BL19001 Castle Löwenstein: Die offizielle Erweiterung im Review!

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Titel

Es war einmal, vor langer, langer Zeit in einem gar nicht weit entfernten Blog, da wurde die Geschichte von einer sagenumwobenen halben Burg erzählt. Die Geschichte der Burg Löwenstein. Es ist an der Zeit, diese Geschichte weiter zu erzählen.

Zum Set BL19001 Castle Löwenstein hat der Fandesigner Raziel Regulus eine Erweiterung auf Rebrickable veröffentlicht. Da ich schon die Burg gebaut und auch in einer Review gezeigt habe, lag es natürlich nahe, auch diese Erweiterung einmal in Angriff zu nehmen. Freundlicherweise hat einer unserer Leser sich die Teile dafür zusammengesucht und uns für diese Review als Leihgabe zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle dafür ein herzliches Dankeschön!

Rückblick

Bricklink AFOL-Designer Programm

Die Setnummer BL19001 deutet schon an, dass es sich nicht um ein „normales“ LEGO Set handelt. Tatsächlich stammt dieses Set aus dem AFOL Design Program, das BrickLink anlässlich des 60ten Jubiläums des LEGO Steins in Zusammenarbeit mit LEGO 2018 veranstaltet hat. Dabei konnte jeder einen digitalen Entwurf für ein Modell einreichen, aus denen dann 16 Stück ausgewählt wurden, die man anschließend vorbestellen konnte. Kamen auf diese Weise genügend Vorbestellungen zusammen, wurde der Entwurf umgesetzt. Von jedem Set wurden aber maximal 2500 Stück produziert. Da der Versand aus den USA erfolgte, mussten die Sets folglich nach Deutschland importiert werden, was teilweise zu Problemen führte.

Castle Löwenstein

BL19001 - Ansicht aus der Ferne

Das mit gut 2000 Teilen größte Set aus dem Wettbewerb war die Burg Löwenstein. Folglich war es mit 199,99 USD auch das teuerste Set. Zudem war es das einzige Set, was 2500 mal vorbestellt wurde und somit das erfolgreichste. Hier noch mal die Fakten:

  • Name: Löwenstein Castle
  • Setnummer: BL19001
  • Designer: Martin Geistefeldt aka Raziel_Regulus aus Deutschland
  • Anzahl Teile: 2015
  • Anzahl unterschiedlicher Teile: 501
  • Preis: 199,99 USD
  • Preis pro Teil: 9,93 US-ct/Teil
  • Gewicht: 2187g
  • Preis pro kg: 91,44 USD

Die zweite Hälfte

Tatsächlich handelt es sich bei dem Set um eine hinten offene, also „halbe“ Burg. Um dies zu beheben, hat der ursprüngliche Designer der Burg eine Erweiterung auf Rebrickable veröffentlicht, mit der die zweite Hälfte gebaut werden kann. Sie besteht aus einem Stück Felsen, den Rückwänden von Haupthaus und -turm, sowie einem weiteren Gebäude und einem kleinen Turm.

Auch zu der Erweiterung gibt es noch ein paar Fakten:

  • Name: Löwenstein Castle – Official Expansion
  • Anzahl Teile: 1627
  • Anzahl unterschiedlicher Teile: 394
  • Preis der Anleitung: 13,00 Euro

Neben der Anleitung benötigt man natürlich noch ein paar Teile. Neben der eigenen LEGO Steinesammlung kommen für den Bezug Plattformen wie BrickLink in Frage, oder man bestellt bei LEGO über Steine und Teile oder Pick a Brick. Will man bei LEGO bestellen, so hat man im Moment das Problem, dass 20 Teile dort nicht (möglicherweise auch nie wieder) lieferbar sind. Die Teile, die bei LEGO lieferbar sind, schlagen dort mit 193,32 Euro zu buche. Die fehlenden Teile bekommt man auf BrickLink für wenige Euro (zuzüglich Versand und evtl. Zuschlägen wegen kleiner Mengen). Insgesamt sollte man also mit etwa 200 Euro rechnen.

Unboxing

Wir haben die Teile ja dankenswerterweise zur Verfügung gestellt bekommen und so musste ich mich nicht mit einer entsprechenden Bestellung herumschlagen. Die Anleitung war natürlich ebenfalls dabei – sogar in ausgedruckter Form!

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Teile 01

Hier haben wir noch ein kurzes Video des (überraschend schweren) Unboxings:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Bau ist laut Anleitung nicht wirklich in unterschiedliche Abschnitte gegliedert, trotzdem waren die Teile bereits in solche Abschnitte vorsortiert – insgesamt 8. Der etwas überraschende Bauabschnitt Null erklärt sich, wenn wir in die Anleitung schauen.

Anleitung

Die Anleitung besteht aus zwei Büchern: Im ersten Buch sind die Bauabschnitte aus der Originalanleitung enthalten, die angepasst wurden. Das ist nötig, da der ursprünglich von BrickLink vertriebene Bausatz ja nicht darauf ausgelegt war, erweitert zu werden. Hauptsächlich werden hier also Befestigungsmöglichkeiten geschaffen – teils durch Clips, teils durch Löcher für Pins. Das erste Buch hat 24 Seiten und ersetzt 23 Schritte der Originalanleitung.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Anletung 01

Im zweiten Buch werden die neuen Teile der Burg gebaut und schließlich alles zusammen gesetzt. Mit 178 Seiten ist dieser Teil der deutlich mächtigere der Anleitung. Der Bau der Erweiterung ist in 318 Schritten beschrieben.

Aufbau

Kommen wir zum Aufbau der gesamten Burg. Zunächst baut man den neuen Teil und erst im Anschluss das Originalset.

Felsen

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Felsen 24

Wie üblich bei jeglichen Gebäuden – und eine Burg ist ja auch nur ein Art Gebäude – beginnt man unten. In diesem Fall mit dem Felsen. Auf die Grundplatte kommen einige tragende Elemente und jede Menge Verzierung der Felsen. Diese weisen einen starken Bewuchs auf und grenzen direkt an einen kleinen See. Auf diesen geht ein Steg hinaus, der wohl zum Angeln verwendet wird. Auch zwei der schon aus dem Original bekannten Bäume werden ebenso gebaut wie einige Mauern nebst der Waffenkammer.

Eine Besonderheit ist hier, dass zwei Teile in unterschiedlicher Ausrichtung gebaut werden: Zunächst wird der größere Teil der gebaut und anschließend ein dünner Streifen in einem nicht-90° Winkel angebaut. Um diese beiden Teile miteinander zu verbinden werden je zwei der relativ neuen abgerundeten 1×2 Plates so verbaut, dass man sie in einen beliebigen Winkel drehen kann. Zunächst ist die Verbindung noch etwas instabil, aber sobald diese Verbindungen überbaut sind, wird es sehr stabil.

Allerdings lässt sich eine der Verbindungen nicht befestigen, da die nötige Auflage fehlt. Hier fehlt in der Anleitung schlicht ein 1×1 Stein (rund oder eckig in beliebiger Farbe) – zumindest in meiner Anleitung. Der Designer hat aber inzwischen eine aktualisierte Anleitung veröffentlicht, die den Stein nun auch enthält.

Kleiner Turm

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Turm 01

Weiter geht es mit dem kleinen Turm, der nach seiner Fertigstellung in die Grundplatte gesteckt wird. Die Technik dafür gleicht der des großen Turms.

Gästehaus

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Haus 01

Der nächste Teil ist ein weiteres Gebäude mit zwei Betten für Gäste oder Gesinde. Es wird zum Schluss auf die Waffenkammer gesetzt. Spannend ist hier die Konstruktion der schrägen Fachwerkbalken mit Hilfe von Hinges. Auch die Gauben setzen ein Teil kreativ ein: sie werden durch liegende „Lampensteine“ realisiert.

Anbauten

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Hauswand 03

Als letztes folgen die beiden Anbauten, die das Hauptgebäude des ursprünglichen Sets sowie den großen Turm schließen. Während die Wand des Turmes – nun ja – eben eine Wand ist, sind im Anbau des Haupthauses noch einige Details untergebracht: Unten ein Teil des Speisesaals, oben ein Bereich, der vielleicht der Verwaltung diente. Der Erker außen ist sehr filigran gebaut und deutet einige Buntglasfenster an.

Originalset

Nachdem die Erweiterung fertig gestellt ist, muss natürlich auch noch die ursprüngliche Burg gebaut werden. Dabei darf man nicht übersehen, dass einige Bauschritte angepasst sind. Ich habe mir vorher in der Originalanleitung die Teile des Bauschritts mit kleinen Klebezetteln überklebt, damit ich keinen angepassten Schritt übersehe.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Anletung 04

Beim Eingangsbereich (Bauabschnitt 1) gibt es keine Änderungen.

Erst beim Felsen (Bauabschnitte 2 und 3) sind einige geänderte Bauschritte zu beachten. Die Unterschiede kann man in folgendem Bild im Bereich des Felsens erkennen.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Anpassungen Am Felsen 02Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Anpassungen Am Felsen 01

Auch beim Haupthaus (Bauabschnitt 4) sind Änderungen zu beachten – hier wird hauptsächlich der aufklappbare „Anbau“ eingesetzt.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Haupthaus 01

Schließlich gibt es auch beim Turm (Bauabschnitt 5) kleinere Anpassungen.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Anpassungen Am Großen Turm 02Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Anpassungen Am Großen Turm 01

Hat man alles gebaut, kann man die Burg zusammensetzen. Beim zusammenstecken der Felsen muss das Skelett aufpassen, dass es nicht einen Arm zwischen den Felsen eingeklemmt bekommt…

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion Verbindung Felsen 02

Der gesamte Bau

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 03

Für die Erweiterung habe ich insgesamt 3 Stunden und 35 Minuten benötigt, für das Originalset noch mal 5 Stunden und 47 Minuten (was übrigens nur 36 Minuten länger ist als beim ersten mal – und das, obwohl diesmal die Teile nicht mehr so gut vorsortiert waren), was zusammen 9 Stunden und 22 Minuten ergibt. Bis auf den Fehler in Schritt 40 gab es keine echten Probleme. Allerdings merkt man, dass es sich nicht um ein Modell nach den Maßstäben von LEGO handelt: In den einzelnen Schritten werden zum Teil sehr viele Teile verbaut und teilweise muss man schon sehr genau hinschauen, um zu erkennen, wie und wo ein Teil eingebaut werden muss. Das hat man bei Anleitungen von LEGO normalerweise nicht – diese werden allerdings sicher auch mit einem ungleich höheren Aufwand erstellt. Da die Burg eindeutig den erwachsenen AFOL im Visier hat, geht das hier in Ordnung.

Die fertige Burg hat dann eine Höhe von 37 Zentimetern. An der breitesten Stelle ist das Modell etwa 45 Zentimeter lang.

Wie auch letztes mal lief während der ganzen Bauarbeiten meine Kamera und so könnt ihr euch den Bau hier in einem Speed-Build ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die ganze Burg

Nach dem Bau wird es Zeit, sich die ganze Burg einmal in Gänze zu betrachten. Macht es euch bequem, lehnt euch zurück und folgt der folgenden kleinen Geschichte… (Folge 1 gibt es im Review des Originalsets.)

Folge 2

Auch Theodor erhob sich. Als er sich umdrehte, um den Tisch zu umrunden, fiel sein Blick auf ein weiteres Regal, das er bei seiner Ankunft gar nicht bemerkt hatte. Es stand in einer kleinen Nische und war von oben bis unten mit Lebensmitteln gefüllt: Ein Käserad, Brezeln und Backwaren sowie Obst und Gemüse. Auch eine Pfanne hing noch an der Wand. Wenn noch irgendein Zweifel am Nutzen dieses Raumes bestanden hätte, so wäre dieser nun endgültig ausgeräumt.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 06

Bevor Theodor einen weiteren Schritt tat, wurde er vom Herzog gebremst: „Passt auf die Falltür auf – sonst landet ihr unversehens in der alten Tropfsteinhöhle! Wir lagern dort zwar auch einen guten Tropfen, aber dafür solltet ihr heil unten ankommen. Die alte Tropfsteinhöhle war ein echter Glücksgriff: Durch den See, den es dort unten gibt, ist es sehr feucht und daher lassen sich allerhand Dinge gut lagern.“

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 19

Der Herzog ging wieder die enge Treppe hinauf, die er vor dem Essen heruntergekommen war und bedeutete Theodor, ihm zu folgen. Sie kamen in das Schlafgemach des Herzogs, das von einem großen Himmelbett dominiert wurde. Dahinter beleuchtete ein Kerzenhalter eine Nische, die ein großes Buch beherbergte. Eingerahmt wurde alles von zwei großen Wandteppichen. „Dies ist der wichtigste Ort meines Herzogtums – hier findet die Verwaltung statt.“

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 07

Theodor erkannte, dass dieser Teil in einem Erker untergebracht war, der von außen sicher beeindruckend aussehen musste. Durch die kunstvollen Buntglasfenster konnte er den See am Fuße der Burg erkennen.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 13

Nachdem der Herzog und Theodor die enge Treppe wieder hinabgestiegen waren und das Haus verlassen hatten, wandte sich der Herzog nach rechts. Sie gingen ein Stück an einer hohen Außenmauer entlang, die mit sehr engen und hohen Schießscharten ausgestattet war.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 23

Die Mauer endete in einem weiteren Gebäude. Es thronte etwas über dem Innenhof und war in Fachwerkbauweise errichtet worden. Die Gefache hatte man rot gefärbt, was einen angenehmen Kontrast zur restlichen Burg darstellte. Der Zugang zu diesem Gebäude führte über eine kleine Treppe auf der linken Seite.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 21

Erst jetzt erkannte Theodor, dass die Burg auch noch einen zweiten, kleineren Wehrturm besaß. Er reckte sich links des Fachwerkhauses vor den Nadelbäumen in den Himmel. Unten hatte er eine großzügige Öffnung, durch die man eine Leiter sehen konnte. Über sie konnte man sicher die Plattform erreichen, auf der – wie kann es anders sein – eine Fahne wehte.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 20

Zunächst stiegen sie jedoch einige Stufen hinab und begaben sich unter das Fachwerkhaus.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 08

„Hier seht ihr die Waffenkammer der Burg. Neben Waffen wie Armbrust, Schwertern und Streitaxt findet sich hier auch passende Rüstung.“ sagte der Herzog und deutete auf die glänzende Rüstung, die das Licht der Fackel reflektierte.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 22

Theodor betrachtete mit angemessenem Staunen zunächst die zur Schau gestellten Gegenstände und fragte dann: „Wie konnte dieser Raum im Felsen errichten werden? Es muss sehr aufwendig gewesen sein, dem Felsen den Raum abzutrotzen.“ Der Herzog schien sichtlich erfreut ob der Wissbegierigkeit seines Gastes. „Nein. Der Felsen endet hier“ – er deutete in Richtung des Innenhofes – „es wurden lediglich sehr hohe Mauern vor den eigentlichen Felsen gebaut. Diese mussten ob ihrer Höhe von außen zusätzlich abgestützt werden. So sind sie sehr stabil und tragen das Gästehaus sicher, ihr müsst also keine Angst haben.“

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 14

Als sie die Waffenkammer wieder verließen, konnte Theodor zum ersten Mal einen Blick auf die Rückseite des großen Turmes werfen. Er blickte ehrfurchtsvoll an dem massiven Turm empor, was dem Herzog nicht verborgen blieb. „Dies ist der sicherste Ort der Burg,“ sagte er augenzwinkernd, „selbst die Gefangenen kommen nicht mehr heraus.“ Er lachte ein wenig über seinen Scherz und fuhr dann mit ernster Miene fort: „Man sagt, dass nur ein einziges Mal ein Gefangener verschwunden ist. Er wurde aber nie wieder gesehen – ob er die Flucht überlebt hat, ist daher nicht bekannt.“

Nun stiegen sie die Stufen zum Gästehaus hinauf, die von einer Laterne neben der Tür erleuchtet wurden.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 09

Hinter der Tür kam ein schöner Raum mit zwei übereinander liegenden, gemütlich aussehenden Betten zum Vorschein.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 11

Am anderen Ende des Raumes erleuchtete eine Feuerschale den Raum und sorgte so für zuckende Schatten an den Wänden. Auch durch die Fenster drang noch etwas Licht – und von denen gab es hier wahrlich einige. Nicht nur vier Fenster in den Wänden, auch drei Dachgauben sorgten bei Tage bestimmt für einen äußerst hellen Raum.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 16

Bevor sich Theodor mit dem Ausblick aus den Fenstern befassen konnte, verabschiedete sich der Herzog: „Hier könnt ihr euch von eurer Reise ausruhen und eine Mütze voll Schlaf bekommen. Leonhard wird auch morgen zeitig wecken, damit wir früh aufbrechen können. Ich wünsche euch eine gute Nachtruhe.“ Theodor bedankte sich und wünschte seinerseits eine gute Nacht. Der Herzog verließ den Raum und Theodor konnte durch das Fenster sehen, wie er zurück zum Haupthaus ging.

Theodor wandte sich nun den Fenstern an der Giebelwand zu und konnte durch sie einen Blick auf den See werfen, an dem die Burg lag. Das Mondlicht brach sich verzerrt durch die kleinen Wellen auf der Oberfläche und beleuchtete auch den kleinen Steg, der am Fuß des Felsens in den See ragte. Eine Angel stand dort ebenso bereit wie ein Behälter für den gefangenen Fisch. Umgeben von vielen Wasserpflanzen wie Rohrkolben und Schilf musste das sicher ein lauschiges Plätzchen sein, wenn man seine Ruhe haben wollte. Auch der Felsen war hier über dem Wasser stark bewachsen und nahm diesem so seine Bedrohlichkeit.

Bl19001 Castle Löwenstein Official Expansion 12

Müde von der langen Reise und dem guten Essen begab sich Theodor zu Bett und war kurze Zeit später eingeschlafen.

Soviel also zu unserer Geschichte des Theodor und seinem Besuch auf der Burg. Doch nun zurück zum eigentlichen Set: Auch über die Erweiterung habe ich ein kleines Video erstellt, das die Funktionen und den Aufbau zeigt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Die Erweiterung rundet das Set wirklich noch einmal ab. So entsteht ein überaus schönes Modell, dem man die Liebe zum Detail deutlich anmerkt. Ich hatte teilweise Probleme mit nicht besonders fest sitzenden Gegenständen: Das #@*!&$ Skelett und die Rüstung habe ich bestimmt jeweils 27 mal abgerissen, während ich die Burg auf dem Tisch verschoben habe… Aber das Ergebnis entschädigt dafür definitiv! Durch die Größe hat es eine gewisse Wuchtigkeit, die dem Set aber insgesamt sehr gut steht. Ich bin mit dem Ergebnis überaus zufrieden und werde es folglich mit einem weinenden Auge zerlegen um die Teile zurückzusenden. Hier nun noch mal vielen, vielen Dank an unseren Leser!

Wie findet ihr die ganze Burg? Habt ihr das Original und vielleicht auch die Erweiterung? Seid ihr mit der Anleitung klargekommen? Schreibt eure Erfahrungen und natürlich auch eure Meinung gerne in die Kommentare.

Über Malte 34 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

39 Kommentare

  1. Danke, danke, danke! Darauf habe ich schon lange gewartet!
    Für mich bis heute die schönste Burg, einzig mit dem Maßstab hadere ich noch…

    • Das mit dem Maßstab stimmt. Tatsächlich sind alle Stellen, an denen man mit einer Minifigur „hantieren“ möchte zwar in der passenden Größe (Stühle, Betten, Leitern Türen, der Abort, …) aber wohnen wollen täte ich dort tatsächlich nicht. Es ist schlicht alles viel zu eng.

      Um das allerdings wirklich passend hinzubekommen, hätte man vermutlich eine *deutlich* größere Grundfläche benötigt. Von daher kann ich mit dem Kompromiss gut leben.

      • Ja, es ist tatsächlich ein Maßstab zwischen Minifigur und Microfigur (das vom Hogwarts-Castle… ;-). Trotzdem sieht die Burg aus, als wenn sie voll bespielbar ist bzw. sie ist es tatsächlich nur umdrehen darf man sich im Burghof nicht… 😊
        Ich werde mir dieses Jahr auf jeden Fall noch die Burg Blaustein von BlueBrixx holen, die ja vom selben Designer ist und dann mal vergleichen. Ich denke, dass dort der Maßstab größer sein wird.
        Ein schönes Mod-Projekt wäre es auch, die Löwenstein tatsächlich zu vergrößern – das ist das schöne am Hobby, es gehen nie die Projekte aus! ☺️

  2. Kommt man den irgendwie legal an die Anleitung zu der Burg?

    Hatte damals erst ein paar Tage nach Start des Designer Programms davon erfahren und die Burg war ja bereits innerhalb des ersten Tages vergriffen :/

    • Jonas hat im Livestream erwähnt (weil er ja auch ein Modell im Programm hatte), dass es da keine Möglichkeit gibt, wenn man nicht jemanden kennt, der das Set hat.
      Ist sehr schade, geht mir auch so – waren aber in meiner Erinnerung auch die Bedingungen des Programms.

      • Gibt’s da nicht ne zeitliche Limitierung? Sowas kann doch nicht für immer gelten?

        Macht den Verkauf einer Anleitung für ne Erweiterung natürlich schwierig. 😅

    • Tatsächlich habe ich den Kommentaren zur Erweiterung auf Rebrickable einen Hinweis vom Designer höchstselbst auf eine Anleitung in Form einer stud.io Datei entdeckt. Damit kann man sich sicher behelfen.

    • Ich habe noch mal die alten Guidelines rausgesucht: LEGO hat drei Jahre die Rechte an den Designs, danach können Anleitungen usw. verkauft oder verschenkt werden:

      Does BrickLink or the LEGO Group own any of my designs if I enter the contest?
      For selected AFOL Designer sets, AFOL Designers must give the LEGO Group exclusive use of the rights for the duration of the program plus up to 3 years. After that point, all restrictions will be lifted and the design rights will be restored to the original designer.
      For designs that are not chosen, rights will remain with the original designer.

      May I share or sell the building instructions of my design elsewhere after I have submitted it to the AFOL Designer Program?
      Once you submit a design through the Studio/BrickLink interface, you may not otherwise distribute any building instructions for the duration of the intake phase. If your design is selected for crowdfunding, you will need to sign over the rights to the design to the LEGO Group for a period of up to 3 years. After then, you will be free to share or sell the building instructions as you please.

      • Es ist aber wirklich nicht so schlimm, sie ist mit Minifiguren bespielbar, es ist halt nur nicht viel Platz… Aber klar, ein Platz-Upgrade wäre cool, es wären dann aber wahrscheinlich auch die doppelte Menge an Teilen nötig.

  3. So fies, dass immer alles so schnell vergriffen ist. Die Burg hätte ich gern gekauft, ebenso den alten Angelladen. Letzterer war wohl ein Jahr lang im Handel, leider liefen da noch meine „Dark Ages“.
    Und wenn ich wieder was von einem anderen Hersteller kaufe, habe ich Angst, wieder von der zu starken Klemmkraft frustriert zu werden.

    Naja, ich hoffe mal auf eine mittelalterliche Burg von Lego im Sommer 2021 🙂

  4. Stolzer Besitzer von beiden Sets, der originalen Burg und der Erweiterung. Habe es damals nicht bereut, die Burg zu bestellen. Zusammen mit der Erweiterung wirklich der Hammer! Für mich eines der schönsten Sets der letzten Jahre. Kein Wunder, dass der Designer zwischenzeitlich für die Jungs mit den anderen „Noppensteinen“ arbeitet.

    • Naja, „die Fans“ gibt es ja nicht, sieht man hier ja auch in zahlreichen Diskussionen. Und eine internationale demokratische Abstimmung schlägt halt nicht immer so aus, wie wir es uns wünschen würden. Die Mechanismen wurden hier im Blog ja auch bereits untersucht.

    • LEGO hätte ja wohl kaum DIESE Burg als Jubiläumsset veröffentlicht. Vielleicht eine gelbe? Oder eine, die nur halb so groß und viel detailarmer ist? Schließlich haben die Burgen früher auch nicht gerade mit raffinierten Bautechniken und kleinteiligen Details geglänzt. Will man eine Burg, die so ist wie früher, oder eine die ein modernes Stück LEGO-Kunst ist? Ich persönlich hätte sehr gerne so eine wie Burg Loewenstein, aber zur Wahl stehen logischerweise Nostalgiethemen, und da ist Bionicle dasjenige, mit dem ich (und viele andere, die die anderen Themenreihen nicht erlebt haben) einfach am meisten verbinde.

    • Ich bin ja mal gespannt welche Art von Castle wir bei dem Creator Set im Sommer erwarten dürfen. Freue mich zwar schon mega aber hab wenig Hoffnungen das es ein solches Schmuckstück wird. Naja warten wir mal ab.

      Und vielen Dank an dieser Stelle auch an den Bericht. Angucken und bestaunen im Internet ist ja auch schließlich fast die halbe Miete.

      • Im Stile eines 3000-Teile MOCs mit allen möglichen MOC-Techniken wird es sicherlich nicht sein. Aber wenn man sich das Piratenschiff anschaut, das ich wirklich gut gelungen und mit in-Ordnungem Preis finde, dann bin ich schon zuversichtlich, dass es was nettes wird. Am Ende hat ja Creator immernoch einen gewissen Mainstream-Spiel-Anspruch dem ein Wahnsinns-MOC auch nicht gerecht wird.

  5. Sehr schönes Set!
    Ist der Designer Martin eigentlich derselbe, der für Bluebrixx die ganzen Mittelaltersets designt? Vom Stil könnte man das fast vermuten. Lässt sich auf jeden Fall gut kombinieren.

  6. Vielen dank für den ausführlichen Artikel! Kannte bisher nur die Bilder auf Rebrickable.
    Das Set und die Erweiterung finde ich großartig. In meinen Augen die schönste (und auch die realistischste) Burg, die es je zu kaufen gab. Bereue es immer noch ein wenig, damals nicht zugeschlagen zu haben.

    PS: der Erker ist wahrscheinlich eine Kapelle. Kapellen (auf großen Burgen auch Kirchen) durften nicht überbaut werden und wurden deshalb bei begrenztem Platz als Erker realisiert. Für diese kleinen Details feiere ich Raziel Regulus 🙂

    • Ah, das wusste ich noch gar nicht. Folglich kam ich auch gar nicht auf die Idee. Sonst wäre der Herzog vielleicht mit seinem Gast zu einem Gebet in die Kapelle gegangen statt ihm stolz die Buchhaltung zu zeigen 🙂

  7. Krass guter Artikel Mal wieder, war toll zu lesen danke!

    Mir gefällt das Set leider überhaupt nicht. Weder die eine Hälfte, noch die andere, noch komplett. Alles ist viel zu sehr zusammengestaucht, so daß es schon nicht mehr gut ausschaut und zumindest dem Eindruck auf den Bildern nach auch nicht wirklich in einem optisch funktionierenden Minifig scale.

    Ja als ganzes im Regal macht es ein bisschen was her, aber irgendwie wirkt es dann doch wie ne weirde Mischung aus half Micro, halb Minifig scale aber irgendwie doch zu eng und zu klein alles.
    Nicht mein Fall.

    • Ich bin ja Fan von diesem „wuseligen“ Design, aber klein wirkt die Burg irgendwie schon, da stimme ich dir zu. Für eine gescheite Größe, die den geneigten Burgenfan auf ewig glücklich stimmt, bräuchte man sicherlich ein Set, welches die 400 Euro Marke bei weitem überschreitet.

  8. Eigentlich hatte ich ja gerade vor, meine Burg Löwenstein zu verkaufen.
    Jetzt hadere ich wieder mit mir, ob ich sie nicht doch lieber behalte und stattdessen erweitere.

  9. Hallo Leute, zunächst vielen Dank für diesen tollen Artikel!
    Habe die Burg damals zweimal geordert, um – wie damals empfohlen – das zweite Set als Teilespender für die Erweiterung zu haben. Als die Sets dann kamen und ich ohnehin noch Teile ordern musste, habe ich mich dazu entschieden das zweite Set auf Halte zu legen. Einfach zu schade das Set zum ausschlachten zu öffnen, lieber geht es einen schönen Tages in die Hände eines anderen begeisterten Legobauers der damit garantiert seine Freude haben wird. Die Burg mit Erweiterung ist wirklich sehenswert und ist sehr ansprechend designt, vor allen Dingen durch die “nicht“ quadratischen Formen. Bei uns Zuhause thront die Burg weit oben auf einem Wohnzimmer Regal und hat vor Corona regelmäßig Gäste zum staunen gebracht. ClutchCraft muss ich übrigens zustimmen – entgegen der Legoregeln und vermutlich deshalb auch nur in der Erweiterung, müsste es sich um eine Kapelle handeln im Erker. Ich glaube Raziel hat es sogar mal explizit bei seinen Erläuterungen geschrieben. Schönen Sonntag Euch allen!

  10. Ich bin immer noch nicht sicher ob ich mir die Burg hätte holen sollen.
    Mit Lego selbst bin ich nicht aufgewachsen sondern erst als die Star Wars im Programm hatten und auch da erst als relativ spät.
    Aber Mittelalter, RPG und Drachen sind halt irgendwie Teil meiner Jugendzeit die ich in Kellern bei Kerzenschein und AD&D verbracht habe.
    Das Gute ist das ich mir nun nicht die Schmiede kaufen muß 🙂

    Ich habe gerade, während ich den Kommentar schreibe, bei BL nachgesehen und festgestellt das die Burg so bei 500€+ liegt. Net schlecht.

  11. Seid bedanckt ob dieser Berichterstattung eines Reisenden, Sire Malte Von Löwenstein! Dies steinerne Fleckchen Kleinod ist wundersam zum Verweilen! Möge dies Gemäuer vor den scharfen Krallen des Eroberungssturms stets verschont bleiben! 🙂

  12. Vielen Dank für den Speed Build, der StoneWars-Kanal wird zu einer immer ernstzunehmenderen Größe auf YouTube. 😉 Ich kannte das Ding bisher nur vom Hörensagen. Ist mitunter ganz interessant gebaut, obwohl ich zustimme, dass der Platz teilweise schon an seine Grenzen gebracht wird.

  13. Ich habe das Original, die Erweiterung hätte ich gerne. Aber mich schreckt der hohe Preis für die zusätzlichen Teile ab. Die originale Burg war mit allem Drum- und Dran schon teuer genug…

  14. Vielen Dank für das ausführliche Review. Ich habe mir die Burg damals glücklicherweise bestellt und auch problemlos erhalten. Zum Bespielen wäre sie in der Tat an manchen Stellen beengt, ich sehe sie aber eher als ein Displaymodell, das sich sehr gut im Regal macht.
    Die Erweiterung habe ich eher zufällig gefunden und mir die Teile nach und nach bestellt. In den Weihnachtsferien hatte ich endlich Zeit zum Aufbau und bin vom Bauspaß und dem Ergebnis beeindruckt. Meiner Ansicht nach die schönste Lego-Burg.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.