Classic Review: Wie LEGO Star Wars 1999 seinen Anfang nahm

Im Jahr 1999 erschien nicht nur die lang ersehnte Fortsetzung der Star Wars Filme, sondern auch erstmals LEGO Sets zu diesem Franchise. Im Zuge der ab 01. April erhältlichen 20 Jahre LEGO Star Wars Jubiläumssets werfen wir heute einen Blick zurück zu den Anfängen.

Einleitung

Als die ersten LEGO Star Wars Sets 1999 erschienen sind war ich zarte 12 Jahre alt. Ich kann mich noch sehr lebhaft daran erinnern, dass ich einige dieser ersten Sets hatte und damit sehr viel gespielt habe. Wenn ich ehrlich bin, sind mir diese Erinnerungen noch wesentlich präsenter, als Erinnerungen an Episode I im Kino. In meinem Kinderzimmer entspannten sich immer große Weltraumschlachten, bei denen die Raumschiffe vollkommen willkürlich eingesetzt wurden. Es war also nicht selten, dass das Gungan Sub vom Snowspeeder abgeschossen wurde, nur um dann vom Nabboo Star Fighter gerettet zu werden.

Ich habe mir vier kleine Sets von 1999 bei BrickLink bestellt und werde euch diese heute vorstellen. Dabei möchte ich auf zwei Dinge hinweisen. Zum einen habe ich mir natürlich Sets bestellt, die mir gefallen. Daher wird die Meinung hier etwas positiv eingefärbt sein. Zum anderen sind die Sets alle gebraucht, was dazu führt, dass die Minifiguren nicht mehr so toll aussehen und zum Teil auch Steine verfärbt sein können. Bei den Minifiguren habe ich immer mal wieder aktuelle Versionen daneben gestellt, damit ihr die Entwicklung über die Zeit nachvollziehen könnt.

Doch schauen wir uns zunächst an, was 1999 auf dem Markt verfügbar war:

Nr.BildNameReleaseAnzahl SteineAnzahl FigurenUVP (Euro)Kaufen
7101LEGO 7101 Lightsaber DuelLightsaber Duel19995229,99 € Ebay
7110LEGO 7110 LandspeederLandspeeder19994929,99 € Ebay
7111LEGO 7111 Droid FighterDroid Fighter19996209,99 € Ebay
7121LEGO 7121 Naboo SwampNaboo Swamp199982412,99 € Ebay
7128LEGO 7128 Speeder BikesSpeeder Bikes199993312,99 € Ebay
7130LEGO 7130 SnowspeederSnowspeeder1999215324,99 € Ebay
7131LEGO 7131 Anakin's PodracerAnakin's Podracer1999136327,99 € Ebay
7140LEGO 7140 X-Wing FighterX-Wing Fighter1999266443,99 € Ebay
7141LEGO 7141 Naboo FighterNaboo Fighter1999179327,99 € Ebay
7150LEGO 7150 TIE Fighter & Y-WingTIE Fighter & Y-Wing1999409369,99 € Ebay
7151LEGO 7151 Sith InfiltratorSith Infiltrator1999244139,99 € Ebay
7161LEGO 7161 Gungan SubGungan Sub1999379359,99 € Ebay
7171LEGO 7171 Mos Espa PodraceMos Espa Podrace19998961089,99 € Ebay

Ich war damals eins der glücklichen Kinder, die das Gungan Sub und auch den Naboo Star Fighter zuhause hatten. Leider konnte ich meine Eltern nie erweichen das Mos Espa Podrace zu kaufen. Dieses hätte ich als Kind natürlich sehr gerne gehabt.

Lightsaber Duel (7101)

Die meisten Sets von 1999 gehörten zu Episode I. So auch dieses Set mit dem vielsagenden Namen Lightsaber Duel. Nachdem Anakin beim Podrace gewonnen hat und unsere Helden Tatooine endlich verlassen wollen, tritt der finstere Darth Maul auf. Da die Fußstapfen von Darth Vader recht groß waren, konnte er nur bedingt die Rolle des Bösewichts ausfüllen. Er versucht jedoch den Start von Qui-Gon und Co. zu verhindern, aber Qui-Gon stellt sich ihm und es kommt zu einem kurzen Lichtschwertkampf. An dessen Ende rettet sich Qui-Gon in das startende Raumschiff. Eine kurze Szene welche auch mit einem kleinen Set bedacht wurde. Aber immerhin erhalten wir hier zwei schöne Minifiguren.

Das packende Duell zwischen Qui-Gon Jin und Darth Maul als LEGO Set

Minifiguren

Darth Maul

Darth Maul tritt zu Beginn komplett in Umhang und Kutte auf Tatooine auf. Deshalb hat auch die LEGO Figur aus diesem Set eine entsprechende Gestaltung. Wie alle Figuren von 1999 gibt es keinen Print auf den Beinen oder auf dem Rücken des Körpers. Der Griff des Lichtsschwerts ist noch in Chrom, was mir sehr gut gefällt. Der Gesichtsausdruck sieht etwas komisch aus, hat aber viele Details der Filmvorlage. Im Vergleich dazu guckt die Figur von 2017 aus dem Set 75169 auf eine andere Weise merkwürdig. Obwohl der Print nach 18 Jahren deutlich detailreicher ist, gefällt mir die alte Figur gut.

Obwohl die neuen Figuren detailreicher sind, ist die alte Version von Darth Maul auch nicht schlecht

Qui-Gon Jin

1999 gab es light flesh noch nicht als Farbe für die Köpfe. Daher hatten auch die LEGO Star Wars Figuren zunächst gelbe Köpfe und Hände. Im Vergleich zur alten Figur habe ich ebenfalls eine Figur aus dem Set 75169 abgelichtet. Haare, Bart und Robe sind auch bei der alten Figur schön gemacht. Die neue Figur ist natürlich wesentlich detailreicher, was z. B. Augen und Bart angeht. Das Haarteil ist interessanterweise fast identisch, auch wenn die Linien auf der neuen Version viel feiner sind. Die Farbe des Lichtschwerts hat sich mittlerweile auch von gelbgrün nach grün geändert, was besser zur Filmvorlage passt.

Mittlerweile von der Gelbsucht geheilt: Qui-Gon Jin

Das Set

Das Set ist sehr minimalistisch gestaltet. Neben dem Gleiter von Darth Maul gibt es noch eine Art Antennenstation. Aber wirklich viel mehr zum Nachspielen der Szene braucht man nicht. Daher ist bei so einem kleinen Einsteigerset eigentlich alles dabei, was man braucht. Für einen kleinen Taler aber sicher ein schönes Geschenk.

Das „Set“ umfasst den Gleiter von Darth Maul und eine Antennenstation

Naboo Swamp (7121)

Während des Angriffs der Handelsföderation auf Naboo können Qui-Gon und Obi-Wan mit auf die Oberfläche von Naboo entkommen. Auf der Flucht vor der Droidenarmee treffen die beiden Jedi Jar Jar Bings. Ich denke die Community ist sehr gespalten über Jar Jar Bings, aber ich persönlich fand die Figur immer sehr lustig. Jar Jar führt die beiden schließlich nach Gungan City. In diesem kleinen Spielset können wir die Verfolgung der Jedi und Jar Jar Binks durch die Droiden auf ihren Kampfgleitern nachspielen.

Qui-Gon und Jar Jar werden von zwei Kampfdroiden verfolgt

Minifiguren

Qui-Gon Jin

Die Figur ist identisch zu der aus dem Set 7101 Lightsaber Duel. Daher gibt es hier keine gesonderte Beschreibung.

Jar Jar Binks

Jar Jar macht Episode I zum Teil etwas zu „klamaukik“, aber ich mag ihn trotzdem. Die Clone Wars Folgen mit ihm fand ich auch immer wieder sehr unterhaltsam. Seit Stunde 0 von LEGO Star Wars gibt es auch die passende Minifigur. Da der Kopf nicht bedruckt ist, sieht dieser irgendwie recht gruselig aus. Die Augen sind durch Einkerbungen angedeutet. Da gefällt mir die neue Figur aus dem Set 7929 doch deutlich besser. Aber im Vergleich sieht man auch, dass sich so viel gar nicht über die Jahre an der Figur getan hat. Ich bin froh beide Versionen zu besitzen.

Der Mold des Kopfs ist kaum verändert seit 1999, dafür ist dieser aber jetzt schön bedruckt

Kampfdroide

Der Kampfdroide ist eine der Figuren die seit 1999 quasi unverändert geblieben sind. Es gab immer mal Versionen mit anderen Torsofarben oder auch einem anderen Arm, um einen Blaster zu halten (z. B. im MTT 7662), aber sonst ist da nicht viel passiert. Aktuell gibt es eine Version mit Print auf dem Kopf im Set 75234. Aber die alten „Klappergestelle“ waren und sind völlig ausreichend. Leider leiern über die Zeit öfter mal die Gelenke aus und der Kopf fällt nach vorne auf den Torso der Droiden. Aber nach 20 Jahren wird auch der ein oder andere Droide mal müde.

Seit 1999 unverändert im Einsatz: Die Kampfdroiden der Handelsföderation

Das Set

Der Sumpf von Naboo verfügt über zahllose Bäume und Pflanzen. Wie auch bei anderen Sets von damals gibt es eine kleine Kulisse. Der Rest wird dann der Phantasie überlassen. Hier haben wir zwei kleinere Bäume mit einigen Lianen. An den Lianen kann man auch eine Minifigur befestigen, um diese sich schön durch den Dschungel hangeln zu lassen. Sonst gibt es zu sehr minimalistischen Kulisse nicht viel zu sagen.

Wie auch bei den anderen Sets, verfügt auch dieses über eine minimalistische Kulisse

Die beiden Droiden haben coole Gleiter, die auch so in Episode 1 vorkommen. Durch die transparenten Steinen schweben diese über dem Boden. Vollkommen ausreichend, um Jar Jar zu jagen!

Die Kampfdroiden auf den Gleitern „schweben“ dank der transparenten Teile

Speeder Bikes (7128)

Neben den Sets zu Episode I gab es auch direkt Sets, die sich mit der Original Trilogie beschäftigt haben. Die Speederbikes hatte ich ebenfalls als Kind und als riesen Endor-Fan hatte ich sehr viel Spaß mit diesem Set. Schön ist, dass es damals direkt zwei Speederbikes gab. So konnte man eigentlich alles Wichtige nachspielen. Meine Lieblingssequenz ist sicher, als Luke den Vorderteil eines Speeders mit einem Lichtschwert abtrennt und dieser dann abstürzt.

Der Kampf auf Endor ist in vollem Gange: Luke wird von zwei Scout Troopern auf ihren Speederbikes gejagt

Minifiguren

Luke Skywalker

Der Held unserer Jugend darf natürlich nicht fehlen. Die Figur verfügt über einen schönen Print, welcher die Tarnkleidung aus Episode VI darstellt. Die eine Hand der Figur ist in schwarz, um die mechanische Hand von Luke darzustellen. Dem gelben Kopf wurde ein entschlossener Gesichtsausdruck verpasst. Leider habe ich keine Figur zum direkten Vergleich, habe aber mal Luke aus dem Ewok Village daneben abgestellt. Auch hier ergeben sich ähnliche Neuerungen wie zuvor bei Qui-Gon Jin. Das Haarteil ist auch hier bis auf die Farbe unverändert. Zum Spielen war die Figur auf jeden Fall sehr gut geeignet.

Luke Skywalker im Tarnanzug

Scout Trooper

Die Scout Trooper waren damals schon ziemlich cool. Der Helm des Scout Troopers hat sich auch in der Ewok Village von 2013 nicht verändert. Natürlich ist die Figur von 1999 über die Zeit etwas vergilbt, aber sonst immer noch recht schick. Während die neue Figur einfach über einen schwarzen Kopf verfügt, gab es damals einen aufgedruckten Visor sowie einen Mund. Den Visor finde ich mit den angedeuteten Reflektion darauf sehr schön. Sonst ist die neue Figur natürlich deutlich aufwendiger gestaltet. Damals als Kind wusste man ja nicht was noch so kommt und war sehr zufrieden mit den Figuren.

Leider etwas vergilbt: der Scouttrooper aus 1999

Das Set

Wie auch schon beim Lightsaber Duel ist das Set eher minimalistisch gestaltet. Es gibt eine 4 x 10 Platte in grün mit einem Baum. Dieser Baum gepaart mit ein bisschen kindlicher Phantasie haben damals aber schon ausgereicht um sich mitten auf Endor zu befinden.

Endor ohne Vegetation, einfach unvorstellbar

Die beiden Speeder finde ich sehr cool. Die Megaphone an den Seiten waren übrigens die Blaster, da es diese damals noch gar nicht gab. Die vordere Stütze des Speeders kann noch nach oben geklappt werden, um ihn in den Fahrzustand zu bringen. Die Minifiguren können mit etwas Mühe auch mit dem Griff verbunden werden.

Die Speeder passen sehr gut zur Filmvorlage

Der Vergleich mit dem Speeder aus dem Ewok Village zeigt, dass es natürlich auch noch detailreicher geht. Das neue Modell verfügt nun über eine sehr ähnliche Steuerung, wie das Filmmodell. Des Weiteren gibt es einen transparenten Ständer für das Speederbike. Auch hier sieht man die kontinuierliche Weiterentwicklung der LEGO Star Wars Modelle.

Nach 14 Jahren gab es ein Update am Speederbike für das Ewok Village

Anakin’s Podracer (7131)

Das Podrennen auf Tatooine ist sicher einer der aufregendsten Szenen von Episode I. Zum einen können unsere Helden nur so die benötigten Ersatzteile gewinnen, um Tatooine zu verlassen, und zum anderen lernen wir zum ersten Mal die Talente und Fähigkeiten von Anakin Skywalker kennen. Als einziger Mensch ist er in der Lage, an den Podrennen teilzunehmen. Sein Podracer ist dabei eher eine Art Bastelbude, die aber mit der Energiekupplung und den beiden Triebwerken doch auch etwas her macht. Lustigerweise gibt es das gleiche Modell noch einmal in dem Set 7171 Mos Espa Podrace, in dem auch zwei der Kontrahenten dabei sind. Das hätte ich als Kind echt gerne gehabt.

Anakins Pordracer mit Flagge, Pit Droid und Padme

Minifiguren

Anakin Skywalker

Der Hauptakteur in diesem Set ist natürlich Anakin Skywalker. Im Vergleich zur aktuellen Minifigur aus dem Set 75223 Naboo Starfighter Microfighter hat sich gar nicht so viel verändert. Kopf und Arme sind nicht mehr gelb, die neue Figur hat die kurzen Beine und der Print ist natürlich aufwendiger gestaltet. Aber auch der „große“ Anakin erfüllte im Kinderzimmer voll und ganz seine Rolle. Die neue Figur kann man zu mindestens nicht mehr ins Cockpit des Podracers setzen. Dafür gefällt mir der Gesichtsausdruck wesentlich besser. Da ist leider der Anakin in der Ursprungsversion recht ausdruckslos unterwegs.

Ist über die Jahre geschrumpft: Anakin Skywalker

Padme Amidala

Wer guckt uns denn da so streng an? Nachdem Padme und co. auf Tatooine gestrandet sind, brauchen sie dringend Ersatzteile, um das Raumschiff zu reparieren. Das Outfit das sie dort trägt wird durch die Minifigur sehr gut wiedergegeben. Auch das Haarteil gefällt mir sehr gut, da es auch ein charakteristisches Merkmal von ihr ist. Leider habe ich hier keine Minifigur aus einem aktuelleren Set als Vergleich.

Padme Amidala hatte auch 1999 schon eine sehr schöne Frisur

Pit Droid

Zuerst wollte ich den gebauten Droiden gar nicht mit ins Review aufnehmen. Aber LEGO Star Wars ohne gebaute Droiden ist doch kaum vorstellbar. Ich denke das der Pit Droid (ganz links im Foto) der erste Vertreter dieser Gattung war. Diesen kann man auch wie im Film zusammenfalten und kompakt verstauen. Daneben findet ihr noch andere gebauten Droiden (von links nach rechts): Ein Droide aus dem UCS Sandcrawler, einen Mausdroiden aus Darth Vader’s Castle und einen weiteren Mausdroiden aus der Death Star Escape. Da die kleinen Helfer im Star Wars Universum unverzichtbar sind, freuen wir uns auch hier im Set über den Pit Droid.

Seit 1999 gehören auch gebaute Droiden zum LEGO Star Wars Universum

Das Set

Der Podracer an sich ist schön gestaltet. Leider ist das Filmmodell natürlich sehr schwer in LEGO nachzubauen. Die beiden Triebwerke werden nur über eine Energiekupplung miteinander verbunden und schweben sonst eigentlich frei. Das Cockpit ist über zwei Kabel an die Triebwerke geheftet. Das wäre in LEGO alles ziemlich instabil und deshalb gibt es hier einen klobigen Rahmen. Das hat mich als Kind aber nie gestört und mit dem Modell konnte man echt super spielen. Ich persönlich freue mich auf das neue 20th Anniversary  Set 75258, bei dem der Racer einen transparenten Rahmen bekommen hat.

Der Podracer sieht cool aus, auch wenn er eine klobige Behelfskonstruktion hat

Aus heutiger Sicht ist es schön, dass ein paar Steine über Prints verfügen und gar keine Aufkleber verwendet werden. Da würden wir uns heute auch sehr drüber freuen.

Das Set kommt ohne Aufkleber aus, denn die gezeigten Teile sind bedruckt

Insgesamt ein ordentliches Set, mit dem man schön das packende Rennen nachspielen konnte.

Zusammenfassung und Fazit

Ich blicke gerne auf die ersten Sets zurück, weil ich damit damals gespielt habe. Ich kann aber auch verstehen, dass Leute mit den alten Minifiguren und Sets heute nicht mehr viel anfangen können. Die gelben Köpfe sind mittlerweile schon so lange verschwunden (zumindest bei Star Wars), so dass die Figuren zum Teil echt altbacken aussehen. Auch die Bauteilvielfalt und Bautechnik haben sich stark weiterentwickelt, so dass die neuen Modelle einfach besser aussehen. Aber so fing es damals an, als die ersten Sets erschienen und dem ein oder anderen von uns unwissentlich der AFOL-Virus eingepflanzt wurde. Spannend finde ich auch immer wieder den Vergleich zu den aktuellen Figuren und Sets. Denn trotz einer Verfeinerung bleiben doch viele Grundfeatures gleich.

Sprechen euch die alten Sets noch (als Sammler) an oder greift ihr lieber zur aktuelleren Ware? Oder gibt es gar nostalgische Gründe warum das ein oder andere alte Set von damals einen ganz besonderen Platz in eurer Sammlung hat? 

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Toys"R"Us) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Max 20 Artikel
Seit dem Kauf des UCS Executor in 2013 begeisterter LEGO Star Wars Fan und Sammler. Man munkelt, dass er mittlerweile ein ganzes Zimmer voller LEGO hat. Im normalen Leben als studierte Maschinenbauingenieur in der Forschung tätig. Auf StoneWars verfasst er gelegentlich Gastbeiträge rund um die Themen BrickLink und MOCs.

7 Kommentare

  1. Ein großartiger Rückblick. Für mich fällt 1999 komplett in die Dark Ages. Daher habe ich trotz meiner LEGO Star Wars Begeisterung keinen starken Bezug zu den Sets aus der Zeit. Tatsächlich muss ich zugeben, dass mich auch die älteren Figuren aus der Anfangsphase auch optisch kaum interessieren. Dafür bin ich viel zu verwöhnt durch den heutigen Detailreichtum. Aber es ist grade bei deinem tollen Artikel so großartig die Entwicklung zu beobachten. Das gilt auch für die Sets. Allerdings betrachte ich das auch aus dem Blickwinkel eines AFOL. Als Kind war die teilweise abstrakte Bauweise tatsächlich überhaupt kein Problem. Die Phantasie machte so viel möglich. Danke dir für diesen fantastischen Rückblick und die Reise zurück in die Kindheit, auch wenn meine deutlich weiter zurückliegt. 😅

  2. Das ist wieder ein toller Artikel geworden. Insbesondere der Vergleich zwischen alten und neuen Figuren/Set finde ich toll. Man sieht so sehr schön die Entwicklung.
    Persönlich sprechen mich die Sets allerdings nicht an. Die heutigen Sets gefallen mir besser, weil sie wesentlich detailreicher sind. Bei mir hatte damals schon meine LEGO-Pause begonnen ;), sodass ich da auch keine emotionale Bindung zu habe.

  3. Mein erstes Set war damals der Droid Fighter aus Episode I, gekauft bei Galeries Lafayette in Paris. Kurz danach kam der Sith Infiltrator dazu, der gerade nur 2m von mir entfernt steht.

  4. Mich srechen die Sets eher nicht an – 1999 hatte meine legofreie Phase lange begonnen, und nach heutigen Standards sind die Sets nicht wirklich schön. Ich finde allerdings, dass das Gesicht von Qui Gon damals mehr nach Liam Neeson aussah.

  5. Von diesen ersten Sets habe ich nur den X-Wing 7140. Das Design finde ich für die damals verfügbaren Teile bis heute als gelungen. Die neuen Figuren gefallen mir jedoch auch besser. Als erstes meiner LEGO Star Wars Sets wird es natürlich immer einen besonderen Platz in der Sammlung haben.
    Ich habe auch aus den folgenden Jahren einige Sets und finde sie bis heute toll, würde mir jetzt aber keine Sets mehr aus dieser Zeit kaufen.

  6. Ursprünglich hatte ich ja gehofft dass die originalen Sets im Zuge des Lego-Star-Wars-Jubiläums 1:1 re-released werden und nicht neu designed werden, auch wenn die neuen Designs super aussehen.
    Zum Glück habe ich etliche dieser Sets, teils sogar seit damals (u.a. die Podracer / 7171). Die gelben Köpfe sehen super aus, genauso wie das 0815-Lego-Lächeln 🙂 (Schade, dass die neuen Modular Buildings es nicht mehr konsequent verwenden)
    Darth Mauls Schiff fand ich ab dem ersten Zusammenbauen hässlich, und landete direkt in der Teilekiste.
    Ich finde es schade, dass es beim ersten Snowspeeder zwei getrennte Cockpits gibt, aber das lies sich durch umbauen beheben (habe die 1-cockpit-Variation noch heute) 🙂
    Den X-Wing 7140 hatte ich noch bevor ich irgendeinen Star Wars-Film gesehen habe 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*