Hühnchen im Schnee: LEGO 75322 AT-ST auf Hoth im Review!

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Titel

Im Januar bringt LEGO einen neuen AT-ST auf den Markt – diesmal vom Eisplaneten Hoth. Wie kommt LEGO eigentlich darauf und was taugt das Set? Und was hat das mit Hühnern zu tun? Finden wir es heraus!

Neben dem LEGO 75320 Stormtrooper Battle Pack, zu dem wir bereits eine Review im Blog hatten, kommt im nächsten Jahr ein weiteres Set auf den Markt, das auf dem Eisplaneten Hoth spielt: der LEGO 75322 AT-ST auf Hoth. Wir hatten auch hier großes Glück und konnten bereits ein Exemplar ergattern, um es nun einer Review zu unterziehen.

Der AT-ST

Die Abkürzung AT-ST steht für Allterrain-Scouttransporter und weist bereits darauf hin, dass dieses „Fahrzeug“ von Scout Troopern gesteuert wird. (Update: Wie in den Kommentaren richtig angemerkt wurde (vielen Dank dafür!) werden AT-STs nicht von Scout-Troopern gesteuert, sondern von – nunja – AT-ST Piloten halt.) Im Gegensatz zu den großen AT-AT (Allterrain-Armored Transport), der 40 Trooper transportieren kann, haben im AT-ST nur zwei Personen Platz: Der Pilot und ein Kanonier. Letzterer bedient die beiden Zwillingslaserkanonen an der Front sowie die beiden Waffen an den Seiten, die häufig einfache Blaster sind. Der 8,6 Meter hohe Läufer kann bis zu 90 km/h schnell laufen.

AT-ST auf Hoth
AT-ST (im Hintergrund) auf Hoth (Szene aus Episode V, Ausschnitt, Quelle: Disney)

Viele denken vermutlich, dass die AT-ST zum ersten Mal in Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter zu sehen waren, wo sie auf Endor eine tragende Rolle spielen. Tatsächlich gibt es zwei (zugegebenermaßen sehr kurze) Szenen in Episode V – Das Imperium schlägt zurück während der Schlacht auf Hoth, in denen im Hintergrund einer dieser kleinen Läufer durch das Bild stakst. Das zeigt übrigens, dass bei dieser Schlacht auch Scout Trooper anwesend waren, selbst wenn diese direkt nie zu sehen waren, was die Figurenauswahl im LEGO 75320 Snowtrooper Battle Pack etwas plausibler erscheinen lässt. (Update: Diese Schlussfolgerung ist mit dem Update oben natürlich auch hinfällig. Scout-Trooper waren an der Schlacht von Hoth aber trotzdem beteiligt. 😉)

Set und Verfügbarkeit

Das Set LEGO 75322 AT-ST auf Hoth kommt am 1. Januar mit einer Preisempfehlung von 49,99 Euro direkt in den freien Einzelhandel – mit Rabatten kann man also rechnen.

AT-STs gab es immer wieder im Sortiment – sowohl als ausgewachsene Sets als auch als kleine Polybags. Das letzte große Modell gab es im Jahr 2019 mit dem LEGO 75254 AT-ST Raider, der sein Vorbild in The Mandalorian hat. 2016 gab es mit dem LEGO 75153 AT-ST Walker einen Läufer, wie wir ihn aus Rouge One von Endor kennen. Das letzte Set, das einen AT-ST zeigt, wie er in Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter zu sehen war, ist LEGO 7657 AT-ST aus dem Jahr 2007. All diese unterscheiden sich aber ein wenig von jenen, die auf Hoth zum Einsatz kamen. Eine solche Variante gab es bisher noch nicht im Sortiment.

Neben dem Läufer ist auch noch ein kleiner imperialer Suchdroide enthalten. Er ist freilich viel kleiner als im Set LEGO 75306 Imperial Probe Droid, der natürlich mitnichten im Minifigurenmaßstab, sondern wesentlich größer gehalten ist.

Hier noch einmal die Fakten zum Set als Übersicht:

  • Setnummer: 75322
  • Name (englisch): Hoth AT-ST
  • Name (deutsch): AT-ST auf Hoth
  • Preis (UVP): 49,99 Euro
  • Anzahl Teile: 586
  • Preis pro Teil: 8,5 Cent
  • Gewicht (nur Teile): 351 g
  • Preis pro kg: 94,14 Euro
  • Anzahl Sticker: 0
  • Anzahl bedruckter Teile: 3
  • Minifiguren: 3

Box und Inhalt

Die Box misst 19 x 35 x 7 cm (Breite x Höhe x Tiefe) und ist im neuen Design gehalten. Dabei ist die linke obere Ecke des großen Bildes abgeschnitten und nimmt Logos und Altersempfehlung (9+), Setnummer und -name auf. Unten links ist wieder die Minifigur von Darth Vader zu sehen, unten rechts die drei enthaltenen Figuren. Das Bild selbst zeigt den Läufer im Kampf gegen Chewbacca und einen Rebellen.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Box Vorne

Auch die Rückseite zeigt ein sehr ähnliches Bild: Der AT-ST im Kampf gegen Chewbacca und Rebell. Allerdings ist hier der Pilot ausgestiegen, sodass vermutlich nur noch der Kanonier an Bord ist. Daneben sind in kleineren Bildern ein paar Details zu den vorhandenen Funktionen dargestellt. Hier sieht man auch wieder, dass die Box durch Eindrücken geöffnet werden soll.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Box Hinten

Die Seiten der Box zeigen wie zu erwarten diverse Warnungen, Logos, Barcodes und andere technische Dinge. Lediglich eine lange Seite kommt ohne diese Aufdrucke aus, auf der Oberseite ist die Minifigur von Chewbacca in Originalgröße abgebildet.

Inhalt

In der Box befinden sich vier nummerierte Tüten mit Teilen sowie die nicht extra eingeschweißte Anleitung.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Box Inhalt

Anleitung

Die Anleitung misst 19,5 x 17,5 x 0,5 cm (Breite x Höhe x Dicke) und besteht aus 130 Seiten. Der Bau des AT-ST nebst Zubehör wird in 218 Schritten gezeigt.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Anleitung 1

Auf der ersten Doppelseite wird für die Bauanleitungsapp geworben, auf den beiden folgenden Seiten findet man den Hinweis, dass man die Teile bauabschnittsweise aus den Tüten holen soll sowie die Anleitung für den Teiletrenner. Es folgt die Übersicht über die Bauabschnitte.

Unter der eigentlichen Bauanleitung befindet sich auf jeder Seite ein Balken, auf dem die Minifigur von Chewbacca abgebildet ist. Mit jeder Seite wandert diese ein Stück weiter nach rechts, bis sie schließlich beim letzten Schritt ganz rechts angekommen ist.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Anleitung 2

Nach der Bauanleitung folgt eine Doppelseite mit Bildern von aktuellen Star Wars-Sets, wobei das Battle Pack und der AT-ST jeweils auf beiden Seiten abgebildet sind – doppelt hält wohl besser. Anschließend folgt Werbung für das Spiel The Skywalker Saga – ohne Releasedatum. Auf den letzten drei Seiten findet sich die Übersicht über die verwendeten Teile.

Aufbau

Der Bau gliedert sich in vier Bauabschnitte. Begonnen wird dabei mit dem Suchdroiden und der „Schulter“, anschließend folgt die Innenkonstruktion des Kopfes. Es folgen die Beine und schließlich die Verkleidung des Kopfes.

Bauabschnitt 1

Nach dem Zusammenbau von Chewbacca mit seiner Stud-Shooter Armbrust folgt zunächst der kleine Suchdroide auf einem kleinen Stück Schnee.

Es folgt die „Schulter“ des Läufers samt der Mechanik, die später für das Drehen des Kopfes verantwortlich ist.

Etwas irritiert war ich zunächst, als eine Jumper Plate in die seitlichen Löcher eines Technikbalkens gesteckt werden sollte. Tatsächlich gilt diese Bautechnik jedoch offiziell von LEGO nicht als illegal, solange die (in unserem Fall) Jumper Plate nicht anderweitig befestigt und auch nur eine Noppe so befestigt wird.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Illegal

Die Konstruktion des Drehmechanismus ist zwar an sich simpel, wird aber auf erstaunliche Art und Weise umgesetzt: So wird zunächst ein kleines Zahnrad lose in die schwarze Gear Box gelegt, auf die dann der untere Teil des grauen Drehtellers gesetzt wird. Anschließend folgen zwei runde 4 x 4 Teile (je eine Plate und ein Brick) und erst jetzt wird das Zahnrad mit Hilfe einer Achse fixiert. Mein erster Versuch endete prompt darin, dass sich das Zahnrad hoffnungslos verklemmt hatte und ich das Getriebe noch einmal öffnen musste – hier ist also Aufmerksamkeit angesagt.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Bauabschnitt 1 Detail Getriebe

Bauabschnitt 2

Bauabschnitt 2 beginnt mit dem AT-ST Piloten. Anschließend wird der innere Teil des Kopfes gebaut, der am Ende auf die in Bauabschnitt 1 gebauten „Schultern“ gesetzt wird.

Bauabschnitt 3

Dieser Abschnitt enthält keine Figur. Stattdessen baut man zunächst das linke Bein, anschließend das rechte.

Bei diesen Bildern wird auch klar, warum der AT-ST während der Produktion auch als „Hühnchenläufer“ (im Original „Chicken Walker“) bezeichnet wurde.

Bauabschnitt 4

Im letzten Bauabschnitt wird zunächst die Figur des Rebellen zusammengesteckt. Es folgen die Verkleidungen des Kopfes, die aus vielen Platten zusammengesetzt und anschließend trickreich an der Unterkonstruktion befestigt werden. Die Tricks sind nötig, um die unterschiedlichen Winkel richtig hinzubekommen.

Die Verkleidungen der beiden Seiten werden logischerweise zweimal gebaut – nur eben einmal gespiegelt. Dabei gilt es, in Schritt 154 und dem entsprechenden Schritt 168 gut aufzupassen: Hier werden nämlich unter zwei Wedge-Plates zwei unterschiedliche Teile montiert: je eine 2 x 2 Round Plate in sand blue und eine Rutschfliese in light bluish gray. Alle vier Teile werden dann zusammen an die restliche Verkleidung gesteckt – allerdings sind hier zwei Ausrichtungen möglich. Erstaunlicherweise gibt es keinen Hinweis, der die Ausrichtung klar zeigt. Immerhin passt die Ausrichtung im Callout zur späteren Position und bereits im nächsten Schritt wird die gesamte Verkleidung von der Unterseite gezeigt, sodass man prüfen kann, ob alle richtig gebaut wurde.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Anleitung Unschärfe

Der gesamte Bau

Für den gesamten Bau habe ich 1 Stunde und 18 Minuten benötigt, Probleme gab es abgesehen von den beiden Unschärfen im vierten Bauabschnitt keine. Die Anleitung ist gewohnt einfach gehalten und mir sind keine Fehler aufgefallen. Übrig bleiben überraschend viele Kleinteile. Im Bild sind auch die Ersatzprojektile zu sehen.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Ersatzteile

Review

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth
Werfen wir zunächst einen Blick auf die Zusammenstellung, anschließend dann noch mal auf die einzelnen Komponenten im Detail. Eine Hoth-Version des AT-ST gab es bisher noch nie, daher ist dieses Modell eine willkommene Erweiterung des Sortiments. Dadurch, dass der Läufer keinen wirklichen Auftritt im Film hat, ist alles andere natürlich eher der Phantasie der Produktverantwortlichen entsprungen. Warum zum Beispiel ist hier ein Suchdroide dabei? Diese Droiden waren ja – zumindest im Film – vor der Ankunft des Imperiums und somit auch vor den AT-ST auf Hoth unterwegs. Er passt also nicht wirklich in das Setting. Auch die Auswahl der Minifiguren ist nicht durch den Film gedeckt: Da der AT-ST nur in zwei Szenen im Hintergrund zu sehen ist, ist folglich nie eine Begegnung von Rebell oder gar Chewbacca mit dem Läufer bekannt. Chewbacca war während der Schlacht mit der Reparatur des Falken beschäftigt und daher gar nicht in die Kampfhandlungen involviert. Immerhin hat er gegen den Suchdroiden „gekämpft“.

Der AT-ST

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Bauabschnitt 4 1

Der AT-ST misst 13,5 x 26 x 18 cm (Breite x Höhe x Tiefe) und hat gemessen an seiner Höhe somit einem Maßstab von etwa 1:33, was nicht ganz dem Maßstab der Minifigur entspricht (etwa 1:42). Der Läufer ist gut getroffen. Vergleicht man ihn mit Bildern aus dem Film oder auch von anderen Quellen, passen die Proportionen gut.

Das Vorbild ist allerdings etwas gelenkiger: Die Bewegungsmöglichkeit der Beine des Modells beschränkt sich nämlich nur auf das „Knie“. Füße und Hüfte sind starr. Die Beweglichkeit nützt allerdings nicht viel: Es gelingt mir nicht, den Läufer sicher in eine laufende Pose zu bringen, in der er noch stabil steht. Ansonsten ist der Läufer extrem stabil und steht sehr sicher auf seinen großen Füßen.

Dafür lässt sich der Kopf mit Hilfe des kleinen Knaufes an der Rückseite der Basis drehen. Dieser Knauf wirkt allerdings etwas deplatziert, obwohl er immerhin stimmig gestaltet ist.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Detail Pilot Luke 2

Als weitere Funktion lässt sich das Dach aufklappen, um den Piloten einzusetzen – für eine zweite Person (also den Kanonier) ist leider schlicht kein Platz. Auch ist es möglich, eine Luke auf dem Dach zu öffnen, um dort den Piloten hinausschauen zu lassen. Das ist allerdings einfacher gesagt als getan: Zwar gibt es im Inneren eine weiße Plate Special 1 x 2 [Open O Top Clip], auf der sich der Pilot abstützen soll. Das hält aber nicht besonders. Besser geht das, indem man die Dreier-Bar verwendet, die noch als Ersatzteil beiliegt. Die steckt man in den schon genannten Clip und befestigt daran dann den Piloten mit seiner linken Hand.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Detail Pilot Luke 1

Die beiden trans-red Projektile lassen sich natürlich auch abfeuern, sie sind geschickt neben den Laserkanonen angeordnet. Dabei sind sie so eingebaut, dass man auch das hintere Ende der Projektile nicht gut sehen kann – um sie zu aktivieren, drückt man auf die dahinter montierten Achsen, was sehr gut funktioniert. Das ist insofern erstaunlich, als dass man die Projektile durch Herunterdrücken starten muss und nicht durch einfaches Herausdrücken. Dank der abgerundeten schwarzen Slopes wird aber genau die richtige Bewegung durchgeführt.

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Detail Shotter

Suchdroide

Review LEGO 75322 At St Auf Hoth Bauabschnitt 1 4

Der kleine Suchdroide geht neben dem AT-ST fast unter, mit 3 x 7 x 3 cm (Breite x Höhe x Tiefe, inklusive Ständer) ist er sehr klein. Betrachtet man nur den Droiden, ist er etwa 5,5 cm hoch und hat somit eine Maßstab von etwa 1:29, was hinreichend nahe an dem des AT-ST liegt, sodass die beiden gut miteinander harmonieren. Viel detaillierter hätte man ihn in der Größe vermutlich nicht stabil gestalten können. Wer ein größeres Modell haben möchte, muss zum Set LEGO 75306 Imperialer Suchdroide greifen.

AT-ST Pilot

Der AT-ST Pilot ist in dieser Ausführung exklusiv. Weder Helm, Kopf, Torso noch Beine gab es bisher in der hier verwendeten Bedruckung. Der Helm ist neu in dark bluish gray, bisher gab es diese Form nur in sand blue im kleinen LEGO 75288 AT-AT von 2020 und im großen UCS LEGO 75313 AT-AT aus 2021 jeweils für General Veers. Der Druck der Brille ist jedoch identisch.

Da die Brille auf den Helm gedruckt ist, kann sie dem Piloten nicht aufgesetzt werden. Der Pilot hat ein Wendegesicht, welches auf der einen Seite eher fröhlich, auf der anderen grimmig dreinschaut. Der Torso ist vorne und hinten bedruckt, die Arme oder Seiten aber nicht. Die Beine sind nur auf der Vorderseite bedruckt.

Chewbacca

Auch die Figur von Chewbacca ist exklusiv – zumindest Beine und Kopf samt Fell. Der einfarbige Torso in dark brown ist nichts Besonderes und kam schon in vielen Sets vor. Da Chewbacca hier auf Hoth unterwegs ist, hat er bereits einigen Schnee abbekommen – so sind auf Beinen und Fell einige Schneeflocken gelandet. Als Bewaffnung hat er die bekannte, etwas klobige Stud-Shooter Armbrust.

Hoth-Rebell

Rebellen von Hoth gab es bei LEGO schon einige. Trotzdem hat dieser hier eine Besonderheit: Den Torso gab es mit dieser Bedruckung noch nie. Die anderen Bestandteile der Figur (Helm, Brille, Kopf, Tornister und Beine) sind nichts Besonderes.

Der Kopf der Dame ist auch hier als Wendegesicht ausgeführt, sodass wir einen verschmitzten sowie einen grimmigen Gesichtsausdruck bekommen. Der Torso ist abermals vorne und hinten bedruckt, Seiten und Arme aber nicht. Tatsächlich sind Kopf und Torso die einzigen bedruckten Teile an der Figur: Helm, Brille, Tornister und Beine sind einfarbig.

Fazit

Die aktuelle Hoth-Serie aus der Star Wars Themenwelt bei LEGO gefällt mir ausgesprochen gut. Es passt einfach alles prima zusammen: Das große UCS Modell LEGO 75313 AT-AT, das Battle Pack und hier der kleinere AT-ST. Alles im optisch passenden Maßstab, sodass damit tolle Szenen möglich werden.

Der Bau war – abgesehen von den spiegelverkehrten Beinen – abwechslungsreich und hat Spaß gemacht. Die Figuren sind gut umgesetzt – auch wenn sie für mich durchaus noch eine Spur detaillierter gestaltet sein könnten. Lediglich die Zusammenstellung lässt mich etwas rätselnd zurück: Warum liegt ein Suchdroide bei? Warum gerade diese Figuren?

Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt. Seid ihr genauso positiv gestimmt wie ich? Steht der AT-ST bei euch auf der Wunschliste? Wie findet ihr die Figurenauswahl? Die Kommentarsektion ist für euch geöffnet!

Über Malte 44 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

37 Kommentare

  1. Super Review! Mir stellt sich nur eine Frage, wie kommt ihr an die Sets vor der offiziellen Veröffentlichung? Seid ihr doch inzwischen offizielles Fan Medium und bekommt Test-Sets?

  2. Danke für das ausführliche Review!
    Das Set kommt sicher im Laufe der Zeit zu mir.
    Interessiert hätte mich ja ein Bild von AT-AT und AT-ST gemeinsam um einen Größenvergleich zu bekommen, aber das wird sich irgendwann mal ergeben, vielleicht baut man ja im Store mal ein neues Set neben einen ausgestellten AT-AT und jemand fotografiert das mal.
    Wie dem auch sei… guten Rutsch!

    • Leider ist Chewie der einzige Charakter der sich nicht mehrfach lohnt, ansonsten finde ich die Zusammenstellung sehr gelungen.

      Der Suchdroide taucht vielleicht nicht in genau der Szene auf, aber passt allgemein super ins Setting (so lassen sich verschiedene Phasen des Battle of Hoth durchlaufen).

      Woher stammt denn die Aussage, dass Scouttrooper in Scoutläufern sitzen? In Ep VI waren es ja eher normale Stormtrooper bzw. die Piloten.

      Scouttrooper und Suchdroiden haben sich für mich primär durch diverse Videospiele / das Extended Universe auf Hoth gefestigt, von daher passt das schon alles für mich 🙂 Nur rein über die Filme zu argumentieren finde ich da schwierig.

      Danke für Deine Review der Hothsets, es ist echt schwer ihnen zu widerstehen, aber mein Hothbereich quillt schon über! 😆

      • Direkt aus dem Film erschließt sich das mir auch nicht, aber in diversen anderen Star Wars Medien wird die Taktik von imperialen Generälen meist durch das Zusammenspiel von AT-ATs, AT-STs und Scouttroopern dargestellt. Daher würde ich darauf schleißen, dass Scouttrooper bei den meisten Schlechten und Kampfhandlungen anwesend waren

      • Wie ich unten bereits geschrieben habe:
        AT-ST wurden von regulären Piloten aus der imperialen Armee befehligt.
        Spähtruppler, als Mitglieder der Strumtruppen, hatten als motorisierte Einheiten, Düsenschlitten.

        • Sehr gut und ausführlich kommentiert von Dir unten.

          @Lukas Die Kommentarfunktion braucht vor dem Senden noch einen „Überprüfe ob andere User schon dasselbe schreiben“-button 😉

  3. Tolle Review, vielleicht werde ich mir das Set auch kaufen. Außerdem bin ich positiv überrascht, dass in letzter Zeit so viele neue Reviews in eurem Blog sind, was ja viele sich beim Feedback gewünscht hatten

  4. AT-ST wurden nicht von Scoutrupplern befehligt.
    At-ST und auch AT-AT gehören zur Imperialen Armee während die Strumtruppen eigene Teilstreitkräfte sind.
    Im Prinzip gehören die AT-ST auch zu der Läufertruppen aber halt für den Bereich Reconnaissance und Infanterieabwehr. Für die Spähtruppler gibt es eine Bestätigung im Buch „Star Wars – Raumschiffe und Fahrzeuge“ auf Seite 159. Dort ist ein Spähtruppler auf einem Düsenschlitten abgebildet der zur Blizzard Angriffseinheit gehörte und damit sind diese Kanon.

    Ich freu mich unbändig auf den AT-ST und werde ihn auf jedenfall neben meinen AT-AT hinstellen. Ich überlege mir auch gerade eine Hoth Szene zu bauen da ich im egal etwas Platz hätte warte aber noch auf die Sets Mitte des Jahres da es vielleicht noch was cooles geben könnte was ich integrieren kann.
    Und natürlich: Klasse Review! Verleitet mich das Ding noch früher zu kaufen 🙂

    • Stimmt. Da habe ich mich wohl vom Namen („Scouttransporter“) in die Irre führen lassen 😀. Zusammen mit dem Umstand, dass auf Endor hauptsächlich Scouttruppler neben den AT-ST auftraten, klang das nur logisch für mich. Schaut man aber genauer hin, so stellt man schnell fest, dass es sich bei den Piloten und dem Kanonier eben *nicht* um Scouttruppler handelt.

  5. Sehr gut gemachtes Review, bin echt am überlegen ob ich mir das Teil, trotz Platzmangel, zulegen soll.
    Bisschen „leichtes Gemecker“ zum Jahresabschluss:
    Im Review:
    Der AT-ST misst 13,5 x 26 x 18 cm (Breite x Höhe x Tiefe) und hat gemessen an seiner Höhe somit einem Maßstab von etwa 1:33, was nicht ganz dem Maßstab der Minifigur entspricht (etwa 1:42).
    Im Fazit:
    Es passt einfach alles prima zusammen: Das große UCS Modell LEGO 75313 AT-AT, das Battle Pack und hier der kleinere AT-ST. Alles im Minifigurenmaßstab, sodass damit tolle Szenen möglich werden.

    Wünsche eurem ganzen Team einen guten Rutsch und alles gute im neuen Jahr – macht weiter so.

    • Das ist in der Tat nicht ganz glücklich formuliert 😀. Tatsächlich sind die Maßstäbe hinreichend passend zur Minifigur – zumindest halt eich die Größenverhältnisse schon recht passend wenn alles vor mir steht. Und darauf kommt es doch an (und das war auch das, was ich im Fazit ausdrücken wollte).

  6. Vielen Dank für die umfassende Review. Das Set steht bereits auf meiner Liste, allerdings werde ich erst mal die Preisentwicklung verfolgen und bei entsprechendem Rabatt zugreifen.
    Den neu gestalteten Suchdroiden finde ich in Verbindung mit Chewbacca hier durchaus schlüssig platziert, auch wenn die Beiden nicht in einer Szene zusammen mit dem AT-ST zu sehen sind.
    Vor allem bin ich gespannt, ob es nach den bereits bekannten Hoth-Sets dieses Jahr vielleicht noch weitere geben wird. Wenn dieses Jahr im Herbst wieder ein MBS-Set erscheint, wäre die Echo Base durchaus denkbar 😀

  7. Schöner Bericht, mein vorbestellter AT-ST stapft schon in meine Richtung! Etwas schade finde ich, dass Lego das kleine Logo auf der linken Seite des Filmmodells nicht umgesetzt hat. Wäre in dem Maßstab aber wohl auch schwierig zu realisieren gewesen.
    Dass da ein Probe Droid und Chewie dabei sind, stört mich nicht. Vielleicht kommt ja noch ein Hoth Set später im Jahr, wo ein Hoth Han dabei ist, so könnte man die Szene dann nachstellen.
    Bei mir werden der Droide und Snowbacca zum großen Probe Droid gestellt 🙂

  8. So ein Mist, jetzt muss ich meine Einkaufsliste erweitern – und da steht schon einiges drauf… 😉

    Vielen Dank für den lesenswerten Artikel, Malte 😀
    Den AT-ST hätte ich in der Tat nicht ‚auf dem Radar‘ – das hat sich nun geändert 😁

  9. Hi StoneWars und ein Frohes neues Jahr zusammen. Leider ist Euch hier ein Fehler unterlaufen:

    [quote]
    2016 gab es mit dem LEGO 75153 AT-ST Walker einen Läufer, wie wir ihn von Endor kennen.
    [unquote]

    Die 75153 ist ein Rogue One Set. Dementsprechend ist der AT-ST von Jedah und nicht von Endor. Der letzte AT-ST aus der Original Trilogie ist die 7657 von 2007 (Episode VI). Aus Episode V wurde zuvor noch nie ein AT-ST als Playset umgesetzt. Es gibt nur das 2006er UCS-Set 10174. Aber auch dieses UCS-Set ist Episode VI und der Schlacht von Endor nachempfunden.

    • Das beste Modell eines AT-ST ist doch die Cabrio-Version 75201 der First Order – perfekt für ein paar schöne Frischluft-Ausflüge auf Tatooine 😉

      • Naja fehlt halt der Torso. Im Grunde ist es ja nur die Laufeinheit inkl. Hauptgeschütz, der obere Schutzbereich wurde im dazugehörigen Film gezeigt. BB8 hat eben auf die schnelle nur das gesteuert was er bekommen konnte…

    • Das Set ist im Rahmen von Rogue One erschienen seinen ersten und prominentesten Auftritt hat der AT-ST aber doch in EP6 auf Endor. Zumindest würde ich das so sehen.

    • Aber ist der AT-ST aus Rogue One nicht baugleich mit denen aus Episode VI? Damit wäre die ursprüngliche Aussage ja nicht grundsätzlich falsch.

  10. Ich wollte mir letzte Nacht ohne Gwp eigentlich noch nichts bestellen, bin jetzt jedoch froh das ich die 4 Star Wars Sets bestellt habe um Sie in den nächsten Tagen zum AT AT hinzuzufügen. Denn wie ich lese waren Sie Früh ja schon erstmals vergriffen.
    Für weitere Scenen werde ich dann auf reduzierte Sets zurückgreifen, sofern dies zutrifft.

  11. Als weiterer AT-ST gab es ja noch ein USC Modell (10174). Hier wäre mal interessant, wie sich das USC Modell des AT-ST neben dem neuen USC Modell des AT-AT macht.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.