Spidey gegen die Mysteriose Drohne: LEGO 30443 Spider-Mans Brückenduell im Review

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell Titel

Erneut erfreut uns unser Leser Justus mit einem Leserreview, diesmal zu einem ganz kleinen Set, das manch einer wohl alleine schon aufgrund der Minifigur in Erwägung ziehen wird. Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen!

Nicht immer muss ein Set groß sein, um beeindrucken zu können, oder komplexe Bautechniken aufweisen, um unter AFOLs beliebt zu sein – oft sind es auch nur die Minifiguren, die Sets zu echten Knallern machen. Ähnlich dürfte es bei dem LEGO 30443 Spider-Mans Brückenduell sein, das die meisten erwachsenen LEGO-Fans wohl nur wegen der Spider-Man-Figur zum guten Preis kaufen. Aber taugt die beigelegte Drohne wenigstens etwas? Ist der Setkauf nur für die Figur gerechtfertigt? Schauen wir uns das Polybag doch einmal genauer an!

Allgemeines

Die 30443 ist im Januar 2022 erschienen und nur bei ausgewählten Händlern verfügbar. Die UVP beträgt, wie für Polybags üblich, 3,99 Euro. Beigelegt ist eine Minifigur, der titelgebende Spider-Man. Auch damit reiht sich das Set in die bestehende Tradition der Polybags ein, die häufig eine Minifigur und einen kleinen Sidebuild enthalten.

  • Setnummer: 30443
  • Name: Spider-Mans Brückenduell
  • UVP: 3,99 Euro
  • Teile: 44
  • Preis pro Stein: 9,1 Cent
  • Minifiguren: 1
  • Altersempfehlung: 6+
  • Sticker: 3

Verpackung und Aufbau

Das Polybag ist im „Spider-Man: No Way Home“-Design gestaltet, bezieht sich aber ganz klar auf den bereits 2019 erschienenen zweiten Film der Spider-Man MCU Trilogie, Spider-Man: Far From Home. Darauf verweist auch die kleine goldene Plakette auf der Vorderseite des Plastikbeutels mit dem Hinweis: „Inspired by Marvel Studios‘ Spider-Man Far From Home“. Weiterhin sind natürlich die obligatorischen Logos von LEGO, Marvel und Spider-Man zu sehen. Das Produktbild zeigt die Titelfigur, die inmitten von Schutt und Asche auf der Tower Bridge gegen eine einzelne Drohne von Mysterio kämpft. Die unspektakuläre Rückseite der Verpackung ist lediglich mit Text, Warnhinweisen und Ähnlichem bedruckt.

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 1

Öffnet man das Polybag, kommen einem eine bescheidene Handvoll Teile, die Anleitung und eine mysteriöse Pappschachtel entgegen. Diese enthält, oh nein, einen Stickerbogen, was für Polybags sehr unüblich ist. Insgesamt werden an drei Stellen des Sets Aufkleber genutzt, davon zwei auf der Drohne und einer auf dem „Tower Bridge“-Schild.

Der Aufbau geht leicht und schnell von der Hand. Zuerst wird die Figur, dann die Drohne ohne Probleme zusammengesteckt und nach maximal drei Minuten ist der Bauspaß auch schon wieder vorbei. Komplexere Bautechniken als simple SNOT-Verbindungen oder Jumpertechniken sind im Set nicht zu finden. Übrig bleiben einige Ersatzteile:

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 5

Aber bevor wir uns der Review widmen, noch ein Absatz zu den Stickern. Alle drei sind in meinen Augen nicht essentiell und können daher weggelassen werden, verbessern das Aussehen des Sets aber, wenn man sie verklebt. Das ist meiner Meinung nach ein guter Kompromiss, den LEGO da gefunden hat, und sehr erfreulich, denn man kann sich dazu entscheiden, einige zusätzliche Details anzubringen, verpasst aber auch nichts, wenn man die Aufkleber nicht verwendet. Und für Leute, die die Drohne nur als Einzelteile verwenden und das Set wegen der Figur gekauft haben, ist das sicherlich auch sehr angenehm. Wie die Drohne mit oder ohne Sticker aussieht, könnt ihr euch in diesem Slider ansehen:

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 7Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 6

Und auch das Schild habe ich beklebt und unbeklebt verglichen:

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 9Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 8

Jetzt aber zum interessanten Teil des Sets: der Minifigur.

Die Minifigur

Dem Set liegt die Minifigur des Filmprotagonisten Spider-Man bei. Diese ist nicht exklusiv, war aber sonst bisher nur im „4+“-Set LEGO 76184 Spider-Man vs. Mysterio’s Drone Attack enthalten. Filmvorbild ist die von Peter Parker selbst designte Anzugsversion, die im Stark Industries Fabricator extra für den Kampf in London hergestellt wurde. Diese Weiterentwicklung der alten Anzüge schließt eine Umstellung des Farbschemas von Blau-Rot zu Schwarz-Rot ein – von LEGO umgesetzt mit dual-molded Beinen, um deren farbliche Zweiteilung originalgetreu darzustellen. Ebenfalls sehr detailliert und aufwendig sind die Drucke auf der Hüfte, den Beinen, dem Torso und dem Kopf. Alles in allem ist das Filmvorbild sehr treffend umgesetzt.

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 10

Und auch die Rückseite der Figur, die durch die schönen Drucke sehr ansehnlich ist, möchte ich euch nicht vorenthalten:

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 11

Bewaffnet ist Spider-Man mit „Power-Blast“-Elementen, die seine ikonischen Netze darstellen und durch seitliches Drücken erstaunlich kraftvoll verschossen werden können. Zum Schutz gegen den Angriff der Drohne kann sich Spidey außerdem hinter dem beigelegten „Tower Bridge“-Schild verstecken. Dieses nutzt er so auch im Film, während er einen Großteil der Drohnen mit einem selbstgebastelten Sprengsatz zerstört, nachdem ihm die Netzflüssigkeit ausgegangen ist. So gesehen ist es also ein Fehler, dass dem Set neben dem Tower-Bridge-Schild Netze beiliegen. Diese Abweichung vom Film kann man allerdings verzeihen, denn immerhin sind die Netze ja Peters bekannteste Waffe und das Schild kann auch einfach nur als Rechtfertigung für den Namen des Sets beigelegt worden sein – immerhin sieht man ja ansonsten recht wenig von einer Brücke im Set.

Die aufwendige Minifigur ist jedenfalls alleine Grund genug, das Polybag für den niedrigen Preis von knapp vier Euro zu kaufen, wenn man Bedarf an einer Spider-Man-Figur hat. Aber was taugt nun die Drohne?

Die Drohne

Aus 39 Teilen wird die überwiegend weißgraue Drohne gebaut, zwei Sticker ergänzen zusätzliche Details auf der Oberfläche. Bewaffnet ist sie mit vielen angedeuteten Kanonen und den beiden überdimensionierten, aber dafür tatsächlich funktionierenden Studshootern, mit denen man den armen Spidey mit 1×1 Round Plates beschießen kann. Für Spielspaß hat LEGO also gesorgt. Aber hat man auch das Filmvorbild getroffen?

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 12Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 13

(Bildquelle: Sony Pictures Imageworks YouTube-Kanal, bearbeitet)

Ja, ich denke, das Vorbild, die Stark Industries Combat Drone, wird für die kleine Größe relativ gut umgesetzt. Lediglich die Studshooter an der Seite weichen von den Proportionen des Vorbilds erheblich ab. Mit einigen weißen Fliesen oder Slopes lässt sich diese Ungenauigkeit bei Bedarf aber leicht beheben. Außerdem weicht die Front mit der präsenten Fliese in Trans-Bright Green vom schlichten Original ab, was aber aus meiner Sicht eine nachvollziehbare Designentscheidung war. Der Farbakzent der Originaldrohne wird aufgegriffen und die für eine Umsetzung viel zu kleinen Kameras werden durch ein großes „Auge“ ersetzt. Sicherlich hätte dieses Detail mit einem Sticker auch originalgetreuer gelöst werden können, man hat sich in Billund aber vermutlich bewusst entschieden, diesen essentiellen Teil der Drohne ohne einen Aufkleber zu lösen, so dass das Set auch ohne Sticker funktioniert.

Die Rückseite der Drohne ist nur lose am Vorbild orientiert, das Transparent Green ist künstlerische Freiheit des Designers.

Review LEGO 40443 Spider Mans Brueckenduell 14

Fazit

Das Set hat vermutlich zwei Hauptzielgruppen. Da wären zum einen erwachsene Sammler, die für einen guten Preis eine außerordentlich detailliert bedruckte Minifigur mit dual-molded Beinen bekommen. Die Drohne dürfte da weniger interessant sein, kann aber als Teilespender dienen und drückt den Preis pro Teil des Sets tatsächlich unter 10 Cent. Zum anderen sind natürlich Kinder eine Zielgruppe – auch für die hat das Set eine Menge zu bieten. Sowohl Spidey als auch die Drohne können Teile verschießen, dadurch hat das Set einen sehr guten Spielwert für seinen Preis.

Negativ aufgefallen ist mir natürlich sofort, dass dem Polybag ein Bogen mit Aufklebern beiliegt. Das ist in solchen Fällen äußerst unüblich und es ist schade, dass dieses kontroverse Thema jetzt auch noch bei den bisher verschonten Plastikbeutelchen ausdiskutiert werden wird, sollten die Sticker zum Standard werden. Allerdings hat LEGO die Problematik in diesem Set insofern geschickt gelöst, als dass nur unwichtige Details über Aufkleber umgesetzt wurden und das Set auch ohne Sticker vollständig wirkt.

Insgesamt hat mir das Set sehr gut gefallen. Mein Kaufgrund, die Minifigur, hat alle meine Erwartungen erfüllt und auch die Drohne finde ich überzeugend, vor allem in Anbetracht des Spielwerts. Die aufgerufene UVP ist das kleine Polybag in meinen Augen auf jeden Fall wert – selbst, wenn man nur an der Minifigur interessiert ist.

Herzlichen Dank an Justus für dieses ausführliche Review  – auch winzige Sets wollen schließlich gewürdigt werden! Falls ihr selbst Lust habt, mal ein Leserreview einzureichen, findet ihr alle Informationen dazu auf der Seite „Bei StoneWars mitwirken“.

Was haltet ihr vom Polybag LEGO 30443 Spider-Mans Brückenduell? Hat LEGO hier alles richtig gemacht? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus.

Über Justus 4 Artikel
LEGO Fan und Star Wars Nerd. Sammelt und baut MOCs, wenn er nicht gerade eine Review schreibt.
guest
15 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare