Auf ins All: LEGO 5006744 Ulysses und unsere Ulysses im Review!

2021.05.10 21h35m58s

Passend zum neuen LEGO 10283 Space Shuttle Discovery gab es bei LEGO als VIP-Prämie einen Bausatz für die Raumsonde Ulysses. Diese wollen wir uns hier einmal gründlich ansehen und dabei auch „unsere“ Ulysses dagegenhalten.

Nach meiner Review zum Space Shuttle will ich mir heute die beiden Ulysses Raumsonden genauer ansehen.

Aufgabe und Historie der Ulysses

Bei der Ulysses handelt es sich um eine von der NASA in Zusammenarbeit mit der ESA betriebene Raumsonde zur Erforschung der Sonne. Im Gegensatz zu anderen Sonden befindet sich die Ulysses nicht mehr in der Ebene der Planeten, sondern umläuft die Sonne senkrecht zur Planetenebene, um so den Nord- sowie den Südpol der Sonne zu überfliegen.

Nasa Ulysses Spacecraft
NASA, Public Domain

Um diese Bahn zu erreichen, bediente man sich der Mithilfe eines anderen Planeten: Zunächst wurde die Sonde in Richtung Jupiter geschickt. Dabei zielte man ungefähr auf einen der Pole des Planeten, sodass dessen Schwerkraft die Sonde dann aus der Planetenebene beförderte. Auf ihrem weiteren Weg überflog sie zunächst den Südpol der Sonne, anschließend in engem Bogen um die Sonne herum den Nordpol und schließlich ging es wieder zurück zur Jupiterbahn (ohne diesem Planeten jemals wieder zu begegnen).

Jedes Objekt, das bis zum Jupiter gelangen soll, muss zunächst das Schwerefeld der Erde verlassen. Die dafür nötige Geschwindigkeit nennt man Fluchtgeschwindigkeit. Um die nötige Bahn zu erreichen, war sogar eine noch höhere Geschwindigkeit nötig: Mit 15,4 km/s musste die Ulysses unterwegs sein. Dies ist die zweithöchste Geschwindigkeit, die je eine Raumsonde erreicht hat, nur „New Horizons“ aus dem Jahr 2015 war mit 16,21 km/s noch ein wenig schneller.

Ablauf der Mission

Die Sonde startete am 6.10.1990 an Bord des Space Shuttles Discovery (Mission STS-41) und wurde sechs Stunden nach dem Start von der Erde im All ausgesetzt. Dabei kam nicht der Roboterarm zum Zuge, sondern eine spezielle Vorrichtung, in der die Sonde an ihrem unteren Ende befestigt war. Damit konnte sie aus der Nutzlastbucht des Shuttles geschwenkt und schließlich ins All „geschubst“ werden. Mit Hilfe eigener Triebwerke beschleunigte sie anschließend in Richtung Jupiter, den sie am 8.2.1992 erreichte. Nun begann die eigentliche Mission der Sonnenbeobachtung. Die Sonde überflog mehrfach die Pole der Sonne (1994/95, 2000/01, 2006 – 08). Am 30.06.2009 wurde der Sonde schließlich der Befehl zum Abschalten gesendet, da inzwischen die Energievorräte an Bord einen sinnvollen weiteren Betrieb nicht gestatteten.

Aufbau der Sonde

Die Ulysses musste also sehr stark beschleunigt werden, was vom Space Shuttle alleine nicht möglich ist. Die Sonde verfügte daher über zwei Antriebsstufen: Zunächst zündeten nacheinander die beiden Stufen des IUS (Inertial Upper Stage), anschließend das PAM (Payload Assist Module). Alle Triebwerke wurden mit Festbrennstoff betrieben.

Artist Picture Ulysses After Deployment Pfeile
NASA, Public Domain

Die eigentliche Ulysses befindet sich an der Spitze und ist im Vergleich zur Antriebseinheit mit 3,2m x 3,3m x 2,1m eher klein. Aufgrund der großen Entfernung von der Sonne kamen zu Energieversorgung keine Solarpaneele in Frage. Stattdessen wurde die Sonde mit einem thermoelektrischen Radioisotopengenerator mit Strom versorgt. Damit dieser durch die starken Beschleunigungen beim Start Richtung Jupiter nicht abbricht, wurde er durch eine Konstruktion aus Metallstreben gestützt.

Hier noch mal ein paar Fakten zur Sonde:

  • Masse: 366,7 kg
  • Länge: ca 9 m
  • Durchmesser: ca 2,8 m

VIP-Prämie statt GWP

Zurück zu LEGO: Bisher gab es zum Release von größeren Sets bei LEGO häufig eine mehr oder weniger passende Gratisbeigabe, wenn man das Set direkt bei LEGO kaufte. Bei dem LEGO 10283 Space Shuttle Discovery war das jedoch anders: Stattdessen sollte es einen Bausatz der Ulysses als VIP-Prämie geben. Diese wurde jedoch kurz vor dem Start der Aktion auf unbestimmte Zeit verschoben. Am 14.04.2021 um 10:00 Uhr konnte man die Prämie dann schließlich für 1800 VIP-Punkte erwerben – zumindest, wenn man sehr viel Glück hatte. Für Europa waren vermutlich nur ungefähr 3000 Stück vorhanden, sodass viele leer ausgegangen sind. Die Chronologie der Ereignisse könnt ihr gerne hier nachlesen.

Da viele leer ausgegangen sind, hat Jonas kurzerhand eine eigene Ulysses gebaut und wir haben euch die Anleitung dafür zur Verfügung gestellt. Auch eine passende Plakette konntet ihr über JB Spielwaren bei uns erwerben.

Ich hatte großes Glück, konnte eine der seltenen Prämien bei LEGO ergattern und kann daher im Folgenden sowohl diese als auch Jonas‘ MOC unter die Lupe nehmen – und die beiden natürlich auch miteinander vergleichen.

LEGO 5006744 Ulysses

Beginnen wir zunächst mit dem offiziellen Set von LEGO mit einigen Fakten:

  • Set Nummer: 5006744
  • Name (englisch): Ulysses Space Probe
  • Anzahl Teile: 236
  • UVP: 1800 VIP-Punkte / 12,00 Euro
  • Gewicht (nur Teile): 184 g
  • Größe: 19 x 6,5 cm

Box

Das Set kommt in dem schon bekannten gelben Karton, den LEGO bisher vorwiegend nur für Gratisartikel verwendet hat. Der (dünne) Karton ist dabei immer identisch, nur das eingeschobene Bild auf der Vorderseite zeigt, was enthalten ist. Die Box misst 15 x 15 x 4,5 cm.

Inhalt

Im Karton befindet sich die Anleitung, die auch gleichzeitig die Vorderansicht des Kartons bildet, indem sie dort eingesteckt ist. Sie ist auf deutlich festerem Papier gedruckt als die üblichen Anleitungen von LEGO. Daneben gibt es noch einen wiederverschließbaren Beutel mit Teilen. Es handelt sich also nicht um eine klassische LEGO Tüte, was neben dem generischen gelben Karton darauf schließen lässt, dass das Set nicht im normalen Produktionsprozess gepackt wurde.

Bau

Die Anleitung zeigt den Bau in 54 Schritten und hat 36 Seiten. Die erste Seite ist wie die Rückseite leer. Die letzte Doppelseite wird von der Teileliste eingenommen.

Der Bau ist einfach und geht schnell von der Hand. Zunächst wird die Antriebseinheit aus IUS und PAM gebaut.

LEGO 5006744 Ulysses Antriebseinheit

Anschließend ist noch die Sonde an der Reihe, die dann fertig auf die Antriebseinheit gesetzt wird.

Als letztes wird die Plakette gebaut.

LEGO 5006744 Ulysses 2

Für den ganzen Bau habe ich 21 Minuten benötigt, Probleme gab es keine. Es sind auch keine Ersatzteile übrig geblieben.

Vergleich von Modell und Vorbild

Die ganze Konstruktion hat einen Durchmesser von 6,5 cm und eine Länge von etwa 19 cm. Somit ergibt sich ein Maßstab zwischen 1:43 und 1:47, da die Proportionen nicht ganz stimmen – das Modell ist zu „dick“. Die Sonde passt also nicht wirklich zum Shuttle, das im Maßstab 1:68 gebaut ist.

LEGO 5006744 Ulysses Im Shuttle 1

Da die Vorderseite der IUS ist mit (eckigen) weißen Slopes umgesetzt ist, die etwas über den runden Teil hinausragen, gibt es nur wenige Ausrichtungen, in denen sich die Sonde überhaupt in der Nutzlastbucht verstauen lässt. Am bessten passt die Sonde mit dem Radioisotopengenerator nach unten. Da dieser dann auf dem Boden der Nutzlastbucht aufliegt, hat die Sonde eine leichte Schräglage.

LEGO 5006744 Ulysses Im Shuttle 2

Das wiederum führt dazu, dass sich die Tore nicht vollständig schließen lassen und immer einen Spalt offen stehen.

LEGO 5006744 Ulysses Im Shuttle 3LEGO 5006744 Ulysses Im Shuttle 4

Das Modell ist in weiß und gelb gehalten, wohingegen das Original eher weiße und goldene Teile hatte. Auch die Farben der Parabolantenne (Grau), der Stabantenne an der Seite (Schwarz) sowie des Triebwerks (Weiß) stimmen nicht mit dem Vorbild überein (Schwarz, Silbern und Gold). Die Stabantennen lassen sich wie auch beim Original ausklappen. Die Stützkonstruktion für den Radioisotopengenerator fehlt genauso wie jegliche Details am IUS. Das PAM ist nur sehr rudimentär angedeutet, da es nur als Zylinder anstatt einer Kugel gebaut ist. Mit dem Slider könnt ihr euch selbst ein Bild von der Detailtreue machen:

LEGO 5006744 Ulysses Im AllNasa Artist Picture Ulysses After Deployment

StoneWars Ulysses

Wir hatten euch kurz nach dem verkorksten „Verkauf“ im VIP-Prämiencenter ein MOC von Jonas vorgestellt und neben der Bauanleitung auch eine Liste mit den benötigten Teilen veröffentlicht. Damit lässt sich ebenfalls eine Ulysses bauen. Freilich muss man dafür die nötigen Teile über Steine und Teile oder BrickLink selbst beschaffen. Eine passende bedruckte Plakette konntet ich bei uns erwerben.

Bevor es damit losgeht, auch hier noch mal ein paar Fakten:

  • Anzahl Teile: 291
  • Gewicht: 195 g
  • Größe: 22 x 6,5 cm

Bau

Die Anleitung liegt digital als PDF vor und zeigt 69 Schritte auf 31 Seiten. Auf der ersten Seite finden sich noch ein paar nette Worte sowie Verweise auf diesen Blog und Jonas‘ Präsenz im Netz. Der Bau ist nicht in einzelne Bauabschnitte aufgeteilt, allerdings ergeben sich solche im Laufe des Baus von selbst.

Stonewars Ulysses Teile

Begonnen wird mit dem Ständer, der denen des Space Shuttles nachempfunden ist.

Stonewars Ulysses Stütze

Anschließend geht es mit der ersten von zwei Stufen des IUS weiter. Dies enthält auch den schwierigsten Abschnitt des gesamten Baus: Aus goldenen 1×4 Curved Slopes muss hier eine Art Fünfeck zusammengesetzt werden. Allerdings passt das nicht 100%ig genau, sodass man einen guten Mittelweg finden muss, bis es gut sitzt. Solch eine Konstruktion würde LEGO unter keinen Umständen in einem Set einsetzen. Am Ende sieht es trotzdem gut aus.

Weiter geht es mit der zweiten Stufe der IUS, die durch viele Verzierungen glänzt.

Stonewars Ulysses Stufe 2

Im letzten Abschnitt entsteht zunächst das PAM und dann endlich die eigentliche Sonde Ulysses.

Am Ende wird dann alles zusammengesteckt.

Stonewars Ulysses 6

Alles in allem habe ich etwa 41 Minuten an dem Modell gebaut.

Vergleich von Modell und Vorbild

Das Modell glänzt dank der vielen goldenen Teile schön und macht richtig etwas her. Die Sonde hat einen Durchmesser von etwa 6,5cm und ist 22cm lang, somit ergibt sich ein Maßstab von ungefähr 1:41. Steht sie auf dem Ständer, ist sie etwa 16cm hoch.

Da das LEGO 10283 Space Shuttle Discovery in einem Maßstab von etwa 1:68 gebaut ist, ist die Sonde eigentlich etwas zu groß. Sie passt aber trotzdem in die Nutzlastbucht – wenn auch nur äußerst knapp. Im Gegensatz zu der Version von LEGO lassen sich hier sogar die Tore schließen.

Vergleicht man das Modell mit dem Vorbild, so fallen viele Details auf, die es in das Modell geschafft haben: Zunächst ist dort die Farbgebung zu nennen: Die erste Stufe samt Triebwerk des IUS in Gold, die zweite und PAM in Weiß, Ulysses wieder in Gold. Auch die Strukturen der Oberflächen sind gut getroffen. An der Sonde ist natürlich die große schwarze Schüssel sowie die lange Antenne zu nennen, die neben anderen Details zu den wissenschaftlichen Instrumenten zählt. Nicht zu vergessen der Radioisotopengenerator, der hier sogar mit der Stützkonstruktion versehen ist.

Stonewars Ulysses Im AllNasa Artist Picture Ulysses After Deployment

Vergleich

Kommen wir zum Vergleich der beiden Modelle. Das Modell von LEGO ist deutlich einfacher zu bauen, hat dafür aber wesentlich weniger Details als Jonas‘ MOC. Dieses sieht dem Original deutlich ähnlicher und lässt sich dank Ständer auch viel besser ausstellen.

Ulysses Links 1Ulysses Links 2

Insbesondere die Details an IUS und PAM sind bei der LEGO Ulysses quasi nicht vorhanden: Die IUS ist im Wesentlichen ein großer Zylinder, das PAM ein kleiner. Jonas hat hier einige Details angebracht, die dem Modell auch ein gefälligeres Aussehen verleihen.

Ulysses Rechts 2Ulysses Rechts 1

Maßstabsgetreu zur Discovery sind beide nicht: Sie sind eigentlich beide zu groß. Die LEGO Version ist nicht mal in sich maßstabsgetreu.

Fazit

Mir gefällt Jonas‘ Version der Sonde sehr gut, sie passt hervorragend zum Shuttle und dessen Teleskop. Der Bau war wesentlich anspruchsvoller, als ich es von LEGO gewohnt bin, aber kein echtes Hindernis. Im Gegenteil: Das war mal eine schöne Abwechslung.

Ulysses Gruppenbild

Die LEGO Version fällt dagegen in allen Belangen zurück: Weniger Details, unpassende Farbgebung und kein Ständer. Insbesondere der letzte Punkt ist mir unverständlich: Wo soll ich denn die Plakette hinstellen? Soll man die Sonde einfach auf das Regal legen oder auf ihr Triebwerk stellen?

Ulysses Vergleich

Auch dass die Sonde nicht vernünftig in das Shuttle passt, ist nicht verständlich. Die einzig positiven Punkte sind die bedruckte Plakette sowie das dicke Papier der Anleitung.

Tatsächlich habe ich mich, nachdem ich Jonas‘ Ulysses gesehen hatte, ein wenig geärgert, dass ich die VIP-Prämie überhaupt gekauft habe. Immerhin konnte ich euch so einen Vergleich liefern – ausstellen werde ich sie bestimmt nicht.

Am morgigen Dienstag, den 25. Mai werden Jonas und Lukas gemeinsam einen Livestream rund um die Ulysses machen und das Modell im Stream aufbauen – schaut gerne rein, wenn euch das Modell und die Hintergründe dazu interessieren!

Hattet ihr bei der VIP-Prämie Glück und konntet sie erwerben? Habt ihr euch an Jonas‘ MOC versucht oder wollt ihr das noch machen? Habt ihr noch andere Punkte dem Vergleich hinzuzufügen? Schreibt eure Meinung gerne in die Kommentare!

Über Malte 33 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

42 Kommentare

  1. Schön objektives Review.
    Auch ohne die Gegenüberstellung von Jonas’ MOC, kann ich mir nicht vorstellen, dass der LEGO Designer mit seiner Ulysses zufrieden ist. Da waren die Rahmenbedingungen für die VIP Prämie wohl zu aussichtslos um ein tolles Ergebnis zu liefern.

    Zwei Dinge hätte aber auch die Prämie zwingend mitbringen müssen: den Ständer und die Größe, dass es in den Frachtraum passt. Beides wertet das eh schon nicht wirklich schöne Modell nochmals deutlich ab.

    Klar ist eure Version nicht günstig, sie zeigt aber wunderbar, was machbar wäre, wenn man will.

    Wenn man da zurückdenkt, wie viel auf eBay für die LEGO Variante bezahlt wurde … 🙈

    • Danke für das Lob!
      Das sehe ich genauso: Den Designer trifft da sicherlich keine Schuld – er durfte schlicht nicht mehr.
      Was die Preise auf dem Zweitmarkt angeht, sieht man hier sehr schön, dass es dabei sicher nicht um das Modell geht – das ist es nämlich überhaupt nicht Wert. Es geht nur noch um die Exklusivität für Sammler.

  2. Ich hatte zunächst das Glück ein Original von Lego zu erwerben, als ich die von Jonas gesehen hatte war sie aber für mich gestorben und ich konnte einen Tausch mit einem unglücklichen Lego Fan arrangieren, der für mich die Teile (inkl. der feinen Upgrades und Plakette) organisiert hat und dafür die original ulysses bekommt, die ich dann nicht brauche.

  3. Oh nein…
    Nebeneinander betrachtet möchte man den LEGO-Entwurf einfach nur verständnisvoll in den Arm nehmen und sagen „Ich weiß Bro, ich weiß“

  4. Die Ulysses von Jonas ist wirklich toll umgesetzt. Wäre ich ein größeres Space-Fan, würde ich auch in Kauf nehmen, dass einige Teile nicht so leicht zu bekommen sind. Auf jeden Fall war das eine tolle Aktion von euch! Und vielleicht kann Jonas ja noch ein paar andere Sets optimieren?

  5. Super Review. Hab mich anfangs zwar über Lego aufgeregt, aber inzwischen einfach damit abgeschlossen. In Zukunft werde ich von solchen VIP-Aktionen grundsätzlich die Finger lassen. Die Steine für euer MOC sind inzwischen bestellt, mal schauen, wann alles da ist. Pick-a-Brick ist schon da, Steine & Teile und BrickLink fehlen noch.

  6. Ich finde die Stonewars Ulysses ist super gelungen. Ich kann mir immer gar nicht vorstellen, wie man darauf kommt, so zu bauen, also rund und quer. Toll! Hab schon gebaut nur ganz hinten habe ich improvisiert, da fehlt mir das goldene Mittelteil, meines, dass ich hatte, hat eine Kreuzachse. Wird irgendwann getauscht, fällt nicht auf.
    Nun müssen wir nur bei doppelten VIP Punkten mal das Shuttle erwerben, Hubble finde ich da auch sehr gut gelungen.
    Danke fürs schöne Review!

    • Das ist richtig, die metallic goldene Felge hat eine Kreuzachse, im Artikel wird aber auch beschrieben wie dieses Bauteil dann anzubringen ist. Mit 1×1 Rundplatte + 1×1 Rundfliese mit dem 3 mm Stabstückchen drauf (die runtergebrannte Kerze). Das steckst Du in die Kreuzachse und noppst den 4×4 Parabolspiegel auf.

      • Hektisch überlesen, probier ich, danke. Vermutlich wird es auch heute gezeigt, war das einzige goldene Teil, das ich hatte und dann dachte ich, super, Falsches Teil😂

  7. Ein sehr toller und trotz eindeutiger Sachlage unaufgeregt ruhiger Vergleich! Man soll ja mit der persönlichen Tagesdosis LEGO-bashing auch nicht übertreiben. 😂 Ich fand die LEGO Ulysses von vorneherein hässlich, habe mir aber auch das Space Shuttle nicht gekauft, somit ging das ganze Drama um den Verkauf eher an mir vorbei.

    Bei der Neuauflage der Stonewars Plakette habe ich dann aber doch auch zu geschlagen und möchte an dieser Stelle nochmal betonen was für eine durchgehend geile Aktion das von Euch war (vom Design über die Teileverfügbarkeit mit Anleitung und Plakette!). 🙂

    Da ich erst Anfang Mai bestellt habe kann ich leider morgen noch nicht mitbauen, aber ich schaue mir trotzdem mal Jonas‘ Tipps dazu an. Ich habe die 1×3 Platten an 4 Stellen des 5-ecks durch 2×3 Platten ersetzt und erstmal nur die Unterkonstruktion auf den 4070 brick modified gesteckt und anschließend die curved slopes ganz sanft aufgesetzt und immer reihum etwas angedrückt. 💪

  8. Das MOC ist einfach schöner, weil detaillierter und man merkt, dass da mehr Mühe rein geflossen ist.
    So könnte man denken, dass die Verantwortlichen bei Lego erst ein GWP machen wollten. Dann hat man gemerkt, dass es etwas schwach ist und hat die sortierten Teile als VIP Set unters Volk gebracht. An sich ne gute Idee, aber von Stonewars definitiv schöner umgesetzt und auch eine super Aktion!

    Bei Steine und Teile gabs keine 2x Punkte oder?

  9. Klasse Teil! Schade, dat es keinen Like-Button gibt (geht ja auch ohne den Gegenpart), so musste ich jetzt extra dafür antworten D

  10. Jonas Moc passt unglaublich gut zum Hubble Teleskop des Spaceshuttle Sets.
    Jetzt bin ich doch froh darüber, das ich mich für den Entwurf von Jonas entschieden habe und nicht die Ulysses auf dem Zweitmarkt gekauft habe.
    Nochmals vielen Dank. 🤗

  11. Toller Vergleich. Als Space Fan dachte ich mir auch, dass ich die Ulysses brauche und war dann einer der Glücklichen die eine bekommen haben.
    Mir gefiel aber Jonas‘ Ulysses so viel besser, dass ich meine Lego Ulysses direkt verkauft habe um mir von dem Geld dann die Teile der besseren Ulysses zu holen. Denn zweimal brauch ich die nicht im Regal haben, erst recht nicht wenn die paar Teilchen von Lego soviel wert sein sollen wir ein Modular Building.
    Das Ding von Lego ist ein reines Sammelobjekt was nur durch seine Knappheit einen wert hat. Ich finde sie ehrlich gesagt nichtmal schön. Wer Spaß am sammeln hat bitte, aber ich brauch die nicht. Mir ist wichtiger, dass das Modell schön ist und möglichst nah am Original ist. Und der Knaller sind ja sowieso die viele goldenen Teile.

  12. Mittlerweile bin ich sehr froh die Sonde vin LEGO nicht bekommen zu haben.
    Habe eure schon Aufgebaut und warte nur noch auf meine Plakette.
    Vielen Dank!

  13. Zuerst mal: Auch mir gefällt die Stonewars Version viel besser.

    Dennoch fehlt mir ein wichtiger Punkt im Vergleich: Was kostet es denn, die Lego-Version zu rebricken?
    Und zwar ohne Plakette, denn die ist beim Teilepreis von ca. 60 Euro für die Stonewars-Version auch noch nicht dabei.

    Ohne diese Information finde ich den Vergleich unfair, denn natürlich ist es leichter, mit mehr Geld ein schöneres Modell zu entwerfen.

    • Ich habe gerade mal geschaut, was die Teile bei LEGO kosten: Da komme ich auf knapp 30 Euro zuzüglich Versandkosten, wir liegen also bei etwa der Hälfte.
      Natürlich kann man mit mehr Geld vermutlich bessere Modelle erstellen, das stimmt schon. Und wie schon weiter oben öfter angemerkt, liegt das Problem sicher nicht bei den Designern: Die haben halt die eine Vorgabe bekommen, innerhalb der sich das Modell bewegen darf.
      Aber in dem Fall muss man sich dann halt auch überlegen, ob die Ulysses überhaupt die richtige Idee war. Vielleicht wäre ein anderes Modell einfach viel besser mit dem gegebenen Budget umsetzbar gewesen?

    • Natürlich ist der Vergleich unfair, trotzdem kann man ihn machen.
      Niemand kann aber erwarten, dass Lego für VIP Punkte im Wert von 12 Euro da sonstwas für ein Modell abliefert.
      Für ein 12 Euro Modell ist es vollkommen in Ordnung.
      Der Hype kommt eben nur durch die Seltenheit und hätte Lego statt 3000 Stück 100.000 Stück produziert würde kein Mensch dieses Modell als großartig wertig bezeichnen.
      Das einzige was man Lego vorwerfen kann, ist den irren Lego Markt wohl nicht zu kennen. Ich finde es absolut aberwitzig was da teilweise abgeht. Ein 12 Euro Modell welches plötzlich den zehnfachen Wert hat. Vieles ist Spekulation, das Produkt interessiert viele nur noch halbherzig.

  14. Vielen Dank Stonewars und speziell Jonas für diese wunderbare Version der Ulysses! Nachdem am Samstag endlich die letzen Teile bei mir eingetroffen waren, konnte ich meine Sonde endlich zuendebauen.
    Der ganze Aufwand mit Steinen bestellen hat sich am Ende wirklich gelohnt. Die Ulysses macht neben der Saturn, der ISS und der Mondlandefähre eine wirklich gute Figur. Das Thema Weltraum und Lego passt, wie ich finde allgemein sehr gut zusammen. Das die Sonde in die Ladebucht der Discovery passt, ist noch das I-Tüpfelchen. Die Anleitung wirft auch keine Fragen auf. Nur der Bau der ersten IUS Stufe ist etwas frikelig. Hier habe ich mir aber beholfen, indem ich die goldenen Slopes nochmal mit einer 1er Platte und einer 1X3 Platte „hinterfüttert“ habe. Das geht bei 4 von 5 Segmenten proplemlos und verleiht der Konstruktion etwas mehr Stabilität. Außerdem lassen sich die Slopes so etwas genauer ausrichten.

  15. Schönes Review. Der Lego Designer durfte sicher einfach nicht mehr machen, unter den Umständen ist es im Prinzip ein vernünftiges Modell, und über den Seltenheitswert sicherlich eine schöne Prämie. Ich gebe auch zu, ich würde mich freuen wenn ich eine Original von Lego hätte. Aber was das reine Modell angeht, ist das von Jonas um Welten besser. Dieses Review hat für mich daher schon irgendwie etwas von Zynismus. Aber wirklich im positiven Sinne, ich finde eure Aktion immer noch spitze, und finde dieses Vergleichsreview wirklich, wirklich gut. Macht bitte weiter so. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn es immer mal wieder weitere Modelle von Jonas mit Bauanleitung und Teile Liste geben würde (vielleicht sogar als Bricklink XML Liste?), und bitte macht auch mit euren tollen Reviews so weiter.

  16. Sehr schöne und vor allem sehr objektive (Respekt ) Review!
    Ich habe eigentlich nichts mit Space am Hut, hatte dann aber als Jonas MOC auftauchte keine Chance mehr. Ich habe meine Kisten durchwühlt und die fehlenden Teile bestellt. Meine Teile sind am Sonntag angekommen, jetzt warte ich nur noch voller Vorfreude auf die Plakette und natürlich den Stream.

  17. Das Review ist doch gekauft 😛

    Spass bei Seite – die Variante von Jonas sieht schon um einiges besser aus und die von Lego dagegen wirkt als wäre es eine Cobi Version ( wenn man deren alte NASA Reihe ansieht…).

    Noch habe ich die Sonde selbst noch nicht und weiß auch nicht ob ich sie je haben werde, gibt soviel das man möchte …da kommt man garnicht nach und nachdem das bei Lego so eine Pleite war, war das Thema allgemein erstmal für mich abgehagt, aber vielleicht sticht mich irgendwann nochmal der Hafer ^^

  18. Wenn man nur das Titelbild ansieht könnte man meinen, hier wird ein Vergleich LEGO Modell aus den 90ern vs heute gemacht.
    MOC´s sehen in sehr vielen Fällen als reines Display-Modell besser aus als das offizielle LEGO Pondon. Allerdings passt für mich das Verhältnis der Mehrkosten meist nicht.
    Ich habe bei der Ulysses allerdings direkt den Wunsch gehabt sie zu bauen und die Teile besorgt. Hat sich definitiv gelohnt, auch wenn der Bau bei ein 1-2 Stellen etwas holprig war. Ich bin auch einer der Glücklichen, der die „original“ Ulysses aus der VIP Aktion bekommen hat. Aufbauen werde ich sie nun definitiv nicht mehr. Etwas schade ist auch die unschöne gelbe OVP vom Set – so macht sie nicht mal verschlossen in der Vitrine eine gute Figur. Verkaufen ist aktuell aber auch keine Option, da ich viel zu gern Raritäten sammle.

  19. Der Gewinner hier ist klar, einfach ein großartiger MOC der auf engstem Raum viele Details unterbringt! Allerdings hätte vielleicht noch ein Wort zum Preis verloren werden können. Das lässt sich natürlich auch in dem Sinne schwer vergleichen, da BrickLink-MOCs immer (oder meist) teurer sind als LEGO-Sets und das GWP so ja nicht wirklich zu kaufen war (und auf ebay wahrscheinlich immer noch absurd abgeht). Aber insgesamt dürfte Jonas MOC, so schön er ist, sicher auch ganz schön ins Geld gehen. Ein Modell dieser Qualität ist für ein GWP aber auch nicht zu erwarten, denke ich.

  20. Jonas Kramm hat es einfach drauf! Gut das du im StoneWars-Team bist und wir dieses wunderbare Produkt deiner Kreativität nachbauen können. Ich hab leider nicht alle Steine zusammen, werde aber trotzdem mal in den Stream schauen.

  21. Vielen Dank an Malte für die großartige Review und natürlich vielen Dank an Jonas für die großartige Ulysses! Im Nachhinein bin ich schon fast glücklich darüber, dass ich die ursprüngliche Ulysses von LEGO nicht bekommen habe. Denn zweimal hätte ich die Raumsonde wahrscheinlich nicht gebaut und die Version von Jonas ist um Vieles schöner und detaillierter als die von LEGO. Das MOC von Jonas ist bei mir schon fast komplett aufgebaut; es fehlen nur noch die schwarzen Zahnräder für den RTG und das bedruckte Schild. Mit dem Fünfeck hatte ich beim Aufbau leichte Schwierigkeiten bis Alles gepasst hat, aber dafür sieht die Ulysses jetzt richtig gut aus. Vielen lieben Dank an das gesamte Stonewars-Team und alle Beteiligten bei JB und der Druckerei, die eine zweite Auflage des Schildes ermöglichten. Ihr Alle habt dafür gesorgt, dass aus einem Frusterlebnis ein Freudentaumel wurde. Ihr Alle habt wunderbar zusammengearbeitet, um uns enttäuschten Space-Enthusiasten so schnell nicht nur einen Ersatz, sondern sogar etwas Besseres zur Verfügung zu stellen.

  22. Hallo,
    Ich habe die VIP-Ulysses nicht mehr bekommen und mich darüber geärgert. Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, ist die Enttäuschung verflogen und ich werde das Modell von Jonas bauen, welches viel besser zu Discovery und Hubble passt.
    Leider habe ich den Artikel so spät gelesen, dass ich die Plakette bei JB nicht mehr bestellen konnte. Das wiederum ist sehr schade. Haben noch mehr Leute dieses Problem? Mir fällt als Lösung leider nur ein, das Bild von dieser Seite auf einen Aufkleber zu kopieren.

    Viele Grüße
    Fledermaus

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.