Bunter Bauspaß auf mehreren Ebenen: LEGO 71741 Ninjago City Gardens im Review!

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Titelbild

Mit Ninjago City Gardens hat LEGO eines der buntesten und detailliertesten Sets gleich zu Anfang dieses Jahres auf den Markt gebracht. Passt das Sets zum Jubiläum von Ninjago und wird es den Vorgängern gerecht? Wir machen uns auf eine ausgiebige Entdeckungstour durch LEGO 71741 Ninjago City Gardens und schauen uns auf den drei Ebenen um!

Nachdem wir das neue Ninjago Set im Zuge mehrerer Livestreams gemeinsam mit euch auf YouTube aufgebaut haben, ist hier jetzt die ausführliche Review mit zahlreichen Bildern zum Schauen, Lesen und Entdecken. Viel Spaß!

Allgemeine Informationen

Nach einem zweiwöchigen VIP-Vorverkauf sind die LEGO 71741 Ninjago City Gardens seit dem 1. Februar für jedermann im LEGO Online Shop zu bekommen. Mit 5685 Teilen ist das Set das aktuell größte LEGO Ninjago Set und wird für 299,99 Euro (UVP) direkt bei LEGO angeboten.

Geschichte der Ninjago City

Der Schauplatz Ninjago City war das erste mal prominent im LEGO Ninjago Movie vertreten und wurde bereits in zwei Sets dargestellt:

LEGO Ninajgo 70620 Ninjago City

2017 erschien LEGO 70620 Ninjago City – der Traum aller Ninjago Fans. Das zu dem Zeitpunkt größte Ninjago Set zeigte eindrucksvoll die besondere Architektur der Ninjago City mit den verschiedenen Ebenen. Zusätzlich überzeugte das Set mit einer liebevollen Umsetzung mit vielen kleinen Details und kreativen Bautechniken. Besonderheit waren auch die perfekt integrierten Spielfunktionen: ein Geldautomat, ein Krabbengrill und ein Sushi-Laufband.
(Ein Leser Review auf StoneWars)

LEGO 70657 Ninjago City Hafen

Ein Jahr später folgt mit den LEGO 70657 Ninjago City Docks die erste Erweiterung der Ninjago City. Das Modell war flacher, auf einer größeren Grundplatte und zeigte den Hafen der Metropole. Es konnte mit einem ähnlich hohen Level an Details aufwarten auch wenn es es durch die große Wasserfläche und den langen Steg etwas weniger abwechslungsreich als der Vorgänger war.

In diesem Jahr folgte dann aus dem Nichts pünktlich zum 10-jährigen Ninjago Jubiläum am 14. Januar die zweite Erweiterung: Die LEGO 71741 Ninjago City Gardens!

Verpackung

Bevor es ans Bauen geht steht der eindrucksvollen Karton der LEGO 71741 Ninjago City Gardens vor uns, der sowohl durch sein Gewicht als auch seine Größe beeindruckt. Ich bin sehr froh, dass dieses Set kein 18+ Set ist, sondern stattdessen für alle ab 14 Jahre geeignet ist. So verzichtet LEGO nämlich auf das schlichtes Design im schwarzen Karton und macht stattdessen mit dem bunten Karton sofort klar, wohin die Reise bei diesem Set gehen wird.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 39

Auf der Vorderseite ist nicht nur ein großes Bild des Modells, sondern auch die enthaltenen Minifiguren abgebildet. Ein goldenes Emblem erinnert uns daran, dass dieses Set das 10-jährige Ninjago Jubiläum feiert.

Aus dem Karton kommen einem nach dem Öffnen drei Anleitungen entgegen, die jeweils eines der drei Ebene von Ninjago City Gardens behandeln. Leider gibt es in den Heften kein zusätzliches Material wie zum Beispiel ein Interview mit dem Designer Markus Rollbühler oder Bilder aus dem Entstehungsprozess.

Dafür liegt aber ein Plakat bei, welches von Ninjago Fan Joshua Deck entworfen wurde. Zwar ist es wirklich nur ein kleines Extra in Din A4 Größe, aber eine nette Beilage, die dem kreativen Fan einen Traum erfüllt. Besonders ungewöhnlich ist, dass die Ninjas als echte Menschen und nicht wie sonst als Minifiguren dargestellt sind.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 11

LEGO 71741 Ninjago City Gardens kommt außerdem mit einer exklusiven Minifigur von Master Wu, mit der man seine Sammlung der goldenen Ninja-Figuren krönen kann. Ein detailliertes Bild von ihm gibt es dann später, wenn wir uns alle enthaltenen Minifiguren anschauen.

Aufbau

Nach dem Vorgeplänkel geht es jetzt endlich an den Aufbau. Auch wenn ich mich im Zuge unserer ausführlichen Vorstellung von Ninjago City Gardens schon intensiv mit dem Set beschäftigt hatte, war ich mir sicher, dass das Modell noch voller interessanter Bautechniken, Anspielungen und kleinen Überraschungen stecken würde.

Ebene 1

Der Bau beginnt mit der ersten Ebene, welches die alten und traditionellen Gebäude der City darstellt. Wie auch bei den Vorgängern geht es mit dem Wasser los, welches die Grundmauern auf der 32×32 Grundplatte umspült. Dabei wird wieder mit unterschiedlichen Farben unter den hellblau-transparenten 1×2 Fliesen gearbeitet, um subtil die Tiefen des Kanals anzudeuten.

Zwischen den grauen Steine für den Boden mischen sich direkt auch die ersten Pflanzen, die zum Teil aus grünen Waffen gebaut sind. Prominent steht an einer Ecke der große Baum, der hier auf Ebene Eins seine Wurzeln schlägt. Aus der Kombination von Technic-Teilen, braunen Tierschwänzen und Bögen entsteht ein organisches Bäumchen, das gleichzeitig auch Stütze für die nächste Ebene sein wird.

Der Pinke Frosch am Ufer kam Anfang des Jahres erstmals mit dem LEGO 10281 Bonsaibaum auf den Markt, der von Nick Vas entworfen wurde, der gleiche Designer der auch an der ersten LEGO Ninjago City beteiligt war.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (1 Von 65)

Obwohl man für die Wasseroberfläche zahlreiche 1×2 Fliesen verlegen muss, wird der Aufbau nicht langweilig, da immer wieder kleine Details eingestreut werden. Ein Highlight ist dieses Abflussrohr, das aus einem dunkelgrauen Technik Teil besteht und als Wasserstrahl ein Actioneffect-Element verwendet. Das kennt man sonst zum Beispiel von Iron Man Minifiguren.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Abwasser 1LEGO 71741 Ninjago City Gardens Abwasser 2

Auf der Rückseite des Modells befindet sich eine kleine Insel im Wasser, auf der ein Bonsai wächst. Außerdem kann man aktuell noch in die Fundamente schauen, die später von Gebäuden bedeckt werden. Links sieht man den geheimen Keller von Ronin, in dem er nicht nur spezielle Waren versteckt hat, sondern als Easteregg auch eine Kiste, auf der „Easteregg“ steht. Wie die meisten Dekorationen handelt es sich dabei um einen der zahlreichen Sticker, die auf drei Bögen dem Set beiliegen. Mithilfe des in der Anleitung angegebenen Ninjago Alphabets kann man auf vielen der Aufkleber kleine Anspielungen und versteckte Botschaften entdecken.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (2 Von 65)

Der kleine Bonsai auf der Insel verwendet zum ersten mal grüne Krallen, die hier als Blätter benutzt werden. Außerdem gefällt mir, dass eine dunkelgraue Mütze als Stein eingebaut wurde.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 9

Das erste Gebäude, das man baut, ist Ronins Laden. Er handelt auch gerne mal mit Diebesgut, welches er unter der Luke im Boden versteckt. Die kleine Hütte ist vollgestopft mit verschiedenen Artefakten und Gegenständen, die man entdecken kann und an den Lampen werden kreativ goldene Partyhüte verbaut. Die Behausung ist zudem auch noch ungewöhnlich gebaut, da die rechte Wand angeschrägt ist. Diese Bautechnik findet sich so ähnlich bei allen Zimmern auf der ersten Ebene, was sie deutlich interessanter zu Bauen macht.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (3 Von 65)

Auf der anderen Seite des Grundrisses steht eine Suppenküche. Auch hier baut man wieder schöne Kleinigkeiten für die Innenausstattung, wie das graue Waschbecken und ein Regal. Für die Fensterbank wird zudem ein Buch verwendet.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 10

Durch die zweite Tür in der winzigen Suppenküche kommt man auf einen Balkon, von dem die Besucher aufs Wasser schauen können.

Danach wird oben auf Ronins Laden eine neu Etage gesetzt. Der Gebäudekomplex auf dieser Seite ist vorwiegend in Dunkelbraun gehalten, sodass es gut harmonisiert. Eine bautechnische Finesse ist die Verwendung der LEGO Technic Scheibenbremse, die hier als kreisrundes Fenster verbaut wird.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (5 Von 65)

Aus dem Laden kann man an einer Leiter in den zweiten Stock klettern, auf einen Balkon hinaus und in gemütlicher Atmosphäre eine Tasse Tee genießen.

Die Wände an der Vorderseite warten ebenfalls mit einigen Details auf. So findet man hier einen Wasserhahn und graue Leitungen. In dieser Ansicht kann man auch nochmal einen genaueren Blick auf den Pfeiler werfen, der clever aus einem sandblauen Technic Ausleger gebaut ist, der perfekt mit System Steinen ausgefüllt wird. Am oberen Ende ist die Stütze mit zwei hellgrauen Teilen dekoriert, bei denen es sich um Elemente eines neuen Rolltreppensystems handelt. Die Kettenglieder wurden hier bereits zweckentfremdet bevor sie dieses Jahr auch noch im LEGO Friends 41450 Heartlake City Kaufhaus als Rolltreppe verbaut werden.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (6 Von 65)

Auch der Suppenküche wird ein weiteres Stockwerk aufgesetzt, welches den Gebäudeteil stimmig in Braun weiterführt. Für die Ninjago City Sets scheint es einen ungeschriebenen Kodex zu geben, dass keine Dachtechnik mehrfach verwendet werden darf. So sieht man hier, dass 1×3 Jumper kopfüber verbaut wurden und Buchdeckel im unteren Stockwerk ein Vordach bilden.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (9 Von 65)

In dieser Wohnung kommt ein großer Ninjago Fan unter, denn im Innenraum können einige Anspielungen an das Spielthema gefunden werden. So ist die Bettdecke mit Ninja Motiven beklebt und im Regal können wir einige der Ninjago März Neuheiten entdecken: LEGO 71747 Das Dorf der Wächter und LEGO 71748 Duell der Katamarane.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 12

Auf der anderen Zimmerseite hängt eine Mini-Version des „Visit Ninjago City“-Posters, das es 2017 zu LEGO 70260 Ninjago City Set dazu gab. Leider nur mit einem Sticker gelöst.

Damit ist die erste Ebene von Ninjago City Gardens abgeschlossen und Anleitung Nummero 1 abgearbeitet.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (11 Von 65)

Ebene 2

Die zweite Ebene von Ninjago City Gardens ist die Straßenebene, mit der neuen, modernen Stadt, die auf die historischen Gebäude aufgesetzt wurde. Sie beginnt mit dem Bau des Laufstegs, der sich wie schon bei LEGO 70620 Ninjago City einmal um den Gebäudekomplex windet und Zugang zu den Geschäften auf dieser Ebene ermöglicht. Auf der rechten Seite wird in die Basis noch ein weiteres Detail eingebaut: ein Micro Modell von Jays Donner-Jet, das dann im Ninjago Fan-Apartment an der Decke hängt.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (65 Von 65)

Auf dieser Ebene wird auch der Baum weitergebaut, der das Herzstück der Ninjago City Gardens bildet. Die üppige Baumkrone strahlt erneut in Lime und Yellowish Green und am Stamm ist eine bedruckte Plakette zum 10-jährigen Ninjago Jubiläum verbaut.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (62 Von 65)

Auf dem Rundgang sorgen Geländer für die Sicherheit vor dem Herunterfallen und werden mit zahlreichen kleinen Werbebannern dekoriert, die allesamt Anspielungen an verschiedenste LEGO Themen sind. So findet sich zum Beispiel auf der dunkelroten 1×3 Fliese eine Reklame für den Krabben-Grill aus LEGO 70620 Ninjago City und daneben eine Hommage an das experimentelle LEGO-Thema ZNAP. Außerdem bedient sich der Toy Schriftzug am „T“ vom Torso des Hauptcharakters Timmy aus Time Cruiser und auch das Logo von Model Team wird als Sticker angebracht.

Eisladen

Das erste Geschäft auf dieser Ebene ist ein Eisladen, der „Ice Planetheißt und natürlich eine Anspielung an das alte LEGO Space Thema ist. Neben dem Eiswaffel-Logo, um das ein Asteroidengürtel kreist, wirbt der Laden auch mit einem niedlichen Pinguin, der einen Ice Planet Helm trägt. Das ist ursprünglich eine Idee vom LEGO Designer Chris Perron, der zwar nicht dieses Set designt hat, aber trotzdem darin verewigt wurde.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (13 Von 65)

Die Eisdiele ist in verschiedenen Blautönen gebaut und wieder mal ist der Grundriss nicht rechtwinklig. Als weitere Bautechniken für Dächer werden hier zum einen Fleischermesser verbaut und auf der Rückseite unbedruckte Gaming-Controller. Passende Details wie die Klimaanlage und das heruntergefallene Eis machen den Aufbau noch abwechslungsreicher.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (55 Von 65)

Auch im Innenraum gibt es einiges zu entdecken: verschiedene Eishörnchen, Becher, Eissorten und ein Waschbecken.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (57 Von 65)

Chens Nudelhaus

Auf der selben Ebene – aber auf der anderen Seite – steht Chens Nudelhaus. Laut dem Plakat vorne am Laden ist es „Best in the City“. Das Gebäude kommt in einer ganz besonderen Farbe: mit Wänden in Nougat. Nicht das Medium Nougat, das man zum Beispiel vom LEGO 10270 Bookshop kennt, sondern die Farbe, die der Landspeeder von Luke hat und ansonsten vorwiegend für dunklere Hauttöne bei Lizenzminifiguren verwendet wird. Kombiniert wird die Farbe mit Dunkelbraun und Rot, was gut harmoniert. Das Vordach ist zudem kreativ aus schwarzen Würstchen gebaut.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (14 Von 65)

Von der Rückseite kann man durch die großen Fenster an der Ecke einen ersten Blick ins Innere auf die Nudelpfanne werfen.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (16 Von 65)

Zur besseren Bespielbarkeit kann dieser schräg angebaute Erker aufgeklappt werden. So sieht man die beklebte Speisetafel und den kleinen Sitzbereich.

Museum

Ein Schild an der Treppe neben dem Ice Planet kündigt schon an, dass man auf der nächsten Etage ein Museum findet. Denn was könnte besser für ein 10-jähriges Jubiläum passen als ein Museum, das allerlei Exponate aus den vergangenen Ninago Jahren ausstellt? Um dafür genug Platz zu bieten, erstreckt sich die Ausstellungsfläche fast über die komplette Ebene.

Die lange diagonale Wand kann einfach entfernt werden, um ins Innere zu schauen. Dank der an den Enden verbauten 1×1 Slopes schließt es perfekt ab.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Museum01LEGO 71741 Ninjago City Gardens Museum02

Ein Besuch des Ninjago Museums beginnt mit dem Blick auf einen kleinen Nachbau des LEGO 70751 Tempel des Airjitzu. Ein Postkartenständer steht bereit und neben der Kasse geht man zunächst durch ein Drehkreuz.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (50 Von 65)

Im Hauptraum kann man dann weitere Exponate bestaunen, wie einen kleinen Flugsegler und einen Stab mit Schlangenkopf. Hinter dem großen Bild befindet sich eine mögliche Schwachstelle, falls jemand ins Museum einbrechen wollte. Dabei sollte man sich aber vor den Kameras in Acht nehmen, die hier aufgehängt sind.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (52 Von 65)

Auf der Innenseite der herausnehmbaren Wand ist eine meiner Lieblingsbautechniken verwendet. Hier werden überraschenderweise eine Truhe und eine Fensterscheibe kombiniert, um eine Vitrine zu bauen. Obwohl beide Teile schon lange auf dem Markt sind, habe ich zuvor noch nie gesehen, dass sie so kombiniert wurden. Ein Paradebeispiel der schier unendlichen Kombinationsmöglichkeiten.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 4

Apartment

Direkt neben dem Museum ist ein weiteres Apartment in verschiedenen Grüntönen. Trotz des wirklich kleinen Innenraums lässt sich hier ein Bett und eine Staffelei finden. Gemalt wir gerade an einem Gemälde von Ninjago City Gardens, welches durch einen Sticker gelöst wurde. Auf der Fensterbank steht ein gelber 1×1 Stein, der stark an die LEGO Dots Ananas erinnert.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (47 Von 65)

Eine der Türen führt aus dem Zimmer raus auf einen kleinen Balkon.

An der Wohnung gefällt mir die Mischung aus Sand Green und Bright Green, aber auch, dass sie eine unübliche Breite von 7 Steinen hat. Für die Blumenkästen vor den Fenstern wurden hier die Röckchen-Elemente verbaut, die zuvor nur bei LEGO Trolls Figuren verbaut wurden. Auf dem Laufsteg vor der Tür ist ein Fernrohr angebracht, mit dem man sich die Stadt anschauen kann.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (51 Von 65)

Auch die Rückseite dieser Ebene kommt wieder nicht zu kurz und wird mit Geländern verziert und abgesichert. Hier sieht man auch, dass die Treppe von der Ebene darunter direkt hinter dem Museum wieder herauskommt.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (17 Von 65)

Ebene 3

Ninjago City Gardens wächst und schon sind wir auf der dritten Ebene angekommen. Als erstes baut man hier auf der linken Seite des Modells ein Gebäude in traditioneller Architektur. Nachdem die Geschäfte und das Museum sehr bunt und abgefahren waren, ist dieser kleine Pavillon eher schlicht gehalten.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (19 Von 65)

Trotzdem gibt es bei dem lavenderfarbenen Häuschen auch wieder einige Sachen zu entdecken, wie zum Beispiel das Dach, welches aus zehn schwarzen Kistendeckeln gebaut ist. Einziger Nachteil dieser Bautechnik ist, dass man nicht die passenden Kisten zu den Deckeln bekommt.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (33 Von 65)

Direkt über dem Museum bekommt der Ausstellungsraum ein gewölbtes Oberlicht, welches dem Gebäude noch mehr Charakter gibt. In diesem Halbzylinder wird zusätzlich noch ein besonders schönes Exponat präsentiert, das den Knochendrachen aus einer der letzten Ninjago Wellen darstellt.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (35 Von 65)

Für das knochige Vieh kommen Droidenkörper, ein Boomerang und verschiedene Hörner zum Einsatz.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 5

Ninja Zone

Der freie Platz auf dem rechten Teil der dritten Ebene gehört ganz den Ninjas. Hier haben sie ihr eigenes Zimmer, wo sie sich ungestört aufhalten können, solange keine Ninja-Aktivitäten anstehen. Zum Zeitvertreib steht ein Fernseher mit Spielekonsole bereit oder man zockt auf dem dunkelblauen Arcade-Automat. Speziell das Gruppenfoto des Ninja-Teams, das auf eine 2×3 Fliese geklebt wird, passt hier gut hin.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (46 Von 65)

Den Spielautomat muss man sich aber nochmal genauer anschauen, denn hier steckt unscheinbar die beste Spielfunktion im ganzen Set drin. Zwar gab es solche Automaten schon in vielen LEGO Sets, aber hier kann man zum ersten Mal wirklich spielen. Dafür drückt man den Joystick nach unten und der Ninja im Spiel macht einen Sprung nach oben. Vor allem für den begrenzten Platz ist die Funktion super gelöst und macht sowohl Spaß beim Bauen als auch beim Herumspielen.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Arcade Video Min

Außen am Gebäude ist ein großer Werbe-Fisch angebracht. Damit wird die Tradition aus vorherigen Ninjago City Sets fortgesetzt, bei denen immer große Tiere als Werbefiguren am Dach angebracht waren. Der orange Koi verwendet auch hier wieder einige Teile sehr kreativ, wie die Federn vorne am Maul und Füße von Super Mario Figürchen als geschuppten Körper. Falls man die Gardens neben seine Ninjago City stellt, könnte der Fisch gut Reklame für die Sushi-Bar machen.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (44 Von 65)

An der Rückseite ist eine Halterung für Plakate angebracht, in die man mit Stickern versehene Fensterscheiben schieben kann. Das erste Plakat, das in der Anleitung hier angebracht wird, ist eine Hommage an das Space Police 3 Thema. Man sieht die Polizistenfigur, einen der Alien-Bösewichte und auch vereinfacht das Set LEGO 5971 Gold Heist im Hintergrund.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (43 Von 65)

Bereits in LEGO 70620 Ninjago City war solch ein Plakatständer enthalten. In diesem Set kommen zusätzlich noch zwei weitere Plakatmotive vor, die ebenfalls Referenzen zu LEGO Themen sind: Aqua Sharks und Adventurers mit Jonny Thunder. Beide können im Turm verstaut werden, solange sie nicht eingesetzt sind.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 6

Auf der hinteren Seite der Ninja Zone ist der Eingang. Dafür dreht man an einem Zahnrad eine Leiter nach unten, wodurch nicht nur der Durchgang frei wird, sondern man von Ebene 2 auch hier hochklettern kann. Generell sind die Ebenen bei den Ninjago City Gardens nicht ganz so gut miteinander verbunden und es gibt keine Treppe, um von Ebene 1 auf Ebene 2 zu kommen. Die Ninjago City 70260 von 2017 hatte da mit dem Lift auf der Rückseite einen Vorteil, der alle Etagen verbunden hat. Da man die beiden Modelle perfekt zusammenstellen kann, wäre ein weiterer Lift hier aber auch zu viel des Guten gewesen. Am Ende kommen wahre Ninjas ja auch ohne Leitern gut klar.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Leiter Video Min

Ganz oben auf dem Zimmer der Ninjas sitzt der Turm. Als wäre das Modell vorher nicht schon hoch genug gewesen, musste natürlich nochmal die Höhe von Ninjago City übertroffen und die Messlatte angehoben werden.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens (23 Von 65)

Durch die sich wiederholenden Bautechniken ist der Turm nicht der beste Teil des ganzen Modells und bedient sich auch einiger großer Formteile in Türkis, die ihm seine Ästhetik geben. Auf halber Stecke vollzieht die Konstruktion eine 45 Grad Drehung und ganz oben wird die Spitze mit trapezförmigen Scheiben abgeschlossen. Im Inneren ist hier Platz für die beiden extra Filmplakate und den blauen Ninja-Anzug von Jay, falls er ihn braucht.

Der Turm ist fertig und damit auch das gesamte Gebäude! Der Großteil des Sets ist somit abgeschlossen, aber noch nicht alles, denn es gibt ja noch eine weitere Grundplatte, die bebaut werden möchte, bevor wir uns das ganze Modell genauer anschauen können.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens

Tempelinsel

Laut der Anleitung baut man nicht den Turm als finalen Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes -, sondern beendet den Bau der Ninjago City Gardens mit der kleinen Tempelinsel. Da ich das persönlich etwas antiklimatisch für unseren Livestream fand, habe ich den kleinen Tempel schon etwas vorher gebaut und mir den Abschluss des hohen Gebäudes fürs Ende aufgehoben.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 18

Die Bebauung der zweiten Baseplate ist nämlich nicht sonderlich spannend. Wieder werden einige Dutzend 1×2 Fliesen verlegt und erzeugen den immer wieder funktionierenden Wasser-Effekt. Danach wird die grüne Insel gebaut, die zwar realistisch aussieht, aber bautechnisch nicht besonders anspruchsvoll ist.

Ein kleines Highlight bildet dann wieder der rote Tempel, der vor allem durch überraschende Dachkonstruktionen überzeugen kann.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 19

Im hinteren Bereich der Insel steht eine Statue zu Ehren von Zane, der sich am Ende von Ninjago Staffel 4 aufgeopfert hat. Ursprünglich sollte bei einem ersten Entwurf der LEGO 71741 Ninjago City Gardens die Tempelinsel statt der kleinen Insel mit dem Bonsai ebenfalls auf der 32×32 Grundplatte stehen. Da das dann aber doch zu eng war, wurde sie auf die separate Platte ausgelagert. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Interview weiter unten.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 22

Das Ergebnis sieht auch gut aus, aber die Tempelinsel passt natürlich architektonisch und vom Stil her nicht so recht zum Rest von Ninjago City, sodass sie eher als nettes Beiwerk dient.

Minifiguren

Ninjago City Gardens wird von zahlreichen Minifiguren bevölkert. In der Setbeschreibung ist von 19 Figuren die Rede, aber tatsächlich sind im Set noch mehr enthalten, die z.B. als Statuen und Werbefiguren eingebaut sind. Unter den Charakteren sind sowohl bekannte Persönlichkeiten aus dem Ninjago Universum als auch neue Gesichter, die hier in der City das erste Mal auftauchen.

Als erstes sind da natürlich unsere sechs Ninjas: Cole, Zane, Lloyd, Kai, Nya und Jay. Teilweise tragen sie ihre Ninjaanzüge, aber einige der Jungs und Mädels haben auch gewöhnliche Straßenkleidung an.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 72

Weitere City Bewohner sind Ninjago-Fan Christina und Mei, die erstmals in diesem Set vorkommen. Clutch Power und Misako sind bekannt aus der Serie. Der Eisverkäufer Hai und Eileen sind ebenfalls neu im Ninjago Universum.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 73

Dann gibt es zum ersten Mal die Figuren von Kaito, dem jungen Tito und dem Roboter namens Scoop. Für den Roboter wurde kreativ eine graue Babytragetasche als Kopf verbaut und er erinnert vom Design an die alten Exo-Force Figuren.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 71

Auch ein paar zwielichtige Gestalten sind in in der Stadt unterwegs. The Mechanic kam bei Ninjago bereits vor. Daneben steht Cece, die hier zum ersten Mal als Ganovin auftritt, und rechts davon sehen wir den altbekannten Ronin. Chen, der eigentlich als Werbefigur über dem Nudelhaus angebracht ist, kann aber auch abgebaut und als normale Figur benutzt werden.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 3

Weitere Minifiguren im Set sind der blaue Ninjaanzug von Jay, der im Turm versteckt ist, der goldene Wu, der die Sammlung der goldenen Ninjas komplettiert, und die Statue von Zane in Grau und Flat Silver.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 74

Die zahlreichen Figuren findet ihr auch nochmal im Detail in unserer Galerie.

Cece, die Ganovin, bekommt im Set zudem noch einen Air-Scooter, mit dem sie versuchen kann, vor den Ninjas zu fliehen.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 76

Als zentrales Element für dieses Fahrzeug dient das Scooter-Formteil, das hier aber keine Räder, sondern kleine Flügel und Düsen bekommt. Das Gefährt unterstützt das futuristische Aussehen von Ninjago City Gardens und kann mittels einer transparenten Stange an der Hauswand zum Fliegen befestigt werden.

Ninjago City Gardens in voller Pracht

Jetzt, wo alle Bestandteile fertig sind, können wir uns endlich das finale Modell von LEGO 71741 Ninjago City Gardens anschauen!

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 25

Das Modell macht von allen Seiten was her und ist auch auf der Rückseite voll mit Details, sodass es überall etwas zu entdecken gibt.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 360 Video Min

Trotz der beeindruckenden Größe kann Ninjago City Gardens in viele Segmente aufgeteilt werden, wodurch man die liebevollen Inneneinrichtungen besser würdigen kann. Einziger Nachteil dadurch ist, dass das gesamte Modell etwas an Stabilität verliert und man es nicht ohne besondere Vorsicht von A nach B tragen kann.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Aufbau Video 01 Min (1)

Ich mag die bunten Gebäude und die Abwechslung bei den verschiedenen Stilen sehr. Und obwohl alles so unterschiedlich ist, passt beim gesamten Modell trotzdem alles irgendwie zusammen.

Momente aus Ninjago City Gardens

Die Detailfülle in Worte zu fassen ist unmöglich, weswegen ich einfach die Bilder für sich sprechen lasse. Nach dem Aufbau habe ich das Set mit den zahlreichen Minifiguren belebt und ein paar kleine Szenen in der City dargestellt, die ich mit der Kamera eingefangen habe.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 49
Nya und Jay genießen einen schönen Tag auf einer Bank am Kanal
LEGO 71741 Ninjago City Gardens 45
Kai setzt zu einem beherzten Sprung an, um Cece nicht mit dem Diamanten davonkommen zu lassen
LEGO 71741 Ninjago City Gardens 46
Der junge Lloyd darf das erste Mal zu den anderen Ninjas in die Ninja-Zone

Interview mit dem Designer

Um die LEGO 71741 Ninjago City Gardens gemeinsam mit euch zu entdecken, haben wir das Set komplett in einer Reihe an YouTube Livestreams aufgebaut. Falls ihr alle Details und Anspielungen, die wir im Set gefunden haben, nochmal mit Lukas und mir erleben wollt, dann findet ihr alle Videos zum Anschauen in unserer Ninjago City Gardens Playlist.

Zum großen Finale in unserem Livestream haben wir nicht nur das Set fertiggestellt, sondern hatten auch den LEGO Designer Markus Rollbühler zu Gast, der die Ninjago City Gardens designt hat. In einem ausführlichen Interview haben wir die Chance genutzt und ihn mit Fragen gelöchert:

Wie läuft der Designprozess bei einem LEGO Set ab? Was waren die Herausforderungen bei den Ninjago City Gardens? Wie lange braucht es, bis ein Set auf den Markt kommt? Warum sind so viele Aufkleber im Set? Wie wird man eigentlich LEGO Designer und ist es ein Traumberuf?

Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr findet ihr in unserem Video des Livestreams:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interessante Teile

LEGO 71741 Ninjago City Gardens kommt natürlich nicht ohne neue Teile aus und ich habe beim Aufbau einige Neuheiten entdeckt. Zum Einsatz kamen vor allem neue Teile in knalligen und bunten Farben. Hier sind die interessantesten neuen Steine mal für euch aufgelistet:

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 3

Als Farbakzente kommt an verschiedenen Stellen in den Gardens Türkis vor. Dafür wurden extra ein paar neue Steine in der Farbe herausgebracht:

  • 1×2 Jumper
  • 2×2 Eckslopes
  • 1x2x2 Fenster
  • 1×1 Clips, die auch perfekt als Ergänzung zum 40413 Vintage Car passen.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 2

Aber auch bei den beiden Grautönen gab es einige – teils skurrile – Neuigkeiten:

  • Hellgraue 2×2 Kiste, erstmals unbedruckt
  • Neues Kettenelement in Hellgrau für Rolltreppen, das im Set als Dekoration genutzt wird
  • Dunkelgraue 2×2 Dreieck-Fliese
  • Fernseher (6328105), der zuvor bedruckt nur in Unikitty Sets vorkam
  • Tragetasche erstmals in Dunkelgrau, verbaut beim Roboter Scoop

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 7

Für den großen Baum in der Mitte kommen Pflanzenelemente in zwei neuen Farben:

  • Große Blätter in Lime und in Yellowish Green

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile

Im Stamm werden diese Teile erstmals in Dunkelbraun verbaut:

  • Propeller-Platte
  • LEGO Technic Felge

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 4

Die allerersten Basic-Steine in Nougat! Bis jetzt wurde die Farbe vor allem für die Hautfarbe von Lizenz-Minifiguren benutzt:

  • 1×1 Stein (6330369)
  • 1×2 Stein (6330371)
  • 1×2 Platte (6330401)

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 5

Drei nützliche Kleinteile kommen nun auch in Dunkelrot:

  • 1×2 Bracket
  • 1×1 Viertelrundfliese
  • 1×1 abgerundete Fliese

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 9

  • 1×3 Fliese in Bright Green
  • Grüne Kralle (6329651)
  • Gaming Controller in Schwarz kommt das erste Mal unbedruckt in einem Set

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 6

Seit Anfang des Jahres gibt es einen neuen 1×3 Inverted Arch, der sowohl in Schwarz als auch in Hellgrau in Ninjago City Gardens zum Einsatz kommt.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Neue Teile 8

Nicht alle Dekorationen im Set sind mit Aufklebern gelöst, sondern es gibt auch zwei spezielle bedruckte Teile. Die 2×2 Rundfliese zum 10-jährigen Ninjago Jubiläum kommt zweimal im Set vor und die schwarze 1×2 Fliese rechts zeigt einen pixeligen Ninja (6336769), der im Arcade Automat die Spielfigur darstellt.

Anspielungen auf den Stickern

Auf den Stickern, die in Ninjago City Gardens verwendet werden, sind zahlreiche kleine Anspielungen und Texte abgebildet, die im Ninjago Alphabet verfasst sind. StoneWars Leser Johannes alias Vaionaut hat sich die Mühe gemacht nicht nur alle geheimen Botschaften zu entschlüsseln, sondern auch die Übersetzungen passend in die Motive eingebaut. Mit den Slidern könnt ihr hier zwischen der Ninjago Schrift under der englischen Variante vergleichen. Vielen Dank an Johannes dafür!

LEGO 71741 Ninjago City Gardens Sticker 1 UebersetzungLEGO 71741 Ninjago City Gardens Sticker 1
LEGO 71741 Ninjago City Gardens Sticker 2LEGO 71741 Ninjago City Gardens Sticker 2 Uebersetzung
LEGO 71741 Ninjago City Gardens Sticker 3LEGO 71741 Ninjago City Gardens Sticker 3 Uebersetzung

Die Originalsticker und die Übersetzung von Johannes findet ihr hier in voller Auflösung.

Fazit

Obwohl LEGO 71741 Ninjago City Gardens natürlich eine Erweiterung für die Ninjago City ist, möchte ich das Set hier vor allem für sich bewerten. Denn weder die LEGO 70620 Ninjago City noch die LEGO Ninjago Docks sind noch im Programm, sodass das Set auch bei allen, die die vorherigen Sets verpasst haben, für sich allein stehen muss.

Der Aufbau hat mir extrem viel Spaß bereitet! Ehrlicherweise lag es vielleicht auch ein bisschen daran, dass es mein erstes Set war, welches ich live aufgebaut habe und das per se ja auch schon Freude bereitet hat. Aber es gab einfach überall neue Ideen, Bautechniken und sonstige Kleinigkeiten zu entdecken. Es gibt im ganzen Modell keine nervigen Wiederholungen oder Längen, wo man froh ist, wenn es vorbei ist. Dabei hilft nicht nur die Detaildichte und das Einstreuen von Eastereggs, sondern auch die immer wechselnden Farben, die man verbaut. Meine Lieblingstechniken sind das Dach aus schwarzen Metzgermessern und die Vitrine im Museum.

Viele der Dekorationen sind bei diesem Set mit Stickern umgesetzt – 66 Stück, um genau zu sein. Das hemmt manchmal den Baufluss und erfordert etwas Übung beim Anbringen. Dass alle diese Elemente nur für dieses eine Set bedruckt werden, scheint übertrieben, was auch im Interview mit Markus verständlich wird. Andererseits wäre es auch schade gewesen, die liebevollen Dekorationen wegzulassen, da dann alle Ninjago Fans und Freunde alter LEGO Themen auf die Entdeckungen kleiner Anspielungen verzichten müssten. So gibt’s zum Glück den süßen Ice Planet Pinguin und einen Kompromiss, mit dem ich hier leben kann.

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 43

Die enthaltenen Minifiguren bilden eine bunte Mischung aus speziellen und einfachen Figuren. Besonders aufwendig bedruckt ist der goldene Wu, aber auch bei den anderen Figuren finden sich schöne neue Minifigurenteile. Wie zum Beispiel den Ice Planet Torso beim Eisverkäufer und den dunkelroten Torso von Chen. Da eine Ninjago City ohne Bewohner langweilig wäre, kann ich verstehen, dass der Augenmerk vor allem darauf lag, viele Figuren beizulegen, statt nur eine Handvoll besonders detailliert darzustellen.

Sind die Ninjago City Gardens so gut wie die LEGO 70620 Ninjago City? Ja! Ich finde beide Sets sind auf der gleichen Ebene und gehören zu den besten Sets aller Zeiten! Das Konzept von damals wurde perfekt adaptiert und in ein neues Modell übertragen, das genau so detailliert und farbenfroh ist und trotzdem eine ganz neue Bauerfahrung bietet. Obwohl der funktionierende Spielautomat hier im Set eine clevere Idee ist, bleiben die Spielfunktionen von damals – Krabbengrill, Sushiband und Geldautomat – aber ungeschlagen. Dafür gefällt mir der Einbau des Baumes in die Architektur der Gardens fantastisch.

Kleinigkeiten, die mich stören, sind der Zen Garten auf dem Dach, von dem ich mir irgendwie mehr als nur einen einzigen Baum erwartet hatte, und der Turm, wo ein bisschen die Überraschung gefehlt hat. Ansonsten kann ich auch mit der Tempelinsel persönlich nicht so viel anfangen, sie rundet das Modell ein bisschen ab, aber ist wahrscheinlich der Staubfänger, der als erstes zerlegt wird.

Insgesamt finde ich, dass Ninjago City Gardens das perfekte Modell zum 10-jährigen Jubiläum ist. Ninjago Fans der ersten Stunde kommen dank der zahlreichen Eastereggs auf ihre Kosten, aber auch alle, die jetzt erst ins Thema einsteigen, werden eine tolle Bauerfahrung haben. Ich hoffe sehr, dass dies nicht das letzte Set zu Ninjago City sein wird!

(LEGO AT | LEGO CH | LEGO NL | LEGO USA | LEGO UK | LEGO CA)

LEGO 71741 Ninjago City Gardens 25

Habt ihr die Ninjago City Gardens schon gebaut? Hat es euch gefallen und welche Details haben euch am besten gefallen? Schreibt mir eure Meinung zum Set und zu meinem Review in die Kommentare!

Über Jonas Kramm 221 Artikel
25 Jahre jung mit 21 Jahren LEGO Erfahrung. Moc-Bauer, Burgen-Kurbler, Dino-Zähmer, Bautechniken-Tester, Set-Schlachter, Foto-Bearbeiter, Farben-Kenner und Teile-Experte.

66 Kommentare

  1. Großartiges Set! Ich hab mich total gefreut, dass sie die Idee weiterverfolgen und man diese Kombination aus City und Hafen noch erweitern kann. Ich hoffe, da kommen noch mehr Sets raus, die man dort andocken kann. Ich hab mit ninjago eigentlich nich viel am Hut, weil mir diese asiatischen Themen nicht so zusagen, aber das hier (city, hafen, gardes und das Schiff) ist fantastisch. Tolles review dazu. Soviel zu entdecken auf so kleinem Raum. Macht ihr noch ein review zum Spuckhaus / freefalltower? Den werd ich mir als nächstes besorgen. Das Teil scheint auch klasse zu sein und enthält jede Menge Anspielung auf alte Lego-Themenwelten. Auserdem würde mich interessieren, wie man den Turm weiter vergrößern kann. Laut den Lego-Designern ist das recht einfach zu bewerkstelligen. Beste Grüße✌🏻

  2. Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von dem Set halten soll. Grundsätzlich finde ich es irgendwo deprimierend für alle neuen Ninjago Fans, dass die alten Sets, mit denen Lego dieses hier ja auch bewirbt, nur noch für sehr viel Geld über ebay und Co. zu finden sind. Mit einer Neuauflage der beliebten alten Sets hätte man sehr viel entspannter ans Bauen gehen können, denn selbst wenn man die beiden alten Sets in seinem Fundus hat, so zögert man (ich!) doch irgendwie, bei einem Wert von 500 Euro (400 Euro für den Hafen) und mehr die Packung aufzureißen.

    Die Optik und Frontansicht des Sets hingegen gefällt mir sehr sehr gut. Ich mag die bunten Farben und die viele Details. Obwohl ich mit der Ninjago Serie nichts am Hut habe, bin ich sehr angetan von dieser Zusammenstellung und Interpretation. Auch, dass das ganze etwas locker und luftig ist, finde ich grundsätzlich nicht schade, allerdings wirkt es manchmal insgesamt doch etwas gestaucht und gepresst. Die Figuren passen ja gerade mal so in die Räume hinein. Das ist auch mein größter Kritikpunkt. Insgesamt sieht es zwar auf den ersten Blick alles sehr detailliert aus und es scheint viel zu entdecken zu geben, aber auf den zweiten oder dritten Blick fehlt mir einfach Volumen.

    Da ich für die 3 Gebäude als Display insgesamt aktuell 1.300 EUR ausgeben müsste (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen), habe ich City + Hafen aus meinem Fundus zu einem fairen Preis verkauft und Gardens an Lego zurückgeschickt. So einen teuren Staubfänger möchte ich mir nicht leisten, das tut mir dann doch zu sehr weh.

    • Neuauflagen bei LEGO sind einfach trotzdem noch die Ausnahme, deswegen kann es nicht bei jedem Set gemacht werden. Ich fände es schade, wenn LEGO keine Erweiterungen zu guten Sets mehr rausbringt, nur weil die ersten Modell nicht mehr verfügbar sind. Bei der Modular Buildings Collection ist das ja nicht anders.

      Und wie ich im Review schrieb steht das Modell auch für sich alleine gut.

      • Das kann ich grundsätzlich auch aus Sicht von Lego gut nachvollziehen, allerdings hilft das dem Kunden nicht und Lego wirbt schließlich auch mit der Kombination aus City, Hafen und Gardens auf diversen Fotos. DAS tun sie bei anderen modularen Sets nur, wenn die älteren Sets noch erhältlich sind, z.B. bei den Creator Expert Häusern oder den Harry Potter Sets. Es ist halt einfach schade und auch, wenn das Set alleine auch gut aussieht, so steckt doch in vielen von uns auch ein Sammlerherz und natürlich möchte man sie alle haben, das kannst Du doch keinem erzählen, der 300 EUR für ein Set ausgibt. Es ist halt einfach schade für die Fans, die die alten Sets verpasst haben und daran wirst Du auch nichts ändern oder schön reden können. Und natürlich könnte Lego eine Neuauflage bringen, nur sie tun es nicht, aber machbar wäre es auf jeden Fall. Wie gesagt, es geht auch hier nicht um mich persönlich, ich habe alle 3 Sets in meiner Sammlung (gehabt), dennoch finde ich die Situation insgesamt um dieses Set herum nicht besonders glücklich. Dass das Set für sich genommen schön aussieht, das habe ich ja auch schon gesagt.

  3. Ninjago City ist definitiv eine der besten Reihen, da hier fast alles stimmt. Viel Kreativität und Bauspass für einen angemessenen Preis. Gardens ist eine angemessene Fortsetzung, obwohl man den Namen sicherlich mehr zum Programm machen hätte können. Letztlich macht dies aber für das Set als Ganzes keinen Abbruch. Das ursprüngliche Ninjago City würde ich trotzdem einen Ticken besser bewerten, da mich ein paar Details stören. Die Teileanzahl wird mal wieder künstlich in die Höhe getrieben. Das merkt man schon daran, dass im Set vorhandene Teile nicht überall konsequent verwendet werden, sondern manche Stellen unnötig kleinteilig verbaut werden ohne das es der Optik oder Stabilität dient. An vielen Stellen wird auch unnötig instabil gebaut (versetzen von Teilen hat da vielfach geholfen), wie man es sonst nur von chinesischen Herstellern kennt. An (schlechtere) letztere hat auch das Dach aus Truhendeckel erinnert. Das hat ziemlich gequietscht beim Zusammenbau, was für eine schlechte Passform der Teile bzw. schlechtes Plastik spricht. War zum Glück die einzige Stelle wo das so extrem auffiel.
    Trotz der Abstriche handelt es sich um das Set das mir seit langem am meisten und vor allem auch am längsten beim Bau Spaß gemacht hat. Das Set ist absolut kein Fehlkauf 😉

    • Auf den Kommentar hab ich gewartet 😉 bei mir ähnlich.
      Steht definitiv auf der wanted Liste und auch wen der Teilepreis top ist solange kann ich noch warten.

    • Werde ich denke ich auch so machen. Und solange kann ich die Review noch nicht lesen, da ich mich nicht spoilern will, bin mir aber sicher, dass sie wieder das gewohnt hohe Stonewars-Niveau hat 😉 Den Aufbau-Stream hab ich vor allem akustisch verfolgt.

  4. Ich habe den Aufbaustream größtenteils mitgeschaut und dass sogar Jonas alle 5 Minuten eine neuartige Bautechnik in die Kamera halten konnte, hat mich überzeugt: Auch wenn ich sie vielleicht nie kaufen werde, die Gardens sind für mich das beste LEGO Set aller Zeiten. Sie bieten einfach so viele Ideen und Anspielungen, Bautechniken vom einem anderen Stern und sehen phänomenal aus. Da werden sogar schon meine Winkelgasse und das 1989 Batmobile neidisch, die für mich die besten Sets der letzten beiden Jahre sind 😀

  5. Ich baue gerade und bin bei Level 1. Als Person mittleren Alters, also etwas über der Halbzeit, bin ich nicht so der Ninjago Typ und wusste auch zuerst nicht, worum es sich handelt. Auch jetzt ist mir die Handlung eigentlich Wurscht, es sind wunderbare Asia Sets.
    Irgendwann habe ich die Ninjago City gesehen und auch noch vor Eol gekauft. Das war einfach so ein tolles Set, dass ich auf dieser Basis einen Abenteuerpark gebaut habe, den ich nun gerade mit dem Frühlingsfest und den Gardens erweitere. Klar, man braucht Platz, vor allem auch in der Höhe. Ich habe eine Dachschräge, da wird hoffentlich alles gut passen, was ich mir so ausgedacht habe.
    Danke für den ausführlichen Review. Allen die es noch nicht gekauft haben, sei dieses imposante Set wärmsten ans Herz gelegt. Vielleicht kommen ja demnächst mal doppelte VIP Punkte.

  6. Ein schönes Set, welches durch eure Review mit Fotos und anderen Infos in keinster Weise uninteressanter wird. Ein Pflichtkauf für alle Fans und Besitzer der ersten beiden dicken Brocken (Hafen und City) Mein Favorit bleibt jedoch die City, da sie nicht so luftig wirkt. Einzig den Turm finde ich bei den Gärten schöner.

  7. Kleine Verbesserung eines Ninjago-Fans
    Zane hat sich am Ende von Staffel 3, nicht 4 geopfert😉😉 aber sonst top Review. Ich werde mir dieses Set nicht kaufen, weil 300€ einfach zu viel für meinen Geldbeutel sind.

  8. Auf Naugat/Flesh freue ich mich in der Tat auch, obwohl ausgerechnet die 1×1-Platte nicht mit dabei ist und es wohl insgesamt dauert, bis die Farbe wirklich Substanz erhält, vor allem was Ziegel und Brick/Plate-Modifieds angeht. Aber zumindest deutet es darauf hin, dass die Farbe in Zukunft ernster genommen wird und als helleres Medium Dark Flesh und farbenfroheres Tan ist es ein toller Vermittler zwischen beiden Farben, besonders in Gebäuden.

    Zum Set selbst gitb es nach Verfolgung des Baustreams und diverse begleitenden Blog-Artikeln nicht viel mehr zu sagen als, absoluter Wahnsinn! Diese Mischung aus Asia-Flair und Cyberpunk (vielleicht mit noch ’n bisschen Solarpunk-Feeling dazu) ist einfach großartig und die Bautechniken sind teilweise echt absurd. Als hätte jemand einen MOC von Herrn Kramm und Konsorten (oder eben Herrn Rollbühler) direkt als Set verkauft. 😉 Fällt schwer, da ein spezielles Highlight zu nennen außer der Gesamtkomposition (zu der wie ich finde aber auch die schöne Tempelinsel gehört).

  9. Sehr guter Text! Habe mit Ninjago zwar nichts am Hut, der Artikel hat mir aber auch Freude bereitet.
    Das Set sieht wirklich spektakulär aus und ist ja ein El Dorado an Easter Eggs!

    Wie lange hast du denn für die Zusammenstellung des Artikels benötigt?

  10. Oh, cool, dieses Review! Ich bau gerade an diesem Wochenende mit den Kindern das Set. Wenn fertig, les ich das Review (bloß nicht spoilern 😉 )

  11. Ein super Artikel, Jonas. Vielen Dank! Auch wenn ich die Gardens total klasse umgesetzt finde, muss ich sie leider (wie ihre Vorgänger) an mir vorbei ziehen lassen. Sie passen einfach weder von der Größe noch dem Stil bei mir rein. Umso mehr genieße ich Dein Review und die tollen Bilder. 🙂

    Zum goldenen Wu würde ich gern ergänzen, dass die meisten Teile für ihn bei S&T erhältlich sind (2,03€). Nur wo ist seine Hose? Mit einem günstigeren Set für die bedruckte Fliese und einen extra Ständer, könnten so also Einige mehr ihre goldene Ninjasammlung „krönen“.

    Ps Be[tt]decke, antiklima[k]tisch (blöde Autokorrektur) 😉

  12. danke fürs review, jetzt freue ich mich noch mehr auf den Bau. die guten Gärten sind schon hier und warten bis ich Zeit finde – gebraucht ergattert für 215 Euro, 1x gebaut, komplett und sauber.

  13. Sehr cooles Set und tolle Review! Schon die Streams waren super!
    Ich bereue es die beiden vorherigen Sets nicht gekauft zu haben 🙁

  14. Lieber Jonas,

    Vielen Dank für diesen wunderbaren ausführlichen Artikel mit vielen schönen Fotos.
    Ich habe die Gardens noch nicht, aber sie stehen ganz oben auf meiner Wunschliste.
    Die Mütze als Stein finde ich auch eine witzige Idee. Auch das Technik Teil als Fenster. Ich freue mich immer wenn du auf solche besonderen Teile hinweist. Gerade bei Technik Elementen hätte ich sonst oft keine Idee woher sie stammen.
    Vielen Dank für deine Mühe uns die Gardens so schön vorzustellen.
    Und nochmals Glückwunsch zu den 10Tausend!

  15. Das Set steht auf der Wunschliste meines Sohnes ganz oben… Ich erwarte großes Engagement beim Lernen dieses Schuljahr 😉… Vielleicht gibt es ja ne Belohnung 😁

  16. Ein wirklich lesenswerter Artikel! Auch die optische Aufbereitung ist mit viel Liebe zum Detail und gutem Auge für Effekte natürlich hervorragend gelungen. Ähnlich wie die Livestreams des Aufbaus macht diese umfassende, tiefgehende, hingebungsvolle und begeisternde Auseinandersetzung mit den Ninjago Gardens einfach gute Laune. Aus meiner Sicht haben sich die viele Mühe und Arbeit, die in diesem Artikel offensichtlich stecken, auf jeden Fall gelohnt!

  17. Tolles Review

    ICh bin aber noch unschlüssig, ob ich es mir kaufen werde. Irgendwie ist es mir zu ähnlich zur Ninjago City und mir fehlen ein wenig die Funktionen wie Krabbengrill, Geldautomat, Sushibar. (ich stehe auf so Kleinigkeiten)

  18. Danke für das tolle Review von diesem großartigen Set, Jonas.
    Da hat man am Sonntagabend noch schönen Lesestoff.
    Habe das Set bereits aufgebaut und hatte viel Spaß dabei.
    Das Live Bauevent war eine tolle Idee von euch. So konnte man auch mal die Personen hinter Stonewars kennenlernen (Gruß an dieser Stelle auch an Lukas 😉)
    In den letzten Monaten habe ich mir alle Staffeln von Ninjago angeschaut und fand es spannend alle versteckten Details und Anspielungen zu entdecken.
    Großartig finde ich den versteckten Spoiler in Ronins Laden, denn der Dreizack bezieht sich auf Staffel 14 (Seabound) und wird in Set 71755 zu finden sein. Tolle Idee der Designer!!!

  19. Wahnsinn, WAHNSINN! Auch wenn ich heute leider erst sehr spät zum Lesen kam ist das für mich der Artikel des Tages, bzw. eher des Monats! Ich habe bereits eure Livestreams zum Bau alle verfolgt und mich sehr über die Teilnahme von Markus Rollbühler gefreut, sowohl der Aufbau an sich als auch euer Gespräch mit ihm waren sehr interessant!
    Der Artikel ist aber noch die Kirsche auf der Sahnetorte eurer Berichterstattung über dieses Set. Die Beschreibungen der unzähligen Bautechniken, die Vorstellung der neuen Teile und als besonderes Highlight: Die Slider mit der Übersetzung der Sticker! Hier muss man natürlich auch Vaionaut danken, der auch schon in den Livestreams immer fleißig die Übersetzungen in den Kommentaren beigesteuert hat (wenn mich meine Erinnerung da nicht täuscht).
    Auch wenn das Set nicht in mein Budget passt, so hat es mir doch mit diesem Artikel (und euren Streams) schon eine Menge Spaß bereitet, ohne es überhaupt kaufen zu müssen 😀

  20. Tolles Review! Ninjago ist zwar nicht mein Themenbereich, aber in welcher Detailverliebtheit Jonas hier das Set vorstellt, ist eine Freude zu Lesen. Richtig cool gemacht, besonders die im fertigen Modell versteckten Bautechniken und Highlights machen Spaß zu entdecken. Vielen Dank für die viele Arbeit und Mühe!

  21. Ein wirklich schönes Review.

    Die Kritiken bzgl. der nicht mehr verfügbaren Sets kann ich zwar nachvollziehen aber finde sie ehrlich gesagt haltlos.
    So ist es nun einmal….. mir fehlen auch etliche der ersten Modulars, ich bin nicht bereits dafür Unsummen auf dem Zweitmarkt oder für einen Rebrick zu zahlen, aber das ist mein Problem…. um so mehr freue ich mich hier alle Sets der Reihe zu haben!

    Bzgl. dem kleinen Tempel muss ich dir recht geben! Ich glaube man hätte ihn besser in das Set selbst integrieren können. Um die Anbindung an die beiden anderen Sets besser zu gestalten haben ich mir also einen großen Tempel gemoct und dazwischen gesetzt. Dann wirkt der Übergang nicht so abrupt ins wirkt harmonischer.

    Beste Grüße,
    Alex

  22. Ein wirklich tolles Review, das auch über die Livestreams hinaus so viele Details und Bautechniken aufzeigt. Und die Ninjago-Übersetzungen von Johannes sind ja mal bester Fan-Service im Wortsinne. Danke für diese schöne Langstrecke!

  23. Wie aufwändig kann man Reviews machen?
    StoneWars: JA

    Krass Freunde. Das Set selber ist natürlich großartig, so bunt, so tolle Ideen, so viele Anspielungen und wirklich hervorragende Bautechniken.
    Ninjago City und die Docks habe ich „damals“ gebaut aber aus Platznot und Ninjago-Desinteresse wieder verkauft. Ich werde mir die Gardens aus genannten Gründen nicht kaufen, halte es aber für ein 10/10 Set.
    Puh, so, halbe Stunde gebraucht im Artikel und Kommentare zu lesen und einen eigenen zu verfassen. Das ist schon hart an der Grenze des zumutbaren. Wie wärs mal mit Quick-Reviews? 😉

  24. Na ganz toll – jetzt habt Ihr es geschafft! Die Ninjago City und der Hafen waren gerade kurz vor EOL als ich aus meinen Dark Ages zurückkam. Bisher hab‘ ich es zwar immer mal wieder ein bischen bereut, mir die beiden Sets nicht gekauft zu haben, konnte mich aber immer wieder selbst davon üerzeugen, dass es ja nicht wirklich so schlimm ist.
    Nach dem genussvollen Verzehr dieses Reviews beiße ich mir jetzt in meinen Allerwertesten und werde mir wohl, nachdem ich jetzt dieses Set kaufen werde, die anderen beiden teuer nachkaufen müssen. Vielen Dank auch 😉

    Ist mal wieder ein Klasse Artikel von Jonas geworden. Vielen Dank an Jonas für die riesige Mühe und die viele Zeit die er in den Artikel investiert hat.
    Ich kann nicht anders, es muss jetzt einfach mal raus: Ich liebe Euch für Eure Arbeit die Ihr tagtäglich abliefert!

  25. Danke für das super Review. Ich mochte vor allem die Sticker-Slider weil ich einfach zu faul bin das mir selbst rauszusuchen :-D.
    Persönlich ist Ninjago City immer noch mein Favourite Set ever; aber die Kombo Ninjago City und Hafen waren ja auch mein Trigger aus den Dark Ages zu kommen. Somit war auch dies Tag 1 Kauf, und deine LiveBuilds Must Watch. Es hat mir nicht so viel Spass gemacht es zu bauen wie ich erwartet habe, wahrscheinlich auch weil ich es mir etwas zu sehr selbst gehyped habe… Ich stimme dir aber absolut in allen deinen Punkten zu: Es ist ein Top Set wo ich mir etwas mehr Gardens gewünscht hätte 😀

  26. Danke für diesen tollen Artikel, du könntest ein Lego Magazin rausbringen …
    🙂
    wunderschöne Fotos (cool mit den Schiebereglern)
    ich habe mit Ninjago thematisch nicht viel am Hut, und günstig ist das Set ja auch nicht, aber wen ich jetzt diese ganzen Bilder sehe und wie schön das ist, wird es wohl doch mal im meinem Warenkorb landen…
    Daran sieht man das Lego keine Lizenz Themen benötigt um wirklich sollte Serien und Sets rauszubringen…
    Ich werde immer mehr ein Ninjago Fan, auch wegen solcher tollen Artikel 😉
    Super Review, DANKE!

  27. Vielen Dank für das Review! Hätte mir zwar noch ein Absatz darüber gewünscht wie sehr sich das Preis Teile Verhältnis hier anfühlt und generell die 300€ für ein Set.
    Aber ich denke wenn alle Signale schon auf „Eines der besten Sets aller Zeiten, kaufen kaufen kaufen“ stehen wäre das wohl auch irgendwie überflüssig oder? 😀

    Bin zwar überhaupt kein Ninjago Fan aber so ein Beeindruckendes Set macht sich auch ohne Fan zu sein ganz gut in der Sammlung denke ich. Die Details und Bautechniken sehen fantastisch aus. Bin am überlegen das einfach mal spontan zu kaufen.

  28. Für mich war das Set ein Sofortkauf als es raus kam und hatte mich sehr gefreut, es gab kein Set das ich zwei mal habe und genauso viel Spass beim zweiten bauen, wie beim ersten bauen, hatte wie bei Ninjago City und es war bis dato das ungeschlagen beste Set das es gab – sogesehen waren die Erwartungen an Gardens extrem hoch….

    Aber …..in der Bauphase kamen bei mir einige Irritationen auf, die ich bei City nicht hatte und mich dadurch mit einem sonderbaren Gefühl zurückließ, leichte Momente der Enttäuschung :

    – Als ich das Stockwerk des Ninjago-Fans aufsetzte, das außen überhängt kam es mir etwas wackelig vor und man hat dieses Loch in den Shop hinab, aber ohne Treppe oder Leiter oder Andeutung das die Fan-Wohnung ein Teil des Shops ist – bei Ronins Haus ist das besser gelöst, da wurde eine Leiter angebracht die klar macht das die Öffnung als Zugang gedacht ist.

    – Beim Eisladen gab es ZWEI Punkte ….
    1. Das obere Schild des Eisladens hat eine 2×2 Round Plate hinten dran, die die beiden Greifer der Deko festhalten, aber dadurch drückt sich das Schild leicht nach vorne und wird von dem unteren Schild mehr verdeckt als es schön ist -> auf dem Kartonbild fehlt diese Roundplate tatsächlich am Schild, so das es schön geschmeidig an das obere Stockwerk lehnt und es nicht vom unteren Schild verdeckt wird.
    Ich nehme an das im Konzept diese roundplate auch angedacht war und erst nachträglich als Stabilisator angebracht wurde, worauf das Schild nicht mehr die Neigung hat, wie es vorgesehen war.
    2.Die Balkonplate hinter dem Eisladen, die schräg an die Platte mit den Gelenkplates stößt empfand ich überaschend „wabbelig“ – es gibt keine Verbindung zwischen den beiden Plates, so das die Ecke frei in der Luft hängt – hier habe ich die 2×2 Roundplate vom Schild genommen, die mich störte und unten an den Balkonplatten angebracht um sie zu verbinden und damit war das Problem erledigt.

    – Die Ninjaebene ist neben all dem prächtigen Gebäuden doch sehr simpel und eckig gestaltet, wie ein grauer „Beton“-Würfel des Brutalismus, den man auf die kunstvollen Gebäude drauf klatsche …hier fehlten mir die kunstvollen Kniffe, die man sonst bei den Gardens zu sehen sind.

    – Der Balkon der „Künstlerwohnung“ fand ich sehr schwierig anzubringen, der Balkon selbst wird nur durch wenige Noppen zusammengehalten und die blauen 3er Pins mit denen man den Balkon ans Haus steckt sind doch recht „starr“ so das mir der Balkon beim Versuch des ansteckens mehrmals auseinander flog und es am Ende nur mit seeehr viel Gefühl befriedigend absolviert werden konnte.

    Versteht mich nicht falsch, wenn Gardens vor einem steht ist es das schönste Set der Dreien und ein Traum, aber die genannten Punkte dämpften den Bauspass leicht, bzw. ließ mich irritiert zurück, da ich solche „schwächen“ bei City nicht hatte, wobei City auch wesendlich einfacher in seiner Grundstruktur gebaut wurde und Gardens hier mit all den Winkeln und Schrägen.

    Bei City war auch immer klar was Vorderseite und Hinterseite ist, vorne hui und hinten in den Hinterhöfen eher karg und „pfui“ , bei Gardens jedoch ist die Hinterseite mit den Balkonen genauso schön wie die Vorderseite und ich habe das Glück, das mein jetziges Legozimmer eine zusätzliche und nicht genutzte Türöffnung hat, wo ich Regale davor stellen konnte, so das man Gardens von beiden Seiten bewundern kann, über den Flur die Rückseite mit den Docks zusammen und vom zimmer aus die Vorderseite der Gardens und Docks 🙂

  29. Kurz und knapp tolle Review Jonas! Es gab für mich, der die Gardens nach losem verfolgen deines Live Build auch schon gebaut hat, natürlich nicht ganz so viele Überraschungen. Aber wie immer toll ist deine Teile expertise daher hab ich den Abschnitt mit Interessanten Teilen besonders gut gefunden, aber auch die GIF / Slider Bilder und natürlich auch die coole Übersetzung der Sticker von Johannes ist klasse! Absolut runde Review. Der kleine Tempel hat mich auch nicht so mitgenommen, obgleich ich das Thema rund um diese Tempel durchaus spannend finde. Wahrscheinlich wird der Part meiner Gardens tatsächlich relativ schnell in einem etwas vergrößertem MOC verschwinden. 😉 Kannst Du mal öfter machen so eine Review!

  30. Vielen Dank für dieses wunderbare Review. Besonders spannend war für mich, dabei eine kleinen Einblick zu bekommen, wie unterschiedlich Bauweisen, Teile, Farben usw. aufgenommen werden können. Ich selbst würde mich als 08/15 Legokäufer bezeichnen: Tolles Set – evtl. kaufen – bauen – glücklich sein.
    Das Review liest sich aber wie ein kleiner spannender Einblick in einen kreativen Kopf, der in den einzelnen Elementen mitunter sofort an irgendwelche Next-Level Projekte denkt. Sehr spannend und vielen Dank:-)

  31. Klasse Review und klasse Set! Obwohl ich mit Ninjago nichts am Hut habe, finde ich den Artikel in Gänze einwandfrei! Vielen Dank für die ausführliche Review! Macht bitte weiter so!

    • Das schöne an diesem Fenster ist, das es so aufgehangen ist, das man es auch öffnen kann, anders als das Wagenradfenster in den Ninjago Docks, schwenkt dieses hier zur Seite auf.

  32. Auch von mir noch mal vielen Dank für das aufwendige Review. Habe mir die Gardens auch zum Start besorgt und parallel zu euren Streams aufgebaut.
    Ich kann gar nicht genau sagen, ob mir die City am Ende besser gefallen hat. Meiner Meinung legt der Nachfolger in punkto Farben, Bautechniken und Details noch eine Schippe drauf. Die City wiederum hat die genialen Funktionen wie den Krabbengrill, Geldautomaten und Sushi Wheel die ich bei den Gardens vermisst habe.

    Ansonsten kann ich die vereinzelte Kritik am Namen nicht so ganz nachvollziehen. Gerade in der Rückansicht hat man zusammen mit der Pagode einen schönen japanischen Garten. Außerdem ist „Gardens“ im asiatischen Raum ein beliebtes Namensanhängsel für große Apartmentkomplexe.

    Nachträglich noch einmal vielen Dank für die tollen Stream insbesondere die abschließende Folge mit Markus. Gerade der Teil wie viel Arbeit in die Bauschritte und die damit verbundene Anleitung geflossen ist, hat noch mal für aha Momente gesorgt.

  33. Einfach genial das Set – steht bei mir ganz oben auf DER LISTE.

    Aber böse wie ich bin frage ich jetzt mal so in die Runde: 5685 Teile für 300 Euronen, eine ähnliche Teileanzahl gibts bei der Konkurrenz (5631) schon für lumpige 200 Flocken.

    Wer würde den Lokschuppen nicht lieber bauen? – der ist wenigstens nicht so durch die Farbpalette gezogen worden…

      • Disclaimer! – ich hab das Review von Jonas nur überflogen, weil ich mir die Überraschungen des Bauens des Tempels nicht verderben will. Wenn ich auch nicht immer mit ihm übereinstimme in seiner Analyse (eigentlich des ganzen SW-Teams), so lese ich ihn (euch) doch immer gerne – =andere Perspektive – manchmal Kaufhilfe.

        Antwort auf Lukas:

        Mir ist beim Überfliegen des Artikels (hab dann zusätzlich die meist die LEGO Beschreibung offen – Kontrollzwang ;)) aufgefallen, dass der Lokschuppen (gestehe, dass ich manchmal Rezensionen, Bauvideos etc von Drittanbietern schaue ;)) von ähnlicher Teilezahl ist (Also Preis Teileanzahl wird ja gerne als Kriterium verwendet – oft auch von mir, aber man sollte es nicht darauf reduzieren)

        daher dachte ich mal – das kann mal man gegenüberstellen. Für mich (und das hab ich versucht sarkastisch zu sagen) hat der Lokschuppen den dezenten Charme eines Plattenbaus, gegenüber dem chic eines Designerstücks al la Ninjago City/Docks/Gardens – oder Im wesentlichen Mauern mit Fenstern und Türen gegenüber höchst unterschiedliche Teile (interessante abwechsslungsreiche Bauarten), die sich aber doch zu einem harmonischen Ganzen fügen.

        jetzt ists wieder länger geworden .

        Ach ja – aus derzeitiger Sicht (Gardens werden erst gbaut, aber im ersten Eindruck

        Hafen>City>Gärten

        • Kommt darauf an, was man vorhat. Bauerlebnis, Spaß an Details und insgesamt etwas fürs Auge hat man eher bei Ninjago, wahlweise einen Lokschuppen oder viel Material für Zweckbauten beim Lokschuppen.
          Statt einer Tasche von Louis Vuitton kann ich mir auch mehrere von Ortlieb kaufen. Und was soll ich sagen, bei den Taschen habe ich genau das gemacht 😉

    • Also ich würde den Lokschuppen nicht gerne bauen. Langweilig. Uninspiriert. Farbkomposition nicht wirklich ansprechend. Nicht mein Themengebiet. Ich glaube ich habe sogar das Video geschaut und geschrien vor Lachen, wie schlecht da die Steine an manchen Stellen zusammenpaßten. Ich gucke ob mich das Set interessiert. Nicht wieviele Steine ich verbaue. Man sieht an Jonas Kramm wie geil man 100 Teile verbauen kann. Da kommt der Lokschuppsn nicht ansatzweise mit.

    • Ich vermute ein bisschen, dass das ironisch gemeint war, Bausteinchen. Aber klar, wenn man möglichst viel Plaste und Elaste fürs Geld haben möchte, findet man sicher auch andere Anbieter und Sets. Persönlich finde ich es aber extrem nervig, unter gefühlt jedem Post irgendwelche Jokes oder ernstgemeinte „Vergleiche“ mit Alternativen zu lesen – und es wird meiner Meinung nach auch der Liebe zum Detail, die Jonas in einen solchen Artikel steckt, überhaupt nicht gerecht.

  34. Also ich würde den Lokschuppen nicht bauen wollen. Langweilig. Uninspiriert. Farbkomposition nicht wirklich vorhanden. Und am Ende nicht mein Themengebiet, so einfach. Wer das Video dazu gesehen, wird sicherlich mehr als einmal über die klaffenden Lücken und schiefen Bauten gegrinst haben. Aber wem der Schuppen gefällt und ihn sich leisten mag, der möge ihn bauen. Was man mit 101 Teilen alles machen kann, zeigt Jonas mit seinem geilen Schiff. Ein Vergleich der Steinezahl ist unwichtig. Wichtig ist doch wohl das Design. Das muss einen halt ansprechen. Oder nicht. Und der Garden und vor allen Dingen das Herzblut das der Designer da reingesteckt hast, ist nun mal auch sein Geld wert. Der Stream mit dem Aufbau der Gardens war super und hat mir viel Spaß gemacht. Kaufen werde ich das Set nicht, aber einfach nur weil es meine mir persönliche Preisgrenze für Sets übersteigt.

  35. Does anybody have a clue what this line on JB spielwaren website could mean?

    Something BIG will happen in Ninjago City on April the 1st. 😉

  36. Tolle Review. Das Set ist wirklich ein Feuerwerk an Bautechniken. Das hat allerdings den „Nachteil“ dass ich schon mehrfach mit dem Bauen aufhören musste weil ich zu müde war. Hier benötigt wirklich fast jeder Bauschritt volle Konzentration. Das ist toll aber eben auch ein großer unterschied zu den meisten Sets von Lego.

  37. Hatte die Review schon vor ein paar Tagen durch, aber ganz vergessen zu kommentieren. Also erstmal danke sowohl für das schriftliche Review als auch die Aufbau Streams inklusive Interview mit dem Designer, einfach Klasse. Es wird auf jedes Detail eingegangen (und das sind nicht gerade wenige) und sogar die Schrift übersetzt (ich liebe übrigens die Slider in euren Artikeln). Mein Highlight sind denke ich die Bremsscheibe als Fenster und die verrückt gebauten Dächer.

  38. Ich hab mir das lesen dieses Artikels bis heute aufgehoben. Denn heute bin ich mit dem Set selbst fertig geworden. Der Artikel hat mich meinen Bau im Kopf nochmal erleben lassen. Es hat so unglaublich viel Spaß gemacht es aufzubauen. Mir gefällt die Farbenfrohe Gestaltung des Sets ungemein.

  39. Gibt es Informationen, oder zumindest Erfahrungen mit anderen Sets wann und ob die Gärten im freien Handel erscheinen? Ich überlege ob ich bald mit doppelt VIP Punkten im Store kaufe, oder ob ich warte bis das der mit irgendwelchen Rabatten günstiger zu haben ist.
    Das set ist für meinen Sohn und geht sowieso erst mal in den Keller bis zum richtigen Zeitpunkt. Über eine Antwort würde ich mich freuen. Hab da zu wenig Erfahrungen in diesem Segment.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.