LEGO 75251: Darth Vader’s Castle im Review

LEGO 75251 Darth Vaders Festung

Zu einer untypischen Zeit erwartet und hier ein neues LEGO Star Wars Set. Und der ein oder andere fragt sich zu recht, warum Darth Vader denn ein Castle hat. In Rogue One war es kurz zu sehen, soll aber auch wohl in einer neuen Virtual Reality Experience ein Thema sein. Mal schauen, ob das LEGO Set etwas taugt.

Einleitung

Seit Rogue One wissen wir, dass Darth Vader auf dem Planeten Mustafar sein Heim errichtet hat. Nachdem Obi-Wan ihn am Ende von Episode III vermeintlich außer Gefecht gesetzt hat, regeneriert sich der Sith-Lord dort in seinem Bactatank. In Rogue One ist das Schloss dann zu sehen, weil Darth Vader dort Direktor Krennic trifft, der ihn über den aktuellen Stand des Todessterns informiert. Mit ein paar animierend Worten wird der Direktor wieder an die Arbeit geschickt und das Schloss findet keine weitere Beachtung mehr.

Wozu brauchen wir jetzt also ein Set davon? Warum fehlt in dem Set Direktor Krennic? Warum kostet das Set, das keiner braucht, knapp 130,- Euro? Und was soll das mit dem Amazon-Exclusive? Fragen über Fragen! Aber der Reihe nach!

Minifiguren

Darth Vader

Bei Darth Vader’s Castle muss ja jetzt schließlich DIE Darth Vader Minifigur dabei sein, oder? Leider ist das nicht der Fall. Ich kann es nicht mit 100 %-iger  Sicherheit sagen, aber ich denke die Figur gab es so schon im LEGO 75093 Death Star Final Duel. Dadurch wird die Figur jetzt natürlich nicht schlechter, aber ich hätte mir etwas exklusives gewünscht. Der Kopf ist in weiß gehalten und der Helm ist zweigeteilt. Solide Figur, aber eben leider nichts neues.

Darth Vader mit weißem Kopf: Leider nichts neues

Darth Vader im Bactatank

Darth Vader im Bactatank: Die Figur die keiner braucht, aber jeder will. Der Torso und der Kopf sind in weiß gehalten, wobei ein Arm in flat silver gehalten ist. Mit dem Atemgerät und den geschlossenen Augen schlummert der Sith-Lord dem nächsten Einsatz entgegen. Die Beine sind ebenfalls in flat silver gehalten. Dadurch wird der mechanische Teil seines Körpers super angedeutet. Hier erkennen wir die Liebe zum Detail, die in in das Design geflossen ist. Auch wenn die Spielbarkeit wieder eher gering ist, finde ich die Figur super.

Darth Vader im Bactatank: In plated silver mit schönen Prints

Royal Guards

Im Gegensatz zu den alten Royal Guards, ist die neue Version leicht verändert. Die Arme sind z.B. in einem dark red gehalten, während Beine und Torso in red sind. Die Umhänge sind ein Highlight. Diese fühlen sich nicht nur super an, sondern sind auch noch an jeder Seite unterschiedlich eingefärbt. Nach dem Umhang von Lando in der neuen Cloud City, bin ich auch von diesen Umhängen begeistert.

Die Umhänger der Royal Guards haben unterschiedliche Farben an jeder Seite

Die Minifigur an sich ist sonst nicht wirklich besonders. Die Beine haben keinen Print, der Print am Torso ist nicht wirklich aufwendig und der Kopf ist einfach schwarz. Aber trotzdem sind die Figuren super. Mit den Armen in dark red und dem zweifarbigen Umhang kommen die beiden Guards stimmig daher. Ich muss aber auch zuegeben, dass ich diese Figuren persönlich sehr mag. Diese gab es übrigens ebenfalls im 75093 Death Star Final Duel, 75034 Death Star Troopers und dem 75159 UCS Death Star schon.

Simpel aber unglaublich gut: die Royal Guards

Imperial Transport Pilot

Was macht denn der Imperial Transport Pilot in diesem Set? Transportiert der etwa was ohne Raumschiff? Der Kollege bedient wohl eher die Abwehrkanone auf dem Castle. Ist meiner Meinung nach die schwächste Figur im Set. Das heißt aber nicht, dass die Figur schlecht ist. Neben einem fiesen Gesicht gibt es schöne Print in blau und ein interessantes Design des Helms. Da hätte ich gerne Krennic für gehabt. Der ein oder andere freut sich aber sicher auch über diese Figur.

Der Imperial Transport Pilot: Schöne Figur mit unbekannter Funktion

Das Set

Darth Vader’s TIE-Fighter

In den ersten zwei Tüten wird Darth Vader’s TIE-Fighter gebaut. Optisch unterscheidet sich dieser von dem aus dem LEGO 75159 UCS Death Star. Mit den Fliesen an den äußeren „Flügeln“ sieht er deutlich besser aus. Zum spielen sind noch zwei Stud-Shooter angebracht. Schade, dass man durch die Scheibe nicht nach innen schauen kann. Die obere Klappe, um eine Minifigur hinein zu setzen, ist leider auch nicht sehr schön. Ich denke die Teile hätte man sich sparen können.

Der TIE-Fighter wird in zwei Bauabschnitten gebaut

 

Fertiger TIE-Fighter: Schade, dass man durch die Cockpitscheibe nicht nach innen schauen kann

Darth Vader’s Castle

Stickersheet

Zu meinem Leidwesen gibt es eine ganze Menge Sticker. Allerdings sind diese schön gestaltet und verbessern die Optik des Sets. Außerdem werden alle Sticker im Innenbereich des Castles angebracht. Wer sich das Set also eher als Display-Set kauft, wird nicht durch die Sticker beeinträchtigt (oder bringt diese gar nicht erst an). Bei meinem Stickerhseet waren übrigens alle Sticker leicht seitlich versetzt ausgestanzt. Da sollte LEGO an der Qualität nochmal nachbessern.

Leider wieder sehr viele Sticker im Set

Bauabschnitt 1-3

Wie auch schon beim TIE-Fighter sind die Bauabschnitte extrem klein. Gefühlt braucht ihr ca. 15 Minuten pro Abschnitt und damit steht das Castle in unter zwei Stunden. Nach der ersten Tüte ist der Lavastrom an der Vorderseite des Castles fertig. Diesen finde ich sehr gelungen gestaltet. Außerdem bin ein Fan von den transparenten Steinen. An der Innenseite befindet sich die Wand für den Hangar des TIE-Fighters. In einem Moment geistiger Umnachtung habe ich leider einen Sticker falsch angebracht. Ist mir vorher noch nie passiert. Den Sticker bekomme ich wohl nicht mehr zerstörungsfrei ab. Vielleicht kann der Support von LEGO helfen.

Ende Bauabschnitt 1: Die Lava läuft und ich habe einen Sticker falsch aufgeklebt

In Abschnitt zwei und drei werden die Seitenwände des unteren Teils des Castles gebaut. Hier kommen zwei riesige Fels-Steine in dark tan zum Einsatz. Diese kannte ich so noch nicht. Könnte aber durchaus sein, dass diese auch im Hogwarts Castle verbaut sind. Neben einer Treppe ins Erdgeschoss gibt es ein Munitionsdepot für den TIE-Fighter und eine technische Konsole mit mir unbekannter Funktion. Vielleicht tankt man den TIE-Fighter dort auf?

Nach Abschnitt zwei steht auch die erste Seitenwand

Nach Bauabschnitt drei ist das Fundament fertig. Beim Schreiben des Reviews fällt mir auf, dass einer der Slopes an der rechten Seite nicht richtig angebracht ist. Der optische Eindruck ist aber sehr gut. Das schwarz und dark Grey harmonieren sehr gut mit den Felsen in dark tan. Im Film steht das Schloss ja auch an einer Felsklippe und der Lavastrom ergiest sich noch wesentlich weiter in die Tiefe. Die Umsetzung von LEGO ist hier also sehr gelungen.

Ende Bauabschnitt 3: Die Lava läuft und ich habe einen Sticker falsch aufgeklebt

An der Innenseite der zweiten Seitenwand befindet sich ein Sith-Schrein. Dieser wird durch die Sticker deutlich detailreicher. Die kleinen Sith-Microfiguren sind super. Im Obergeschoss wird später auch eine in trans light blue verbaut. Solche Details gefallen mir.

Der Sith-Schrein wird durch die Sticker optisch aufgepeppt

Bauabschnitt 4-7

Als nächstes kommt der Bactatank an die Reihe. Das Erdgeschoss wird als separate Platte gebaut und von unten mit Bricks stabilisiert. Auch wenn es nicht so viele Details gibt, mag ich diesen Bereich. Der Bactatank lässt sich aufklappen und Darth Vader kann im Tank platziert werden.

Darth Vader regeniert im Bactatank

Die Platte wird dann einfach auf das Fundament gesetzt.

Ende Abschnitt vier des Castles: Das Erdegeschoss mit Bactatank ist fertig

Als nächstes wird die Front des Castles gebaut. Diese wird aus etlichen schwarzen Wedges zusammengesetzt. Besonders schön finde ich die Fenster aus den transparenten roten Steinen. Mit einer Lichtquelle sieht das als Display-Set sicher super aus.

Front des Castles mit vielen transparenten roten Steinen

Auf der Innenseite befindet sich Darth Vaders Meditationskammer. Diese ist ebenfalls kurz im Film zu sehen. Die optische Umsetzung gefällt mir hier auch wieder gut. Der Deckel der Kammer lässt sich einfach zuklappen.

Meditationskammer mit Sith Hologramm

Die Mediationskammer hat auch einen gewissen Schreibtisch-Charakter. Hier können die Befehle direkt vom Imperator entgegengenommen werden. Die Sith-Microfigur als Hologramm des Imperators passt sehr gut.

Schnell die letzten Quartalszahlen mit dem Imperator abklären, bevor es wieder in den Bactatank geht

Zum Abschluss werden noch die zwei Seitenverkleidungen gebaut. Neben den Wedges kommen auch recht viele 1 x 6 Fliesen in dark bluish Grey zum Einsatz, welche zum Teil auch über Jumper Plates etwas versetzt werden. Dadurch entsteht eine schöne Struktur auf der Oberfläche.

Seitenwand des Castles: Auf der andere Seite befindet sich eine Treppe und eine Tür

Zusammenfassung und Fazit

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Castle persönlich sehr gut gefällt. Trotz seiner geringen Filmpräsenz, bietet es doch ein gewisses Flair, was hier von LEGO auch gut umgesetzt wurde. Auch wenn ich den UVP ansetze finde ich das Set nicht viel zu teuer. Es werden sehr viele große Steine verbaut und die Minifiguren sind alle top (wenn auch nicht unbedingt neu). Das beste am Set ist aber, dass es gleichzeitig als Display- und als Play-Set taugt. Ins Regal gestellt, ein paar Lichter rein und die edle Optik ist komplett. Eine Schlossumdrehung später stiefelt Darth Vader schon aus dem Bacta Tank zu einer Telefonkonferrenz mit dem Imperator, um schließlich mit dem TIE-Fighter zu einer Mission zu fliegen. Durch die ganzen transparenten Steine macht das Set auch einen sehr hochwertigen Eindruck.

Meine Kritikpunkte sind die vielen Sticker, der TIE-Fighter und das Krennic fehlt. Aber irgendwie macht das Set auch sehr viel Lust darauf schnell noch ein zweites zu kaufen und das Schloss zu erweitern. Von den Bautechniken ist da nicht sehr viel kompliziertes dabei und man kann etwas erschaffen was wesentlich besser aussieht als die aktuelle Cloud City. Überhaupt hätte ich mit bei der Cloud City eher eine Umsetzung wie bei Darth Vader’s Castle gewünscht. Das Set wird es wohl erst mal nur bei LEGO selber und bei Amazon geben. Aber Lukas hat ja schon berichtet, dass das Set auch kurzzeitig bei Amazon.fr reduziert erhältlich war. Und für einen Preis von unter 100,- Euro kann ich euch den Kauf nur wärmstens empfehlen.

Was sagt ihr zu Darth Vader’s Castle? Ein Lichtblick was Star Wars Sets angeht oder doch eher nichts was bei euch auf den Wunschzettel kommt?

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Toys"R"Us). Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekomme ich dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es mir, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Max 11 Artikel
Seit dem Kauf des UCS Executor in 2013 begeisterter LEGO Star Wars Fan und Sammler. Man munkelt, dass er mittlerweile ein ganzes Zimmer voller LEGO hat. Im normalen Leben als studierte Maschinenbauingenieur in der Forschung tätig. Auf StoneWars verfasst er gelegentlich Gastbeiträge rund um die Themen BrickLink und MOCs.

4 Kommentare

  1. Hi,

    trotz meiner Neigung zu Star Wars ist das Set eher nichts für mich. Spricht mich irgendwie nicht an. Interessant finde ich allerdings dieses Todesstern Tankstellenset: LEGO 75093 Death Star Final Fuel – leider verweist der Link auf etwas anderes 😉

    Malte

  2. Hey,
    Todesstern Tankstellen Set – klasse 🙂 Das steht auch noch auf meinem Wunschzettel! Der link funktioniert bei mir auf dem Handy, überprüfe das morgen mal. Aber du du hast es ja sicher finden können 🙂

    Gruß,
    Max

  3. Hi!

    Klar, der Link geht schon, er verweist halt auf das finale Duel – ich fand ja nur den Vertipper (Fuel statt Duel) klasse. Habe sehr geschmunzelt 🙂 Wie groß muss erst die Tanksstelle sein, zu der Vader mit dem Todesstern kommen kann: „Einmal volltanken, bitte“ 🙂

    Malte

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*