LEGO 75277 Boba Fett Helm aus der Helmet Collection im Review!

LEGO 75277 Boba Fett Helm Titel

Seit ein paar Tagen sind neue Helme in der LEGO Star Wars Helmet Collection im Verkauf. Wir wollen uns heute zunächst noch einmal intensiv mit einem schon länger verfügbaren Helm – dem LEGO 75277 Boba Fett Helm – auseinandersetzen und sehen, ob er an den Helm der Stormtrooper herankommt.

Bisher haben wir aus der Helmet Collection nur den LEGO 75276 Stormtrooper Helm in einem Review untersucht. Es wird Zeit, auch einmal einen anderen Helm genauer zu betrachten und so greife ich zum LEGO 75277 Boba Fett Helm.

Die Helmet Collection

Im April 2020 hat LEGO erstmals einige Helme als Displaymodelle in den Handel gebracht. Diese werden unter der LEGO Helmet Collection zusammengefasst und gehören zur 18+ Reihe. Die Helmet Collection umfasst übrigens nur die Helme aus dem Star Wars Universum, der im August 2020 erschienene LEGO 76165 Iron Man Helm gehört zum Beispiel nicht zu dieser Reihe.

Im letzten Jahr erschienen drei Sets: LEGO 75276 Stormtrooper Helm, LEGO 75274 TIE Figher Pilot Helm und eben LEGO 75277 Boba Fett Helm. Dieses Jahr am 1. Mai sind zwei weitere Helme  im freien Einzelhandel in den Verkauf gegangen: LEGO 75304 Darth Vader Helm und 75305 Scout Trooper Helm.

Boba Fett Helm

Bei diesem Helm handelt es sich um einen der drei Helme der ersten Welle, die auch sofort im freien Handel verfügbar waren. Er stellt die ikonische Kopfbedeckung des Kopfgeldjägers Boba Fett dar, der seinen ersten großen Auftritt 1980 in Star Wars Episode V hatte. Allerdings war er schon vorher im Star Wars Holiday Special von 1978 zu sehen.

Im Zentrum des Sets steht natürlich der Helm, der auf einem kleinen Ständer samt bedruckter Plakette ruht.

Das sind die Fakten zum LEGO 75277 Boba Fett Helm:

  • Setnummer: 75277
  • Name (englisch): Boba Fett Helmet
  • Name (deutsch): Boba Fett Helm
  • Preis (UVP): 59,99 Euro
  • Anzahl Teile: 625
  • Preis pro Teil: 9,6 Cent
  • Gewicht (nur Teile): 494g
  • Preis pro kg: 121,44 Euro
  • Anzahl Sticker: 0
  • Anzahl bedruckter Teile: 3
  • Minifiguren: 0

Edles Äußeres: Die Box

Wie es sich für ein 18+ Set gehört, ist die Box hauptsächlich in edlem Schwarz gehalten. Sie hat das recht ungewöhnliche Format 19 x 12 x 35 cm (B x T x H), welches allerdings bei allen Helmen zum Einsatz kommt. Den größten Teil der Vorderseite nimmt natürlich der Helm ein. Neben dem Setnamen und den Logos von LEGO und Star Wars findet sich noch die Banderole mit den Fakten (Altersempfehlung, Setnummer, Teilezahl).

LEGO 75277 Boba Fett Helm Box Vorne

Die Rückseite zeigt den Helm von der anderen Seite. Daneben sind noch drei kleine Bilder unten am Karton aufgedruckt. Das mittlere zeigt den Helm samt Maßen von vorne und die beiden anderen Szenen aus den Filmen.

LEGO 75277 Boba Fett Helm Box Hinten

Eine Seite zeigt ebenfalls den Helm und dazu noch das „40 Jahre Empire Strikes Back“ Logo. Die Oberseite der Box ist ebenfalls edel gestaltet.

Edles Inneres: Inhalt der Box

Die Box beinhaltet keine wirklichen Überraschungen: 5 nummerierte Tüten mit Teilen sowie die Anleitung. Diese ist nicht extra eingeschweißt und bei mir prompt etwas gewellt.

LEGO 75277 Boba Fett Helm Box Inhalt

Die Anleitung ist quadratisch und hat 116 Seiten.

LEGO 75277 Boba Fett Helm Anleitung 1

Auf der ersten Doppelseite sind links zunächst ein paar Worte von Jens Kronvold Frederiksen (Creative Director für LEGO Star Wars) zu lesen, auf der rechten Seite ist Boba Fett in einer Szene aus dem Film zu sehen (vermutlich in Cloud City auf Bespin). Neben ein paar allgemeinen Worten schreibt der Creative Director auch noch etwas zum LEGO 75277 Boba Fett Helm. Dabei wird erwähnt, dass Boba Fett seinen ersten Auftritt in Star Wars Episode V – Das Imperium schlägt zurück hätte. Wie wir oben schon gesehen haben, ist das aber falsch 🙂

Nach einer Anleitung für den Teiletrenner und der Übersicht über die Bauabschnitte geht es los.

LEGO 75277 Boba Fett Helm Anleitung 2

Bau des Helmes

Der Bau ist in fünf Bauabschnitte aufgeteilt.

Im ersten Bauabschnitt entsteht die bunte, tragende Konstruktion. Außerdem wird die Oberseite gebaut. Diese enthält alle Teile, die am Helm in „normaler“ Baurichtung gebaut werden.

Der zweite Bauabschnitt fügt den Präsentationsständer noch ohne Plakette hinzu.

Im dritten Bauabschnitt bekommt der Helm seine linke Seite.

Die rechte Seite ist dann im vierten Abschnitt an der Reihe.

Im finalen fünften Bauabschnitt wird schließlich die Vorderseite gebaut und als krönender Abschluss die Plakette angebracht.

Insgesamt habe ich für den Bau eine Stunde und sechs Minuten benötigt. Dafür habe ich 192 Schritte auf 118 Seiten befolgt. Probleme mit der Anleitung gab es keine.

Review

Boba Fett ist eine ikonische Figur im Star Wars Universum und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Das fängt der Helm sehr gut ein: Es ist auf den ersten Blick erkennbar, worum es sich handelt. Verglichen mit dem LEGO 75276 Stormtrooper Helm passt er auch größentechnisch sehr gut. Ohne die „Antenne“ misst der Helm 11,5 x 11 x 18 cm, ist sie aufgestellt, braucht man 4cm mehr Platz nach oben.

LEGO 75277 Boba Fett Helm 2

Verglichen mit Bildern aus dem Film weist der Helm alle wichtigen Merkmale auf: Die Farbgebung stimmt, das T-förmige Visier sowie Form und Datenbrille passen. Lediglich der ramponierte Look ließ sich vermutlich ob des kleinen Maßstabs nicht nachbilden.

Das einzige Spielfeature ist die Datenbrille: Sie lässt sich herunterklappen und schwebt dann vor dem rechten Auge.

LEGO 75277 Boba Fett Helm 4

Bei ein paar Teilen schlägt wieder das Problem der Farbabweichungen zu: Die 1×2 Platten in dark red weisen einen anderen Farbton auf als die anderen Teile dieser Farbe.

LEGO 75277 Boba Fett Helm Detail Farbabweichungen

Auch sieht man an manchen Stellen an den Kanten die bunte Unterkonstruktion durch.

LEGO 75277 Boba Fett Helm Detail Bunte Konstruktion

Schaut man exakt von vorne auf den Helm, kann man an zwei Stellen durch den Helm hindurchsehen.

LEGO 75277 Boba Fett Helm Detail Spalten1

Fazit

Der Helm macht sich gut neben dem des Stormtroopers. Durch die noppige Oberfläche gewinnt er meiner Meinung nach etwas Rundheit, was den Gesamteindruck weiter verbessert. Der Bau hielt zwar keine besonderen Überraschungen parat, aber für einen netten und entspannten Abend ist so etwas genau das Richtige. Über die Probleme mit durchscheinender Unterkonstruktion und den kleinen Spalten in der Frontalansicht kann ich gut hinwegsehen – sie sind bei normaler Betrachtung auf dem Regal schlicht kaum zu sehen. Die Farbabweichungen finde ich nach wie vor sehr ärgerlich. Ich mag den Helm trotzdem und freue mich auf weitere Helme.

Jetzt seid ihr an der Reihe: Gefallen euch die Helme der Helmet Collection allgemein und der LEGO 75277 Boba Fett Helm im Speziellen? Habt ihr Helme aus der Reihe und freut ihr euch auf die weiteren Helme? Welche Helme fehlen eurer Meinung nach noch? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Über Malte 33 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

36 Kommentare

  1. Ich mag die Helme sehr und finde diese eine gute Idee Ergänzung zu den anderen Star Wars Sets. Einzig der Aufbau ist auf Dauer etwas öde.

      • Stimmt, Vader ist schon anders zu bauen (die beiden anderen habe ich nicht). Ich wollte eher darauf hinaus das immer die einzelnen Seiten gebaut und dann auf den Halter geklemmt werden. Das empfand ich nach dem zweiten Helm etwas öde.

  2. Schöner Text und tolle Bilder Gerade das letzte wirkt schön bedrohlich! Boba war auch mein Einstieg in die Helmet Collection, den ich nicht bereut habe.

    Jetzt zum Klaus Kinski Moment: BESPIN City!?!?! Vermutlich?!?!? 😉

  3. Irgendwie ein bisschen wie bei den Speed Champions: manches gefällt, manches gar nicht. Und am Ende bleibt es rein subjektiv, schaut man sich die Kommentare der zweiten Welle an.

    Finde ich gut. So ist für jeden was dabei.

    Meine Highlights sind neben Boba, der Stormtrooper und Scouttrooper Helm. Tie Fighter ist noch ein Wackelkandidat.
    Der Rest spricht mich nicht so an.

    • Die beiden schwarzen Helme aus der Helmet Collection kommen auf den Bilder, auch den offiziellen, nicht gut rüber.
      Tatsächlich sind sowohl Darth Vader als auch der TIE-Pilot in natura wirklich toll und haben eine wirklich erstaunlich Wirkung.

  4. Ich mag den Helm und er ist wirklich gut getroffen. Obwohl ich zugeben muss das ich die gesamte Helmet Collection wirklich klasse finde.

    Ich gehöre vielleicht zu der Minderheit die den Aufbau der Helme wirklich genießt, und deine Review brachte diese schönen Erinnerungen zurück. 😁😁😁

    Eine Anmerkungen:
    Cloud City auf Bespin müsste es heißen.

  5. Ich bin ebenfalls ein großer Freund der Helme. Ich mag keine zu voll gepackten Lego-Regale, daher fallen Modulars usw. bei mir leider raus. Selbst die Schmiede fand ich im Regal nicht so gut. Die Helme haben genau die richtige Größe für meinen Geschmack und es sind Sets, wo nicht noch Kleinkram neben dem eigentlichen Set rumsteht (Kutsche und Figuren bei der Schmiede z.B.).
    Alles Geschmackssache, aber mir gefallen sie jedenfalls auf dem Wandregal. Neben Boba Fett stehen aktuell Scout und Stormtrooper. Tie Fighter Pilot, Darth Vader, Venom und Iron Man warten im Schrank noch auf den Aufbau. Außerdem passt der Imperial Probe Droid glaube ich noch gut daneben. Ist jedenfalls auch schon gekauft. 😉 Und ja, bei mir liegt auch die Batman-Maske im Schrank. Eher aus Sammlergründen als aus purer Begeisterung. Ich hoffe, dass sie mir aufgebaut besser gefällt als auf den Fotos.

  6. Ich muss zugeben, der Helm ist eines meiner 20 Pile of Shame Sets. Seit bald einem Jahr, wartet das Set auf den Aufbau. Innen hat ganz gut die Farbseuche zugeschlagen. Da muss man sich echt fragen, ob das den sein muss. Wenn man 10 solcher Helme hat, kann man ja daraus ein Friends Set bauen 😀

  7. Ich habe bis dato, entgegen des Willens des Star Wars Sammlers in der Familie, drei der Helme erstanden, aber noch nicht gebaut. Boba Fettwar nie ein Wackelkandidat, der war sofort auf meiner Liste. Einzig die beiden neuen Helme, Darth Vader und Scouttrooper habe ich noch nicht. Der weiße sieht irgendwie eigenartig aus. Na, mal sehen, wenn da mal ein Review käme…

    • Wünsche zu Reviews werden grundsätzlich nur schriftlich in mindestens zweifacher Ausfertigung entgegengenommen. Dazu bitte das rote Formular mit dem schwarzen Durchschlag verwenden. Unterschrift nicht vergessen!

      Spaß beiseite: Ich würde mich auch über eine Review der neuen Helme freuen. Hoffentlich kommt da bald was 😉

      • 😂😂😂…ich arbeite gerade an der grünen Impfkarte…für rote Formulare fehlt mir die Zeit. Ich warte einfach noch mit dem Kauf, bis ein anderer den Antrag stellt‼️😂

    • Ich habe ehrlich gesagt nichts dagegen, wenn das Innenleben neutral gehaltener Sets etwas bunter gestaltet ist. Mag daran liegen, dass meine Sammlung überschaubar ist und vor allem bunte Steine deutlich in der Minderzahl sind. Tan, grau, schwarz, weiß – alles kein Problem. Aber wehe, ich möchte mal was mit Farben bauen.

  8. Habe alle Helme/Köpfe/Büsten bei mir im Regal und ich muss sagen, dass sie wirklich sehr interessant zu bauen sind. Vader, Venom und Batman sind nochmal anders zu bauen als Stormtrooper und Co. Auch, wenn ich mich Batman gehadert habe, so lohnt er sich. Ein Mocer hat sich schon Gedanken über ein Gesicht gemacht! Damit wirkt die Maske dann etwas realer.

  9. Mir persönlich ist es egal, ob man bunte Steine im Inneren von Sets verbaut – so lange man Sie nicht sieht wie beim Tie Fighter UCS. Wenn die wie hier oder beim Stormtrooper sichtbar sind, empfinde ich das für den Preis schon als kleine Frechheit

  10. Warum wirft lego eigentlich immer so viele Farben ins innere die dann, mal mit mehr mal mit weniger Erfolg, verdeckt werden?

    • Ich denke um es den Leuten einfacherer zu machen die Steine zu finden und das Set zu bauen. Und vermutlich auch um produzierte Steine, die in anderen, „bunteren“ Sets vorkommen, rentabler herzustellen.
      Vollständig verdeckt werden sollte das bunte Innere natürlich schon.

      • Dieses komische Antennendingens muss doch im Gefecht und auch beim Durchlaufen von Türen usw. mehr als unpraktisch und ständig im Weg sein. Wie oft bricht sich so ein Mandalorian er seinen Stengel ab, verbiegt ihn sich oder bleibt irgendwo hängen??

    • Vor allem sind die bunten Steine dafür da, dass man die 4 relativ gleich aussehenden Seiten voneinander unterscheiden kann. Habe kürzlich das Baumhaus gebaut, da ist es ähnlich und war schon eine Hilfe.
      Außerdem denke ich will man wohl auch nicht, dass Steinehändler die Sets massenweise ausschlachten können.
      Witzig finde ich, dass gerade Erwachsene die ihre Sets ja meist sowieso nur in die Vitrinbe stellen das kritisieren. Wer seine Sets nicht wieder auseinadner nimmt, dem dürfte doch herzlich egal sein was da innen drin ist.
      Wenn man es stark sieht ist es natürlich Mist, keine Frage.

    • Wenn man sich das Innere mal anschaut, dann ist das ja nicht wahllos bunt, sondern es steckt ein System dahinter. Gerade bei den Helmen mit vielen Steinen mit seitlichen Noppen werden die Farben dazu verwendet, um die Teile farblich zu codieren. So sind alle Brick modified 1x2x1 2/3 rot, die 1x1x1 2/3 weiß, die 1×1 mit einer Noppe gelb, die 1×1 mit zwei Noppen an einer Ecke hellgrau, usw. Hinzu kommt, wie von anderen schon erwähnt, dass achsen- oder rotationssymmetrische Modelle durch die Farben auch in ihrer Ausrichtung codiert werden können (bspw. rote Liftarm links, blauer Liftarm rechts).

      Wer schon einmal selbst Modelle im CAD erstellt hat und anschließend eine Anleitung dafür erstellt hat, der weiß, dass das sehr viel angenehmer ist, sonst findet man sich selbst schon nicht mehr darin zurecht 😉

  11. Gerade beim Darth Vader Helm bin ich nach dem Aufbau positiv überrascht. Der untere Rand des Helms sah auf den Produktfotos ziemlich eckig aus, kommt aber meiner Meinung nach zusammengebaut viel besser rüber.
    Der Bau des Boba Fett Helms ist schon etwas her, den musste ich erst mal wieder genau inspizieren. Das leicht durchscheinende Rot des Unterbaus habe ich auch an zwei Stellen, allerdings fällt das nur bei sehr genauer Betrachtung auf. Da Bobas Helm im Original sowieso Gebrauchsspuren aufweist, finde ich das nicht schlimm. Immerhin der einzige Star Wars Helm der bis jetzt komplett ohne Aufkleber auskommt 🙂

  12. Ich hab mir tatsächlich alle Helme geholt, die noch im Schrank auf Aufbau warten, leider.
    Jetzt bekomme ich aber schon Lust.
    Nur es ist Baumaterial ohne Ende vorhanden. Lego sollte mal ein JahrPause machen😂😂oder ich den Sammelwahn einschränken 🤔

  13. Habe keinen der Helme, sprechen mich irgendwie nicht genug an. Finde solche Reviews trotzdem nett zu lesen und die Aufbaubilder zu betrachten.

  14. Krass. Dass es da drin so lustig bunt zugeht, hätte ich jetzt gar nicht gedacht. Bei der Wahl meiner Sets ist mir sowas bisher kaum aufgefallen (vermutlich weil es bei Modulars zum Beispiel gar keine „inneren“ Steine gibt). Aber ich verstehe auch die Leute, die das kritisieren. Es wäre vermutlich für MOCer und Bricklink-Händler schöner, wenn hier nur schwarze, weinrot und Türkise Steine verbaut wären. Jedoch kann man ja vorher einen Blick in die Steineliste werfen. Die stellt Lego ja mit den Bauanleitungen kostenlos zur Verfügung bzw. kann man die auf den einschlägigen Plattformen einsehen…

  15. Dieses komische Antennendingens muss doch im Gefecht und auch beim Durchlaufen von Türen usw. mehr als unpraktisch und ständig im Weg sein. Wie oft bricht sich so ein Mandalorian er seinen Stengel ab, verbiegt ihn sich oder bleibt irgendwo hängen??

  16. Habe das Review jetzt zum Anlass genommen und das Set nach fast einem Jahr im Schrank endlich aufgebaut. Die erste Tüte ist wirklich sehr, sehr bunt. Mit dem Endresultat bin ich jedoch sehr zufrieden. Den Stormtrooper Helm habe ich auch noch auf Lager. Von diesem Jahr werde ich mir den Darth Vader Helm und den Scouttrooper Helm kaufen, vielleicht aber noch nicht direkt. Mein Lego Pile of Shame Stapel ist immer noch 20 Sets groß und umfasst 40000 Teile, die zusammengebaut werden wollen.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.