LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 Mini-Review auf der Gamescom

LEGO Tecnic 42100 Liebherr R9800

Letzte Woche hatte ich am Presse- und Fachbesuchertag auf der Gamescom 2019 die Gelegenheit, der LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 ausprobieren zu können und das dort ausgestellte Messe-Modell mit einer Beta-Version der Control+ App zu testen. Von meinen Eindrücken auf der Messe möchte ich hier kurz  berichten.

Der LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 im Video

Das Herzstück dieses Artikels soll ein kleines und spontan erstelltes Video sein, das das riesige LEGO Technic Modell im Praxiseinsatz auf der Gamescom zeigt:

Kurze Anmerkung zum Video: Leider liegt es aktuell nur in HD-Ready (720p) vor, was leider einfach mein Fehler war, der mir erst im Nachhinein aufgefallen ist. Da das Material eh nicht so toll ausgeleuchtet ist und das Video durch größere Auflösungen nicht sonderlich viel gewinnt, belasse ich es erstmal dabei – sorry dafür!

Fotos vom Modell

Wir haben auf der Messe auch ein paar Bilder vom Bagger geknipst, vor allem um ein bisschen die Größe des endgültigen Modells einzufangen. Das ist auf Bildern leider gar nicht so einfach, aber zusammengefasst kann man sagen: Der LEGO Technic Liebherr R9800 ist ziemlich groß, aber gleichzeitig auch massiv und kompakt gebaut:

LEGO Technic 42100 Liebherr R9800

Lukas mit LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 auf dem Arm

Das über 3 kg schwere Modell lässt sich problemlos tragen, wirkt aber auch auf dem Arm ziemlich massiv.

Detailansicht vom LEGO Technic 42100 Liebherr R9800

Auf dem Bagger an sich kommen leider viele Sticker zum Einsatz. Auch das Liebherr Logo und die 9800 sind mit Stickern realisiert:

Sticker auf dem LEGO Technic 42100 Liebherr Bagger

Der Bagger an sich ist übrigens ungefähr Minifigure-Scale: Der einklappbare Aufgang bietet genug Platz für die klassischen LEGO Minifiguren.

Der Aufgang des LEGO Technic Liebherr R9800

Wenn man die Größe des Liebherr Baggers mit dem LEGO Technic 42099 4×4 Crawler vergleicht, sieht man deutlich, dass der Bagger merklich größer als der Geländewagen ist:

LEGO Technic 42100 im Vergleich zu 42099

Die Steuerung mit der Control+ App

Spannend ist sicherlich für viele auch der erste Einblick in die Steuerung des LEGO Tecnic 42100 Liebherr Baggers mit der Control+ App. Denn die App ist zwar schon in den beiden App Stores verfügbar, aber der Liebherr ist dort noch nicht implementiert und dementsprechend konnte man bisher keinen Blick in das Interface der App werfen. Wir haben für euch ein paar Fotos gemacht, damit ihr einen Einblick in die App-Steuerung und die zusätzlichen Funktionen der App bekommt:

LEGO Technic Control+ Steuerung des Liebherr R9800

Das ist der Haupsteuerungsbildschirm. Mit den beiden oberen Schiebreglern lassen sich die beiden Kettenantriebe steuern. Die beiden unteren Steuerknüppel sind für die Drehung der Haupteinheit um die eigene Achse (links) und die Steuerung des Auslegers (rechts) zuständig. Die beiden Knöpfe links neben dem rechten Steuerknüppel öffnen und schließen die Schaufel.

Hier noch ein paar weitere Einblicke aus der App:

Fazit zum LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 auf der Gamescom

Ich muss ehrlich sein: Die durchrutschenden Zahnräder des Baggers auf der Gamescom haben mich schon sehr gestört und keinen guten Eindruck gemacht. Allerdings glaube ich, dass dies tatsächlich ein Problem mit dem Messemodell sein dürfte. Andere Videos des Liebherr R9800 von z.B. Henry zeigen hier nämlich keine Probleme.

Der Fahrspaß ergibt sich natürlich vor allem dann, wenn der Bagger auch mal im „Gelände“ eingesetzt werden kann oder wenigstens etwas „Schüttgut“ vorhanden ist, dass weggebaggert werden kann. Das fehlte leider auf dem Präsentationstisch auf der Gamescom völlig.

Dafür war der Einblick in die Control+ App mit den Liebherr-Funktionen durchaus spannend. Ich bin gespannt welche Möglichkeiten sich durch die Programmierung später ergeben, aber das war durch die unruhige Atmosphäre auf der Gamescom nicht wirklich zu testen.

Habt ihr Fragen zu meinen Eindrücken vom neuen LEGO Technic Flagschiff-Modell, oder noch Anregungen für diesen Beitrag? Wir freuen uns wie immer über euer Feedback in den Kommentaren! Dieser kurze Einblick hier soll übrigens selbstverständlich KEINE vollständige Review zum Set sein – die wird nachgereicht, sobald das Modell frei erhältlich ist.

Über Lukas Kurth 843 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

16 Kommentare

    • Alle reden von teuer.Alle keine ahnung.Der hat 7 motoren dazugehörige module.Rüstet mal den Mack auf RC um der ca.130-170€ kostet.bei 4 motoren sinds 140€ sind schon 310€ hab den leländekran von 1 auf 8 motoren ausgestattet.Modell 175€motoren ect.240€ sind 415 € und das mit alter technik.449€ sind gut.20-30€ weniger wäre top.

  1. Ich frage mich ob es wirklich Zahnräder sind die man da hört oder doch einfach eine Rutschkupplung (du meintest mal Technic ist nicht dein Gebiet und als mir das erste mal wieder Technic gekauft habe waren mir die Rutschkupplungen neu).

    Allerdings kann es ja durchaus sein dass es trotzdem nicht beabsichtig ist dass die Kupplung die ganze Zeit beansprucht wird. Falsch/schlecht zusammengebaut ist oft ein Grund dass zu große Reibungskräfte entstehen, wird ja nicht ohne Grund in den Anleitungen empfohlen Spiel zwischen den beweglichen Bauteilen zu lassen. Hätten die Leute vielleicht mal die eigenen Anleitungen lesen sollen höhö.

  2. Nun ja der Preis ist schon übel.
    Für 6 Motoren plus das Bluetooth Zeug zahlt man um die 220 Euro wenn man die UVP des roten Krans abzieht.

    Was die mechanische Beanspruchung angeht. Da Muss ich leider sagen das Technic in den letzten Jahren mit Vorsicht zu genießen ist.
    So liegt beim Schaufelradbagger der ganze schwere Arm auf wenigen Stiften auf früher oder Später fließt der Kunststoff und die Funktion geht verloren.
    Da mal abgesehen ist auch der Kettenantrieb an seiner Leistungsgrenze.
    Durch die Masse von 7 Motoren und Batterie Box könnte ich mir durch aus vorstellen das der Verschleiß sehr hoch ist. Bzw. die Bauteile gut leiden dürfen.
    Ich warte die ersten Monate eh noch ab denke mal erst im Februar 20 kommt der mir frühestens ins Haus.

    Bin da mal auf die Rabattschlacht gespannt. Denke 300€ wäre Ok

  3. Man sieht, dass die Kette überspringt, das sid also tatsächlich die Zahnräder, nicht die Rutschkupplung.
    Ich kann nur hoffen, dass es bei der finalen Version nicht mehr passiert, auch nicht nach diversen Spielstunden. Denn es kann auch einfach am Verschleißgrad liegen, und das wäre doch ein großer Schwachpunkt beim selbstauferlegten Qualitätsanspruch seitens Lego.

  4. Von den Berichte her habe ich so langsam meine Zweifel, ob das ein Flagship Modell werden wird, oder eines was man höchstens mal an den 3 wichtigsten Feiertagen herausholt und mla vorsichtig die Funktionen checkt.

  5. Bissl enttäuscht,
    das Modell ist garnicht so groß, wie immer behauptet wird 🙁
    Außerdem ist die Spurweite im Verhältnis zum Drehaufbau zu breit gegenüber dem Original!
    Antriebsräder der Kette ebenfalls noch zu klein 🙁

  6. Optisch gefällt mir dieses Modell überhaupt nicht, kann noch so nah am Vorbild dran sein. Der Claas hat mir gut gefallen, der orange Porsche, natürlich auch der Arocs, diese Modelle stehen in der Vitrine, werden ab und zu durch von den Kindern bespielt. Diese weißgraue Nebelsuppe kommt uns nicht ins Haus. Ach ja, wir haben kein Smartphone und auch kein Tablet, somit könnten wir es nicht einmal steuern, was wir ja glücklicherweise auch gar nicht wollen. Der Preis ist nicht das Problem.

  7. Nun, dieses Modell ist mit vielen Fragezeichen behaftet.
    Ist das eines, mit vielen Teilen auf Teufel komm raus?
    Ist es wirklich als Spielzeug zu gebrauchen?
    Wie teuer ist das wirklich?
    Kann man das auch noch in 10 Jahre noch bespielen?

    Dann darf man nicht vergessen, wie der Schaufelradbagger rumwackelt und eiert.
    Auch ein hochpreisiges Modell.
    Vom tristen Grau des Liebherr möchte ich erst gar nicht schreiben.

    • Hallo Silberlocke

      Zu deinen Punkten.

      Der Bagger ist das Teilemässige größte Set in der Lego Welt nicht ganz 100 Teile mehr als der rote Kran und ca 150 mehr als der Schaufelradbagger.

      Zum Spielen geeignet. Schwer zu sagen das Messemodell nein. Als neues selbstgebaute denke ja da man selbst ein Auge auf die Maschine hat.
      Wie jedes Gerät brauchen die großen Legosets hin und wieder etwas Zuwendung.

      Die Bespielbarkeit dank App hier kommt es auf die rechtliche Lage an. Hab irgendwo was aufgeschnappt das die App mindestens 2 Jahre von Lego unterstützt werden muss aufgrund von Gewährleistung. Aber wie genau und ob da AppS mit rein zählen keine Ahnung.

      Es soll bereits 3. Anbieter geben die mit ihrer App eine bluethoot Steuerung per Gamepad ermöglichen sollen. Ich meine SBrick gehört dazu.

      Zum Preis 450Euro UVP wird denke ich häufig bei 330 im Laden zu finden sein Toppreis dürfte bei guten Rabatten Richtung 280 kommen.
      Der rote Kran 230 UVP und im Moment für 160 im Laden zu finden.

      Und ja der Schaufelradbagger ist nicht so toll was die Stabilität angeht. Ich finde ihn dennoch als gut. Ich fand erstaunlich wie Lego es geschafft hat mit einem Motor so viele Funktionen zum laufen zu bekommen.
      Dennoch ist der Motor an der Leistungsgrenze und die langen Wege und Verluste im System durch Reibung sind immens.

  8. Ich konnte den Liebherr Bagger Samstag auf der Gamescom testen. Ich bin immer noch begeistert. Die Steuerung funktionierte erstklassig und der Bagger sieht schon gewaltig aus. Ich gehe mal auch mal davon aus das er im freien Handel mit Rabatt zu bekommen ist.

  9. Ich habe gestern eine Auktion bei eBay gesehen, da ging der für 500€ weg. Allerdings stand am Ende der Text: Auslieferung ab Oktober.
    Jetzt frage ich mich, wer bietet auf sowas? Waren über 50 Gebote. Können die Leute nicht lesen? 🤦‍♂️

    • „Können die Leute nicht lesen?“
      Das frage ich mich auch regelmäßig. 50 EUR Preisnachteil und keinen Zeitvorteil (Lieferziet 40 Tage). Hinzu kommt, dass die Steuerungs-App noch nicht verfügbar ist.

  10. Der Bagger spricht mich optisch so gar nicht an. Die Anzahl der Motoren und „Funktionen“ sorgt natürlich dafür, dass der Preis hoch geht. Aber ich gehöre zu der Fraktion, denen (motorisierte) Funktionen nicht so wichtig sind. Für mich sollen die Modelle gut aussehen auf dem Schrank / in der Vitrine… Bei mir stehen daher eher Modelle wie der orange Porsche, der weiße Porsche (etwas modifiziert mit großen Reifen) oder der Bugatti Chiron…

    Wenn ich sehe wie träge und langsam die Bewegungen des Baggers sind, schlafe ich ja fast ein dabei. Da ist mir auch egal, ob das reale Vorbild sich ähnlich verhält. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass mit so einem Modell wirklich dauerhaft Spielspaß aufkommt! Bzw. dass man diese ganzen Funktionen so oft ausführt.

    Aber gibt ja Leute die Technic nur über die Funktionen definieren… Fände ich ja mal ein spannendes Thema für ne Abstimmung. Wie wichtig sind euch motorisierte Funktionen bei Technic? Und wie oft werden diese Sets bei euch bespielt bzw. die Funktionen genutzt?

  11. Also ich mag den kleinen :-). Ich sehe das auch mit der App nur bedingt als Problem. Mag sein, sollte irgendwann eine neue Alternative als Steuerung kommen, dass dann die App nicht mehr unterstützt wird. Aber wie lange gab es denn die Power functions. Viel mehr sehe ich es als Thema, dass die App mit neueren Versionen/Aktualisierungen auch eine passende Umgebung voraussetzt. Wer sagt denn, dass eine aktualisierte App auf einem 5 Jahre alten Smartphone/OS noch lauffähig sein wird.
    Des weiteren frage ich mich immer noch, wie es mit zukünftigen Sets aussehen wird. Werden in Zukunft ALLE Sets mit Motor, ferngesteuert sein? Wie würde denn z. B. ein Arocs mit Power-Up gesteuert werden, schließlich fällt der ehemalige Bedienhebel ( An/aus Schalter der Batteriebox ), am Smarthub weg.
    Ansonsten, aufbauen, Funktionen testen, hinstellen, freuen, fertig.

Schreibe einen Kommentar zu Phantomias 1977 Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*