LEGO Technic 42112 Betonmischer-LKW blockiert im Review

LEGO 42112 Betonmischer Lkw

Juhuu! Endlich gibt es einen Betonmischer in der LEGO Technic Serie! Warum mich das so begeistert und was das Modell so alles kann, erfahrt ihr hier in unserer LEGO Technic 42112 Betonmischer-LKW Review.

Über das LEGO Set

Es handelt sich um das kleinste Set der Sommerwelle 2020 der LEGO Technic Serie mit der Setnummer 42112. Soweit ich weiß, ist dies der erste Betonmischer überhaupt, den LEGO auf den Markt bringt. Im Gegensatz zum Knickgelenk-Dumper handelt es sich hier um kein Lizenzmodell.

Hier – wie immer – erst mal einige Fakten zum Set:

  • Setnummer: 42112
  • Name (deutsch): Betonmischer-LKW
  • Name (englisch): Concrete Mixer Truck
  • Anzahl Teile: 1163
  • Motoren: keine
  • Sticker: 19 (15 unterschiedliche)
  • Preis (UPV): 99,99 Euro (mit reduzierter MwSt. 97,47 Euro)
  • Preis pro Teil: 8,6 ct/Teil
  • Gewicht (Teile): 1046g
  • Preis pro kg: 95,59 Euro

Das Vorbild

Die richtige Bezeichnung für ein hier dargestelltes Gefährt ist eigentlich „Fahrmischer“, allerdings wird dieses Wort im allgemeinen Sprachgebrauch quasi nicht verwendet. Daher bleibe ich auch in diesem Artikel bei dem geläufigerem „Betonmischer“.

Da es sich nicht um ein Lizenzmodell handelt, gibt es keinen konkreten Betonmischer, mit dem man den LKW vergleichen kann. Aufgrund der Ähnlichkeit dieser LKW Gattung kann man dennoch von einem gewissen Vorbild reden. Jeder Betonmischer hat zunächst natürlich eine Mischertrommel in der der Beton transportiert wird. An deren Ende befindet sich ein Trichter zum Befüllen und einer zum Entleeren der Trommel sowie eine Rutsche für den Beton. Daneben aber auch noch einen Wassertank und ein passendes Fahrerhaus. Folgendes Bild zeigt beispielhaft einen Betonmischer der Firma Liebherr:

Liebherr Truck Mixer Htm 805
Ein Fahrmischer von LIEBHERR (Quelle: Liebherr)

Die Mischertrommel eines Mischers verfügt in ihrem Inneren über eine Schnecke. Im Mischbetrieb dreht sich die Trommel so, dass der enthaltene Beton nach vorne transportiert wird. Soll der Beton entladen werden, dreht sich die Trommel in die entgegengesetzte Richtung und die Schnecke transportiert den Beton nach hinten, wo er schließlich über einen Trichter auf eine Rutsche geleitet wird.

Meine Begeisterung

Kommen wir nun kurz noch zu der Frage, warum ich ob der Ankündigung eines Betonmischers so begeistert bin. Ich habe bekanntermaßen in meiner Kindheit sehr viel mit LEGO Technic gespielt. Als ich ungefähr acht Jahre alt war, haben meine Eltern angefangen zu Bauen. Natürlich waren es immer ganz besondere Tage, wenn die Bodenplatte oder die Betondecken gegossen wurden. Dann kamen neben der faszinierenden Betonpumpe natürlich auch einige Mischer an die Baustelle, was mich damals nachhaltig beeindruckt hat. Natürlich lag es für mich nahe, die Gerätschaften aus LEGO nachzubauen, was mir – soweit ich mich da noch dran erinnern kann – allerdings nicht so recht gelingen wollte. Daher bin ich nach all den Jahren nun hocherfreut, bald einen funktionierenden Betonmischer aus LEGO vor mir zu haben.

Box und Inhalt

Vom unkonkreten Vorbild und meiner Vergangenheit kommen wir lieber zurück zum konkreten Modell und in die Gegenwart und werfen einen Blick auf die Box und deren Inhalt.

Die Box von allen Seiten

Auf der Vorderseite der 48x28x12 cm großen Box ist natürlich das Gefährt in voller Größe abgebildet. Es steht vor einer unscharf dargestellten Baustellenkulisse. Neben der Setnummer und der Altersempfehlung (10+) findet sich sonst nur noch der englische Name des Sets auf der Vorderseite.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Box vorne

Die Rückseite ziert eine weitere große Ansicht des Mischers – diesmal von hinten. Daneben noch drei kleinere Bilder, die die Funktionen des Modells zeigen (lenken, Beton mischen und Beton ausladen). Ein viertes kleines Bild gibt die Größe des fertigen Betonmischers an.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Box hinten

Die Seiten zeigen keine wirklichen Überraschungen. Neben einem Reifen in Originalgröße ist lediglich wieder der LKW abgebildet. Natürlich fehlen auch die obligatorischen (Sicherheits-)Hinweise nicht.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Box Seite 2

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Box Seite 1

Spannend ist noch, was fehlt: Es gibt im Gegensatz zu früher auf der Vorderseite keine Klappe mehr. Wozu auch? Da auch diesmal kein B-Modell vorgesehen ist, gibt es schlicht nichts, was man zeigen könnte.

Ein Blick auf den Inhalt

In der Box sind neben neun nummerierten Tüten mit den Teilen eine unnummerierte Tüte mit den Reifen, sowie zwei „halbe Trommeln“ enthalten. Natürlich liegt auch eine Anleitung bei, die hier in zwei „Bücher“ aufgeteilt ist. Auch ein Gutschein für einen Besuch im Legoland liegt mit im Karton.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Box und Inhalt

Die beiden Anleitungsbücher sind erstaunlicherweise unterschiedlich lang: Während das erste Buch aus 124 Seiten besteht, sind es im zweiten nur 92. Im ersten Buch werden 194 Schritte gezeigt, im zweiten 132. Leider sind die Bücher lose im Karton (also nicht extra eingepackt). Aus Umweltgründen ist das natürlich begrüßenswert, allerdings hat der Transport dem ersten Buch doch etwas geschadet.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Bauanleitung

Spannend ist hier noch der Blick auf die erste Seite nach der eigentlichen Bauanleitung: Dort sind einige der Technic Sets aus dem Sommer dargestellt. Neben dem Betonmischer findet sich hier der 42111 – Dom’s Dodge Charger, die 42107 – Ducati Panigale V4 R und natürlich die 42113 – Bell Boing V-22 Osprey, die ja bekanntermaßen nicht mehr erscheint. Auch in der digitalen Version der Anleitung ist das Flugzeug noch enthalten. Erstaunlicherweise ist das Flaggschiff des Jahres 2020, der 42114 – Knickgelenkter Volvo-Dumper (6×6) nirgends abgebildet.

Ein weiteres Problem mit der Verpackung ist, dass die beiden Teile für die Trommel ebenfalls nicht separat eingetütet sind. Dadurch können sie auf dem Transport leicht zerkratzen, was bei mir auch der Fall war:

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Trommel mit Kratzern

Immerhin sind die Aufkleber unbeschadet angekommen – sie steckten in einem der Anleitungsbücher.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Sticker

Aufbau des Betonmischers

Der Bau gliedert sich in vier Abschnitte. Wobei hier (wie schon damals beim Liebherr) der letzte „Bauabschnitt“ nur noch aus dem „Beton“ besteht. Dieser wird durch 100 Pin Connector Round 2/3 L in dark bluish grey dargestellt.

Bauabschnitt 1

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Bauabschnitt 1

Im ersten Bauabschnitt wird der Rahmen mit dem angedeuteten Motor nebst Antriebsstrang und Lenkung gebaut.

Da beide Vorderachsen gelenkt werden, müssen diese natürlich in einen unterschiedlichen Lenkwinkel einschlagen. Das ist hier sehr geschickt gelöst: an der hintere Achse wird die Zahnstange einen Pin weiter von der Achse entfernt angebracht. Dadurch kann der restliche Antrieb der Lenkung identisch ausgeführt werden.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Lenkung

Für den ersten Abschnitt habe ich 47 Minuten benötigt. Er bestand aus 83 Schritten auf 58 Seiten.

Bauabschnitt 2

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Bauabschnitt 2

Der zweite Bauabschnitt fügt dem Rahmen nicht nur die Reifen hinzu, sondern es wird auch der Antrieb der Trommel erstellt. Daneben findet auch die hintere Stoßstange sowie der Trichter nebst Rutsche seinen Bestimmungsort.

Diesen Abschnitt mit 111 Schritten auf 66 Seiten hatte ich in 58 Minuten fertig.

Bauabschnitt 3

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Bauabschnitt 3

Das zweite Buch beginnt mit Bauabschnitt 3. Hier entsteht zunächst das Fahrerhaus, anschließend der Wassertank und nach einigen Schutzblechen schließlich die Trommel.

Nach 58 Minuten hatte ich auch diesen Abschnitt mit 131 Schritten auf 85 Seiten fertig.

Bauabschnitt 4

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Bauabschnitt 4

Im letzten Bauabschnitt werden nun die 100 Teile für den Beton aufgestellt. Für den einen Schritt auf einer Seite habe ich bestimmt 10 Minuten benötigt 😉

Der gesamte Aufbau

Alles in allem habe ich für die 326 Schritte auf 210 Seiten 2 Stunden und 44 Minuten benötigt. Die Anleitung war gut und an keiner Stelle irreführend. An überraschend vielen Stellen wurde klar auf mögliche Fehlerquellen hingewiesen, sodass einem guten Bauerlebnis nichts im Wege stehen sollte.

Übrig bleiben erstaunlich wenige Teile:

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Ersatzteile

Die Funktionen des Betonmischers

Kommen wir nun zum wichtigsten bei einem Modell der Technic Serie: den Funktionen.

Optisches

Zunächst werfen wir einen kurzen Blick auf das Äußere: Man erkennt auf den ersten Blick, worum es sich handelt. Auch die Proportionen stimmen einigermaßen. Die Reifen wirken etwas klein, insbesondere durch die großen Kotflügel. Natürlich sind hier wieder die bekannten Einschränkungen zu berücksichtigen – es handelt sich um LEGO und nicht um Modellbau.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Bauabschnitt 3

Einige Dinge sind sicher auch der Größe zum Opfer gefallen: So gibt es normalerweise eine Leiter, über die man zu einer Plattform vor der Trommelöffnung kommt. Beides fehlt hier. Ebenso fehlt ein Trichter, der beim befüllen der Trommel hilft. Apropos Größe: Das Modell misst ungefähr 41 x 14 x 19 cm (L x B x H).

Wie es sich gehört, lassen sich die Türen der Fahrerkabine öffnen.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Tür

Den Maßstab schätze ich auf ungefähr 1:20. Minifiguren sind also zu klein, Technicfiguren hingegen zu groß…

Antrieb und Lenkung

Die acht Reifen sitzen auf vier Achsen, von denen die beiden vorderen Achsen gelenkt sind. Dabei schlägt die zweite Achse nicht ganz so stark ein wie die erste. Da der Lenkeinschlag nur sehr gering ist, ergibt sich ein Wendekreis von etwa 1,59m (Bei einem Maßstab von 1:20 entspricht das also einem realen Wendekreis von über 30 Metern.). Die Steuerung erfolgt über ein kleinen Zahnrad mittig hinter der Fahrerkabine – das Lenkrad im Innern lenkt dabei nicht mit.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Wassertank und Lenkung

Die hinteren beiden Achsen sind mit einem Differential ausgestattet. Es ist keine Federung verbaut. Von diesen Achsen wird auch die Energie für den angedeuteten Motor in der Fahrerkabine abgenommen. Ja, tatsächlich in: Der Motor sitzt teilweise zwischen den Sitzen – das stelle ich mir doch recht unangenehm vor, wenn der Fahrer immer aufpassen muss, dass er nicht eine Kolben gegen den Ellenbogen gedonnert bekommt…

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Motor

Die Plastiktrommel

Die Mischertrommel enthält in ihrem Innern wie auch das Vorbild eine Schnecke, die den Inhalt entweder nach vorne befördert und so durchmischt oder aber eben nach hinten, um ihn abzuladen.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Schnecke

Die Trommel wird über zwei verschiedene Wege angetrieben. Zwischen den beiden Arten des Antriebs kann man durch einen kleinen Hebel auf der rechten Seite des Fahrzeugs wechseln. Steht er in der vorderen Position, dreht sich die Trommel so, dass ihr Inhalt nach vorne transportiert wird, wenn man den Betonmischer nach vorne schiebt. Da hier keine Sicherung eingebaut ist, sollte man sich gut überlegen, ob man rückwärts fahren will: Dann dreht sich die Trommel nämlich in der anderen Richtung. Fährt man zu lange rückwärts hat man am Ende die ganze Soße auf dem Tisch…

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Umschalter

Stellt man den Hebel auf der rechten Seite in die hintere Position, kann man durch die Kurbel auf der linken Seite die Trommel antreiben. Der Antrieb über den Vorschub ist dann deaktiviert. Durch ändern der Drehrichtung der Kurbel ändert sich auch die Drehrichtung der Trommel. Auf diese Weise kann man den Inhalt also wieder nach draußen befördern.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Kurbel

Etwas ungewohnt ist hier der Pfeil, der die Drehrichtung der Kurbel anzeigt – man ist es eher gewohnt, dass ein solcher Pfeil oberhalb der Kurbel dargestellt ist. Tatsächlich hatte ich den Liftarm daher auch erst falsch herum montiert, bis mir aufgefallen ist, dass dann ja der Beton nach oben rieselt. Warum sich der Grafikdesigner hier für diese Lösung entschieden hat, leuchtet mir um ehrlich zu sein nicht ein.

Stotternder Motor

Leider hat zumindest mein Exemplar des Betonmischers ein massives Problem mit dem angedeuteten Motor. Die einzelnen „Kolben“ bestehen aus 3er Technic Achsen mit Pin und werden durch je einen (dünnen oder dicken) Liftarm mit Pin- und Achsloch nach oben gedrückt und durch die Schwerkraft fallen sie wieder herunter. Damit das besser funktioniert, ist auf dem Pin der Achse unten noch eine runde 1×1 Fliese montiert. Die rotierenden Liftarme treffen also durch ihre Rotation mehr oder weniger seitlich auf diese Fliese und sollen den „Kolben“ damit nach oben drücken.

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Motor

Das funktioniert in der Theorie auch ganz gut, leider sind die Liftarme teilweise nicht präzise genug gefertigt, sodass der Kolben manchmal nicht nach oben geschoben wird und die Rotation schlimmstenfalls sogar blockiert. Das ist bei mir insbesondere beim Rückwärtsfahren zu beobachten – der LKW lässt sich nicht weiter bewegen (siehe Video). Löst sich die Spannung doch noch, so springt der Kolben regelrecht nach oben.

Auf dem Bild lassen sich die Ungenauigkeiten, die vermutlich zur Blockade der Zylinder führen, anhand der Glanzlichter erkennen:

LEGO 42112 Betonmischer Lkw - Detail Liftarm

Hier haben die „echten“ Motoren – also die mit speziellen Teilen für Kolben und Zylinder – deutlich besser funktioniert. Allerdings wären die zugegebenermaßen bei diesem Modell deutlich zu groß gewesen.

Die Funktionen im Video

In folgendem Video zeige ich noch mal alle Funktionen und auch die Probleme mit dem Motor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Für einige Teile des Videos habe ich den Fakemotor lahm gelegt damit ein vernünftiges Fahren überhaupt möglich war.

Fazit

Ich bin natürlich ein wenig voreingenommen, siehe oben. Auch wenn ich versuche, das mal ein wenig auszublenden, finde ich das Modell trotz seiner kleineren Abstriche doch sehr gelungen. Durch die funktionierende Trommel wird bestimmt einigen Kindern ein Licht aufgehen und sie verstehen so, wie das mit der Schnecke eigentlich funktioniert. Neben dem Spielspaß dürfte also – vielleicht auch bei dem einen oder anderen Erwachsenen (und hier spreche ich aus Erfahrung 😉 ) – auch ein Lerneffekt vorhanden sein.

Das größte Problem ist hier natürlich der schlecht funktionierende oder blockierende Motor. Das darf bei einem solchen Set nicht vorkommen und wirft ein sehr schlechtes Licht auf die Qualitätssicherung bei LEGO.

Ansonsten stört mich hier eigentlich nur wieder, dass es kein B-Modell gibt. Das scheint LEGO zumindest bei den etwas größeren Modellen ja komplett eingestellt zu haben. Ich bin sehr gespannt, wie das bei der Frühlingswelle 2021 aussieht, bei der ja traditionell einige kleinere Modelle auf den Markt kommen. Zumindest bei den Modellen aus dem Frühjahr 2020 gab es die B-Modelle noch bei den kleineren Sets.

Das war unsere Review des 42112 Betonmischer-LKW. Wie findet ihr das Modell? Gibt es bei eurem Modell auch Probleme mit dem Motor? Habt ihr vielleicht ähnliche Kindheitserfahrungen wie ich? Oder seid ihr eher in der Position meiner Eltern und baut gerade selbst? Wie immer freuen wir uns auf eure Kommentare!

Über Malte 22 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

15 Kommentare

  1. Das mit den Kolben war ein Fehler in der Bauanleitung. Man muss die qelben Muffen etwas weiter auf die 3er Stoppachsen drücken. In der PDF-Version der Bauanleitung ist es korrigiert.

    Sonst sehr gutes Review.

    • Danke für den Hinweis! Es hilft tatsächlich sehr gut, die gelben Achsstopper weiter auf die Achsen zu schieben. Jetzt schnurrt der Motor auch bei mir wieder 😉

  2. Sehr schön es Review 🙂 Das mit dem Motor ist echt interessant, da hat LEGO wohl schon nachgebessert, beim meinem Betonmischer sind beim Motor vier orange Teile verbaut und die Achsen haben keinen Stop am Ende, es sind normale 3er Achsen mit einem breiten Bush.

    • Das ist ja sehr spannend. Ich habe gerade mal die PDF-Version mit meiner gedruckten Anleitung verglichen und tatsächlich: Der Motor wird nun ganz anders gebaut. Das funktioniert leider nur mit einer neuen Teileliste, sodass man nicht einfach mit dem alten Bausatz und der neuen Anleitung ein besseres Modell bekommt. Schade, dass LEGO das nicht schon vorher aufgefallen ist.
      Mein Set ziert übrigens ein Aufdruck „620S0“, was bedeutet, dass das Set am 16.Mai 2020 abgepackt wurde. Wann wurde denn dein Set hergestellt?

      • Naja, „besseres Modell“ ist etwas übetrieben.
        Du musst einfach nur Achsen ein ‚Stückchen‘ weiter durchschieben, bis es nicht mehr blockiert. Das ist wahrscheinlich nicht mal ein halber Stud. Und vermutlich haben Sie das abgeändert, weil es genau da beim Kunden, als auch bei der Kommunikation zwischen Designer und Bauanleitungsersteller zu Problemen kam.

      • Hi hab grade geschaut, bei mir steht 133S0 auf der Verpackung. Das dürfte dann der 10 August 2020 sein. Was ja ganz kurz nach Release Datum ist.
        Ja das ist blöd, dass hier wirklich einige Teile getauscht wurde. Hast du schon mal probiert ob es besser funktioniert wenn du die Achsen mit Stop einfach umdrehst, dass dir graue 1×1 round Tile oben ist?
        Der Profinerd hat das in seinem Review Video mal angemerkt, dass es so besser aussieht und er hat da nichts von blockieren erwähnt, also vl hilfts 🙂

      • Kann ich auch bestätigen. Mein 136S0 Set hat auch die Verbesserung bei der Kurbelwelle und Zylinder schon drin. Das ist auch nicht das erste Set bei dem Korrekturen und Teileanpassung nach dem Serienstart heimlich vorgenommen wurden. Noch ein Grund mehr LEGO nicht direkt zum Release zu kaufen und auf Rabatte zu warten 😉
        Bin mir sicher, dass falls die Osprey heraus gekommen wäre, LEGO ein schnellen Fix auch für das Zahnradproblem gefunden hätte.

  3. Die B Modell Diskussion verdient mal eine Retrospektive. Wieviele gabs überhaupt und welche taugen was? Vor meinen Dark Ages habe ich selten welche gebaut. Meist kammen mir die zu dünne vor. Das größte war die 8855? Das Flugzeug in das Spaceshuttle. Die großen aber nie.

  4. Tolles Review!

    Ich find ja den Lenkeinschlag ziemlich bescheiden. Jeder LKW der letzten 30 Jahre lenkt besser.
    Haben sie bei LEGO verlernt, wie man Lenkungen baut?

  5. Vielen Dank Malte für die ausführliche Review.
    Ich werde mir den Mischer auf jeden Fall auch noch holen, da ich ähnliche Kindheitserinnerung wie du habe. Aber meinen Kinder wird er sicherlich auch gefallen.

  6. ICh hab das damals in meinem Video auhc gesagt: Ich hab die Teile im Motor einfach umgedreht, dass er nicht auf die 1×1 Round Tiles haut sondern auf die gelben Achstopper. Sieht auch viel besser aus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*