Microscale MOCs von BenBuildsLEGO: Interview, Review und Gewinnspiel

LEGO Star Wars MOC von BenBuildsLEGO

Ich bin ein großer Fan von Dioramen im Microscale. Heute möchte ich euch einige schöne Modelle von BenBuildsLEGO vorstellen. Neben einem kleinen Review seines Star Wars: The Empire Strikes Back Dioramas habe ich auch ein Interview mit ihm geführt. Für interessierte gibt es die Möglichkeit eine seiner Anleitungen zu gewinnen.

Einleitung

Große LEGO Modelle, wie der UCS Millennium Falcon oder der Imperial Star Destroyer, reizen mich besonders durch ihre Größe und den hohen Detailgrad. Aber neben diesen Modellen habe ich auch eine ausgeprägte Schwäche für schön gemacht Modelle im Mircoscale Maßstab. Bei diesen Modellen wird es nämlich immer anspruchsvoller die Charaketriska der Vorlage in LEGO umzusetzen. In der Vergangenheit haben wir bereits über die Game of Thrones Microscale MOCs von Jonas Kramm berichtet. Heute zeige ich euch ein paar wundervolle Kreationen von BenBuildsLEGO.

Auf den Designer wurde ich aufmerksam als ich durch meinen Instagram Feed gescrolled habe. Er hat ein sehr tollen MOC der Hauptschauplätze von Star Wars: The Empire Strikes Back kreiert. Auf seiner Seite konnte ich noch mehr tolles MOCs finden. Das Internet ist zwar voller schöner MOCs, aber Anleitung dazu gibt es selten. Zum Glück kann man für fast alle von Bens MOCs auch die Anleitungen für einen geringen Preis kaufen (die Anleitungen findet ihr hier). Ich habe mir sofort ein paar Anleitungen gesichert und habe angefangen mir die Steine für das Empire Strikes Back Diorama zu besorgen. Eigentlich wollte ich hier nur ein Review des Modells posten. Aber dank der Möglichkeit sozialer Medien habe ich mir gedacht, warum nicht auch direkt ein Interview mit Ben führen. Glücklicherweise hat er eingewilligt alle meine Fragen zu beantworten. 

Interview mit BenBuildsLEGO

StoneWars: Hallo Ben! Danke, dass du ein Interview mit StoneWars machst. Kannst du dich vielleicht kurz vorstellen?
BenBuildsLEGO: Hi! Mein Name ist Ben, ich bin 28 Jahre alt und lebe zurzeit in der Nähe von Chicago (USA).  Ich bin ein Unternehmenstrainer, hatte aber eigentlich geplant Lehrer zu werden. Mein Praktikum während des Studiums habe ich übrigens an einer US Air Base in Deutschland gemacht. Daher hatte ich schon das Glück die schönen Städte München, Berlin und Hamburg zu besuchen.
Als Hobby baue ich LEGO MOCs mit der Software Studio von BrickLink. Neben diesem Hobby fotografiere ich auch gerne.

StoneWars: Die meisten deiner Kreationen lehnen sich an den Stil der LEGO Architecture Reihe an. Hat ein offizielles LEGO Architecture Set dich dazu angeregt, oder hattest du die Idee unabhängig davon? Wenn ein Set dich inspiert hat, welches war es?
BenBuildsLEGO: In der Tat finde ich die offiziellen LEGO Architecture Sets toll. Was mich aber wirklich wieder animiert hat selber LEGO zu bauen, war der Bau des Berlin Reichstags. Der Reichstag ist eins meiner Lieblingsgebäude in ganz Europa. Mir gefällt die Verschmelzung von neoklassischen und modernen Stilelementen sehr gut. Ich habe die sehr gute Anleitung von Thilo Schön gekauft. Dabei habe ich einige interessanten Bautechniken gelernt und so habe ich angefangen auch selber wieder aktiv zu bauen.

StoneWars: Ich bin ein riesiger Fan von Microscale Modellen weil sie so minimalistisch sind. Was fasziniert dich daran am meisten?
BenBuildsLEGO: Mich fasziniert an Microscale vor allem, dass man sehr kreativ sein muss, um Details mit LEGO-Steinen umzusetzen. Mit beliebig vielen Steinen kann man auch komplizierte Formen sehr gut umsetzen. Bei Microscale muss man aber sehr vorsichtig bei der Auswahl der Steine sein, damit man das gewünschte Ergebnis erzielen kann. Das macht zum einen sehr viel Spaß, kann aber auch sehr frustrierend sein. Was mir an Modellen einer Skyline besonders gefällt ist, dass sie sehr gut auf einen Schreibtisch auf der Arbeit oder ein Sideboard in der Wohnung passen. Damit kann man seine LEGO-Begeisterung auch anderen zeigen! 

StoneWars: Hast du dir auch schon mal überlegt größere Modelle zu bauen?
BenBuildsLEGO: Ich habe schon darüber nachgedacht, aber aktuell macht mir Microscale einfach zu viel Spaß. Wenn ich mal etwas Größeres bauen sollte, wird es wahrscheinlich eine Art Modular Building werden. Die zahlreichen MOCs in diesem Bereich finde ich sehr beeindruckend.

StoneWars: Holst du dir bei anderen Seiten oder Designern Inspirationen zu neuen Bautechniken oder baust du lieber nur für dich?
BenBuildsLEGO: Immer wenn ich einen neuen MOC starte, schaue ich mich online nach Bautechniken und Lösungen anderer Leute um. Dabei achte ich natürlich darauf kein Design zu klauen. Ich konzentriere mich meist auf die LEGO-Steine an sich um einen gewünschten Look zu kreieren. Obwohl Rocco Buttliere und Jonas Kramm in einem anderen Stil als ich bauen, bin ich ein großer Fan dieser beiden Designer.

StoneWars: Du benutzt die Software Studio von BrickLink, um deine MOCs zu bauen. Baust du lieber am Rechner als mit echten LEGO-Steinen? Oder hindern dich praktische Gründe (z. B. nicht genug Steine etc.) daran mit echten Steinen zu bauen?
BenBuildsLEGO: Ich bevorzuge es am Computer mit Studio zu arbeiten,  weil es einfacher und schneller ist. Darüber hinaus finde ich die Funktion fotorealistische Bilder der Modelle zu rendern super. Momentan habe ich noch keine große und gut sortierte LEGO-Sammlung zuhause, während ich in Studio Zugriff auf alle Steine habe. Außerdem ist es einfacher die Modelle am Computer zu zerlegen, weil einem danach nicht die Finger schmerzen.
Wenn ich mit komplizierten Winkeln arbeite, wünsche ich mir manchmal schon ein reales Modell. Da ist es nämlich wesentlich einfach die Steine in die gewünschte Position zu drehen. Am PC verursacht das manchmal echt Kopfschmerzen!

StoneWars: Auf Instagram hast du auch ein paar schöne Videos, die die zeitliche Entwicklung deiner MOCs zeigen. Wie lange brauchst du in etwa, um einen MOC fertigzustellen?
BenBuildsLEGO: Meistens arbeite ich während der Mittagspause an meinen MOCs und ich schaffe in etwa eine Skyline pro Woche. Daher denke ich, dass ich 6-8 Stunden an einem MOC sitze. Ich genieße es die Verbesserung und der Fortschritt der MOCs mit einigen gerenderten Bildern zu verfolgen. Da kann ich gut sehen, wo aktuell noch Schwachstellen sind oder wo ich zunächst andere Ansätze verfolgt habe.
Das Erstellen der Anleitung dauert in der Regel 4 Stunden. Dabei hängt die benötigte Zeit stark davon ab, wie sauber ich das Modell bereits gebaut habe. Ich überprüfe die Anleitung, damit die Steine immer bestmöglich genutzt werden. Manchmal finde ich aber auch Stellen, an denen ich noch zwei Steine durch einen ersetzen kann. Zuletzt überprüft mein kleiner Bruder die Anleitung noch einmal, damit ich sicher sein kann, dass keiner Fehler mehr darin sind.

StoneWars: Wie bist du ursprünglich überhaupt zu LEGO gekommen? Ich habe gelesen, dass der Landspeeder von 1999 eins deiner ersten Sets war. Hast du noch dein LEGO aus der Kindheit?
BenBuildsLEGO: Meine ersten Erlebnisse mit LEGO hatte ich tatsächlich 1999 mit den dort erschienen LEGO Star Wars Sets. Leider haben die meisten meiner Sets meine Kindheit nicht überlebt. Aber es gibt auch ein paar Sets, die ich immer noch habe. Darunter glücklicherweise Jango Fetts Slave 1. Ich hoffe LEGO bringt davon mal eine neue Version raus! 

StoneWars: Was ist dein Lieblingsset von LEGO?
BenBuildsLEGO: Jeder der mir auf Instagram folgt weiß, dass ich ein riesen Fan von „Rogue One: A Star Wars Story“ bin. Ich hatte Freudentränen in den Augen als ich den Film das erste Mal gesehen habe. Daher ist eins meiner Lieblingssets Krennic’s Shuttle (75156). Ich habe das originale Set aber modifiziert, indem ich die Flügel verlängert habe. So passt das Modell besser zur Filmvorlage. Manchmal erwischt mich meine Freundin, wenn ich mit dem Shuttle eine kleine Runde durch unsere Wohnung drehe.

StoneWars: Deine MOCs strecken sich bereits über viele Filmthemen, wie Star Wars, Harry Potter, Game of Thrones und einige Disneyfilme. Planst du noch weitere MOCs zu anderen Filmen, oder bleibt es bei deiner aktuellen Auswahl?
BenBuildsLEGO: Für neue Ideen bin ich immer offen! Auf meinem Handy habe ich bereits eine lange Liste an möglichen MOCs gespeichert. Bestimmt werde ich auch ein paar MOCs zu Herr der Ringe machen, weil sehr viele Leute danach fragen. Vielleicht haben ja die Leser hier auch noch weitere gute Ideen? Ich würde mich sehr über entsprechende Kommentare freuen.

View this post on Instagram

Mischief Managed! Harry Potter – Hogwarts Skyline! Can you muggles identify all of the locations? 😄 – – The most challenging part of this build was getting the Great Hall on a nice angle and connecting its courtyard to the stairway that leads to the boathouse. Let me know whatcha think, and stay tuned for the Easter Egg hidden underneath the castle… #harrypotter #hogwarts #harrypotterfan #harrypotterfanart #movies #design #lego #legomoc #instalego #afol #legoafol #photooftheday #beautiful #saturday #legoaddict #legostagram #legobricks #toyslagram #legomania #brickcentral #legoarchitecture #legoquickreview #hopskippingmywaytothegoodtimes #legoinstgrm #the_brickgeek #instacool #instagood

A post shared by Ben Builds Lego (@benbuildslego) on

StoneWars: Sprechen wir über deinen nächsten MOC: Wie sehen deine Pläne aus und wann wird er erscheinen? Ich hoffe natürlich auf weitere Star Wars MOCs.
BenBuildsLEGO: Ich bin eigentlich immer am Bauen, also werdet ihr bald erfahren, was erscheinen wird. Ich versuche auch immer die Themen abzuwechseln, damit es nicht langweilig wird. Mach dir aber keine Sorgen, denn ich arbeite weiter an Star Wars Skylines für jeden Film. 

StoneWars: Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten Ben. Wer sich ebenfalls für den Bau von MOCs interessiert sollte auch auf reddit vorbeischauen. Ben moderiert dort eine Seite, die sich mit dem Bau von LEGO am Computer beschäftigt. 

Review der The Empire Strikes Back Skyline

Von allen Star Wars Filmen ist The Empire Strikes Back ganz klar in meiner Top 3. Daher war für mich sofort klar, dass ich Bens Skyline zu diesem Film umsetzen will.

Anleitung

Sobald ihr die Anleitung gekauft habt, könnt ihr diese als PDF herunterladen. Die Anleitung ist qualitativ sehr hochwertig und ähnlich zu einer offiziellen LEGO Anleitung aufgebaut. In jedem Schritt werden die neuen Steine mit einer roten Konturlinie markiert. Damit ist der Bau sehr einfach. Ich konnte keine Fehler in der Anleitung entdecken. Schwierigkeiten hatte ich nur als ich den Schildgenerator gebaut habe. Dazu wird nämlich ein Bar genutzt, aber es wird nicht spezifiziert ob er 3L oder 4L sein soll. Ich habe es zunächst mit dem Bar 4L versucht, der aber zu lang war. Ich konnte das Modell nicht zusammenbauen. Da ein Bar 3L in der gleichen Farbe ebenfalls im Inventar war, habe ich es mit diesem versucht. So konnte ich den Generator fertigbauen. Der längere Bar wird für die Befestigung von Cloud City verwendet.

Besonders gut an der Anleitung haben mir die Filmzitate auf einigen Seiten gefallen. Damit hatte ich sofort wieder die entsprechenden Szenen vor Augen und man bekommt richtig Lust, den Film noch einmal zu schauen.

Einige Filmzitate finden sich über die Anleitung verteilt

Kauf der benötigten Steine

Die meisten Steine des MOCs sind Standard. Aber es gibt auch ein paar besondere und teurere Steine, welche die Beschaffung erschweren. Der Stein für die Wolken (Brick, Modified 2 x 4 x 2 No Studs, Triple Curved Top) wird seit 1997 nicht mehr in der Farbe Weiß hergestellt. Der Stein ist zwar nicht wirklich teuer, aber die Verfügbarkeit auf BrinkLink ist sehr begrenzt. Der nächste Stein ist eine Tile, Round 1 x 1 Quarter in dark tan. Diese Fliese kam nur im Luke und Yoda BrickHeadz Set vor. Wenn ihr das Set habt, könnt ihr eine aus den Ersatzteilen nehmen. Leider braucht ihr insgesamt vier und der Stein ist auch bei LEGO selber nicht bestellbar. Zuletzt braucht ihr auch noch eine transparent light blue micro figure, die nicht schwer zu bekommen, dafür mit 3,20 Euro aber recht teuer ist. Wenn ihr Darth Vader’s Castle oder einen der letzten Sternzerstörer habt, besitzt ihr so eine Figur aber schon.

Schwer zu findende und teure Steine für den Bau

Der Bau

Der Bau ist recht einfach und beginnt mit dem Bau der Grundplatte des Dioramas. Auf der linken Seite wird die Rebellenbasis auf Hoth gebaut. Ich finde das Tor zum Hangar ist sehr gelungen. Links daneben befindet sich der Schildgenerator. Jeder der sich an den Schildgenerator aus dem UCS Set Assault on Hoth erinnert, wird sich freuen, dass wir hier die korrekte Anzahl an Scheiben haben. Ein Viper Suchdroide und der Geist von Obi-Wan vervollständigen den ersten Abschnitt des Dioramas.

Erster Bauabschnitt: Die Rebellenbasis auf Hoth mit Schildgenerator, einen Verteidigungsturm und einen Viper Suchdroiden

Nach der Flucht von Hoth reist Luke in das Dagobah System um sich zum Jedi ausbilden zu lassen. Dieser Abschnitt umfasst Yodas Hütte (als ich das Foto gemacht habe, fehlten mir leider noch ein paar Steine), die wirklich extrem schön auf diesem kleinen Maßstab realisiert wurde. Im Sumpf finden wir Lukes halb versunkenen X-Wing und ein kleines Sumpfmonster. Die Szenerie wird durch viele Pflanzen und Bäume abgerundet. Obwohl keine besonderen Bautechniken verwendet werden, macht der Bau sehr viel Spaß

Der Sumpf auf Dagobah mit Yodas Hütte, einem versunkenen X-Wing und viel Vegetation

Der letzte Abschnitt des Dioramas beherbergt die wohl bekannte Wolkenstadt. Es werden viele Wolken gebaut, bevor die Cloud City montiert wird. Obwohl die Cloud City nur aus einer Hand voll Teilen besteht, wird der Look super getroffen. Und ich denke wir können uns auch darauf einigen, dass das so schon deutlich besser aussieht als die Cloud City aus der Master Builder Series. Am Fuße der Wolkenstadt fliegt noch ein kleines Cloud Car durch die Wolken. Obwohl es nur aus drei Steinen besteht, erkennt man es sofort. Sobald das Technic-Teil auch in Orange verfügbar wird, könnten wir auch die Farbe anpassen.

Der letzte Bauabschnitt: Cloud City mit einem sehr coolen Cloud Car

Zusammenfassung

Ja was soll ich sagen? Ich liebe dieses Diorama seit ich es das erste Malauf Instagram gesehen habe. Der Bau macht Spaß, die Anleitung ist sehr gut und das Ergebnis überzeugt mich. Manchmal erwische ich mich dabei wie ich das Diorama betrachte und mich an die schönen Szenen aus dem Film erinnere. Ich finde auch die Abmessungen sehr gut. Mit einer Länge von 29 cm und einer Tiefe von nur 7 cm passt es in jede Vitrine. So kleine Modelle sind dann doch auch mal praktischer als riesige UCS Raumschiffe, die in kein Regal mehr passen. Aber es gibt natürlich auch ein paar Nachteile. Zum einen sind manche Steine schwer zu beschaffen und zum anderen ist das Modell nicht besonders robust. Aber zusammenfassend kann ich dieses Diorama nur sehr empfehlen. Mich juckt es schon in den Fingern mit dem nächsten Diorama zu beginnen!

Verlosung einer Anleitung für Bens MOCs

Neben dem Interview hat sich Ben auch dazu bereit erklärt, eine Anleitung nach Wahl an einen glücklichen Gewinner zu verschenken. Alles was ihr machen müsst ist das Wort „Gewinnspiel“ in eurem Kommentar zu erwähnen. Das Gewinnspiel läuft bis zum 25.8.2019 22:00 Uhr. Mehrfachkommentare werden natürlich aussortiert. Denkt auch bitte daran eine valide E-Mail zu hinterlassen, damit wir euch die Anletiung schicken können. Vielleicht erwähnt ihr auch direkt welches Modell von Ben euch am meisten reizt!

Welche Anleitung würdest du auswählen, wenn du das Gewinnspiel gewinnst?

Große Modelle, Minifigure Scale oder Microscale? Was ist dein bevorzugter Maßstab bei LEGO-Modellen? Wie gefallen dir Bens MOCs und ist der Bau eines MOCs mit Steinen von BrickLink eine ernsthafte Alternative zu offiziellen LEGO Sets?

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Über Max 23 Artikel
Seit dem Kauf des UCS Executor in 2013 begeisterter LEGO Star Wars Fan und Sammler. Man munkelt, dass er mittlerweile ein ganzes Zimmer voller LEGO hat. Im normalen Leben als studierte Maschinenbauingenieur in der Forschung tätig. Auf StoneWars verfasst er gelegentlich Gastbeiträge rund um die Themen BrickLink und MOCs.

53 Kommentare

  1. Ich bin am meisten für große Modelle zu haben aber bei Microscale sieht man mMn am besten, wie Kreativ Lego doch eingesetzt werden kann. Z. B. fand ich bei dem Disney-Zug die kleinen Zug-Modelle im Haus am faszinierenden.
    Bin natürlich beim Gewinnspiel dabei di und würde die Anleitung zu „The Empire Strikes Back“ wählen.

  2. Lego Modelle in Microscale finde sehr schön, denn sie verbrachen nicht so viel Platz wie große Modelle. Ich kenne nämlich das Problem selber mit dem Platz. Das Gewinnspiel finde ich sehr schön, vielleicht gewinne ich. Mir persönlich gefällt die „Harry Potter: Hogwarts Skyline“ sehr gut.

  3. Wow, ich habe mir gerade alle anderen Anleitungen von ihm angesehen, das ist wirklich faszinierend. Ich bin leider eher unkreativ, also darauf angewiesen, einen Plan zu haben, den kann ich jedoch dann auch toll ausbauen und verbessern. Sollte ich beim Gewinnspiel was gewinnen – ich gewinne normalerweise nicht, weil ich schon Glück in der Liebe habe – dann würde ich Hogwarts wählen. Aber gefallen würden mir fast alle, vor allem die Star Wars Sachen.

  4. Ich muss sagen, bisher habe ich mit Microscale noch nicht viel am Brett gehabt aber das Hogwarts Ding ist super. Finde es echt toll was Leute aus den beliebten Steinen bauen, mir fehlt einfach die Zeit dafür… vielleicht wenn der Stöpsel mal größer ist und man zusammenbasteln kann! 😉
    Deshalb möchte auch ich am Gewinnspiel teilnehmen und würde das obige Modell wählen.
    Gruß ausm Pott
    Sebastian

  5. Hallo Max,
    Danke für das Interview!! Falls ich beim Gewinnspiel gezogen werde würde ich wahrscheinlich die Anleitung für’s Hogwarts oder New Hope nehmen.
    LG Robert

  6. Ein wirklich sehr schöner Artikel, Max!

    Mir gefällt auch die Skyline die du uns vorgestellt hast, ich würde mir aber wenn ich beim Gewinnspiel gewinnen sollte die Hogwarts Skyline auswählen.

  7. Der Artikel und die Microscales sind toll. Falls ich bei dem Gewinnspiel was gewinnen sollte, würde ich mich über die Anleitung „A New Hope Skyline“ freuen.
    Weiter so…

  8. Ein Microscale auf meinem Schreibtisch macht sich bestimmt gut. Sollte es mit dem Gewinnspiel nicht klappen könnte wohl A New Hope trotzdem bei mir landen.

  9. Ich folge dem Lego-Künstler auch bei Instagram und bin ein Fan seiner Arbeiten. Bei dem Gewinnspiel würde ich gerne die Anleitung für das A New Hope Moc gewinnen 😉

  10. Hallo Max!
    Wieder ein sehr schöner Artikel und auch die MOCs gefallen mir äußerst gut. Besonders hat es mir das Hogwarts angetan. Einfach super für mich, dwr nicht genug Kleingeld für das Hogwarts Castle hat. Vielleicht gewinne ich die Anleitung ja beim Gewinnspiel 😉

  11. Microscales kenne ich vor allem aus den LEGO Adventskalendern. Selbst habe ich mich noch nicht daran versucht, aber das sollte ich wohl ändern, denn die oben abgebildeten sehen echt super aus. Der Platz- und Steinebedarf ist ebenfalls überschaubar und es kommt vor allem auf Kreativität an.
    Wenn ich beim Gewinnspiel Glück hätte, wäre meine Wahl die A New Hope Skyline, schon allein wegen des super designten Todessterns.

  12. Ich habe eure Seite erst vor relativ kurzer Zeit entdeckt, obwohl ich schon viele Jahre in der Lego Community unterwegs bin. Ich finde euch großartig und ihr trefft auch genau meinen Humor. Ich finde euren Podcast richtig gut, danke für diese erfrischende Bereicherung in der Lego-Welt. Das wollte ich mal gesagt haben.

    Alle diese Microscale Modelle haben ihren Reiz, schwer da eine Entscheidung zu treffen. Aber wenn es sein muss, entscheide ich mich für Harry Potter.
    Beste Grüße

    • Die Abfrage des Codeworts war eigentlich auch eher dazu gedacht, damit Leute den Artikel kommentieren können, obwohl sie vielleicht gar kein Interesse an einer Anleitung haben. Bis jetzt ist hier die Resonanz aber sehr gut, sodass wohl alle an dr Verlosung teilnehmen!

  13. Hey, auch wenn ich ähnlich wie Ryk ticke und ein gutes Modell für mich im Minifig Scale sein sollte, sind mir seine MOCs schon früher positiv aufgefallen. Toll vor allen Dingen mal paar Hintergrundinfos und das Interview zu lesen. Aber auch Micorscale und Architecture finde ich cool, da, wie du schon sagst, diese einfach super im Regal aussehen, vor allem diese Kleinen Dioramen.
    Gerne nehme ich auch am Gewinnspiel teil, von den Anleitungen auf seiner Seite finde ich die Tattoine Skyline am Besten (wobei das echt eine harte Entscheidung war. Lion King und GoT sind auch sehr gelungen, und dieses Modell hier auch)
    Echt super Artikel, gerne mehr solcher Artikel. Danke Max 😉

  14. Beim Gewinnspiel bin ich gerne dabei. Meine Wahl würde auf New Hope fallen. Bisher bin ich eher ein Fan von größeren Modellen, aber die MOC‘s von Ben sind wirklich beeindruckend. Und an Euch vielen Dank für die tolle Idee , etwas zu verlosen.

  15. Super Artikel und sehr sympathisches Interview! Wieder eine neue Quelle des Frohsinns auf Instagram. Da werde ich die nächsten Tage sicher viel Zeit damit zubringen, mir eine schöne Skyline rauszusuchen und die Anleitung zu kaufen. Aktuell reizt mich das Harry Potter Diorama sehr, mal sehen…
    vielleicht habe ich ja auch beim Gewinnspiel Glück 🙂

  16. Vielen Dank für die ganzen tollen Kommentare bis jetzt. Hogwarts und A new Hope scheinen euch ja richtig zu begeistern. Freue mich da sehr drüber 🙂

  17. Coole MOC’s, gutes Interview und Artikel! Ben hat sogar Bob Ross verewigt! Aber als Bayer ist natürlich „München“ der Favorit für das Gewinnspiel!

  18. Moin, ich finde Mircoscale Modelle klasse, bin auch Herbert ein großer Fan der Architecture Reihe. Beim Gewinnspiel würde mich am meisten Hogwarts interessieren. Da ich aber schon zu den glücklichen gehöre, die beim letzten Mal zu den Gewinnern zählten, lasse ich anderen hier natürlich den Vortritt.

    PS das Päckchen ist am Freitag angekommen und nochmals vielen Dank. Über die Aufkleber (trotz Stickergate :D) und die Stonewars Fliese habe ich mich sehr gefreut

  19. Sehr schöner Artikel bzw. schönes Interview zum Thema Microscale.
    Werde mir in Zukunft sicherlich die Star Wars Film-Dioramen nachbauen.
    Bin mal gespannt wie Bens „Return of the Jedi“ aussehen wird.

    Sollte ich beim Gewinnspiel gewinnen, so würde ich mich über die Anleitung zum Empire Strikes Back Diorama freuen.

  20. Wow, das Diorama sieht toll aus! Ich liebe Microscales und das ist famos – vor allem der versunkene X-Wing im Sumpf ist prima.

    Am Gewinnspiel nehme ich auch gerne teil – Harry Potter: Hogwarts Skyline gefällt mir sehr gut!

  21. Super Idee sich dem Thema Microscale Skyline MOCs zu widmen! Als Fan von Skylines die einen Bezug zu Filmen haben genau mein Ding. Ob ich an dem Gewinnspiel teilnehme. Klar mache ich Army Gewinnspiel mit, hoffe dann im Rahmen des Gewinnspiels meine bestehenden Microscale Skyline MOCs ausweiten zu können. Aber mit Gewinnspielen ist das ja immer so eine Sache – bei Gewinnspielen braucht man halt Glück… ob ich die Harry Potter Anleitung über das „Gewinnspiel“ Gewinne wäre super – sonst muss ich sie wohl außerhalb des Gewinnspiels kaufen… also, möge das Gewinnspiel beginnen und ich hoffentlich gewinnen 😉

  22. Schönes Thema, guter Artikel dazu. Ich muss gestehen, ich hab mich lange nicht mit Micro-Scale beschäftigt … ich bin da eher bei Ryk – nichts geht über ordentliches Minifig-Scale. 😉 Aber als ich letztes Jahr die Winkelgasse im Micro-Stil bekommen habe, war ich doch überrascht, wie man etwas derartig reduziert und doch total aussagekräftig und für jeden klar ersichtlich darstellen kann. (Deshalb würde ich mir trotzdem eine „große“ Neuauflage der Winkelgasse wünschen … passend zu Ollivander, hust).
    Also falls mir Fortuna hold sein sollte bei diesem Gewinnspiel, dann ist wohl klar, zu welchem Thema ich tendiere. ^^ Wenn nicht, isses auch nicht schlimm … hab mir schon alle Teile zusammen gesucht um den Hogwarts-Express am Glenfinnan-Viadukt nachzubauen. Gedanklich steht das Modell ja schon längst in meiner Vitrine, man muss es nur endlich mal umsetzen. *seufz*

  23. Finde es auch immer wieder faszinierend, mit welchen einfachen Mitteln bestimmte Szenen dargestellt werden können, sodass man sie sofort erkennt. Habe auch selber mal ausprobiert, die „Sehenswürdigkeiten“ meiner Heimatstadt (etwas südlich von Ryks Wohnort gelegen, vielleicht weiß er dass es dort nicht viel zu sehen gibt, außer dem Kochlöffel-Kreisel 😄), aber man hat doch relativ schnell ein Erfolgserlebnis. Zudem kann man gut die vielen kleinen Ersatzteile der großen Sets verwerten.
    Beim Gewinnspiel würde ich gerne die A New Hope-Anleitung gewinnen.

  24. MicroScale ist eine nette Abwechslung, um mit wenigen Lego-Teilen schöne Sets zu bilden, freuen würde ich mich über die Anleitung Star Wars The Empire Strikes Back Skyline

  25. Klasse Artikel!
    Ich habe mir grade die Anleitung von einem Microscale Stranger Things Diorama gekauft und bau das grade auf
    Beim Gewinnspiel würde ich gern die Harry Potter Anleitung gewinnen, falls ich Glück haben sollte. 🙂

  26. Der Wahnsinn…. ich bin ja immer wieder baff was andere so aus den Steinchen zaubern… da komm ich glaube ich nie hin. Einfach super, denke ich werde mir da die eine oder andere Anleitung gönnen, die Preise sind ja mehr als fair wenn man bedenkt was das für ein Aufwand ist. Besonders die Rough One Skylines haben es mir irgendwie angetan, vielleicht hab ich ja beim Gewinnspiel Glück 🙂

  27. Die MOCs sind spitze.

    Wer mit offenen Augen durch die Welt geht findet, in jedem noch so kleinen Ort, Bauwerke die man in diesem Stil abbilden kann.

    BTW: Gewinnspiel , Anregungen kann man ja immer gebrauchen 🙂

  28. Genial, wie mit wenigen Steinen doch so tolle Modelle gebaut werden können. Leider fehlt mir da das bauliche Geschick und die Kreativität, mir selbst solche Mini-MOCs auszudenken.
    Ich würde gerne die Hogwarts-Skyline bauen 🙂

  29. Da gibt sich jemand echt Mühe. Ich bin echt immer baff wenn jemand so miniwelten gestaltet und dann auf den ersten Blick beinahe jedes Detail erkannt und zugeordnet werden kann.
    Hervorragende Arbeit!

    Natürlich ist das Empire Strikes Back Ding echt mega – auch das Aladdin Castle.. aber am Meisten beeindruckt mich das Hogwarts Schloss!

    Ich möchte nicht am Gewinnspiel teilnehmen. Ich habe weder die Lust noch die Muse mir die Teile zu besorgen um diese sollen Sets nachzubauen … derzeit
    Lieber soll jemand, der mehr damit anfangen kann gewinnen!

  30. Bin gerade durch den Podcast erst auf diesen Artikel gestossen, hab ich wohl im Urlaub übersehen 😅.
    Es ist echt immer wieder beeindruckend, wie detailreich man trotz eines so kleinen Maßstabs bauen kann.
    Zwecks dem Gewinnspiel: Eindeutig Harry Potter, hab mir grad locker 5 Minuten nur das Bild der Hogwarts Skyline angeschaut.
    Das ganze sieht einfach nur unglaublich gut aus, würd ich echt gerne selber bauen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*