Star Wars: The Rise of Skywalker im Review: Die (spoilerfreie) Filmkritik eines Fans, der schon Episode VIII mochte

Ab heute ist endlich Star Wars: The Rise of Skywalker in den deutschen Kinos. Ich war gestern bei der Pressevorführung in Köln dabei und will in dieser (subjektiv geschriebenen) Review meine Meinung zum Film kundtun. Keine Angst: Dieser Beitrag ist spoilerfrei und enthält keine Details zur Handlung. Wer aber wirklich völlig unvoreingenommen in den Film gehen möchte, sollte dennoch erst einmal den Film sehen, bevor er überhaupt irgendwelche Reviews liest.

Bevor ich auf den Film eingehe: Meine Vorfreude auf The Rise of Skywalker war riesig, denn ich mochte auch The Last Jedi, der bei vielen Fans weniger gut ankam und seit seinem Release viel Kritik einstecken musste. Mehr denn je konnte man die Zuschauer sagen hören: „Das ist nicht mehr mein Star Wars!“

Einiges der Kritik gegenüber Episode VIII war gerechtfertigt, andere Äußerungen zu Episode VIII waren in meinen Augen aber einfach nicht fair dem Film gegenüber. Und da ich weiß, dass viele Star Wars Fans das anders sehen, will ich euch direkt zu Anfang beruhigen: Wer fürchtet, dass Episode IX die selben Fehler begeht, irrt sich. Ganz im Gegenteil: The Rise of Skywalker gibt sich fast schon aufopfernd viel Mühe, einige der größten Kritikpunkte seines Vorgängers zu vermeiden und gar auszumerzen.

Der Einstieg in die Handlung

Steigen wir ganz kurz in den Ausgangspunkt ein, an dem uns Episode VIII zurücklässt:

Am Ende von The Last Jedi ist der Widerstand extrem dezimiert und befindet sich vollständig an Bord des Millennium Falcons mit unbekanntem Ziel. Nach dem Tod von Supreme Leader Snoke ist Kylo Ren der neue Supreme Leader der Ersten Ordnung und setzt alles daran, seinen Machtanspruch zu festigen. Luke Skywalker hat ebenfalls (zur Enttäuschung vieler Fans) das zeitliche gesegnet, ist aber dabei der festen Überzeugung, dass er nicht der letzte Jedi ist. Rey befindet sich mit den heiligen Schriften des Jedi Ordens und mit beiden Teilen von Lukes Lichtschwert ebenfalls an Bord des Millennium Falcon.

The Rise of Skywalker setzt etwa ein Jahr später ein. Ein Jahr, in dem sich die Rebellion etwas erholen und Rey ein wenig trainieren konnte. Aber auch die Erste Ordnung war in der Zwischenzeit sicherlich nicht untätig. Dort startet der Film und legt direkt eine wahnsinnige Geschwindigkeit an den Tag.

Schon die Opening Credits von Episode IX legen ein gewisses Tempo vor und enthalten diesmal ungewöhnlich brisante Informationen für den Start eines Star Wars Films. Und darauf folgt eine erste Filmhälfte, die im Pacing nochmal anzieht und uns an verschiedene spannende und visuell beeindruckende Handlungsorte entführt. Nicht alle, aber einige davon waren in den Trailern zu sehen. The Rise of Skywalker schafft das übrigens vollkommen ohne dabei vermeintlich unnötige Handlungsstränge zu präsentieren, die die Handlung des Filmes nicht weiter bringen, was ja bei The Last Jedi noch ein großer Kritikpunkt war. Die zweite Hälfte des Filmes wird dann zwar etwas langsamer, dafür aber umso fulminanter.

Hat hier jemand Fanservice bestellt?

Wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt (also nach dem einmaligen Sehen des Filmes) etwas kritisieren kann, dann ist es die Tatsache, dass J.J. Abrams es mit dem Fan Service manchmal etwas zu gut meint. Dabei lässt sich der Fanservice in The Rise of Skywalker in zwei Kategorien unterteilen:

  • Anspielungen auf alte Filme
  • „Wiedergutmachungen“ für The Last Jedi

In beiden Kategorien gibt es Momente, die sehr gut funktionieren und mir Tränen aufs, oder zumindest ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Aber es gibt auch immer wieder Momente, die mich für einige Sekunden aus dem Film herausreißen und mich denken lassen: „Huch, das war aber jetzt sehr auffälliger Fanservice“. Das gilt zum einen für die Referenzen an Episode IV bis VI, aber zum anderen auch für die Szenen, die sich wie eine Entschuldigung für Episode VIII anfühlen. Und einige davon sorgten in unserer Pressevorführung sogar für jubelnden Applaus.

Abgesehen von diesen „Entschuldigungen“ schafft es J.J. Abrams an vielen Stellen aber vor allem auch, bisher offen gelassene Fragen aus The Last Jedi zu klären. In den meisten Fällen sind diese Erklärungen angebracht und sorgen dafür, dass The Last Jedi im Nachhinein als besserer Film angesehen werden dürfte. An manchen Stellen wären zumindest aus meiner Sicht aber auch keine Erklärungen nötig gewesen und man hätte Episode VIII für sich alleine stehen lassen können.

Insgesamt sollte Abrams damit endgültig sein Image des Regisseurs, der keine Enden schreiben kann, aus der Welt geschafft haben. Denn im Gegensatz zum Negativ-Beispiel Lost kümmert er sich im Finale der Star Wars Saga vor allem darum, offene Fragen zu klären, Kreise zu schließen und eine Saga aus 9 Filmen so abzurunden, dass ein großer Teil der bunt gemischten Star Wars Fans aller Altersgruppen zufrieden aus dem Kino gehen dürfte.

Und was ist mit LEGO?

Ich kann diese Review nicht zu Ende bringen um ganz kurz einen Blick auf die Frage zu werfen, ob es nicht noch coole LEGO Sets gäbe, die man auf Grundlage des Filmes veröffentlichen könnte. Schon in unserer Traileranalyse haben wir uns hier einiges angesehen und nach dem Schauen des Films kann ich sagen: Es gibt noch eine Menge zu tun.

Gerade in Sachen Raumschiffe bietet Episode IX noch jede Menge Potential für coole neue Sets. Aber auch einige Szenen sollten sich sehr schön als offizielles Set umsetzen lassen, oder werden zumindest großartige MOCs nach sich ziehen. Und ja, auch mindestens eine Minifigur muss eigentlich nochmal neu aufgelegt werden. Wir werden unsere LEGO Star Wars 2020 Set Übersicht natürlich ergänzen, sobald es hier weitere Infos geben sollte.

Fazit: Ein rundes Ende einer Saga

Das kürzeste Fazit, dass ich zu meiner Star Wars: The Rise of Skywalker Review ziehen kann ist folgendes: Ich verstehe nicht, wie und warum irgendjemand diesen Film nicht lieben sollte. Ich habe im Laufe des Filmes alle erdenklichen Emotionen mehrfach durchlebt: Ich habe gelacht, (innerlich) angefeuert, gehasst und an ein bis zwei Stellen auch Rotz und Wasser geheult. Und ich hatte ein Gefühl tiefer Zufriedenheit, als dann die End Credits eingeblendet wurden. Besser geht es für mich nicht.

Ja, der Film meint es mit dem Fan Service manchmal etwas zu gut und ja, auch The Rise of Skywalker weist wieder Parallelen zu den alten Star Wars Filmen auf. Aber das ist in vielen Fällen genau das, was die Fans sehen wollen. Denn was passiert, wenn man es ganz anders macht, zeigen die Reaktionen auf The Last Jedi. Manchmal wirkt der Film etwas gehetzt und bietet zu wenig Zeit für das, was gezeigt wird. Aber dennoch denke und hoffe ich, dass nach Episode IX viele Zuschauer aus den Kinos gehen und sagen können: „Das ist wieder mein Star Wars!“

Ich kann euch nur ermutigen: Selbst wenn ihr mit den bisherigen neuen Star Wars Filmen weniger anfangen konntet, solltet ihr The Rise of Skywalker eine ehrliche Chance geben. Der Film hat sie verdient. Wer zu einem späteren Zeitpunkt meine ungefilterte Meinung zum Film hören will, der sollte den StoneWars Podcast abonnieren. Denn da wird zwischen Weihnachten und Neujahr eine Sonderfolge mit einer umfangreichen Spoiler-Review online gehen.

Über Lukas Kurth 981 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

111 Kommentare

  1. Oh man, jetzt bin ich hin- und hergerissen. Die Review macht richtig Lust auf den Film. Andererseits gehöre ich zu den vielen Menschen, die vieles an Episode VIII hassten und weiß deshalb nicht, ob ich deiner Meinung zu Episode IX mehr vertrauen bzw. sie teilen kann. Aber dass diese Teil wieder sehr viel näher an den früheren Filmen sein soll macht doch Hoffnung. Und auf die Kritikpunkte aus Teil 8, welche er ausmerzen soll, bin ich sehr gespannt.
    Heute Nachmittag ist es jedenfalls so weit, ich bin schon sehr neugierig.

    • Ich habe gerade mal ein paar andere Reviews gelesen. Es scheint so, als sind nur wenige so durchgehend positiv wie meine. Allerdings glaube ich nach wie vor, dass gerade „Gegner“ von Episode VIII mit dem Film ihre Freude haben sollten, sofern sie nicht auch schon Episode VII furchtbar fanden.

      • Ich kenne eher mehr Meinungen, die dass, was du geschrieben hast, bestätigen, also durchaus positiv. Wie man es mit dem Fanservice überteiben kann, ist mir als Fan der ersten Stunde nicht wirklich klar. Aber ich habe den Film ja auch noch nicht gesehen, Samstag ist es soweit. Dann kann ich mehr zu sagen. E7 fand ich auch schon nicht so berauschend, da mir da zu viel aus E4 abgekupfert wurde. Ich glaube, dass ist nicht das, was alte Fans sehen wollen. Star Wars kann durchaus neues bieten, ohne sich zu wiederholen. Dem sind die alten Fans, welche auch die Romane, Comics und Games kennen, durchaus nicht abgeneigt. Bei E8 merkte man meiner Meinung nach, dass es von jemandem kam, der sich mit dem Star Wars Universum zu wenig auseinandergesetzt hat. Es war nicht alles Mist, manches wird ein wenig zu heftig kritisiert, aber man merkt es dem Film an, dass da was nicht passt. Vielleicht hätte Abrams besser alle drei Teile machen sollen. Mir gefielen die Ableger Rogue One und Solo wesentlich besser, als die neue Trilogie. Dennoch gehe ich nun freudiger Erwartung, auch Dank deiner Einschätzung, in E9.

      • Leute Leute. Wenn ihr euch mal selbst hinterfragt…… Star Wars IST Episode 4 bis 6. Alles was danach folgte ist tragisch mittelmäßig. Ich hätte mich mich so sehr gefreut wären die Prequels, Sequels, Serien wie Clone Wars an die Stimmung an die Originale herangekommen. Nun bin ich eher traurig. Bei der Serie The Mandalorian……schlafe ich regelmäßig ein, da der Funke nicht überspringt…..

  2. Ich gehe am Freitag rein und dank Deiner tollen Beurteilung hier, habe ich nun deutlich weniger Sorgen, sondern deutlich mehr Vorfreude auf den Film!
    Vielen Dank dafür. 🙂

  3. Wer Episode VIII mochte, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Aber es gibt ja auch Leute, die Fast & Furious oder Transformers für gute Filme halten. Daher hilft zumindest mir so ein Review nicht weiter. Mein Geld bekommen sie jedenfalls nicht. Dafür war Episode VIII ein viel zu harter Schlag in das Gesicht vieler Fans. Die einzige Chance des Konsumenten etwas zu beeinflussen besteht darin es nicht zu kaufen bzw. zu konsumieren.

    • Sind Geschmäcker nicht individuell? Wer macht denn die Regeln, nach denen sich jemand als Fan oder gar „wahrer“ Fan bezeichnen darf? Leben und leben lassen…

    • Was ist das denn wieder für ein blöder Kommentar? Kommt mir vor wie das ebenso blöde Gelaber einiger Metaller, was true Metal ist und was nicht. Ich fand 8 auch nicht gut, zumindest storytechnisch aber wenn er anderen gefallen hat, dann ist das eben so. Man kann ja gerne über die Gründe diskutieren. Was ist denn ein wahrer Star Wars Fan? Einer, der nur die Filme kennt? Oder die Serien dazu oder die Comics, Romane, Videogames? Respekt, wer so viel Zeit hat. Dann ist man wohl ein wahrer Star Wars Fan oder auch nicht, wenn man nichts versteht. Extreme Fans sind mir eh zuwider, da sie oft an allem rummäkeln, was ihnen nicht in den Kram passt. E9 habe ich gerade eben gesehen und er hat mir trotz einiger Kritikpunkte sehr gut gefallen. Manches wird wohl erst in Romanen oder Comics geklärt werden. Was mir nicht aufgefallen ist, der angeblich übertriebene Fanservice. Diese Kritik kann ich nicht nachvollziehen, auch das vorher alles zu schnell war. Der Film hatte Tempo, na und. E1 fand ich im Mittelteil dagegen lahm. Wer solche Kommentare absondert ist jedenfalls kein wahrer Mensch. Denk mal drüber nach. Darth Xibalba

  4. Mann liegt krank im Bett, die Karten hier auf dem Tisch…also entweder alleine hin oder auf nach Weihnachten warten 🙁 … dabei habe ich mich schon so gefreut.

    • Wann immer es geht, würde ich 2D nehmen. Ich habe gestern auch nur 2D in OV geschaut, heute Abend dann nochmal 3D in deutsch, weil nichts anderes läuft. Aber ich glaube, dass der Film durch 3D nichts gewinnt.

      • Ich hab ihn gerade im IMAX 3D gesehen, und fand das räumliche Erlebnis bei den Raumschiffen genial. Der Film verzichtet auf Effekthascherei bei den 3D Effekten, keine Sachen kommen Dir brutal entgegen.
        Ich empfand auch einen inneren Frieden nach dem Film.
        Was mir aufgefallen ist, mich hat die Musik sehr mitgerissen., obwohl man sie ja kennt.

      • 3D finde ich mega anstrengend. Bisher war es immer so, dass man mit geradem Kopf auf die Leinwand schauen musste, damit es funktionierte. Ob sich die Technik verbessert hat, kann ich nicht sagen. Ich fand es jedenfalls anstrengend für den Hals und für die Augen, dann man ständig neu fokusieren muss.

  5. Ich werd ihn mir heute Nachmittag ansehen und freu mich schon sehr drauf! Klar waren die alten Filme gut, aber warum sollte man Neuem nicht auch eine Chance geben? Ich fand sogar Episode VII weniger gut als Episode VIII weil die Umgewöhnung für mich bisschen zu hart war… ist aber eher persönliches Empfinden. Und alles gemeinsam betrachtet ist es eine der am besten umgesetzten Storys für mich. Egal was andere Nerds sagen 😉

  6. Danke für die Rezension. 😊 Ich freue mich auf den Film aber ich werde noch warten müssen (bis zum Blu-Rey^^ Release), weil ins Kino werde ich es wohl nicht schaffen.

  7. Ich hab leider noch keinen Plan wann unser Kinobesuch ansteht, aber es könnte nach Weihnachten werden. Wenn da nur nicht diese Neugier wäre… 😩

    Ich bin übrigens der andere dem Episode VIII gefiel 😉

  8. Ich finde es echt schade das manche der Meinug sind sie hätten die Deutungshoheit darüber wie ein echter Fan zu sein hat und was er zu mögen hat.

    Ich fand die Teile 1-6 super und eine meiner Lieblingsfiguren aus den Teilen 1-3 wird von fast allen Star Wars Fans abgelehnt.
    Teil 7 war so naja, Teil 8 ging gar nicht, aber beides ist meine Meinung.

    Ich würde mir nie anmaßen jemanden für seine Meinung zu kritisieren, egal ob sie mir passt oder nicht.

    MfG

  9. Egal ob Star Wars oder Stark Trek, man wird die Fans nie zufriedenstellen können. Ich bin gespannt auf den Film und so schlecht fand ich VIII nun auch nicht.
    Man stelle sich nur mal vor Episode IV würde heute im Kino erscheinen, glaubt wirklich jemand das da so ein Hype draus werden würde?
    Gestern habe ich mir nochmal Episode VII angeguckt, heute VIII und dann zwischen den Tagen IX. Ich freue mich drauf 🙂

    • Nun muss man aber schon cineastische Werke im zeitlichen Kontext sehen … wäre Episode VIII in den Siebzigern erschienen, wäre er unter vielen Gesichtspunkten revolutionär gewesen. Genau das haben die ‚zweiten‘ 3 Teile geschafft.

      Und ja, ganz offensichtlich würden diese heute niemanden mehr hinterm Ofen hervorholen. Ebensowenig wie alle anderen großen Meilensteine der Filmgeschichte.

  10. Hallo,

    Danke für Deine persönliche Sichtweise. Ich finde es gab in allen Trilogien starke Filme und schwächere Filme. Teil 2,5 und 8 gehören jetzt nicht zu meinen Favoriten, aber trotzdem sind es gute Filme. Ich schaue Sie mir genauso an, wenn ich mal wieder Lust habe von 1-8, bald 9, alle Filme nach einander zuschauen. Ich sterbe nicht bei beim schauen der für mich schwächeren Folgen.

    Ich freue mich auf Freitagabend, wenn meine bessere Hälfte und ich ins Kino stiefeln.

    Wünsche allen ein fröhliches Schauen und allen anderen, Ihr habt Geld gespart und könnt es in LEGO investieren oder den Partner nett zum Essen einladen.

    Immer nett bleiben bei Kritik und jeden seine Freude lassen.

    Gruß

  11. Vielen Dank für die schöne Review. Jetzt freu ich mich noch ein wenig mehr als ohnehin schon auf den Kinobesuch heute Abend! 🙂 Ich mochte Episode VIII aber auch sehr gern. Viele Kritiken (nicht alle) konnte ich nicht nachvollziehen. Nun bin richtig aufgeregt und mega gespannt auf heut Abend!

  12. Danke für die interessante Review. Ich hab mir nochmal alle 8 Filme angesehen und gehe morgen Abend in Episode 9. Der Trailer hat mir schon Hoffnung geben. Auch beim dritten Mal ansehen des achten Films werde ich mit ihm nicht so richtig warm. Das gilt aber auch für manche Szenen aus 4-6 im Nachhinein. Dort merkt man aber schlichtweg die zeitliche Differenz der Filme. Bin also gespannt auf Episode 9 und lasse mir von manchen Kommentaren die Lust an Star Wars nicht nehmen.

  13. Unfassbar (ganz ohne Ironie) wie sehr subjektive Meinungen voneinander abweichen können. Nach dem Lesen dieses Posts und anderer Kritiken zum neuen Film frage ich mich, ob unterschiedliche Versionen gezeigt wurden…

    Ich wünsche allen, die sich den Film ansehen, viel Spaß. Für mich hat Star Wars mit Teil 8 sämtliches Interesse am Fortgang und Ende der Saga zunichte gemacht – es ist wirklich einer der furchtbarsten Filme, die ich in diesem Jahrzehnt gesehen habe.

    • Tja, jeder empfindet und urteilt eben anders. Gründe dafür gibt es viele. Unfassbar ist das nur, wenn man sich selbst zu viele Grenzen setzt und einengt. Ich fand 7 und 8 auch nicht besonders. Aber trotzdem habe ich mir 9 angesehen, da es eben der Abschluss der Trilogie ist bzw. der kompletten Skywalker Saga, sofern man das überhaupt sagen kann. Und was soll ich sagen? Der Teil hat einiges geradegebogen, was in 8 verbockt wurde. Klar wird er nicht jedem gefallen. Muss er auch nicht.

  14. Danke für diese schöne Review, Lukas!
    Ich hatte gestern Abend bereits auf dem Gala Screening das Vergnügen, den Film zu sehen und mir hat er auch wirklich gut gefallen und die gut zweieinhalb Stunden gingen für mich im Flug vorüber. Ich bin jetzt auch nicht der größte Fan von Episode VIII, aber mir hat der Film trotzdem gefallen.

    Nur mal so am Rande: Lukas direkt aufzutischen, dass er kein echter Star Wars Fan sei, nur weil er Episode VIII mochte, finde ich höchst unangebracht. Ich finde allein schon die Tatsache, wie er diese Seite führt zeigt, was er für eine Leidenschaft mit der Saga verbindet. Ich persönlich mochte die Prequels und besonders Episode II überhaupt nicht und glaube nicht, dass ich deshalb kein echter Fan bin. In manchen Fällen sollte man wohl lieber mal vorher darüber nachdenken, bevor man seinen Hass auf eine Sache auf andere Leute übertragen, die Spaß daran haben.

    Zum Gala Screening:
    Ich hatte in meiner naiven Kindlichkeit ja geglaubt, dass immerhin ein paar Schauspieler aus dem Film nach Köln kommen würden. Dem war aber leider nicht so. Es waren viele „Influencer“ da. Und ein paar C bis D-Promis sind auch erschienen, was dazu führte, dass ich dann im Saal neben Natascha Ochsenknecht saß. Daisy Ridley wäre mir lieber gewesen, aber egal 😛
    Auf jeden Fall wae die gesamte Atmosphäre sehr schön und es waren auch viele Kostümierte da. Übrigens war mein Vater, der noch nie vorher einen Star Wars Film gesehen hat, mitgekommen und hat den Film auch für „völlig in Ordnung befunden“.

    • Vielen Dank für deinen Einblick in das Gala-Screening! Die ganze Veranstaltung wurde ja aufgebaut als die Pressevorführung war und so habe ich einen kleinen Einblick bekommen, was wohl alles aufgefahren wurde. Sah auf jeden Fall toll aus!

      • Aber gerne doch! 🙂
        Ja, das hab ich bei euch in der Insta Story gesehen. Draußen stand ja noch ein TIE-Fighter. Den fand ich sehr eindrucksvoll!
        Übrigens gab es auch noch Goodie Bags mit einem Druck, einer Star Wars Cola-Dose, einem Pin, eiber Sammelkarte und einem Keks. Getränke und Popcorn gab es übrigens gratis und der Film lief in 3D, was ich in Ordnung fand. Besonders gefallen hat mir das IMAX, das ich bisher noch nie besuchen konnte. Die Disney-Mitarbeiter waren auch durchaus nett!

  15. Hi, Leute, wie schon oben beschrieben ist mein Mann krank. ich habe zwei Tickets für heute abend 20.30 Uhr, Dieselkino Braunau. Wenn jemand da für uns hingehen will, brauch ich ne Mailadresse. Dann schicke ich die Tickets. Vielleicht liest ja ein Oberösterreicher mit.

  16. Ich freue mich schon auf den Film im Kino aber ich will noch etwas warten, bis der Hype etwas abgeklungen ist und ich entspannt ohne Massengeschiebe ins Kino kann.

    Ich mochte Episode VIII ebenfalls sehr aber ich würde mich selber nicht unbedingt als großartigen STAR WARS-Fan bezeichnen, nur weil ich die Filme gern seh. Ich freue mich jedenfalls darüber, dass ich im Gegensatz zu vielen anderen „wahren“ Fans Freude an den Filmen haben kann und mein Leben nicht mit Ärger und Groll fristen muss.

    Allen viel Spaß beim Schauen

  17. Ich glaube, bei der ganzen Einordnung geht es um eine fast schon philosophische Frage, bei der vermutlich mit zunehmendem Alter die Akzeptanz der neuen Star Wars Ära nachlässt.
    Ich war ca 9 als ich zum ersten Mal Star Wars gesehen habe, die Prequels sah ich dann 12 Jahre später. Ich glaube, durch die lange Zeit, fällt es einem dann schwerer, das neue zu akzeptieren. Deswegen habe ich mir dieses neumodische Zeug der Fortsetzungen, 7ff erst garnicht angesehen.
    Einfach aus „Angst“, dass sie mir meine Lieblingstrilogie kaputtmachen könnten. Daher endet für mich Star Wars damit, dass Han nach der Feier auf Endor mit Leia in den Falken steigt, Chewie ein paar Blechdosen an den Auspuff bindet und Leia Han in der Nacht mit ihrem Sklavenoutfit überrascht 🙂

    In meiner Welt sterben die Helden meiner Kindheit nicht nacheinander wie die Fliegen weg…
    Deswegen kann ich mir vorstellen, dass sich gerade Leute mit 40+ eher schwer tun, die Fortsetzungen einzuordnen. (zu der Überzeugung komme ich, wenn ich das Alter der englischen Kritiker auf YT so schätze) Für diese Leute kann der Film niemals das erfüllen, was sie sich wünschen – daher werden sie über den neuesten Film meckern, egal ob dieser inhaltlich oder Handwerklich gut gemacht ist.

    Trotzdem sollte man niemanden absprechen, sich über den Film zu freuen – und schon erst Recht nicht mit so einer dusseligen „wahre“ und „falsche“ Fans Mentalität unterwegs sein. Einfach so machen wie ich: Ich ignoriere die Filme und habe kein Problem damit, wenn andere begeistert sind…

    Für mich alten ist das so, wie wenn man nem Hardcore Tolkien Fan eine Fortsetzung von HDR präsentiert, die mit „haha, der Ring war garnicht kaputt“ präsentieren würde.

    • Hallo Masmiseim,

      Du sprichst mir aus der Seele. Entscheidend ist, in welchem Alter man etwas sieht. Ich habe Episode VI bei Erscheinen als 10-jähriger damals im Kino gesehen. Danach dann E IV und E V. Die Episoden I-III haben SW für mich dann fast komplett zerstört. Ich konnte mir das sicher 15 Jahre nicht mehr ansehen. Die neuen Filme habe ich nie gesehen und werde dies auch nicht tun. Dies schließt alle Spin offs mit ein.
      Das ist aber nur meine Meinung und ich gönne jedem seinen Spaß mit allen Teilen, die man schauen möchte.
      In diesem Sinne, allen viel Spaß mit dem Film und eine schöne Weihnachtszeit,
      MarLon

    • Ich bin ja auch Teil der Ü40 Riege und verstehe nicht, wie so oft davon gesprochen wird, dass die eine Trilogie die andere kaputt machen kann. Das ist zumindest in meinem Verständnis unmöglich. Für mich ist Star Wars ja nicht nur die die Trilogie meiner Kindheit. Darum herum gibt es in zahllosen Büchern, Comics, Hörspielen usw. so viele Geschichten und nicht alle, die ich kennengelernt habe, gefielen mir. Ich habe aber Ende der 80er die Zeichentrickserie um die Ewoks geliebt. Und die beiden Filme dazu waren für mich auch absolut ein Teil von Star Wars. Später wurde Star Wars in Kanon und Legenden geteilt. Das war für mich eine Zeit, in der das Universum mich eine Weile überfordert hat. Es ist schlicht nicht möglich, gewisse Sachen einfach aus seinem Gedächtnis zu löschen. Aber dadurch habe ich zumindest für mich eine sehr entspannte Umgangs- und ironische Herangehensweise gelernt. Denn ich denke mir jedes Mal, wenn mir etwas nicht passt: „Ach, in zwanzig Jahren bei der Neuverfilmung wird sowieso der Handlungsstrang ganz anders sein. Das wird sicher schon in 5 Jahren zur Legende.“ 😉

      • Ich schrieb ja bereits, dass das eher philosophisch ist.
        Es es rational auch nicht erklärbar. (beim Terminator ist das viel offensichtlicher, wo der letzte Teil einfach mal Teil 1 und 2 inhaltlich gekillt hat).
        Ich kann das nur schwer in Worte fassen. Für mich wären die Fortsetzungen vielleicht sogar attraktiv gewesen wenn es keine alten Charaktäre gegeben hätte.

  18. 2015 war die Vorfreude auf den neuen Star Wars Film natürlich riesig. Als dieser dann ganz anders verlief als in den Wunschvorstellungen war auch die Ernüchterung und die erste Enttäuschung groß. Etwas reflektierter möchte ich Filme jedoch nur beurteilen, nachdem ich sie mehrmals gesehen und Story-Zusammenhänge erfasst habe.
    Zu Episode VII kann ich sagen: Es gibt storytechnisch Passagen, die ich großartig finde, aber auch Passagen, die meiner Meinung nach aufgedrungen/unnatürlich/nicht schön wirken. (Und ich kann Abrams einfach den Tod von Han nicht verzeihen😅)
    Nach der Vorarbeit von Episode VII war Episode VIII dann deutlich die Handschrift eines anderen Regisseurs anzumerken.
    Mir persönlich gefällt Episode VIII als Kinoerlebnis gerade aufgrund dieser (unerwarteten) Entscheidungen besser als Episode VII.
    Die Charakterentwicklung besonders von Kylo Ren war in Episode VIII fantastisch und verlieh allen Charakteren generell mehr Tiefe. (Nebenbei bemerkt: Würden wir ohne den Tod Snokes in Ep VIII jetzt Palpatine wiedersehen??)
    Ich muss aber auch anmerken, dass mir generell die Filmkomposition Rian Johnsons gut gefällt, allerdings litt darunter deutlich die Hauptstory und Episode IX wird zeigen müssen, ob alle drei neuen Filme auch als Trilogie funktionieren können.
    Mein größter Kritikpunkt der neuen Filme liegt nicht in der Arbeit von JJ Abrams oder Rian Johnson, sondern vor allem in der meines Erachtens falschen Herangehensweise seitens Disney (und auch Lucasfilm). Man wollte eine Trilogie schaffen, die die Fans an die alte Trilogie erinnert. Man hat dies dann umgesetzt, indem man viele Handlungsstränge mehr oder weniger abgewandelt kopiert hat (vor allem in Episode VII). Die neuen Filme sollten Neues bringen – neue Ideen, neue Figuren, neue Planeten, neue Raumschiffe – und haben dies nicht geschafft, da sie sich zu gezwungen an die alte Trilogie halten.
    Genau deshalb gefallen mir einige Entscheidungen in Episode VIII so gut und ich bin definitiv gespannt, wie Episode IX alles zu Ende führen wird.
    Danach werde ich mich dann mal ganz entspannt zusammensetzen und die neue Trilogie abschließend für mich bewerten😊

  19. Die neue Trilogie hatte auch einfach ein untragbares Erbe. Frag 10 Leute, die hatten 20 Erwartungen wie es weitergeht. Es gibt doch kaum Fortsetzungen, die überall gut ankommen. Kopiert man das original ist es nicht innovativ und des hab ausgelutscht, geht man neue Wege verrät man seine Wurzeln.

    Insgesamt finde ich die neuen Filme nicht schlecht, eine richtiger Mistfilm war für mich nicht dabei. Finde es aber unmöglich wie die Sprachkultur gelitten hat. Jemand findet was schlecht , also wird festgestellt das es schlecht ist. Nur weil ich bestimmte Filme nickt mag, sind diese doch nicht schlecht. Richtige Fehler (wie in anderen Filmen kann ich nicht sehen). Ich habe einfach keinen Zugang dazu. Kann ich das dem Regisseur vorwerfen?

    • Man darf “the last Jedi” natürlich mögen, aber der Film ist trotzdem schlecht.
      -“Hyperspace” als Waffe
      – Marry Poppins Leia
      – Subplot auf dem Casinoplaneten
      – Mary Sue Rey
      – Grüne Milch aus Alien Brüsten
      usw.

      Sorry, aber das ist alles Blödsinn und auch in diversen guten Reviews auf YouTube gut aufgearbeitet.
      Jeder darf natürlich mögen was er will und die Filme sehen auch gut aus und Unterhalten, aber die Sequels sind aus Sicht vieler Star Wars Fans einfach Grütze.

      Gut, aber schlechte Filme gibt’s nun mal und beim Mandalorian hat Disney ja auch scheinbar gelernt und es kann hoffentlich wieder bergauf gehen mit Star Wars.

  20. Von Episode 7 war ich total enttäuscht.
    Habe es deswegen sein gelassen rogue 1 im Kino zu sehen – und als ich den via Stream gesehen habe war ich begeistert.
    Ich bin dann mit großen Erwartungen in Teil 8 gegangen. Und für mich war das einer der schlechtesten Filme die ich je gesehen habe. Ich habe mit mir gerungen das Kino nicht früher zu verlassen.
    Ich würde mich jetzt nicht als großen Fan bezeichnen…

    Aufgrund dieser riesigen Enttäuschung von Teil 8 möchte ich mir den neuen eigentlich nicht im Kino ansehen.

    Da wird der Bericht etwas ungenau von dir ;D
    Wie ist der für Leute, die keine Star Wars „Fans“ sind aber trotzdem von 7 und 8 enttäuscht waren oder die unterirdisch fanden?

    • Ich war damals kurz davor während TLJ aufzustehen und aus dem Kino zu gehen.
      Solo und Rogue One fand ich gut.
      Episode 9 hat ein paar Schwächen aber insgesamt ist es ein guter Star Wars Film.
      Insbesondere werden Chewbacca, Finn und Leia wieder mit Würde behandelt.
      Ich bin deutlich positiv gestimmt.

  21. Ich komme gerade aus dem Film (OV) und ich bin hin- und hergerissen…
    Bildgewaltig definitiv, klar. Und er führt viele lose Enden zusammen.

    Als Fazit bleibt aber, dass ich nicht begreifen kann, wieviel Bullshit man in einen einzigen verdammten Film packen kann.
    ich bin tatsächlich etwas fassungslos. Und damit war ich nicht alleine.
    Man hat nur noch irgendwelchen leisen Zwischenrufe gehört „Was zur Hölle?!“ etc….

    Der Film ist wirklich schwer zu verdauen. Wie man den positiv bewerten kann… nein, das kann ich nicht verstehen…

  22. Danke für die Review! Das stimmt mich einigermassen positiv. Ich hasse den Fanservice und den Kult um 4 5 6, der oft fast schon religiöse Züge annimmt und einfach keine Argumentationsgrundlage hat. The Last Jedi ist zusammen mit Rogue One mein Lieblingsstarwars. Nun ja, ich liebe einfach alle und werde auch diesen mögen!

  23. Für mich ist Episode 9 nicht nur die beste der Sequel Trilogie, ich gehe sogar so weit und sage, dass sie mir von allen Episoden am besten gefällt. Nachdem der Film zu Ende war, war ich echt ein bisschen traurig, dass es nun keine Fortsetzungen der Skywalker Saga mehr geben wird.
    Der Film hat mir Spaß gemacht und nachdem mir Episode 8 nicht gefallen hat, war ich echt glücklich, dass man zu so einem runden Ende gekommen ist. Ich habe zwar 2 1/2 Kritikpunkte, aber diese zu erläutern wäre zu spoilerlastig.

    LG Max

  24. Ich habe den Film vor wenigen Stunden gesehen und bin recht zufrieden mit dem Film. Ich finde es aber spannend, welche falschen Erwartungshaltungen die LEGO-Sets bei mir geschaffen haben. Daran, dass bestimmte Minifiguren kein Gesicht haben um nicht irgendwelche Details zu spoilern, habe ich mich ja bereits gewöhnt. Man sollte aber meinen, dass Figuren, die seitens LEGO für ein Set extra neu kreiert werden, zumindest einen etwas größeren Auftritt im Film haben. Zukünftig werde ich Sets verstärkt kaufen, nachdem ich den Film gesehen habe und die Figuren auch irgendwie einordnen kann. Na ja, wieder was gelernt.

  25. Für mich als Scifi Fan der mit Episode 4 bis 6 gross wurde Sowie Star Trek mit Picard.
    Muss ich leider sagen das die letzten 15 Jahre kaum gescheites Zeugs heraus kam.

    Zu Star Wars ist für mich Episode 4,5 und 6 das einzig ware.
    Episode 1, 2 und 3 waren ok. Sie fühlten sich zumindest nach Star Wars an.
    Für mich ist der einzig brauchbare Film der die letzten Jahre raus kam Episode 3.5 Rouge one.

    Mir gefallen auch die neuen Star Trek Filme nicht so richtig. Weil diese eben nicht den Charm haben wie die älteren Filme.

    Die Synonyme Star Wars und Star Trek unterliegen leider einer Persönlichen Meinung die wenig Spielraum für Veränderung zulässt. Gerade da haben meiner Meinung die Produzenten zu viel eigenen Kram eingebracht eingebracht der nichts mit den Fan basierten Vorstellungen zusammen passt.

    Dazu zählen für mich ep. 7,8 Han Solo und sehr wahrscheinlich auch ep.9 würde ich die Filme für sich betrachten muss ich aber sagen das die Filme eine gute Qualität haben.

    Ich hoffe das scifi im allgemeinen wieder besser wird.
    Da hab ich Hoffnung das die Commonwealth sage von Peter F. Hamilton Verfilmt wird.

  26. Gott sei Dank halte ich es mit Clarkson, Hammond und May und betrachte „Die Luftschlacht um England“ als besten Film.

    Star Wars ist gute Unterhaltung. Ich hab nur den Überblick mit diesen zig neuen Filmen verloren, aber hey, passt schon.

  27. Falls Ep. VII-IX nur für sich stehen würde, ohne das je ein Mensch jemals von SW gehört hat, dann wären es immer noch nur filme im unteren durchschnitt.
    jeder hat das Recht den Film gut zu finden, verkauft uns jedoch nicht AA als Pralinen. Diese Filme werden auf jeden Fall nicht in Erinnerung bleiben für sich, sondern nur aus dem Grund das sie den Namen Star Wars tragen. Würden diese Filme anders heißen und hätten keinen Bezug zu diesem Thema, Dann würde kein Mensch darüber reden, geschweige denn die Filme so auseinandernehmen. Und das ist eine Tatsache. Vielleicht wären diese Filme sogar beliebt, man weiß es nicht.

  28. Ich fand den Film für einen Abend auch ganz nett. Die ST erreicht aber für mich auch mit dem letzten Film nicht mal die Qualität der PT. Von der OT brauchen wir gar nicht erst anfangen. 7 war eine Kopie von 4 und 8 war ein Totalausfall. 9 liefert zwar viel Fan Service, ist aber so wusselig und sprunghaft, dass man überhaupt keine Zeit hat sich in das Setting reinzuversetzen. Gefühlt wechseln die Helden alle 5 min die Location und hetzen von einem Set zum nächsten. Dann wusseln dabei so viele Leute durchs Bild, dass man in machen Szenen kaum den Überblick behält. Manchmal ist weniger doch oft mehr.

    Was mir (auch in 8) gar nicht gefällt, dass man durch die Macht auf einmal wie durch ein Wurmloch Leuten Dinge auf anderen Planeten wegnehmen oder auch dadurch mit dem Laserschwert kämpfen kann. Das macht für mich einfach keinen Sinn. UND es gab mal wieder kein „richtiges“ Lichtschwertduell. Nur Episode 7 hat ein reales Laserschwertduell bekommen. Das fehlt einfach.

    Zum Abschluss noch der Film Look (Color Grading): Ich werde damit einfach nicht war. Die Filme sehen (obwohl die Animationen gut sind) aus wie Computerspiele mit wenig Kontrast und einer Nebelschicht oben drauf. Vergleiche ich das z.B. mit der aktuellen Serie The Mandalorian, sieht die Serie so viel besser und auch „realer“ aus. Schwer zu beschreiben. Aber auch in der OT wirkt alles so viel „greifbarer“ als in den neuen Filmen.

    JJ Abrams hat dennoch das meiste rausgeholt, was man aus dem Scherbenhaufen Episode 8 noch machen konnte. Man merkt einfach, dass es für die ST keinen roten Faden gab und jetzt einfach viel mit dem Vorschlaghammer gerade gebogen werden musste. Für Disney wäre es sicherlich besser gewesen, direkt eine völlig neue Trilogie zu installieren, die unabhängig von 1-6 ist, denn sind wir einmal ehrlich, die Geschichte der Skywalkers ist mit Episode 6 so rund zu Ende, dass es einfach kein Add-On benötigt. Alles was danach kam, ha nur zu noch mehr Fragen geführt.

    Die neuen Filme sind eine ganz nette Unterhaltung, aber für mich endet Star Wars nach Episode 6 und die Thrawn Trilogie bleibt meine 7-9.

  29. hab den Film gestern vormittag gesehen und das ganze nun etwas verarbeitet.

    ich fand den Film sehr… durchschnittlich. den ersten zwei dritteln des Films hat irgendwie das „gewicht“ gefehlt; ich fand das sich wiederholdende „wir suchen auf Planet X Artefakt Y“- Prinzip etwas ermüdend, und es gab für mich kaum Szenen die mir im Gedächtnis geblieben sind. Die Inszenierung der finalen Auseinandersetzung hat mich auch nicht komplett abgeholt.
    Irgendwie hat sich alles nicht so rund und perfektionistisch angefühlt wie ich es mir durch JJ Abrams erhofft hatte.

    Trotzdem war ich nicht komplett unzufrieden. Die gemeinsamen Szenen mit Kylo und Rey sind wieder sehr gelungen und ihre Geschichten wurden zu einem schönen Ende gebracht.

    Dennoch filmisch gesehen war das für mich aber der schwächste Film der Sequel Trilogie(Stand heute, morgen werd ich ihn mir nochmal anschauen).
    E7 war für mich ein schöner Nostalgie Trip mit perfektem Star Wars Feeling (wenn auch ein „quasi-Remake“ von E4)
    E8 hat mich nach dem ersten Kinogang zerissen, irgendwo ziwschen Kopfschütteln und „Wow“, zurückgelassen. Mittlerweile halte ihn für einen wirklich tollen und ambitionierten Film (wenn man über den teils misslungen Humor hinwegsehen kann)
    E9 hollpriges aber schönes Ende der Geschichte um Rey und Kylo

  30. Ich hab den Film jetzt 2x gesehen: Star Wars IX trägt die Bürde die Skywalker-Serie abzuschließen. Neues und spannendes wagen wie bei Episode VIII oder Fanservice? Der Film kriegt den Spagat m. E. hin. Mir gefällt besonders die erste Hälfte: Wir erfahren mehr über Rey und sie hat daran zu knabbern. Ich mag diesen Star Wars Spirit und Charakterentwicklung mehr als pure schnelle Aktion.

    Zur zweiten Hälfte: Man hat schon mit den Trailern eine (zu) übermächtige Gegnerschaft einführt. Das ist schwierig aufzulösen. Die Endschlacht wirkt deshalb nicht so gut wie in anderen Star Wars Filmen. Beim zweiten Gucken fand ich es besser.

    Detail: Mehrfach wird in Dialogen nach Sachen gefragt, die den Beteiligten aus vorhergehenden Szenen bekannt sind. Das war irritierend.

    Die Geschichte um Rey und Kylo ist gut, aber wenig überraschend. Die Auflösung habe ich mir so gewünscht. Ich hätte dabei aber ein paar Sachen gerne gesehen als nur gehört.

    Alte Bekannte kommen unerwartet wieder vor. Da hatte ich Pippi in den Augen.

    Meine Wertung 9 bis 10 Punkte so wie Episode 7 und 8 auch.

    Den 75272 Sith TIE Fighter muss man in dem Film mit der Lupe suchen. Das prominent vorkommde Schiff mit dem unsere Helden unterwegs sind und auch Kylos neuer Jäger kommen hoffentlich noch als Lego Set. Sehr passend ist es, dass die Tantive IV und der imperiale Sternzertörer aktuell bei Lego im Angebot sind. Das passt natürlich wunderbar zum Film. Wusste Lego mehr?

  31. Also ich bin gestern im Kino 2-3mal kurz weggenickt. Ich fand’s stellenweise echt anstrengend. Hatte aber auch viel Schönes – vor allem für mich als OT-Fan. Ich werde wohl noch ein zweites Mal reingehen – vielleicht mit Originalton.

  32. Faszinierend wie manche Leute sich anmaßen, entscheiden zu dürfen was echte Fans sind und was nicht.

    Ich hab Episode 4-6 als kleiner Knirps gesehen und bin seit dem ersten Moment gefesselt gewesen davon. Da es danach erstmal nix neues filmisches mehr gab, hab ich einen Großteil der vorhanden Bücher verschlungen. Das Material in diesen wäre meiner Meinung nach gut geeignet gewesen um richtig geile Film draus zu machen. Nun gut, wurde aber nicht, und dass es jetzt „Kanon“ und „nicht-Kanon“ gibt, finde ich mehr als unglücklich, aber es ist halt so und deswegen muss man dennoch nicht alles zerreißen was an Filmen nach Episode 6 kam.

    Als Episode 1 angekündigt wurde, war das für mich sowas wie Weihnachten und Geburtstag zugleich. Wenn ich auch heute rückblickend sagen muss, dass ich Episode 1 echt schlecht finde hat es sich zum damaligen Zeitpunkt gar nicht so angefühlt. Episode 2 finde ich auch heute noch in Ordnung und Episode 3 sogar sehr gut.
    Episode 7 fand ich gut, wenn mich auch die Storyline ein bisschen genervt hat, „oh wirklich, noch eine Art Todesstern, diesmal NOCH größer?“. Als Kylo das erste mal seine Maske abgenommen hat muss ich fast ein bisschen lachen, da das so gar nicht das war was man erwartet hätte. Episode 8… nun ja, dass der gut wäre kann ich jetzt wirklich nicht sagen. Lukes Charakter wurde dort meiner Meinung nach ziemlich mißhandelt, aber dennoch hatte der Film ein paar gute Momente. Ich finde ihn mittelmäßig, aber nicht schlecht.

    Bei den Spin-Offs kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz verstehen warum Solo so zerrissen wurde. Auch das ist für mich ein ziemlich guter Film, mit ein paar Schwächen, zugegeben. Rogue One hingegen habe ich von den neuen Filmen bisher am meisten gesehen und den finde ich richtig genial. Vermutlich hauptsächlich weil er vom „Look“ her meine Meinung nach am meisten an das herankommt, was man von Star Wars erwartet.

    Am Montag werde ich jetzt also Episode 9 sehen, und bin mehr als gespannt. Ich habe aktuell ehrlich gesagt keine richtige Ahnung wie sich das alles zusammen fügt, und hoffe ich schaffe es ohne Spoiler bis dahin.
    In den letzten Tagen habe ich jedenfalls noch mal Ep 1-3, Solo, Rogue One und Ep 4-5 angesehen, heute is Ep 6 dran, Samstag und Sonntag Ep 7 und 8.

  33. Lukas, setzt du dich auch mit den negativen Kritiken auseinander? Auf YT tröpfeln die so langsam ein.
    Ich habe mir mal spaßeshalber ein paar angesehen und fühle mich bestätigt, dass die alle in die von mir weiter oben beschriebene Kategorie gehören. (sprich: wenn ihr im Innern lieber mit EP VI als Ende verharren wollt, dann schaut euch Fortsetzungen erst gar nicht an)

    Wie auch immer – jetzt werden die nackten Zahlen entscheiden, ob EP9 durchstartet, oder ob der Film unter den Erwartungen bleibt.

  34. Danke für das Review, waren gestern im Kino. Fande den Film gelungen und unterhaltsam.
    Etwas die Atmosphäre habe ich schon vermisst im Vergleich zu den alten. Auch die Familienband war mir zu viel des Guten. Aber okay, irgendwann ist halt alles mal erzählt, und was soll noch nach Todesstern und Darth Vader kommen? Da muss man fast auf familiäre Dinge zurück greifen. Epischer als die Vernichtung eines Planeten durch einen Schuss, epischer als dass der Vater den Sohn gerettet hat gehts halt nicht.
    Rey machte eine gute Figur – wobei sie mir etwas zu leichtfüssig daher kam. Es schien, als würde ihr alles vor die Füße geworfen, wo damals Luke und Co noch hart trainieren und für kämpfen musste. Rey hangelte sich wie Indiana Jones von Szene zu Szene ohne nennenswerte Rückschläge durch. Sie war etwas „ÜBER“, wie man heute sagen würde.
    Trotzdem ein toller Film und (meine Meinung) sicher nicht das Ende der Saga.

    • PS: Achtet mal auf die Stimmen der Sturmtruppler.
      Hier hat der Genderwahn, verzeihe, Gleichberechtigung auch Einzug gehalten: In fast jeder zweiten Stimme ertönt eine weibliche Stimme aus den Helmen 😉

      • Michi, oh nein. Bitte nicht auch noch…
        Wenn man auf die alten Filme guckt:
        Imperium: Faschistische Züge, alle gleich aussehend, nur Männer.
        Rebellen: Kunterbunt

        Diese Einteilung finde ich deutlich besser als was durchmischtes.
        Wobei die Erste Ordnung auch nicht das Imperium ist.

        Vorbei an jeder politischen Ideologie finde ich das in den alten Filmen schon besser, insbesondere als Gegenpol zu den durchmischten Widerstand, als aktuell wenn dort auch Frauen bei der First Order sind.

      • Ich finde das für den Plot tatsächlich gut und wichtig. Es zeigt, dass die Erste Ordnung einfach aus Verzweiflung (und mangels Alternativen) überall Kinder entführt und zu Soldaten gemacht hat. Das ist in der Realität nicht anders.

        In IV bis VI wird ja einfach nie erklärt, woher diese Stormtrooper kommen und was für Menschen das genau sind. Die Dialoge zwischen den Stormtroopern sind da auch noch seltener.

        Aber das Imperium war ja auch deutlich mächtiger und konnte sich die Rekruten vielleicht eher aussuchen. Das ist bei der First Order einfach nicht mehr der Fall. Da werden eben Kinder überfallener Planeten entführt und zwangsrekrutiert.

        Hat nichts mit Genderwahn zu tun. Und darüber hinaus ist das einfach ein dummer Begriff.

  35. Episode VIII war doch das Hinterletzte. Ohne in Details zu gehen nur einziges Plottbeispiel. In Episode VII baute man einen Spannungsbogen um den geheimnisvollen Charakter Captain Phasma auf… In Episode VIII hatte Phasma dann kaum Screentime und starb mal so nebenbei… Rian Johnson hat sich einen Dreck um Star Wars, Logik oder Episode VII gekümmert, er wollte nur den Filmfan mit seiner Ideologie überschütten…

    Überlegt euch doch mal: alle weissen Männer sterben. Inklusive Luke, der auf einmal ein Monster zu sein scheint und Ben Solo als Jungen abmurksen wollte.

    Alle Führungspositionen werden von Frauen übernommen. Leia, Holdo und natürlich Rey. Letztere kann praktisch ohne Anstrengung und Training einfach alles. Poe wird als idiotischer Hitzkopf dargestellt, während der neue Charakter (Episode VII) Holdo allwissen Ihren Plan durchzieht, den sie natürlich niemandem verraten will…

    Ne sorry, das war gar nichts. Das beste von Star Wars in den letzten Jahren ist definitiv the Mandalorian. Genial die Serie und richtig Star Wars. Die Kritiker hassen die Serie natürlich, weil sie zu wenig fortschrittlich ist.

    • Was daran nun Ideologie ist, dass mal eine Frau ein Raumschiff fliegt und eine Führungsposition übernimmt, wird sich mir einfach nie erschließen… Und das jeder weiße Mann stirbt ist halt auch einfach Quatsch. Eigentlich stirbt als einzig relevanter weißer Mann nur Luke, sonst lebt jeder weiter.

      Captain Phasma hatte übrigens auch schon in Episode VII keine wichtige Rolle. Sie war einfach nur vorab ein großer Teil der Merch-Maschine wegen ihrer Rüstung. Da wurde aber schon nach Episode VII viel drüber geweint.

      Du kannst ja meinetwegen Episode VIII schlecht finden, aber verbreite doch solche falschen Behauptungen bitte nicht in unseren Kommentaren.

  36. Welche Behauptungen denn bitte? Han Solo war etwa nicht ein weisser alter Mann? Und welche Hautfarbe hat denn bitte der Böse? Der einzige der nicht schwarz oder weiblich ist, ist Poe Dameron, also Oscar Isaac (Latino/Hispanic).

    Also, die Weissen sind entweder böse oder tot.Ganz einfach, Fakt. Und wie war das noch mal mit den „the force is female“ Shirts von Kathleen Kennedy? Das lehrt uns Episode VII-VIII, weisse Männer sind böse oder unfähig. Auch auf eine gescheite Romanze wurde verzichtet… Disneys neue Gender-Agenda. Wenn dir Fakten nicht passen, darfst du meine Kommentare auch löschen (Zensur ist ja gerade gross im Trend) oder dich mal über die Ideologien von Rian Johnson und Kathleen Kennedy informieren.

  37. Also ich war gestern in Episode IX und mir hat der Film sehr gut gefallen. Ich fand den Film auf einem sehr guten, hohen und unterhaltsamen Niveau. Die Zeit ist wie im Flug vergangen, langweilig wurde es nie.

    Was ich aber nicht verstehe, wenn ich die ganzen Kommentare so lese:
    Gefühlt finden 80-90% die neueren StarWars Filme nicht mehr gut. Die Kommentare sind bei StarWars VII meistens „Durchschnitt“, „ok“, bei StarWars VIII „schlecht“, „ganz schlecht“, bei StarWars IX von „gut“ bis „schlecht“ alles gemischt.

    Warum aber, wenn die Filme nur so durchschnittlich oder schlecht sind, schauen sich so viele Leute StarWars IX überhaupt noch an…und sind gleich in der ersten Woche im Kino? Dann denke ich mir, so schlecht können die Vorgänger doch dann auch nicht gewesen sein, wenn die Leute gleich wieder zu Beginn zum nächsten Film rennen.

    Wieso lesen dann überhaupt so viele diesen Artikel von Lukas, wenn sie den vorherigen Film so schlecht fanden? Wenn mich ein Thema nicht interessiert, wie z.B. die BrickHeadz, oder ich ein Thema schlecht finde, überspringe ich es einfach.

    Wieso sind die Kinos rappelvoll bei 15 StarWars Vorstellungen AM TAG, wenn die Filme so schlecht ankommen?

    Ich denke mir dann, dass Disney so viel gar nicht falsch gemacht haben kann.

    Und Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, was auch gut so ist. Aber dann sollte man den anderen doch auch ihre Meinung lassen. Ich kann ja auch niemanden dafür kritisieren, dass er lieber Steak anstatt Schnitzel mag.
    Von daher finde ich die ganze Diskussion unnötig. Da können wir nächstes Mal gleich diskutieren, ob das Zebra schwarz ist und weiße Streifen hat oder weiß ist und schwarze Streifen hat :-).

    Und jedem kann man es auch nicht recht machen. Wenn ich ein Haus baue und jede Meinung und jeden Wunsch berücksichtige, bin ich mir sicher, kommt am Ende ein ziemlich hässliches Haus raus. Von daher müssen Entscheidungen getroffen werden.

    In diesem Sinne wünsche ich allen schon mal frohe Weihnachten, eine erholsame Zeit und einen guten Start ins neue Jahr!

  38. Das Publikum in den Kinos verteilt sich folgendermaßen:
    50% Star Wars Fans
    20% ehemalige Star Wars Fans, die wissen wollen wie es ausgeht
    20% die wissen müssen über was sie lästern können
    8% Teenies die unbedingt ins Kino wollen, egal in welchen Film
    2% Leute denen es draußen zu ungemütlich ist

    Ich kann mich natürlich auch irren 😀

  39. Keine Ahnung, ob du richtig liegst oder nicht. Aber es klingt erstmal plausibel und die Summe deiner Aufteilung ergibt 100%.
    Von daher schließe ich mich an 😉.

  40. War heute im Kino, Episode 9 hat mir gefallen!
    Kann man empfehlen!

    Ich gehe heute mit einem guten Gefühl das die Saga zu Ende ist schlafen, mehr brauche ich nicht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*