Der Handel mit LEGO Minifiguren – eine BrickLink-Marktanalyse

Brickling Minifiguren Analyse Verkauf

Für mich kommt immer erst richtig Leben in ein LEGO Set, wenn ein paar schöne Minifiguren dabei sind. Die Figuren sind zudem über die Zeit immer detaillierter und meiner Meinung nach damit auch schöner geworden. Dadurch erfreuen sie sich großer Beliebtheit und es hat sich ein florierender Handel mit ihnen ergeben. Zeit also, den Handel mit Minifiguren auf dem LEGO Online-Marktplatz BrickLink einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Einleitung

Da ich selber LEGO Star Wars Minifiguren sammle, beobachte ich ständig den Markt auf BrickLink oder eBay-Kleinanzeigen. Dabei schwanken die Preise für Minifiguren zwischen den Angeboten erheblich. Ein gutes Indiz für den aktuellen Handelswert einer Figur finden wir auf BrickLink. Hier lässt sich der Preis, der im Durchschnitt in den letzten sechs Monaten für eine Figur bezahlt wurde, in einem Price Guide ablesen. Auch wenn wir bei eBay nach verkauften Artikeln suchen können, ist das Angebot von BrickLink hier einzigartig, da es schnell und verständlich die relevanten Informationen zusammenfasst. Ich habe mir für euch mal für einige Beispiele die Mühe gemacht, diese Preise bei BrickLink auszulesen und einer kleinen Analyse zu unterziehen. Ich hoffe, es wird nicht allzu trocken, deshalb habe ich neben meinem Lieblingsthema auch weitere spannende Themen mitanalysiert.

Motivation

Wer schon einmal selbst auf BrickLink unterwegs war, kennt das Problem: Man sucht nach Teilen oder Figuren und es wird ein Store vorgeschlagen, der viele davon im Bestand hat. Die Preise kommen einem aber doch recht hoch vor. Also klicken wir uns mühsam in den Price Guide jedes Items und vergleichen diesen mit den Preisen im Store. Meine ursprüngliche Motivation, die Preise der Figuren auszulesen, kam daher, dass ich in meiner Wanted List schon vorher den maximalen Preis anhand des Durchschnittspreises der Figur definieren kann. So sehe ich sofort, wenn ein Store die Figur deutlich teurer anbietet. Außerdem interessiert mich natürlich, wie teuer alle Figuren zusammen und welche besonders teuer sind. Meist hatte ich auch das Gefühl, dass Angebote in den USA oder Asien günstiger sind als in Europa oder Deutschland im Speziellen.

Datensammlung

Zunächst musste ich eine Datenbasis generieren. Dazu habe ich für die einzelnen Figuren bestimmter Themenbereiche bei BrickLink den Price Guide ausgelesen. Neben den verkauften Figuren habe ich auch das aktuelle Angebot ausgewertet. Über gewisse Umwege können wir sogar z. B. die verkauften Figuren für bestimmte Regionen (Europa, Asien etc.) oder einzelne Länder auslesen. Um die einzelnen Themenbereiche abzugrenzen, habe ich den BrickLink-Katalog genutzt.

Bl Analyse Priceguide
Der BrickLink Price Guide, wie ihn viele kennen: Verkaufte Figuren und das aktuelle Angebot kompakt im Blick.

Ein paar weitere Infos zur Datengenerierung habe ich für Interessierte im Folgenden zusammengefasst.

  • Sämtliche Daten wurden nur für Minifiguren im Zustand „neu“ ermittelt.
  • Die Abfrage der Daten bei BrickLink erfolgte zwischen dem 15. und 17.7.2022.
  • Falls nicht gesondert erwähnt, beziehen sich verkaufte Einheiten oder der ermittelte Umsätze immer auf die letzten sechs Monate.
  • Zum Teil sind in den Listen bei BrickLink auch „tote“ Einträge vorhanden. Dies ist z. B. bei Minifiguren, die in mehreren Varianten erschienen sind, der Fall. Diese Einträge wurden vor der weiteren Verarbeitung nicht entfernt.
  • Für manche Figuren kann kein Preis ermittelt werden, da sie in den letzten sechs Monaten nicht verkauft wurden. Das war z. B. für zwei Figuren aus der Serie Super Heroes, die SDCC Exclusives waren, der Fall.
  • Bei allen Ergebnissen in diesem Artikel solltet ihr berücksichtigen, dass wir uns bei BrickLink in einer Art Bubble befinden. Kaum einer wird auf dem Flohmarkt eine Jango Fett Minifigur für 400 Euro kaufen, damit sein Kind damit spielen kann. Nur interessierte Kenner und Sammler wissen um die Seltenheit einer solchen Figur. Da sich bei BrickLink primär solche Leute finden, werden die Figuren auch dort zu entsprechenden Preisen gehandelt.

Ergebnisse über Themenbereiche

Untersuchte Serien

Um möglichst viele Leser anzusprechen, habe ich insgesamt acht Themengebiete analysiert. Dazu zählen vor allem Lizenzthemen wie Star Wars, Harry Potter oder Super Heroes aus den Bereichen Marvel/DC. Darüber hinaus habe ich auch das LEGO eigene Themengebiet Ninjago hinzugezogen sowie den recht großen Bereich der Collectible Minifigures. In der Tabelle habe ich die Themen inkl. Link zum BrickLink-Katalog sowie die Anzahl der enthaltenen Figuren zusammengefasst.

KategorieAnzahl der Figuren
Star Wars
1.276
Super Heroes
845
Ninjago
702
Collectible Minifigures
696
Harry Potter
402
Lord of the Rings
110
Indiana Jones
47
Pirates of the Caribbean
43

Gesamtpreis der Serie

Zunächst ist es interessant zu wissen, wie viel Geld wir in die Hand nehmen müssen, um eine komplette Serie der Minifiguren zu einem bestimmten Themengebiet zu kaufen. Summieren wir den mittleren Preis pro Figur über die gesamte Serie auf, erhalten wir den Preis für die gesamte Serie. Angehende LEGO Star Wars Sammler müssen sich also warm anziehen. Hier werden insgesamt über 30.000 Euro für die 1.276 Figuren fällig. Mit knapp zwei Dritteln der Figurenanzahl wird für die Kategorie Super Heroes etwa ein Drittel der Kosten für eine komplette Serie fällig. Themenbereiche wie Indiana Jones oder Pirates of the Caribbean lassen sich für deutlich unter 1.000 Euro kaufen, auch wenn diese Serien natürlich insgesamt sehr klein sind.

Bl Analyse Gesamtpreis

Umsatz pro Serie in den letzten sechs Monaten

Um den Umsatz pro Serie in den letzten 6 Monaten zu bestimmen, multiplizieren wir die Anzahl der verkauften Einheiten mit dem Durchschnittspreis. Auch hier liegt Star Wars wieder ganz weit vorne. Über 2,2 Mio. Euro Umsatz wurden mit diesem Themengebiet gemacht. Auf Platz 2 finden wir wieder die Kategorie Super Heroes. Weiter abgeschlagen auf den Plätzen 3 bis 5 finden wir Ninjago, Harry Potter und die Collectible Minifigures.

Bl Analyse Umsatz

Eine bessere Vergleichbarkeit der Serien erreichen wir, indem wir den Umsatz der Serie durch die Anzahl der Minifiguren teilen. Mit dem berechneten Umsatz pro Figur ist natürlich weiterhin Star Wars weit an der Spitze. Etwas über dem Niveau der Super Heroes liegen aber jetzt die Figuren von Pirates of the Caribbean. Für diese Serie werden ca. 1.150 Euro pro Figur umgesetzt. Platz 3 teilen sich die Serien Harry Potter und Lord of the Rings.

Bl Analyse Umsatz Pro Figur

Mittlerer Preis und Median Preis pro Figur

Zunächst eine kurze Einführung zum Thema Mittelwert und Median. Der Mittelwert ist das arithmetische Mittel der Preise. Der Median unterteilt die Menge der Preise in die oberen und unteren 50 %. Wären die Preise der Figuren symmetrisch um einen Mittelwert verteilt (d. h. für jede Figur, die 2 Euro teurer als der Mittelwert ist, gibt es auch eine, die 2 Euro günstiger ist etc.), entspräche der arithmetische Mittelwert dem Median.

Bl Analyse Mittelwert Median

Der mittlere Preis pro Figur ist für Star Wars mit knapp 23,61 Euro am höchsten. Danach folgen Lord of the Rings und Pirates of the Caribbean mit ca. 20,- Euro. Außerdem sehen wir, dass der Median bei allen Serien deutlich kleiner als der Mittelwert ist. Die ist besonders bei Star Wars stark ausgeprägt. Bei Indiana Jones und Lord of the Rings liegt der Median recht nah (prozentual) am Mittelwert. Das sagt uns, dass die Preisverteilung für die letzteren genannten Serien eher homogen ist. Bei Star Wars (und anderen Themen mit größerem Unterschied zwischen Median und Mittelwert) gibt es offensichtlich einige sehr teure Figuren. Das heißt konkret, dass die Preisverteilung asymmetrisch um den Mittelwert liegt.

Bl Analyse Preis Pro Figur

Verkaufte Anzahl an Minifiguren

Während ältere Themen wie Lord of the Rings, Indiana Jones und Pirates of the Caribbean eher wenig gehandelt werden, wechseln bei Star Wars schwindelerregende 270.000 Minifiguren alle sechs Monate den Besitzer. Auch hier ist wieder die Reihe der Super Heroes (wenn auch weit abgeschlagen) auf Platz 2. Faszinierend finde ich, dass auch Ninjago gemessen an der Anzahl der Figuren sehr rege gehandelt wird.

Bl Analyse Anzahl Verkaufte Figuren

Analyse des Angebots auf BrickLink

Auch das aktuelle Angebot habe ich bei BrickLink ausgelesen. Für Star Wars befinden sich fast 500.000 Figuren im Angebot, welche zu einem Gesamtwert von fast 5 Mio. Euro angeboten werden. Auch wenn diese Zahlen natürlich stark durch hochpreisige Angebote beeinflusst sind, finde ich es doch erstaunlich, wie viele Figuren und wie viel an Wert dort gelistet ist. Harry Potter und Ninjago liegen bei den angebotenen Figuren wieder sehr nah beieinander – sowohl was die Anzahl als auch das Volumen angeht.

Um eine Art der weiteren Marktanalyse zu betreiben, habe ich die Verkäufe der letzten sechs Monate mit dem aktuellen Angebot ins Verhältnis gesetzt. Die Nachfrage habe ich aber zunächst mit dem Faktor 2 multipliziert, um diese von sechs Monaten auf ein Jahr zu übertragen. So erhalten wir eine Art virtuelle Reichweite des aktuellen Angebots in Jahren. Dabei habe ich zum einen das Verkaufsvolumen (in Euro) herangezogen und zum anderen die Anzahl der verkauften Minifiguren. Diese Auswertung berücksichtigt natürlich nicht, dass besonders gefragte Figuren eventuell gar nicht in ausreichender Stückzahl angeboten werden, sondern bildet lediglich eine grobe Abschätzung.

Interessanterweise (und es ist in gewisser Weise auch logisch) ist besonders bei den Themen Star Wars, Pirates of the Caribbean und Super Heroes die Reichweite am geringsten. Das sind auch genau die drei Themen, welche die höchsten Umsätze pro Figur erreicht haben. Hier scheinen (das begrenzte) Angebot und die (recht hohe) Nachfrage einen Einfluss auf den Preis zu haben. Bei Pirates of the Caribbean kommt hinzu, dass diese auch schon lange nicht mehr im LEGO-Sortiment sind. Im Gegensatz dazu gibt es bei Harry Potter ein Angebot, das für zweieinhalb bis drei Jahre ausreicht, was trotz der (meiner Meinung nach) hohen Beliebtheit des Themas die Preise eher in humanen Regionen bleiben lässt.
Bl Analyse Reichweite

Kuriositäten

  • Ungefähr die Hälfte des Preises der gesamten Kategorie „Collectible Minifigures“ wird durch eine Figur bestimmt: Mr. Gold.
  • Alle 37 Sekunden wechselt eine Captain Jack Sparrow Minifigur den Besitzer.
  • Die teuerste Harry Potter Figur ist Professor Sybill Trelawney aus dem LEGO Set 4757 Hogwarts Castle (2nd edition) mit 86,- Euro.
  • Vier der fünf meistverkauften Harry Potter Minifiguren sind die Figuren zum 20-jährigen Jubiläum in Pearl Gold.
  • Die meistverkaufte Ninjago Minifigur ist der Thunder Keeper mit 2060 Einheiten. Jay NRG ist mit knapp 60,- Euro die teuerste Minifigur aus dieser Reihe.

Detailanalyse für LEGO Star Wars

Nachdem wir einen ersten Einblick in den Minifigurenmarkt auf BrickLink haben, wollen wir nun das Thema Star Wars noch etwas eingehender betrachten. Hier geht es aber hoffentlich etwas seichter und unterhaltsamer zu.

Marktanalyse nach Region

Zunächst hat mich interessiert, wie die BrickLink-Verkäufe von Star Wars Minifiguren über die gesamte Welt verteilt sind. Dazu habe ich alle Verkäufe für Nordamerika, Europa, Asien und Ozeanien abgerufen. Die Auswertung nach Anzahl der verkauften Figuren zeigt uns, dass über 90 % des Geschäfts in Europa und Nordamerika laufen. Die Kategorie Andere umfasst den mittleren Osten, Südamerika und Afrika. Mögliche Ursache für die geringen Verkäufe in diesen Teiler der Welt könnte sein, dass dort generell weniger Geld für Luxusartikel (zu denen auch sicher hochpreisiges Spielzeug gehört) ausgegeben wird oder es dort weniger Fans der Star Wars Minifiguren gibt.

Bl Analyse Sw Figuren Anzahl Weltweit

Führen wir die gleiche Analyse nach Umsatz durch, ändert sich das Bild nur leicht. In Nordamerika und Asien scheinen tendenziell teurere Figuren gehandelt zu werden. Dadurch sinkt der Anteil von Europa gemessen am Umsatz auf unter 52 %.

Bl Analyse Sw Figuren Umsatz Weltweit

Ich denke, dass wir gut erkennen können, wie beliebt das Thema Star Wars Minifiguren in Nordamerika und Europa ist. In Asien z.B. ist LEGO zum einen noch nicht so lange aktiv, was sicher die Zahl der AFOLs und BrickLink-Nutzer in Grenzen hält. Zum anderen ist dort sicher auch Star Wars einfach kein sehr populäres Thema. Spannend wäre es zu wissen, wie sich das Thema LEGO Star Wars generell in Asien verkauft. Ich würde anhand dieser Daten spekulieren, dass der asiatische Markt bei LEGO Star Wars kaum eine Rolle spielt und LEGO diese Themen besonders in Europa und Nordamerika häufig verkauft. Aber das ist wirklich nur eine Mutmaßung von mir.

Die Top 10 der teuersten LEGO Star Wars Figuren

Sortieren wir die verkauften Figuren nach Preis, ergibt sich das in der Tabelle zusammengefasste Bild. Gleich drei Figuren knacken den dreistelligen Bereich. Zusammen wurden in der Top 10 in den letzten sechs Monaten 99 Minifiguren verkauft und ein Umsatz von 50.000 Euro erzielt.

MinifigurPreis (in Euro)Verkaufte Anzahl
Yoda; NY I Heart Torso; White Hair (TRU Times Square 2013 Exclusive)
3.711,20
1
Boba Fett (Cloud City - Printed Arms & Legs)
1.447,20
5
C-3PO - Chrome Gold (SW 30th Anniversary Edition)
1.126,70
5
Resistance Bomber Pilot - Finch Dallow
535,40
15
Luke Skywalker (Cloud City; Tan Shirt)
530,30
9
Yuletide Squadron Pilot
404,60
9
Lando Calrissian; Cloud City Outfit (Smooth Hair)
371,30
4
Jango Fett (Balaclava Head)
323,70
21
Princess Leia - Light Nougat; White Dress; Small Eyes; Smooth Hair
321,80
4
Darth Vader - Chrome Black
263,50
26

An der Spitze finden wir eine Yoda Minfigur, welche zur New York Toy Fair im Jahre 2013 ausgegeben wurde. Diese Figur wurde auch im Rahmen eines Events am Time Square zur Promotion von Star Wars verteilt. Super selten und daher extrem teuer! Des Weiteren finden wir gleich drei Figuren aus dem legendären LEGO 10123 Cloud City Set. Boba Fett, Luke Skywalker und Lando Calrissian stammen aus diesem sehr alten und seltenen Set. Gerade die Figur von Boba Fett mit den bedruckten Armen sowie Lando mit dem zweifarbigen Cape sind echte Highlights. Letzteren gab es auch in der Minifigurenreihe zum 20. Jubiläum von LEGO Star Wars mit entsprechendem Aufdruck wieder. Zwei weitere Figuren waren zufällig in LEGO Star Wars Sets enthalten: Glückliche Käufer konnten C-3PO in Chrome Gold im Jahre 2007 in einem LEGO Star Wars Set finden. Insgesamt war diese Figur auf 10.000 Stück limitiert, wobei aber auch weitere Figuren zu verschiedenen Events verteilt wurden. Darth Vader in Chrome Black lag zum 10-jährigen Jubiläum von LEGO Star Wars in LEGO Sets bei. Finch Dallow verdankt seinen hohen Preis der großen Seltenheit – diese Figur war nur kurz in einer Variante des 75188 Resistance Bombers zu haben. Nähere Informationen findet ihr in einem unserer älteren Artikel zur LEGO Finch Dallow Minifigur. Wer damals schon StoneWars Leser war, könnte die Figur jetzt sein Eigen nennen. Der Yuletide Squadron Pilot war im Geschenkset für LEGO-Mitarbeiter von 2019 enthalten und ist daher auch entsprechend selten. Smooth Hair Leia gibt es in zwei Varianten (aus der 10198 Tantive IV und dem 6112 X-Wing Fighter), wobei letztere auf Platz 11 der teuersten Figuren liegt. Das glatte Haarteil kam durch einen Produktionsfehler zustande, der nach kurzer Zeit behoben wurde. Daher sind diese beiden Figuren ebenfalls eine Rarität.

Ich selber besitze „nur“ Darth Vader in Chrome Black sowie eine Jango Fett Minifigur. Für die restlichen Kandidaten muss ich noch eine Briefkastenfirma gründen, um die Kosten irgendwie vor meiner Frau zu verschleiern …

Die Bestseller

nach Menge

Die fünf Topseller habe ich euch in einer Tabelle zusammengefasst. Besonders der Clone Trooper aus dem LEGO Set 75280 501st Legion Clone Troopers erfreut sich mit über 18.000 verkauften Einheiten großer Beliebtheit. Auf Platz 5 finden wir den ebenfalls im Set enthaltenen Clone Jet Trooper. Aufgrund des geringen Preises von unter 1,70 Euro laufen auch die Klappergestelle wie geschnitten Brot. Die Top 5 werden durch den Dark Trooper und Grogu komplettiert. Der Dark Trooper hat aufgrund des immer wieder stark rabattierten Sets 75324 Dark Trooper Attack eine hohe Verfügbarkeit bei einem erschwinglichen Preis von ca. 5,- Euro. Hier scheint sich der ein oder andere eine ganze Armee von Klonen oder Dark Troopern aufzubauen.

MinifigurMenge
Clone Trooper, 501st Legion (Phase 2) - White Arms, Nougat Head
18.911
Battle Droid with One Straight Arm
10.307
Dark Trooper
6.932
Grogu / The Child / Baby Yoda
5.532
Clone Jet Trooper; 501st Legion (Phase 2) - Nougat Head
4.686

nach Umsatz

Sortieren wir die beliebten Figuren nach Umsatz, finden wir einen alten Bekannten auf Platz 1 wieder. Die mit Abstand am meisten verkaufte Figur macht in diesem Fall auch den meisten Umsatz. Auf Platz 2 finden wir einen Clone Trooper aus der 332. Kompanie, der mit knapp 12,- Euro einen entsprechend hohen Umsatz generiert. Der Dark Trooper findet sich auch nach Umsatz auf Platz 3. Auf Platz 4 gibt es mit einer Ahsoka Tano Figur aus dem Jahr 2016 eine richtige Überraschung. Trotz des sehr hohen Preises von knapp 135,- Euro ist diese Figur äußerst beliebt und verkauft sich weiter extrem gut. Einen Grund dafür kann ich euch leider nicht nennen. Auf dem letzten und damit 5. Platz finden wir unseren Publikumsliebling Boba Fett in der neuesten Version. Ich denke, diese Figur hat zahllose Fans, was die hohe Nachfrage erklärt.

MinifigurUmsatz (in Euro)
Clone Trooper, 501st Legion (Phase 2) - White Arms, Nougat Head
78.500
Clone Trooper, 332nd Company (Phase 2) - Nougat Head
49.102
Dark Trooper
35.097
Ahsoka Tano (Adult) - Tunic with Armor and Bel
32.226
Boba Fett - Repainted Beskar Armor and Jet Pack
23.231

Die Flops

Die Flops zu finden ist gar nicht so einfach. Zum einen liegt es natürlich daran, dass es nur tolle LEGO Star Wars Figuren gibt. Zum einen gibt es einen Vielzahl an (gebauten) Droiden, die kaum nachgefragt werden. Zum anderen werden ältere Figuren auch einfach recht wenig gehandelt. Ich habe deshalb folgenden Randbedingungen definiert: Es muss sich um eine wirkliche Minifigur handeln und es müssen zumindest 10 Figuren in den letzten 6 Monaten den Besitzer gewechselt haben. Die Reihenfolge habe ich dann anhand des globalen Umsatzes mit der Figur ermittelt.

Leider fördert diese Auswertung wenig Spannendes zu Tage. Auf Platz 1 finden wir einen der ersten Snowtrooper. Diese Figur gibt es mittlerweile in vielen Varianten, die über die Jahre deutlich detailreicher geworden sind. Auf Platz 2 und 3 finden wir jeweils einen Piloten der Rebellen-Allianz. Auch für diese Figuren gibt es mittlerweile deutlich schönere Varianten. So erschien Zev Senesca im LEGO 75144 UCS Snowspeeder. Dak Ralter finden wir im LEGO Set 75249 Snowspeeder – 20th Anniversary Edition. Die Flop 5 wird durch eine sehr alte Luke Skywalker Minifigur und einen TIE Fighter / Bomber Pilot komplettiert.

MinifigurUmsatz (in Euro)
Snowtrooper; Light Gray Hips; White Hands
55,10
Zev Senesca - Plain Helmet
62,00
Dak Ralter - Dark Bluish Gray Hips; Light Nougat Head
62,60
Luke Skywalker (Skiff)
83,20
Imperial TIE Fighter / Bomber Pilot
83,64

Anhand einzelner Figuren zu bewerten, was eher nicht nachgefragt wird, ist schwierig. Daher habe ich mir in einem nächsten Schritt die einzelnen Star Wars Unterthemen angeschaut.

Beliebtheit der einzelnen Unterthemen

Den mittleren Umsatz pro Star Wars Minifigur kennen wir ja bereits. Jetzt habe ich die einzelnen Unterkategorien (Episode 1, 2 etc.) noch mal separat ausgewertet, um damit in gewisser Weise auf deren Beliebtheit bei den BrickLink-Nutzern zu schließen. Knapp die Hälfte des gesamten Umsatzes mit LEGO Star Wars Minifiguren auf BrickLink wird mit den beiden größten Themenbereichen gemacht: Star Wars Episode 4/5/6 und Star Wars The Clone Wars. Das ist erst einmal nicht verwunderlich, da ich diese beiden Themenbereiche auch recht weit oben auf der Beliebtheitsskala sehe. Auf Platz 3 finden wir die aktuellen Figuren zur Serie The Mandalorian. Ich vermute, dass diese Figuren aufgrund ihrer Aktualität aktuell stark gesucht sind. Auf Platz 4 und 5 finden wir Star Wars Episode 2 und Star Wars Rebels. Damit hätte ich jetzt persönlich nicht gerechnet.

KategorieAnzahl FigurenGesamtpreis der Kategorie (in Euro)Umsatz (in Euro)Verkaufte Figuren gesamtUmsatz pro Figur
Star Wars Episode 4/5/6
524
12.261
645.654
74.678
1.232
Star Wars The Clone Wars
126
2.383
415.776
51.525
3.300
Star Wars The Mandalorian
28
245
217.605
36.893
7.772
Star Wars Episode 2
54
1.632
127.011
10.783
2.352
Star Wars Rebels
36
1.084
121.331
4.271
3.370
Star Wars
38
263
85.649
25.371
2.254
Star Wars Episode 3
68
1.502
83.991
6.341
1.235
Star Wars Episode 9
26
263
72.124
11.580
2.774
Star Wars Rogue One
37
547
62.163
4.929
1.680
Star Wars Other
39
5.028
56.906
3.877
1.459
Star Wars The Book of Boba Fett
9
90
54.078
6.343
6.009
Star Wars Legends
17
272
48.745
6.397
2.867
Star Wars Episode 1
79
1.264
46.172
4.184
584
Star Wars Episode 8
43
939
39.442
4.663
917
Star Wars Solo
32
462
37.708
3.504
1.179
Star Wars Episode 7
54
363
31.080
6.185
575
Star Wars The Old Republic
12
391
17.432
677
1.453
Star Wars The Bad Batch
3
23
14.451
1.688
4.817
Star Wars Yoda Chronicles
14
394
12.276
913
877
Star Wars Battlefront
20
73
7.737
1.127
387
Star Wars The Freemaker Adventures
9
87
6.536
967
726
Star Wars Knights of the Old Republic
1
188
5.978
32
5.978
Star Wars Galaxy's Edge
4
58
5.555
414
1.389
Star Wars The Force Unleashed
5
77
5.175
497
1.035
Star Wars Secrets of the Empire
1
17
4.644
266
4.644
Star Wars Resistance
6
65
3.395
329
566
Promotional
1
163
488
3
488

Sortieren wir die Themen nach Umsatz pro Figur in der Serie, sind die Figuren zu The Mandalorian und The Book of Boba Fett aktuell sehr stark gefragt. Hier werden sicher viele Leute ihre Sammlung mit den aktuellen Figuren komplettieren. Platz 3 mit Star Wars The Knights of the Old Republic klammere ich an dieser Stelle aus, da hier nur eine (wenn auch extrem gefragte) Minifigur enthalten ist. Neben zahlreichen Unterthemen sind besonders die Figuren von Episode 7 und 8 nicht besonders umsatzstark. Hier haben sich zum einen viele bereits mit den Figuren eingedeckt und zum anderen sind diese auch weiter gut verfügbar.

Es wird spannend zu beobachten sein, wie sich z.B. Themen wie The Mandalorian in etwa einem Jahr verhalten werden. Bricht der Umsatz ein, da sich alle mit den Figuren eingedeckt haben? Wie viel Zeit muss weiter vergehen, bis die Nachfrage so weit steigt, dass im (endlichen) Angebot die Preise anziehen? Leider ist meine Kristallkugel an dieser Stelle recht nebelig (und ich würde generell niemandem zu irgendwelchen Investments raten). Es sieht zumindest für mich so aus, dass aktuelle und beliebte Serien hohe Umsätze bei BrickLink erzielen. Bei älteren beliebten Themen begrenzt das endliche Angebot und die damit verbundenen hohen Preise den Umsatz. Recht unpopuläre Unterthemen wie z.B. Episode 7 haben aktuell noch eine gute Verfügbarkeit bei recht geringer Nachfrage. Dadurch bleiben die Preise hier eher human. Aber das ist wirklich nur meine ganz eigene Interpretation der Daten.

Preise im Vergleich: Weltweit vs. Deutschland

Ich hatte lange das Gefühl, dass die Preise der LEGO Star Wars Figuren in Deutschland vergleichsweise hoch sind. Eigentlich finde ich immer einen Store in beispielsweise Amerika, der die Figur deutlich günstiger anbietet. Daher habe ich die globalen Preise mit den durchschnittlichen Preisen in Deutschland verglichen. Dabei habe ich nur Figuren berücksichtigt, von denen mehr als 10 in Deutschland verkauft wurden. Das sind immerhin noch 461 von 1.276 Figuren. Durch die Preise habe ich eine lineare Regression gelegt. Das heißt, dass wir in unsere x,y-Datenwolke eine Gerade legen. Diese Gerade schneidet den Punkt (0,0) und die Steigung wird so gewählt, dass der summierte (quadratische) Abstand zu den Punkten minimal ist. Anhand der Steigung finden wir dann den mittleren Faktor zwischen den Preisen global und den Preisen in Deutschland. Für meine Daten finde ich einen Wert von 0,8825. Eine Minifigur ist in Deutschland also im Schnitt 11,75 % günstiger als auf dem Weltmarkt.

Bl Analyse Preis Korrelation

Mit diesem Ergebnis hatte ich persönlich nicht gerechnet. Ich denke, hier kommen mehrere Faktoren zusammen. Wie wir schon wissen, ist Deutschland ein sehr aktives Land auf BrickLink (und insbesondere auch beim Thema Star Wars). Daher haben wir hier ein sehr gutes Angebot, was zu einem entsprechenden Wettbewerb unter den Händlern führt. Dadurch sind die Preise eher niedriger. Zum anderen beschränkt sich meine Auswahl auf etwa ein Drittel der LEGO Star Wars Figuren. Besonders viele alte Figuren werden in Deutschland nicht in ausreichender Menge gehandelt. Daher habe ich den Eindruck, dass wir nur vergleichsweise neue Figuren in Deutschland günstig einkaufen können. Bei alten Figuren gibt es hierzulande oft nur ein geringes und auch recht teures Angebot. Aber auch an dieser Stelle möchte ich anmerken, dass das meine persönliche Interpretation der Daten ist.

Zusammenfassung und Fazit

Und so kommen wir schließlich zum Ende unseres Ausflugs in die Zahlenwelt von BrickLink. Ich hatte selbst sehr viel Spaß beim Auslesen und Auswerten der Daten. Was sind unsere Key-Takeaways?

  • LEGO Star Wars Figuren bilden – sowohl was den gesamten Umsatz als auch den Umsatz pro Figur angeht – die Speerspitze auf BrickLink im Bereich Minifiguren. Das Thema Super Heroes liegt auf Platz 2, Platz 3 bilden Ninjago, Harry Potter und die Collectible Minifigures.
  • Trotz der vergleichsweise kleinen Serie sind Figuren aus Pirates of the Carribean sehr beliebt und liegen beim Umsatz pro Figur auf Platz zwei.
  • Insgesamt wurden in den untersuchten Serien in den letzten sechs Monaten 4,5 Mio. Euro Umsatz gemacht und 535.000 Figuren gehandelt.
  • Das Thema Star Wars ist besonders in Europa und Nordamerika beliebt, da dort ca. 90 % der Figuren verkauft werden (was ca. 88 % des Umsatzes entspricht).
  • Die teuersten LEGO Star Wars Figuren waren bereits bei Release sehr selten. So finden sich in den Top 10 Figuren aus Polybags, von Events sowie Figuren, welche nur kurze Zeit in Sets verfügbar waren.
  • Die aktuell am stärksten gehandelten Figuren aus dem Thema LEGO Star Wars stammen aus verfügbaren Sets.
  • Die Unterthemen Star Wars Episode 4/5/6 und Clone Wars generieren den größten Umsatz im Bereich Star Wars Minifiguren.
  • Den höchsten Umsatz pro LEGO Star Wars Figur generieren die aktuellen Themen, wie The Mandalorian und The Book of Boba Fett.
  • Die Preise für LEGO Star Wars Minifiguren sind in Deutschland etwa 11 % unter dem globalen Preis. Dies gilt aber nur für aktuellere Figuren mit hoher Verfügbarkeit.

Nachdem wir jetzt alle aktuellen Preise und das Angebot analysiert haben, wäre natürlich eine Analyse der Preisentwicklung interessant. Aber dazu müsste jemand in der Vergangenheit schon mal alle Preise gespeichert haben. Wer könnte sowas nur vor einer längeren LEGO Pause mal gemacht haben? Wie unser Freund Obi-Wan Kenobi sagen würde: „Well of course I know him. He’s me.“ Aber das wird ein Thema für einen anderen Artikel.

Wie ist euer Feedback zum Artikel? War die Analyse für euch ebenfalls interessant oder ist es nicht so euer Thema? Hat euch eine wichtige Themenreihe in der Analyse gefehlt oder fallen euch noch weitere Punkte ein, die ich mir anschauen sollte? Ich freue mich über euer Feedback!

Über Max 25 Artikel
Seit dem Kauf des UCS Executor in 2013 begeisterter LEGO Star Wars Fan und Sammler. Man munkelt, dass er mittlerweile ein ganzes Zimmer voller LEGO hat. Im normalen Leben als promovierter Maschinenbauingenieur in der Forschung und Entwicklung tätig. Auf StoneWars verfasst er gelegentlich Gastbeiträge rund um die Themen BrickLink und MOCs.
guest
79 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare