LEGO VIDIYO 43101 Bandmates Minifiguren: Lassen sich die Figuren per Feinwaage finden?

LEGO Vidiyo 43101 Bandmates Waage

Als die ersten Bilder der LEGO VIDIYO Bandmates Figuren im Netz auftauchten und klar war, dass die Figuren nun in kleinen Pappkartons verpackt sind, war der Frust groß. Das Problem ist, dass sich die Figuren nicht mehr (wie „früher“ bei den Blindbags) erfühlen lassen. Bei neu geöffneten Displays hilft zwar die von uns präsentierte Box-Verteilung weiter, aber was ist, wenn man im Laden vor bereits geöffneten Display-Boxen steht? Wir haben uns gefragt: Kann man die unterschiedlichen Figuren in ihren Boxen mit Hilfe einer Feinwaage bestimmen? Lasst uns das herausfinden!

Da ich hier ein komplettes 24er Display der LEGO 43101 Bandmates stehen habe, hatte ich genug Material für den Test – es musste nur noch eine Feinwaage her. Dazu habe ich mir bei Amazon diese mobile Ascher Feinwaage für bis zu 200g mit einer Genauigkeit von 0,01 g bestellt, was für den Test ausreichen sollte. Da ich passend dazu noch ein paar kleine Plastikbeutel mit Druckverschluss für Minifiguren bestellt habe, rechne ich übrigens ab sofort täglich mit dem Besuch der Drogenfahndung, aber das ist eine andere Geschichte… 😉

Nachdem die Waage dann ankam, habe ich mich direkt ans Wiegen gemacht. Zunächst habe ich alle 12 Minifiguren, die noch nicht ausgepackt, sondern lediglich mit einem kleinen Messer für die Bestimmung des Inhalts geöffnet waren, gewogen. Und hier zeigten sich auch einige Abweichungen, die mich positiv stimmten, dass man die Figuren anhand des Gewichtes unterscheiden könnte.

Allerdings habe ich natürlich nicht nur das „Gesamtpaket“ gewogen, sondern auch die einzelnen Inhalte. Und hier zeigt sich das Problem bei dem Vorhaben: Die Varianz der Gewichte von den Beipackzetteln, den Boxen an sich und sogar den kleinen transparenten Plastiktütchen ist so hoch, dass diese die meisten Gewichtsunterschiede zwischen den Figuren unbedeutend klein machen.

Zwischen den leichtesten und schwersten von mir gewogenen Teilen liegen bei mir die folgenden Differenzen:

  • Karton: 0,32 g
  • Beipackzettel: 0,07 g
  • Polybeutel: 0,1 g

Ich habe die Gewichte dieser drei Komponenten für euch in einer Tabelle zusammengestellt. Bitte beachtet, dass ich die einzelnen Kartons, Beipackzettel und Polybeutel hier in zufälliger Reihenfolge gewogen habe, sie sind nicht irgendwelchen konkreten Figuren zugeordnet.

Gewicht Kartons (g)Gewicht Zettel (g)Gewicht Tüten (g)
11,253,720,92
11,573,750,91
11,443,750,91
11,363,780,94
11,333,760,93
11,443,721,00
11,303,720,94
11,343,771,01
11,393,790,92
11,333,780,91
11,393,770,93
11,313,730,91

In der folgenden Tabelle findet ihr die Gewichte der Minifiguren (inkl. Ständer, Beatbits und Zubehörteilen) und die Gewichte der Figuren noch in der Box, samt Polybeutel und Beipackzettel.

FigurGewicht alles (g)Gewicht Figur + Zubehör (g)
Werewolf Drummer26,3210,22
Red Panda Dancer26,7810,82
Discowboy25,008,70
DJ Cheetah25,939,82
Samurapper25,319,16
Shark Singer27,3011,28
Banshee Singer26,3610,27
Cotton Candy Cheerleader26,8110,76
Genie Dancer25,129,00
Alien Keytarist25,009,05
Bunny Dancer26,3810,10
Ice Cream Saxophonist25,449,32

Zwar kann man mit dem Abwiegen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit bestimmte Figuren „ausschließen“ und z.B. recht einfach den Shark Singer als schwerste Figur finden, aber selbst hier ist eine sichere Bestimmung durch die Abweichungen bei den anderen Komponenten nicht möglich.

Ihr seht also: So gerne ich hier eine Erfolgsmeldung verbreiten und euch eine Anleitung liefern würde, wie man die Figuren mit Hilfe dieser kleinen Waage perfekt bestimmen kann, muss ich euch (und mich) leider enttäuschen. Ihr könnt euch den Kauf einer Feinwaage also (zumindest für diesen Fall) getrost sparen.

Bei mir wird die Waage sicherlich noch für andere Spielereien rund um LEGO zum Einsatz kommen – für die LEGO VIDIYO 43101 Bandmates Minifiguren ist aber wohl jede Hoffnung für die „Blindbestimmung“ verloren. Für weitere Tipps in den Kommentaren bin ich natürlich offen.

Wer mit einer großen Sicherheit an seine 12 Figuren kommen will, sollte wohl bestenfalls ein gesamtes Display bestellen und die übrigen 12 Figuren weiterverkaufen. Ab dem 1. März sollte es hier die ersten Angebote geben, denn Vorbestellungen für die neue Themenwelt hat LEGO anscheinend untersagt. Eine Bestellung der Figuren im LEGO Online Shop können wir nicht empfehlen, da hier leider nicht klar ist, ob auch gesamte Kartons verschickt werden.

Habt ihr auch schon mal über den Einsatz einer solchen Feinwaage nachgedacht, wenn es um das Auffinden von Minifiguren geht? Oder hat das vielleicht bei den vorherigen Serien schon mal jemand probiert? Diskutiert unseren Versuch rund um die LEGO VIDIYO 43101 Bandmates gerne in den Kommentaren!

Avatar
Über Lukas Kurth 1573 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

96 Kommentare

  1. Wow, vielen Dank für die Mühe.
    Jetzt wissen wir warum du sonntags so früh aufstehst.
    Schade, dass es keinen Weg gibt die Figuren zu erkennen.
    Hoffentlich bleibt dir wenigstens die Drogenfahndung erspart. 😉

      • Nicht 100%ig, aber man konnte eine Ahnung bekommen. Dazu schütteln plus Position.
        Eine gute Figur mit Ei hatte 35g. Wir hatten ja auch nur die Gemüsewaage zur Verfügung, die hat nur auf 5g genau gemessen.
        Damals ohne Internet war das echt der größte Spaß eine Serie voll zu bekommen. Heute holt man sich alles was fehlt per Ebay, aber damals waren harte Verhandlungen auf dem Schulhof notwendig um den letzten fehlenden zu tauschen.

        • Hallo zusammen,

          und genauso sollte es sein. Ich liebte es zu tauschen. Es ist doch langweilig wenn ich alles erfühlen oder eraten könnte.

          Ich finde die Katrons super. Und wie schon vorher geschrieben wurde, man kann ALLE Figuren für nahezu den gleichen Preis bei ebqy kaufen.
          Vielleicht ist es in der heutigen Zeit auch nicht verkehrt wenn zig Menschen immer alle Tüten angrabbeln.

          Schönen Sonntag

          • Aber dann sollten sich die Menschen treffen und Figuren tauschen oder was? Das ist in dieser Zeit auch nicht besser ‚D

          • @Manuel Naja, man sollte in der Lebensplanung dann schon davon ausgehen, dass dieser ganze Spuk irgendwann mal wieder vorbei ist. Natürlich kommt dann in 3 Jahren das nächste Zaubervirus, aber irgendwann muss sich die Welt auch wieder weiterdrehen und überlegen, wie sie mit solchen Sachen umgeht (wofür die momentane Phase hoffentlich eine sinnvolle Lernumgebung ist) und ich würde jetzt nicht alles so planen, dass es für die jetzigen Umstände Sinn macht, vor allem als Firma, die scheinbar eine Planungsträgheit von teilweise mehreren Jahren hat. Zumal man ’ne Figur dem anderen auch mit Maske/Impfung in die Hand drücken kann. 😉

  2. Habt ihr auch schon mal über den Einsatz einer solchen Feinwaage nachgedacht, wenn es um das Auffinden von Minifiguren geht?

    =nein, das wäre mir zu blöd und zeitraubend, dann werden diese eben nicht gekauft und das gesparte Geld geht in was anderes …

  3. Krasso Sonntagsmorgen werden hier Artikel über Minifiguren-Feinwagen-Exzesse veröffentlicht: Love it 💕! Danke für die Mühen Lukas. Bezüglich der Figuren bin ich immer noch etwas unentschlossen: die sind so schön überdreht.

  4. Nicht im Bullet Shop bestellt? 😉

    Danke für deine Mühen, ich könnte mir aber auch nicht vorstellen, mit einer Waage im Laden irgendwas abzuwiegen, abgesehen von Obst natürlich.

    Dann doch lieber bei den Ü-Eiern einen abschütteln 🙂

  5. Hast du jede Messung nur einmal gemacht oder hast mehrmals gemessen?

    Ohne das näher betrachtet zu haben aber wenn man Messfehler mit einbezieht sind in erster Näherung statistisch keine Unterschiede festzustellen.
    Gute Idee und viel Aufwand sehr schade das es nicht geklappt hat.
    Nachdem ich so kleine Zipbeutel in rauen Mengen gekauft habe haben sich meine Vorschläge schon sehr mit seltsamen Dingen gefüllt.

    • Ich habe einige Teile mal doppelt und dreifach auf die Waage gepackt und dabei auch mal die räumliche Orientierung geändert. Als dann immer das gleiche Gewicht angezeigt wurde, habe ich die künftigen Teile nur noch einmal gewogen.

  6. Guten Morgen, worauf man so alles kommen kann😂‼️ Nein, ich werde nicht mit der Feinwaage in die Spielzeugabteilung gehen. Entweder ich kaufe eine ganze Box und habe dann viiiiele Figuren, oder ich kaufe immer mal ein paar blind im Lego Onlineshop. Aber lustiger Gedanke…

    • 😂😂😂 ich habe ja immer ein kleines Schweizer Messer am Schlüsselbund…das ist wohl die einfachste Lösung ( natürlich voll illegal, Kinder macht das nicht nach)😂

      • aber am besten dann nicht in der hosentasche eingeschaltet lassen. 😉

        ich habe letztens erfahren, das wohl noch bis in die 50er/60er teilweise in den schuhgeschäften spezielle röntgengeräte standen, mit denen man kucken konnte, ob die schuhe passen. vielleicht sollte man solche geräte heutzutage in spielzeuggeschäften aufstellen. ich seh da keine probleme…

  7. Bei solchen kleinen Massen ist es eh schwierig, da die Messergebnisse in der Messungenauigkeit untergehen. Vor allem, wenn man die Waage dann auch noch in der Hand hält (im Geschäft). Da bin ich bei Lukas, lohnt nicht 🙂 Zählwaagen fürs Steinezählen sind da weit sinnvoller 😀

  8. Ich finde manche Kommentare hier schon fast gemein Lukas gegenüber.
    Die Idee ist cool. Klar, nicht jeder Markt wird es tolerieren, wenn man mit der Feinwaage vor Ort misst, aber in großen Märkten ist das sicher kein Problem. Man kann auch ein paar Figuren kaufen, Zuhause wiegen und dann die anderen zurückgeben – die Idee ist also garnicht so doof, wie sie hier z.T. dargestellt wird!

    • Ich finde es ist kein Kommentar gemein gewesen bisher, man darf die Idee ja ruhig lustig oder gar lächerlich finden 😀 Ich dachte, es wäre mal ein Versuch wert. Und die kleine Waage kann ich anderweitig auch noch gut gebrauchen!

  9. Meiner Meinung nach gehören diese Minifiguren nicht zu den „offiziellen“ Minifigurenserien. Habe das Logo zu mindestens noch nicht entdeckt….. Kann sein, dass ich mich täusche, aber wenn die nächste CMF Serie(wahrscheinlich Loony Toones) in Kartons kommt, sind diese Serien für mich gestorben. Aber trotzdem danke für dein Bemühen!👍

  10. Danke für die Mühe, Lukas! Schade, dass die Streuung so groß ist. Hatte viel Hoffnung auf diese Methode gesetzt weil sie bei den ersten Serien auch geholfen hat. Aber da gab es auch nur leichte Plastikbeutel die wenig Schwankung im Gewicht zeigten.
    Dann kommt man wohl an ganzen Display Boxen nicht vorbei. Würde als Strafe die Hälfte bei LEGO retournieren.

  11. Warum so kompliziert? Es ist doch viel einfacher als bei den Polybags, an die richtigen Figuren zu kommen. In Deutschland ist niemand verpflichtet, Ware nach Öffnen der Verkaufsverpackung zu kaufen, sofern die Ware nicht beschädigt wird.

    • Allerdings kann ich als Geschäftsinhaber auch Leuten Hausverbot erteilen, wenn irgendwelche Deppen mit dem langen Messer durch die Spielzeugabteilung rennen und an Packungen herumschneiden.

      • Dreist ist das schon, da man ja damit bewusst rechnet, Verpackungen öffnen zu müssen, auch wenn dahinter eine Kaufabsicht steckt. Es steht einem Händler jedoch auch frei, das wirksam zu unterbinden. Allerdings gibt es auch viele Händler, die das als Dienstleistung anbieten und manche lassen sich sogar dafür bezahlen. Wenn man eine bestimmte Figur sucht und bei Händler A in die Verpackungen schauen kann bei Händler B jedoch nicht, wo wird man wohl einkaufen, wenn der Preis stimmt oder sogar gleich ist?

    • Zum Kauf bist du nicht verpflichtet, der „Siegelbruch“ kann jedoch als Wertminderung der Ware ausgelegt werden und damit hat der Händler ein Recht auf Wertausgleich.
      Viele verzichten darauf um den Kunden nicht zu verprellen, aber möglich wäre es.

  12. Gab es nicht bei den cmf Serien so eine Art Blinden Code mit „dumps and bumps“, den man mit den Fingerspitzen ertasten konnte, wenn man es denn konnte? Gibt es vielleicht etwas ähnliches bei den Kartons? Wäre interessant das zu wissen.

  13. Eigentlich müsstest du jetzt noch nen Praxisversuch starten…….gibt doch bestimmt bei dir irgendwo einen Laden wo du das nach Absprache mal testen kannst. (sobald wir mal wieder in Geschäfte dürfen)

  14. Glaubt hier ernsthaft jemand, dass dieser Artikel veröffentlicht worden wäre, wenn die Technik zum Erfolg geführt hätte?

    Die Betreiber von Fan Medien zittern doch gerade wie Espenlaub, dass sie ja nicht versehentlich was posten, was Lego den Vorwand gibt, ihnen den offiziellen Status als Fan Medium zu entziehen.

    • Stonewars ist kein Fan Medium, was du sicherlich wüsstet, wenn du vor dem Schreiben sinnloser Kommentare nachgedacht hättest…
      Abgesehen davon ist Lukas nicht gerade bekannt dafür, unbefugt alle möglichen Sets zu leaken. Das Youtuber, die ihr Geld damit verdienen, sturmlaufen, ist logisch aber da wieder LEGO in die Schusslinie zu nehmen, ist nicht gerade reflektiert.

    • „… und hier haben wir ihn, meine Damen und Herren, den Gewinner des Preises für den bestrecherchierten und -überlegten Kommentar des Tages!“ 🥳

    • Es ist doch allgemein bekannt, dass das Lukas größte Angst ist. Gleich nach der, dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt … 🙄
      Vor allem, da StoneWars kein offizielles Fanmedium ist, und auch noch nie war.

      Was wir hier ernsthaft glauben, ist das Lukas & Team großartige Arbeit leisten und uns mit tollen Artikeln, Review, News und dem bestem LEGO News Poscast versorgen. Alles frei und ohne nervtötende Werbebanner für – ach das sag ich jetzt nicht, dann bleibt es jugendfrei.

      #welovestonewars 🙂

    • Also ich persönlich glaube sogar ganz fest daran, dass es diesen Artikel auch bei Erfolg gegeben hätte. Fanservice wird hier halt groß geschrieben. Lego entzieht RLFM Stati übrigens auch nur dann, wenn man als Betreiber gegen die Vorgaben verstößt, die man akzeptiert wenn man sich bewirbt. Also mal die Fackel und Mistgabel im Schuppen lassen und ein paar Sekunden länger nachdenken. Grüße und einen schönen Sonntag.

    • Wow, ich sollte häufiger mal wieder die Kommentarspalten lesen: hier erfährt man ja Dinge, die ich so noch gar nicht wusste.
      Ich stand bis eben noch auf dem Wissensstand, dass Stonewars.de und seine Betreiber NOCH NIE offizielles LEGO Fan-Medium gewesen sind.
      Und jetzt kommst hier zur Tür herein und klärst investigativ auf! Chapeau!

      Husch husch zurück ins Körpchen, Snoopy!
      Da musst Du Deine Fakten nämlich nochmal gründlich recherchieren. 😉

    • Hach, immer wieder herrlich Weisheiten unter einem Kommentar, der faktisch meilenweit daneben liegt, zum Besten zu geben, obschon der Betreiber von stonewars.de den/der Kommentierenden auf den Fehltritt hingewiesen hat 😘 Kommt mir vor wie Nachtreten, obwohl der-/diejenige sich schon selbst durch die Falschbehauptung ins Aus befördert hat…

  15. Das Problem mit den Pappboxen ist wohl durchaus als – Achtung Wortwitz – schwerwiegend einzustufen 😀

    Ich finde es sehr schade, da ich nur 2 bis 3 aber keinesfalls alle Figuren haben möchte. Wobei sich da die Anschaffung einer Waage vermutlich nicht rentiert hätte…

    Vielleicht sind sie ja im LEGO Store ähnlich gnädig wie bei den normalen CMFs, wenn sie dann irgendwann wieder öffnen.

  16. Der ultimativ ultimative Wiegetest – mal eine witzige Idee! Danke dafür! Hat mir ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert an diesem wunderschön sonnigen Sonntag 🙂

  17. Da lohnt das Ingenieurstudium?:D

    Funktioniert das denn bei den Minifigurenserien mit Plastikbeuteln? Wäre ja vlt eine Möglichkeit, so etwas wie das Speerwerferin-Wikinger Ärgernis zu umgehen

    • Geht doch ganz einfach, Speerwerferin 2×2 Rundfliese, Wikinger gewölbtest Rundschild. Wenn das erstmal verinnerlicht hast, kann nichts mehr schief gehen ; )

    • Johannes, ich hab das 2017 mit den Ninjago Minifiguren gemacht. Tüte (vorsichtig geschlitzt), Beipackzettel und Figuren gewogen auf 0.01 Gramm Genauigkeit. Es war dasselbe Ergebnis wie bei den Kartons: Die Varianz bei den Komponenten war einfach zu hoch, um irgendeine Verteilung mit klar identifizierbaren Peaks zu erzeugen. Also: Weiterfummeln. Ich erinnere mich allerdings lebhaft an den LEGO-Shop in Kopenhagen, wo ich mal eine Weile ein- und ausgegangen bin. Stand mit meinen 62 Jahren neben den Kiddies und habe Figuren gefühlt. Irgendwann kamen die superfreundlichen MitarbeiterInnen und fragten nach etwas schrägen Blicken auf mich Diplomaten, ob sie helfen konnten (kicher). Dann stellte sich heraus, sie hatten unter dem Kassentisch eine selbst herausgefummelte Auswahl und konnten mit meinen Wünschen dienen!

  18. Die Tatsache dass man so etwas Irrsinniges überhaupt in Erwägung zieht, zeigt mir nur das LEGO hier einen gewaltigen Bock geschossen hat…
    Nichts gegen den Aufwand – aber der sollte von vorn herein gar nicht notwendig sein…

    • Warum?
      Bei den Polybags hat man durch das ertasten ja quasi immer die Figuren die man auch will und der Rest bleibt wie Blei in den Regalen liegen. Bei den Pappboxen kann man nichts erfühlen und kauft somit wohl ein oder 2 Boxen mehr, das freut dann schonmal den Händler. Außerdem steigt somit auch mal wieder das Jagdfieber und man freut sich doch viel mehr, wenn in der Pappschachtel die gewünschte Figur erscheint!

      • Da sind wir einfach anderer Meinung. Ich brauche kein Jagdfieber wenn ich eine Minifigur kaufe.
        Ich würde sehr viel lieber einfach genau die kaufen, die ich haben möchte…

  19. Danke für diese kleine Analyse – auch wenn das Ergebnis natürlich ernüchternd ist. Zugegebenermaßen hatte ich allerdings auch keine große Hoffnung, denn schon vor ca. 10 Jahren zum Erscheinen der dritten Figurenserie (der ersten Serie ohne Unterscheidungs-Strichcodes) hatten einige die Idee, die Tütchen einfach zu wiegen. Und kamen ebenfalls zu dem Ergebnis, dass die Gewichtsvarianz von Verpackung und Zubehör zu groß ist, um den Inhalt sicher zu bestimmen. Andernfalls hätte sich die Methode „Feinwaage“ sicher schon längst durchgesetzt. 🙂

  20. Uuuuiiii, da muss ich nach den vielen Kommentaren jetzt noch mal was schreiben. Meine Belustigung war keines Wegs böse gemeint, ich bin wirklich überrascht, worauf man so kommen kann, mir wäre (eben außer der Sache mit dem Schweizer Messer) nix eingefallen. Womöglich gibt es Läden, die die Sachen einfach in Tütchen packen, so als Service? Ich denke wir werden flugs die jeweiligen Figuren bekommen, ich rechne da zügig mit Rabatten.

  21. Wenn nur ausreichend viele Leute mit Feinwaagen unterwegs sind (die Feinwaagen-Herstellern wird’s freuen) und Lego das durch den Strich geht (man könnte auch einfach den Inhalt angeben und den Lotto-Zirkus lassen), könnte ich mir vorstellen, das Lego bald Zufallsgewichte (z.B. Kunststoffreste) mit ab verpackt, einfach weil es fies wäre.

  22. Also im Ernst. Geniale Idee, Danke fürs Mühe machen lieber Lukas 😀
    Gott sei dank hab ich kein Interesse an den Figuren, das würde schon komisch kommen auf dem Roller, hab lange Haare und das Ding dabei… das wäre die geilste Polizeikontrolle überhaupt 😀

  23. Sehr schön! Diese Feinwaage steht auch in meinem Haushalt. Muss leider sagen, dass die Waagen nicht immer perfekt geeicht sind. Also aufpassen mit den Messwerten.

    Ich verwende die Waage jedoch für mein sportliches Hobby, dem Bogenschießen. Hier wiege (zwecks Kontrolle) ich die einzelnen Komponenten Spitze, Schaft und Nocke. 🙂

  24. Ich finde es einen sehr interessanten Ansatz, aber ich habe es selbst noch nie ausprobiert, da ich bisher die Minifiguren, der vorherigen Serien immer erfühlen konnte. Schade, dass es nicht geklappt hat, aber ich glaube auch nicht, dass ich in jeden Spielzeugladen in meiner Nähe mit einer Feinwaage gekommen wäre XD. Trotzdem vielen Dank für die Mühe und den Aufwand, ihr seid echt super.

  25. Ich kann zwar auch jede Figur erfühlen aber in Kombination mit einer Waage geht es viel schneller. Man hat dann meistens nur 3 Figuren die in Frage kommen und das hat man ruckzuck am Zubehör erkannt. Für ein komplettes Display brauche ich dann so ungefähr 30 Minuten bis ich alle Figuren sortiert habe. Allerdings habe ich auch in einem Spielzeuggeschäft deswegen Hausverbot bekommen.

  26. Ich hätte es ja wirklich witzig gefunden, wenn das geklappt hätte. Dann die Vorstellung, dass jeder mit ner Taschenwaage in die Spielzeugabteilung rennt und anfängt zu wiegen^^ Goldig diese Vorstellung 🙂 Und ja, ich hätte das auch gemacht!

  27. Geniale Idee – darauf muss man erstmal kommen 😉

    Riechen die Farben eventuell unterschiedlich?
    Wenn die Drogenfahnder kommen haben die bestimmt einen Spürhund dabei – vielleicht ließe sich der Kollege ja ‚weiterbilden… 😀 ?!?

      • Da dann aber jeder Hund nur auf eine spezielle Figur abgerichtet ist, brauchst du im Prinzip 12 Hunde (pro Minifigurenserie). Bei mehreren Minifigurenserien pro Jahr hast du recht schnell ein stattliches Rudel zusammen.

          • Bei Drogenspürhundne wird es aber vermutlich ausreichen, wenn der Hund auf alle ihm bekannten Drogen gleich reagiert und seine menschlichen Kollegen dann nachschauen was genau sich dahinter verbirgt. Also selbst wenn der Hund alle Figuren erkennen und unterscheiden kann, müsste man ihm noch eine Art Code beibringen, mit denen er einem mitteilt, um welche Figur es sich handelt. 😀

          • Ah, da hast du Recht. Ich fände das so lustig: „Hasso hat 12 Mal gebellt. Das muss der Junge mit der Geige sein!“

  28. Auf den alten Polybag-Tüten war ein Code darauf (Drei Punkte in der Verschweissung des Beutels). Damit konnte man den Inhalt eindeutig bestimmen. Ist auf den Kartons evtl. auch so etwas drauf. Schon mal die Packungen verglichen?

  29. Bitte mehr solche Posts! Ich kann nicht mehr. Und dann die Kommentare … einfach köstlich.

    Ich hab in den letzten Wochen zeitbedingt eine Menge an Medien vorerst beiseite gelegt, aber mit dieser Webseite wird das wohl niemals passieren.

    So rechtfertigt ein Herr Lukas 😉 also ganz öffentlich den Kauf einer Feinwaage zusammen mit kleinen Plastiktütchen vor seiner Frau ;).

    Interessant fände ich tatsächlich, ob das bei „normalen“ Minifigueren halbwegs zuverlässig funktioniert. Vielleicht könnt Ihr das bei der nächsten Serie mal ausprobieren.

  30. Da die Feinwaage nicht ausreichte, um dieses Problem zu lösen und die Figuren zweifelsfrei auseinanderzuhalten, werde ich wohl mit meinem Rastertunnelmikroskop in den Laden gehen müssen.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.