Tour de LEGO – Wir stellen den LEGO Brand Store in Stuttgart vor

Tour De LEGO Stuttgart (63)

Wir sind im LEGO House gestartet und stellen euch auf der „Tour de LEGO“ alle deutschen Brand Store vor. Unsere Reise führte uns bisher durch Norddeutschland, NRW, Hessen und das Saarland. Vor dort machen wir uns auf den Weg nach Baden-Württemberg und nehmen heute den LEGO Brand Store Stuttgart unter die Lupe. Unsere Eindrücke und alles Wissenswerte haben wir wie gewohnt für euch zusammengetragen.

Stuttgart ist die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg und zählt mit ca. 630.000 Einwohnern zu den zehn größten Städten Deutschlands. Mit den Bauarbeiten zum Bahnhof Stuttgart 21 wurden 2014 Reste einer Siedlung entdeckt, die sich vermutlich auf das 3. oder 4.  Jahrhundert datieren lassen. Laut Wikipedia steht eine Bestätigung allerdings noch aus. Ebenfalls weisen einige Funde darauf hin, dass das heutige Stadtgebiet bereits im 7. Jahrhundert einige Siedlungen aufwies. Das Stuttgarter Stadtarchiv beginnt mit der Geschichtsaufzeichnung im Jahr 950, als das herzogliche Pferdegestüt „Stuotgarten“ gegründet wurde. Die erste urkundliche Besiedlung um das Gestütt wurde auf das Jahr 1229 datiert.

Nach einer wechselhaften Geschichte wurde Stuttgart 1495 zur Herzogresidenz. Bis 1618 zählte die Stadt schon rund 10.000 Einwohner, verlor aber in Folge des 30-jährigen Krieges bis 1648 fast die Hälfte der Bevölkerung. Die Stadt erholte langsam von der Auseinandersetzung, musste in den folgenden Jahrzehnten jedoch einige Herrschaftswechsel verkraften. 1733 erlangte Stuttgart den Status einer Residenzstadt zurück, wirkte bis um 1800 trotz der rund 20.000 Einwohner recht provinziell. Erst die Beschlüsse des Wiener Kongress (1815) sorgten für den allmählichen Aufstieg der Region. Im Jahr 1852 wohnten 50.000 Personen in Stuttgart und mit dem Durchbrechen der 100.000-er-Marke zählt die schwäbische Metropole als Großstadt.

Im Jahr 1887 gründete Gottlieb-Daimler die Daimler-Motoren-Gesellschaft, aus der die heutige Daimler AG hervorging. Durch schwere Luftangriffe zum Ende des zweiten Weltkrieg (1944/45) wurden mehr als zwei Drittel der Gebäude zerstört. In der Folgejahren wurde die Stadt wiederaufgebaut und ist seit dem 25. April 1952 die Hauptstadt von Baden-Württemberg. Heute zählt Stuttgart zu den Regionen mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen und ist von der Automobil- und Zulieferindustrie geprägt. Darüber hinaus gilt die Stadt auch als Finanzzentrum. Das wohl bekannteste Bauprojekt „Stuttgart 21“ umfasst unter anderem die Neugestaltung des Hauptbahnhofs.

Genau von dieser Großbaustelle werden wir uns auf dem Weg zum LEGO Brand Store Stuttgart machen….

Tour De LEGO Route Stuttgart
Tour de LEGO, Stuttgart, Quelle:Google Maps

LEGO Store Stuttgart 

Umgebung

Nachdem wir die Großbaustelle des Stuttgarter Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt/Königstraße verlassen haben, befinden wir uns unmittelbar in der großen Fußgängerzone der Stadtmitte. Wir folgen einfach der Königstraße eine Weile und passieren dabei den Schlossplatz sowie das Kunstmuseum Stuttgart. Falls ihr etwas mehr Zeit im Gepäck habt, lohnt sich hier auch ein Abstecher zum Neuen Schloss Stuttgart oder in den Oberen Schlossgarten.

Doch wir wollen zum Store und bewegen uns vom Schlossplatz weiter auf der Königstraße in Richtung Süden. Nach einem guten Kilometer Wegstrecke bzw. ca. 15 Minuten Fußweg können wir schon das bekannte Logo erspähen. Auf dem Weg dorthin sind wir an diversen Geschäften vorbei gekommen, die für einen anschließenden Shopping-Bummel noch von Interesse sein könnten. Auf dem Weg zum Store sind wir in einer Seitenstraße auf die Stiftskirche aufmerksam geworden, die nur wenige Schritte von der Königsstraße entfernt ist. 

Wenn ihr ausreichend viel Zeit für euren Besuch in Stuttgart eingeplant habt, könnt ihr über einen kleinen Spaziergang zur Karlshöhe nachdenken. Diesen Aussichtspunkt steuert ihr an, in dem ihr der Königstraße weiter folgt, die später Marienstraße heißt. Etwa 10 Minuten später erreicht ihr den Grünstreifen und nach weiteren 10 Minuten sowie ca. 50 Höhenmetern liegt euch die Landeshauptstadt zu Füßen. Auf der Anhöhe könnt ihr euch bei Bedarf etwas Stärken und das Panorama genießen.

Zuerst besinnen wir uns jedoch auf den Besuch des Stores.

Tour De LEGO Map Detail Stuttgart

Weitere Impressionen könnt ihr euch in unserer Galerie ansehen:

Beschreibung

Der Stuttgarter LEGO Brand Store wurde am 27. April 2021 eröffnet, feierte aber erst vom 4. bis 7. August 2021 die offiziellen Eröffnung. Bereits die Pressebilder machten klar, dass der Stuttgarter Store von dem Erscheinungsbild der bisherigen Stores abweicht. Das fällt uns natürlich auch sofort auf. Schon in den beiden Schaufenstern können wir erste Veränderungen erkennen. Anstatt auf gelben Säulen werden die Sets in einer Umgebung aus LEGO Steinen präsentiert und auch der häufig anzutreffende, transparente Schaukasten entfällt. Die Auslagen werden uns in einer offenen Form gezeigt und im seitlichen Schaufenster sehen wir das erste regionale Großmodell: Pascal Lehnard erschuf eigens eine 1,70 Meter hohe Replik des Stuttgarter Fernsehturms.

Beim Betreten fallen uns weitere Unterschiede auf: Die sonst vorherrschende gelbe Farbgebung und die mächtigen runden Deckenleuchten sind einem weißen Fußboden mit gelben Farbakzenten sowie einer weißen Decke gewichen. Im vorderen Storebereich sind zwei höheren Aufsteller platziert, die auch für erwachsene die Sichtachsen unterbrechen. Doch der Reihe nach: Nachdem wir nun im Store sind, erweckt das neune LEGO 10284 Camp Nou unsere Aufmerksamkeit. Es wird auf einem offenen Drehteller zur Schau gestellt und ermöglicht einen barrierefreien Blick auf die Baudetails.

Im der rechten Store-Hälfte werden uns die aktuellen Neuheiten (Modulars und Botanical Collection) gezeigt. Im Gegensatz zum bisherigen Konzept stehen die Sets offen auf einem Regal und können direkt aus der Nähe kritisch beäugt werden. Eine Abtrennung durch eine Vitrine ist nicht mehr vorgesehen. Auf einem weiteren Regal können wir dann eine Auswahl von Star Wars-Sets betrachten, die ebenfalls in komplett offen ausgestellt sind.

Tour De LEGO Stuttgart (24)

Die beiden Regaleinheiten werden von dem LEGO 75314 Angriffshuttle aus Bad Batch durchbrochen, das vor einem Weltraumhintergrund in Szene gesetzt wird. Der Clou: Direkt vor dem Set ist eine Lupe positioniert, mit deren Hilfe ihr auch die kleinsten Details erkennen könnt.

In hinteren Bereich begrüßt uns eine aus 3.380 Teilen gebaute und 5 Kilo schwere Minifigur. Hier befindet sich auch die Pick-a-Brick-Wand und die Minifiguren-Fabrik und das Personalisierungs-Studio, wie LEGO den Service in Stuttgart nennt.

Der Service Build-a-Minifigure (BaM) ist aus Hygiene-Gründen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. In Stuttgart hattet ihr Anfang September die Möglichkeit, die verschiedenen Minifiguren an der Kasse anzusehen und nach eurem Wunsch frei zusammenzustellen. Eine einzelne Figur kostet 2,49 Euro und  der 3er-Pack 6,99 Euro.

Pick-a-Brick Wand

Tour De LEGO Stuttgart (33)

Die Pick-a-Brick Wand (PaB) befindet sich in Suttgart an der Rückwand. Rein optisch werden uns die Einzelteile etwas anders präsentiert. Anstatt wie bisher gewohnt in relativ blickdichter Noppenstruktur sehen wir in Stuttgart den Steinevorrat hinter transparenten Schubfächern. Die Wand ist momentan mit 84 verschiedenen Teilen ausgestattet. Das aktuelle Angebot könnt jederzeit auf unserer PaB-Überischt prüfen.

Die Selbstbedienung an der PaB-Wand ist natürlich aktuell ausgesetzt. Wenn ihr Einzelteile erwerben wollt, wird euch jemand von Store-Team helfen. Ihr braucht nur eure Wunschsteine nennen und der PaB-Becher wird befüllt. Als Corona-Bonus bekommt ihr zur Zeit noch eine Extra-Schippe zu euer Auswahl.

Eure Teile werden nach Füllmenge abgerechnet. Der kleine Becher kostet 9,99 Euro und der große 17,99 Euro. Falls ihr bereits einen Becher zu Hause habt, empfehlen wir euch,  ihn mitzunehmen, denn dadurch reduzieren sich die Preise auf 9,49 Euro bzw. 17,24 Euro. Wir würden uns natürlich über ein aktuelles Foto der PaB-Wand freuen, dass ihr gerne an [email protected] senden könnt.

Die Minifiguren-Fabrik

Tour De LEGO Stuttgart (37)

Der Stuttgarter Store verfügt über einen Minifigurenfabrik, die nur noch in zwei weiteren Stores vorhanden ist. Ihr könnt hier ganz nach euren Vorstellungen eine Minifigur gestalten. Um diesen Service in Anspruch zu nehmen, benötigt ihr zuerst eine Minifiguren Box mit der ihr das Terminal freischalten könnt. Die Box ist an der Store-Kasse für 11,99 Euro erhältlich. 

Sobald ihr ein freies Terminal ergattern konntet, ist es an der Zeit, eure Minifigur zu personalisieren. In der Gestaltung seid ihr völlig frei. Falls ihre keine gute Idee habt, könnt ihr auch auf vorgefertigte Designs zurückgreifen. Einige davon sind nur an den Terminals des Stuttgarter Stores erhältlich und zeigen Motive mit regionalen Bezug.

Wenn ihr das Torso-Design fertiggestellt habt, wird der Druck veranlasst. Das kann einige Minuten dauern. In dieser Zeit könnt ihr dann die richtigen Beine, die Haare bzw. Kopfbedeckung und weitere Accessoires auszusuchen. Sobald der Drucker euren Auftrag bearbeitet hat, könnt ihr euer Werk mit nach Hause nehmen.

Basisdaten

Adresse: Königstraße 43B, 70173 Stuttgart
Telefon: 0711 – 30003542

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10 – 20 Uhr

Personenlimit: 13 (Stand: Ende November 2021) Es gilt die 3G-Regel

Eröffnet am: 29. April 2021 – Grand Opening 4.-7. August 2021

Anfahrt

Entfernung zum öffentlichen Fernverkehr:
Stuttgart Hauptbahnhof, 1.300 Meter, ca. 15-20 Minuten Gehzeit

Entfernung zum öffentlichen Nahverkehr:
U- und S-Bahnhaltestelle Rotebühlplatz/Stadtmitte, ca. 250 m entfernt, ca. 3 Gehminuten

Parkmöglichkeiten:
B&B Parkhaus, Kronprinzenstraße 26, 70173 Stuttgart
2,50 EUR/h – 400 Meter entfernt

Parkhaus Neue Brücke, Neue Brücke 8, 70173 Stuttgart
2,70 EUR/h – 200 Meter entfernt

Tiefgarage Tübinger Carré, Christophstraße 5, 70178 Stuttgart
2,50 EUR/ h – 350 Meter entfernt

Stuttgart Parkhaus Gerberviertel, Tübinger Str. 26, 70178 Stuttgart
3,00 EUR/h – 400 Meter entfernt.

Weitere Parkmöglichkeiten könnt ihr euch hier suchen.

ACHTUNG AUTOFAHRER!
Bitte beachtet, dass im Großraum Stuttgart ein Dieselfahrverbot für Fahrzeuge der Schadstoffklasse 5 oder schlechter besteht. Nähere Infos dazu findet ihr hier.

Fazit

Im Stuttgarter Store wurde erstmals das neue Store-Konzept realisiert. Die Farben sind deutlich heller, die Beleuchtung wurde verändert und die Präsentation wird offener und transparenter. Der Store wirkt dadurch recht modern. Uns beschleicht jedoch ein bisschen das Gefühl, dass dies anscheinend zu Lasten der ausgestellten Sets geht. Dafür bekommen wir die Möglichkeit die Sets hautnah zu erleben.

Wir werden uns jetzt noch ein wenig die Beine vertreten, ein wenig stärken und danach auf den Weg nach München-Pasing machen….

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Store in Stuttgart gemacht? Wie findet ihr das neue Store-Design? Findet ihr die offene Set-Präsentation gut oder bevorzugt ihr die Ausstellung in einer Vitrine? Könnt ihr den Store gut erreichen? Habt ihr schon mal die Minifiguren-Fabrik ausprobiert? Was macht der Store besonders gut?  Schreibt uns eure Erlebnisse gerne in die Kommentare.

Über Oliver 260 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.

49 Kommentare

  1. Da hat sich der Fehlerteufel bei euch eingeschlichen: Die nahegelegene Haltestelle von S-Bahn und Straßenbahn heißt „Rotebühlplatz“, nicht „Rotbuhlplatz“.

  2. Ich war zur Eröffnung am 4. August da und muß sagen, mir hat das Kauferlebnis sehr gefallen. Der Store ist gut geführt, das Personal zuvorkommend und super freundlich…gerne wieder! Auch wenn’s 150 Km sind vom Bodensee…

    • Du kannst selbst etwas auf dem Touchdisplay „zeichnen“. Bei meinem Besucj habe ich keine Möglichkeit der Einbindung von externen Quellen gesehen

    • Zwar schon öfters im Store gewesen, aber mich noch gar nicht an die Minifgurenfabrik gestellt, weil sie doch schon sehr oft belagert wird. Wenn ich es nicht vergesse, werd ich mal die Store-Mitarbeiter fragen, ob auch externe Quellen angeschlossen werden können.

    • Ne das geht leider nicht. Sie wollen so unterbinden, dass Minifiguren mit geschützten Marken/ Logos etc bedruckt werden und es Lizenzprobleme gibt. Wurde mir so zumindest erklärt.

      • Naja, die Erklärung wäre ein bisschen mau. Man kann sich ja auch nach belieben Shirts, Tassen, etc. mit eigenen Grafiken bedrucken lassen. Die Firmen sichern sich durch die AGB ab, wo man bestätigen muss, dass man die Grafik verwenden darf und keine Rechte verletzt. Das müsste rein rechtlich hier auch so regelbar sein, sonst können gleich alle Wunschmotiv-Druckereien zumachen.

      • Dürfte für Privatpersonen normalerweise kein Problem sein. Wie das allerdings bei Weiterverkauf o.ä. aussieht steht wieder auf einem anderen Blatt (des Gesetzbuchs).

  3. Hallo Zusammen!

    Herzlichen Dank für den tollen Beitrag zum Store Stuttgart! Generell freue ich mich sehr über Eure Tour durch die Lego Store und lese fleissig mit. Wenn ich jedoch die Karte der Tour anschaue, dann fällt mir ganz gravierend auf, dass da was fehlt: wo sind die Geschäfte in der Schweiz??? Warum gibt es nicht einen (1)(eins) Geschäft in der Schweiz?? Wir sind knapp neun Millionen Einwohner, lieben Hobbys, lieben Lego. Ich verstehe das nicht! Könnt ihr mir bitte erklären warum es keinen einzigen Laden in der Schweiz gibt???? Warum es mal gerade für ein paar Tage einen Popupstore in Genf gibt kurz vor Weihnachten? Ich bitte um Erhellung und einen Stern an meinem Hobbyhimmel! 🙂
    Liebe Grüsse und fröhliches Bauen, Sulu

    • Du hast Recht!
      Stonewars könnte diese Bericht-Serie eigentlich auch wie folgt claimen:
      „Wir sind im LEGO House gestartet und stellen euch auf der „Tour de LEGO“ alle deutschen und schweizerischen Brand Stores vor.“
      Witzig. 🙂

      • Nein, nicht lustig! 😂 denn eigentlich gab es doch sogar mal einen Produktionsstandort in der Schweiz. Ich bin mir aber nicht mehr sicher ob das in Zug oder Baar war…. wie auch immer, so viel Land, so viel Leute, so gar kein Legostore. Das geht nicht! 😁 Wenn wir einen in Bern hätten, würde das auch prima in die Tour de Suisse passen und in die Tour de Legostore.

    • Habe den Bericht über Genf auch gelesen, es steht dort aber, dass Lego wohl in der Schweiz expandieren wird.
      Denke früher oder später kommt ein CH Shop oder auch mehrere 😊

      • Das ist etwas was ich nicht genau verstanden habe. In dem Bericht wurde ja erwähnt, dass der Store gerade von einem grossen Detailhändler in Genf initiiert und betrieben wird. Sollte sich also herausstellen, dass der temporäre Lego-Popup-Store super läuft und es sollte tatsächlich einen richtigen Store geben, wer betreibt den dann? Lego? Der Genfer Detailhändler?

    • Ich habe mich auch schon des Öfteren gewundert oder sogar geärgert, dass es in der Schweiz keinen LEGO Store gibt. Allerdings bin ich unterdessen zum Schluss gekommen, dass das Fehlen eines solchen einen ganz entscheidenden Vorteil für uns Schweizer hat:

      Es gibt in der Schweiz kaum Sets, die nur bei LEGO erhältlich sind. Fast alle „exklusiven“ Sets sind bei verschiedensten Händlern praktisch ab Release-Datum oder kurze Zeit später verfügbar oder lassen sich vorbestellen. Oft werden diese dann auch nicht zur UVP angeboten oder es gibt die Möglichkeit, die Sets mit Rabatt zu kaufen.

      Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber es hilft, wenn ich mich wieder einmal selbst bemitleide, dass der nächste LEGO Store über 200 km entfernt ist. 🙂

      • Hah, von der Warte aus betrachtet ist das natürlich genial! Ich habe umgekehrt auch die Befürchtung, dass LEGO immer mehr Zeug UVP-exklusiv macht, um die Nutzung all dieser neuen UVP-Stores zu propagieren.

  4. In diesem Sinne…
    …liebe Grüße aus dem LEGO Brand Store in Bangkok, Siam Paragon Center, an das Gesamte stonewars – Team

    Danke für Eure tolle Arbeit und macht weiter so.

  5. Die zwei gedruckten Mitarbeiter-Minifiguren haben so ein graues Shirt. Soll das Schwarz sein und der Druck ist so schlecht? Oder ist der Druck von den Farben doch ganz gut?

  6. Ich finde das weiße Design des Stuttgarter Shops mit den vielen Akzenten (wie zwischendrin gelbe Fließen) persönlich zu wild, zu kalt und weniger hochwertig.

  7. Das Piano scheint schon länger dort zu stehen … Mit dem Abstauben hamm die’s dort nicht so, was?! 😋 Verstaubtes LEGO geht bei mir gar nicht!! 😀

    Überhaupt finde ich es „mutig“ die Modelle alle offen zu präsentieren, sprich ohne Acryl-Haube!

    Danke für den tollen „Road-Trip“-Bericht!

  8. Mein Homestore! Ein Gruß an das supertolle und nette Storeteam gehen raus!

    Da ich keinen anderen Store bisher persönlich von Innen gesehen habe (außer die Roadtrip-Berichte hier gelesen), finde ich meinen Homestore schon ganz gut, auch wenn er mir etwas klein erscheint. Das die Modelle offen herumstehen finde ich ziemlich cool. Am rechten Schaufenster liegt nun auch die riesige Titanic vor Anker. Beeindruckend!

    Inzwischen stehen auch die Harry Potter Sets nun an der linken Wand und nicht mehr rechts hinten, weil es dort echt eng zugeht mit der PaB-Wand und man sich oft gegenseitig im Weg steht. Dort sind jetzt die DC/Marvel-Sachen, die scheint’s weniger gesucht sind bisher. Die Auswahl der PaB-Wand ist ganz ok, auch wenn ich oft normale 1×4-1×6 Bricks vermisse (wobei es zuletzt 1x6er – oder waren’s 1x8er? – in Sandgreen gab)

    Einfacher den Store zu erreichen als vom Hauptbahnhof die ca. 1200m lange Königstraße runterzulaufen, ist die S-Bahn bis zur Haltestelle Rotebühlplatz/Stadtmitte (nur eine Station vom HbF) zu nehmen oder mit der Stadtbahn am Charlottenplatz auszusteigen und von dort eine Ebene weiter unten die nächste Stadtbahn über Rotebühlplatz/Stadtmitte zu nehmen. Und wer nur die Hälfte der Königstraße ablaufen möchte, der nimmt die Stadtbahn und steigt am Schlossplatz aus mit dem Park und dem Neuen Schloss auf der einen Seite und dem Königsbau auf der anderen Seite.

    „Tramhaltestelle Rothbuhlplatz/Stadtmitte“ => Rotebühlplatz/Stadtmitte und Straßenbahn (auch wenn sie mit U für U-Bahn gekennzeichnet ist) bitteschön *hüstel hüstel* 😉

    Wer ein wenig mehr Zeit aufbringen kann und wissen möchte, wohin der Schutt aus dem zweiten Weltkrieg „verschwunden“ ist, dem empfehle ich den Birkenkopf, der im Volksmund liebevoll ‚Monte Scherbelino‘ genannt wird. Von dort oben hat man eine sehr schöne Aussicht über Stuttgart. Eine ebenso schöne Aussicht hat man vom Eugensplatz, der von der Innenstadt in südlicher Richtung auch nicht sooo weit entfernt ist (Straßenbahn hilft auch hier). In der „Nähe“ (etwas andere Richtung) ist auch der Weissenburgpark mit dem Teehaus.

    Und wer noch viel mehr Zeit hat und etwas weiter/länger mit den Öffentlichen fahren möchte, dem empfehle ich die Grabkapelle auf dem Württemberg.

    Stuttgart – die Stadt im Talkessel eben^^

    • Sehr schöner Insiderbericht, vielen Dank! Ich finde auch den Hauptbahnhof selbst eine schöne Sehenswürdigkeit, auch wenn dessen Bewunderung wohl Gefahr läuft, zum Politikum zu verkommen. 😉

      • Der Bonatzbau (also die Empfangshalle des Bahnhofs) ist zum Glück denkmalgeschützt und wird momentan im Inneren komplett umgebaut/renoviert. Im Zuge von S21 wurden jedoch die beiden Seitenflügel abgetragen. Der neu(e) entstehende Tiefbahnhof sieht mit seinen Trichtern richtig schick aus, ja. Aber leider auch ein Milliardengrab und immer wieder Kritik ausgesetzt (an dieser Stelle nur mal ganz kurz die S21-Gegner ausgeblendet)… Vor wenigen Tagen wurden sogar Korruptionsvorwürfe laut. Mal schauen, was rauskommen wird (und wenn überhaupt). Ich selbst bin noch etwas skeptisch, insbesondere wegen des Sicherheitskonzeptes und dem versprochenen flüssigen Zugverkehr – die Bahn ist leider nicht für ihre Pünktlichkeit bekannt <.<

  9. Ja, der Stuttgarter LEGO Store hatte keinen leichten Start. Dennoch freue ich mich sehr über die Existenz eines Stores in Baden-Württemberg, auch wenn Stuttgart über eine Stunde entfernt ist. Im „Bermudadreieck“ Frankfurt-Saarbrücken-Stuttgart bis runter zum Bodensee ist noch sehr viel Platz für mehr LEGO Stores, von der Schweiz ganz zu schweigen.
    Die Tour de LEGO ist eine tolle Idee, da ich selbst bisher in Deutschland nur den in Stuttgart besucht habe (neben vereinzelten Stores im Ausland, z.B. Disneyland Paris) und gerade mit den Begriffen „altes und neues Konzept“ nichts anfangen konnte.
    Das Einkaufserlebnis in Stuttgart hat mich bis jetzt (noch?) nicht überzeugen können, da ich bei der offiziellen Eröffnung den Weg auf mich nahm und ich von meiner Einkaufsliste nur ein einziges Set bekommen konnte, der Rest vergriffen oder nicht vorrätig war. (An dem Tag war sogar beim sehr nahegelegenen myToys die Auswahl größer). Laut dem Mitarbeiter gibt es wohl auch kein Lager, was bedeutet, dass viele Sets nur in sehr geringen Mengen(1-2) verfügbar sind.

    Zum Artikel: Stadtgeschichte und -informationen sind natürlich nicht die Kernkompetenz von Stonewars, keine Frage. Aber für diesen Artikel wäre wohl doch der ein oder andere Blick mehr zur Recherche notwendig gewesen. Da gerade das Projekt Stuttgart 21 auch bundesweit für Furore gesorgt hat, wäre es schon hilfreich, wenn keine falschen Informationen verbreitet werden. Z.B. ist Stuttgart 21 nicht nur der Bahnhof, welcher nur den kleinsten Anteil des Gesamtprojekts darstellt. Wenn ihr von Stuttgart nach München zum nächsten Store reist, entfernt ihr euch nämlich erst nach Ulm vom Projekt.
    Wer mehr wissen will, kann sich nicht nur auf Wikipedia, sondern auch auf der offiziellen Seite https://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/aktuell/ informieren.

    • Die Kurzzusammenfassung der Stadtgeschichte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn du dich näher damit beschäftigen möchtest, bist du herzlich einladen, den Link zum Stadtarchiv zu folgen.
      Den Passus zu Stuttgart 21 habe ich angepasst.

    • Das Thema Stuttgart 21 würde mit der allergrößten Wahrscheinlichkeit den Rahmen des Artikels sprengen 😉 Bei dieser Artikelreihe geht es ja in erster Linie um die LEGO Stores. Die Infos zur Geschichte der jeweiligen Stadt sind ja „nur“ ein kleiner Umriss und dienen zusammen mit der eigenen Erfahrung des Stadtbesuchs durch den Autor mehr der Auflockerung. So zumindest sehe ich das. Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege.

  10. Danke für die Tour, mittlerweile lese ich nicht mehr alles, dazu sind mir die Läden zu gleich, aber trotzdem spannend und der aus der Heimat ist sicherlich der spannendste.
    Ist die Lupe wirklich sinnvoll? Mir kommt das mehr wie ein Gimmick vor, schön, dass es da ist, aber nicht wirklich sinnvoll.

  11. Ich war bisher einmal da, weil ich zufällig in der Nähe war. Es ist toll, dass endlich ein Store in meiner Nähe ist. Irgendwie dachte ich aber er wäre „größer“.
    Im Dauer Homeoffice hocke komme ich derzeit kaum nach Stuttgart rein. Das ist auch Pandemie eher selten. Aber die Wahrscheinlichkeit für Stadtbesuche ist auf jeden Fall gestiegen.

  12. Danke auch von mir für den schönen Bericht über meinen neuen Heimatstore. 🙂

    Der schönste und größte ist der Stuttgarter Laden sicher nicht, aber Pick a Brick Wand und BAM-Figuren waren bis jetzt klasse, was eigentlicvh auch der einzige Grund ist warum ich ab und zu in den Store komme…

  13. Ein gelungener weiterer Reisebericht – vielen Dank, Oliver 😀

    Da war man in der ‚Spätzle-Hauptstadt‘ nicht geizig, was den Lego Store angeht – sieht sehr schick aus, das neue Konzept 😉

    Wenigstens kommt man noch mit einem halbwegs modernen Pkw in die Innenstadt – in der badischen Breisgau-Metropole hat man ohne Fahrrad keine Chance…
    Wobei man bei einem Lego-Store-Besuch wohl besser auf das von Frau Baerbock versprochene Lasten-Fahrrad zurückgreift 😁

    Erst konnten die Stuttgarter kein Hochdeutsch, jetzt keinen Bahnhof… Zum Glück trifft das auf den stationären Lego-Handel nicht zu 😉

  14. Ich war, trotz relativer Nähe, erst einmal im Lego-Store in Stuttgart.
    Ich finde auch das er sehr sehr modern und aufgeräumt wirkt, was auch gut zu Stuttgart und der Klientel passt aber irgendwie bin ich noch nicht so richtig warm mit ihm.
    Ich will klar sagen das es nicht an den hervorragenden Mitarbeitern liegt sondern das ich einfach das wohlige Chaos des Stores in Nürnberg gewohnt bin.

    Ich hoffe das es zum Schluß ein sehr persönliches Fazit gibt welcher der Stores dir am meisten zugesagt hat. Ansonsten einfach eine geile Reihe mit wirklich tollen Einblicken 🙂

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.