Bricklink AFOL Designer Program: Preorder-Phase noch 6 Tage und offizielle Bilder der Verpackungen

Bricklink AFOL Designer Program

Update (09. April, 08:05 Uhr): Die letzte Woche der Funding-Phase ist angebrochen! Ihr habt ab heute nur noch 6 Tage Zeit, in der Preorder-Phase des Bricklink AFOL Designer Programm zuzuschlagen. Aktuell sind drei Sets noch sehr weit davon weg, eine Finanzierung zu erreichen. Ein Set (das Steampunk Mini Chess) steht ganz kurz vor der 100% Schwelle. Alle anderen Sets sind erfolgreich finanziert worden. Insgesamt sind knapp über 8000 Bestellungen bei BrickLink eingegangen.

Wer sich wegen der Kosten nicht ganz sicher ist, dem sei nochmal der BrickLink AFOL Designer Programm Rechner ans Herz gelegt, den Malte extra für uns gebastelt hat. Damit könnt ihr alle Kosten für die Einfuhrumsatzsteuer und die Zollgebühren kalkulieren.

Um euch den Mund besonders wässrig zu machen, hat Bricklink außerdem heute das Design der Boxen bekannt gegeben und stellt ein paar Bilder und Infos dazu bereit. Im Folgenden haben wir die Bilder mit den automatisch übersetzten Infos dazu für euch bereitgestellt:

Bricklink AFOL Designer Program

Verschiedene Größen für verschiedene Preise

Ob Sie ein kleines Design wie Steampunk Mini Chess oder ein extra großes wie Schloss Löwenstein bestellt haben, es wird in einer Box geliefert, die genau die richtige Größe hat.

Jedes Design erhält seine eigene, einzigartige Hülle mit Fotos des fertig gebauten Modells. Wir geben auch den BrickLink-Benutzernamen des Designers, sein Land sowie Informationen über das Set wie Gesamtzahl und Zahl der unterschiedlichen Teile an!

Bricklink AFOL Designer Program

Eine malerische Landschaft, direkt eingebaut

Jedes Design wurde mit einer wunderschönen Landschaft kombiniert. Wir legen diese Szenerie in die Hülle der Box, damit Sie Fotos von Ihrem montierten Design machen und eine großartige Umgebung erhalten können, direkt aus der Box.

Bricklink AFOL Designer Program

Vielen Dank von uns allen.

Das AFOL Designer Programm ist eine Arbeit aus Liebe von uns allen bei BrickLink. Wir möchten aufrichtig dazu beitragen, die AFOL-Community zu bereichern, und dieses Projekt wäre ohne jeden von euch nicht möglich gewesen.

Deshalb möchten wir uns von jedem einzelnen von uns hier ganz herzlich bei allen Teilnehmern bedanken!


Originalbeitrag (02. Februar): Vor kurzem haben wir schon über das Bricklink AFOL Designer Programm und die dortigen Finalisten berichtet. Jetzt hat die Crowdfunding-Phase begonnen und ihr könnt die Sets und deren Finalisierung unterstützen.

Das Funding ist am gestrigen 01. Februar gestartet und läuft noch satte 71 Tage. Stand jetzt haben immerhin schon drei Sets die 100% Funding-Grenze überschritten. Einige weitere Sets stehen kurz davor. Realisiert werden auf jeden Fall:

  • Wild West Saloon
  • The LEGO Story
  • Löwenstein Castle

Ihr braucht fürs Mitmachen einen Bricklink Account und eine Kreditkarte. Die Unterstützung ist über einen deutschen Account problemlos möglich, der Versand ist auch nach Deutschland kostenlos. Die Lieferung soll ab April 2019 erfolgen.

Auf Youtube gibt es eine Playlist, in der nochmal alle Sets einzeln vorgestellt werden.

Schreibt ruhig mal in die Kommentare, welche Sets ihr haben wollt und ob ihr das Crowdfunding unterstützt. Ich bin gespannt…

Über Lukas Kurth 868 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

42 Kommentare

  1. Wenn da jetzt noch Versandkosten, Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Zoll drauf kämen, wären die Preise jenseits von Gut und Böse!
    Dagegen ist das dieses Jahr um satte 20% im Preis erhöhte Modular immer noch ein Schnapper.
    Interessate Idee, die mit seiner Preisgestaltung direkt wieder sabottiert wird.

    • Ich vermute, dass keine Versandkosten hinzukommen. Auf den Orderseiten der Sets steht jedenfalls der Zusatz „Free shipping on all pre-orders!“.

      Bei einem Dollarkurs von 1,14 und 25% Einfuhrkosten würde die Burg ca. EUR 220 kosten. Im Vergleich zur Eckwerkstatt ein ordentlicher Aufschlag. Ich bitte jedoch zu bedenken, dass alle Sets eine Kleinserie sind.
      Im Gegensatz dazu sind die LEGO-Asienspezial-Sets Massenware und die Listenpreise im koreanischen Lego-Online-Shop auf ähnlichen Niveau.

      Die gezahlten Preise in Europa sind höflich gesagt „amibitioniert“. Grund: Die Versandkosten. Bei HKD 650 fürs Set schlagen HKD 1000 Versand zu Buche.

      Ich finde die Idee großartig. Sie ermöglicht mehr Vielfalt in das Sortiment zu kriegen und die Wünsche der Fans besser zu bedienen. Ich denke, für Lego wäre dieses Format ebenfalls gut geeignet, um „offizielle“ Experimente auszuprobieren oder kurzfristig die Bedürfnisse der Fans zu testen.

      Beispiel:
      Ich habe Lego mehrfach vorgeschlagen, die Asien-Specials über diesen Weg in Europa anzubieten. Ähnlich wie im jetzten Crowdfunding, gibt Lego eine bestimmte Stückzahl vor. Dann können die Fans mit bedingten Bestellungen darauf reagieren. Falls die Nachfrage die Stückzahl übersteigt, wird das Set produziert. Im besten Fall wären die Fans zufrieden, weil sie das Set ohne Probleme kriegen können. Lego zeigt sich als flexibeles Unternehmen und würde noch Extragewinn machen. Bei Nichterfolg wären alle Kritiker ohne Argument. Man hätte es versucht, aber es ist keine Nachfrage vorhanden.

      Ich bin beim Crowdfunding dabei und neugierig wie das Projekt durchläuft.

      • Da bin ich mir nicht so sicher, bei den kleineren Sets wird es wenn überhaupt eine Punktlandung gegen Ende der Crowdfunding-Phase. Ich glaube bspw. nicht, dass mein Entwurf Poseidonia die 300 nötigen Bestellungen bekommt, beim Wikingerschiff, dem Schach und ein, zwei anderen Entwürfen sieht es bisher ähnlich aus.

        • Hallo Daniel,
          meinen Glückwunsch zum Einzug in die finale Runde des AFOL-Programms! Einer der letzen 16 zu sein, bei über 400 Vorschlägen, ist großartig!

          Nciht traurig sein, die Fundingphase ist gerade gestartet. Es verbleibt genug Zeit, damit die Fans ihre Orders platzieren können. Ich drücke Dir die Daumen.

          Darf ich mir die Frage erlauben:
          Bleibt bei Realisierung etwas bei euch Designer hängen?

  2. Der Steinepreis liegt bei den meisten Sets der Aktion über $10ct – bei den Advanced Models sind es 7-9 $ct.
    Die Lego Geschichte liegt mit ca. 7$ct etwas günstiger.
    Ist natürlich nur ein Richtwert, es kommt ja darauf an, welche Steine es sind.

    • Drei Gedanken zu den Preisen:

      1. Generell muss berücksichtigt werden, dass es Kleinserien sind.
      2. Lego´s kleine Sets haben ebenfalls sportliche Preise. Ich denke z.B. an die 20 Jahre Star Wars-Sondersets, Lego Movie 2 oder City(z.B.60194).

      3. Im Gegensatz zu den Asien-Special-Sets sind die AFOL-Sets inkl. aller Nebenkosten ein Schnäppchen!

      Meine Orders sind platziert.

  3. Die letzte Woche der Brinklick-Fundingphase hat begonnen. Noch 7 Tage können sich die Fans für ein Fandesinger-Sets unter https://www.bricklink.com/v3/crowdproject/main.page entscheiden.

    Aktuelle Top 3:
    Burg mit 1.586 Sets
    Saloon mit 1.304 Sets
    Lego-Story mit 1.035 Sets

    Drei Sets haben aktuell große Schwierigkeiten das Fundingvolumen zu erreichen.

    Da die Bestellungen während der Funding-Phase versandkostenfrei sind, muss der deutsche Fan grob 10% auf den USD-Setpreis aufschlagen um auf die Gesamtkosten in EUR zu kommen. Präzise könnt Ihr mit den Stonewars-Bricklink-Rechner die Kosten kalkulieren.

    Insgesamt wird das Fundingvolumen die Aktion von LEGO Forma um ca. 50% übertreffen. Ca. 8.000 Orders sind bisher eingegangen. Zum Vergleich: Bei LEGO Ideas benötigt ein Sets 10.000 Supporter.

    • Aber die Supporter bei Ideas bezahlen keinen Cent und gehen keinerlei Verpflichtungen ein, von daher ist das nicht ganz vergleichbar.

  4. Komisch, dass alle eine Burg wollen und es dann „nur“ 1500 orders gibt. Scheint ja doch nicht so verkehrt zu sein was LEGO macht 😉
    So bleibt das ganze doch woh eher ein netter Service für afols.

    • Hi Max,
      kann Dir nur zustimmen. Alle fordern immer wieder Ritter, Burgen, Western und weiß ich nicht alles. Wenn es aber konkret wird, ist die Begeisterung weg. Ich beobachte seit einiger Zeit Projekte auf der Ideas-Platform. Dort erfahren die Projekte noch nicht einmal den unverbindlichen Support. Zwei Burgen haben mehr als 1.000 Unterstützer. Das passt einfach nicht zusammen.

      Für uns Europäer ist es unglücklich, dass Bricklink nur aus den USA verschickt, da noch Steuern und Zoll hingerechnet werden müssen. Hinsichtlich der Preise kann ich nur anmerken, dass zu bedenken ist, dass Bricklink hier eine Kleinserie mit eigener Verpackung herstellt. Ein Teilepreis von EUR 11 ct für die Burg und den Saloon finde ich nicht völlig daneben. Schließlich hat die Große Königsburg aus 2013 (70404) etwas über 10 ct/Stein gekostet – und die wird gefeiert. Neu kostet das Set mittlerweile über EUR 200 mit nur 1.000 Teilen. Viele fordern eine Neuauflage, aber kaum einer nimmt die Chance auf Bricklink wahr.
      Hinzu kommt, dass die Sets ein Exklusivteil haben sollen.

      Ich persönlich entdecke einige kreative Ideen bei den Vorschlägen und freue mich auf den Beginn der Versandphase.

    • Bricklink ist halt leider ein Nischenmarkt. Hier hätte LEGO durchaus etwas von der eigenen Reichweite abgeben können (Verlinkungen auf der eigenen Startseite, oder die Übernahme des Vertriebs…), um die Sache etwas populärer zu machen.

      Dass es keine „offiziellen“ LEGO Sets sind dürfte einige Sammler vom Kauf abhalten.

      In der „Vorbestellungsphase“ dürfte zumindest für deutsche Kunden die Notwendigkeit einer Kreditkarte zum Teil ein unüberwindbares Hindernis sein… große Teile der hiesigen Bevölkerung klammern sich ja noch standhaft an die Vergangenheit (Bargeld) und haben große Angst vor Kreditkarten… ^^

      Nach der Vorbestellungsphase kann man ja auch mit PayPal zahlen, dann allerdings mit Versandkosten, was die Sets leider auch nicht attraktiver machen…

      Ich selbst hab mir zwei Sets (Imagine it, built it! und Steampunk Mini Chess) bestellt und freue mich drauf.

  5. Inzwischen sind ja erste Bilder von den Boxen online (wie auch schon im Teaser-Bild oben). Auf BrickLink gibt es auch noch mehr Bilder und wie es aussieht, sind das endlich mal vernünftige Boxen (zumindest in meinen Augen): Mit Schuber und ordentlich wiederverschließbar. Noch dazu in hübsch minimalistischem Design.
    Ich frage mich nur noch, wo sich dieser Hintergrund befindet. Auf der Innenseite des Schubers? Muss ich den aufschneiden um da ranzukommen?

    Jetzt freue ich mich noch mehr auf die Sets 🙂

  6. Vielleicht warten ja einige auf eine ordentliche Burg. Genauso bei Western etc. Wenn Lego davon einige gute Sets bringt, sagt ihr möglicherweise nicht nein. Davon ab haben Kinder und Heranwachsende gar keinen Bezug zu Bricklink. Warten wir es ab….

  7. Hallo zusammen,
    ich versuche bei Bricklink etwas vorzubestellen. Klappt nicht, immer erscheint Fehlercode 500 und eine Entschuldigung von Bricklink.
    Server überlastet / agestürzt???
    Hat jemand nee Ahnung?

  8. Ich glaube, dass die wenigen Bestellung der Burg schlicht und ergreifend einfach auf eine sehr begrenzte Reichweite des Angebot zurückzuführen ist. Ich glaube eine Ritterburg würde sich durch aus von Lego verkaufen wenn sie im normalen Handel wäre. Diese Seite spricht aber spezielle Erwachsene Lego Fans an. Ich bin leider zugegebenermaßen auch selten dort, obwohl ich mich durch aus als Enthusiasten bezeichnen würde. Und dann zieh mal die wieder ab, die vor dem Versand aus Amerika zurück schrecken.

    • „Ich glaube, dass die wenigen Bestellung der Burg schlicht und ergreifend einfach auf eine sehr begrenzte Reichweite des Angebot zurückzuführen ist.“

      Das ist absolut richtig. Nachdem heute alle relevanten Blogs nach Wochen der Stille wieder über die Aktion berichteten, wurde der umsatzstärkste Tag seit der Eröffnungswoche der Fundingphase erzielt.
      Heute wurden 100 Burgen geordert. In den letzten Wochen wurden im Schnitt 50 Sets aus dem gesamten Programm vorbestellt. Es gab somit definitv ein Aufmerksamkeitsproblem.

      Stonewars-Leser wurden exzellent über die Aktion informiert. Ich verweise auf die FAQ´s und den Kostenrechner (https://www.stonewars.de/anleitungen/bricklink-afol-designer-program-faq-und-kostenrechner/).

      Oft wird argumentiert, dass die Designs nicht so toll sind oder die Kosten so hoch sind. Mir fällt dazu nichts mehr ein. Bei Lego Ideas meckern die Fans, dass Lego Sets überarbeitet. Bei der Fundingsaktion von Lego Forma wurde sich darüber beschwert, dass die Sets nur in die USA und UK geliefert werden.
      Nun gibt es die Möglichkeit ein „unberührtes“ Set zu erhalten, dass versandkostenfrei geliefert wird. Es kommen zwar Importkosten dazu, aber dafür gibt es die coole Box und jeweils ein exklusives Teil pro Set.

      Es ist schon wahrscheinlich, dass Lego die Sets ebenfalls erfolgreich am Markt vertreiben könnte. Dem könnte man natürlich entgegen halten, dass Lego sich die Aktion sehr genau anschaut und testet was errfolgreich sein könnte. Bricklick selbst ging in den Crowdfunding-FAQs auf deren Website davon aus, dass wesentlich mehr Zuspruch kommen würde. Ansonsten hätten sie nicht ein Limit von maximal 2.500 pro Entwurf festgesetzt und darauf hingewiesen, dass viele Sets vor Ende der Fundingsphase ausverkauft sind.
      Warum sollte Lego erneut so ein Sets in Angriff nehmen, wenn bei dieser Aktion der Absatz so schleppend ist?

      Ich wundere mich darüber, dass oft die immer gleichen Forderungen in den großen deutschen Blogs an Lego gestellt werden und wenn die Möglichkeiten zur Umsetzung eröffnet werden (Ideas oder Bricklink) nicht genutzt werden.
      Die Preisdiskussion über Steamboat Willie hat im Gegensatz zur Vorstellung des AFOL-Bricklink-Designerprogramm die fünffache Aufmerksamkeit bei einem deutschen Blogs erreicht. Das muss nicht weiter kommentiert werden….

  9. Das finde ich schade. Bin zwar lange Lego fan, aber erst seit einigen Tagen wirklich täglich in 2-3 Blogs unterwegs. Habe von der Aktion erst gestern erfahren. Werde mir wohl den Shooter bestellen da er sich schön auf dem Jahrmarkt macht. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass jemand der noch nie bei Bricklink bestellt hat, Skrupel hat bezüglich der gesamten Abwicklung.
    Der Fakt das gestern alle Seiten die ich lese über die Aktion berichtet haben und die Seite fast den ganzen Tag unerreichbar war spricht für sich.

    • Hi Marius,
      die Blogs hatten zur Eröffnung der Fundingsphase kurz berichtet. Mit Ausnahme des Stonewars-FAQ/Kostenrechners war im deutschsprachigen Raum nix mehr zu lesen.
      Zu Bricklink: Seitdem die Vorschläge der Fandesigner vorgestellt worden sind verfolge ich die Aktion auf Bricklink. Ich kann Dir versichern, dass der gestrige Ausfall nicht normal war. Die Seite läuft sonst sehr stabil. Fürs (Vor)bestellen brauchst Du ein kostenloses Bricklink-Konto und eine Kreditkarte.

      Der Versand soll lt. Bricklink-FAQ im Mai erfolgen.

      Viel Spaß!

  10. Ähm naja ich hätte ja gerne eine Burg, aber mich hat der Entwurf nicht wirklich angespochen. Keine brauchbaren Figuren, zu viele Kleinteile, zu viele Maßstäbe in einem Set und den Preis inkl. Import ist es mir dann doch nicht wert.
    Das gilt teilweise auch für den Saloon. Da fehlen mir zum Beispiel die Figuren komplett. Aber ich beobachte das auch weiterhin gespannt.

  11. Hallo Heimzelmännchen,

    ich habe mich da gestern eingelesen und nach einer Nacht drüber schlafen dann alles registriert und abgeschlossen. Bin nun gespannt wann da was geliefert wird…

  12. Ich staune: Torschlusspanik in der Fundingphase. Seitdem die Verpackungen vorgestellt wurden, ziehen die Umsätze deutlich an. Im Schnitt liegt der Tagesumsatz 15-mal höher als in den Wochen zuvor. Vielleicht schafft es die Burg „Löwenstein“ während des Fundings die maximale Setanzahl von 2.500 zu erreichen.

  13. Wow!
    Die Burg „Löwenstein“ hat es tatsächlich noch geschafft innerhalb der Fundingphase die maximale Setvolumen von 2.500 zu erreichen! Das Set wird nicht mehr in die Verkaufsphase kommen.
    Gratulation an den deutschen Designer!

  14. Heute Nacht wurde die Fundingphase abgeschossen.
    13 von 16 Vorschläge der Fandesigner haben die notwendige Unterstützung gefunden. Herzlichen Glückwunsch!

    Insgesamt wurden mehr als 13.500 Sets von fast 11.500 Fans vorbestellt. Das Fundingvolumen beträgt ca. USD 1.600.000.

    Die TOP 5-Sets sind:
    1. Burg „Löwenstein“
    2. Wild West Saloon
    3. The LEGO-Story
    4. Antique Fire Engine
    5. Science Tower

    Leider haben diese drei Sets nicht die notwendige Unterstützung erhalten:
    * The Viking Ship
    * Castle of Pesil
    * Poseidonia

    Wie geht es weiter?
    Alle Sets, die das Fundingziel (über)erfüllt haben, können im Zeitraum vom 22. April bis 30. Juni regulär über Bricklick gekauft werden. Im Gegensatz zur Fundingphase kann nun auch mit PayPal gezahlt werden. Allerdings werden nun Versandkosten berechnet.

    Alle erfolgreichen Sets stehen zum Verkauf? – NEIN!
    Die Burg „Löwenstein“ hat während der Fundingphase das Maximallimit von 2.500 Sets pro Vorschlag erreicht und wird daher nicht an der Verkaufsphase teilnehmen.

    Der Versand wird im Mai in mehreren Tranchen erfolgen. Es kann also sein, dass bei mehreren Vorbestellungen die Lieferung zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgt.

  15. Ich habe mir noch auf den wirklich letzten Drücker drei Sets gegönnt. Burg Löwenstein, den Wild West Saloon und die antike Feuerwehr. Auch wenn mich langsam der Verdacht beschleicht, dass ich ein ernsthaftes Problem mit meinem Lego Sammelfieber habe und es beim Zusammenzug mit meiner Freundin ihr bald einmal beichten muss.. bei allen Sets könnte ich mir vorstellen sie zu behalten und eines Tages in’s Regal zu stellen, einfach nur den Aufbauspaß zu genießen und dann wieder bei Nicht-Gefallen irgendwann weiter zu verkaufen oder von Anfang an nur für ein paar Jahre einzulagern und dann wieder weiter zu veräußern.

    Für den Zoll habe ich extra den Tipp eines Mitglieds hier genutzt, drei separate Bricklink Accounts erstellt und dann mit jedem der Accounts genau ein Objekt gebacked. Ob meine Hoffnung, dass die Sets bei separatem Versand weniger Gebühren kosten wirklich aufgeht und nicht dadurch revidiert wird, dass ich im schlimmsten Falle drei mal zum Zollamt nach Lübeck fahren darf, wobei dann die Benzinkosten die Ersparnis wieder komplett revidieren würden, wird sich zeigen.

    • Hallo Retro,

      soeben erhalte ich die offizielle Bestätigung von Bricklink über das erfolgreiche Abschneiden der Funding-Phase.
      Darin werde nochmals alle Daten zusammengefasst: Das Bestelldatum, Anzahl sowie der Zahlungsbetrag. Es wird ausdrücklich dargestellt, dass der Versand „FREE“ ist. Die Kreditkarte soll erst mit Versand der Sets, also voraussichtlich im Mai, belastet werden.

      Bricklink wird die „Backer“ über die Produktionsbeginn und den weiteren Verlauf per E-Mail informieren.

      Wir können gespannt sein.

  16. Hi Retro,
    meine Favoriten sind die Burg, „Hot Shot“ sowie die Bikes und das 8 Studs.
    Zur Burg muss ich nichts sagen oder ..? 🙂
    Die „Hot Shots“ gehören in den Freizeitpark, an dessen Eingang ein Fahrradständer zu stehen hat. Die „8 Studs“ fand ich extrem modular und ein schöner Beitrag zum modernen Wohnen. Bei dem Teilepreis wurde ich schwach, mal was auszuprobieren.

    Warum ich das Projekt intensiv verfolge? – Ganz einfach: Vielleicht könnte Crowdfunding für Lego eine Option sein, um Produkte für bestimmte Märkte zu testen. Bestes Beispiel: Die Asia-Specials. Entweder Lego hätte sich entschieden die Sets direkt zu bringen oder bei ernsthaften Absatzzweifeln eine bedingte Vorbestellung ermöglichen sollen. Z. B. wenn mehr als 10.000 SWets verbindlich vorbestellt sind, kömmt das Set. Wäre für Fans und Lego gut.

    Das Format sollte trotzallem die Ausnahme bleiben.

  17. Na nu..?
    Was ist los bei Bricklink?

    Soeben erhielt ich einen E-Mail von BL über den weiteren Verlauf der Produktion bzw. des Versands. Die Sets werden in einer festgelegten Reihenfolge hergestellt, so dass Fans, die mehr als ein Set bestellt haben, evtl. mehrere Lieferungen erhalten werden. BL versichert dabei, dass die Bezahlung erst Zum Versand des Sets erfolgt. So weit, so gut.

    Gleichzeitig kündigt BL jetzt schon an, dass es aufgrund der großen Nachfrage zu Verzögerungen kommen wird. BL spricht wörtlich davin, dass „some orders will not be shipped until as late as end of summer.“
    Innerhalb der Sets werden die Orders nach zeitlichen Eingang abgearbeitet. Also: Wer als erster bestellt hat, bekommt das Set auch zuerst.

    Ehrlich gesagt bin ich über diese Aussage sehr überrascht. Zum einen haben nur 13 von 16 Sets die Fundingphase überstanden, zum anderen wurden während des Fundings insgesamt ca. 13.500 Sets von 32.500 möglichen Sets vorgemerkt, also etwas mehr als 40%. Ich frage mich dabei, wenn das Volumen BL vor solche Probleme stellt, wie wäre ein Ansturm der Fans bewältigt worden? Gleichzeitig frage ich mich, wie will BL den am 22. April beginnenden Verkauf abwickeln, wenn die Ware im schimmsten Fall irgendwann „Ende Sommer“ versandt wird?

    Mit Sicherheit ist diese Ankündigung nicht förderlich für mögliche zukünftige Projekte.

  18. Bricklink hat die Verkaufspahse des AFOL-Programms gestartet. Ab heute können die Fans die erfolgreich finanzierten Sets regulär bei Bricklink kaufen. 12 von ursprünglich 16 Sets stehen zum Verkauf. Drei Sets haben den erforderlichen Zuspruch nicht erhalten, die Burg „Löwenstein“ ist bereits ausverkauft.

    Für die restlichen Sets gilt:
    Verkauft wird nur solange der Vorrat reicht. Der Restbestand der Sets wird nicht angezeigt bzw. veröffentlicht. Abweichend von der Fundingphase können Bestellungen neben der Kreditkarte auch per PayPal getätigt werden. Hinzu kommen Versandkosten. Diese sind abhängig vom Set und dem Zielland.
    Für die Lieferung nach Deutschland sind je nach Set zwischen USD 10-35 pro Set zu berücksichtigen. Die Summe aus Warenwert und Versandkosten ergbit den Zollwert auf den Steuern und ggf. Zoll zu zahlen sind.

    Pro Bricklink-Konto können maximal jeweils drei Sets geordert werden. Das Limit gilt für Funding- und Sellingphase.

    Neu ist, dass Bricklink eine Warteliste für bereits ausverkaufte Sets einrichtet. Falls eine Order storniert werden muss, wird das Set an die Einträge auf der Warteliste weitergereicht. Das Set kommt nicht wieder in den Verkauf zurück. Ein Eintrag auf der Warteliste ist nur mit ein Set möglich. Es gilt das „Windhund“-Prinzip, also wer sich zuerst auf die Warteliste einträgt, wird als erster zugeteilt. Wie beim normalen Kauf, fallen hier Versandkosten an.

    In FAQ weist Bricklink nochmals darauf hin, dass es zu Verzögerungen im Zeitplan kommt:
    „Please be aware that production is currently behind schedule and sets may not ship for several weeks after an order is placed.“

  19. Um die Wartezeit auf die Sets etwas zu verkürzen, lohnt sich ein kurzer Blick auf die Bricklink-Seite. Dort hat die Verkaufsphase des AFOL-Programms begonnen. Am 09. April hatte Bricklink erstmals das Verpackungsdesign gezeigt. Mittlerweile sind alle Verpackungsdesigns zu sehen. Dafür müsste Ihr lediglich ein Set anklicken. In den Bildern des Sets sind die Entwürfe zu bestaunen: Man hat sich echt Mühe gegeben.
    Link: https://www.bricklink.com/v3/crowdproject/main.page

  20. Gute Neuigkeiten vom AFOL-Programm:
    Heute Nacht erhielt ich von Bricklink die langersehnte E-Mail: „Your order is on its way!“ Das freut mich umso mehr, da mein Set zu den Top5 der Fundingphase gehört.
    Der Versand erfolgt via FedEx inkl. Tracking-ID.

  21. Ich kann meinen Saloon heute bei der Post abholen.
    Zoll 25,55€
    Auslagepausch. 6,00€
    Insgesamt nochmal 31,22€ Aufschlag auf den Preis.
    Ich bin sehr gespannt was mich erwartet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*