Bricklink AFOL Designer Program: Die Crowdfunding-Phase hat begonnen

Bricklink AFOL Designer Programm

Vor kurzem haben wir schon über das Bricklink AFOL Designer Programm und die dortigen Finalisten berichtet. Jetzt hat die Crowdfunding-Phase begonnen und ihr könnt die Sets und deren Finalisierung unterstützen.

Das Funding ist am gestrigen 01. Februar gestartet und läuft noch satte 71 Tage. Stand jetzt haben immerhin schon drei Sets die 100% Funding-Grenze überschritten. Einige weitere Sets stehen kurz davor. Realisiert werden auf jeden Fall:

  • Wild West Saloon
  • The LEGO Story
  • Löwenstein Castle

Ihr braucht fürs Mitmachen einen Bricklink Account und eine Kreditkarte. Die Unterstützung ist über einen deutschen Account problemlos möglich, der Versand ist auch nach Deutschland kostenlos. Die Lieferung soll ab April 2019 erfolgen.

Auf Youtube gibt es eine Playlist, in der nochmal alle Sets einzeln vorgestellt werden.

Schreibt ruhig mal in die Kommentare, welche Sets ihr haben wollt und ob ihr das Crowdfunding unterstützt. Ich bin gespannt…

Über Lukas Kurth 365 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 27 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

12 Kommentare

  1. Wenn da jetzt noch Versandkosten, Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Zoll drauf kämen, wären die Preise jenseits von Gut und Böse!
    Dagegen ist das dieses Jahr um satte 20% im Preis erhöhte Modular immer noch ein Schnapper.
    Interessate Idee, die mit seiner Preisgestaltung direkt wieder sabottiert wird.

    • Ich vermute, dass keine Versandkosten hinzukommen. Auf den Orderseiten der Sets steht jedenfalls der Zusatz „Free shipping on all pre-orders!“.

      Bei einem Dollarkurs von 1,14 und 25% Einfuhrkosten würde die Burg ca. EUR 220 kosten. Im Vergleich zur Eckwerkstatt ein ordentlicher Aufschlag. Ich bitte jedoch zu bedenken, dass alle Sets eine Kleinserie sind.
      Im Gegensatz dazu sind die LEGO-Asienspezial-Sets Massenware und die Listenpreise im koreanischen Lego-Online-Shop auf ähnlichen Niveau.

      Die gezahlten Preise in Europa sind höflich gesagt „amibitioniert“. Grund: Die Versandkosten. Bei HKD 650 fürs Set schlagen HKD 1000 Versand zu Buche.

      Ich finde die Idee großartig. Sie ermöglicht mehr Vielfalt in das Sortiment zu kriegen und die Wünsche der Fans besser zu bedienen. Ich denke, für Lego wäre dieses Format ebenfalls gut geeignet, um „offizielle“ Experimente auszuprobieren oder kurzfristig die Bedürfnisse der Fans zu testen.

      Beispiel:
      Ich habe Lego mehrfach vorgeschlagen, die Asien-Specials über diesen Weg in Europa anzubieten. Ähnlich wie im jetzten Crowdfunding, gibt Lego eine bestimmte Stückzahl vor. Dann können die Fans mit bedingten Bestellungen darauf reagieren. Falls die Nachfrage die Stückzahl übersteigt, wird das Set produziert. Im besten Fall wären die Fans zufrieden, weil sie das Set ohne Probleme kriegen können. Lego zeigt sich als flexibeles Unternehmen und würde noch Extragewinn machen. Bei Nichterfolg wären alle Kritiker ohne Argument. Man hätte es versucht, aber es ist keine Nachfrage vorhanden.

      Ich bin beim Crowdfunding dabei und neugierig wie das Projekt durchläuft.

      • Da bin ich mir nicht so sicher, bei den kleineren Sets wird es wenn überhaupt eine Punktlandung gegen Ende der Crowdfunding-Phase. Ich glaube bspw. nicht, dass mein Entwurf Poseidonia die 300 nötigen Bestellungen bekommt, beim Wikingerschiff, dem Schach und ein, zwei anderen Entwürfen sieht es bisher ähnlich aus.

        • Hallo Daniel,
          meinen Glückwunsch zum Einzug in die finale Runde des AFOL-Programms! Einer der letzen 16 zu sein, bei über 400 Vorschlägen, ist großartig!

          Nciht traurig sein, die Fundingphase ist gerade gestartet. Es verbleibt genug Zeit, damit die Fans ihre Orders platzieren können. Ich drücke Dir die Daumen.

          Darf ich mir die Frage erlauben:
          Bleibt bei Realisierung etwas bei euch Designer hängen?

  2. Der Steinepreis liegt bei den meisten Sets der Aktion über $10ct – bei den Advanced Models sind es 7-9 $ct.
    Die Lego Geschichte liegt mit ca. 7$ct etwas günstiger.
    Ist natürlich nur ein Richtwert, es kommt ja darauf an, welche Steine es sind.

    • Drei Gedanken zu den Preisen:

      1. Generell muss berücksichtigt werden, dass es Kleinserien sind.
      2. Lego´s kleine Sets haben ebenfalls sportliche Preise. Ich denke z.B. an die 20 Jahre Star Wars-Sondersets, Lego Movie 2 oder City(z.B.60194).

      3. Im Gegensatz zu den Asien-Special-Sets sind die AFOL-Sets inkl. aller Nebenkosten ein Schnäppchen!

      Meine Orders sind platziert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*