LEGO Teile Namen: Ein Leitfaden für Spitznamen und Fachbegriffe

LEGO Steine Namen Titel02

Lampenstein, Jumper, Bracket, Wedge? Die Teilenamen der LEGO Elemente können vor allem bei Neulingen schnell zur Verwirrung führen. Deswegen erklären wir euch heute welche Namen in der Fanszene benutzt werden, welche Spitznamen sich etabliert haben und listen die verschiedenen BrickLink-Fachbegriffe auf.

Allgemeines über Teilenamen

Generell kann man bei Teilenamen in drei Kategorien unterteilen:

  • LEGO Teilenamen: Die Namen, die sich LEGO für seine Steine ausgedacht hat sind oft automatisch übersetzt. Je spezieller der Stein wird, um so ungenauer und kryptischer werden die Bezeichnungen, sodass man sich darunter wenig vorstellen kann. Benutzt werden die LEGO Namen bei LEGO Steine & Teile und zum Beispiel bei Brickset.
  • BrickLink Teilenamen: Die BrickLink Teiledatenbank, die als Fanprojekt gestartet und über Jahre gewachsen ist, enthält auch jeden noch so seltenen Stein. LEGO hat die Plattform zwar übernommen, eine Änderung der Namensgebung hat das aber nicht nach sich gezogen. Um die Einteilung möglichst logisch zu gestalten hat BrickLink zahlreiche Kategorien, denen die Steine manuell zugeordnet werden. Durch die vielen verschiedenen Steine ist die Anzahl der Kategorien trotzdem auf den ersten Blick erschlagend, und da auf Englisch, nicht für jeden sofort übersichtlich.
  • Spitznamen: Bevor man sich mit Teiledatenbanken auseinandersetzt entwickelt man unbewusst seine eigenen Teilenamen, um sich zum Beispiel mit Freunden oder Familienmitgliedern zu verständigen. Ob aber „Nupsi“, „Stein-mit-Dings-dran“ oder „Achter“ allgemein richtig verstanden werden ist fraglich. Deswegen haben wir eine Liste von gängigen Eigennamen zusammengestellt, die sich bereits in der LEGO Fanszene etabliert haben.

Spitznamen

Über die Jahre haben sich vor allem unter englischsprachigen LEGO Fans einige Spitznamen für spezielle Steine durchgesetzt und sind mittlerweile auch in den Sprachgebrauch hier übergeschwappt. Damit ihr wisst von welchem Stein die Rede ist, wenn diese Namen fallen, haben wir euch die bekanntesten mal aufgelistet und erklärt:

Lampenstein/ Headlight

LEGO Steine Namen Headlight

Der 1×1 Stein mit eingezogener, seitlicher Noppe (4070) war eins der allerersten LEGO Steine, mit denen man die Baurichtung ändern konnte – viel älter als der normale 1×1 Stein mit seitlicher Noppe. Dieser Stein wird auch heute noch sehr oft verwendet und sein Spitzname des Headlight Brick oder zu deutsch Lampenstein geht auf seine erste Verwendung im Set 6627 von 1980 zurück, wo er die Scheinwerfer des kleinen Autos befestigt.

Jumper

LEGO Steine Namen Jumper

Nicht mehr weg zu denken aus dem LEGO System ist die 1×2 Platte mit mittiger Noppe. Da der Name auf Dauer zu sperrig war, wird der Stein heute oft Jumper genannt, da man dank ihm eine halbe Noppe im Raster springen kann. Über die Jahre wurde der Stein ab und zu minimal verändert und hat in der aktuellen Variante nun auch die Möglichkeit auf der Unterseite zu „jumpen“.

LEGO Steine Namen Jumper Unterseite

Bekannt sind auch die Namen 2×2 Jumper für die 2×2 Platte mit einer Noppe (87580 ). Der relativ neue 1×3 Jumper (34103), wird auch gerne Doppeljumper genannt.

LEGO Steine Namen Jumper03

Käseecke/ Cheeseslope

LEGO Steine Namen Käseecke

Als Käseecke bezeichnet man weit verbreitet den 1×1 Slope (54200), der zwei Platten hoch ist. Das Teil ist seit 2004 bei LEGO in der Produktion und sieht in Gelb ein bisschen aus wie ein Stück Käse und wurde als solches zum Beispiel schon im LEGO 10193 Mittelalterlicher Marktplatz eingesetzt.

Käsereibe

LEGO Steine Namen Käsereibe

Passend zur Käseecke gibt es noch ein ähnliches Teil, das Käsereibe (61409) genannt wird. Der 1×2 Slope hat Ritzen auf der Oberseite, sodass es so aussieht als könnte man dort ein kleines Stück Käse zerreiben.

LURP & BURP

LEGO Steine Namen Burp Lurp

Diese beiden Abkürzungen kommen aus dem Englischen und stehen für: Little Ugly Rock Piece und Big Ugly Rock Piece (dt. Kleines & großes hässliches Felsen Element). Bezeichnet werden damit gerne mal die beiden Fertigfelsen 4 x 10 x 6 (6082) und 3 x 8 x 7 (6083).

Travis Brick

LEGO Steine Namen Travis

Der 1×1 Stein mit vier Noppen an den Seiten wird in der internationalen Szene auch Travis Brick genannt. Der Spitzname kommt vom LEGO Fan Travis Kunce, der den Stein so sehr mochte, dass er ihn sich auf den Rücken tätowieren ließ. Travis ist bereits verstorben, aber seine Obsession für diesen LEGO Stein lebt als Spitzname weiter.

Mixelgelenke

LEGO Steine Namen Mixel LEGO Steine Namen Mixel02

Das Gelenksystem mit den kleinen Kugeln wurde durch das LEGO Mixel Thema populär. Tatsächlich gibt es diese Art der Verbindung aber schon seit 1974 und sie diente dort den Homemaker Maxifiguren als Gelenk an den Händen. Auch Themen wie zum Beispiel Technic bedienen sich dem System, wodurch es mittlerweile eine große Auswahl an verschiedenen, kompatiblen Steinen gibt.

Fachbegriffe für LEGO Steine

Zuerst einmal gibt es beim Benennen von LEGO Steinen natürlich kein richtig und kein falsch. Jedoch wird man bei der Hülle und Fülle von verschiedenen Steinen schnell merken, dass man Schwierigkeiten bekommt, deutlich zu machen, über welches Element man gerade spricht. Da die Datenbank auf BrickLink am vollständigsten ist und auch bei der Namensgebung meistens logisch vorgegangen wurde, kann man sich gut an den englischen Begriffen dort bedienen. Wir haben euch hier mal die wichtigsten Namen zusammengefasst:

Brick

LEGO Steine Namen Brick

Der Brick (dt. Stein) ist der Klassiker unter den LEGO Steinen. Er zeichnet sich durch seine Höhe von drei Platten aus. Der kleinste ist 1×1 Noppen und der größte 12×24.

Brick, Modified 

LEGO Steine Namen Brick Modified02 LEGO Steine Namen Brick Modified01

Als Brick Modified werden alle Bricks bezeichnet, bei denen was dran ist. Das sind zum Beispiel Steine mit Noppen, mit Bars (dt. Stangen), mit Technic Pins oder mit Abrundungen.

Plate

LEGO Steine Namen Plate

Die Plate (dt. Platte) ist ein weiteres Standardbauteil. Die kleinste ist 1×1 und die größte 16×16. 

Plate, Modified 

LEGO Steine Namen Plate Modified02 (1) LEGO Steine Namen Plate Modified02 (2)

Als Plate Modified bezeichnet man alle Platten, bei denen noch was dran ist. Zum Beispiel können das Platten mit Bars, Clips oder Mixelgelenken sein. Oder sie haben Technic Pins, Löcher oder Noppen an den Seiten.

Bracket

LEGO Steine Namen Bracket

Bracket (dt. Winkel) sind im Grunde eine spezielle Art der Plate Modified. Die meisten Brackets sind nach dem folgenden Prinzip aufgebaut: eine Platte an der im 90° Winkel eine Platte mit halber Dicke verbunden ist.

Hinge

LEGO Steine Namen Hinge (1) LEGO Steine Namen Hinge (2)

Unter Hinges (dt. Scharniere) findet man Teile, die mit einem der Scharniersysteme kompatibel sind. Es gibt Rastscharniere, Fingerscharniere und weitere Scharniertypen.

Slope

LEGO Steine Namen Slope (1) LEGO Steine Namen Slope (2)

In der Kategorie Slopes sind alle Schrägsteine / Dachsteine einsortiert. Es gibt neben den gewöhnlichen Slopes auch Inverted Slopes und Curved Slopes (dt. gebogener Schrägsteine). 

Wedge

LEGO Steine Namen Wedge

Als Wedge (dt. Keil) bezeichnet man die keilförmigen Steine, die man vor allem aus LEGO Star Wars Raumschiffen kennt.

Wedge, Plate

LEGO Steine Namen Wedge Plate

Mit diesem Begriff beschreibt man Flügelplatten in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Abschrägungen. 

Tile

LEGO Steine Namen Tile

Als Fliesen bezeichnet man alle Platten, die keine Noppen haben. Neben den normalen Fliesen gibt es auch runde Fliesen.

Tile, Modified

LEGO Steine Namen Tile Modified

Auch bei den Fliesen gibt es einige modifizierte Varianten, die spezielle Formen haben oder noch was dran haben.

Panel

LEGO Steine Namen Panel

Unter einem Panel (dt. Paneel) versteht man in der LEGO Welt ein Teil mit einer dünnen Wand. Es gibt sie in verschieden Varianten und Größen.

Bar

LEGO Steine Namen Bar

Eine Bar (dt. Stange) bezeichnet alles, was so dick ist, dass eine Minifigur mit der Hand darum greifen kann.

Dish

LEGO Steine Namen Dish

Unter dem Namen Satellitenschüssel sind die Dishes schon seit den ersten Space Sets bekannt. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl, die von 2×2 bis 10×10 reicht.

Dies sind erstmal die wichtigsten Begriffe, mit denen man sich schon sehr gut ausdrücken kann. Wir hoffen die Liste hat euch die Begrifflichkeiten der LEGO Steine ein bisschen verständlicher gemacht. Wer noch speziellere Begriffe erfahren möchte, kann sich natürlich einfach mal durch den BrickLink Katalog klicken.

Konnte euch der Beitrag ein paar neue LEGO Begriffe näher bringen? Wie ist eure Strategie beim Benennen von LEGO Steinen und würdet ihr gerne noch mehr Details und Anekdoten über spezielle Teile hören? Schreibt uns gerne in die Kommentare!

Über Jonas Kramm 31 Artikel
24 Jahre jung mit 20 Jahren LEGO Erfahrung. Moc-Bauer, Burgen-Kurbler, Dino-Zähmer, Bautechniken-Tester, Set-Schlachter, Foto-Bearbeiter, Farben-Kenner und Teile-Experte.

69 Kommentare

  1. Fantastisch, genau so eine Artikel um mal in die Begriffe rein zu kommen habe ich gebraucht. Vielen, vielen Dank dafür 😊.
    Wie heißen noch mal die nicht eckigen sondern runden „Bricks“?

  2. Die meisten Teilenamen kannte ich dank Brinklink zwar schon, aber LURP und BURP und Travis Brick waren mir bislang entgangen. Wer hätte gedacht, dass man bei einem Artikel zu Teilenamen lachen (bei den „hässlichen“ Felsen) und traurig (bei Travis) zugleich sein kann. Das hat mein LEGO Herz berührt. Danke. 😊

  3. Heh, „Käsereibe“ kannte ich noch nicht. 😉 Ich halte mich größtenteils an die groben BrickLink-Kategorien, da das auch meist die Namen in Stud.IO sind. Und dann am besten schön mit deutsch mischen, für Sachen wie „Viererplate“ und „Riffelbrick“. 😉 Da ich in den 90ern aufgewachsen bin, nenne ich die 1×1-Rundsteine aber auch grundsätzlich noch „Kanonenkugeln“.

  4. Vielen Dank für den tollen Artikel, ich kenne mittlerweile etliche Namen, aber z.b. bei Bar wäre ich bei der Suche schwer gescheitert. Das ist eine echte Bereicherung, Dankeschön!

  5. Warum ist der rechte Brick modified eigentlich kein slope?

    Einige Zuordnungen finde ich schwer, aber sonst kommt man da schon relativ schnell rein.

    Danke für die Übersicht:)

    • >Warum ist der rechte Brick modified eigentlich kein slope?

      Berechtigter Einwand, aber für Abhilfe ist schon gesorgt: Ab dem 01.10. wird dieser Stein bei BrickLink als Slope gelistet sein.

          • Vielen Dank für die Links, sehr interessant zu sehen welche Teile da unsortiert werden. Bei vielen ist es wohl sinnvoll, da sie unter ihrer ursprünglichen Einordnung niemand mehr vermuteten würde.

          • Rebrickable hat eine Kategorie „Bricks Curved“… Ist die mit der „Slope, Curved“ von Bricklink jetzt identisch? 😉

            Interessant aber auch ein „Modified“ für Minifig-Beine – immerhin gibt es nur drei „normale“ (lang, mittel und kurz+starr).

          • @TheK Naja, so halb. Da sind sowohl die Curved Slopes als auch sämtliche Arches, also Bögen, drin (nur nicht die kleinen neuen 1×1 Halbbögen, die sind Brick Modified). Rebrickable sagt auch „Special“ statt „Modified“. Generell sind die nicht komplett deckungsgleich, aber nah bei einander.

            Tatsächlich benutze ich meist Rebrickable, wenn ich schnell mal nachschauen will, was es so an Teilen z.B. in einer Farbe gibt, oder andersrum. Das Interface finde ich persönlich eingängiger und übersichtlicher, und BrickLink-Preise sieht man trotzdem, teilweise soagar noch einfacher.

          • Rebrickable brauche ich vor allem für die Lost Parts-Funktion. Ich habe inzwischen über 450 Sets und versuche mit meinen losen Teilen immer weitere zu rebricken – da fehlt natürlich immer irgendwas, was man in diesen Massen nur überblicken kann, wenn einem die Datenbank auch sagen kann, WO es fehlt.

    • Das habe ich auch nie verstanden. Es gibt in der BrickLink-Datenbank aber einige Teile, die ich persönlich anders einsortieren würde. Zum Beispiel ist das System mit den größeren Kugelgelenken (57909, 57910) bei den Technik Bricks einsortiert. Es gibt aber auch kompatible Teile zu diesem System bei den Bionicles (20474), die wiederum eine eigene Kategorie Bilden. Auch die Unterscheidung zwischen Plate Modified und Tile Modified finde ich manchmal schwierig (Beispiel 33909). Nichtsdestotrotz finde ich die Bezeichnungen/Namen von Bricklink am Besten – Teile und Farben! Von mir aus könnte Lego die Namen gerne bei sich einführen/übernehmen…

  6. Oh Mann!
    Wenn ich überlege, welche Namen meine ältere Schwester und ich in den 80ern verwendet haben…
    Brick round 1×1 = Tonne
    Alle Platten mit einer Breite von 1 Noppe = Stange
    Brick 1×4 = Vierer
    Brick 2×4 = Dicker Vierer
    usw…

    Aber der Lampenstein war auch bei uns der Lampenstein 😅

  7. Eine richtige tolle Idee, hier die Begrifflichkeiten für die Lego Steine runter zu spülen! Mega gut! Danke dir!

    Ich freue mich jetzt schon darauf, bei passender Gelegenheit in unserer Videos auf diesen Artikel zu verweisen.
    LG

  8. Bei mir kamen nostalgische Gefühle auf, als ich die 6627 und die Maxifiguren sah. Das war auch mein erstes Set mit dem Lampenstein damals. Anekdoten sind immer herzlich willkommen!

  9. Cooler Artikel, danke schön. 🙂

    Falls ich mir was für die Kategorie wünschen dürfte (oder das auch als Antwort auf den Kommentar hier geht): Ich lese immer mal wieder davon, dass LEGO Fans sich Teile bedrucken lassen, die so nur von LEGO als Sticker beliefert werden (hallo Harry Potter LEGO!). Macht ihr das auch? Gibt es dafür empfehlenswerte Seiten oder auch einen guten DIY-Weg? 🙂

  10. Als Einwurf aus den 70-ern:

    Hat jemand eine Anhung was ein Drahdiwaberl ist (ich meine NICHT die österreichische Band, sondern ein LEGO Element…)

    BTW MOST EXCELLENT ARTICLE

    • Ich überlege, ob ich gleich die englischen Bezeichnungen verwende – dann lernt er nebenbei noch Vokabeln wie „Slope“ (Steigung), „Wedge“ (Keil) oder Hinge (Scharnier) 😉

  11. Toller Artikel.

    Dennoch weiß ich, dass ich bei den nächsten ’spezielleren‘ Teilen wieder nach Sets suchen werde, die besagte Teile beinhalten, um dann über deren Teileliste herauszufinden, wo das Teil in der Bricklink-Datenbank versteckt ist. 😉

  12. Sehr schöne Zusammenfassung, danke. Witzigerweise habe ich gestern gerade angefangen alles was ich an Lego Kleinkram habe in die Lidl Kleinteilemagazine zu sortieren. Also vieles was unter den Begriff Plate Modified, Tile Modified oder Brick Modified gehört. Vielleicht wäre es ja mal möglich, dass du mal zeigst wie du deine Teile sortiert hast, bzw. ein paar God Practice Ratschläge gibst. Natürlich muss jeder sein eigenes System finden mit dem er klar kommt, über Input hierzu freue ich mich allerdings immer.
    So Fragen wie: Wie feinteilig sortiert man am besten? Wie ordnet man die Boxen am besten an, so dass man die Sachen schnell wieder findet?

    • Ich fürchte das mußt du für dich selber finden. Es fängt ja schon damit an, wieviele Steine du hast – je mehr Steine und je kleinteiliger die Sortierung, desto mehr Fächer brauchst du. Ich baue gelegentlich MOCs, und habe dafür ein eher überschaubares Sortiment – und trotzdem ein paar kleinere Kisten sowie 5 Magazine mit Schubladen gefüllt. Und das nach meinem letzten Projekt (vorher war das alles recht chaotisch gelagert) – wenn ich ein neues MOC beginne, kommt sicher einiges dazu. Ich kaufe aber erst wieder Steine, wenn ich konkret etwas bauen will und werde diese dann einpflegen. Meine Frau rekonstruiert Sets aus gebrauchten Konvoluten – sie sortiert diese zuerst, und hat entsprechend nur wenige Magazine für zB pins und andere Kleinteile, aber etliche Kisten. Ihre Sortierung ist auch komplett anders als meine – sie findet nur mit Mühe Steine bei mir, und ich nichts bei ihr weil wir ganz unterschiedlich an die Sortierung gehen. Ich kann nur empfehlen nach einer für dich passenden Logik zu sortieren, und nicht zu kleinteilig zu werden – aber ob du nach Sorte, Farbe, Größe, Art,… vorgehst, mußt du ausprobieren…

      Ansonsten danke für den tollen Artikel, Jonas!

    • Da hat wohl jeder ein eigenes System, aber die ganzen Modified sind definitiv die interessantesten Kandidaten – einfach, weil das kleine und sehr häufige Teile sind. Ansonsten…
      * Einreihige Bricks sind die einzigen Teile, die ich zusätzlich nach Farbe sortiere; einfach weil die sowohl sperrig wie auch sehr häufig sind.
      * Zweireihige Bricks bis 2×4 kann man dagegen in ’nen Gefrierbeutel stopfen, davon hat man durch Steineboxen idr. viel mehr als man braucht.
      * Tiles hab ich nur die ganz kleinen (rund, viertel, 1×1, 1×2) extra, der Rest ist in einer Box „größere Tiles“.
      * Plates bis 2×8 lohnen eigene Box, aber ohne Farbsortierung; darüber nimmt die Menge drastisch ab. 1×1 rund mit und ohne Loch sollte man übrigens WEIT voneinander trennen! Ab 6 breit dann extra, weil sie beim Wühlen in der Kiste nerven.
      * Für die Technik-Teile hab ich zwei: Eine die Bricks und Plates; eine das sonstige Zeugs.
      Rest geht in eine (große!) Kiste pro Farbe.

  13. Mixelgelenk scheint mir ein eigener Begriff des Autors zu sein. Habe ich noch nie gehört. Auf Bricklink werden diese Gelenke Ball Joint (Kugelgelenk) genannt und das ist auch die übliche Bezeichnung.

    • Mixelgelenk ist durchaus ein Begriff der im Deutschen für diese Legosteine verwendet wird. Auch wenn es nicht gerade das häufigste Wort ist, das in Zusammenhang mit Lego benutzt wird.

  14. Ich hab mich mittlerweile an die Bricklink Namen gewöhnt und kannte die Slope mit slots bisher nicht als Käsereibe.
    Falls diese aber mal im Podcast erwähnt wird, weiss ich jetzt auch was damit gemeint ist, vielen Dank ^^
    Die Fotos von den Teilen gefallen mir sehr.
    Das ist schön präsentiert mit der Auswahl an Farben und der Positionierung.
    Da muss viel Zeit reingeflossen sein 🙂

  15. Einmal mehr herzlichen Dank, lieber Jonas KRAMM.
    Dies ist exakt der Level des Hobbys, auf dem ich mich selbst am liebsten Bewege: lasst die anderen doch ihre Sets reviewen und über Fehler in der Bauanleitung meckern…WIR schauen uns die Steine an! ☺️

    Viele Grüße, mein Lieber! ✌🏻

  16. Ein sehr schöner Artikel, danke schön. Ein legendärer Spitzname fehlt noch:
    https://www.bricklink.com/v2/catalog/catalogitem.page?P=3063&name=Brick,%20Round%20Corner%202%20x%202%20Macaroni%20with%20Stud%20Notch&category=%5BBrick,%20Round%5D#T=C
    Der Macaroni wird sogar im ersten Lego-Film verwendet.

    Und noch ein Kommentar zum Lampenstein. Das älteste Teil mit dem man snotten konnte ist er nicht. Das ist m.E:
    https://www.bricklink.com/v2/catalog/catalogitem.page?P=3185&idColor=5#T=C&C=5
    Der Zaum von 1967! Die Löcher passen auf Nupsis.
    Siehe die Garage von 1979 (Geräteständer)
    https://www.bricklink.com/v2/catalog/catalogitem.page?S=361-2#T=S&O={%22iconly%22:0}

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*