Farbvariationen im LEGO Onlineshop: LEGO ergänzt Menü zur Farbauswahl!

LEGO Onlineshop Farbvariationen

Schon seit einigen Tagen halten wir euch über die bei LEGO aufgetauchten Bilder der Farbvarianten bekannter Sets auf dem Laufenden. Nun ist LEGO einen Schritt weiter gegangen und hat offenbar bei den betroffenen Sets Menüs im LEGO Onlineshop eingebaut, die die Farbauswahl bei den Sets ermöglichen sollen.

Das Menü ist bisher, soweit wir das nachvollziehen konnten, nur bei zwei Sets zu finden, bei denen im Vorhinein auch Bilder der Farbvariationen aufgetaucht sind:

Aktuell sind diese Schalter noch ohne Funktion, es lässt sich also beispielsweise noch kein hellblauer Fiat 500 auswählen. Sollte LEGO diese Farbwahl-Boxen zwischenzeitlich wieder entfernen, haben wir für euch natürlich Screenshots angefertigt und hier vorsichtshalber eingebunden:

Unklar ist leider nach wie vor, wann genau und in welcher regionalen Verbreitung die Sets auf den Markt kommen sollen. Wir sind hier vorsichtig und rechnen ehrlich gesagt noch nicht mit einer sonderlich breiten Verfügbarkeit der Sets, da die Setnummern einfach eher einem Nummernkreis zuzuordnen sind, der bisher beispielsweise für exklusive Sets im Rahmen der San Diego Comic Con genutzt wurde. Es ist außerdem eher unwahrscheinlich, dass die Sets dauerhaft im Programm bleiben. Vermutlich handelt es sich bei den Farbvarianten erstmal um einen Testballon. Aber die Tatsache, dass die Farbauswahl schon jetzt im deutschen (wie auch in den anderen) Shops eingebunden ist, lässt uns ein wenig Hoffnung schöpfen.

Da die Bilder zu den Neuheiten im Laufe der letzten Wochen auftauchten, rechnen wir aktuell mit einem Release im September und daher mit einer Vorstellung irgendwann in den nächsten Tagen. Dann wissen wir  auch endlich genauer, was LEGO sich bei den Farbvariationen wie dem hellblauen Fiat 500 gedacht hat. Wir haben unten nochmal alle von LEGO bisher veröffentlichten kleinen Bilder der neuen Sets eingebunden. Neben dem Farbvariationen sind dort auch zwei neu zusammengestellte LEGO City Feuerwehr-Sets enthalten. Was es damit auf sich hat, haben wir euch vor einigen Tagen erklärt.

Es bleibt spannend, was LEGO mit der Farbauswahl im LEGO Onlineshop genau vorhat. Da die Menüs zur Auswahl der Farbe auch im deutschen LEGO Onlineshop auftauchen, können wir vielleicht doch noch auf eine weltweite Verfügbarkeit hoffen. Aber wir wollen uns nicht so recht darauf verlassen, dass die Sets bald „einfach so“ bestellt werden können. Immerhin scheint klar zu sein, dass es sich bei den Farbvariationen nicht um VIP-Prämien oder Gratisbeigaben handelt – denn dafür bräuchte es nunmal keine Farbauswahl im Shop. Was auch immer passiert: wir halten euch auf dem Laufenden!

Vielen Dank an unseren bisher anonymen Leser, der uns den Hinweis auf die Farbwahl-Menüs per Mail geschickt hat! 🙂

Was sind eure Eindrücke der neuen Farbauswahl-Menüs im LEGO Onlineshop? Könntet ihr euch vorstellen, zukünftig bei mehreren Sets einfach auswählen zu können, in welcher Farbe ihr euch die Sets wünscht, oder haltet ihr diese Erweiterung für Blödsinn? Teilt uns eure Meinung gerne in den Kommentaren mit und diskutiert mit anderen Lesern.

Über Lukas Kurth 1753 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

61 Kommentare

  1. In Hellblau würde ich mir den Fiat 500 tatsächlich kaufen wollen. Das ist ein guter Schritt in die richtige Richtung. Auch wenn ich mich wiederhole. Bei Modellen mit zwei Variationen a la Porsche 911 10295 wären zwei Farben wirklich eine gute Idee.

  2. Danke für die Info.

    Ich befürchte nur, dass diese Aktion einmalig bleiben wird. Zum einen weil die Leute die Sets schon haben und nicht unbedingt noch mal brauchen oder wollen und zum anderen ist die Setauswahl jetzt auch eher naja.
    Sowas müssten sie mit komplett neuen Sets machen, wenn diese auf den Markt kommen. Z. B. mit dem roten Puck-Up im Oktober und dann z. B. noch in Sandblau.

    • Was denkst du denn passiert, wenn LEGO diese Sets nur für kurze Zeit oder gar nur in den USA o.Ä. veröffentlichen sollte? Denkst du nicht, dass dann die halbe Welt plötzlich doch den Fiat haben will, einfach weil klar ist, wie selten (und damit teuer) der sein wird? 🙂

      • Ich denke, Lego spielt da mal wieder mit den „verrückten“ Sammlern. Heißt: Sie fangen damit bei einem nicht gut laufenden Set an und in 2 Jahren wird das allmälich weiter ausgerollt und zum Standard.

        • Was für einen Sinn macht das, es mit einem nicht gut laufenden Set zu machen? Wenn ich Lukas (mit k) im Podcast richtig verstanden habe, gibt es diesem light medium hellblau azur noch kaum Steine. Der Aufwand (der für Lego bei neuen Steinen und neuen Farben ja angeblich budgetär immens ist) ist doch viel zu gross, wenn dabei die Gefahr besteht, dass das kaum Anklang findet.

          • Lego hat eine wahnsinnig hohe Marge bei seinen Produkten wie man an den Gewinnen letztes Jahr sehen konnte. Außerdem produziert Lego ja die Farben seit einiger Zeit schon selbst, daher ja auch die Qualitätsprobleme bei den Farben. Es sind ja auch keine neuen Steine, sondern nur neue Farben. Von daher denke ich sind es nur moderate Mehrkosten und diese sind bei hoher Marge vertretbar. Irgendein Set muss man ja nehmen zum testen und ich denke Lego kennt seine sammelwütige Fangemeinde ganz genau und weiß, dass eine neue Farbe erstmal als etwas sehr besonderes angesehen wird.
            Und zum Thema Gefahr etwas neues zu machen, wenn ein Konzern nichts neues probiert wird er irgendwann nicht mehr relevant sein und bei den gigantischen Gewinnen wäre es absolut fahrlässig nicht ständig irgendetwas neues zu probieren.

          • Spricht nicht deshalb alles für eine kurze Aktion? Steine Herstellen, Sets verkaufen und wieder weg damit.

          • Der Fiat interessiert mich nicht die Bohne. In hellblau würde ich ihn der Steine wegen aber dennoch kaufen.

  3. Also ich muss sagen, ich finde das Thema vor allem für Fahrzeug-Modelle eine sehr coole Sache. So kann man sich seine präferierte Farbe aussuchen. Aus LEGO Sicht auch nicht ganz dumm, denn so kann man wahrscheinlich noch mehr Exemplare von einem Set verkaufen. Die Entwicklungskosten bleiben ja relativ ähnlich wahrscheinlich. Da man bei Bricklink einfach nur bei der Teileliste die Farbe ändern muss um zu gucken ob die Teile verfügbar sind 😀

  4. Ich finde das einfach nur zutiefst logisch, dass es auch bei Spielzeug eine Farbauswahl gibt. Heutzutage kann ich mir ja bei allem möglichen meine Lieblingsfarbe auswählen, Pullis, reale Autos, Schuhe etc.
    Da sollte das bei so etwas modularem wie Lego doch auch möglich sein. Ein Schritt weg vom vorkonfektioniertem hin zum individualisiertem.
    Geht natürlich nicht bei allen Sets, einen Sternenzerstörer kann mal wahrscheinlich nur in grau ausliefern, alles andere macht wenig Sinn.

  5. Aus meiner Sicht wäre das Mal eine perfekte Möglichkeit für Lego gewesen, den VIP Punkte Bestand abzubauen. Insbesondere mit dem Fiat, der Mal eine besondere exklusive Prämie gewesen wäre.
    Bei den aktuellen Prämienangebot muss sich Lego nicht wundern, dass die Leute die Punkte einfach horten.

    Ich finde den blauen Fiat nach wie vor echt super und werde ihn mir kaufen. Hoffe jedoch irgendwie trotzdem, dass die Farbvarianten was besonderes bleiben und jetzt nicht bei jedem zweiten Set kommen, wofür ja auch die seltenen Setnummern sprechen.

    • Kann zwar deinen Gedanken nachvollziehen, wäre eine Option mit den Vip-Punkten. Aber den Vip-Punkte-Bestand baust Du damit nicht ab, eher im Gegenteil „horten“ dann die Leute weiterhin Vip-Punkte, um genau für so einen Fall genügend Vip-Punkte zu haben. In einen Geld-Gutschrift für den nächsten Einkauf lässt sich ein „Polster“ immer noch umwandeln, aber mal eben schnell 1000 fehlende Vip-Punkte für eine zeitlich begrenzte und limitierte Aktion (nicht der Fiat jetzt) zu organisieren geht eben nicht. Und für den Fiat wären das z.B. mal eben 12.000 Vip-Punkte.

  6. Naja, trotz des positiven Effektes, dass es wohl generell dazu führen könnte, dass Teile in mehr Farben vorhanden sind (gerade das hellblau ist ja noch verdammt selten), halte ich das ganze immernoch für eine etwas komische Nummer, die mich größtenteils kalt lässt.

    Ich hoffe es gibt dann zu den tatsächlichen Sammelmodellen wie den Expert Autos auch eine von LEGO empfohlene Farbe in der man es kaufen „sollte“, etwa schon um sich nicht die Farbe für spätere Releases zu verheizen. Aber solange das ganze irgend ein Sonderding im UVP-Store bleibt, hat man vielleicht auch das beste aus beiden Welten, vorgeschriebene Standardfarben für die eigentlichen Modelle und Einzelteile in neuen Farben auf BrickLink.

    • Ich frage mich ja, wie Lego das machen will, bisher begründen sie Aufkleber und Steine in komischen Farben oder Ersetzungen von Steinen und Platten durch andere (z.B. statt 1×4 zwei 1×2, oder statt einen 1×1 Brick ein 1×1 Brick round) immer damit, dass optimiert Abgepackt und die Lager ausreichen, weil ja jedes Teil sein Schübchen brauche. Mit den Farbvariante kommt ja unausweichlich jede Menge neue Schübchen dazu. Ein negativer Nebeneffekt der mir gerade aufkommt, Aufkleber werden damit natürlich zusätzlich gepuscht, weil ja sonst ein bedrucktes Teil in zwei Farben da sein müsste.

  7. Richtig, ich finde auch es sollte eine primäre Farbe geben für den Katalog und Geschäfte. Und die alternativ Farben dann später exklusiv bei Lego. Ansonsten wie schon oben geschrieben hoffe ich, dass lego das jetzt trotzdem nicht bei jedem zweiten Set macht. 😉

  8. Mir geht das nicht weit genug. Mir fehlt noch ein Konfigurator. Also mit oder ohne spurhalteassistent, lichtpaket, panorama dach, virtual Cockpit. … :-p

  9. Ich hoffe Lego führt dies bei so vielen Sets wie möglich ein, insofern es für das Set Sinn ergibt. Ich bin kein Sammler von Serien und kaufe, was mir gefällt. Da kann die Farbe entscheidend dafür sein.

    • So farblich schlimm sind friends-Sets eigentlich nicht. Die letzten Wellen, insbesondere die Häuschen (jedweder Art), sind vorwiegend mit brauchbaren Farben versehen. Das die bunten Farben einen so zahlreich vorkommen, liegt zum einen an der pink-rosa-veilchenflieder-lila Verpackungen und der Nutzung dieser Farben an markanten und großflächigen Stellen (z.B. Dächer), an der Verwendung bei großen Stücken (z.B. steht da eine Couch in Rosa, Babyblau, Pastellpink, o.Ä., die mit ihrer Größe dann extrem auffällt) , sowie auch an besonderen Stellen, wo Akzente gut durchscheinen. In der Tat habe ich mir viele friends-Sets bisher geholt. 🙈

      • Mag sein, dass das den Eindruck verstärkt. Ich hab auch schon ein paar sehr schöne MOCs auf Friends-Basis gesehen und manche der Sets sind »architektonisch« auf jeden Fall schöner als manche City Sets.

      • Oh, das wäre was. Hauptsächlich stören mich auch eigentlich die Minidolls.

        Mal sehen, wie meine Tochter die mal findet. Noch ist sie im Duplo Alter.
        Wobei die Vorstellung, dass mein Adam-West-Batman in Heartlake City rumhängt, schon sehr witzig ist. 😉

    • … bei dem dies höchstwahrscheinlich von Ford so vorgegeben wurde und gar keine Entscheidung von LEGO war („Code Orange“ ist die offizielle Marketing-Lackierung für den aktuellen Raptor). 😉

  10. Statt die Farbprobleme des gelben Fiats zu lösen stellt man lieber neue Steine in einer anderen Farbe her, oder wie? Ich finde LEGO sollte lieber die Produktpalette etwas einschränken und qualitativ verbessern, statt Farbvarianten und somit noch mehr Sets heraus zu bringen. Wer zum Beispiel alle Creator Expert Fahrzeuge sammelt sollte nicht zusätzlich andere Farben kaufen müssen. Das war ja schon bei dem Speed Champions Porsche ziemlich mies den 911er einzeln in weiß zu verkaufen.
    Man könnte, wenn man alternative Farben anbieten möchte nur die Teile die ersetzt werden müssen als Parts-Pack verkaufen und eine pdf Anleitung ins Netz stellen. Das erspart dann einiges an Ressourcen und Geld für den Käufer. Gab es z.B. bei der My Own Train Lok.

    • Wenn man „Parts-Pack“ nur mit den andren Farben verkauft braucht man ja für den Rest immer noch das komplette Set um es dann zu vervollständigen zu einem Auto wenn man das Set in mehren Farben haben möchte und man hat die Original Set Farbe dann jedes Mal über…

      klingt auch nicht wirklich praktikabel…

  11. Den Fiat in Babyblau finde ich cool! In der Tat gefallen mir Sets in anderen Farben, hoffe dennoch, dass das nicht Usus wird. Und selbstverständlich täte LEGO gut darin, die Farbvariationen innerhalb einer Farbe in den Griff zu bekommen, wie mein Vorkommentator schon bemerkt hat. Qualität und aufgerufene Premiumpreise sollten Hand in Hand gehen…

  12. In Hellblau wird der Fiat hier 1005 noch mal einziehen weil gerade wenn man fiat treffen aus dem Real Life kennt, weiß man, wie niedlich die verschiedenen Farben immer zusammenparken und das dass voll cool aussieht… auch in der Vitrine passt das den… jetzt noch mal den ecto umbauen zu einem normalen Cadillac und dann auch im Original Cadillac Farbton Persian Sand … dann wird der auch noch mal gekauft..

    wenn die jetzt grundsätzlich bei den Autos anderer Farben einführen habe ich ein echtes (Geld) Problem… Den Porsche würde ich in einer anderen Fabre z.B. gelb auch sofort noch mal kaufen….

  13. Meiner Ansicht nach ein genialer Schachzug von Lego.
    Der Entwicklungsaufwand stellt häufig den größten Kostenpunkt dar. Durch Farbauswahl bei geeigneten Produkten (Fahrzeuge, Häuser, etc. besonders in der Expert-Reihe) wird dem Kunden individuelle Produktauswahl bei gleichzeitig geringen Mehrkosten und somit höheren Margen ermöglicht, da Kunden dann das gleiche Produkt mehrmals kaufen werden. Bei den Modulars könnte ich mir durchaus identische Wohnhäuser mit unterschiedlichen Farben gut vorstellen. Und auch Autos fahren ja in der Realität nicht alle mit der gleichen Farbe herum.

  14. Nachdem ich den Fiat nun in hellblau gesehen habe möchte ich ihn jetzt auch in dieser Farbe haben 😉

    Bei künftigen Sets stehe ich verschiedenen Farbvariationen eher skeptisch gegenüber – Stichwort ‚Qual der Wahl’…
    Sich entscheiden zu müssen kann ziemlich anstrengend sein 😞

  15. keine ahnung, ob genial oder als vip-möglichkeit oder als exklusiv oder wieauchimmer– ich finds keine schlechte idee und beim fiat wäre ich in hellblau auf jeden fall dabei. in gelb fand ich ihn – warum auch immer – nicht musthave, obwohl ich die großen autos mag. hab ihn also noch nicht und wäre somit eine zielgruppe.
    (sternenzerstörer in pink fände ich witzig, aber eigentlich sind die halt nur grau, oder wieauchimmer man im weltall farben sieht…. 😉 )

  16. Bei Insta sieht man Postings des Fiat in grün, hellblau und rot als Variation zur Standartversion.
    Ist es realistisch, dass er in 3 verschiedenen Variationen erscheint?

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.