LEGO 10270 Buchhandlung Modular Building ab jetzt verfügbar!

Update (01. Januar 2020, 00:05 Uhr): Frohes Neues! LEGO hat soeben den Verkauf der LEGO Creator Expert 10270 Buchhandlung im LEGO Online Shop gestartet!


Soeben hat LEGO ganz offiziell das LEGO 10270 Buchhandlung Modular Building vorgestellt! Wie von uns angekündigt, wird das Set auch dieses Jahr wieder ab dem 01. Januar 2020 verfügbar sein und ist jetzt auch für alle einsehbar im LEGO Online Shop gelistet.

(LEGO AT | LEGO CH | LEGO NL | LEGO USA | LEGO UK | LEGO CA)

Allgemeine Infos zum Set

Die LEGO 10270 Buchhandlung beinhaltet 2.504 Teile und wird für 159,99 Euro in den Handel kommen. Damit ist das neue Modularhaus wieder 20,- Euro günstiger als die LEGO 10264 Creator Expert Eckgarage von diesem Jahr. Der Preis liegt damit bei diesem Gebäude wieder bei moderaten 6,4 Cent pro Stein. Der Name der Buchhandlung im Set lautet „Birch Book“ uns passend dazu steht vor dem Buchladen auch eine sehr schön gestaltete Birke.

Hier nochmal alle Infos im Überblick:

  • Setnummer: 10270
  • Name: Buchhandlung
  • Englischer Name: Bookshop
  • Maße: 29 x 25 x 25 cm (H x B x T)
  • Anzahl Teile: 2.504
  • Anzahl Minifiguren: 5
  • Preis (UVP): 159,99 Euro (179,99 USD, 149,99 GBP)
  • Preis/Stein: 6,4 Cent
  • Regulärer Verkaufsstart: 01. Januar 2019
  • Kein VIP-Vorverkauf

LEGO 10270 Buchhandlung: Offizielle Bilder

Zunächst einmal wollen wir euch alle Bilder der sehr detailliert umgesetzten Buchhandlung zeigen. Hier bekommt ihr auch endlich einen Einblick ins Innere des neuen Modular Buildings.

Hier könnt ihr weitere Bilder mit einem Klick vergrößern:

Offizieller Produkttext zum LEGO 10270 Modular Building:

Mit diesem LEGO® Creator Expert Spielzeug zum Sammeln entdeckst du den Charme einer typischen Buchhandlung in einer Nebenstraße europäischer Städte. Das zweistöckige Gebäude mit der Buchhandlung und dem angrenzenden Stadthaus aus Modulen erfordert viele raffinierte Bautechniken und überrascht mit Details wie dem Schaufenster, der Leseecke und dem offenen Design. Sammler werden dieses 2.504-teilige LEGO Set voller Stolz neben ihren anderen Gebäuden aus Modulen präsentieren. Eine ständig wachsende Sammlung an Häusern aus Modulen Die LEGO Creator Expert Produktreihe „Bauen mit Modulen“ ist eine herausragende Kollektion anspruchsvoller Gebäude in authentischer Architektur aus aller Welt. LEGO Sets, die die Leidenschaft wecken LEGO Creator Expert Bausets sind für leidenschaftliche jugendliche und erwachsene Baumeister gedacht. Die Creator Expert Sets enthalten klassische Autos, authentische Gebäude und andere heiß begehrte Modelle, um eine Welt voller Überraschungen und Nostalgie zu eröffnen und die Flucht aus der Wirklichkeit zu ermöglichen. Das Set vermittelt pure Freude.

  • Das anspruchsvolle Set aus der LEGO® Creator Expert Reihe „Bauen mit Modulen“ enthält eine Buchhandlung mit angrenzendem Stadthaus. Das Modell begeistert Teenager und Erwachsene mit überraschenden Details und unerwarteten Funktionen. Es bietet riesigen Bauspaß und lässt sich voller Stolz präsentieren.
  • Dieses große zweistöckige LEGO® Gebäude bietet viele Details wie das Schaufenster, die Bücherregale, eine Leseecke und den Wohnbereichen im Stadthaus. 5 Minifiguren hauchen diesem Sammlerstück echtes Leben ein.
  • Das Set gehört zur ständig wachsenden Kollektion der Reihe „Bauen mit Modulen“. Die Gebäudemodelle lassen sich zu einer faszinierenden Straßenkulisse zusammenfügen, die erfahrene Baumeister und Sammler liebend gerne präsentieren.
  • Dieses 2.504-teilige LEGO® Bauset für Erwachsene und Teenager ist ein faszinierendes Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten oder zu anderen Anlässen.
  • Das Baumodell ist 29 cm hoch, 25 cm breit und 25 cm tief und überzeugt als eindrucksvolles eigenständiges Schaustück sowie als Teil eines Straßenzugs aus der Reihe „Bauen mit Modulen“.
  • Dieses anspruchsvolle Set bietet einem oder mehreren Baumeistern ein lohnendes Bauerlebnis, das durch eine farbige Schritt-für-Schritt-Bauanleitung erleichtert wird.
  • Schon seit 1958 werden die LEGO® Steine getestet, um den höchsten Branchenstandards zu entsprechen, damit ihre Einheitlichkeit und Kompatibilität gewährleistet ist und sie sich stets fest zusammenstecken und mühelos wieder trennen lassen.
  • Bei der LEGO Gruppe werden die LEGO® Steine strengen Fall-, Hitze-, Druck- und Torsionstests unterzogen und gründlich analysiert, damit jedes Bauspielzeug für Kinder die höchsten globalen Sicherheits- und Qualitätsstandards erfüllt.

Umfrage: Eure Meinung zur LEGO 10270 Buchhandlung

Wir haben für euch wieder eine kleine Umfrage vorbereitet, bei der ihr uns eure Meinung zum neuen Modular Building mit einem Klick mitteilen könnt. So bekommen wir einen schönen Überblick über die allgemeine Meinung zum Set. Wer weitere Anmerkungen loswerden möchte, kann das gerne in den Kommentaren tun.

Wie gefällt euch die LEGO 10270 Buchhandlung?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Fazit zur LEGO Creator Expert 1070 Buchhandlung

Da ich gerade zeitlich leider ziemlich eingespannt bin heute nur ein kurzes kleines Fazit vor mir: Zumindest von außen ist das neue Modular Building eine echte Augenweide. Die beiden Häuser machen nebeneinander eine Menge her und lassen sich sehr gut mit den bisherigen Modulars kombinieren. Im Inneren hätte LEGO noch ein bisschen mehr Liebe zum Details springen lassen können. Aber eine echte Meinung werden wir uns hier erst bilden können, wenn wir das Set in echt sehen oder aufbauen werden.

Wie seht ihr das? Gefällt euch die LEGO 10270 Buchhandlung, oder habt ihr viele Kritikpunkte? Lasst gerne eure Meinung in den Kommentaren da!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1022 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

88 Kommentare

  1. Von Außen: Wow!
    Das Innere ernüchtert mich jedoch etwas. Der untere Teil von diesem blauem Haus ist ja relativ leer, das erinnert ja fast schon an Green Grocer.

      • Das ist natürlich richtig, aber ich sehe dort auf dem Bild halt nur die Leiter, die auf dem Hauptbild aufgeklappt ist, vorn einen Eimer und links noch etwas, was ich auf den ersten Blick nicht einordnen kann.

        Das ist auch für einen Keller etwas mau.

        Natürlich wird es gekauft, aber die Inneneinrichtung erscheint für mich auf den ersten Blick ausbaufähig.

    • Ich finde die Inneneinrichtung gar nicht so dramatisch. Erstens schau ich da gar nicht soo oft rein, zweitens kann man das am leichtesten selbst geradebiegen.
      Schlimmer finde ich die Dimension vom blauen Haus.. und ja, wenn man eine Etage weggespart hat man dann eben auch keine Küche… na hoffentlich gibt’s ’n Diner in der Nähe 😉

  2. Naja das da unten im Azure-Haus soll wohl ein Keller sein, kann man dann ja noch mit hübschen dunklen Fliesen anpassen.
    Ansonsten soweit echt hübsch anzuschauen, Preis/Leistung echt ok und endlich wieder Häuser für den Straßenzug!
    Must have !

  3. „Dieses große zweistöckige LEGO® Gebäude bietet viele Details wie das Schaufenster, die Bücherregale, eine Leseecke und den Wohnbereichen im Stadthaus. 5 Minifiguren hauchen diesem Sammlerstück echtes Leben ein.“

    Wo sind sie denn nun, die Details? Der Laden ist so mickrig, da ist schon gewagt, von Bücherregalen und einer Leseecke zu sprechen…
    Dass dieser 3 1/3 hohe Keller nicht gefliest ist, dann ich verstehen. Durch den Sockel geht natürlich ziemlich viel Platz verloren.

    Wie ich im anderen Beitrag schon geschrieben habe: Ich hätte mir unten einen großen Laden/wasauchimmer gewünscht.

  4. Ich denke mit mehr Fliesen wird das Innere deutlich dazu gewinnen. Ich habe auch den Eindruck, dass die Bilder dem Inneren nicht ganz gerecht werden – ich habe Detailbilder gesehen, da wirkt es wieder netter im Vergleich zu den Bildern im Shop. Insgesamt: außen phantastisch, innen optimierbar. Pflichtkauf.

  5. Letztes Jahr haben viele gesagt, die Corner Garage hätte so viel Freifläche außen. Damals habe ich schon gesagt, wenn man sich den Pet Shop oder die Fire Brigade anschaut, ist dort im Hinterhof aber auch viel frei – genauso hier: 7 Noppen ungenutzte Fläche und damit innen wenig Platz für Bücherregale im Bookshop. Wer also eine richtig große Bibliothek erwartet hat, ist wohl enttäuscht. Ich aber sage: LEGO lebt viel vom Andeuten – und das ist hier wieder einmal großartig gelungen. Viele liebevolle Details und Geschichten, die sich abspielen und zwei Häuser auf halben Grundplatten, damit man seine Stadt flexibler gestalten kann…
    Das Innere der Corner Garage habe ich noch ausgeschmückt – und auch hier kann man sicherlich noch ein paar (kleine) Details hinzufügen oder austauschen.
    Ich werde mir das neue Modular am 1. Januar kaufen (habe sowieso alle, bis auf die ersten zwei), damit ich es auf unserem LEGO-Stammtisch am 11. Januar präsentieren kann!

    • Ich finde, die Eckgarage wird weitesgehend unterschätzt, sie macht sich optisch gut bei mir in der Stadt und im Loft oben steigt eine Kostümparty der Jubiläumsfigurensammlung und es passen schön viele Gäste hinein und auch einige Besucher mit Tier in den Warteraum der Tierarztpraxis – man kann mit dem Gebäude einiges machen und genau das ist ja das schöne an Lego, man kann es nach seinen eigenen Vorstellungen umgestallten oder erweitern.

      • Genau so ist es: Ich habe bei der Eckgarage z.B. die Werkstatt mit einer farblich passenden Innenwand abgetrennt zur Treppe zum Tierarzt und der Praxis sowie der Wohnung eigene Eingangstüren spendiert. Außerdem gibt es nun Vorhänge an den Fenstern im Wartezimmer und der Wohnung usw.

        • Natürlich muss man hier aber auch eingestehen, wenn Kritiker sagen :

          „Für 180€ möchte ich ein vollwertiges Lego Set haben das in sich geschlossen schlüsslich und fertig ist und ich nicht erst noch herummocen muss“

          Ja, das mag sicher stimmen aber hier wird immer gerne vergessen, das alle Vorgänger nicht weniger ausbaufähig waren, außer das pariser Restaurant vielleicht das immer sehr hochgelobt wird aber auch dort war der Hinterhof nicht gefließt und die kleine Wohnung oben nicht weniger oder mehr mit Details gefüllt als bei anderen Gebäuden.

          Sicher kann man sagen, das alle Gebäude so ihre ganz persönlichen Kniffe und Besonderheiten hatten:

          – Beim pariser Restaurant das Klappbett.
          – Beim Diner die Wendeltreppe
          – Beim Stadtleben die winzige Afolg Wohnung mit Klappcouch und co
          – Beim Detektivbüro und Brickbank die integrierten Geschichten

          Natürlich fehlen solche Dinge in den beiden neuen Gebäude, die wieder eher wie die alten Gebäude wirken, wie Petshop, Grand Emporium, Palace Cinema und wirken so womöglich eher wie ein Rückschritt als eine Anspielung an dieser Gebäude, die hier aktuell zum Petshop einem ja direkt mit allen vieren ins Gesicht spring und schreit:

          „Ich bin der neue Petshop …nur mit Büchern“ ^^

          Es stellt sich da doch einwenig die Frage, was macht die Modulhäuser im Kern wirklich aus, sind es die Geschichten die erzählt werden, sind es die eingebauten Gags wie die Geldwaschanlage, die Schaufensterscheibe von Dr. Jones und „No Snakes“ , das Afol Zimmer, Elvis im Diner oder geht es am Ende doch eher darum ein weiteres schönes Haus in der Straße zu haben – ja auf den Kern heruntergebrochen ….geht es am Ende nicht allein um eine weitere schöne Fasade im Straßenzug ?

          Ja ….aber auch irgendwie …nein – Ja, es geht darum den Straßenzug oder Stadt zu erweiteren, DAS bietet mir Lego und erfüllt somit das Verskaufsversprechen vollkommen – alles andere ist verspieler Bonus, die Kür zur Pflicht und darüberhinaus – liegt es ganz allein an uns, was wir aus diesem „Serviervorschlag“ machen und wie wir dem ganzen echtes Lego-Leben einhauchen.

  6. Als Besitzer des Petshops sehe ich das Set sofort in diesem hier neugeboren und optisch modernisiert, auf unsere heutige Zeit und auf Augenhöhe des pariser Restaurants gehoben – auch hier sehen wir wieder viele verspielte Details historischer Gebäude einer goldenen vergangenen Zeit.

    So schön die Anlehnung an den Petshop sein mögen, so birgt dieses Set nicht nur den gleichen Vorteil es auseinander zu ziehen und die beiden Gebäude seperat in der Stadt verbauen zu können, was für die städtebauliche Planung durchaus gut sein kann, sondern auch den Nachteil dieser Art Gebäude.
    Denn wenn man selbst mal versucht hat das ehe karge Innenleben des Petshops mit mehr Details und Leben zu füllen, dann stößt man schnell auf Grenzen so kleine enge Räume und Etagen mit all dem voll zu packen was eigentlich hinein gehört und wie schnell es überfüllt und zu eng sein kann.
    Daher kann ich mich eventuellen Kritiken, das außen hui und innen pfui ist nicht anschließen.

    Für mich bieten die Innenräume dieses Set alles was nötig ist um ein gemütliches Wohngefühl für die Minifiguren zu erzeugen, bzw. schöne Szenerien zu gestallten. Der abnehmbare und einsehbare Keller mag karg und ungefließt sein, aber hätte man auch nicht einsehbar machen müssen (war beim Petshop auch nicht so) daher reichen mir dort die kleinen Details einer Andeutung eines Kellerraums vollkommen aus und die Mausefalle ist dabei durchaus nett gelungen.

    Das eine Buchhandlung nicht das spektakulärste der Welt ist ist wohl kaum ein Geheimnis und das nicht viel zu erwarten ware als ein paar Regale mit angedeuteten Büchern über Plates und Fließen – da überrascht zu sein das dort nicht der Bär steppt fände ich nun eher überraschend – was man sieht reicht mir da durchaus, auch wenn die große Treppe natürlich viel vom Raum einnimmt.

    Schade – wenn auch normal für alle Gebäude der Serie ist natürlich der leere karge Hinterhof, der zumindest grün ist und man ihn als Garten ansehen könnte (beim Detektivbüro war es dunkelbraun …matsche matsche ^^ )

    Der Preis ist hier wohl, neben der wunderschönen Fasade das erwähnenswerteste am Set, denn er ist wieder von 189,99€ auf 159,99€ gesunken und somit nur noch 10€ höher als der alte gewohnte Preis – hier könnte man spekulieren, das Lego die Kritik am masiven Preissprung erkannt hat und womöglich auf die Lego Fans gehört hat und zurückgerudert ist – etwas das man durchaus lobend erkennen sollte.

  7. Wäre wirklich eine detailreiche Buchhandlung gekommen die die Größe vom Pariser Restaurant gehabt hätte – wir würden von einer Steine- und Preisklasse vom Stadtleben gesprochen. Minimum. Das hätte auch einen Aufschrei gegeben. Klar hätten ein paar Bücher, Tische nicht geschadet. Ich aber spiele nicht jeden Tag mit meinen Modular Buildings und baue alle Etagen ab. Ich freue mich meist an der detailverliebten Außenfassade. Bin ich vielleicht die einzige 🙃. Ich finde die Innenausstattung passend für den Preis, wenn das äußere schon so stimmig ist. Die unterschiedlich Höhen sind toll, das ganze erinnert an einen Herbstspaziergang in Neuenglands Städten. Und das Chamäleon ist ein charmantes Detail. Allerdings werde ich hier wenigstens auf einen Rabatt oder doppelte Punktezahl warten.

    • Die einzige? Mit Sicherheit nicht. Die Fassade ist phantastisch. Mein Kommentar oben klingt vermutlich kritischer als er gemeint ist – auf entsprechenden Detailbildern ist der Innenraum der Gebäude wirklich nett – viel Platz ist ja nicht. Ich werde noch ein paar Fliesen verlegen, dann ist es innen auch top. Und die Fassade – einmalig. Ich freue mich riesig auf das Set.

  8. So auf den zweiten Blick:
    etwas schade, dass es keine Bibliothek geworden ist (Kategorie Brickbank, d.h. große Halle, ggf. Gänge/Treppen an den Wänden nach oben, Gewölbe mit Lichtern, nur ein Nutzungszweck).
    So ist es „nur“ ein Wohnhaus mit integriertem Buchladen, der noch nicht mal wahnsinnig groß zur Geltung kommt.

    Jammern auf hohem Niveau – das Haus wird weder in eine Top 3 kommen noch ganz nach unten auf die Liste.

  9. Also das Set ist, jetzt wo ich die offiziellen Bilder sehe, gekauft. Die Fassaden sind echt topp und auch so gefällt mir der Stil. Einzig das Innenleben der Buchhandlung enttäuscht mich, zumindest auf den Bildern, extrem. Das ist doch arg eng und wenig schaut nach einem Buchladen aus. Aber eventuell war meine persönliche Erwartung auch einfach eine andere. Am Ende jedenfalls dennoch ein schönes Set.

  10. Bei Solid Brix Studios auf Youtube ist schon eine Review online.
    Das sind quasi zwei Häuser die getrennt gebaut werden.
    Das finde ich erstmal ganz cool, dass man die auch theoretisch getrennt in die Straße einbauen könnte.
    Also von innen hätte man sicherlich noch etwas mehr machen können, aber bei mir stehen die Häuser zusammen auf einem Sideboard und wenn man ehrlich ist, Ich gucke da nicht oft rein. Von außen ist für mich schon noch wichtiger als von Innen.
    Aber das ist natürlich nur eine persönliche Ansichtssache, aber mir gefällt es gut.
    Auch mit der Möglichkeit, es getrennt in seine Straße einzubauen.

  11. Kommt es mit mir so vor oder wirkt das modular kleiner als die vorherigen? Nicht nur In der Höhe sondern auch in der breite?

    An sich ist es mega hübsch und echt ein Set da die Reihe würdevoll fortsetzt.

    • Es wirkt schmaler weil es zweigeteilt ist. Ansonsten ist es genauso breit – market street mal ausgenommen – wie alle anderen: 32 Noppen breit und 32 Noppen tief. Von der Höhe her dürfte Edwin wenig kleiner sein bedingt durch den „halben Keller“

    • In der Breite geht kaum, da sie ja alle die gleiche Grundfläche haben – wenn dann eher von der Tiefe aber auch das nicht, denn auch beim pariser Restaurant ist hinten ein Hinterhof , also nein, das Gebäude ist genauso groß wie seine Vorgänger, es täuscht weil es zwei Gebäude sind.

      • Die Anzahl der Teile spricht auch nicht dafür, dass das Gebäude kleiner geworden ist, zumal – wie schon richtig bemerkt – kaum Fliesen enthalten sind.

    • Man muss halt bedenken, dass zwei zusätzliche Zwischenwände/ Außenwände verbaut sind, die sonst nicht da sind, wenn es nur ein Gebäude ist. Die schlucken schon ein paar Teile…

  12. Erinnert mich stark an die Stadt und den Film Nothing Hill. Durch die Farbgebung und Architektur muss es auch dadurch inspiert worden sein 😉
    Schade, dass man aber dann nicht Konsequent war und die Buchhandlung mit der Front in dem Royalblau gemacht hat: muss ich wohl umbauen…

    Sehr tolles Set finde ich und auch preislich angenehmer.

  13. Mir läuft es eiskalt den Rücken runter wenn ich das sehe. Das Dinner war schon nicht der Hit, die Eckgarage erst recht nicht und jetzt das. Jedes Building in der Creator 3 in 1 Reihe ist besser als dieser murks. Da hat man mit den Modular Buildings ein Thema was jung und alt interessiert und verkackt es mit den letzten drei Sets dermaßen, einfasch nur unfassbar. Die Leute die sich alle über das Palace Cinema(meiner Meinung nach eins der schönsten Sets)aufgeregt und ausgelassen haben, mmöchte ich jetzt mal fragen, warum.

    • Du fragst dich, warum regten sich die Leute über das Palace Cinema auf und viele andere fragen sich , warum findest du das neue Haus so scheußlich und sagst, das Lego es verkackt hätte, wo viele andere hier frohlocken wie schön es sei.

      Am Ende liegt es nicht an Lego, nicht daran das Andere es immer verkacken, sondern es liegt allein an deinem Geschmack würde ich sagen.

        • Für mich macht nur eine schöne Fassade kein Mudular Building aus, daher auch mein Vergleich zu den Creator Häusern. Die haben auch schöne Fassaden, ein Paar nette Details drumherrum und nicht viel mehr. Und genau so kommt dieses Set bei mir an, ein Creator Haus mit etwas mehr Teilen. Betrachtet man die Haushälften seperat, bleibt nur die Fassade die was hermacht, die anderen drei Seiten sind sehr lieblos. Und über das innere, nunja das ist Geschmackssache. Ich gehöre wirklich nicht zu den ständigen Nörglern, aber ich bin eben richtig enttäuscht. Ich weiß da geht viel mehr, nur bei dem Set sieht es mir so aus, allea ob man unbedingt was präsentieren wollte. Lego geht zurück zum Ursprung, schau dir mal die Market Street(10190) von 2007 an, das ist das selbe Prinzip.
          Wenn ich mir so anschaue was manche Fan-Builder so auf die Beine stellen, ist dieses Set nicht mal Mittelklasse.
          Aber Hauptsache es gibt den 100sten Millennium Falcon. Das verstehe wer will.
          In diesem Sinne, bitte lasst euch durch mich dieses Set nicht vermiesen, es ist einfach nur meine ganz opjektive Meinung und die soll nur zum nachdenken anregen, mehr nicht!

          • Moment, die Modulhaus Reihe hat bisher IMMER mit schönen Fasaden gespielt, denn es war schon immer Ziel dieser Serie eine schöne Häuserfront zu haben, eine Straße die man jedes jahr verlängert.

            Der Innenraum war dabei schon immer eher angedeutet als überfüllt ausgebaut, egal was für ein Haus du dir vornimmst, allein das Erdgeschoss mit dem Geschäft ist gefließt und mit üppigen Details ausgestattet, alles andere ist eher rudimentär, das ist beim pariser Restaurant so,beim Diner, beim Stadtleben ….egal welches Haus du nimmst, wobei das Stadtleben nochmal sperat gesehen werden muss, da mit ein Jubiläumsset mit ungewöhnlcher Größe und Preis war.

            All die Argumente, aller Kritiker bei diesem Set kann man nehmen und genauso auch auf jedes andere Modulhaus anwenden und überall wirst du die gleichen Schwachpunkte finden.

            Und das Argument der Fan Bauwerke, die der Mocer – ja, bau dir mal ein solches Gebäude nach, da kommst du mit den 150-160€ nicht bei rum und würde das Lego genau SO machen, würden alle wieder schreien „Buuh zu teuer „

    • 🙂 dabei finde ich das Diner ist eines der besten modulars, speziell das Innenleben, und die Eckwerkstatt wird auf fehlende Fliesen reduziert (Kino anyone?). Das Kino habe ich vor kurzem gekauft und gebaut, weil günstig verfügbar … bisher hat das meine Meinung nur bestärkt, dass die modulars besser werden (Höhepunkt Stadtleben) – das ist ja echt trist wenn man gerne kleine Details baut …

      zum neuen sag ich vorerst wenig, auch wenn ich diesmal etwas Zweifel am Innenkonzept habe. aber eine Linie des Niedergangs seh ich nicht, nur ein auf und ab.

    • Man kann halt nicht jeden Geschmack treffen. Lego hat mit diesem Set objektiv gesehen jedenfalls gar nichts verkackt. Ein wunderschönes Set, welches mich persönlich dennoch nicht sonderlich anspricht. Also ich werde es mir nicht holen. Nichtsdestotrotz kann ich solche derart negativen Kommentare überhaupt nicht nachvollziehen, nur weil der eigene Geschmack nicht getroffen wurde.

      Das Diner ist im Übrigen für mich gemeinsam mit dem Detektivbüro das absolute Highlight der Reihe.

      Wenn du tatsächlich die 3 in 1 Reihe mit den Modulars vergleichst ist es wohl jedoch ohnehin sinnlos weiter zu diskutieren.

  14. Nach der Eckgarage mal wieder ein Schritt nach vorne. Aber weit entfernt von Brick Bank, Stadtleben oder Pariser Restaurant. Wo sind die kleinen Geschichten, die erzählt werden? Geheimgänge? Banksafeknacker? Das geht ein bisschen verloren. Positiv empfinde ich neue Sachen, wie die Birke, das schöne Dach in dunkelblau und die Treppe außen. Insgesamt vom ersten Eindruck eine 3. Aber wenn man weiß, was bei den Modulars geht, ist es ein nettes Modular. Mehr aber auch nicht. Ein winziger Halbraum mit einem Regal ist noch lange keine Buchhandlung. Und der Keller ist überflüssig wie ein Kropf.

  15. Ich freue mich riesig auf das neue Set. Es hat eine tolle Fassade und die Farben gefallen mir gut. Es ist definitiv ein Pflichtkauf!!!

    Einzigster Kritikpunkt ist die Höhe. Drei Etagen mit der Höhe von z.b. dem Kaufhaus oder Green Größer fände ich schöner.

    Wenn ich mir die Fassade so ansehe animiert es mich, zwei zu kaufen um daraus eine große Buchhandlung und ein großes Wohnhaus (Erker Spiegelverkehrt) zu bauen.

  16. Für diejenigen, welche nicht warten können gibt es auf brickset.com ein Review
    Ich persönlich finde es echt schick, und es wird sich gibt in meinem Städtchen machen, bin auch am überlegen ob vielleicht 2 Stück und dann ausbauen. Mein Petshop habe mit je einem zusätzlichen zwischengeschoss erweitert.

  17. Also mir gefällt es auch sehr gut. Die Farben, die Details, der Preis 😉
    Ich bekomme nur ein Platzproblem. Ich fürchte ich muss ein anderes Modular Building in den Keller verbannen.

    • Geht mir auch so. Überlege sogar, die eine Hälfte des Pet Shops abzubauen bzw. nur die eine Hälfte des Bookshops in meine Häuserzeile zu stellen. Ein halbes Modular passt nämlich noch 😉

  18. Mich stört ja am ehesten, dass der Hinterhof so groß und kahl ist. Der hätte gern ein zwei Noppen schmaler sein können und damit Raum an die Innenräume abtreten können oder alternativ einiges mehr an Details vertragen können (Blumenbeet, Büsche, Mülltonnen, Fahrradständer, Grill, kleiner Pavillon o.ä.).

  19. Ich will mal eine Lanze für das Set brechen, weil der Trend ja immer eher zur Unzufriedenheit geht, weil einem x und y fehlen. Das Set macht auch viele Sachen neu und interessant. Der Umgang mit den Dachgeschossen ist innovativ, die Treppen sind auch mal was anderes, und der Baum ist natürlich auch innovativ. Ich mag auch das Vogelnest – hatten wir so noch nicht. Besonders gut gefällt mir, dass man mal wieder zwei kleine Gebäude hat – das ist im normalbreiten Billy-Regal ein Segen, denn da kriegt man keine 3 Gebäude rein, aber 2 wirken etwas verloren, weil sehr viel Platz übrig ist.

    Klar ist nicht alles perfekt. Ich finde die Inneneinrichtung auch ein bisschen uninspriert, ich mag außerdem keine größeren grasgrünen Elemente im Innenraum, so wie hier bei den Türen/Fenstern und der Treppe – das ist für mich Gras und gehört nach draußen. Und selbstverständlich hätte ich immer gern mehr Haus für’s Geld. Ich gebe auch zu, dass das türkis gewöhungsbedürftig ist. Aber ich muss eben auch sagen, dass ich auf die ganzen Neuerungen gespannt bin. >freu<

  20. Der erste Eindruck ist ganz gut. Ich hatte noch nicht die Zeit, mir alles genau anzuschauen, mir ist allerdings eine Sache aufgefallen:
    Ich mag die grünen Grundplatten nicht…😐

    • Die halben grünen Grundplatten sind Klasse, da sie bislang eher seltener waren und man sie für die eigene Stadt doch immer mal wieder gebrauchen kann ^^

      • ja aber stell dir vor sie wären mal beige oder grau … würde ich auch mal nehmen 🙂 grüne Platten stapeln sich bei mir irgendwie, und eignen sich für Stadt-Szenerien nicht so wirklich – meist muss man sie irgendwie verstecken wenn man keinen Rasen Durchblitzen haben möchte.
        hier wäre dark grey ganz gut geeignet gewesen (Kellerboden) und dafür den Garten mit grünen bricks und tiles auslegen.
        (kein jammern, nur Verbesserungsgedanken)

        • Stimmt schon, grau habe ich nur die uralten, die bereits zerbröseln und beige bzw. sandfarben sind unbezahlbar – es braucht allgemein wieder mehr Baseplates, aber gerade kleinere als die 32×32 und 16×32 bekommt man garnicht mehr außer bei ebay für entsprechend Geld, ich habe noch von damals 16×16 und viele andere kleinere in verschiedenen Formen aber irgendwann sind die aufgebraucht und dann steht man da :/

          Und sicher, der Kellerboden mit grauer Baseplate wäre schöner gewesen, aber dann hättest du auch einen grauen öden Hinterhof gehabt, statt der saftigen „Wiese“ – wäre auch wieder doof gewesen, aber ehrlich gesagt, ist mri der Keller schnurz piep egal, da man dort eh keine Szenerien darstellen kann z.b. der Großvater der an der Werkbank was wurschelt, da der Keller ohnehin viel zu niedrig ist, daher werde ich ihn eh nie abheben und reinschauen und daher ist dort auch egal welcher Boden drin liegt.

          Schlimmsten bisher war tatsächlich der Boden im Palace Cinema, der zwar als roter Teppich im Innenraum gut und edel gedacht war, aber das rot scheint auch durch die Gitterfließen, die den Abfluss am Gehweg darstellen und das sieht grausig aus.

  21. Also prinzipiell gefällt mir die Fassade wirklich gut sowie die Zweiteilung. Auch die Birke und die entsprechende Einbindung im Namen der Buchhandlung gefällt mir.

    Innen…naja….etwas mau würde ich sagen. Ich habe erst mit dem Pariser Restaurant angefangen und bin da bestimmt etwas verwöhnt. Aber ich hatte seitdem eigentlich immer das Gefühl, dass sich die Funktionen im Haus durchgesetzt haben. Dh man hat konsequent einen Laden mit (kleiner) Wohnung, mehrere kleine Lädchen oder einen großen funktionellen Bau gehabt. Hier verstehe ich echt nicht, warum im Dach von der Buchhandlung ein Bett ist. Leseecke kann ich nachvollziehen, aber einfach ein Schlafzimmer? Das muss mir jemand erklären.

    Im blauen Haus fehlen mir auch ein paar wichtige Funktionen, um als ganzes Wohnhaus zu fungieren (Küchenzeile, Bad).

    Die Eckgarage liegt hier noch ungeöffnet und wird das erste Modular sein, dass ich aufpimpen werde. Bei dem hier bin ich noch unschlüssig, wie man den kleinen Raum pro Haus in meinen Augen besser und funktionaler gestalten kann.

    • Ich bin ja leider in sowas vollkommen unfähig – aber wenn man sich das Set zwei mal kauft, könnte man einen großen Buchladen und ein großes Wohnhaus bauen.

      • Das Mocen ist ansich nicht schwer, wenn man an sich nicht gleich Ansprüche stellt als wäre man …..wer auch immer, Jangbricks oder oder …Jonas Kramm, sondern klein anfängt.

        Ich dachte auch nicht das ich was gescheites auf die Beine stellen würde, setzte mich aber einfach mal ran um ein kleines Modulhaus zu bauen, genau die größe, wie die Häuser hier jetzt (halbe Baseplate) und das geht schon …einfach Geduld mit sich selbst haben und an das Herz der Klemmbausteine glauben 🙂

        • Da hast du wohl Recht – man hat eben schon so viele richtig geniale Mocs gesehen, dass man annimmt ein eigenes sieht dann aus wie von farbblinden 5jährigen gebaut.
          Nunja, das set wird ja hoffentlich eine Weile zu kaufen sein, vielleicht wage ich dann mal ran an sowas. Im schlimmsten Fall kann ich ein Set dann gebraucht verkaufen…

    • Ach die eckgarage ist auch für sich gar nicht schlecht. Wenn man zur Werkstatt auch den Außenbereich dazu zählt ist nicht mal die schlecht ausgestattet, und die oberen Stockwerke sind ohnehin für sich sehr schlüssig. Die diagonalen Wände sind was neues, nur das Dach ist etwas karg, wenn man da schon mit Dachterrasse angefangen hat.

      Aber beim aktuellen geht es mir genau wie dir … Die Buchhandlung ist wenig erkennbar, dafür gibts ein Bett … Die Wohnung ist nicht fertig ausgestattet, dafür fehlt ein Stockwerk. So richtig warm werd ich mit dem Innenleben auch bei dritten mal drüber sehen noch nicht.

  22. „Wie von uns angekündigt, wird das Set auch dieses Jahr wieder ab dem 01. Januar 2020 verfügbar sein“
    Wie jetzt!? Wird das Set dieses Jahr erhältlich sein oder doch erst ab nächstem Jahr? 😃

    Mir gefällt es auch sehr gut und werde ich sicherlich auch in die City integrieren! Und im Innenleben lässt sich ja selber Hand anlegen. Dafür ist der Preis ganz ok und spiele bereits mit dem Gedanken zwei zu kaufen für eine Häuserreihe.

  23. Den mitt-30er-hipster und papa-sohn als von lego dargestellte Zielgruppe hatten wir ja schon öfter.
    Aber gab’s schon mal wie hier jetzt im viertletzten Bild der Galerie einen weiblichen afol? Neue Zielgruppe?

  24. Ich bin im geiste gerade nochmal den Petshop durchgegangen, da ich ihn hier gerade nicht greifbar habe und beim Review schauen auf Solid Brix störte mich etwas ….etwas war falsch und komisch, dann fiel es mir auf ….

    Das Wohnhaus im Petshop hatte tatsächlich ein Stockwerk mehr als das hier nun, was mich dann doch etwas ….wehmütig stimmte :/

      • Nuja Pet Shop Wohnhaus hat auch einen nicht bespielbaren Keller. Auch mit Zugang von innen und hinten.
        Aber in einem bespielbaren Keller sieht eine liegende Leiter, eine riesige Mausefalle und ein einfacher Sack irgendwie traurig aus – wenn er schon als eigenständiges Geschoß gilt.
        Aber da gehen die Meinung eben auseinander…

        • Möchte mal wissen, wer ernsthaft mit den Modulars spielt. Die Sets richten sich doch ganz klar an Erwachsene und die stellen sich das Ding hin und freuen sich über den hübschen Anblick. Genau aus diesem Grund hat LEGO bislang bei allen Modulars sehr viel stärker auf die Front geachtet. Die ersten Modulars hatten nicht einmal eine Inneneinrichtung. Ein „bespielbarer Keller“ ist sowas von unwichtig. Natürlich freut es mich, wenn ich beim Bauen kleine Details entdecken kann (weshalb ich übrigens keine Speed Builds gucke). Aber hinterher soll es doch vor allem von außen gut aussehen. Die Innenräume gucke ich mir dann eher selten an.

        • Ich denke, sie haben den Keller einsichtbar bzw. offen gemacht, damit man die Leiter gut verstauen, bzw. entnehmen kann, da es über die kleine Tür doch sehr fummelig gewesen wäre – das sie allein für dieses Feature nicht den kompletten Keller fließen und ausbauen, den man ohnehin nicht mit einer Minifigur bestücken kann ist da nun wirklich nicht mein Problem und finde es so angedeutet schon okey.

          Seit ich aber nun weiß das das alte Häuser höher ist wirkt das neue Wohnhaus doch sehr gedrungen und „falsch“ ABER die niedrige Höhe des Wohnhauses kann auch ein Vorteil sein, wenn man es rechts neben dem pariser Retaurant platzieren würde, da dort die Treppe und Außenterrasse hochgeht. Hier würde jedes andere hohe Haus diesen kleinen Außenbereich komplett verdunkeln und erdrücken, das könnte hier nun bei dem niedrigen Haus besser werden.

          Trotz dieses gedämpfen Gefühls gerade, nach der Freude wie schön es doch ist, wird aber glücklichweise noch paar Wochen vergehen, bis es auf den Markt kommt und wenn es erstmal gebaut ist und ich schauen muss meine Straßenplatte umzubauen – wer weiß wie ich dann wieder über das Haus denke.

          Womöglich kaufe ich dann wirklich doppelt, mache aus beiden Buchläden ein großer Laden auf eine 32X32 Baseplatte und erhöhe das Wohnhaus um ein Stock , mal sehen 🙂

          • sehe ich auch so…den Buchladen verdoppeln…das Wohnhaus mit Faktor 1,5 verbreitern. Vielleicht reich es dann hier ja noch für eine Etage mehr. Und die übrigen 8 Studs Baseplate können dann auch mal als Parkplatz oder Zufahrt genutzt werden. Das wird super.

          • Jo, und dann vergleichen wir die Resultate…

            Nochwas zum Innenleben: Ich spiele auch eher weniger mit meinen Modulars. Aber es ist für mich einfach das Innenleben, was sie so besonders macht (ok, die ganz alten hab ich auch nicht)
            Einfach zu wissen, dass eine Tüte Milch im Kühlschrank vom Restaurant steht, oder zu wissen, dass die Wäscherei an der Bank nur eine Fassade ist, macht mich beim Anschauen happy…
            Pragmatisch betrachtet könnte das auch alles leer sein innen…

          • @ Masmiseim

            Ich verstehe was du meinst, ich mag die Gebäude auch gerade weil es Innenleben gibt, ein Haus wie Cafe Corner würde mich nicht glücklich machen – ein Innenleben ist ein MUSS aber in meinen Augen ist das was die neuen Häuser an Innenleben bieten genug und mehr wäre unpassend gewesen für die kleinen Räume. Natürlich ist der Innenraum vom pariser Restaurant unübertroffen, keine Frage aber selbst die Wohnung darüber ist wieder eher rudimentär und nur das Klappbett ein Highlight.

            Das neue Wohnhaus hat ein toll ausgebauten Kamin, Sitzecke im Erker, hinten ein aufklappbarer Schrank – es ist eine gemütliche Teestube und wenn man uns die Betten beider Häuser anschauen, noch nie waren Betten so aufwendig, so toll verziert – das sind die schönsten Betten die wir je in einem Modulhaus hatten und der schwarze Sessel im Buchladen, bei dem läßt sich sogar die Rückenlehne verstellen – genau DAS sind die Details die man auf den Bilden nicht gut sieht aber da sind und dann am Ende den Charme ausmachen 🙂

  25. Ich will auch mal meinen Senf dazu geben.

    Die Eckgarage hat mich letztes Jahr total geschockt bei der Veröffentlichung. Ich habe mir dann aber dennoch 2 bestellt (gab es zu Beginn des Jahres bei Galeria mal für 150 unter Einzug von Payback). Gleich zugeschlagen und nicht bereut.
    Warum 2? Weil ich den Vorschlag von Derboor gesehen hatte. Da wusste ich, dass eine nicht reicht und für sich auch nicht gut gelöst ist…meiner Meinung nach. Dann habe ich aus 2 Sets ein großes gemacht. Anders als Derboor (derboor.de) das gelöst hat, aber es wirkt super! Bin wie gesagt sehr zufrieden mit meinem Moc.

    Bei dem neuen Modular bin ich viel begeisterter als letztes Jahr. Es müssen für mich aber auch wieder 2 Sets her. Wobei….wenn ich die Gebäude wie im Designer-Video aufstocken will, dann wohl 3.

    Was mir nicht gefällt ist die Lösung der Treppen und die grüne baseplate bei der Zwischenplattform der Treppe als generell die grünen Stufen im Buchladen. Ansonsten gefällt mir das neue Modular sehr. Gute Ansätze und auch tolle Fassaden/Dach-Lösungen.

    Die Birke hätte für mich echt im Design der Frozen-Sets ausfallen sollen was den Druck angeht. Leider lassen sich diese Elemente auch über Steine und Teile nicht ordern. Zumindest habe ich schon mehrmals nachgeschaut und sie waren nie auf Lager. Leider.

    Wobei ich langsam auch echt das Gefühl habe, dass Lego möchte, das wir AFOL’s uns bei vielen Sets 2 ordern sollen um es perfekt oder „perfekter“ zu gestalten. Auch eine gute Idee für die Umsatz-Steigerung. Bestes Beispiel ist für mich hier auch der Disney-Zug. Allerdings hier nicht der Preis – wenn wir vom Angebot letzte Woche mal absehen. Und die 230 waren ja auch kein extrem kleiner Preis….eher angemessen als eigentliche UVP….meiner Meinung.

    Das Lego-Hobby wird für mich in jedem Fall immer teurer, weil immer mehr hochpreisige “gute oder sehr gute“ Sets veröffentlicht werden und diese einfach bereits einen Kauf-Reflex auslösen oder schlimmer noch 2-fach benötigt werden/würden.

    • Natürlich ist das Strategie. Ob man die tatsächlich mit Doppelkäufen belohnt oder einfach mal seitlich dran vorbeigeht, muss jeder selbst wissen.

  26. Hmm, wenn das eigentlich zwei halbe Grundplatten sind, dann kann ich das ja wunderbar halbieren und endlich in mein IKEA Billy an die anderen jeweils 2 Modulars pro Ebene anstecken. Da passen nämlich keine 3 Modulars bzw. Grundplatten nebeneinander. Find ich spitze

  27. Erster flüchtiger Blick gestern zwischen Arbeit und Restaurantbesuch -“ langweilig“. Zweite genaue Betrachtung beim Frühstückskaffee – „tolles, sehr liebevoll designtes Modular mit vielen kleinen aber feinen Details“. Freu mich darauf.

  28. Wow, spricht mich auf den ersten Blick TOTAL an! Und bei mir baut ja hauptsächlich der große Sohn diese Gebäude (ich bewundere sie dann ausgiebig und bau sie später wieder ab). Nach kurzem Überlegen bin ich jetzt auch drauf gekommen, warum mir das so gut gefällt … hat sonst Keiner hier Mary Poppins als Assoziation? Man muss nur aus der Birke einen Kirschbaum machen (wobei ich die Birke aber richtig klasse finde), statt dem Flieger einen Drachen rein hängen und auf ein Nachbargebäude ein Schiff mit Kanone auf die Dachterasse stellen. (Schreit ja geradezu nach den Baumhausschätzen). Ein Schirm für Mary wäre ja sogar schon da. ☻
    Und übrigens … wenn schon diese doofen Imagebilder sein müssen … dann find ich es übrigens höchst an der Zeit, dass auch mal eine Frau drauf ist … bin selber Eine und mag Lego sehr gerne. Daran ist überhaupt nix ungewöhnlich oder selten. Also bissl chauvinistisch gewisse Kommentare hier … nur so als Denkanstoß. 😉

    • Aber warum sollte sich eine Frau gerne eine Frau beim Lego bewundern anschauen ..hmm~

      Ich meine, bei den Männern räckeln sich doch auch Frauen auf den Sportwagen oder Motorräderm, müsste sich da eine Frau nicht mehr über schöne Männer freuen, die sich mit blankgezogener Brust dem Lego witmen – ich meine, also ….puh~

      Wenn für Afols bewerben warum dann nicht RICHTIG XD

      • Also hätten nach deiner Theorie bis jetzt nur Frauen Lego-Sets kaufen sollen … wegen der schönen Männer auf den Image-Bildern? Komm grad nicht mit, hier wurde doch gewitzelt, dass sich Lego mit der spielenden Frau eine neue Zielgruppe erschließen möchte, nämlich die Frauen. Das wollte ich so nicht stehen lassen, ich bin nämlich bereits eine Zielgruppe. Das war es eigentlich auch schon. Und wie schon erwähnt, brauch ich diese Image-Bilder gar nicht (weder mit Mann, Frau oder Kind) um zu entscheiden, ob ich ein Set haben möchte oder nicht.

        • also ich verstehe nicht. habe wohl einen kommentar übersehen. aber jetzt nochmal alle 80 durchzulesen nur weil jemand zwischendurch nochmal einen kommentar, kommentiert hat, will ich nicht. bis sw der bitte nachgeht, die mehrmals gewünscht wurde (unter adventskalender tag 7, verbesserung für 2020), schreibe ich halt einfach die die uhrzeit des kommentars dazu. SO EINFACH WÄRE DAS… aber vieleicht wollt ihr zwei streithennen ja nicht dass ich mitgaggere… schade denn als frau sind mir solche themen wichtig…

          • Wahrscheinlich ist eine Frau auf den Bildern von Lego auf der Produkt-Seite zu sehen, weil das Klischee Frauen und Bücher bedient werden soll, zumal das ganze ja einen typisch femininen Touch hat. Mein persönlicher Eindruck. Ich nehm mich nicht aus, da ich mich auf Anhieb in die Fassade verliebt habe. Amazon ist da weiter, da spielen die Mädchen mit Kylo Rens Shuttle in eine der letzten Werbungen. Aber gerade Lego ist prädestiniert für alle jeden Alters damit zu spielen insofern finde ich die Einteilung in Mädchen und Jungen unsinnig. Die Friends Serie ist quietschebunt, hat viele tolle Details, die auch in anderen Serien wirken. Aber auch Sets, die klar auf Mädchen abzielen, der ganze Herzkram z. B. In meinem Alter ist mir schnurzegal, wer mir was präsentiert, aber gerade Lego kann da so viel machen, da das Spielzeug doch für jeden gedacht ist. Mädchen, die in frühen Jahren mit Technic spielen, wählen vielleicht eher MINT-Fächer, wer weiß. Wahrscheinlich wären sie sogar Vorreiter, wenn man sich mal die Werbung auf den Kinderkanälen anschaut. Denn schließlich müssen auch die Eltern animiert werden, nicht das typische zu kaufen. Aber dafür müsste es auch Sets geben, die sich nicht ausschließlich an Jungen oder Mädchen richten bzw. diese Aufteilung noch deutlich hervorheben.

          • @Hufmuc: dass meine Antwort auf Ohmbricks nun unter deinem Kommentar erschienen ist, ist unglücklich … ich hab nämlich ihm geantwortet. Es geht um diese Fotos, wo dann Personen die vorgestellten Sets in der Hand haben oder in steriler Umgebung auf der Kommode stehen haben oder die (aus welchem Grund auch immer) kaputt am Boden liegen. DAS sind Imagebilder. Hier geht es konkret um die Frau ganz oben – viertletztes Foto – die ganz selig die einzelnen Etagen zusammenbaut. Bis jetzt waren es eigentlich immer Männer bzw. Männer mit Kindern oder nur Kinder. Das ist schon alles. Weiter oben gab es die Idee, dass es jetzt eine Frau sein muss, weil sich Lego eine neue Zielgruppe – die Frauen – erschließen möchte. Mit dieser Theorie war ich nicht einverstanden, hab es daher kommentiert – übrigens mit einem Zwingersmilie – weil ich die Ironie durchaus auch verstanden habe, es mir aber dann doch auch lästig wird, wenn man immer und immer wieder mal liest, dass Frauen sich eh kaum bis gar nicht für Lego interessieren. Ich hatte eigentlich echt nicht vor, ein Fass damit aufzumachen und deshalb bin ich auch noch lang keine Streithenne. Lustig, was da alles in das geschriebene Wort mit hinein interpretiert wird. Schönen Adventssonntag noch.

  29. Von außen betrachtet gefällt mir das neue Gebäude sehr gut. Von der Inneneinrichtung bin ich enttäuscht, aber ich lasse das jetzt ein bisschen sacken und entscheide dann in 2020. Kaufen werde ich es sicher, aber ich muss jetzt nicht sofort zuschlagen. Mir fehlt auch noch die Eckgarage und das Diner – die werde ich noch vorher kaufen. Die Buchhandlung wird ja sicher nicht sofort wieder auslaufen.
    Aber vielen lieben Dank an „Stonewars“ für die tollen Bilder und die ausführliche Vorstellung des neuen Sets.

  30. Mir gefällt das Set recht gut. Den Innenraum kann man immer noch individuelle aufpumpen. Aber von außen macht es schon eine gute Fig.. äh Fassade. 🙂
    Einen Zwischenstock mehr wäre die Kür gewesen, aber es kann in der Stadt ja nicht immer große Häuser geben. 🙂

  31. Werde sie mir wahrscheinlich schon irgenwann kaufen, gefällt mir wie so vielen von aussen gut aber von innen bin ich etwas enttäuscht, habe mir die eckgarage schon nicht gekauft weil soe von innen nich so schön ist.
    Habe das american diner und das pariser restaurant und die sind innem viel schöner gemacht also finde ich zumindest…

  32. Die Herbststimmung ist wirklich toll eingefangen. Die verlaubte Birke, der Junge und sein Drache, die Buchhandlung in klassischen Herbstfarben… und dann noch die herbstlich goldene Sonnenuntergangsstimmung auf der Packung. Hätte LEGO nicht so viel Melancholie zugetraut.

  33. Außer den ersten zwei habe ich alle Modulhäuser – und die gehören bei mir auch immer zu den wenigen Sets, die ich am ersten Tag direkt bei LEGO kaufe (heute über euren Link).
    Gutes Neues Jahr 2020!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*