LEGO Jahresergebnis 2019 im Livestream

LEGO Jahresergebnis 2020

Die LEGO Gruppe hat eine Pressekonferenz zu ihrem Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2019 angekündigt. Die Pressekonferenz wird in einem Livestream für alle Interessierten zugänglich sein.

Für Spielwaren-Investoren aber auch für engagierte Fans könnten die Zahlen und Informationen ganz interessante Einblicke bieten.

Am 4. März 2020 um 10:00 Uhr wird das Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2019 von LEGO live ausgestrahlt. Der Link zu der Pressekonferenz wurde bereits zur Verfügung gestellt und kann hier aufgerufen werden. Weitere Informationen hat LEGO bisher noch nicht bekannt gegeben.

Für uns ist das wie in jedem Jahr ein spannendes Event und hoffen, dass LEGO insgesamt mit der eigenen Entwicklung zufrieden sein kann, damit wir noch lange die Produkte für unser Hobby bekommen werden. Wir werden natürlich zeitnah über die Inhalte der Pressekonferenz berichten.

Ist für euch nur das Spielzeug von LEGO interessant? Oder seid ihr auch neugierig wie sich LEGO als Unternehmen selbst entwickelt? Werdet ihr den Livestream verfolgen?

Über Ryk Thiem 165 Artikel
👨‍💻 Schreibt & lacht für StoneWars. 😻 Liebt Katzen. 🏗 Baut mit LEGO. 🍿 Mag Filme & Serien. 🥨 Kocht & isst gern. 🌍 Besucht meine Website für mehr.

11 Kommentare

  1. Interessiert mich sehr 😊. Werde keine Zeit für den Livestream haben aber dann lese ich es hier nach 😊. Hoffe sie gehen auf die einzelnen Bereiche ein. Gerade bei Star Wars würde mich interessieren wie gut das abgeschlossen hat.

  2. Ich finde das auch spannend. Gerade weil ich das Gefühl habe, dass viel hierzulande ein realistischer Eindruck von Legos Erfolg gar nicht mehr möglich ist. Da gibt es viel zu viel Stimmungsmache und Selbstgerechtigkeit, und die Meckerer sind so laut, dass man vor lauter Gezänk überhaupt nicht mehr unvoreingenommen an ein Set herangehen kann.
    Das Ende vom Lied ist, dass ich manche Sets vielleicht sogar aus Trotz sicher besser finde als sie sind und andere schlimmer beurteile als sie es verdient haben. Zahlen sind da immer verlässlicher als der eigene subjektive Eindruck, und mir in postfaktischen Zeiten, in denen Leute ihre gefühlte Wahrheit über die wissenschaftlich nachweisbare stellen, deutlich lieber.

    (Und wenn jetzt wieder jemand kommt und Relativismus betreiben will: ich bin nicht blöd, klar werden Zahlen geschönt, aber das kann man mit dem nötigen kritischen Blick und, wenn man will, ein bisschen Vergleichsforschung auffangen. Stammtischsprüche wiederum helfen überhaupt nicht und tragen nur dazu bei, dass die Menschen bildungs-, wissens- und wissenschaftsfeindlich werden, und wohin das führt, kann sich sicher jeder intelligente Mensch selber denken.)

    • Ich glaube, Du vermischst da zwei Sachen. Objektive Umsätze sind das eine, aber wie man ein bestimmtes Set beurteilt, wird immer eine subjektive Frage sein.

    • Klar ist es interessant. Noch interessanter wäre es zu erfahren, welche Parameter Lego für seine Endergebnisberechnungen heranzieht. Wird man aber nicht ausplaudern und so bleibt dem Interessierten nur irgendetwas zwischen interpretieren und spekulieren.

    • Ich glaube da spielen viele Aspekte rein, was die Wahrnehmung von Lego als Spielzeug und Lego als Firma betrifft.
      Allerdings darf man sich auch von so einer PK nicht allzuviel erwarten.
      Gerade auch so Dinge wie Umsatz- und oder Gewinnwachstum muss immer genau im Kontext betrachtet werden, was gar nicht so leicht ist.

      Weiterhin ist Lego zu groß um hier auf Einzelsets runterzubrechen. Sie werden vermutlich wieder die erfolgreichsten Setreihen benennen (ohne deren Reihenfolge) Das bedeutet dann auch, dass egal wie „mies“ ein Set aus einer Reihe reviewt wurde unter Fan und Nichtfanmedien – es hätte hier null Auswirkungen.
      Zumal -um jetzt nochmal den Bogen zu Dora zu schlagen- unser kleiner AFOL Mikrokosmos ohnehin ganz anders tickt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*