LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car mit Control+ Steuerung vorbestellbar!

LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car

Update (19. November, 11:30 Uhr): Mittlerweile hat LEGO das LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car mit Control+ Steuerung auch im LEGO Online Shop gelistet und bietet eine Vorbestellung des Fahrzeugs an. Wir würden hier allerdings erstmal davon abraten, da das Set schon Ende Dezember im Einzelhandel verfügbar sein wird und dementsprechend wohl auch schon vor dem 01. Januar mit ordentlichen Rabatten im Regal steht.


LEGO hat heute offiziell das LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car mit Control+ Steuerung vorgestellt, über das wir schon vor einigen Wochen berichtet hatten. Jetzt gibt es offizielles Bildmaterial und alle Infos zum kontrovers diskutierten Set.

Das LEGO Technic 42109 Ralley Auto mit Top Gear Lizenz und Control+ Steuerung wird bei LEGO im Januar 2020 erscheinen und dürfte im Einzelhandel schon ab dem 26. Dezember 2019 verkauft werden. Das frei bei allen Händlern verfügbare Set beinhaltet 463 Teile und wird mit einer UVP von 129,99 Euro auf den Markt kommen. Damit sind Rabatte von rund 30% kurz nach Verkaufsstart wahrscheinlich schon vorprogrammiert… Das Auto ist 27 cm lang, 15 cm breit, 6 cm hoch und richtet sich laut LEGO an Kinder ab 9 Jahre.

Hier könnt ihr euch die offiziellen Bilder des Sets ansehen:

LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car Box LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car Box Rückseite LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car

Weitere Bilder des Sets findet ihr hier und könnt sie mit einem Klick vergrößern:

Spannend ist bei einem Rally Auto natürlich auch die Geschwindigkeit. Und die ist zumindest beim LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car deutlich größer als beispielsweise die des LEGO Technic 42099 4 x 4 Crawler, wie das folgende Video zeigt:

Die Bilder zeigen, was wir bereits vor einigen Wochen vermutet hatten: Es handelt sich bei dem Rally Auto im Prinzip um ein völlig generisches Auto, das keine bestimmte Marke zeigt. Die vorliegenden Lizenzen beschränken sich also auf die mittlerweile kaum noch populäre Show Top Gear. Man hat den Eindruck, dass ein solches Auto gut und gerne 3 Jahre zu spät kommt.

Wie bei LEGO Technic üblich werden beinahe alle Details mit Stickern realisiert, was sicherlich neben dem verhältnismäßig hohen Preis und der etwas angestaubten Lizenz für viele potentielle Käufer einer der größten Kritikpunkte sein wird.

Wie ist euer erster Eindruck des LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Autos? Gefällt euch was ihr seht, oder teilt ihr die von uns angesprochenen Kritikpunkte? Wir sind auf eure Kommentare gespannt!

Über Lukas Kurth 869 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

51 Kommentare

  1. Ich finde das Teil ja mal mega hässlich. Sieht wahrscheinlich ohne Sticker sogar besser aus 😀
    Bin aber bei Technic aktuell eh raus. Bin gespannt wie es von Technic-Fans aufgenommen wird. Ich hab da aber so ne Ahnung…

    • Zu bunt, zu teuer – das ist doch ungeheuer !

      Um die Ahnung auszusprechen 🙂

      Mich interessiert Technic im Grunde nicht, solang nicht bis die ferngesteuerten Fahrzeuge keinen Akku mit USB Ladeoption haben, daher bin ich nicht Zielgruppe, aber ich denke, Kinder können damit sicher eine Zeit lang Spass im Wohnzimmer haben, ähnlich wie beim Batmobil – das Rally Car hat 140 Teile mehr und kostet 30€ mehr – sicher bischen viel für die paar Teile mehr, ja mag sein – aber durch die gyro-Steuerung wieder App technisch mehr „Finesse“ (um nicht das dispektierlich „Firlefanz“ zu sagen) für potentiell mehr Spielspass für …Kinder.

      Und gerade weil es eher für Kinder ist, die ein anderen Sinn für Optik und Spielspass haben, als gewisse alte Afol Knacker werde ich mir nicht herausnehmen ein zerschmertterndes Urteil zu bilden, nur weil ich mich nicht vollends angesprochen fühle.

      Sogesehen – wenn es im Laden steht, schauen wie es läuft.
      Zumindest ist es unter den momentanen Controll+ Fahrzeugen trotz des hohen Preises neben dem Batmobil doch das „günstigste“, auch wenn es aus Ermangelung der Controll+ Alternativen aus dem Hause Lego, kein all so großer Trost sein mag, wenn man weiß, das der höhere Preis mit unter an den Lizenzen liegt, die hier nicht einmal an einer ikonischen Fahrzeugmarke hängt, bei der man sagen könnte „Oh ein XY von Really Weltmeister XXX“ sondern, man bezahlt nur die Stickeraufdrucke von Top Gear, die für die meißten ohnehin keine Rolle spielen…ja vielleiht nicht so günstig gelöst ….

  2. Entgegen meinen sonstigen Gepflogenheiten finde ich das Modell gar nicht mal so superschlecht.

    OK, 130€ sind schon eine Hausnummer, aber mit etwas Geduld dürften Preise von um die 100€ realistisch werden.

    463 Teile entspricht in etwa der Größe der Corvette. Mit etwas Glück passt das Top Gear Ralley Car auf den 42098 Autotransporter. Ich hoffe dass die Füchse da mit gedacht haben und das Teil nicht etwa 2 Studs zu breit wird….

    130€ für ein Auto im Corvette Format ist schon derbe, aber billiger wird man an ein Control+ Set nicht ran kommen, zum ausprobieren was C+ kann reicht das, und wenn die App in 3-4 Jahren gekippt wird hat man hier nicht ganz so viel Geld zum Fenster raus geworfen wie beim Buggy oder dem Bagger.

    TL,DR: Ganz sicher kein Must Have der Kategorie „Shut up and take my money“ aber durchaus überlegenswert. Mal schauen. 🙂

    • Mit der angegeben Breite von 15cm dürfte das Auto knapp 1-2cm zu breit für den Autotransporter sein, hab‘ gerade nachgemessen. 🙁 (14cm Platz oben, ~13cm unten)

    • „Mit etwas Glück passt das Top Gear Ralley Car auf den 42098 Autotransporter.“

      Das wird leider nicht klappen. LEGO schreibt im Shop: „Der Autotransporter ist 22 cm hoch, 86 cm lang und 13 cm breit.“
      Das Top-Gear-Auto ist 15 cm breit. 🙁

      • Ok schade, damit haben es die Füchse wieder verkackt…

        Dass ein UCS wie der Porsche oder der Bugatti nicht auf den Autotransporter passen ist klar, aber wenn man so ein Winzauto baut und einen halb leeren Autotransporter im Programm hat, wo liegt das Problem bei einem generischen Automodell auf die Maße zu achten? Das ist sicher nicht das wichtigste Kriterium, aber daran sieht man halt dass bei Lego keiner darüber nachdenkt wo man sinnvolle Synergien nutzen kann.

        • Mein Tip:
          Vor kurzem gab es bei Creator den 31070 Turborennwagen (UVP 49,99). Der würde passen. Manchmal gibt es noch Restbestände zu guten Preisen, ansonsten mal auf Ebay suchen. Der Clou: Das Set hat mehr funktionale Technik als die 42093 Corvette. Ich sag nur Flügeltüren!!! 😀

  3. Bin positiv von dem Auto überrascht, klar die Sticker nerven, aber die sind ja auch optional. Der Preis ist schon hart, dafür eben ferngesteuert vom Handy, ist eben praktisch. Gut, ob jetzt neunjährige Handys haben ist nocheinmal eine andere Sachen.
    Da der Preis sowieso fallen wird überlege ich es mir echt, das Ding zu kaufen. So bei 90-100 wäre ich dabei.

  4. Ich gehe davon aus, dass das Teil gleich zum Marktstart mit 20-30% Dauerrabatt gehandelt wird, also so wie beim 42099. Der Preis wird sich dann irgendwo zwischen 90-100€ einpendeln. Meiner Meinung nach immer noch zu teuer. Und was genau hat das jetzt mit Top Gear zu tun? Kennt jemand in der Kinderzielgruppe die Serie überhaupt?

    Mein größter Kritikpunkt ist aber mal wieder die Touch-Steuerung: Es fehlt das haptische Feedback. Beim 42099 mag das gerade noch so gegangen sein, aber je schneller das Modell, desto weniger kann man während der Fahrt seinen Blick auch den Touchscreen schweifen lassen um zu sehen, wo man gerade „hintatscht“.

  5. Ach herrjeh, ich hatte aus dem Augenwinkel gedacht, ein Laie hätte ein etwas stümperhaftes B-Modell für den technic Porsche RSR veröffentlicht.
    Das Ding sieht aus wie aus Restposten zusammengedängelt und eine Referenz zu TopGear kann ich auch nicht erkennen.

    Das tritt in die beste Tradition des unsäglichen App-gesteuerten Batmobils.

    • Naja, es steht überall Top Gear und Stig drauf, also ist die Referenz jetzt doch ziemlich eindeutig.
      Ob es dadurch schöner wird, sei einmal dahingestellt.

  6. Mich würde ehrlich interessieren, weshalb Lego die Lizenz für dieses Set erworben hat.
    Ich finde aber ehrlich schade, dass die Control+ Module so grandios überteuert sind.

  7. Welches Rally-Auto hat denn vorne kleinere Räder als hinten. Und mit Top-Gear hat das Auto gar nichts zu tun. Für mich nur ein Grund das Set teurer zu verkaufen. Dafür ist es jetzt auch noch sehr hässlich.

  8. Lassen wir Mal Preis und verfehlte Lizenz beiseite…wobei das Ding mich als Autonarr und TopGear (original) Fan völlig kalt lässt…das mit der falschen Größe bzgl. des Autotransporters ist so nicht nachvollziehbar. Wer entscheidet so etwas? Was sind das für Leute?

    Und fuer die Kids nehm ich für das Geld zwei Tracked Racer…Zack, Spass für zwei Kinder und man hat noch 4 Fette Motoren, die sich verwenden lassen.

  9. Schön, hässlich, darüber lässt sich bekanntlich streiten, aber moderne Rallye-Autos sehen nun mal genau so aus und von daher finde ich es rein optisch gut. Der Liebherr-Bagger gefällt auch nicht jedem, sieht aber nun mal in echt so aus, also was will man machen.
    Ein Rallye-Auto ist auch nun mal bunt, auch das muss man so hinnehmen, man kann ja zum Glück die Sti(g)cker weg lassen…

    Ansonsten ist es zu teuer und ich bin mal gespannt ob es eine Federung hat (ich befürchte nicht). Dass es kein B-Modell gibt ist einfach nur bescheuert, aus den Teilen eines generischen Rallyewagens lässt sich doch ein generischer Renntruck, Buggy, oder ein Drecks-Irgendwas-Auto bauen!
    Und ja, der Autotransporter, was soll man dazu sagen 😀

    • Ja, der Autotransporter. Nicht wirklich das große Feature, aber hier hätte man mit etwas Grips eine schöne Synergie schaffen können. Wenn man als Legokonzern bereits ein Spielzeug verkauft hat verkauft sich das zweite leichter wenn es zu dem ersten passt.

      • Absolut! Und wenn sie den Autotransporter zwei Jahre im Sortiment haben und bei jeder neuen Tachnic-Welle ein Auto rausbringen würden, das da drauf passt, wäre er zum Ende der Laufzeit voll.
        Wäre nicht nur ein cleverer Schachzug von LEGO, sondern auch einfach schön.

  10. Hmmmmm,

    Ein Produkt was wohl eher wieder an die kleinen Mitmenschen gerichtet ist. Von daher alles gut.

    Der Preis, puh. Ist schon heftig.

    Neues Produkt – Entwicklung – Produktionskosten -Verwaltungskosten -Allgemeinkosten + Gewinn + Name der Firma. So sieht die Rechnung leider aus, in vereinfachter Form.

    Leider fehlt hier ein Denkanstoß für eine Möglichkeit zum umbauen. Macht aber natürlich momentan noch keinen Sinn, solange das Controll + noch ein geschlossenes System ist.

    Für mich persönlich sind momentan ein paar Möglichkeiten verschenkt worden. Es ist ein Produkt für Kinder, die haben etwas zum fahren. Reicht. Super für die Kids. 130 € sind hierfür momentan zu viel, ohne weitere Möglichkeiten des Umbaus.

    Das Verkaufsdatum ist unglücklich in meinen Augen. 26.12.? Da sind die Geschenke an die kleinen durch. Alle haben hoffentlich ihr Traum zum Spielen für 2019 erhalten. Auch wenn es für 2020 ist, dann entweder in 2020 bringen und die Kinder versuchen vorher heiß zu machen, oder aber vor Weihnachten das Ding ins Regal stellen.

    Persönlich finde ich es sehr unglücklich, aber Technik 1. HJ war noch nie wirklich stark und ich bin in Technik eh nicht heimisch.

    Andererseits, wenn das System irgendwann offen ist, kommt man relativ günstig an Motoren und Hubs. Auch nicht zu vergessen. Wiederum sehr schlau von Lego.

    Es gibt auch hier viele Sichtweisen und alle sind falsch und richtig.

    Wünsche allen viel Spaß, die es sich kaufen und allen anderen Gelassenheit und viel Spaß bei der eigenen Meinungsbildung.

    Gruß

    • Ich denke LEGO fokussiert sich hier sehr auf den britischen Markt, was für diese Lizenz vielleicht durchaus sinnvoll ist. Der 26.12. ist in Großbritannien „Boxing Day“, der umsatzstärkste Einkaufstag vergleichbar mit dem amerikanischen Black Friday. Dazu kommt dass die BBC zum Auftakt der 28. Staffel Ende des Jahres ein Top Gear Christmas Special sendet.
      Wenn das am 24. oder 25. ausgestrahlt wird (und darin möglicherweise das LEGO-Set erwähnt wird) dann dürfte das den Umsatz schon ankurbeln.

      Die 27. Staffel, die im Sommer mit neuem Moderatoren-Team lief soll auch wieder deutlich besser aufgenommen worden sein.

      • Danke für diese Informationen Andrew. War mir nicht bewusst mit dem 26.12 in England.

        Ich habe jedoch aufgehört Top Gear zu verfolgen seit dem Jeremy, James & Richard die Sendung verlassen haben. Daher kann ich zu den neuen Staffeln nichts mehr sagen.

        Gruß

  11. Ich finde so ein Auto eigentlich gar nicht schlecht. 100€ werden es im Verkauf werden, das wäre dann auch okay, aaaber riesen großes Manko ist die fehlende Fernbedienung. Mit dem Handy will ich einfach nicht fernsteuern! Und meinem Kind will ich auch kein Handy in die Hand geben. Also ohne Fernbedienung werde ich mir kein Control+ Set kaufen, sorry Lego..

  12. Da ich die Control+ Sets und App nicht kenne habe ich eine Frage.
    Was bedeutet die „2“ auf dem Smartphone-Display in der Mitter der Steuerung?
    Soll hier eine Gangschaltung dargestellt und evtl. über den HUB auch umgesetzt sein. Ist das softwaremäßig überhaupt möglich? Eigentlich müsste es doch dann verschiedene Übersetzungen geben um so etwas zu verwirklichen. Vielleicht kann das jemand aufklären.

    Mich spricht dieses Set ebenfalls nicht an. Warum die Lizenz? Das macht das Produkt nochmal 10€ – 15€ teurer. Einen anderen Motor kann man wahrscheinlich auch nicht einbauen, da via APP das Fahrzeug dann nicht mehr funktioniert (Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren). Und ob BuWizz und Sbrick die Lösung sind weiß ich nicht. Bei allem Funktionsumfang muss man dann auch wieder das Kleingeld dafür aufbringen, wenn man diese nicht hat.
    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es seine Kinderfans finden wird. Es hat endlich eine „richtige“ Lenkung, welche über den Lenkeinschlag reguliert wird und nicht über zwei unabhängig voneinander angetriebenen Achsen.

    • Alles falsch gemacht.
      1. Lizenz die keiner braucht, von einer Sendung die kaum noch jemand schaut.
      2. Kein B-Model
      3. Wieder nur Smartphone Steuerung
      4. Viel viel viel zu teuer
      5. Erscheint für Weihnachten zu spät.
      Da kauft man seinem Kind lieber de Tracked Racer für 55€ und ein richtiges RC-Car. Dann hat es was zu bauen und ein Auto was wesentlich schneller ist und eine richtige Fernbedienung hat.
      Lego hat erst Star Wars ruiniert und jetzt Technic.

      • Ob sie alles falsch gemacht haben, kann man generell so nicht sagen.
        Sicher mag es ungeschickt sein kurz nach Weihnachten auf den Markt zu kommen, aber andererseits bekommen Kinder ab einem bestimmten Alter doch immer mehr GELD geschenkt und wann geben sie dieses aus – richtig zwischen den Jahren, alles schon erlebt. Der Sohn einer Arbeitskollegin bekam Geld von seinen Großeltern und konnte sich nach Weihnachten das gewünschte Joker Manor kaufen ( er war seiner Zeit 6 Jahre) und im hiesigen Fachhandel sah ich auch letztes Jahr Eltern mit ihren Kindern die ihr Weihnachtsgeld in Lego umwandeln wollten – also SO falsch muss das nun nicht zwingend sein nach Weihnachten zu erscheinen. 😉

        Ob Lego Star Wars ruiniert hat oder ob Disney die Lego Sparte schwierig macht, weil die neuen Filme nicht das Potential an coolen neuen Spielzeug bieten + den benötigten Daten die Lego von Disney im Vorfeld braucht …das lassen wir mal dahingestellt 😉

        • Und was ist daran der Vorteil wenn sie es schon am 10.12. oder so rausbringen? Dann kann man das Ding vor Weihnachten kaufen UND mit dem Geld nach Weihnachten. Eventuell müsste sich der Müll dann mit dem anderen Spielzeug und den Weihnachtsrabatten rumschlagen und würde natürlich gnadenlos untergehen. Wobei sich die Situation auch Weihnachten auch nicht viel ändert. Einfach unverständlich der „Schachzug“.

        • Doch, es ist falsch, weil viele Weihnachtsgeschenke vor Weihnachten gekauft werden und dann einerseits manche Sets schon ausverkauft sein können und die Neuheiten schon bei den Händlern im Lager herumliegen, aber – wenn man sich an Legos Vorgaben hält – nicht verkauft werden dürfen.
          Wozu soll das gut sein? Daß man aus lauter Verzweiflung den Murks kauft?

          • Es ergibt null Sinn, eine Neuheit kurz nach dem Weihnachtsgeschäft zu veröffentlichen. Absolut Null.

            Auch der Hinweis auf die Besonderheit im Vereinigten Königreich kann das nicht erklären.

    • Softwaremäßig ist erstmal so gut wie alles möglich. Mit LEGO-Hardware wäre auch grundsätzlich eine ferngesteuerte Gangschaltung machbar – das aktuelle Kupplungsteil wie es im Bugatti und Land Rover verbaut ist wird ja über die Drehbewegung einer Achse gesteuert. Da könnte man einen Motor dranklemmen.

      Allerdings enthält dieses Set nur zwei Motoren. Einer treibt die Räder an, der andere muss für die Lenkung zuständig sein. Platz für ein Getriebe sehe ich da auch nicht. Mit Hub und zwei Motoren ist der Wagen schon voll bis unters Dach.

      Auf dem Smartphone wird tatsächlich eine Gangschaltung dargestellt, siehe auch die Ecke rechts unten mit R, 1, 2, 3 und einem angedeuteten Schalthebel. Ich fürchte aber das ist ein reines In-App-Feature. Vielleicht ändert sich beim Schalten der Ton des Motors aus dem Smartphone-Lautsprecher…

      Unter den beworbenen Features wird keine Schaltung erwähnt, stattdessen gibt es „Gyro control“. Ich nehme an da wird wie bei Nintendo Switch die Bewegung des gesamten Controllers als Steuersignal genutzt. Also zum Lenken das Smartphone nach links oder rechts neigen. Kippt man es nach vorne beschleunigt das Auto, nach hinten bremst es ab.

  13. Gut, vorab: mich interessiert das Modell nicht.
    Aber trotzdem mal ein paar Gedanken hinzu: Das Set ist kein grandioses Technikset wie der Schaufelradbagger oder so, aber es will das doch auch garnicht sein.
    Es geht hier nur um ein ferngesteuertes Auto – um mehr nicht.
    Was erwartet man den auch für 10 Umbauvarianten von 460 Teilen, von denen über 60 mit Sicherheit Pins und dergleichen sind.

    Einzig der Preis ist natürlich fernab von Gut und Böse. Aber, auch hier gilt, dass Lego vermutlich nicht pro Mitarbeiter einen Ferrari finanzieren will, sondern dass vermutlich dieser ganze Control+ Kram in der Entwicklung und oder Produktion einfach zu teuer ist. Von mir auch können Sie den RC Bereich ganz weglassen und sich auf Standmodelle mit Funktionen besinnen.

    • Wenn ich auf Rebrickable unter den MODs nach Alternative Builds suche, gibt es durchaus Sets mit zehn oder mehr Bauvorschlägen.
      Außerdem war es Legos Entscheidung, daß es nur 460 Teile sind 😉

  14. Mein Senf dazu:
    Viel zu teuer, wie jedes Control+ Modell.
    Für rund 450 Teile 130 EUR Liste ist… puh. ja. ok. 2 Motoren. 1 Control+ Hub. Puh.

    Wenn man günstig an zwei Motoren und einen Hub mit ein paar Teilen kommen mag, ok, ist günstiger als das Zeug einzeln kaufen.
    Aber toll ist das Set nicht. Es ist „nur“ ein Racer. Und wer sowas mag, kauft nen fertig zusammengebauten mit Akkus für 70 Euro im Spielwarenhandel.
    Die Zielgruppe wird nicht all zu groß sein, denk ich mal.

    Für mich als TECHNIC Liebhabe leider nichts

  15. Bei aller Liebe, aber warum ausgerechnet dieses Set für Vorbestellungen geeignet sein soll, entzieht sich (für mich) jeglicher Logik.
    Mal ganz abgesehen davon, dass es bestimmt wieder zur Lächerlichkeit verkommt, weil man das regulär im Laden kaufen wird können.
    Die einzig funktionieren Variante einer Vorbestellung ist die Variante „VIP Vorverkauf“ – alles andere ist Quatsch.

  16. Ahoi zusammen,

    ich gehöre für dieses Modell nicht zur Zielgruppe. Ich frage mich ob LEGO die Zielgruppe kennt, und ich frage mich ob die Zielgruppe die Zielgruppe kennt.

    Ich habe den Geländewagen (42099) in einer 1&1-Werbung gesehen. Als Werbegeschenk bei Vertragsabschluss. Ist das die Zielgruppe für diese Modelle? Das ist zu weit von mir entfernt.

    Will sich LEGO im Markt für ferngesteuerte Autos etablieren? War das Batmobile (76112) aus dem letzten Jahr so erfolgreich? Das Rallyauto hat mindestens 28 Aufkleber. Zählen die beim Part-Count eigentlich mit? Was soll die, von vorne gesehen, linke hintere Achse? Rasen oder Fußgänger an der Strecke mähen? Ich finde das Modell wirklich lieblos „zusammengekloppt“. Warum? Wer kauft sowas? Wer soll sowas kaufen? Auch mit 20% Rabatt liegt das Modell noch bei gut 100 Euro.

    Alle App-Control-Modelle sind im LEGO-Maßstab deutlich überteuert. Selbst wenn sie lizenzfrei sind. Die properitäre App muss ja entwickelt, gewartet und unterstützt werden. Für aktuell 4 Modelle, plus Hidden-Side wenn es sich dabei um das gleiche Entwicklerteam handelt. Damit lässt sich kein vernünftiger Preis abbilden.

    Ich finde es gut das LEGO etwas ausprobiert, aber es scheint mir an der Masse der Kunden vorbei zu sein, und ein Liebherr macht noch keinen Sommer.

    Viele Grüße
    Feinstein

  17. Der Rennwagen ist naja bescheiden,
    Zu teuer zu lieblos mehr Sticker als Teile.
    Hat der überhaupt noch Pins oder wird der von Stickern zumannengehalten?

    2020 ist ein. Schreckliches Lego Jahr. Die Technic Sets überzeugen mal gar nicht. Sa ist wieder ein Kran dabei.
    Die City Polizeistation kann höchstens mit Interieur Punkten. Das Gebäude selbst minimalistische Baukunst man könnte meinen das schon beim Anblick das Gebäude eingestürzt.

    Da sehen für mich die Sets der anderen Hersteller deutlich hochwertiger aus als das was uns Lego 2020 vorsetzt.

    Das ist meine Meinung.
    Überspitzt vergleiche sind gewollt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*