LEGO enthüllt Lamborghini Sián aus LEGO Technic Teilen in Lebensgröße

LEGO Technic Sian In Originalgröße

LEGO hat es wieder einmal getan. Nachdem man in den letzten Jahren bereits mehrfach Fahrzeuge aus der Speed Champions- oder Technic-Reihe in Originalgröße aus LEGO Elementen nachgebaut hatte, wurde nun auch eine Version des LEGO Technic 42115 Lamborghini Sián FKP 37 in Originalgröße enthüllt.

Welche bessere Werbung könnte es für ein großes (und sehr teures) LEGO Technic-Auto geben als ein Modell in Lebensgröße, das bei passender Gelegenheit als Blickfang und zum Wecken der Neugier eingesetzt werden kann? Diese Frage hat sich wohl auch LEGO gestellt, und folgerichtig wurde nun der „große Bruder“ des LEGO Technic Lamborghini Sián FKP 37 vorgstellt, nachdem bereits im Jahr 2018 mit großer medialer Begleitung ein fahrtüchtiges Modell des damaligen Top-Sets, des LEGO Technic 42083 Bugatti Chiron, präsentiert worden war.

Life Size LEGO Technic Lamborghini Sian Fkp 37 (20)

Um das neue Showcar vorzustellen – da sich für Austellungen „in natura“  ja derzeit nur wenige Gelegenheiten bieten – hat LEGO eine eigene Unterseite zum Sián auf der LEGO Homepage eingerichtet, wo ihr euch unter anderem ein kurzes Video zur Entstehung ansehen könnt.

Doch damit nicht genug: LEGO hat zusätlich unter der Adresse legotechnicsian.com extra eine eigene Seite ins Leben gerufen, auf der ihr euch ein längeres Video inkl. Interviews (ca. 12:30 Minuten) anschauen und anschließend das Großmodell „interaktiv erkunden“ und einmal aus der Nähe betrachten könnt. Die Interaktivität hält sich allerdings leider in engen Grenzen und auch die Performance der Seite und die Qualität der Renderings ist nicht optimal, weshalb die Präsentation wohl mehr in die Kategorie „gut gemeint“ als „gut gemacht“ fällt.

06 Marketingshot 01 Both Models Side By Side Without Host, Designers Or Screens Over The Models

Im Gegensatz zum Bugatti, dessen Antrieb aus LEGO Power Functions-Motoren dem Vernehmen nach wohl ohnehin nur eine Fahrt überlebte, hat LEGO diesmal auf eine Motorisierung verzichtet und stattdessen besonderen Wert auf die Beleuchtung des Modells gelegt, die einerseits die Features des Originals nachbildet, andererseits aber noch einige zusätzliche LED-Leisten beinhaltet, die die Linien der Karosserie betonen. Eine weitere Besonderheit des Modells besteht darin, dass es – laut LEGO erstmals – mit einem speziellen Effektlack lackiert wurde. Hierfür zeichnete der offizielle Lackierer von Lamborghini verantwortlich.

Wie (fast) alle Großmodelle wurde auch der Sián im tschechischen Kladno gefertigt, wofür ein Team von 15 Personen über 8500 Stunden in Entwicklung und Montage investierte – rein bautechnisch eine beeindruckende Leistung.

Bts LEGO Technic Lamborghini Sian Fkp 37 (3)

Nachfolgend findet ihr die von uns übersetzten Presseinformationen in Form einer stichpunktartigen Zusammenfassung der wichtigsten Fakten zum Modell. Den kompletten Pressetext findet ihr bei Interesse in englischer Sprache auf der LEGO Homepage.

Lebensgroßer LEGO Technic Lamborghini Sían FKP 37 – Fakten und Zahlen

  • Insgesamt über 400.000 LEGO Technic Teile verwendet
  • 154 verschiedene Typen von LEGO Technic Elementen verwendet, davon 20 Formen speziell für dieses Modell entwickelt
  • Gesamtgewicht: 2.200 kg
  • 8.660 Stunden für Entwicklung und Bau:
    • 5.370 Stunden Entwicklungszeit
    • 3.290 Stunden für die Produktion
  • Erstellt von 15 Design-, Konstruktions- und Bauspezialisten aus unserem großartigen Team in Kladno, Tschechische Republik
  • Eine exakte Replik: Die Abmessungen des Baus sind identisch mit dem realen Vorbild: 4.980 mm lang, 2.101 mm breit und 1.133 mm hoch
  • Funktionierende Scheinwerfer und Rückleuchten, komplett aus LEGO Technic Elementen gebaut
  • Erstmalige Lackierung mit Brush-Effekt durch den offiziellen Autolackierer von Lamborghini

Visionär in jeder Hinsicht

Ein Supercar wie dieses verdient es, bahnbrechend zu sein…. Hier finden Sie alle unsere Meilensteine, um das futuristische Design des Autos zu würdigen:

  • Zum ersten Mal wurde ein LEGO Modell mit einer Paintbrush-Effektlackierung versehen, die vom offiziellen Autolackierer von Automobili Lamborghini persönlich aufgetragen wurde
  • Zum ersten Mal wurden die ikonischen Designlinien eines lebensgroßen Modells beleuchtet, um die visionären Kurven und die futuristische Form des echten Autos zu betonen, die von Supercar-Fans weltweit verehrt werden
  • Zum ersten Mal wurde eine sechseckige Form für die Außenhülle eines Modells verwendet, um die Designgeschichte des Lamborghini Sián FKP 37 zu würdigen, die stark von dieser Form inspiriert ist

Infographic Facts.figures

Persönlich bin ich von der Leistung der Moellbauer:innen in Kladno immer wieder begeistert. Die große Sensation, die uns das Marketing hier vermitteln möchte, kann ich im 1:1 LEGO Technic Lamborghini Sián FKP 37 allerdings nicht erkennen – schließlich ist das Konzept des Fahrzeugs doch sehr ähnlich zum originalgroßen Bugatti Chiron, und der konnte sogar (zumindest einmal) aus eigener Kraft fahren. Gleichwohl freue ich mich bestimmt, wenn ich dem Sián mal irgendwo begegnen sollte und werde ihn mir mit Interesse ansehen.

Wie steht ihr zum LEGO Technic Lamborghini Sián in Lebensgröße bzw. zu solchen Großmodellen von Fahrzeugen im Allgemeinen? Faszinieren euch diese, ja wecken sie bei euch vielleicht gar die Lust darauf, das „kleine“ Modell zu kaufen? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus.

Über Jens Herwig 128 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

63 Kommentare

    • Ich denke nicht. Großzügig gerechnet, 8660*100EUR+400.000*0,10EUR+100.000EUR Gebäudekosten,Betriebskosten, sonstiges. Macht somit ca. 1 Mio Euro und das Original kostet ca.3,7 Mio Euro

  1. Da ich nicht mal eine Garage für unser echtes Auto habe, werde ich mir das Set nicht kaufen. Äh, also tolle Leistung des Teams aber für mich eher uninteressant.

    • Bin kein Auto-Prolo sondern eher von der jüngeren Generation die sich Gedanken um Laerm und Abgase macht daher ist es nix fuer mich. Auch keine Ahnung zum Marketingaspekt aber die werden schon Zahlen unter die Lupe genommen haben. Schätze Autos verkaufen sich bei Lego.

  2. Sieht sehr gut aus. Insbesondere weil alle Flächen in Sechsecken gebaut wurden. Das gesamte Design des Sians besteht ja auch aus Sechsecken.

    • Sieht man doch sogar auf dem einen Bild, dass er gerade drüber lackiert 🙂.

      Spaß beiseite, sieht schon sehr gut aus! 👍🏻

    • Kann sich aber lohnen. Wenn wir mal einen Stundenlohn von 50 Euro annehmen (und ich vermute, dass es eher weniger ist, da da sicherlich auch Azubis viele erbracht haben und die Lohnkosten dort etwas geringer sein dürften), dann hätte das Modell ca. 400.000 Euro gekostet. Weltweit wird nun ohne weitere Kosten darüber berichtet und Aussage ist stets, was alles cooles mit LEGO-Bausteinen möglich ist. Schon eine Anzeige in der Autobild kann bis zu 100.000 Euro kosten…

      • Dass das als Werbung gut investiert ist sehe ich auch so. Ich denke mit solchen Aktionen beeindruckt Lego nochmal eine andere Klientel die vielleicht noch gar nichts mit Lego zu tun haben (Rennsport Fans, Fans von Luxusautos).
        Der ein oder andere entdeckt dadurch Lego als Hobby für sich wenn er dann mitbekommt, dass man den Sian auch selbst bauen kann.
        Aber ja, 400.000 sind trotzdem viel Geld.

      • Genau – zumal die 400.000 nicht weg sind, das Teil dürfte ja locker als Kunst durchgehen und auf dem Zweitmarkt entsprechend mit Gewinn weiterveräußerst werden können. Aber so knapp ist es bei denen auch nicht mit dem Geld das das nötig wäre. 😉

  3. Ach ihr habt auch nachgelassen bei stonewars. Keine Angabe zum Preis pro Stein, keine Info obs nen vip Vorverkauf mit gwp geben wird. 😀

  4. Mh….ja…nein.
    Davon bin ich kein Freund, meiner persönlichen Meinung nach hätte das Geld lieber in Lego-Sets fließen sollen, die dann auch im Handel für jeden zur Verfügung gestanden hätten.
    Auch der AHA!-Effekt ist durch die Tatsache das dieses Marketing schon einmal mit dem Bugatti durchgeführt wurde, weniger bis gar nicht vorhanden.
    Man (ich) nimmt es Schulterzuckend zur Kenntnis mit einem faden Beigeschmack für den Aufwand der hier aufgewendet wurde, bei UCS-Modellen aber zu viel verlangt ist.

    • Dem kann ich nur zustimmen. Ich fand die Aktion mit dem Bugatti völlig sinnlos und uninteressant, konnte aber rational nachvollziehen, dass es als Einmalaktion ein Riesen-Marketing-Gag ist. Das ganze jetzt für jedes Folgefahrzeug zu machen finde ich lame.

      Jemand hat mal in einem Video-Review gesagt, je schlechter das Produkt desto mehr Werbung müsse man machen, ich habe aber keinen Link mehr dazu. Andererseits kenne ich im Kollegeumkreis einen VW-Fan, der die Bugatti-Aktion cool genug fand sich das Technic-Set zu holen (nachdem ich ihn darauf hingewiesen hatte, dass es das doch auch mal im Angebot gibt).

      • LEGO macht das alle Nase lang mit allen möglichen Sets, auch außerhalb von Technic. Die großen Modelle werden dann von anderen Medien aufgegriffen und touren zusätzlich über alle möglichne Ausstellungen oder Comic Cons, machen (wie Henry auch schon ausgeführt hat) also gute Werbung. Hier mal zwei Beispiele vom LEGO Harry Potter Ford Anglia aus 504.380 Steinen oder das LEGO Hobbit An Unexpected Gathering Set in 20-fach vergrößert mit noch mehr Steinen. Als Kind hatte ich auch ein Buch aus den 90ern über nur solche Modelle die von LEGO für alle möglichen Anlässe weltweit, von LEGOLAND bis royale Hochzeiten gebaut wurden. Dass das nicht einfach nur rausgeworfenes Geld ist, dass dann an den Modellen gespart wird sieht man ja auch daran, dass ein gewisser Rene Hofmeister von genau solchen Modellen lebt. Da steckt für Firmen also schon ein gewisser finanzieller Gegenwert dahinter, auch wenn Werbeeffekte natürlich immer schwer zu quantifizieren sind.
        Gerade am Beispiel Ford Anglia (keine Kommentare unter dem Artikel) sieht man ja, dass man sich heute sehr gut an Dingen abarbeiten kann, die vor zwei Jahren noch wenig Ressonanz hervorgerufen haben.

        • Ich denke man (also quasi ich ;-)) ist solche Lifesize-Modelle einfach von Technic noch nicht so gewöhnt, denn du hast schon recht, dass sie im Grunde mit den anderen Lifesize-Modellen, die es überall immer mal gibt, in einen Topf gehören. Von Technic ist das aber irgendwie noch merkwürdig. (Und in der Tat sieht ein Riesenmodell aus Technic etwa genauso (un)schön aus, wie ein kleines.)

  5. „20 Formen speziell für dieses Modell entwickelt“
    Aber für ein zusätzliches Fach für bedruckte Teile ist in dem Werk kein Platz mehr…

    • Merke:
      Marketingkosten = gute Kosten, weil dadurch noch mehr Kunden dazu gebracht werden durch Käufe noch mehr Gewinne zu erzeugen
      Kosten für Produktqualität = böse Kosten, sobald sie sich nicht über einen höheren Preis amortisieren lassen und im Endeffekt nur die Gewinnmarge drücken

    • Ich glaube eher das die 20 Teile mittels Rapid Prototyping hergestellt haben um bestimmte Formen zu realisieren.
      Und es ist immer ein Unterschied ob ich im Sonderbau mir ein paar Teile irgendwo selber drucke oder ich in einer Serienproduktion neue Nummernkreise anlege.

    • Auf grundsätzlich bedruckte Technic-Teile kann und möchte ich gerne verzichten. Selbst das beste Original-Set geht irgendwann auseinander und in den Teilefundus für die vielen geilen MOCs z. B. auf Rebrickable.

    • Seh ich genauso. Spricht mich nicht an und reizt mich in keinerlei Hinsicht. Dennoch ein Lob für die harte Arbeit des Teams.

  6. Freut mich, dass die blauen Pins nicht versteckt wurden, aber bei den Farbabweichungen in Lime musste wohl Lamborghini diesmal eingreifen und die Außenhaut selber lackieren. Bei LEGO wäre es sonst im QC durchgelaufen. 😉

  7. Das ist kein Modell für Puristen, wenn es custom Teile enthält oder? Oder sind Lego custom Teile keine custom Teile? 😉

    • Tatsächlich eine interessante Frage.
      Mein Vorschlag ist das es wir wie bei im Automotive Sektor halten. Wenn ein Teil in einem von dem OEM entweder in einem Endprodukt verbaut oder über den OEM zu beziehen ist gilt es als Original.

  8. Das finde ich wirklich cool.
    Durch die grüne schuppenartige Außenhülle wirkt das Fahrzeug wie ein Reptil.

    Der Mitja Borkert war mal bei Porsche also kein Wunder das der Sian gut aussieht 🙂 .
    Ich hätte mir noch funktionierende Fensterheber gewünscht aber ansonsten ist das schon extrem beeindruckend.
    Die Felgen und Bremssättel sehen aber irgendwie nicht so aus als ob die aus LEGO-Teilen bestehen oder irre ich mich da?

    • Felgen und Reifen sind original, das Teil hat auch ganz bestimmt eine tragende Stahlkonstruktion mit Achsen. Schließlich muss man den Sián ja auch mal ohne Kran von A nach B bekommen, da hilft das ungemein. 😉
      Die Bremssättel sehen für mich aber schon gebaut aus.

  9. Wenn sie das Geld dafür nur in die Qualisicherung vom Set gesteckt hätten. Muss mal demnächst nochmal wegen der Pins anfragen. Vorm halben Jahr waren die vom Ersatzteilservice auch noch falschlimig.

  10. Haut mich jetzt gar nicht vom Hocker.
    1. Ist die Idee nichts neues, sondern inzwischen fast schon Standard bei große Sets.
    2. Ist das ganze nicht nur ein Abklatsch vom Bugatti, es ist sogar eher schlechter, weil z.B. die Fahrfunktionfehlt, die den Bugatti mMn. Noch interessanter gemacht hat. Warscheinlich hat LEGO das nicht hingekriegt mit Control + bzw. Es war zu teuer😉
    Wie dem auch sei, ich finde langweilig.

  11. Ich fand den Brick Build Sian letztes Jahr fast schöner. Der Stand August 2020 in München bei Galeria im Untergeschoss. Ich denke der war Maßstab 1:2?

  12. Eieiei… das hat hier ja schon fast youtube Niveau! Bin gerade etwas erschrocken!

    Ich bin mal so gar kein Auto Fan und habe auch mit Technic nichts am Hut, aber ich finde das hier schon beeindruckend und von der Optik her schick! Kann man schon so machen!

  13. Irgendwie erreichen mich diese Maxi-Modelle nicht. Wenn etwas groß gebaut wird, muss man sich nicht mehr um die Feinheiten kümmern und das finde ich schade. Bei einen riesen X-Wing oder halt eben einen Auto, muss man sich keine Gedanken machen wie man aus fünf Teilen einen gut aussehenden Rückspiegel bastelt. Klar, man hat mit neuen Herausforderungen zu tun wie Statik und Gewichtsverteilung, dennoch geht bei der Größe für mich die Magie der Klemmbaussteine flöten. Ohne jemand zu nahe treten zu wollen, sage ich immer groß bzw. sehr groß bauen kann jede*r, wenn man das Geld hat. Aber das ist ja das Schöne an Lego, man kann anderen Meinung sein und bauen was man möchte.

  14. Coole Aktion, das Auto sieht Klasse aus! Tja so was kann halt nur Lego, da schauen die Alternativen blass in die Röhre 😀

  15. Bald kann LEGO ein eigenes Automuseum eröffnen.

    Als ich tags zuvor den Thumbnail auf meinem Handy gesehen habe, dachte ich zuerst, der Shiny Lambo wäre aus Moos (kleines Display halt) 😄🙊 Ich find’s irgendwie cool! Und als Nächstes baut LEGO bitte den kommenden Abschlepptruck mit den ganzen Funktionen als Lifesize-Model – für wissenschaftliche Zwecke 😇

  16. Ich finde es interessant das sie von Effekt-Lack sprechen. Wie man in der Präsentation sieht ist es ein Klarlack mit UV-Schutz damit das „Modell“ auch ausgestellt werden kann ohne nach einem Monat auszubleichen. Vielleicht sollte Lego den mal ab Werk auftragen … ;). Da sie auch alle schwarzen Teile lackiert haben kann man natürlich auch ein schöneres Oberflächen-Finish erreichen und leichte Kratzer auf den Teilen füllen. Also allgemein alles eher Funktion damit das Modell besser aussieht als es aus Lego eigendlich tun wurde. Warum sie jetzt noch die grauen Übergänge lackieren mussten verstehe ich nicht. Wirkt künstlich und sieht nicht nach Lego aus!

  17. Wer’s braucht?! Ich nicht! Schade um die Steine und die vergeudete Zeit!
    Ich denke in der heutigen Zeit muss man doch nicht alles hippen nur weil es ein Set davon gibt. Der Chiron war ein netter Gag, aber das hier ist unnütz und stellt für mich keine echte Werbung auf ein Set dar. zumal es zu spät ist. Aber das LEGO Marketing muss ja irgendwie die Kohle raushausen. Schade drum.
    Just my 2 Cents

    • Naja, ich muss den auch nicht in der Wohnung stehen haben, aber welcher MOC „vergeudet“ bitte keine Steine und Zeit? Wenn LEGO oder wer auch immer die Zeit und Steine haben, dass sollen sie’s gerne bauen.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.