Kommentar: Meine erste Bestellung aus dem LEGO Online Shop mit DPD

Noch am 31. Juli erhielt ich eine Bestellung aus dem LEGO Online Shop vom Versanddienst DHL. Seit dem 1. August ist aber DPD der neue Vertragspartner von LEGO und für heute wurde meine neue Lieferung angekündigt.

Disclaimer: Dies hier ist meine persönliche Erfahrung und spiegelt nicht den grundsätzlichen Service durch den Versandservice DPD wieder.

Versandhandel bevorzugt

Ich bin gehbehindert und für mich sind Bestellungen im Versandhandel eine wirklich positive Bereicherung in meinem Alltag unterschiedlichste Bedürfnisse zu erfüllen, die anderenfalls mit einem deutlich höheren Aufwand oder höheren Kosten für mich verbunden wären. Dennoch ist mir natürlich absolut bewusst, dass der lokale Einzelhandel dadurch einer starken Konkurrenz ausgesetzt ist und auch viele Mitarbeiter von Lieferdiensten einem enormen Druck unterliegen. Außerdem ist der steigende Lieferverkehr natürlich auch eine wachsende Belastung für die Umwelt.

LEGO HandelDaher versuche ich relativ bewusst darauf zu achten, was und wieviel ich bestelle. Wenn ich aber exklusive Artikel, die nur bei LEGO erhältlich sind, haben möchte, müsste ich eine über 80 km lange Zugfahrt antreten, um in den nächstgelegenen LEGO Store zu kommen. Und zurück müsste ich auch noch. Im Vergleich dazu stellt sich selbst bei Versandkosten von 3,50 Euro bei einem Einkaufswert bis zu 55,- Euro eigentlich gar nicht die Frage, was da vernünftiger ist, außer dem Verzicht.

Erfahrungen mit Lieferdiensten

Ich persönlich habe bisher die besten Erfahrungen mit DHL in unserer Stadt gemacht. Ich kenne die üblichen Fahrer, habe zu ihnen ein sehr gutes Verhältnis und habe auch direkte Absprachen mit ihnen im Fall meiner relativ seltenen Abwesenheit getroffen. Und selbst wenn es mal zu Problemen bei einer Zustellung kommt und eine Sendung doch in eine Packstation oder eine Postfiliale geht, dann sind die Alternativen einfach auch nicht sehr weit weg und gut erreichbar.

DPD dagegen hat an meinen aktuellen Wohnort erst zweimal einen Lieferauftrag bekommen. Beim ersten Mal gab es laut der Dokumentation meine Adresse nicht und ich musste tatsächlich 35 km mit dem Auto in die Nachbarstadt fahren, um mein Paket abzuholen. Bei der zweiten Lieferung hat sich der Fahrer beim zeitgleich in unserer Straße ausliefernden DHL-Boten erkundigt und mich problemlos gefunden.

Mit Hermes hatte ich bislang die seltsamsten und langwierigsten Erlebnisse, die leider auch immer wieder auftreten. Beispielsweise werde ich regelmäßig beim ersten Zustellversuch nicht angetroffen, obwohl ich immer zuhause bin. UPS brauchte nur eine einmalige Einweisung, FedEx und Kurierdienste haben bisher im Zweifel kurzerhand angerufen, was aufkommende Probleme sofort behob.

Meine erste LEGO Bestellung von DPD

Als ich kürzlich bei LEGO bestellte, bekam ich die Info, dass einer der bestellten Artikel im Lieferrückstand war und es zu einer Verzögerung bei der Lieferung kommen würde. Trotzdem bekam ich nur einen Tag später schon die Versandbestätigung. Zuerst von DPD, kurz darauf auch von LEGO selbst. In der Mail von LEGO war zwar der Versand durch DHL mit deren Logo angekündigt, ein Klick auf den Button zum Prüfen des Bestellstatus brachte mich jedoch direkt zur Sendungsverfolgung von DPD. Hier müsste LEGO schon mal die Mailvorlagen anpassen.

LEGO Bestellbestätigung

Heute morgen erreichte mich dann die nächste Mail von DPD mit der freudigen Nachricht, dass ich in Kürze mit meinem Paket rechnen könne. Ein einstündiges Zeitfenster wurde mir offenbart. Nachdem ich Anfang der Woche noch fürchtete, ich würde meine Bestellung nicht so bald bekommen, freute ich mich schon mal darauf jetzt doch am Wochenende ein weiteres Set in mein MOC integrieren zu können.

DPD Sendungsankündigung

In der Regel sind sämtliche Versanddienste bei uns in der Ecke immer so zwischen 9:00 und 11:30 Uhr unterwegs, meistens ist aber bis 10:30 Uhr alles bei uns durch. Da bis zu diesem Zeitpunkt nur DHL hier im Haus unterwegs war und niemand bei mir geklingelt hatte, dachte ich mir, dass ich mal schauen könnte, ob im Tracking eine Anpassung der Lieferzeit vorgenommen worden war. Eigentlich müsste ich hier eine typische Clickbait-Zeile hier hinschreiben:

„Nachdem er die Sendungsverfolgung öffnete, konnte er nicht glauben, was er dann las!“ 😉

Denn angeblich sollte mich der Zusteller zwar erreicht haben, aber ich wollte wohl meine Zustellung partout nicht haben. Das zumindest behauptet das DPD-Tracking.

DPD Sendungsverfolgung

Sämtliche Änderungsoptionen waren nicht mehr verfügbar, eine erneute Zustellung war nicht möglich. Naja, schließlich geht das Paket ja auch retour. Super.

Ich brauche Support

Weil damit in meinem Augen meine bereits bezahlte Lieferung verloren war, habe ich mich kurzentschlossen an den LEGO Support Chat gewandt. Dort wurde mir nach einer Problembeschreibung ein Link geschickt, über den ich eine erneute Zustellung initiieren können. Aber wie in der Sendungsverfolgung war das bereits nicht mehr möglich.

Dann wurde versucht der Fehler bei einer fehlenden Hausnummer zu finden, die jedoch nur in der Zeile darüber stand und nichtsdestotrotz auch nur erklärt hätte, dass die Adresse eventuell nicht zu finden gewesen wäre und nicht dass ich die Annahme verweigert hätte.

Letztendes wurde mir gesagt, dass sofort heute eine erneute Lieferung an mich versendet wird. Aber eine Erklärung oder gar eine Entschuldigung seitens des Supports von LEGO gab es leider überhaupt nicht. Es wäre eigentlich schon nett gewesen, ein kleines Wort des Mitgefühls zu vom Support zu bekommen.

Meine Meinung

Ich persönlich bin tatsächlich schon etwas besorgt, weil DPD oder zumindest der Zusteller hier so eine Methode gewählt hat, bei der sofort eine Rücksendung erfolgte. Ich hatte hier keinerlei Möglichkeit einzugreifen. Ich konnte keinen erneuten Termin für eine neue Zustellung oder eine Abholung bei einer DPD-Filiale organisieren.

Dabei habe ich den Zusteller nie zu Gesicht bekommen. Ob er meine Anschrift nicht gefunden hat oder er bei jemand anders war, der die Lieferung verständlicherweise nicht haben wollte, ist dabei gar nicht ersichtlich. Gerade bei einer bereits bezahlten Bestellung ist das in meinen Augen wirklich ärgerlich und sorgt zumindest bei mir nicht für hohes Vertrauen in den Wechsel seitens LEGO.

Fazit

Laut LEGO gab es neben anderen Gründen für den Wechsel des Lieferdienstes unter anderem auch zahlreiche Beschwerden über DHL. Für mich ist das subjektiv nicht nachvollziehbar, da ich wie bereits erwähnt nie Probleme mit Lieferungen von LEGO seitens DHL hatte. Aber diese meine erste Lieferung von LEGO mit DPD war dagegen wirklich schlecht und hundertprozentig glücklich mit dem Support von LEGO bin ich auch nicht. Denn dass ich eine Lieferung zu meiner geleisteten Zahlung erhalte, halte ich einfach für selbstverständlich.

Ich muss sagen, dass ich wirklich Verständnis für Zusteller von Lieferdiensten habe. Unzufriedene oder unfreundliche Kunden, die ihnen menschlich nicht mit ausreichendem Respekt entgegentreten, zeitlicher Druck durch ihre Unternehmen, Probleme im Straßenverkehr oder auch schlecht zu findende Adressen sind bestimmt nur ein paar Faktoren, die ihren meist auch noch schlecht bezahlten Job sehr erschweren. Aber solche Erlebnisse verbessern die Situation zumindest beim Verständnis aus Kundensicht sicher auch nicht.

Hattet ihr auch schon solche Lieferprobleme schon mal bei LEGO erlebt? Habt ihr einen Lieblingsdienst unter den Zustellern? Oder kauft ihr ohnehin am liebsten direkt im Laden?

Über Ryk Thiem 222 Artikel
👨‍💻 Schreibt & lacht für StoneWars. Liebt Katzen und BrickHeadz. Mag Filme & Serien.
82 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare