LEGO Tantive IV Vergleich: 10198 vs. 75244

LEGO Tantive IV Vergleich

In weniger als drei Wochen kommt die LEGO 75244 Tantive IV auf den Markt und als das Set vor wenigen Tagen vorgestellt wurde, waren die Reaktionen (vorsichtig ausgedrückt) wohl eher gemischt. Oft kam der Vorwurf, das Set wäre nur eine schlecht aufgewärmte Form der LEGO 10198 Tantive IV von 2009. Wir wollen die beiden Sets mal genauer unter die Lupe nehmen und vergleichen.

Ich habe mal meine LEGO 10198 Tantive IV vor die Kamera gepackt und das Raumschiff und die Minifiguren abgelichtet und die Bilder mit den offiziellen Bildern der neuen Tantive IV verglichen. Aber bevor wir uns die Bilder ansehen, will ich hier erstmal die trockenen Daten gegenüberstellen:

 1019875244
Release:2009, 092019, 05
Anzahl Teile:14081768
Anzahl Minifiguren:56
Anzahl Sticker015
Maße:52 x 19 x 14 cm62 x 19 x 14 cm
Preis (UVP):149,99€199,99€
Preis/Stein:10,7 Cent11,3 Cent

Die neue Tantive IV verfügt also über rund 25% mehr Steine, hat eine zusätzliche Minifigur (Bail Organa) mit dabei, kostet dafür aber auch 33% mehr als das Set von vor 10 Jahren. Während die Tantive IV von 2009 keinerlei Sticker beinhaltete, wird das neue Modell mit insgesamt 15 Stickern versehen. Außerdem ist das neue Set genau 10 cm länger als die alte Version. Alle anderen Maße sind aber gleich geblieben:

LEGO 75244 vs. 10198 Tantive IV Vergleich

Um mal das Set und die Box noch effektiver gegenüberstellen zu können, haben wir hier die Bilder des alten und neuen Sets mit einem interaktiven Slider gegenübergestellt. Den könnt ihr hin und her schieben und so zwischen altem und neuen Set vergleichen.

LEGO 75244 Vergleich

Man sieht eindeutig, dass die neue Tantive IV etwas detailreicher ist als ihr Vorbild und auch die Auswahl einiger neuer Teile tut dem neuen Modell gut. Allerdings ist der Detailreichtum weit entfernt von z.B. einem UCS Y-Wing Fighter (75181). Es bleibt auch noch 10 Jahren so: Die Tantive IV ist eher ein Spielset als ein Sammler-Modell.

LEGO Tantive IV Vergleich Box 75244

Bei der Box hat sich LEGO nicht wirklich sonderlich viel Mühe gegeben. Der neue Karton ist zwar insofern „besonders“, als dass er über eine dunkle Farbgebung verfügt, aber der Hinweis auf eine Jubiläums-Edition zum zwanzigjährigen Bestehen der LEGO Star Wars Serie fehlt dafür völlig. Dennoch gefällt mir persönlich der neue Karton besser.

Zu guter Letzt wollen wir natürlich auch noch einen Blick auf die Minifiguren werfen, denn da hat sich in den letzten Jahren tatsächlich einiges getan:

Tantive IV Leia Organa Vergleich

Prinzessin Leia wird im neuen Set mit zwei Beinteilen geliefert: Einmal mit einem Kleid und dazu mit einem paar normaler Beine, um sie auch in sitzender Position zeigen zu können. Eine gute Idee, um die Bespielbarkeit des Sets zu erhöhen. Das Gesicht und der Print auf dem Torso sind in den letzten 10 Jahren deutlich detailreicher geworden und während Leia im Jahr 2009 noch mit einem Gesicht auskommen musste, ist der neue Kopf nun beidseitig bedruckt.

Tantive IV Captain Antilles Vergleich

Captain Antilles war im LEGO 10198 Tantive IV Set die einzige Figur mit einem alternativen Gesicht, dass ihn ängstlich zeigt. Das wurde auch im neuen Set beibehalten. Darüber hinaus sind die Drucke auf dem Gesicht und dem Torso deutlich detailreicher und näher am Film.

Tantive IV Bail Organa Vergleich

Bail Organa liegt nur dem neuen Set bei, es gibt hier also nichts zu vergleichen. Es ist nur anzumerken, dass die LEGO 75244 Tantive IV nun das erste Set ist, in dem der Adoptivvater von Leia als  Minifigur auftaucht.

Tantive IV Rebellen Soldat Vergleich

Auch der Rebellen Soldat wurde über die Jahre deutlich aufgehübscht und mit detaillierteren Prints versehen. Im neuen Set hat er außerdem einen alternativen Gesichtsausdruck, was 2009 noch nicht vorhanden war.

Tantive IV R2-D2 Vergleich

Beide Figuren sind nicht exklusiv und lagen gefühlt nun schon in 30 Sets bei, allerdings ist der neue R2-D2 wohl deutlich näher am Film-Vorbild als das Modell von 2009.

Tantive IV C-3PO vergleich

Auch C-3PO hat sich in den letzten 10 Jahren als Minifigur deutlich weiterentwickelt. Neben einem detaillierteren Druck auf dem Torso gibt es bei der aktuellen Figur nun auch bedruckte Beine und bedruckte Augen, auch wenn die Figur natürlich nicht exklusiv in der neuen Tantive IV beiliegt.

Man kann also sagen: Die Tantive IV hat sich insgesamt durchaus weiterentwickelt in den letzten 10 Jahren, aber das Modell ist (aus der Sicht eines erwachsenen Sammlers) sicherlich noch ein gutes Stückchen von „perfekt“ entfernt. Für Kinder sind die Spielfunktionen aber sicherlich eine tolle Sache. Und wer weiß: Vielleicht bekommen wir ja irgendwann mal eine Neuauflage der UCS Tantive IV (10019) von 2001.

Wie findet ihr die neue Tantive IV (75244) im Vergleich zu alten Tantive IV (10198)? Findet ihr die Verlängerung des Sets sinnvoll? Ich bin auf eure Gedanken in den Kommentaren gespannt!

Über Lukas Kurth 592 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

24 Kommentare

  1. Für jemanden wie mich, der noch garkeine Tantive zuhause stehen hat, bleibt die neue natürlich die beste und Alternative, ob sie nun die Maßen begeistert oder nicht.
    Klar kein echtes UCS , aber das war die 2009er schon nicht – die neue ist aber ein gelungenes Redesign dieser alten Tantive und im Grunde auch eine logische Entscheidung DIESE zu erneuern, weil das Set somit neben der allgemeinen Jubelfeier von Star Wars lego sein eigenes 10jähriges feiert – ein doppeltes Jubeljahr für diese Tantive. Leider hat es Lego dahingehend sicher dermasselt, das sie dieser Doppeljubeljahr Tantive keine entsprechende Verpackung gegönnt hat, was bedeutet das man sich als Sammler diesen besonderen Zeitpunkt selbst und für sich festhalten muss, ohne das es auf den Karton feierlich vermerkt wäre. ….schade

  2. Mir gefällt die neue Tantive schon sehr von Detailgrad. Aber die neue Länge lässt sie auch irgendwie komisch wirken. Gerade wenn man die alte etwas kompaktere als Vergleich hat. Wenn ich mal wieder was Geld für Lego ausgeben möchte wird die Tantive aufjedenfall in der engeren Auswahl stehen 🙂

    • sticker stören mich -in unterschiedlichem maße- zwar immer, sind für mich aber selten ein deal-breaker. aber wenn das ganze cockpit durch einen sticker dargestellt ist, dann kann der rest des schiffs noch so schön sein. dann bin ich einfach raus.

  3. Danke für den tollen Vergleich. Mir gefällt die neue Tantive deutlich besser, als die Alte. Die etwas schlankere Form ist viel mehr am Original. Zudem ist der Detailgrad, besonders bei den Triebwerken, doch deutlich erhöht worden. Zwar kein UCS, aber ein sehr detailliertes Playset. Ich schlage aber wahrscheinlich erst zu, wenn sie Mal irgendwo im Angebot ist. 199€ sind mir für das Gebotene dann doch zu viel.

  4. Kommt ja auch noch dazu, dass die Inflation nicht einberechnet ist. Insofern sind der Teilepreis und vor allem die Preissteigerung auch weniger gewichtig.
    Ich find’s trotzden zu teuer (die alte übrigens auch) und warte wenn dann auf satte Rabatte, aber es ist jetzt auch nicht boykottierungsbedürftig.

    • Mit Einberechnung der Inflation wäre der Teilepreis 2019 bei 12,1 Cent.
      Der inflationsbereinigte Preis für die Tantive wäre 2019 also ca. 214€
      Es ist also billiger geworden!

    • Ich möchte an der Stelle mal kurz was zur Inflation einwerfen. Ich lese das recht häufig und als Wirtschaftsmathematiker rollen sich da bei mir immer ein wenig die Zehennägel hoch. Inflation wird mithilfe einer Auswahl von Waren und Dienstleistungen berechnet (Wie z.B. dem Mietspiegel und Grundnahrungsmitteln). Tatsächlich ist es so, dass besonders Konsumgüter wie Elektronikartikel oder Spielzeug davon nicht betroffen sind und eher einer Deflation unterliegen (günstigere Herstellungsverfahren/ Standorte, größere Absatzmärkte und viele weitere Faktoren). Ein „trippelA“ Videogame hat z.B. um 1990 ca 140-150 DM gekostet. So viel zahlt man heute nicht mehr dafür. Ein durchschnittlicher Spiele PC der 90iger lag bei ca 3500DM. Da kommt man heute auch billiger weg. Die Liste ließe sich ewig Fortsetzen.
      Lego hat bestimmt Gründe die Preise zu erhöhen, aber mit Inflation hat das nichts zu tun. Also bitte fungiert als „Meinungsvervielfältiger“ und räumt mit dem Irrglauben auf, dass Lego der Inflation unterliegen würde. Das ist Volkswirtschaftlich einfach nicht haltbar.
      Das brannte mir unter den Nägeln und musste einfach mal gesagt werden.
      Ansonsten viel Spass beim bauen und regt euch nicht über die Star Wars Sets auf. Ich selbst kann mit der Lizenz absolut nichts anfangen und blicke als Trekki (next Gen) neidisch auf die Auswahl der Star Wars Sets, die ihr habt (auch wenn natürlich auch Nieten dabei sind 😉 )

      • Vielen Dank für die Infos, das ist tatsächlich auch zum großen Teil neu für mich. Dennoch finde ich die Inflation immer spannend im Hinterkopf zu behalten, da eben mit der Inflation auch das Lohnniveau steigt oder steigen sollte. Während eben im Jahr 1980 ein Set für 200 DM wohl sehr viel war, sind heute 100,- Euro für viele Leute zumindest gefühlt weniger. Und da ist die Inflation ja durchaus beteiligt, oder irre ich mich völlig?

        • Da hast Du recht. Für 200DM konnte man mehr kaufen, als heute für 100€.
          Wobei es stark darauf ankommt, was man kaufen möchte.
          Grundsätzlich sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass durchschnittliche Werte mitunter starker Varianz unterliegen. Es kann also gut sein, dass die persönliche Inflation höher oder tiefer liegt als die durchschnittliche. Wer gerne in guten Restaurants essen geht und in einem Berliner „Inviertel“ wohnt ist sicherlich stärker betroffen, als der Legosammler auf dem Dorf. Dafür ist das Lohnniveau in großen Städten auch höher als auf dem Land.

          Es macht aber auch wenig Sinn die Legopreise von früher mit den heutigen zu vergleichen. Die Produktion ist mit Sicherheit günstiger geworden (die haben ja nicht ohne Grund in China ein Werk gebaut). Gleichzeitig dürften die Marketingkosten gestiegen sein. Fakt ist, dass Lego einen Umsatz von 4,88 Milliarden Euro generiert bei einem Gewinn von 1,08 Milliarden Euro. Bei den Zahlen muss ich Lego einfach mal attestieren, dass die einfach gut arbeiten (wirtschaftlich betrachtet). Da sehe ich persönlich aber keinen zwingenden Grund die Preise 2019 anzuziehen.

          Anstatt die Vergleiche mit alten Sets wäre es sinnvoller zu vergleichen, was andere Hersteller für ihre Klemmbausteine für Preise aufrufen und wie das Preisgefüge innerhalb der Produktpalette Legos variiert. Ich glaube z.B. nicht, dass die Lizenzgebühren so gravierenden Einfluss haben. Immerhin verdienen Disney und Lego ja gemeinsam an möglichst vielen verkauften Sets.

          Entschuldigt den langen Exkurs, aber da könnte ich Stundenlang drüber philosophieren 😉

  5. Hmm,die Tantive hat mich immer mal angesprochen in den letzten Jahren,dann aber auch wieder nicht!? Mit der „Neuen“ geht es mir genau so. Irgendwie gehört das Ding in jede Lego Star Wars Sammlung,ich werd aber auch eben mit dem neuen Modell nicht warm. Die Proportionen stören mich persönlich etwas. Irgendwie kommt das nicht stimmig rüber? Was mich immer störte war auch der Massstab. Irgendwie passt der nirgends richtig rein. (Haben ja andere auch schon geschrieben,ich weiß)
    Ich denke ich warte bis mal irgendwo gebraucht angeboten!?
    Ps: Die Geschichte mit dem Slider find ich echt toll!!! Ihr gebt Euch nie mit dem Bestehenden einfach zufrieden,sondern versucht immer neue Sachen,das find ich SUPER!!!!

    • Danke für das Feedback, freut mich das der Slider so gut ankommt. Der Slider an sich war mit das Einfachste, schwer war es zu versuchen die Bilder alle richtig hin zu bekommen. Ich hab den ganzen Sonntag über mein neues „Fotostudio“ getestet… 😀

  6. Ich find die neue Tantive toll. Endlich mal vernünftige Proportionen. Nicht wie die von 2009, die aussah als wäre sie gegen die Wand gefahren und um 20% zusammengestaucht.

    Ein toller Nebeneffekt: Mit 62 cm ist sie exakt Masstabsgetreu zum Micro-Format von Brickvault. Icu bau mir gerade schon eine Flotte aus Mini-Ties und X-Wings um dann die Tantive in ein passendes Diorama zu integrieren.

  7. Das ist ein wirklich toller Artikel geworden!
    Auch von mir nochmal ein Lob für den Slider – da von vielen Seiten ja die Kritik kam, dass das neue Cockpit zu groß ist, kann man hier gut die neue Tantive mit dem älteren, kleinen Cockpit sehen. Und tatsächlich kommen wir so dem Original noch ein Stückchen näher.
    Ich muss auch sagen, dass mir die neue Tantive mittlerweile besser gefällt. Der Blickwinkel auf dem Karton ist echt ungünstig. Zum Glück gibt es im Internet genug Bilder und Live-Videos aus genügend Blickwinkeln. Wenn die Tantive also irgendwann mal für unter 150€ im freien Verkauf ist, werde ich vielleicht schwach.

  8. Die 10cm mehr in der Länge stehen dem Modell gut, auf der Box kommen die neuen Proportionen irgendwie nicht richtig rüber. Nachdem der Ärger über die fehlende Einordnung in die UCS- (Ohne Shooter und dafür mit Displaystand und mehr Details…) oder eigentlich besser noch in die „20 Jahre LEGO Star Wars“-Serie (So, wie sie ist…) etwas abgeflaut ist, fange ich (notgedrungen) an, mich mit dem Modell anzufreunden. Denn eine LEGO Tantive „muss“ halt irgendwann im Regal stehen… einen wirklich gelungenen MOC habe ich bisher auch nicht gefunden, von daher ist das neue Modell fast schon alternativlos. Nur halt nicht zu dem Preis, da müssen mindestens die obligatorischen 20% runter, bevor man drüber nachdenken kann. Schließlich muss man sich auch noch einen passenden Displaystand basteln…

  9. Danke für den Aufwendig gestalteten Artikel, sogar mit Slidern. Der Vergleich ist wirklich toll anzusehen.

    Das Set ist für mich ein riesiges Upgrade. Allein der Antrieb ist ein enormer Fortschritt und selbst die Farbgestaltung wirkt viel runder. Auch der bulligere Kopf trifft mehr die Vorlage.

    Für mich ist es als nicht-UCS Set zwar uninteressant aber ich kann mich damit abfinden dass wir als AFOLS nicht die primäre Zielgruppe sind. Für ein Kind wäre dieses Schiff hingegen bestimmt der absolute Kracher.

  10. Meine Alte = keine Sticker, einzigartige Prints, wundervolle Aufbaute im Inneren, originellen Aufbau des Abtriebs, der aber zum Spielen viel zu instabil ist, kein Stand
    Das Neue = Sticker…, keinen einzigen einzigartigen Print, Formteile an einigen Stellen gegen Baulösungen getauscht, nur um dann wieder woanders Formteile zu verwenden, der Innenraum liebloser Standardbau, diese Shooter die nichtmal meine Kinder brauchen, eine andere originelle Idee für den Antrieb, sieht aber auch nicht viel stabiler aus…, wieder kein Stand.
    Fazit: Organa wird separat gekauft, den Rest kann LEGO behalten. Schade, hatte mich sehr auf eine Schwester für mein Schmuckstück gefreut.

  11. Super Modell! Ich hatte die UCS-Tantive und die 2009er Version (beide vor Zeiten veräußert) und denke, dieses Modell ist ein würdiger Nachfolger, zumindest für die 2009er. Tausend Teile mehr und UCS wären mir natürlich lieber gewesen.

    Leider dauert es noch ein paar Monate bis die dicken Rabatte kommen …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*