The LEGO Group eröffnet neuen Campus in Billund

LEGO hat ein neues Gebäude am dänischen Hauptsitz des Unternehmens in Billund gebaut und heute eröffnet. Laut der Pressemitteilung soll das hochmoderne Gebäude für rund 2.000 Mitarbeiter Stein für Stein zu Innovation und Kreativität anregen.

Hierzu hat LEGO eine Pressmitteilung und einige photographische Eindrücke veröffentlicht, die wir euch nicht vorenthalten möchten.

Pressemitteilung

BILLUND, DÄNEMARK, 28. Oktober 2019: Nach vierjähriger Planung und Bauzeit hat die LEGO Gruppe heute am Hauptsitz in Billund, Dänemark, die erste Phase ihres neuen, hochmodernen Campus eröffnet. Entworfen von C.F. Møller Architects, wird der Campus 54.000 Quadratmeter groß sein und bis zu seiner Fertigstellung im Jahr 2021 mehr als 2.000 Mitarbeiter beherbergen.

Man hofft die Grundwerte der LEGO Gruppe zum Ausdruck zu bringen: Vorstellungskraft, Kreativität, Spaß, Lernen, Fürsorge und Qualität. Die Inspiration für das neue Gebäude stammt von einem Gemälde im Büro von Kjeld Kirk Kristiansen, Eigentümer der LEGO Gruppe. Darauf hält ein Junge stolz seine Kreation eines Gebäudes aus LEGO Steinen hoch. Dies gab den Architekten die Freiheit, ihren Entwurf spielerischer zu gestalten, was in den Details der Struktur deutlich wird. Dazu gehören die Verwendung von LEGO-Steinen in den Außenwänden, die Platzierung von zwei riesigen gelben Steinen auf dem Dach und ein Eingang aus Ziegeln.

Niels B. Christiansen, CEO der LEGO Group, sagte: „Es ist wunderbar zu sehen, dass diese ersten beiden Gebäude eröffnet sind. Das Team hat hart gearbeitet, um einen Arbeitsplatz zu schaffen, der unsere Werte widerspiegelt und Spaß macht. Unsere Mission ist es, Kinder zu inspirieren. Daher ist es wichtig, dass wir unseren talentierten Kollegen ein spielerisches Umfeld bieten, das Kreativität und innovatives Denken anregt. Der Aufbau dieses besonderen Umfelds war eine enorme Zusammenarbeit und ich möchte allen danken, die dazu beigetragen haben.“

In den letzten zwei Jahren hat Anneke Beerkens, Senior Workplace Anthropologist bei der LEGO Group, mit Hunderten von Mitarbeitern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet, um den ultimativen LEGO-Arbeitsplatz zu gestalten.

„So wie du mit LEGO-Steinen baust, haben wir Elemente, die unsere Leute lieben, zusammengeführt, um etwas Einzigartiges zu schaffen. Zum Beispiel sagten uns die Mitarbeiter, dass sie die Freiheit haben wollten, ein Umfeld zu wählen, das am besten zu ihren jeweiligen Aufgaben passt, aber auch gern in der Nähe von Teamkollegen bleiben möchten. Deshalb haben wir Team-Quartiere aufgebaut, die eine Mischung aus individuellen und kollaborativen Arbeitsbereichen darstellen, um eine fürsorgliche Umgebung zu schaffen, in der die Mitarbeiter hervorragende Arbeit leisten können. “

500 Mitarbeiter sind bereits in zwei der acht neuen Gebäude eingezogen, zu denen auch Spielbereiche, Lounges und öffentlich zugängliche Parkanlagen gehören.

Nachhaltigkeit im Fokus

Nachhaltigkeit ist für die LEGO Gruppe ein zentraler Grundsatz, der als „Planet Promise“ bezeichnet wird. Um dieses Versprechen zu erfüllen, haben die Bauherren das Dach des nahe gelegenen Parkhauses mit 4.150 Sonnenkollektoren abgedeckt, um mehr als 1 Million kWh zu produzieren, die die Hälfte der benötigten Energie des Campus liefern. Das Äußere der Garage ist mit einem Design dekoriert, das von LEGO-Spielmatten inspiriert ist und auf die ikonischen Produkte des Unternehmens verweist.

LEGO Campus Infographik

Die Dächer der neuen Gebäude sind mit Sedum-Pflanzen bedeckt, die Wasser und CO2 absorbieren. Regenwasser wird zur Bewässerung der grünen Parks auf dem Campus verwendet. Im Innenbereich wählten die Berater beispielsweise ein spezielles Material aus Gipsfaserplatten gegenüber Standardmaterialien, da dieses stärkere Material weniger Stahlrahmen erfordert und 22 Tonnen Stahl und 650 Tonnen CO2-Emissionen spart.

Nach der Fertigstellung im Jahr 2021 wird der zentrale Bereich mit dem Namen „People House“ ein großes Auditorium, ein Fitnesscenter, eine Kunsthandwerkswerkstatt, ein Café und eine Unterkunft für Mitarbeiter bieten, die Billund besuchen.

Zusätzlich hat LEGO ein kurzes Video veröffentlicht, dass ein paar weitere Eindrücke und Stimmen von Mitarbeitern einfängt:

Alles in allem sieht das nach einem wundervollen Arbeitsplatz aus, in dem in den kommenden Jahren wunderbare Sets von LEGO entworfen und veröffentlicht werden. Noch steht einiges an Arbeit bevor aber schon die ersten beiden Gebäude vermitteln einen schönen Eindruck, wie der endgültige Campus von LEGO in Billund sich ab 2021 präsentieren wird.

Wie gefällt euch der neue Arbeitsplatz von bisher 500 Mitarbeitern von LEGO? Würdet ihr gerne auch dort arbeiten? Oder werdet ihr durch den öffentlich zugänglichen Park spazieren, falls ihr mal auf einer Reise zum LEGO House oder LEGOLAND Billund seid? 

Über Ryk Thiem 133 Artikel
Aloha. Mein Name ist Ryk Thiem. Geek. Methusalem. Spielkind. Catlover. AFOL. Instagramposter. Gelegenheitsblogger. Unzuverlässiger Podcaster. Teilzeit-YouTuber.

5 Kommentare

  1. Hui, die bei LEGO nehmen ja ne Menge Geld in die Hand was die Arbeitsbedingungen in Dänemark angeht. Hoffentlich werden auch die Bedingungen in anderen Europäischen und asiatischen Standorte besser… Und die …. Krativität der Modelle. Das zwei TECHNIC Modelle kein B Modell haben muss ich nicht erwähnen – oder?

    Mehr Kreativität. Bitte.
    Und keine hässlichen neumodischen Bauten um zu zeigen, wie cool ihr seid…

  2. Damit dürfte auch dem letzten klar sein: Lego möchte sowas wie Apple unter den Klemmbausteinen werden. Da passen die hohen Preise, diverse Begrifflichkeiten usw. voll in das Bild. Vermutlich ist das auch der einzige Weg, sich dauerhaft von der aufstrebenden Billig-Konkurrenz abheben zu können. Sowas wie eine Edel-Marke zu etablieren. Schade, dass sich die Marke so in diese Richtung bewegt bzw. bewegen muss. Apple hat es zumindest auch geschafft, die Leute dazu zu bewegen, Mondpreise für Smartphones zu bezahlen – was ja den Konzern vor dem Tode bewahrt hat.

  3. Vielleicht etwas naiv von mir, aber ich hätte nicht gedacht, dass in Billund über 2000 Leute arbeiten. Die Gebäude sehen ganz cool aus, ist wohl aber usus bei Kreativ- und Techfirmen. Auf jeden Fall eine gute Arbeitsatmosphäre. Jetzt dürfen wir gespannt sein, ob sich das in den nächsten Jahren auch in den Produkten niederschlägt. Ich bin guter Dinge.

    • Ob sich da wirklich gut arbeiten lässt wird sich wird sich zeigen müssen.
      Unsere neue Zentrale ist auch so ein fancy Palast. Aber bei vielem was so hip und stylisch designt ist, hat sich herausgestellt, dass es zwar toll ausschaut, aber im richtigen Arbeitsleben einfach nur unpraktisch ist und deswegen nicht genutzt wird.
      Ich konnte übrigens auf den ganzen Bildern keinen echten Arbeitsplatz entdecken. Die sind vermutlich nur mehr oder weniger Standard-Großraum und deswegen nicht vorzeigewürdig 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*