LEGO Jahresergebnis 2023: Umsatz steigt weiter, Gewinn schrumpft leicht

LEGO Jahresergebnis 2023

Die LEGO Gruppe hat eben das Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2023 vorgelegt und es darin einmal mehr geschafft, sich entgegen dem Trend des schrumpfenden Spielwarenmarktes gut zu entwickeln. Während Umsatz und die Verbraucherverkäufe leicht angestiegen sind, ist der Gewinn gegenüber dem Vorjahr hingegen leicht gesunken. Auch die Marge schrumpft erneut leicht, während die LEGO Gruppe vor allem in langfristiges Wachstum und strategische Ziele investiert.

Die Zahlen für 2023 wurden von LEGO wie gewohnt per Pressemitteilung veröffentlicht. Wir haben uns die Geschäftsberichte darüber hinaus etwas genauer angesehen, um euch die wichtigsten Fakten zusammenzustellen. Erneut hat LEGO es geschafft, den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr zu steigern, wobei dieses Jahr nur ein schmaler Anstieg von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr realisiert wurde. Erstmals seit vielen Jahren hat LEGO beim Gewinn hingegen einen Rückgang von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr hinnehmen müssen. Das Wachstum kommt diesmal vor allem aus den Märkten in den USA und in Europa, während der einstige Wachstumstreiber China aufgrund des dort aktuell herrschenden Marktklimas einen Rückgang verzeichnen musste. Die wichtigsten Zahlen haben wir euch nachfolgend zusammengestellt:

  • Umsatz: 65,9 Mrd. DKK (8,8 Mrd. Euro): +2 %
  • Operativer Gewinn: 17,10 Mrd. DKK (2,3 Mrd. Euro): -5 %
  • Nettogewinn: 13,1 Mrd. DKK (1,8 Mrd. Euro): -5 %
  • Verbraucherverkäufe: +4 %
  • Cash Flow aus Operativen Geschäften: 15,4 Mrd. DKK (2,1 Mrd. Euro): +1 %
  • Free Cash Flow: 6,9 Mrd. DKK (0,9 Mrd. Euro): -26 %
  • Operative Marge: 26,0 % (2022: 27,7 %)
  • Anzahl Mitarbeiter weltweit: 28.528: +4 %
  • Brand Stores weltweit: 1031: +16%

Eine kurze Begriffserklärung: Unter Verbraucherverkäufen versteht LEGO den Verkauf von Waren über Läden und Onlineshops an den Endkunden, während der Umsatz der Erklärung von LEGO zufolge auch weitere Positionen wie beispielsweise den Verkauf von Waren an Einzelhändler umfasst.

LEGO 2023 Performance Highlights

LEGO vs. Spielwarenmarkt

Mehrfach betont LEGO in der Pressemitteilung, dass das eigene Wachstum entgegen dem Trend des gesamten Spielwarenmarktes erfolgt ist und die LEGO Gruppe damit erneut Marktanteile gewinnen konnte. Außerdem trotzt LEGO damit eine makroökonomisch stark angespannten Lage.

Beim stagnierenden Spielwarenmarkt bezieht sich LEGO auf den Bericht von Circana, laut dem der Spielwarenmarkt insgesamt gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent eingebrochen ist. Damit hat sich der Umsatz von LEGO immerhin neun Prozent besser entwickelt, als der gesamte Spielwarenmarkt. Besonders interessant ist ein Satz in dem Bericht, in dem Klemmbaustein-Sets als größter Wachstumsbereich im Spielwarensegment genannt werden, der insgesamt um vier Prozent gewachsen sei. Daraus kann abgelesen werden, dass das prozentuale Wachstum bei LEGO insgesamt etwas niedriger ist, als bei anderen Klemmbaustein-Firmen. Das ist gemessen an den absoluten Größen von LEGO und den Wettbewerbern allerdings nicht weiter verwunderlich.

Neben Klemmbausteinen entwickelten sich im Markt vorwiegend Stofftiere und Sammelkartenspiele sowie Fahrzeuge im vergangenen Jahr sehr positiv. All diese Bereiche haben nun das vierte Jahr in Folge ein Wachstum verzeichnet.

Die erfolgreichsten Themenwelten

Wie gewohnt hat LEGO im Rahmen der Jahresergebnisse 2023 erneut die erfolgreichsten Themenwelten veröffentlicht. Hier gibt es wie üblich keine Überraschungen und auch die Reihenfolge ist erneut zufällig gewählt. Außerdem ist die Nennung dieser Themenwelten so formuliert, dass die genannten fünf ein Teil der erfolgreichsten Themenwelten sind und damit nicht notwendigerweise auch wirklich die Top fünf erfolgreichsten Themenwelten sind:

  • LEGO City
  • LEGO Technic
  • LEGO Icons
  • LEGO Harry Potter
  • LEGO Star Wars

Spannend ist hier, dass LEGO Icons im Bericht von Circana als am stärksten wachsender Bereich im gesamten Spielwarenmarkt für das Jahr 2023 genannt wird. Die Vermarktung von LEGO Sets an Erwachsene geht bei LEGO also offenbar voll auf.

Marge sinkt, Investitionen steigen

Schon letztes Jahr haben wir berichtet, dass die Nettomarge bei LEGO trotz der Preiserhöhungen in 2022 um 2,7 Prozentpunkte auf den niedrigsten Stand seit 10 Jahren gesunken war. Dieser Trend setzt sich fort, sodass die Nettomarge in diesem Jahr bei “nur noch” 19,9 Prozent lag (2022: 21,3 %, 2021: 24 %). Die Marge ist also nach einem Einbruch von zehn Prozent im Vorjahr nun um erneut 1,4 Prozentpunkte gesunken. Trotzdem bleibt die Marge im Vergleich zu vielen anderen Unternehmen weiterhin hoch.

LEGO nennt hier eine Beschleunigung bei den Ausgaben in Hinblick auf die strategischen Ziele des Unternehmens als wichtigsten Grund. Bei den Investitionen nennt LEGO vor allem die Erweiterungen der vorhandenen Fabriken sowie den Neubau von LEGO Fabriken in den USA und in Vietnam.

LEGO 2023 Financial Highlights

Verfehlte Gewinnziele und Ausblick

Im Jahresergebnis für 2022 hatte LEGO im Ausblick zwar mit einem einstellig wachsenden Umsatz, aber auch mit einem lediglich stagnierenden Gewinn gerechnet. Durch den Einbruch des Gewinns um immerhin fünf Prozent hat LEGO diese selbst gesteckten Ziele zumindest teilweise verfehlt. Dennoch zeigt man sich im Geschäftsbericht zufrieden und betont die hohen Investitionen in langfristiges und nachhaltiges Wachstum der LEGO Gruppe.

Für 2024 erwartet die LEGO Gruppe wieder ein kleines Wachstum beim Umsatz, rechnet allerdings abermals mit einem schrumpfenden Gewinn aufgrund von Ausgaben für strategische Ziele rund um Nachhaltigkeit, die eigenen Verkaufsplattformen und Digitalisierung. Dies würde dafür sprechen, dass die Marge für die LEGO Gruppe auch im kommenden Jahr weiter schrumpfen dürfte.

Was war noch gleich mit VIDIYO und Hidden Side?

LEGO brüstet sich in der Pressemitteilung mit dem bisher größten Produktportfolio der Firmengeschichte: 2023 seien insgesamt 780 Produkte für Fans jeden Alters im Sortiment gewesen, wobei rund 50% dieses Portfolios aus Neuheiten bestanden hätte.

Eine interessante Stelle aus der Pressemitteilung möchten wir hier noch kurz hervorheben: dort behauptet LEGO nämlich, mit LEGO Dreamzzz im Jahr 2023 die erste hauseigene Themenwelt seit fünf Jahren gestartet zu haben. Damit unterschlägt LEGO allerdings sowohl LEGO Hidden Side, das 2019 (also vier Jahre vorher) auf den Markt kam, als auch LEGO VIDIYO, das 2021 (also zwei Jahre vor Dreamzzz) startete.

Während man Hidden Side vielleicht als Rechenfehler (oder seltsame Zählweise) abtun kann, lässt sich die Vernachlässigung von LEGO VIDIYO nur darin begründen, dass man dies bei LEGO schlichtweg nicht als Themenwelt betrachten möchte.

In der gesamten Pressemitteilung findet sich leider keine Erwähnung dazu, wie sich LEGO Dreamzzz im ersten Jahr entwickelt hat. Es ist davon auszugehen, dass die neue Themenwelt stark hinter den Erwartungen von LEGO zurückgeblieben sein dürfte.

Fokus auf Nachhaltigkeit

LEGO legt weiterhin in der Entwicklung des eigenen Unternehmens einen großen Fokus auf die Nachhaltigkeit. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Ausgaben für diesem Ziel zugeordnete Initiativen um 60 Prozent angestiegen. Bis 2025 will LEGO diese Zahl nochmal verdoppeln. Absolute Zahlen konnten wir in den Berichten leider nicht finden und legen euch an dieser Stelle den ausführlichen Nachhaltigkeitsbericht von LEGO ans Herz, falls ihr euch hier tiefgehend informieren wollt.

LEGO 2023 Sustainability Highlights

Fazit zu den Geschäftszahlen

Das Jahresergebnis von LEGO für 2023 dürfte das Unternehmen und dessen Besitzer vermutlich grundsätzlich zufriedenstellen. Das weiter eingebrochene Wachstum und die Gewinnrückgänge gegenüber dem Vorjahr, sowie die weiter sinkenden Margen und das dem Bericht von Circana zufolge stärkere Wachstum anderer Klemmbaustein-Hersteller sind hingegen Punkte, die LEGO eher weniger glücklich machen sollten.

Wir sind gespannt, ob LEGO wie angekündigt auch im kommenden Jahr ein Umsatzwachstum erzielen kann und natürlich auch, wie sich die Gewinne sowie die Margen in Billund entwickeln.

Was denkt ihr über das LEGO Jahresergebnis 2023? Welche Zahlen und Fakten findet ihr am interessantesten? Hättet ihr die Entwicklung so erwartet, oder seid ihr von den gesamten Zahlen oder einzelnen Werten überrascht? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus, beachtet dabei aber bitte unsere Netiquette.

Über Lukas Kurth 2150 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 33 Jahre alt und Gründer von StoneWars.de
guest
49 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare