LEGO Education Sets jetzt auch im LEGO Online Shop bestellbar!

LEGO Education LEGO Online Shop

Update (16:47 Uhr): Leider hat LEGO heute im Laufe des Tages die Preise für die Sets im LEGO Online Shop extrem angehoben. So wurde z.B. der Preis vom Spike Prime Set von 329,99 Euro auf 399,99 Euro erhöht. Hier nochmal alle Preiserhöhungen im Überblick:

  • LEGO Education 9656 Early Simple Machines für 189,99 Euro (Vorher: 149,99 Euro)
  • LEGO Education 9686 Simple Powered Machines für 199,99 Euro (Vorher: 169,99 Euro)
  • LEGO Education 45002 Tech Machines für 229,99 Euro
  • LEGO Education 45024 STEAM Park für 199,99 Euro
  • LEGO Education 45025 Coding Express für 249,99 Euro
  • LEGO Education 45026 Tubes für 149,99 Euro (Vorher: 119,99 Euro)
  • LEGO Education 45028 My XL World für 259,99 Euro (Vorher: 219,99 Euro)
  • LEGO Education 45300 WEDO 2.0 Core Set für 229,99 Euro (Vorher: 159,99 Euro)
  • LEGO Education 45678 Spike Prime für 399,99 Euro (Vorher: 329,99 Euro)
  • LEGO Education 45680 Spike Prime Erweiterungsset  für 119,99 Euro (Vorher: 99,99 Euro)

Damit ist der LEGO Online Shop hier deutlich teurer als die meisten Fachhändler und eine Bestellung bei LEGO selbst lohnt sich nicht mehr wirklich. Schade und aus unserer Sicht ziemlich unverständlich…


Bisher war LEGO Education für LEGO Endkunden und AFOLs eher selten ein Thema, was unter anderem auch daran liegt, dass die Produkte nur bei von LEGO ausgewählten Vertriebspartnern zu recht hohen Preisen verfügbar waren. Jetzt hat LEGO sich entschlossen die Produkte auch im LEGO Online Shop anzubieten.

Damit können nicht nur Lehrer und Verantwortliche an Schulen und Kindergärten sowie Universitäten oder Vereinen zukünftig direkt bei LEGO einkaufen, sondern auch Privatkunden können die Sets direkt im offiziellen LEGO Online Shop bestellen. Natürlich können auch beim Kauf von den Education Produkten VIP-Punkte gesammelt werden. Und höchstwahrscheinlich dürfte es demnächst auch die Chance geben, beim Kauf von Education Produkten Gratisbeilagen mit zu bestellen.

Insgesamt sind jetzt aktuell 10 Sets zu Preisen von 99,99 Euro bis 329,99 Euro bestellbar. Darunter auch die letztes Jahr vorgestellten Spike Prime Sets, die ähnlich wie die LEGO Mindstorms Produkte den Kindern das spielerische Programmieren näher bringen sollen.

Pro Kunde sind leider nur 1-2 Sets online bestellbar, was natürlich das Ausstatten einer ganzen Schule über einen einzigen Einkauf schwierig machen dürfte. Aber eventuell werden die Bestell-Limits ja auch irgendwann noch angepasst, wenn die Liefersituationen bei LEGO wieder etwas entspannter ist. Ansonsten müssten Bestellungen für Schulen oder Vereine auf mehrere kleine Bestellungen aufgeteilt werden.

Habt ihr im beruflichen oder privaten Umfeld schon mal mit einem LEGO Education Set gearbeitet, oder euch schon mal für eines der Sets interessiert? Gerade eventuelle Erfahrungsberichte von beispielsweise Lehrern würden uns in den Kommentaren sehr interessieren!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1155 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

39 Kommentare

  1. Jetzt wird mir einiges klar.
    Ich arbeite in einem Großhandel für Spielwaren. Unser Schwerpunkt liegt auf Schulen/Kitas.
    Wir arbeiten seit über 20 Jahren mit LEGO Education zusammen. Und sind global der älteste und in der EU der größte Trade Partner bei LEGO Education.
    Wir haben hunderte von kleinen Selbstständigen Vertreten beliefert, die sich es nicht leisten konnten direkt bei LEGO Education zu bestellen.
    Die Auflagen seitens LEGO Education wurden immer mehr, damit wir diese noch vertreiben durften. Wir sollten Schulungen anbieten und durften die Ware nur noch ein ausgewählte Partner verkaufen.Es wurde ein Punktesystem eingeführt und wer seine Punkte nicht erreicht hat, der hat auch keinen Zugriff für neue Ware bekommen.
    Uns wurde damals gesagt, dass wir kein Spike Prime verkaufen dürfen, da wir diese Schulung nicht angeboten haben und LEGO wollte nicht, dass man es ohne den Education Gedanken bekommt…
    Durch die neue Geschäftsführung bei LEGO Education wurde uns eine Art Knebelvertrag aufgebunden. Der beinhalte unteranderem die Weitergabe unserer Kundenkontaktdaten an LEGO Education.
    Ich verstehe nicht wieso man jetzt die “ exklusive “ Ware jetzt einfach so bei Lego direkt bestellen kann.
    Ich finde das einfach nur noch lächerlich was LEGO da macht und wie mit uns nach über 20 Jahren umgegangen wird.

    • In Zeiten des blühenden und vollautomatisierten Online-Handels werden halt manche Dinge, wie Zwischenhändler, Vertriebspartner usw. überflüssig. Jeder kann die Ware, die er braucht, direkt beim Hersteller ordern und muss nicht mehr zu lokalen Zwischenhändlern laufen, wie das noch in der Welt vor 20 Jahren der Fall war.

        • aber leider die Realität frag mal TupperWare Verkäuferinnen …. konnte man früher nur über die Vertriebler kaufen jetzt auch easy online.. Tupper Partys nicht mehr notwendig … Warum sollen Hersteller noch Geld abgeben wenn sie es 100% selber einnehmen können… Zwischenhändler ist eine aussterbende Branche …

      • Ja das ist mir durchaus bewusst, aber LEGO hat mit uns als Händler kommuniziert, dass wir das nicht an private Leute verkauft werden darf, da diese nicht die Kompetenz haben die Produkte zu kaufen. Und jetzt kommt LEGO und verkauft die Ware unter unseren vorgeschrieben OVP verkauft. Das ist leider für mich nicht nachvollziehbar.

        • Das verstehe ich nicht. Es gibt jede Menge kleine und große Händler, bei den ich als Privatperson Lego Education kaufen kann. Und das üblicherweise deutlich unter Legos Preis. Wie machen die das?

          • Der LEGO-Shop ist und war schon immer die teuerste Quelle, LEGO zu kaufen. Das sieht man ja jetzt auch an der neuen Education-Sparte. Spike Prime für 399 Euro? So teuer hab ich das noch nie gesehen. Bein Conrad oder Kiga gibt es das Set für 350 Euro, verschiedene Angebote gehen sogar unter die 300 Euro….

          • Es ging mehr mehr um den Punkt, das Lego angeblich Händlern vorgibt, nicht an Privatpersonen zu verkaufen. Was für mich zumindest nicht konsequent durchgesetzt wäre, denn es gibt das Zeug ja überall für jeden käuflich zu erwerben.

          • Siehe dazu unser Update. Die Produkte waren heute morgen massiv viel billiger als sie es jetzt sind. LEGO hat die Preise extrem angehoben im Laufe des Mittags. Keine Ahnung wieso… Vielleicht um es sich mit den Händlern nicht zu sehr zu verscherzen.

  2. „zu recht hohen Preisen“ ist ein recht schwacher Ausdruck für das was da teilweise verlangt wird.
    Wir selbst haben „LEGO Education 9656 Early Simple Machines“ und „LEGO Education 45002 Tech Machines“ (auch gebraucht noch teuer genug). Das Begleitmaterial bewegt sich zumindest da auch nur auf dem Niveau normaler Anleitungen und erklärt auf auf gar keinen Fall den enormen Aufpreis gegenüber normalem Duplo.
    Davon abgesehen ist das Zeug in Ordnung. Die „Technic-Elemente“ im Duplo-Format sind sogar super.

    • Die von dir genannten Sets sind wohl tatsächlich sehr teuer, aber diese „Duplo-Technic-Elemente“ sind halt auch viele Spezialteile, die in normalen Sets kaum vorkommen.
      Wenn man sich die anderen Duplo-Education-Sets anschaut, sind die Preise ganz im Rahmen der normalen Duplosets:

      45028 Meine riesige Welt 480 Teile 219 Euro
      45024 Vergnügungspark MINT+ 295 Teile 199 Euro

      Auch das Zug-Set „Digi-Zug“ mit 234 Teilen für 250 Euro ist vom Teilepreis her nicht teurer als der normale Duplo Güterzug 10875 mit 105 Teilen für 120 Euro.

      • Da möchte ich widersprechen. Bei der aktuellen (leider einzigen) Steinebox liegt der Teilepreis deutlich niedriger.
        Und auch bei Zug sollen die extra Teile 1 € pro Stück kosten. Was ebenfalls um einiges außerhalb des üblichen Rahmens ist.

        • Das kann ich so auch nicht stehen lassen. 😉
          Du meinst die 10913 Steinebox? Die kostet Liste 46,1 Cent pro Stein
          Das oben erwähnte 45028 kostete 45,8 Cent pro Stein (bevor Lego sehr unschön vorhin die Preise angepasst/erhöht hat).

          Beim Zug muss ich dir aber recht geben. Wer zwei Güterzüge kauft, hat zwei Lokomotiven und deutlich mehr Schienenteile als jemand, der nur einmal den Digi-Zug nimmt. Dafür hat dieser halt noch die App mit ein paar sehr einfachen Programmierfunktionen. Die kann ich nicht beurteilen.

          • Ich glaube der Preis war für den Endverbraucher nie 219 EUR. Sobald man das Teil in den Einkaufskorb getan hat, war es sofort bei 259. Ich hatte ja schon die Vermutung geäußert, dass auf der Shopseite fälschlicherweise kurz ein Preis ohne Mwst. zu sehen war.

            Das Zugteil ist laut Bricklink das Gleiche. Wenn nicht firmwareseitig etwas blockiert ist, sollte die Digi-Zug-App auch mit den Standard-Zügen funktionieren. Das probiere ich bei Gelegenheit mal aus.

  3. Was ich mich schon immer bei den Education Sets gefragt habe: was ist eigentlich der Grund für diese extrem hohen Preise? Ich meine selbst relativ „simple“ Boxen ohne fancy Technik sind doch arg teuer…

  4. Toll, die Sachen sehen super aus und sind sicher sehr hilfreich. Für engagierte Eltern ist das sicher eine gute Möglichkeit die Sachen zu erwerben.

  5. Irgendwas stimmt mit den Preisen nicht. Sobald man das Erweiterungsset für 99 € in den Warenkorb legt, stehen dann als Summe 119 € da. Auch beim Basis-Set stehen dann 399 € statt 329 € da. Was ist denn da los?

  6. Um mal vom Preis wegzukommen …

    Einiges aus dem Education-Segment ist durchaus interessant, weil es Teile gibt, die im normalen Programm nicht oder nicht mehr verfügbar sind. Neben den oben erwähnten Duplo-Technic-Elementen, -Röhren und -Schraubverbindungen z.B. Sachen wie diese hier

    https://www.conrad.de/de/p/lego-education-naturwissenschaft-und-technik-baustein-1532830.html
    https://www.conrad.de/de/p/lego-education-naturwissenschaft-und-technik-erweiterungsset-ergaenzungsset-pneumatik-2-1532829.html
    https://www.conrad.de/de/p/lego-education-naturwissenschaft-und-technik-baustein-1532831.html

    Generell scheinen Teile/Sets dort deutlich länger zu laufen und verfügbar zu sein. Wer in Zukunft noch Power Functions sucht, wird vermutlich da fündig werden, auch wenn der Rest des Sortiments bereits mit PoweredUp läuft.

    P.S.
    Ich bin nicht verbandelt mit Conrad. Die habe ich nur gewählt, weil die, soweit ich das Überblicke, das gesamte Education-Sortiment im Angebot haben (https://www.conrad.de/de/marken/lego-education.html). Zum stöbern nicht schlecht, aber wer wirklich Interesse hat, kauft vermutlich anderswo günstiger.

  7. Ich nutze das WeDo 2.0 Set in meinen (kostenlosen) Workshops in der Bücherhalle bei mir um die Ecke oder im Rahmen der Kids4IT (https://www.kids4it.de/), auf der Code Week (https://hamburg.codeweek.de/) oder auch der JavaLand4Kids. Letztere musste dieses Jahr wegen Corona leider ausfallen genauso wie aktuell auch alle anderen Workshops. Da ist nämlich nichts mit Kontaktbeschränkungen und Abstand halten, denn idealerweise arbeiten im zwei Kinder im alten zwischen 8 und 10 Jahren zusammen – und fassen natürlich ganz viel Steinchen an und wischen über’s Tablet.
    Es ist eines der schönsten Sets, um Kindern Grundzüge der Informatik zu vermitteln. Mindstorms ist für ältere Kinder/Jungendliche und da braucht auch das kleinste Modell schon gut 90 Minuten bis es zusammengebaut ist. Bei WeDo haben die Kinder schon nach weniger als 30 Minuten die ersten Erfolgserlebnisse. Und ganz wichtig für den Betreuer/Mentor/Lehrer – es funktioniert einfach. Bei anderen Produkten (VEX, Ozzobots, Jumping Jumos, usw.) hakt es immer mal wieder an der Hard- oder Software oder dem Zusammenspiel.
    Sicher, die Education-Sets sind bisher immer teurer gewesen (hey, wo ist eigentlich Mindstorms Education? EOL schon überschritten), aber wann bekommt man von Lego schon ein „30+ in 1“-Set? Was sich Lego eigentlich aktuell im Online-Shop mit den 229 € für WeDo zusammengereimt hat, lässt mich auch Rätseln. Das fing mal mit 159 € brutto im Januar 2016 an, ging dann rauf auf 179 € und jetzt 229 € ??? Wenn ich Nachschub an Sets brauche, sind die Steinehelden eine sehr gute und günstige Alternative für Education Produkte (da kostet das Set aktuell 154 €).

    P.S.
    Ich bin kein Lehrer 😉

  8. Vermutlich waren die ersten Preise ein Anzeigefehler? Oder hatte irgendjemand die Chance, die Sets tatsächlich zu den niedrigeren Preisen zu bestellen?

  9. Mit Kiga und Christiani habe ich schon gute Erfahrungen gemacht. Kiga hat öfters ganz gute Angebote. Fast alle versenden auch an Privatpersonen. Dass hier nur Schulen und Bildungseinrichtungen beliefert werden, stimmt nicht.

  10. Ich habe gerade mal die App zum Coding Express ausprobiert.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.lego.education.codingexpress

    Die funktioniert wie erwartet auch mit dem normalen Duplo Zug. Diesbezüglich lohnt es sich also nicht, einen Education-Aufpreis zu zahlen.
    Generell lohnt es sich vermutlich immer, sich erstmal nach Entsprechungen im normalen Sortiment umzuschauen.
    Die bisherigen Mindstorms z.B. waren zwar in der Teilezusammenstellung etwas unterschiedlich, aber eben 100 % kompatibel und eben als Nicht-Education-Variante deutlich günstiger.
    Insofern wäre es für Spike-Interessierte evtl. sinnvoll noch bis zur Vorstellung des Mindstorms-Nachfolgers zu warten. Gut möglich, dass der auf dem Spike-Hub basiert. Wenn dem so sein sollte, würde er das gleiche können, aber vermutlich um einiges weniger kosten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*