LEGO Ideas Neuauflagen: Saturn Rakete & Schiff in der Flasche: Statement von LEGO

LEGO Ideas Neuauflagen 2020

Update (18. September, 18:26 Uhr): Über das LEGO Ambassador Network hat das LEGO Ideas Team nun ein offizielles Statement zur Neuauflage der LEGO Ideas Saturn Rakete und des Schiff in der Flasche veröffentlicht. Darin wird unter anderem erklärt, dass die Sets aufgrund der hohen Nachfrage neu aufgelegt werden, die Fan Designer weiterhin vergütet werden und in den Prozess involviert waren. Außerdem erklärt LEGO, dass die neuen Nummern nötig waren, da einmal ausgelaufene Sets nur mit neuer Nummer wieder veröffentlicht werden können.

Hier das gesamte Statement:

The two sets are being re-launched due to popular demand, and as they had already left the market, we could not keep the original numbers.  The agreements with the Fan Designers remain unchanged.

Also: one of the new set numbers matches a fan designer’s birthday. They were both very involved in the process. 

Warum die Sets dann vor einem knappen Jahr überhaupt vom Markt genommen wurden und ob sowas ab jetzt häufiger passiert, erklärt LEGO allerdings nicht… Wir bleiben gespannt, ob wir uns (und euch) diese Fragen irgendwann beantworten können.

Wir wissen außerdem, dass die Anzahl der Teile in den Sets gleich bleibt und zumindest optisch die Kartons auf den ersten Blick wohl nicht verändert wurden. Wenn hier also Änderungen vorgenommen wurden, können diese nur an sehr kleinen Details umgesetzt worden sein.


Originalbeitrag (17. September): Wie wir aus zuverlässigen Quellen erfahren haben, wird LEGO zwei Ideas Sets unter neuer Nummer nochmal neu auflegen und wieder zurück auf den Markt bringen. Und nur wenige Monate nach dem Marktaustritt sollen damit die LEGO 21309 Saturn V Rakete und das LEGO Ideas 21313 Schiff in der Flasche in leicht abgewandelter Form wieder in den Regalen landen.

Das verwunderliche daran ist, dass die Sets auch mit einer neuen Nummer versehen werden sollen und nicht wie bei Ideas üblich eine LEGO 213xx Nummer, sondern mit 921xx beginnen. Die Neuauflagen der alten Sets tragen daher die folgenden Nummern:

  • LEGO Ideas 92176 NASA Apollo Saturn V Rakete
  • LEGO Ideas 92177 Schiff in der Flasche

Beide Sets sollen rechtzeitig vor Weihnachten erscheinen und dann auch über das gesamte Jahr 2021 erhältlich sein. Die Neuauflagen sind natürlich eine gute Nachricht für alle, die die Sets bisher verpasst haben und erst kürzlich (zurück) zum LEGO Hobby gekommen sind.

Für Händler und Investoren, die noch alte LEGO Ideas Saturn Raketen oder das Schiff in der Flasche auf Lager haben, sind es aber natürlich weniger gute Nachrichten – zumal vor allem die Saturn V Rakete an einigen Stellen immer wieder als lohnendes Investment propagiert wurde.

Beide Sets sollen schon am 1. November 2020 zurück auf den Markt kommen und das ohnehin schon prall gefüllte Weihnachts-Lineup von LEGO ergänzen. Da beide Sets erst Ende 2019 vom Markt gingen, waren die Sets damit nicht mal ein Jahr aus den Regalen verschwunden, bevor sie nun unter neuer Setnummer wieder auftauchen.

Warum LEGO sich hier dazu entscheidet, die Set für so kurze Zeit aus dem Sortiment zu nehmen und danach wieder neu zu veröffentlichen, leuchtet uns ehrlich gesagt nicht ein. Zum Zeitpunkt der Entscheidung, die Sets wieder auf den Markt zu bringen (der sollte durchaus schon einige Zeit zurückliegen), dürften die Sets noch gar nicht aus den Regalen verschwunden gewesen sein. Warum hat LEGO die Produkte nicht einfach in identischer Form weiter produziert, statt nun erneut zu veröffentlichen? Und warum wurden nicht stattdessen ältere Sets wieder zurückgeholt?

Wir können hier nur spekulieren. Eine Möglichkeit wäre, dass LEGO einzelne Kleinigkeiten an den enthaltenen Teilen geändert hat und hier nun bei einzelnen Steinen neue Formen zum Einsatz kommen und daher eine neue Setnummer gewählt wurde. In der Vergangenheit wurden solche Änderungen aber auch schon mit der identischen Setnummer umgesetzt.

Eine zweite Möglichkeit wäre, dass LEGO für die beiden Sets die Vergütungen mit den LEGO Ideas Fan Designern in irgendeiner Art und Weise neu verhandelt hat. Normalerweise bekommen diese ja 1% der Nettoumsätze der verkauften Produkte. Wir gehen stark davon aus, dass LEGO die Fan Designer bei einem Re-Release weiter vergüten muss und auch vergüten will. Ob (und wenn ja welche) neue Konditionen verhandelt wurden, werden wir aber womöglich nie erfahren.

Eine weitere Möglichkeit, die wir gerade für relativ plausibel halten würden ist eine neue Vertriebsstrategie für die Neuauflagen der Ideas Sets. Während normale Ideas Sets größtenteils wie exklusive D2C Sets behandelt werden, könnten die Neuauflagen eventuell frei für alle Händler bestellbar sein. Dafür sprechen diverse Online-Listungen unter den Setnummern bei europäischen Händlern (z.B. hier, hier oder hier), die von exklusiven Sets wohl keine Kenntnis haben dürften.

Bis die LEGO Ideas 92176 NASA Apollo Saturn V Rakete und das LEGO Ideas 92177 Schiff in der Flasche vorgestellt werden, dürften noch ein paar Tage vergehen, aber vielleicht haben wir dann weitere Informationen über die Motivation von LEGO.

Was denkt ihr über das Re-Release der beiden Sets? Seid ihr froh, dass die Sets bald wieder im Regal stehen werden? Spekuliert gerne zusammen mit anderen Lesern in den Kommentaren über die Gründe für die Neuveröffentlichungen!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1384 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

300 Kommentare

      • Ist schon hart ….aber so wird Spekulanten der Wind aus den segeln genommen . gut für den, der noch keine hat, ein sockenschuss letztendlich für den Hersteller, denn ab jetzt wird noch mehr spekuliert und künstliche Verknappung ist auch eine gute maektstrategie….siehe rolex….ich kenne das aus dem slotcarsektor…da wurden hochpreisige Modelle nacjgefertigt …danach gingen die Umsätze insgesamt runter, weil jeder nur noch ein modell gekauft hat ….und alles, was frei verfügbar ist, geht dann nur noch rabattiwet raus …

        Lego macht einen riesen Fehler ….meineswrachtens

      • Sehe ich genau so. Kann aufgehen, kann aber auch in die Hose gehen. Bei immerhin 4 in Reserve wird die Rechnung in der Vergangenheit vermutlich aufgegangen sein mit anderen Sets, sonst legt man sich nicht vier Sets hin, sondern belässt es bei einem.

        Ich freue mich über den Re-Release da ich das Set verpasst habe.

      • Ich höre von so vielen Leuten aus meinem Legoumfeld, wie viele tolle Sets sie in Maßen kaufen um dann in ein paar Jahren richtig viel Geld zu machen. Die Folge ist aber, weil immer mehr Leute dies tun, wird der Markt in den nächsten Jahren von alten gehorteten Sets überflutet werden und die Reseller-Preise werden in den Keller gehen.

        • Ich würde es noch härter ausdrücken: Was für Sammler produziert wird, erzielt keinen Sammlerwert. Außer, es ist WIRKLICH selten.

          Wenn man sich Sets aus den frühen 1990ern mal ansieht, hat gerade Model Team (was ja der Vorgänger von Creator Expert war) praktisch überhaupt keinen Sammlerwert. Vor allem 5590 (das erste Lego-Set über 1000 Teile!) ist heute nichtmal 100€ wert. Dagegen haben manche Spielsets ihren Wert auf absurde Höhen vervielfacht; vor allem Ritterburgen (da aber eigentlich alle Sets), große Space-Sets oder gar die Piratenschiffe.

    • Habe auch zwei zu viel, weil ich bei einer Bestellung vertan habe. Diese bewusst dann behalten, das gehört zum Investieren.
      Je höher die potentielle Rendite, desto höher das Risiko – lernt man auf der YouTube-Akademie.

    • Sorry, dass ich da kein Mitleid habe. Ich hoffe, dass Lego das künftig auch für andere beliebte Serien so macht. Das Hobby kann man auch durch ehrliche Arbeit und sparen finanzieren. Man muss sich nicht durch Hamsterkäufe an anderen bereichern. Wie gesagt, ist eine Werteinstellung.

    • Diese ganzen Investment-Hater tun mir einfach nur leid.

      Es gab noch kein veröffentlichtes LEGO Set welches wieder EOL ging ohne, dass es längere Zeit für jeden verfügbar/erwerbar gewesen wäre.

      Also kauft euch einfach das Set und gut ist. Dann habt ihr den normalen Preis bezahlt und fertig. So mach ich es, und so empfehle ich auch jeden Anderen.

        • Einfach nicht kaufen. Ich hätte gerne das Imperial Shuttle (ucs). Hand halt nicht. Gibt genug neues und vll. kommt es mal wieder. Man muss einfach nicht alles haben.

        • @gerald: warum machst du andere dafür verantwortlich wenn du etwas verpasst hast?
          ich bin total an episode 1 interessiert, würde so gern neue sets sehen und den MTT 7662 haben, der kostet aber um die 300€ auf ebay. Ohne Reseller würde es den aber garnicht mehr geben!
          Anstatt sauer auf die zu sein find ich es gut dass es den noch gibt, mir ist er das geld aber auf keinen fall wert und deshalb kauf ich ihn nicht, deswegen beschwer ich mich aber nicht..

          • Ich mach doch andere nicht dafür verantwortlich. Ich kann ja niemanden dafür verantwortlich machen, wenn ich die Jahre vorher irgendwas verpasst habe, weil es mich nicht interessiert hat. Und ich beschwere mich auch nicht, da bin ich bei dir. Entweder mir ist es das ganze wert, dass ich für diese Sache einen bestimmten Preis zahle oder ist es mir nicht wert. Ich würde für ein Modular Building auch nie mehr als 50% über der UVP kaufen.

            as mit den Wiederverkäufern ist aber nicht nur bei LEGO so eine Sache, die manchen sauer aufstößt, sondern dieses Thema gibt es auch bei Konzerntickets. Hier gucken die wahren Fans in die Röhre, weil irgendwelche „Händler“ Tickets kaufen, die dann mit Profit weiterverkauft werden (am Verkaufstag gleich bei ebay, weil man zu dem Termin ja keine Zeit hat…ähm, ja klar).
            Es ist richtig, dass niemand verpflichet ist, zu einem erhöhten Preis zu kaufen und diejenigen auch „selbst schuld“ sind, wenn sie für etwas, wovon sie Fan sind, zu überhöhten Preisen kaufen. Trotz alledem hat es einen faden Beigeschmack, wenn man sich an anderen bereichert. Ddas ist aber wohl in der Natur des Menschen geschuldet.

            Auf jeden Fall hätte ich nichts dagegen, wenn bestimmte Sets – unabhängig von Resellern etc. – nochmal neu aufgelegt werden würden.

  1. Oh, das ist schön, für alle die es noch nicht haben. Die Saturn besitzen wir, das Schiff in der Flasche haben wir ausgelassen. Wenn das aber aufgrund einer neuenVerkaufsstrategie mal günstig zu haben wäre, würde ich es vielleicht zum Verschenken kaufen.

  2. Das ist ja mal ne echte Überraschung, sehr interessant, vor allem weil es so kurz nach EOL kommt. Könnte zukünftig das Investmentgeschäft ganz schön aufmischen wenn LEGO das öfters macht. 😄

    • Das könnte natürlich auch ein Grund sein, solche Aktionen zu machen. Vielleicht hat Lego ja irgendwie einen Nachteil davon und will den nun etwas eindämmen, indem sie das Investmentgeschäft gefährlicher und damit weniger attraktiv gestalten.
      Für mich persönlich dürfen sie gern die alten Modulars nochmal auflegen …

      • Sorry, aber das ergibt nicht wirklich viel Sinn. Im besten Falle profitiert Lego von Investoren, da so mehr Sets einen Abnehmer während des Herstellungszeitraums finden. Im „schlechtesten“ Falle verkauft Lego einfach genau so viel wie ohne Investoren, wenn die verfügbaren Sets auch ohne diese Käufergruppe in der gleichen Zeit verkauft worden wären. In der Regel wird Lego aber profitieren und müsste viele Sets seeehr viel länger im Programm (und damit selbst auf Lager und bei den Händlern auf Lager) haben um die gleiche Absatzmenge zu erreichen. Wie stark Investoren das tatsächlich beeinflussen ist natürlich fraglich, aber egal ob marignal oder merklich, Lego profitiert. Außerdem ist Lego schon häufiger Partnerschaften mit Deutschlands bekanntestem Investor eingegangen. Die scheinen sich also zu verstehen. 😉

          • Lars Conrad. Bekannt ist natürlich relativ, aber ich denke fast jeder, der schonmal mit dem Gedanken gespielt hat, ein Set wegzulegen, wird von ihm gehört haben.

            Es gab z.B. schön öfter „exklusive“, also auf ihn personaliserte Rabattcodes für den offiziellen Lego Online Shop. Letztes mal war es z.B. „L8RS“. Mit diesem Code hat man ab 75€ einen Minifiguren-Rahmen gratis bekommen. Und das war tatsächlich exklusiv (also nicht der Rahmen, sondern der Code). Es gab also nicht auch noch den Code H3ENRY (Klemmbausteinlyrik :-D) o.Ä., der das gleiche bewirkt. Bei diesen Aktionen erfährt man auch nur über seine Kanäle davon. Taucht natürlich wenige Minuten später bei mydealz auf.

            Sein Klotzköpfe-Katalog liegt z.B. offiziell im Lego Haus in Billund aus u.v.m. Das ist schon was anderes als ein Influencer, der hier und da mal ein Rezensionsexemplar bekommt.

        • Na ja – so ganz unrecht hast du nicht, aber so ganz recht auch nicht. wenn man nämlich ein Menge Preis Gleichgewicht annimmt, dann ist ein EOL Set, das rasch an „Wert“ gewinnt nachtgefragt. wenn man also Daumen mal pi annimmt, ein 100 Euro Set das am aftermarket regelmäßig um 200 Es gehandelt wird, würde um 100 Es auch öfter weggehen, dann verdient Lego mit dem Investor 1x, bei Neuauflage aber 1+x Mal…

          • Da gebe ich dir vollkommen recht und das habe ich ja auch gar nicht bezweifelt. 😉 Wenn ein Set wirklich rasch an Wert gewinnt ist das natürlich völlig korrekt ein Indikator dafür, dass Lego die Nachfrage, die über den projizierten Zeitraum besteht, sehr stark unterschätzt hat. Sprich: Die Sales-Abteilung geht davon aus, dass sich die zusätzlichen Lager- und Produktionskosten der Nachfrage nach dem gesetzten Zeitraum nicht mehr rechnen, oder der Profit zu gering ist. Man muss auch immer bedenken, dass Lego nicht so viele Sets nachspülen kann, wenn die Sachen länger im Programm sind (auch Händler haben nur bedingt Platz).

            Natürlich gibt es dann seehr viele Leute, die das EOL einfach hinnehmen und gar nicht auf die Idee kommen würden, es auf dem Zweitmarkt zu besorgen. Dann macht eine Neuauflage natürlich total Sinn.

            Mein Post war ja nur eine Antwort auf die Vermutung, dass Lego diese Entscheidung bewusst gefällt hat, um Investoren abzuschrecken, da diese möglicherweise irgendeinen Nachteil für Lego bringen würden. Davon gehe ich aus o.g. Gründen eben nicht aus. Lego geht eventuell – wie ja auch von dir vermutet – davon aus, dass sich durch die hohe Nachfrage eine Neuauflage rechnet. Die Investoren sind für Lego also nicht Ziel, sondern wohl eher unschöne Kollateralschäden der Aktion.

        • Lego profitiert null von diesem Leerkaufen – die einfache Rechnung ist – wenn jemand für ein modular 300€ ausgibt statt 150€ direkt bei Lego kriegt Lego nur die 150€ für den Parasiten des Originalen Kaufs – der Käufer hätte aber die 300€ direkt bei Lego lassen können – verliert Lego also 150€ Umsatz. Klar gibts noch andere Faktoren und sammeln usw. Aber so sehe ich es deutlich besser für Lego und alle normalen Kunden, wenn sie das des Öfteren machen. Ich mein selbst wenn sie ausgelaufene Serien neu auflegen – bspw Indiana Jones oder sowas und dann von mir aus 50% drauf schlagen von Lego Seite weil nicht so viele produziert werden und damit die Kosten höher sind – wäre das vermutlich für Lego nen besserer Deal als miniSets von Parasiten für das x fache an Kunden gehen zu lassen.

  3. Interessant. Beim Schiff war ich immer hin und her gerissen zwischen nicht kaufen und kaufen. Hatte es dann nicht gekauft und ihm immer mal wieder hinterher getrauert. Naja. Jetzt beginnt der Entscheidungsprozess von vorne 😉

  4. LEGO wird vermutlich nicht mehr lange zuschauen wie „Investoren“ richtig Kasse machen mit EOL Sets, denn jeder Euro der in den Taschen solcher Investoren fliesst, hätte auch in die Taschen von Lego fliessen können.

    • Naja, auch ein Investor hat ja ein Produkt bei Lego gekauft. Ich wüsste nicht, wo da ein Verbrechen ist… Die Sets sind alle lange genug und in ausreichender Stückzahl am Markt.

      Gerade wenn fast gleichzeitig das Yoda Lichtschwert zum investieren einläd. Da haben jetzt einige Fans aber auch Investoren nen 100€ Rabatt auf die Cantina gekriegt, war letztes Jahr mit dem Batmobil genauso.

      • Wer 100 Euro für das Lichtschwert verlangt hat den Bezug zur Realität verloren und wer dann wirklich die 100 Euro dafür bezahlt hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

    • Ich glaube Lego schaut sehr gerne zu, wenn Kunden in Massen ihre Produkte kaufen. Da Lego nun auch bei Bricklink die Finger im Spiel hat, wird es sie umso mehr freuen, wenn der Zweitmarkt ebenfalls floriert.

      • Bricklink dürfte tatsächlich mit seinen Handelsdaten ein interessanter Gradmesser für Lego sein. Aus Nachfrage und Preis kann man bestimmt ne schöne Gegenrechnung zu Kosten für die Produktion aufstellen. Dabei gilt vermutlich, dass je aktueller ein Set war, je wahrscheinlicher, dass die Produktion relativ einfach wieder aufgenommen war, weils nicht wie bei uralten Set Farben/Teile schon länger nicht mehr gibt. Das Taj kam ja auch mit neuer Nummer wieder. Und hat echt keine Spezialteile, wo ich mich erinnern würde, dass die nicht auch woanders häufig wäre. Also auch keine Neuheit.

    • For all we know, investors could be Lego’s biggest market. If these resurrections continue, Lego will see sales drop dramatically as investors will no longer buy in bulk, giving Lego and it’s retailers easy and quick revenue. This is a very bad idea that’ll hurt Lego in the long run. First of all, they need to come up with some new ideas and themes and improve the shockingly poor quality (colour consistency) in the Chinese factories.

    • Solang die Preise nach EOL hoch bleiben, kann Lego auch hohe UVPs ansetzen. D.h. solang die Preise im Rahmen bleiben hat Lego da durchaus etwas von.
      Bei der Saturn und dem Flaschenschiff könnte ich mir bloß vorstellen, dass die *so* gut liefen, dass Lego da tatsächlich noch eigenes Umsatzpotenzial gesehen hat, das man aber im Rahmen der Ideas-Reihe nicht umsetzen konnte. Ideas ist ja D2C, d.h. nur bei Lego und den Exklusivpartnern erhältlich. Wenn man bei den beiden Sets aber wesentlich mehr Umsatzpotenzial auch im sonstigen Handel sieht, *muss* man die Sets ja aus der Ideas-Reihe rausnehmen, um die Vereinbarungen mit den Exklusivpartnern nicht zu verletzen. Ich denke, dass eher das ausschlaggebend war als die Neuverhandlung der Beteiligung der Designer (obwohl ich auch da denken würde, dass sie vll. von 1% auf 0,75% oder 0,6% gedrückt wurde, dafür aber mit der Aussicht auf noch einmal 2 Jahre Produktionslauf und ganz andere Stückzahlen

    • Ja, das würde ich auch beglücken, aber leider hat LEGO schon vor Jahren gesagt, dass sie keine Sets re-releasen bei denen Teile und Farben verwendet wurden die nicht in der aktuellen Produktion dabei sind. Wäre durchaus bereit mehr für eine Neuauflage zu zahlen statt dem vierfachen Preis was aktuell für eines der ersten 3 Modulars verlangt wird.

    • Das wäre tatsächlich mal was. Wobei ich auch sagen muss, so will die keiner mehr. Also wirds eh auf eine Neuinterprätation hinauslaufen. Gibts halt ein neues Hotel/Cafe/Kaufhaus. Im Stadtleben wurden ja zumindest ein paar Anleihen an alte Häuser aufgegriffen. Das reicht schon. Man muss nicht alles haben.

  5. Saturn V ist klar … die geht immer.
    Aber war das Flaschenschiff so erfolgreich dass da noch große Nachfrage besteht?

    Weitere Option warum Unterbrechung und neue Nummer: Preisschraube? Gerade die Saturn V war ja regelrecht ein Schnäppchen.

  6. Ist schon bekannt ob die wieder mit der alten Alterskennzeichnung kommen oder mit der neue 18+ Alterskennzeichnung?
    Wenn sie als 18+ kommen würden, könnte LEGO den Sets ein neues Ständig für Erwachsenen geben.

  7. Finde es natürlich für die ganzen Investoren schade, freue mich aber persönlich auf die Saturn, die fehlt mir nämlich noch. Das Ship in a Bottle konnte ich glücklicherweiße vor kurzem noch für UVP erstehen.

  8. Es sind beides tolle Sets und mich freut es für alle die z.B. die Saturn noch nicht haben, diese nun für den Normalpreis (ggf. sogar Rabatte) zu bekommen. Die Saturn wünsche ich jedem neuen AFOL. Eines der bestens Sets von Lego zu einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis.

    Tja, und Pech für manche Reseller

  9. Das sind ja coole Neuigkeiten.
    Ich habe auch immer überlegt, mir mal das Schiff zu holen und fand es letztlich schade, dass ich es nicht geholt habe. Ich glaube dieses Mal werde ich es mir zeitnah besorgen 🙂

  10. Ansich eine schöne Sache. Das Schiff in der Flasche, ein grandioses Set, habe ich bereits. Beid der Saturn V werde ich wohl auch irgendwann dann zu schlagen.
    Würde mir noch einige andere ältere Ideas Sets als Neuauflage wünschen, wie z.B. den Angelladen. Ist zwar echt mies für die Investoren, aber für Leute wie mich die erst vor kurzem eingestiegen sind und/oder vllt nicht die finanziellen Mittel für LEGO haben oder hatten ist dies eine gute Option.

  11. Die Rakete steht aufgebaut bei mir rum, das Schiff in der Flasche finde ich furchtbar hässlich.
    Aber die wichtigste Nachricht ist: Wenn man als Investor agiert, muss man mit Rückschlägen rechnen. Man hat weder die Garantie, dass einem jemand 500 EUR für ein 100 EUR set hinterherwirft noch die Garantie, dass Lego keine Neuauflagen macht. (war ja bei Taj Mahal auch so)

    Warum sie jetzt ausgerechnet das Flaschenschiff gewählt haben, würde mich aber interessieren.

  12. Ich finds toll für alle Leute, die die Sets verpasst haben, erst später zum Hobby gekommen sind. Wenn damit zudem für etwas Unsicherheit bei Investoren gesorgt wird, kann ich das voll und ganz begrüßen.

  13. Ich denke auch, dass Lego es sehr kritisch beobachtet, dass immer mehr auf den Re-Seller Zug aufspringen und wollen es so zerstören. Mit der Neuauflage des Falcon haben sie ja auch für einen kursabsturz gesorgt.

    • Naja, Lego profitiert ja auch in gewisser Weise vom Zweitmarkt. Natürlich nicht direkt finanziell aber die Leute wissen, wenn ein Set vom Markt geht, kann es teuer werden. Was mache ich also nach Möglichkeit? Das Set vor EOL kaufen. Man hat also einen erhöhten Kaufanreiz.
      Ob das jetzt so schlau ist, was Lego macht, wird sich zeigen. Für meinen Geschmack wird der Markt gerade immer mehr überflutet. Auch wenn da viele gute Sachen dabei sind, muss man aufpassen, dass er nicht zu einer Übersättigung führt.

      • Und ohne ausufernden Zweitmarkt hat man nen Kaufanreiz vor EOL zu kaufen, da man weiß, dass das Set sonst weg ist.

        Ich sehe keine Übersättigung, sondern eine Diversifizierung. LEGO ist bewusst, dass nicht jeder alles haben kann oder will, und versucht lieber etwas für jeden dabei zu haben. Ich höre ja auch nicht jede Art von Musik, nur weil es sie gibt. 😉

        • That is an absurd comparison. Music doesn’t have an EOL, it stays around forever. Thus, you don’t have to listen to it now or you’ll miss hearing it, you can always listen to music from the 70’s or 80’s. The same is not exactly true, at least at accessible prices, when it comes to LEGO.

        • Aber dieser Kaufanreiz noch vor EOL zu kaufen ist doch wesentlich geringer, wenn Lego die Sets in abehbarer Zeit wieder neu auflegt. Man kauft es dann ja, weil man Angst hat, dass Set nicht mehr zu bekommen. Diese „Angst“ nimmt man dann ja den Kunden durch ständige Neuauflagen.

      • Lego profitiert nicht vom Zweitmarkt! Die Reseller kaufen ja maximal die verfügbaren Mengen auf und wenn ein Set nicht läuft, wird es halt früher EOL gehen. Die wenigsten Sets werden von Lego selbst reduziert.
        Wenn die Reseller dann aber ein 100€-Set für 200 verkaufen, dann steht auf der anderen Seite ein Käufer. Der muss die 100 zusätzlichen Euro ja irgendwoher nehmen. Vermutlich aus seinem Hobby-Budget. Damit verliert Lego Umsatz

    • Nehmen wir mal an das klappt so und Lego „zerstört“ die Reseller, also kein Reseller kauft mehr irgendwelche Sets während sie verfügbar sind, um sie später weiterzuverkaufen. Was denkst du bedeutet das für Lego?! Mehr Absatz?! Auf keinen Fall! Das Gegenteil ist der Fall. Die Reseller kaufen die Sets ja nicht, um sie sich hinzustellen, also kaufen sie die Sets dann gar nicht. Die späteren Käufer von den Reseller kaufen die Sets auch nicht, das hätten sie ja jetzt auch schon machen können während die Sets verfügbar waren.
      Die einzige Lösung für Lego wäre es, seine Sets viel länger als bis jetzt im Markt anzubieten, was sie in der Masse nicht machen können, weil sie dann einen viel höheren Lager- und Logistikaufwand hätten, viel mehr Storefläche bräuchten und irgendwann ein Sortiment mit etlichen Ladenhütern hätten.
      Letztendlich ist das doch bei allen Herstellern der normale Lauf der Dinge. Artikel werden rausgebracht und nach einer gewissen Zeit verschwinden sie wieder vom Markt. Deswegen kann man jetzt auch keinen guten alten Porsche 911 mehr kaufen 😉

      • Sehr gut zusammengefasst. Es wird immer mal wieder Neuauflagen von Sets geben. Gerade bei den erfolgreichen, wie es die Saturn war, ist das doch kein Wunder. Das das jetzt nach einem Jahr schon passiert ist natürlich etwas ungewöhnlich. Um Resellern das Geschäft zu zerstören müsste man ja jedes Set regelmäßig neu auflegen. Wie soll das gehen, wenn man gleichzeit regelmäßig Neuheiten rausbringen will und muss, um Stammkunden bei der Stange zu halten. Es wird also auch weiterhin Sets geben, die für Jahre oder gar immer verschwinden.

        • The one inescapable parameter that LEGO, and indeed every toy manufacturer is bound by is ’new‘. All part of the kids‘ psychological mindset. If they don’t keep seeing new stuff, it’s a huge brand turn off. Certain ideas for lines (City in particular, but others too) are finite and they’ve been doing them a long time. My guess is the ones we’ve already seen are going to be get recycled quicker and quicker going forward. In the particular respect for these two models, Saturn I completely get them ‚redoing‘, but the ship is more of a head-scratcher. As you say LEGO can’t afford to do this for everything, or even close. I wonder if this will be semi-regular variable they do aimed at keeping the reselling quarter somewhat contained by bringing less certainty to it. The recent represses of the UCS Snowspeeder and the pop up book might also be part of it.

      • Ich denke Lego will einfach selbst in der Hand haben, welche Sets „selten“ und wertvoll werden.
        Es ist ja für einen Lizenzgeber auch viel attraktiver wenn eines seiner Sets zum Sammlerstück wird, statt so ner schnöden Saturn V die irgendein Lego-Nerd entwickelt hat.

  14. Das ist natürlich eine gute Nachricht für alle, die diese tollen Sets verpasst haben. Wird interessant zu sehen ob Lego Veränderungen vornimmt, also Preis oder Design abändert.

    Etwas bedenklich finde ich jedoch, dass Lego schon so kurz nach EOL recycelt. Eine neue Rakete hätte aus meiner Sicht die community deutlich mehr erfreut…

  15. toll…es gibt nicht nur die „gierigen investoren“….ich habe die saturn nicht mehr erwischt und was hab ich stattdessen gemacht? mir für viel geld fast alle teile auf bricklink dazu gekauft, und zwar vor 1 monat…danke dafür..

      • ich sags mal so, ich hab 80€ reingesteckt, ich selber hab ja auch noch anderes lego. aber auf jedenfall ist das geld halt jetzt futsch und ich hätte lieber das set mit karton und anleitung. in 10-20 jahren könnte ich das set noch eher verkaufen als nur 80€-steine…naja egal was solls

        • @ Chris: NEIN, das macht eben nicht jeder so. Ich horte keine Sets, um mir mein Hobby finanzieren zu können. Ich spare. Wenn ich etwas verkaufe, dann auch nicht zum 3-4fachen Ursprungspreis. Im Gegenteil, wenn sich ein Freund meines Sohnes oder ein Kind auf dem Trödelmarkt dafür interessiert, dann wird der Preis sehr human kalkuliert. Das ist zwar nicht kapitalistisch aber humanistisch. Ich will mich nicht an anderen bereichern. Ich gehe arbeiten und verdiene damit mein Geld, auch für mein Hobby. Trödel ist eher zum ausmisten. Wenn Lego nun beliebte Sets wieder neu auflegt, werden sie schon was daran verdienen. Wenn nicht, dann lassen sie es zukünftig. Die könnten auch mal wieder das Republic Dropship mit dem AT-OT auflegen. Gerne verbessert und einzeln. Das ist dann nicht ganz so teuer und man kann sich nach und nach die Sets kaufen. Vorausgesetzt habgierige Pseudosammler hamstern nicht wieder alles.

          • Hi Marco, ich versteh deinen Kommentar nicht ganz, vielleicht hast du mich missverstanden? Was macht nicht jeder so? Wer sagt denn, dass ich sets horte? Und woher weißt du zu welchem Preis ich was verkaufe?

            mit „…in 10-20 jahren könnte ich das set noch eher verkaufen..“ meinte ich mein dann längst gebrauchtes set, wenn ich mal irgendwann kein lego mehr bauen möchte, falls sich dein kommentar darauf bezog.

  16. Lego, Lego.. schlechter Move.. Das wird langfristig den Wert von Lego als Marke senken. Investoren sind ein sicher nicht zu verachtender Anteil beim Verkauf von Sets. Die werden sich das nicht lange mit anschauen und notfalls einfach aufhören in Lego zu investieren, wenn jetzt weitere Sets direkt neu auf den Markt kommen. Ich hau meine 21309 mal auf Marketplace.. Mal schauen was ich jetzt noch dafür bekomme.

    • Das ist eine sehr ulkige Aussage.
      Vielleicht stärkt es auch Lego als Marke, weil man nicht 500 EUR für ein 100 EUR Modell hinlegen soll.
      So können vielleicht viele Leute, die die Saturn verpasst haben, noch zu einem vernünftigen Preis ans Set kommen.

        • Naja, man muss jetzt die bösen bösen Reseller und Investoren auch nicht verteufeln als die Dämonen, die von außen in die große liebe AFOL-Familie endringen und die nach Strich und Faden abzocken. Am Ende sind das auch oft genug LEGO-Fans die sich zu ihrem teuren Hobby ’ne Mark dazu verdienen wollen, oder eben das Hobby auch nur aus dem Grunde betreiben können, weil sie wissen, dass das Zeug seltenst an Wert verliert.

          Sicher nutzt man in gewisser Weise vielleicht die Leute aus die’s kaufen, aber wer absurde Zauber-Preise bereit ist zu zahlen, der muss es halt tun. So wie die bösen geizigen CEOs nicht die Komplettschuld an der Finanzkrise tragen, ist auch hier zu einem großen Teil die Schuld beim System zu suchen, und da gehört genauso die Nachfrage wie das Angebot dazu.

          Es ist schwer zu sagen, ob das im Endeffekt die Marke stärkt, weil sie nicht ad absurdum geführt wird, oder ob es sie schwächt, weil sie den Edel-Sammel-Charakter verliert und die Leute auch nicht mehr darin investieren. Das bleibt abzuwarten, am Ende ist das vielleicht eh eine einmalige Aktion aus komplett anderen Gründen.

          • Wenn ich ein Set nicht bekomme weil ein Reseller es mir vor der Nase weg schnappt und von mir dann den 2-3 fachen Preis haben will, natürlich als „Privatverkauf“ und am Finanzamt vorbei, dann ist das für mich nicht ein netter Legofan der „sich eine Mark dazu verdienen möchte“ sondern etwas was ich aus Gründen der Nettiquette hier nicht im Klartext ausformulieren möchte.

          • stimme Rauy vollkommen zu. Wenn man richtig richtig Lego-Fan ist hat man nicht nur 1 Set rumstehen. das is so sau-teuer.
            jeder der die möglichkeit sieht, seine ausgaben zu minimieren macht es, so einfach ist es und da sollte man auch kein schlechtes gewissen haben.

        • Wenn ein nagelneues Set (wie das Krokodil) weggekaufen und teurer weiterverkauft wird sehe ich das ja noch ein – aber nicht bei EOL-Sets die seit Jahren nicht mehr erhältlich sind. Da kann man doch froh über jeden Reseller sein das es überhaupt noch die Möglichkeit gibt an die Sets zu kommen? (bin ich zumindest)

          Damals waren ja fast alle Sets über Jahre hinweg problemlos zu kaufen, da hat niemand jemandem etwas „vor der Nase weggekauft“.

          • Sehe ich genauso!

            Wer Leute Sets einlagern und nach EOL verkaufen bin ich recht froh darüber noch eine Chance zu haben es zu bekommen ( wenn ich bereit bin den teils gerechtfertigten höheren Preis zu zahlen )

            Was mit dem Krokodil abgeht ist einfach nur asozial. ( Und unfassbares versagen von Lego )

        • @Rare-Groove
          „…wir sind eine Community … da verdient man nicht aneinander!!!“
          Nach der Logik kann BrickLink sofort zumachen. Da sind nur Händler unterwgs und die wollen alle was verdienen oder..?

          • @Jeinsager: Jetzt mal ernsthaft, wo schnappt einem denn ein Reseller Lego Sets weg? Der größte Teil an Lego Sets ist in einem Zeitrahmen von 1-2 Jahren erhältlich. Da hat man genügend Zeit sich ein Set zu kaufen, wenn man es denn unbedingt haben will. Deine Aussage gilt vielleicht für limitierte Sets und so häufig gibt es diese bei Lego auch nicht.
            Das ganze wird mir teilweise zu eindimensional betrachtet. Reseller ermöglichen es anderen Sammlern, die erst später zum Lego Hobby kommen, Sets zu erwerben, die es vielleicht schon länger nicht mehr gibt. Dafür lagert man das Set ein, sorgt dafür, dass es in einem guten Zustand bleibt. In der Wirtschaft kostet ein Lager auch Geld. Derjenige, der das Set dann kauft, freut sich darüber, dass er das Set noch kaufen kann. Win Win Situation. Ich würde auch einiges dafür geben Sets aus meiner Kindheit OVP oder gar neu zu bekommen. Mir ist aber auch klar, dass das unmöglich zu damaligen Preisen sein kann. Wie viel man am Ende bereit ist dafür auszugeben, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn die Leute bereit sind, die Preise zu zahlen, ist das doch in Ordnung.
            Wenn man das im großen Stile betreibt, muss das natürlich auch gewerblich betrieben werden, da gebe ich dir recht.

          • @Peterson: Es ist ja ein Unterschied, ob eine Dienstleistung dahinter ist (Teile sortieren, auflisten etc), oder ob man nur bunkert und teuer verkauft! 🤔

          • Ein eigentlich nicht mehr vorhandenes Angebot aufrecht zu erhalten ist gewissermaßen auch eine Dienstleistung! Jemand, der das Risiko eines möglichen Verlustes trägt und quasi die Kosten des Kaufs für den potenziellen Kunden vorschießt bietet im Endeffekt einen Service, der sich irgendwie preislich niederschlagen sollte.
            Am Ende ist es einfach nur Angebot und Nachfrage. Wenn es nicht in größerem Stil Reseller gäbe, wäre die Nachfrage nach EOL Sets ja nicht geringer, sondern nur das Angebot. Das würde zu stark steigenden Preisen führen, was dann wieder zu mehr Resellern führt, die die hohen Renditemöglichkeiten sehen. Am Ende pendelt sich das dann wieder ein. So ist das halt in einer Marktwirtschaft!

          • @Rare-Groove
            Ist es denn keine Dienstleistung die Verfügbarkeit eines Sets zu erweitern in dem Lagerfläche zur Verfügung gestellt wird? Die Sets müssen ggf. über Jahre in einem Sammlerzustand gehalten werden.
            Man könnte auch sagen, dass ein Reseller dir ein Kredit gibt, da du ja dein Geld erst Jahre später ausgeben wirst.

            Ich finde es sehr interessant, dass es bei der ganzen Reseller- Diskussion nur um Sets geht, die beliebt und begehrt sind. Keiner regt sich darüber auf, dass viele Sets auch lange Zeit nach EOL immer noch zur UVP erhältlich sind.

            ..und ich möchte auch mal ausdrücklich darauf hinweisen, dass für eine Transaktion immer zwei Seiten gehören: Verkäufer und Käufer. Es gibt also immer jemand, der auch bereit ist die geforderten Preise zu zahlen oder irrwitzige Gebote in Auktionen abzugeben.

  17. Das Schiff in der Flasche habe ich damals leider auch verpasst, daher freue ich mich sehr über die Ankündigung.
    Wird das auch im freien Handel verkauft, oder wieder nur bei Lego direkt?

  18. Die Investoren … haben halt in was beliebig Reproduzierbares investiert, also eine Wette abgeschossen darauf, dass a) Bedarf für das Objekt vorhanden bleibt, aber gleichzeitig b) derjenige der beliebig oft reproduzieren kann, dieses Potential nicht selbst nutzen will (ein Versprechen das nicht zu tun, wie etwa bei nummerierten Kunstdrucken, hat Lego ja nicht gegeben).

    Wer das weiß und trotzdem investiert, weiß auch vom Risiko und hat das einkalkuliert – der wird jetzt nicht leiden.
    Wer das nicht bedacht hat, investiert und auf Gewinnspannen von 50, 100, 200, …% binnen weniger Jahre hofft, hätte besser nie investieren sollen – hoffentlich ist das Lehrgeld nicht zu hoch.

    • Wer bei Lego Lehrgeld bezahlt macht was falsch (also kauft seine Investments z.B. zum UVP). Maximal sinkt der Gewinn und im allerschlechtesten Fall geht man +/- Null raus. Dafür muss man sich aber schon eher doof anstellen. Von daher, wenn mal etwas re-released wird, muss man einfach etwas mehr Geduld mitbringen 😉

      • stimmt schon, ja. den UVP wird man bei der Saturn immer bekommen.
        obs mit Geduld nochmal mehr wird ist die Frage … die Zahl der Interessenten ist auch in der Zukunft eher nicht unendlich. wenn mal richtig viele Exemplare von lego direkt verkauft wurden, ist die erste Sättigung hoch, und das dauernde Angebot im 2nd-hand-markt groß … nicht ideal für Verkäufer die auf Knappheit setzen müssen.

        • Dafür gibt’s halt keine Garantie. Aber grundsätzlich finde ich ein Investment mit potenziellen 50-100% Gewinn in 2-3 Jahren bei kaum vorhandenem Ausfallrisiko nicht zu verachten.
          Wenn man auch nach mehreren Jahren keinen Anstieg der Preise sieht, muss man sich halt von dem Teil trennen und das Ganze als Erfahrung abschreiben. Solange einem nur 0% Zinsen entgehen und man auch sonst nichts mit dem Geld vorhatte, ist es im Endeffekt relativ egal.

    • Deine Beschreibung ist völlig richtig.

      Ich möchte den Aspekt jedoch um einen Punkt erweitern:
      Wenn Lego diese Strategie häufiger umsetzten sollte, könnte es auch während der normalen Produktlaufzeit auch zu einen Nachfrageinbruch kommen, da die Spekulation aus dem Markt verdrängt wird. Das könnte dann dazu führen, dass die Produkte weeniger Nachfrage erfahren und noch schneller vom Markt verschwinden könnten.

      Beispiel:
      Gefühlt ist in jedem Haushalt eine zweite Saturn. Wie lange hätte sich das Set wohl im Sortiment gehalten, wenn nicht die Tendenz zum Zweitkauf vorhanden gewesen wäre..??

      Die Bereitschaft dieses „Investment“ einzugehen wird natürlich umso stärker sinken, je größer das Risiko einer Neuauflage bzw. RE-Launch ist.

      Bleibt auch noch die Frage, was bedeutet das für die ganzen von Lego als exklusiv dargestellten Produkte? Gibt es dort auch ein solches Risiko? Wird zum Beispiel der Schwertgriff in einem halben Jahr für 16 Euro in den Handel kommen? Was ist ein solcher vermeintlicher Anreiz dann noch wert und inweifern beeinflusst das die Bereitschaft Sets zur Markteinführung zu kaufen?

      Ich kann mich noch gut an das „Limited Edition“-GWP Nussknacker und die Schneekugel erinnern, die im Folgejahr als beliebiges Massenprodukt aufgetreten sind. Das Battle of Hoth-GWP ist heute auch schon wieder in einem Store aufgetaucht.

      Es wird interessant sein, die Entwicklung in der kommenden Zeit zu beobachten.

      • Wenn die Nachfrage wirklich massiv einbrechen sollte weil Spekulanten abgeschreckt werden, läuft da etwas massiv schief, denn dann wären wesentlich mehr Spekulanten als Afols unterwegs gewesen.

  19. Hmm, schon merkwürdig. Aber naja, vielleicht überleg ich mir das ja dann mit der Rakete nochmal. Mich hat die irgendwie trotz des Hypes nie so gereizt (zumal ich eh nicht wüsste, wo die hin soll). Ich war generell nie so der riesen Space-Typ. Obwohl ich sagen muss, dass mir die ISS schon fetzt und vielleicht Lust auf die Saturn macht. Vielleicht kann ich sie ja wie die ISS an die Decke hängen. 😉

    Das Flaschenschiff hingegen habe ich schon und das finde ich richtig grandios. Es sieht einfach klasse aus und ist wirklich interessant gebaut. Ein IDEAS-Set par excellence! Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich auch, dass es eine deutliche Verbesserung gegenüber dem eingereichten Fan-Entwurf ist, wie eigentlich meistens. Es ist vielleicht ein bisschen „massentauglicher“ gemacht worden, aber eben auch im positiven Sinne „glatt gebügelt“.

    • die Saturn ist einfach super zum Bauen, weil bautechnisch so komplex, um am Ende einen glatten (aber mit Details versehenen, stabilen Zylinder zu erhalten.
      Also wenn einem das Bauen bei Lego wichtig ist, ist die bestimmt nicht verkehrt.

      Aufhängen … schwierig. Die 3 Stufen sind so verbunden, dass man sie trennen kann wenn man denn will. Wenn das jetzt nicht senkrecht sondern schräg oder waagrecht hängt (also kräftetechnisch durchhängt), werden die 8 Clips pro Stufe nicht dauerhaft halten. Senkrecht gestellt ist die Rakete aber sehr sehr platzsparend … 10x10cm Stellfläche, 1m Höhe.

  20. Huch. Kommt sehr überraschend. Sind da etwa containerweise Saturn V bedruckte Teile und die transparenten Flaschenteile aufgetaucht und werden nun in Sets umgewandelt? Die 9xxxx Nummern gab es bisher noch nie. Beim Schiff gab es ja auch Beschwerden, dass viele der reddish brown Teile gebrochen sind. Und zwar während das Modell einfach zusammengebaut war. Hoffen wir mal, dass die Preise der alten UVP entsprechen werden.

    • Gestern wurde ganze drei Srück mit Preisen zwischen 180,- und 220,- € eingestellt. Heute geht es bei 139,- € los. Warum nur kann ich mir ein Lachen nicht verkneifen?
      Oder ist es vielleicht einfach nur so, dass Lukas noch preiswert eine möchte? 😀

      • Wenn das so weitergeht, ist es vermutlich sinnvoller, sich eine „alte“ zu holen. Wer weiß, was die neue kostet und ob die dann womöglich mit nem Stickerbogen verschickt wird.
        Ich spekuliere mal: UVP von 159 und keine Prints in der Neuauflage. Dann kaufst mit Rabatt zur UVP der alten Saturn und darfst noch schön Aufkleber anbringen.

          • Kein Investor kauft die Rakete zum UVP-Preis. Beim Investieren gilt die alte Kaufmann-Regel, der „Gewinn liegt im Einkauf.“ Ich hab meine zwei Saturn bei ToysRus für 70€ in einem Aktionszeitraum gekauft. Da bleibt auch bei 130€ VK noch gut was hängen (mehr als im Sparbuch) Allerdings habe ich beide schon verkauft. Jemand der das ernsthaft betreibt, hatte alle möglichen Newsletter von allen Händlern aboniert. Dann wird so lang gewartet, bis ein Set mal günstig angeboten wird. Idealerweise mit 50% vom UVP. Das erreicht man manchmal, wenn man mehrer Aktionen (Gutscheine Payback usw kombiniert). Dann kauft man sofort wenn die Auktion läuft – je nach Setpreis 2 – 10 Sets (UCS Snowspeeder z.B. bei amazon ein paar Tage für 150€, Battlepacks dann gleich 10 St. usw). Jeder Investor weiss genau wann ein Set ausläuft. Zum UVP kauft man nur wenn man wirklich was verpennt hat, das Set in ein paar Tagen ausläuft und wenn man 100% sicher ist, dass das Set auch in 10 Jahren noch relevant ist (Star Wars: Ja / Trolls: Nein). Das Risiko, dass Lego mal ein Set wieder auflegt kalkuliert man natürlich ein. D.h. wenn jetzt die Rakete wieder aufgelegt wird – so what. Das ist nich tragisch. Wenn Lego anfangen würde in großem Umfang rare Set wieder auf den Markt zu bringen (UCS Sandcrawler, GB Feuerwache, Ewok Village Modular Buildings usw.) dann wäre es problematisch. Aber davon sind wir weit entfernt, weil dafür viel zu viele Sets sind. Als können alle entspannt bleiben. Die, denen die Rakete noch fehlt, schlagen bald zu. Die Investoren haben minimal weniger Rendite. Investieren ist sowieso immer eine Mischkalkulation. Man weiss ja eh nie welche Sets genau sehr hoch gehen. Manchmal sind Überraschungen dabei. Wer wegen zwei Sets Schnappatmung bekommt – macht beim Investieren eh was falsch. Am Jahresende wird abgerechnet;-)

  21. Was die beiden Sets betrifft freut es mich für alle, die sie noch wollten. Ich selbst habe das Schiff schon und die Saturn V brauche ich nicht. Ich fände interessant ob LEGO vorhat auch andre Sets neu aufzulegen.
    Da gäbe es schon ein paar die mich sehr freuen würden.

    • Ich habe nur eine Saturn und diese auf Lager gelegt. Wird im Zweifel entweder gebaut oder vererbt. Vielleicht gibt es sie zum 200. Jahrestag der Mondlandung bei „Bares für Rares“?

  22. man kann gespannt sein, wo genau dann die Unterschieder zu den beiden EOL‘s liegen und ob es die Sets interessanter/schöner macht.
    bei mir wird’s definitiv das Buddelschiff, bei der Saturn kommt’s vor einem 2ten Kauf auf die angesprochenen Veränderungen an.
    Nichts gegen die Investoren und Hohn&Spott vermutlich unpassend, aber ich begrüße diesen neuen Weg der TLG, bleibt aus Sammlersicht zu hoffen das es so weiter geht

  23. Tja, da wird den „Investoren“ ein Schnippchen geschlagen … finde ich nicht so schlecht! Dann ist vielleicht auch nicht immer bei richtig guten Rabatten alles gleich vergriffen … Ich bin auch Plattensammler. Hier ist das echt ein Elend: Da gibt es eine Limited Edition, die ist sofort vergriffen und dann werden die Preise hochgejagt. Wer „Investments“ machen möchte, soll an der Börse spielen ….✊

  24. Die Saturn V konnte man gerade unter UVP bekommen (Art. Nr. 224160618962 bei Ebay)
    Ich denke die Neuauflage wird einiges aufmischen, aber ein Verkaufsschlager wird sie nicht. Sie war lange auf dem Markt und hat sich zum Schluss nur mäßig verkauft.

    Ich finde die Neuauflage schlecht. Ich würde mir stattdessen mehr neue Ideas-Sets wünschen: es gibt gerade so viele und gute Sets in der Pipeline.
    Alternativ sollte Lego einfach die Produktion anschmeißen und Krokodil ausreichend produzieren (und am besten noch einige Eisenbahnwaggons dazu.)

    • Haha, das wäre der Knaller. Alle verkaufen jetzt aus Panik ihre eingelagerten Sets und dann stellt sich heraus, dass keine Prints sind und nur Aufkleber. Danach schießen die Preise wieder hoch 😀

  25. Also mich wundert das. Gerade bei der Saturn dürfte der Markt ziemlich gesättigt sein und das Schiff in der Flasche war glaub ich sowieso nicht so der Kassenschlager. Wenn man z.B. den UCS Y-Wing anschaut, war der auch nicht besonders erfolgreich, obwohl zwischen dem Vorgängermodell und dem Re-Release mehrere Jahre lagen. Bei der Saturn sind es nur mehrere Monate.
    Vielleicht lässt sich Lego auch von den guten Absatzzahlen der Saturn zum Ende täuschen, bei denen ich davon ausgehe, dass sie viele als Investment gekauft haben.
    Möglicherweise ist das Ganze aber auch ein Test, um herauszufinden ob regelmäßige Re-Releases für Lego Sinn machen würden.
    Letztendlich wird hier auch keinem Investor ein „Schnippchen“ geschlagen. Kommt immer auf den Zeithorizont an. Es dauert dann nur etwas länger bis die Preise steigen und sie werden nicht so stark steigen, aber das war bei der Saturn eigentlich sowieso klar, da viel zu viele davon irgendwo auf einen Wiederverkauf warten. Beim Mustang wird das z.B. nicht anders sein.

  26. Tolle Nachrichten… die beiden Sets habe ich aufgrund erst kürzlicher beendeter Dark Ages leider verpasst, nun wandern beide in meine Vitrine!
    Ich freu mich gerade mega 🙂

  27. Ganz großes Kino. Zur Saturn gibt es bei Rebrickable schöne Alternativmodelle. Die zusätzlichen Stunden Umbauspaß steigern für mich den Wert eines solchen Sets enorm.

  28. Zitat: „Für Händler und Investoren, die noch alte LEGO Ideas Saturn Raketen oder das Schiff in der Flasche auf Lager haben, sind es aber natürlich weniger gute Nachrichten – zumal vor allem die Saturn V Rakete an einigen Stellen immer wieder als lohnendes Investment propagiert wurde.“

    Wie schon weiter oben gesagt – kein Mitleid mit Resellern die den Afols die Ware weg kaufen ud dann mit enormen Preisaufschlag verkaufen wollen. Damit diesen Herrschaften das Handwerk zu legen gewinnt Lego bei mir einige Sympathien zurück. 🙂

    • So wild würde ich das nicht sehen. In den wenigsten Fällen, kaufen Reseller uns die Ware weg. Vielleicht mal punktuell wie beim Krokodil.
      Über längere Zeit bekommt aber jeder sein Set.
      Und wenn die Sets EOL gehen und „verramscht“ werden, finde ich es nicht schlimm, wenn es die Reseller aufkaufen.
      Ich hab auch schon EOL Sets auf eBay gekauft. Aber natürlich nicht zum dreifachen Preis.20-30% über UVP bin ich dann teils durchaus bereit zu zahlen. Kommt immer ganz auf das Set an.
      Die Saturn war ursprünglich ja mit nem Teilepreis von 6ct wahnsinnig preiswert. Selbst bei 8ct würde keiner meckern und das wäre eine UVP von 159 Euro.

      • Gerade bei Krokodil, muss ich auch sagen, da ist man auch vielleicht etwas verwöhnt. Sicher ist das blöd, wenn immer nur 10 Stück angeboten werden die nach 5 Minuten weg sind. Aber wenn man der ganzen „Day One Kauf“ Philosophie so sehr hinterherdackelt, dass man sich selbst zum Opfer dieser Reseller macht und das Ding GENAU JETZT zum dreifachen Preis kaufen muss, dann ist man auch selbst Schuld. Bei dem Lichtschwert gibt es ja ähnliche Beschwerden, die dann durch den Blog-Post zum Rebricken (für, keine Ahnung, 10€?) auch etwas entlarvt werden. Dann kaufste das Krokodil in einem halben Jahr ohne Corona und es wird auch gehen, oder hockst eben 24/7 auf der Shop-Seite. Zu kaufen wird’s das noch genug geben.

    • „kein Mitleid mit Resellern die den Afols die Ware weg kaufen“
      Lustige Aussage.
      Die Saturn war drei Jahre auf den Markt. Da sollte es doch möglich gewesen sein, das Set zu kaufen. Die Saturn und das Buddelschiff waren sogar als Black Friday Deal 2019 mit 30% Rabatt erhältlich. Die Saturn war zwar recht schnell weg, aber das Buddelschiff konnte ohne Probleme den ganzen Tag über bestellt werden.

    • Sets bleiben üblicherweise sagen wir zwei Jahre am Markt. In der Zeit kaufen Kunden und Reseller das Set und nach EOL sorgen die Reseller noch mal zwei Jahre oder mehr für eine gewisse Verfügbarkeit. Hier mögen hin und wieder Mondpreise verlangt werden, was aber nicht der Fall wäre, wenn nicht Mondkälber diese auch zahlen würden. Denn gelegentlich stößt man auch auf weniger beliebte Sets, die nach fünf Jahren oder so immer noch kaum mehr als die UVP kosten. An den Resellern allein liegt’s also nicht.
      Lego ist hierbei so oder so der Gewinner, denn sie verkaufen in zwei Jahren so viel Sets wie sie ohne Reseller vielleicht in drei oder sogar vier Jahren verkaufen würden. Würde man von Lego die gleiche Verfügbarkeit der Sets verlangen, die die Reseller ermöglichen, müsste Lego mehr Lagerfläche aufbringen oder den Output an neuen Sets verringern. Das will auch keiner.
      Bei den meisten Sets ist es vor EOL so, dass viele auf den ultimativ niedrigsten Preis warten, der dann entweder gar nicht kommt oder gleich wieder weg ist. Nach EOL heult man dann rum, „hab es nicht bekommen“ oder „hab’s verpasst“ obwohl das Set ausreichend verfügbar war. Nach EOL ist das Lehrgeld vom Reseller doch durchaus gerechtfertigt. Lasst die Leute doch ruhig 50€ mehr bezahlen wenn sie das Set nicht bekommen haben obwohl sie es haben wollten weil es noch gefühlt 5€ zu teuer war.
      Ein Wort zum konkreten Beispiel der Saturn: Wer das Ding nicht hat obwohl er es wollte oder UVP bezahlt hat ist selber schuld.

  29. Was ich als Neuauflage interesssant fände: Mir gefällt der Porsche besser als der Bugatti oder der Lambo, wie wäre es den neu zu bringen, aber in einer anderen Farbe, schwarz z.B.? Damit hätte man ein tolles Tecnik-Set wieder zurück, und mit der neuen Farbe kann man die Neuauflage gut vom „Original“ unterscheiden, und wer weiß, manch einer der den alten schon hat holt sich dann den Zweitwagen. 🙂

  30. Für mich gehört die Saturn V zu den besten Lego Sets aller Zeiten. Habe deshalb 2, eine aufgebaute und noch eine hier im Karton. Damals bei Black Friday für 85 EUR mitgenommen. War mir bisher unschlüssig was ich mit der mache.
    Verkaufen, Ausschlachten oder Verschenken? Tendiere zu verschenken, also die bekommt Junior wenn er in einem Alter ist wo er die wertschätzen kann. Wenn er dann kein Intereesse daran hat, bleieben ja immer noch Verkaufen oder Ausschlachten.

  31. Beide Sets haben mich nie interessiert, aber ich muss zugeben, auch ich kann mir ein schadenfrohes Grinsen in Richtung der Scalpers nicht verkneifen. Und einen aufrichtigen Glückwunsch an alle, die die Sets gern noch zu einem erschwinglichen Preis ergattern wollten. Freut mich für Euch! Und Lego, bitte gern mehr davon!

  32. Vielleicht will Lego auch nur die UVP drastisch erhöhen. Darauf bin ich als Zaungast jedenfalls gespannt. Das Schiff in der Flasche interessiert mich gar nicht, und die Saturn V habe ich schon. Da kann ich das Treiben gelassen sehen. Vielleicht kriegt die Mondrakete im Re-Release ja Sticker statt Prints. Ich würde mich beömmeln 😉

    • Ja, ist auch eine kleine Befürchtung, die ich habe. Vom Markt nehmen und ein Jahr später teurer Releasen, um der Inflation „gerecht“ zu werden oder weil man’s „aus Versehen“ zu billig angeboten hat (die Saturn war ja scheinbar auch wirklich billig). Das wäre etwas blöd und würde, zu Recht, für Empörung sorgen. Na wir werden sehen.

    • Unter den oben genannten Links kann man die Satun für 3.299 Tschechische Kronen (123,50 Euro) bzw. 529 Zloty (119,05 Euro) bestellen, das spricht nicht für eine Preiserhöhung.

  33. Es wird hier teilweise mehr über Investoren geschrieben, als über die beiden Lego Produkte ! Kaufe mir selber auch keine Sets als Geldanlage, habe trotzdem einige Sets die ich mir noch einmal gekauft habe weil sie einfach geil sind ( zb. Angelshop ) ! Was wäre außerdem wenn es keine Investoren gebe, dann hätte niemand die Möglichkeit ein altes Set zu bekommen ! Es liegt doch an jedem selber ob er sich ein altes Lego Set kauft ! Wenn jemand meint das er 10 Sets von einer Sorte einlagern muss, dann soll er doch machen ! Akzeptiert einfach jeden Mensch wie er ist ! Wenn es kein Arschloch ist !

  34. Hmmm, also einerseits ist es natürlich klasse, wenn eins der besten Sets der letzten Jahre wieder erhältlich sein wird.
    Andererseits sind die Reseller und die augerufenen Preise sehr wichtig für die Marke und auch für den Werterhalt von aufgebauten Sets. Wenn Reseller vorsichtig und weniger auslaufende Sets gebunkert werden, ist das Angebot (falls LEGO ein Set nicht mehr re-released) viel niedriger als jetzt, sodass am Ende die Preise auf ebay noch höher sind. Damit ist das ganze sicherlich ein zweischneidiges Schwert…

    • Also nach meinem Verständnis steht die Marke Lego für Spielzeug. Von daher sehe ich hier wirklich nicht, warum ein Rerelease der Marke schaden soll.
      Den teilweise echt irrwitzigen Zweitmarkt sehe nicht als Teil von Lego – sondern einfach als gesellschaftliches Phänomen.

      Und das mit dem Werterhalt von aufgebauten Sets verstehe ich nicht: Aufgebaute Sets ohne den „heiligen“ Karton haben doch ohnehin nur einen geringen Wert.
      Und je mehr Reseller ovps in Lagerhallen horten, desto wertloser wird doch ein gebrauchtes set.

      • Natürlich stellt LEGO in erster Linie Spielzeug her. Vom Zweitmarkt sind aber vor allem Sammlersets für AFOLs betroffen. Ich befürchte lediglich, dass bei zu vielen abgeschreckten Resellern das Angebot an EOL-Sets geringer wird, was sich immer in noch höheren Preisen niederschlägt. Real oder amazon rufen ja wesentlich höhere Preise für ausgelaufene Sets auf.
        Ich denke schon, dass der Werterhalt von LEGO insofern wichtig ist, als dass man für den Erlös von Sets, die man verkaufen möchte (oder muss), meist wieder neue Sets kaufen kann.
        Die heiligen Kartons werden natürlich nicht entsorgt, wer macht denn sowas 😀

        • Nee, entsorgen ist auch albern. Die werden auf ebay an Leute verscherbelt, die unbedingt einen leeren Karton brauchen! 😉

          Das was wirklich zählt frisst schon genug Platz, da brauch ich nicht noch Verpackungsmüll. Sollte ich wirklich mal etwas verkaufen müssen, geht’s auch ohne Karton zu einem vernünftigen Preis weg, gebraucht ist es ohnehin schon.

  35. Es soll ja Firmen in Fernost geben die LEGO Sets als Plagiate auf den Markt bringen. Also lieber das Set selbst nochmal herausbringen anstatt zuzusehen wie andere Kasse machen. Außerdem investiert LEGO viel Geld in Stores in China und eine Saturn 5 im Schaufenster ist doch immer schick.

  36. Zwei alte Sets neu aufzulegen bedeutet im Umkehrschluss, das zwei mögliche neue Sets, welche das auch immer sein mögen, nicht erscheinen. Da habe ich lieber was neues, als das Lego die eigenen Produktionskapazitäten mit alten Sets blockiert.
    Interessant einmal mehr die übliche Schadenfreude in den Kommentaren gegenüber sogenannten Investoren, die Saturn ist doch gerade erst EOL gegangen, nach meiner Beobachtung dauert es eh mindestens 3-4 Jahre, bis ein Set nennenswert zulegt, da wird es die verteufelte Investorenschaft wohl überleben, die gehorteten Raketen ein bisschen länger liegen zu lassen.
    Es ist nachvollziehbar, möchte ich gern ein altes Set, finde ich die Neuauflage toll, aber vielleicht wäre ja etwas komplett neues noch viel toller! Also bitte Lego, immer mit frischen Zutaten kochen und nichts tiefgekühltes aufwärmen!

  37. Die Rakete war ein Verkaufsschlager, deshalb war sie auch viel länger im Programm als alle anderen Ideas-Sets. Sie wird sich auch weiterhin gut verkaufen. Die Firma hat aber keine Lust, weiterhin Gebühren an die ursprünglichen Ideengeber zu zahlen. Deshalb kommt das Set leicht verändert und mit anderer Verpackung / Nummer heraus. Wenn es so sein sollte, wäre dieses Vorgehen nichts anderes als schäbig. Ich möchte aber nicht vorverurteilen. Warten wir einfach ab.

    • Naja, das liest sich schon sehr vorverurteilend. Die Ideas Nummer bleibt gleich, die Optik bleibt gleich, die Anzahl der Teile bleibt gleich. Ich sehe für LEGO hier keinen Grund, kein Geld mehr an die Ideengeber zu zahlen. Aber wir werden dort nachfragen, sobald die Sets offiziell vorgestellt sind.

      • Ich bezog mich, wie oben im Artikel erwähnt wurde, auf die neue Set-Nummer, die die neue Ausgabe angeblich erhalten soll. Inzwischen ist ja klar, dass Vergütungen weiterhin gezahlt werden. Das finde ich sehr gut. Von daher habe ich etwas zu schwarzgesehen.

  38. Gefährliches Spiel: So sehr einen Exklusivität manchmal ärgert oder Leute, die über UVP verkaufen – das macht die Produktw begehrlicher und strahlt auf die ganze Marke.
    Das ist bei Sneakers so, bei Uhren, bei manchen Handtaschen, …

    • Wenn man diesem hohlen Wahnsinn verfallen ist. Ansonsten eben nicht. Es gibt auch Menschen, die benötigen diese Statussymbole nicht. Warum auch? Das habe ich nie verstanden. Ich kaufe mir nur, was mir gefällt, egal ob es angesagt ist oder nicht.

  39. Das Problem dabei ist, dass das nicht nur die bösen Reseller trifft, sondern auch die normalen Fans, die sich von guten Sets 2 kaufen um damit ihr Hobby zu finanzieren. Also ich werde mir in Zukunft jede teure Lego ausgabe noch genauer überlegen.

    • Ähm, das ist Reselling. Wenn auch durch einen Fan. Hat denn der Fan auch bedacht, seinen Gewinn dem Finanzamt zu melden? Ich glaube, dass da schon die Gewinnerzielungsabsicht beim Kauf ausreicht.

    • Diese sogenannten „Fans “ sollten sich mal überlegen, ob es wirklich so toll ist, wie die Heuschrecken einzufallen, um sich ein bestimmtes Set hundertfach in den Keller zu stellen, um es später teuer zu verkaufen und ein Kind, welches zwei Tage später in den Laden kommt, enttäuscht vor leeren Regalen steht. Egomanen könnte man solche Fans auch nennen. Wie wäre es einmal mit Zurückhaltung? Ansonsten empfehle ich die Suchtberatung. Sorry Leute, aber diese Argumentation ist mir echt zu heuchlerisch.

      • Dank diesen Reseller ist es immerhin noch möglich ein Set zu einem besseren Preis zu kaufen wenn es nicht mehr produziert wird. Je weniger Reseller, desto teuerer wird das Set.

      • @Marco: Wieviele Fälle kannst du konkret nennen, bei denen, ich zitiere, „wie die Heuschrecken einzufallen, um sich ein bestimmtes Set hundertfach in den Keller zu stellen, um es später teuer zu verkaufen und ein Kind, welches zwei Tage später in den Laden kommt, enttäuscht vor leeren Regalen steht.“?

        Gibt es da Beispiele oder ist das eine Verschwörungstheorie?

  40. Ende 2019 gab es bei smyth toys in meiner Stadt locker 15-20 Saturn V Raketen von Lego im und (oben) auf dem Verkaufsregal. Diese sind direkt mit dem neuen Jahr aus dem Sortiment verschwunden – spurlos und ohne Angebotspreis o.ä.!

    Ich würde gerne mal wissen, was mit solchen Sets passiert, die EOL gehen! Müssen autorisierte Händler diese an Lego zurückschicken und werden diese dann dort über den eigenen Store weiterverkauft? Gab es die Saturn V offiziell nach dem 01.01.2020 noch? Oder ist es evtl. wirklich so, dass diese ausgepackt und „umetikettiert“ werden – wie hier Teilweise vermutet?

    Habt ihr Erfahrungen dazu? Würde mich wirklich brennend interessieren und die Nachricht mit der Neuauflage hier ist ein guter Aufhänger für diese Frage, die mich seit dem beschäftigt.

    • Ich gehe ganz stark davon aus, dass Händler die einfach so lange verkaufen bis der Bestand abverkauft ist. Alles andere würde unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten keinerlei Sinn machen. Vor allem warum sollte Lego ein Interesse daran haben Sets zurückzubekommen?! Das bedeutet doch nur Kosten und Umsatzverlust. Die Teile soll Smyths oder wer auch immer ruhig auf eigene Kosten verschleudern. Sonst könnte man ja auch warten bis die Lego Movie 2 Sets EOL gehen und die dann alle mal schön zu Lego zurückschicken statt sie unterm EK in den Markt zu prügeln!

  41. Hi Lukas , kannst du bitte mal für ein paar Tage eine Meldung schreiben das Angelladen und Steinebank wieder neu aufgelegt wird , ich meine nur so als Gerücht 🙂 . Bitteeeeee :-). Damit die Preise fallen 🙂

  42. Ich versteh nicht warum hier einige so einen Hass auf Reseller absondern. Es ist doch für jeden möglich zu „Lebzeiten“ eines Sets dieses zur UVP oder auch sehr oft mit Prozenten zu erwerben.
    Falls man ein Set verpasst hat oder evtl. erst später zu sammeln anfängt, kann man doch froh sein das es genug Leute gibt, die einem das Set noch verkaufen können. Und je mehr Reseller desto niedriger wird der Preis ja dann auch auf dem „Zweitmarkt“. Man muss ja nicht immer die Höchstpreise zitieren die irgendwann für ein Set auf Ebay bezahlt wurden. Das Schiff in der Flasche beispielsweise ist immernoch zur UVP erhältlich.
    Meiner Erfahrung nach sind Ebay und Paypal die großen Gewinner mit ihren Gebühren.

    • Warum ich ein gehässiges Lächeln im Gesicht habe? Weil ich der festen Überzeugung bin das ~90% der Reseller keine Steuern zahlen. Es YouTube Kanäle gibt, welche offen dazu aufrufen Accounts mit verschiedenen Namen zu erstellen oder bei Lego gleich am Release Tag zu bestellen, es zu überhöhten Preisen weiterzuverkaufen und wenn es nicht funktioniert, ihr 14-tägiges Rückgaberecht nutzen und es zu Lego zurück schicken.
      Traurigerweise gibt es zu viele Lemminge die sich blenden lassen , wirre Bücher und Kurse von diesen Investoren kaufen in der Hoffnung selbst eine ordentliche Stange Geld damit zu verdienen. Was viele nicht verstehen ist, dass der Markt immer kleiner wird (mehr Anbieter aber die Nachfrage steigt nicht mit), der Hype ist vorbei, die einzigen die jetzt richtig Kohle verdienen sind die die dir erzählen wie es geht.
      Wenn es um Aktien geht sagt man immer „wenn selbst die Putzfrau Aktien von einer Firma XY kauft und darüber spricht, sollte man aufpassen und besser verkaufen“.
      Jeder versucht doch heutzutage das schnelle einfache Geld zu machen (YouTube Money). Schau dir mal an wieviele „Finanz Kanäle“ aus dem Boden kommen, jeder blabbert dem anderen nur nach ohne sich selbst Gedanken zu machen oder innovativ zu sein.
      Ich weiß auch nicht ob es hier zwischen den verschiedenen Lego News Portalen Absprachen gibt, mir ist aber aufgefallen das es ein paar gibt die sobald jemand eine News postet, copy und Paste machen und es in ihrer eigenen telegram Gruppe Posten, der einzige Unterschied ist das sie ihren ref link einsetzen. Darunter sind Kanäle die sich in meinen Augen mitbereichern obwohl sie nahezu keinen sinnvollen Content liefern. Ich finde es schwach und traurig, da hierdurch Menschen die wirklich viel Arbeit in das Thema stecken am Ende nicht anständig entlohnt werden und um jeden Euro kämpfen müssen. Aber wie gesagt ich weiß nicht ob es hier eine interne Absprache zwischen den verschiedenen Portalen gibt und möchte es daher nur mal als These in den Raum stellen.
      Ich selbst habe es im Bereich Fotografie zu spüren bekommen was es heißt wenn jemand einen Kopiert. Es hat mich nicht geehrt, eher geärgert da er es als seine Ideen verkauft hat.

      • Also wer irgendwelche Wucherpreise für ein Set ausgibt ist selbst Schuld.
        Ich hab vor ein paar Wochen das Yellow Submarine von so einem „bösen Reseller“ für 70 Euro inkl. Versand abgekauft. Ich bin echt froh dass ich es nicht bei Real für knapp 300 Euro kaufen musste. 70 Euro war es mir wert weil ich das Set total schön finde. Wenn der dann abzüglich Steuern und Gebühren noch 10 oder 20 Euro verdient hat, finde ich dass er/sie das verdient hat 🙂

    • Es geht um die Reseller, welche Wucherpreise aufrufen. Das finden viele eben unmoralisch. Ist es auch. Viele Sets gibt es nur zu Höchstpreisen. Gerade ältere Clone Wars Sets. Lego verpennt es ja diese noch einmal aufzulegen. Dafür gibt es dann Grievous Sternenjäger, den kaum einer will.

      • Warum ist Angebot und Nachfrage denn bitte unmoralisch?! Man ruft normalerweise nur die Preise auf, die sich erzielen lassen. Wenn ein Preis zu hoch angesetzt ist, verkauft sich etwas nicht. Ist eigentlich ganz einfach.
        Nach deiner Lesart müsste man bewusst einen möglichen zu erzielenden Preis aus Gutmenschentum ignorieren, weil es ja moralisch böse ist den besten möglichen Preis zu verlangen. Wenn du so anfängst, sollte man Unternehmen zwingen maximal noch kostendeckend arbeiten zu dürfen…

        • Genau richtig erfasst Nerdi. Leider versteht das hier scheinbar kaum jemand, obwohl das ganz ganz simple wirtschaftliche Vorgänge/Ziele sind die eigentlich jeder in der Schule gehabt haben sollte. Nach deren Logik spielt man auch zu viert die Karten jeweils zu damit jeder mal gewinnt..komischerweise will jedoch jeder jede Runde gewinnen. Hier soll aber plötzlich der Reseller böse sein?! Wie kurz gedacht ist das denn:D Lässt sich auch auf Amazon übetragen..alle hacken auf denen rum, warum sie Ware verschrotten um ihre Lager zu leeren, dabei sind es die staatlichen Rahmenbedingungen, welche dafür sorgen, dass zB nichts verschenkt wird. Wenn man schon meint sich hier eine Meinung erlauben zu dürfen kann man finde ich schon etwas Denkleistung erwarten.

          • Also ich, für meinen Teil, stimme dir zu was den Volkswirtschaftlichen Anteil angeht. Da lag z.B. auch nie meine Beschwerde. Die lag vielmehr bei denen welche meinen keine Steuern zu zahlen (wie wahrscheinlich die Masse), sich nicht als „Händler“ kenntlich machen (wie ebenfalls die Masse) oder eben auf andere (illegale) Schlupflöcher einen Vorteil verschaffen (Ware zurücksenden wenn man sie nicht für einen Wucherpreis verkauft bekommt, multiple Adressen etc.). Nichts anderes.
            Und ein lächeln habe ich zudem auf dem Gesicht, da jeder wie die Lemminge meint da einsteigen zu müssen und von „Traumrenditen“ träumt. Wenn man eben nur im Schwarm schwimmt wird man nicht weiter kommen 😉

      • Wie ist es eigentlich, wenn man ein Set bei Ebay hochsteigern lässt, bei 1,- Euro startet und den Super Star Destroyer am Ende für 1000,- Euro oder so versteigert? Das dürfte dann ja nicht unmoralisch sein, weil man ja nichts dafür kann, dass der Preis so hoch gegangen ist. Wenn man aber direkt 980,- Euro als Preis gesetzt hätte, wäre es wohl wieder unmoralisch. Echt verzwickte Sache mit der Moral und so. Einmal noch aufgepasst und zack ist das Karma-Konto leergefegt 😉

          • Gebraucht möglich, neu äh ne, eher nicht 😉

            Ach ja und noch ein kleiner Erfahrungswert: Wenn man bei ebay etwas zum Festpreis reinstellt und der Artikel ist nach 5 Min verkauft, dann war er zu billig, egal wie hoch der Preis ist! So wäre es z.B. Bei einem 500 Euro OVP Super-Sternenzerstörer

  43. Ich begrüsse es wenn LEGO beliebte Sets neu auflegt.
    Es gibt immer neue Generationen die Sets verpasst haben.
    So kann man zum üblichen LEGO Preis kaufen.
    Spekulanten sind keine gute Lösung. Warum sollte man den Markt begrenzen.
    LEGO ist für alle da.

  44. Flasche hab ich, war aber nicht so begeistert davon, die Rakete fand ich immer schon uninteressant. Ich hoffe auf den Angelladen. Entweder weil Lego noch irgendwo ein paar Container voll findet oder eine leicht abgespeckte Version in die Läden bringt. Würde ja auch gut zu ein paar Hidden Side Sets passen.

  45. Mal sehen wie verlässlich die Quellen am Ende sind! Wenn’s Fake News sind dann jetzt aber schnell zuschlagen bei EBay 😉 solange ich da nix von Lego höre oder lese warte ich ab mit der Freude!

  46. Ok, wollen wir wetten, dass die Sets dann gleich mal 20€ mehr kosten, als beim letzten Mal?
    Das Flaschenschiff hat mich damals schon gereizt, falls es doch erschwinglich bleibt, bin ich versucht… Die Saturn V hab ich selbstverständlich schon! 😆

  47. Ist doch nett von Lego dass sie das Set mit neuer Nummer wiederbringen. Es wird eine Menge Panikverkäufe der alten Saturn geben. Aber die richtigen Investoren behalten sie, kaufen auch die neue auf und warten auf die Sammler, die beide Saturne haben wollen weil ja verschiedene Nummern auf den Kartons stehen. Und das ist dann auch das Klientel, das in X Jahren die Xfache UVP zu zahlen bereit ist.
    Und was einige Kommentare hier betrifft von wegen Resellern und Investoren „das Handwerk zu legen“: Lego dürfte nicht unerheblich Absatz bei den großen AFOL-Sets verlieren, wenn es diese Käufergruppe nicht gäbe.

  48. Komisch, das Lego nicht ältere Sets Re-Release’d. Da gäbe es ja so einige die derzeit interessanter wären. Nun Frage ich mich aber.. wenn es neue Nummern gibt und so, bekommen die UrsprungsDesigner dann dennoch ihren Anteil oder ist die Gewinnbeteiligung damit auch gestrichen?

    • Ich denke, das wäre ein Fettnäpfchen in das sich selbst LEGO nicht setzen möchte. Bei aller Profitbewusstheit, sooo sehr können die nicht auf die Fan-Meinung scheißen um sich der Empörung die das auslösen würde auszusetzen. Zudem das bei nur geringfügiger (oder gar keiner) Änderung der Sets auch rechtlich fragwürdig wäre.

    • Das Regelwerk ist da nicht ganz eindeutig. Auf der einen Seite steht ganz klar: „We do not offer compensation for follow-up products“

      Weiterhin steht aber in die Bedingungen „…you will not be compensated as these products are initiated by the LEGO Group independently of LEGO Ideas.“

      Sollte sich das Verpackungsdesign nur minimal ändern und der Aufdruck der laufenden Ideas-Setnummer (Saturn #017 und Schiff #020) auf dem Karton gedruckt sein, gehe ich davon aus, der die Fandesigner erneut vergütet werden müssen. Ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege, wird die Zukunft zeigen.

  49. Na, vielleicht kommt kurz vor Weihnachten noch das Cafe Corner wieder…..
    #ironyoff
    Vielleicht auch eine Business Entscheidung – Lieferschwierigkeiten durch Corona, die Sache mit der Bell – vielleicht sind die Teile für die Sets gut verfügbar und Lego möchte noch etwas am Jahresumsatz schrauben.

  50. Schlechter Schachzug von Lego: Je inflationärer die Produkte werden, desto weniger Begehrlichkeiten wird es für die Zukunft geben, was wiederum Auswirkung auf zukünftigen Absatz haben wird.

  51. Also ich finde es ehrlich gesagt nicht so schön, da es neben den sogenannten Investoren, auch die Sammler trifft.
    Das Gefühl ein Set zu haben, das mittlerweile vielleicht schwer ( oder einfach teuer ) zu bekommen ist, hat ja auch irgendwo seinen Reiz. Und auch umgekehrt, ist es für mich durchaus reizvoll nach einem Set zu suchen, das ich nicht besitze und mittlerweile einfach schwer zu finden oder preislich recht teuer ist. Dann freut man sich umso mehr, es dann irgendwann vllt mal gefunden oder zu einem , für einen persönlich akzeptablem Preis, bekommen zu haben.

    Das würde für mich in dem Fall auf keines der Sets zutreffen, da ich die Saturn bereits besitze und das Flaschenschiff nicht schön finde. Aber dennoch bleibt ein wenig „Sorge“, das künftig noch andere Sets eine Neuauflage erhalten.

    Bei anderen Marken hat man sich so den Markt kaputt gemacht und letztlich an Umsatz verloren, ich hoffe das Lego hier nicht den gleichen Fehler begeht.

  52. Also ich finde es auch gut, wenn nach einiger Zeit wiede Sets auf den Markt kommen.

    Die Aussage, dass Sets lange genug auf dem Markt sind um sie zu kaufen, ist zwar alles recht und schön, aber nicht alle haben zum gleichen Zeitpunkt mit dem Thema angefangen. Ich habe z.B. die ersten Modular Buildings verpasst und würd mich freuen, wenn das Cinema, Bank, Rathaus in einer Neuauflage rauskommen würden.

    Das andere Sets bei CITY (Feuerwehr, Polizei, Züge), Star Wars regelmäßig neu veröffentlich werden, ist auch der Weiterentwicklung geschuldet.

  53. Ich verstehe nicht ganz warum viele hier so kritisch sind was die Hobbyfinanzierung angeht. Wenn man 2-3 Sets kauft die einem selbst gefallen, das erste Aufbaut und den Rest später mit Gewinn verkauft ist damit doch keinem etwas schlechtes getan. Die Sets sind lange genug auf dem Markt damit sich jeder der möchte eins zulegen kann. Wer dies innerhalb von zbsp 2 Jahren verpasst muss eben mit einem höheren Resell Preis rechnen. Und die Nachfrage bestimmt dann wie wir wissen das Angebot. Ich find das in dem Stückzahlenumfang in Ordnung 🙂

  54. Immerhin haben sie den Investoren etwas Spielraum gelassen von eol bis Neuauflage. Nicht wie beim todesstern der direkt im Anschluss neu erschienen ist 😀
    Vielleicht erwartet den Käufer bei der Saturn dann ein schöner stickerbogen statt der bedruckten Steine um für Lego den Produktionsprozess zu optimieren..

  55. Ich finde es ein wenig unlogisch warum gerade diese Sets nochmal kommen…zumindest das Flaschenschiff würde ich ehr als weniger beliebt bezeichnen. Wenn schon alte Sets neu rausgebracht werden dann bitte richtig alte.
    Ich glaube für diese Sets war es für Lego am einfachsten die Produtionsketten wider zum Laufen zu bringen.

  56. Erstmal finde ich es nicht schlimm das die Saturn V wieder in den Handel kommt, da es ein wunderbares Set ist und weiterhin viele Abnehmer finden wird. Ich habe mir letztes Jahr auch noch eine zweite am Black Friday gegönnt obwohl ich schon eine aufgebaut stehen habe, aber bei dem Preis war das OK.
    Mir ist es egal ob sie nun ein paar Jahre länger liegen bleibt, zur Not nutze ich sie als Ersatzteilspender.

    Aber nun zur Neuauflage:
    Ich finde es richtig gut wenn alte Sets wieder aufgelegt werden würden, ich denke da (wie viele andere auch) an die Modular Häuser. Die Preise für die ersten Häuser sind teilweise so hoch, das man es einfach nicht mehr rechtfertigen kann für sowenig Plastik so viel Geld auszugegen. Ich finde die Häuser sehr schön und es bringt viel Spass sie zu bauen, aber leider sind sie für mich nur Deko in der Vitrine zum anschauen, nicht zum spielen geeignet.

    Ich würde Lego vorschlagen, das sie jedes Jahr eine Abstimmung unter den Fans Worldwide machen sollten, wo sie bestimmte Sets einstellen die z.B. mind. 10 Jahre EOL sind und die Kunden dann entscheiden können was wieder produziert wird, z.B. 100.000 Stck und dann online vertrieben wird.
    Somit könnte der Onlinestore davon profitieren und Lego würde nur das absetzen was gewünscht wird. Die Formen und Lizenzen hat Lego ja schon dazu und sie brauchen nur zu produzieren und verdienen.
    Und wenn das System läuft, dann jedes Jahr wieder.
    Das könnte man natürlich für verschiedene Produktlinien bei Lego machen, z.B. Technik, Star Wars, Creator Expert usw.

    • Ich halte das für sehr unwahrscheinlich, gerade weil die ganz alten und besonders teuren Modulars eigentlich überhaupt nicht mehr up-to-date sind, wenn man sie mit aktuellen Modellen vergleicht. Damit erreichst ein paar Hardcore-Sammler, aber nicht den „normalen“ Lego Kunden.
      Das einzige was bei solchen Sachen funktionieren würde, wäre eine Crowdfunding Aktion bei der man den Artikel vorher bezahlen muss, die Menge dann exakt produziert und 1 Jahr später oder so ausgeliefert wird. Aber für solche Aktionen halte ich den Lego Konzern für deutlich zu unflexibel. Und es stellt sich grundsätzlich die Frage, ob Lego sein über Jahrzehnte aufgebautes Image des langfristig werthaltigen Produktes wirklich beschädigen möchte. Ich denke eher nicht. Diese Aktionen werden absolute Ausnahmen bleiben.

    • Wird glaube ich nicht funktionieren. Je älter die Sets sind, umso umständlicher wird es sein, die Produktion wieder anzufahren. Teile sind weiterentwickelt worden, andere einfach ausgelaufen und ohne guten Grund werden die Formen wohl nicht wieder hergestellt werden können. Die Frage ist gerade, ob man genügend Sets absetzen könnte. Gerade bei den frühen Modular bezweifel ich es. Die wahnwitzigen Preise kommen ja, weil sehr wenige auf dem Markt sind und manche Afols der Preis fast egal ist. Aber wer aus der Laufkundschaft würde nen Cafe Corner für 160 € mitnehmen? Eine hübsche Fassade? Und es unter dem alten Preis zu verkaufen wird wahrscheinlich noch unlohnender sein. Was die alten Häuser eher brauchen ist nen Remake. Aber da kann es auch sein, dass es dann wirklich wenig vom alten hat. Aber die stärke ist ja gerade die Innenaustattung.

      • Ich habe bei den Modulars den Green Crocer, das Coffee Corner, das Rathaus und auch die Factory rebrickt. Ich wollte sie unbedingt haben und es hat mir eine Menge Spaß gemacht, die Steine in aller Welt zusammen zu sammeln…natürlich über Bricklink. Ich wollte einfach nicht 800 oder 900 Euro zahlen oder gar 1800 Euro… Natürlich war es trotzdem richtig teuer. Ich habe nur neue Steine gekauft. Wie gesagt, es war ein herrlicher Spaß und hat mich monatelang beschäftigt. Schon alleine das Sortieren der Steine, manchmal habe ich für verschiedene Häuser gemeinsam bestellt. Das war mir das Geld wert, es war ein tolles Erlebnis, aus Amerika von einer netten Person 40 Steine zu bekommen, oder aus Finnland.👍😁
        Wenn jetzt diese Modulars erscheinen würden, würde ich auf eine Überarbeitung hoffen. Denn was viele vergessen…diese Häuser sind innen so gut wie leer. Das sind wird nach dem Erscheinen der detailverliebten letzten Modulars ja gar nicht gewöhnt. Obwohl ich sie alle habe, würde ich sie alle noch mal kaufen, weil sie einfach wunderbar sind…aber ich würde wie gesagt auf Modifikationen hoffen.
        Zum Zweitmarkt habe ich wenig zu sagen…ich kaufe die Sets, wenn ich sie bekomme bei Lego oder mit Rabatt…ich kann jetzt nicht behaupten, dass mir schon mal jemand etwas das ich wollte, weggekauft hat. Für meinen Mann habe ich Star Wars Sets nachgekauft bei privaten Leuten, die sie noch hatten, da haben wir uns gefreut, dass wir die noch neu und verpackt bekommen haben. Ich finde Lego macht vieles richtig und ich glaube, wir sollten uns alle zusammen über ein gutes LEGO 2020 freuen. Und das inmitten der Pandemie, ich finde es gibt nichts zu meckern, danke Lego!

  57. Vermutlich werden einige Teile gegen neue Versionen dieser Teile ausgetauscht, daher ging das Set und kommt mit anderer Nummer wieder. Naja ich habe auch noch 2 Saturn im Schrank aber mit Rabatt gekauft, da macht keinen Verlust. 😉

  58. Ich finde das Signal, das Lego hier setzt gut.

    Alte Sets (in dem Fall Ideas) werden neu aufgelegt.

    mir macht das Lust auf mehr.

    Angelladen, alte Modulars, alte Züge, . die Hoffnung lebt wieder ein wenig auf.

    Wenn Lego die Aussage trifft – ich interpretiere mal – Alte Sets werde nicht neu aufgelegt, weil die (manche, viele?) Teile fehlen, dann bedeutet das aber im Umkehrschluss auch, wenn die Teile wieder da sind (weil sie z.B. für neu konzipierte Sets gebraucht werden), dann spricht wiederum nichts dagegen die alten Sets neu aufzulegen, Lego braucht sich nur den aftermarkt anzusehen, ob das Set „in demand“ ist.

    Ich meine – nichts leichter für Lego als eine Database zu haben, wo alle Teile, die in „production“ sind gelistet sind (also wenn die das nicht haben, weiss ich auch nicht).. Dann braucht es nur eine zweite Database, wo alle Sets mit benötigten Teilen drin sind. Dann bastle ich mir ein Programm das beide Databases mergt und mir auswirft, welche Sets ich mit den Steinen in Produktion noch machen kann. Ich lege dabei fest, dass mir Sets ausgeworfen werden, die z.b. bis auf (z.B.) 5,10 wasauchimmer Steine (Prozentschranke?) passen. Dann schaue ich drüber, was davon passt in meine aktuelle Produktlinie – ein „Ritterset“ alleine wird keinen Sinn machen, aber vielleicht ein „Traktor“ passt zu „City“ (Beispiel). Sets die „Sinn“ machen kann man in einem zweiten Schritt überprüfen, ob die (leicht) umgebaut werden können – man ersetzt einen Stein (Baugruppe) durch etwas was ähnlich aussieht (das kommt mir bei obigem Artikel bekannt vor).
    Parallel kann ich schauen – mir fehlen bestimmte Teile (wenige) – was passiert, wenn ich die wieder „reaktiviere“ – also ich produziere teil x wieder – kann ich das eventuell so oft gebrauchen, dass es Sinn macht das in die Produktion zu übernehmen?

    Also mit dieser Überlegung glaube ich, dass sich wahrscheinlich jedes Jahr einige Sets als rereleases anbieten würden – wenn dann noch die Marktanalyse sagt, der Umsatz wäre da,…

    Zu den Resellern – ich würde da mal Emotionen rausnehmen…

    Es ist ein Markt – das bedeutet dem Angebot muss eine Nachfrage gegenüberstehen. Beides bestimmt dem Preis der Ware. Der Anbieter hat das Risiko, dass seine Ware nicht nachgefragt wird, bei EOL Legos muss die der Reseller erst einmal schon gekauft haben und Lagern. Dann muss eine Nachfrage danach entstehen. Ich vermute mal, dass für jedes Set, das wirklichen Gewinn macht etliche vom Investor gekauft werden, die sich als „Ladenhüter“ erweisen – die muss der Investor mit dem verkauften Set mitfinanzieren, ebenso seine Nebenkosten.

    Andererseits gibt es die Käuferseite – – wenn euch ein EOL Set am aftermarket zu teuer ist, dann kauft es halt nicht. markt wirkt…

    Die „Panik“ ein Set nicht „Jetzt und Sofort“ zu haben verstehe ich auch nicht – ich meine das Krokodil ist ausverkauft – so what? warte ich halt einige Monate es wird doch wohl was anderes geben was ich haben will und das jetzt verfügbar ist. Wartet ab…

    Fazit: Will sagen am Markt hat nicht nur der Verkäufer „schuld“, sondern auch der Käufer mischt bei Preisgestaltung und Verfügbarkeit mit.

    Tja, macht Lego jetzt dem Markt kaputt – nein, nur etwas schwerer für den Verkäufer – und der kann ja entscheiden, ob es sich für ihn weiter rechnet… Sicher wird es zu einer Marktbereinigung kommen – aber das ist nicht allein die Schuld von Lego – sondern die des „Marktes“.

    Das Argument, dass LEGO an den Resellern verdient, stimmt bedingt. Sicher der Reseller kauft auch bei LEGO, aber wie gesagt, es ist ein Markt…

    Der Reseller (nicht der Spekulant) kauft bei EOL – also wenn Lego ankündigt Das Set nicht mehr nachzuproduzieren – damit leert LEGO sein Lager nur etwas schneller als wenn es keine Reseller gäbe, weil Lego Produziert sowieso nicht fürs LAGER, sondern erst wenn die (erwartete) Nachfrage + „Bestellungen“ es erfordern. Auch in Zukunft wird „EOL“ zu verstärkten Käufen in den „Restlebensmonaten“ führen. Niemand garantiert, das Lego das Set wieder auflegt.

    Wenn ein Set am aftermarket preislich anzieht, ist das ein Zeichen, dass die Nachfrage das Angebot überschreitet. Also weniger Sets von Lego an Kunden und Reseller (Investoren) verkauft hat als nachgefragt werden. Also LEGO verdient an den X an Investoren verkauften Sets, aber da der Preis hoch (genug) ist, ist das ein Indiz, dass eigentlich der Markt x+y Sets aufnehmen könnte, Lego spekuliert hier auf das Y der zusätzlichen Käufe, also …

    der Gleichgewichtspreis (Angebot Nachfrage) ergibt z.B. dass 100 Einheiten (eines 100 Euro Sets) zum Preis 200 verkauft werden würden. Also 100 Leute bereit sind 200 Euro oder mehr zu zahlen. Aber es gibt Leute, die Würden das Set auch um 180 kaufen oder 150 – alle diese kaufen „jetzt“ kein Set (weil die Reseller alle ihre Sets um 200+ loswerden) – Genau auf diese Leute Spekuliert Lego. Die 100der Reseller gehen jedenfalls weg (Lego ist es egal ob das Endkunden oder Reseller sind). Aber Lego verdient an denen die jetzt nicht kaufen… weil sie nicht 200 zahlen würden sondern maximal einen Preis zwischen 100 und 200.

    Einmaleins des Marktes…

    sagen wir mal so mit einem RERELEASE freuen sich mehr Leute als die sie sich ärgern…
    1. Alle die das Set nicht gekauft haben und jetzt doch noch eines bekommen
    2. Alle die statt hohem Preis nun niedrigeren Zahlen (und das Geld für was anderes – eventuell Lego)

    Lego verdient an beiden

    Es ärgert sich der Reseller – aber das sind wenige die sich ärgern und viele die sich freuen.

    Markt rules

    Lego scheint endlich was verstanden zu haben vom Markt… 😀

    Bin auf die Reaktion vom Helden gespannt

    • Ich sehe das anders. Der Markt wird getätigt sein, wenn die neue Rakete rauskommt. Schon jetzt bekommt man die Rakette bei Ebay zu fast UVP-Preisen => in einigen Tagen noch günstiger. Mit der alten Rakete und der neuen wird der Markt übersättigt sein. Die neue wird sich nur mit großen Rabatten verkaufen.

    • Na, kann mir nicht vorstellen, dass ihm das gefällt (wie auch irgendwas?). Da wird sicher LEGO „seine Marke entwerten“ und die „Sammler verprellen“, und überhaupt völlig ahnungslosen Quatsch verzapfen. 😉

        • den, dessen name hier nicht gelesen werden will!

          schön, dass ich nicht der einzige bin, der sich von dem langen text nicht alles merken kann.

          aber du sprichst ja nur in einem satz einen möglichen „ihm“ an. dein letzter…

          ich glaube die meisten hier im block sind eher schlecht auf den kleinladenbesitzer in frankfurt zu sprechen. hier geht es um lego und nicht um
          warme luft.

  59. Ich bin sehr gespannt, ob LEGO im Rahmen der Neuauflage erneut die Fandesigner vergüten wird. Den Fall gab es in der Ideas-Geschichte bisher noch nicht. Das Regelwerk ist zwar nicht ganz eindeutig, aber ich gehe davon aus, dass LEGO saabfan und JakeSadovich77 erneut am Umsatz beteiligen müsste.

    • Das würde mich auch interessieren. Wenn sie das neue Set unter dem „Ideas“-Schild verkaufen, dann wahrscheinlich schon. Wenn sie aber das Set als „Creator Expert“ verkaufen, dann möglicherweise nicht mehr. Ansonsten kann ich mir die Vergabe der neuen Nummer nicht erklären.

    • Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie sich dieser Empörung von Seiten Fans und IDEAS-Mitgliedern ausliefern würden, selbst wenn es rechtlich legitim wäre. Das wäre ja offensichtlich dreist und nicht einmal wie beim Fiat 500 glaubwürdig zu leugnen.

      • Es wäre zwar augenscheinlich nicht der cleverste Schachzug , aber man sollte manchmal nicht unterschätzen, auf was fuer dämliche Ideas (höhöhö) man in oberen Etagen kommt. Der Shitstorm von den Krakeleern aus der Afol Riege könnte als irrelevante kurzzeitige Störung betrachtet werden. Normale Kunden interessiert das nicht und wenn man mal ehrlich ist: keiner, der sich im ersten Moment darüber empörte, würde dann wirklich seine Afolität aufgeben und Lego boykottieren. Das wird sich dann, wenn der erste Zorn verbraucht ist, irgendwie schön geredet. Was ja auch völlig ok ist. Ich bin mal gespannt..

  60. Spannende Diskussion hier, aber sicherlich übertrieben an einigen Stellen.

    Glaube nicht dass Lego mit dem Schritt „Investoren“ ärgern will. Lego befeuert doch selbst dieses Getue indem sie Sets oftmals nur 1-2 Jahre am Markt lassen, dann noch nur im Lego Shop und durchgehend zur UVP. Das sorgt beim Kunden dafür 1 Set mehr zu kaufen, weil später gibts das vielleicht nicht mehr und dann hab ichs nicht.
    Ich bin mir sicher, Lego könnte zB bei den Modulars auch die ganze Palette konstant anbieten, produzieren/lagern sie halt ein paar weniger. Es kommen doch konstant neue Leute dazu, die dann traurig auf die alten Modulars schauen, die sie nur noch zu Mondpreisen bekommen.

    Sind die Investoren nun zu bemitleiden? Nö, find ich nicht. Zum einen weil das Set dadurch auch nicht unter den UVP fallen wird und zum anderen weil investieren halt nie sicher sein kann. Und weil ich mehr für die freue, die jetzt nochmal die Chance bekommen.
    Sind Investoren böse? Nö, zumindest nicht bei unlimitierten Sets. Es gab die Rakete zig Jahre, da hat kein Investor jemandem anders das Set weggenommen. Bei limitierten Sachen ist das anders, da nimmt der Investor jemandem anders das Set weg, der es wirklich möchte, nur um damit Geld zu verdienen. Das ist scheiße.

  61. Wenn man die Kommentare zu Resellern liest, tropft teilweise der Geiger der Autoren aus dem Bildschirm.

    Es müssen ja anscheinend ganze Lagerhallen existieren, wahrscheinlich sehen die auch aus wie der Unterschlupf eines James Bond Bösewichtes, in welchen diese Myriaden von sinistren Zeitgenossen auf einem Thron aus Sets sitzen und sich freuen, dass sie armen kleinen Kindern die Sets weggekauft haben.

    Wenn ich dann bei den Umfragen hier sehe, wie oft die Option „Ich warte auf Rabatte“ die meistgewaehlte Antwort ist, dann ist die Reseller Debatte eine einzige grosse bigotte Jammerei.

    Gerne freue ich mich aber auf ein Beispiel, wo nachweislich ein Set von diesen sogenannten Resellern dem Markt vorenthalten wurde. Wie geht das eigentlich? Schickt Reseller Mr. X beim Release eines Sets zu jedem Lego Shop nen 7,5tonner und lädt am Hintereingang das Zeug palettenweise ein, während sich vor dem Haupteingang arme Afols und Kinder weinend in den Armen liegen, weil das Set weggekauft wurde?

      • Du sagst es, ich habe auch noch nie weinend irgendwo gestanden, weil ich ein Legoset nicht kaufen konnte. Klar, wenn ich auf die allerletzte Minute vor EOL und auf den niedrigsten Rabatt aller Zeiten warte…das ist dann was anderes. Aber wenn ich mit 20 Prozent oder GWP plus VIP Punkte zufrieden bin, dann bekomme ich doch jedes Set, das ich möchte. Wie schon oben gesagt, ich hatte da noch nie Probleme. Mittlerweile gibt es ja auch eine Info von Lego und ja, hoffen wir, dass noch mehr gefragte Sets wieder aufgelegt werden. Mich würde das sehr freuen.

  62. Sinnvoll wäre es gewesen alte Sets wieder neu in den Markt zubringen.
    Was Lego jetzt macht, wird wenn es wirklich passiert für Lego böse enden.

    Alle meckern über Reseller aber warten das Lego 50% den Preis rabattiert. Wenn dies nicht passiert kauft der AFOL nicht.

    Jetzt kann es passieren das diese Leute sagen, ja mei warte auf das neue release in 2 Jahren vielleicht bekomme ich dann meine 50% Rabatt.

    Jeder sollte froh sein über Reseller die Lego Produkte im Markt halten. 2 Jahre hat man immer um ein Set zu kaufen und danach ist es vielleicht weg, manchmal dauert es auch länger.

    Lego kann seine Preise aufrufen weil Sie wissen das auch der gebraucht Markt hohe Preise aufruft, würden diese nur 1/8 des Original Preises sein würde keiner NEUES LEGO kaufen.

    Das ist der Beginn des Endes von Lego und nichts anderes. Das exklusive was die Firma sich dadurch aufgebaut hat wird dadurch zerstört nichts anderes.

    Und es zeigt IDEAS läuft, Lego selbst hat keine eigenen tollen Ideen, Designer oder sonst was.

    Schade drum

  63. Es sagt übrigens einiges aus, wenn man bei dieser Meldung lediglich seiner Schadenfreude Ausdruck vermittelt.
    Warum?
    Ein beliebtes Set kommt zurück.
    Das ist ein Anlass zur Freude.Man muss schon irgendwie verbittert sein, wenn man dann zu keiner anderen Gefühlsregung fähig ist, ausser Freude ueber einen (Vermeintlichen!) Schaden Dritter zu empfinden bzw. diese zu äußern.

    Und ganz abgesehen davon: Wenn das Ding nun in einer Neuauflage mit anderer Nummer und vielleicht sogar Änderungen kommt.. Na, was wird wohl bei Sammlern höher im Kurs stehen? Original oder Neuauflage?

  64. Ich musste hier jetzt leider einige Kommentare entfernen, weil sie eindeutig beleidigend wurden und damit ganz klar unsere Netiquette verletzten. Andere Kommentare sind haarscharf an der Grenze.

    Daher meine Bitte: Könntet ihr versuchen, die Diskussionen auf ein sachliches Level zu bringen? Ohne anderen die Intelligenz/Schulbildung abzusprechen, oder sie als Habgierige Idioten darzustellen?

    Es ist wahnsinnig frustrierend solche Beiträge zu schreiben, weil ich schon beim Schreiben genau weiß, wie es nachher in den Kommentaren zugeht. Und solche Streitereien sind hier einfach unangebracht. Dafür kann es zwei Lösungen geben: Entweder, wir berichten über solche Themen nicht mehr (kommt für mich nicht in Frage), oder wir machen bei solchen Beiträgen demnächst einfach proaktiv direkt die Kommentare zu.

  65. Da scheint Lego eine neue Verkaufsstrategie zu testen.
    1. Set exklusiv rausbringen, wodurch das Set erstmal massiv gehyped wird.
    2. Gleiches Set in den Massenmarkt schicken mit der Hoffnung, dass der Hype so groß ist, dass die Dinger wie warme Semmeln rausgehauen werden können.
    Problem ist nur, dass eine nicht zu unterschätzende Anzahl an potentiellen Käufern nunmal Investoren sind, die sich die Sets in größerer Zahl kaufen oder Sammler die sich das Set einmal aufbauen und einmal MISB halten. Diese werden in Zukunft wohl weder bei 1., noch bei 2. bedenkenlos zuschlagen, wie sie es bisher tun konnten und ob der Hype dann noch so groß ist…
    Panik muss bei den Investoren jedoch meiner Meinung nach eigentlich keine ausbrechen, denn Rakete und Flasche sind ja immer noch Teil der Ideas Reihe und somit vermutlich für Sammler in Zukunft interessanter als das Massenprodukt ( sofern dies überhaupt zum Massenprodukt wird bzw. gewünscht viele Abnehmer findet.

  66. Hahahah Klasse! Ich habe die 21309 bereits, freue mich aber trotzdem auf ein re-release. Könnte spannend werden, wenn möglicherweise neue Teile eingearbeitet bzw. neue Bautechniken verwendet wurden. Ich denke aber auch dass der Preis erhöht wird. 119,99€ für 1969 Teile – 1m hohes Modell ist/war einfach Traumhaft *-*!

  67. Solange die Fandesigner hier auch weiterhin entlohnt werden und das Set nicht „überteuert“ neu kommt, ist mir das recht.
    Ob das für die Investoren ungünstig ist oder nicht, muss sich ja erst mal in der Zukunft zeigen.
    Hier werden leider auch einige Personentypen zu einer vermischt und dann dämonisiert.
    * Es gibt ja durchaus AFOLs die sich Sets kaufen und dann auf dem „Pile of Shame“ Staub ansetzen lassen und irgendwann wieder abstoßen.
    * AFOLs die ein Set oder mehrere Günstig kaufen und dann nach EOL irgendwann mit Aufschlag veräußern wollen.
    * Händler die das wie die AFOLs machen aber halt „professionell“
    * Bricklink Händler die seltene Teile/Minfiguren suchen oder bei einem Set einen guten POV sehen
    * Und zuletzt die Scalper welche beliebte Sets kaufen und direkt versuchen teurer weiterzuveräußern. Wie aktuell das Krokodil oder die Cantina… schaut euch da mal die Preise auf eBay an, welche Leute zuletzt dafür bezahlt haben. Auch bei der Cantina, welche ja noch immer bei LEGO verfügbar ist…

    Bis auf die letzte Gruppe gehören für mich alle zum Ökosystem dazu. Ohne diese würden wir ja auch keine Sets aus den Dark Ages nachkaufen können oder Steine auf Bricklink.

    Beliebte Sets können meiner Meinung nach sehr gerne neu aufgelegt werden. Ist halt wirklich die Frage ob die Nachfrage wirklich groß genug ist, dass sich es für LEGO lohnt. Ich bin gespannt auf diesen Testballon und wie es sich entwickelt.

    • Na ja, auch die letzte Gruppe hat im Endeffekt seine Berechtigung. Wenn die Leute esnicht abwarten können und stattdessen lieber für aktuelle Sets Mondpreise bezahlen, dann sind sie auch irgendwo selbst schuld. Zwingt sie ja niemand. Ihre Ungeduld in Kombination mit anscheinend ausreichenden finanziellen Mitteln „erschafft“ diesen Markt ja erst. Bei Konzerttickets finde ich das eher nachvollziehbar, da dort künstlich verknappt wird und meistens auch nichts mehr nachkommt. Aber grundsätzlich liegt es einfach an der Diskrepanz zwischen Angebot und viel viel höherer Nachfrage!

      • Das sehe ich nicht ganz so. Es gibt viele die von der Materie keine Ahnung haben und durch ein neues Set angefixt werden. Die suchen dann im freien Handel danach und finden es nur auf eBay und da sind sie dann leichte Beute. Das Prinzip von D2C was LEGO bei manchen Sets hat, erschließt sich gerade den Neukunden halt nicht direkt.

        Die Gruppe an AFOLs die es nicht erwarten kann und auf eBay deutlich mehr bezahlt, halte ich doch eher für sehr gering bis nicht vorhanden. Das passiert ihnen vielleicht zu beginn ihrer AFOL Karriere und dann nie wieder. Dann erkennen sie das halt zu Anfang ein „run“ auf die Sets herrscht und bleiben am Verkaufsstart mal länger wach oder warten halt ein paar Monate.

    • I doubt it as they’ll be faced with a lot of returns once the buyer knows that they can get it for RRP. „Scalpers“ will just have to wait a few more years, depending on how long the new version will be around for (I think a very long time!).

  68. Ich finde Wiederauflagen gut. Ich habe mir damals die 2. Auflage des Taj Mahal gekauft und wenn ich das Geld gehabt hätte, auch die Neuauflage des Millenium Falcons. Was die Reseller angeht, wäre es interessant zu wissen, welchen Anteil diese Käufe tatsächlich am Gesamtumsatz von Lego ausmachen. Das Argument „diese Bösewichte kaufen den anderen die Sets weg“ kann ich dagegen überhaupt nicht verstehen. Solange ein Lego-Set nicht auf EOL gegangen ist, sollte es nicht das geringste Problem geben, es auch zu erwerben, wenn man es haben möchte.

    Und wißt Ihr was? Ich finde Reseller prima! Ansonsten könnte ich weder das 21128 Minecraft Village mein Eigen nennen noch den 71016 Kwik-E-Mart. Ja, für beide habe ich mehr als den UVP bezahlt. Aber immer noch viel weniger, als wenn ich sie hätte rebricken müssen – und ich habe das Original! Und ja, manche Reseller verlangen unverschämt hohe Preise. Nur wißt Ihr was? Dann kaufe ich einfach nicht! Ich hätte auch gerne die Modular Buildings vollständig, bin aber erst beim Pet Shop eingestiegen. So gerne ich die früheren Sets auch hätte, € 400+ das Stück sind sie mir einfach nicht wert. Aber für den wohlsituierten Sammler, der sich das gönnen möchte: seine Sache. Und gut für den Reseller. Mein Geld bekommt er bei solchen Preisniveaus sowieso nicht.

  69. Nach dem Lesen all der Kommentare möchte ich als Legohändler und „Reseller“ unbedingt einmal feststellen, dass Menschen unterschiedlich sind, auch wenn wir sie immer in eine Schublade stecken wollen.
    Die einen hier versuchen zu argumetieren, dass die Reseller böse sind, die anderen, dass die Reseller gut für die Legofans sind.
    Ich bitte darum, nicht alle über einen Kamm zu scheren.
    Eine große Menge Reseller sind prinzipiell gut für Legofans, die nach EOL noch ein Set kaufen wollen. Reseller (oder auch normale erwachsene Kunden), die Kinder vor Legoregalen wegschubsen, um beim Superangebot zuzuschlagen, sind ziemlich zum „Speien“ (bevor jemand fragt: Ja, so etwas passiert!).
    Der eine Reseller kauft Legofans limitierte Sachen vor der Nase weg, um es dann teurer zu verkaufen. Der andere lagert „Massenware“ ein und verkauft nach EOL.
    Es gibt Reseller, die brav ihre Steuern zahlen – und es gibt Reseller, die Steuern hinterziehen.
    Ich bitte deshalb darum, Euch Darüber Gedanken zu machen, zu differenzieren und zu benennen, was genau ihr gut oder schlecht findet am Resellen.

      • Danke für die Rückmeldung. Tut meiner Seele auch gut 🙂 .
        Leider zeigt der nächste Beitrag mit „Hamsterkäufen“ und „bereichern“ schon wieder, dass man bei vielen mit Argumenten einfach gegen eine Wand läuft.

    • Glaube, dass Reseller auch teilweise falsch eingeschätzt werden. Vor allem eben weil es ne emotionale Debatte ist.

      Und wenn es emotional wird, dann eskaliert es gerne. Dann laufen nämlich verschiedene Dinge zusammen, auch zB Neid oder völlig falsche Vorstellung, wo man gleich in die extreme geht:

      Also ungefähr wie folgt:
      Reseller müssen schon zu Beginn superreich sein, weil sie sich jedes interessante Model 25mal kaufen also sagen wir mal 100.000 EUR im Jahr in Lego investieren. Ansonsten liegen sie nur am Pool und essen Mannerwaffeln und warten auf die EOL Liste. Und dann ein paar Monate später machen sie aus den 100.000 EUR 175.000 EUR und lachen sich kaputt über die doofheit der Käufer.

      Ich glaube wir sind uns einig, dass diese fiktive Art der Reseller nicht in Scharen durch Deutschlands Legoläden rennt….

  70. Ist doch super, dass so einige Kunden noch mal die Möglichkeit haben, die Saturn V zu erwerben. Super ist, dass so alljene vor den Kopf gestoßen werden, die sich durch Hamsterkäufe und „Investment“ an anderen bereichern. Wer Lego Sets als Investment betrachten, ist zu Arm um bei den Erwachsenen an der Börse mit zu spekulieren😄😉 Geschiet den“Investoren“ recht🙂

  71. The NASA Mars Curiosity Rover is also on Lego’s radar now that it’s worth 6x RRP on eBay. It’s good value at £24.99 not £149.99. The days of Lego investing ended back in 2018.

  72. In den Kommentaren hier geht es ja hoch her…. Manche hier tun so, als ob Lego die kleine, exotische Spielwarenmanufaktur aus der Nachbarschaft wäre… Es ist der größte Spielzeughersteller der Welt, gewinnmaximiert durch und durch! Ob jetzt ein paar Leute auf dem Zweitmarkt etwas mit Lego dazuverdienen tut doch keinem weh, kein Investor erreicht die Gewinnmarge, wie Lego selbst.
    Eine Saturn 5 war 3 Jahre im Markt, ist erst vor kurzem rausgegangen, jeder der sie wollte, konnte sich sie holen, kein Investor hat mir was weggenommen.
    Eine Neuauflage in ein paar Jahren hätte ich verstanden, jetzt finde ich sie seltsam. Vielleicht ist sie als Launch einer neuen Themenwelt rund um den Weltraum gedacht?
    Also ich hätte es lieber gehabt, wenn Lego seine Kapazitäten in neue Sets gesteckt hätte. Anstatt einer Saturn 5 vielleicht eine aus einem anderen Weltraumprogram oder so, so hätte man die Teile ja auch schön nutzen können. So hat die Neuauflage für mich wenig Mehrwert, aber schön für die, die sie noch brauchen können. Unter den Anschaffungswert wird der Preis der ursprünglichen Variante auch nicht fallen, also auch kein Grund für Investoren zu verzweifelt zu sein…

  73. Diesmal haben so viele Ideen die 10k Hürde genommen wie noch nie zuvor. Und was macht Lego? Bringt alte Ideas Sets erneut heraus. Verstehe einer diesen Konzern…

  74. Ich denke, Lego wird nicht viele Sets aus der Versenkung holen.Man spekuliert ja damit, das es Hamsterkäufe bei den Kunden gibt.Ergo- verkauft Lego wesentlich mehr.

  75. Danke fürs Update – aber schlauer lässt man uns in Billund nicht werden.
    Jedenfalls ist es gut, dass sie den Shitstorm bzgl Vergütung gleich im Keim erstickt haben.
    Aber warum ausgerechnet diese beiden Modelle, wird wohl ewig deren Geheimnis bleiben. (oder es ist nur ein Testballon für weitere Neuauflagen)
    Andererseits haut Lego inzwischen ja fast alle 2 Wochen neue Modelle raus, warum man ausgerechnet noch nen Rerelease draufsetzt, verstehe ich nicht.

  76. > Für Händler und Investoren, die noch alte LEGO Ideas Saturn Raketen
    > oder das Schiff in der Flasche auf Lager haben, sind es aber natürlich
    > weniger gute Nachrichten

    Für alle anderen sind das aber extrem gute Nachrichten!

    Gerade in den letzten Monaten, in denen die Produkte teilweise etwas knapp waren, haben diese miesen Reseller nur für Preistreibereien gesorgt, in dem sie normalen Käufern die Produkte weggekauft und dann für teure Preise auf Ebay angeboten haben, ohne irgendjemandem irgendeinen Nutzen zu bringen.

    Das ist das, was man Parasiten nennt.

    Es wäre gut, wenn durch diese Aktion diesem parasitären Verhalten ein wenig Einhalt geboten wird.

    • Ich kauf jetzt schon seit 30 Jahren Lego Sets. Bis zum heutigen Tage habe ich jedes Lego Set, das ich haben wollte, zu regulären UVP´s oder eben mit Rabatt bekommen. Es war noch nie der Fall das ein sogenannter „Parasit“ mir die Sets vor der Nase weggekauft hat. Dazu wirft Lego viel zu viel an Stückzahlen auf dem Markt. Von daher läuft das Argument direkt ins Leere.
      Wenn man jetzt mit nem Ferrari spekulieren wollte, träfe das Argument wohl zu. Die sind tatsächlich limitiert. Vom Enzo hab ich damals nur 3 Stück ergattern können (Ironie an).

    • Lukas hatte zu einer sachlichen Diskussion aufgerufen weswegen ich die Formulierung „diese miesen Reseller“ für unangebracht halte. Außerdem ist deine Argumentation nicht korrekt. Die höheren Preise und fehlenden Rabatte werden durch die Verknappung des Angebots aufgrund der Produktionsschwierigkeiten bei LEGO verursacht. Ich habe auch einige Sets geholt, weil ich nicht abschätzen konnte ob sie noch bis Jahresende verfügbar sein werden. Alle diese Sets sind mittlerweile wieder im LEGO online Shop und auch im Store vor Ort wieder erhältlich – zur UVP, ganz normal und ohne einen durch Reseller verursachten negativen Effekt.
      Es gab hier schon viele gute objektive Einschätzungen zum Thema und seinem Bezug zum Reselling wofür ich echt dankbar bin.

      @Jens: Welches Set wolltest du denn kaufen, wo du dir sicher bist dass es dir tatsächlich Reseller weggekauft haben? Deine Aussage klingt so als würden Reseller durch ihre Käufe selbst die Nachfrage und damit den Preis erhöhen. Das ist meiner Erfahrung nach einfach falsch.
      Ich habe noch nie ein Set VOR EOL für einen besseren Preis verkauft als eingekauft, was für mich zeigt, dass ich als Reseller den Markt bis EOL auch nicht verknappe. Selbst nach EOL dauert es bis der Preis anzieht.
      Reselling bietet ein Angebot nach EOL. Wenn es dafür keine Nachfrage gäbe, gäbe es auch das Angebot nicht. Niemand wird gezwungen von einem Reseller zu kaufen. So einfach ist das.

      Die Anzahl der „normalen Käufer“, die auf ebay und Co völlig überzogene Preise für Sets vor EOL bezahlen sollte verschwindend gering sein.

      Ich finde es interessant, dass LEGO jetzt die IDEAS Sets nach so kurzer Zeit wieder bringt, mal schauen was die Motivation dafür ist und welche Schritte da noch folgen. Für Reseller sehe ich da kein grundlegendes Problem, da LEGO Sets immer einen Lebenszyklus haben werden. LEGO lebt doch davon immer wieder Neuheiten zu bringen und dafür müssen Produkte nunmal in Rente gehen und können nicht dauerhaft nochmal aufgelegt werden. Ich gehe davon aus, dass LEGO seine Entscheidungen aufgrund von Wirtschaftlichkeit trifft und nicht für oder gegen den Verkauf auf dem Zweitmarkt.

      @Lukas: Welche Manner-Waffel-Geschmacksrichtung magst du am liebsten? Wir sind gerade am Bodensee im Urlaub und probieren uns durch das Manner-Sortiment.

    • „….haben diese [….] Reseller nur für Preistreibereien gesorgt..“
      „Das ist das, was man […] nennt.“

      Wie wäre es, wenn du mal deine Wortwahl überdenkst? Wenn dir das Reselling nicht gefällt, kannst du auch anders ausgedrücken.
      Ich würde mich auch freuen, wenn du deine Kritik nicht als Behauptung formulierst, sondern als deine Meinung. Das würde sehr zu einer angenehmen Diskussion beitragen.

    • Wetten der das Preis noch fallen wird? Will ja schließlich jeder schnell los werden und das geht am Ende über den Preis. An der Börse nennt man das Fomo (fear of missing out).

      • naja, weit unter den UVP der Neuauflage wirds nicht fallen (abhängig von Pseudo-Exklusivität oder nicht).
        Der wird entweder wieder bei 120€ liegen, oder TLG korrigiert den damaligen „Fehler“ des zu niedrigen Preises und erhöht entsprechend.
        An der Börse kann’s effektiv auch bis 0 runtergehen.

  77. Bei Brickpicker hat jemand schon im Juni gesagt, dass die Saturn wieder released werden soll. Ebenfalls soll angeblich auch Ninjago City bald neu aufgelegt werden.

  78. Warum viele wegen Ressellern schreien 😊
    Was sind dann Münz und andere Sammler?
    Es bleibt doch jeden überlassen, was er macht.
    Ich habe auch 2 Saturn im Keller liegen, dazu 3 Ship in a Bottle. Und bin ich deswegen ein schlechter Mensch?
    Es ist doch Mein gebundenes Kapital/Geld….
    Ist ja teilweise von den Kommentaren auf Bildzeitungs Niveau…

    Bleibt mal entspannt 👍☘️🍺

    Vlg René

      • Nee, mit dem Reseller René habe ich nur den Vornamen gleich.
        Ich bin LEGO Fan und sammel halt auch Sets.
        Ich finde es auch nicht verwerflich wenn man kauft/verkauft.
        Hat man ja schon vor Ebay gemacht, 🙃
        Damals hießen die Portale halt ALLES Zeitung oder Kleinanzeigen.
        Ich seh den Vorteilhalt darin,mman hhat immer was zum Verschenken für Kids oder Freunde im Familien und Bekanntenkreis.

        Bleibt freundlichund Euch Alleneein ssonniges WWE ☘️🍺🤗

  79. Also wenn das nicht mal ein böses Erwachen bei Lego mit dem neuen Set gibt. Gerade dadurch, das diese News gestreut wurden, fangen viele mit den Panikverkäufen an und sorgen selbst dafür das der Markt geflutet wird. Einerseits kommen nun viele in den Genuss die alte Saturn V zu kaufen, aber auf der anderen Seite ist die Frage wie stark wird dann das Interesse an der Neuauflage sein, wenn der Markt erstmal gestillt ist. Wahrscheinlich rechnet Lego damit den Weihnachtsverkauf anzukurbeln, das ist ja die beste Zeit des Jahres. Denn gerade in Corona Zeiten ist das Wirtschaftlich gesehen richtig, aber taktisch ist das ein Fehler jetzt schon mit den News um die Ecke zu kommen. Letztlich gab und wird es auch in Zukunft Neuauflagen bei Lego geben.
    Man darf auch nicht vergessen, dass Lego als Investment keine sichere Bank ist. Viele lassen sich davon blenden und hoffen auf den goldenen Zug aufzuspringen. Letztlich entscheidet jeder für sich selbst.

  80. ein sammler braucht natürlich nun beide von beiden.
    die „alte“ saturn wird das orginal bleiben.

    warum aber die flasche nochmal kommt ist mir eher ein rätsel.
    habe mir von euch sagen lassen, war eher ein lädenhüter!?

    und natürlich gibt ein sammler auch mal ein altes set ab. das ist sehr gut so!
    dass es teurer ist, wie jahre davor, ist nur logisch und verhandlungssache.

    nun, wer von euch traut sich nun die linie zu ziehen?

    mit wie vielen ungeöffneten sets im keller man nun ein böser investor ist oder wer nur ein sammler? soviel kommentare hier, soviel verschiedene linien wird es geben.
    was hier teilweise „diskutiert“ wird ist dermaßen unlogisch und raubt nur zeit.

    leider diesmal zu viele kühe! schade um den schonen bericht.

  81. Ich verstehe die Aufregung in den Kommentaren nicht. Wenn sich jemand nen Haufen Legosets für Jahre in den Keller legen will ist das doch sein gutes Recht. Kann doch jeder mit seinem Geld machen was er will.
    Wenn sich dann später Käufer für diese Sets finden, dann ist doch alles gut. So ein Verkauf ist ein Vertrag und ein solcher kommt nur durch die Willenserklärung beider Parteien zustande. Also ist der Käufer dann in dem Fall mit den Vertragsbedingungen einverstanden.
    Falls sich keine Käufer für die Angebote des Verkäufers finden sollten, kann sich der Setbesitzer nach wie vor über schöne OVP-Sets freuen, die er im Keller hat und ja immer noch für sich selbst nutzen kann. 🤷‍♂️

  82. Ich habe genau eine Rakete im Keller verpackt. Ich hatte sie bereits zwei mal aufgebaut. Die dritte werde ich aufbauen, wenn der Rest dazu passt. Luna Lander, ISS und wer weiß, was noch so kommt.

    Lasst doch die Leute sich Sets in den Keller legen bis zum Erbrechen. Früher war das bei Sets ein Nobrainer. Die Rakete wurde in so gigantischer Stückzahl verkauft zu einem moderaten Preis, dass sich tausende Leute das Dingen in den Keller gelegt haben, weil irgendjemand sagte, das wär so einfach. Pech gehabt. Verteufel ich Reseller dadurch? Nein! Ich habe Caterham und Mini ebenfalls schon mal für 20 EUR Aufpreis nachgekauft, weil ich sie damals verkauft hatte. Nun wollte ich die Autoserie wieder sammeln und habe sie ungeöffnet wieder gekauft. Die Freude noch mal neu zu bauen war wieder da. Gut, dass ich jemanden gefunden habe, der die Sets noch verkauft hab. Und natürlich soll er sie für einen Aufpreis verkaufen. Er hat sein Kapital samt Risiko ja auch da drin steckengehabt. Niemand wird gezwungen etwas zu kaufen!

    Ich finde diese Lego-Nerds, die so tun, als würden die Reseller ihnen die Förmchen und das Schäufelchen wegnehmen, einfach zum fremdschämen. Meistens ist Frust dabei, dass sie nicht selbst das begehrte Set (zum Aufbauen) als erstes Bekommen haben, wie ja die Diskussionen um das Krokodil ganz gut zeigen. Da wird gejammert, dass Reseller ihre Sets auf Ebay anbieten und sie selbst ihre Juli Bestellung noch nicht bekommen haben. Meine Lok ist gerade gekommen und dermaßen zerdrückt, dass sie direkt zurück zu Lego geht. DPD sei Dank. Wartet noch 3 Wochen, dann wird es sie in ausreichender Stückzahl geben. Für alle!

    • Seh ich ganz genauso! Ich hab mich dieses Jahr entschlossen mit Winter Village zu starten. Mit Zug, Bahnhof und Weihnachtsmarkt von früher. Alles neu, n paar Euro mehr. Ohne Reseller hätte ich das nicht gekriegt.

  83. Gibt es doch bei Kleinanzeigen für ab 140 Euro. Und das sind Angebote, die teilweise Wochen oder Monate alt sind. Die Rakete scheint sich also auf dem Zweitmarkt nur mäßig zu verkaufen….

  84. Ich verstehe das ganze Geschwubbel nicht. Die Rakete ist ein phantastisches Modell, das ich für 79 € eingekauft habe. Nach der Nachricht, daß das Set unter anderer Nummer neu aufgelegt wird, ist erst mal keine Panik angesagt, da die Sets mit den Originalnummern in einigen Jahren die gefragteren sein werden. Dennoch habe ich entschieden alle Sets für 120 € abzugeben. 40 € Gewinn Pro Set sind bei 10 Sets 400. Nun möge mir mal jemand erklären, wo hier ein Risiko ist und wo es den Woederverkäufern recht geschieht, wenn sie schon kurz nach EOL 400 € verdienen und andere sich über ein EOL Set freuen. Win-Win Situation würde ich sagen.

    Und der Rest ist Geschwubbel.

  85. Das Problem ist: Kunststoff:
    Es härtet im Laufe der Jahre aus.
    Oder ist das beim Lego Plastik anders ?
    Normalerweise entsteht ja Abrieb durch das bespielen,
    und irgendwann landen die Bricks alle auf einen Haufen.
    Also kein Thema.
    Wenn aber so ein Set Jahre, oder Jahrzehnte ungeöffnet lagert,
    könnte durch das Aushärten die Passgenauigkeit verloren gehen ?
    Ebenfall wenn die anfälligen Polymere zu warm gelagert werden ( Dachboden im Sommer)

    Aber wer will das schon wissen ?
    Ein Modell das über 10 Jahre alt ist,
    öffnet man nicht mehr, erst recht nicht Spekulanten.
    Was erwartet einen wenn man ein Lego Set nach jahrzehnten öffnet ?
    Es gibt Kunstoffe, die beginnen sogar zu bröckeln.

  86. Ich warte mal ab was Lego wirklich aus der Neuauflage macht. Man hat ja in letzter Zeit oft genug gesehen das es das ein oder andere Qualitätsproblem gibt (Farbabweichung). Vielleicht wird die erste Auflage dadurch erst recht begehrt. Wenn man dann noch sieht wie viele jetzt ihre Saturns in Ebay stellen. Ich behaupte mal ganz dreist, verlieren tut man nur wenn man jetzt an den Panikverkäufen mitmacht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*