LEGO kämpft gegen COVID-19 und produziert tausende Schutzbrillen für Klinikpersonal

LEGO Schutzbrillen gegen COVID-19

Im Kampf gegen COVID-19 hat die LEGO Gruppe in Billund in den letzten Wochen Eigeninitiative ergriffen und hat begonnen, die eigenen Spitzgussmaschinen zu nutzen, um geeignete Schutzbrillen für Klinikpersonal in Dänemark und später weltweit in großer Menge herzustellen.

Insgesamt 6 Spritzgussmaschinen in der Fabrik in Billund sind laut einem gestern von LEGO veröffentlichten Video aktuell im Einsatz, um die Produktion der Schutzausrüstung voranzutreiben. Dabei sollen über 100 Mitarbeiter in den letzten Wochen an der Entwicklung der Brillen beteiligt gewesen sein. Der sehr einfach konstruierte Aufbau besteht aus zwei Elementen: Einem Gestell und einem transparenten Visier, welches daran befestigt wird.

Die aktuelle Produktionskapazität liegt bei 13.500 Schutzbrillen pro Tag. Falls nötig, ist LEGO aber wohl innerhalb von zwei Wochen in der Lage, bis zu 58.000 Einheiten pro Tag herzustellen. Die Brillen wurden von Klinikpersonal getestet und eine erste Bestellung für 50.000 Stück ist mittlerweile eingegangen. Wie viele dieser Visiere LEGO herstellt, wird wohl von der Nachfrage nach dieser Art von Schutzausrüstung abhängen.

Laut LEGO soll die Produktion auch auf andere Fabriken weltweit ausgeweitet werden, wobei die Fabrik in Ungarn die nächste sein soll. Das komplette (angenehm amateurhaft produzierte) Video haben wir im Folgenden für euch eingebunden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist wohl nicht zu weit hergeholt zu denken, dass diese Brillen sicherlich auch irgendwann (hoffentlich erst nach Ende der Krisenzeit) in den Händen von LEGO Sammlern landen werden und dank der hohen Produktionskapazität werden die Brillen wohl auch keine Seltenheit sein. Und mit Sicherheit finden kreative MOC-Bauer auch den einen oder anderen Weg, die beiden Teile irgendwie umzufunktionieren und in ihre Bauwerke zu integrieren.

Es ist ein toller Schachzug von LEGO, in der Krise rund um den COVID-19-Pandemie die eigenen Produktionskapazitäten zu nutzen, um dringend benötigte Schutzausrüstung herzustellen. Wir drücken die Daumen, dass die Brillen geeigneten Schutz bieten und günstig an die Kliniken abgegeben werden. Wie findet ihr die Aktion? Gerne dürft ihr in den Kommentaren diskutieren!

Über Lukas Kurth 1382 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

44 Kommentare

  1. Verbindungsmöglichkeiten zum normalen Legostein sehe ich nicht. Über eine Integration für MOCer sehe daher noch nicht. Mal sehen. 😁

  2. Ist bekannt zu welchen Konditionen Lego die Brillen an die Kliniken rausgibt? Kostenlos oder für eine geringe Aufwandsentschädigung….nicht das Aluhutkritiker behaupten Lego sei nun ein „Kriegsgewinner“ was auch einige über Herrn Grupp von Trigema behaupten weil er seine Mitarbeiter Schutzmasken nähen lässt und kostendeckend verkauft um seine Leute weiter voll beschäftigen zu können.

    • Manche können es eben nicht lassen, egal in welcher Situation, Menschen in eine Ecke zu stellen und zu diffamieren. Wann hört das auf? Super Sache von Lego, auch wenn sie evtl. auch dazu gezwungen werden.

    • So lang LEGO die Arbeiter weiter beschäftigt und dafür sorgt, dass Kliniken und Forschungsinstitute beliefert werden können dürfen die produzierte Waren auch gerne gegen Entgeld verkaufen.

      Daumen hoch für so gute Dynamik!

      • Profinerd Ich schließe mich zu 100% deinem Kommentar an und sage DANKE an die Fa. Lego für ihr Engagement, sie tragen ihren Teil zu einer solidarischen Gemeinschaft bei und das sollte man positiv sehen.
        Zum Frankfurter Aluhut-Träger und seiner Partnerin sei nur gesagt, sein Video aus den USA und dem fast noch schlimmeren aus Deutschland, wird es sicherlich bald ein RE-Upload geben auf YT. Ich freue mich schon jetzt auf seine Anzeige wegen Urheberrechtsverletzung. Beide Videos wurden übrigens sehr schnell von ihm gelöscht aber sie kommen wieder Herr Panke, VERSPROCHEN!

        • Was soll diese verschwörerische Schlußbemerkung mit „Übrigens“?
          Daß er die Videos nachher löschen wird, hat er schon im Video selber gesagt (zumindest im zweiten)! Also keine nachträgliche Zensur!

          Auch sonst hat er zwar seine Meinung zu dem Thema gesagt – und ja, wir haben noch Meinungsfreiheit – , hat das aber eindeutig als seine Meinung gekennzeichnet und nicht als Tatsache, und hat auch festgestellt, daß das jeder anders sehen kann.

          Ich denke, der eigene Aluhut stört einige bei der rationalen Sichtweise. 🙂
          Und jetzt bitte zurück zum eigentlichen Thema!

  3. Ich finde es eine sehr gelungene Aktion! Und auch wenn ich gern und viel Lego kaufe ist die Gesundheit der Menschen die täglich gegen den Virus kämpfen in meinen Augen wichtiger!
    Also für mich macht Lego dort alles richtig!
    Hut ab dafür!

  4. Finde es gut, wenn Unternehmen ihre Möglichkeiten genau jetzt einsetzen.
    Wobei man immer wieder betonen muss, dass es inzwischen ganz viele sind, wie zb Desinfektionsmittel bei Getränkeherstellern etc.

    • Was ein egoistischer Beitrag für der Orkus….als wäre dein Spass wichtiger als die Gesundheit anderer.

      Das ist genauso arschig, wie zu verlangen das Lego gefällig in diesen Zeiten den Scheissdreck per Express zu liefern haben und wehe der DPD Bote kommt nicht pünktlich….

    • Wenn Du darunter leidest, dass Du deine Zeit nicht rum bekommst, weil Du auf LEGO wartest, kann ich Dir bestimmt einen Praktikumsplatz in deiner Nähe verschaffen, wo Du mit insuffizienter Schutzausrüstung im Risikobereich arbeiten kannst. Da vergeht die Langeweile im Flug.

      Zugegebener Maßen sind Masken und Schutzkittel bei uns der größere Engpass als Brillen, aber auch die sind nicht für jeden Mitarbeiter in der Klinik vorhanden. Faceshields sind so gut wie gar nicht vorhanden. Eigentlich Cent-Artikel, jetzt aber mit Lieferzeiten zwischen 2 Wochen und 6 Monaten.

    • Oh die Moralapostel können endlich ihren Frust abreagieren und jemanden der eine andere Meinung hat mit Dreck bewerfen… mann o mann wo sind wir den mittlerweile angelangt, wenn man so etwas nicht mehr sagen darf, ohne gleich gesteinigt zu werden ?
      Natürlich warte ich nicht darauf das Lego etwas nachproduziert !
      Ich finde es im übrigen unfassbar, dass die so hochgelobte Industrie in D oder auch DK bzw. in ganz Europa es nicht fertig bringt irgendwelche Schutzmaterialien selbst herzustellen. Können das nur noch irgendwelche Kinder oder Tagelöhner in Indien ?

      Okay, jetzt könnt ihr wieder mit Dreck werfen wenns dann euch besser geht

      • Aha die Industrie in D schafft es nicht Schutzmaterial selbstherzustellen, tja woran mag das wohl liegen – womöglich an den Menschen die auch panisch Lebensmittel und Toilettenpapier horten und DEN Organisationen, die eben auch Schutzmaterial brauchen alles wegkaufen oder sogar STEHLEN – ja es gab Personen, die stahlen Desinfektionsmittel aus Krankenhäuser und co.

        Das es dann irgendwann zu Mängel kommt, wenn Menschen sich irrational benehmen, so auch wie du hier, der sich darüber beschwert das Menschen sich beschweren weil du hier schwachsinnige Kommentare von dir läßt ….naja..

        Das in solchen Krisenmomente andere Industriezweige einspringen und ihre Produktion in wenigen Tagen umstellen können, wie es auch TRIGEMA tat läßt du da außen vor und lästerst froh weiter “ die Industrie bekommt es nicht hin“ und das unter einem Artikel, der beweist, die Industrie bekommt es ja gerade hin.

        Du kannst gerne deine abweichende „hinter dem Mond“ Meinung haben, aber du musst sie nicht ins Internet werfen, von solchen Trotteln haben wir zu dieser Zeit leider genug, die meinen die Menschheit verdumnmen zu müssen.

        Lass es einfach….

  5. Hoffentlich sind die Brillen nicht milchig.sarkasmus oft.gute Idee. Wer wenn nicht eine Firma die Spritzgussmaschinen hat. Super.

  6. Eine sehr gute Aktion von Lego!
    In diesem Zusammenhang finde ich es noch bedenklicher/trauriger, dass es immer noch Leute gibt die meinen sich über Lieferverzögerungen etc. beschweren zu müssen.
    Es gibt ja auch derzeit nichts wichtigeres als seine Lego Sets so schnell wie möglich zu erhalten 🙄

  7. Gute Aktion von Lego. Schnell und unkompliziert mit dem helfen, was man hat und kann.
    Damit steigt Lego auf zu ’systemrelevant‘. 😉

  8. Sehr, sehr gut.
    Wo kann man seine Klinikadresse für eine Bestellung abgeben?
    Die von mir aktuell genutzt ist völlig insuffizient, da nicht passend, und die Lieferung der Nachbestellung wird aktuell Woche für Woche vertröstet. Ich habe zwar eine insuffiziente, aber viele meiner Kollegen haben noch gar keine. Wir wären dankbar für eine Kliniklieferung. Und wenn auch noch von LEGO dann feiere ich es um so mehr.
    Ich glaube zwar nicht was ich hier schreibe, aber in diesem Falle würde ich auch eine Kopie von Lepin nehmen, wenn es sonst gar keine gibt o_O

    • Nun, da müsste „deine“ Klinik vielleicht einfach mal ne Anfrage an Lego schicken.
      Vielleicht hättet ihr ja Erfolg – wer weiß
      Sofern diese Schutzdinger hier überhaupt verwendet werden dürfen, kenne mich da ja nicht aus.

      • Ich sehe kein Problem in der „Legalität“ des Einsatzes in Deutschland.
        Der Aktuelle Stand der Beschaffung von Schutzmaterialien in meiner Region ist der, dass die Klinik dankbar für eine Gruppe von Freiwilligen ist, die Do-It-Yourself Masken näht. Die werden zwar noch nicht eingesetzt, aber es ist nicht unrealistisch, dass wir diese tatsächlich werden einsetzen müssen.
        Da sollte der Einsatz einer Schutzbrille ohne TÜV-Siegel kein Problem sein.

        Ich werde den betreffenden Personen, die für die Beschaffung von Schutzmaterialien zuständig sind eine solche Anfrage empfehlen.
        Sollte ich wirklich jemals eine LEGO-Brille erhalten, was ich stark bezweifele, werde ich euch berichten

        Btw: es soll bitte nicht als Herumheulen oder Aufmerksamkeit-Heischen wahrgenommen werden. Zur Zeit haben wir es in deutschen Kliniken vergleichsweise gut, die Arbeit ist zu bewältigen und die Kapazitäten stehen zur Zeit zur Verfügung und sich vergleichsweise gut vernetzt.
        Fakt ist aber, dass Schutzmaterialien rationiert und wiederverwendet werden müssen, damit wir sicherstellen können, dass der Vorrat reicht, bis die nächste Lieferung eintrifft, von der kein Mensch weiß wann sie kommen wird und wieviel Prozent der Bestellung enthalten sein wird. Und kontaminiertes Material erneut ablegen und wieder anlegen birgt einfach Risiken.
        Die Schutzbrillen werden untereinander verliehen, da nicht jeder seine eigene hat. Normaler weise wäre das kein Problem, wenn ich aber nicht sicher weiß, ob ich sie schon zurück haben werde, wenn ich sie das nächste mal brauche ist das ein Problem.

        • Habe das jetzt nicht als Herumheulen gesehen.
          Dachte nur, dass man es ja mal versuchen könnte dort anzufragen. Vielleicht ergibt sich ja die Möglichkeit und mehr als nicht funktionieren kann es nicht.
          Man muss sich eben nur trauen, den Schritt zu wagen.

      • Was das „verwendet werden dürfen“ angeht, so kann ich wieder TRIGEMA als Beispiel nehmen, wo Herr Grupp bei einem YT Clip der FAZ klar und offen erläuterte das seine genähten Schutzmasken NICHT lizenziert oder so sind, also auch nicht geprüft und kein Sigel haben, denn ein geprüftes Siegel zu erwerben würde Monate dauern und wir haben nunmal keine Monate Zeit um zu warten bis Masken und Brillen und co Prüfsiegel erhalten.

  9. Schutzbrillen? Wo sind die Piraten, Cowboys oder Eisenbahnen? Wo ist der Frankfurter mit einem Video das er nicht versteht was sich die Füchse dabei gedacht haben? Wann kommen die gleichen Brillen von Bluebrixx mit geköpften Minifiguren? Und wo ist der AFOL der sich beschwert das es die Brillen nur Regional gibt? Fragen über Fragen. Nein, Topp Aktion von Lego

    • Der Frankfurter glaubt doch nicht an die Tragweite und Bedrohlichkeit von Corona, wie ich gehört habe, als er aus den USA heraus eine Kommentare abließ und Corona angeblich verharmlost hat – wie soll er nun positives darüber sagen, das Lego sich Brillen für dieses ach so harmlose Grippeding herstellt – nein, von seiner Seite aus erwarte ich da keine konstruktiven Kommentare, genauso wenig wie er eine Meinung darüber hatte, das Lego 50 Miollionen Euro gespendet hat, als man das in einem Stream erläuterte an dem er auch eher halbherzig mitwirkte ^^

      • Das mit der Halbherzigkeit im Stream tat mir wahnsinnig leid. Da waren nun echte Fans von ihm drin, und Henry hat wirklich versucht ihn einzubeziehen, aber du hast gemerkt, dass da keine Wärme zurückkam. Ganz anders als in vielen anderen Streams, in denen man auf Augenhöhe zotige Witze miteinander reißt. Ich glaube er hat sich einfach fehl am Platze gefühlt, weil er ja auch sonst sein eigenes Ding macht, aber dass da keine Leichtigkeit aufkam, fand ich unangenehm. Schade, vor allem weil das auch schon mal ein bisschen anders war früher in alten Chats.

        • Es stimmt, in alten Fantalke mit ihm war er weit aus redseeliger als dort und das er sich fahl am Platz fühlte – naja er wurde ja sicher nicht in Handschellen in den Stream gezogen und war daher seine eigene Entscheidung aber vielleicht merkt er auch langsam das der Hype um ihm nachläßt und seine angeblichen Corona Kommentare übel nach hinten los gingenaber das soll nun hier nicht weiter Thema sein – es geht ja darum das Lego gutes tut und gerade kaum etwas anbrennen läßt und somit dem Helden kaum Angriffsfläche bietet, wie eine gute Schutzbrille gegen Corona 🙂

  10. Schöne Aktion.
    Und wenn der Spuk irgendwann mal vorbei ist, kann man die Restbestände mit Plate modifieds mit Clip als Panoramafenster in futuristischen MOCs verbauen. Win Win. 😉

  11. Vielleicht ein kleiner Einblick in die Hintergründe von Aktionen wie diesen.
    In der Regel steht hier nicht der Kapitale Gewinn im Vordergrund sondern das Image.
    Lego ist ein Unternehmen, dessen Zielgruppe meiner Meinung nach vor allem Familien sind.
    Die Leute haben sich mit Sicherheit überlegt wie Sie in der aktuellen Situation mit den gegebenen Mitteln am besten helfen können und dies umgesetzt.
    Bei solchen Aktionen geht es am Ende nicht darum Gewinn daraus zu schlachten sondern zu Zeigen das es sich um ein Unternehmen handelt, welches den Menschen helfen möchte.
    Wenn man am Ende auf 0 raus läuft ist es gut gelaufen aber man geht auch davon aus das man drauf zahlt.
    Das man Geld für diese Brillen verlangt ist vollkommen in Ordnung, da solche Aktionen viel Geld kosten und in Zeiten wie diesen bei sinkenden Einnahmen auch Arbeitsplätze und die damit verbundenen Familien betroffen sind.

    In meiner Firma arbeiten wir aktuell auf Hochtouren daran ein Werkzeug zu bauen um Klammern für Masken herzustellen. Nach Plan werden damit dann ab übernächster Woche 280.000 Klammern pro Woche hergestellt. Die Klammern müssen im Moment in einer anderen Firma von Hand hergestellt werden was sehr viel Zeit frisst. Auch hier werden wir voraussichtlich drauf zahlen. Wir möchten jedoch helfen und auch nach außen unsere Reaktionsfähigkeit und unsere Flexibilität zeigen um vielleicht in Zukunft den ein oder anderen Auftrag zu bekommen um Arbeistplätze zu sichern. Denkt bitte daran, hinter jedem Arbeitsplatz steckt eine Familie die auf das einkommen angewiesen ist.

    Bleibt bitte Gesund und Danke an alle im Gesundheitswesen und in den Verkaufsläden

  12. Jetzt geht dem „Helden“ die Luft aus. Zuerst Corona verharmlosen und nun bietet ihm Lego absolut keine Fläche für sein ständiges Lego-Bashing. Wäre es denn so schwer Lego auch mal aufrichtig zu loben bzw. positive Kritik auszusprechen?

    • Sagt mal… Wieso scheint es hier in den Kommentaren unter diesem Artikel (und auch gerade wieder unter vielen anderen) kein anderes Thema als Thomas zu geben? Können wir hier bitte wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*