LEGO Super Mario Live Challenge heute ab 11:00 Uhr im LEGO Online Shop

LEGO Super Mario Live Challenge

Update (14:00 Uhr): Heute Abend um 19:00 Uhr geht es mit der nächsten Runde weiter. In der ersten Live Challenge wurde das Grundprinzip von LEGO Super Mario erklärt und anschließend sind zwei LEGO Designer in verschiedenen Live-Challenges gegeneinander angetreten. Ob sich die zweite Challenge heute Abend von der ersten unterscheidet, wurde nicht genau gesagt. Wenn ihr wollt, könnt ihr in den sozialen Medien unter dem Hashtag #LEGOSuperMarioLive eure Fragen stellen, die dann in der Sendung auch beantwortet werden könnten.


Im LEGO Online Shop ist kürzlich ein Banner aufgetaucht, das auf die LEGO Super Mario Live Challenge hinweist, die heute um 11:00 Uhr und um 19:00 Uhr im LEGO Online Shop stattfinden soll.

Was genau sich hinter der „LEGO Super Mario Live Challenge“ verbirgt, wird nicht genau erklärt. Vermutlich wird es die Möglichkeit geben, mit dem LEGO Super Mario Starterset live etwas mit zu bauen, oder aber LEGO erklärt einfach nur das Spielprinzip von LEGO Super Mario oder lässt dort nur ein paar Spieler gegeneinander antreten… Wir sind (zumindest ein bisschen) gespannt.

Ich habe seit gestern selber auch mein Starterset und habe gestern leider nicht wirklich viel Zeit gehabt, mir das Set in Ruhe anzusehen. Das werde ich gleich im Rahmen der Challenge hoffentlich nachholen können. Aber mein erster kurzer Eindruck ist, dass das Spiel tatsächlich etwas mehr Spaß macht, als ich es erwartet habe. Die Papieranleitung habe ich auch nicht wirklich vermisst, weil die Anleitung in der App kombiniert mit Videos Stück für Stück durch das Spiele-Erlebnis führt, um einen Einstieg zu finden.

Wir werden diesen Artikel nach Start der Live-Challenge nochmal aktualisieren und erklären, worum es in dem Video geht, damit ihr ggf. für die Abendveranstaltung um 19:00 Uhr vorbereitet seid.

Werdet ihr die Challenge gleich um 11:00 Uhr oder heute Abend im LEGO Online Shop verfolgen oder ggf. sogar mitmachen? Was glaubt ihr, worum es sich dabei handeln könnte? Spekuliert gerne in den Kommentaren?

Über Lukas Kurth 1693 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

27 Kommentare

  1. Ja, ich werde mir das auf jeden Fall anschauen. Der Grund: Ich will wirklich niemandem die Laune verderben und freue mich für alle, die LSM super finden, aber ich habe einfach immer noch nicht geblickt, was das überhaupt sein soll und ich habe mir eine Menge Videos dazu angeschaut und alle diese Videos haben mich kopfschüttelnd zurück gelassen…

  2. Bisher fehlt jeglicher glaubhafter Beleg, dass das Ganze tatsächlich live ist. LEGOs Reputation in Sachen IT spricht mehr als deutlich dagegen, warum sollten sie da auch so ein Risiko eingehen? Sieht für mich klar nach Fake-„Live“ aus.

      • Das Risiko liegt darin, dass bei Live-Sendungen auch mal was schief gehen kann oder nicht erwartetes eintritt. Oder etwas nicht funktioniert was das Produkt in ein schlechtes Licht rückt. Darüber hinaus kann man Patzer von Moderatoren rausschneiden. Ob das nun hier der Fall ist wird schwer zu sagen sein. Wäre aber heutzutage nicht unüblich.

  3. Ich frage mich schlichtweg für welche Zielgruppe diese für meinen Geschmack lieblose Sendung sein soll. Für Erwachsene? Für Kinder? Für beide??

    Ich bin ein Kind der 90er. Vielleicht sagt euch der Micky Maus Club noch was. Wenn ich die damalige Sendung mit dem Werbestream hier vergleiche bekomme ich Gänsehaut obhin dieser recht gruseligen Darbietung der drei Herren. Keine Bindung zur Zielgruppe. Nur stumpf das Produkt präsentieren.
    Ich bin sicher nicht objektiv, aber wenn man ein Produkt nahebringen möchte dann kommt man an Subjektivität eh nicht vorbei weil ganz viel über emotionale Bindung passiert.

    Hätte man hier mal ein paar Kinder ins Studio gelassen und sie interagieren lassen, ließe sich das Produkt als Zuschauer viel leichter antizipieren.

    So, bleibt es für mich eine fade Dauerwerbesendung die mich von dem Produkt noch weiter entfernt als schon zuvor.

    So, ich bau jetzt was anständiges. Und zwar den Ligusterweg:)

  4. Fazit der ersten 30 Minuten „LIVE“:
    – ausschließlich perfekte Kamerawechsel – viel zu „smooth“, um live zu sein
    – der Moderator hat „nur“ ca. 10-15x „live“ gesagt (…)
    – Live-Bild vom Handy völlig nahtlos und ohne Probleme integriert + total unechte aussehende Artefakte (die vermutlich in der Post-Production eingefügt wurden, um „echt“ auszusehen, was aber leider nicht der Fall ist)
    – keinerlei Patzer, keinerlei Timing-Probleme beim abfahren von Einspielern
    – kein wasserdichter „Live“-Beleg (vermeintliche Fragen aus den Stores wurden nur off-camera abglesen)
    – Twitter-Aktivität zum Hashtag +LEGOSuperMarioLive quasi non-existent

    • Evtl. niemanden. Evtl. wird der Stream auch nur 5Min zeitversetzt zur Live-Time, um eben einen Puffer zu aben sollte was unerwartetes passieren.

  5. Wir meckern zu viel.

    In erster Linie erstmal Danke an Lukas der sich die Mühe macht dafür einen Blog-Eintrag zu erstellen. Informativ ist es ja trotzdem:)

  6. So, ganze Sendung gesehen – mein Fazit: LEGO veräppelt mal wieder die Leute, diesmal mit einer angeblichen Live-Übertragung aus Billund. Tauchte innerhalb des „Streams“ irgendetwas auf, das eindeutig belegen konnte, dass alles live ist? Nein. Gab es hingegen Anzeichen, dass es sich um eine lediglich abgespielte Aufzeichnung handelte? Ja, und zwar zahlreiche:

    – „perfekte Regie“: ausschließlich nahtlose Kamerawechsel – viel zu „smooth“, um live zu sein (wer in seinem Leben schon mal eine Live-Sendung gesehen hat, weiß, welche „Ästhetik“ so was normalerweise hat)
    – die „unauffällige“ Uhr mit der „aktuellen“ Billund-Zeit im Hintergrund (…)
    – der Moderator hat „nur“ ca. 10-15x „live“ gesagt (recht platter Versuch von „Priming“)
    – das „Live“-Bild vom Handy wurde völlig nahtlos und ohne irgendwelche Probleme integriert
    – total unecht aussehende Artefakte der Handy-Kamera (die vermutlich in der Post-Production eingefügt wurden)
    – perfektes Timing beim Abfahren von Einspielern und beim Starten der Countdowns (auf die Zehntelsekunde genau)
    – keinerlei wasserdichter „Live“-Beleg (vermeintliche Fragen aus den Stores wurden nur off-camera abglesen)
    – Twitter-Aktivität zum Hashtag #LEGOSuperMarioLive quasi non-existent (und natürlich wurden keiner Fragen von Twitter oder aus irgendwelchen sozialen Medien vorgelesen – wie auch?)

    LEGOs große Veräppelung der Kunden geht kontinuierlich weiter. Achtet einfach bei der „Live“-Übertragung um 19 Uhr mal ganz gezielt auf die genannten Punkte – alles wird wieder genau so perfekt ablaufen wie im ersten Durchgang, garantiert.

    • Krass hast du viel Zeit 😉
      Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal ob es wirklich live ist. Handelt sich ja jetzt nicht um ein Fußballspiel oder so.
      Warum genau schaut man sich so etwas so lange an um dann Beweise zu erbrinegn ob es live oder nicht live war? Gibt es da einen tieferen Sinn hinter?

      • Wieder einmal zeigt sich, wie sehr Lukas alle Welt manipuliert und behauptet, dass etwas, was live ist, nicht live ist (oder war’s andersrum??)! Schlimm! Auf den Ärger erstmal ein Manner mampfen.

    • Deine gesamte Betrachtung und angebliche Beweisführung ist völlig überflüssig, da Reptiloiden grundsätzlich keine Livestreams machen. Wusstest du das gar nicht?

    • Meinst du nicht, dass LEGO bei einer post-production nicht das etwas peinliche Bild eines Moderators rausgeschnitten hätte, der nicht mal 2 einfache Zahlen im Kopf zusammenrechnen kann, sondern die Regie um Hilfe bitten muss?

      Zu dem was vorgestellt wurde:Da kann ich mir irgendwie immernoch nicht vorstellen, wie auch Kinder damit länger als 5 Minuten bei der Stange gehalten werden sollen. Das sah irgendwie alles nach wildem herumgekloppe aus. Noch dazu diese Geräuschkulisse von Mario selbst….aber vielleicht bin ich auch einfach zu alt dafür

  7. Hat da wer eine Ahnung was live mit der heutigen Technologie möglich ist… und dafür braucht man nicht mal großartig teure Ausrüstung.

    • Jangbricks hat mehrere WOCHEN gebraucht, bis seine Live-Streams mit einer einzigen Kamera, ohne Schnitte, ohne Einspieler usw. einigermaßen rund und ohne Aussetzer liefen. Und bei LEGO soll das alles auf Anhieb klappen, während sie nach zig JAHREN noch nicht mal ihren eigenen Online-Shop halbwegs in den Griff bekommen haben?…

      • Du glaubst ernsthaft, dass die gleichen, Leute, die den Webshop programmieren, auch hinter der Kamera und Regie sitzen? Oh man. LEGO hat sicher genug auf der hohen Kante, sich 2 von jedem Teams zu leisten…

  8. „Wenn ihr wollt, könnt ihr in den sozialen Medien unter dem Hashtag #LEGOSuperMarioLive eure Fragen stellen, die dann in der Sendung auch beantwortet werden könnten.“

    -> Spart euch die Mühe! Da die angebliche „Live-Sendung“ voraufgezeichnet ist, werden da garantiert keinerlei aktuell gestellte Fragen beantwortet.

    • Ob das jetzt wirklich live war oder nicht, ist doch letztlich sowas von egal. Ich verstehe nichtmals im Ansatz, warum du dich hier so an dem Thema „live“ abarbeitest, obwohl es anscheinend hier niemanden anderen wirlklich interessiert.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.