LEGO 75234: AT-AP Walker im Review

LEGO 75234 AT-AP Walker

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Das hat sich auch LEGO gedacht und bringt 2019 die dritte Auflage des AT-AP Walkers auf den Markt. Wir schauen uns an, ob sich hier ein Kauf lohnt.

Einleitung

Die Walker erfreuen sich generell in der Star Wars Welt einer großen Beliebtheit. Dabei sind meine Favoriten natürlich der AT-AT und der AT-ST aus der Original-Trilogie. Heute schauen wir uns einen Vorläufer aus der Zeit der Klonkriege an. AT-AP steht für All Terrain Attack Pod. Die Hauptbewaffnung ist ein großes Artilleriegeschütz. Die erste LEGO Version mit der Setnummer 7671 ist von 2008 und umfasst knapp 400 Steine. Im Jahr 2014 kam dann eine neue Version mit knapp 700 Teilen und der Setnummer 75043 auf den Markt. Das aktuelle Release mit der Setnummer 75234 kommt mit ein paar Teilen weniger aus, sieht aber auf den ersten Blick optisch fast identisch aus. Lohnt sich hier also der Kauf oder ist es tatsächlich nur eine langweilige Neuauflage?

Bevor wir in das Set einsteigen noch eine kurze Zusammenfassung vom Kampf auf Kashyyyk. Der Heimatplanet der Wookies wird in Episode III von einer Separatistenarmee besetzt. Die Republik eilt mit der Klonarmee unter Leitung von Meister Yoda und Meisterin Luminara zur Hilfe. In der epischen Schlacht am Strand kämpfen die Klone des 41. Elite Korps unter Leitung von Clone Commander Gree mit den Wookies zusammen gegen die Separatisten. Auf dem Schlachtfeld kommen neben den AT-AP auch Clone Turbo Tanks zum Einsatz, welche sich u.A. den Droid Gunships gegenüberstellen. Zwar können die Separatisten besiegt werden, doch wird in der Zwischenzeit die wahre Identität von Kanzler Palpatine „aufgedeckt“. Dies führt schließlich dazu, dass Palpatine Order 66 ausführen lässt. Commander Gree versucht Yoda zu töten, der ihn aber wiederum mit einem Hieb seines Lichtschwerts enthauptet. Luminara wird durch die Klonkrieger exekutiert. Chewbacca und Chief Tarfful helfen Yoda zu entkommen. Trotz des großartigen Kampfes also eine insgesamt sehr traurige Szenerie.

Minifiguren

Clone Commander Gree

Die Minifigur von Clone Commander Gree im Dschungeltarn gab es in der letzten Version des AT-AP schon in sehr ähnlicher Form. Leider habe ich die alte Figur nicht und kann sie nicht im Detail vergleichen. Bei BrickLink wird aufgeführt, dass die Linien auf den Beinen der Minifigur in der aktuellen Version jetzt schwarz und nicht mehr grau sind. Ich finde die Minifigur sehr cool und bin froh Commander Gree jetzt zu haben. Trotz seines Versuchs Yoda zu töten, ist er sicher dem ein oder anderen Clone Wars Fan ans Herz gewachsen. Die Prints auf dem Körper sind sehr gelungen und auch der Helm gefällt mir richtig gut.

Schöne Prints auf Körper, Beinen und Helm bei Clone Commander Gree

Kashyyyk Clone Trooper

Von den coolen Kashyyyk Clone Troopern gibt es bis jetzt zwei Versionen. Die erste und älteste ist im LEGO 7261 Clone Turbo Tank enthalten. Ich habe die Figur neben der aktuellen aus dem AT-AP abgelichtet. Diese scheint mir identisch zu der Version aus z.B. dem LEGO 75035 Kashyyyk Troopers Battlepack oder dem alten Droid Gunship (75042) zu sein. Leider kann ich das aktuell nicht über BrickLink verifizieren und habe auch keine der Figuren zu Hause. Die Figur ist allerdings auch ohne Update sehr gelungen. Da hätte ich gerne direkt zwei dabei gehabt.

Kahsyyyk Trooper im Wandel der Zeit: rechts die alte Version und links die aktuelle Figur

Chewbacca

Die Chewbacca Figur ist unverändert zu vielen anderen Sets der aktuellen 75XXXer Reihe. Als LEGO Star Wars Fan habe ich mittlerweile einige davon zuhause. Das ändert aber nichts daran, dass es eine schöne Minifigur ist. Zum Glück ist sie auch mit einer Armbrust in Pearl Dark Gray ausgestattet und nicht mit einer Studshooter-Armbrust.

Kein Update, trotzdem schön: Chewbacca Minifigur

Kashyyyk Battle Droid

Passend zum Thema 20 Jahr LEGO Star Wars gibt es ein kleines Update an den Kampfdroiden. Die gute Figur ist seit 1999 ununterbrochen (und vor allem fast unverändert) auf dem Markt. In diesem Set gibt es nicht nur einen sehr schönen neuen Print auf dem Kopf des Droiden, sondern auch einen neuen Torso in olivgrün. Die Version des Droiden hat zwei verschiedene Arme, sodass ein Blaster ohne Probleme gehalten werden kann. Auch wenn ich mir da gerne mal ein etwas umfassenderes Update wünsche, ist die neue Figur doch schön.

Der neue Battle Droid mit Print auf dem Kopf und olivgrünem Torso

Das Set

Der Aufbau der knapp 700 Teile geht recht schnell von statten. Außer ein paar der üblichen Farbentgleisungen passt alles sehr gut zusammen. In den ersten beiden Bauabschnitten wird das Cockpit gebaut. Die gesamte Konstruktion ist recht Technic-lastig, damit später die Beine montiert werden können.

Nach den ersten zwei Bauabschnitten ist das Cockpit fast fertig

Als nächstes werden die beiden Beine gebaut. Wer schon andere Walker gebaut hat kennt die Konstruktion der Beine aus Liftarmen bereits ganz gut. Es gibt zwar ein Gelenk in den Beinen, aber wirklich bewegen kann man den Walker damit nicht. Einzig die Neigung des Cockpits lässt sich so einstellen.

Mit denen Beinen sieht das doch ordentlich aus: Ergebnis nach Bauabschnitt drei

Als Update zur alten Version des AT-AP sind die Füße jetzt wie in der Filmvorlage um 45° zur Längsachse des Modells gedreht. Wie das gelöst wurde seht ihr im unteren Bild. An so Kleinigkeiten habe ich immer richtig Spaß!

Update im Vergleich zur Vorgängerversion: Die Füße sind um 45° gedreht

Nach Bauabschnitt vier sind die beiden Seitenverkleidungen angebracht.

Nur noch das Geschütz und die vordere Verkleidung fehlen nach Bauabschnitt vier

Bevor wir zum finalen Bauabschnitt kommen, will ich noch kurz darauf hinweisen, dass ich manche Aufkleber in diesem Set für überflüssig halte. Zum einen gab es das Logo der großen Armee des Galaktischen Republik im ersten AT-AP noch als Print und zum anderen hätte man für die Konsolen auch ruhig die aktuelle Version mit Print nehmen können. Auf dem Foto ist auch gut der Farbunterschied zwischen dem Aufkleber und der runden Fliese zu erkennen.

Warum Aufkleber, wenn es die Teile doch auch als Print gibt/gegeben hat?

Nachdem die Kanone und der dritte Fuß montiert sind, ist der Walker fertig. Ich persönlich finde den Walker klasse, auch wenn die ganzen blauen Pins etwas nerven. Aber auch das kennen wir ja von den anderen Walkern.

Bereit zum Einsatz: der fertige AT-AP Walker

Im Cockpit können Commander Gree und der Kashyyyk Trooper die Droiden unter Beschuss nehmen.

Fahrzeugpapiere, Führerschein und Ausweise bitte!

Das nächste Ziel ist bereits anvisiert! Leider war das im Aachener Toys’r’us aber nicht verfügbar.

Das Droid Gunship ist anvisiert

Die Vorderansicht kann sich auch sehen lassen. Das Modell kann man sich guten Gewissens ins Regal stellen.

Der Walker ist auch von vorne imposant

Von hinten hätte sicher der ein oder andere Stein noch für einen besseren Look verbaut werden können. Aber ich denke das ist zu verschmerzen. Der Dritte Fuß kann wie hier gezeigt auch eingeklappt werden. Dieser wird ohnehin nur in schwierigem Terrain oder beim Abfeuern der Artilleriekanone genutzt.

Hinten sind uns leider die Steine ausgegangen

Über die Aufklappbaren Seitentüren können Droiden in der Nähe des Walkers bekämpft werden. Oder wir lassen das Chewbacca erledigen.

Kommen die Droiden zu nah, muss Chewbacca den Clone Troopern aushelfen

Zusammenfassung und Fazit

Der AT-AP ist das größte (und teuerste) Set der aktuellen Januar-Welle. Insgesamt finde ich den Walker cool, auch wenn er über ein paar Schwächen verfügt. Gerade die Teile, welche als Print verfügbar waren jetzt durch Aufkleber zu realisieren finde ich nicht so schön. Auch bei der Rückseite des Walkers hätte gerne noch der ein oder andere Stein verbaut werden können. Die Features des Sets mit der beweglichen Kanone, dem einklappbaren dritten Fuß und den Seitentüren sorgen sicher für einigen Spielspaß.

Das Update an den Füßen finde ich sehr pfiffig gelöst. Schön finde ich, dass mit dem Droid Gunship ein aktuelles Set auf dem Markt ist, mit dem dieses Set kombiniert werden kann. Denn auch die Minifiguren ergänzen sich hier sehr gut. Die Minifiguren sind trotz der kleinen Updates alle schön. Wer also den „alten“ Walker von 2014 nicht hat, sollte hier zugreifen. Falls ihr den alten Walker habt, könnt ihr diesen auch einfach etwas umbauen. Und da ich keinen Review beende ohne mir nicht mindestens noch eine Minifigur zu wünschen, hätte ich gerne noch einen zweiten Kashyyyk Trooper dabei gehabt.

Wie gefällt euch das Set? Aktuell gibt es ja schon 20 % Rabatt auf die UVP und damit ist das Set für ca. 56,- Euro zu bekommen. Kein wirklich schlechter Deal, oder?

Über Max 20 Artikel
Seit dem Kauf des UCS Executor in 2013 begeisterter LEGO Star Wars Fan und Sammler. Man munkelt, dass er mittlerweile ein ganzes Zimmer voller LEGO hat. Im normalen Leben als studierte Maschinenbauingenieur in der Forschung tätig. Auf StoneWars verfasst er gelegentlich Gastbeiträge rund um die Themen BrickLink und MOCs.

4 Kommentare

  1. Schönes Review!
    Konnte bei einer 20% Aktion nicht widerstehen. Der Aufbau bereitete Freude, aber richtig begeistert war ich, als das Modell aufgebaut vor mir Stand. Toller Gesamteindruck, schöne olivgrüne Kontraste und eindrucksvolle Größe. Vom Kashyyyk Trooper hätte ich auch gerne einen zweiten oder dritten.

  2. Hallo.
    Zu Commander Gree. Am rechten Bein ist der Gürtel jetzt beige/braun. Bei der Version davor war sie grau. Die zarten Linien an den Beinen kann ich auch bestätigen. Die sind jetzt Besser zu sehen. Generell wurde die Figur leicht „verfeinert“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*