LEGO Ideas 21321 Internationale Raumstation im Review

LEGO IDEAS 21321 - Totale mit gedrehten Sonnenpanelen

Das neueste Set aus der LEGO IDEAS Serie ist die Internationale Raumstation mit der Setnummer 21321. Wir haben ein Exemplar im LEGO Online Shop gekauft und werfen hier neben dem Blick auf die wechselvolle Geschichte des Entwurfs natürlich auch einen Blick auf das Modell.

(LEGO AT | LEGO CH | LEGO NL | LEGO USA | LEGO UK | LEGO CA)

Allgemeine Infos zur LEGO Ideas ISS

Zunächst ein Überblick über die Fakten des Sets:

  • Setnummer: 21321
  • Name (deutsch): Internationale Raumstation
  • Name (englisch): International Space Station
  • Erscheinungsdatum: 01.02.2020
  • Anzahl Teile: 864
  • Preis (UVP): 69,99 Euro
  • Preis pro Teil: 0,08 Euro
  • Gewicht: 592g
  • Preis pro Kilogramm: 118,23 Euro

Die ISS auf LEGO IDEAS

Es handelt sich bei der Internationalen Raumstation um ein Set aus der IDEAS Serie. Hierfür kann jeder Vorschläge für Sets veröffentlichen, die dann von anderen Nutzern unterstützt werden können. Kommen 10.000 Unterstützer zusammen, so wird das Set von LEGO begutachtet und mit etwas Glück als käufliches Produkt in die Läden gebracht. Die dazugehörige Webseite findet ihr unter ideas.lego.com.

Bei diesem Set stimmt die obige Beschreibung jedoch nicht so ganz, doch der Reihe nach. Das Set wurde von Christoph Ruge aka XCLD am 23. Oktober 2017 eingestellt und nach 246 Tagen am 26. Juni 2018 erreichte es die magische Marke von 10.000 Stimmen. Damit war der Vorschlag Teil der 2. Reviewrunde 2018. Am 18. Februar 2019 gab LEGO bekannt, dass die ISS nicht umgesetzt wird.

Damit endet die Geschichte jedoch nicht: Am 20. Mai 2019 wurde auf dem LEGO IDEAS Blog bekanntgegeben, dass es anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Plattform eine extra Reviewrunde mit Entwürfen gibt, die vormals abgelehnt wurden. Dazu wurden vier Entwürfe ausgewählt, unter denen abgestimmt werden konnte. Das Ergebnis wurde schließlich am 4. Juni 2019 bekanntgegeben: Wenig überraschend hat die ISS die meisten Stimmen erhalten. Die folgende Tabelle zeigt die Sets, die zur Wahl standen, sowie das jeweilige Ergebnis:

BildEntwurfStimmen
International Space StationInternational Space Station

Designer: XCLD
10438

45,6%
StichStitch

Designer: Legohaulic
5739

25,1%
Sega Classic Arcade MachinesSega Classic Arcade Machines

Designer: SpacySmoke
3788

16,5%
Small YELLOWSmall YELLOW

Designer: Nathan Sawaya
2924

12,8%

Spannend ist hierbei allerdings der letztplatzierte Beitrag: Im Gegensatz zu den anderen drei Beiträgen ist der Designer Nathan Sawaya kein „10K Club Member“. In diesen Club wird automatisch jeder Designer aufgenommen, der einmal einen Entwurf auf 10.000 Unterstützer bringen konnte. Auch war es mir nicht möglich, den Entwurf unter den regulären Einreichungen auf LEGO IDEAS zu finden.

Spannend ist auch, dass ausgerechnet die ISS passend zum 20jährigen Jubiläum der Raumstation die Abstimmung gewonnen hat…

Ein globales Projekt: Die Internationale Raumstation

ISS von Bord einer Sojus Kapsel nach deren Abdocken (Quelle: NASA/Roskosmos)

Bevor wir uns intensiv mit dem Modell beschäftigen, betrachten wir zunächst noch einmal kurz das Vorbild. Die Internationale Raumstation (abgekürzt auch im Deutschen häufig als ISS für International Space Station) ist die zur Zeit einzige ständig bewohnte Raumstation. Sie umkreist die Erde in einer Höhe von ungefähr 400km und ist das größte jemals von Menschen außerhalb der Erde errichtete Bauwerk. Die ISS wurde von insgesamt fünf Raumfahrtagenturen gebaut und seitdem auch von diesen betrieben. Der Bau begann 1998 mit dem Start des russischen Sarja-Moduls. Seit 2011 sind keine nennenswerten weiteren Bautätigkeiten mehr erfolgt – das soll sich aber 2020 ändern, da die russische Raumfahrtagentur Roskosmos plant, drei weitere Module anzubauen. Die Station wird nach aktuellem Stand noch bis mindestens 2024 betrieben, über einen Betrieb bis 2030 wird nachgedacht.

Der Bau wurde maßgeblich durch russische Proton- und Sojus-Raketen sowie die amerikanischen Space Shuttles ermöglicht. Nachdem die NASA 2011 den Betrieb der Space Shuttle eingestellt hat, fallen diese für Versorgungsflüge aus. Auch die Besatzung kann durch sie nicht mehr ausgetauscht werden. Während die Versorgung durch unterschiedliche, unbemannte Transportkapseln erledigt wird, ist der Transport der Besatzung auf die Sojus-Raketen angewiesen.

Die Größe der Station ist beeindruckend: Sie misst etwa 109 x 78 Meter und würde auf der Erde gut 400 Tonnen wiegen. Trotzdem ist sie schnell unterwegs: Für eine Umrundung der Erde benötigt sie nur gut 90 Minuten. Ein Tag dauert auf der ISS also nur 45 Minuten, danach sind 45 Minuten Nacht. Die Geschwindigkeit kann man gut auf den Livestreams von einer Außenkamera der ISS beobachten und dabei noch einen beeindruckenden Blick auf unsere Erde werfen.

Soviel als kurzer Überblick über die Station. Kommen wir nun zum LEGO Set, das sich im Vergleich zum Original hoffentlich mit wesentlich weniger Aufwand aufbauen lässt.

Unboxing und Aufbau

Die Box ist (wie bei LEGO IDEAS üblich) im Gegensatz zu den „normalen“ Boxen wesentlich wertiger. Zum einen besteht sie aus dickerem Karton, zum anderen lässt sich die Vorderseite vollständig aufklappen, sodass man gut an den Inhalt kommt. Auch ein späteres Schließen ist kein Problem.

LEGO IDEAS 21321 - Box

In der Box enthalten sind 6 Tüten mit Teilen, sowie die Bauanleitung und keine Aufkleber. Die ersten zwei Seiten der Anleitung geben einen kurzen Überblick über die echte ISS. Zwei weitere Seiten sind dem Fandesigner sowie dem Designteam bei LEGO gewidmet. Anschließend folgen noch sechs Seiten, in denen auf die vergangenen zehn Jahre LEGO IDEAS zurückgeblickt wird und insbesondere kurz die NASA-Sets hervorgehoben werden. Im Anschluss folgt die Aufbauanleitung mit 122 Seiten.

Bauabschnitt 1

LEGO IDEAS 21321 - Bauabschnitt 1

Im ersten Bauabschnitt werden die beiden Trophy-Figuren „gebaut“, sowie das Space Shuttle und drei Transporter (Sojus, Dragon und Dragon 2). Für die 25 Schritte auf 8 Seiten habe ich 10 Minuten benötigt.

Bauabschnitt 2

LEGO IDEAS 21321 - Bauabschnitt 2

Die Nummerierung beginnt mit dem zweiten Bauabschnitt wieder bei eins. Hat man sich damit abgefunden, baut man in 32 Schritten auf 18 Seiten den Sockel der Raumstation. Er wird in stabiler Bauweise aus einer Mischung aus normalen und Technikelementen aufgebaut. Hier kommt auch schon die Plakette zum Einsatz. Für diesen Bauabschnitt habe ich 13 Minuten benötigt.

Bauabschnitt 3

LEGO IDEAS 21321 - Bauabschnitt 3

Erneut beginnt die Nummerierung der Schritte wieder bei eins. Hier werden nun die ersten Segmente der Raumstation gebaut. Es handelt sich zunächst nur um eine Struktur, an der später die Absorber und weitere Module angebaut werden. Der Bau erfolgt noch separat vom Sockel und ist nach 18 Schritten auf 11 Seiten abgeschlossen. Dafür habe ich 14 Minuten benötigt.

LEGO IDEAS 21321 - Bauabschnitt 3

Bauabschnitt 4

LEGO IDEAS 21321 - Bauabschnitt 4

Jetzt geht es richtig zur Sache: In diesem Bauabschnitt werden alle Wohn- und Experimentiermodule erstellt und mit der ersten Struktur verbunden. Diese wandert dabei auch schon auf den Sockel. Auch zwei Sojus-Kapseln, die als „Rettungsboot“ dauerhaft mit der ISS verbunden sind, werden angebaut. Für die 82 Schritte auf 38 Seiten habe ich 27 Minuten benötigt.

Bauabschnitt 5

LEGO IDEAS 21321 - Bauabschnitt 5

Im fünften Bauabschnitt werden neben den Radiatoren zur Wärmeregulierung diverse Aufbauten außen an der Raumstation angebracht. Neben Funkeinrichtungen insbesondere der große Roboterarm Canadarm. Des weiteren werden die Stützkonstruktionen zur Aufnahme der großen Solarflächen erstellt. 23 Minuten habe ich für die 37 Schritte auf 24 Seiten benötigt.

Bauabschnitt 6

LEGO IDEAS 21321 - Bauabschnitt 6

Im letzten Bauabschnitt werden schließlich die Solarpanele gebaut. Dieser Abschnitt ist etwas repetitiv: Es wird acht mal das gleiche Element zusammengebaut. Immerhin sind dafür nicht viele Schritte nötig: nach nur 8 Schritten auf 6 Seiten sind die Panele erstellt und montiert. Dafür habe ich 19 Minuten benötigt.

Anschließend folgen noch zwei Seiten, auf denen dargestellt ist, wie man die im ersten Bauabschnitt gebauten Transporter, das Space Shuttle und die beiden Astronauten auf dem Sockel platzieren kann. Interessant ist hierbei, dass die in der Anleitung abgebildeten Modelle im Gegensatz zur Raumstation fotorealistische Renderings und keine Zeichnungen sind.

Der gesamte Bau

Alles in Allem besteht der Bau aus 202 Schritten, die auf 121 Seiten gedruckt sind. Ich habe für den Bau insgesamt 1 Stunde und 46 Minuten benötigt. Der Bau geht mit etwas Erfahrung gut von der Hand. Allerdings ist er nicht ganz so (übertrieben) einfach, wie bei vielen anderen Sets, da hier teilweise sehr kleinteilig und filigran gebaut wird. Hier noch mal ein paar Bilder der fertigen Raumstation:

Übrig geblieben sind wieder die „üblichen Verdächtigen“:

LEGO IDEAS 21321 - Übrig gebliebene Teile

Nicht nur während des Baus lief meine Kamera – auch beim Öffnen des Kartons war sie angeschaltet. So gibt es hier nicht nur ein Speed Build Video, sondern zuvor auch noch ein kleines Unboxing:

Fazit

Der Bau hat Spaß gemacht – wirkliche Probleme hatte ich zu keiner Zeit. Ich finde das Modell toll und es ist gut umgesetzt, auch wenn es aufgrund des kleinen Maßstabs teilweise schwer fällt zu erkennen, um welchen Teil der ISS es sich genau handelt. Aber das lässt sich mit LEGO Bausteinen schlicht nicht besser umsetzen – es sei denn, man baut eine wesentlich größere Version der Raumstation. Eine solche hatte der Fandesigner übrigens schon vor der hier umgesetzten kleinen Version eingereicht. Auch sie erreichte die nötigen 10.000 Stimmen und wurde ebenfalls von LEGO abgelehnt.

Was haltet ihr von der Raumstation? Habt ihr schon zugeschlagen oder wartet ihr noch auf gute Rabatte? Besitzt ihr vielleicht auch die anderen erwähnten NASA Sets? Und was haltet ihr von der ungewöhnlichen Vorgehensweise bezüglich der Auswahl des Sets? Lasst uns gerne eure Meinung in den Kommentaren da.

Über Malte 13 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

14 Kommentare

  1. Danke für die schöne Review! Ich habe die ISS sofort gekauft und habe mir mit den Women of Nasa ein wunderschönes kleines Display eingerichtet: Freude! Der Bau hat mich am Anfang etwas enttäuscht, aber ich mag dieses kleinteilige bauen auch nicht so und freue mich eher wenn ich einen schönen 2×6 Brick in der Hand habe. Während des Baus habe ich immer mal versucht zu recherchieren,was ich da baue. In diesem Punkt bin ich ganz klar bei Henry von der Klemmbausteinlyrik, kleine Hinweise in der Anleitung wären, für Leute ohne große Ahnung wie ich, toll gewesen. Nach der anfänglichen Skepsis beim bauen war ich vom Endergebnis sehr beeindruckt: Die Spannweite und die Möglichkeit Solarpanels und Hitzeschilder relativ frei auszurichten beeindrucken und machen wirklich Spaß. Ein öfter gehörter Kritikpunkt ist der Maßstab des Shuttles, aber das stört mich weniger und entspricht ja der aktuellen Bedeutung.

  2. Das Ding mit „small Yellow“ war mir neu. Aber die Ausstellung und Künstler waren mir schon ein Begriff. Ich meine mich zu erinnern, dass der auch Berlin Mal ausgestellt hatte. Gut möglich, dass man den daher einfach mit in den Topf geworfen hat.
    Kommt mir auch etwas spanisch vor, aber geworden ist es ja dennoch nichts.

    Aber bei der laschen Auswahl war eigentlich schon klar, dass es die ISS wird. Es ist ein schönes Modell und das NASA Interesse ist scheinbar ja da, also ist es jetzt auch nicht weiter wild.

    Dennoch ein interessanter Fund.

    • Die Ausstellung „The Art of the Brick“ hat 2016 in Hamburg in der Hafencity Station gemacht. Natürlich sind die Bautechniken der Exponate ob des großen Maßstabs nicht sonderlich spannend, aber die Motive an sich haben mir damals sehr gefallen und mich teilweise beeindruckt. Ich hätte mich sehr über Small Yellow gefreut. Aber die ISS ist auch schön. 🙂

  3. Ich kann ja mit diesem Modell so rein gar nichts anfangen, weil ich kein Fan dieser kleinteiligen Bauweise bin.
    Mich interessiert aber mal folgendes: Entweder hab ich es im fantalk nur falsch verstanden oder es wurde nicht gesagt: Jangbricks hat in seiner Review davon gesprochen, dass das Modell komplett neu zusammengestellt wurde seitens der Legodesigner. Mein Stand war, dass es aber ziemlich nah am Original sein soll.

    • Ich kann mit der Bauweise auch nicht viel anfangen, das kleine Gefuddel war recht anstrengend. Die Solarpanele haben mir dann wieder großen Spaß gemacht, auch wenn es 8 x war. Dennoch ist das Teil großer Klasse und wenn man nur Ansatzweise dem Thema Raumfahrt etwas abgewinnen kann ist es ein Must Have.
      Ich glaube Jangbricks hat da was mit dem anderen ISS MOC verwechselt der größer war. Soweit ich das im Fantalk mitbekommen habe ist es ziemlich dicht am Original und wenn man es bei IDEAS nachschaut ist es auch so. Ich sehe nur, dass sie bei den Radiatoren etwas vereinfacht haben, der Rest ist so ziemlich identisch mit dem Fanmodell.

    • https://ideas.lego.com/challenges/5fa4eb3f-1e98-47d7-abbc-fdc2a29b79c3/application/2ae74ed1-0c39-4e4b-8862-06409fb6c7a4
      Kurzer Nachtrag: einige kleine Änderungen sind mir noch aufgefallen, das sind aber wirklich nur Details. Teilweise wurden andere Teile genutzt. Z.B. gibt es im Set keine weißen Technik Bricks. Der Ständer ist anders, aber der Iinteressiert mich nicht.
      Ich finde durch Anpassungen wurde das Modell besser und detailreicher.

      • Ich danke dir! Ich bin da nur drüber gestolpert weil es bei Jangbricks wirklich so rüberkam, als hätte man das ganze Teil komplett von 0 neu aufbauen müssen.

  4. Bei einem schwarz/weißen Modell ist es ja fast zu empfehlen, einen hellblauen Hintergrund oder sowas für die Fotos zu verwenden. Die Silhouette der weißen Teile verschmilzt bei manchen Fotos mit dem Hintegrund… aber sonst tolle Fotos und tolle Review!!!

    • Danke für das Lob! In der Tat sind weiße Modelle vor weißem Hintergrund eher schlecht abzulichten, da gebe ich dir recht. Hier hätte sich vielleicht auch ein tiefschwarzer Hintergrund thematisch gut geeignet – dann wäre nur der Sockel untergeganben 😉

    • Ich glaube das ist auch eine Frage der Qualität des Bildschirms und der Helligkeitseinstellungen. Bei mir verschwimmt nix auch nur ansatzweise bei meinem Modus (EIZO Textmodus). Im Bildmodus lässt sich zumindest erahnen, was du als Problem erkennst.
      Mein Gerät, meine Einstellungen: Super Bilder, passender Hintergrund!

  5. Ich habe das Set auch vor einigen Tagen zusammengebaut und kann mich dem Review nur anschliessen. Es hat Spass gemacht und am Ende wirkt das aufgebaute durch die Sonnensegel recht grosse und ansprechend. Und es passt gut zu der Saturn V und dem Lunar Lander auf meinem Schreibtisch….

  6. mein 7-jähriger hat das Bauprojekt an sich gerissen und ich hatte genau nichts davon 🙁
    werde demnächst nachts heimlich abreißen und neu machen.

    (die Bilder sind hier gut – da ist schon noch gut Differenz da zwischen Modell und Hintergrund, aber wenn der Monitor in den Höhen etwas abschneidet, könnte es natürlich eng werden … hat man in der Internet-wildbahn natürlich nicht unter Kontrolle …)

  7. Ich habe mir die ISS direkt gekauft, sie hängt jetzt unter der Saturn V im Treppenhaus. Ich muss aber sagen, dass ich vom fertigen Modell etwas enttäuscht bin. Das liegt aber auch eher am Vorbild, da kann das Modell nichts für. Aber es ist halt einfach relativ hässlich (wirkte auf den Bildern nicht so), vor allem die vielen Solarpaneele hinten raus. Kein Vergleich zur Saturn.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*