LEGO Titanic: Kommt das Passagierschiff und bricht alle Rekorde?

LEGO 10294 Titanic Geruechte

Heute werfen wir nochmal einen Blick in die Gerüchteküche, was die wirklich großen Sets angeht, die noch in diesem Jahr erscheinen sollen! Dass noch 2021 eine LEGO Titanic erscheinen soll, geistert schon seit einigen Wochen und Monaten durch die Gerüchteküche. Jetzt sind die Informationen etwas konkreter und es sieht so aus, als würde die Titanic nicht nur irgendein Set werden, sondern tatsächlich nochmal einige Rekorde brechen können…

Setnummer, Preis und Veröffentlichung

Die neuen Informations-Häppchen, die uns aus Kreisen normalerweise recht gut informierter Leaker erreicht, ist der Preis und die Setnummer des riesigen Dampfers. So soll die Titanic die Setnummer 10294 tragen und zu dem wahnsinnigen Preis von 629,99 Euro auf den Markt kommen. Und das spricht dafür, dass das Set einige Rekorde brechen dürfte. Dennoch handelt es sich zum aktuellen Zeitpunkt bei allen Informationen noch um Gerüchte.

Unter der Setnummer 10294 hatten wir bisher intern ein „LEGO World Building“ Set gehandelt, also das was meist ein Gebäude oder „Landmark Building“ darstellt. Zuletzt erschienen dort beispielsweise das LEGO 10276 Colosseum (499,99 Euro für 9.036 Teile) oder das LEGO 10256 Taj Mahal (329,99 Euro für 5.923 Teile). Dass dort eingeordnet nun die Titanic erscheint, ist nicht unbedingt weit hergeholt, denn der legendäre Ozeanliner ist so gesehen ja auch ein ikonisches Bauwerk.

Was den Releasetermin des Sets angeht, da können wir aktuell nur spekulieren. Üblicherweise sind die „World Building“ Sets zuletzt am Jahresende, meist im November erschienen. Das Kolosseum und das Taj Mahal erschienen beispielsweise zum Black Friday Event bei LEGO (2017 und 2020).

Die LEGO Titanic könnte rekordverdächtig werden

Wenn man die letzten drei (lizenzlosen) Gebäude der Landmark Collection anschaut, liegt der Preis pro Stein hier recht stabil bei rund 5,5 Cent pro Stein. Sollte die Titanic diesem Schnitt treu bleiben, könnte das Schiff durchaus insgesamt aus 11.000 bis 12.000 Steinen bestehen und damit eventuell doch wieder nach sehr kurzer Zeit den kürzlich aufgestellten Teile-Rekord der LEGO Art 31203 Weltkarte (besteht aus 11.695 Teilen) brechen. Das ist natürlich noch nicht bestätigt, scheint aber definitiv nicht abwegig.

Aber selbst wenn die Titanic sich nicht ganz oben in den größten LEGO Sets aller Zeiten einordnet, wäre sie mit ihrem kolportierten Preis von 629,99 Euro das bisher teuerste (unlizenzierte) Set, das LEGO jemals veröffentlicht hat. Und je nachdem wie lang das Passagierschiff in seiner finalen Form wird, könnte die Titanic auch das längste LEGO Set werden und dabei den LEGO 10221 Super Star Destroyer (124 cm lang) ablösen. Zu guter Letzt ist natürlich auch der Rekord für das schwerste Set (aktueller Spitzenreiter ist immer noch der LEGO Star Wars 75192 Millennium Falcon mit 13,2 kg im Karton) in greifbarer Nähe.

All das ist aktuell zwar nur Spekulation, aber sollten die Informationen zur Titanic stimmen, dürfte uns definitiv ein Set der Superlative erwarten. Und für den Fall, dass die Setnummer 10294 doch nicht zur Titanic gehört und uns hier ein anderes „World Building“ Set für 629,99 Euro erwarten, dürfte das Set nicht weniger rekordverdächtig groß werden.

Die Titanic der Klemmbaustein-Konkurrenz

LEGO wäre übrigens nicht der erste Hersteller, der ein Klemmbaustein-Modell der Titanic veröffentlicht. Schon etwas länger ist COBI mit verschiedenen Modellen der Titanic auf dem Markt. Das größte dieser Sets ist die COBI-1916 Titanic. Diese Version im Maßstab 1:300 ist 92 cm lang, besteht aus 2.840 Steinen und hat (laut cobitoys.de) eine UVP von 231,40 Euro, kostet also 8,1 Cent pro Teil.

Cobi 1916 Titanic
Die COBI-1916 Titanic im Maßstab 1:300

Sollten die Werte der LEGO Titanic hier also zutreffend sein (nochmal: Es handelt sich aktuell nur um ein Gerücht), dürfte LEGO hier das durchaus nicht unbeliebte Modell von COBI im Hinblick auf Teilezahl und Größe locker übertreffen, aber natürlich auch ein Vielfaches des Geldes kosten. Wir sind gespannt, was uns aus Billund erwartet!

Was denkt ihr über die Gerüchte rund um eine LEGO Titanic mit der Setnummer 10294? Würde euch ein so gigantisches Set freuen, oder wird euch im Hinblick auf den Preis und den vermuteten Platzbedarf eher Angst und Bange? Wir sind auf eure Gedanken zu den aktuellen Gerüchten gespannt!

Über Lukas Kurth 1680 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

223 Kommentare

  1. Na ich bin mal gespannt. Ich habe auch die COBI Titanic hier stehen, welche ein durchaus schönes Stück ist.

    Bei dem Preis und der Teileanzahl, der nun in der Gerüchteküche so brodelt könnte uns aber ein sehr interessantes Set erwarten.

    Ich wüsste tatsächlich nicht so wirklich, was ich mir an Verbesserungen gegenüber der von Cobi wünschen würde, aber größer geht ja bekanntlich immer 😉

    Vllt auch ein paar Funktionen/zu öffnende Klappen? Ich bin gespannt!

    • Sehe ich genauso. Die Cobi Titanic ist meines Erachtens perfekt. Von vorne bis hinten brickbuild, sogar der schwierige Rumpf, und überall nur Prints, soweit das Auge reicht. Sofern auch nur ein Sticker bei Lego dabei sein sollte bei dem Preis, erkläre ich sie endgültig für verrückt. Ich sehe auch kein Verbesserungspotential, die Cobi Titanic ist ein absolutes Kunstwerk.

        • Leider wahr. 800 Euro für den Falcon, da kann man ruhig Sticker reinpacken. Die Fans wollen es so! Und denkt auch an die Boxen!
          Ich rechne fest damit, dass da einige Details mit Stickern gelöst werden.

        • Das musst du aber noch den Leuten erklären, die meinen, dass Teile bedrucken VIEL zu teuer wäre, insbesondere bei 800,- Euro Sets…

          • Geht ja nicht nur um den Preis, sondern auch um die Logistik, aber klar, das differenziert zu betrachten ist natürlich nicht ganz einfach!
            Zum Glück gabs im letzten Designer Video ja einige Aussagen dazu…
            Ansonsten ist diese Diskussion mittlerweile sehr müßig!

          • Dann ist es aber ein Armutszeugnis für den Weltmarktführer, wenn es ein kleiner Fisch wie Cobi logistisch auf die Reihe bekommt. Die in dem Designer-Video aufgeführten Gründe halte ich für fadenscheinig.

          • Zähle mal die absolut bedruckten Teile von Lego und Cobi, meinetwegen auch nur die im letzten Jahr… eigentlich ist ein Vergleich hier absurd bei der Setmenge des jeweiligen Anbieters!
            Und ich finde, dass die Aussagen sehr glaubhaft und ehrlich waren, aber das kann man natürlich auch anders sehen.

          • @Legostheniker: Meinst du wirklich die absolute Anzahl der Teile? Oder die Anzahl der unterschiedlichen Teile? Wäre tatsächlich mal interessant, das zu vergleichen – ich würde meine Hand nicht unbedingt dafür ins Feuer legen, dass Lego dort extrem viel weiter vorne ist. Dafür hat Cobi einfach viel zu viele Teile. Und realistisch müsste man bedruckte Teile/Gesamtzahl Teile rechnen o.ä.. Dass die Logistik bei steigender Größe komplexer ist, ist logisch – aber dafür ist man halt größer & hat mehr Kapital etc. pp..

            P.S.: Ach ja: Es wäre bei Lego z.T. ja sogar hilfreich, bedruckte Teile, die es in Set A gibt, auch in Set B zum gleichen Thema zu integrieren.

          • Wenn das Teile bedrucken so teuer ist, warum schafft man es dann bei „Junior, 4+“ Sets ohne Probleme.
            Und ich glaube Teileanzahlen werden ähnlich sein. Wenn man die unterschiedlichen Slopes, Curved Slopes, und Wedges sieht.
            Die Bügelperlen und die Minibaseplates. Richtungsumkehrer und Scheiben für die Flugzeuge.

            Und warum schafft es ein kleiner Cobi einen Druck über mehrere Teile, oder ein Teil in mehreren Farben zu drucken? Eine Plate an der Seite? Und das in einer richtig guten Qualität.
            Sogar ein 10€ Set von Mega Bloxx Hotwheels ist komplett bedruckt. Mega Bloxx verzichtet komplett auf Sticker.
            Für mich gibt es da kein schönreden mehr.
            Entweder kann es LEGO nicht (was eigentlich traurig wäre) oder sie wollen nicht.

        • Lukas, dass dies ein Fakt ist, damit magst du durchaus Recht haben, ändert aber nichts daran, dass es meiner Meinung nach ein absolutes Unding ist (was auch ReKiss bereits sarkastisch unterstrichen hat).

        • Naja… Lego sagt ja wir bekommen keine Prints weil es dann zu teuer wird. Cobi bedruckt die Steine einfach extrem aufwändig und hochwertig, in der EU, und ist auch nicht teurer als die Rabattpreise bei Lego. Damit kann man die Diskussion im Prinzip beenden.

          • Genau das sagt Lego eben nicht… oder hast du da eine Quelle?
            Ich denke, das ist eher was ihr interpretiert und nichts anderes!

          • Wie Legostheniker sagt: LEGO hat (in Person von Mark Stafford) sogar gesagt, dass es nicht an den reinen Kosten für den eigentlichen Druck liegt. Viel teurer ist die Logistik, die im Nachhinein folgt (für jedes neue Teil / altes Teil in einer Farbe / einen neuen Druck gleichermaßen). Um LEGO und COBI hier vergleichen zu können müsste man zum einen die Gesamtzahl der verwendeten Elemente kennen, wie lange diese normal im Sortiment (bzw. in Produktion) sind und wie die Produktion und Verpackung der Sets generell gestaltet ist.
            Beispiel Adventskalender: Die Sets werden einmal am Stück produziert, abgepackt und danach wird verkauft was halt da ist. Ein Druck belegt hier einen Lagerplatz also nur sehr kurz. Ein Todesstern, der fünf Jahre im Sortiment ist, durchgehend produziert wird und je nach Beleibtheit auch jederzeit noch verlängert werden könnte belegt diese Plätze eben so lange wie er am Markt ist. Ein Platz steht hierbei sowohl für den physisch benötigten Lagerplatz, als auch für den Aufwand das richtige Teil vom richtigen Platz zu holen und an der richtigen Stelle in die richtige Tüte des passenden Sets abzupacken. Deshalb ist ein Druck für den Todesstern in Gesamtheit betrachtet deutlich teurer als ein Druck für den Adventskalender, da es eben nicht nur auf die Kosten für einmal mit dem Tampondrucker stempeln ankommt.

            Zudem skalieren bestimmte Aspekte besser mit der Firmengröße als andere, d.h. man kann nicht automatisch sagen, dass nur weil eine Firma größer ist, alles für sie in Relation zu einer kleineren Firma im gleichen Maße günstiger / rentabler ist, auch wenn das bei einigen Aspekten natürlich der Fall ist.

          • Lego findet sich bei seiner Produktpolitik bei den hochpreisigen 18+ Vitrinenmodellen zwischen den Stühlen. Einerseits will man Qualitätsführer sein, andererseits will man anscheinend auch Kostenführer sein. Das funktioniert nicht gleichzeitig.

            Und es kann schlichtweg nicht als Argument zählen, dass bedruckte Teile bei 300€ aufwärts Modellen nicht machbar seien, weil das kostenmäßig nicht drin ist. Wenn dem tatsächlich so wäre, dann müsste dies auch für jedes andere Set aus jeder anderen Themenwelt so gelten, aber, oh Wunder, dem ist nicht so.

            Abgesehen davon ist die Zahl der Sets, die mehrere Jahre im Sortiment bleiben, mehr als überschaubar. Es bleibt dabei: man kann sich die Augen und Ohren zuhalten und an die Narrative fest glauben oder man akzeptiert die Fakten: die Zielgruppe der 18+ Sammler/Vitrinen Modelle erfährt für die vielen hundert Euro pro Set eine Leistung, die einem Premiumanbieter mit Qualitätsführerschaftanspruch nicht angemessen ist. Offensichtlich setzt das moderne „#ichkonsumierealsobinich-lassbitteeinenlikeda“ Getue bei vielen Erwachsenen sämtliche Vernunft außer Kraft.

            Wie anders kann man es erklären, dass es offensichtlich die Leute nicht interessiert, dass neben ihrem 699€ Sternzerstörer mit Aufkleber ein 29€ 4+ Set samt Drucken im Regal steht?

            Oder gehen die Leute heute auch ins Autohaus und sagen:
            „Hallo, ich hätte gerne ihr Spitzenmodell mit allem Pipapo.“
            Verkäufer: „Sehr gerne, macht dann 100.000 €. Allerdings gibt es keine Alufelgen dafür, sondern nur Stahlfelgen. Das ist logistisch nicht machbar, wir verkaufen ja auch viele Autos in anderen Teilen der Welt, sie wissen schon…das würde das Auto dann sooo viel teuerer machen… Aber falls ihnen Alufelgen wichtig sind, bei unseren Einstiegsmodellen für 20.000 € sind die Serie“
            Kunde: „Ok, das ist natürlich verständlich und vollkommen logisch, ich habe natürlich für Ihre Logistikprobleme Verständnis und komme mir auch nicht veräppelt vor. Wo kann ich den Vertrag unterschreiben?“

    • In diese Richtung hoffe ich auch. Ein paar Details, wie eingerichtete Kabinen, Steuerzentrale, den Speisesaal oder kleine Rettungsboote an Bord,würde ich mir sehr wünschen. Eine Titanic im Creator Expert Style.

  2. Das Gerücht mit der Titanic hält sich ja schon länger. Würde mich sehr freuen , wenn dieses Set tatsächlich erscheinen sollte. Aber wenn der Preis wirklich so stimmen sollte , den muss die Teileanzahl ja richtig gross sein. Aber warten wir Mal ab , was kommt.

  3. Oh Oh da wächst die Vorfreude aber riesig. 🙂

    Ich hoffe dann mal, dass sich die Gerüchte bestätigen. Das könnte wirklich ein grandioses Set werden. Und für ein größtes LEGO Set auch ein gutes Objekt wie ich finde. Ich bin dann schonmal Platz schaffen 😛

    PS: Sollte es oben nicht heißen, dass das Kolloseum zum Black Friday erschienen ist (nicht das Taj Mahal).

  4. Bin schon extrem gespannt auf die Umsetzung. In der Größe hätte ich allerdings ein Platzproblem, das sich nicht lösen lässt.

  5. Danke für den Artikel, Vorfreudemodus aktiv!
    Das könnte als absoluter Schiffsfanatiker für mich ein Pflichtkauf werden, ich bin gespannt!

    Und noch einmal aus der Klugscheißerschublade:
    Die Titanic war kein Kreuzfahrer, sondern für den Liniendienst vorgesehen, der vor Entstehung der interkontinentalfliegerei global sehr wichtig und ein bedeutenderes Geschäft war als heute.

  6. Korrektur: die Titanic war kein Kreuzfahrtschiff, sondern ein Ozeanliner. Wesentlicher Unterschied.

    Einerseits bräuchte ich keine Lego Titanic, hab die von Cobi, andererseits hätte ich sie schon gerne weil Schiff. Aber 629€ sind mir für ein Set einfach zu viel. Sehr schade, aber bin gespannt wie sie aussehen wird / würde

  7. Klingt gut. In Verbindung mit nem guten Rabatt kann man das sicherlich kaufen. Als B-Modell dann bitte das zweiteilig Wrack. Oder aber das A-Modell von vornherein mit Scharnier in der Mitte 👌🏼

  8. Mal abgesehen davon, dass ich niemals den Platz dafür hätte, würde ich mir bei einem Budget von über 600€ wahrscheinlich mehrere Sets (mit den üblichen Rabatten) kaufen und nicht eine große Titanic. Das verspricht mehr Abwechslung beim Bau. Imposant wäre eine Titanic aus über 10.000 Steinen aber allemal, zumal Lego so auch etwas dem Vergleich mit COBI aus dem Weg gehen würde, da die Sets aufgrund der Differenz in der Teileanzahl wahrscheinlich völlig unterschiedlich zu bewerten sind.

    • Ja, genau das dachte ich auch. Der Vergleich wurde ja heraufbeschworen, bei der Größe würde der nur noch bedingt Sinn machen.
      Ich frag mich aber auch, wohin mit dem Klotz? Wie groß wird das Ding? 1,50? Maßstab 1:200?

  9. WTF??? Wenn die Gerüchte sich bewahrheiten sollen, dann Hut ab! Da werden sicher einige Münder offen stehen bleiben, wenn das Set so viele Rekordmarken setzen wird. Dass man mit vielen Negativstimmen wegen des Preises rechnen muss, trotz der vielen Teile, sollte wohl klar sein.

    • Nunja, die vielen Teile wären in meiner Kritik ja mit drin, also quasi wegen der vielen Teile und nicht trotz. Denn der Preis mag den Teilen angemessen sein, aber ich brauch schlicht nicht 10000 Teile (und frage mich wer sonst).

      • Das stimmt wohl, Cobi hat ja schon gezeigt was man mit knapp 3000 Teilen schafft.

        Wenn es nun die dreifache Menge sein soll, frage ich mich: Muss das sein?

        Denn ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Titanic so viel größer wird als die von Cobi. Klar könnte man im inneren natürlich noch zB ein paar Decks, Motoren und so darstellen, sodass man die Ebenen modular abnehmen kann.

        Aber die Frage ist auch hier wieder: Muss das sein? Bzw wieviel Detail könnte man dort wirklich reinbringen?

        • ich glaube eher, die wird kleiner und weniger teile als die von cobi haben … ist doch üblich, bei dreifachem preis …
          erwartet nur nicht zu viel!

          noch kurz zu den stickern:
          ich hab mal wo gehört, das teure ist die sortiererei, weil die bedruckten teile dann ja ein eigenes kacherl brauchen.
          aber da die steine nicht aus schwarz, rot, weiß, gold bestehen, sondern die sortierfächer ja auch noch pink, lila, neongrün, 3 versch. blautöne, 6 versch. brauntöne, die blauen pins nicht zu vergessen … enthalten müssen, so bleibt natürlich für die bedruckten teile kein platz mehr.

  10. @Redaktion sagt man nicht eher großer Dampfer, ihr habt das großer Tanker genannant. Ich würde das wirklich eher großer Dampfer nennen.

    Aber sonst guter Artikel

  11. Mir wird dieser Gigantismus bei den Gebäuden (zu denen man nun offenbar auch ein Schiff zählen kann), die mich eigentlich total interessieren, einfach zu viel und ich bin da von vornherein raus. Ich kann einfach keine 600 Euro für ein Spielzeug/Modell für mich rechtfertigen. Das teuerste Set für mich war bisher die Winkelgasse, aber das war eine große Ausnahme. Normalerweise ist bei mir bei maximal 250 Euro Schluss und das geht auch nur maximal einmal im Jahr.

    • Da gehe ich mit. Bei mir ist eigentlich bei 200 Schluss… was schade ist, weil ich ein wirklich grosser Titanic-Fan bin, hab auch eine Cobi-Titanic für 170,- (oder so) hier stehen und die ist schon echt gut!

  12. Nur so eine Idee, wenn man die Spekulationen fortführt und dabei immer die Cobi-Titanic im Hinterkopf behält. Wie soll Lego diese toppen können. Die Cobi-Titanic ist praktisch nahezu perfekt was Größe und Details angeht. Wenn die Lego Titanic 12000 Teile hätte, wie groß soll dann diese sein, wer hätte den Platz diese irgendwo hinzustellen? Meine Spekulation wäre, wenn die Lego-Titanic kommt und wirklich um die 12000 Teile hätte, dann wären da ganz viele 1×1 trans blue Plate für Wasser dabei oder/und weiße Slope für den Eisberg. Aber 12000 Teile nur für die Titanic würde bedeuten das sie ca. 3.5mal so groß wäre wie die Cobi-Titanic vom Volumen her.

    • Warten wir erstmal Bilder ab. Ein Szenario mit Wasser und Eisberg kann ich mir aber nicht vorstellen. Ebenso wenig eine auseinander brechendes Schiff als B-Modell.

      • Sehe ich genauso, ein Szenario mit Eisberg oder gar dem Untergang ist meines Erachtens völlig ausgeschlossen…
        Es wird keine Darstellung von Tod, und nichts anderes wäre es, von Lego geben…und ja, ich weiß das es Friedhöfe schon gab.

      • Das geht schon deswegen nicht weil bei einer „auseinander brechenden Titanic“ definitiv das Innenleben zu sehen wäre. Das beißt sich mit der Lego-Philosophie der bunten Steine die man gerne im Inneren der Sets versteckt.

    • Hört sich groß an. Dabei muss man aber bedenken, dass bei Vergrößerung das Volumen in der dritten Potenz ansteigt.
      3,5-faches Volumen bedeutete ungefähr, dass das Modell „nur“ eine 1,5-fache Länge hätte.

      Das LEGO Modell muss allein deshalb ein bißchen größer als das von Cobi werden, weil die cobi-eigenen „Spezial“-Slopes nicht zur Verfügung stehen und ein größerer Rumpf so besser zu formen ist.

      Gruß, Matthias

  13. Nachdem bei Stonewars Political Correctness in vielen Bereichen gepredigt und wohl auch gelebt wird, verwundert mich der Direktlink zu einem Spielwarenhersteller, der Kriegsspielzeug anbietet. Soll keine Diskussion vom Zaun brechen, nur zeigen, dass es bemerkt wird und dass es mich persönlich stört.
    Die Lego Titanic wird sicher toll, aber mir fehlt der Zugang zu solchen Ausstellungs-Sets. Vielleicht sieht es aber die Familie anders😉

    • Zum Glück wird bei Lego Star Wars nicht geschossen, die schenken sich da alle nur Blumensträuße und wer den größten verschenkt, hat gewonnen.

      • Hach, das Denken ist sicher viel einfacher, wenn man keinen Unterschied zwischen Star Wars und realen Kriegen sehen will/kann.

        • Genauso wenig, wie der Mercedes Zetros als Militärtransporter entwickelt wurde… Oh Moment was, das wurde er? Ja sapperlot! Wenn das die deutsche Friedensbewegung mitbekommt…

          • Es geht aber darum, dass der Zetros auch zivil eingesetzt wird (z.B. als Räumfahrzeug oder geländegängiges Wohnmobil und die Osprey keine reale zivile Nutzung hatte. Man kann die Argumentation natürlich jederzeit auf die Spitze treiben wenn man will, aber dann darf man sich auch keine Saturn V zulegen und im echten Leban auch nicht darauf schauen, welche (zivil genutzen) High-Tech Projekte die DARPA so finanziert (hat). Am besten direkt das Internet zu Hause ausschalten, denn das basiert ja auf dem Arpanet…

        • Die liebe Annalies hat „Kriegsspielzeug“ geschrieben 😉 Der Begriff schließt Star Wars nicht aus. Und wenn ich so an die Rede von Hux auf der Starkiller-Basis und die ganze Aufmachung und Szenerie in Episode 8 denke, dann schaudert es mir an das offensichtliche Vorbild… genau so, woran die erste Ordnung und davor das Imperium angelehnt ist – Fantasie hin oder her.

          Kriegsspielzeug findet sich auch in jedem anderen Thema bei LEGO – Waffenähnliche Aufmachung (Handknauf mit Abschussvorrichtung) von dem einen Monkie Kid Flieger oder dem von Ninjago zuletzt. Geht weiter mit den Sprengstoffstangen beim CITY Bomberteam, Kampsjets in „ziviler“ (Kunstflieger) oder „staatlicher“ (Polizei) Aufmachung. Das Kitischige kaschiert es nur gekonnt.

          • @Tobias:Und?
            Das selbe galt für die Osprey auch.
            Die wurde auch als Rettungs-Senkrecht-Heli im zivilen Bereich angeboten. Und trotzdem hat sie Lego offiziell aus dem Markt genommen, weil sie auch als Kriegsmittel eingesetzt wurde.

            Davon abgesehen, hat Lego auch den Roten Baron rausgebracht, ein reines und auch komplett reales Kriegsflugzeug.

            Zu den ganzen Kriegsgeschehen in Star Wars, Herr der Ringe und Indiana Jones sage ich jetzt mal nichts.

            Soviel zur Doppelmoral von Lego.

          • @Jens: das Blöde an der Osprey war halt, das Lego den Vogel als zivile Variante angeboten hat, die es aber in der Realität nicht gibt. Alle Ospreys werden vom Militär betrieben, es gibt keinen zivilen Betreiber. Korrigiert mich gerne, wenn ich da falsch liege.
            Damit wollte Lego halt die eigenen Grundregeln umschiffen, was grandios gescheitert ist.

      • Du hast im wahrsten Sinne Recht, bei Star Wars wurde noch nie ein einziger Laser abgeschossen weil es nämlich eine fiktive Geschichte ist. Es gab noch nicht einen einzigen Star Wars Toten. Von daher besteht dort ein riesiger Unterschied für mich.
        Um es mal so zu vergleichen: beim Märchen die 7 Geißlein ist es ganz normal das dem Wolf der Bauch aufgeschnitten und mit Wackersteinen gefüllt wird, im realen Leben wäre es Tierquälerei. Das eine ist ok, das andere ist zu verurteilen.

    • Ist jetzt eigentlich wieder der Zeitpunkt, um den roten Baron und die Sopwith Camel zu erwähnen oder soll ich damit noch kurz warten?! 😉

    • Hätte StoneWars die Cobi Titanic verschweigen sollen? Wohl kaum… Und ein Link zum Hersteller gehört bei einem obejktiven Bericht einfach dazu. Es geht hier ja nicht darum Panzer von Cobi zu bewerten, sondern um den Vergleich zu einem schon vorhandenen Vergleichsmodell, das auch komplett ohne Panzer, Kanonen etc auskomm, wie es sich gehört.

    • @Annalies: Quelle ist Quelle. Wenn die BILD Zeitung etwas aus erster Hand berichtet, würde ich da auch einen Link setzen, da sich das so gehört – auch wenn ich persönlich kein Fan davon bin. Hier ist nun mal der offizielle COBI Shop meine Quelle für die UVP. Amazon verkauft auch Kriegsspielzeug und schlimmeres, dahin verlinken wir auch. LEGO hat in der Vergangenheit ebenfalls Modelle von Kriegsflugzeugen gemacht, dahin verlinken wir auch.

      Und ich bin persönlich vielleicht von den Modellen von COBI kein Fan, sehe da aber absolut keine Problematik. Ich finde auch nicht, dass das etwas mit „Political Correctness“ zu tun hat. Das es dich persönlich stört, habe ich notiert.

      • 👍das freut mich, es gibt ja viele Sachen, die einem gegen den Strich gehen können, bei mir sind es halt Panzer aus den Weltkriegen. Danke für die Antwort!

        • …ich finde die Verlinkung okay, wäre angesichts des Schiffs sonderbar nicht auf COBI zu verweisen. Inhaltlich bin ich aber bei Annalies. Vor allem weil COBI eben kein Random Kriegsspielzeug produziert, sondern WWII Zeug. Da kann man dann die „Abenteuer“ von Rommel und Co im nationalsozialistischen Vernichtungskrieg nachspielen, mit passender Minifigur. Da lässt es sich schon trefflich drüber diskutieren.

          • Zu Information finde ich den Link voll okay. Cobi hingegen ist für mich nicht nur ein x-beliebiger Fall eines Herstellers von Kriegsmodellen. ich finde dass die Cobi-Modelle ein ganze besonderes Etwas haben in dieser Hinsicht und hier beziehe ich mich nicht so sehr auf deren WW2-Line sondern auf die Vietnam-Kriegs-Sets.
            Da wird mit fast schon sichtbarer Süffisanz das Cliché vom bös grinsenden, schlitzäugigen Kong mit Reishut hervorgeholt. Die Figuren sind in einer Form dargestellt, wie man es sonst nicht wirklich überall sieht. Es handelt sich um äußerst fratzenhafte, abfällige, rassistisch geprägte Darstellungen.
            Ich muss sagen, dass ich das Cobi-Lineup SEHR problematisch finde, die WW2-Sachen kommen noch hinzu. Außerdem scheinen sich ganz spezifisch die Cobi-Sachen wegen ihres … ungezwungen Umgangs mit der Materie einiger Beliebheit bei Neonazis zu erfreuen. Das könnte ich mit Links in einschlägige Online-Shops, mit denen Cobi schließlich auch irgendwie Geschäftsbeziehungen pflegen muss, belegen, aber das lass ich natürlich schön bleiben!

          • @ Carolina + Cremasta: Die fratzenhaften Gesichter haben so ziemlich alle Figuren, ob deutsche, russische oder US-amerikanische Soldaten. Da sehen teilweise alle bekloppt aus. Die mandelförmigen Augen sind in Asien nun mal weit verbreitet. Da kann Cobi auch nichts dazu. Reishüte sind auch eine traditionelle Kopfbedeckung in fast ganz Asien. Wo ist das Problem? Zudem beziehen sich die Modelle recht deutlich auf den Film Apocalypse Now, welcher eher ein Antikriegsfilm ist. Oh, einen ganz besonderen Online-Shop kenne ich auch. Der ist sogar hier verlinkt: amazon. Da können die Neonazis neben ihrem Cobi auch gleich die entsprechende Literatur (damit sind keine Geschichtsbücher gemeint), Aufkleber, Flaggen, Kleidung und Blechschilder kaufen. Sorry, in deinem Beitrag wird mir zu viel reinfabuliert und überzogen.

          • @Carolina+Cremasta:

            „Außerdem scheinen sich ganz spezifisch die Cobi-Sachen wegen ihres … ungezwungen Umgangs mit der Materie einiger Beliebheit bei Neonazis zu erfreuen. Das könnte ich mit Links in einschlägige Online-Shops, mit denen Cobi schließlich auch irgendwie Geschäftsbeziehungen pflegen muss, belegen, aber das lass ich natürlich schön bleiben!“

            Aha. Was behaupten, aber den Beleg schuldig bleiben. Bravo!
            Unabhängig davon: es wird für Dich eventuell eine Neuigkeit sein, aber ich wage zu behaupten, dass 99% von Großhändlern/Produzenten/Händlern nicht jeden Abnehmer einem Gesinnungstest unterziehen.
            Oder gehst auch nicht mehr in einen bestimmten Supermarkt, wenn dort Leute einkaufen, die dir nicht passen und bezichtigst den Inhaber des Supermarktes dann der Nähe zu diesen Leuten? Natürlich ohne Beleg, nur so aus deinem Gefühl heraus?

            Zum Thema Klischees: na, Gott sei Dank stört dich der angebliche Rassismus (was an sich Quatsch ist, aber gut, ohne Rassismus geht es ja für viele anscheinend nicht mehr) aufgrund der überzeichneten Figuren nur bei den dargestellten Kämpfern des Viet Cong und nicht bei den Deutschen, Russen, Amis, Engländern, Franzosen, Japanern usw. .

          • @Pabstat: Das C+C die Links hier nicht gepostet hat ist gut, ich hätte entsprechende Links nicht freigeschaltet. Links (auch in Kommentaren) haben immer eine gewisse Werbewirkung, die ich manchen Shops einfach ungern zukommen lassen will.

            Ansonsten: Während C+C hier eine Meinung über eine Firma äußert, arbeitest du dich mal eben ad Hominem an dem Kommentar ab und strickst dabei selber irgendwelche Szenarien, um die es hier nicht geht. Das ist auch etwas, was laut unserer Netiquette eigentlich nicht erwünscht ist. Mit einer deiner Formulierungen bist du sogar nicht ganz unweit von einem „Nicht erlaubt sind“-Beispiel. Wenn es dir wirklich nur darum ginge, eine eventuell Wissenslücke („welche Shops meinst du?“) zu füllen, hättest du das loswerden können, ohne so dermaßen auf persönlicher Ebene anzugreifen.

            Dass die Darstellung der Vietcong-Krieger von Cobi fragwürdig ist, sehe ich übrigens genauso, wenn auch vielleicht nicht ganz so drastisch. Per Definition ist die Darstellung von Deutschen, Russen, Engländern und Franzosen übrigens (gerade bei einer polnischen Firma) nicht rassistisch, da die Europäer die Einteilung in Rassen im Rahmen des Kolonialismus erfunden haben und die Rassentheorie genutzt haben, um andere Menschen ohne Gewissenskonflikt als minderwertig bezeichnen zu können. Die Darstellung mag vielleicht „klischeehaft“ oder gar „fremdenfeindlich“ sein, aber das ist hier ja nicht das Thema gewesen. C+C hat sich über einen konkreten Punkt aufgeregt und man kann nicht immer alle streitbaren Punkte erfassen – tust du ja auch nicht in deinem Kommentar.

            Aber ganz generell: Diese gesamte Diskussion hat NICHTS mehr mit dem eigentlich Artikel zu tun. Wenn ihr über eine mögliche kommende LEGO Titanic schreiben wollt, gerne. Ansonsten würde ich hier gerne den Deckel drauf machen.

          • @Stonewars:

            Da fällt mir grade auf: sollten solche Beiträge, die reine Spekulation und noch dazu nicht gerade unerhebliche Anschuldigungen enthalten („Das könnte ich mit Links in einschlägige Online-Shops, mit denen Cobi schließlich auch irgendwie Geschäftsbeziehungen pflegen muss, belegen, aber das lass ich natürlich schön bleiben!“) eigentlich nicht gemäß Netiquette unterbleiben?

          • @Lukas Kurth:

            „dermaßen auf persönlicher Ebene angreifen“

            Da bitte ich dann doch um Konkretisierung, inwiefern ich hier C+C persönlich angegriffen habe….wobei, natürlich ist meine Antwort auf den Beitrag persönlich an C+C gerichtet….nur wo ist die ad hominem Beleidigung? Weil ich es nicht cool finde, wenn man einfach Sachen behauptet, die man nicht belegen kann/will? Vielleicht hab ich was verpasst, nutze aber auch kein Twitter, insofern ist mir nicht bekannt, ob heutzutage Widerspruch ohne Einsatz von Begriffen, die den Debattengegner aufgrund Aussehen, Bildung, Herkunft oder was auch immer persönlich und ohne Bezug zum Thema beleidigen, auch schon als Beleidung „gefühlt“ bzw. „definiert“ wird.

            Weiters stricke ich keine Szenarien, sondern das sind ja wohl offensichtlich Beispiele, welche die argumentativen Fehler von C+C verdeutlichen sollen.

            Mit Erstaunen stelle ich jedoch fest, dass der Beitrag von C+C anscheinend nicht aufgefallen ist, sobald sich jedoch Widerspruch regt, erscheint ein recht langer Beitrag von Dir mit vehementem Hinweis auf die Off-Topic Tendenz.
            Ok.

            Dann frag ich mich aber schon, wieso der C+C Beitrag, der ja offensichtlich einen nicht erwünschten Nebenkriegsschauplatz eröffnet und nur im ersten Satz auf das Thema bzw. die vorherigen Beiträge Bezug nimmt, einfach so durchgelassen wird.

            Zu guter Letzt:

            Wo kann man das nachlesen?

            „Per Definition ist die Darstellung von Deutschen, Russen, Engländern und Franzosen übrigens (gerade bei einer polnischen Firma) nicht rassistisch, da die Europäer die Einteilung in Rassen im Rahmen des Kolonialismus erfunden haben und die Rassentheorie genutzt haben, um andere Menschen ohne Gewissenskonflikt als minderwertig bezeichnen zu können.“

          • @Pabstat: Mein „dermaßen angreifen“ war überzogen, sorry dafür. Es geht mir darum, dass du aus meiner Sicht hauptsächlich ad Hominem argumentierst und dabei selber vor der Überspitzung mit Formulierungen wie „Bravo“, „Quatsch“ oder der Konstruktion irgendwelcher Szenarien nicht zurückschreckst. C+C hat hier niemanden angegriffen und ihre Meinung zur Firma Cobi (aus meiner Sicht überspitzt und auch übertrieben) dargestellt. Ich sehe das also auch anders, aber deswegen ziehe ich nicht direkt alles durch den Kakao und konstruiere irgendwelche Szenarien, die nicht dazu dienen die Argumente zu widerlegen, sondern sich an der Person abarbeiten. Dein jetziges „nutze aber auch kein Twitter“ und die darauf folge Ausführung, sagt wieder genau das Gleiche: „Hahaha, die Woke-Bubble, alles Snowflakes“.

            Natürlich ist der Kommentar von C+C uns auch aufgefallen. Aber es ist wie immer bei solchen Themen: Wenn noch mit Bezug zur Thematik diskutiert wird, lassen wir es meist laufen. Wenn dann irgendwann die Diskussion umschlägt und es nicht mehr um die Sache geht, sondern eigentlich nur noch der andere Leser „wegargumentiert“ werden soll, schreiten wir irgendwann ein – je nachdem wie wir es mitbekommen und für wie tragisch wir es halten mal früher und mal später. Vor allem dann, wenn es zu politisch wird. Und ja, dabei ist die Maxime eben auch das, was das Team über ein gewisses Thema denkt und ultimativ dann das, was ich denke. Und ebenfalls: ja, das kann auch tagesformabhängig sein. So ist das nun mal auf einem privat geführten Blog. Wer sich unmoderiert und mit schlechter Laune die Köpfe einschlagen will, kann das ja fast überall auf Facebook tun 😉

            Zu deiner Frage rund um den Ursprung der Rassentheorie und Rassismus empfehle ich an der Stelle zwei Bücher:

            – „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten“ von Alice Hasters
            – „Exit Racism“ von Tupoka Ogette

            Darin wird der Ursprung von Rassismus intensiv beleuchtet und auch auf verschiedenste Definitionen eingegangen.

    • Da hier ein ziviles Schiff verlinkt ist finde ich das vollkommen in Ordnung. Es geht ums Produkt, nicht um den Hersteller.

    • „Soll keine Diskussion vom Zaun brechen, nur zeigen, dass es bemerkt wird und dass es mich persönlich stört.“ Das gebe ich 1:1 zurück, es stört mich, wenn immer wieder eine/r daher komm sich Popcorn holt und Öl ins Feuer gießt, was von Friede Freude Eierkuchen labert und die Fronten auf einander hetzt. Wir reden hier über Klemmbausteine, über ein Hobby, was soll das also?

      • „[…] es stört mich, wenn immer wieder eine/r daher komm sich Popcorn holt und Öl ins Feuer gießt, was von Friede Freude Eierkuchen labert und die Fronten auf einander hetzt […]
        Ich weiß nicht, ob das auf Annalies gemünzt war, aber falls ja, finde ich diese Reaktion nicht orthografisch waghalsig, sondern vor allem inhaltlich völlig unangenessen. Was soll so was? Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen: Manchmal ist es besser, vor dem Absenden noch mal kurz durchzuatmen.

      • Ich sehe überhaupt nicht inwiefern Annalies hier „gehetzt“ hat, sie hat nur gesagt, dass sie das Kriegsspielzeug von Cobi persönlich stört. Eine solche Kritik als gezielte Attacke zu diffamieren und an die Decke zu gehen ist doch auch nicht gerade Teil einer friedlichen Debattenkultur, oder?

      • …was soll das also??? Es stört mich. Das habe ich doch geschrieben. Eben weil es ein Hobby ist und ich mich hier nicht mit sichtbar realem Kriegsgerät beschäftigen möchte. Einer meiner Großväter saß womöglich in so einem Panzer als er gefallen ist, konnte ihn nicht fragen, habe ihn nicht kennengelernt. Lukas hat geantwortet, warum er verlinkt hat, das genügt mir.
        Ich hoffe, er hat genug Popcorn im Vorrat.

        • @Annalies: Kleiner Tipp: damit du nicht beim Anblick eines Panzers jedes Mal Probleme hast, empfehle ich folgendes: du stellst bei der WAST eine Anfrage zu deinem Großvater und erhälst eine detaillierte Aufstellung seines militärischen Werdeganges. Erstaunlich eigentlich, dass jemand der aufgrund von Eventualitäten Probleme mit gewissen Sachen hat, sich nicht von selbst um klare Erkenntnisse gekümmert hat.

      • @t31
        Die Art wie Annalies die Kritik geäußert hat, kann man ganz sicher nicht als „Öl ins Feuer gießen“ bezeichnen. Ihre Reaktion auf Lukas macht das zusätzlich deutlich.
        Offenbar ignorierst du das aber lieber, um diese Diskussion (die doch so stört) vollkommen unnötig und beleidigend zu verlängern.

        • Sehe ich anders, weil Annalies den Focus auf Kriegsspielzeug lenkt. Wozu ist es wichtig, dies bei der Titanic zu erwähnen. Natürlich um eine Diskussion darauf zu lenken, was Annalies auch gelungen ist, siehe weiter unten, wodurch ich erst drauf aufmerksam wurde (an Hand der Zeitstempel nachzuvollziehen). Wenn Annalies Kriegsspielzeug nicht mag, schön und gut, ich mag es auch nicht, ich diffamiere aber nicht Cobi oder Käufer von Cobi-Produkten und genau das tut Annalies indirekt. Am Ende wirbeln wir hier also wieder virtuell mit der Keule herum und genau das ist es, was ICH kritisiere, als wenn wir nicht schon genug Probleme auf der Welt hätten.

          • Mich interessiert durchaus, welche Firma hinter einem Produkt steht und das hat, zumindest bei mir, Einfluss auf alle Produkte. Und wieso wird Cobi diffamiert, wenn man es als störend empfindet, dass sie Panzer usw. produzieren? Versteh ich nicht.
            Ich glaub auch nicht, dass Annalies eine Diskussion starten wollte, eher glaub ich, dass sie die Dynamik unterschätzt hat. Wie dem auch sei, sie ist nicht verantwortlich für nervige Reaktionen wie unsere hier.

          • Hm, ich bin ja immer derjenige, der sich für Gleichbehandlung aller Hersteller einsetzt, sofern keine Kopierware im Programm ist. Und ja, auch für mich ist Coby Tabu-Ware, nicht zuletzt seines Kriegsspielzeugs wegen. LEGOs Osprey-Skandal dagegen… Wirklich nur ein Ausrutscher? Mir stößt immer noch die Erinnerung an die aggressiv geführten Diskussionen von erklärten LEGO Fans auf… LEGO hätte ohne das Einstampfen der Osprey massiv bei mir an Ansehen verloren und wer weiß, vielleicht wäre ich bei weiteren Modellen dieser Art auch aus dem Hobby ausgestiegen. Es gibt Dinge, da kenn‘ ich kein Pardon. Und wer weiß, vielleicht hätte ich den Namen LEGO auch nicht mehr hören/lesen wollen…

  14. Ja, das klingt spektakulär, allerdings bräuchte ich persönlich so einen riesigen Pott jetzt nicht.
    Generell denke ich das Lego Lego sein darf und nicht unbedingt Modellbau sein muss.
    Ich bin gespannt und lasse mich gerne beeindrucken, Kaufinteresse habe ich nicht…

  15. Auch wenn ich mich wiederhole, aber ich kann mir eine Vorstellung der Titanic auf der LEGO CON sehr gut vorstellen. (Und ebenso das nächste Fairground Collection Set.)
    Als Release für die Titanic wird aktuell Ende September/ Anfang August gehandelt.

  16. Für über 600 Euro muss das Ding schon mindestens einen Maßstab von 1:200 haben, das wäre riesig. Ich bin sehr gespannt, was am Ende dabei rumkommt.

    Kaufen werde ich es nicht. Ich habe die große Cobi-Titanic hier stehen, und habe dafür auch nur 125 Euro bezahlt. Normal sind hier 150-170 Euro immer drin, meist billiger. Ich hab schon einiges an Klemmbausteinsets gebaut, aber das war mit Abstand das Beste. Für mich ein perfektes Modell, das muss ich nicht durch ein größeres ersetzen. Außerdem müsste ich anbauen.

  17. Zusammen mit der Worldmap kann das schon eines sehr schicke Deko ergeben! Dann ergibt auch die Farbgebung der Worldmap definitiv Sinn.

  18. Ich finds immer wieder lustig, wie sich über die Preise echauffiert wird. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, in der gejammert wurde, dass Lego mal so richtig große Sets veröffentlichen soll und nicht solche Kinkerlitzchen.
    Jetzt sind sie da und es ist… oh weh, zu teuer 😂
    Ich glaube, es sollte jedem klar sein, dass größere Sets auch mehr Geld kosten.
    Ich weiß, jeder ist individuell aber warum sollte man 600€ für ein „Spielzeug/Modell“ nicht mit sich vereinbaren können? Ich kenne Sachen, die sind weitaus teurer und auch noch sinnloser 😂🤷‍♂️

    • Auch wenn es mich manchmal ebenfalls nervt: Ich vermute mal, dass es nicht die gleichen Leute sind, die sich beschweren. 😀 Bei hunderten Millionen von Kunden kann eben rein statistisch gesehen schon nicht allen jedes Set gefallen. Nur hört man eben jedes Mal diejenigen am lautesten, die gerade nicht zufrieden sind. Mein Wunsch wäre eigentlich, dass alle einsehen, dass nicht jedes Set dazu gedacht ist genau ihnen zu gefallen. Dann freut man sich eben über die, die man mag und lässt den rets halt mal so sein. Über mangelnde Auswahl im LEGO Sortiment kann sich derzeit ja kaum jemand beschweren.

      • Ja, du hast natürlich Recht.
        Auch wenn wir Meinungsfreiheit haben, nervt es doch gewaltig, ständig Negatives zu lesen. Wenn’s mir zu teuer ist, nicht gefällt oder was auch immer, lese ich und lass es gut sein. Gehe aber anderen damit nicht auf die Nerven. Ich geh ja auch nicht in einen Lambo-Store und beschwer mich, dass denen ihre Karren so teuer sind 😅

        • Lieber Andy, es tut mir sehr leid, wenn ich Dir mit meinem „Gejammere“ „auf die Nerven“ gegangen bin. Schön, dass Du so ein positiver Mensch bist und nur kommentierst, wenn Du Dich über etwas freust.
          Ich lese hier eigentlich alle Artikel und ab und zu schreibe ich auch einen Kommentar. Ich glaube, dass die überwältigende Mehrheit davon überwiegend positiv ist, aber ab und zu erlaube ich mir auch ein etwas kritischeres Wort zu schreiben, dabei bemühe ich mich stets darum sachlich meine Meinung darzulegen. Wenn Dir mein Kommentar nicht gefällt, halt Dich doch an Deinen eigenen Rat: „Wenn’s mir […] nicht gefällt oder was auch immer, lese ich und lass es gut sein.“ Viele Grüße!

    • Lieber Andy, DU kannst es vielleicht nicht nachvollziehen, dass ICH es für MICH nicht rechtfertigen kann und will. Ich habe auch nicht gesagt, dass es niemand für sich rechtfertigen können soll. Für MICH ist es halt nichts, das heißt ja nicht, dass es jemand anderem nicht vielleicht gefallen und er/sie es gerne auch zu 600+ Euro kaufen mag. Aber ich fahre für 600 Euro lieber ein paar Tage zum Skifahren oder kaufe mir drei bis 10 andere Legosets (auch da gebe ich dann die 600 Euro für Spielzeug aus, ist schon klar, aber ich habe halt auch drei bis 10 mal was davon und kann es über ein paar Monate strecken).
      Ich habe im Übrigen auch noch nie gesagt, dass Lego größere Sets verkaufen soll, irgendwo auf dieser Seite (wahrscheinlich unter einem Architecture- oder einem Kollosseum-Artikel) findet man sicher auch einen Kommentar von mir in die gleiche Richtung wie mein heutiger Kommentar, nämlich, dass ich es schön fände, wenn es auch wieder ein paar Sets im mittleren Preisbereich für Erwachsene gäbe (v.a. aus dem Bereich Architecture).

  19. Ich find´s an sich schon geil. Aber – mal abgesehen vom echt hohen Preis – wieviele solcher centerpieces á la Kollosseum, Stardestroyer oder eben so ein Riesenpott soll/kann/will man sich denn in die Wohnung stellen?!

      • So ist es. Ich versteh auch nicht, woher der Tenor kommt, dass man sich alles, was Lego auf den Markt wirft, kaufen und sich in die Wohnung stellen muss 🙈

        • Ich frage mich halt nur ob solche centerpieces nicht sehr schnell zu einer Marktübersättigung führen. Ich habe den Eindruck, Lego ballert in letzter Zeit unglaublich viel besonders hochpreisige und grosse sets auf den Markt – und dieser Markt ist begrenzt. Ich sage ja nicht es solle diese nicht geben – aber nicht so viel und so schnell hintereinander.

          • …ich weiß auch nicht, wie der Markt für das Set aussieht. Gerade weil es ein offensichtlich sehr gutes Modell von Cobi gibt. Ich denke aber es ist verkürzt hier nur auf die Sammler:innen zu kucken, die das meiste haben wollen und zu sagen der Markt ist gesättigt.. Das ist vermutlich nur ein eher kleiner (und etwas verrückter 😉) Teil des Marktes. In meinem Kopf sind es sehr unterschiedliche Leute die sich ein Colloseum, einen Star Destroyer, eine Harry Potter Schloss oder einen Titanic hinstellen und dabei nicht auf die Idee kommen sich die ganze Wohnung mit LEGO vollzustellen. Insofern sind es vielleicht eher ganz unterschiedliche Märkte, die LEGO hier erschließen will, oder?

      • Ich hab den Millenium Falken im Wohnzimmer, der Sternzerstörer steht im Schlafzimmer und der AT-AT kommt ins Arbeitszimmer

  20. Interessiert mich schon, wie Lego dieses Set umsetzt, kaufen würde ich es aber nicht. Zu groß, Preis für ein Set zu happig, auch wenn er Teilemäßig gut ist, aber 600 auf einmal für ein Set, da hängt der Haussegen schief ; )
    Und es wäre auch nicht meine Thematik, da wäre mir ein großes Segelschiff doch schon lieber.

  21. Spannend könnte v.a. der Vergleich mit der Cobi-Titanic werden bzgl. Stabilität: Bekanntlich ist das Cobimodell ein typischer Meinungsverstärker, mit dem seinerzeit der Eisberg gesunken wäre.

    So wie bei der Geschichte, als Chuck Norris von einer Schlange gebissen wurde 😉

  22. Bei dem Preis bzw. bei der Größe ist das Set leider nichts für mich. Selbst wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut sein sollte, gebe ich keine 500-600€ für ein Legoset aus. Schade, eine Titanic in einem kleineren Maßstab hätte mir gefallen.
    Ich bin kein Cobi-Fan, aber es freut mich zu sehen, dass Ihr von Euch aus ein Modell eines alternativen Herstellers hier offensiv ansprecht, auch wenn der unvermeidbare Vergleich in den Kommentaren sowieso gekommen wäre.

    • Muss jeder selber wissen. Hab 1000€ für ein MOC (ET, STBs und Launch Pad für das 1:70 Space Shuttle) ausgegeben. Weil es mir gefällt und weil es mein Hobby ist. Da ist es mir egal, ob es sich um Lego handelt und nicht um Goldbarren 😂

  23. Oh man, da bekommt mich Lego wohl. Bin ja eigentlich nicht der Freund der ganz teuren Sets, aber ein Schiff mit ziviler Nutzung triggert mich bis zum geht nicht mehr.
    So ein Schiffchen im Partyraum wünsche ich mir schon sehr lange, am besten noch mit Beleuchtung.
    Hatte auch die Cobi Titanik schon auf dem Schirm, schön wenn man dann auswählen kann welche man nimmt. Die Version von lego muss aber schon deutlich imposanter sein, bzw. schöne Funktionen haben wenn ich mich bei dem Preisunterschied für Lego entscheiden soll.
    Wenn man so schaut gibt es nicht viele zivil genutzte Klemmbausteinschiffe, Cobi hat leider im Prinzip nur Kriegsschiffe im Angebot. Das wäre mir aber sehr wichtig, denn die Bude voller Kriegsschiffe stehen zu haben finde ich schon sehr freakig. Und die Erlaubnis meiner Frau den gemeinsamen Wohnraum für sowas zu nutzen gibt es garantiert auch nur mit einem zivilen Schiff.

    • Es gäbe auch noch die Queen Mary I von Bluebrixx. keine Ahnung, wie die sich so bauen lässt, aber ich dachte, ich erwähne es mal.
      Die Cobi-Titanic ist nur zu empfehlen, das beste Set, was ich je gebaut habe.

    • Als Sammler von Militara und geschichtliche stark interessierte Person muss jetzt einfach mal fragen, was daran freaky ist sich Modelle von Kriegsschiffen in die Wohnung zu stellen? Also ist es seltsamer als andere Hobbys? Nur um das klar zu stellen ich rede nicht von Verherrlichung sondern vom Interesse an der Geschichte.

      • Das sind halt ganz individuelle Ansichten, und das ist auch gut so. Ich bin da total bekloppt. Deutsche Militaria kommt mir nicht ins Haus. Aber der Pazifikkrieg fasziniert mich. Warum darf hier also eine Zero von Cobi stehen, aber nicht die Messerschmidt? Warum die Missouri, und nicht die Bismarck?
        Ich verstehe es selber nicht, wie soll ich da die Einstellung anderer nachvollziehen können? 😀
        Ich bin jedenfalls froh, dass es diese Modelle auf dem Markt gibt. Und auch, dass die POLEN mit deutschen Kriegsgerät noch Kohle machen können.

        • Was mich daran meist stört ist das Argument, dass das deutsche Militärgerät für einen Vernichtungskrieg gebaut wurde. Unabhängig davon wird jedes Kriegsgerät zur Vernichtung von Leben entwickelt. Mein Fokus z.B. liegt auf den Kriegsschiffen der deutschen Kriegsmarine und hierbei auf den Schiffen die noch nach den alten Regeln des Aufbringen und Versenken gekämpft haben. So steht dann hier die Scharnhorst von Cobi bei mir, jedoch nicht die Bismark oder amerikanische Schiffe.

          Ich lasse mich von Lego überraschen vielleicht ist die Titanic sofern sie den kommt ein NoBrainer auch wenn ich die Olympic aufgrund der interessanten Geschichte bevorzugen würde.

          • Um deutsches Kriegsgerät geht es mir gar nicht im speziellen oder WWII wenn ich so etwas nicht gut finde.
            Da kann das Schiff ja nichts für wenn die Menschen es für ihre schlechten Zwecke nutzen. Jedes Kriegsschiff ist halt auch dazu da um im Zweifel Menschen zu töten. Ich habe da keine patzifistische Haltung. Es geht mir einfach darum das ich mir nichts in die Wohnung stellen möchte was real existiert (hat) und eben Menschen umgebracht hat. Das ist mir zu viel Tod in meinem Hobby. Ich möchte mein Hobby mit positiven Sachen assoziieren. Bei den Kriegsschiffen finde ich das noch extremer weil ja jedes einen eigenen Namen hat und eben nicht wie ein Panzer irgend ein x beliebiger ist.
            Star Wars beispielsweise ist für mich wie ein Märchen, da stirbt niemand wirklich. Es ist Fiktion.
            Krieg, Gewalt usw. hat man genug wenn man einmal in die Nachrichten schaut das brauche ich nicht in meiner kleinen Legowelt. Bei der Titanic sehe ich das anders, da gab es zwar auch viele Tote, allerdings wollte das niemand absichtlich herbeiführen, es war eben ein Unfall.
            Wenn es dir aber Freude macht gönne ich es dir. Jeder von uns hat so sein Sammelgebiet aus Gründen die die anderen nicht unbedingt verstehen müssen.

  24. Ich freue mich zwar auf das Set (falls es eins geben wird) aber ich werde es vermutlich nicht kaufen, weil ich einfach keinen Platz mehr habe und außerdem freut sich mein Geldbeutel über jedes Set das ich nicht kaufe 😉

      • Cobi ist genauso teuer wie die günstigere Seite von Lego. Die teure Seite Lego rechnet schon die -30% Rabatt mit und ist wahnsinnig überteuert, oder hat jemand gemeint, der Stadtzentrum von city sei wahrlich 100€ wert?

        (im übrigen ist es etwas das mich noch mehr nervt, einige Lego-modelle sind absolut konkurrenzfähig vom Preis her und zeigen, welches Preisniveau die haben könnten wenn die es wollte, andere sets sind absurd überteuert! City ist teurer als verdammt noch mal Harry Potter geworden!)

      • Nicht unbedingt, Cobi ist zwar definitiv teurer geworden und das teil/Preis Niveau mehr Richtung Lego gerutscht. Jedoch finde ich eine He 111 P-2 mit ner Flügelspannweite von 50cm, only prints und recht vielen Spezial teilen für 50€ deutlich besser von der Preis Leistung als den X-Wing den aktuellen für 50€. Beide kommen zu dem auf den Selben Rabatt Preis.

  25. Nachdem es schon so viele Titanic-Versionen in der Klemmbaustein-Welt gibt, fragt man sich, ob’s da noch eine weitere braucht. Allerdings könnte es natürlich auch eine völlig neue werden, nämlich die Wrackversion 4000 Meter unter normal Null. Das würde dann auch besser in die ‚Landmark‘-Serie passen.

  26. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man daran wirklich mehr verdient, als wenn man ein günstigeres Modell macht. So einen riesen Klotz kaufen sich dann warscheinlich nicht so viele, wegen Platz und Geld, und vor allem kauft man sich dann vermutlich kein zweites so großes Set. Von dem her verstehe ich da LEGOs Taktik nicht ganz, aber LEGOs Entscheidungen sind in letzter Zeit ja eh schwer nachzuvollziehen.

  27. Die in schwarz-weiss, bzw. Grautönen wäre klasse. Und wäre auch konkurrenzfähig zu der von Cobi bspw. Hat für mich auch bei dem Disney-Dampfschiff schon gut funktioniert.

  28. Schiffe sind doof 🙂 Für mich sogar doofer als Züge 😜 Bin raus…

    Freue mich aber für alle, die mit Schiffen was anfangen können…

  29. Dass sich Leute hier wieder über die Erwähnung von Cobi aufregen… Hätte Stonewars die nicht erwähnt hätten Leute (vermutlich dieselben) moniert dass man Modelle von Alternativherstellern einfach totschweigt. Natürlich MUSS eine halbwegs objektive Berichterstattung auf so etwas eingehen.
    Man muss Cobi als solches nicht mögen aber deren Titanic ist exzellent umgesetzt und muss sich hinter keinem Legoset verstecken. Gut so dass das hier auch erwähnt wird!

    • Echt, regt sich hier jemand auf? Hab dahingehend eigentlich nichts gesehen. Also ich finde auch das wenn das gleiche Modell umgesetzt wird es die journalistische Pflicht ist diese zu erwähnen.
      Den Vergleich muss Lego annehmen.
      Es kann ja jeder selbst entscheiden was er kaufen möchte.

      • Weiter oben: „…verwundert mich der Direktlink zu einem Spielwarenhersteller, der Kriegsspielzeug anbietet. Soll keine Diskussion vom Zaun brechen, nur zeigen, dass es bemerkt wird und dass es mich persönlich stört.“

        • …mich hatte der Verweis gar nicht gestört: Aber ich möchte die berechtigte Kritik an Cobi gern präzisieren: Sie stellen Spielzeug her, das die „Deutsche Wehrmacht“ darstellt, die bekanntermaßen in einen Vernichtungskrieg involviert war. Das macht für mich nochmal einen Unterschied zu random Kriegsspielzeug, dass ich einfach nur doof und hässlich finde.

          • Wir reden hier von unterschiedlichen Zielgruppen. Diese Cobi-Modelle richten sich aber auch nicht wirklich an Kinder, sondern an Erwachsene, die sich die Dinger in die Vitrine stellen und sammeln. Für Kinder hat Cobi ganz andere Sets. Ich würde meinen Kindern auch nicht unbedingt Panzermodelle geben.

            Und es ist auch erwähnenswert, WER da die Sets herstellt. Die Polen haben wahrscheinlich mit am heftigsten unter der deutschen Wehrmacht gelitten. Wenn die jetzt mit deren Vorlagen Geld verdienen können, gönne ich es denen von Herzen.

            Falls es jemanden interessiert: Ich persönlich halte auch nichts von den Panzern. Oder allgemein allen deutschen Militärmodellen. Ich interessiere mich aber zB für den Pazifikkrieg und dessen Geschichte, und das als Pazifist. Darum freue ich mich über die Flugzeuge und Schiffe, die Cobi mir bietet. Mir, nicht den Kindern.

  30. Ich bin jetzt Vater und habe keine Zeit oder Lust mehr auf xxl Sets. Wenn Lego schon ne Titanic macht müssen sie natürlich besser oder größer als cobi sein, sonst wärs blamabel.

  31. Oh, das größte LEGO-Set aller…nächsten 3 Monate bis zum nächsten größenwahnsinnigen Projekt das 3 Leute kaufen? Naja. Ist ja nett, dass man sich derart von COBI absetzen möchte, aber ein 3m Schiff für 1000€ brauch ich nun wirklich nicht. Aber auch ein anderes Gebäude zu dem Preis brauch ich momentan wohl nicht.

  32. NOCH eine Titanic würde keinen Sinn machen da es ja von Cobi bereits mehrere Varianten der Titanic gibt und die durch die bekannten Youtuber auch schon recht bekannt wurden.

      • Aber auch nicht unbedingt, wenn man ein völlig überteuertes Produkt, von dem es bereits mehrere billigere Alternativen gibt, in einen größtenteils schon gesättigten Markt drücken will…

        • Ich glaube nicht, dass die Zielgruppe, die Lego hauptsächlich ansprechen will, von der Existenz Cobis weiß. Die 18+-Erstkäufer erfahren von dem Trumm über Artikel in Spiegel & Co., nicht aus Lego-Blogs oder weil sie nach „Klemmbausteintitanic“ gegoogelt haben.

  33. Wenn das Set so kommt, raste ich aus. Ein Glück das ich mir die Cobi Titanic verkniffen habe und jetzt hoffentlich ein Set von Lego erscheint.

  34. Das Titanic Set von Cobi kenne ich nicht näher, aber die Daten sind ja nachlesbar. Mit einer Länge von 92 cm und einem Gewicht von 4,5 kg finde ich persönlich das Modell groß genug. Viel größer sollte es nicht werden, denn irgendwo möchte man es ja auch hinstellen (können). Bei dem angeblichen Preis des LEGO Sets hoffe ich dann eher auf andere Extras wie beispielsweise teilweise ausgearbeitete Innenräume.

    Am liebsten wäre mir eine Variante, die sich in der Größe quasi nicht unterscheidet, dafür aber mit einer integrierten Beleuchtung auftrumpfen kann. So ein Set würde sich doch bei LEGO dafür anbieten, denn da könnten die Designer alles gut integrieren. Die Einführung eigener Optionen zur Beleuchtung von LEGO mit diesem ikonischen Set stellt doch auch eine gute Gelegenheit dar.
    *träum*

      • Wie oben erwähnt kenne ich das Modell maximal von Bildern oder Videos. Also habe ich den Link im Artikel oben angeklickt und da steht bei der Beschreibung unter anderem:
        „Es wiegt insgesamt ca. 4,5 kg.“

        Das habe ich mal so hingenommen und sicherlich nicht versucht nachzurechnen. 😉
        Angesichts der Aussage „Zu guter Letzt ist natürlich auch der Rekord für das schwerste Set (aktueller Spitzenreiter ist immer noch der LEGO Star Wars 75192 Millennium Falcon mit 13,2 kg im Karton) in greifbarer Nähe.“ könnte man auch auf andere Werte kommen. Ich habe noch nie ein LEGO Set gewogen und weiß nur, dass der Falke zusammengebaut ordentlich was wiegt.

  35. Oh, meine zwei Messing 1:200er könnten eine Kunststoffschwester bekommen.

    Und um den „als B-Modell bitte die gebrochene Titanic“-Fraktion eine unschuldige Alternative entgegenzustellen:
    A-Modell: RMS Titanic, als B-Modell die RMS Olympic (für diejenigen die lieber Schiffe haben, das einfach nicht sinken wollte) und als C-Modell, extra für die Fraktion die etwas gegen Bunt hat, die HMHS Britannic mit viel Weiss, Ockergelb, Rot und – sichtbarem – Grün.

  36. Cobi hat stellt viele Extra Teile her, damit ein Model „rund“ wird.
    Ich kann mir nicht vorstellen, das Lego das rund hinbekommt, ohne neue Teile.
    Das Cobi Set war gut zu bauen, am Schluss auf den Decks hat es mir nicht mehr gefallen.
    Mir würde ein großes Architecture Modell mehr gefallen, eine neue Brücke oder die Pyramiden.

  37. Ich bin da etwas zwiegespalten. Es wäre sicher ein interessantes Modell, aber wenn man weiß wie Lego tickt ist die Wahrscheilichkeit dss sie es verkacken und sich blamieren sehr groß.

    Insbesondere die beiden Star Wars UCS-Modelle zeigen dass Lego keine Scham har bei einem 800€ Set Aufkleber bei zu legen oder bei einem 700€ Set das Innengerüst aus den Resten aller Farben aufzubauen was man dann auch noch von außen sieht. Lego geht da einfach nicht mit soviel Liebe dran wie es Cobi getan hat. Und deswegen könnte ich mir vorstellen dass dieses Lego-Set am Ende eine große Enttäuschung wird.

  38. Kommt für mich mangels Platz eh nicht in Frage und preislich ist es auch eine ganz schöne Hausnummer… aber vielleicht gibt es ja jemanden, der die Titanic bei sich hinstellen will, aber keine Lust zum Bauen hat? 😉 grins

  39. Natürlich freue ich mich auf die Titanic in Lego und bin auch irre gespannt auf die ersten Bilder aber muss es wirklich so ein Monster werden? Bei Lego Ideas gibt es ein wunderschönes Modell von Jimmi-DK mit rund 3000 Teilen das wäre genau das richtige, leider dümpelt es grade mal bei 5114 supportern rum und wird wahrscheinlich die 10000 nicht erreichen, jedenfalls nicht in den nächsten 160 Tagen. Aber das Modell sieht einfach nur klasse aus! Gebauter Rumpf auch der Bug kommt ohne großes Formteil aus! Es hat auch einen schönen Ständer der sehr gut dazu passt, man kann das Schiff also mit und ohne darstellen. Die Größe ist auch beeindruckend, Länge:976mm Breite:96mm und Höhe:312mm also nichts wovor man sich fürchten müsste😃 Und wenn ich mal den Vergleich zu dem großen Maersk-Schiff anstelle, dann ist der Rumpf von Jimmi-DK um Klassen besser umgesetzt als bei dem Creator Set und den Vergleich mit Cobi braucht das Modell erst recht nicht zu scheuen! Allein die Farben sehen soviel edler aus! Wenn man dann dieses Modell so übernehmen würde, denn es ist perfekt, dann haben die Fan’s auch kein Problem dafür mehr Geld auszugeben. Das wäre die richtige Größe und vom Design her, auch von LEGO nicht mehr zu verschlimmbessern.

  40. Okay, das ist völlig abseits des Bereiches, der für mich interessant ist.
    Für das Geld finde ich für mich eher mehrere Sets, und würde nie auf eines setzen. Und ich habe noch immer keine Lagerhalle…

  41. This set should’ve been released in 2012 to coincide with the 100th anniversary of it sinking. Anyway I hope it’s a good set, but stickers will STOP me from buying it. I CAN’T STAND STICKERS AND WILL NEVER BUILD A SET THAT USES THEM!

    • You express yourself a little unclearly: Did I understand correctly that you don’t like stickers? Maybe it would help if you emphasized your statements a bit more. In this form, the statement is almost lost.

  42. Als Knirps hat mich dieses Schiff durchaus fasziniert. Mit der Zeit ist die Faszination an diesem Stahldampfer abgeebbt, vielmehr haben es mir Segelschiffe angetan.
    Bin trotzdem auf die Umsetzung total gespannt – sofern sich die Gerüchte über einen möglichen Release bewahrheiten sollten – und verkneife mir an dieser Stelle irgendwelche Witzchen, bevor jemand wieder das Pulverfass falsch in den Hals bekommt.
    Sollte es denn tatsächlich herauskommen, dann wäre es für mich kein Kauf, da mir das nötige Kleingeld dazu fehlt. Zudem bin ich kein großer Fan von Gigantomanie. Solche Sets passen aus meiner Sicht eher in Museen, (Messe-)Ausstellungen oder Foyers.

    P.S.: Eine AIDA oder Harmony of the Seas in diesem Maßstab könnte ich mir auch gut sehr gut vorstellen ^^

    • Aida Fans sind aber meist Sparfüchse und Ramschpreise gewohnt, die zahlen keine 600€ für ne Lego Aida. Da bekommen sie ja eine Woche Kreuzfahrt Balkon mit Flug. 😉

  43. Ich denke nicht es es nur eine „cobi ähnliche“ Titanic in etwas größer wird.
    Da bietet es sich doch wirklich an einige Innenräume auszugestalten. Sonst kommt die große Teilezahl auch nicht hin und der Bau würde auch zu langweilig werden. OK, Bug und Heck unterscheiden sich, aber alles dazwischen dürfte sonst recht eintönig werden.
    Deshalb glaube ich schon an Innenräume.
    An Minifiguren glaube ich allerdings nicht so recht. Könnte mir da zwar eine große Reihe von verschieden Charaktere und schön gestalteten Minifiguren vorstellen, aber ich glaube nicht daran das LEGO, und sei es nur der Kapitän, reale Personen die bei dem Unglück um kamen darstellen wird.
    Ansonsten, ich freue mich drauf.

    • Was Innenraum betrifft, würde ich die Erwartungen aber nicht zu hoch stecken. Sonst kommts wie bei vielen bei der Weltkarte: Zu hohe Erwartungen sind der Weg zur Enttäuschung.

      Mal angenommen die Titanic wäre +/- 1:200 (also rund 1.35m lang), wäre sie ca. 18 Noppen breit (28m 14cm). Eine Etage wäre vielleicht knapp mehr als 1cm hoch. Klar könnte man da etwas strecken und zerren, aber klassizistischer Prunk kommt auch dann nicht zur Geltung. Dazuhin hatte die Titanic, vielleicht abgesehen vom Treppenhaus, keine wirklich ikonischen Räume. Der Speisesaal war sogar erschreckend Kantinenhaft, z.B. im Vergleich zu einer RMS Lusitania die den Speisesaal über drei Etagen incl. Kuppel richtiggehend zelebrierte.

      Bei Minifiguren bin ich bei dir, wenn sollen sie da nehmen? John Jacob Astor oder Bruce Ismay sind jetzt vermutlich nicht so der Brüller. Pietät würde den ersten sowieso verbieten (und diverse andere auch). Auch augenzwinkernde Szenen wie J.P. Morgan der gerade in der Zeitung liest, dass sein schwimmender Griff nach dem Nordatlantikroutenmonopol baden ging sind eher gesucht und ebenfalls unpassend. Bliebe noch der Griff zu den fiktiven Figuren… König der Welt und so… Aber Lizenz kostet und den mehrwert sähe ich da auch grad nicht.

  44. Die Titanic als ‚Rekord-Set‘ wäre genial 😀

    Da ich die Weltkarte nicht als klassisches Set ansehe wäre das historische Schiff ein würdiger Spitzenreiter, was die Teileanzahl angeht.

    Gäbe es dazu noch eine Inneneinrichtung würde sicherlich nicht nur mein Bastlerherz höher schlagen…!

    Mit einer Veröffentlichung zum Ende des Jahres würde es bestimmt zum diesjährigen Weihnachtsfeste unter der ein oder anderen Tanne hervorschallen: ‚Ich bin der König der Welt‘ 😉

  45. Geil! Bin mal gespannt!
    Dieses Runterzieherei von nicht wenigen Kommentatoren finde ich, ehrlich gesagt, z….
    Man hat bei einigen Beiträgen aber wirklich mal wieder das Gefühl, deren Verfasser gucken nur zum stänkern herein.
    Wenn für diese Cobi oder sonstwer „schon genau das Richtige“ im Portefolio haben, können sie ja glücklich darüber sein und es dabei belassen.
    Als echtes Nordlicht freue ich mich auf eine eigene Interpretation und eine dann wohl noch deutlich feinere Detaillierung. Wer schon mal Plastikmodellbau im gängigen Schiffsmaßstab 1:350 gemacht hat, weiß, was was ich meine.

    Modelle dieser Größe und Steinezahl sind bestimmt nicht nur für mich überhaupt erst die Krönung! Und im Gegensatz zum Falken oder zum Sternzerstörer passt ein Schiff auch viel besser auf unsere Anrichte 🙂

  46. Der Film Titanic kam 1997 raus, feiert also nächstes Jahr sein 25 Jubiläum.
    Eventuell ist das ganze als Lizenzset für den Film gedacht?

    • OMG 🤯 ich hatte bisher keinerlei Assoziation zum Film und plötzlich bin ich von 0,0 Interesse drauf auf dem Hypetrain. Ich hab die VHS gehabt und sooo oft geschaut. Nur Schade, dass Minifiguren nicht die Arme zur Seite ausstrecken können. Stellt euch vor: Jack&Rose als Minifiguren fast schwebend an der Bugreling…i‘a flying Jack!

  47. Prinzipiell bin ich da Zielgruppe: detailreich, lange zu bauen, keine Lizenz sondern einfach ein schönes Modell für sich allein, lange „ausstellen“ tu ich eh nicht somit auch kein Platzproblem, die Finanzen ächzen zwar aus Prinzip aber es wäre machbar (jedenfalls 2nd-hand, bei diesen Dimensionen mach ich nichts anderes) …

    Aber diese Riesen-Sets werden echt zur Belastung … beim ersten Abbauen ist die Frage drängend, wie das am sinnvollsten zu sortieren und lagern ist, um es später mal wieder bauen zu können. Ein 2500-Teile-Modular geht ja noch gut, ein Kolossum oder Taj Mahal ist logistisch mehr als grenzwertig.
    Ich habe ja kürzlich erst das Kolossum 2nd-hand gekauft und natürlich hatte der Verkäufer nicht die Geduld gehabt da jedes Modul komplett auseinander zu nehmen … da wird dann schon die Vorbereitung für den ersten Aufbau schon zum Großprojekt.
    Sowas bei 1-3 Sets zu machen ist noch ok, wenn es zur Gewohnheit wird, nicht mehr so …

      • Wenn einem das Thema und das Modell gefällt, besteht da schon ein gewisser Kaufzwang, wie der Kommentar erläutert. Aber was ist schon echter Zwang?

        • Da hast Du natürlich Recht. So geht es mir ja auch😉

          Aber die natürlich irgendwo vorhandene Begrenztheit des eigenen Budgets einem Hersteller zum Vorwurf zu machen, wie es doch offensichtlich immer wieder viele machen, ist doch wohl ein Witz. Wenn der Hersteller sich dann verkalkuliert, kann man sich dann ja noch immer drüber mokieren, wenn man meint, es machen zu müssen. Aber wirklich oft und grundsätzlich scheint es ihnen ja nicht zu passieren.

      • Stimmt, kaufen muss ich es nicht, genauso wenig wie ich ein Hobby haben muss.

        Aber ich bau halt gerne, und die Vorlage gefällt mir – nur das Handling drum herum ist halt bei so großen Sets nicht mehr so einfach wie bei <3000-Teile-Sets.

    • Also ich bin erstmal gespannt, ob das Gerücht sich letztendlich bewahrheitet. Falls ja, fände ich spannend, wie genau LEGO das umsetzt. Ich habe auch schon die große COBI Titanic und brauche eigentlich keine weitere. Aber man soll ja niemals nie sagen.

  48. Vielleicht täusche ich mich, aber die „normale“ große Cobi Titanic hat ne UVP von 199 €.
    Die Preise in den offiziellen Cobi-Shops werden anscheinend ausgewürfelt; habe grade mal geschaut, die Preise dort sind höher als die offizielle UVP (bspw. A7V hat 39,99; kostet dort allerdings 42,31; oder B-17 hat 69,99, bei Cobi direkt kostet die 79,99 ) dazu kommen dort teils absurde Versandkosten, sodass eigentlich kaum jemand dort die Sets kauft, außer die Limited Editions. Allerdings macht sich Cobi mit seiner neuen Politik hier keine Freunde unter den Fans.

    • Es ist ja auch recht dümmlich, normale Sets direkt bei Lego zu kaufen, statt zu realistischen Preisen im freien Markt. Das ist bei Cobi genauso. Aktuell kostet die wirklich großartige F-14 da fast 80 Euro plus Versand. Ich habe im freien Handel 47 Euro bezahlt. Für die Titanic habe ich 125 bezahlt, das ist sie locker wert.
      Die Limited-Dinger brauche ich nicht. Meistens ist der Unterschied eine Zahl auf einem Zettel, und eine Minifigur. Die Figuren mag ich eh nicht.

      • „Es ist ja auch recht dümmlich, normale Sets direkt bei Lego zu kaufen, statt zu realistischen Preisen im freien Markt.“

        Du meinst wohl eher einen subjektiv als angemessen empfundenen Preis. Kann die Freiheit zur Kaufentscheidung dümmlich sein? Und ich betone hier: die Freiheit! Nicht die Kaufentscheidung. Ich z.B. mag generell keine Selbstausbeuter. Ich unterstütze niemanden, der sich oder seine Waren als von mir so eingestuft ‚unter Wert‘ verkauft.

        • Es geht hier schlicht darum, wie die UVP aussieht zwecks Vergleichbarkeit. Ob irgendwer irgendwo ein Set mit Glueck fuer 5 Euro statt 500 kaufen kann, ist irrelevant.

          • So weit korrekt. Das Problem an der Sache ist aber: Die UVP bei Lego bleibt (meistens) konstant. Bei Cobi wechselt die ständig.

  49. Ich muss gestehen, dass ich über dieses Gerücht sehr überrascht bin. Schiffe nehmen bei Lego ja meistens eine sehr untergeordnete Rolle ein und das man den Rekord der Weltkarte nun schon möglicherweise erneuern möchte, erstaunt mich sehr.

    Über das Gerücht selbst freue ich mich. Ich bin seit früher Kindheit fasziniert von diesem riesigen Schiff mit dem schrecklichen Ausgang ihrer kurzen Geschichte. Aus dem Grund plane ich schon seit längerem, mir die Titanic von Cobi zu kaufen. Diese gab es zuletzt in einem anderen Shop von 180€ auf 155€ heruntergesetzt, also nochmal deutlich günstiger als im Cobi-Shop. Cobi hat in der Vergangenheit mehrere Schiffsmodelle herausgebracht und durch ihre exclusiven(?) Steine mit unterschiedlichen Winkeln gezeigt, dass sie die Originale sehr gut umsetzen können. Sie schaffen es außerdem, viele Steine für das jeweilige Set zu bedrucken, was mich nach wie vor sehr erstaunt. Leider konnte ich mir noch keines besorgen, weshalb ich das Wissen nur aus Videos und Bildern habe. Das muss ich der Fairness halber auch erwähnen.

    Nun möchte sich Lego auch daran wagen und es wird meiner Meinung nach schwierig an das Niveau heranzukommen. Zum einen, weil es mit den Steinen schwieriger wird, den Schiffsrumpf nachzustellen und zum anderen, weil ich die Befürchtung habe, dass Sticker zum Einsatz kommen werden. Jetzt gibt es einige, die sagen, dass man doch nicht immer mit den blöden Aufklebern kommen solle. Das sehe ich anders, denn mir verleiden diese Dinger jedes Mal den Bauspaß und bei einem Marktführerprodukt und einem Set für Erwachsene in hohen Preisregionen, erwarte ich definitiv etwas anderes. Andere bekommen es ja auch hin. Aus diesem Grund werde ich mir auch nicht die Winkelgasse kaufen, aber das ist ein anderes Thema.

    Jetzt sind ja nur der ungefähre Preis und eine geschätzte Steineanzahl bekannt und da muss ich sagen, dass das mir und vielen Kommentatorinnen und Kommentatoren hier viel zu viel für ein Set ist. Sicherlich werden sich manche darüber freuen, wenn ein Objekt „mal richtig“ angegangen wird, aber eine kleinere Version wie die Cobi-Titanic (auch preislich) wäre für die Mehrheit sicherlich zielführender. Über den Platz muss man da gar nicht erst reden. Das dürfte für viele mal wieder ein zu lösendes Problem werden.

    Ein anderes Thema ist die Sache mit der möglichen Lizenz, die hier bereits angesprochen worden ist. Nächstes Jahr wird der legendäre Titanic-Film sein 25. Jubiläum feiern dürfen und da Lego leider viel mit Lizenzen arbeitet, die wir immer mitbezahlen dürfen, könnte sich da eine Verbindung ergeben. Ich wünsche mir, dass sie ohne auskommen werden.

    • „Cobi hat in der Vergangenheit mehrere Schiffsmodelle herausgebracht und durch ihre exclusiven(?) Steine mit unterschiedlichen Winkeln gezeigt, dass sie die Originale sehr gut umsetzen können.“

      Ich habe damals, als Lego glorreich versuchte, die 5×1-Platte schützen zu lassen, mal nachgeschaut.
      Lego A/S: 180 eingetragene Designs
      Cobi S.A.: 0 eingetragene Designs

      Theoretisch kann Lego diese Sondersteine also nutzen (wenn ich da nichts übersehen habe). Das wäre auch nichta außergewöhnliches. Das eine oder andere Technik-Element hat Lego auch schon von CaDA übernommen, wurde mir berichtet. Und das ist auch gut und richtig so, finde ich.

        • Möglicherweise sind sie doch geschützt. Wie gesagt, ich habe sie nicht gefunden. Aber ich bin auch nicht vom Fach.

          Ich fände das schon großartig, wenn Lego zumindest die unterschiedlichen Slopes übernehmen würde. Oder die inverted Tiles. Das würde schon viel helfen. Wenn die verschiedenen Hersteller weniger gegeneinander, sondern nebeneinander agieren würden, das wäre großartig.

  50. Hört sich gut an, aber sollte bei dem Preis nur ein einziger Aufkleber dabei sein, hat es aich erledigt. Im Gegensatz zu vielen Star Wars Jüngern, lass ich mich nicht verschaukeln. 😉

  51. Stimm Dir da voll zu!

    Zumal zuletzt in dem Designer-Interview noch davon gesprochen wurde, dass man für jedes Teil eine Kiste hat, und dem Designer für ein Set eine bestimmte Anzahl an Kisten zur Verfügung stehen.
    Deshalb angeblich Sticker?
    Wetten es werden wieder 10 sinnlose Farben im Inneren Verbaut….schade um die 10 Prints.

    Aber erstmal Abwarten und gucken was da kommt 😉

      • Faszinierend was Du „interessant“ findest.
        Habe lediglich die Stickerpolitik, so wie das zuletzt veröffentlichte Statement dazu kritisiert.
        Weshalb Befürchtungen bezüglich der Titanic da sind, aber die Hoffnung noch existiert…also Abwarten.

        • Ja allerdings hast du das Boxproblem auch nicht ganz verstanden, weswegen deine Kritik irrelevant ist. Denn es gibt diese Farben ja eh im Sortiment und somit belegen diese aktuell auch Boxen. Erst wenn ein Teil nicht mehr produziert wird kann diese Box neu befüllt werden und für einen Print bräuchte man sogar zwei, wenn ich das richtig verstanden habe… eine für das Teil und eine für das bedruckte!
          Mir gefällt das übrigens auch nicht und ich hätte viel lieber alles bedruckt, aber so scheint es wohl auch den Designern zu gehen!
          Ich kann die Erläuterungen zumindest nachvollziehen!

          • Ah okay, danke.
            Da hatte ich das wohl falsch verstanden, dachte die Boxen repräsentieren alle unterschiedlichen Steine eines Sets.

            War aber schon wieder verblüfft, das Lego jede Ecke findet, wo man die „bunten“ Steine verstecken kann:D

          • Einfache Lösung: 4+ Sparte (der Sinn hinter dieser Reihe will sich mir irgendwie nicht erschließen) auflösen und die Drucke lieber in die hochpreisigen Vitrinenmodelle investieren, wenn es wirklich nur an diesen Limited Logistics liegt. Nebenbei spart man sich noch die ganzen komischen Formteile… 😉

          • @The Storytelling Brick
            Ja das wäre definitiv eine gute Idee!
            Ich verstehe und brauche dieses 4+ auch nicht! Und als Kind haben mich Aufkleber auch nie gestört, sodass man hier auch einfach umdenken könnte…
            Allerdings finde ich auch, dass dieses „Stickerproblem“ zu hoch gehandelt wird, zumal es schon immer Sticker bei Lego gab (beklebte Torsi!!)
            Es gibt mittlerweile wirklich schon viele Drucke und ich habe die Hoffnung, dass sich diese Anzahl prozentual weiter steigert!

          • Das „Stickerproblem“ wird doch fast ausschließlich wegen den Ausstellungs- und Vitrinenmodellen so hoch gehandelt 😉

  52. Hm. Ich hab jetzt zur Titanic nicht wirklich einen Bezug.
    Vielleicht gibt’s für Fans wenigstens eine Tür und zwei Minifiguren als GWP. 😬

  53. Ich fände so ein riesen Bausatz von der Titanik super.
    Jedoch muss ich sagen, dass mich der Preis extrem abschreckt. Ja, Lego ist Markenware und dabei auch noch eine sehr gute Marke. Aber für den Preis?

    Leider habe ich das aber bei vielen Lego Artikeln. Mein Sohn möchte unbedingt den Schaufelradbagger haben und spart dafür sein Taschengeld und Zeugnisgeld.
    Natürlich helfen wir ihm dabei, das Geld zusammen zu bekommen, aber auch da sind mehrere hundert Euro gefragt.

    • Der Schaufelradbagger ist ja auch seit Ewigkeiten nicht mehr im Sortiment, da ist der Preis natürlich entsprechend hoch… Und eine Titanic, die (wenn die Informationen stimmen sollten) aus über 10.000 Teilen besteht, ist nicht unbedingt das perfekte Set für ein Kind. Es ist dann eher Modellbau und kein Spielzeug mehr. LEGO hat aber ja nach wie vor eine riesige Auswahl an Sets von 10,- bis 20,- Euro.

      • Ja das stimmt.
        Naja, mein Sohn ist ein richtiger Lego Freak. Setzt man ihm einen Bausatz vor die Nase, macht er nichts anderes mehr.
        Ich glaube, auch bei der Titanic würde er mithelfen, allerdings würde ich die tatsächlich für mich holen.
        Dennoch, egal ob für das Kind oder mich, fände ich den Preis zu hoch.
        Sowas kann ich mir leider nicht leisten

        • Bitte für den Schaufelradbagger nicht zu viel zahlen (komische Glücksritter-Anbieter bei Amazon) – der ist bei ebay-kleinanzeigen etc. durchaus für 150-200 Euro gebraucht zu haben, also etwa der Normal-Preis von damals als er noch verfügbar war.
          Das ist immer noch viel Geld, aber bei einem ernsthaften Wunsch mit sparen und zusammenlegen machbar.

  54. @Stonewars:

    Ich hatte schon einmal darauf hingewiesen, der von euch genannte Preis von 231,40€ für die Cobi Titanic mit der Nummer 1916 ist lediglich der Preis, den Cobi in seinem Shop aufruft (warum auch immer). Die UVP beträgt in der Tat 199€ in Deutschland.

    Man sieht also, dass nicht nur Lego mit dem Onlineshop auf Kriegsfuß steht….

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.