LEGO 10294 Titanic: Längstes LEGO Set aller Zeiten offiziell vorgestellt!

LEGO 10294 Titanic Titelbild

Lange wurde darüber spekuliert, dann tauchten kürzlich die ersten Leakbilder auf, nun läuft die LEGO Titanic mit der Setnummer 10294 endlich vom Stapel und ist im LEGO Onlineshop gelistet. Und dieses Set ist kaum weniger beeindruckend, als es die Vorlage im Jahre 1912 war. Wir stellen euch die Titanic mit allen offiziellen Bildern und Infos vor.

Wenn sie auch nicht, wie viele anfangs vermutet hatten, in allen Belangen neue Maßstäbe setzt, so beeindruckt die LEGO Titanic (10294) dennoch durch ihre schiere Größe: Sie ist in Sachen Teilezahl und Gewicht das jeweils zweitgrößte LEGO Set aller Zeiten, wobei sie sich in beiden Kategorien nur knapp geschlagen geben muss. Außerdem ist die Titanic das längste Set und das bisher teuerste unlizenzierte Modell, das LEGO jemals veröffentlicht hat.

Was das konkret bedeutet und wie gut das Schiff die Ästhetik und Details des Originals einzufangen vermag, das zeigen wir euch in diesem Artikel.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)

Allgemeine Infos und Verkaufsstart

Die LEGO 10294 Titanic startet am 8. November 2021 in den regulären Verkauf im LEGO Onlineshop und den Brand Stores, wo sie vorerst exklusiv erhältlich sein wird. Allerdings wird es schon ab dem 1. November einen Vorverkauf geben.

Das Set besteht aus 9090 Teilen und ist damit in dieser Hinsicht das zweitgrößte LEGO Set überhaupt. Umfangreicher ist nur die LEGO 31203 Weltkarte, die allerdings primär aus winzigen 1×1 Fliesen besteht und deshalb nicht wirklich vergleichbar ist. Das macht sich auch im Gewicht bemerkbar, denn inkl. Karton und Anleitung bringt die LEGO Titanic beeindruckende 12,8 kg auf die Waage und bleibt damit nur knapp hinter dem Spitzenreiter, dem LEGO 75192 Millennium Falcon mit 13,2 kg.

In Sachen Länge macht der LEGO Titanic allerdings niemand etwas vor: Das Modell ist stolze 135 cm lang und hat damit einen Maßstab von fast exakt 1:200. Diese Länge ist bei LEGO ein neuer Rekord und übertrifft den LEGO 10221 Super Star Destroyer von 2011 noch einmal um 11 cm.

Man benötigt also eine ganze Menge Platz, um die Titanic auszustellen, doch diese Größe hat auch ihren Preis: LEGO ruft für das Set eine UVP von 629,99 Euro auf, was einem Teilepreis von ca. 6,9 Cent pro Stein entspricht.

LEGO Creator Expert 10294 Titanic 2

Damit, und weil es sich um ein reines Ausstellungsstück handelt, richtet sich das Set eindeutig an ein erwachsenes Publikum und wird folgerichtig Teil der 18+ Linie vermarktet. Wie fast alle Sets dieser Reihe hat die Verpackung ein edles, mattschwarzes Design und zeigt auf der Vorderseite neben dem LEGO Logo den stilisierten Setnamen sowie Teilezahl und Größe. Hier sehen wir auch, dass es sich um kein lizenziertes Produkt handelt, da das Logo der White Star Line, unter deren Flagge die Titanic lief, nirgends auftaucht.

Bei der LEGO 10294 Titanic kommen, soweit sich das erkennen lässt, ausschließlich Drucke zum Einsatz, also keine Aufkleber.

Die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

  • Setnummer: 10294
  • Name des Sets: Titanic
  • Englischer Name: Titanic
  • Anzahl Steine: 9090
  • Preis (UVP): 629,99 Euro
  • Preis/Stein: 6,9 Cent
  • Maße der Titanic: 44 cm hoch und 135 cm lang
  • Verantwortlicher LEGO Designer: Mike Psiaki
  • Release: 8. November 2021
  • Vorverkauf: 1. November
  • Altersempfehlung: 18+
  • Sticker verwendet: Nein

Alle offiziellen Bilder der Titanic

Hier findet ihr die offiziellen Bilder, die LEGO von der neuen Titanic zur Verfügung gestellt hat.

Setbilder

Die LEGO 10294 Titanic hat, wie ihr Vorbild, die charakteristische Farbgebung der heute nicht mehr existierenden White Star Line. Der zweifarbige Rumpf ist oberhalb der Wasserlinie schwarz und darunter rot, wobei LEGO sich für den Farbton Dark Red entschieden hat, was nicht nur edler aussieht, sondern auch näher am Original ist als das klassische Rot. Oben wird die schwarze Bordwand durch einem schmalen gelben, im Modell eher orangen Streifen von den Aufbauten abgetrennt, die in Weiß gehalten sind. Auch die Färbung der Schornsteine war bei den die Schiffen der White Star Line unverkennbar.

LEGO Creator Expert 10294 Titanic 3

Die vier Schornsteine, von denen bei der echten Titanic nur drei dem Rauchabzug dienten, der vierte hingegen aus ästhetischen Gründen und zur Entlüftung einiger Betriebsräume hinzugefügt worden war, werden auch im LEGO Modell von Seilen stabilisiert, haben allerdings dem Anschein nach eine minimal stärkere Neigung nach hinten als beim Vorbild. Die Details der Aufbauten wie Fenster und Rettungsboote wurden bautechnisch ohne neue Sonderteile gelöst. Allein für die Flaggen von USA und Großbritannien – den beiden Ländern, zwischen denen die Titanic regelmäßig verkehren sollte – kommen Sonderelemente in Form bedruckter Folien zum Einsatz.

LEGO Creator Expert 10294 Titanic 7

Die LEGO Titanic liegt auf einem Präsentationsständer, der in Braun und damit in Holzoptik gehalten ist. Zusätzlich gibt es ein separates Namensschild, das aus den Buchstabenfliesen gebaut ist, die wir aus der LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine kennen. Um den Maschinenraum und Teile der Inneneinrichtung zu betrachten, kann man das Modell zwischen dem ersten und dem zweiten sowie zwischen dem dritten und dem vierten Schornstein auseinandernehmen und diese drei Module aufgrund des mehrteiligen Ständers auch getrennt ausstellen. Das Zerlegen erleichtert auch den Transport des Modells.

LEGO Creator Expert 10294 Titanic 8

Die Schiffsschrauben an Heck, die beim Original einen Durchmesser zwischen fünf und sieben Metern hatten und zwischen 25 und 38 Tonnen wogen, sind bei der LEGO Titanic mit Nachbildungen der Dampfmaschinen verbunden, die diese antrieben.

Lifestyle-Bilder

Wie inzwischen üblich, gibt es auch zu diesem Set eine Reihe von Lifestyle-Bildern, die uns einen Eindruck vom Aufbau und der optischen Wirkung des fertigen Modells in einer Wohnumgebung vermitteln sollen.

LEGO Titanic 10294 Lifestyle

Produktbeschreibung

Bevor wir einen Blick auf die Details des Sets werfen und einen Vergleich mit dem realen Vorbild wagen, möchten wir euch die offizielle Produktbeschreibung aus dem LEGO Onlineshop nicht vorenthalten:

Seit ihrer schicksalhaften Jungfernfahrt im Jahr 1912 hat die berühmte Titanic die Fantasie vieler Menschen rund um den Globus geweckt. Mit der kolossalen LEGO® Titanic (10294) zum Sammeln, Bauen und Ausstellen kannst du dem Ozeanriesen gedenken.

Maßstabs- und detailgetreues Modell
Dieses Modell im Maßstab 1:200 ist in 3 Segmente unterteilt und bildet die Merkmale der Titanic originalgetreu nach. Im Inneren sind der Speisesaal der 1. Klasse, die große Treppe, einer der Kesselräume und viele Kabinen der unterschiedlichen Passagierklassen untergebracht. Erwecke die Geschichte der Titanic zum Leben, indem du Details wie die Brücke, das Promenadendeck, den Lesesalon und das Schwimmbecken nachbildest.

Mehr als 9.000 Teile für das ultimative Bauprojekt
Mit einer Länge von 135 cm zählt das Schiff zu den größten LEGO Modellen aller Zeiten. Mehr als 9.000 Teile bieten viele Stunden Bauvergnügen, das schließlich in einem spektakulären Hingucker gipfelt, den du gerne ausstellen wirst.

  • Baue ein atemberaubendes LEGO® Modell des berühmten Ozeanriesen mit dem LEGO Set „Titanic“ (10294). Mehr als 9.000 Teile stellen dich vor eine großartige Bauherausforderung.
  • Bilde die historischen Details der Titanic mit diesem Modell im Maßstab von 1:200 nach. Mehr als 300 Bullaugen, die legendäre Brücke, die Rettungsboote, die Bänke und ein Frachtkran zählen zu den authentischen Details.
  • Das Schiff lässt sich in 3 Segmente teilen, um Blick auf das detailreiche Innenleben zu gewähren. Baue das Modell zusammen und bewundere dann die große Treppe, die Kabinen, den Speisesaal, den Rauchersalon, den Lesesalon und das Schwimmbecken.
  • Baue und entdecke die realistischen Funktionen eines seetüchtigen Schiffs. Dreh die Schiffsschrauben und sieh dir an, wie sich die Kolbendampfmaschinen bewegen. Setze und lichte den Anker und straffe die Spannleine zwischen den Masten.
  • Dieses kolossale Schiffsmodell ist ein historisches Sammlerstück. Der beiliegende Ständer stützt die einzelnen Segmente der Titanic. Befestige das Namensschild am Bug, um dem Modell den letzten Feinschliff zu verleihen.
  • Bietet erwachsenen LEGO® Baumeistern, Hobbyhistorikern und jedem, der sich für die Geschichte der Titanic interessiert, ein anspruchsvolles Bauerlebnis. Das Set ist auch ein tolles Geschenk für Sammler historischer Erinnerungsstücke.
  • Die Titanic ist eines größten und längsten LEGO® Modelle aller Zeiten. Das Schiff ist 135 cm lang, 44 cm hoch und 16 cm breit.
  • Die LEGO® Titanic zum Sammeln und Ausstellen gehört zu einer ganzen Reihe von kreativen Bausets für Erwachsene, die sich für atemberaubendes Design, aufwendige Details und elegante Architektur begeistern.
  • LEGO® Bausteine werden aus Materialien höchster Güte gefertigt. Schon seit 1958 sind sie einheitlich und kompatibel und lassen sich jedes Mal leicht zusammenstecken und wieder lösen.
  • Bei LEGO® Teilen stehen Sicherheit und Qualität an erster Stelle. Deshalb werden sie streng getestet, damit das attraktive Modell auch sehr robust ist.

Details und Vergleiche

Bei einem historisch bedeutsamen Vorbild wie der R.M.S. Titanic, die 1912 in Dienst gestellt wurde und schon bei ihrer Jungfernfahrt im selben Jahr auf tragische Weise unterging, lohnt es sich natürlich, das LEGO Modell etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und mit dem Original zu vergleichen. Schauen wir uns dafür zunächst einige (zeitgenössische) Aufnahmen und Zeichnungen an, um einen Eindruck von der echten Titanic zu gewinnen.

Das reale Vorbild: Die R.M.S. Titanic von 1912

Die Titanic war, zusammen mit ihren beiden nahezu baugleichen Schwesterschiffen, zum Zeitpunkt ihrer Indienststellung das größte Schiff der Welt. Vor allem punktete sie aber mit ihrer Ausstattung, die in Sachen Komfort und neue Maßstäbe setzte und den Reisenden einen noch nie dagewesenen Luxus bei der Atlantik-Überquerung bieten sollte.

Titanic Größenvergleich
Größenvergleich. Quelle: Yzmo, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons, bearbeitet

Wie die folgende Querschnittszeichnung und einige der wenigen Fotografien, die vor der Jungfernfahrt vom Innenraum gemacht wurden, zeigen, gab es auf der Titanic alles, was das Herz begehrte: Ein beheiztes Schwimmbad, einen Gymnastikraum und eine Squash-Halle über zwei Decks, edel eingerichtete Raucher- und Schreibsalons, ein italienisches À-la-carte-Restaurant usw. Die Luxuskabinen hatten sogar teilweise eigene Bäder mit Badewanne – und das zu einer Zeit, wo eine Waschschüssel eher dem Standard entsprach.

Titanic Querschnitt
Querschnitt der Titanic bzw. ihres Schwesterschiffs Olympic. Unten rechts sind die Kabinen dritter Klasse mit Etagenbetten zu erkennen, links daneben Sporthalle und Schwimmbad.

All das gab es natürlich nur, wenn man erster Klasse reiste. Doch auch in der zweiten und dritten Klasse bot die Titanic weit mehr Komfort, als man es von ähnlichen Schiffen der damaligen Zeit gewohnt war. Auch technisch war das Schiff mit einem aufwendigen Telefonsystem, elektrischer Belüftung und Küchengeräten sowie einer fortschrittlichen Funkanlage auf der Höhe der Zeit.

Betrachten wir nun noch einige Außenaufnahmen der Titanic bzw. ihrer Schwesterschiffe, um ein Gefühl für die Formgebung des Originals zu bekommen. Die gigantische Größe wird am besten auf dem letzten Bild deutlich, wo ein Werft-Arbeiter neben der Schiffsschraube steht.

Titanic Seitenansicht
Längsriss der Titanic aus dem Engineering Journal 1911

Auch wenn es heute, wie oben gezeigt, noch deutlich größere Passagierschiffe gibt, versetzt mich die die Leistung, ein solches „Monstrum“ Anfang des 20. Jahrhunderts zu bauen, noch heute in Erstaunen.

Wie gut fängt das LEGO Modell das Vorbild ein?

Um zu beurteilen, wie gut LEGO das reale Vorbild getroffen hat, werfen wir zunächst einen Blick auf die Seitenansicht. In einer Fachzeitschrift für Ingenieure erschien im Jahre 1911 ein Längsriss des Schiffs, den ihr oben bereits gesehen habt und den wir im folgenden Bild einmal über die entsprechende Ansicht der Titanic gelegt haben. Wenn man voraussetzt, dass die Proportionen der Zeichnung korrekt sind und das Bild nicht verzerrt ist, so ist das LEGO Modell bei gegebener Länge ein wenig zu hoch, bzw. bei gegebener Höhe ein wenig zu kurz. Auch die Proportionen der Aufbauten passen nicht ganz perfekt zum Rumpf und zu den Schornsteinen, die zudem im LEGO Modell etwas stärker geneigt sind. Die echte Titanic hatte einen leicht ansteigenden Bug, was für LEGO offenbar ebenfalls nicht umsetzbar war.

 

LEGO 10294 Titanic Vergleich Vorlage

All das ist aber „Meckern“ auf einem sehr hohen Niveau, und gemessen an dem, was mit den Bausteinen möglich ist, hat LEGO die Vorlage sehr gut eingefangen.

Das gilt auch für die Darstellung des Innenlebens. Hier musste zwar an beiden Nahtstellen ein Bereich in der Mitte des Schiffs weichen, damit die Sektionen der LEGO Titanic stabil miteinander verbunden werden können (es wird von oben eine Technic-Kreuzachse durch die auf dem Bild zu sehende Führung geschoben), aber das Set fängt sowohl die Struktur als auch die Ästhetik der Einrichtung trotzdem sehr gut ein. Dass die LEGO Version nur sechs statt sieben Decks hat, ist dem ohnehin schon sehr kleinen Maßstab geschuldet und sei ihr deshalb verziehen.

LEGO 10294 Titanic Vergleich Vorlage 2

Die beiden großen Vierzylinder-Kolbendampfmaschinen, die die äußeren der drei Schrauben antrieben, befinden sich im Set wie beim Original genau zwischen dem dritten und dem vierten Schornstein. Auch die Niederdruck-Parsons-Turbine, die den mittleren Propeller antrieb und mit dem Abdampf der beiden anderen Maschinen betrieben wurde, ist Teil des Modells, in dessen fertigem Zustand aber nicht mehr herausnehmbar.

LEGO 10294 Titanic Vergleich Vorlage 3

Auch die Beflaggung der LEGO Titanic orientiert sich eng an der Vorlage. So befindet sich am Bug die britische Lotsenflagge (weiß umrandeter Union Jack), wo wir auch den originalgetreuen Titanic-Schriftzug sehen. Am vorderen Mast weht die amerikanische Flagge, die zum damaligen Zeitpunkt nur 46 Sterne enthielt. Wir konnten leider bisher nicht nachzählen, wie genau LEGO an dieser Stelle gewesen ist. 😉

LEGO 10294 Titanic Vergleich Vorlage 5

Der Wimpel der White Star Line, also der Reederei aus Liverpool, für die die Titanic fuhr, taucht im Set – vermutlich aus Lizenzgründen –  nicht auf und hätte sich eigentlich am hinteren Mast befunden. Das Heck ziert dagegen wie beim Vorbild der Blue Ensign, also die Dienstflagge zur See der Royal Navy, welcher der Kapitän und Teile der Crew als Reservisten angehörten.

Apropos Heck: In diesem Bereich, speziell rund um Schiffsschrauben und Ruder, war es wohl für LEGO am schwierigsten, die Formgebung ohne den Einsatz neuer Sonderteile nachzuempfinden. Gleichwohl ist dies dem Designteam aus Billund erstaunlich gut gelungen, wenn man bei Details wie dem mittleren Propeller, der eigentlich etwas kleiner und mit vier Blättern hätte umgesetzt werden müssen, ein Auge zudrückt.

LEGO 10294 Titanic Vergleich Vorlage 6

Das obige Originalbild stammt übrigens vom Schwesterschiff der Titanic, der Olympic. Der weiße Streifen auf Höhe der Wasserlinie ist offenbar dem zu diesem Zeitpunkt noch unvollständigen Anstrich geschuldet und auf späteren Aufnahmen nicht mehr zu finden.

Werfen wir zu guter Letzt noch einen Blick auf die Bullaugen im Rumpf. Hierfür hat LEGO sich eine tolle Bautechnik einfallen lassen, sodass man wirklich in die Bullaugen hineinschauen kann (auch wenn es dahinter nur eine Wand zu sehen gibt). Durch den Einsatz von Neck Brackets (42446), von denen jeweils zwei mit ihren Halsöffnungen auf eine Plate, Round 1 x 2 with Two Open Studs (35480) gesteckt werden, schafft LEGO eine Optik, welche die Ränder der Bullaugen leicht vorstehen lässt, während diese gleichzeitig hohl sind.

LEGO 10294 Titanic Vergleich Vorlage 7

Zwar wirken die runden Fenster, bzw. speziell die Neck Brackets, etwas aufgesetzter als beim Vorbild, und auch hier müssen wir auf eines der Decks verzichten, aber besser kann man die Bullaugen-Optik in diesem Maßstab wohl kaum hinbekommen.

Neue Teile

Für die drei goldenen Schiffsschrauben der LEGO Titanic wird eine neue Form verwendet. Die ist ein bisschen größer als der Vorgänger und hat nur die Aufnahme für einen Technic-Pin.

LEGO 10294 Titanic Neue Teile 01

Der 1×2 Invertierte Bogen, der bei der LEGO Ideas 21329 Fender Stratocaster neu eingeführt wurde, kommt in diesem Set direkt auch in Dunkelrot und Weiß vor. Für den Rumpf werden einige Teile erstmals in Dunkelrot verwendet: Die 2×2 Facet Fliese (54578) und der 2×8 Curved Slope (42918).

LEGO 10294 Titanic Neue Teile 04

Für die Kabinenwände im Inneren werden Autotüren verwendet, die dort erstmals in Braun verbaut werden. Leider haben anscheinend alle braunen Türen den Anschlag rechts, wohingegen alle weißen Türen den Anschlag links haben.

LEGO Titanic 10294 16

Die Schornsteine sind in Bright Light Orange und Schwarz gebaut. Dafür kommen erstmals in Bright Light Orange die Lichtschwertgriffe, 4L Stangen und 1×1 Rundfliesen mit Pin zum Einsatz, die für die Details verbaut werden. Als Abschluss wird am oberen Ende der Brick, Round 4 x 4 with Recessed Center and Hole (68325) eingebaut, der vorher zum Beispiel bei den gebauten Augen der großen LEGO 75551 Minions-Figuren zum Einsatz kam. Der Stein suggeriert die Öffnung des Schlotes.

LEGO 10294 Titanic Neue Teile 03

Zum Vergleich: Die COBI Titanic

LEGO ist nicht der erste Klemmbausteinhersteller, der ein großes Modell der Titanic auf den Markt bringt. Besonders die Titanic-Modelle von COBI, und unter diesen speziell das Set 1916 im Maßstab 1:300, wurden in den Kommentaren unter unseren Gerüchte-Artikeln zur Titanic immer wieder als Referenz für eine gelungene Umsetzung herangezogen. Deshalb möchten wir nun, da zu beiden Versionen die offiziellen Bilder verfügbar sind, einen kleinen Vergleich anstellen.

LEGO Titanic Cobi Titanic Vergleich 02LEGO Titanic Cobi Titanic Vergleich 01

Trotz ihres Umfangs von „nur“ 2840 Steinen misst auch die COBI Titanic stolze 92 cm in der Länge, also 2/3 der Länge des LEGO Modells. Da das Modell allerdings in allen drei Dimensionen um ein Drittel kleiner ist, liegt das Volumen des Sets bei rund 30% des LEGO Modells, was wiederum sehr gut zur Teilezahl passt, die ebenfalls bei ca. 30% der bei LEGO verwendeten Steine liegt. Auch die UVP der COBI Titanic hat mit 199,99 Euro ein ähnliches Verhältnis zur LEGO UVP. Zusammengefasst ergibt sich also ein sehr stimmiges Bild und die beiden Modelle haben – zumindest, wenn man die reinen Kenndaten vergleicht – ein sehr ähnliches Preis-Leistungsverhältnis.

WertLEGOCOBI
UVP629,99 €199,99 €
Anzahl Steine90902840
Maßstab1:2001:300
Länge135 cm92 cm
Höhe44 cm28 cm
Breite16 cm10 cm
InnenlebenJaNein
TeilbarJaNein
StickerKeineKeine

Im Aufbau hingegen unterscheiden sich die beiden Sets stark. Leider liegt uns die COBI Version nicht physisch vor, doch betrachtet man die verfügbaren Reviews, etwa das von Thorsten a.k.a. Johnny’s World auf Youtube, so sieht man, dass das LEGO Set an manchen Stellen kleinteiliger aufgebaut ist. So kommen etwa für die Rettungsboote keine Formteile zum Einsatz und einige Details, die bei COBI aufgrund des kleineren Maßstabs aufgedruckt sind, wurden bei LEGO mit Bautechniken gelöst.

Dass LEGO sich für die modulare Konstruktion entschieden hat, ermöglicht zudem einen angedeuteten Blick in die Ausstattung des Luxusliners, die Nachbildung der herausnehmbaren Motoren sowie deren Funktion, die Schiffsschrauben anzutreiben.

Welches der beiden Modelle euch besser gefällt, ist natürlich Geschmackssache. Allerdings lässt sich objektiv festhalten, dass das LEGO Modell aufgrund des größeren Maßstabs detaillierter ist und auch die geschwungenen Linien des Rumpfs durch die andere Bauweise glatter als bei der Titanic von COBI umgesetzt wurden. Dafür trifft letztere die Gesamtform des Rumpfs etwas besser, speziell die leicht ansteigende Bauweise des Bugs. Auch ist das COBI Modell deutlich günstiger, muss dafür aber auf ein Innenleben und andere Details wie die Bullaugen am Rumpf und den umlaufenden gelben Streifen verzichten.

Umfrage: Was denkt ihr über die LEGO 10294 Titanic?

Wir möchten, gerade bei einer so großen und außergewöhnlichen Neuheit, gerne wissen, wie ihr darüber denkt und ob ihr euch einen Kauf vorstellen könnten. Daher freuen wir uns, wenn ihr an den beiden folgenden Umfragen teilnehmt und uns mitteilt, wie ihr die LEGO Titanic findet:

Wie gefällt dir die neue LEGO 10294 Titanic?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Außerdem wollen wir gerne wissen, ob ihr die LEGO 10294 Titanic kaufen würdet:

Wirst du die LEGO 10294 Titanic kaufen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Fazit

Durch den großen Maßstab und die Bautechnik des Rumpfs, die es ermöglicht, Teile der Inneneinrichtung und Maschinen nachzustellen, ist LEGO ein Modell gelungen, das nicht nur durch seine Maße, sondern auch durch seinen Detailgrad beeindruckt. Die Vorlage ist so gut getroffen, wie dies mit LEGO Elementen nur möglich ist und ein wahrer Blickfang im Regal – wenn man denn den Platz dafür hat. Erstaunlicherweise ist die LEGO 10294 Titanic aber trotz ihrer gigantischen Größe, die speziell im direkten Vergleich mit der COBI-Version deutlich wird, relativ „ausstellungsfreundlich“, denn aufgrund der relativ geringen Breite von ca. 15 cm findet sie sogar auf einer Fensterbank oder einem schmalen Regal Platz, die nötige Länge vorausgesetzt.

Der Preis von 629,99 Euro ist absolut betrachtet natürlich hoch, gleichzeitig aber innerhalb des LEGO Preisgefüges in Ordnung, da sehr viele brauchbare Teile zum Einsatz kommen, keine Sticker verwendet werden und auch der Teilepreis bei vergleichsweise moderaten 6,9 Cent liegt. Dennoch wäre es zu begrüßen, wenn das Set nicht ganz exklusiv bliebe, sondern man nach einigen Monaten bei einem der Handelspartner von LEGO die Chance bekäme, die Titanic mit Rabatt zu erhalten.

Durch ihre zusätzlichen Details und den fast identischen Teilepreis muss die LEGO Titanic auch den Vergleich mit der COBI Version nicht scheuen, die zwar mehr „Länge pro Euro“ bietet, dafür aber ohne Inneneinrichtung auskommen muss. Trotz der Überschneidung werden also mit Sicherheit beide Versionen ihren Platz am Markt finden.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)

Was denkt ihr über die frisch vorgestellte LEGO Titanic? Hättet ihr den nötigen Platz, um das Modell auszustellen, und wäre sie euch den Preis wert? Wie gelungen findet ihr die Umsetzung des realen Vorbilds? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus!

Über Jens Herwig 164 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

254 Kommentare

  1. Tolles Set, gerade mit dem Dunkelrot, find ich echt schön!

    Trozdem sind 630 Euro mir dann einfach zu viel Geld und ich hätte da mit den Farbabweichungen ein bisschen Angst, beim Pickup hat das ja bis jetzt mit Dunkelrot nicht so nicht so gut funktioniert 😕

  2. Verdammt sieht das Ding klasse aus. Ich hatte im Vorfeld nicht vor, das Set zu kaufen aber …
    Da werden wir wohl anbauen müssen 🤪

    Danke für diesen wieder einmal großartigen Artikel!

  3. Sehr schön. Hätte nicht gedacht, dass sie so grandios und interessant wird. Da hat Lego Mal richtig gezeigt wie es geht.

    Hoffe sie direkt am Samstag nach der Dresdner Store Eröffnung mitnehmen zu können.

  4. Hätte nicht gedacht dass man die Cobi-Version noch mal verbessern kann. Sieht wirklich klasse aus. Bei entsprechender Rabatt wird es geholt.

  5. Ein sehr schönes Modell!

    Leider nicht meine Preis/Platzklasse, aber ich beglückwünsche jeden, der sich das hinstellen kann (und am besten die blauen Pins ausgetauscht hat! ^^)

    : D

  6. Ich muss hier grad mal selbst in den Kommentaren loswerden, wie toll ich dieses Set finde! Ich dachte ja, die Titanic wäre mir völlig egal. Aber dieses Set ist meiner Meinung nach einfach unfassbar gut gelungen und toll gestaltet!

    Den Rest meines Liebesbriefs gibt’s dann in der neuen Podcast Folge heute 😀

  7. Absolut schönes Set! Super gelungen – wenn’s da mal 30% Rabatt drauf gibt könnte man schwach werden.

    Noch ein Lob an Jens, wie immer ein sehr schöner Artikel. Vor allem toll der Vergleich mit dem Original und auch mit dem Cobi Set 👍

  8. Ich bin kein waaaahnsinnig großer Titanic-Fan, aber dieses Set ist wirklich eine spitzenmäßige Umsetzung!
    Gefällt mir außerordentlich gut, auch wenn ich sie mir wohl nie zulegen werde, weil mir mein Schrankplatz dann für andere Modelle wertvoller erscheint.

  9. Wow, wow, wow. War wirklich nicht interessiert wieder soviel Geld auszugeben, aber DAS kann man sich nicht entgehen lassen. Großartig. Lego kann es also doch noch.

  10. Wirklich extrem gut umgesetzt aber Gott sei Dank passt es überhaupt nicht in meine Sammlung… bei dem Preis wäre es sonst schwierig geworden.

    Wünsche aber allen Käufern ganz viel Vergnügen damit! 🙂

  11. Sehr schönes Set, gelungen auch, sehr detailreich. Ich werde es mir aber trotzdem nicht kaufen. Einerseits bin ich überhaupt kein Fan von Schiffsmodellen, und andererseits sind mir 700 Euro einfach absolut zuviel, selbst wenn der Preis in Relation ganz OK aussieht.

  12. Wow, einfach nur Wow…

    Wunderschön! Toll was man aus Lego machen kann!

    Werde ich aber nicht kaufen, das ist mir einfach zu viel Geld auf einmal für ein Lego Set!

  13. Euer Artikel ist wieder einmal absolute spitze! Vielen Dank! Macht sehr viel Spass, diesen zu lesen. Auch, wenn mich das Modell überhaupt nullkommanull interessiert.
    Ich kann nicht mal sagen, ob ich sie schön finde so wenig Interesse hab ich daran.

    Für alle, die damit was anfangen können, ist es sicherlich ein Highlight.
    Meines wird auch groß, grau und steht auf vier Beinen. Jippie!

  14. Hut ab, eine Wahnsinnsleistung! Nicht mein Themengebiet, dennoch sehr beeindruckend. Wenn Lego das schafft, müsste ein UCS Mon Calamari-Kreuzer (Liberty oder Home one) doch auch möglich sein, 100 cm würden mir schon völlig reichen!

  15. Bisher dachte ich (wie Lukas), dass die Titanic mich null interessieren würde, aber das hat sich mit den Bildern echt erledigt. Ich meine, wie cool ist das denn, dass man die Teile auseinandernehmen und dann Innenräume sehen kann?! Ich finde es einfach sensationell.

    Allerdings: Meine Faszination ist hier wohl so ähnlich wie mit großen Ausstellungs-MOCs. Echt genial und ich könnte es mir eine gefühlte Ewigkeit anschauen, aber nach Hause schleppt man es halt nicht (wobei… hätte vermutlich so einen „versteckte Kamera“-Moment, die Blicke wären unbezahlbar 🙂 ).

  16. Bin schockverliebt, anders kann ich es nicht sagen!
    Ich finde dieses Set so unglaublich gelungen, Hut ab vor dieser Umsetzung.
    Das wird teuer, aber ich kann – zumindest auf Dauer – nicht daran vorbei gehen.
    Und ein dickes Lob für diesen ganz wunderbaren, detailverliebten Artikel. Vielen Dank an Jens dafür!

  17. Ich finde das Set wirklich toll umgesetzt, bin aber auch froh, dass es so überhaupt nicht in meine Sammlung passt und ich es mir deshlab nicht kaufen werde.
    Was ich aber noch besser finde, als das Modell selber, ist dieser Artikel 🙂 Es macht einfach nochmal viel mehr Spaß sich einen so schönen Artikel durchzulesen und passende original Bilder zu sehen, als sich nur das Lego Modell irgendwo anzugucken.

  18. Kommt nur mir das so vor oder sehen die beiden weißen curved Slopes, oben an der Spitze des Schiffs (Bild Nr.11 auf der LEGO-Homepage), mit gelben Aufkleberstreifen versehen aus????
    Vielleicht könnte da mal einer drauf schauen der mehr Ahnung hat als ich 🙂.

    • Immer wieder faszinierend, dass es angesichts dieses Meisterwerks der LEGO-Baukunst für manche weiter immer nur das Aufkleber-Thema gibt. 🤦🏻‍♂️

      • Na, das Teil ist als reines Ausstellunggsstück konzipiert. Da will man für den abgerufenen Preis ein einwandfreies Produkt haben. Und zur Qualität gehört nunmal dazu, dass die Teile bedruckt sind und nicht bestickert (und nach ein paar Jahren wegbröseln).

      • Und ich finde es faszinierend, daß einige Leute (eigentlich immer die selben ;-), sich bei berechtigten, aber harmlosen Fragen sofort getriggert fühlen.

  19. Zuerst mal vielen vielen Dank für den hervorragenden Artikel! Es war eine große Freude, ihn zu lesen.

    Das Set beeindruckt mich sehr und ich bin tatsächlich am überlegen, ob es bei entsprechenden Rabatten nicht doch gekauft wird. Allerdings bin ich noch skeptisch, ob LEGO die Probleme bzgl. der Farbabweichungen in den Griff bekommen hat. Wenn nicht, wäre das dann wohl ein Grund, das Set nicht zu kaufen…mal abwarten.

  20. Sowohl das Set als auch der Artikel sind sehr, sehr gut gelungen! Größe und Preis sind allerdings nicht meine Liga, obwohl das Preis-Leistungs-Verhältnis vernünftig erscheint. Beim Vergleich zum COBI-Modell darf man zwei Punkte nicht vergessen:
    1. Ohne ein erwiesener Ttianic-Experte zu sein scheint mir COBI die Form des Rumpfes besser (im Sinne von originalgetreuer) getroffen zu haben. Durch die Krümmung in zwei Richtungen und den dadurch bedingten Einsatz verschiedener Slopes entstehen jedoch Kanten, sodass das Gesamtbild weniger stimmig als beim Lego-Modell wirkt.
    2. Auf die verschiedenen in meinen Augen nicht vergleichbaren Maßstäbe wurde zurecht im Artikel hingewiesen. Wer den Unterschied nicht für signifikant hält, dem empfehle ich mal, einen 911er mit 11 Studs Breite nachzubauen, der nur annähernd den Detail- und Wiedererkennungsgrad des 10295 Porsches besitzt. 😉
    Insgesamt würde ich die Titanic von Lego bevorzugen, alleine schon wegen der baulichen Lösungen und den weitestgehenden Verzicht auf Sonderteile.

  21. Das Blaue Band für die beste Interpretation eines Schiffes in Klemmbausteinen geht dieses Jahr echt an Lego, sorry Cobi! (und ich mag die Schiffe von denen!)

  22. Ich hoffe ich erlebe keine Klemmbau-Steinigung aber ich persönlich favorisiere weiterhin die Cobi Titanic. Ja die ist kleiner, fängt allerdings die Eleganz des Originals besser ein.

    Und die Eleganz der damaligen Transatlantikliner ist es, was mich an ihnen so sehr fasziniert.
    Gerne würde ich weitere Modelle dieser Transatlantikliner sehen. Kronprinz Wilhelm, z.B.

  23. Kein Geld, kein Platz, aber SABBER… das Schiff ist ja der pure Wahnsinn.
    Auf den Lifestyle-Fotos sieht man schon, was für eine Präsenz das Teil hat. Daneben sieht die schon ziemlich große COBI-Version mal nach gar nichts aus.
    Alleine die Stabilität muss wahnsinnig viel Zeit gekostet haben. Dazu keine Aufkleber und ein akzeptabler Preis. Wenn ich das Geld hätte, würde ich sofort zuschlagen, aber das wird wohl selbst bei hohen Rabatten äußerst schwierig.

    Übrigens wieder ein überragender Artikel!

  24. Cool, drei Teiletrenner 😉
    Spaß beiseite, sieht schon sehr beeindruckend aus, tolle Details, tolles Gesamtbild. Nur die Nameplate mit den runden Buchstaben gefällt mir nicht wirklich

    Aber ich glaube mir persönlich ist das dann doch etwas zu groß.

  25. Worklich toll gelungenes Set, die Grösse ist einfach gigantisch. Genau die könnte für viele der Knackpunkt sein, die nicht schon vom Preisschild abgeschreckt werden.
    Ich bin sehr gespannt, wie sich da die Verkaufszahlen entwickeln werden. Eine Idee kann man ja bekommen, wie oft das Set im Shop nicht verfügbar sein wird.

  26. Ist zwar kein Set, dass ich mir kaufen werde, finde es aber trotzdem großartig. Lego hat es tatsächlich geschafft sich von cobi abzuheben und ein Set mit ganz eigenem Charakter geschaffen. Und damit will ich nicht sagen, dass die cobi Modelle nicht auch sehr gut sind, die Lego Titanic besetzt einfach nochmal eine andere Nische und grenzt sich klar ab.

  27. Sehr guter Artikel! V.a. der Vergleich mit der Cobi-Titanic ist sehr gut, der macht einem erstmal die Dimensionen richtig klar. Die Lego Titanic sieht wirklich hervorragend aus, und dass sie teilbar und damit einen Blick aufs Innenleben gewährt finde ich genial. Es sieht aus, als ob reichlich „bunt“ verbaut wäre, an den „Schnittstellen“ sieht man aber nichts davon (jedenfalls ist mir nichts aufgefallen). Baulösungen statt Formteile finde ich immer besser (Rettungsboote). Das Einzige, was mir wirklich missfällt ist die Plakette mit den Buchstaben, die passt für mich überhaupt nicht. Und mit dem Dunkelrot wird der Bereich des Schiffes wie gescheckt aussehen, mit der Farbe hat Lego echt kein Glück. Schon auf den Bildern sieht man krasse Unterschiede. Hätte ich nicht bereits die Titanic von Cobi gebaut, würde ich diese hier trotz der Farbprobleme kaufen, zwei so grosse Schiffe brauche ich aber eher nicht. Den Preis finde ich angemessen wenn ich daran denke, was da für eine Designarbeit drin steckt. Die Cobi Titanic könnte ich im Falle einer Zombie-Apokalypse zur Verteidigung verwenden, so massiv ist die gebaut, das ginge mit Lego nicht mit den Soll-Bruchstellen.

  28. Wirklich schön anzusehen, aber wenn ich mir meine Saturn und ähnliche in weiß gehaltene Sets ansehe, graust es mir schon jetzt vor dem Gilb. Meine Saturn steht ohne direktes Sonnenlicht im Vorbereitungsraum und sieht inzwischen wie eine gefleckte Kuh aus.

      • Wie hat Cobi es dann hinbekommen? Einfach gemacht ohne Erlaubnis? Die Cobi Titanic gefällt mir allerdings überhaupt nicht. Die von Lego finde ich um Welten besser.

      • @Herr Kurth: Für historische Modelle ist keine Lizenz nötig, auch existiert die White Star Line nicht mehr sondern gehört seit 1934 der Cunard-White Star Ltd, spätestens hier wäre eine Anfrage möglich gewesen.
        In meinen Augen auch ein eher negativer Aspekt, dass die Flagge fehlt.

  29. „Auch die Färbung der Schornsteine war bei den die Schiffen der White Star Line unverkennbar.“

    Gerade die Farbe der Schornsteine gefällt mir bei dem Modell nicht. Man findet eine Menge Diskussionen darüber, wie „White Star buff“ wirklich aussah, aber es scheint nicht annähernd so intensiv gelb gewesen zu sein.

    • Wer es so genau haben will sollte vielleicht eher bei den richtigen Modellbausets gucken.
      Ist halt immer noch Lego

      Find das Schiffchen sehr gelungen. Aber zum Glück eh kein Platz für!
      Auch super Artikel. Danke

  30. Sehr schönes Set. Unfassbar schön geworden. Weit besser als ich erwartet hätte… Vielleicht überleg ich mir doch den Kauf, wenn das nötige Kleingeld mal über ist. Bin begeistert und freue mich schon darauf das Set mal im Lego Store in Natura zu bewundern.

    Witzig, aber auch genial fand ich die Verwendung schwarzer Würste als Anker^^ Jam Jam ;D

  31. Auf ein tolles Set folgt der super Artikel. Zum Glück ist das überhaupt nicht mein Thema, sonst müsste ich so langsam über einen Zweit- oder Drittjob nachdenken

  32. Bei der ganzen Lobhudelei muss ich sagen, dass mir der Bug schon ein Dorn im Auge ist. Mir gefällt dieser „Knick“ im stromlinienförmigen Verlauf nicht. Das sieht bei Cobi eleganter aus, wobei die allerdings auch (bei der großen Version) ein Formteil verwendet haben. Ist wahrscheinlich mit den derzeitigen LEGO-Steinen nicht besser zu lösen, aber ein optisches Manko ist es für mich trotzdem. Die Prints der orangenen Trennlinie sind scheinbar auch nicht perfekt. Darf man gerne auch mal kritisieren.

    • Bei der grossen Version von Cobi (1916) hat der Bug kein Formteil sondern ist
      brick-build. Nur die mittlere und kleine Version haben ein Formteil.

    • Das ist mir auch direkt aufgefallen. Ich finde die geschwungene Form des Rumpfes sehr entscheidend dafür, warum die echte Titanic so elegant aussieht. Schade, dass man es dann mit Knicken umsetzen muss. Aber gut, so muss ich nicht mehr drüber nachdenken, ob mir das Modell die 600 Tacken wert wäre 😏

  33. Verdammt! Eigentlich wollte ich das Set nicht kaufen aber mit den jetzigen Bildern 😍
    Es ist in meinen Augen echt klasse umgesetzt und sieht mit dieser Farbgebung super schön aus. Da werde ich mir wohl zu Weihnachten und zum Geburtstag (hab zum Glück im Januar) alles verkneifen und auf dieses Modell sparen ^^

  34. Sieht schon klasse aus. Aber weder wüsste ich wohin, noch glaube ich das der Preis je in eine Region runterkommt, wo ich glaube, dass ich jetzt mit Schiffsmodellen anfangen sollte.

  35. WOW, einfach nur WOW. Das dunkle Rot speziell gefällt mir extrem gut, bitte mehr davon in anderen Sets! Das sieht soviel schöner aus als das normale Rot.

    Die Details im Innenraum, und der Aussenbereich, keine Aufkleber. Ist zwar viel Geld und nicht so meins, aber es wird gekauft!

    Rein der Detailgrad macht es für mich zum Lego Set 2021, ohne Witz. Als ich die Bilder gesehen habe kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus.

    Well done Lego!

  36. Das Set sieht wirklich fantastisch aus aber ich glaube das Ding zu bauen wäre mir zu öde.
    Aber freut mich für alle die Spass daran haben!

  37. Sieht absolut top aus, aber das Ding is einfach zu groß für eine normale Wohnung. Wünsche aber allen viel Spaß die den Platz dafür haben, es ist sicher ein grandioses Modell.

  38. Danke für den klasse Artikel!
    Für mich ‚day-one‘ Kauf.

    PS: Ihr habt sogar direkt die Liste der größten Sets mit aktualisiert > super das ihr dran gedacht habt.

  39. Noch ein Meisterwerk a la Mike Psiaki! Mit 20-30% Rabatt kommt es bestimmt in meine Sammlung. Einzig diese lose Plakette sieht billig aus, als hätte man noch in der letzten Minute das vergessen. Mit den einzelnen Buchstaben aus der Schreibmaschine sieht es unschön aus.
    Hoffe das dunkelrot wird nicht in 10 Nuancen vorkommen. Hatte schon etliche Kundenservice Beanstandungen bei anderen Sets deswegen. Bei so einem teuren Displaymodell habe ich den Anspruch nicht einmal einen Kratzer auf den Fliesen zu sehen.

      • Oooh, das wird wirklich arg 🙁 Schade. Ich hoffe, LEGO bekommt das irgendwann mal in den Griff. Da hilft wohl nur: Immer wieder beim Kundenservice reklamieren und bei den von LEGO manchmal bereitgestellten Umfragen mitmachen.

        • Etwas OT:
          Lieber Lukas,
          es wird hier immer wieder geschrieben, dass Lego ein Farbproblem hat.
          Ich denke aber, dass Problem wird größer geredet als es wirklich ist. Wie oft kommen den wirklich die Farbunterschiede in den Sets vor? Ich habe mir mal meine Sammlung an Autos angesehen. Bei meinen beiden Fiat (blau und gelb) sowie bei meinem Pickup Truck konnte ich keine Farbabweichungen finden. Das sind alles Day 1 Käufe. Auch bei meinen anderen Sets konnte ich nichts finden.

          Bei Steinen in Pearl Gold gibt es die meisten Farbabweichungen. Aber auch da hat es sich in letzter Zeit gebessert.
          Es gibt Farbunterschiede bei Lego. Man sieht es auch gut an dem Bild was R0Sch verlinkt hat. Aber mich würde mal interessieren wie oft diese in Sets vorkommen und wie groß das Problem wirklich ist.

        • Och, come on! Pest ist eher schwarz, wenn sie beulig ist, oder grün, wenn sie fault… sollte doch der geneigte Geschichtgamer wissen :/ Ansonsten, ja, ein wenig homogener hätten die Innereien schon sein dürfen. Aber hey! Wir wissen doch alle: auf die Äußeren Werte kommt es an 😉

    • Ja, die „Plakette“ wirkt recht lieblos und unpassend. Zu große Laufweite. Da muss der geneigte Noppenbastler selbst Hand anlegen.

      Zu den New Dark Red Shades: Ouch!

  40. Auch wenn das thematisch gar nicht meine Welt ist und die Dimensionen sowohl preislich als auch größenmäßig meine Möglichkeiten übersteigen – WOW 😮

  41. Erstmal finde ich toll, dass Lego hier eine neue Katastrophenkollektion startet. Mit ca. 1500 Todesopfern ist das einfach eine schöne Sache an die man sich gerne erinnert. Gibt es demnächst eine Hindenburg für mich als Luftfahrtenthusiasten?

    Jetzt mal ernsthaft, abgesehen von dem geschmacklosen Thema, ich habe einfach nicht den Platz um so etwas zu stellen. Größe und Preis richten sich eher an den Hardcoresammler mit Platz im Foyer der Villa. An große Rabatte glaube ich nicht, so lange das Set exklusiv oder teilexklusiv bleibt. Für Bricklinker ist der Part Out Value sicherlich sehr interessant. Die meisten Sets werden sicherlich hier zum Ausschlachten landen.

    • Na ja, ich glaube LEGO geht es nicht wirklich um die Katastrophe!(ich weiß dass du das überspitzt hast)
      Aber wenn man ernsthaft sowas als Ausschlusskriterium sehen würde dann dürfte man so einiges nicht als Modelle anbieten. 🤷🏻‍♂️

      Und Platz, nun ja, sie hat 1,35 Meter Länge. Wenn ich Sie mir kaufen sollte dann kommt sie auf das Sideboard zu meinen anderen Schiffsmodellen.

      Aber muss jeder für sich selbst auskaspern…😊

    • Au weia, manch Einer findet aber echt immer was zum Nörgeln. Nachdem die Titanic in diversen Spielfilmen und in einen Hollywood Kinofilm zur Unterhaltung thematisiert wurde und bereits unzählige Modelle dazu gibt, ist es natürlich geschmacklos sobald Lego das auch tut. Ich weiss hier soll man nett zu einander sein, daher verkneife ich mir weitere Kommentare, wohlweislich kopfschüttelnd…

    • Halte es doch wie Lego, und schenke den Opfern und dem „Ozeanriesen“ gedenken.
      Denn genau das kann man auch so ausdrücken.
      Dieses Model ist doch keine Verhöhnung, oder Sensations-Ausschlachtung. Es ist doch eher eine Verbeugung.

    • Im Gegensatz zu Cobi hat Lego KEINEN Eisberg zum Set gepackt und fokusiert sich durch die Details im Inneren eindeutig auf die Ingineursleistung seiner Zeit und weniger bis garnicht auf die Katastrophe.

      Lego geht hier eindeutig mit wesentlich mehr Fingerspitzengefühl an die Sache rein, ethisch rein ……ander als besagtes Cobi, bei denen der Unglücksbringer zu einem GAG reduziert wird, mit denen man Exklusiv-Käufer angelockt hat.

      • Na, vielleicht wollte LEGO ja den Eisberg dabei haben und dann kam der Interne Moral- und Ethikrat und hat mit dem Baseballschläger auf die Finger gehauen 😉

        • Vielleicht ist er auch einfach, des Klimawandels wegen, bereits geschmolzen und Lego setzt damit indirekt ein Statement zum Klimawandel.

          Wie man diese Statemant zu nehmen hat ist dann jedem selbst überlassen, “ „Unter den heutigen vorraussetzungen wäre die Katastrophe nie passiert – für mehr CO2 in der Atmosphäre !“ XD

      • Mal abgesehen davon, daß der Eisberg nur bei der extrem limitierten Sonderfassung dabei war, kann ich bei Ihrem Posting nur mit dem Kopf schütteln.

        Man muß schon sehr in Lego vernarrt sein, um der Konkurenzfirma hier an Haaren herbeigezogene böse Absichten zu erstellen.

        Davon abgesehen:
        Wenn es Lego nur um die Ingenieneursleistung gegangen wäre,hätten Sie auch das Schwesterschiff Olympic als Modell herausbringen können, das nur einen vergleichsweise harmlosen Unfall hatte und ansonsten Jahre im Einsatz war.
        Aber nein: Auch Lego konzentriert sich auf die Titanic, die nur durch die Katastrophe berühmt wurde!
        Nach Ihrer Logik wäre daher Lego auch nur sensationsgeil.

        Ich glaube Sie merken selber, daß ihr „Argument“ hinkt, krüppelt und absolut unsinnig ist.

  42. Ich muss gestehen das ich Beeindruckt bin.
    Mir gefällt die 3 Teilung und die Dargestellte Maschinerie.
    Das Innenleben mit dem Treppenhaus, Kabinen, Speisesaal? etc. finde ich nicht so toll. Läst sich aber auch aufgrund des Maßstabes schlecht umsetzen.

    Das Set wird denoch wegen einiger Gründe nicht bei mir Landen. Hauptgrund ist die Größe. Der 2te Grund ist die Detalierung. Warum sind die Schornsteine rund ? Warum habe ich diesen Prägnant ins Auge stechenden blauen Pin (Troll?).
    Der Ständer bzw. das Namensschild wirkt im Vergleich zum Rest des Sets etwas lieblos reingeklatscht.

    Vielleicht für 50% Rabat als Teilespender 😉

  43. Also mal ehrlich…da schafft es der Weltkonzern namens Lego bei Umsatz und Gewinn einen der besten Zuwächse der letzten Jahre zu verzeichnen und dann verbaut er in den Rumpf der grossen Titanic lauter bunte Steine das es ärger nimmer geht (Farbseuche). Schon klar die sieht man im fertigen Modell nicht aber bei über 600€ würde ich mir schon was anderes erwarten….eine Frechheit….aber wenns gekauft wird is ja alles wieder gut

    • Da LEGO das schon immer mit Absicht macht und es gute Gründe dafür gibt, weitab von der immer wieder propagierten und argumentativ nicht wirklich haltbaren „Resteverwertung“, wird sich damit auch nie was ändern. Und ich für meinen Teil bin froh darüber.

      • @Lukas
        Lass es doch einfach! Manche Menschen wirst du auch nicht mit Fakten überzeugen können!
        Manche glauben an Resteverwertung(was ein Quatsch) und manche eben das LEGO nur in China produziert. Mit Fajten kommste da leider nicht bei! 😩

        • und trotzdem braucht es die Gegenrede.
          sonst legitimiert sich die Wiederholung irgendwelcher Theorien irgendwann einfach selbst und die Verbreiter ernten ihre Aussaat.

          (klar, ist nur lego, es gibt wichtigere Dinge wo man gegenreden muss – aber das Prinzip bleibt das selbe.)

        • Dass es sich nicht um Resteverwertung handelt, sieht man allein schon daran, dass in den bunten Innenleben immer wieder Teile in Farben vorkommen, die erst kürzlich eingeführt worden sind (z.B. aktuell im 71395 Fragenzeichen-Block die 8×16 Fliese in Lila).

          • Na, irgendwo muss ja das überproduzierte Material verwendet werden. Mal davon ab: ab welchem Stadium wird entschieden, wo welche Farbe zum Einsatz kommt? Machen das die Designer schon ab dem ersten Entwurf? Erst nachdem der Prototyp feststeht? Nachdem das Modell kurz vor der Produktion steht? Nebenbei mit den Bauanleitungserstellenden? Mich würde so ein kleiner Insight schon interessieren 🙈

          • @The Storytelling Brick: Meiner Interpretation der vielen Designer-Interviews oder auch dem Aufbau der Ninjago City Gardens mit Markus Rollbühler nach beinhaltet der Entwurf der Designer schon vieles, was aus Sicht der Designer auch so sein / bleiben soll. Da dabei ein Budget eingehalten werden muss kann es natürlich sein, dass andere Farben weniger kosten und deshalb von vornherein auch mal was Buntes verbaut wird. Die Kosten müssen nicht immer etwas mit Resteverwertung zu tun haben, das kann an ganz vielem hängen, wie eine Geschichte von Mark Stafford zeigt: Mark Stafford hat mal in einem Interview erzählt, dass Technic Achsen mit Länge 4 in der internen Kalkulation für Teile eines Sets mehr kosten (bzw. zumindest damals kosteten) als mit Länge 5 und 6. Weil es ihn selbst verwunderte, hatte er nachgefragt und erfahren, dass die Spritzgussform der 4er Achsen deutlich älter als die der anderen beiden Längen war und deshalb nur etwa halb so viele Teile in gleicher Zeit fertigen konnte. Zudem war die Form wartungsintensiver, was den Preis ebenfalls nach oben trieb. Sein Fazit dazu war übrigens: „The most frustrating period [after starting working for LEGO] was the first six months, I then began to accept why LEGO models are built the way they are, rather than the way fan MOCs are.“

            Anschließend werden aber auch die Ersteller der Bauanleitung noch einen gewissen Einfluss haben, da LEGO Sets schon immer so angelegt waren, beim Aufbau gleiche Teile in gleiche Farben zu gruppieren, auch 2001 schon. Früher gab es nur generell viel weniger „Inneres“ bei Modellen, vieles aus meiner Kindheit (meine Ritterburg z.B.) ist einfach viel umbaute Luft, wo es gar keine Notwendigkeit gibt, Dinge im Inneren leicht baubar zu machen.

          • @Tobias: Vielen Dank für Deine ausführlichere Antwort 🙂
            Aber, hm… überzeugt mich nur zur Hälfte, was durch LEGOs Aussagen mehr oder weniger offiziell zusammengetragen werden kann. Wenn die Preise sich intern ähnlich wie bei SuT verhalten, dann ist bunt nicht unbedingt günstiger. In den allermeisten bis so gut wie allen Fällen sind die normalen Farben preiswerter, allen voran Weiß.
            Auch verstehe ich nicht, wieso LEGO denn nicht in eine ökonomischere (wartungsfreundlichere, weniger anfällige) Maschine/Gußform investiert (an dem konkreten Beispiel der Achse, deren Länge ja eigentlich kein wesentlicher Faktor darstellen dürfte). Geld haben sie ja (Geiz am falschen Ende?) und das nötige Knowhow sowieso.

            Die Aussage des Designers zu seinem großen Frustmoment, bezüglich der Art wie Sets designed werden (müssen), kann ich allerdings absolut nachvollziehen. Hier steht der Endkunde im Mittelpunkt. Und mit Endkunde meine ich weniger den nerdigen AfoL oder Hardcore Moccer, sondern den „0815“-Legokäufer, der an die Hand geführt werden soll, um ein möglichst frustfreies Bauerlebnis zu erfahren (sei es ein Kind, sei es ein Erwachsener). In meinem Studium wurde uns ziemlich salopp nahegelegt, möglichst für den größten Idioten zu entwickeln/entwerfen. Was so viel heißen soll, dass jeder Unwissende das Produkt bedienen können sollte. Bezogen auf LEGO wäre hier eben die Nutzung einer Farbkodierung. LEGO produziert nunmal für den Massenmarkt (vermehrt auch mit Ausrichtung auf Neukunden) und weniger für die professionellen (relativ gesehen^^) Noppenartisten unter uns.

            Recht hast du mit der umbauten Luft. Früher wurde mit vereinfachten Formen ein stimmiges Gesamtbild erzeugt, heutzutage wird vieles gefüllt und geht in Richtung (Pseudo-)Modellbau – ich nenne den Prozess mal „Shift to fill in the gaps to offer more model building like creations“. Ersteres regt aus meiner Sicht die Fantasie der Jüngeren stärker an als vollendete Modellbaumodelle. Verstehe aber auch den heutigen Endkunden, der ein formvollendetes Set haben möchte. Denke, da haben sich eben durch die Bank weg auch die Ansprüche von uns Kunden an das Produkt verändert. Wir unterliegen nunmal den verschiedenen Strömungen des Zeitgeistes, sind aber gleichzeitig nie ganz frei von Nostalgie – insbesondere wenn damit positive Erinnerungen verknüpft sind ^^

            (Ja, ich weiß. Bin manchmal anstrengend und mühselig mit meiner Art vieles zu hinterfragen oder zu erfragen 🙈 )

      • @Lukas Man könnte allerdings die „farbigen Akzente“ auch ein wenig dezenter einsetzen, ein paar wenige Farben die sich voneinander unterscheiden aber nicht gleich schreiend bunt sind. Bspw. Schwarz, Hell-, Dunkelgrau weiß Braun und Tan. Das wäre wesentlich augenfreudnlicher, und man könnte dennoch mit unterschiedlichen Farbmustern den Aufbau für die „Noobs“ vereinfachen.

        • Vor allem sind das Farben, die zum Mocen besser geeignet sind. Die „ Farbseuche“ ist für mich kein Argument etwas nicht zu kaufen, stören tut sie mich dennoch.

          • Das kommt noch hinzu, wobei man als Grundmaterial für Mocs sicher kein 630€ Set ausschlachten wird.

          • Ich muss sagen das mich die Farbseuche beim Bauen durch aus Stört.

            Bei Klemmbausteinen ist der Weg das Ziel für mich und da muss es auch schon Stimmig sein.

            Vor paar Jahren Baute ich die Cobi Yamato. Nach dem ich diese Fertig hatte kam der Rote Technic Kran 42082 dran. Im vergleich zu beiden Sets war der Kran eine Qual zu bauen. Das war dann auch mein letztes Lego Set.

            Vor Kuzem Baute ich dann den Dunkelgrauen Cobi Tiger 2538 90% der Teile dunkles Grau 8% Schwarz und 2% für Details wie Motor in anderen Farben. Im Anschluss Baute ich direkt den Königstiger von Cobi 2540. Der hat eine 3 Farbige Tarnlakierung. Auch hier hatte ich das Gefühl beim Königstieger eine Farbseuche zu basteln obwohl die Farben nur aus Tann Braun und Grün bestehen.

            Wie ein anderer bereits gesagt hat ließe sich vieles mit passenderen Farben bauen. Schwarz weiß Dunkelrot brigthligt Orange ist von außen zu sehen dazu grau Töne. Damit ließe sich vieles bereits Baufeundlicher Gestallten und es würde sich an die fertige Anpassen

          • Ihr dürft da nicht vergessen, dass LEGOs Modelle so einfach wie möglich zu bauen sein sollen, auch für klemmbausteinfremde Bauende. Ist ein farblicher „An-die-Hand-nehmen-und-durch-Schritte-bis-zum-fertigen-Modell-Führen“-Personal Guide. Ist heutzutage mehr wie puzzlen mit nummerierten Teilen und weniger Wimmelbild- und Teilesuche.
            Kann verschiedene Gründe haben: Um Menschen mit weniger Geduld zum Ergebnis zu führen. Um ein möglichst frustfreies Bauerlebnis zu bieten. Um neue Käufer, die wenig bis gar nicht davor mit Klemmbausteinen zu tun hatten. Um die große Produktion von buntfarbenen Teilen ein wenig abzubauen. Und auch aus anderen Gründen, die ich mir gerade nicht zusammenreimen kann.

          • @Storytelling Brick: Man kann es natürlich den simpler talentierten Leuten ein wenig einfacher machen indem man nicht schwarz auf schwarz auf schwaz verbaut was man in der ANleitung nicht so gut erkennt. Aber deswegen muss man es nicht übertreiben. Mit einigen wenigen zu einander passenden Farben hat man auch genug Varianz geschaffen damit es ein wenig leichter wird.

          • @Jeinsager: ja, das stimmt. LEGO hat sich aber (leider) nunmal für eine extremere Variante in ihrem Design Guide entschieden. Wie @Lukas Kurth in einem anderen Artikel meinte, da hilft der Weg über die offiziellen Kanäle (z.B. Kundensupport), um sich und seinen Unmut und/oder Verbesserungsvorschläge über die verbaute Farbvielfalt im Inneren bei LEGO bemerkbar zu machen. Ob’s langfristig auch hilft, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Designer und ihre Guides (welche oft auch anhand von Testings und Umfragen basieren) funktionieren ein wenig anders als die persönlichen Vorlieben einzelner Individuen und/oder Gruppen ^^

        • Naja, also auch wenn ich nicht das Maß aller Dinge bin, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die bunten Teile deine Sehnerven angreifen. Solange die Farben des Inneren nicht durch Lücken erkennbar sind, ist das doch alles halb so wild und ich persönlich finde das sogar ganz nett, wenn in einem Set, dass eigentlich nur aus wenigen Farben besteht, der Aufbau des Innenlebens bunt ausfällt. Wie gesagt, darf nur am Ende nicht sichtbar sein. Alles weitere ist aus meiner Sicht nur vom Helden hochgeschaukelte Meinungsbildung – und ohne dies würde das wesentlich weniger Menschen stören. So sind die Influencer-Zeiten nunmal …leider. Ein Set mit einem Teilepreis von mehr als 5 Cent zum Ausschlachten zu kaufen, lohnt wohl eh nur in wenigen Ausnahmefällen (z.B. viele Spezialteile), der Profi greift da eher zu Bricklink & Co.

    • Als Lego Fan und Mensch mit Sehbehinderung bin ich für ein buntes Innenleben durchaus dankbar..
      1. Man sieht es (je nach Set) ca. 90 – 100% von draußen nicht
      2. Beim bauen hilft es wirklich sehr
      3. es ist immer noch Plastik & Hobby und kein medizinischen Präzession Werkzeug
      4. mich (und viele viele andere) persönlich stört das Null und wirkt jedes Mal wie „künstlich“ Aufregen, Hauptsache aufregen ….

  44. Was für Sets aktuell rauskommen ist einfach krass. Wenn man sich gedanklich mal 10 Jahre zurückversetzt und vergleicht… unglaublich was für Produkte dazu gekommen sind.

    Auch wenn sowas wie der Nintento-Würfel oder die Schreibmaschine nicht zu den größten Sets gehören: Mittlerweile gibt es bei „Creator“-Sets schon wirklich faszinierende Sachen – und das von Lego… wtf? 😀

  45. Also ich bin auch sehr beeindruckt von der Lego Titanic.
    Jetzt muss ich nur stark bleiben, und den November am Besten verschlafen, bzw. nicht auf die Idee kommen, das Ding zu bestellen… Ich mein, Platz hätte ich ja…Nein!! 🤣

  46. Wichtige Eilmeldung: LEGO hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen zukünftig auch Wohnungen und Häuser produzieren wird. Ein Sprecher des Unternehmens sagte dazu:“Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass viele Erwachsene LEGO-Käufer auch auf der Suche nach größeren Wohnungen sind. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, dass wir zukünftig auch hier einsteigen werden.“ Die neuen Häuser und Wohnungen, die mit einem 18.000.000$+ Label, je nach Größe, unter dem Schriftzug LEGO HOUSES verkauft werden, sind übrigens zur LEGO Room Copenhagen Collection kompatibel. Der Preis pro Backstein ist noch nicht bekannt.

  47. Wie mir hier wieder die ganzen Moralapostel auf die Nerven gehen. Wenn ihr den Kauf der Titanic nicht mit eurem Gewissen vereinbaren könnt, dann kauft sie doch einfach nicht. Natürlich war das eine ganz schlimme Katastrophe, aber kann man sich nicht einfach am Schiff selbst erfreuen? Wie viele Menschen sind im Kolosseum gestorben? Wenn man tief genug gräbt, findet man bei den meisten auf realen Dingen existierenden Sets etwas, das eher unschön ist. Es ist aber immer noch LEGO.

        • Zur Verteidigung der Old Reliable sei gesagt, dass sie Zwangseingezogen wurde. Sie wollte nie Uniform tragen. Im Gegensatz zu ihren grossen Konkurrentinnen Lusitania und Mauretania, war sie nie für den Kriegsdienst ein-/mitgeplant.

          Aber das Hobby der Olympic, von Zeit zu Zeit ein Schiff versenken zu wollen…

  48. Ein wirklich sehr guter und interessanter Artikel. Sehr gut gemacht!
    Und das Set ist auch mega, aber ich bin einfach nicht bereit soviel Geld auszugeben. Aber ich freue mich darauf es mal live zu sehen.

      • Wenn die nebeneinander stehen, ist der Unterschied schon extrem, siehe Slider. Es hat das selbe Vorbild, aber die Wirkung ist doch schon auf den Bildern extrem unterschiedlich. Bin wirklich erstaunt wie überlegen ich die LEGO Variante finde.
        Auf Henrys Kanal werden auch viele interessante Bautechniken gezeigt, die Inneneinrichtung hätte ich allerdings nicht unbedingt gebraucht. und vom Preis her, wenn man die Teilezahl berücksichtigt, zum Cobi Set absolut konkurrenzfähig.
        Ein absolutes Hammerteil, vor allem wenn es gute Rabatte gibt leider noch ein Pflichtkauf.
        Hoffentlich wird der AT AT auch so gut umgesetzt.

        • ICH hoffe ja, das der AT-AT eine Vollpleite wird, dann hab ich es leichter zu entscheiden die Titanic zu kaufen, statt ein hoffentlich uninteressantes hohles Gerippe ohne Details, ohne Liebe, ohne Innenausbau und viiiiiel zu teuer – JA das sag ich als Star Wars……

          …einer der sein Geld leider nur einmal ausgeben kann und mit Bedauern muss gesagt sein -> Die Titanic hier setzt die Messlatte schon EXTREM hoch, ob der AT-AT da wirklch drüber springen kann, daran zweifel ich leider stark.

          • Die komischen Metallviecher, die auf den Namen Aahte-Aahte getauft wurden, sind nie dafür erschaffen worden, Sprünge zu machen. Aber kinnüber bücken können sie sich 😏

      • Hab mir das hier schoonmal erklären lassen das es ein unding ist, und das man dann gefälligst andere Sachen bauen muss anstatt was ähnliches abzuliefern.
        Ok da ging es um Architektur.

  49. Wie bei wohl einigen hier: Kein Platz für so ein Riesending^^

    Ansonsten lässt sich wohl über alles wieder diskutieren: endlich mal keine Aufkleber, dafür der blaue pin usw. usw….., Leben und Leben lassen, jeder wie er mag meiner Meinung nach. Niemand ist zu etwas gezwungen.

    ps. warum hat die Originalschraube vier und Legos nur drei Blätter? (mittlere, sieht man auf dem Foto direkt daneben)

      • Hm… also im Artikel steht, die sind neu, weil etwas größer. Warum wurde dann nicht gleich die passende Form produziert? Schiffsschrauben lassen sich auch für andere Schiffe zweckentfremden.

        • Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass die Form nicht extra für die Titanic gemacht wurde, sondern auch schon beim Pick-up in schwarz verbaut ist. Die Mould ist also nur ein Update der alten Propeller Form, die über Jahre benutzt wurde.

  50. Was für ein tolles Modell 😍. Als Titanic Interessierter eigentlich ein „Pflichtkauf“, aber der Preis übersteigt leider mein Budget 😞. Aber vllt….irgendwann….🙈😎

  51. Wat’n krasses Teil! Sieht schon echt goil und tolle Aufmach-Funktion. Da muss sich LEGO wirklich nicht vor COBI verstecken. Sind einfach zwei unterschiedliche Detailklassen. Auch die Tante aus den Lifeytale-Bildern passt mal richtig gut.

    Freu mich auf jeden Fall schon, mir da mal ein Speedbuild reinzuziehen. Ich denke, kaufen muss man diesen Klopper sicher nicht, obwohl ich tatsächlich vorsichtshalber trotzdem mal die vorletzte Umfrageoption gewählt habe.

  52. Mein Gott ist das schön und jetzt wird ab morgen so einiges an Sets wieder auseinandergebaut und verkauft, der Black Friday ad acta gelegt und dann ab dem ersten Advent gebaut, gebaut und nochmal gebaut

  53. Wow – beeindruckend und sehr schön
    Aber auch viel zu groß für mich
    Der Preis ist ja ganz okay – darüber will ich mal nich meckern
    Aber wegen der Größe werd ich mir das Set nicht kaufen.

  54. Ich bin tatsächlich etwas hin und her gerissen. Grundsätzlich finde ich das Modell toll; vor allem die Darstellung des Innenraums finde ich stimmig. Auf der anderen Seite gefällt mir die Umsetzung des Hecks und ganz speziell der Bugbereich überhaupt nicht. Hier ist die Cobi einfach wesentlich stimmiger. Für mich unbegreiflich, wie Lego hier trotz deutlich grösseren Maßstabs und vielen Teile so gründlich daneben liegen kann. Zusammen mit dem nicht unerheblichen Preis ruiniert dies das Set für mich.

  55. Cobi Titanic: 7 Cent pro Stein, LEGO® Titanic 6 Cent.
    Aber LEGO® ist ja immer so teuer xD, dieses Dumme Gelaber ohne Hand und Fuß und ohne gescheiten Fakten, wenn man halt nur auf das eine Schaut. -.-

  56. Ich muss zugeben dass die Lego-Titanic beim detaillierten Innenraum punkten kann. Gemessen an der Teilezahl und dem detaillierten Innenraum relativiert sich auch die sehr hohe UVP. Cobi kann vor allem durch den schöneren Bug punkten, was vor allem daran liegt dass Cobi im Gegensatz zu Lego sehr viel mehr Variationen bei den Slopes hat was die Neigungswinkel und Abrundungen betrifft, und damit mehr Freiheiten bei der zu schaffenden Form. Nicht umsonst fndet man in Cobi-Anleitungen auf der ersten Seite eine Abbildung wo die diversen Slopes mit Buchstaben gekennzeichnet sind, um dann später dann „b“ oder „g“ zu verwenden. Ich bin mal gespannt ob und wie Cobi darauf antworten wird, der Klemmbausteingemeidne kann es nur Recht sein wenn sich 2 Hersteller gegenseitig zu neuen Spitzenmodellen inspirieren.

  57. Warum ausgerechnet die Titanic? Reizt mich überhaupt nicht. Über den Preis reden wir lieber erst gar nicht. Ne ne Lego, so wird das nix mehr mit uns zwei…

    • Hatte ich auch schon überlegt. Aber wenn man nen Passagierschiff machen will und es nicht einfach Random sein soll steht man vor nen Problem: Aktuelle Schiffe haben so nen Mittelflair, es hängen Lizenzen oder gar weitere Rechte dran und es könnte als Werbung durchgehen. Die klassische Passagierschifffahrt endete aber recht fix 1960. Schiffe wie die France waren nochmal ein aufflammen, aber am Ende finanzielle Desaster mit umrühmlichen Ende. Generell sind wenige Schiffe überhaupt breit bekannt. Vielleicht noch die Rotterdamm. Die noch älteren Schiffe kennt auch keiner und haben ähnliche Schicksale wie die Titanic. Das Schwesterschiff Olympic hatte nen schweren Unfall und im ersten Weltkrieg durch Rammen sogar nen U-Boot versenkt. Die Britanic lief auf ne Mine und sank. Generell waren viele dieser alten Schiffe in den ersten oder zweiten Weltkrieg requeriert worden – oder zwecks unwirtschaftlichkeit und Materialbedarf abgebrochen worden. nun Gut, man könnte jetzt noch fragen, warum überhaupt Schiffe. Aber Dekoschiffe sind weit verbreitet und haben an sich nen gutes Regalformat, lang und schmal. Segelschiffe dagegen noch breiter und hoch. Da haben es motorisierte Vorlagen einfacher, weil die möglichst niedrig sind, und nichts über die Breite groß hinausragt.

  58. Die Inneneinrichtung ist schon klasse, aber der Preis… und die Größe, ich seh gerade die Cobi vor mir auf dem Regal, die passt da von der Größe her perfekt, die Lego-Variante wäre zu überladen (zudem würde mich meine Frau wohl einweisen, wenn ich mir das Schiff in den Größenordnungen doppelt zulegen würde;-))

  59. Ich empfinde es als persönlichen Affront dass die Titanic größer als der 10221 Sterndreadnought der Exekutor-Klasse ist!
    Das hat LEGO doch absichtlich gemacht!

    Ich hoffe Henry lässt das Ding in der Kieler Förde schwimmen 😄😄

  60. Danke für die Info!

    Das Set wird sicherich nicht gekauft:
    1. viel zu teuer (150-250 Euro wären in Ordnung gewesen, aber nicht dieser astronomische Preis)
    2. vie zu groß (für solch ein riesiges Set habe ich nirgends Platz)
    3. unattraktiv (Innenleben ist abgesehen von den Kohleöfen und Motoren lächerlich und so gut wie gar nicht erkennbar – außerdem muss man das Ausstellungsstück erst öffnen, um das Innenleben zu sehen, was für ein Ausstellungsstück widersinnig ist (da hätte man lieber auf einer der Längsseite drei große Öffnungen gemacht, damit man das Schiff vorne von außen und hinten von innen sehen kann))

    • WOW… Zu teuer, zu groß, zu unattraktiv! Du bist zu 100% nicht in der Zielgruppe 😀

      Und ganze 150€ für 9000 Teile? Wo kommen diese Vorstellungen her?

      Ich find sie Klasse aber werde aie ziemlich sicher nicht kaufen… Außer mir kann jemand weiß machen, dass sie sich schon mal im Weltraum aufgehalten hat. DANN passt sie vielleicht doch in meine Sammlung 😉

      • Nicht direkt, aber fast – eine kleine, wahre Geschichte der NASAzum ersten bemannten Gemini-Raumflug im Jahr 1965:
        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gemini_3
        Grissom führte die Tradition fort, das Raumschiff zu benennen. In Erinnerung an Liberty Bell 7, sein Raumschiff der Mission Mercury-Redstone 4, dessen Landekapsel im Atlantik versank, nannte er das Gemini-Raumschiff Molly Brown, nach dem Musical The Unsinkable Molly Brown. Bei der NASA stieß diese Art von Humor nicht unbedingt auf Verständnis, aber Grissoms Alternativvorschlag Titanic war noch weniger akzeptabel. Dies führte dazu, dass die Molly Brown bis zu Apollo 9 das letzte NASA-Raumschiff mit eigenem Namen bleiben sollte.

      • Naja, kanns tlw. verstehen. Mir wäre nen Dekoschiff auch nicht mehr wert. Und auf dem Foto wirkt es nicht wirklich groß. Hatte Henrys Video gesehen, und erst im Fazit wenn er direkt dahintersitzt, merkt man WIE groß das Teil ist. Aber dadurch wirds halt für einige einfach kein geeignetes Produkt mehr. Muss ja auch nicht.

      • Ändert nichts daran, dass die Titanic Kohle für die Befeuerung gebraucht hatte, welche in Öfen und Kessel in Schweißarbeit von armen Seelen da hineingeschaufelt wurde.

    • Vorträge und Seminare zur Überzeugung allfälliger Ehe- und Lebenspartner:innen werde ich wohl bald Anbieten. Irgendwie muss ja das Geld für dieses Set zusammenbekommen.

    • Ein typischer Fehler ist nur eine Auswahl zu bieten. Versuche nachdem, der von Lukas versprochene, AT-AT vorgestellt wurde deiner Frau weiß zu machen das du den unbedingt haben willst weil du als Kind „Das Imperium schlägt zurück“ gesehen hast. Nachts hast du dann andauernd von General Veers und seiner Blizzard AT-AT Gruppe geträumt. Deshalb möchtest du unbedingt den UCS AT-AT über deinem Bett aufstellen willst als Traumfänger.
      Das könnte deine Frau dazu zuverleiten sehr viel positiver über die Titanic zu denken. Weil billiger und bunter 😃😃😃

      Falls das nicht hilft:
      Man kann mich als externen Berater engagieren.

      • Ich würde von Strategien abraten, die vom Gegenpart

        a) Allzu leicht durchschaut werden können; Manipuliert fühlen kann selbst wohlgesonnene Partner:innen in eine Grundsätzliche Verweigerungshaltung bringen.

        b) Allzu leicht gegen einen verwendet werden können bei nächster Gelegenheit. Ich denke da an Wortkombinationen wie: Schatz, Hermes Birkin Bag, Louis Vuitton.

        Dazuhin will man vielleicht….
        c) ….ja sowohl Titanic als auch AT-AT; das Weder-noch-Risiko gemäss Lit. a) ist da doch deutlich grösser als die spontan-willkürliche sowohl-als-auch-Chance.

    • Es ist KEIN „großer Klotz der nur blöd rumsteht“

      …es ist „ein großer Klotz der herumsteht und ein Mahnmal darstellt das deine Frau dich für den Rest des Jahres fest in der Hand hat und du bereit bist ALLES zu tun …auf immer und immer und immer und immer und ewig !“

      Bis zum nächsten großen Set, dann wird das „immer und immer und immer und ewig“ noch einmal bis zum Ende der Ewigkeit verlängert XD

  61. Jawoll, das Schiff gefällt mir sehr gut. Dass es kleine Abweichungen zum Original gibt, kann ich leicht verschmerzen, zumal ich niemanden kenne dem das auffallen würde. Wenn ich Platz habe kommt das Teil zu mir, leider ist dieser aktuell nicht vorhanden 😱🤔🥺

  62. Da ist das Ding 😀

    Ich finde das Modell sehr gelungen – besonders das Innenleben ist beeindruckend. Dass sich das Set in drei Teile zerlegen lässt mindert zudem etwas das Platzproblem 😉

    Jetzt heisst es sparen, sparen, sparen… das gute Stück kostet ja den ein oder anderen schlanken Taler 😁

  63. Puuuuh eigentlich wollte ich nicht, aber ich komme bei dem Teil nicht drumherum.
    Was ein Mega Set. Wird nochmal gut teuer das Jahr.
    Kohle und Platz ist nicht da…egal das Teil wandert zu mir.

    Toller Artikel!

  64. Tolles Schiffsmodell, aber nicht mein Interesse.
    Ich verbinde Lego immer noch mit kleinen gelben Figuren, sodas ich für diese Noppensteinmodelle kein Bedarf habe.

    • Wenn man 1:42 nehmen wollte (was irgendwo minifigurenmaßstab sein sollte, wenn man nur von der Höhe ausgehen würde), dann kommen 6 Meter 40 bei dem Schiff raus. Vielleicht wirklich sehr unhandlich. Aber natürlich mehr Details möglich.

  65. Recht beeindruckendes Modell im Gesamtbild betrachtet und ein sehr schönes Museumsstück. Nett der kleine Gag mit dem „Innenleben“. Den Bug find ich weniger gut gelungen, ist aber nun mal so umgesetzt wie LEGO ihn umsetzen wollen konnte. Und die Fiddy Shades of New Dark Red werden da wohl ein anderes Bild ergeben als es auf der Verpackung geschönt wird.
    Naja, holen werde ich mir die Legotanic ja eh nicht – das gibt mein Budget nicht her und für ein einziges Set 630€ auszugeben, da grätscht mein Gewissen ohne Samthandschuhe, und dafür mit Spikes rein. Hach ja… manchmal müsste man schon ein Satellit LEGOs sein für so ein kostenloses Rezensionsexemplar… aber: da wäre immer noch die Frage, wohin damit? Bei der Länge und dem Gewicht könnte man sich überlegen, das Teil vorübergehend auf die Hantelbank zu stellen.

  66. Bei einem Maßstab von 1:200 hat die Titanic den gleichen Maßstab wie die Lego Freiheitsstatue (laut Anleitung). Beides sieht in Verbindung zusammen ausgestellt sicher „cool“ aus. Als wäre die Titanic tatsächlich in New York angekommen.

    Ein wirklich beeindruckendes Set. Ich warte jedoch noch ein halbes Jahr bis es die Info gibt, das Set entweder in den Handel kommt oder exklusiv bleibt und dann bei doppelten VIP Punkten mitgenommen werden kann.

  67. Nachdem ich den Aufbau bei Klemmbausteinlyrik gesehen habe, war ich völlig enttäuscht und doch irgendwie froh.
    Enttäuscht über die wilden Farbkombinationen im Inneren. So habe ich nicht mal als Kind meine Eigenkreationen gebaut. Die waren einheitlich rot und kein Problem.

    Froh, weil jetzt keine Titanic mehr einziehen wird.
    Ich könnte diese Farben im Inneren nicht mehr aus meinem Kopf kriegen.

    • Deine kindlichen Eigenkreationen waren „einheitlich“? Dann warst Du das erste Kind, dem entweder beim Bauen schnell die Puste ausging oder das mit so dermaßen vielen Steinen gesegnet war, dass ihm dies gelang😉
      Aber ist das einfache Zusammenstecken vorgefertigter Teile wirklich ein soo anspruchsvolles Hobby, dass einem DAS soo wichtig sein kann? Da gibt es ja doch noch ganz andere Beschäftigungen, gegen die das hier ein harmloser und trotzdem so viel Spaß bringender Kontrast bilden kann.

      • Yup, wir hatten eine große Waschmitteltonne voller roter Steine geerbt. Da konnte man ohne Probleme 4 große Dinos und 3 große Schiffe als Eigenkreation bauen.

        Das Innenleben mag anderen ja gerne gefallen. Mich stört es extrem. Hätte ja von mir aus auch aus nur rot oder blau im Inneren bestehen können, aber nicht so wild zusammengewürfelt.
        Ist eben meine Meinung, anderen darf es so gerne gefallen.

        Und bei dem Preis erwarte ich eine für mich annehmbare Kombination aus Bauspaß UND Optik. Die Schnitte hauen mich auch nicht wirklich vom Hocker. Die Maschine ist aber nett gemacht.
        Dann bleibe ich lieber bei meiner Cobi Titanic.

    • Sehe ich genauso. Ein echt tolles Set das mehr bietet als ich erwartet habe.

      Vorallem finde ich es um längen intresanter als das Kolosseum oder die dabbischen Fußballstadien.

      Aber am Ende ist es hald „nur“ ein Schiff und daher für mich nicht interessant.

      Der Preis und die Größe tun ihr übriges dazu.
      So ein klopper sollte ordentlich präsentiert werden und nimmt dann in einem Raum als Blickfang schon einiges weg.

  68. Ich kann mir jetzt schon einen Youtuber vorstellen, der bei seinen Anhängern über die unsichtbare bunte Seuche im Innenleben des Modells jammert… Und dann irgendwie versucht, die Titanic von Cobi in den Himmel zu loben. (Nicht, dass das Cobi Modell schlecht wäre!)

    Mir gefällt die Lego Variante definitiv besser. Falls es endlich mit meinem Hobbyraum klappt, dann wird das Schiff geholt.

    • Ich kann für meinen Teil sagen das Farbseuche für mich ein No Go ist.

      Für dich mag das Ende des Weges das Ziel sein also ein von Außen top aussehendes Modell wie die Lego Titanic die mit ihrem Teilbaren Rumpf auch etwas Innenleben zeigt.

      Für mich ist allerdings der Weg das Ziel. Da sind für mich nunmal Farben im Inneren Störend die nicht zum äußeren passen.

      Wenn ein Premiumhersteller hohe Preise verlangt erwarte ich für mein Ziel schlicht auch Perfektion.

      Zum Thema Held naja er zeigt ein Set baut es auseinander um das innen Leben zu zeigen. Da kann ich mir selbst ein Bild von machen wie ich das auch bei anderen Streamern kann. Die Spitzen gegen Lego sind mir egal. Ich bilde mir meine eigene Meinung zu einem Set und danach wird gekauft oder eben nicht.
      Und da der Bau für mich das Ziel ist bleibt Lego für mich seit Jahren auf der Strecke.

    • Meinst du den, der ein Technic Modell eines asiatischen Unternehmens falsch zusammenbaut aber sich dann regelmäßig darüber beschwert das LEGO es zu sehr vereinfachen möchte?

  69. Ganz davon abgesehen das in meine kleine Dachwohnung so ein großes Set einfach nicht passt ist 629,99 ist eine Hausnummer (ggf. berechtigt, das mag ich nicht beurteilen)
    Ich vergleiche Preise bei Sets immer damit was sich sonst (Lego) für das Geld bekomme…
    und für das Geld bekomme ich schon eine Menge neue City Sets und die würden mir 100% mehr Spielspaß bereiten als die Titanic… auch habe ich nix mit dem „Titanic Thema/Film“ am Hut wenn es die Queen Mary 2 gewesen wäre, würde ich sofort schwach werden… 😉
    Für 630€ bekomme ich das Stadtleben, Eckgarage, Buchhandlung plus 2 Mal Straßenplatten (620€ insgesamt ohne Angebote) … also für das gleiche Geld kann man also auch eine Lego Stadt starten… und das bringt für mich persönlich wesentlich mehr Spielspaß
    🙂

    Daher ich freue mich darauf es aufgebaut zu sehen in einem Store, aber haben muss ich das nicht….

  70. Es Scheint als hätte Lego hier ein gutes Set am Start.
    Reizen würde es mich durch aus.
    Nur sind 600€ für mich zu Happig.

    Zudem bin ich auf die ersten Aufbau Videos gespannt.

    Was mir auf den Bildern oben nicht ganz so gut gefiel.

    Der Namenszug eine schöne grosse Fliese mit Aufdruck wäre toll gewesen. Aber lieber diese Buchstaben Fliesen als ein Aufkleber.

    Die Flagen an Bug und Heck sind wohl Folien. Mir wären Flaggen zum klemmen auf eine Bar lieber gewesen.

    Der Blaue Pin am vorderen Mast naja.

    Der Knick im Bug Bereich ist auch nicht so meins.

    Gut am Set ist das alles ohne sonderteile auskommt.

    Die Farbgebung außen klasse ausschaut.

    Detailgrad im Inneren finde ich auch klasse.

    Vielleicht mit guten Rabatten wird sie bei mir vielleicht doch noch eintreffen.

    • Ich verstehe auch nicht, warum man nicht einfach diese 2×3-Fliesen mit Clips genommen hat statt dieser komischen Folien. Oder halt die guten alten 2×2-Flaggen aus meiner Kindheit. Was soll Folie im LEGO-Set?

      Auch das Scrabble-Board finde ich etwas unschön. Das machen die Leute teilweise auch bei MOCs aber irgendwie sieht das immer etwas komisch aus. Dann lieber eine ordentliche bedruckte Fliese. 1×8 würde ja schon reichen. Aber am Ende lässt man’s wohl einfach weg, weiß eh jeder welches Schiff das ist.

  71. Kann euch das Video von Tiago Catarino mit (s)einem persönlich gewidmeten Easter-Egg sehr empfehlen:

    https://youtu.be/CBfhpMSH4ww

    (Auch wenn seine Videos mir eher wie Werbevideos für Lego vorkommen, aber auch wenig verwunderlich, da er ja mal selbst Designer bei LEGO war. Uns sympathisch ist er sowieso – keine Frage)

  72. Das sieht klasse aus, Lego kann einfach Schiffe. Auch das dark red sieht im Vergleich zu Cobi absolut elegant aus. Ein weiteres mal spare ich mit meiner kleinen Wohnung aber doppelt: Miete und Geld für überdimensionierte Sets

  73. Sehr schöner Artikel. Er hat mir sehr gefallen.
    Ich würde mir die LEGO Titanic gerne kaufen, jedoch ist 630€ für mich als Schüler schon viel Zaster. Vielleicht kommt ja mal eine Rabatt Aktion.
    Gruß,
    Kevin

  74. Super Set und sehr schöner Artikel, vielen Dank!
    Auf der offiziellen Seite im LEGO Online Shop steht auch unten auch der folgende Satz:

    So präsentierst du riesige LEGO® Sets
    Erhalte Tipps und Tricks, mit denen du deine XXL-Modelle optimal präsentieren und schützen kannst – von Oberflächen bis hin zu Schaukästen.

    Einen weiterführenden Link oder ähnliches finde ich aber nicht dazu. Wisst ihr, was es damit auf sich hat? Denn interessieren würde mich dieses Thema durchaus, auch für andere sperrige Sets.

  75. Ich wusste das es sich irgendwann mal auszahlen wird, dass mein Mann ein Titanic-Fan ist. Somit kann ICH mir diesmal 630€ sparen 😇 Freue mich auf das Set und gemeinsame Stunden Bauzeit.
    Mit dieser Umsetzung des Sets zeigt LEGO den anderen Anbietern den „Stinkefinger“ 🙃🙂

    • „Stinkefinger“? Sehe ich nicht wirklich. Je größer, desto mehr Detailgrad ist möglich, aber zu welchem Preis? So wirklich optimal zur Präsentation ist die Größe nicht mehr. Ob es den Sprung zu €600 wirklich wert ist?
      Auch bei dieser Titanic ist nicht alles perfekt.

    • Ja, ich denke auch die Wortwahl ist etwas unglücklich. Größer ist nicht immer besser. Es ist schlicht ANDERS und das ist ja auch schon was wert und hilft, sich von der Konkurrenz abzusetzen, indem man eine andere Klientel bedient. Aber direkt vergleichbar sind die Anbieter der jeweiligen Schiffsmodelle dadurch eigentlich schwer. Insofern vielleicht den Finger im Sinne von „wir können alles noch größer und detailierter“, was durchaus stimmen mag. Sieht dann definitiv größer aus, aber kostet auch entsprechend größer.

  76. Hallo
    Ich finde das Teil einfach super und die Krönung wären noch 2 Figuren (auf dem Bug ihr wisst schon welche ich meinte) als exklusive noch dabei, Top

  77. Die Umsetzung sieht gut aus, viele Details und auch die ‚Zerlegung‘ ist ein feines Feature. Insgesamt ein schönes Lego-Set, da kann man nicht / wenig meckern. Nur: Kein Eisberg im Lieferumfang enthalten?

    Kaufen werde ich das Set allerdings nicht. Spricht mich thematisch überhaupt nicht an und wirkt dadurch auch eher langweilig / monoton (liegt nicht an der Umsetzung, sondern am Vorbild).

  78. I think Lego could struggle to sell this as it’s just too big to display in most homes and resellers would be too concerned about box condition and being scammed. As for it being exclusive, forget it – it’s already on the John Lewis wholesale list, just wait for a -20% code.

  79. Mal kurz offtopic, da es vielleicht der ein oder andere noch liest und wichtig findet (wenn total unpassend, dann bitte löschen):
    Die Lego Stores haben heute scheinbar nochmal die Vidiyo Serie 2 – Minofiguren reinbekommen. Erneut nur 2 Kartons pro Store, aber immerhin. Da es keiner weiß, sind sie mancherorts vielleicht noch verfügbar.

      • Ja, danke, das hatte ich natürlich gelesen. Der Unterschied ist, dass man sie im Store zwar nicht „vorsortiert“ wie inzwischen gewohnt bekommt, aber eben noch verschlossene Boxen bzw. laut Mitarbeitern diese jeweils zwei vollständige Serien (eine links, eine rechts in der Box) haben sollen. Das fällt online leider (eher) weg.

  80. Wunderschönes Set und ein toller Artikel!

    Kleine Anmerkung zur mittleren Schraube. Vor wenigen Jahren wurden neue Baunotizen gefunden, die belegen, dass die mittlere Schraube drei Blätter statt vier (wie das Schwesterschiff Olympic) hatte. Da es keine gegenteiligen Beweise gibt (Fotos der Schrauben stammen alle von der Olympic) sieht man das inzwischen als Tatsache an. Das Lego Modell ist in diesem Punkt also tatsächlich korrekt.

  81. Tag 2 nach der Titanic-VÖ: Was soll ich sagen – der Enthusiasmus hält an… 😉

    Nervigen Tag auf Arbeit gehabt – ist aber halb so schlimm, wenn man in Gedanken immer mal wieder zum baubaren Ozeanriesen abdriftet 😁

    Einziges ‚Manko‘ ist nach wie vor die Finanzierung – aber das wird auch irgendwie gewuppt.

    Es dürfen eben bis November keine Super-Hammer-Mega-Angebote mehr kommen – ‚Prozente‘ sind meine ausgemachte Schwachstelle 😢

  82. Das ist das erste mal, dass ich sehe, dass LEGO auf der Produktseite eine Umfrage à la Stonewars geschaltet hat.🤓
    “Wie wahrscheinlich wirst du dir das LEGO Set kaufen?” Leider wird das Ergebnis danach nicht angezeigt 😇
    Gab es das beim Millennium Falken oder anderen Sets auch schon?

  83. Ich finde die LEGO Titanic wirklich sehr gut gelungen und auch der Vergleich mit der Cobi-Variante ist durchaus interessant – die ist schon groß und detailliert, aber LEGO setzt hier ein ganz anderes Level.

    Über den sichtbaren blauen Pin kann man sich aufregen oder auch nicht und das bunte Innenleben wird allem Anschein nach vollständig verdeckt sein.
    Bleibt eigentlich nur noch zu hoffen, dass LEGO die Farbabweichungen unter Kontrolle halten kann.

    Obwohl ich weder Titanic-Fan, noch platztechnisch in der Lage bin. mir ein solches Modell zu kaufen (und auch der Preis durchaus abschreckend ist), kann ich bei diesem besser als bei anderen ähnlich teuren Sets nachvollziehen, „warum“ man die Kaufentscheidung trifft.

    Vorab Glückwunsch an alle zufriedenen Sammler!

  84. Day One Kauf für mich ganz klar, privat als auch beruflich, was eh schwer trennbar ist. Freu mich schon und ich werde alle meine Gäste im Laden das Ding bauen lassen. Jeder ein paar Bauschritte. Gute Idee? Wir werden sehen 😀

  85. Tag 3 nach der Titanic-VÖ: Gerade Lottozahlen gecheckt – reden wir nicht darüber… 😢

    Zudem Marvel-Artikel hier gelesen – das ist, finanziell gesehen zum Glück, nicht meine Welt 😉

    Wann ist eigentlich ‚Black friday‘? Das könnte angebotsmäßig nochmal haarig werden… 😁

  86. Also für Autotüren, vernachlässigte Schraubengrößen und alles andere negativ geschriebene im Text ist mir das zu viel Geld. Ich bin von der Geschichte der Titanic begeistert, habe den Artikel mit Spannung geöffnet aber 630 Piepen für „wir wollten keine Sonderteile herstellen..“ damit das Modell wirklich originalgetreu wird… nee. Das ist zu viel Geld für halbherzige Arbeit! Die Farben stimmen auch nicht. Wenn ich mir die Titanic im 3D Drucker drucke, schaffe ich es genauer.

    • Deine Meinung sei dir gelassen (und auch mir ist das zu viel Geld), aber ich persönlich fände es eigentlich viel halbherziger WENN man für jede Rundung einfach neue Teile gießen würde. Natürlich ist die Titanic, druckte man sie komplett (oder baute man sie als Plaste-Modell von Revell), weitaus genauer treffbar. Aber hier geht es ja eben darum, sie mit den vorhandenen mitteln in LEGO so genau wie möglich zu treffen und gerade das macht, zumindest für mich also LEGO-Fan, den Reiz an dem ganzen aus. Und da freue ich mich gerade über so gewitzte Teileverwendungen wie die Autotüren (wobei ich auch gar nicht weiß, was an denen überhaupt stört, bzw. was da lieber gewesen wäre).

      Und ob die Schrauben jetzt 4 oder 3 Blätter haben oder 20% zu groß/klein sind, das merkt man bzw. interessiert auf dem Detailgrad schlicht nicht (bzw. der absolute Pro, der das wirklich erkennt, kauft sich entweder ein exaktes Schiffsmodell oder freut sich halt auch mal darüber, wie man sowas in LEGO hinkriegen kann ohne für alles ein Spezialteil zu haben).

      Es ist eben primär ein LEGO-Modell und erst dann ein Schiffsmodell. Da verliert man natürlich evtl. einige Hardcore Schiffsenthusiasten, aber man gewinnt vielleicht auch einige für die „LEGO-Idee“, das Ding aus vorgefertigten „Grundsteinen“ (von denen es ja mittlwerweile auch eine riesen Latte and Variationen gibt) zu bauen.

  87. Tag 4 nach Titanic-VÖ-Ankündigung: Im Logbuch festgehalten, dass ‚Doppelte Punkte‘-Aktion für den Ozeanriesen zu früh kommt… Naja, war irgendwie abzusehen 😉

    Mal wieder Kirchbesuch geschwänzt und dafür am orange-farbenem Porsche 911 gebastelt 😁

    Off topic: In Bezug auf die Farbgebung überlegt, ob irgendwo noch ‚Orange is the new black‘ läuft… 😀

  88. Wenn ich den – aus meiner Sicht für ein Klemmbausteinmodell unverhältnismäßig hohen – Preis sowie das Platzproblem einmal außen vor lasse, kann ich nur sagen, dass mir die Umsetzung wirklich gut gefällt! Das bunte Innenleben soll man, laut Klemmbausteinlyrik, am fertigen Modell nicht mehr sehen. Wenn das wirklich stimmt, stört mich selbst das nicht, da ich ein solches Modell sicher niemals zum Teilespender degradieren würde. Davon unabhängig verstehe ich die Begründung für das bunte Innere nicht so wirklich. Das ganze Problem ließe sich auch ganz einfach dadurch lösen, wenn man in den Anleitungen die aktuell in einem Bauschritt hinzukommenden Steine irgendwie hervorheben oder bereits verbaute Steine ausgrauen oder irgendwie verblasst darstellen würde (wie es andere Hersteller praktizieren). Dann ist es auch kein besonderes Problem, schwarz auf schwarz o. Ä. zu verbauen.

  89. Tag 5 nach Titanic-VÖ-Ankündigung: Woche mit ‚Garfield-Tag‘ (Ich hasse Montage) begonnen… 😉

    Kurzer Blick in die Technik-Neuheiten für persönliches Logbuch 😀

    Aufwärmen für Fußball-Match 😁

  90. Das teil ist risig habs an einer Ausstellung gesehn.Preislich ok,da kommt noch auf 540-599€.Aber das ok.Der grösste witz 18+, da merkt man für wie doof Lego seine kunden hält.Meine nichte baute mit 10J die grosse hälfte der achterbahn und mit 11 Das hogwerd castle Harry potter mit.Sie hatte keinerlei probleme,es hat ihr grossen spass gemacht.Und das über 6400 teilige harry potter schloss von mould king baute sie mit 12J fast alleine zusammen(bis auf 4 bauabschnitten)Das mit den jahresangaben ist nicht ernst zu nehmen.

    • 18+ ist reines Marketing, um Erwachsene die „Angst“ zu nehmen, sich Kinderspielzeug zu kaufen. Die Angabe hat nichts mit einer FSK, USK, o.ä. zu tun und sagt auch nichts über die Schwierigkeit des Zusammenbaus eines Sets aus. 😉

      Btw.: Brickset hat gestern einen Artikel veröffentlicht, bei dem es um die diesjährig erschienenen 18+-Sets geht, deren Anzahl und Gesamtkosten (44 Stück; Gesamtpreis: £5920 / $6524 / €6464 //ergibt für mich ca: 144 Euro pro Set im Schnitt => mir fehlen eindeutig 18+-Sets im unteren Preissegment, hier bleibt der Bonsai immer noch die Ausnahme 😒 ).

  91. Tag 6 nach Titanic-VÖ-Ankündigung: Ganz grauer Herbsttag – auf allen Ebenen… 😞
    Der einzige Nebel, der willkommen ist, stammt aus einem Schiffschornstein 😉

    Die Diskussion um die ’18+‘-Sets ist unterhaltsam. Ich denke auch, dass die Angabe ausschließlich der ‚Beruhigung‘ erwachsener Käufer dient – bei mir hat’s geholfen… 😉

  92. Lego ist für mich seit meiner Kinderzeit kaum mehr als eine schöne Erinnerung. Dafür ist seit einigen Jahren ein vertieftes Interesse an der Titanic vorhanden. Jede Menge Bücher, Faksimiles und das Holzmodell von Hachette kamen ins Haus. Und plötzlich kommt dieses Set. Und es steht sofort fest: das wird man mir am Erscheinungstag liefern!
    Völlig ohne jedes Fanboysein lese ich bis dahin belustigt etliche der Kommentare hier. Besonders solche wie die, die auf diverse Unterschiede zwischen Original und Modell verweisen. Der Bug sei nicht perfekt u.s.w.
    Ein Schiff, auf dessen Deck man die große Noppenspringen-Olympiade veranstalten könnte – aber der Rumpf ist nicht originalgeschwungen? Köstlich! Und zugleich auch verständlich. Fansein heißt, genau so zu sein!

  93. Ich finde die Titanic ist ein tolles Set, aber auch für mich einfach zu viel Geld, da würde ich bald mit der Titanic auf der Straße sitzen, weil mich meine Frau vor die Tür setzt.
    Und gerade habe ich das 60266 Meeresforschungsschiff gebaut und dann ausgemessen. Das Schiff ist 63,5 cm lang und damit nicht mal halb so lang wie die Titanic. Und dabei ist das schon ziemlich groß, wenn es dann aufgebaut vor einem steht. Wenn ich mir dann die Titanic in meinem Wohnzimmer vorstelle, dann müssten wohl meine Kinder ausziehen, um den Platz dafür zu schaffen.
    Nach Abwägung aller Faktoren entscheide ich mich dann doch eher für Frau und Kinder. Schade eigentlich 😇

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.