Unsere persönlichen LEGO Enttäuschungen des Jahres 2020

LEGO Enttäuschungen 2020

Kein Jahr darf zu Ende gehen, ohne die obligatorischen Top- und Flop-Listen. Obwohl es unter dem Strich ein gutes LEGO Jahr mit einer sehr breiten Auswahl war, gab es natürlich auch Momente der persönlichen Enttäuschungen oder Frust. Wir vom Stonewars-Team haben uns in den letzten Tagen mal überlegt, welche Sets uns ratlos zurückliessen und für euch eine persönliche Rangliste erstellt.

Nachdem unser Adventskalender beendet und der Jahresrückblick 2020 abgeschlossen ist, fehlt eigentlich nur noch ein Klassiker um das LEGO Jahr würdig abzuschliessen. Jeder von uns hat für euch noch mal die persönlich schönsten Momente und größten Enttäuschungen herausgesucht. Heute werden wir mit unseren Enttäuschungen starten.

Wichtig: Unsere Meinungen sind natürlich völlig subjektiv. Es handelt sich hier vor allem um unsere persönlichen Enttäuschungen. Daher kann es durchaus sein, dass manches Sets von jemand anderes richtig gefeiert wurde. Das zeigt aber auch, dass unsere Meinungen und Empfindungen sehr unterschiedlich sein können.

Die Enttäuschungen von Jens

Platz 5: LEGO Ideas 21323 Konzertflügel

LEGO Ideas 21323 Grand Piano Box VorneDurch das Weglassen der Chromteile und die gegenüber dem Fan-Entwurf vereinfachte Spielmechanik verlor das Set optisch so stark, dass es für mich völlig uninteressant wurde. Die UVP tut hierzu ihr Übriges

Platz 4: LEGO Creator Expert 10270 Buchhandlung

Seit Jahren wünsche ich mir einen modularen Buchladen, aber dieses Set entspricht so gar nicht meiner Vorstellung: Es ist zu wenig Buch und zu wenig Laden, außerdem merkt man an vielen Stellen den Rotstift.

Platz 3: LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse

LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse Produktbilder 8Die Winkelgasse wirkt zu sauber und aufgeräumt, auch die Farbauswahl hat mich nicht überzeugt. Ebenfalls bin ich von der wenig aufwendigen Gestaltung der Minifiguren enttäuscht – sehr schade, denn dieses Set hätte mein Highlight 2020 werden können.

Platz 2: LEGO Technic 42109 Top-Gear Rallyecar

LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car BoxSelten wurde eine Lizenz so schlecht genutzt – aus dem Thema Top Gear hätte sich so viel mehr machen lassen! Noch dazu ist das Set maßlos überteuert und von der App-Steuerung eines solchen Autos halte ich nach wie vor nichts.

Platz 1: LEGO Technic 42113 Bell Boeing V22 Osprey

LEGO Technic 42113 Bell Boing Osprey V 22 (1)Verstoß gegen die eigenen Richtlinien, Marketing-GAU und gravierende Qualitätsprobleme, die bis heute nicht eingestanden wurden: LEGO ließ bei diesem Set kein Fettnäpfchen aus.


Die Enttäuschungen von Jonas

Platz 5: LEGO Ninjago 71712 Tempel des Unsinns

Der Name ist Programm. Ich hab das Set nicht gebaut, aber beim Versuch aus den Teilen ein Alternativmodell zu bauen ist schnell aufgefallen, dass die Teileauswahl ziemlich unergiebig ist. Definitiv das schlechteste Set aus der Ninjago Cyber Serie.

Platz 4: LEGO Creator 3-in-1 31102 Feuerdrache

Nicht das, was ich mir unter einem coolen Drachen vorstelle. Das magere Bürschchen besteht im Grunde nur aus grauen Gelenken die unbeholfen verkleidet wurden. Da ist auch nicht verwunderlich, dass man aus den Teilen keine guten Zweit- und Drittmodelle bauen kann.

Platz 3: LEGO Super Heros 76165 Iron Mans Helm

LEGO 76165 LEGO Marvel Iron Man Helmet (Box Rückseite)Die Umsetzung von Iron Mans Helm überzeugt mich leider nicht. Zwar wurde ordentlich Metallic Gold verbaut, aber statt einen der Helme aus den Filmen akkurat nachzubauen, wurde diese plumpe neue Variante entworfen.

Platz 2: LEGO Brick Sketches 40386 Batman

LEGO 40386 Batman Batman 2Stellvertretend für alle vier Brick Sketches habe ich den langweiligsten gewählt. In meinen Augen ein gutes Beispiel dafür, dass nicht jedes gute MOC auch ein gutes Set ist. Die originalen Sketches von Chris McVeigh sind innovativ und kreativ – ins LEGO Set System gequetscht werden sie teuer und verlieren ihren Charme.

Platz 1: LEGO Promotional 5006293 Streitwagen

LEGO 5006293 StreitwagenEin typischer Fall von zu große Erwartungen. Der Titel des GWP hat mein Interesse geweckt und Hoffnung auf ein schönes Set passend zur Antike gemacht. Die Realität ist dann leider ernüchternd gewesen. Dafür, dass mit dem Streitwagen das größte LEGO Set beworben werden soll, sehr enttäuschend!


Die Enttäuschungen von Lukas

Platz 5: LEGO Star Wars 75284 Knights of Ren Transport Ship

LEGO Star Wars 75284 Knights Of Ren Transport Ship (1)Ein leider sehr enttäuschendes Set in einer ohnehin schon enttäuschenden Star Wars Welle. Und das basierend auf einem Film, der in der Retrospektive leider auch sehr enttäuschend war. LEGO Star Wars kann wirklich mehr als das!

Platz 4: LEGO Creator Expert 10272 Old Trafford Manchester United

LEGO Creator Expert 10272 Old Trafford Manchester UnitedDas Old Trafford enttäuscht einerseits mich durch massigen Einsatz von Aufklebern zur Darstellung von Details und durch die Tatsache, dass es ein zu keinem wirklich genutzten Maßstab passendes Fußballstadion ist. Aber gut, was will man auch von einem Blogbetreiber erwarten, der alles rund um das Thema Fußball mit jeder Pore seines Körpers ablehnt.

Platz 3: LEGO Minifiguren Serie 20 71027 Speerwerferin Minifigur

LEGO Minifiguren Serie 20: Speerwerferin und Raketen-FrauDie Speerwerferin aus der 20. LEGO Minifiguren Serie hat mich (wie Podcast-Hörer sicherlich wissen) wie keine andere Minifigur bisher enttäuscht. Und trotzdem habe ich sie rund 9x in meiner Sammlung. Warum muss sich diese Figur auch so verdammt ähnlich anfühlen wie der Wikinger?!

Platz 2: LEGO Brick Sketches

LEGO 40391 Star Wars LEGO Brick Sketches Stormtrooper 2Mit den Brick Sketches hat LEGO eine neue Themenwelt auf den Markt gebracht, bei der meines Wissens nach erstmalig eine UVP nachträglich reduziert wurde. Die Sets sind schlichtweg zu teuer und bieten zu wenig, was man nicht mit seiner eigenen Teilesammlung (günstiger) nachbauen könnte.

Platz 1: LEGO Technic 42113 Bell Boing V-22 Osprey

LEGO Technic 42113 Bell Boing Osprey V 22 (1)Ich denke, die Osprey wird auf vielen Top- und Flop-Listen des Jahres 2020 aus den unterschiedlichsten Gründen auftauchen. Für mich steht sie hier, weil LEGO zu keinem Zeitpunkt überhaupt darüber hätte nachdenken dürfen, dieses Set mit der Lizenzierung von Bell & Boeing auf den Markt zu bringen. Der Rattenschwanz, den dieser eindeutige Fehler im Management in Billund hinter sich her gezogen hat, hat das LEGO Jahr 2020 an einigen Stellen leider spürbar verschlechtert.


Die Enttäuschungen von Malte

Platz 5: LEGO Brick Sketches 40431 BB-8

LEGO 40431 Star Wars Bb 8 2Bei den gesamten Brick Sketches springt bei mir generell der Funke nicht so recht über. Mir gefällt das Ergebnis schlicht nicht auch wenn ich die Idee anfangs sehr gut fand.

Platz 4: LEGO Technic 42109 Top-Gear Rallye Car

LEGO Technic 42109 Top Gear Rally AutoDie Technic-Neuerscheinungen sind mir insgesamt zu Auto-lastig. Das Top-Gear Car steht für mich stellvertretend für diese Entwicklung und außerdem trauere ich den B-Modellen hinterher.

Platz 3: LEGO Harry Potter 75967 Verbotene Wald

LEGO Harry Potter 75967 Der Verbotene Wald: Begegnung mit Umbridge (Box)Das prinzipiell gute Set (schöne und viele Figuren, ein netter Baum mit Versteck) wird durch den in meinen Augen fürchterlich aussehenden Gwarp zunichte gemacht.

Platz 2: LEGO Creator Expert 10273 Haunted House

LEGO 10273 Haunted House Fairground CollectionDas Set ist zwar detailiert und voll gestopft mit Referenzen auf alte LEGO-Sets, aber irgendwie passt es nicht recht zu einem Jahrmarkt und damit zu den bestehenden Jahmarkt-Sets. Es gefällt mir, werde es aber nicht kaufen.

Platz 1: LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse

LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse Produktbilder 8Nach langer Vorfreude hat mich dieses Set leider (oder glücklicherweise?) so gar nicht begeistert. Optisch gefallen mir die Gebäude irgendwie nicht – Geld gespart 😉


Die Enttäuschungen von Max

Platz 5: LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse

LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse Produktbilder 8Zu Weihnachten wird bei uns Zuhause traditionell die Harry Potter DVD Box ausgepackt. Dann entführen uns die Filme in die magische Welt von Harry und seinen Freunden. LEGO hat die Lizenz (zum Glück) in den vergangenen zwei Jahren wieder aufgegriffen und uns mit einigen großartigen Sets versorgt. Die Diagon Alley ist jetzt nicht wirklich schlecht, aber irgendwie will der Funke nicht überspringen. Durch die Linearität des Sets geht so ein bisschen das Winkelgassen-Feeling verloren. Auch wenn es meckern auf hohem Niveau ist, wurde hier meiner Meinung nach Potential verschenkt.

Platz 4: LEGO Star Wars 75268 Snowspeeder 4+

Während es heute schon zum guten Ton gehört bereits im Kindergarten Englisch zu lernen, muss man die kleinsten ja nicht auch schon an Star Wars heranführen. Obwohl ich keine Kinder habe, denke ich nicht, dass 4-Jährige schon Kontakt mit Filmen, deren Altersempfehlung doch deutlich oberhalb von 4 Jahren liegt, haben sollten. Da ist jedes Feuerwehrauto ohne teure Lizenz das deutlich bessere Geschenk. Ich hoffe, dass LEGO diese Sets einstellt, da ich mir nicht vorstellen kann, dass sie besonders gut gelaufen sind.

Platz 3: LEGO Arts 31200 The Sith Mosaik

LEGO Art 31200 The Sith (1)„Mensch Max, willst du nicht hunderte 1×1 round plates auf einer Grundplatte befestigen?“ – Nein, definitiv nicht. Mit den Mosaik-Bildern aus 2020 kann ich leider nicht wirklich viel anfangen. Im Prinzip kann ich jedes beliebige Bild auf X mal X Pixel reduzieren und dann round plates in entsprechender Pixelfarbe heraussuchen. Weder die Idee noch die Umsetzung sind hier wirklich originell und mir gefallen z. B. die plastischen Brick Sketches schon deutlich besser. Wer Ruhe und Spaß beim befestigen der kleinen Steine findet, möge seinen Spaß mit diesen Sets haben. Bei mir wird es nicht an der Wand landen.

Platz 2: LEGO Creator Expert 10276 Kolosseum

LEGO 10276 Colosseum (Box Vorderseite)Das größte LEGO Set aller Zeiten! Das verspricht doch stundenlangen Bauspaß und ein visuelles highlight. Wenn ich daran zurückdenke, wie ich meine UCS Millennium Falcons aufgebaut habe mit schier unglaublichen 5000 und 7000 teilen, erhoffe ich mir natürlich auch beim neuen größten LEGO Set ein solches Erlebnis. Stattdessen erwarten mich immer wieder repetitive Bauvorgänge. Zwar ist das Ergebnis insgesamt optisch sehr schön (und auch dem originalen Kolosseum getreu), aber ich erwarte einfach mehr vom größten LEGO Set.

Platz 1: LEGO Technic 42113 Bell Boeing V22 Osprey

LEGO Technic 42113 Bell Boing Osprey V 22 (1)Aus LEGO-Sicht sicher einer der Tiefpunkte dieses Jahr. Zunächst entbrannte eine Diskussion über die Einstufung der Bell-Boeing V-22 Osprey als Kriegswaffe. LEGO hat daraufhin reagiert und das Set in letzter Minute wieder vom Markt genommen. Ein Vorgang der sicher einzigartig war. Hinzu kamen Qualitätsmängel: Durchrutschende Kupplungen und zerstörte Zahnräder wurden in einigen Video Reviews gezeigt. Technisch wäre es eigentlich ein sehr spannendes Set geworden, was mich auch ein wenig an ein Set aus meiner Kindheit erinnert hat (LEGO 8082 Multi Model Control Set). Für mich definitiv der Flop 2020


Die Enttäuschungen von Oliver

Platz 5: LEGO Creator Expert 10272 Old Trafford Stadion

LEGO Creator Expert 10272 Old Trafford Manchester UnitedGenerell finde ich die Idee ein Fußballstadion umzusetzten gut, allerdings würde ich mir als Fußballfan kein Stadion eines fremden Vereins zulegen. Ich hätte mir stattdessen ein generisches Stadion gewünscht, das in LEGO City bestimmt eine gute Figur gemacht hätte.  

Platz 4: LEGO Technic 42109 Top Gear Ralley-Auto

LEGO Technic 42109 Top Gear Rally Car BoxLeider ein Beispiel für eine fragwürdige Lizenz. In meinen Augen ein Mogelpackung, weil „The Stig“ nicht im Set enthalten ist und der Preis durch die CONTROL+ Komponente sehr hoch ausgesetzt wird.

Platz 3: LEGO Brick Sketches 40431 BB-8 Sketch

LEGO 40431 Star Wars Bb 8 2Die LEGO Brick Sketches sind für mich eine Reihe, die völlig losgelöst und recht teuer in der LEGO Welt wabert. Von den vier Motiven, die ein 3D-Motiv darstellen sollen, finde ich den BB-8 am schwächsten.

Platz 2: LEGO Ideas 92177 Schiff in der Flasche

Die große Überraschung war das Re-Release der Saturn V-Rakete und des Schiff in der Flasche. Leider warten wir bis heute in Europa auf den Marktstart, ohne dass LEGO uns offiziell mitteilt, warum es zu der Verzögerung kam oder ob wir überhaupt noch damit rechnen können.

Platz 1: LEGO Technic 42113 Bell Boeing V22 Osprey

LEGO Technic 42113 Bell Boing Osprey V 22 (1)Warum das Set wirklich kurz vor der Markteinführung zurückgezogen wurde, wird wohl immer das Geheimnis von LEGO bleiben, aber es verdeutlicht sehr anschaulich, dass noch einiges in Billund im Argen liegt. Ob Verstoß gegen die eigenen Werte oder Konstruktionsfehler, das hätte einfach nicht passieren dürfen und trotzdem schafften es einige Sets in den Verkauf.


Die Enttäuschungen von Ryk

Platz 5: LEGO Ideas 21323 Konzertflügel

LEGO Ideas 21323 Grand Piano Box Vorne Ich will ehrlich sein, aber der Flügel ist eher eine Verlegenheitslösung, weil ich mich ohnehin niemals für den Vorschlag noch für das Set interessiert habe, aber wenn Oliver unbedingt 5 Flops von mir haben wollte, dann muss ich jede Möglichkeit nutzen, die mir LEGO bietet. Trotzdem habe ich von dem Set einfach mehr erwartet, als LEGO aus dem Entwurf letztendlich gemacht hat, vor allem die zwingende Nutzung einer App ist für mich eine echte Enttäuschung.

Platz 4: LEGO BrickHeadz 40412 Hagrid & Seidenschnabel

LEGO Harry Potter 40412 Hagrid Buckbeak Brickheadz 3Versteht mich bitte nicht falsch. Ich liebe BrickHeadz, ich liebe die Wizarding World von LEGO, ich liebe die beiden Figuren und ich liebe das Set. Was der absolute Flop an diesem Set für mich ist, ist der Umstand, dass man LEGO Harry Potter 40412 Hagrid & Seidenschnabel nur in einem kurzen Zeitraum ab einem Mindesteinkaufswert von 100,- Euro bekommen konnte. Ich finde, in diesem Fall ist es nicht nur eine schöne Ergänzung, sondern nötigt einen wie selten ein anderes GWP zu einem Kauf bei LEGO. So was fühlt sich in solchen Fällen immer wieder weniger wie eine nette Dreingabe oder ein liebes Geschenk, sondern fast wie ein Zwang oder eine Erpressung an.

Platz 3: LEGO Brick Sketches 40428 Joker

LEGO 40428 Batman Joker 2Ich bin schon ein Nerd, der sich extrem für Popkultur begeistert und sich regelmäßig über Sets von LEGO mit so einem Bezug freut. Der 40428 Joker steht allerdings nur exemplarisch für die meiner Meinung nach trotz der zwischenzeitlichen Preissenkung für die gesamte Reihe der LEGO Brick Sketches. Dabei finde ich die Idee und auch die Umsetzung der Reihe recht gut, aber wäre niemals bereit mehr als eine UVP von mehr als 9,99 € zu akzeptieren. Dann wäre es eigentlich so eine coole Sache und ein toller Spontankauf bei einer Serie.

Platz 2: LEGO 40357 Bygglek Steinebox

Ikea Bygglek 1Auch hier steht ein Set nur exemplarisch für eine Produktreihe, in diesem Fall bin ich ziemlich „unterwältigt“ von der Kooperation von LEGO und Ikea in Form von Bygglek. Natürlich kann fast nichts besser enttäuscht werden als eigene Erwartungen, aber die Aufbewahrungsboxen sind noch trauriger und unpraktischer als ich gedacht hatte. Abgesehen von den Preisen im Vergleich zu anderen Ikea-Kisten ist für mich das größte Manko, dass die Kisten einfach nicht fest schließen. Einfach schade und eine verpasste Chance in meinen Augen.

Platz 1: LEGO Technic 42113 Bell Boeing V22 Osprey

LEGO Technic 42113 Bell Boing Osprey V 22 (1)Das Set kann mir egaler kaum sein, der Flop bei diesem Set ist der fast schon dilettantische Umgang mit dem Set im Vorfeld von der ersten Ankündigung über die Produktion bis hin zur ersten Auslieferung an Händler. Ein Set so kurzfristig nur Tage vor dem Verkaufsstart aufgrund bereits lange bekannter Gründe zurückzurufen, offenbart einfach große Lücken in den Abläufen eines solchen Weltunternehmens.


Die Enttäuschungen von Sinan

Platz 5: LEGO Brick Sketches 40386 Batman

LEGO 40386 Batman Batman 2Die LEGO Brick Sketches haben mich so gar nicht angesprochen. Für mich kein Wunder, dass die UVP im Laufe des Jahres gesenkt wurde. Meiner Meinung nach sind die Motive nicht passend, da es die Standard Figuren sind an denen man sich ein wenig satt gesehen hat (Stormtrooper, Batman)

Platz 4: LEGO Sta Wars 75318 „The Child“

LEGO Star Wars 75318 The Child (1)Leider finde ich „The Child“ eher misslungen, da der Körperbau sehr unförmig gestaltet und auch das Gesicht die Putzigkeit des Originals aus der Serie sehr vermissen lässt.

Platz 3: LEGO Creator Expert 10276 Kolosseum

LEGO 10276 Colosseum (Box Vorderseite)Vielleicht war es die Ankündigung als „das größte LEGO Set“, die mich beim Release eher skeptisch stimmte. Natürlich ist das Kolosseum ein Blickfang und auch sehr detailliert ausgearbeitet. Ich denke aber eine kleinere Version hätte es auch getan, weil der Aufbau schon sehr monoton anmutet.

Platz 2: LEGO Star Wars 75276 Stormtrooper Helm

Der Stormtrooper mit Überbiss stimmte mich von Anfang an abneigend. Als ich mir dann den Aufbau angeschaut habe ist mir, als Bau Enthusiast, erst recht die Lust vergangen.

Platz 1: LEGO Disney 43179 Mickey Mouse & Minnie Mouse

LEGO Disney 43179 Mickey Minnie (Box Vorderseite)Für Mickie Mouse Fans ist das Set natürlich ein Muss. Vielleicht ist es meinem, noch jungen Alter geschuldet, dass sich meine Euphorie für die Fotocollage ein wenig in Grenzen hielt.


Obwohl jeder von uns auch etwas zu meckern gefunden hat, sind wir trotzdem alle der Meinung, dass 2020 insgesamt ein wirklich tolles Jahr war und wir uns über viele kleine und große Sets freuen durften. Insbesondere die AFOL konnten sich eigentlich nicht über zu wenig Aufmerksamkeit beklagen. Und so manch einer bemängelt sogar, dass es einfach zu viele gute Sets waren…..

Wir haben natürlich auch noch richtige Highlights. Welche das sind, werdet ihr morgen erfahren.

Und jetzt seid ihr dran! Was sind eure persönlichen Enttäuschungen des Jahres 2020? Mit welchen Sets konntet ihr nichts anfangen? Welcher Bausatz ließ euch fragend zurück?  Wir sind gespannt auf eure Meinungen.

Über Oliver 176 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.

146 Kommentare

  1. Für mich wahr wahrscheinlich der größte Flop die Reihe der Brick Sketches weil diese echt total an mir vorbei gegangen sind und mich keinerlei gepackt haben .

  2. Hui…meine „Negative Top 5

    Platz 5: das Rallye Auto
    Platz 4: IRON Man Helm
    Platz 3: alle BrickSketches
    Platz 2: Hagrid und Seidenschnabel
    Platz 1: mit weitem Anstand die Osprey

  3. Ich bin echt verwundert wie oft die Winkelgasse in euren Listen auftaucht.

    Ich möchte aber hier meine tiefste Bewunderung für Sinan aussprechen. Das erklärte Lieblingsset seines Chefs auszuwählen und dann dies auch noch auf einem Star Wars Lego Blog kundzutun.
    Mad Respect.
    Falls du das mal professionell machen willst denk über eine Karriere in der Qualität nach 🙂 🙂

  4. Meine Nummer eins ganz klar die Winkelgasse,leider. Zu bunt, zu sauber zu knallig, zu viele Aufkleber, zu teuer, und wo ist Gringotts?
    Meine Nummer zwei, der Flügel. Hätte interessant werden können, wurde es aber leider nicht, außerdem zu teuer.
    Drittens, das Fusballstadion,hätte interessant sein können, aber warum nicht ein allgemeines Stadion in einem allgemeinen Maßstab.
    Viertens, das Coloseum, zwar kolosal,aber auch kolossal langweilig. Als Tüpfelchen auf dem I das hässliche GWP.
    Fünftens, die Brick Sketches. Nette Idee, aber zu langweilig und zu teuer.

  5. Die Figuren der Mos Eisley Cantina sind meine persönliche Enttäuschung des Jahres. Die Anzahl geht in Ordnung und es sind ausreichend neue Aliens am Start. Aber bei dem saftigen Preis wieder eine unvollständige Band und allgemein zu viele Standard Minifiguren, die es zu Hauf in anderen Sets bereits gibt. Die Master Builders Sets sollten die Speerspitze einer Welle sein, mit toll gestalteten exklusiven Minifiguren. LEGO kann und macht es oft besser! Bedruckte Arme, Beine oder special prints für Torsi sollten in so einem Leuchturmset des Star Wars Thema Pflicht sein.

  6. Ich stimme Vielem zu, das Ihr bei Euren Enttäuschungen des Jahres geschrieben habt. In ein insgesamt großartiges Legojahr haben sich auch einige Enttäuschungen hineingeschmuggelt. Die größte davon ist für mich ebenfalls das Fiasko um die Osprey, ein Technic-Set, das mich nach langer Zeit einmal wieder angesprochen hätte und das ich mir sehr sicher gekauft hätte.
    Ähnlich sieht es mit dem Kolosseum aus, das in einer wirklichen Architecture-Ausführung für 50 bis 100 Euro sicher den Weg zu mir gefunden hätte, aber 500 Euro ist es mir einfach nicht wert und den Platz hätte ich ebenfalls nicht (obwohl es ein tolles Set ist, d.h. enttäuschend ist eher der Gigantismus und die Preisgestaltung als das Set selbst).
    Auch Bygglek, die Brick Sketches und die Arts Mosaiken sind Sachen, die mich grundsätzlich ansprechen, die aber in der Umsetzung/Preisgestaltung enttäuschen.
    Bei der Winkelgasse muss ich Euch aber widersprechen ;-). Für mich war sie ein Highlight des Legojahres, die einzige Enttäuschung war nur das Fehlen von Gringotts (aber da hoffe ich auf eine Ergänzung 2021/22).

    • Hallo,

      Ich entscheide oft nach Hinstellen UND Spielwert eines Sets.
      Hier mal meine ganz persönliche Liste der Flops 2020:

      1. ISS: mit großer Freude habe ich sie mir gekauft und aufgebaut. Aber sie ist mir zu filigran und ständig fallen Teile ab. Habe sie nun wieder abgebaut. Sieht auch nicht schön aus nur fürs hinstellen.

      2. Mickey Mouse: völlig unnötiges Set. Steht nur rum.

      3. Kolosseum: zu viele wiederholende uninteressante Bauabschnitte. Für mich auch zu teuer.

      4. Die komplett mangelnde Verfügbarkeit von Legosets in diesem Jahr

      5. Immer um 0 Uhr aufzustehen, um ein Angebot mit interessanten GWP zu erhalten.

      Aber wie schon gesagt wurde, es war ein tolles Lego Jahr und bei 700 Neuerscheinungen kann einem ja nicht immer alles gefallen. Ist auch gut so.

      Macht weiter so stonewars, ich freue mich auf 2021 mit euch.

  7. Mich haben die folgenden Sets enttäuscht:

    – Piraten der Barracuda-Bucht. 80er-Jahre-Piraten-Revival-Sets? Darf Lego gerne jederzeit machen! Aber dass ein genialer Ideas-Entwurf zum Schein angenommen wird, nur um dann stattdessen ein viel schlechteres und knallbuntes Modell mit ganz anderem Charakter herauszubringen, das finde ich frustrierend.

    – Klonsoldaten der 501sten Legion. Hätte leicht das perfekte Set werden können, ist aber in dieser Form völlig unbrauchbar für mich. Die Fahrzeuge sind so überdimensioniert, dass sie nicht zu den Figuren passen, und sind dafür noch nichtmal besonders originalgetreu. Die Bedruckung der Torsos und Helme orientiert sich wieder am hässlichen „verzerrten“ Design aus der Animationsserie. Und dann bezahlt man für die vier Minifiguren auch noch den doppelten Preis wie sonst für ein Battle Pack.

      • Man kann es nicht oft genug sagen, dass Idee nicht gleichbedeutend mit der Umsetzung ist, auch wenn zur Demonstration ein Umsetzungsvorschlag eingereicht wird.

        • Dass Lego die Entwürfe nach Belieben abändern darf ist bekannt. Trotzdem ist es enttäuschend, wenn man für ein Modell abstimmt das einem gefällt, und dann ein anderes Modell bekommt das einem nicht gefällt. Und um persönliche Enttäuschungen geht es hier ja gerade.

          • Ich schliesse mich hier Graupensuppe an, die Bay war für mich DIE Enttäuschung. Wäre die Barracuda als „losgelöstes“ Set erschienen, hätte ich sie für gut – sogar sehr gut befunden. Aber im Kontext des Ideas Entwurfs war sie enttäuschend.
            Zudem gehöre ich zu jenen, die aus optischen Gründen für einen Ideas Entwurf abstimmen, nicht bloss weil die richtigen Schlagworte im Text vorkommen. Der etwas zynische Vorschlag, man könnte bei Ideas ja auch einfach ein paar Schlagworte einreichen (Piraten, Bucht, Schiff), hat durchaus seine Berechtigung.

    • Die 80er Jahre Piraten waren auch knallbunt. LEGO ist generell einfach buntes Spielzeug. Wer bunt nicht mag, der sollte seine Erwartungen an LEGO überdenken.

      • Der Entwurf, der erstklassig aussah, war weder knallbunt noch überhaupt als Set im 80er-Jahre-Look gedacht. Und dass Lego nicht generell knallbunt sein muss sieht man an den meisten anderen D2C-Sets (Batwing, Klavier, Kolosseum usw).

        • Hast du dir die Bilder angeschaut, bei dem der Entwurf in den richtigen Farben dargestellt war? Das war auch bunt. Bei den ganzen Bildern vom Entwurf, haben einfach die Farben gefehlt.

          • Klar waren die Bilder auch noch etwas entsättigt, aber beim Original sehe ich trotzdem keine rot-weißen Segel, keine knallgelben Verzierungen, kein himmelblaues Wasser und keine grellgrünen Palmen.

        • Ich möchte hier vorsorglich darum bitten, die persönlichen Meinungen zu respektieren. Es geht hier eben um die individuellen Enttäuschungen und die können eben auch beliebte Sets aus ganz unterschiedlichen Gründen betreffen.

          Auch bei uns im Team gehen die Meinungen manchmal weit auseinander, aber trotzdem könne wir gut mit unterschiedlichen Einschätzungen umgehen.

        • Ich denke, dass man aus den Diskussionen unterhalb der entsprechenden Bay-Artikel und auch aus der aktuell laufenden Lieblingsset-Diskussion mitnehmen kann, dass die „Pirates of Barracuda Bay“ viele Menschen sehr glücklich gemacht und einige auch sehr enttäuscht haben. Die Gründe – ein überzeugender Entwurf, die Farbabweichungen, das Ideas-Konzept allgemein, die neue Idee des 2-in-1 usw. – und auch Entscheidungshilfen dazu (kaufen, nicht kaufen, modden) wurden da eigentlich auch gut zusammengestellt und ich finde die Diskussion da auch noch heute lesenswert. Persönlich denke ich aber, dass alle Argumente ausgetauscht sind, ich kann auch die meisten davon nachvollziehen, wir sind jetzt aber auch ganz klar in einer Frage des eigenen Geschmacks, und darüber lohnt sich eigentlich keine tiefergehende Diskussion (de gustibus usw.). Ich denke, niemand wird (oder braucht) hier noch von der anderen Seite überzeugt werden.

  8. Ich hatte mich kurz erschrocken und gedacht, dass ich dieses Jahr irgendwie Max als Autor ignoriert habe, als mir hier sein Name entgegensprang. War dann aber beruhigt, dass er offenbar viel zu tun hat und ich immerhin die Stormtrooper-Helmet-Collection-Review auch gelesen habe.

  9. 1. Die größte Enttäuschung für mich war eindeutig.
    „60248 Einsatz mit dem Feuerwehrhubschrauber“.
    Gemäß LEGO-Produktbeschreibung hat dieses Set „…einen Hubschrauber mit Zugriemen, der wirklich fliegt. …“ In Wirklichkeit fliegt das Ding nicht annähend. Vielseitige Versuche den Hubschrauber zum Fliegen zu bringen sind erbärmlich gescheitert. Dies trifft auch auf alle Sets zu, die diesen „Hubschrauber“ mit Zugriemen in ihrem Set haben wie
    60244 Polizeihubschrauber-Transport und
    60260 Air Race
    Diese Erfahrung bestätigen fast alle Bewertungen!
    2. Eine riesige Enttäuschung ist die Lieferung von Sets. Bestellt am 07.12.2020 und bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht eingetroffen. Die 1000 VIP-Punkte sind zwar nett, helfen aber nicht über die Enttäuschung hinweg, die die Kinder hatten, als sie die Sets nicht unter dem Weihnachtsbaum vorgefunden haben.

    • Es ist mir nicht rational zu erklären, warum man direkt auf der Legoseite Sets zum UVP bestellt, außer es sind Exclusives, die nicht und nie bei den einschlägigen Profis im Einzelhandel landen werden.

  10. Es ist schwerer zu definieren was mir an 2020 NICHT gefallen hat als ich dachte…

    in no particular order:

    Gebaute Segel in der 31109 – generell gefallen mir die „Technik“ Masten nicht (man sieht zuviel durch,…) Auch die fehlenden Rumpfteile fehlten mir (anfangs) – Eigentlich ein großartiges 3-1 Set – Passend zur Pirate(Barracuda) Bay

    Die vergebenen Chancen bei Hidden Side – da war so viel Potential

    City – bis auf einzelne herausragende Sets wird City immer weniger attraktiv für mich. Wenn es einmal Gebäude gibt, dann fehlt mir oft genug „Substanz“ – ein offener 4th Wall für die Bespielbarkeit ist OK, aber zu oft habe ich den Eindruck einer „Containersiedlung“ und nicht einer „City“ – in Verbindung mit manchmal abenteuerlichen Preisen (Bei Lizenz kann ich es nioch verstehen – aber Eigenmarken wie Ninjago bzw. Creator zeigen, dass es auch „billiger“ im Preis aber nicht in der Qualität geht.

    Heli-Carrier – Warum gibt es einen hervorragenden 90Euro Avengers Tower und gleichzeitig einen furchtbaren 120er Heli Carrier…

    der Tod der Straßenplatten und der Ersatz dafür…

  11. Für mich definitiv auch die Winkelgasse, die viel zu steril und bunt geworden ist und damit genau die Charakterzüge, die diesen Ort eigentlich ausmachen, verfehlt hat: das Unaufgeräumte, Schräge und Lebhafte, bei dem das Bunte ja in direkter Nachbarschaft zum Düsteren existiert. Hinzu kommt die enttäuschende Figuren-Auswahl. Dass Lego das besser kann, haben sie m.E. mit den anderen HP-Sets, mit den schönen HP-Minifiguren, aber auch mit anderen großen Sets wie der Cantina bewiesen, die mich viel stärker angesprochen hat.
    Mein zweites Set wäre der (die? das?) Night Buzzard – klar, die Filme kann man weitgehend vergessen, aber hier hatte Lego die Chance, mal wieder ein cooles, nicht ganz so bekanntes Raumschiff abseits von X-Wing und TIE-Fighter umzusetzen, und heraus kam diese leere Fassade von einem Schiff (demgegenüber überraschend gelungen, obwohl noch viel unbekannter, fand ich zB den Resistance Transporter).

  12. Mich hat dieses Jahr kein einziges Set enttäuscht, dass mich interessiert. Trotzdem ist die Osprey für mich sicherlich eines der Lowlights des Jahres, aber nicht, weil LEGO sie zurückgenommen hat, sondern viel mehr, wie so viele AFOLs damit umgegangen sind: Wie kann es sein, dass der Verein, der LEGO wegen der Osprey anprangert, in Livestreams bedroht wird, die AFOLs ihr Recht auf Kriegsspielzeug in Gefahr sehen und die Hasskultur im Internet wieder einmal in die LEGO Welt überschwappt. Denn auch wenn es unerklärlich ist, wie dieses Set jemals bis in die Kataloge gelangen konnte und LEGO hier sicherlich viele Fehler gemacht hat, sollte es doch lobenswert sein, dass sie ihren Werten treu bleiben wollen, auch wenn es ihnen finanziell ziemlich schadet.

    • Ja, das war mal wieder sehr enttäuschend, aber eigentlich dann doch auch erwartbar, wie ein Teil der Community auf dieses Thema reagiert hat.
      LEGO hat sich damit völlig ohne Not in die Nesseln gesetzt und ein sehr unprofessionelles Bild abgegeben, das einem solchen Konzern unwürdig ist. Aber was dann daraus gemacht wurde, ist das eigentliche Problem.
      Irgendwelche kindlichen Gemüter tun so, als ob sie irgendeinen Anspruch auf irgendein Set hätte, und wer diesem Anspruch im Weg steht wird zum Buhmann erklärt.
      Welche Emotionen, Haltungen und Handlungen daraufhin zu Tage treten zeigt leider nur wieder, dass auch in der Community unseres schönen aber am Ende des Tages „banalen“ und „unwichtigen“ Hobbies, -zumindest im Vergleich zu Themen, die wirklich wichtig sind im Leben der Menschen-, Hass und Populismus anzutreffen sind. Wie überall anders eben auch. Was aber angesichts des Themas, um das es geht, umso lächerlicher ist.
      Kritik, auch starke, darf und soll geäußtert werden, wo sie angebracht ist. Aber lasst die übersteigerten Emotionen und vor allem Feindbilder raus. Dafür gibt es keinen ernsthaften Grund. Es sind am Ende des Tages einfach nur Plastiksteine. Nicht mehr und nicht weniger.

      tl;dr

  13. Die größte Enttäuschung für mich war eindeutig.
    „60248 Einsatz mit dem Feuerwehrhubschrauber“.
    Gemäß LEGO-Produktbeschreibung hat dieses Set „…einen Hubschrauber mit Zugriemen, der wirklich fliegt. …“ In Wirklichkeit fliegt das Ding nicht annähend. Vielseitige Versuche den Hubschrauber zum Fliegen zu bringen sind erbärmlich gescheitert. Dies trifft auch auf alle Sets zu, die diesen „Hubschrauber“ mit Zugriemen in ihrem Set haben wie
    60244 Polizeihubschrauber-Transport und
    60260 Air Race
    Diese Erfahrung bestätigen fast alle Bewertungen!

  14. Der Konzertflügel wird eigentlich nur von Leuten kritisiert, die ihn nicht selbst gebaut haben. Ich habe beim Release auch gezweifelt, habe dem Set aber doch eine Chance gegeben und jetzt ist der Flügel für mich das Set des Jahres!

    • Ich denke da ist schon was dran, aber ich zähle mich auch zu denjenigen, die den nicht kaufen weil 1) der Preis doch sehr hoch ist und 2) ich denke, dass der einfach zu wenig kann.
      Was für mich essentiell bei einem funktionierendem Flügel gewesen wäre, wäre einfach mal, dass die richtigen Töne bei den Tasten kommen. Vielleicht sind da meine Erwartungen auch zu hoch und das geht mit Lego nicht, aber das wäre einfach das was ich bei so einem Modell brauchen würde damit ich sage ich kaufe mir den.

  15. Für mich ganz klar das Klavier. Für jemanden, der seit 15 Jahren Klavier spielt und fast genau so lang von einem eigenen Flügel träumt, hätte es eigentlich kein besseres Legoset geben können, selbst für 350€. Aber was Lego aus dem Set gemacht hat, ist ein schlechter Witz. Die Spielfunktion ist so limitiert, dass sie ihren Namen nicht verdient. Damit ist die ganze Elektronik reine Geldverschwendung. Zu allem Überfluss wird das Klavier durch den großen Hub auch noch viel zu dick, und sieht wie ein Brotkasten auf Rädern aus. Von der Eleganz eines echten Flügels ist nicht viel übrig geblieben, und trotz der enormen UVP hat es ja nicht mal für ausreichend goldene Teile (z.B. an den Rollen oder Pedalen) gereicht. Selbst das Innenleben ist schwach, mit Saiten, die zur Hälfte im Nichts enden.
    Das Kolosseum finde ich als größtes Legoset zu eintönig. Die hohen Mindestbestellsummen für die beiden GWP’s zu Weihnachten waren auch etwas enttäuschend. Und dann noch zu erwähnen, die Abschaffung von Creator Expert. Die neuen Boxen sind hässlich wie die Nacht, das Regal im Legostore verwandelt sich zunehmend in eine abstoßende, schwarze Wand, und die dunklen Anleitungen sind eine Katastrophe. Bei schlechterem Licht sind manche Teile schlichtweg nicht zu sehen, und Schwarz steht für mich auch nicht gerade für Freude beim Bauen. Dass das mehr neue Kunden ansprechen soll als es bestehende abschreckt, kann ich nicht glauben.

  16. Bei mir ist die größte Enttäuschung des Jahres 2020 mit riesigem Abstand das Elfen-Klubhaus (10275). Dies fängt bereits mit der unpassenden, düsteren Verpackung an. Das Gebäude sieht wie ein schlechter Abklatsch vom Set Santas Workshop aus. Es ist völlig chaotisch wie eine Messi-Bude und so gar nicht weihnachtlich. Die Formgebung des Gebäudes sagt mir ebenfalls so gar nicht zu. Zudem gab es bereits deutlich schönere Christbäume. Das Set hat im Vergleich zu den letzten Sets der Serie kaum interessante Details. Einzig die Waffelmaschine sticht positiv hervor. Elfen gehören für mich persönlich nicht zu Weihnachten. Ich hoffe, dass das kommende Weihnachtsset wieder in der realen (Weihnachts-) Welt angesiedelt wird. Dieses Set ist das erste der Serie, welches ich nicht kaufen werde.

    • Wir haben das Clubhaus und sehen es ganz anders. Das Haus mit dem spitzen Dach trifft unseren Geschmack und erinnert an HP/Hogsmeade.
      Wir lieben Elfen und die Geschichten rund um Weihnachtswerkstätte etc. und auch der Baum
      sieht aufgebaut gut aus. Der Schlitten ist toll. Das Set hat viele Accessoires zum Spielen. Einzig der Preis ist kritisch. Max. 70€ wäre angemessener gewesen

    • Mir gefällt es – gerade bildet es eine schöne Winterlandschaftsdekoration mit dem Lebkuchenhaus. Die beiden Sets passen m.E. super zusammen.

  17. Wo Ryk Brylik von Ikea anspricht. Gibt ja auch dazu ne Steinebox. Sowenig Teile für soviel Geld. Meine es waren 200 für 15 €. Ich schaue gerne mal nach konvoluten in anzeigen, aber bei so nen Kurs klick ich nie drauf. Und mehr ist es nicht, da ist nichts drin, mit dem man irgendwas anfangen könnte.

    Interessant fand ich den Kommentar zum 4+ Star Wars Set. Klar, es macht überhaupt keinen Sinn, aber letztlich kaufen ja Erwachsene für ein Kind und die greifen vielleicht eher zu etwas, was sie kennen? Weiß nur Lego ob der Plan aufgeht.

  18. Ich verstehe die Kritik am Kolosseum nicht ganz. Natürlich wiederholen sich die Bauschritte. Aber was soll den da Lego anders machen? Das Original ist nun mal so gebaut und ziemlich gut getroffen. Für mich das beste Set des Jahres.

    • Ich fand ja den Vergleich mit dem Millennium Falke ganz interessant und würde da eher fragen, wie viel abwechslungreichen Bauspaß die 30ste graue Platte voller Telefonhörer und Hebel da eigentlich gebracht hat. 😉

    • Die Frage ist, ob die Auswahl für ein neues größte Modell so geschickt war. Da kam ja bei Taj ja in Laufe der Jahre schon Ernüchterung auf. Wir werden ja sehen, wie lange das Kolosseum auf dem Markt sein wird. Vielleicht irren sich ja die Kritiker. Ich stand einmal vorm Original und fand es vom nahem nett, der Weg dahin war schon großartig, es auf dem Berg auftauchen zu sehen, das Gebäude das fast so präsent Pizzakartons schmückt, wie kein anderes, wenns den Schiefen Turm nicht gäbe. Letzteren fand ich da viel beeindruckender. Vielleicht weil man viel Näher ran kann und es dabei noch als Gebäude wahrnehmen kann und nicht nur als Wand.

    • Ich glaube, die Kritik rührt daher, dass es eben kein Set ist, welches den Status des teilereichsten Sets aller Zeiten gebraucht oder „verdient“ hat.
      Wohl die wenigsten würden dem Set absprechen, dass es gelungen ist.
      Aber für die meisten hätte es sicher 2 oder 3 Nummern kleiner sein dürfen. Gerade angesichts der Tatsache, das hier ein Recht repetitiver Bau vorprogrammiert ist weil er aufgrund der Vorlage einfach nicht zu vermeiden ist.
      Und dafür dann 9000 Teile verbauen und 500 Euro ausgeben? In dieser Kluft liegt vermutlich der Hase begraben.
      Ich glaube, das ein kleineres Sets in diesem Fall, nachdem der Hype um das Label „größtes Set aller Zeiten“ verpufft ist, durchaus mehr Freunde gefunden hätte.

    • Kann dir nur zustimmen. Zum bauen sicher nicht die mega Abwechslung aber vom Design einsame Spitze. Aufgebaut eines der schönsten Sets aller Zeiten.

  19. Enttäuschungen?
    Natürlich Aufkleber, blaue Pins, der Preis, die Firma an sich… 😉

    Aber im ernst, vielen Dank für die sehr sorgfältige und nachvollziehbare Listen! Vielem kann ich mich anschließen und sehe das auch in meinem Kaufverhalten bestätigt.
    Die Osprey und die Geschichten drumherum waren für mich die größte Enttäuschung.
    Auch das Technic Jahr insgesamt war schwach, bis auf ein einsames 10 € set…
    Einige Sets haben mich nicht interessiert, aber entäuscht deswegen? Nee…
    Was mich aber wirklich geärgert und enttäuscht hat ist das Verhalten vieler Lego Youtuber. Diese Omnipräsenz, dauernd das selbe erzählen, die Besserwisserei und dann das ständige Betteln um likes, Affiliates usw…. echt nervig.
    Für 2021 sehe ich das auch als Hauptproblem, vor allem durch den schon beginnenden Kreuzzug aus Frankfurt mit vielen die blind folgen…

    • Ich bin nicht häufig derselben Meinung wie der HdS, zum Beispiel fand ich den Lamborghini Sian mega, den er so verrissen hat. Aber wenn ich mir sein Video zum neuen Technic Ferrari anschaue, dann muss ich leider echt sagen das auch ich an dem Teil nichts positives mehr finden kann. Das Ding ist ein Schlag in die Fresse für jeden Lego Technic Fan. Und mit 180€ auch völligst überteuert.

      • Ein Schlag ins Gesicht war eher der Vergleich mit diesem italienischen Sportwagen, in dem geflissentlich übergangen wurde was Lizenzen, Entwicklung, Rechte, Arbeitsrecht usw. angeht.
        Aber in den Kommentaren dann echohaft…“Lego ist doof „.
        Die Anhänger des Frankfurters infiltrieren ja schon diverse YouTube Kanäle und es ist nur eine Frage der Zeit bis auch hier, die Insel der glücklichen, getroffen werden wird.

        • Der „italienische Sportwagen“ scheint ja erstmal größtenteils gut zu sein, aber trotzdem ist es halt bezeichnend dass der Anbieter sich nicht um Lizenzen kümmern will (wäre ja lästig und teuer), bei der Gestaltung der Box und der Farbgebung der Fernsteuerung sich wie selbstverständlich an Lego orientiert, so als „müsste“ das alles so aussehen … dabei ist es halt einfach nur praktisch beim Marketing und Markenimage mitzunaschen.
          Dass die Chinesen da dreist sind, wissen wir alle … aber dass der HdS das alles übersieht, solange hauptsache nur irgendwer an TLGs Bein pinkelt, undifferenziert ob das so wie von Cobi gemacht wird (einfach sauber und mit eigenem Stil) oder wie vom Chinesen XY oder BB (schamlos gegenüber Designern und Kunden, mit möglichst geringem Aufwand, Hauptsache es klingelt)… muss ich persönlich halt nicht haben, da bin ich dann raus.

          That said … der Technik-Ferrari von Lego ist echt unter aller Sau … ich hab mir ein Review dazu angesehen (nicht HdS) und mich gefragt ob die 120€ die sie dafür haben wollen wirklich ihr ernst ist, weil nicht mal auf 90€ rabattiert dafür spricht das zu kaufen (man muss es ja auch noch bauen und ansehen …). Dann hab ich festgestellt dass ich mich verlesen hatte und sie 180€ dafür wollen.
          Technic ist aktuell einfach die seltsamste Serie von Lego … das geht in eine so verkehrte Richtung (Lizenz-Modellbau mit ungeeigneten Teilen) und ist so lustlos umgesetzt und zugleich so seltsam bepreist, dass es echt traurig ist.

    • Früher hatte einer in Hameln die Kinder/Ratten mit den Tönen einer Flöte hypnotisiert und angeführt. Heute ist es Frankfurt und immer wiederkehrende monotone Slogans, „die großen Einfluss haben können auf die geistig Schwachen“. Hab ich mal von einem alten Mann gehört…
      Nennt man das nicht Indoktrination und Konditionierung?
      Vielleicht sollte ich mir aber auch mal die Tonspur der Videos rückwärts anhören. Bei Platten von Metal-Bands gab’s ja früher auch so Gerüchte… 🤘
      Die ganze Sache, die da mittlerweile abgeht, ist so bitter, das kann man nur noch mit Ironie als Selbstschutz an sich ranlassen.

      • Hast du auch Belege für deine steilen Thesen? Oder schreit da nur ein getroffener Hund mit seinem Lego? Sorry wenn das etwas ruppiger klingt, aber Fanboys sind genauso schlimm wie Hater. Und die meisten Leute, die sich den HdS reinziehen, sind m.E. durchaus in der Lage zu differenzieren und berechtigte Kritik an den Fails von Lego zu üben und gute Einfälle (wie zB das 501st Battlepack, die Weltraumgeschichten aka Saturn V, Apollo 11 und ISS) zu loben.

    • Bis hierhin lief der Austausch ja sehr gesittet ab, aber jetzt beenden wir bitte mal die Diskussion über den Herrn aus Frankfurt und widmen uns lieber ganz den Sets selbst und unserer eigenen Meinung dazu. 😉

    • Im Rahmen des Lego-Fandoms ist auch für mich der HdS das absolute Low-Light des Jahres. Ich finde es grds. ok, Lego zu kritisieren und viele Punkte, die er bei Sets anspricht (Bsp. der aktuelle Technik-Ferrari) sind nachvollziehbar. Was mich nervt ist sein generelles Narrativ, seine Art und Weise, wie er bestimmt Kritikpunkt formuliert und wie beleidigend er da wird – Stichwort „Fanboys“ – (zutiefst sexistisch ist dieser Ausdruck außerdem). Ich habe seine Videos früher gerne gesehen, aber inzwischen triggert mich seine ganze Art dermaßen, dass ich die Videos kaum noch erträglich finde.

    • Da der benannte YouTuber aus Frankfurt aber eine jahrelange Fachexpertise hat, die Fehler bei Lego nachweislich darstellen kann, Vergleiche zieht UND das ganze noch eloquent und witzig rüberbringt (und nebenbei gesagt ziemlich erfolgreich ist) kann sich Lego da mal ganz warm anziehen. Blind sind für mich eher die Leute, die der Firma ihre Treue schwören, Fehler wegreden und/oder ignorieren (wie zB der Fanboy Bricklink), direkt auf der HP zum UVP bestellen und Kritik an der Firma und dem Produkt als „Blindheit oder „Hass“ bezeichnen.

      • Und viel wichtiger: Zeig mir denjenigen, der Kritik an der Firma LEGO als „Blindheit“ abtut. Und gerne auch denjenigen, der Kritik an der Firma als „Hass“ abtut.

        Sehr wohl bezeichne ich manche unangebrachte Kritik an Menschen als Hass. Sag meinetwegen, dass dir die Firma nicht gefällt und kauf einfach was anderes, ist doch alles super. Aber hör auf hier Menschen persönlich anzugehen, sie als „Fanboy“, „getroffener Hund“ oder „[…] von deiner Sorte“ zu bezeichnen. Das ist nämlich keine Kritik an der Firma, sondern Kritik an Menschen.

  20. Interessant, dass die Brick Sketches so gar nicht abgehen. Ich dachte zumindest bei den Hardcore-Fans von BrickHeadz und den jeweiligen Lizenzthemen kommen die zumindest an. Aber gut, vielleicht wird die Idee dann bei Zeiten wieder fallen gelassen. Das Old Trafford finde ich nett gebaut, mit Micro macht man ohnehin erstmal nichts falsch. Aber mir erschließt sich da auch die Zielgruppe nicht, abgesehen von der scheinbar riesigen Überschneidung der ManU-AFOLs. Und die ganzen Sticker sind auch etwas unglücklich. Okay, auf den Sitzen mag es sein, dass man die authentischen Schriftzüge braucht. Aber das Spielfeld hätte man doch astrein SNOTen können, mit weißen Plates und grünen Riffelbricks etwa. Würde ich mir als weder Fußball- und schon gar nicht ManU-Typ wohl nicht zulegen, aber dafür bietet’s vielleicht Anregungen für ein eigenes größeres Heinz Field. 😉

    Für mich direkt persönliche Enttäuschungen gab es wenige, da mich viele Themen schlicht nicht wirklich berühren und da wenig Potential zum enttäuschen da ist. So gesehen finde ich die ganzen Großmodelle die so rauskommen dann eigentlich generell immer ganz nett gemacht. Aber ich würde da vielleicht auch zum einen das Klavier nennen, da ich mich da schon etwas drauf gefreut habe und vor allem die App-Lösung sehr schade finde. Es ist quasi das schlechteste aus beiden Welten, da es zum einen das Klavier nicht wirklich spielbar macht und es nur so eine Zwischenlösung ist, und zum anderen das ganze Ding nicht nur teuer sondern schlicht unbezahlbar macht. 350€ für’n LEGO-Klavier? Nee, bin ich raus. Wenn es selbst mit Boost/Mindstorms/Whatever nicht möglich ist, die 10 Tasten wirklich spielbar zu machen, dann lasst es eben.

    Weitere Enttäuschung in gewissem Sinne für mich war das Weiße Haus. Ja, das Set ist natürlich wieder wunderschön und macht sich super. Aber ich bleibe dabei, dass es dieses Remake einfach nicht gebraucht hätte. Das Adam Reed Tucker Modell, obwohl etwas in die Jahre gekommen, kann durchaus noch mit den moderneren Modellen mithalten und sooo architektonisch relevant, dass man jetzt unbedingt die Seitenflügel oder mehr SNOT-Details auf’m Hauptgebäude brauch, ist das echte Teil jetz auch net. Ein neues Gebäude, vielleicht auch nicht so riesengroß, hätte mir mehr in die Socken gehauen. Aber Architecture ist Architecture und man nimmt, was man kriegen kann. 😉

    Der Flop des Jahres sind aber wohl in der Tat die Mosaike, da ich diese Idee nach wie vor einfach lausig finde und das den 3-dimensionalen Geist von LEGO komplett verfehlt und dabei wirklich die am niedrigsten hängende Frucht ist. Einfach ein Stock-Image von jedermanns Lieblingslizenz durch den Pixelisierungsalgorithmus jagen, 3000 Studs für insgesamt 3€ Produktionskosten in die Packung ballern, fertig ist ein Set…das wirklich niemand braucht. Da sind die Brick Sketsches, so albern die auch sind, noch origineller als die Mosaike. Oder gebt mir den van Gogh von IDEAS und lasst die 18+-DOTS einfach bleiben.

    • @Brick Sketches:
      Ich bin schon ein Hardcore Star Wars Fan aber, und damit bin ich nicht ganz alleine, find Merchandise aus den ST einfach uninteressant. Hätten die R2-D2, Enfys Nest oder einen Todestruppler gemacht hätte es sich das bestimmt besser verkauft.

    • Dass die Mosaike niemand braucht, stimmt nicht. Ich habe mir vier Marilyns geleistet und freue mich drüber. Klar, preislich erst mal schon eine sportliche Ansage, aber es gab ja haufenweise Rabatte.

  21. Als Star Wars Fan und LEGO Star Wars Fan seit 1999 missfällt mir die Modellauswahl und der fehlende rote Faden bzw. Ordnung bei den Sets schon seit Jahren, das wird vermutlich aber sehr subjektiv sein, da ich nunmal hauptsächlich OT und CW System Sets sammele. Was aber objektiv eigentlich nicht sein kann, sind falsche Minifiguren in die Sets zu packen. Entweder um wenige Euros in der Herstellung zu sparen oder weil man sich nicht mehr mit der Materie beschäftigt, aber beides ist nicht entschuldbar bei so einem nerdigen Thema wie Star Wars. Die Figuren von 75269 Mustafar wurden einfach in die Sets 75281 und 75286 reingeworfen, obwohl sie nicht passen. Seit Jahren wird ignoriert, dass es perfekte Snowspeeder Piloten Torsos und Beine gibt, die Snowspeeder erhalten seit Jahren einen X-wing Anzug, inkl. Luke in dem Flaggschiff-AT-AT diesen Jahres. Das ist für mich leider nicht entschuldbar, da es insgesamt zu konsequent und zu lange passiert und entweder von Nachlässigkeit oder von Ignoranz und bloßer Gewinnmaximierung spricht. Gerade wenn sich Lego der Fans bewusst ist und marketingtechnisch jetzt sogar 18+ Sets verkauft, sollte auch das Produktdesign diesem Anspruch gerecht werden.

  22. Interessanter Beitrag 😊 ich kann alle Meinungen gut nachvollziehen.

    Ich selbst finde es schwierig Flops bzw. Enttäuschungen zu bestimmen, weil ich mir Sets die mir nicht gefallen nicht kaufe. Im Umkehrschluss finde ich persönlich es dann unpassend die Sets an sich als Flop zu bezeichnen, weil ich sie ja nicht gebaut/ bespielt habe.

    Mich würde eher interessieren, was die Tops und Flops der Leute sind, die sie tatsächlich besitzen und gebaut haben.

    (Bitte nicht falsch verstehen. Ist ein guter Blogeintrag)

  23. Meine größte,,Entäuschung“ im Bereich Lego sind die sog. ,,Fans“ und die Enteicklung des Miteinander. ,,Fanboy“,“HdS Jünger“ oder persönliche Angriffe untereinander haben die Diskussionskultur sehr heruntergezogen. Aber hoffen eir auf 2021

  24. Ich habe in diesem Jahr keine Enttäuschung erlitten, bei Lego Sets, die ich erworben habe. Ich kaufe natürlich nichts, was mich nicht interessiert. Von daher war es für mich ein wunderbares Legojahr, so wie auch die Jahre zuvor. Wenn ich eine „Enttäuschung“ im Zusammenhang mit Lego benennen sollte, dann wären es nicht umgesetzte Ideas Entwürfe, für die ich gevotet habe, die dann aber nicht in die engere Auswahl kamen. Daran wird sich ja vielleicht etwas ändern, im Zuge dieser Bricklink Geschichte. Ansonsten freue ich mich auf 2021 und ich werde sicher nicht enttäuscht werden von der Modular Polizeiwache, von den Asia Sets die es im Januar geben wird… und von den vielen schönen Sets, die den Weg in meine Sammlung finden werden.

  25. Die größte Enttäuschung für mich waren auch die Brick Sketches.
    Ich hatte so auf ein paar coole Sachen gehofft nachdem ich die Arbeiten von Chris McVeigh auf Flickr gesehen habe.
    Habe mir nach den Fotos das Krümelmonster zusammen gebaut, absolut klasse.
    Oskar aus der Tonne und ein paar andere werden wohl auch noch folgen.
    Lego hat leider das langweiligste an Sketches umgesetzt was geht.

  26. Auch bei mir ist es so, dass eine Enttäuschung eine zuerst postive Erwartungshaltung voraussetzt. Daher nenne ich sowas wie Mosaike oder Bricksketches nicht. Um es mit Ryk zu sagen: könnten mir nicht egaler sein 🙂

    Daher sind meine Flops folgende:

    Haunted House: die Anspielungen verstehe ich nicht (war nicht aus meiner aktiven Legozeit) und als Set für den Jahrmarkt will bei mir der Funke nicht rüberspringen

    Buchladen: Ich hatte mich auf einen großen detaillierten Laden gefreut – aber die Umsetzung finde ich furchtbar. Vermutlich müsste man aus zwei Sets einen vernünftig großen Laden bauen.

    Cantina: ich habe ja kein Problem mit großen SW Modellen (Sandcrawler und Todesstern stehen hier rum), aber irgendwie sieht es geschlossen so naja aus und aufgeklappt ist es mir viel zu groß. Wenn ich mal ne Villa habe, kauf ichs mir auf dem Zweitmarkt 🙂 Achja, und die Sidebuilds sind auch nicht so meins.

  27. Ich bin ein riesen HP Fan:
    Die Winkelgasse hat mich auf den ersten Blick auch extrem enttäuscht.
    Aber jetzt liebe ich sie.

    Ich hatte jeden Tag nach neuen Leaks geschaut. Dann dachte ich; ohmann, muss ich wohl selbst eine bauen.
    Aber das wurde sehr schnell enorm teuer.

    Meine Meinung war zur aktuellen Umsetzung: zu City/Stadt-artig, zu bunt (das rosa Haus???), lahme Minifiguren, Preis knapp 150€ mehr als sie tatsächlich Wert ist und dazu noch: Der Karton ist ebenso groß wie der vom Modular Building 10255.
    Und dennoch: Ich habe sie geschenkte bekommen und liebe das Set.
    Wenn man es baut findet man die liebevollen Details und wird einfach eingesaugt in die Wizarding World. Und optisch fügt sie sich gut an den Modular Buildings an. Sie schreit fast danach durch eigene Häuser erweitert zu werden und bespielt zu werden.
    Das mag ich so an der derzeitigen HP Linie: die Sets inspirieren uns zu eigenen Erweiterungen und Umbauten. Klar, für 400€ muss ein Set perfekt sein. Aber wenn es auf den freien Markt kommt und dort für 25% im Umlauf ist und/oder man es gebraucht kauft und auf die Figuren verzichtet, dann ist es ein wirklich gutes Set.
    Demnach ist es nicht meine Enttäuschung des Jahres,
    da ich meine Meinung beim Bauen des Produktes ändern konnte 🙂 Enttäuschend ist nunmal der Preis, der tatsächliche eine Frechheit ist. Vergleicht man mit Großer Halle/Astronomieturm, dann kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass man für 400€ eigentlich > 30 Minifiguren erwarten kann und davon etliche exklusiv sein müssten. Ich denke, mit doppelt so vielen Minifigs hätte ich den Preis als angemessen angesehen…

  28. 21322 Ideas Pirates of Barracuda Bay wäre diese Jahr das einzige Set gewesen, was ich gekauft hätte. Da es dann am Ende überhaupt nicht mehr wie der Fan-Entwurf aussah, habe ich es mir verkniffen und das erste mal seit 20 Jahren kein Set gekauft.

    • die enttäuschung über die überarbeitung kann ich gut nachvollziehen, auch wenn ich sie selbst nicht unbedingt teile.
      das set als solches macht es aber nicht schlechter, wenn man es losgelöst betrachtet. denn objektiv kann man dem set als solches wohl wenig vorwerfen. es ist immer noch ein tolles set. aber eben halt ein anderes set.

  29. Meine größten Flops dieses Jahr waren die Winkelgasse und das Piano. Bei beiden fand ich den Preis zu dem gelieferten nicht passend. Das Piano ohne diese ganze Motorisierung zu einem günstigeren Preis hätte ich wohl gekauft. Aber die ganze Technik, die man wahrscheinlich eh nur am Anfang mal ausprobiert, haben mich vom Kauf abgehalten. Bei der Winkelgasse kam ebenfalls kein starkes Haben-wollen-Gefühl auf. Auch hier zu teuer, zu viele Aufkleber und vom design nichts halbes und nichts ganzes.

    Ich muss leider auch mittlerweile sagen, das bei Lego aktuell einiges nicht rund läuft. Damit meine ich nicht mal allein die Verfügbarkeiten im Store, sondern eher das drumherum. Ich hatte 5 Serviceanfragen dieses Jahr, von denen 3 stark verspätet und 2 gar nicht beantwortet wurden. Selbst auf Nachfragen kam keine Antwort (ging um die farblich schlechten Teile des Lamborghini Sian). Ich hab mittlerweile das Gefühl, das der Lego Support entweder stark unterbesetzt ist oder auch kaputt gespart wurde. Das geht definitiv besser. Wenn ich mir aber so die kommenden Sets anschaue und die teils vernichtenden Reviews (z. Bsp. der neue Technic Ferrari), dann ahne ich böses für 2021.

    • Kann deinem ersten Absatz vollständig zustimmen.
      Die beiden Modelle (Winkelgasse und Piano) hätten – neben der Osprey- DIE Modelle des Jahres werden können.
      Aber was daraus geworden ist, ist bei den hohen Preisen leider nur traurig.

      Und ich bin durchaus bereit, die Preise zu zahlen, wenn das Modell paßt. Das HP-Schloß z.B. fand ich super!

  30. Meine Enttäuschungen begrenze ich mal auf meine typischen Jagdgebiete City, Creator, Creator Expert, Ninjago, Harry Potter, Ideas. Also die Themen, wo ich bei halbwegs vernünftiger Ausführung und angemessenem Preis meist zuschlage. Damit fallen diverse Sets weg, die objektiv gesehen vermutlich insgesamt die größten Enttäuschungen darstellen. Denn wahrscheinlich hätte ich sie eh nicht gekauft (Brick Sketches, Mosaike, diverse Technic Sets, …)

    Hauptsächlich auf den Preis bezogen haben mich enttäuscht:
    – 60257 Tankstelle (nette Autos, aber viel zu wenig Gebäude)
    – 31108 Camper Van
    – 60271 Stadtplatz

    Und allgemein:
    – 71712 Tempel des Unsinns (das schwächste Großset von Ninjago seit 70605 Luftschiff des Unglücks)
    – 21323 Konzertflügel (schon beeindruckend anzuschauen, aber die Umsetzung des Musizierens mit App und die Begrenzung auf wenige vorgegebene Musikstücke ist schon mau)

  31. Enttäuschung ist vielleicht das falsche Wort. Es war heuer nicht der große Wow-Effekt dabei, aber ich fand jetzt nichts so schlecht, dass ich sagen könnte, davon wäre ich enttäuscht. Über die manchmal schwer nachvollziehbare Preisgestaltung muss an dieser Stelle nicht diskutiert werden. Es gibt aber dennoch etwas (so etwas wie eine Enttäuschung), das meiner Meinung nach wieder geändert werden sollte: Ich finde, dass Lego die schwarze Gestaltung der 18+ Reihe dringend überdenken sollte. Zur Architecture Reihe hat dieses Layout sehr gut gepasst. Alle anderen Sets werden ihres natürlichen Charakters beraubt. Schwarzes Weihnachtsset, schwarzes Sesamstreet Gebäude, schwarzes Jahrmarktset, etc. ganz ehrlich da fand ich den verschwommenen Hintergrund der Creator Expert Reihe deutlich passender und viel geeigneter für die doch eigentlich fröhliche Legowelt. Wie auch schon viele bemängelt haben ist in den schwarzen Bauanleitungen die Unterscheidung bestimmter Farben echt schwierig.

    • Zu den neuen schwarzen LEGO Box Designs:
      Bei einigen Themen passen sie hervorragend und sehen echt edel aus (Star Wars, Space Sets und Gohstbusters z.B.). Bei anderen Sets, die auch sehr gut für unter18 LEGO Bauer geeignet gewesen wären (z.B. Elfenklubhaus und Sesamstraße), hätten es auch ruhig farbenfrohe Boxen sein können.
      ABER die schwarzen Bauanleitungen sollten bitte wieder heller werden!

  32. Im Prinzip könnte man eine Liste mit 20 Einträgen schreiben. Außer (gefühlt zu) teuer waren viele Sets leider nix, egal in welcher Preislage. BrickSketches war definitiv der berühmte Griff ins Klo. Ich war auch maßlos von der Barracuda Bay enttäuscht aus den weiter oben schon genannten Gründen, die man nicht nochmal durchkauen muss. Eine vertane Chance, bei der eine gute Idee auf dem Altar der Nostalgie-Anbiederung geopfert wurde. Für mich auch ganz wichtig ist die Nebulon-B Fregatte (77904). Das Modell ist super, aber das ganze Theater drumrum zeigt wunderbar, was bei LEGO Star Wars falsch läuft.

  33. Meine größte, persönliche Enttäuschung dieses Jahr war, dass sich das Gerücht über die Wiederauflage des UCS Imperial Shuttles nicht bewahrheitet hat. Zugegeben, ist schon weit weg vom eigentlich Thema und ich bin selbst schuld, dass ich den Gerüchten zu sehr glauben schenkte. Aber ich habe so Lust dieses Set in den Händen zu halten. Das Schiff rangiert definitiv unter den Top 3 meiner beliebtesten Star Wars Schiffe. Ich hoffe daher das Lego das Set in den kommenden Jahren erneut raus bringt.

  34. Meine Flops:

    – Die neuen Speed Champions. An sich hat die neue Breite (8 Noppen) dem Format gut getan, aber immer noch sind da viel zu viele Sticker bei ohne die die Autos nach nichts aussehen, die aber nicht immer 100% genau geklebt werden können und die Otik so ebenfalls versauen. Und das für inzwischen shr stolze Preise. Ich bin da so langsam raus.
    – Kollosseum/Streitwagen. Das übliche Legothema, dass GWPs so knapp kalkuliert werden dass dies eher einer Verlosung als einem seriösen Angebot gleich kommt.
    – Technic Lambo. An sich ist Lego hier einen sehr guten Weg gegangen alles nur als Print umzusetzen und keine billigen Aufkleber einem 380€ Set beizulegen. Aber die Farbabweichungen passen nicht zu einem solchen Premium Set. Von Leuten die sich das Plagiat gekauft haben hört man dass diese keine Farbabwechungen wie das Original haben. Ein Schlag ins Gesicht eines Jeden der das Original gekauft hat.
    – Osprey. Ich persönlich denke dass der eigentliche Rückzugsgrund die technischen Mängel waren und nicht die Lizenz von Rüstungskonzernen. Aber es war eine gute Ausrede.

    Ausblick nach 2021: Der Technic-Ferrari. Vergessen wir dass er mehr AUfkleber als Techniteile hat, aber der ist so unfassbar schlecht umgesetzt. Wenn man mal über den Tellerrand zu CaDa schaut was es da für 180€ gibt, … Ne… das geht gar nicht was Lego da auftischt.

    • Stimmt, die 8Noppen Speed Champions hab ich verdrängt. Die Verbreiterung hat m.E. nichts gebracht, ohne Aufkleber erkennt man trotzdem nur die wenigsten. Zudem sehen die im Verhältnis zu den anderen einfach klobig aus und passen so gar nicht mehr zu den Modulars. Schade, werde da wohl auch nicht mehr weiter sammeln, mir aber den Luxus gönnen, die alten Sets aufzureissen und zu bauen 🙂

  35. Da mir persönlich tatsächlich einige (auch der hier genannten Sets) zu teuer sind, kann ich nicht beurteilen ob sie wirklich schlecht sind. Eigentlich weiß man ja vorher was man bekommt…wirklich enttäuschend fand ich die hohen Mindestbestellsummen für die beiden GWP’s zu Weihnachten. Meinetwegen das eine für 150 und das andere für 80, aber beide mit so hohen mindest Summen fand ich, als jemand der nicht so viel für Lego ausgeben kann und möchte, schade. Insgesamt glaube ich, dass es aber ein gutes Jahr für Lego Fans war.

  36. Die Piratenbucht war für mich eine Totgeburt. Auch die Buchhandlung hat mich sehr enttäuscht, war mir einfach zu kitschig, und Jens hat es oben gut formuliert: zu wenig Laden, zu wenig Buch. Leider geht es mir mit der Polizeistation schon wieder ähnlich.
    Insgesamt bis auf Marilyn-Monroe-Mosaik, Ecto und vielleicht noch Haunted House für mich persönlich ein eher schwaches Jahr, gerade was die großen Sets angeht.

  37. Was soll ich sagen? LEGO hat mir nichts ins Haus geliefert, was meinen Erwartungen nicht entsprochen hätte. Und bei Manchem waren die von vornherein nicht allzu groß. Ich wollts trotzdem haben und mauche deshalb nicht.
    Nun werden mir wahrscheinlich die Wenigsten glauben, dass gerade ich rundherum glücklich bin mit meinem LEGO-Jahr. Stimmt, bin ich nicht, nicht ganz:

    5.: Das Set des Jahres, die Pirate Bay, auch mein persönliches Set des Jahres, wäre vielleicht niemals auf 10.000 Unterstützerstimmen gekommen, niemals umgesetzt worden, ohne jene, die für den Originalentwurf gestimmt haben und nun enttäuscht sind. A bisserl mehr Respekt & Akzeptanz für eben jene Enttäuschten wäre so gesehen durchaus angebracht. Wer weiß, bei welcher Abstimmung sie uns als nächstes in die Hände spielen.

    4. Der Umgang innerhalb der Comm-UNITY. Trolle, die ihr eigenes Trollsein leugnen und gerade das anderen unterschieben wollen? Echt jetzt? Ein Coming Out brächte allen etwas mehr vom ach so geheiligten Frieden 😉

    3. Thomas Panke. LEGO fördert Intelligenz und Kreativität. In keinem Katalog, auf keinem Set, auf keiner Web-Seite steht, dass LEGO Satire fördert. Das Thomas Panke auch Klemmbausteine bewirbt und verkauft, er in erster Linie aber mit hochkarätiger Satire dealt, ist einfach nur zum Lachen. Darauf ein ROFL!

    2. & 1. enfallen. Ich bin halt doch ein von Natur aus recht zufriedener Mensch : )

  38. Bei den Themenbereichen, die mich interessieren, ist bei mir auch die Winkelgasse ziemlich weit oben auf der Liste der Enttäuschungen. Generell kaufe ich keine so großen Sets, zum einen aus Platzgründen, zum anderen habe ich mir eine finanzielle Grenze für mein Hobby Lego gesetzt. Als großer HP-Fan war ich aber bereit, bei der Winkelgasse eine Ausnahme zu machen. Die Umsetzung hat mir aber dann leider auch, wie vielen hier nicht gefallen – zu bunt und die Masse an Aufklebern geht bei dem Preis einfach nicht.

    Generell finde ich es schade, dass die Umsatzgrenze für die GWPs, gefühlt, in diesem Jahr deutlich angehoben wurde. Es ist ja ok, dass ein GWP an einen gewissen Einkauf gebunden wird, aber z.B. das beide Weihnachts-GWPs erst ab 150,00 Euro zu bekommen waren, fand ich zu hoch. Und was mich schon lange nervt, ist dass viele GWPs an den Kauf einer bestimmten Reihe gebunden ist. Ich hätte beispielsweise gerne das Monsterbuch der Monster, habe aber schlicht nichts, was ich von HP im Januar kaufen möchte – warum reicht nicht ein grds. Einkauf in Höhe von 90,00 Euro, warum muss es zwingend HP sein?

    Ein weiteres Ärgernis war für mich das Bespin Duel. Für mich grds. ein Highlight Set in diesem Jahr. Es ist DIE ikonische Szene von Star Wars – warum hat Lego da kein reguläres Set draus gemacht. Das wäre gelaufen wie geschnitten Brot. So war es sehr frustrierend, dass da quasi kein rankommen war.

  39. Dieses Jahr habe ich keine neuen Lego-Sets gekauft, kann also nicht wirklich beurteilen, was Set-mäßig ein Flop war. Was aber definitiv bei mir immer noch als Flop durchgeht, ist die Tatsache, daß es Lego trotz nachweislicher fantastischer Baumöglichkeiten nicht schafft, seinen eigenen Designern und uns MOCern eine 180°-SNOT-Plate zu spendieren….

    • Naja, ich freue mich über SNOT-Teile wie jeder andere, aber umso mehr muss man halt gewitzte Design-Arbeit reinstecken um es auch so hinzukriegen, was auch Spaß und künstlerischen wie technischen Anspruch liefert. Ist ja auch immer eine Balance zwischen allen möglichen Spezialteilen (von denen es dann auch wieder nur jeweils 1 in jeder der 300 Farben gibt), und der Grundidee aus modularen Steinen was komplexes rauszuholen. Da geht mittlerweile schon echt viel, auch wenn das die Leute vor 40 Jahren wohl auch über die klassischen Bricks und Plates gesagt haben. 😉

      • Ich bin prinzipiell deiner Meinung. Genau aus diesem Aspekt, aus einer begrenzten Auswahl an Steinen durch Kreativität trotzdem ein detailiertes Modell zu bauen, gefallen mir z.B. die Schiffe von Bluebrixx gegenüber denen von Cobi besser ( rein vom kreativen und resultierenden optischen Aspekt aus gesehen). Die z.B. von Cobi eingesetzten Schrägsteine in allen möglichen Winkeln oder „Bügelperlen“ gehen für mich persönlich auch schon zu weit. Eine 180°SNOT-Plate als reines Konstruktionselement ist für mich aber legitim und wäre das Pendant für Plates zu dem Brick mit Studs auf 2 gegenüberliegenden Seiten, nur daß durch die Plate etwas dünner gebaut werden kann. Lustigerweise hatte Lego das Patent auf diese Plate, hat sie aber nie produziert. Nachdem das Patent abgelaufen war, haben es sich die alternativen Hersteller für sich legal adaptiert und setzen es ein. 🙈

      • sehe ich auch so … irgenwie braucht es eine Balance zwischen „Limits“ und „Freiheit“, sonst kann man sich letztlich mit Metall- oder Papiermodellbau vergnügen – auch schön, aber halt kein „System“.
        Ob jetzt eine 180°-Plate zu viel ist … schwer zu sagen. Ein Bedarf ist da und wird kreativ umgangen. Das ist teils überraschend beim Bauen und würde durch solche Plates „langweilig“ werden. Dafür wäre eben vieles möglich was heute Kompromiss ist.

  40. Also bevor bei mir persönlich solche Edelsets wie die Modulargebäude auf eine Enttäuschungsliste kommen kannste eher 80% von City und Star War’s drauf packen. Selbst wenn der Buchladen nur ein einziges Buch enthalten würde wischt es vom Detailgrad, den Baumechaniken und der Optik immer noch mit allem anderem den Boden auf. Kann das absolut nicht nachvollziehen.
    Ich mein, die Eckgarage hat genau genommen auch gar nichts mit ner Garage zu tun. 😛

    Und der Aussenstil inklusive Farbgebung so wie die Idee von 2 einzelnen Gebäuden gefiel mir so her und macht so viel her, besonders das blaue Gebäude, das es in meinem top 5 von allen Modulars ist. Es wirkt Modern, unglaublich toll designt und super verspielt.

    Ja der Keller von der Buchhandlung ist leer und die Bücher könnten mehr sein, aber come on.

    Hab jetzt über Weihnachten die Eckgarage gebaut und selbst wenn dieses Modular das optisch uninteressanteste von allen war, hat das bauen dann doch wieder unfassbar Bock gemacht eben weil selbst das schlechteste Modular immer noch ein extrem detailverliebtes, toll gebautes Modular ist und immer noch an der absoluten Obergrenze an Qualität von was man mit Lego bauen kann.

    • Für mich war die Enttäuschung an der Buchhandlung, das eben besagte gerade mal ein Viertel der Fläche einnimmt.
      Das heisst im Umkehrschluss aber nicht, dass es ein hässliches oder schlechtes Set per se ist – sondern meine Erwartungen waren andere.

    • Für mich persönlich ist, gemessen an anderen Modulars (auch jüngeren Datums) die Buchhandlung eine Enttäuschung – aus den o.g. Gründen. Die Eckgarage dagegen hat mir sehr gut gefallen, da sie m.E. wesentlich stimmiger gestaltet war.

      Der Begriff „Garage“ ist im Englischen übrigens synonym mit „Werkstatt“, teilweise sogar mit „Tankstelle“ (sofern diese auch einen Reparaturservice anbietet). Der Begriff wurde bis ungefähr in die 60er Jahre auch in Deutschland gebraucht, aber wahrscheinlich hat LEGO hier den Setnamen einfach wörtlich übersetzt, ohne groß über die heutige Sinnhaftigkeit nachzudenken – das soll ja vorkommen 😉

      • +1 für die Liebe zur Eckgarage! Ich habe die harsche Kritik daran nie so ganz verstanden (bis auf die am Preis und die fehlenden Fliesen im Erdgeschoss ). Die 50er Jahre Elemente bei der Tanke finde ich großartig getroffen. Ebenso die Fassade.

  41. Bei den Sets kann ich keine persönliche Enttäuschung ausmachen, da ich alle gekauften Boxen echt toll fand. Schade fand ich allerdings, dass – ähnlich wie oben beschrieben – der Verbotene Wald der Wizarding World nicht in meinem Regal steht, da ich den Riesen einfach total blöd finde.
    Allgemein war meine Lego-Enttäuschung aber der Auftritt der Firma im Netz. Sowohl was Informationspolitik, als auch Seitenfunktionalität angeht. Das erwarte ich von einem Konzern dieser Größe einfach anders und hat bei mir persönlich dazu geführt, dass ich nicht einmal ein Set direkt bei Lego gekauft habe – und dass nicht ausschließlich wegen der Preise.
    Hier würde ich mir vor Allem bei großen exklusiven Sets ein bisschen mehr Werbung und Teaserpolitik wünschen (im Kino finde ich es bspw. auch immer cool angefixt zu werden, was in eine paar Monaten so gehen könnte). Aber evtl. hat das ja auch rechtliche Hintergründe (zumindest bei den Lizenzsets)

    • Die Firmenpolitik von Lego ist wirklich ein wenig abgehoben. Sei es die wenig funktionale Website, die Arroganz mit der bei Sonderaktionen die Sets eher verlost als verkauft werden, die Produkte die immer teurer aber dafür weniger gut werden. Ich möchte nicht dass Lego Pleite geht oder vom Markt verschwindet, aber ch glaube die brauchen noch ein paar Nackenschläge dmait sie merken dass sie ein wenig mehr dafür tun müssen um vom Kunden positiv aufgenommen zu werden.

      Momentan lebt Lego von den klassische Eltern/Großeltern denen die ALternartiven nicht bewußt sind und bei den Adult Sets wie Apple von eingefleischten Fanboys die jeden Preis für ein eher mittelmäßiges Produkt bezahlen und es gerne hinnehmen wenn aus den versprochen GWP nichts wird weil die Auflage mal wieder nur für 0,5% der Interessenten geplant war.

      • Deine wieder mal austeilende Art der Provokation kann man nur so stehen lassen, die erklärt sich von selbst. Erstaunlich, dass du es hier so lange aushältst, umgeben von Leuten, die Freude an ihrem Hobby haben (und übrigens oft genug gesund kritisch sind) und denen du so gern Namen gibst. Aber weiterhin eine gute Zeit mit den Alternativen, ist doch gut, dass du mit denen happy bist!

  42. Finds gut, dass ihr auch mal was kritisches schreibt und Lego nicht mehr nur noch in den Himmel lobt, seit ihr kein offizielles Fanmedium mehr seid 😉

  43. Beim Hounted House gehe ich mit. Viel zu voll mit Referenzen, das Figuren damit nicht interagieren könnten, wie beispielsweise es bei der Achterbahn, Karussell usw. noch ging. Der Freefall Tower an sich ist eine super Idee, aber innerhalb dieses Hauses funktioniert das für mich nicht. Geld gespart.

  44. Irgendwie lustig. Ich fand dieses Jahr was neue Lego Sets betrifft wirklich grandios und kann zwar die Enttäuschungen über eine (aus persönlicher Sicht) nicht gelungene Winkelgasse oder Barracuda Bay zwar nachvollziehen, finde aber trotzdem nicht, dass Lego dieses Jahr groß in die Tonne gegriffen hat (Ja, Osprey, Brick Sketches, ich weiß. Und bei City und <150€ Sets hat Lego nach wie vor einiges nachzuholen).

    Aber zumindest an großen, hochpreisigen, gelungenen Sets aus allen Themenrichtungen konnte man sich dieses Jahr wirklich totschmeißen.

    (..)Und trotzdem habe ich mir dieses Jahr erstmals keines von diesen Sets gekauft.
    Einfach weil mir mittlerweile die kleinen Sets zu unvollständig sind und die großen zu teuer, um die bloß irgendwo hinzustellen.
    Das einzige Set, das ich da wirklich toll fand, war das "Duel on Bespin", ein Display-Modell einer ikonischen Szene für ~40€, leider nur erhältlich in den USA.

    Naja, was solls… ich warte und hoffe auf eine gelungene Umsetzung der Ideas-Schmiede für 2021. 🙂

  45. Da ich Technic Sets nicht sammle und die Art Mosaike wohl auch eher eine andere/neue Käuferschicht anspricht, habe ich eigentlich nur zwei Sets, aus meinen Bau- und Sammelgebieten, die eine Enttäuschung für mich waren.
    Den Star Wars 75284 Knights of Ren Transporter.
    Die beiliegenden Figuren (und von den dreien eigentlich nur die beiden tollen, exklusiven Ritter von Ren) sind der einzige Kaufgrund (auch nur mit 30% vom UVP). Gerade weil es KEIN +18 Set, und somit kein reines Display Set ist, fehlt die Bespielbarkeit. Kein Laderaum/ Kabine/ Cockpit. Man bekommt nicht einmal die beiden Ritter von Ren, geschweige denn alle 6 (mit Kylo sogar 7) Ritter von Ren, unter. Das Set besteht aus einer Menge Technic Teilen und verschenkt unterhalb wertvollen Stauraum. Evtl.lag es aber auch an den fehlenden Informationen von Disney, dass dieses Set wohl eher als Tank denn als Raumtransporter umgesetzt wurde?
    Und die Neuauflage des Star Wars 75286 General Grievous Starfighter. Mit ebenfalls nur 3 Minifiguren, davon nur ein exklusiver neuer aber unspektakulärer Clonetrooper. Für mich daher, mit 78,- € UVP, ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis.

  46. Für mich sind
    alle Sets, die nur regional zu bekommen sind, sehr enttäuschend. Das Chinesische Neujahrsfest ist zwar nicht aus diesem Jahr, aber tut immer noch weh. Mir tun, was regional vertriebene Sets angeht dieses Jahr die StarWarsFans leid.
    Ach ja und die MonkieKidSets sind total enttäuschend. Mehr China und weniger Animekitsch wäre nett gewesen.

  47. Ich finde es interessant, das der Artikel zu den Enttäuschungen mehr Kommentare hat, als zu den Highlights 2020. und da ich dort schon geschrieben habe, möchte ich hier auch kommentieren – wegen dem Gleichgewicht 😉
    Zu den meisten Sets kann ich nichts sagen, da ich sie nicht selbst gebaut und gekauft habe. Von den Brick Sketches hatte ich mir mehr erwartet … die standen ziemlich oben auf meinem Einkaufszettel – auch als Star Wars Fan. Die 4+ Sets hierzu finde ich mehr als überflüssig – wenn ich die so sehe – wer kauft diese Sets seinen Kindern? Mit dem Black Friday von Lego wurde ich gar nicht warm … ich habe mich dieses Jahr irgendwie durch keine Aktion zu Käufen im Onlineshop animieren lassen … außer bei der Cantina 🙂

  48. Ryks Ärger mit den beiden HP BrickHeadz GWP kann ich gut verstehen. Mit den CC exklusiven hat man sich ja fast schon abgefunden….😡grrrr…. Aber GWP aus Sammelserien, wie die BrickHeadz, herauszureissen ist wirklich kein kundenfreundlicher Weg. Zumal der Mindesteinkaufswert recht hoch und die möglichen Einkäufe nur auf HP Sets eingeschränkt waren. Da kann ich Nandos Reaktion beim Podcast auch verstehen, das Sammeln dieser Serie einzustellen.

  49. @ Jonas Ha, dann wird aus einem unbrauchbaren Creator 3-in-1 31102 Feuerdrachen mal eben ein phantastisches Drachenboot gebaut.😄 Oder zumindest teilweise genutzt.😉
    Ich hatte mir das Set auch schon angesehen weil ich da einige Teile deines IDEAS Wikinger Langschiffs entdeckt hatte.😁

  50. Die größte Enttäuschung 2020 durch lego waren die Augen meiner zwei Jungs, als sie erfuhren, dass es zu ihrem Geburtstag die lang ersehnten Ospreys nicht gab. Die anderen aktuellen Modelle fanden Sie wortwörtlich „kacke“.
    Dann hab ich probiert zwei auf Ebay zu bekommen… Das war dann direkt die nächste Enttäuschung.

  51. …bevor ihr weitere Enttäuschungen überlegt, guckt Euch mal bei Brickset das Bild der Ninjago City Gardens an!!! Da freue ich mich doch schon jetzt drauf.👍‼️

  52. Ich kann hier leider noch nicht gross mitreden da ich erst wirklich dieses Jahr mit Lego eingestiegen bin. Was mir aber auffällt ist der Trend in Richtung höherer Preis und weniger Steine, keine Ahnung ob ich hier richtig oder falsch liege. Ich habe die meisten Sets noch Originalverpackt bei mir rumstehen und baue die langsam eins nach dem anderem zusammen 🙂

    Da es hier anscheined ein spezielles Thema ist, möchte ich gerne kurz eure Meinung zum HdS. Seit letztem Jahr schaue ich seine Videos und mir fällt sehr stark auf das er nicht nur immer mehr YouTube Followers hat, sondern auch immer mehr Lego zerreist in seinen Videos, wie z.b die letzten Technic Modelle wie z.b beim Ferrari oder dem McLaren oder den Buggy. Ist er so unbeliebt geworden ? Er scheint sehr die Lego Community zu spalten, oder sehe ich das falsch ? Die Kommentare sind ja praktisch nur noch ein Echo was er in seinen Videos selber sagt, die plaudern ihm alles nach.

    Seine Lego Videos haben mehr Views als seine nicht Lego Videos aus dem Grund weill er einfach Lego zerreist und die Leute Spass daran haben ?? Wenn es nach ihm gehen würde, dürfte man ja fast kein Lego Set mehr kaufen weill alles Müll oder überteuert ist.

    Irgendwie scheint er seit der Lego Anwalts Geschichte nachtragend geworden zu sein.

    Danke für eventuelle Feedbacks zu diesem nicht ganz einfachem Thema.

    • Hey Paz, ich finde, dass man das so zusammenfassen kann, wie du es beobachtet hast, ich würde da auch mit deinem Fazit mitgehen. Warum es sich in der Wirkung so verändert hat und warum er diesen Weg geht, ist natürlich auch Spekulation. Es ist richtig, dass seine Bewertung einige Gruppen spaltet (ich wäre vorsichtig, da wirklich über eine LEGO Community zu sprechen), aber auch, dass andere Menschen dieses Thema differenziert sehen. Neben den negativen Aspekten würde ich noch anmerken, dass er (vielleicht in einer früheren Phase) viele Menschen zurück zu LEGO gebracht hat, dass man aus seinen alten Videos viele Infos ziehen konnte und dass manche, auch kritische Menschen die Videos weiter schauen und sich dort herausziehen, was für ihr Hobby interessant ist. Einige seiner Kritikpunkte werden auch unabhängig in Reviews oder Kommentaren angesprochen und hoffentlich von LEGO auch perspektivisch verbessert. Die Toxizität, die sich teilweise aus seinen Videos oder seinen Kommentarspalten in die Community und auch immer mal hierher frisst, können wir nur gemeinsam mit guter Laune und Respekt vor anderen Meinungen zurückdrängen. Deshalb danke für deinen gedankenvollen Kommentar.

    • Was viele HDS Hasser übersehen ist dass wie es mit einem Fall von enttäuschter Liebe zu tun haben. Und nichts verbittert so sehr wie enttäuschte Liebe. Er kam über Technic zurück zu Lego und man kann schon nachvollziehen dass man da enttäuscht sein kann.

      Ich habe auch noch keine Kritik von Panke gehört die ich nicht nachvollziehen kann. Ob man den Stil mag ist eine andere Frage.

      Insgesamt bin ich froh dass es im Influencer-verseuchten YT überhaupt einen reichweiten-starken Kanal gibt, der nicht vom Hersteller gesponsert wird.

    • Hallo Paz,
      Ich kann verstehen, daß ihn die Art und Weise, wie sich Lego ihm gegenüber verhalten hat stark enttäuscht hat, speziell auch unter dem Gesichtspunkt, daß er als Lego-Händler deren Kunde war. Die Aussage war damals „Mit Lego bin ich fertig“ was komplett ok ist. Da aber bei seinem Publikum, bzw. bei seinem jetzigen zusammengesetzten Zuschauer-Klientel anscheinend viel mehr Aufrufe kommen, wenn es um beissende und ätzende, sloganartig vorgetragene Lego-Verri$$€ geht, ist das anscheinend ein sehr lukrativer Teil seines neuen Geschäftmodells als Influencer. Konsequent und ehrlich wäre, aufgrund seiner schlechten Erfahrung mit Lego (firmenbetreffend und produktseitig), diese Firma komplett zu ignorieren und sich ausschliesslich auf die alternativen Hersteller zu konzentrieren, die ebenfalls gute, vielleicht teilweise sogar bessere Produkte anbieten. Leider heizen seine Lego-Videos besonders leicht beeinflussbare Zuschauer so an, daß sie auf anderen Kanälen sehr aggressiv und unsachlich kommentieren (sehr of sogar persönlich werden) und hier so Gift in einen eigentlich gesunden „Community“-Körper spritzen. Daß ein tolles und tolerantes Wir-Gefühl vorhanden ist, konnte man spätestens bei den Live-Streams zu „Building bricks for happiness“ sehen.
      Eigentlich schade und komplett unnötig sowas und das Ganze erinnert mich mittlerweile irgendwie an die BILD-Zeitung…
      Aus diesem Grund habe ich auch gestern konsequenterweise mein HdS-Abo gelöscht.

  53. Hallo miteinander,

    bisher kennt man mich in diesem Blog nur als stillen Mitleser 😉 Ich habe vor weniger als anderthalb Jahre wieder zu den Legosteinen zurückgefunden. Anfangs noch zaghaft das ein oder andere Set geholt, haben sich in diesem Jahr zahlreiche weitere Sets aus verschiedenen Themenreihen bei mir eingefunden – teils aus Neugier, teils aus Gefallen, teils zum Ausschlachten oder Umbauen und teils wegen spezieller Minifiguren. Hinzu kamen Einzelteilbestellungen über ‚Steine Und Teile’ und ‚Pick A Brick’ bei Lego für mein erstes und bisher einziges großes MoC, welches ursprünglich für Lego Ideas gedacht war.

    Und puh, was soll ich sagen… wohlwissend, dass es in diesem Beitrag vorrangig um die persönlichen Sets aus dem ablaufenden Jahr 2020 geht, möchte ich meine persönlichen Enttäuschungen in diesem Jahr rund um Lego etwas allgemein und ohne spezifische Anordnung benennen:

    • Wiederaufbereitung vergangener Sets und freche Ablieferung von Lizenzgurken bei zeitgleich unverschämter Bepreisung:
    hier seien General Grievous’ Starfighter (75286; Recycling von nicht zum Set passenden Minifiguren am Beispiel von Obi Wan Kenobi, nahezu 1:1 Remake des Fighters), oder auch das Transportschiff der Ritter von Ren (75284; ein Hauch von Nichts auf der Unterseite…) zu nennen;

    • 18+ Reihe:
    Die durchgängig genutzte Verwendung des schwarzen Verpackungsdesigns weiß nicht jedem Set zu gefallen – beim Krokodil (10277) mag es schick aussehen, bei der Sesamstraße (21324) sieht es hingegen traurig aus und die kommende modulare Polizeistation steht verloren/ kontextlos da. Das WW1984-Set (76157) zum Beispiel macht es vor, wie eine Verpackung gestaltet werden kann.
    Ebenso störend ist die schwarze Farbgebung bei den Bauanleitungen, die zugleich arg reflektieren. Es wird sich Gedanken über einfachste Bauschritte und die Verwendung bunter Steine gemacht, aber erschwert dadurch zeitgleich die Lesbarkeit beim Zusammenbau…
    Auch scheint die 18+ Reihe bisher fast nur aus hochpreisigen Sets zu bestehen – für den schmalen Geldbeutel sind sie bis dato definitiv nicht (ja, auch die knapp hundert Euro für das Krokodil müssen erst einmal verdient und zur Seite gelegt werden);

    • Bepreisung und Gegenwert:
    Mir scheint, es werden einfach viel zu viele Sets in den Preisklassen um die 80,-/100,-/130,- Euro auf den Markt geworfen. Klar, Lego war nie billig – bin ich bei euch. Gleichzeitig enttäuscht oft der Umfang, insbesondere bei City. Man merkt bei vielen Sets (auch unterhalb den genannten Preisklassen), dass zu sehr der Rotstift angesetzt wird. Als Beispiel sei hier mal das Meeresforschungsschiff (60266) genannt. Es kommt mir extrem mager vor – zwei riesige Rümpfe aus Formteile hin oder her – die Aufbauten auf dem Schiff sind anscheinend für halbe Hobbits gedacht, der Hubschrauber, das Wrack sowie das U-Boot minimalistisch umgesetzt (So nach dem Motto: „Hauptsache man erkennt, was es darstellen soll“). Wie man es besser machen kann, zeigen die Harry Potter Sets (Lizenz wohlgemerkt). Leider geht der Trend auch 2021 weiter, zum Beispiel beim Stadtzentrum (60292) mit seinen minimalistischen Häuserfassaden…;

    • Hinstellmodelle:
    Oft wird hier viel zu viel auf Sticker als Lösung gesetzt. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese früher oder später (ja nach Wohn-/ Ausstellungsraum) anfangen abzublättern. Außerdem kommt es nicht selten vor, dass Sticker nicht immer korrekt angebracht werden können – nicht jede*r hat eine ruhige Hand (ein Graus die Kanzel beim UCS A-Wing zu bekleben)… Die Verwendung der Sticker geht auch so weit, dass man so manch ein Modell ohne eine Stickerflut nicht erkennt, was es sein soll (Beispiel Sesamstraße, wenn man noch die Figuren wegnimmt, oder das aktuelle Extrembeispiel der kommende Ferrari 488). Aus meiner Sicht sollten Sticker im Allgemeinen kleine Details hervorheben und nicht ein Set definieren.

    • Steinequalität:
    Für mein eingangs erwähntes MoC – einen Bahnhof – habe ich nahezu alle Einzelteile über ‚Steine und Teile’ und zwei, drei Dutzend über ‚Pick A Brick’ bei Lego direkt bestellt (kurze Anmerkung hierzu: Bricklink kam nach einem kurzen Überschlag bei ca. 3000 Teilen schnell außer Frage, da bei vielen Händlern nicht die benötigte Anzahl an Steine vorhanden war, Mindestbestellpreise gefordert wurden und all die Portokosten hinzukamen). Die bestellten Steine sind zum Großteil in Weiß und weisen innerhalb von bestimmten Teilegruppen feine unterschiedliche Töne auf – eigentlich kein großes Ding, da man dies erst bei sehr hellem Tageslicht sieht.

    Was mich aber überrascht hat, war die Haptik der Steine in der Hand. Sie fühlen sich weicher an als ich es noch aus meinen Kindheitserinnerungen (Mitte der 90er) habe. Noch viel mehr überrascht hat mich, dass sie scheinbar anfälliger für Beschädigungen geworden sind. Ich habe eine 1x1x5 Säule versehentlich falsch/schräg rausgezogen und schwupps war die untere Noppenaufnahme (heißt das so?)„verzogen/beschädigt, so dass diese nur noch lose aufliegt. Hinzu kommen vereinzelte Kratzer auf den Fensterscheiben. Ebenso hatte ich bereits einen gebrochenen Clip.

    • Erhöhter Mindestbestellwert für GWPs und Knappheit:
    zwei kurz nacheinander folgende (in limitierter Stückzahl produzierte) GWPs für jeweils 150 Euro Mindestbestellwert – mehr gibt es hierzu nicht zu sagen…;

    • Reseller:
    sie gibt es sicherlich nicht erst in diesem Jahr… und ebenso muss man zwischen Ihnen unterscheiden. Mir wurde vor einiger Zeit ein Video zu einem Legoinvestor/–reseller auf YouTube vorgeschlagen (der Name will mir nicht mehr einfallen). Dieser hat am Ende tatsächlich 6-7 von den Charles Dickens GWPs über seine ganzen Lego-Onlineshop-Bestellungen zusammenbekommen… ohne Worte. Wie er das bewerkstelligt hat, keine Ahnung. Mindestens sechs andere ernsthaft Interessierte gingen leer aus… wie man nun dazu steht, muss jede*r für sich entscheiden. Für mich jedenfalls enttäuschend und dreist zugleich;

    • Community:
    Es entstanden, entstehen und werden wohl auch weiterhin unschöne Diskussionen zwischen den einzelnen Gruppen – leider oft mit grenzwertigen Aussagen geführt. Ich schaue sowohl den Held der Steine als auch Brickstory und die Klemmbausteinlyrik an. Am Ende entscheide aber ich selbst, inwieweit ich mit ihnen konform gehe. Wäre schön, wenn mehr in Grautönen gedacht wird. Weder ist alles, was Lego tut oder herausbringt, Gold, was glänzt noch des Helden Worte der Weisheit letzter Schluss…

    Danke fürs tapfere Durchhalten beim Lesen dieses doch sehr langen Kommentars! Bleibt gesund und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  54. Von den wirklich gekauften Sets hat mich wirklich die Buchhandlung enttäuscht. Die Modulars sind für mich der einzige Pflichtkauf im Jahr und in den Set zeigt sich neben den „Wir sparen Teile weg“ – was oben schon erwähnt wurde auch Dinge wie Farbunterschiede und vor allem riesige Spaltmaße (durch die Wand des Wohngebäudes kann ich durchschauen). Alles in allem kein Glanzstück vor allem bei den Preis

  55. Interessant, wie die Meinungen auseinander gehen.

    Für mich sind die Pirates und die Buchhandlung Sets, die einfach liebevoll designt sind. Ich habe neben meinem Schreibtisch das Pariser Restaurant und die Buchhandlung nebeneinander stehen und beide geben sich von der Front her nichts. Die Fassade ist einfach schön gemacht.

    Zu den Pirates… Allein schon die Tatsache, dass man das Wrack wieder „seetüchtig“ machen kann, ist eigentlich schon den Kauf wert. Ich hab es während den Feiertagen aufgebaut und kann mich seitdem nicht an dem Design satt sehen.

    Ich weiß auch nicht, wie man auch immer die ERwartung hat, dass eine Idee, dann auch das finale PRodukt sein wird? Ist doch bei der Entwicklung neuer PKW auch nicht anders? Da designt jemand einen neuen BWM, Audi, Mercedes… Der Entwurf wird dann auch mehrmals angepasst, bis dieser dann in den Verkauf kommt. Warum dann bei Lego Ideas dann immer darauf bestanden wird, dass der eingereichtete Entwurf dann immer der finale sein muss?

    Auf jeden Fall sind Geschmäcker verschieden…

    • Wie schon oben mehrfach geschrieben: wenn einem der Entwurf gefällt, das Endprodukt aber ganz andes aussieht, darf man doch wohl enttäuscht sein.
      Genau darum geht es hier. Um die eigene persönliche Lego-Enttäuschung und um nichts anderes.

      • Was dir gefällt und was dich enttäuscht ist ntürlich deine Sache und soll nicht kritisiert werden.
        Ich wundere mich allerdings nicht selten, dass Menschen ein Ideas-Set aus dem einzigen Grund schlecht finden weil es nicht so aussieht, wie der Fan-Entwurf. Das verstehe ich einfach nicht. Wenn ich das Set schlechter finde als den Entwurf ist das nachvollziehbar. Ich finde z.B. den Back-to-Future-DeLorean in der Realisation total hässlich. Da haben sie den Fan-Entwurf tatsächlich zerstört. Enttäuschend.
        Wenn das Set aber deutlich besser ist, ist es eher eine positive Überraschung. Die Bay ist das beste Beispiel. Den Fan-Entwurf fand ich eher uninteressant. Das Set ist m.E. überragend. Der Fan hat am endgültigen Design mitgewirkt und ich würde davon ausgehen, dass er das auch gut findet. Darum gibt es für mich da definitiv nichts an der Veränderung zu kritisieren.

        Aber wie jeder beliebt.

        • MIR gefällt der Entwurf besser und das Endergebnis enttäuscht mich. Ist halt einfach so, und genau DANACH wurde hier gefragt.
          Ich kritisiere nichts, sondern schreibe nur wie alle anderen, welches Set MICH PERSÖNLICH enttäuscht hat. Auch das solltest du einfach akzeptieren.

          • ich kann das problemlos akzeptieren….
            Und da dir tatsächlich die Fan-Entwürfe besser gefallen, kann ichs auch verstehen (im Sinne von logisch nachvollziehen).
            Alles gut

    • Ich bin gespannt, ob sich vielleicht irgendwann ein Gleichgewicht einstellt – Originalentwürfe im AFOL Designer Program und von LEGO umgearbeitete Entwürfe bei Ideas.

  56. Das ist ein sehr spannendes Thema das zeigt, wie unterschiedlich Geschmäcker sein können. Danke schön.
    Es gab auch in diesem Jahr Sets, die ich uninteressant oder nicht schön fand. Viele von denen habe ich aber auch nicht erwartet. Darum enttäuscht mich das auch nicht. Z.B. finde ich Mosaiks in Lego generell total sinnlos. Da hat mich eher überrascht wie realistisch z.B.die Beatles aussehen. Das Kollosseum finde ich nicht spannend, aber es enttäuscht mich auch nicht, weil ich ein 9000-Steine-Set von diesem Original nicht anders als dieses erwarten würde: Ohne Ende beige Steine, Bögen und wiederkehrende Bauschritte.
    Wenn mich etwas enttäuscht hat, dann die Winkelgasse. Da hab ich bei den ersten Bildern schon gedacht, dass man da mehr draus hätte machen können.
    Die Buchhandlung und die Barracuda Bay sind dagegen meine absoluten Highlights.

    Guten Rutsch und weiterhin viel Spaß mit den bunten Steinchen.

  57. Interessant, wie oft das Kollosseum auftaucht. Anstatt sich bei Lego darüber zu beschweren, sollte man sich bei den alten Römern darüber beschweren, warum sie ein so gleichmässiges Gebäude entworfen haben.

    • Sich bei Lego darüber zu beschweren, dass das Original im Grunde eine strukturell recht eintönige Architektur aufweist ist in der Tat einigermaßen daneben. Die Tatsache, dass es 9.000 Steine sind macht das Set aber auch nicht zwingend erstrebenswert. Das Schicksal teilt das Kolosseum mit einigen Landmark-Sets, die ich alle nicht spannend finde, da sich hier Bauschritte mehrmals wiederholen gleiche Teile in großen Mengen enthalten sind. Das ist natürlich dem Original geschuldet. Offensichtlich gibt es Kunden für diese Sets. Das ist völlig OK. Kein Grund, den Hersteller dafür zu kritisieren. Es ist echt Geschmackssache.

  58. Eine richtige Flop 5 an Sets habe ich so gar nicht.
    Die Sets, die zu mir wanderten, haben mir unterm Strich gefallen.

    Sicherlich, die Preispolitik ist ein Thema, auch das Gebaren von Lego löste das ein oder andere Mal Stirnrunzeln bei mir aus #Osprey #Abmahnungen #Farbabweichungen #Apps #ab18forcierung

    Besser geht natürlich immer, so könnte ich an meinem Top Set, der Mos Eisley Cantina, bemängeln, dass Lego sich noch mehr Mühe bei den Mini Figuren hätte geben können/müssen.

    Das hier beschriebene, teils toxische, Verhalten untereinander habe ich auch gespürt, findet leider inzwischen überall Einzug.

  59. Puh, die Brick Sketches haben aber ganz schön ihr Fett weg gekriegt. Hat denn mal jemand von euch eines der Sets gebaut? Ich gebe zu, dass der Preis zu hoch ist, aber 9,99€ wäre im Vergleich zu einem BrickHeadz-Set deutlich zu niedrig, weil viel größere Teile enthalten sind. Das Gewicht der Sets liegt auch deutlich über denen der BrickHeadz. 14,99€ hätte ich angemessen gefunden. So bleibe ich wahrscheinlich der einzige hier, der sich eine Fortsetzung der Reihe wünscht …

  60. Meine Flops
    (Kriterien: wäre ich prinzipiell dafür zu haben oder hab ich sogar gekauft, aber es stimmt was nicht damit)

    5. Lego Art: Der Name suggeriert etwas was man nicht bekommt – mit Ausnahme von Warhol sind das reine Popkultur-Motive in willkürlicher Umsetzung und ödester Bautechnik. Zumindest müsste das entweder tatsächlich Art sein, oder die Motive müssten richtig gut gestaltet sein statt nur Fotos / Kitsch, oder die Bautechnik muss mich unterhalten. Der Technic-Mondrian auf Eurobricks, oder der 3D-Van-Gogh bei Ideas würden zeigen wie’s gehen könnte. So ist es halt „Lieblingsbildchen an die Wand bauen“.
    5a. Sketches: ähnlich … Idee gut, sogar Bautechnik gut, und dann … Batman und Star Wars … oooh it’s the same idea again. Dann noch der Preis und das wars.

    4. City (und da: Polizeistation!): da hat man 2 Kinder im passenden Alter, und *das* ist die Polizeistation die Lego ihnen bieten möchte? Im Grunde finde ich im Lego-Kinder-Portfolio nichts was meine Kinder thematisch richtig interessiert, einigermaßen neutral ist also keine Lizenzen/Fernsehserien voraussetzt und in der Umsetzung nicht eine Frechheit ist. Die Unterwasser-Forscher sind gut (nicht sehr gut), das wars. Dieses Jahr gab’s das erste mal wirklich gar kein Lego, sondern Playmobil. Wollte ich als ehemaliges Lego-Kind nicht, funkioniert aber im Kinderzimmer aktuell grandios viel besser.

    3. Technic: die zwei „Highlights“ Claas Xerion und Betonmischer reißen da nichts mehr raus … zum Heulen was aus meiner „AFOL-Einstiegsserie“ geworden ist – entweder teure Remote-Direktantriebe (klar, braucht ja Motoren ohne Ende) oder Lizenz-Modellbau ohne Funktion. In keiner anderen Linie merkt man so direkt, dass da irgend ein Prozessoptimierer am Werk ist der die (vermutlich bisher sehr hohen) klassischen Designkosten drückt und sie durch Elektronik-Schnickschnack oder Lizenzen ersetzt weil das vermutlich in Summe mehr Umsatz bringt (aber halt die Linie dabei kaputt macht).

    2. Haunted House: Wenn das ein Jahrmarkt-Set sein soll ist es eine Themenverfehlung … ich kann mit den Referenzen nichts anfangen, und selbst wenn fände ich es fehl am Platz wenn die Serie jetzt plötzlich ein Nostalgie-Vehikel wird.

    1. Modular-Bookshop: das war einfach kein Bookshop, hat eine Prise zu viel Kitsch, und dann fehlt funktionell noch ein Stockwerk im blauen Haus – das der Designer dann auch noch im Video vorführt. Und leider riecht die Polizeistation auch schon ein klein wenig so … mal sehen.

    Sonderpreis: der Exclusives-VIP-GWP-Salesevent-Specialpartner-Fachhandel-Trullala-Eiertanz … ich verbrige gefühlt mehr Zeit damit herauszufinden, WANN und WO ich ein Set kaufen soll, als Zeit damit OB ich das Set kaufen will. Wenn dann zu dem ganzen Exklusivitätsgehabe dazu kommt dass das Zeug dann nicht lieferbar ist, ist das „Shopping-Erlebnis“ nicht nur per se absurd, sondern auch noch frustrierend.

  61. Meine Negativ (Meine wtf? Sets) Liste 2020:
    1. 60260 City Air Race & 31101 Monster-Truck

    2. Brick Sketches (egal welches)

    3. 60253 Ice-Cream Truck (erinnert mich einfach zu sehr an Fisher-Price als an Lego)

    4. 60271 City Stadtplatz

    5. 41903 Cosmic Wonder Bracelet (weil die Teile mir nicht passen)

    Troll World oder Mario …. Mag ich auch nicht, aber wenn man Fan von dieser Lizenz ist, sind die Sets ganz sicher schön… Daher kommen die nicht unter meine „Flop’s“ … Weil dann müsste auch alles von Friends unter die negativ Liste (ich hasse die „Mädchen“ Figuren)… oder Disney ist auch nicht meine Welt…
    Aber nur weil es nichts für mich ist, sind es keine generellen Flop – Sets …..

  62. Platz 5 der Sets die ich nicht mag ist: alle Fotowürfel von Dots
    Platz 4:Armbänder von Dots
    Platz 3:Die Osprey
    Platz 2:Krankenhaus von Heartlake City
    Platz 1:Meeresforschungsschiff von City

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.