LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus offiziell vorgestellt! Der Hippie-Bus kommt im August

LEGO 10279 Volkswagen T2 Camper Van Titel

Was wir bereits im Juni vermutet hatten, ist nun Gewissheit: Der LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus wurde soeben im LEGO Onlineshop offiziell vorgestellt! LEGO bringt also einen neuen Volkswagen Transporter als Nachfolger des überaus beliebten T1-Modells auf den Markt, der Anfang August in den Verkauf gehen wird.

Nachdem kürzlich erst völlig überraschend der LEGO 10290 Pickup Truck vorgestellt wurde, können alle Freunde klassischer Automobile sich erneut freuen: Mit dem LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus erscheint in diesem Jahr nun schon das dritte große Fahrzeug in der Creator Expert Fahrzeug-Reihe, die für realitätsnahe Umsetzungen diverser Klassiker der Automobilgeschichte steht.

Wir stellen euch im Folgenden das neue Set mit allen Infos vor, zeigen euch die offiziellen Bilder und vergleichen das Modell mit seinem Vorgänger bei LEGO sowie dem realen Vorbild.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)

Allgemeine Infos und Verkaufsstart

Der LEGO 10279 VW T2 Campingbus geht bereits am 1. August im LEGO Onlineshop sowie den Brand Stores in den Verkauf. Das Set wird vorerst exklusiv bei LEGO erhältlich sein, nach einiger Zeit – typischerweise drei Monaten – allerdings vermutlich auch bei vielen Fachhändlern (Vedes, Idee+Spiel und anderen) ins Sortiment aufgenommen werden.

Das Set besteht aus 2207 Teilen und damit deutlich mehr als das Vorgängermodell, doch auch der Preis ist mit einer UVP von 159,99 Euro entsprechend höher. Der T2 erscheint im Rahmen der 18+ Linie für Erwachsene, was allerdings nur als Marketing zu verstehen ist und nicht bedeutet, dass nicht auch ein Kind mit etwas Übung ihn zusammenbauen könnte. Wie alle Sets dieser Reihe hat die Verpackung ein edles, mattschwarzes Design und zeigt neben dem LEGO auch das Volkswagen-Logo, da es sich um ein offiziell lizenziertes Produkt handelt.

Der LEGO 10279 VW T2 ist laut LEGO 15 cm hoch, 35 cm lang und 14 cm breit, womit er beinahe den Maßen des kürzlich vorgestellten Pickup Trucks entspricht und etwas größer ist als sein Vorgänger, der LEGO 10220 VW T1 Campingbus. Der Maßstab zum realen Vorbild liegt irgendwo zwischen 1:12 und 1:13, ein fixer Maßstab lässt sich aber von den LEGO Designern ohnehin kaum festlegen, weil sie sich an den verfügbaren LEGO Teilen orientieren müssen. Es kommen im Set einige Drucke (etwa die Radkappen), aber auch diverse Aufkleber zum Einsatz.

Die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

  • Setnummer: 10279
  • Name des Sets: Volkswagen T2 Campingbus
  • Englischer Name: Volkswagen T2 Camper Van
  • Anzahl Steine: 2207
  • Preis (UVP): 159,99 Euro
  • Preis/Stein: 7,2 Cent
  • Maße des VW T2: 15 cm hoch, 35 cm lang und 14 cm breit
  • Verantwortlicher LEGO Designer: Sven Franic
  • Release: 1. August 2021
  • Altersempfehlung: 18+
  • Sticker verwendet: Ja

Alle offiziellen Bilder des VW T2 Campingbus

Hier sind die offiziellen Bilder, die LEGO vom neuen VW T2 Campingbus zur Verfügung gestellt hat.

Setbilder

Der LEGO 10279 VW T2 Campingbus hat ein zweifarbiges Design mit weißem Oberteil, wie es für das Original nicht unüblich war. Als Hauptfarbe kommt im LEGO Modell Medium Azure zum Einsatz, ein auffälliger Farbton, für den es in der Realität keine exakte, aber doch immerhin eine annähernde Entsprechung gab, wie ihr weiter unten im Abschnitt „Vergleich mit dem realen Vorbild“ sehen werdet.

LEGO 10279 Volkswagen T2 Box

Auf dem Dach der Fahrerkabine sind zwei faltbare Campingstühle verstaut, außerdem bringt der T2 Camper Van ein Surfbrett mit, sodass dem Strandausflug nichts mehr im Wege steht. Im Innenraum ist das Modell, das einem Westfalia-Umbau des originalen T2 nachempfunden ist, mit einer Campingausrüstung inkl. Kühlschrank, Spülbecken und kleinem Gasherd ausgestattet. Mittels beiliegenden Stickern lässt sich der LEGO VW T2 nach Wunsch mit Blumen und einem LOVE-Schriftzug dekorieren, um ihn zum Hippie-Bus umzugestalten – das ist aber natürlich optional.

LEGO 10279 Volkswagen T2 Dekoration

Der LEGO 10279 VW T2 Campingbus hat – im Gegensatz zu seinem Vorgänger – ein funktionierende Lenkung, die durch Drehen am Ersatzrad bedient werden kann. Das Dach lässt sich wie eine Art Zelt hochklappen, wodurch man im echten T2 aufrecht stehen konnte, und zum Bespielen des Innenraums auch komplett abnehmen. Die Rückbank lässt sich umklappen und so zur Schlafgelegenheit umwandeln.

Weitere Bilder zum LEGO 10279 VW T2 Campingbus haben wir euch in der nachfolgenden Galerie zusammengestellt:

Lifestyle-Bilder

Auch zu diesem Set gibt es wieder eine Reihe von Lifestyle-Bildern, die Impressionen vom Aufbau und von der Wirkung des fertigen Modells in einer typischen Wohnungseinrichtung vermitteln sollen.

LEGO 10279 Volkswagen T2 Lifestlye

Produktbeschreibung

Bevor wir einen genaueren Blick auf die Details des Sets werfen und einen Vergleich mit dem Vorbild wagen, möchten wir euch natürlich auch die offizielle Produktbeschreibung aus dem LEGO Onlineshop nicht vorenthalten:

Du wirst den LEGO® Volkswagen T2 Campingbus (10279) lieben, ganz gleich, ob du dir beim Bauen vergangene Abenteuer in Erinnerung rufst, zukünftige Reisen planst oder deine Begeisterung für Campingbusse auslebst. Lass dir Zeit beim Bauen des Modells. Erkunde die detailgetreue Innenausstattung und stell den Campingbus dann aus, damit er dich immer daran erinnert, dass gleich um die Ecke das nächste Abenteuer wartet.

Unzählige authentische Details
Den Fans von Campingbussen werden die vielen tollen Details dieses VW Modells gefallen. Neue LEGO Elemente stellen vertraute Merkmale des echten Campingbusses dar, beispielsweise die bekannte Windschutzscheibe, die Stoffvorhänge und das Pop-Up-Zelt. Das Modell verfügt außerdem über neue LEGO Reifen, eine funktionierende Lenkung, eine Schiebetür und Flower-Power-Aufkleber. Ebenso enthalten sind unter anderem ein Surfbrett und 2 Klappstühle.

Genieße die Reise
Dieses Set gehört zu einer speziellen Kollektion von LEGO Bausets für Erwachsene, die tolles Design zu schätzen wissen. Das fesselnde Bauerlebnis macht das Modell zu einem fantastischen Geschenk für jeden Fan von VW Campingbussen.

  • Baue eine originalgetreue LEGO® Version des Volkswagen T2 Campingbusses. Erkunde die authentischen Details und stell das Modell dann aus.
  • Achte auf die authentischen Designdetails wie die bekannte große Windschutzscheibe und die Schiebetür. Probiere die funktionierende Lenkung aus und öffne die Haube, um dir den Motor anzusehen.
  • Entdecke jede Menge Details und Zubehör in dem Volkswagen Campingbus, beispielsweise die Stoffvorhänge, das Pop-Up-Zelt, das Surfbrett und die beiden Klappstühle.
  • Ein Modell für erwachsene LEGO® Baumeister und Fans von Campingbussen. Dieses tolle Geschenk bietet ein anspruchsvolles Bauprojekt und ist ein tolles Sammlerstück.
  • Das Modell ist 15 cm hoch, 35 cm lang und 14 cm breit. Der spektakuläre Hingucker zieht alle Blicke auf sich.
  • In der markanten blau-weißen Lackierung sieht das Modell besonders ansprechend aus. Verleihe dem Campingbus mit Flower-Power-Aufklebern deine persönliche Note.
  • Zur Innenausstattung gehören eine Campingküche mit Gaskocher, Spüle, Kühlschrank und ausklappbarem Tisch sowie ein einklappbares Bett in Rock-‘n‘-Roll-Optik.
  • Dieser LEGO® Volkswagen T2 Campingbus gehört zu einer ganzen Reihe von kreativen Bausets für erwachsene Baumeister, die sich für atemberaubendes Design, aufwendige Details und elegante Architektur begeistern.
  • LEGO® Bausteine werden aus Materialien höchster Güte gefertigt. Bereits seit 1958 sind sie einheitlich und kompatibel und lassen sich jedes Mal leicht zusammenstecken und wieder lösen.
  • Bei LEGO® Teilen stehen Sicherheit und Qualität an erster Stelle. Deshalb werden sie streng getestet, damit das Modell nicht nur attraktiv aussieht, sondern auch sehr robust ist.

Details und Vergleiche

Vergleich mit dem realen Vorbild

Der Volkswagen T2 löste im Jahr 1967 den T1 als Transporter ab. Das neue Modell wurde bis 1979 produziert, wobei in den Jahren 1970 bis 1972 diverse Aspekte des Fahrzeugs überarbeitet wurden, was sich auch außen an der Karosserie bemerkbar machte. So waren etwa bei den frühen Fahrzeugen (T2a) die vorderen Blinker unten knapp über der Stoßstange verbaut, beim Modell T2b allerdings oben links und rechts neben dem Lüftungsgitter für den Innenraum.

Vw T2 Westfalia Modell T2a T2b Vergleich

Von beiden Varianten gab es Camping-Editionen, die allerdings nicht von VW selbst so produziert wurden, sondern Umbauten durch die Firma Westfalia darstellten.

Da beim LEGO Modell die Blinker unten montiert sind und auch andere Details wie z.B. die im Vergleich zum T2b kleineren Einlässe zur Luftansaugung für den Heckmotor dafür sprechen, hat LEGO sich offenbar bei der Gestaltung des Sets von den T2-Fahrzeugen der frühen Jahre inspirieren lassen. Hier war es allerdings zunächst noch üblich, dass das Scharnier des hochklappbaren Daches vorne (und nicht wie im LEGO Modell am Heck) angebracht war.

LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus Gespiegelt
LEGO Modell (gespiegelt)
Vw T2 Westfalia T2a T2b Vergleich
Westfalia-Editionen von T2a (links) und T2b (rechts). Quelle linkes Bild: Alexander Migl, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Das vorne montierte Ersatzrad, das, wenn man es besaß, übrigens die einzige „Knautschzone“ des Fahrzeugs darstellte, konnte sowohl für den T2a als auch für den T2b erworben werden. Bei LEGO dient es dazu, die funktionstüchtige Lenkung des Modells zu betätigen, indem man am Ersatzrad dreht.

Das bedeutet zwar eine technische Weiterentwicklung gegenüber dem Vorgänger LEGO 10220 Volkswagen T1, der keine Lenkung besaß, geht aber womöglich etwas zu Lasten der markanten Frontpartie des Fahrzeugs, deren dezente Rundungen in Verbindung mit dem VW-Logo noch etwas an den Vorgänger aus den 50er-Jahren erinnerten. Auch die Tatsache, dass die Scheinwerfer des LEGO T2 weder farblich noch in Formgebung und Ausrichtung (denn sie zeigen nach außen) mit dem Vorbild übereinstimmen, ist dem Wiedererkennungswert eher abträglich.

LEGO 10279 Volkswagen T2 Camper Van Front Slider 2LEGO 10279 Volkswagen T2 Camper Van Front Slider 1

Die Bodenfreiheit des Originals gibt das LEGO Modell ebenfalls nur bedingt wieder, was man unter anderem auf einem der offiziellen Promo-Bilder erkennen kann, die LEGO selbst veröffentlicht hat: Beim echten T2 befinden sich die Radnaben deutlich unterhalb der Karosserie, der LEGO Camper liegt hingegen merklich tiefer. Insgesamt zeigt dieses Bild (das allerdings zum Vergleich einen T2b heranzieht und deshalb ohnehin nur bedingt aussagekräftig ist), dass das LEGO Modell deutlich wuchtiger wirkt als das reale Vorbild.

LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus Vergleich Vorbild

Vergleich mit dem Vorgänger LEGO 10220 VW T1

Wir hatten aufgrund der bereits im Vorfeld durchgesickerten Information, dass der LEGO VW T2 deutlich teurer wird als sein Vorgänger, damit gerechnet, dass sich dies auch in der Größe bemerkbar machen würde. Das neue Set hat nun über 60% mehr Teile und ist auch ein ganzes Stückchen größer als der etwas in die Jahre gekommene VW T1: Der LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus überragt den LEGO T1 in der Höhe um einen, in der Länge immerhin um sechs Zentimeter. Außerdem ist das Set auch ca. 1,5 cm breiter.

LEGO Vw Vergleich T1 Und T2

Wir haben auch versucht den Größenunterschied zwischen dem LEGO T2 und dem T1 mit einem Slider wiederzugeben, wobei das aufgrund der schrägen Perspektive nicht ganz so einfach dazustellen ist:

LEGO Vw T1 T2 Vergleich Slider 1LEGO Vw T1 T2 Vergleich Slider 2

In Sachen Innenaustattung muss der VW T1 kaum vor der Ausstattung des neuen LEGO VW T2 zurückstecken. Die vielen hinzugekommenen Steine sind also offenbar hauptsächlich den kleinteiligeren Bautechniken des T2 und dem Größenzuwachs geschuldet. Auch die im Vergleich zum Vorgänger neue Lenkung dürfte etliche zusätzliche Teile verschlungen haben. Wo der T1 noch einen recht aufwendigen Dachgepäckträger mitbrachte, hat der T2 stattdessen ein gebautes Surfbrett sowie zwei klappbare Campingstühle zu bieten, die auf dem Dach der Fahrerkabine verstaut werden.

Da der LEGO 10220 VW T1 seinerzeit 99,99 Euro kostete, hat der neue VW T2 sogar einen etwas besseren Preis pro Stein, was sicherlich vor allem den kleinteiligeren Bauchtechniken zuzuschreiben ist. Ob der Zuwachs der Größe und der Gewinn bei den Details den saftigen Preisaufschlag von immerhin 60% gegenüber der 10 Jahren alten UVP rechtfertigt, muss wohl jeder potentielle Käufer für sich selbst entscheiden. Nachfolgend findet ihr eine kleine Vergleichstabelle für die wichtigsten Fakten:

SetLEGO 10220 VW T1LEGO 10279 VW T2
Teile13222207
UVP99,99 Euro159,99 Euro
Preis/Stein7,6 Cent7,2 Cent
Maße (LxBxH)29 x 12,5 x 14 cm35 x 14 x 15 cm
Umschließendes Volumen5075 cm³7350 cm³
Maßstabca. 1 : 15ca. 1 : 13
Altersempf.16+18+

Ein weiterer wesentlicher Unterschied und ein Grund, warum ich schon sehr auf die Bauanleitung gespannt bin, ist die seitliche Schiebetür des LEGO T2. War diese beim echten VW T1 nur als Sonderausstattung erhältlich, wurde sie beim T2 zur Serienausstattung, weshalb dieses Detail folgerichtig auch ins LEGO Modell Einzug gehalten hat.

LEGO 10279 Vw T2 Schiebetür

Ob der LEGO VW T2 einen nachgebauten Motor hat, sehen wir auf den offiziellen Produktbildern noch nicht. Jedoch lässt sich die Klappe an der Rückseite, hinter der sich der Motor verstecken sollte, öffnen, sodass wir stark davon ausgehen. Wir reichen euch diese Information schnellstmöglich nach und aktualisieren diesen Beitrag.

LEGO 10279 Vw T2 Rueckseite

Besondere Details und Teile

Werfen wir nun einen Blick auf die neuen und „besonderen“ im Set verbauten Einzelteile. Die Radkappen des Modells sind mit einem VW-Logo bedruckt, auch die seitlich hinter den Fensterreihen befindlichen Ansaug-Öffnungen für den Heckmotor wurden offenbar als Drucke umgesetzt. Für einige andere Details wie Tankdeckel, Lufteinlass für den Innenraum und Verzierung der Campingstühle hat LEGO allerdings leider auf Sticker zurückgegriffen.

LEGO 10279 Vw T2 Radkappen

An den Fenstern hängen im Innenraum neue Stoff-Vorhänge. Wie das Original hat der T2 einen Propangas-Herd, der allerdings in den USA verboten war. Für den kleinen Kaffeekessel auf dem Herd wird zum ersten mal die 1×1 Platte mit Stange (32828) in Sandgrün verbaut.

LEGO 10279 Vw T2 Innenraum

Umfrage: Was denkt ihr über LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus?

Wie immer interessiert uns auch bei dieser LEGO Neuheit sehr, wie ihr darüber denkt und ob ihr euch einen Kauf vorstellen könnten. Daher würde es uns freuen, wenn ihr an den beiden folgenden Umfragen teilnähmet und uns mitteilt, wie ihr den neuen LEGO VW T2 findet:

Wie gefällt dir der neue LEGO 10279 Volkswagen T2 Camper Van?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Außerdem wollen wir gerne wissen, ob ihr den LEGO VW T2 kaufen würdet:

Wirst du den neuen LEGO 10279 VW T2 Camper Van kaufen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Fazit

Der Vorgänger des LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus war ein echter Klassiker bei LEGO und fast 10 Jahre im Sortiment, allerdings sah man dem Modell sein Alter inzwischen auch an. Deshalb waren meine Erwartungen an den Nachfolger hoch, auch in Anbetracht des deutlich höheren Preises. Nachdem ich nun die offiziellen Bilder kenne, muss ich aber ganz subjektiv sagen, dass ich etwas enttäuscht bin. Der LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus wartet zwar mit modernen Bautechniken und netten Details wie z.B. der funktionierenden Lenkung auf, als Repräsentation des realen Vorbilds kann er mich allerdings nicht wirklich überzeugen. Hier zeigt sich nämlich, dass eine modernere Bauweise unter Verwendung des aktuellen Teilefundus auch Nachteile hat, denn damit steigen die Ansprüche an die Optik eines Modells. Und genau deshalb störe ich mich an der Frontpartie, die m.E. gerade aufgrund der verwendeten Scheibe viel zu eckig wirkt und auch sonst, etwa bei der Gestaltung der Scheinwerfer, den besonderen Charme des echten T2 für mich nicht einzufangen vermag.

Wer darüber allerdings hinwegsehen kann, erhält mit dem LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus einen Blickfang für Vitrine oder Regal, der zudem mittels der beiliegenden Sticker ganz nach den eigenen Wünschen verschönert werden kann. Das Preis-zu-Teile-Verhältnis ist sogar noch etwas besser als beim Vorgänger, auch in dieser Hinsicht spricht also nichts gegen das neue Modell. Außerdem ist der T2 eben auch ein Stückchen größer und bricht daher ein wenig mit dem Maßstab des alten Modells – ob das im Regal stört, ist wohl eine persönliche Entscheidung.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)

Was denkt ihr über den LEGO 10279 Volkswagen T2 Campingbus? Wie gefällt euch das Modell im Vergleich zu seinem Vorgänger und wie gelungen findet ihr es als Umsetzung des realen Vorbilds? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus!

Über Jens Herwig 128 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

199 Kommentare

    • Finde ich auch. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass das der T2 sein soll, hätte ich gedacht, dass ist irgendein Bus….
      Bei einer günstigen Gelegenheit könnte er aber trotzdem in meine Sammlung wandern. Ev. kann man das Modell ja zu einem T1 mit Lenkung moccen 🙂

      • wenn es für einen selbst schlechter als schlecht ist, dann sollte man das auch mit einer gepflegten Steigerung verbalisieren! Es gibt ja auch Menschen für dich nichts nur gut, sondern alles superduper ist! Ganz nebenbei müssen Beiträge nicht immer konstruktiv sein, das sind schlichte Meinungsäußerungen nämlich eher selten.

          • @Kevin
            Das Wort „Scheiße“ hat sich in der deutschen Sprache längst verselbstständigt. Es wird wohl kaum jemanden geben, der es tatsächlich im wörtlichen Sinne von Exkrementen benutzt. Selbst die in den 80ern beliebte Aussage: „Ich gehe mal sch…“ ist in der Umgangssprache kaum noch zu hören.
            Das Wort „Scheiße“ mag vielleicht nicht jedermanns „Wortgeschmack“ sein, es ist jedoch nicht mehr oder weniger ein gängiger Ausdruck für „extremst schlecht“.
            In unserer modernen Gendergesellschaft sollten wir nicht nur Verständnis für individuelle Geschlechts- und Sexualfragen zeigen, sondern uns auch sprachlich tolerant zeigen. Den die „eine“ korrekte Ausdrucksweise gibt es schon lange nicht mehr – Gott sei Dank.

            P.S.
            Bevor es zum Shit-Storm kommt: jede Art von Beleidigung ist von Toleranz selbstverständlich ausgeschlossen. Ein „Du bist Sch…“ wird daher auch von mir in meiner denkbaren Situation akzeptiert.

            Liebe Grüße.

          • „… wird von mir in keiner Situation akzeptiert“ sollte es selbstverständlich heißen.

    • genau so isses, und so sollte man es auch aussprechen. Die Standardfrontscheibe ist einfach vollkommen unintegrierbar für dieses Modell.

      • Ich schließe mich mal da an. Nichts an dem Modell erinnert mich an einen T2.
        Ich muss da eher an einen alten Bus aus DDR Zeiten denken.

        Die Front ist komplett aus dem Ruder gelaufen. Deswegen haben sie bestimmt auch den Reifen vorne hin geknallt, weil sie es nicht hinbekommen haben

        • Du meinst den Barkas, an den muste ich auch direkt denken.

          So an sich gefällt mir das Modell trotzdem, aber wenn ich die zig wahllos bunten Teile im Inneren sehe vergeht mir regelrecht die Lust ihn zu bauen.

          • Was ich eigentlich noch viel schlimmer finde ist die Tatsache, das der Kühlergrill und der Tankdecken ein Aufkleber ist. Sowas hätte man doch locker Bautechnisch lösen können oder doch mal einen Druck spendieren.
            Für ein Displaymodell finde ich das nicht in Ordnung.
            Vor allem wenn man sieht, das sie bei Vidio (oder wie das heißt) Massenweise bedruckte Fliesen produzieren

  1. Der Alte ist auch irgendwie kantig und doch wirkte er auf mich besser getroffen. Der Neue hat Schiebetür, Lenkung, aber die Front will mir nicht gefallen. Ich bin echt unschlüssig.

  2. Also das Highlight für mich ist definitiv die Schiebetür. 🙂

    Von vorne ist er leider nicht so ründlich wie das Original.

    Das der Preis pro Stein über 10 Jahre nicht teuerer geworden ist, wundert mich. Aber ein Schnäppchen ist er natürlich trotzdem nicht. Aber preislich okay finde ich.

    • > Das der Preis pro Stein über 10 Jahre nicht teuerer geworden ist, wundert mich. Aber ein Schnäppchen ist er natürlich trotzdem nicht.

      Lego baut immer kleinteiliger. Tendenziell gehen von den Teilen auch immer mehr Teile in Details (die wiederum auch kleinteiliger sind). Sets von früher hatten oft wesentlich weniger Teile haben aber nach mehr gewirkt.
      Der Camper fühlt sich jedenfalls nicht 60% größer an obwohl er 60% teurer ist.

    • Habe mir gerade die Bilder nochmal in Ruhe angesehen. Die Front ist tatsächlich wahrscheinlich der größte Kritikpunkt und somit war der erste Eindruck eher schlecht. Aber ansonsten muss ich sagen finde ich das Modell eigentlich gut. Von hinten ist er schön, von innen sehr liebevoll. Die Farbkombination ist ebenfalls gut. Und die Schiebetür könnte das Highlight werden.

      • Die Schiebetür bekommste auch beim ATeam Bus von BlueBrixx.
        1200 Teile 55€ und macht richtig Laune zu bauen. Also richtig richtig Laune.
        Manchmal frage ich mich ob der Preis dann noch passend ist.
        Man bekommt etwas gleichwertiges für weniger oder es steht LEGO drauf……..

          • Mit etwas Fantasie und guten Willen(Tellerrand und so) kann das Ei Bus vom A-Team sein. Oder man schwingt stumpf Lizenz-Keulen-Argumentation. Gähn…

          • Jetzt verstehe ich auch, warum in Eurem Artikel zum 10290 Pickup Truck nichts von Ford erwähnt wird. Steht bei der Produktbeschreibung von Lego irgendwie auch nicht dabei… Komisch.
            Kritik wegen fehlender Lizenzen von mir aus. Aber dann bitte unabhängig vom Hersteller. Das hat sonst ein Geschmäckle, das ich von Stonewars so überhaupt nicht gewohnt bin.

          • @Markus: Doch leider schon.
            Zugegebenermaßen ist das hier bei Stonewars etwas weniger als auf anderen Lego-Seiten, die in ihren Ansichten wirklich extrem sind, aber eine unbewußte, emotionale und leicht einseitige Berichterstattung in Richtung Lego gibt es hier leider auch.

            Ist wahrscheinlich schwierig, objektiv zu bleiben bei einem Hobby, daß einen emotional bewegt.

            Von den deutschen Fan-Seiten, Youtubern und Händlern, die ich kenne, würde ich Thorsten von Johnny’s World noch als die objektivste Person ansehen.

          • Ich zitiere mal kurz aus dem „Über uns“ Tab von StoneWars:
            „StoneWars ist ein Projekt von erwachsenen LEGO Fans für erwachsene LEGO Fans. […] Wir sind eben vor allem auch Fans der Marke LEGO. Daher fällt vielleicht nicht jeder Bericht immer ganz neutral aus, sondern auch manchmal durch die Brille eines Fans. Wenn wir LEGO nicht lieben würden, würde es diesen Blog nicht geben.“

            Ich finde da überhaupt kein „leider“ dabei, ich will mich über LEGO informieren und darüber diskutieren und nicht bei jedem zweiten Artikel einen Vergleich mit allen Spielzeugherstellern der Welt haben, egal ob Klemmbausteine oder Modellautos.
            Es kommt ja sicher auch nicht dauernd ein „neutraler Fußballfan“ ins PSG Fanforum und schreibt zu jedem nicht ganz gelungenen Abschluss von Mbappe, dass Lewandowski das auf jeden Fall viel besser gemacht hätte und dabei sogar komplett ablösefrei war.

  3. Klasse Arbeit Lego… Die Front wurde ja komplett vermasselt. Reifen in der Mitte und die zwei alten Lampenteile lieblos hingeklatscht plus Aufkleber. Sauber

  4. Da wirkt das 10 Jahre alte Modell für mich deutlich besser.
    Auch wenn ich keinen Bezug zu den T-Modellen habe und sie somit auch nicht kaufe, gefällt mir der neue im Vergleich deutlich schlechter.

    Die Front wirkt zu massiv und kantig.

    Aber das mag auch an den Betrachtungswinkeln liegen.

  5. Nein! Einfach nein!
    Eigentlich ein schickes Modell aber die Front…pfui deivel schaut die mies aus! 🙁

  6. Auch für mich nix, denn der Preis ist zu hoch, Sticker werden verwendet und Optisch unterscheidet er sich zu wenig vom alten Bus. Lenkung und Schiebetür ist ja nett, doch spielt in Wirklichkeit keine Rolle, denn am Ende steht das Ding im Regal oder in der Vitrine!
    Keine Ahnung wer den kaufen soll, die die einen VW-Camper wollen, haben bestimmt schon den Vorgänger gekauft und wer stellt sich bei der Masse an Sets sie erscheinen zweimal das Selbe rein. Platz wird ja nicht nur bei mir schon ein Problem sein, oder?

  7. Bin froh den alten hier stehen zu haben.
    Alleine die Farbunterschiede machen es für mich schon zum No-Go.
    Front gefällt mir ebenfalls nicht.
    Schade

  8. Mir gefällt der Camper nicht besonders. Für meinen Geschmack ist er zu eckig 🤷🏻‍♀️
    Nachdem ich den T1 habe, werde ich das Set sicher nicht kaufen. Geld gespart für andere (schönere) Sets 😄

  9. Als ich hier das erste Bild gesehen habe, war ich schon ein wenig entsetzt. Das ist doch kein T2! Vor allem die Frontpartie, eine mittlere Katastrophe. Was hat sich der Designer denn da gedacht, die schönen geschwungen Linien sind praktisch nicht vorhanden. Insgesamt wirkt das Auto zu bullig (man verzeihe mir dieses Wortspiel). Insgesamt hätte ich mir deutlich mehr erwartet. Zum Glück habe ich den T1 in der Vitrine stehen und den T2 in der Garage.

  10. Sehr schade – ich war voller Vorfreude! Leider ist der T2 aus meiner Sicht kein Fort-, sondern ein unerwartet deutlicher Rückschritt im Vergleich zum „alten“ T1.

  11. Der T1 sieht definitiv besser aus. Ich frage mich, warum es wieder ein Bulli sein musste. Es gibt doch so viele andere tolle, klassische Automobile: Citroen 2CV, Mercedes 300 SL, Ferrari Testarossa…

    • Gut das dabei steht das es ein VW sein soll,kch jedenfalls hätte ihn nicht erkannt. Er ist viel zu eckig. Kein unbedingtes Muß.

  12. Herzlichen Dank für diesen großartigen Artikel und die vielen tollen Vergleichsbilder und Slider!👍
    Die Farbe ist toll aber mit dem Vorgänger T1 kommt er, nach meiner Meinung, nicht mit. Ich war echt gespannt auf das Teil aber ich bin froh, dass ich den roten T1 habe, der reicht mir dann.

  13. T1 Remake mit dem Surfer-Motiv aus dem Käfer. What for? LEGO muss die Creator Expert Fahrzeuge wirklich auf Gedeih und Verderb verheizen. Colour me unhyped.

  14. Das Teil hat ganz klar seine Vor-und Nachteile, aber ein großer Nachteil ist diese eckige komische Front. Ich kann mir das Set noch so schön reden, aber das Vorderteil will mir einfach nicht gefallen.
    Ich finde da hätten die Designer eine smartere Lösung für finden können und Lego einfach eine neue Frontscheibe entwickeln sollen, schließlich soll er das ikonische T1 Set ablösen!
    So errinnert mich dieser T2 von vorne irgendwie an diesen Walking Dead Camper, anstatt an einen VW.

  15. Die Scheinwerfer sind ein Thema. Das sieht nicht gut gelöst auch.
    Sticker, ja ne. Auch die Farbabweichungen sieht man leider schon auf den Bildern deutlich.
    Und es hätte sich einfach angeboten, dem T2 neue Molds für die Felgen zu gönnen. Dann käme ich auch mit den Stickern klar.
    Scheinwerfer vorne und Felgen sind meine persnölichen Kritikpunkte

  16. Im Seitenprofil passt der Bus ziemlich gut zum Original, mit der Front tu ich mich wie die meisten Mitkommentatoren ein bisschen schwer. Aber erst mal abwarten bis man ihn irgendwo live sehen kann.
    Toller Artikel!

  17. Sticker sind nicht mehr zeitgemäß, und halte mich vom Kauf ab. Zumindest die Front Lufteinlassschlitze hätte man als Print machen können. Schade, die Erwartungen waren gross,eventuell mit gaaanz viel Rabatt. Sehen wohl die meisten hier so. Das wird kein Lego Klassiker.

  18. Habe den ersten und dieser hier schafft es nicht in mir das Bedürfnis auszulösen einen zweiten daneben zu stellen. Hatte mir irgendwie eine deutliche designtechnische Weiterentwicklung erhofft, aber gerade die Front ist eher ein Rückschritt… Auch das Review von Henry hat den Eindruck nicht besser gemacht.

  19. Ja, mein Fall ist das auch nicht. Der T2 ist aber auch nicht so ikonisch wie der T1 finde ich. Mal schauen wie in ein paar Jahren der T3 oder gar irgendwann mal der T4 aussieht. 😁

  20. Aus persönlichen Gründen ist das für mich ein must-Have, aber wie hätte ich mich gefreut, wenn er orange gewesen wäre (meine Lieblingsfarbe und dazu nach realem Vorbild), anstatt mal wieder in hellem Blau, wie es auch schon der Käfer/Beetle war!

    • Orange wäre für mich auch die einzige Daseinsberechtigung überhaupt für das Set gewesen. Das blau finde ich aber in sofern nochmal fragwürdiger, als es ja so ähnlich (wenn auch nicht exakt) im Käfer vorkommt, bei dessen Surfer-Motiv man sich ja ohnehin schon bedient hat. Es ist im grunde die Kreuzung aus T1 und Käfer und damit nochmal überflüssiger.

      • Das sehe ich genauso, es fehlt irgendwie der Effekt von etwas Neuem.
        Und selber in orange umbauen wäre mir dann doch zu viel Aufwand mit den Teilen.

        • Wenn das überhaupt ginge. Müsste man zwar im Detail prüfen, aber das kann schnell an einem zu speziellen Curved Slope oder SNOT-Brick scheitern, den es dann nicht in orange gibt. Oder man designt es dann gleich um.

  21. Und einmal mehr das deutsche Kennzeichen versaut. Arbeiten bei Lego echt keine Leute die google bedienen oder Ahnung der deutschen StVZO haben?

      • Und das Layout muss so sein, weil die Kennzeichen damals so strukturiert waren? Eine entsprechende Erlärung dazu würde beim mitdenken sicher helfen. Man möchte ja auch was lernen, damit man nächstes mal besser mitdenken kann. 😉

  22. Die A-Säule steht senkrecht statt schräg, Scheinwerfer und Blinker sind ca. ne halbe Noppe zu tief – und schon sieht es aus wie… irgendwas, aber nicht wie ein T2. Ich weiß nicht, was mit den Lego-Designern los ist. Fahrzeuge vermasselt sie regelmäßig. Das können die Chinesen inzwischen besser.

  23. War sehr gespannt auf das Set und hatte einige Verbesserungen erwarten. LEGO: Setzen sechs! Das Modell gefällt mir insbesondere von vorne überhaupt nicht. Die Front wurde völlig vermasselt. Die Scheinwerfer sind zu groß. Das geht besser. Schade.

  24. Für mich ist der T2 Eibe Enttäuschung. Ich hatte gehofft ein cooles Modell zu bekommen, das das Vorbild nochmals etwas besser trifft als der T1, da es inzwischen ja mehr Teile gibt. Ich finde aber, das ist gar nicht gelungen. Der T2 ist mMn. viel zu eckig und sieht nicht wirklich nach dem Vorbild aus. Was ich allerdings gut finde ist, dass die Räder über das Ersatzrad gesteuert werden. Ist denke ich besser als z.B. beim Porsche, bei dem man, zumindest in der Turbo Version, immer umständlich ins Auto greifen muss.
    Als Fazit bleibt für mich eine ungenutzte Chance von LEGO.
    Schade.

  25. Mal was anderes: Lego wird immer besser darin, Leaks zu vermeiden. Habe das jetzt eigentlich immer unter die letzten Neuvorstellungen geschrieben und hier setzt sich die Reihe fort.

    • Ich glaube das ist gar nicht so schwer. Lego muss die Modelle nur früher vorstellen oder die Auslieferungen an die Stores erst nach der Vorstellung durchführen, dann hat man die meisten Löcher schon gestopft.

  26. Boah wie doof ist Lego eigentlich? Rege mich ja eher selten auf aber jetzt ist es angebracht: das Entscheidende vermasselt nämlich das „Gesicht“ des Wagens also die Front und dazu noch nen anderen Maßstab genommen als beim T1. Man, man, man …

  27. Der Artikel hier ist toll. Das Auto sieht von vorne nicht aus wie Bully. Das schlimme ist, dass sie das beim Vorgänger so gut hinbekommen haben. Die Position der Scheinwerfer passt überhaupt nicht. Als Farben hätten sich hier auch das Froschgrün vom Lamborghini angeboten.

  28. Also mir sagt die Front auch irgendwie nicht recht zu. Der typische Wiedererkennungswert „Hey, das ist ein VW Bus“ kommt bei mir nicht rüber.
    Aber mir ist etwas ganz anderes beim ersten Blick noch aufgefallen.
    BEKOMMEN WIR BALD EINEN HELLGELBEN VW KÄFER?
    Wie ich darauf komme, nun ich schaue auch über den „Lego“-Tellerrand hinaus und da ist mir aufgefallen.
    Seit Anfang des Jahres gibt es von (Achtung Wort von der Indexliste 😉 ) Playmobil ebenfalls einen rot-weißen VW Bully (PM 70176) und einen blauen VW Käfer (PM 70177).
    Oh, Lego hatte doch auch mal einen rot-weißen VW Bus (10220) und einen blauen VW Käfer (10252 und den 10187 gab es ja auch noch).
    Das ist aber ein Zufall, oder?
    Und vor knapp einem Monat brachte Playmobil noch eine Sonderedition beider Fahrzeuge raus. Und jetzt ratet mal welche Farben der VW Bully hat? Richtig: Hellblau-Weiß (PM 70826)
    Genau wie der jetzt von Lego vorgestellte 10279.
    Ist dich schon komisch, oder?
    Und der Playmobil Sonderedition VW Käfer kommt in der Farbe Hellgelb um die Ecke (PM 70827).
    Da liegt es doch auf der Hand, daß wir bald einen hellgelben Lego VW Käfer bekommen, oder?
    Wobei die Farbe bereits beim Fiat 500 schon verbaut wurde und es dich etwas unwahrscheinlich ist zwei Fahrzeuge mit der selben Farbe zu bekommen.
    Aber mal schauen was die Zukunft bringt.

    • Ich denke, was es nach dem T1 Remake braucht, ist vielleicht nicht gerade ein Fiat 500 Remake, obwohl man es wohl schwerlich ausschließen kann bei neuerlich 5 Creator Expert Autos pro Monat.

  29. Ich finde ihn gelungen, aber auch nicht mehr. Er sieht besser aus als der alte, aber auch nicht so viel besser, wie ich gehofft habe. Er folgt dem Beispiel des Fiats und ist auf hohem Niveau (guter Preis pro Stein, schöne Farben und Details, einige nette Funktionen) einfach zu unspektakulär.
    Bei dem enormen Überangebot an sehr sehr guten Sets, fällt der Campingbus leider schnell hinten über. Generell finde ich es schade, dass jetzt scheinbar immer mehr Autos rauskommen, wer soll da noch mitkommen. Hoffentlich bleibt es bei den Modulars bei einem pro Jahr.

  30. Also ich kann da keinen T2 erkennen. Jedem, der das nicht weiß, mu8ss man es sagen, weil er es von selbst nicht erkennen wird. Rundungen mit eckigen Steinen sind halt kein Selbstläufer und werden es auch niemals sein. Für mich wieder ein Beispiel für: „Wenn man es mit den Steinen nicht vernünftig hinbekommt, dann lieber lassen.“, siehe Aston Martin

    • Jo, der Aston Martin war auch toll 😉
      Ich kann einen T2 tatsächlich erkennen.
      Für totale Ansprüche bei der Vorbildtreue gibt es tatsächlich auch „richtige“ Modelle, deren Zweck es ist, genau das zu sein.

      Also sonst Modellbahner sehe ich solche Sets aus der Sicht eines Legoklemmers mit totaler Entspannung und Vorfreude auf den Bauspaß. Denn wenn die 1:87 – Autofans z. B. Wikings Modell regelrecht zerlegen, empfinde ich das oft zwar auch etwas übertrieben aber letztendlich dann doch deutlich berechtigter als hier immer gleich ALLES zu zerreißen.
      Deswegen könnte man die Kirche dann doch mal etwas häufiger im Dorf lassen und mehr darüber nachdenken, wer die Zielgruppen und die Masse der Käufer wirklich sind.
      Oder sich vielleicht nicht mit Klemmbausteinen beschäftigen, sondern richtigen Modellbau betreiben. Allerdings kommt es DORT mehr auf das Können des ERBAUERS an…

      Wenn für Lego immer eine größtmögliche Vorbildtreue das absolut Wichtigste wäre, hätte es auch bei der Zielgruppe 18+ einen Großteil aller Sets nie gegeben. Es kommt da dann doch noch auf mehr an. Soo originalgetreu in der Linienführung wirkte dann damals die T1-Front ja auch wieder nicht beim ersten Anblick. Wir hatten nur gut 10 Jahre Zeit, uns dran zu gewöhnen.
      Mein Kritikpunkt in optischer Hinsicht wären tatsächlich nur die Scheinwerfer, die aussehen wie angeklebte Knopfaugen. Vermutlich hätte man dies relativ einfach anders lösen können. Jedenfalls einfacher als die komplette Front im vorbildgerechten Radius zu machen, was das System nun einmal nicht hergibt.

      • Hehe, also „zerreißen“ ist aus meiner Sicht doch etwas ganz anderes, als zu sagen, dass ich und bei dem Modell keinen T2 erkennen kann, was für mich auch für den Aston Martin gilt. Wenn man die Farbe ändert und die James Bond Gadgets weglässt, bleibt da für mich nur ein 08/15 Lego Auto ohne erkennbaren Typ oder Marke.
        Aber manche fühlen sich ja direkt persönlich angegriffen, wenn man nichts uneingeschränkt Positives zu ihrem liebsten Spielzeug zu sagen hat. Du wirst damit leben müssen, dass ich meine Meinung deswegen sicher nicht ändern werde!

  31. Schade!
    Hätte es nicht eigentlich ein T2 werden sollen?
    Ich habe mich wirklich sehr auf das Modell gefreut.
    Aber mal abwarten wie er in echt aussieht.
    Mit viel Rabatt, schafft er es vielleicht doch noch in die Sammlung.

  32. Also ich habe mir gerade das Review von Henry angeschaut. Es ist nicht nur die Front die einem hier (mich sofort) abschreckt, das Teil ist – wie auf der Klemmbausteinlyrik zu sehen – wohl an einigen Stelle auch relativ fragil gebaut und verliert auch schon mal die Räder beim Lenken. Die Gardinen sind ebenfalls nicht so schön eingehängt wie beim alten T1. Dann ist er natürlich innen bunt gebaut und das ist vorne bei der Lenkung zu sehen, auch der blaue Achsconnector am Lenkrad ist total fehl am Platz. Die Aufkleber sind unschön und passen farblich überhaupt nicht zu den Legosteinen.

    Einzig positiv ist halt die Lenkung an sich, die mit Lenkrad und dem Rad an der Front verbunden ist, sowie der Schiebemechanismus der Seitentür.

    Ich würde sagen, das Set wird floppen und eigentlich müsste Lego nach dem ersten Feedback die Eier in der Hose haben und sagen: okay wir überarbeiten das Modell.

  33. Unpopular Opinion:
    Das Modell ist ganz gut. Die Vorlage sieht einfach schon nicht gut aus.

    Der T1 ist schöner und entsprechend auch das Modell.

    Nett finde ich die Wechselkennzeichen. Auch wenn das deutsche etwas komisch aussieht.

  34. Auf den ersten Blick erscheint der T2 – unabhängig von den Bautechniken – wie das ältere Modell. Der T1 wirkt für mich einfach lebendiger und deutlicher näher am Original. Ich hatte mich auch eigentlich auf das Set gefreut und erwartet, dass der T2 das Niveau seines Vorgängers (der gut, aber auch nicht perfekt war) erreicht. Dann hätte ich ihn auch sofort neben den T1 gestellt. So muss jetzt schon ein sehr guter Preis her, damit ich ihn kaufe, zumal mir der Porsche und der neue Pick-Up deutlich besser gefallen und dementsprechend zuerst gekauft werden.

  35. Gefällt mir leider nicht. Größer und mehr Teile sind halt nicht zwangsweise besser. Ich bin aber überzeugt dass manche Details besser herausgearbeitet sind etc. und das Set daher vermutlich für einige Modellbauer interessanter ist als das Alte.
    Lenkung und Schiebetür wären aber eine willkommene Verbesserungen zur alten Version gewesen. Ich sehe allerdings nicht wie die 60% mehr Teile das Set um 60% besser machen um den 60% höheren Preis zu rechtfertigen.

    Die Zwischenlagen hat Lego mal wieder „passend“ bunt gemacht damit nur ja niemand zuviele Teile von einer Farbe bekommt.

    • Gerade noch das Video von Klemmbausteinlyrik angeschaut und gesehen wie bunt das Set dann doch innen ist: Da ist Lego wieder mal ein Einhorn geplatzt…

  36. Ich muss mal sagen, dass ich es oft (aber nicht immer) gut finde, wenn LEGO mal etwas nicht so gut trifft. Für mich ist es nämlich total interessant, Modelle „finezutunen“. Diese Möglichkeit macht für mich das Hobby aus …
    Ich werd mir also erst einmal die Bauanleitung anschauen – und wenn ich eine Idee für eine bessere Front habe, dann wird der T2 gekauft.

      • An Kreativität mangelt es nicht, eher an den passenden Steinen. Man kann höchsten digital vorplanen und muss dann das Glück haben auf Bricklink die Steine zu bekommen. Aber manche Steine wird es nicht in Dark Azure geben. Dann kann man natürlich eine andere Farbe nehmen, dann kann ich das komplette Modell gleich selbst bauen. Also irgendwie ist das nicht der richtige Ansatz, ein Produkt sollte schon bei Herstelle ausgereift sein. Niemand (der Durchschnittskäufer ist gemeint) geht zum Bäcker und kauft Kuchen, nimmt ihn auseinander und belegt ihn neu, auch ein Auto wird gekauft und gefahren und nicht mit einer andere Karoserie versehen, niemand lötet an Smartphones herum … Natürlich kann ich all das tun, mich kreativ austoben, das entschuldigt aber nicht den Hersteller.

      • Danke für die Blumen. Aber auch das oben gesagte stimmt: es gibt nicht immer Lösungen, da Teile oder die richtige Farbe fehlen.
        Hab den T1 übrigens in meiner Lieblingsfarbe Dunkelblau umgebaut, wobei ich auch ein paar Mal etwas improvisieren musste, z.B. Scharnier-Platten statt -Steine nehmen.
        Aber wie gesagt: Genau diese Möglichkeit mag ich an LEGO (und das soll auch keine Entschuldigung für LEGO sein) – denn sonst könnte ich mir Playmobil o.ä. kaufen…

  37. Ich bin 84 geboren und verbinde mit dem T1 genau wie mit dem T2 genau gar nichts.
    Der Pickup Truck ist für mich auch eine Enttäuschung.
    Lego gib uns den Delorean!

    • Oder vielleicht einfach mal in Ruhe hinsetzten und ordentlich durchdenken, was man eigentlich mit der Reihe anfangen möchte und was man wirklich machen möchte, und das dann in Ruhe entwerfen, statt einfach 10 Autos innerhalb eines Jahres zu verheizen von denen der Großteil dann nichts halbes und nichts ganzes ist, wie das Ding hier oder der konzeptlose Pickup.

  38. Lego hat Frontscheiben die 4 Steine hoch sind, aber keine passenden flachen Scheiben in der Höhe. Ich würde mir wünschen, Lego bringt mal 4 Bricks hohe Fenster raus

  39. hmm, muss ich mir erst in video-reviews ansehen – und dann kommt er zu mir wenn jemand meint dass er jetzt genug Staub angesetzt hat und wieder weg muss.
    neu und zum Vollpreis kann ichs mir grade nicht vorstellen, da ist zu viel „nicht ganz richtig“.

  40. Ich finde ihn bis auf die Front recht gelungen, allerdings verbinde ich mit dem T2 garnichts und werde ihn mir auch nicht neben den T1 stellen. Interessant finde ich zu sehen, wie Lego sich in den 10 Jahren weiterentwickelt hat, das Faltdach zum Beispiel ist hier wirklich deutlich besser als beim T1.

    Wenn in 10 Jahren der T3 raus kommt werde ich wohl wieder zuschlagen;)

  41. Unglaublich, dass dieses grässliche Modell ein offizielles Lego-Set mit dem Segen des Lizenzgebers ist.
    Diese Monstrosität sieht aus wie ein Linienbus und lässt jegliche „Knuffigkeit“ des Vorbilds vermissen.
    Außer der klassischen Farbgebung, dem Reserverad und der Dachkonstruktion erinnert mich hier absolut gar nichts an einen T2.
    Der wird es auch mit keinen noch so verlockenden Rabatten in meine Sammlung schaffen.

  42. Du beschreibst es im Beitrag sehr gut. Diesem Bus fehlt im Gegensatz zu seinem Vorgänger etwas ganz Entscheidendes, nämlich Charme.

  43. Jetzt guckt es nicht nach oben wie der Aston Martin sondern schielend. Die Front sieht überhaupt nicht wiedererkennbar aus. Finde der T1 ist viel gelungener umgesetzt.
    Glaube es wäre mal an der Zeit die Drucker neu zu kalibrieren. Die Hintergründe passen immer schlechter zur Steinefarbpalette.

  44. Hallo Stonewars,

    vielen lieben Dank für den tollen Artikel und die Slide Bilder. Wie immer sehr schön zu lesen und geschrieben.

    Am meisten stört mich die unterschiedliche Größe zum T1 (oder sind beide Busse im Original auch so unterschiedlich?)

    Ich möchte nicht beide nebeneinander hinstellen. Das beißt sich und sieht nicht gut aus.

    Selbst mit Rabat habe ich leider keine Verwendung dafür (schade, aber man kann nicht alles toll finden).

    Schönen Abend Oliver

  45. Für mich,von allen bisher erschienen Creator Expert Fahrzeugen das „hässlichste“. Und das mit weitem Abstand zum auch überhaupt nicht gelungenen Fiat. 😖 Das nächste Fahrzeug kann eigentlich nur besser werden 🙂

  46. Ich interpretiere die Antwort „ Nein, das Set kaufe ich auf keinen Fall!“ eher als „Nein, das Set kaufe ich nicht, denn es passt nicht in meinen Focus.“ 😊

    • wollte ihn mit dem heck schräg nach vorn im Regal präsentieren. Allerdings stehen die Heckleuchten zu eng zusammen so dass er wie ein T1 aussieht…hmn…ich muss den mir anders schönreden 😉

  47. Es ist sicherlich schwer, Rundungen in diesem Maßstab in Lego umzusetzen aber der T2 lebt wie der T1 von der Front. Und genau diese ist komplett daneben gegangen. Angefangen vom viel zu kantigen und massiven Dach, die falschen Proportionen bzw. Rundungen der Front und der nach außen schielenden Scheinwerfer.
    Man kann es kaum glauben aber das alte T1 Modell wirkt da um ein Vielfaches authentischer als der T2. Und das, obwohl der T1 über 10 Jahre auf dem Buckel hat und viele Teile damals noch nicht verfügbar waren.
    Ich bin gespannt, wie das Modell angenommen wird.
    Lego selbst muss sich doch beim Anblick auch gefragt haben… kann man das so wirklich auf den Markt schmeißen!? 😅😉

  48. Offtopic: LEGO Steine und Teile listet den 1×2 Masonry Brick (98283) in weiß ohne Bild. Laut Brickhunter wird er auch schon seit ein paar Wochen verkauft. Bricklink und Brickset wissen aber nichts von dessen Existenz. Mich würde interessieren, ob es das Teil wirklich gibt und wenn ja in welchem Set?

    • Ich bin mir sehr sicher es gibt ihn, aus einem recht neuen Set, kann mich nur gerade nicht genau dran erinnern welches. Dass BrickLink bei neueren Sets etwas hinterkerhinkt ist aber durchaus normal.

    • Er wird auf jeden Fall in der StoneWars-SuT-Liste vom Juni gelistet, da auch ohne Bild, und wird dort sogar explizit als Neuheit erwähnt. Ich kriege nur beim besten Willen das Set nicht zusammen, hab mich jetzt schon tot gesucht durch die Neuheiten. Aber auf jeden Fall scheint es ein genuiner Stein zu sein.

  49. Ist schon durchgesickert welches blau es ist? Vielleicht gibt es ja interessante neue Farbvarianten. Nach Azur sieht das nicht aus, finde ich. Das lässt mich hoffen.

  50. Danke für den tollen Artikel. Mir gefällt der rote VW deutlich besser, er ist einfach charmant. Auch der im Oktober erscheinende Truck hat einen Reiz, den dieser T2 hier nicht erreicht. Natürlich könnte ich es nicht besser ( die Idee, das Mobil feinzutunen finde ich toll) , aber dennoch werde ich ihn nicht kaufen.
    Dafür kommt der kleine knuffig rote Truck ins Haus😉

  51. Hallo,
    ich habe mir spontan gedacht:
    Wieso haben die nicht die passende Windschutzscheibe designed; ähnlich wie beim Ecto1. Mit der Optik der Front steht und fällt der Gesamteindruck.
    Und die Front ist für mich nicht stimmig im Vergleich zum Original.

    In diesem Sinne,
    azetai

  52. Ganz so katastrophal finde ich den nicht. Aber das Hauptproblem dieses Modells ist das Vorgänger Set. Das war knuffig und lag im 100 Euro Bereich. Beim neuen sind wir dann aber in einem anderen Segment, und da muss es für mich dann schon ein richtig überragendes Set sein, damit ich so nen Preis zahle.

  53. Hab mir jetzt nochmal das Review von Henry angeschaut und finde ihn danach tatsächlich noch schlechter. Gerade die Inneneinrichtung ist für mich einfach ein hässlicher Abklatsch des T1ers und auch, das das Modell so schnell auseinander fliegt stört mich extrem. Da bleib ich lieber bei meinem T1er und spar mir das Geld.

    • Ich kenne das Video noch nicht, aber mir ist bereits beim Porsche aufgefallen, dass er teilweise deutlich instabiler ist, als ich es von den großen LEGO-Autos gewohnt bin. Ich hoffe, das wird nicht zur Gewohnheit.

    • Das Review von Tiago zeigt aber ein anderes Bild.
      Das lassen sich sowohl die beiden Vordertüren als auch die Heckklappe sehr smooth öffnen..da hat Henry wohl eher einen Bau Fehler drin..auf jeden Fall bei der Heckklappe.
      Die Farbe des T2 finde ich sehr schön…die Front und gerade die Scheinwerfer und Blinker sind leider auch nicht mein Geschmack.
      Das er bei Technik Teil , sowohl Lenkung als auch Faltdach jetzt schon Clowns bunt ist, das ist auch nicht so ganz mein Geschmack.
      Ich werde ihn mir irgendwann mal mit guten Rabatten holen, denn einmal aufbauen möchte ich ihn schon, und dann weiter verkaufen.

  54. Hand aufs Herz, wer würde ohne vorherige News das ein T2 kommt noch von wem das Model stammt (also möglich auch von irgendeinem privaten Legobauer) beim Anblick des Produktfotos sofort an einen VW T2 denken? Ich jedenfalls nicht und wenn man ein T2 Hippie Bus Foro daneben hält wirds noch klarer, dass die Grundform nicht getroffen wurde, viel zu eckig. Warum eine neue Frontscheibe entwerfen wenn die nicht der Form des realen Vorbilds entspricht? Ich weiss nicht was mit meinem geliebten Lego los ist, aber die Umsetzungen der Non-Playsets sind zunehmend schwach. Wünschte es wär nicht so. Finde es extrem schade, dass ein Konzern eine ganze Meute Vollprofis bezahlt und dann nur sowas dabei rumkommt. Gerade bei den 18+ Sets sollte Lego den Designern mal freie Hand lassen – dann kämen ähnlich tolle Modelle zustande wie bei Ideas…

  55. Der erste Anblick war überaus enttäuschend ob der Litfasssäulen-Optik… Umso größer die Freude, dass die Hippie-Beklebung optional ist und nicht zum „Original“-Modell gehört 😉 (Ich weiß, man kann die Sticker immer weglassen, aber ihr versteht bestimmt was ich meine… 😀

    Die Front ist in der Tat keine ganz ‚runde Sache‘ – ich bin gespannt, wie der Eindruck beim aufgebauten Modell ist.

  56. ach männo, schade, irgendwie. von mir nun also der quadrillionste beitrag zur hmm-naja-front-optik. sonst finde ich ihn schon als (im-ansatz-)gelungen, und weil ich zuviel geld habe, wird er wohl irgendwann doch noch gekauft 😉 (obs den auch 10 jahre gibt). da ich keinen t1 habe, finde ich inneneinrichtung und co total schön. nur das surfbrett ist zu dick 😀
    falls @Ralf|Grevenbrick irgendwann ne idee für den frontumbau – v.a. die seitenrundung und die scheinwerfer – hat, gerne posten! 🙂

  57. nochmal ich: da hier ja nahezu alle kommentare und auch der beitrag von @jens herwig schon die solala-front bemängeln (inkl. mir) -> macht lego da intern keine „umfragen“ bzw. reviews (oder wie waren dann die!?)? wenn so ein konsens in einer fangruppe besteht, scheint mir das durchaus objektivierbar für ein entwicklerteam…. naja. egal.

  58. Was möchte der Bus denn sein? Ein T2a oder ein T2b?
    Bus Design vom T2a, wenn man davon sprechen kann.
    Das Dach geht aber auf wie beim T2b
    Auf den Vergleichsbildern wird auch immer nur ein T2b gezeigt.
    Und warum schielen die Scheinwerfer so nach aussen?

    Für das Geld lieber den kommenden Ford mit Rabatten mitnehmen und vom restlichen Geld die Frau zum Essen einladen, damit diese nicht stresst bei weiteren Käufen dieses Jahr.

  59. Es ist Lego, kein Modellbau …..

    Will ich eine in allen Facetten korrekte Modell eines Klassikers im Regal stehen habe, mach ich es wie vor 10-15 jahren und kaufe mit Modellautos von Maisto oder Revell ….

    Dies hier ist aber ein Klemmbausteinmodell und sicher bekommt Lego mit ihren neuen Steinen und Formen phantastische Fahrzeuge hin, die alle begeistern – diesmal nicht ….seis drum….

    Für mich bedeutet Lego mehr als eine Maßstabsgetreue Optik, für mich bedeutet Lego – Bautechniken und die Phantasie was aus Steinen werden kann, zu was sie zweckentfremdet werden und wie man „Leben“ in den Stein bringt und hier tut der T2 seinen Zweck – er stellt einen Camperbus da, jeder wird sagen „Das ist ein VW Bus“ – weil ihn jeder Autoliebhaber kennt, ob er nun 100% getroffen ist – ist dabei nicht wirklich nötig…..dann erfreut man sich an die Funktionen, Lenkung, Schiebetür …pi pa po und denkt sich „Sowas geht mit Lego – schön“ , dann schaut man in den Innenraum, in die Schränke, auf den Kocher, den Vorhängen, den klappbaren Tisch und Bank – oh an solche Details wurden gedacht, wie niedlich !

    Der T1 war auch viel zu kantig, bei den Absätzen der Fenster, bei den Spalten für die klappbaren Türen – und dann dieses angebrachte Technic Flexrohr den hauchfeinen Übergang der Formgebung der Front darstellen soll – im Orginall makellos und legendär ….in Legoform ein wulstiges Irgendwas …und TROTZ all dieser eindeutigen Fehler und Buckeligkeiten ist der T1 ein legendäres Set und hier beim T2 wird über die Front geschimpft, er wäre zu eckig – WHOAT ?

    Das erinnert mich an die Star Wars Debatte – „Die Sequels sind kacke, die Prequels sind viiiel besser“ – trotz mega hölzernen Dialogen und einem „Ich hasse Sand“ – Jammer Ani ……..sorry aber das ist doch alles soooo Nostalgie verkleistert 😉

    Klar, am Ende ist es Geschmackssache – ich sag :

    „Wer über die Formgebung des neuen T2 motzt, sollte das im gleichen Atemzug, mit den gleichen Maßstäben auch beim T1 tun und auch dort die oben genannten >Designfehler< bemängeln, statt ihn blind in den Himmel zu loben" 😉

    • Keiner verlangt Modellbau, aber den T1 erkennt jeder sofort. Beim T2 muss man dran schreiben das er ein VW-Camper ist. Für mich ist der ECTO-1 der Maßstab. Da hat LEGO gezeigt was sie es können. Der hat tolle Funktionen und sieht gut aus.

      • Richtig , Ecto 1 und aber auch das Batmobil sind Spitzenprodukte aber auch preislich wieder ein ganz anderer Maßstab.

        Ich will auch nicht sagen, das der T2 da irgendwie ranreicht – tut er nicht, aber auch der T1 hatte seine Designschwächen und dieses über den grünen Klee loben vom T1, wo der auch eindeutig Schwächen hatte …ist einfach …ARGH.

        Der T1 hat die markantere Front, ja aber die Lösung mit den Schläuchen ist nun auch keine Ideale gewesen und man könnte darüber streiten, oder diesen Sticker, der die Frontscheibe trennen soll ….der Sticker ruinierte bei mir alles, so das ich ihn weglassen musste – das war auch alles nicht sooo dolle.

        Würden die Leute genauso streng, ohne Nostalgiegefühle oderso den T1 bewerten wie den T2 …..käme der nun auch nicht so makellos davon.

        Im Gegensatz zum T1 mit dem großen VW Zeichen und dem farblich spitz zulaufenden Design , fehlt dem T2 einfach im Allgemein dieses markante Etwas, dieses EINE was aus dem Kasten auf 2 Räder mehr macht – er ist von grundauf halt …“langweiliger“ ob nun Legomodell oder Orginall

        • Mir persönlich gefällt der T2 leider auch nicht besonders – als T2 – als Modell mit den ganzen Details aber schon. Sicher kann man drüber streiten ob es wieder das Surferthema sein musste oder auch die hellblaue Farbe ähnlich wie beim Käfer. Ich kann deine Kritik verstehen, und auch das Gehype um den T1 verstehe ich nicht ganz, auch wenn ich den ebenfalls mein Eigen nennen kann. Und klar ist es kein Modellbau – Aber…
          …ich zahle hier eine Lizenzgebühr für einen VW – wenn ich dann optisch eher einen Barkas 1000 oder Chevi Corvan bekomme heißt das für mich Thema verfehlt, sechs, setzen.

    • Super Text! Genau DAS denke auch auch. Ich möchte meinen Hintern drauf verwettern, dass der T1 hier nicht viel besser weggekommen wäre.
      Der „Wiederkennungswert“ ist auch hier kaum geringer als beim T1, dem letzten Käfer, dem Mini oder der überdachten Zündkerze aus Italien. Auch dort gibt es Bereiche, in denen es mehr oder weniger gut passt. Dass es hier nun gerade ist, wo es im Original eine leichte Rundung gibt, lässt sich kaum anders darstellen. Es gibt wahrlich leichter umzusetzende Vorbilder. Natürlich kann man dann sagen: „Dann lasst es halt.“ Nun, wer’s nicht mag, muss es ja nicht kaufen. Aber bei den gegebenen Teilen hätte man es wohl kaum besser machen können. Ich bemängel lediglich die Scheinwerfer. Vielleicht kann man die nachträglich noch ändern. Dass die SO nach außen schielen müssen, erscheint mir unnötig.
      Das „kantige Dach“ ist nun einmal dem Westfalia nachempfunden und nicht dem normalen Bus. Das passt schon.
      Ok, die Blinker passen nicht zum hinten angeschlagenen Dach. Wem das wohl überhaupt auffällt außerhalb der Bully-Fangemeinde?

      Ich frage mich, wieviele von denen, die den T2 „nicht wiedererkennen“, diesen überhaupt noch live im Alltag erlebt haben. Mir gefällt er. Und ich bin auch nicht skeptisch wegen der Stabilität. Habe Henrys Video auch gesehen. Ersteinmal ist es kein „Fußboden-Spielmodell“ für Kinder und zum zweiten bin ich auch etwas skeptisch, was Henrys motorische und Bau-Fähigkeiten angeht. […]

      Anmerkung der Redaktion: Kommentar gemäß Netiquette um einen Halbsatz gekürzt.

    • Es geht doch nicht um Details und Bautechniken. Es geht um den Gesamteindruck und die Form/Kontur bestimmter Partien, welche den Gesamteindruck ausmachen. Und da hat der T1 gegenüber diesem neuen Modell klar die Nase vorne.

      • …weil man erkennt, dass es ein T1 ist. Finde ich nicht ganz unwichtig, dass man erkennt, was man da baut. Sonst kann man ja auch einen 08/15 Lego-Bus bauen und ihn T2 nennen. Aber für manche scheint es zu reichen, wenn Lego die Lizenz draufklebt. Den Rest müssen sie sich dann halt in der Fantasie vorstellen. Ich finde Modelle von anderen Herstellern ohne Lizenz, bei denen man sofort erkennt was es ist, deutlich besser als Lego Modelle bei denen man ohne die Lizenz nicht erkennen würde worum es sich handelt!

  60. Na, da hat LEGO wohl den T2 mit einem Barkas B 1000 verwechselt?! Das Heck sieht wirklich ansprechend aus und die Details und Funktionen sind nett, aber vorne leider ein Reinfall. So ist es kein Day 1 Kauf, aber mit Rabatt vielleicht irgendwann. Der Steinepreis ist für LEGO Verhältnisse mehr als fair und aus dem Modell lässt sich bestimmt was machen.

    • Gewisse Ähnlichkeiten mit dem Barkas sind nicht abzustreiten, wobei ich da eher die Proportionen nehmen würden, da der Barkas breiter wirkt als der T2 und das Lego Modell auch in der Gesamtproportion etwas zu breit wirkt, da kommt ds mit dem Barkas tatsächlich besser hin – der liegt auch etwas tiefer.

    • Barkas sagte mir jetzt nichts. Aber nach einer Google-Bildersuche kann ich nur sagen: Stimmt! Vielleicht haben die Designer den ja mit dem Bulli verwechselt!? 🤣

  61. Ich finde den gar nicht schlecht. Die Farbe ist topp, preislich ok. Der Reifen vorne sieht komisch aus. Umso schöner ist der Innenraum gelungen.

  62. Der erste Eindruck war eher so meh, insbesondere die Front hat mir nicht gefallen.

    Nach den ersten Bewegtbildern muss ich aber sagen, dass das Set bei mir wieder an Kredit gewonnen hat!
    Definitiv nicht zum Release, aber später stelle ich mir den vielleicht mal zum T1. Auf ein paar Sticker werde ich dann aber verzichten.

  63. Chance bei mir vertan. Front gefällt mir überhaupt nicht und die 1000 Sticker PRIL-Blumen sind ja pottenhässlich.
    Die Schiebetür-Funktion ist klasse und das Interieur, aber das reicht nicht für eine Kaufentscheidung.

  64. Einerseits ist das Modell des T2 eine logische Erweiterung zum T1, ich bin aber mit der Umsetzung nicht so sehr zufrieden. Zu kantig, die Scheinwerfer passen nicht, und das mit 60& Preissteigerung. Mal sehen…

  65. Meine Meinung deckt sich mit der von vielen meiner Mitkommentierenden hier. Die (Außen-)Gestaltung im Gesamten betrachtet, sieht das Modell smoother, aber auch weniger charmant als der Vorgänger aus. Würde mir jemand nur die Bilder vorlegen, ich könnte da auf Anhieb keinen VW-Camper erkennen.

    Beim Vorgänger bildet dieses „V“ an der Front einen sehr hohen Wiedererkennungwert. Bei diesem Modell hier fehlt so etwas – was wohl auch am Vorbild liegen mag.
    Die Front irritiert mich somit wie viele andere Mitkommentierende auch, zwar nicht im Gesamten, vielmehr sind es die nach außen schielenden „Augen“. Beim Original (also die echte Blechdose) bilden sie ein sehr entscheidendes Detail, welches im Legomodell sehr schlecht eingefangen wird. Ich schätze mal, dass, wenn die Legodesigner die Scheinwerfer besser/anders/dem Original ähnlicher/insert some more attributes here umgesetzt hätten, die Front gleich einen viel besseren Eindruck hinterlassen würde (auch wenn es im Hinblick auf die gesamte Front immer noch schwer ist mit Kantigem etwas Rundes abzubilden).

    Störend finde ich auch die zu den Steinen farblich schlecht abgestimmten Sticker – es ist ja in erster Linie ein Hinstellmodell. Und warum dem Porsche bedruckte Nummernschilder spendiert wurden, dem Camper hier aber allem Anschein nach nicht, verstehe ich nicht… Ebenso fraglich finde ich das bunte Innenleben der Karosserie, aber sei es drum. Am Ende wird das eh nur aufgebaut, um eine Ablagefläche lange Zeit zu dekorieren. Und für die von LEGO angepeilte Zielgruppe ist das Bunte sowieso wurscht.

    Positiv hingegen finde ich den Innenraum. Er schafft ein gemütliches Ambiente und ist schön mit vielen kleinen und etwas weniger kleinen Details ausgestaltet.

    Das hier in dem ein oder anderen Kommentar zitierte Video von Henry (Klemmbausteinlyrik) habe ich mir noch nicht zu Gemüte geführt. Finde die Bemerkungen/Anmerkungen zur Stabilität dieses Modells schon interessant („Stichwörter“, die mir direkt in den Sinn kommen: Selbsternannter Premiumhersteller anyone? Professionelle Designer somewhere? How about some more Arbeitszeitstunden, um ein rundes, stabiles und stimmiges seriengefertigtes Endprodukt abzuliefern?).

    Nichtsdestotrotz denke ich, dass das Set auf längere Sicht hin viele Fans haben wird. Bei den meisten wird die anfängliche Skepsis mit der Zeit schwinden und die Abneigung letztendlich irgendwie überwunden 😉

  66. Phu, wenn man ihn mit Original Bildern vergleicht ist er bis auf die Front Scheibe die so mal gar nicht passt eigentlich doch sehr nah am original.
    Trotzdem sieht er irgendwie nicht gut aus … ich glaub das ist so ein Set das man erst beurteilen kann wenn man es mal im „live“ sieht.

  67. Also ehrlich gesagt, sieht der etwas komisch aus…. Wenn ich mir den so anschaue, sieht der nicht wie ein T2 aus.
    Ich meine beim T1 hat man beim ersten Blick gesehen das es ein T1 ist, aber hier fehlt das irgendwie….

  68. Ich glaube das Hauptproblem an der Front sind die Scheinwerfer. Die schielen so nach außen. Die hätten irgendwie gerade sein müssen. Sieht man schön an den Echtbildern, dass die Scheinwerfer gerade sind und deswegen nach außen eine Einfassung haben.

  69. Neulich auf der Autobahn… Mich nerven diese Stinker schon im realen Leben genug. Abgaswolke wie ein kaputter Traktor (Wiki: Ölverbrauch in Liter/1000 Kilometer 0,5–1,0) – dazu dank H-Kennzeichen KfZ-Steuer nahe Null.

    • @Fabio: das ist zwar nur ein Trollversuch, dazu ein schlechter, aber dennoch sei Dir eine Antwort gegönnt:

      Die KFZ-Steuer wird bei Fahrzeugen mit H-Kennzeichen pauschal mit 191,73 € angesetzt.
      Das ist weit von „nahe Null“ entfernt. Nimmt man die mit geringen Kilometerleistungen, die mit solchen Fahrzeugen im Jahr gefahren werden und überträgt das auf die KFZ-Steuer, analog zur beliebten „Cent/Stein“ Bewertung, dann bezahlt der Halter eines solches Fahrzeuges mehr Steuer pro Kilometer als ein 08/15 Fahrzeug von heute.
      Weiterhin sind durch die geringen Kilometerleistungen pro Jahr solche Geschichten wie Ölverbrauch, Spritverbrauch etc. zu vernachlässigen.
      Darüber hinaus bekommt auch nicht jedes 30 Jahre alte Fahrzeug automatisch ein H-Kennzeichen, sondern muss sich dafür in einem guten Zustand befinden, was von einer TÜV Stelle geprüft wird.

      Und nur für dich setz ich mich nachher in meinen E32 von 1991 und jag ein paar Liter extra durch diesen wunderbaren 3 Liter Reihensechszylindermotor (und finanziere mit der Mineralölsteuer deine Möglichkeit, dich auf der Autobahn über einen T2 aufzuregen, statt dich am Anblick eines schönen alten Fahrzeuges zu erfreuen) und habe meine Freude an diesem Stück Ingenieurskunst. Na, und ein bisschen Mitleid für die anderen Verkehrsteilnehmer in ihren seelenlosen Plastikschüsseln trägt schon auch zu meinem Plaisir bei.

      • Ergänzend: Trotz einem Gewicht von 1,8 Tonnen, 3 Liter Hubraum und einer im Vergleich zu den aktuellen Fahrzeugen simplen Konstruktion aus den 80er Jahren (!) verbraucht der E32 bei normaler Fahrweise um die 10 Liter.
        Das ist in Relation zu aktuellen Fahrzeugen ein sehr guter Wert.

        • P.S.: das mit dem Ölverbrauch ist auch bei aktuellen Autos teils noch Gang und Gäbe. Mein 7er-Golf aus 2015 hatte einen ähnlichen Ölkonsum…

          Pfleg den Sechsender schön – ist ja leider vom Aussterben bedroht…Viel Spaß bei der kleinen Ausfahrt 😉

  70. Lego, ich muss offen mit euch reden. Hey, ihr habt den T2 verbockt.

    Für mich, und ich rede hier also über meine persönliche Meinung, sieht dieses Modell von vorne absolut scheußlich aus. Nein für mich ist es sogar abstoßend.

    Der Grund dafür könnte der Uncanny Valley Effekt sein. Die Formsprache der Frontgestaltung ist so irritierend anders als bei dem Original, dass für mich der Wiedererkennungseffekt des T2 dann gegen null geht. Es mag an der unpassenden Frontscheibe liegen, es mag an den Wulst oben liegen, an dem Zusammenspiel von alldem, oder an einem ganz anderen Detail.

    Ja, von hinten oder von ganz oben sieht es nett aus. Doch so what? Das Gesamtergebnis passt für mich nicht. Als Schulnote würde ich dem T2 „mangelhaft“ geben, denn die Frontpartie führt zur Abwertung.

    Kaufen werde ich dieses Set auf keinen Fall, und das liegt nicht am Preis und an der Farbe. Mir ist auch vollkommen egal, ob nun irgendwo innen, an einem Ort den ich nicht wirklich sehe, gelbe Steine versteckt sind.

    Schade, wirklich schade, denn erstens meine ich, dass Lego dies besser gekonnt hätte, und zweitens dass sich Lego dieses Mankos durchaus bewusst ist, wenn ich mir aufmerksam die offiziellen Bilder anschaue… Es scheint mir fast so, als versuche man den Wulst oben zu verstecken.

    Und bitte, jedem, dem dieses Set einfach nur gut gefällt, soll es sich gerne kaufen und daran erfreuen. Dies hier ist nur meine persönliche Meinung. Doch ich glaube, dass ich nicht alleine bin.

    • Zum Thema „hätte Lego besser gekonnt“: Den Eindruck hatte ich schon öfters dass manche Sets irgendwie lieblos dahin geklatscht wurden. Sei es der Lambo mit den „50 Shades of Green“, das Augenkrebs erzeugende bunte Allerlei fast überall, oder eben der T2 der irgendwie unfertig aussieht. Ich bin der Meinung dass gerade Lego als Marktführer mit der längsten Erfahrung und gerade im hochpreisigen Liebhabersegment es durchaus besser hin bekommen könnte und auch definitv sollte. Wir reden ja nicht von einem 30€ Spielset aus China sondern von einem hochpreisigen Liebhaberstück dessen ureigenste Aufgabe es sein sollte dekorativ auszusehen.

    • Ich dachte, „Uncanny Valley“ bedeutet, daß das Vorbild deutlich zu erkennen ist, aber nicht richtig getroffen wurde.
      Auf mich wirkt der T2 zu tief, zu eckig und zu massig. Aber ohne Formteile gibt es wahrscheinlich immer etwas, das nicht richtig paßt. Vielleicht wäre der T3 besser gewesen, aber dem fehlt es im Vergleich zu T1 und T2 an Nostalgie.

      • “Als Uncanny Valley oder Akzeptanzlücke bezeichnet man einen bisher hypothetischen und paradox erscheinenden Effekt in der Akzeptanz dargebotener künstlicher Figuren auf die Zuschauer.” Ok(Wikipedia)

        Auch wenn es hier um ein Auto geht und nicht um Figuren, so finde ich die Erklärung der „Akzeptanzlücke“ doch sehr hilfreich bei dem, was einige hier bei der Betrachtung dieses T2 VW Busses erleben. Beziehungsweise die relativ vielen negativen Reaktionen.

        Irgendetwas an der Front dieses Busses ist so befremdend, dass die Akzeptanz offensichtlich kippt. Obwohl es scheinbar schwer fällt die störenden Faktoren klar zu benennen. Insofern finde ich den Verweis auf einen möglichen Uncanny Valley Effekt relevant.

        • Ich habe erst kurz vor Deinem Kommentar von diesen Begriff gehört. Mit ging es darum, daß man laut der Grafik auf Wikipedia sehr nah dran sein muß.

          Falls man diesen Begriff darauf übertragen kann, ist das vielleicht ein allgemeines Problem von „Modellbau mit Klemmbausteinen“. Es reichen einige Merkmale, damit aus einem generischen Fahrzeug eines wird, das einem Vorbild ähnelt, z.B. Speed Champions, der blaue Lastwagen „Stuttgart“ von Bluebrixx und vielleicht auch der T1. Wenn es zu genau wird, dann legt man Modellbau-Maßstäbe an und dann tritt in den Vordergrund, was alles nicht paßt (z.B. Aston Martin und der T2).

          • Interessanter Gedanke. Dein letzter Satz passt aber eher zu allen anderen Fahrzeugen der Creator Expert Reihe, alles tolle Modelle, aber gewiss nicht zum Aston Martin. Der ist so meilenweit entfernt vom Original, dass der T2 im Vergleich schon als originalgetreues Modellauto durchgeht.

          • Ja, wirklich interessanter Gedanke und vielleicht auch der Grund, warum der Pick-Up, der ja generisch ist, dennoch von vielen so positiv betrachtet wird. Jede und jeder darf dort das rein interpretieren, was jeweils gut gefällt, ohne dass wir zu sehr mit einem Original vergleichen müssen…

            Der T1 war wiederum so sehr als ein Legomodell zu erkennen, dass wir erst gar nicht Modellbau Maßstäbe anlegen mussten oder konnten. Und das machte dieses Modell vielleicht auch unter anderem so sympathisch.

  71. Es sind meiner Meinung nach vor allem die kerzengeraden A-Säulen. Das macht das ganze zum Kasten und lässt jede Ähnlichkeit verschwinden. Beim alten T1 haben sie doch auch die schrägen A-Säulen hinbekommen, warum hier nicht?

  72. Also abgesehen von den Stickern, stört mich vor allem, dass Lego dauernd den Maßstab wechselt. Aber na ja, das verhindert zumindest, dass ich sie als zusammengehörige Sammlermodelle wahrnehme, mit dem entsprechenden Trieb, sie nebeneinanderzustellen. ^^

    Der Innenraum ist schön geworden. : )

  73. Mir stellt sich bei dem Set die Frage, wen man damit erreichen will, also vor allem im Hinblick auf die Tatsache, dass es sich um ein lizenziertes Set handelt.

    1. VW T2 Fans: dürfte schwierig werden ob der „unglücklich“ gestalteten Front, die nicht ganz unerheblich für den Erkennungswert ist.

    2. Automobil/Oldtimer Freunde: siehe Punkt 1

    3. Lego Freunde mit Benzin im Blut: siehe Punkt 1

    4. Lego Freunde an sich: gut, da wird es welche geben, die sich an der Schiebetür z. Bsp., wurde ja oft hier genannt, erfreuen und anderen Details.

    Fraglich jedoch, warum es dann ein Lizenzmodell nach realem Vorbild sein muss.

    Ich falle in Kategorie 3 und wäre somit aus zwei Gründen anfällig für das Set…Preis und die Umsetzung à la Gut gemeint und schlecht gemacht lassen mich aber nicht auch nur für 2 Sekunden über das Set nachdenken.

  74. Hmmm… ist m.M. nach nicht so toll umgesetzt wie die vorherigen CE18+ Modelle. Hat zwar einige pfiffige Features (Klappdach, Schiebetür),aber das Dach ist mir zu kantig (auch wenn hier die Klappzelt-Version vorliegt) und die Front geht garnicht… Frontscheibe paßt nicht, Übergang zum Dach ist zu eckig und die Scheinwerfer sind zu klein und „schielen“. Nettes Modell… aber nix für mich 😥… Schade (kann ja nich immer gut gehen)

  75. Nach einer Nacht drüber schlafen sehe ich den T2 als Herausforderung!
    Umbau der Front auf T2b, Verzicht auf das Campingdach und Versetzung und Abschrägung der A-Säule.
    Die Teile für die Blinker des T2b sind ja idealerweise im Legosortiment und auch für die A-Säule gibt es entsprechende Teile.
    Freu mich auf den Umbau, Danke Lego das Ihr immer noch Raum für Kreativiät lasst!

  76. Glaube hier raecht es sich, dass sich lego in Teilen in Richtung modellbau entwickelt und dort dann andere Maßstäbe angelegt werden.

    • Aber selbst mit dem aktuellen Lego-Steinen bekommt man das sicher besser hin. Wäre das nicht eine Challenge für Jonas Kramm? „Baue eine schönere Front“

    • Ja, das Set ist in einer unguten Position zwischen „Lego“ und „Modellbau“. Für richtigen Modellbau ist es zu weit vom Original entfernt (für den Maßstab und Preis) mit zu wenigen Details, für Lego fehlt das etwas noppige und abstrakte/angedeutete.

  77. Also mich stört eigentlich nur die Lösung mit dieser Frontscheibe. Wie kann Lego, das was den T2 eigentlich ausmacht (die rundliche Front) so schlecht umsetzen? Gäbe es eine gewölbte Frontscheibe, sähe die Sache meiner Meinung nach schon ganz anders aus. Das will ich haben Gefühl, was ich beim T1 hatte kommt hier gewiss nicht auf, leider.

  78. @stonewars:

    Wird es keinen VIP Vorverkauf geben?
    Oder ist der Platzhalter dafür gerade mit der Doppelte Punkte Info besetzt auf der Produktseite im Onlineshop 😀

  79. Nee, so wird das nix.
    Der Bus schielt mehr als Clarence der Löwe.
    Dank Henry’s Review kann man auch die Einhornkotze im Radkasten vorn sowie im Dach nicht mehr übersehen.
    Ich dachte erst, Henry sei nur tollpatschig, dass ihm beim Review dauernd Teile abfallen. Aber die Heckklappe ist wohl tatsächlich so klapprig befestigt.
    Cockpit und vordere Türen sind auch zum Davonlaufen.

    Nee, da hat man mal ein „vernünftiges“ P/L Verhältnis bei einem Set, und dann sowas…
    Da greif ich wohl lieber zum US Pickup.

    • Ein netter Review findet sich ebenfalls im 1000Steine-Forum. Auf einem Bild sind der T1 und der T2 von vorne abgelichtet. Das „Geschiele“ sieht wirklich extremst aus :/ Schade, dass LEGO da nicht mehr Zeit ins Design investiert hat, um auch das letzte Stückchen Weg zu gehen.
      In so manchem Kommentar hier wird auch die Windschutzscheibe kritisiert. Diese ist neu; da frage ich mich, warum LEGO diese nicht anders ausgearbeitet hat?

      • So wenig ich dieses Ding hier mag, die Windschutzscheibe finde ich eigentlich in Ordnung für LEGO. Die ist ja an den Ecken bereits ziemlich abgerundet.

      • Die Windschutzscheibe gab es schon beim Ecto 1.
        Die Frontscheinwerfer gefallen mir am wenigsten. Was dann m.E. für die Wiedererkennungswert am wichtigsten ist.

    • …das gesamte Cockpit ist eine Katastrophe.Die Innenverkleidung der Türen ebenfalls nicht vorhanden.Muss wirklich sagen, das Lego hier eine Vorlage zur Kritik auf dem Silbertablett serviert hat.

  80. Zum Glück ist sowas bei Lego eine Ausnahme. Bei BlueBrixx fallen 80 % der Modelle auseinander oder Teile ab, wenn man sie hochhebt.

  81. Honestly, the more I look at the different photos, the more I actually really like it. The front is indeed not 100% perfect, and they should have chosen a different solution for the front window, but I really like the back, the roof, the sliding door, and the accessories like the surfboard and the cute little chairs. Oh, and a lot of people will hate me for this, but I love these hippie stickers. That is probably because I am a sucker for clichés.

    One last thing: I really do not understand why people would come here to say that „das Ding ist Scheisse“. Djeez, get a life.

  82. Auch wenn ein deutlicher Fortschritt zum Vorgänger geschaffen wurde – mir reicht es persönlich nicht aus. Man erwartet von Lego heutzutage das Level eines Mustang, Fiat 500, Ecto-1, usw. und da kann der Bus einfach nicht mithalten, weil er zu weit vom Original entfernt liegt.

    Und bevor ich was halbgares kaufe, nur weil es ein paar Momente hat, spare ich mir lieber mein Geld auf das nächste, wirklich gelungene Lego Set.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.