LEGO veröffentlicht Designer Video zum LEGO 10290 Pickup Truck

LEGO 10290 Designer Video

Heute, also ca. zwei Wochen nach dem Release des Sets am 1. Oktober, hat LEGO das offizielle Designer Video zum LEGO 10290 Pickup Truck auf YouTube veröffentlicht.

In diesem ca. dreiminütigen Video stellt Pierre Normandin, der Designer des Sets, den Truck kurz vor. Er geht dabei auf diverse Aspekte ein, unter anderem auf das Zubehör, mit dessen Hilfe der Pickup den verschiedenen Jahreszeiten angepasst werden kann und auf die grafischen Details in Form von Drucken und Stickern. Wir erfahren im Video auch, an welchen Bereichen des Designs Pierre besonderen Spaß hatte bzw. was er als besonders herausfordernd empfand.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir hatten euch ja bereits vor längerer Zeit den LEGO 10290 Pickup Truck ausführlich vorgestellt, aber dennoch ist es oft interessant zu hören, was die Designer selbst zu einem Set zu sagen haben. Auch lernt man auf diese Weise immer wieder neue „Gesichter hinter den Produkten“ kennen.

Der Pickup Truck kam in unserer zum Release veröffentlichten Umfrage übrigens gut bei unseren Leserinnen und Lesern an: Nur drei Prozent gaben an, dass ihnen das Set überhaupt nicht gefalle, fast die Hälfte plante einen Kauf. Da trifft es sich gut, dass der Pickup Truck nicht nur direkt im LEGO Onlineshop und den Brand Stores, sondern auch bei Amazon verfügbar ist, sodass sich gerade im kommenden Weihnachtsgeschäft durchaus noch einmal ein guter Preis für den Truck ergeben könnte – wir halten euch hierzu natürlich auf dem Laufenden!

Wie findet ihr das Designer Video zum LEGO 10290 Pickup Truck? Gefällt es euch, dass LEGO den Sets auf diese Weise eine persönliche Note verleiht, oder bleibt ihr lieber bei den „harten Fakten“ und findet diese Videos deshalb eher uninteressant? Tauscht euch gerne im Kommentarbereich aus.

Über Jens Herwig 164 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

17 Kommentare

  1. Soo aufschlussreich ist das Video m.E. jetzt leider nicht.
    Obwohl – „Es war schwierig die Lenkung zu integrieren.“ – was sagt das über die derzeitigen Designer aus, grade wenn man dann Richtung Technic schaut? Für mich etwas zu sehr Marketing-Wow-lastig…

    • Er sagt ja eigentlich nicht, dass es schwierig war, die Lenkung zu integrieren, sondern, dass es „interesting“ war. Ob man das als „schwierig“ übersetzen soll/kann/darf, wage ich zu bezweifeln. Ich verstehe es eher so, dass das etwas war, was ihm besonders Spaß gemacht hat, etwas, das er als Herausforderung empfunden hat.

  2. Die hässlichen Angusspunkte über dem Hinterrad und die krassen Farbabweichungen zeigen mal wieder die Top Qualität des Markenherstellers…

      • Ich kommentiere nur was ich im verlinkten Designer Video sehe. Mag ja sein, dass du eine gute Charge bekommen hast. Passiert auch immer wieder.
        In den offiziellen Produktbildern sieht man die Farbvarianz übrigens auch. Das zeigt nur, dass LEGO es nicht einmal mehr versucht weg zu retuschieren und es irgend wann „Stand der Technik“ wird. Fakt ist, die Angusspunkte werden zunehmend nicht mehr an unsichtbare Stellen gelegt und das muss echt nicht sein.

        • Ich muss Betriebsblind sein. Im Video fällt mir die Farbvarianz nicht auf. Die Angusspunkte habe ich natürlich auch aber sie sind bei weitem nicht so stark wie im Video.

        • @R0Sch: Die Angusspunkte, die man sieht sind von 1×1 Plates mit C-Clamp, die dazu dienen die Radkästen zu montieren. Diese lassen sich nicht in eine andere Position drehen, leider.

  3. Viele haben es noch nicht gemerkt:
    Die guten Zeiten gehen zu Ende.
    Und da will es gut überlegt sein, was man noch für sein Geld kaufen will.
    So ein überteuertes Modell weckt da sicher kaum noch Begehrlichkeiten.
    Wer mehr als 80€ für sowas zahlt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

    • Und das kannst du beurteilen weil?
      Man geht mir diese „Bevormundung“ durch Dritte auf den Geist!
      Kauf du was du willst aber hör auf andere zu diskreditieren weil sie das anders sehen! ✌🏻

    • Also ich finde das Set super! Ist mal etwas anderes als die ständigen lizenzierten PS-Boliden. Hat etwas uriges und beruhigendes an sich 🙂
      Und die guten Zeiten sind schon lange vorbei (für die Hersteller aber nicht, weil genug Fans vorhanden) – Masse statt Klasse, Quantität statt Qualität wie überall auch (für LEGO gilt: oft sehr sehr schöne Designs, aber Steine lassen qualitativ nach, sowohl von der Haptik als auch von der Produktion). Hauptsache schnell schnell, damit der Geldfluss nicht versiegt. Solange bis das immer schneller drehende Karussell irgendwann einen Achsbruch erleidet und Wehklagen laut werden. Zum Glück kann ich aber für mich entscheiden, ob mir der Preis dafür wert ist oder ich doch einfach abspringe (mit den einhergehenden Blessuren muss ich selbst damit auskommen) 😉

  4. Werd mir das später mal anschauen. Mich würde ja interessieren, ob er was zum bewussten Verzicht auf ein klares Vorbild und damit der Wahl eines generischen Fahrzeugs, im Gegensatz zu allen anderen Modellen der Serie, sagt. Er muss es ja nicht wie ich als „konzeptlos“ werten. Aber was dazu sagen, warum man bewusst so aus der Reihe fällt, könnte man vielleicht. 😉

  5. Danke für den Artikel, Jens 😀

    Da ich mich schweren Herzens vom Kauf eines Pick Ups verabschiedet habe (woran der nur der ausbleibende Lottogewinn schuld ist 😉), werde ich mir das Video nicht zu Gemüte führen.

    Denn wie steht schon im Herrn der Ringe (oder einem anderen dicken Buch): ‚…und führe uns nicht in Versuchung‘ 😁

  6. Der kleine Laster ist putzig, aber besonders originell oder auf eine Weise herausragend finde ich ihn nicht. Die Angusspunkte kann man vielleicht mit einem wasserfesten roten Filzstift oder mit etwas Nagellack kaschieren.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.