LEGO City 2021: Alle neuen Sets fürs 1. Halbjahr und das neue Straßen-System im Überblick

LEGO City 2021 Neuheiten

Alles neu macht 2021. Nachdem wir euch heute schon die LEGO Technic 2021 und LEGO Star Wars 2021 Neuheiten zeigen konnten, wollen wir jetzt mal einen Blick auf LEGO City im Jahr 2021 werfen. Vor allem eine ganz besondere Neuheit wird in den letzten Tagen intensiv diskutiert: Das Ende der LEGO City Straßen Baseplates. 

Wir stellen euch das neue LEGO City System im Detail vor und zeigen euch eine Übersicht über die Winter-Neuheiten von LEGO City im Jahr 2021.

Das Ende der Straßenplatten

Schon als wir unsere LEGO EOL Liste veröffentlicht haben wurde dort in den Kommentaren über den Marktaustritt der folgenden beiden Artikel diskutiert:

BildSetnummerTitelUVPReleaseShops
LEGO 6023660236Gerade und T-Kreuzung
9,99€2019, 01 LEGO
Smyths
Amazon
JBS
LEGO 6023760237Kurve und Kreuzung
9,99€2019, 01 LEGO
Smyths
Amazon
JBS

Einige Leser haben sich gefragt, ob womöglich endlich einzelne Straßenplatten, oder zumindest Doppelpacks mit 2x der gleichen Platte erscheinen würden, oder ob LEGO die Straßenplatten seit der letzten optischen Änderung im Jahr 2005 nach nun immerhin 15 Jahren optisch nochmal komplett überarbeitet. Beides trifft nicht so ganz zu, denn faktisch hat LEGO nun beschlossen, ein komplett neues Straßensystem einzuführen und damit die Baseplate komplett an den Nagel zu hängen. Denn zukünftig werden Straßen bei LEGO City komplett mit Steinen bzw. Platten und Fliesen gebaut werden.

Das neue LEGO City System wird dabei den Namen „My City“ tragen und in allen zu diesen neuen Sets zugehörigen Neuheiten wird ein kleines Stück Straße enthalten sein. Zusätzlich erscheint das LEGO City 60304 Straßenkreuzung Set, das mit einigen Ampeln und Verkehrsschildern ausgestattet ist. Wir haben euch mal einen Teil des neuen Systems beispielhaft in Stud.io nachgebaut und gerendert.

LEGO My City Strassensystem

Das kommende LEGO City 60304 Straßenkreuzung Set besteht beispielsweise aus einer T-Kreuzung bestehend aus vier 16 x 16 Modulen, einem Zebrastreifen (16 x 8), drei Auf- und Abfahrten und einigem Zubehör (Ampeln, Straßenlaternen, Schildern) und soll 19,99 Euro kosten.

Das neue LEGO „My City“ Straßensystem ist 2 Platten hoch und damit deutlich höher als die bisherigen Baseplates. Die Straßen sind 16 Noppen breit und lassen sich in 8 Noppen „lange“ Abschnitte unterteilen. Verbaut sind unter anderen 6×6 Fliesen in dark bluish grey und für den Zebrastreifen kommen unseren Infos nach bedruckte Platten zum Einsatz. Als „Auffahrt“ auf die Straßen dienen Slope, Curved 5 x 8 x 2/3.

Damit ist das neue LEGO City Straßensystem nicht kompatibel zum alten System und dürfte z.B. beim Anbau von Modular Buildings (oder allen anderen Gebäude, die aus klassischen Baseplates stehen) die Sammler vor extreme Herausforderungen stellen, denn die Gebäude befänden sich aufgrund der deutlich dünneren Baseplates unterhalb des Straßenniveaus. Und da Baseplates von unten betrachtet ja eher eine Art „Fremdkörper“ im sonst so kompatiblen LEGO System sind, lassen sie sich auch nicht so einfach höher bauen.

Wer also für zukünftige Bauvorhaben noch genug Straßen-Baseplates haben möchte, sollte sich mit dem Einkauf dieser Platten nicht mehr bis nächstes Jahr Zeit lassen…

LEGO City 2021: Neuheiten im 1. Halbjahr

Die LEGO City 2021 Neuheiten für den Winter erscheinen im Januar und im Februar 2021.  Damit ihr einen Überblick über die gesamten LEGO City Neuheiten bekommt, haben wir wie immer eine tabellarische Übersicht für euch erstellt.

BildSetnummerNamePreisSteineRelease
LEGO Box Dummy Bild60275Polizeihubschrauber (4+)9,99€51Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60276Gefangenentransporter19,99€244Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60279Löschfahrzeug9,99€87Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60280Feuerwehrauto mit Leiter (4+)19,99€88Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60281Feuerwehrhubschrauber29,99€212Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60282Mobile Feuerwehreinsatzzentrale49,99€380Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60290Skatepark (My City)29,99€195Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60291Modernes Familienhaus (My City)49,99€388Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60292Stadtzentrum (My City)99,99€790Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60304Straßenkreuzung mit Ampeln (My City)19,99€112Januar 2021
LEGO Box Dummy Bild60283Ferien-Wohnmobil19,99€190Februar 2021
LEGO Box Dummy Bild60284Baustellen-LKW9,99€58Februar 2021
LEGO Box Dummy Bild60285Sportwagen9,99€89Februar 2021
LEGO Box Dummy Bild60286Strand-Rettungsquad9,99€79Februar 2021
LEGO Box Dummy Bild60287Traktor19,99€148Februar 2021
LEGO Box Dummy Bild60288Rennbuggy Transporter19,99€210Februar 2021
LEGO Box Dummy Bild60289Flugshow-Jet-Transporter29,99€281Februar 2021

Was haltet ihr von den LEGO City 2021 Neuheiten und den ersten Informationen rund um das neue Straßensystem? Findet ihr die Änderung sinnvoll, oder eher weniger? Diskutiert die Neuheiten gerne in den Kommentaren!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1350 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

109 Kommentare

  1. Cooles Wasserzeichen 😉
    Ich bin kein Fan der neuen Straßen. Ich habe noch relativ viele alte für meine Stadt und die alle zu tauschen wäre extrem kostspielig. Ich hab mir erstmal einen ordentlichen Packen der alten Straßenplatten bestellt.
    Ich finde die neuen Straßen generell sehr teuer. Mag sein, dass der Preis pro Stein ok wäre, aber der interessiert mich in dem Fall nicht, ich brauche keine gebauten Straßen. Vor allem in Kombination mit den Modular Buildings. Die müssten dann ja auch alle erhöht werden.
    Ich meckere echt selten über LEGO, aber die neuen Straßen kann ich nicht leiden.

    • Ich könnte mir sogar vorstellen, dass zukünftige Modulars auf normale Plates umgestellt werden (ändert natürlich nichts am Dilemma der Milliarden Baseplates-Sets der letzten Jahrzehnte). Die scheinen Baseplates einfach komplett abschaffen zu wollen. Die Winkelgasse hätte man ja auch auf 16x32er packen können.

      • Ah, hab nochmal geschaut, die Winkelgasse steht ja sogar noch auf Baseplates. Ich dachte die hätte 16×16 Platten darunter. Dann ist es natürlich umso merkwürdiger, dass man Display-Sets auf Baseplates belässt und damit im Grunde inkompatibel zu Städten macht.

      • Ist aber trotzdem doof, wegen schon vorhandener Modulars.
        Ich bin nicht wahnsinnig wild darauf für die alle dann neue Platten zukaufen und umzubauen.
        Ich bin gerade echt ziemlich stinkig, wegen dieser Straßen.
        Es waren ja schon diese Doppelpackungen eigentlich Quatsch. Ich hadere gerade mit mir, ob ich noch ein paar zusätzliche Kurven bestellen soll, aber was mach ich dann mit genauso vielen Kreuzungen?

      • Baseplates sind nur begrenzt mit dem Lego-System kompatibel, von dem her würde ich einen Übergang zu den dickeren Mosaic Art plates oder normalen plates bevorzugen, weil diese vielfältiger eingesetzt werden können und auch stabiler als die dünnen baseplates sind. Dadurch lassen sich auch höhere und größere Gebäude besser transportieren, ohne das die baseplate knickt, wenn man nicht aufpasst beim Greifen

  2. Naja, dann werden die Straßen-Baseplates auf BrinkLink sicher bald in Gold aufgewogen. Es mag seine Vorteile haben, dass es jetzt modularer ist, man scheint ja allerhand damit anstellen zu können und Zeug ranbauen zu können. Is City hat man sich ja wohl seit einer Weile schon von Baseplates verabschiedet.

    Aber für die Leute, die die letzten 10 Jahre ihre Stadt aufgebaut haben, ist das sicher ’ne ziemlich blöde Entwicklung. Wenn LEGO schon konsequent die Baseplates hinauskomplimentieren will, dann sollten sie zumindest irgendeine Art Kompatibilitäts- oder Adapter-Lösung anbieten, wie auch immer das aussähe. Aber einfach von heute auf morgen zu sagen „Ja Pech, Baseplates wech!“ ist ein bisschen kurz gedacht. „AFOLs ernst nehmen“ bedeutet eben nicht nur 10 500€ Sets pro Monat rauszuhauen, sonder auch an die langjährigen Stadbauer zu denken. Aber okay, vielleicht kommt ja sowas noch.

    • Eine Adapter-Lösung im weitesten Sinne wird ja in Form der Rampen gleich mitgeliefert. Man kann diese neuen Platten an beliebiger Stelle auf vorhandene Baseplates stecken und mit den Slopes auf das alte Straßenniveau runtergehen.

      Ich bin gespannt wie (ob?) sich Kurven mit dem neuen System darstellen lassen.

      Werden die Mittellinien tatsächlich wie im Rendering mit weißen 2×4 gebaut? Die finde ich viel zu dick. Sinnvoller wären graue 2×4 mit einer dünneren aufgedruckten Linie.

      • Ja, ich habe auch den Artikel etwas flasch verstanden. Ich dachte das sind komplett vorgegossene Module und Lukas hat das nur der Anschaulichkeit halber nachgebaut. Aber wenn das einfach normale Fliesen auf Platten sind, könnte man die auch auch einfach stattdessen auf Baseplates setzen (hat nur die Platten übrig, aber da findet sich schon eine Verwendung).

        Was Kurven angeht, könnte es sein, dass das Repertoire an runden Fliesen etwas aufgestockt wird, mit mehr zueinander passenden Varianten um die Lücken zu füllen. Da hapert es ja noch etwas in der Teileauswahl.

  3. Ich verstehe nicht, wo das Problem ist, nicht einfach beide Straßen-Systeme noch für eine Zeit parallel zu verkaufen?
    Von den neuen Sets klingen Familienhaus und Stadtzentrum ganz interessant. Mal sehen, wann es Fotos dazu gibt.

  4. Ich finde die neuen Straßen besser als die alten base plates. Erstens ist das System flexibler und besser anpassbar. Außerdem hat es mehr Lego-Charakter, da man etwas baut und umbauen kann, anstatt einfach nur ein fertiges Teil auf den Boden zu legen. Drittens hatten die alten Straßen auch keine richtige Kompatibilität zu den Modulars, da der bestehende Gehweg der Moudlars immer um 6 studs Breite erweitert werden musste (was eine Menge extra für die Tiles gekostet hat). So hatte man auf beiden Seiten einen riesigen Gehweg und im Verhältnis dazu eine schmale Straße. Mit dem neuen System kann man breitere Straßen, mehrspurige Straßen oder auch schmalere Straßen im selben Design umsetzen. Von daher sehe ich bei dem neuen System nur Vorteile. Das viele die neuen Straßen nicht mögen liegt an pschologischen Effekten wie Pfadabhängigkeit und „buyers remorse“. So werden Nachteile des bestehenden und Vorteile des neuen Systems bewusst ausgeblendet. Diese initiale Haltung konnte auch bei der Einführung der Touchsceen bei Handys oder dem Online Shopping beobachtet werden

    • Ich sehe die Vortiele der Modularität auch. Aber ich denke nicht die Kritik an so einer tiefgreifenden Änderung lässt sich nur als „wah, neuer Quatsch!“ abtun. Wenn man eine Stadt mit 20 Modulars auf Baseplates hat und erstmal keine gute Idee wie man das verbinden soll, dann ist das schon ein Einschnitt. Der Handy-Touchscreen musste ja nicht mit bereits existierenden Hardwarekomponenten im Haushalt kompatibel sein. Wenn ich natürlich jetzt eine neue Stadt anfange, oder ein Kind bin, dass hier und da mal ein Gebäude mit nem Stück Straße geschenkt bekommt, dann ist das sicher cool.

    • Das Problem mit den Modular ergibt sich schon alleine in der Höhe.
      Will ich die Gebäude und die Straßen auf dem selben Niveau haben muss ich alle vorhandenen Gebäude erstmal erhöhen.
      Ganz abgesehen von dem viel höheren Preis für die selbe Straßenlänge bzw Fläche wie schon von @WhiteRabbit angeführt.

      • Ich merke aber auch gerade, dass ich den Artikel zugegebenermaßen etwas falsch verstanden habe. Ich dachte da kommen jetzt vorgefertigte Module, die Lukas nur der Anschauung halber nachgebaut hat. Aber scheinbar sind das tatsächlich aus Einzelteilen gebaute Straßen. Demnach könnte man ja weiterhin Baseplates als Untergrund nutzen (man hat zwar vergeblich die Plates aus dem Set mitgekauft, aber große Plates in vernünftigem grau kann man ja auch immer mal gebrauchen).

    • Nu ja, ich denke, bei Stonewars hat man sich daran gewöhnt, dass die Community zu Artikeln mit Neuerungen im Inhalt auf Mittelstufen-Niveau während der großen Pause mutiert. Ich schließe mich da nicht grundsätzlich aus… Eigendynamik, Unterbewusstes aus Zeiten vor den Dark Ages 😉

  5. Natürlich hat „brick-built“ den Vorteil, dass man die Steine auch für andere Dinge werwenden kann, was natürlich zu begrüßen ist. Bei nur zwei Noppen tut sich Lego auch schwer viele unsinnige Farben zu verbauen (auch wenn ich mal davon ausgehe, dass in der unteren Lage mindestens 3 knallige Farben zu finden sind – lime, bright light orange und lavender).

    ABER, bei dem Kreuzungsset bekommt man nur 4 „brauchbare“ Abschnitte. Was macht man mit den ganzen Auffahrten, wenn man Straßenabschnitte bauen will? Wenn man eine gerade bauen will kann man die ganzen Auffahrten in die Teilekiste packen. Warum gibts das nicht als separates Set?

    Im Endeffekt sind Straßen vierfach so teuer geworden, wenn man das in Fläche umrechnet (worum es ja bei eigentlich bei Straßen geht). Bekommt man aktuell 2 32×32 Platten, bekommt man in Zukunft 4 16×16 Module zum doppelten Preis. Distanzmäßig sind die Module damit doppelt so teuer, Flächenmäßig viermal.

      • 1) Verwendbarkeit für andere Modelle (außer einem ist wirklich egal in welcher Farbe man etwas baut)
        Überspitzt ausgedrückt: Mit einem 100 Teile Set mit 1-3 verschiedenen Farben kann man besser was eigenes bauen, als mit einem 100 Teile Set mit 100 Farben.

        2) Minimale Veränderungen an Modellen: Man will etwas ein bisschen umbauen, entfernt 2 Steine weils einem so besser gefällt, hat aber nun das Problem, dass die ganzen bunten Steine hervorleuchten. Nehmen wir an man will mit den neuen Straßenplatten ein Schlagloch bauen, aber sobald man die oberste Platte wegtut ist unten lime-green und lavender. Kann man natürlich so auch mögen, wäre aber schön wenn man dann einfach selber bunte Steine einabuen muss, statt dass das der Standard ist.

    • Deine Rechnung stimmt nicht ganz, wenn die 3 Auffahrten so gestaltet sind, wie im Studio Render von Lukas. Dann wären die 3 Auffahrten tatsächlich (abzüglich der 6 Slope, Curved 5 x 8 x 2/3) nochmals kombiniert als 24×16 Straße nutzbar. Durch die Modularität der 8×8 „Grundbausteine“ ergeben sich auch ganz andere Möglichkeiten der Anordnung die du bei deiner Berechnung ebenfalls nicht berücksichtigst. Dadurch lassen sich potentiell mehr Modulars mit einem Set an eine Straße anschließen als bei den alten Straßenplatten

      • Das mit den Auffahrten hatte ich tatsächlich Übersehen. Der Zebrastreifen wäre dann auch noch eine 8×16, also insgesamt 32×16. Man kommt somit distanzmäßig also 1.5x so weit wie mit den alten Platten zum doppelten Preis. Bei der Fläche sind wir dann bei 3/4 der alten Fläche, zum doppelten Preis.

        Die Möglichkeiten der Anordnung ist natürlich schlecht in den Preis einrechenbar. Man kann natürlich nur eine 8 breite Straße machen um Modulars anzubinden, aber dann hat man nur eine Einbahnstraße und keine Parkplätze etc. Von Fläche und Distanz betrachtet ist es allerdings teurer geworden.

        • Verstehe uch pronzipiell, aber 1. kann man einem Set ja schlecht vorwerfen, dass es sich nicht zweckentfremden lässt, dafür ist es ja nicht genacht. Für das Set, das gebaut werden soll, ist die Farbe innen tatsächlich irrelevant.
          2. fallen so ein paar kleine Steine bzw. Platten nicht besonders ins Gewicht.
          3. könnte man es ja auch als Varianz begrüßen (andere haben vllt. lieber Steine in vielen Farben),
          und 4. gibt es für Steine zum Bauen in allen erdenklichen Farben und Nichtfarben ja schließlich auch jede Menge andere Quellen, da muss man nicht auf Vorgefertigtes zurückgreifen, wenn es einem nicht gefällt.
          Ein Vorteil ggü. der alten Platten ist es bei anderen Verwendungszwecken in jedem Fall.

          • Also bei „Lego umbauen“ oder die „Steine nutzen um etwas anderes zu bauen“ von „zweckentfremden“ zu sprechen is schon…etwas… weit hergeholt.
            Lego ist ein Konstruktionsspielzeug. Das Umbauen und eigene Kreationen bauen ist (war?) explizit erwünscht und (war?) fester Bestandteil von Lego seitdem sie Bausteine herstellen. Mit den vielen bunten Farben im Inneren hat Lego ja auch erst vor ein paar Jahren angefangen.

            @2.) Bei kleinen Sets fällt nicht so ins Gewicht, die sind tendenziell weniger tief und haben ein kleineres Volumen, aber insbesondere bei großen Sets und Sets mit Volumen werden umso mehr Farben im Inneren verbaut.

            @3.) Ich hab nichts gegen die bunten Farben. Ich würde ein Haus in Lime-green, Lavender oder Bright Light Orange vmtl. sogar begrüßen. Wenn aber Sets wie das Steamboat Willie oder das Batmobil auch innen in schwarz, weiß und grautänen gebaut wären hätte ich allerdings mit den Sets als ganzes deutlich mehr Freude und könnte mit den Teilen auch leichter andere Kreationen bauen.
            Für Sortimente an bunten Steinen gibt es außerdem auch noch die Steineboxen.

            „Jede Menge andere Quellen“ bedeutet da vermutlich Bricklink o.Ä.? Natürlich kann man das machen, ma kann auch Dritthersteller kaufen. Man muss aber dennoch kritisieren dürfen was Lego macht.
            Es legt halt auch die Vermutung nahe, dass Lego das macht um mehr Sets zu verkaufen, denn denn wer kauft neue Sets wenn er mit all seinen Steinen beliebige neue Sets bauen kann.

  6. Auch wenn jetzt vielerots wieder einmal der Untergang des Abendlands beklagt wird, finde ich die neue Lösung prinzipiell gut. Gebaut ist doch immer besser als vorgefertigt, und in die Legowelt fügt sich das neue System viel organischer ein.
    Ein Problem ist, wie eigentlich immer, der Preis, und für meine Modulars habe ich zugegebenermaßen auch keine Lösung parat. Aber Veränderung bedeutet stets auch Reibung, das ist der Preis des Fortschritts, umd als solchen würde ich das neue Straßensystem klar betrachten.

      • Also das problem, welches die neuen straßenelemente bei einigen leuten hervorrufen, kann ich gut verstehen und ist sicherlich ergärlich. Dennoch für einige (mich eingeschlossen) wird dies bestimmt als positiv aufgefasst. Alleine von der Optik her oder aus meiner Sicht der Teile wegen. Endlich kommt man einfacher an große Plates und 6×6 Fließen (ein traum 😍), welche mit der zeit sicher über Rabatte noch günstiger werden. Ich für meinen Teil darf mich freuen!

      • Ich beginne gerade damit, meine Stadt zu bauen und stehe nun mitten im Dilemma, zwischen zwei Systemen entscheiden zu müssen, wovon eines ausläuft und das andere deutlich teurer ist.

        Ich kann Lego’s Entscheidungen teilweise einfach nicht nachvollziehen… klar, sie werden sich vermutlich mehr Gewinn erhoffen, da das neue System wie gesagt deutlich teurer werden wird.
        Aber ehrlich gesagt tendiere ich bei Straßenplatten dann doch eher zu alternativen Herstellern, da die Steinequalität bei Platten natürlich keine Rolle spielt!

        • Dann geselle ich mich dazu; ich hab mich auch entschlossen, im Keller eine kleine LEGO-Modellwelt zu erstellen. Soll ich warten oder mich mit einem Vorrat eindecken?
          Ich finde es auch schwierig eine Entscheidung zu treffen, ohne entsprechende Bilder zu sehen.
          Es mögen zwar einige über den Konzern schimpfen, aber ich glaube, da fehlt uns allen der richtige Einblick, was hinter den Kulissen passiert.

          Und da frage ich mich, wenn die deutschen Blogbetreiber hier oder von anderen Seiten Interviews mit Verantwortlichen von Lego führen, werden diese Probleme dann nicht angesprochen? Und dann denke ich mir, die (also LEGO) werden schon wissen was sie tun oder warum sie diese oder jene Entscheidung treffen.

          Was mich aber dann brennender interessieren würde…. Wenn jetzt die Straßen auf das neue System umgestellt wird; wie verhält es sich dann mit zukünftigen Modular Buildings? Ist da was bekannt? Geht die Serie weiter? An sich war ja schon alles da (Bank, Rathaus, Feuerwehr, Bank, Restaurant, Diner,…).

          • Naja, alles schon da gewesen ist sehr relativ… mir würden auf Anhieb so einige Gebäude einfallen, die die Reihe wunderbar ergänzen würden… allen voran natürlich ein Bahnhof!

          • Genau, ein Bahnhof wär was feines. da geht schon noch was: Busbahnhof, Fitnessstudio, eine richtige öffentliche Bibliothek, Ärztehaus, Kindergarten, Schule, Uni, ein Supermarkt, Apotheke, Museum, Aquarium, Schwimmbad…😀

  7. Interessant finde ich, das mit My City wohl vom übliche Feuerwehr, Hubschrauber, Polizei Blabla abgewichen wird und mehr Vielfalt in die Stadt kommt. Skatepark, Zentrum etc. Mal schauen wie es aussieht.

    • Ja, mir gefallen (soweit man das ohen Bilder sagen kann) vor allem die vielen kleineren Sets. War natürlich auch alles schonmal da, aber danach kann man bei 50 Jahren City natürlich nicht gehen.

  8. Ich finde die neue Variante besser in Sachen Modularität, aber ich werde schon jetzt die Kurven vermissen.

    Als Kind habe ich die alten Straßen geliebt, schnell aufgebaut und auch wieder weggeräumt. Aber späte kamen immer mehr Mocs mit brickbuild Straßen was so viel besser in die Stadt passt. Gerade bei den Modulars, da nervten mit immer die Noppen am Rand der Straßenplatten.

    Ich hoffe nur das Lego auch daran denkt 4×1 Tiles für die Seiten beizulegen. Sonst gäbe es ja unschöne Schlaglöcher. xD

    Was die Modulars angeht, da werde ich wohl unter diesen, wenn dann eine dünne Sperrholzplatten drunter legen, damit sie erhöht sind.

  9. Ich seh es relativ entspannt.
    Habe mich am Wochenende noch mit ein paar Strassenplatten eingedeckt und warte bei den neuen Strassen mal auf erste Erfahrungsberichte.
    Zu den hinten offenen City Gebäuden oder den 3-in-1 Häusern passen 2-lagen-hohe Strassen tatsächlich wohl ganz gut. Für Kinder, die mal eben eine kleine Häuserzeile oder Strassenszene bauen wahrscheinlich prima – nimmt weniger Platz weg und ist kompatibler.
    Für den geneigten AFOL vielleicht nicht ganz so gut. Aber vielleicht sehen die dinger ja doppelt nebeneinander gelegt ja ganz geil aus – vierspure Prachtstrassen in der City klingen doch witzig. oder als Fussgängerzone, wenn der Platz auf der Anlage nur für 16 Noppen ausreicht. Ich denke, auch die AFOLS werden hier durchaus verwendung finden, ggf. in Kombination von beiden Systemen? Wer weiss.
    Und ja – alle Modulars um eine Schicht „aufbocken“ klingt erstmal doof, ist aber kein Ding der Unmöglichkeit.
    Keep calm and carry on – there is still Lego out there.

  10. na ja trifft mich nur am Rande … habe ja erst 2019 mit Lego angefangen und die Straßenpackungen von Lego hatten mich da von Anfang an nicht überzeugt in der Zusammenstellung und Dazu den Preis … auch weil es große Basisplatten damals in nicht weiß gab und ich aber ein Winterlandschaft bauen wollte.. und eine Orange für meinen Moc-Marsrover
    Daher bin ich was Basisplatten und Straßen angeht bei einem Fremdhersteller gelandet mit top Qualität und bin daher glücklich das der Krug „neue Straßen“ an mir vorbeigeht den ich hätte im Moment auch nicht das Geld, mir viele alte Straßen zu kaufen …

    ich freu mich jedenfalls auf den Baustellen-LKW und den Traktor ….

  11. MIch nervt es auch schon immer das man diese Baseplates und normale Plates nicht gescheit kombinieren / verbinden kann und bin daher Freund von Stricktly Brick Plates 😉 Aber wenn es jetzt so ne Mischung aus „Häuser auf Base Plates, aber die Strasse ist höher“ gibt ist Käse, wobei ich mir vorstellen kann das Lego zukünftige Modulars auf normale Plates baut (wie z.B das Haunted House)

    Wie man die Übergänge von alt nach neu schafft ist dann natürlich immer noch die Frage 😉

  12. Ich hab mich jetzt auch nochmal kurz schlau gemacht bzgl. anderen Anbietern, die Straßenplatten anbieten.

    Wie soll das funktionieren, wenn man mit Modularbuildings arbeitet? ICh habe einen Anbieter gesehen, dessen Platten dicker sind als die von Lego und somit auch nicht wirklich kompatibel sind zu den Modular Buildings? Oder bin ich blind, was Anbieter betrifft, die eine tatsächliche 1:1-Beziehung zu den Lego-Grund und/oder Straßenplatten haben?

  13. Ich werde die alten Straßen vermissen. Ich bin mit diesen flachen Platten groß geworden und kann mich nur schwer mit dem neuen anfreunden. Ich vermisse hier auch einen Bürgersteig irgendwie und es fügt sich nicht in das Alte ein… schwierig für so einen alten Knochen wie mich.

    Auch für Kids stell ich es mir mit den großen alten Platten einfacher vor. Die liegen einfach satt aufm Teppich… bilden eine große solide Basis zum spielen und fallen nicht auseinander… und im Zweifel sindse schnell weggeräumt oder anders verlegt.

    Als Gewinner sehe ich evtl. nur den Neueinsteiger der nix anderes Kennt als das neue System. Gut aussehen tut es ja.

    Ach ich weiß auch nicht. Ich geh jetzt mit alten Platten spielen *schnüff*

    • Über den Traktor habe ich auch gefreut, aber leider bekommen wir da jedes Jahr immer nur ein Fahrzeug und das wars – erst der Frotwirtschaftstraktor, dann der Maisernter mit LKW …nun der Traktor – dieses Tröpfchensystem ist wirklich ärgerlich und größere Sets mit Stallungen, Silo oder co wären wirklich mal nötig um das festgefahrene System der ständig kommenden Einsatzfahrzeuge (Polizei und Feuerwehr) aufzubrechen.

  14. Ich finde das neue Straßensystem eigentlich ganz interessant. Man kann es ja die fliesen einfach auf 16*16 oder 32*16 baseplates bauen und hat dann Platten, die man zum Beispiel gut für modular mocs braucht, übrig.

  15. Ich bin, was die neuen Strassen angeht, zwiegespalten und es spaltet natürlich die Städtebauer….

    Es gibt welche die setzen voll auf die bisherigen Straßen und werden in Zukunft Probleme bekommen und es gibt jene die bereits jetzt schon auf baubare Straßen setzen , nicht nur um normale Asphaltstraßen zu haben, sondern auch Pflasterstraßen mit Mosaikmustern oder dergleichen – letzteren wird der Wechsel weniger schwer fallen und nicht viel ändern.

    Für Erstere wird es schwieriger, gerade in Bezug dazu das wir nicht wissen wie in Zukunft mit den Modulhäusern aussehen wird, aber auch da gibt es bereits jetzt genug Mocer die ihre Straßenzüge höher auf Plates mit Technic-Bricks setzen um sie stabiler transportieren zu können, auch jene wird es erstmal nicht sonderlich stören, da sie ohnehin ihr eigenes System haben und sich anpassen können.

    Am Ende birgt alles neue immer ein Umbruch aber nicht jeder Umbruch muss längerfristig schlecht sein und seine Vorteile in sich tragen – gerade für Kinder könnte es von Vorteil sein, wenn bereits Straßen in die Gebäude wie Feuerwache und Polizei HQ integriert sind. Das ist das was bisher immer kritisiert wurde – die Gebäude sind nicht kompatibel mit den Baseplate-Straßen – das wird sich in Zukunft nun also ändern und baubare Straßen fördern sicher auch wieder die Kreativität XD – aber in bösen Zungen könnte man auch sagen, das durch die Anzahl der Teile für die Straßen die Teileanzahl der Sets wieder künstlich hochgepuscht wird, weniger in die Gebäude fließt und alles teurer wird ….maybe

    Ich bin gerade dabei meine Stadt erst richtig auf zubauen und muss nun überlegen, ob ich bereits jetzt alles für die neuen Straßen vorbereite oder auf das alte System setze und mich entsprechend mit Straßenplatten eindecke aber ich denke, keines von beiden ist die ideale Lösung da es einen unflexibel für die Zukunft macht, denn wir wissen nicht was da kommt und wie es sich langfristig wirklich entwickeln wird mit den Modulhäuser oder anderen sammelbaren Gebäuden.

    Ich werde wohl irgendwie zweigleisig fahren, denn wir bekommen ja zu den neuen Straßen auch Rampen dazu – somit kann man durchaus Straßenviertel mit dem neuen System bauen, die dann auf das alte System übergeht und umgekehrt – es ist noch immer Lego und die Modularität ist so oder so gegeben, man muss nur kreativ sein und Ideen entwickeln wie man mit beiden System die Stadt gut gestalten kann ohne das der Umbruch/Übergang scheußlich wirkt aber auch haben wir ja dank den Bahnschranken mit ihren Rampen ohnehin schon starke Brüche in der Stadt die nie wirklich mit den alten Straßen harmonierten – auch hier werden sich die Gleißübergänge viel besser und homogener in das neue System einfügen und wenn Lego keine großen Baseplates in Plate-dicke nachreicht um die Stadt entsprechend höher zu bocken kann man getrost auf „Strickly Bricks“ zugreifen – deren Platten sind durchaus gut und zu gebrauchen.

    Ich bin gespannt wie die neuen Sets mit dem neuen System aussehen dann kann ich noch immer fluchen, sollte es was zu fluchen geben aber ich denke, ich werde einfach meine Bastelfinger nutzen und es mir so zurecht fummeln wie es mir passt – das ist der Geist von Lego ^^

  16. Mir gefallen die neuen Straßen gut, mit den bisherigen Straßenplatten konnte ich sowieso nix anfangen. Meine Modular Buildings stehen auch nicht auf der bloßen Baseplate, sondern auf einem MILS-Modul („Modular integrated Landscaping System“, ein Sandwich aus baseplate, normalen Steinen und normalen Plates obendrauf als Basisniveau). Sehr stabil, verwindungsfrei und nach allen Seiten kombinierbar.

    • JA MILS hat so seine Vorteile, besonders, wenn man „verkabelt“ – der größte Nachteil ist halt, dass das relativ „steineintensiv=teuer“ ist.

      Bislang bin ich (noch) nicht bereit in MILS zu investieren. Ich scheue auch die Arbeit meine „bestehenden“ City „Blöcke“ umzubauen.

  17. Schön, die Häuser für die Stadt und das Stadtzentrumklingen interessant und da ich vor den Modulars nur eine halbe Bauplatte breit Platz habe (Ikea Regale😉) freue ich mich auf die neuen Szrassen, da kann ich dann tolle Gehwege draus machen und vor der Werkstatt vielleicht auch Strasse. Ansonsten ist bei mir eh verkehrsberuhigte Zone😂. Das Skateboard Set klingt auch spannend, wenn die Bilder da sind, dann gibt es eine echte Meinung von mir.

    • Es gab ja von Creator vor nicht allzu langer Zeit so’n „Jugendzentrum“ mit Halfpipe, das könnte da ganz nett dazupassen. Für 30€ ist das wahrscheinlich hauptsächlich so eine Halfpipe-Grube, aber eine schöne Idee ist das in der Stadt.

      • Hab ich auch 😉

        Wenn ich das „richtig“ verstehe, dann sind die „my City“ Sets immer inklusive eines „Strassenzubehörs“ – damit ist die Teilezahl relativiert, weil ein gewisser Anteil geht dann halt in die „Strasse“ = noch weniger Teile für das Stadthaus…. Skatepark, …

        Und der Teilepreis von City geht ja fast schon gegen Star Wars…

    • Hab vor meinen Modulars auch nicht genug Platz für die Lego-Strassenplatten. Man kann sie aber mit einem Teppichmesser wunderbar schmäler schneiden oder kürzen. Ich bau mir zuerst mit Lego Steinen eine Gerade, dann wird auch Nichts schief, wenn man daran entlang schneidet.

  18. Ich bin vor allem mal gespannt wie Kurven umgesetzt werden und ob es dafür vielleicht auch neue (gebogene) Tiles gibt. Da ich allerdings keine Stadt oder Landschaft mit Straßen habe, ist für mich das neue System eher Teilespender für imperiale Landeplätze oder Gebäude, daher hoffe ich ebenfalls auf eine homogene Farbstruktur.

  19. Wenn LEGO im City-Bereich seit 10 Jahren keine Sets mehr mit Straßenanbindung veröffentlicht, wird auch die Nachfrage nach Straßenplatten recht klein gewesen sein. Ausgenommen die Leute, die in ihre LEGO-Stadt Modular Buildings stellen. Das aber dürfte nur eine verschwindende Anzahl sein…

  20. Das mit den neuen Straßen, passt zu Lego. Ein System durch ein neues, teureres, nicht kompatiebles System ersetzen. Siehe Powerfunctions bzw. Control+. So macht man Umsatz…

    Funfact am Rande: Lego City heißt jetzt My City?! Die City-Reihe von Qman heißt Mine City! Da gibts auch Straßenplatten (nicht aus Klemmbausteinen) zu den einzelnen Sets dazu. Kopiert Lego jetzt von den Chinesen? 😉😄

  21. Hallo zusammen, brauche ein Tipp von den erfahrenen Stadtbauer. Bei mir löst die Umstellung der Straßen eine milde Panik auf.

    Frage: ihr die Straßen nach Plan oder auf Vorrat? Sprich, eine digitale Zeichnung, wie die Stadtgebiete, Zug und Straßen verlaufen, erstmals erstellen und dann genau nach dem Plan bestellen +2 Ersatz, oder eher auf Vorrat grosse Mengen kaufen um spontan flexibel zu sein?

    Kontext, falls interessiert: Demnächst machen wir einen dedizierten Lego Zimmer mit Stadt, und ich überlege, mich jetzt schon mit den jetzigen Strassen abzudecken. Daher die Frage. Falls es ein Unterschied macht – Plan ist ein 180×180 Tisch mit Loch in der Mitte, keine Modulars, sondern City und kleine MOCs, Züge und viel Grün. Eine Ecke Piraten und eine Ecke Freizeitpark mit den Disney Sammelfiguren. Die Sets, Figuren und Einzelsteine stehen bereit, nur Raum und Tische dauern noch fast 1 Jahr, deswegen kann ich kaum “testen”.

    Bonusfrage: Benutzt ihr öfters die Kreuzung und Kurven, oder T-Kreuzung und gerade Strassen? Oder etwa ausgeglichen beide?

    @Stonewars: Eine Beispielstadt für Anfänger mit Layout, und “Einkaufszettel” für Strassen und Schienen sucht man vergebens. Wenn man einen Design als PDF kaufen könnte, würde ich es sofort tun. Falls ihr so Leerlauf habt und Bastelideen sammelt 😀

    • Coole Idee! Genaue Layouts sind vielleicht etwas speziell, hängt ja von Platz und Sets ab. Aber eine grundlegende Einführung in Stadtbau mit allerlei Tips wäre sicher eine tolle Serie, gerade auch im Hinblick auf die neuen Straßen und die verschiedenen Schienensysteme. Das wäre vielleicht was für Jonas? 😉

    • 180×180 mit Loch in der Mitte…

      Also ich würde mal „rechnen“ eine Baseplate ist 32×32 Noppen oder 25,5×25,5 cm

      Rechne also mit 180cm = 7×7 = 49 Baseplates um den Tisch zu bepflastern – ohne Loch

      Eine „Menge“ Oberfläche (die schon bald zu klein werden wird 😉 )

      Es kommt darauf an, wie ihr Plant, aber ich gehe mal von einem „3-Platten breiten“ Ring aus. Wenn ihr viel Grün, Jahrmarkt etc. wollt, dann würde ich sagen es „reicht“ wenn ihr an zwei Seiten Strassen habt (Strassenplatte) zwischen zwei anderen Platten. Dann braucht ihr: (Nur ein Beispiel…)

      P – G – P – P – P – G – P
      G – + – G – G – G – T – G
      P – G – P – P – P – P – P
      P – G – P – O – P – P – P
      P – G – P – P – P – P – P
      G – K – P – P – P – P – P
      P – P – P – P – P – P – P

      11 Geraden (G)
      1 T Kreuzung (T)
      1 Kreuzung (+)
      1 Kurve (K)
      ————–
      14 Strassenplatten (und 30 normale Baseplates ;)) inklusive eines (sehr kleinen Lochs) – ich würde drauf verzichten man kann sehr gut 3 und ausreichend bequem 4 Plates weit greifen

      wenn ihr das so „kauft“ wäre das genau ein Set Kurve/Kreuzung (soviel zur Frage welches Set „wichtiger“ ist) und 11 Sets Gerade/T-Kreuzung – mit 10 Reserve T’s –

      Ich würde allerdings „raten“ 5 der Geraden durch T-Kreuzungen zu ersetzen – da kann man z.B. Einfahrten (zur Feuerwehr, Krankenhaus, …), Abzweigung zu einem „Feldweg“ oder die abzweigende Strasse wird einfach „Überbaut“

      Also im Endeffekt würde ich mindestens zu 1xKreuzung/Kurve und 6xGerade/T-Kreuzung raten. Eventuell noch jeweils eine Packung auf „Reserve“

      Ach ja – andere Layouts mit mehr Kurven, Ts und Kreuzungen sind immer möglich

      z.B.

      T – K
      K – K

      erlauben eine Schlinge zum Abschluß einer Strasse

      Ein Kreisverkehr

      K – T – K
      T – P – T
      K – T – K

      Oder wenn ihr einen Berg in einer Ecke habt müsst ihr unten drunter nicht unbedingt „passende“ Platten legen – 9 „nicht Geraden“ verschwinden mal eben unter einem 3×3 Berg (und der Zug fährt durch den Tunnel ;))

      Also Geraden sind das wichtigste
      Kreuzung sollte man strategisch einsetzen – eine Pro Stadt ist aber jedenfalls ein Minimum (eure Größe)
      T-Kreuzungen sind – mit ein wenig „Phantasie“ ein „Geraden“ Ersatz (zur Not auch einen Kreuzung)
      Kurven braucht man eher weniger

  22. Als AOFL mit Modularen Häusern, vielen Stadtplatten und vielen „alten“ Sets ist die neue Lösung keine Lösung sondern einfach nur Schrott. Paßt nicht zusammen und sowohl die neuen Sets als auch die Straßen sind brutal überteuert. Alles neu kaufen fällt aus. Kurven u.ä. geht auch nicht. Schnell mal eine Stadt bauen und zeitnah aufräumen geht mit dem neuen System auch nicht.
    Ein Großunternehmen was so mit Kunden (altkunden und Wünschen) umgeht, lebt gefährlich (spekulativ). Die Stimmung und damit die Umsätze können ganz schnell kippen …

  23. Denn sie wissen nicht was sie tun. Immer und immer wieder. So leid es mir tut aber Lego ist einfach nicht imstande sein eigens Produkt vernünftig zu entwickeln produzieren und zu versenden mal ganz davon abgesehen das sie null Ahnung haben was ihre Kunden möchten noch wie man ein Produkt entwickelt was die Kreativität von Kindern fördert. Früher hatte Lego es so drauf es gab einfach alles. Weltraum Unterwasser Sport Rennautos Piraten Cowboys Züge(mitbahnhof) indianer Trecker Pferde schweine und was nicht noch alles dazu 3d baseplates es gab Ampeln und strasenschilder motoräder beleuchtete bahnschranken beleuchtete Taxi Polizei und krankenhausschilder vernünftige Segel und stoffteile kurz gesagt es gab Alles. Heute werden super spielwelten einfach gestrichen und durch sinnlosen scheiß wie hidden side erseztz und natürlich braucht man ein tablet dazu klar für Lego. Früher gab es Technik Sets die einfach nur geil waren viele Teile farblich abgestimmt (nicht dieser Abverkauf von Ramsch in Farben die keiner gebrauchen kann) ferngesteuert und sehr sehr detailintensiv. Früher gab’s fast nur bedruckte Teile und kein aufkleberblodsinn der sich nach 3 Jahren löst und das Modell verschandelt. Es gab set Welten die erweitert wurde mit sachen die noch fehlten. Heute gibt’s halt nur noch eine set Welt die erweitert wird und zwar City. Jeztt könnte man meinen da kommen über die Jahre viele vs Sachen um die Stadt zu erweitern nein es gibt immer das gleiche einsatfahrzeuge und Hubschrauber ach ja und die 12 Feuerwache. Und selbst bei Lizenzen verkacken sie es. Beispiel starwars alles was nächstes Jahr kommt gab es schon wer braucht denn den 3 ten att oder ti fighter wer 3 haben will kauft auch eher 3 mal das gleiche Set damit es einheitlich aussieht aber doch nicht 3 verschiedene. Bleiben noch creator und ideas Serie OK hier bekommen sie es hin coole Sets zu machen dafür aber kriegen sie es nicht gebacken genug davon zu produzieren beste beispiel die Krokodil Zitat „wer hätte das gedacht das die leute die haben wollen“ dafür verammscht Lego den scheiß den keiner will mit 20 % Rabatt und trotzdem will keiner die sachen haben. Alles in allem ist Lego ziemlich weit weg von sich selbst und seinem Motto. Das ist sehr sehr schade aber scheinbar interessiert nur noch die Kohle. Lieblose Set aus Restbeständen die keiner will sinnlos und ohne Bezug zur jeweiligen Thematik zu überteuerten Preisen. Echt traurig

    • …schockierend, dass der größte Spielwarenhändler der Welt daran interessiert ist Gewinn zu machen 😉…und noch dazu ist er – den aktuellen Zahlen nach – erfolgreich. Soweit scheint der Abstand zwischen LEGO und den Kund*innen daher nicht zu sein. Da ist es oft etwas kurz gedacht von sich auf andere zu schließen.

      Den meisten deiner eingebrachten negativen Punkte kann man positive entgegenstellen. So ist es ist ein altes Lied: Es kommen immer neue Star Wars Fans dazu, die brauchen die Klassiker, niemand zwingt Dich sie zu kaufen, sie sind auch nicht für langjährige Fans gemacht.

      Krokodil: Die Lok kann ebenso als Beleg gesehen werden wie LEGO Kundenwünsche berücksichtigt. Danei gehen sie durchaus ein Risiko ein. Die Leidenschaft für Züge ist – wie Technik – eine regionale Geschichte. Läuft im D. ohne Ende, in anderen Ecken der Welt scheint es anders zu sein. Deutschland und Europa sind als alleiniger Markt etwas klein für ein globales Unternehmen.

      City bringt zwar als Dauernrenner Polizei und Feierwehr raus, die langweilen mich auch, aber laufen halt. Ich kann die gut ignorieren, da City deutlich mehr zu bieten hat. Etwa eine wunderbare (aber recht teure) Unterwasserwelt. Die Dschungelrettungssets von Friends sind nice und 3-in-1 bekommt das herbeigeschriene Piratenset.

      Bei Star Wars sind echte Highlights dabei, neben so lala Produkten: Über ATAT, 501, Razor Crest und vor allem die Cantina höre ich nur gutes.

      Aufkleber gibt es schon ewig bei LEGO und sie gehören einfach dazu, wobei auch hier an manchen Stellen auf Kundenwünsche gehört wird: Haunted House, Sian und Pirate Bay lassen grüßen. Ich mag Drucke, aber schätze auch einen gut gemachten Aufkleber um ein Set zu gestalten, wenn ein Druck einfach zu teuer oder sinnlos wäre.

      Alles in allen empfinde ich deine Argumente als ganz schön undifferenziert, da fällt es schwer überhaupt in einen Austausch zu kommen. Klar lässt sich über die Folgen des Wegsparens von großen Baseplates diskutieren oder wo Aufkleber Sinn machen und wo weniger. Aber so wirkt es so als würdest du nur noch wahrnehmen was dir nicht passt, ohne auch mal links und rechts zu schauen.

    • Naja, ganz so krass würde ich’s nicht ausdrücken. Weißt du, was es früher vor allem NICHT gab? AFOLs! Ja, früher waren wir Kinner und ham uns über alles mögliche gefreut, auch über die Aufkleber (ja, die gab’s da auch schon), weil wir die Sets ja auch nicht 5 Jahre lang unangetastet ins Regal gestellt haben. Und wir haben uns auch über Bautechniken und Detailreichtum gefreut, über die heute jedes 10€ Set lacht. Und die 20 Teile Dinger haben trotzdem ihr Geld gekostet, und ja, für früher war’n sie cool. Und weißt du, WAS es früher gab? Feuerwachen über Feuerwachen und Einsatzfahrzeuge über Einsatzfahrzeuge. Genauso wie abgefahrenes Fantasy-Zeug, nur eben 80er/90er Fantasy und nicht das abgedrehte Zeug was den Kids heute fetzt.

      Nein, es ist bei weitem nicht alles in Ordnung bei LEGO heute, und ja, früher musste in der Tat nicht überall ’ne Lizenz dranhängen. Aber es war auch „früher“ nicht immer „alles besser“. Es war vor allem anders, da WIR auch anders waren.

    • Es gab in den 80ern früher auch Sets, wo zum Teil Aufkleber verklebt wurden, als auch bedruckte Teile.

      In der damaligen Feuerwache und das Polizeiauto mit Sirene und Blaulicht, die ich als Kind zu Weihnachten bekommen habe, hatten beide Teile, wo man Aufkleber verklebt hatte. In den Classic-Space Sets dagegen gab es bedruckte Teile. Allerdings muss man auch sagen, dass die Aufkleber immer noch so kleben wie sie es vor über 30 Jahren gemacht haben, während die Drucke bei den Space-Sets zum Teil nicht mehr sichtbar sind.
      Und die aktuellen Sets sind beileibe nicht so scheiße wie sie gemacht werden. Das einzige was man bemängeln kann ist die City-Linie. Da wäre wirklich Verbesserungspotenzial vorhanden. Aber Star Wars, Harry Potter, Ninjago, Friends sind alles in sich stimmige Sets.
      Und auch bei Lego Technic waren in den letzten Jahren hochwerte und tolle Sets dabei (Schwerlastkran, Arocs, Liebherr usw.)

      Und schon mal daran gedacht, dass sich auch der Geschmack der Kinder ändert. Was für uns Erwachsene damals das höchste der Gefühle war, wäre für die heutige Kinder-Generation langweilig.

      ICh hatte es in einem anderen Beitrag schon mal angesprochen. Werden solche Themen von den deutschen Blogbetreibern bei LEGO nicht angesprochen? Was sich gewünscht wird? LEGO ist jetzt auch keine Pommes-Bude, sondern ein großer Konzern und der Marktführer. Und das Management, Designer und Entwickler werden sich schon dabei was gedacht haben, wenn sie diverse Sets auf den Markt werfen. Vielleicht ist das Interesse an Zügen, Weltraum, Bauernhof etc. gar nicht mehr vorhanden? Wer weiß, was die Käufer für ein Feedback geben, wenn sie dieses oder jenes Set gekauft haben.

      Was allgemeines noch. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass nur Neukunden angesprochen werden sollen. Wie groß ist denn die Altersspanne, in der Kinder mit Lego spielen? Ich schätze mal von 4-12? Das sind um die 8 Jahre, wo Lego schon auch schauen sollte, dass die Kinder oder deren Eltern bei der Stange bleiben.

    • früher gab es auch keine Digitale Welt, mit der Lego bestimmt zu kämpfen hat. mich wundert es dass überhaupt so viele kinder noch lego kaufen, ich glaube ich würde wahrscheinlich nur am pc sein und eher minecraft usw zocken 😉
      Vielleicht versuchen sie dann mit Hidden side einfach was neues, was dann auch mal schief geht, aber ganz ehrlich was würde uns denn einfallen?

    • Sie sind etwas matter als normale Fliesen. Aber so riesig ist der Unterschied auch nicht. Da haben Leute ja beim Aston Martin z.B. ein wahnsinns Fass aufgemacht, wo ich sagen muss es sieht trotzdem toll aus. Sicher, eine richtig glänzend polierte Fliese wäre noch schöner, aber ich finde den Unterschied nicht so vehement, vor allem auch in einer Straße.

      Die City Gebäude stehen ja bereits auf normalen Platten. Und wenn man da dann Fliesen draufpackt, sind sie ja bereits so weit aufgebockt wie die Straße. Wahrscheinlich werden dann zukünftig einfach konsequenter Fliesen vor die Häuser gepackt.

  24. ohje, das mit den straßen ist ein schwieriges thema und auch ich kann hier alle verstehen die sich darüber aufregen. ich glaube man sollte mal die bilder abwarten. das problem mit den kurven sieht glaub ich auch noch niemand gelöst, aber die gleiche frage wird sich lego auch gestellt haben, da wirds bestimmt auch ne lösung geben (außer sie haben sich entschieden die kurven abzuschaffen :P)
    für mich hören sich die neuen vielversprechender an, ich freu mich drauf.

    zum restlichen thema city: ich habe city nie angefasst aus genau dem grund: das immer nur die gleichen sachen rauskommen. ich weiß für kids sind hubschrauber cool und polizei, feuerwehr, aber ich glaub niemand fängt das weinen an wenn wenigstens mal 1 jahr pause ist und dinge vorkommen wie schulen, bahnhöfe, bauernhöfe, supermärkte usw. (eben alles was vorkommt in einer CITY ;))

  25. Ich habe ja nie Städte gebaut, daher ist das Thema Straßen für mich relativ uninteressant. Es ist allerdings mal wieder ein klassisches Beispiel für finanziellen Fortschritt eines Konzerns: wir machen neue Produkte, die nicht mehr mit alten kompatibel sind, damit alle das Neue kaufen müssen oder man das alte hochpreisig verkaufen kann. Klassiker.
    Die neuen City-Sets sind OK. Leider nichts besonderes. Der übliche Feuerwehr/Polizei/Stadt-Mix halt. Ich hoffe mal auf neue City-Adventure-Sets im Stil der Vulkan/Dschungel/Polar/Mars/Unterwasser-Forscher der letzten Jahre…

  26. lego will halt von den dünnen platten weg, glaube ich! sollen recht aufwendig in der herstellung sein.

    schade finde ich, dass eine jahrzehnte lange epoche „stirbt“. erst die tiefgezogenen, bedruckten platten für burgen et cetera, nun die strassenplatten und zuletzt wohl die baseplates?

    panik bekomme ich wegen der „alten“ strassen nicht! seid doch mal ehrlich, die liegen monate in den spielwarenläden herum und verstauben, ohne gekauft zu werden. die wird man noch in ein paar jahren, orginalverpackt kaufen können ohne recht viel mehr dafür zahlen zu müssen als heute. und lass es statt euro 10,- dann 13,- sein. dann kosten 10 einzelne platten, euro 15,- mehr.

    notfalls gebraucht, die grossflächigen „steine“ lassen sich sehr einfach reinigen.

    ich habe mir immer mal welche gekauft, obwohl ich die gar nicht brauche. gerade zur zeit der artikelnummernumstellung waren die mit 30, 40, oder 50% nachlass zu haben. also pinky oder bricky, meine könnt ihr in drei jahren haben…

    und zu manchen kommentaren hier, einfach nur unglaublich!
    wieder ein paar kühe hier, die einen milliardenbetrieb besser führen können, als die, die es jetzt machen, lächerlich. fangt doch erst mal mit einem kiosk an, ihr geschäftsführer, ihr…

  27. Okay ich geb ja zu das die Zeiten sich geändert haben und vlt sind heute die kiddis auch mit dem was da gemacht glücklich mag sein oder die eltern denken sich das kind wird schon was draus bauen. Aber ich finde einfach das die neuen sachen viel zu überteuert für das was man bekommt. Und ich finde auch das es von einer gewissen null bock Einstellung herrührt wenn man als Designer oder hersteller der alle a teile hat b alle Farben verfügbar sind ein Modell in schwarz weiß (steamboat Willie) entwirft dann im innern bunt verbaut oder wenn man ein gelbes oder gelb rotes Modell entwirft blaue Pins verbaut die man sieht und das Modell farblich einfach unstimmig aussieht. Ebenso die winkelgasse ein teures Set jenseits der 300 Euro was in erster Linie für Sammler ist mit Aufklebern zu versehen obwohl man seit Jahren weist das Aufkleber eher schlecht halten auf Dauer. Und es ist ja nicht so das das es keine schwarzen Pins gibt und das Teile auch bedruckbar sind ohne Mehrkosten. Und das empfinde ich als Endkunde als niedere Qualität wenn ich bei so teuren Spielzeug das bekomme. Mehr ist es eigentlich garnicht. Ob man jetzt noch 5 weitere einsatzfahrzeuge braucht ok sieht jeder anders. Aber wie einige auch schreiben Lego würde millionen verdienen und weiß was sie tun das sehe ich nicht so. Denn leggo macht kaum noch Umsatz und nein sie kennen ihr Potenzial nicht denn sonst wäre es viel viel vielfältiger. Vlt bin ich aber auch schon zu alt. Was ich aber sehe ist das die regale voll liegen in den spielzeuggeschaften und es alles dasselbe ist da liegt dann 10 mal das gleiche Set und daneben auch reihenweise. Und im nächsten Laden dieselben Sets dieselbe Menge das zeigt schon sehr deutlich das das meiste einfach nicht gekauft wird. Naja trotzdem ein schönes Spielzeug.

  28. Mir ist gerade tatsächlich was eingefallen wofür die neuen Straßen dann doch was taugen.

    Wenn man etwas Vielfalt im Straßenbelag haben möchte kann man durch austauschen einzelner Fliesen gegen kleinere mit Farbunterschieden den in Deutschland bekannten Flickenteppich auf den maroden Straßen nachbildern… voll gut 🙂

  29. Es wird ja viel diskutiert. Vielleicht geht Lego diesen Weg mit den neuen Straßenplatten? Die benötigen keine Kurven mehr. Kurven werden jetzt einfach eckiger!? https://www.lego.com/en-ch/aboutus/news/2020/august/lego-city-main-square/ Ich habe mich mal in der Zielgruppe umgehört. Mein Zehnjährigen und sein Freundeskreis meinen… Egal mit den Staßenplatten. Nervt nur, dass schon wieder Sets mit Polizei und Feuerwehr kommen. Einfamilienhaus, Stadtzentrum und Traktor sind die Favoriten bei den Kids

  30. Die Straßenplatten erinnern mich doch sehr an die Grundplatten, wie sie in den Juniors/4+ – Sets verwendet werden. Bricklink führt diese als Brick, Modified und nicht als Plate:
    – 15624 Brick, Modified 8 x 8 with 1 x 4 Indentations and 1 x 4 Plate
    – 18922 Brick, Modified 8 x 16 x 2/3 with 1 x 4 Indentations and 1 x 4 Plate
    – 15623* Brick, Modified 16 x 16 x 2/3 with 1 x 4 Indentations and 1 x 4 Plate with Checkerboard Tiles, * Prints and * Pattern (nur mit verschiedenen Aufdrucken erhältlich.

    Theoretisch würde diese Plattenform auch die Möglichkeit schaffen, Straßenbahngleise zu fertigen. Aber das wäre wohl die Nische in der Nische, auch wenn es immer mal wieder Straßenbahnen aus Billund gibt.

    Als städtebauender AFOL kommt man ohnehin irgendwann an den Punkt, an dem man sich von den Straßenplatten löst. Insofern kann ich den Verlust verschmerzen. Als Kind hätte ich die Straßenplatten wohl geliebt, wenn es diese damals schon gegeben hätte. Ob mir die Art der Ausführung wichtig gewesen wäre – keine Ahnung.

    Wenig Anfreunden kann ich mich jedoch mit dem möglicherweise drohenden Verlust der „normalen“ Bauplatten. Diese mag ich weder aus meinem Kinderspiel, noch aus dem AFOL-Dasein wegdenken.

    Die Grundplatten werden m. w. bei einem Zulieferer in Österreich in Rollenform gewalzt und im anschließend zugeschnitten. Die Platten von Drittherstellern scheinen hingegen im Spitzgussverfahren hergestellt zu sein, gut an den Anspritzpunkten zu erkennen. Besonders edel wirken die Grundplatten in dunkelgrün (TLC: „Earth Green“). Sehr schade, dass es diese beim Original nicht gibt.

  31. Eine Kombination aus verschiedenen Straßenbelägen, Breiten, Höhen usw. kenn ich von meinem Arbeitsweg 😉
    Da das Straßenbild in Wirklichkeit auch nicht einheitlich ist, sollte eine Kombination mit dem neuen System eigentlich kein Problem sein. Der Preis ist allerdings ein anderer Punkt und kein zu unterschätzender. Kurven abzuschaffen wäre sehr seltsam, kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen.
    Was ich mir jedoch durchaus vorstellen könnte, ist eine Umstellung der Grundplatten auf die „normale“ Plate-Höhe. Das, und die Verfügbarkeit von 32×32 Baseplates in mehr Farben, wäre für mich ein echter Fortschritt.

    • Aber bevor man die Baseplates so hoch macht wie normale Plates, kann man sie auch gleich durch ebendiese erstezen. Nicht dass ich jetzt gerne die Baseplates verschwinden sähe, aber das wäre wohl wahrscheinlicher, als dass diese ohnehin inkompatiblen Dinger jetzt irgendwie auf Plate-Höhe modifiziert werden. Die sind ja eh anders geformt und ich weiß nicht, ob man die einfach dicker machen kann, statt höher und mit Wänden, und dann hat man normale Plates.

      Eine 32×32 Plate halte ich jedoch für unwahrscheinlich, da man dazu auch einfach die 16x16er zusammenpappen kann. Aber wer weiß, auch 16×16 waren mal neu.

      • Ich dachte da schon an „normale“ 32×32 Plates, also auch mit Baumöglichkeit nach unten. Prinzipiell ist natürlich die Kombination von vier 16×16 Plates möglich, manchmal finde ich die größeren Platten aber einfach praktischer.
        Eine andere (wenn auch nicht ganz billige) Alternative wären die neuen 16×16 Technic-Plates (sind das noch Plates 🤔). Die lassen sich stabil verbinden und man ist durch die Größe flexibler als mit einzelnen großen Platten.

        • Die würden aber dann wieder nicht zum neuen Straßensystem passen. Es sei denn man unterfüttert die auch, dann aber mit normalen Bricks sonst wären sie wieder zu hoch. Eieiei! 😉

          • Die Älteren werden sich vielleicht noch an Walter Giller und „Locker vom Hocker“ erinnern. Da hieß es auch immer: „Es bleibt schwierig“ 😁

        • Die auch von unten bebaubaren Platten in 1/3 Steinhöhe im Format 16×32 und 32×32 gibt es von diversen chinesischen Herstellern. Ich vermute, dass es für die Dänen eher Qualitätsgründe gibt, diese nicht anzubieten. Beispielsweise Verzug. Auch wenn ich diese großen Platten für Zwischendecken oder Dächer sehr nützlich finden.

  32. Die neuen Strassen Module sehen irgentwie aus wie doppelt so lange Platten, wie sie bei 4+ Sets seit Jahren als Baseplate genutzt werden, oder irre ich mich? Gab es gerade beim Toy Story 4 Stuntmotorad (4+).

  33. Hallo stonewars.de,
    interessante Info, in jedem Fall rechnet LEGO wohl nun mit noch mehr Umsatz (so wie ich das verstehe werden Straßen nun sehr teuer – zudem 2 Plates hoch und was sollen 3 Rampen im Set?) und für die Kompatibilität der alten Gebäude soll man wohl 16×16 Plates im Steine&Teile Shop kaufen…
    Nicht mit mir: Ich nutze weiterhin Baseplates! Und zwar von Drittherstellern und greife zur Not zur Feile!

    Grüße
    Andreas

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*