LEGO Gruppe: Umsatz und Gewinne in 2018 um 4% gesteigert

Die LEGO Gruppe hat soeben die Jahresberichte in Form von mehreren ausführlichen PDF Dateien bereit gestellt und liefert spannende Einblicke ins Unternehmen: Im Vergleich zum eher schwachen Jahr 2017 konnte die LEGO Gruppe im Jahr 2018 die Umsätze und Gewinne um jeweils 4% steigern.

In diesem Beitrag fassen wir die wichtigsten Infos aus den bereitgestellten Dokumenten und aus dem Livestream der Jahresergebnisse 2018 zusammen.

Entwicklung von Umsatz und Gewinn

Neben den Umsatzsteigerungen um 4% auf rund 36,4 Milliarden Dänische Kronen konnte LEGO auch den eigenen Marktanteil deutlich steigern und verzeichnet ein Wachstum in den USA, Europa und im asiatischen Markt. Die Zahl der Verkäufe an Endkunden stieg ebenfalls um 3% gegenüber dem Vorjahr.

Die LEGO Umsatzentwicklung der letzten Jahre

Der operative Gewinn beläuft sich nach einer Steigerung von ebenfalls rund 4% auf 10,8 Milliarden Dänische Kronen. Damit hat LEGO laut eigener Aussage das Ziel für das Jahr 2018, das Business zu stabilisieren, erreicht. Außerdem waren Investitionen in Infrastruktur möglich, um ein langfristiges Wachstum zu garantieren.

Die „Financial Highlights“, wie LEGO sie nennt, könnt ihr aus dieser Infografik entnehmen:

The LEGO Group: Financial Highlights 2018

Wachstumsmärkte

Das schwächste Wachstum verzeichnet LEGO in den etablierten Märkten in den USA und ist Westeuropa, wo das Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich lag. In China hingegen lagen die Wachstumsraten im starken zweistelligen Bereich, was laut LEGO an dem deutlichen Ausbau der eigenen Stores in vielen Städten und dem Ausbau des Online-Vertriebs liegt.

Laut LEGO leben aktuell rund 200.000.000 Kindern in China, was die Wichtigkeit des Marktes ziemlich eindeutig zeigt. Daher will man bis Ende 2019 die eigene Präsenz im Land auf 140+ LEGO Stores (eigene und Partner-Stores) in 30 Städten ausbauen. Aktuell ist man in 14 Städten vertreten. Spannend in dem Hinblick ist auch die Info, dass die jüngste Neueröffnung des Stores in Beijing die erfolgreichste Eröffnung eine LEGO Stores jemals war. Über 15.000 Leuten kamen am ersten Wochenende in den Store.

Weitere wichtige neue Märkte sind neben China in Zukunft auch andere asiatische Länder, der mittlere Osten, Afrika und Südamerika. Als konkretes Beispiel wurde noch der Ausbau des eigenen Geschäfts in Indien genannt.

Die erfolgreichsten Themenwelten

Auch zu den am besten laufenden LEGO Themenbereichen hat LEGO wieder Infos vorgelegt, auch wenn Überraschungen hier ausbleiben: Die Topseller waren (wie auch in den Vorjahren) LEGO City, LEGO Technic, LEGO Star Wars, LEGO Friends und LEGO Ninjago. Allerdings bescheinigt die LEGO Gruppe auch den neueren Themenbereichen LEGO Harry Potter und LEGO Jurassic World gute Verkäufe. Auch LEGO Creator und LEGO Classic werden in dem Zusammenhang genannt.

LEGO Topseller 2018

In den Top der meistverkauften Sets bei LEGO befanden sich laut Niels B. Christiansen unter anderem die Harry Potter Minifiguren, der LEGO Technic Bugatti, eine einfache LEGO Steinebox und eine LEGO Polizeistation. Laut Christiansen sei es genau diese Vielfalt, die LEGO so erfolgreich mache.

Veränderungen und Probleme

Vor Herausforderungen wird LEGO vor allem durch die Veränderungen im internationalen Spielzeugmarkt gestellt. Auch die Schließung von ToysRUs und anderen Spielwarenketten wurde in der Präsentation in Billund angesprochen. Vor dem Hintergrund wurde auch die Wichtigkeit des Online-Vertriebes genannt, der sich laut Christiansen in den nächsten 5 Jahren nochmal verdoppeln wird.

Die Digitalisierung der Spielzeugbranche war natürlich auch ein Thema. Christiansen stellt hier nochmal klar „The brick is our heart“ und lässt damit keinen Zweifel daran, womit LEGO das Geld verdient. Dennoch will man in Zukunft durch den Verschmelzung von digitaler und physischer Spielewelt weiterhin relevant bleiben. Als Beispiel wurde hier nochmal die Neuvorstellung von LEGO Hidden Side besprochen, dass vor Ort auch heute in Billund von den Pressevertretern ausprobiert werden kann.

Fazit zu den Zahlen der LEGO Gruppe für 2018

Insgesamt fasst Niels B. Christiansen zusammen: „2018 war ein gutes Jahr“ – diese Ansicht kann man teilen, wenn man einen Blick auf die durchaus positiven Zahlen wirft. Zwar ist das Wachstum in den Kernmärkten nicht wirklich groß, aber dafür in China und anderen Märkten deutlich besser. Das ist schön für LEGO, aber blöd für uns, wenn man die wunderschönen länderspezifischen Exklusives wie die Seasonal Sets zum chinesischen Neujahr im Hinterkopf hat, die ja hierzulande nicht erschienen sind.

Wirkliche Überraschungen zeigen uns die Zahlen nicht. Es wurden keine konkreten Aussagen über Verkaufzahlen gemacht und bei den Top 5 der bestlaufenden Themen sind auch nur die „üblichen Verdächtigen“ mit aufgeführt. Es gab darüber hinaus nur spärliche Infos darüber, dass wohl auch neuere Produktlinien wie Harry Potter und Jurassic World ganz gut gelaufen sind.

Habt ihr den Stream gesehen oder mal einen Blick in die Zahlen aus der offiziellen Pressemitteilung geworfen? Sind euch noch weitere interessante Punkte aufgefallen? Dann ab in die Kommentare damit!

Über Lukas Kurth 783 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

2 Kommentare

  1. Bei aller Kritik an Lego, haben Sie in 2018 einiges richtig gemacht. Zwar liegt die Profitabilität (noch) nicht auf den Niveau der Vorjahre, aber unter der Maßgabe eines Jahres der Neuausrichtung und Stabilisierung erscheint mir das Zahlenwerk solide.

    Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass Lego seinen globalen Umsatz um 3% steigern konnte – trotz der Probleme mit der Insolvenz von Toys R Us.
    Viele namhafte Hersteller hatten wesentlich heftiger damit zu kämpfen. (Umsatz 2018 ggü. VJ: Hasbro (-12%), Mattel (-8%) und Playmobil (+1%)).
    Ferner hat Lego in 2018 Überkapazitäten und 1.400 Festangestellte abgebaut.

    Die Idee weiter in China, Indien sowie im Vorderen Osten und Südamerika zu expandieren ist absolut nachvollziehbar. Ich wundere mich nur, dass Russland keine Erwähnung fand. Stichwort „BRIC“-Staaten. Ich empfinde das nicht als Gefahr im Kernmarkt vernachlässigt zu werden.
    Allerdings würde ich mir mit Blick auf die Asia-Special-Sets wünschen, dass eine Möglichkeit geschaffen wird bei entsprechender Nachfrage die Produkte auch anderen Regionen zugänglich zu machen.

    Ich hätte mir eine etwas konkrete Aussage zu den besten Sets des Jahres gewünscht. Laut Lego´s Darstellung ist (fast) alles gut gelaufen. Oder wurde eine Produktlinie vergessen..? 🙂 (Seufz, ja die BrickHeadz)

    Meine Hoffnung ist, dass sich der Online-Shop verbessern wird. Die Suchergebnissen sind manchmal sehr merkwürdig. Eine generelle Vorbestellungsfunktion für Sets zum Release-Date oder ein „Sale“-Alarm wäre schön.

    Ich freue mich auf das Legojahr: Bin gespannt was Creator Expert noch bringen wird, hoffe das Baumhaus wird gut und spare auf den Technic-Sommer.

  2. Nachtrag:
    Im Geschäftsbericht findet sich erstmal ein kleiner, aber interssanter Hinweis auf die regionale Umsatzentwicklung.

    Demnach setzte die LEGO Gruppe in „Americas“ 13.769 Mio. DKK (+2,3%), in „Europe, Middle East & Africa“ 16.644 Mio. DKK (+4,7%) und in „Asia & Pacific“ 5.469 Mio. DKK (+8,8%) um.

    Das bedeutet innerhalb der LEGO Gruppe hat „America“ einen Anteil von 38,5%, „Europe“ von 46,5% und „Asien“ von 15%.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*