LEGO Technic 42114 Knickgelenkter Volvo-Dumper: Jetzt wird gearbeitet!

Titel

Das Flaggschiff der neuen LEGO Technic Sets aus dem Jahre 2020 ist zweifelsfrei der LEGO Technic 42114 Knickgelenkter Volvo-Dumper. Doch sind die Funktionen auch eines Flaggschiffs würdig? Finden wir es heraus!

Im letzten Artikel habe ich schon über das Vorbild und den Bau des Modells berichtet. Auch ein optischer Vergleich mit dem Vorbild ist dort zu finden. Alleine die elektrisch angetriebenen Funktionen haben wir noch nicht genauer unter die Lupe genommen – es wird also höchste Zeit dafür!

Die Funktionen im Überblick

Der Kipper ist vollständig ferngesteuert und bietet die folgenden Funktionen:

  • Lenken durch knicken des gesamten Fahrzeugs
  • Fahren, sowohl vorwärts als auch rückwärts
  • Schalten durch drei Gänge
  • Mulde heben und senken
LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper 02
Motoren (links) und Getriebe (rechts)

Alle Funktionen werden über drei Motoren gesteuert:

  • Die Lenkung über einen großen Winkelmotor
  • Die Schaltung mit einem kleinen L-Motor
  • Alle anderen Funktionen (also Vortrieb und Mulde) über einen XL-Motor

Die Steuerung

Als Fernsteuerung dient ein Smartphone, auf dem die kostenlose im App- und Play-Store erhältliche CONTROL+ App laufen muss. Außerdem benötigt das Smartphone Bluetooth LE: Über diesen Funkstandard wird die Verbindung mit dem CONTROL+ Hub hergestellt. Die CONTROL+ App hat für den Kipper ein Update erhalten, sodass dieser nun auch zur Wahl steht.

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper App Modellauswahl

Wählt man diesen aus, so muss als nächstes der CONTROL+ Hub aktiviert werden, wozu einen die App auch auffordert. Dazu dreht man ein wenig an dem Blinklicht auf dem Dach der Fahrerkabine im Uhrzeigersinn. Anschließend verbindet sich die App automatisch mit dem Hub.

Steht die Verbindung, wird beim ersten Mal eine Kalibrierung durchgeführt, bei der das Modell in einen definierten Zustand gebracht und mit der App synchronisiert wird. Dazu werden alle Motoren mehrmals gestartet und das Modell bewegt sich entsprechend. Bevor dieser Vorgang startet weißt einen die App noch darauf hin, dass man keine Pflanze vor dem Kipper und keine Turnschuhe dahinter platzieren soll. Im Zweifel muss man den Laster halt umdrehen 😉

Jetzt lässt sich der Dumper steuern. Auf der rechten Seite findet sich die Gangschaltung, links zwei Tasten für die Mulde und ein kleines Feld, über das die Lenkung und die Geschwindigkeit gesteuert wird. In der Mitte werden einige Informationen angezeigt und man kann virtuell bis zu 70 Tonnen zuladen (die maximale Zuladung beträgt allerdings nur 55 Tonnen).

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper App Steuerung 1

Es gibt auch noch eine alternative Steuerung, indem man einmal beherzt nach links wischt. Hier kann man auf der rechten Seite die Automatik abschalten und damit manuell schalten (ebenfalls rechts). Links befinden sich wieder die Tasten für die Mulde und zusätzlich ein Umschalter zwischen Vorwärts und Rückwärts. Lenkung und Geschwindigkeit werden über den großen Kreis in der Mitte gesteuert: Zieht man ihn größer, so erhöht sich die Geschwindigkeit, dreht man ihn, so lenkt man den Laster.

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper App Steuerung 2 Manuell

Auch hier werden in der Mitte diverse Informationen wie die Neigung angezeigt.

Funktionen in Aktion

Die Lenkung wird vom Winkelmotor gesteuert, der dabei übrigens über seine Achse an der Rückseite auch das Lenkrad in der Fahrerkabine realistisch ansteuert.

Die anderen Funktionen werden jeweils vom großen XL-Motor angetrieben. Der kleinere L-Motor ist also nur für die Steuerung des Getriebes erforderlich. Mit ihm wird zwischen den Gängen oder der Kippfunktion umgeschaltet. Die App sorgt im Automatikmodus je nach Geschwindigkeit dafür, dass der richtige Gang eingelegt ist. Dadurch ist es natürlich nicht möglich, mehrere Funktionen gleichzeitig auszuführen. Es kann also nicht gleichzeitig gefahren und die Mulde abgesenkt werden (was beim Vorbild vermutlich häufig vorkommt).

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper 01

Das Umschalten der Gänge erfolgt nur bei stehendem Antrieb, was zur Folge hat, dass der Dumper zum Umschalten der Gänge stehen bleibt.

Die Geschwindigkeit ist auch im höchsten Gang nicht sehr schnell – das Vorbild schafft bis zu 55km/h. Im dritten Gang schafft das Modell etwa 0,6 km/h, was (im Maßstab 1:20) hochgerechnet 12 km/h entspricht. Das Aufstellen der Mulde dauert dafür nur minimal länger als beim Vorbild: statt 13 Sekunden sind es im Modell 14 Sekunden – in leerem Zustand. Belädt man nämlich die Mulde virtuell mit 55t, so dauert das Abkippen etwas länger: 18 Sekunden. So voll beladen sollte man auch nur noch im ersten Gang fahren – in höheren Gängen ist das Modell sehr langsam und man wird in der App sogar aufgefordert herunterzuschalten.

Generell kommen durch die App einige Effekte ins Spiel, die das Modell wesentlich realistischer wirken lassen. Nicht nur, dass ein virtuell beladener Kipper langsamer fährt – auch bei Fahrten um die Kurve wird der Antrieb gedrosselt. Gut gemacht sind hier auch die Rückmeldungen vom Modell: Nicht nur die Neigung des Hubs wird angezeigt, auch die dargestellte Geschwindigkeit berücksichtigt die des Modells. Bremst man dieses künstlich, so ist auch die angezeigte Geschwindigkeit geringer. Verwendet man eine alternative Steuerung, sind solche Dinge nicht mehr vorhanden und der Dumper wirkt wesentlich weniger realistisch, saust dafür aber nur so durch die Kurve.

Beim Bau hatte ich schon berichtet, dass eine Rutschkupplung fest mit dem Rahmen verbunden ist. Deren Funktion zeigt sich nun deutlich: Fährt man mit dem Dumper auf eine Schräge, so bleibt er dort auch stehen – egal in welchem Gang. Das hat aber noch nichts mit der Rutschkupplung zu tun: Die Bremswirkung des Motors reicht aus, um den Dumper zu halten.

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper Schräge01

Kippt man nun aber die Mulde, muss das Getriebe umschalten und der Antriebsstrang für die Räder würde „in der Luft hängen“. In dieser Getriebestellung ist der Antriebsstrang jedoch mit der Rutschkupplung verbunden, sodass diese als Ersatz für den Motor als Bremse dient. Schiebt man mit viel Kraft, kann man diese natürlich zum Durchrutschen bringen, aber immerhin geht nichts kaputt.

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper Schräge02

Im folgenden Video stelle ich die einzelnen Funktionen noch einmal vor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufgaben

Wie auch schon beim Liebherr gibt es auch beim Volvo einige Aufgaben in der App. Für jede gemeisterte Aufgabe erhält man ein Abzeichen – natürlich gebaut aus LEGO Steinen. Es wird auf einer zusammenmontierten Landschaft dargestellt. Außerdem sind auch hier wieder kleine Videos zu sehen, die man aber auch ansehen kann, ohne die entsprechende Errungenschaft gemeistert zu haben – oder eben auch nicht, siehe unten.

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper App Aufgaben

Bei normalen Aufgaben muss man nacheinander verschiedene Schritte ausführen wie zum Beispiel ein Stück geradeaus fahren, 90° um die Kurve fahren oder die Mulde kippen. Etwas kniffliger sind dann schon die Aufgaben, bei denen man 30° bergauf oder schräg fahren soll. Hier muss man erst mal für die nötige Rampe sorgen. Startet man eine solche Aufgabe, werden einem in der Steuerungsansicht die Schritte nacheinander eingeblendet und man muss sie dann ausführen. Nach dem letzten Schritt erhält man dann das Abzeichen. Zusätzlich wird noch bewertet, wie effizient und wie schnell man die Aufgabe ausgeführt hat.

Es gibt aber auch einige Aufgaben, bei denen man die einzelnen Teilschritte erst selbst sortieren muss. Man bekommt eine Aufgabe in Form einer Tabelle gegeben, in der quasi das gewünschte Ergebnis (lade an Punkt 1 35t auf, lade diese an Punkt 2 ab) steht sowie ein paar Randbedingungen (Zeitlimit, Fahrstrecke und Geländeform). Die nötigen Schritte sind alle daneben dargestellt und man muss diese zunächst in die richtige Reihenfolge bringen. Ist man damit fertig, muss man sie wie auch bei den einfachen Aufgabe abarbeiten um das Abzeichen zu erhalten. Dabei wird neben der benötigten Zeit auch die Effizienz bewertet. Steht der Kipper zum Beispiel längere Zeit still (mit „laufendem Motor“ – abschalten kann man ihn ja nicht), so gibt es hier Abzüge.

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper App Aufgabe

Insgesamt gibt es laut Übersicht 11 Aufgaben.

Manche Abzeichen stellen sich von ganz alleine ein, wenn man ein wenig mit dem Modell spielt. Ein Abzeichen erhält man zum Beispiel, wenn man 30 Minuten lang die zweite Steuerungsansicht offen hatte.

Fehler in der App

Leider sind mir zwei Fehler in der App aufgefallen, von denen einer allerdings nur ein kosmetisches Problem darstellt. Der andere ist hingegen sehr unschön und wirft Fragen auf. Doch der Reihe nach.

Hat man eine Aufgabe abgeschlossen, so wird der Erfolg folgendermaßen dargestellt:

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper App Abgeschlosse

Neben dem Abzeichen wird der Name der Aufgabe (bei dem man das Wort „zurück“ eigentlich klein schreiben müsste, aber wir wollen mal nicht zu kleinlich sein) genannt und darunter in grüner Schrift das Wort „abgeschlosse“. Zumindest der (deutsche) Duden kennt dieses Wort nicht. Es muss vielmehr „abg’schlosse“ heißen – hier ist also ein „e“ zu viel. Möglich wäre auch noch „abgeschlossen“, aber das wäre ja langweilig…

Der zweite Fehler offenbart sich, wenn man versucht eines der Videos anzusehen, die man über die Abzeichen starten kann. Das scheint aktuell nicht zu funktionieren und so bekommt man eine Fehlermeldung eingeblendet:

LEGO 42114 Knickgelenkter Volvo Dumper App Video

Abgesehen davon, dass es schon etwas enttäuschend ist, dass sich die Videos nicht abspielen lassen, sind im dargestellten Dialog außer in der Titelzeile lediglich Platzhalter zu sehen. Hier wurde wohl vergessen, die nötigen deutschen Texte in der App zu hinterlegen. Stellt man die App auf Englisch um, bekommt man vernünftige Texte zu sehen. Das sollte bei einer vernünftigen Qualitätssicherung eigentlich auffallen.

Fazit

Nach dem durchaus positiven Fazit aus der Review fällt dieses etwas schlechter aus: Die Funktionen bereiten mir weniger Freude als erhofft: fahren und kippen ist nicht so spannend wie gedacht. Tatsächlich kann das Vorbild auch nicht mehr, daher kann man LEGO hier keinen Vorwurf machen. Verglichen mit dem Liebherr ist der Dumper in dieser Hinsicht sicher ein Rückschritt, da der Bagger eben sehr komplexe Bewegungen ausführen konnte. Diesen „Makel“ versucht LEGO mit ausgefuchsten Funktionen in der App etwas wett zu machen, was auch erstaunlich gut gelingt.

Dafür ist der Laster aber technisch wesentlich raffinierter. Beim Liebherr wurde jede Funktion exklusiv von einem separaten Motor gesteuert. Dadurch konnten zwar alle Funktionen gleichzeitig und unabhängig voneinander gesteuert werden, aber der technische Aufbau war eben recht einfach. Das ist hier durch das komplexe Getriebe und dem Allradantrieb völlig anders.

Die Steuerung mit der App funktioniert für mich zumindest mit der alternativen Steuerung sehr gut – bei der ersten ist einfach der Bereich, in dem der Laster gesteuert wird, zu klein und damit zu unpräzise.

Die Aufgaben bieten im Gegensatz zum Liebherr deutlich mehr Anreize. Sie sind wesentlich kniffliger und durch die Bewertung der Effizient und Zeit spornen sie zumindest mich mehr an.

Leider hinterlassen die Fehler in der App einen faden Beigeschmack, auch wenn sie immerhin nicht die Kernfunktionalität betreffen.

So viel zur Review der Funktionen des LEGO Technic 42114 Knickgelenkter Volvo-Dumper. Was sind eure Erfahrungen mit dem Set? Habt ihr ähnliche oder andere Probleme? Oder läuft bei euch alles? Vielleicht überlegt ihr ja noch, ob der Dumper etwas für euch ist und dieser Bericht hat euch bei der Entscheidungsfindung geholfen? Wie immer freuen wir uns auf eure Berichte und Meinungen in den Kommentaren!

Über Malte 26 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

16 Kommentare

  1. Hallo,
    Danke für die beiden Berichte. Der Volvo Dumper war dieses Jahr mein Technic Highlight in Bezug auf Control +. Mir macht das Modell einfach Spaß. Der Bau war begeisternd, ist es doch das allererste Technic Modell, bei dem der neue Gear-Switch Sinn macht. Beim Land Rover oder dem Lamborghini kann man es doch vergessen. Und auch nach dem Bau macht es weiterhin Spaß dem Modell Zeit zu schenken. Ich fahre übrigens mit dem PS 4 Controller, klappt auch tadellos und man kann wenigstens „blind “ fahren.
    Grüße
    Dominik

  2. Danke, macht noch mal deutlich warum ich nicht zugeschlagen habe. Ich bin nicht der Typ der damit spielt, von daher brauch ich die teuren Teile auch nicht kaufen. Hoffe es bleiben weiterhin einfache Modelle im Programm, die mit Batterie oder sogar ohne strom auskommen. Will eher bauen.

    Daher die spanende Frage: Spielt jemand mit den App Zeug intensiver? Oder ist das für Kinder spannender? Wie lang hält überhaupt da die Batterie?

    Hab bei meinem 8868 wohl nie ne Betriebsstunde zusammengespielt 😉

    • Vielen Dank euch allen für das Lob!

      Ich habe die Batterien bisher nicht leerbekommen – allerdings hatte ich auch nach vielleicht 1-2 Stunden keine Lust mehr 🙂 Ist halt unter dem Strich wie du sagst nicht so mega spannend.

      Mein Sohn (6) fand den Kipper zwar spannend, wollte aber nicht selbst steuern. Zugegebenermaßen ist er dafür vermutlich auch doch noch zu jung.

  3. Danke Malte für die tolle Review.
    Cool das du auch ein Video gemacht hast. Das Set finde ich leider auch richtig toll, vorallem wenn man gerne Goldrausch_in_Alaska schaut, da fahren die Dumper ständig rum, doch leider ist mein Lego-Budget schon völlig ausgereizt.
    LG.

  4. ja, nicht meins … da bau ich dann doch lieber mal wieder Unimog, mk-II, arocs, bwe, xerion oder big red. da ich lieber was möglichst kompliziertes baue als spiele (und die Kids offenbar auch), sind die spannender. auch wenn der Lader offenbar etwas interessanter ist als der weiße Bagger.

  5. Um ein bisschen klugzuscheißen:
    die Schaltung funktioniert nicht mit einem M-Motor sondern dann eher mit einem L-Motor.
    Der Winkelmotor ist ein großer Winkelmotor, im Gegensatz zu dem mittleren oder mittelgroßen Winkelmotor, wie man ihn aus dem Mindstorms Robotererfinder kennt.

    • Ups… Ich muss beide Fehler eingestehen – zumindest in der Liste war es falsch angegeben (im Text ist es dann richtig… 🙄) bzw. ungenau. Ich habe beides angepasst, danke dafür 👍

  6. Vielleicht liegts an meinem Alter, aber ich kann mit dieser Smartphonepflicht einfach nichts anfangen. Also, nicht falsch verstehen, ich hab eins, aber nicht für Lego.

  7. Urgh dieses ekelhafte App Zeug.
    Ich hab mein Handy wahrscheinlich 6 Stunden am Tag in der Hand und selbst ich finde das fürchterlich. Mit dem Text/Review hat man sich mehr Mühe gegeben als dieser Mist auch nur halbwegs verdient hätte. Wird toll wenn in ein paar Jahren die App offline gehen wird oder alte Sets einfach nicht mehr supported und die Fernsteuerung dann buchstäblich nutzlos sein wird.

  8. Danke für den Bericht!
    Als absoluter Technic-Fan bin ich derzeit noch etwas skeptisch hinsichtlich des Control+ und der neuen PoweredUp Motoren, da das gesamte System sehr teuer ist (XL-Motor 34,11€). Daher habe ich mich in diesem Jahr doch erstmal für den Liebherr entschieden, der deutlich mehr Motoren mitbringt als der Dumper. Somit lässt sich das MOCen mit dem neuen System langsam angehen.

    Faszinierend ist aber wirklich, wie du schriebst, die technische Komplexität dieses Modells und damit ist es eben ein echtes Technic-Set. Jede Funktion mit einem Motor steuern, kann prinzipiell jeder und mag auch der Realität eher entsprechen (vgl. Bagger) aber so lassen sich zum einen der Set Preis drücken und eben mehr Zahnräder und Co. verbauen.
    Ist doch auch schön, wenn man beim Bauen nach und nach herausfindet, welches Zahnrad welche Funtion antreibt. 🙂
    Also, vielleicht kommt er Volvo Dumper auch noch in meine Sammlung… wird dann eh irgendwann geschlachtet.

  9. Hallo und Danke für den tollen Bericht über den Volvo Dumper.
    Hab mir den auch geholt aber nur weil er so günstig war und dachte eigentlich das ich den aufhebe. Aber hab ihn jetzt dann doch aufgebaut und bin begeistert.
    Der Aufbau hat Spaß gemacht ausser die Ladefläche, bei der es dann doch irgendwie langweilig wurde.
    Habe auch nicht gedacht das es doch so gut ging den über die App zu steuern, klar ist es nichts im vergleich zu ner richtigen Fernsteuerung aber es geht.
    Durch den Bericht hier ist mir auch wieder eingefallen das es ja eigentlich auch ne alternative Steuerung in der App gibt da das anhalten wenn der Truck schalten muss schon irgendwie störend wirkt und bei der alternative kann man ja wohl die Gänge selber wählen.
    Da mir der Volvo sehr gefällt und ich ihn auch aufgebaut behalten werde muss ich mich jetzt doch auch mal einlesen wie das denn mit der Steuerung über nen Controller ist. Habe zwar keinen aber es gibt ja da auch günstigere als die von PS.

    • So unterschiedlich kann man das wahrnehmen: Ich fande die Ladefläche ganz und garnicht langweilig. Man erkennt nach ein paar Schritten wie gigantisch groß das Teil wird. Das hat mich den ganzen Bau der Ladefläche über fasziniert. Klar ist da nichts technisch spannendes dabei, aber die Größe hat mir da auch gereicht 😉

      Eine Steuerung über einen Controller ist definitiv möglich – allerdings habe ich das bisher nicht probiert und kann daher keine Erfahrungen berichten.

  10. Hallo,
    wir finden das Modell ist ganz gut gelungen und unser 10-jähriger Sohn spielt gerne damit.
    Frage zum Allradantrieb: Wenn man den Volvo Dumper auf den Kopf dreht zum Testen der Funktionen sieht man dass die Vorderräder (egal in welchem Gang) etwa doppelt so schnell drehen wie die vier Hinterräder. Ist das normal oder haben wir im Getriebe nen kleinen Fehler?
    Wenn man beide Vorderräder blockiert, dann drehen die Hinterräder schnell, da die gesamte Kraft des Motor auf die Hinterräder verteilt wird.
    Danke und Gruß

    • Hallo Sven,

      vermutlich ist dort kein Fehler im Getriebe vorhanden. Ich kann das so (oder sogar noch etwas extremer) bei meinem Modell nachvollziehen. Also kein Grund zur Sorge.

      Erklären kann man das Verhalten dadurch, dass die Reibung an den beiden hinteren Achsen größer ist, als an der einen vorderen. Da die Kraft vom Motor per Differential auf die die Bereiche „vorne“ und „hinten“ verteilt wird, geht natürlich ein Großteil der Energie den Weg des geringeren Widerstands – also nach vorne.

      Spätestens, wenn der Dumper auf seinen Rädern steht, ist der Spuk aber vorbei und die Kraft wirkt auf alle Achsen in etwa gleich stark.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*