LEGO Herr der Ringe: Die Gefährten – MOC-Serie von Hobbingen bis zur Wetterspitze

LEGO Herr Der Ringe Vignetten Moc Serie Die Gefaehrten

Wir bleiben in der Welt von Mittelerde und schauen uns ein ganz besonderes LEGO Herr der Ringe Gemeinschaftsprojekt an, das die epische Geschichte Szene für Szene nachbaut. Wir haben ein Interview mit Thorsten Bonsch geführt, der die Reise von Hobbingen bis zur Wetterspitze gebaut hat und uns seine 13 detaillierten Vignetten vorstellt.

Der Name Thorsten Bonsch alias Xenomurphy sagt euch vielleicht schon etwas, denn bereits 2020 hatten wir euch auf StoneWars seine LEGO MOC-Serie zum Hobbit vorgestellt, die beeindruckende 43 Szenen umfasste. Jetzt führt er gemeinsam mit anderen Herr der Ringe Fans die Geschichte weiter und wir beginnen heute mit Buch 1, der ersten Hälfte zum ersten Film von Tolkiens Meisterwerk. Da ich auch Teil dieses Gemeinschaftsprojekts bin, freut es mich besonders euch den Anfang vorzustellen.

Thorsten hat uns im Interview einen interessanten Einblick gegeben, wie die Serie entstanden ist und welche Herausforderungen sie mit sich gebracht hat. Viel Vergnügen mit den Bildern und Texten!

LEGO Herr der Ringe: Die Gefährten

LEGO Herr Der Ringe Vignette 01 Sauron

Wie kam es zu der neuen Vignetten-Serie?

Ich habe im Januar 2021 das letzte MOC meiner The Hobbit-Reihe gepostet. Die komplette Serie lief über einen Zeitraum von ungefähr vier Monaten, beinhaltete 43 Vignetten und war recht beliebt. Danach wurde ich häufig mit der Frage konfrontiert, ob ich nun mit einer Der Herr der Ringe-Reihe weitermachen würde. Meine Antwort darauf war – zumindest anfangs – immer die gleiche: „Die Ring-Saga ist mir zu umfangreich. Für den Bau der Hobbit-Vignetten habe ich – mit Pausen – fast zwei Jahre benötigt.“ Aber die Fragen hörten nicht auf und eine passende Lösung musste her, wenn ich nicht den Rest meines Lebens MOCs zu Der Herr der Ringe bauen wollte. Und eigentlich war sie recht einfach.

Die ursprüngliche Idee, einen Film in einer Reihe von LEGO-Vignetten nachzuerzählen, stammte von Marcel V. (Flickr/Instagram), einem Freund von mir. Er hatte 2016 eine 27-teilige Reihe zu Harry Potter and the Philosopher‘s Stone veröffentlicht und da er seine Serie nach dem erste Film nicht weiterführen wollte, wurde daraus eine Kollaboration, in der jeder teilnehmende FOL einen der Filme – beziehungsweise Bücher – übernahm.

Da Der Herr der Ringe aus insgesamt sechs Büchern besteht, bot sich die gleiche Strategie an. Ich fragte in meinem Freundeskreis, wer Interesse an einer solchen Kollaboration habe und in Windeseile hatte ich fünf der besten Builder, die ich kenne, für das Projekt gewonnen. Alles in allem einigten wir uns darauf, dass jeder zwischen 10 und 14 Vignetten baut. Einer von ihnen musste zwischendurch leider abspringen, was recht schade war, da ich seine Interpretation der filmischen Vorlage sehr gern gesehen hätte, aber wir konnten spontan eine Vertretung finden.

Wodurch definiert sich der Vignetten-Standard?

Die Vignetten haben eine Grundfläche von 14 x 14 Noppen inklusive eines schwarzen Rahmens von einer Noppe Breite, wobei der Rahmen je nach Szene bebaut werden darf (zum Beispiel mit Wänden). Ein Überhang sollte sich in Grenzen halten. Die Höhe der MOCs ist beliebig.

LEGO Herr Der Ringe Vignette 02 Gandalfs Ankunft LEGO Herr Der Ringe Vignette 03 Bilbos Geburtstag

Es gibt das Buch und die Verfilmung, wovon hast du dich am meisten leiten lassen?

Inhaltlich klammere ich mich lieber an die Szenen aus den Büchern, optisch aber – wann immer es möglich ist – an die Darstellung aus den Filmen, da dann der Wiedererkennungswert deutlich höher ist. Unter meinen Vignetten befinden sich daher ein paar, die nicht in den Filmen vorkamen. Um dennoch möglichst nah am Stil zu bleiben, suchte ich dafür nach Illustrationen von Alan Lee und John Howe, den Conceptual Artists der beiden Tolkien-Filmtrilogien. Sie gehörten – zusammen mit Ted Nasmith – zu den bedeutendsten Illustratoren der Werke Tolkiens, lange bevor Peter Jackson sie engagierte.

Natürlich las ich mir zudem die entsprechenden Passagen in den Büchern auf der Suche nach detaillierten Beschreibungen noch einmal genau durch und schaute mir Tolkiens eigene Illustrationen an. Wenn nichts davon etwas hergab, musste ich meine Fantasie spielen lassen.

Was die Reihenfolge der Szenen anbelangte, einigten wir uns untereinander schnell darauf, uns eher an den Filmen als an den Büchern zu orientieren. Das dritte Buch ist in erster Linie auf Gandalf, Aragorn, Legolas, Gimli, Merry und Pippin bezogen, das vierte Buch hingegen ausschließlich auf Frodo, Sam und Gollum. Das wäre für den dritten und vierten Builder aus unserer Kollaboration recht langweilig geworden. Jackson hat diese Szenen in seinem zweiten Film schön verteilt und nach dem zeitlichen Ablauf werden wir uns richten.

LEGO Herr Der Ringe Vignette 04 Beutelsend Gaertner LEGO Herr Der Ringe Vignette 05 Schwarzer Reiter

Baust du die Szenen in chronologischer Reihenfolge?

Ja, dazu bin ich mittlerweile übergegangen. Bei meiner Harry Potter Serie habe ich mich anfangs auf die Vignetten gestürzt, auf deren Bau ich mich am meisten gefreut habe, danach auf die etwas weniger interessanten und so weiter, bis zum Ende hin nur noch die „langweiligen“ MOCs übrig blieben und die, zu denen mir einfach nichts passendes einfallen wollte. Damit war der Spaß vorbei und es artete in Arbeit aus – und das sollte ein Hobby niemals tun.

Das war der Hauptgrund, weshalb ich seitdem in chronologischer Reihenfolge baue. Ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass man dadurch einfacher Kontinuitätsfehler ausschließt. Man kennt sie aus schlechten Filmen, zum Beispiel wenn ein Darsteller nach einem Kameraschnitt plötzlich eine andere Frisur hat oder ein Gegenstand im Hintergrund auf einmal verschwunden ist oder an einer anderen Stelle steht.

Im Fall der Vignettenserie konnte ich durch die richtige Reihenfolge zum Beispiel den Wechsel der Jahreszeiten in der Storyline besser im Auge behalten und den Wechsel von Sommer zu Herbst berücksichtigen. Zudem gibt es einige Minifiguren, von denen unterschiedliche Versionen existieren (Kleidung, Umhänge). Auch hier lassen sich Flüchtigkeitsfehler vermeiden und Frodo trägt nicht plötzlich wieder sein sandgrünes Hemd von Anfang der Geschichte statt seiner Jacke und Weste, wenn er in Mordor unterwegs ist.

LEGO Herr Der Ringe Vignette 06 Hamfast Gamgee

LEGO Herr Der Ringe Vignette 07 Die Faehre

Bereits in deiner Hobbit-Serie hast du Beutelsend gebaut. Wie war es jetzt zurück nach Hobbingen zu kommen?

Als würde ich nach Hause kommen (obwohl meine Wohnung nur wenig Ähnlichkeit mit einer Hobbit-Höhle hat). Ich liebe Beutelsend und erforsche die Details der typischen Hobbit-Architektur immer wieder gern aufs Neue.

Allerdings ist es auch eine Herausforderung, stets mit anderen Designs für Kamine, Öfen, Tische und Stühle um die Ecke zu kommen, denn davon gibt es in Bilbos und Frodos Behausung mehr als genug und ich hatte bereits viel von meinem Pulver für die Hobbit-Vignetten verschossen. Daher war es für mich um so interessanter, neben Beutelsend zumindest in je einer Vignette auf die Sams Hobbit-Höhle und Frodos neues Alibi-Haus in Crickhollow einzugehen. Gerade letzteres hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Wie lange hast du an deiner LEGO Herr der Ringe Serie gebaut?

Alles in allem ein Jahr, was ungefähr ein halbes Jahr länger war, als geplant. Bei den Hobbit-Vignetten konnte ich mir soviel Zeit lassen, wie ich wollte, aber hierbei handelt es sich um eine Kollaboration. Ich war der erste in der Reihe, somit mussten alle anderen Mitglieder warten, bis ich soweit war, was besonders für den letzten in der Reihe Probleme bedeuten könnte.

Jeder von uns baut im Schnitt 12 Vignetten, die zweimal pro Woche gepostet werden. Das entspricht also 60 Vignetten, beziehungsweise 30 Wochen, bis unser letztes Mitglied seine erste Vignette hochladen kann. Natürlich möchte man seine MOCs gerne direkt posten, wenn sie fertig sind. Und je mehr Zeit zwischen dem Bau und der Veröffentlichung vergeht, desto größer ist die Chance, dass in der Zwischenzeit neue LEGO-Teile auf den Markt gekommen sind, die bessere oder interessantere Techniken erlaubt hätten. Wenn man die Vignetten dann noch nicht zerlegt hat, kann man sie noch einmal umbauen, aber einige von uns nehmen die Vignetten nach den Fotoaufnahmen wieder auseinander, weil wir die Teile für andere MOCs brauchen. Somit war mir die Verzögerung um ein halbes Jahr sehr unangenehm, aber aus privaten Gründen blieb mir nichts anderes übrig. Allerdings waren alle Mitglieder extrem verständnisvoll und dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanken.

LEGO Herr Der Ringe Vignette 08 Crickhollow LEGO Herr Der Ringe Vignette 09 Weide

Gibt es ein spezielles LEGO Element, dass dir beim Bauen der Vignetten geholfen hat?

Bei meiner Hobbit-Serie war die Frage eindeutiger zu beantworten, vielleicht weil es insgesamt 43 Vignetten waren, hier hingegen nur 13. Damals war es die Peitsche, die ich exzessiv und in den unterschiedlichsten Verwendungen eingesetzt hatte. Jetzt würde ich am ehesten Minifigurenhände sagen, auch wenn mir die neuen Harry Potter Zauberstäbe ein paar Mal gute Dienste geleistet haben – besonders bei der Kopfweide. Die Hände spielten eine wichtige Rolle bei dem Korbgeflecht an Gandalfs Wagen, als Ständer an Ham Gamgees Schubkarre oder zur Auflockerung seines mit Stroh gedeckten Dachs, als Laternenhalterung oder als kleine Zweige der Weide.

Nicht alle Charaktere gibt es als offizielle Minifiguren. Welche Figur hat dich vor die größte Herausforderung gestellt?

Zum Glück erschienen die Sets zu Der Herr der Ringe kurz nachdem ich aus meinen Dark Ages zurück war und als Fan der Bücher und Filme kaufte ich sie mir alle. Dadurch konnte ich für die meisten Szenen die offiziellen Figuren benutzen, die übrigens meiner Meinung nach auch heute noch zu den schönsten Minifiguren gehören, die LEGO jemals herausgebracht hat.

Dennoch benötigte ich für meine Serie ein paar Standard-Hobbits und -Breeländer, Sams Vater und natürlich die immer vernachlässigten Charaktere Tom Bombadil und Goldbeere. Tom stellte eindeutig die größte Herausforderung dar und sei es nur finanziell gesehen. Zum Glück besaß ich bereits das passende Oberteil. Es stammt von der Bilbo-Minifigur, die es exklusiv bei der Blu-Ray des ersten Hobbit-Films gab, wenn man sie bei Target kaufte.

Ich wollte unbedingt ein Oberteil mit einer blauen Weste nutzen, damit sie zu der von Tolkien beschriebenen blauen Feder an seinem Hut passt. Damit waren wir schon beim nächsten Problem, denn die kleine Feder in blau kostet ebenfalls überraschend viel. Die Beine mit den gelben Stiefeln waren zum Glück relativ einfach umzusetzen und stammen von Black Vulcan aus der zweiten Batman Minifiguren-Serie.

LEGO Herr Der Ringe Vignette 10 Tom Bombadil LEGO Herr Der Ringe Vignette 11 Taenzelnde Pony

Deine Serie zeigt einen Mix aus Natur- und Gebäude-Szenen. Was baust du lieber?

Ich hatte schon immer einen Faible für Architektur und baue Szenen mit Gebäuden – egal ob von innen oder von außen – persönlich sehr viel lieber. Sie sind meiner Meinung nach auch einfacher umzusetzen, denn die Basis von LEGO besteht nun einmal aus eckigen Steinen, die sich hervorragend eignen, um Häuser zu bauen. Um Naturszenen mit ihren organischen Formen aus Bäumen, Wiesen, Flüssen oder Felsen glaubwürdig und interessant zu gestalten, muss man sich schon mehr anstrengen. Die Ergebnisse sind dann oftmals allerdings viel beeindruckender.

Welche der Szenen hat dich besonders herausgefordert?

Das lässt sich pauschal nur schwer beantworten, weil es viele Herausforderungen gibt. Eine könnte sein, dass der Platz einfach nicht reicht oder dass die Filmvorlage nicht viel hergibt oder dass gar keine Vorlage existiert. Letzteres war die größte Herausforderung bei meiner Vignette mit Tom Bombadil und Goldbeere. Ich habe mehrere Anläufe und zwei komplette Vignetten (eine davon habe ich verworfen) benötigt, bis ich einen Architekturstil gefunden hatte, der Tolkiens karger Beschreibung der Szene entsprach und meiner Meinung nach gut zu dem ungleichen und seltsamen Pärchen passte.

Die erste Vignette – Sauron – war den Herausforderungen nicht gewachsen. Die Lava und Flammen wirkten auf dieser kleinen Fläche bei weitem nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. In meinem Kopf sah das alles sehr viel grandioser und bombastischer aus. Dazu kam dann noch, dass die Bestellung mit Saurons Umhang zu lange auf sich warten lies und ich aus Zeitgründen auf einen winzigen, recht lächerlich wirkenden Umhang ausweichen musste.

LEGO Herr Der Ringe Vignette 12 Wetterspitze LEGO Herr Der Ringe Vignette 13 Furt Bruinen

Können wir uns in Zukunft auf weitere Mittelerde MOCs von dir freuen?

Ich denke, das wird die Zeit zeigen. Da ich mich seit dem Sommer 2018 fast ausschließlich mit dem Thema LEGO-Tolkien befasst habe, werde ich mir garantiert erst einmal eine Auszeit gönnen (abgesehen von einer kleinen Ausnahme, aber dazu wird jetzt noch nichts verraten). Das heißt aber nicht, dass ich nie wieder in die Welt von Mittelerde zurückkehren werde, schließlich ist sie unglaublich umfangreich und steckt voller Inspiration. Selbst MOCs mit gleichem Inhalt lassen sich durch unterschiedliche Größen und Bautechniken immer wieder neu interpretieren.

Momentan kann ich nur sagen, dass mir verschiedene LEGO-Projekte durch den Kopf gehen, an denen ich mich als nächstes gern versuchen würde, aber was das betrifft, vergleiche ich mich eher mit einem Fischer, der auch im Vorfeld nicht sagen kann, welcher von den Fischen, die seinen Köder umkreisen, letztendlich anbeißen wird. Weitere Vignettenserien sind auf jeden Fall darunter!


Vielen Dank Thorsten für diesen tollen Einblick in deine wunderbare erste Hälfte von Der Herr der Ringe: Die Gefährten! Wer mehr von Thorstens Baukünsten sehen möchte, findet seine Modelle auf Flickr und Instagram. Neben Mittelerde hat er schon häufiger Ausflüge ins Marvel und DC Universum unternommen, aber auch zu Harry Potter, Doctor Who, Elder Scolls und vielen anderen.

Falls ihr LEGO Hobbit-Vignetten bisher verpasst habt, solltet ihr sie euch die Vorgeschichte zum Herr der Ringe auf jeden Fall anschauen:

Die LEGO Herr der Ringe Vignetten Serie geht dann bald weiter mit der zweiten Hälfe, natürlich auch hier auf StoneWars.

Wie gefällt euch die LEGO Herr der Ringe Vignetten Serie von Thorsten? Welche Szene findet ihr besonders gut und welche interessanten Bautechniken könnt ihr entdecken? Thorsten ist auch in den Kommentaren unterwegs und beantwortet eure Fragen zu seinen MOCs!

Über Jonas Kramm 371 Artikel
26 Jahre jung mit 22 Jahren LEGO Erfahrung. MOC-Bauer, Pilz-Pflanzer, Dino-Zähmer, Bautechniken-Tester, Set-Schlachter, Foto-Bearbeiter, Farben-Kenner und Teile-Experte.
guest
32 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare