BrickLink Designer Program Series 1: Neue und bessere Bilder der Modelle, mehr Minifiguren

Bdp S1 Finale Bilder Und Crowdfunding

Update (10. Januar, 12:45 Uhr): Inzwischen wurden auch auf Bricklink bei den fünf Modellen der BDP Series 1 die neuen, besseren Renderings der überarbeiteten Modelle ergänzt. Nun können wir auch erstmals in die finalen(?) Modelle hineinschauen, denn es finden sich dort auch Bilder der Rückseiten bzw. des Innenlebens. Auch die Beschreibungen wurden angepasst: So enthält nun laut Text das Mountain Fortress neun Minifiguren statt sieben und die Snack Shack zwei Minifiguren statt einer – auch wenn es auf den Bildern bisher nicht zu erkennen ist. Ebenfalls leicht verändert haben sich die Teilezahlen:

  • Old Train Engine Shed: 2331 statt 2298
  • Mountain Fortress: 3995 statt 3986
  • Parisian Street: 3532 statt 3465
  • General Store: 1906 statt 1848
  • Snack Shack: 539 stat 548

Die Anzahlen der unterschiedlichen Teile pro Set sind dennoch identisch geblieben, aber da LEGO ja offenbar die Infos auf der BDP-Seite häppchenweise ändert, werden diese womöglich auch noch angepasst. Der mittlere Teilepreis, den wir zwecks Vergleich mit den vorherigen Runden ausgerechnet hatten, sinkt somit leicht von 8,52 Cent auf 8,41 Cent pro Teil, ist aber dennoch merklich höher als in der Vergangenheit.

Wir haben die Informationen unten im Originalbeitrag aktualisiert und auch die neuen, höher aufgelösten Bilder hinzugefügt. Nach wie vor findet ihr dort auch die wichtigsten Informationen zum Crowdfunding dieser Runde, das am 7. Februar starten wird.


Update (9. Januar, 17:00 Uhr): LEGO, bzw. das BrickLink-Team, hat in der Instagram-Meldung zu den Preisen der Sets leicht aktualisierte Bilder der Modelle verwendet, auf denen offenbar erstmals die finalen Versionen zu sehen sind. Bisher waren hier im Artikel nur die Bilder direkt von Bricklink eingebunden, bei denen es sich noch um die alten Versionen vor der Überarbeitung handelte. Jetzt findet ihr unten im Originalbeitrag auch die neueren Renderings, auf denen zudem auch direkt die Preise in Euro und US-Dollar abgebildet sind.


Originalbeitrag (9. Januar 2024, 10:04 Uhr): Es gibt Neuigkeiten zum BrickLink Designer Program: Die Vorbestellungen bzw. das Crowdfunding der Sets der ersten Runde beginnen im kommenden Monat. LEGO hat nun außerdem zusammen mit BrickLink weitere Details zum BrickLink Designer Program Series 1 bekannt gegeben, darunter sämtliche Preise sowie die (angehobenen) Produktionslimits. Wir fassen in diesem Beitrag die wichtigsten Infos zusammen.

Zur Erinnerung: Das BrickLink Designer Program ist eine Art Bauwettbewerb, der nach einem Testlauf im Jahr 2021, an dem nur vormals abgelehnte Ideas-Entwürfe teilnehmen konnten, seit 2023 regelmäßig durchgeführt wird und allen Entwürfen (gemäß Regelwerk) offen steht. In jeder Runde – oder “Series” – können die Teilnehmer ihre Designs einreichen, woraufhin die BrickLink-Nutzer ihre Favoriten küren und – nach einer Machbarkeitsprüfung – schließlich die fünf Sieger-Entwürfe der Runde vorgestellt werden. Diese werden dann in Zusammenarbeit mit LEGO für die Produktion optimiert und gehen schließlich in ein Crowdfunding, in dem eine vorher festgelegte Höchstmenge der Sets vorbestellt werden kann. An diesem letzteren Punkt befinden wir uns nun mit der BDP Series 1.

Alle News und Infos zum Thema findet ihr auch jederzeit auf unserer Übersichtsseite zum BrickLink Designer Program. Nachfolgend fassen wir für euch die aktuellen Neuigkeiten und die finalen Setinfos inkl. der Preise für die Series 1 zusammen.

Neue Infos und Starttermin des Crowdfundings

Bevor wir zu den einzelnen Modellen kommen, möchten wir einige wichtige Änderung des Crowdfundings thematisieren. Dieses startet nun nicht am 1. Februar, wir ursprünglich angenommen wurde, sondern am 7. Februar 2024 um 8:00 Uhr Pacific Time, also um 17:00 Uhr deutscher Zeit. Nach wie vor gilt eine Mindestschwelle von 3000 Vorbestellungen pro Entwurf, damit dieser überhaupt produziert wird, dafür wurde aber die Maximalmenge auf bis zu 30.000 Exemplare pro Set heraufgesetzt. Auf der BDP-Startseite findet man zwar noch den alten Wert von höchstens 20.000 Einheiten, in den Details der einzelnen Entwürfe wird aber bereits der korrekte, höhere Wert angegeben. Pro Haushalt und Set gilt übrigens ein Limit von zwei Vorbestellungen.

Bdp Series 1 Produktionslimit

Erfreulicherweise scheint LEGO außerdem trotz der Erhöhung der Limits eine kürzere Produktionsdauer angesetzt zu haben. Gingen wir früher noch von einer Auslieferung im Herbst aus, so stellt LEGO nun den Versand der Sets bereits ab Juli 2024 in Aussicht, wenn nichts dazwischen kommt. Sowohl das Crowdfunding als auch die Versandlogistik werden vermutlich wieder über den LEGO Onlineshop abgewickelt, sodass die Probleme von ganz am Anfang, als das BDP noch AFOL Designer Program (also ADP) hieß und die Sets teilweise verzollt werden mussten, zum Glück längst passé sind.

Die Modelle und ihre Preise

Eine kleine “Vorschau” hinsichtlich der Preise bot ja bereits der obige Screenshot, hier fassen wir für euch noch einmal die fünf Entwürfe der BrickLink Designer Progam Series 1 inkl. aller wesentlicher Daten zusammen. Die Preise bewegen sich je nach Umfang des Entwurfs zwischen 44,99 Euro (Snack Shack) und 339,99 Euro (Mountain Fortress), wobei der Teilepreis zwischen 7,6 und 9,6 Cent liegt. Damit sind die Modelle, gemessen an diesem Kriterium, erneut merklich teuer als die der letzten Runde des (Test-)BDP 2021.

Zum Vergleich hier noch einmal die Historie:

  • BDP 2021 Runde 1: durchschn. Teilezahl 1262 – durchschn. Preis 87,13 Euro – 6,91 ct/Teil
  • BDP 2021 Runde 2: durchschn. Teilezahl 2466 – durchschn. Preis 166,66 Euro – 6,76 ct/Teil
  • BDP 2021 Runde 3: durchschn. Teilezahl 3089 – durchschn. Preis 228,88 Euro – 7,41 ct/Teil
  • BDP 2023 Series 1: durchschn. Teilezahl 2461– durchschn. Preis 206,99 Euro – 8,41 ct/Teil

Kommen wir nun aber endlich zu den konkreten Sets und ihren Preisen!

Old Train Engine Shed

Bricklink Designer Program 2023 Series 1 Old Train Engine Shed 1

 

Preis und Fakten:

  • Preis: 219,99 Euro
  • Umfang: 2331 Teile
  • Verschiedene Teile: 591
  • Preis pro Teil: 9,4 Cent
  • Minifiguren: 6
  • Sticker: 10
  • Designer Mind_the_Brick

Mountain Fortress

Bricklink Designer Program 2023 Series 1 Mountain Fortress 1

Preis und Fakten:

  • Preis: 339,99 Euro
  • Umfang: 3995 Teile
  • Verschiedene Teile: 800
  • Preis pro Teil: 8,5 Cent
  • Minifiguren: 9
  • Sticker: keine Angabe
  • Designer: SleeplessNight

Parisian Street

Bricklink Designer Program 2023 Series 1 Parisian Street 1

Preis und Fakten:

  • Preis: 289,99 Euro
  • Umfang: 3532 Teile
  • Verschiedene Teile: 604
  • Preis pro Teil: 8,2 Cent
  • Minifiguren: 7
  • Sticker: 16
  • Designer: NicolasCarlier

General Store

Bricklink Designer Program 2023 Series 1 General Store 1

Preis und Fakten:

  • Preis: 139,99 Euro
  • Umfang: 1906 Teile
  • Verschiedene Teile: 392
  • Preis pro Teil: 7,3 Cent
  • Minifiguren: 5 + 2 Pferde
  • Sticker: 4
  • Designer: llucky

Snack Shack

Bricklink Designer Program 2023 Series 1 Snack Shack 1

Preis und Fakten:

  • Preis: 44,99 Euro
  • Umfang: 548 Teile
  • Verschiedene Teile: 199
  • Preis pro Teil: 8,3 Cent
  • Minifiguren: 2
  • Sticker: 3
  • Designer: Skeletuhr

Ausblick

Das Crowdfunding der “Series 2” des BrickLink Designer Program 2023 wird voraussichtlich im Juni 2024 stattfinden. Dann befindet sich unter den Modellen, die ihr vorbestellen könnt, auch endlich das Pilzhaus von Jonas, das wir in der Redaktion alle sehr gern haben und das ja erfreulicherweise auch bei euch großen Anklang gefunden hat.

Vorher allerdings steht noch ein weiterer, wichtiger Termin ins Haus, zumindest für alle, die selbst einen Entwurf beim BDP einreichen wollen: Ab dem 15. Januar, also schon in sechs Tagen, läuft der Einreichungszeitraum für die BDP Series 4, also die erste Runde des Jahres 2024. Alle Infos dazu findet ihr bei BrickLink, wir werden aber voraussichtlich auch hier im Blog noch einmal in einem eigenen Beitrag darauf hinweisen.

Fazit

Dass die Limits für die Sets der Series 1 nach oben gesetzt wurden und nun jeweils bis zu 30.000 Exemplare produziert werden, ist gleich doppelt erfreulich. Zum einen bedeutet es einen nicht unerheblichen finanziellen Vorteil für die Fandesigner, die prozentual an den Verkäufen beteiligt werden. Zum anderen, und das ist eigentlich noch wichtiger, steigt die Verfügbarkeit der Sets, sodass auch diejenigen, die das Crowdfunding verpasst haben sollten, später auf dem Zweitmarkt zu hoffentlich etwas faireren Preisen die Chance haben werden, ihr gewünschtes Set zu erwerben. Natürlich dürfte der primäre Grund in einer Umsatzsteigerung für LEGO zu suchen sein, aber wenn sich dadurch wie in diesem Fall eine Win-Win-Situation ergibt, ist dagegen nichts einzuwenden.

Schade hingegen ist, dass die Sets in dieser Runde erneut – wenn auch erwartbar – teurer geworden sind, denn eigentlich sollte durch die größere Anzahl die Effizienz in der Produktion ja gerade steigen und diese dadurch für LEGO rentabler werden. Dass dieser mutmaßliche Vorteil nicht an die Kunden weitergegeben wird, ist zu bedauern. Insgesamt liegen die Sets aber preislich dennoch – gemessen am restlichen Sortiment – in einem nicht völlig unüblichen Rahmen, sodass diejenigen, die Freude an dem einen oder anderen Entwurf haben, hoffentlich dennoch mit gutem Gewissen zuschlagen können.

Wie steht ihr zu den neuen Infos zum BrickLink Designer Program Series 1? Seht ihr die Erhöhung der Produktionslimits ebenfalls positiv? Wie findet ihr die Preisgestaltung der Sets im Einzelnen und im Vergleich zueinander bzw. zu den vorherigen Runden? Werdet ihr bei einem oder mehreren Entwürfen zuschlagen? Tauscht euch gerne im Kommentarbereich aus.

Über Jens Herwig 508 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
119 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare