LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede: Alle Infos zum 33. LEGO Ideas Set

LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede Titel

Update: Seit dem 1. Februar 2021 ist die LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede im LEGO Online Shop erhältlich. Später im Jahr wird das Set voraussichtlich auch bei ausgewählten Einzelhändlern erscheinen, aktuell ist es aber exklusiv direkt bei LEGO verfügbar.

(LEGO AT | LEGO CH | LEGO NL | LEGO USA | LEGO UK | LEGO CA)


Originalbeitrag (19. Januar): Soeben wurde die LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede offiziell von LEGO vorgestellt. Deshalb liegen uns nun alle hochauflösenden Bilder des Sets vor, das bereits im LEGO Online Shop gelistet ist und ab dem 1. Februar dort bestellt werden kann.

Das Set wird mit einer UVP von 149,99 Euro verkauft werden und enthält 2164 Teile, was einem Teilepreis von beinahe exakt 6,9 Cent pro Stein entspricht. Es sind keine Aufkleber, sondern ausschließlich Drucke enthalten, was viele Fans freuen wird. Ebenfalls ein Highlight dürften für manche die Anspielungen auf die „Black Falcon“ Ritter aus den 80er-Jahren sein, die das Set bietet.

(LEGO AT | LEGO CH | LEGO NL | LEGO USA | LEGO UK | LEGO CA)

Verkaufsstart und allgemeine Infos zum Set

Die Verkaufsstart des Sets ist für den 1. Februar 2021 angesetzt. Mit einem Verkauf bei einem der Vertriebspartner von LEGO für exklusive Sets, also Galeria Karstadt Kaufhof, Smyths Toys oder auch Amazon ist üblicherweise frühestens drei Monate nach dem offiziellen Release und somit nicht vor Mai 2021 zu rechnen. So lange bleibt das Set exklusiv im LEGO Onlineshop sowie den LEGO Brand Stores erhältlich, sobald diese wieder öffnen dürfen.

Hier nochmal alle Details im Überblick:

  • Setnummer: 21325
  • Name des Sets: Mittelalterliche Schmiede
  • Ideas-Nummer: 33
  • Anzahl Steine: 2164
  • Anzahl Minifiguren: 4
  • Preis (UVP): 149,99 Euro
  • Preis/Stein: 6,9 Cent
  • Maße der Schmiede: 27 cm Breite x 27 cm Höhe, Tiefe nicht angegeben
  • Release: 1. Februar 2021
  • Fandesigner: Clemens Fiedler (Namirob)
  • LEGO Designer: Wes Talbott
  • Altersempfehlung: 18+
  • Sticker Anzahl: Keine

Die Mittelalterliche Schmiede ist modular aufgebaut und erinnert dadurch an die beliebte Stadthaus-Reihe aus der Creator Expert Themenwelt. Wie dort ist das Gebäude zwar komplett eingerichtet, jedoch von allen Seiten geschlossen und kann somit auch frei im Raum gut ausgestellt werden.

Zum Bespielen oder um einen Blick auf die Einrichtung zu werfen, lassen sich die einzelnen Stockwerke als Ganzes abnehmen. So finden wir im Erdgeschoss die Werkstatt des Schmieds, im ersten Stock eine Küche mit Essberereich und im zweiten Stock, also unter dem Dach, den Schlafbereich mit Kamin sowie ein Schreibpult. Neben den vier Minifiguren sind außerdem zwei Tiere enthalten: Ein Hund sowie ein Pferd, das einen Einspänner zieht.

Die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede ist das 33. Set, das aus der LEGO Ideas Plattform hervorgeht. Die Altersempfehlung „18+“ bedeutet nicht, dass das Set nicht auch für jüngere Baumeisterinnen und Baumeister geeignet wäre. Sie ist vielmehr ein Marketing-Instrument, um gezielt erwachsene Käufer anzusprechen.

Alle offiziellen Bilder der Mittelalterlichen Schmiede

Nachdem bisher nur mittelmäßig aufgelöste Leak-Bilder des Kartons durchs Netz geisterten, haben wir hier nun alle offiziellen und hochauflösenden Detailaufnahmen für euch. Wir beginnen zunächst mit den Setbildern, die euch den Karton und die aufgebaute Schmiede zeigen:

Setbilder

LEGO Ideas 21325 Medieval Blacksmith (2)LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede 03 LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede 02

Minifiguren und Tiere

Speziell bei diesem Set lohnt sich auch ein genauer Blick auf die Minifiguren, da diese einerseits sehr liebevoll gestaltet sind und andererseits teilweise an die klassische LEGO Ritter-Themenwelt angelehnt sind, die viele von uns noch aus ihrer Kindheit in bester Erinnerung haben. Auch die beiden Tiere wollen wir dabei nicht unterschlagen!

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen: Eine Schmiede braucht selbstverständlich einen Schmied! Dieser ist trägt eine schicke Lederschürze und hat einen beeindruckenden Vollbart.

LEGO Ideas 21325 Medieval Blacksmith (15)

Doch der Schmied wohnt nicht alleine im Haus: Die zweite Minifigur, vermutlich seine Frau, trägt Jagdkleidung und besitzt auch den dazu passenden Bogen mit Köcher. Wahrscheinlich ist sie für das Bärenfell verantwortlich, das den Schlafbereich schmückt.

Die beiden anderen Minifiguren sind ein älterer Ritter und eine junge Schildmaid, beide mit schicken Kurzhaarfrisuren, was vielleicht damals nicht ganz zeitgemäß, beim Tragen von Helmen aber bestimmt praktisch ist. Die Körper sind identisch gestaltet und tragen das schwarz-silberne Falkenwappen, das LEGO bereits zwischen 1984 und 1992, dann später noch einmal in den frühen 2000er-Jahren in diversen Rittersets verwendet wurde. Für den Hund verwendet LEGO Form und Farbgebung eines Huskys. Ein Pferd kommt in diesem Set erstmals überhaupt in sandfarbenem Material vor und ist schon deshalb für viele ein Highlight.

Lifestyle-Bilder

Seit LEGO die erwachsenen Fans als Zielgruppe für sich entdeckt hat, dürfen natürlich auch einige „Lifestyle-Bilder“ bei einem solchen Set nicht fehlen, die zeigen, wie viel Freude man als Erwachsener beim Aufbauen haben wird und wie gut sich das Set als Schmuckstück für eine moderne Wohnungseinrichtung eignet.

Promo-Video zur Schmiede

Für die sozialen Medien hat LEGO ein interessantes kleines Promo-Video erstellt, dass wir euch hier sehr ans Herz legen wollen. Darin wird anschaulich erklärt, wie es im Mittelalter wohl ohne Schmied ausgesehen hätte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Designer-Video

Auch das Designer-Video zum Set ist bereits online, das wir euch natürlich ebenfalls nicht vorenthalten wollen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pressetext

Nimm dir beim Bauen des LEGO Ideas Modell „Mittelalterliche Schmiede“ (21325) eine Auszeit vom Alltag. Die architektonischen Details dieses 3-geschossigen Gebäudes aus dem Mittelalter wurden auf die liebevolle LEGO Art nachgebildet. Das Dach und die oberen 2 Etagen lassen sich entfernen, damit das voll ausgestattete Schlafzimmer, die Küche sowie die Werkstatt, welche mit authentischen Gegenständen aus dem Mittelalter ausgestattet ist, leicht betrachtet werden können. Die weitere Ausstattung beinhaltet einen glühenden Schmiedeofen mit einem LEGO-Leuchtstein sowie einen Garten mit baubaren Modellen eines Apfelbaums und eines Brunnens. Minifiguren und mehr Es gibt 4 Minifiguren, die die Szene zum Leben erwecken: einen Schmied, einen Bogenschützen und 2 Schwarze Falkenritter ausgestattet mit 4 Schwertern, 3 Schilden und einem Stabdolch, sowie einer possierbaren Pferdefigur, mit einem baubaren Wagen und einer Hunde- und Laubfroschfigur. Ein stilvolles Geschenk Dieser Modellbausatz gehört zu einer Reihe von LEGO Sets, die Erwachsenen Entspannung bei einem kreativen Modellbauprojekt bieten sollen und als Geschenk jeden LEGO Fan oder einen geliebten Modellbauer begeistern.
  • Gönne Dir eine Auszeit vom hektischen Alltag, baue das LEGO Ideas Schaustück „Mittelalterliche Schmiede“ (21325) und bilde alle architektonischen Details des Werkstatt- und Wohngebäudes authentisch nach.
  • Enthält 4 Minifiguren: einen Schmied, einen Bogenschützen, und 2 Schwarzfalkenritter mit 4 Schwertern, 3 Schilden und Stabdolch, eine bewegliche Pferdefigur mit baubarer Kutsche sowie einen Hund und einen Laubfrosch als weitere Figuren.
  • Das Dach und die beiden oberen Etagen des 2-geschossigen Gebäudes lassen sich mühelos abheben, um Zugang zum Schlafgemach, zur Küche und zur Werkstatt (alle Räume voll eingerichtet) zu bieten. Im Garten gibt es einen Apfelbaum und einen Brunnen.
  • In der Werkstatt gibt es jede Menge Zubehör, zum Beispiel Werkzeug, Kohle und eine Rüstung. Drücken Sie den Blasebalg zusammen, um den LEGO Lichtstein zu aktivieren und die Esse glühen zu lassen.
  • Das Baumodell ist 27 cm hoch, 27 cm breit und 21 cm tief, ein beeindruckendes Fotomotiv zum Teilen und ein tolles Geschenk für Sie selbst, andere LEGO Fans und begeisterte Modellbauer.
  • Eine LR41-Batterie für den LEGO Lichtstein liegt diesem Modellbausatz für Erwachsene bei.
  • Dem 2.164-teiligen Sammlerstück liegt eine illustrierte Broschüre mit Wissenswertem über den Fandesigner und die LEGO Designer sowie mit einer verständlichen Bauanleitung bei, damit sich auch LEGO Neulinge selbstbewusst ans Werk machen können.
  • Dieses LEGO Ideas Bauset für Erwachsene gehört zu einer ganzen Reihe von inspirierenden Modellbausätzen für anspruchsvolle Bastler, die sich in Ihrer Freizeit gerne von einem Modellbauprojekt einnehmen lassen.
  • LEGO Elemente entsprechen strengen Branchenstandards, damit sie einheitlich und kompatibel sind und sich stets fest zusammenstecken lassen.
  • LEGO Steine und Teile werden jedem erdenklichen Test unterzogen, damit sie strengen globalen Sicherheitsstandards genügen.

Spezielle Details

Das Set enthält einen Light Brick, der hier so gut eingesetzt wird wie selten zuvor in einem LEGO Set. Durch ein Drücken des Blasebalgs an der Außenseite der Schmiede wird der Light Brick aktiviert, der dann die Esse zum „Glühen“ bringt. Ein wunderbares kleines und realistisches Detail.

LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede Detail 4

Die Werkstatt des Schmieds ist generell sehr schön gestaltet. Neben diversen Werkstücken als Deko gibt es einen kleinen Kohlevorrat und einen Schleifstein, der allerdings, soweit man dies auf den Bildern erkennen kann, nicht durch einen Mechanismus angetrieben wird sondern einfach nur per Hand gedreht werden kann.

LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede Detail 3

Draußen am Dach über der Esse hängt eine 2×4 Fliese als „Werbeschild“ für die Schmiede, die wie alle Teile des Sets, die eine grafische Gestaltung haben, bedruckt ist.

LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede Detail 2

Der Baum im Garten ist ebenfalls ein nettes Detail, denn es handelt sich offensichtlich um einen Apfelbaum – in Anbetracht der bei LEGO seit langem vorhandenen Apfelform eigentlich eine naheliegende Idee, die aber meines Wissens bisher noch nicht (oder nur sehr selten) in einem Set umgesetzt wurde. Hier befindet sich auch ein kleiner Brunnen und eine Zielscheibe für die Jägerin. Und auch der inzwischen beinahe obligatorische Frosch darf natürlich nicht fehlen.

LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede Detail 1

Neue und interessante Teile 

Außer den bereits genannten Details wie dem Pferd, das erstmal sandfarben daherkommt, den neuen Minifiguren und dem mit einem neuen Print versehenen Werbeschild der Schmiede sind uns bisher keine neuen Teile aufgefallen. Wir werden diese gegebenenfalls ergänzen, sobald wir doch noch welche finden.

Anspielungen

Bisher konnten wir im Set nur wenige Anspielungen entdecken. Die offensichtlichste Referenz ist natürlich durch die beiden Ritterfiguren gegeben. Diese sind den LEGO Burg-Sets der 80er-Jahre nachempfunden, wo die Figuren zwar im deutschen Katalog immer nur als „Ritter“ bezeichnet wurden, aber durch die amerikanischen Kataloge heute gemeinhin als „Falkenritter“ bekannt sind. Im folgenden Bild haben wir einmal eine alte Minifigur von damals den neuen Figuren aus der LEGO 21325 Mittelalterlichen Schmiede gegenübergestellt.

LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede Falkenritter Minifiguren Vergleich

Das ganze Set könnte eine Anspielung auf die LEGO 3739 Schmiedewerkstatt von 2002 sein, jedoch haben sich bisher weder der Fandesigner noch LEGO dahingehend geäußert.

Die Vermutung, dass der Entwurf zumindest durch dieses Set inspiriert wurde, liegt aufgrund einiger Details wie dem blauen Dach, der geteilten Stein- und Fachwerkbauweise und dem seitlich angebrachten Kamin allerdings nahe.

LEGO 3739 Schmiedewerkstatt

Vergleich mit dem Fanentwurf

Das Set basiert auf dem Ideas-Entwurf Medieval Blacksmith von Clemens Fiedler alias Namirob, einem deutschen Fandesigner aus Hannover. Ein direkter Vergleich der beiden Versionen wird dadurch erschwert, dass der Fanentwurf entsättigt war und deshalb letztlich Farben verwendete, die es bei LEGO so gar nicht gibt. Als erstes haben wir deshalb die Farben des Originalentwurfs angepasst, wie ihr im folgenden Slider sehen könnt.

LEGO 21325 Vergleich Ideas SaettigungLEGO 21325 Vergleich Ideas 3

Diese farbkorrigierte Version des Entwurfs haben wir anschließend mit dem finalen Set verglichen und euch auch hierfür zwei Slider gebastelt:

LEGO 21325 Vergleich Ideas 3LEGO 21325 Vergleich Ideas 4

Während wir zunächst davon ausgingen, das finale Set sei gegenüber dem Fanentwurf deutlich verkleinert worden, so trifft dies zumindest auf das Gebäude nicht zu: Wir haben bei beiden Modellen „Noppen gezählt“ und waren überrascht, dass die Häuser offenbar nahezu gleich groß sind (eventuell ist das finale Modell einen Stein niedriger). Der Eindruck einer Verkleinerung entsteht vermutlich durch die andere Perspektive der Aufnahmen und die Neugestaltung des Daches.

Der Garten um die Schmiede herum wurde hingegen deutlich verkleinert. Positiv betrachtet spart das für diejenigen, die das Set nur für die Vitrine aufbauen, Stellfläche und Kosten, da die im Entwurf vorgesehenen großen Formteile weggefallen sind. Auch wer das Set in eine größere Landschaft integrieren möchte, hat unter Umständen eigene Vorstellungen davon, wie der Garten zu gestalten ist. Anders betrachtet hat LEGO hier auf die Möglichkeit verzichtet, das Set durch einen hübsch angelegten Garten – eventuell mit Nutztieren – noch weiter aufzuwerten. So hätten sich viele Käufer bestimmt über eine oder mehrere der im Entwurf enthaltenen Ziegen gefreut, die schon sehr lange in keinem LEGO Set mehr vorgekommen sind und deshalb auf dem Zweitmarkt hohe Preise erzielen. Immerhin blieb der Baum erhalten, wenn er auch durch die Nutzung modernerer Pflanzenelemente komplett umgestaltet wurde.

Die Fachwerk-Bauweise, die im Entwurf nur für einen Teil der oberen Stockwerke vorgesehen war, wurde von den LEGO Designern auch auf die andere Seite der Schmiede ausgeweitet. Das Modell wirkt hierdurch freundlicher als im Entwurf, da es nun mehr helle Wände besitzt.

LEGO 21325 Vergleich Ideas 1 NeuLEGO 21325 Vergleich Ideas 2

Die grundlegende Idee des blauen Daches wurde zwar von der Vorlage übernommen, jedoch wurde die Optik völlig verändert. Der Entwurf setzte im Wesentlichen auf eine komplett dunkelblaue Konstruktion aus verschiedenen Platten, die mit „wild“ angeordneten Fliesen und Nexo Knights-Schilden verziert sowie mit einigen braunen „Holzlatten“ versehen war, um einen gewissen Verfall anzudeuten. Die LEGO Designer gingen jedoch einen anderen Weg. Das Dach des finalen Sets ähnelt mehr einem tatsächlichen Schindeldach, da man von der Unterkonstruktion nichts mehr sieht und das Dach scheinbar nur aus den sich überlappenden Nexo Knights-Schilden und einige Fliesen besteht. Der Verfall wird hier durch verschiedene Blautöne angedeutet, auch fehlen auf der Gebäuderückseite einige Schindeln und das Dach setzt am First Grünspan an.

Die wahrscheinlich wichtigste Änderung gegenüber dem Fanentwurf hat ebenfalls mit dem Dach zu tun: Dieses ist im finalen LEGO Modell nämlich abnehmbar, wodurch man ein komplettes nutzbares Stockwerk inklusive Inneneinrichtung gewinnt! Dies war im Entwurf von Clemens so nicht vorgesehen oder wurde zumindest auf den Bildern bei LEGO Ideas nicht dargestellt. Diese Änderung ist zweifelsfrei eine positive.

Trotz aller Änderungen, die vor allem die Optik des Sets betreffen, wurde die grundlegende Struktur des Entwurfs, also die Gebäudeform, Anzahl der Stockwerke, Position der Treppe, Esse mit Kamin an der Gebäudeseite usw. recht originalgetreu vom Fanentwurf übernommen. Nur hier und dort mussten einige Elemente die Plätze tauschen oder wurde z.B. ein Fenster durch eine Tür ersetzt. Der Fanentwurf ist deshalb im finalen Modell noch immer sofort erkennbar.

FAQ: Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Set

Da sich immer wieder Fragen zu neuen exklusiven LEGO Sets ergeben, versuchen wir hier, die häufigsten Fragen zu beantworten:

Ab wann ist die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede verfügbar?
Das reguläre Release-Datum für das Set ist der 1. Februar 2021. Der Verkauf der LEGO 21325 Mittelalterlichen Schmiede startet deutschlandweit im LEGO Online Shop und in allen LEGO Stores vor Ort, sofern diese wieder öffnen dürfen. Im Einzelhandel wird das Set erst zu einem späteren Zeitpunkt (voraussichtlich ab Mai) und auch maximal bei den „Premium-Partnern“ von LEGO, also Amazon, Galeria Karstadt Kaufhof und/ oder Smyths Toys erscheinen.
Zu welchem Preis ist die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede verfügbar?
Die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede aus der LEGO Ideas Serie wird vorerst nur direkt bei LEGO im Online Shop und in den LEGO Brand Stores verkauft, sofern diese wieder öffnen dürfen. Die UVP des Sets liegt bei 149,99 Euro, was einem Preis von 6,9 Cent pro Stein entspricht. Dieser Preis wird so lange nicht unterboten werden, bis das Set auch bei anderen Händlern im Sortiment erscheint. Allerdings können bei einem Einkauf bei LEGO direkt, sofern man registrierter „VIP-Kunde“ ist, 5% des Einkaufswerts als Punkte gesammelt werden, die dann in 5 Euro-Schritten auf den nächsten Einkauf angerechnet werden können.
Wo kann ich die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede kaufen?
Die Schmiede wird vorerst nur im LEGO Online Shop und in den LEGO Brand Stores verkauft werden.
Kann man die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede vorbestellen?
Eine Möglichkeit zum Vorbestellen bietet LEGO leider nicht an. Wenn ihr die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede also zeitnah haben wollt, müsst ihr am besten zum Release im LEGO Online Shop bestellen oder das Set im LEGO Brand Store kaufen, sofern dieser bis dahin wieder öffnen durfte.
Wird die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede mit Rabatt erhältlich sein?
Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch nicht damit zu rechnen, dass das Set reduziert angeboten wird. Allerdings wird das Set nach etwa 3 Monaten auch bei anderen ausgewählten Händlern (eventuell Amazon, Galeria Karstadt Kaufhof und/ oder Smyths Toys) verkauft werden. Dann ist es durchaus möglich, dass das Set auch mal bis zu 20% günstiger wird. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass LEGO zum Release die Schmiede mit einem kleinen Giveaway verkaufen wird und auch in den ersten Monaten kleinere Gratis-Sets beim Kauf beilegen wird.
Ist die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede limitiert?
Diese Frage kommt im Bezug auf exklusive LEGO Sets immer wieder auf und ist einfach nicht auszurotten. Es ist so: Grundsätzlich ist kein normales LEGO Set in seiner Stückzahl limitiert. Auch die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede wird nicht in einer vorher festgelegten, begrenzten Stückzahl hergestellt. Es kann aber vorkommen, dass ein Set vorübergehend ausverkauft ist, wenn LEGO keine ausreichende Menge des Sets vorab produziert hat. Und: Wenn sich ein Set nicht mehr gut verkauft, nimmt LEGO es aus dem Sortiment.
Wie lange wird die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede verfügbar sein?
Auch das ist eine Frage, die immer wieder aufkommt. Die Antwort ist leider nicht ganz so einfach: Es ist davon auszugehen, dass die Schmiede wohl für mindestens 1 Jahr erhältlich sein wird. Frühere große Ideas Sets (z.B. der LEGO 21310 Alter Angelladen) sind teilweise auch schon schneller aus dem Sortiment verschwunden, teilweise aber auch wesentlich länger im Sortiment geblieben oder sogar ein zweites Mal unter neuer Nummer aufgelegt worden (z.B. die LEGO 21309 bzw. 92176 NASA Apollo Saturn V Rakete). Das hängt immer davon ab, wie erfolgreich ein Set sich verkauft. Eine Verfügbarkeit von einem Jahr oder länger ist auch für die LEGO Mittelalterliche Schmiede im Rahmen des Möglichen.
Kommt die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede in den Einzelhandel?
Es ist davon auszugehen, dass auch die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede noch im Laufe des ersten Halbjahres 2021 (wahrscheinlich ab Mai) im ausgewählten Einzelhandel auftaucht. Allerdings nicht überall: Die LEGO Ideas Sets werden üblicherweise nur bei Galeria Karstadt Kaufhof ODER Smyths Toys und manchmal bei Amazon verkauft. Dass das Set bei allen dreien verfügbar sein wird, ist eher unwahrscheinlich.
Enthält die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede Sticker?
Sowohl- im Außen als auch im Innenbereich ist die Schmiede vollständig ohne Sticker gebaut. Alle Details sind bedruckt. Sehr löblich, LEGO!

 

Umfrage: Was haltet ihr von der Mittelalterlichen Schmiede?

Jetzt, nachdem ihr das offizielle Bildmaterial und den Vergleich zum Fanentwurf gesehen habt, interessiert uns sehr, wie euch die LEGO Ideas Mittelalteliche Schmiede persönlich gefällt. Wenn ihr mögt, nehmt deshalb gerne an unserer Umfrage teil:

Was denkst du über die LEGO 21325 Mittelalterliche Schmiede?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Unser Fazit

Ich war schon vom Ideas-Entwurf begeistert und habe sofort für diesen abgestimmt, aber was LEGO daraus gemacht hat, haut mich einfach um!

Über die Verkleinerung des Gartens kann man gewiss streiten, auch dass weniger Tiere als im Entwurf enthalten sind, ist zwar schade, aber keine Überraschung. Von der sonstigen Gestaltung des finalen Sets hingegen bin ich absolut begeistert, beginnend bei den Minifiguren mit Nostalgiefaktor, der liebevollen Inneneinrichtung, der Darstellung des Fachwerks – ja sogar das Dach gefällt mir, nachdem ich mich kurz daran gewöhnen musste, inzwischen wesentlich besser. Es ist durch die verschiedenen Blautöne viel freundlicher, und dass man die Konstruktion abnehmen und dadurch das obere Stockwerk bespielen kann, ist das Sahnehäubchen. Gleichwohl ist die Idee und grundlegende Gestaltung des Fanentwurfs noch immer sofort im Set erkennbar – so funktioniert Ideas für mich!

Ich mag an guten LEGO Sets, dass sie mir jedes Mal beim Betrachten Freude und eine gute Stimmung bereiten – und dass dies so sein wird, da bin ich mir bei der LEGO 21325 Mittelalterlichen Schmiede sicher.

(LEGO AT | LEGO CH | LEGO NL | LEGO USA | LEGO UK | LEGO CA)

Wie gefällt euch das Set? Welches Detail mögt ihr besonders, und was hätten die Designer eurer Meinung nach besser machen können? Ist das Set für euch ein Pflichtkauf und falls ja, werdet ihr es einfach ins Regal stellen oder habt ihr andere Pläne damit? Wir freuen uns auf den Austausch im Kommentarbereich!

Avatar
Über Jens Herwig 54 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

399 Kommentare

    • Bitte? Der Preis ist doch absolut fantastisch mit 150€ für satte 2100 Teile.

      Und da soll noch Mal einer sagen BlueBrixx verwässert nicht das Produkt bzw. den Preis des Noppensteins. Die Erwartungshaltung ist doch schon jetzt völlig kaputt bei den Leuten. Da bringt Lego mittlerweile Sets, weit von dem typischen 10 Cent das Teil raus und Leute finden immer noch die Preise sind zu hoch, ja woher kommt das denn nun?

      Generell, Lego Sets, oder auch Drittanbieter, sehen nie nach der Teileanzahl aus die letztendlich drin stecken, der Eindruck ist doch immer so. 😅
      Ich finde ja hier geht das sogar noch, Guck dir Mal gewisse 1000-1200 Teile Sets aus City und dergleichen an und da fragst du dich eher wo zum Himmel da die Teile sein sollen wenn ganze Wände fehlen und du überall hindurch gucken kannst. 😅

      • Was heißt hier verwässern, die Stein an sich sind gar nichts wert und wenn sind wir nur die überteuerten Preise von Lego in den letzten Jahren gewöhnt das sich das auf den Papier gut anhört. Zb 2800 neuste Steine von Xingbao die wahnsinnig gut sind für 119 Euro(Peschkes Wassermühle) hört sich schon besser an finde ich.

        • „Was heißt hier verwässern“
          „2800 neuste Steine von Xingbao die wahnsinnig gut sind für 119 Euro(Peschkes Wassermühle) hört sich schon besser an finde ich.“
          🤔

          „die Stein an sich sind gar nichts wert“
          Ich glaube das sieht der Gebraucht und Einzelteilemarkt anders.

          Und 2800 Steine die nicht Mal nen Branding haben und von Lepin Steinen nicht zu unterscheiden sind, die sind dementsprechend tatsächlich nichts wert, wie du so schön sagst.
          Der Preis von Lego ist manchmal ganz schön hart, ja, aber wenn man in Betracht zieht das A) Lego schon immer absolut genauso viel gekostet hat, auch in den 90ern, B) Spielzeug nun Mal generell teuer ist, haben letztens für unser Patenkind 2 Carrera Plastik Kurven für 15€ und eine Carrera Wippen Spur für 30€! gekauft und C) es nun Mal Geld kostet sein Produkt zu vermarkten, in die Läden zu stellen, Qualitätskontrollen zu haben/Support/eigenen Vertrieb etc. etc. Da ist ein Vergleich mit chinesischen Herstellern oder deutschen Firmen die es sich zum Vorteil machen Fan MOCs einzukaufen, dann easy mit ihrer gekauften teile Liste die Steine in China zu bestellen und sie ohne Anleitung und im einfarbigen braunen Umkarton Karton zum Kunden zu schicken, halt einfach nicht fair. Sorry, aber ich weiß ja nicht was das für ein Weltbild sein soll.

          • Qualitätskontrolle bei Lego ? Hast du mal Die Ducati, den Sian oder den Fiat gebaut ? Was nicht was du für ein Weltbild hast aber die Wassermühle kam im schicken Karton plus Bauanleitung und wurde von einem Designer von BB entwickelt. Kann dir nur ein Tipp geben, sei ein Fann vom Prdukt und nicht von einer Firma damit fährst du nie gut.
            Fakt ist die Chinesen wie du sie nennst werden immer besser oder warum meinst du gibt Lego im Moment so viel Geld für Anwälte aus um die Konkurrenz vom Markt zu halten und beschuldigt sogar Qman Figuren zb das sie wie Lego Figuren aussehen ? Ganz genau die werden sich so langsam bewusst das ernstzunehmende Kunkurrenz vor der Tür steht die Preis-Leistung neu definiert.
            Das mit den Fan Designs könnte ja auch Lego vermehrt machen, dann müssten solche Götter wie Brunno Jenson nicht Verträge mit zb Cada schließen.

            Versteht mich nicht falsch ich bau auch gerne mit Lego, finde zb das Gardens Set von Ninjago spitze und auch viele andere aber man sollte trotzdem über den Tellerrand schauen und nicht alles Andere als Blödsinn abstempeln nur weil das heilige Wort Lego nicht auf den Bausteinen gedruckt ist.

          • Du musst aber auch akzeptieren, dass es eben doch einfach Fans von einer Firma gibt. Die dann zu diffamieren bringt niemanden weiter. StoneWars ist ein Blog, der sich nur um LEGO und eben nicht um andere Klemmbausteine dreht. Wieso verspürst du den Drang, hier Leute zu überzeugen?

          • @Aschenherz

            Ich musste nur ein Wort droppen „Qualitätskontrolle“ Und wusste sofort das es dieses einzelne Wort sein wird das dich oder jemand anderen triggern wird. Too easy.
            Scherz beiseite, ja natürlich hat Lego da gerade Probleme, das weiß ich, genau wie viele andere Hersteller auch, absolut berechtigte Kritik. Das heißt ja trotzdem nicht das sie keine Qualitätskontrolle haben, in so einer Auflistung gehört das trotzdem mit rein denn auch die kostet Geld.
            Jeder Drittanbieter der sich Mühe gibt, eigene Verpackungen kreiert, Anleitungen, sie in die Läden stellt und vielleicht auch noch Marketing betreibt, das unterstütze ich ja vollkommen und begrüße ich, Cada, Cobi, die haben meinen Respekt, so ist es ja nicht, die machen Stellenweise tolle Dinge, vor allem Cada macht tolle Technik Produkte die Lego hoofentlich mal wieder anspornt in dieser Rubrik auch mal wieder besser zu werden, das ist Konkurrenz wie ich sie mag und gut finde. Blue Brixx allerdings hat die Verpackungen bei dem erwähnten Beispiel ja auch, ja, aber auch nur weil dies eine Auftragsarbeit ist bzw. ein Lizenzprodukt. Das wird natürlich Teil des Deals sein, denn natürlich will der Lizenzhalter nicht das so ein Lizensiertes Produkt in braunen Kartons ohne Anleitung verschickt wird, aber, guess what. Sobald dieser Deal wieder vorbei ist, weißt du was dann passiert? Weißt du was BB dann mit den nächsten Sets macht? Back to the Cheap Train *cheap cheaaap*. Und da sieht man dann wie sich die Spreu vom Weizen trennt und das finde ich ekelhaft. Nicht nur finde ich es unmöglich wie diese Firma sonst agiert und in welcher Art und Weise Produkte an den Mann bringt, nein gerade diese Momente zeigen doch gerade das es nur ums „So billig wie möglich geht“, wenn es erst eine Auftragsarbeit bzw. ein Lizenzprodukt braucht damit man sich mal Mühe gibt und der Kunde sieht „Ja huch, Anleitungen und Verpackungen gehen ja doch“? Wenn sie dann zurückgehen zu billig eingekauft und billig verschickt dann würde ich mir als Kunde ja schon nen bisschen veräppelt vorkommen.
            Und von den ständigen Plagiatslappalien die denen immer und immer wieder passieren und von denen sie immer noch welche verkaufen (Grand Piano) will ich ja gar nicht anfangen. Das passiert den so oft das es auch schon kein Zufall mehr sein kann. Das ist dann mehr absichtlich auf dünnem Eis bewegen weil es ja bisher auch gut ging. Ich finde das einfach nur Ekelhaft.
            Aber, es heißt ja nicht das sich das nicht in der Zukunft ändern kann, die aktuelle „Angelladen Reihe?“ da geht’s ja auch (Vielleicht aber ebenfalls auch nur eine zwingende Vorgabe vom Designer), wenn das langsam zum Standard wird, dann verdienen sie sich meinen Respekt vielleicht doch noch, auch wenn mir hier schon wieder zu sehr versucht wird auf die Lego Angelladen Welle zu Reiten. Weniger ist manchmal mehr, einfach alles Grün zu machen und den direkten Verpackungsstil zu kopieren zeugt dann auch wieder nicht von Klasse.

            Zu deinem anderen angesprochenen Thema, man kann gerne davon halten was man möchte das Lego immer wieder neue und gewisse Teile als 3D Marke Schützen lässt, akzeptiere ich durchaus, aber, der Punkt ist, wenn das ein mal Geschützt ist, aus einem Rechtlichen Standpunkt, müssen sie ihre Marke danach auch verteidigen, so lächerlich das in einigen der Beispiele auch klingen mag.
            Außerdem, ich bin ein Fan des Produkts, nicht von den Firmen, das sollte doch gerade meine Kritik an der „Verwässerung“ zeigen. Ich möchte dass das Produkt das ich so liebe auch in ein paar Jahren noch zu kaufen ist und von Qualität zeugt. Und wie schon jemand anderes hier antwortete ist eine Preisspirale in Abwärtsrichtung nun mal auch nicht gesund fürs Produkt bzw. sehr gefährlich.

          • Hallo,

            Die Steine sind in der Produktion sehr günstig bei allen Herstellern die in China spritzgießen inclusive Lego!

            Die Steine werden immer besser bei Drittherstellern, bei Lego sinkt der Standard. Ich kann die Steine auch nur am Branding in den Noppen unterscheiden.

            Im Noppensteinvergleich ist Lego am teuersten. Im Spielzeugvergleich gibt es mit sehr großer Streuung günstigere und teurere.

            Gerade bei Xingbao werden Sets selbst entwickelt und vermarktet. Ebenso wie hier werden auch die Steine von Lego in China geordert. Was zum Beispiel Lieferzeiten und Verfügbarkeitsangaben betrifft sind alternative Hersteller und Lieferanten Lego sogar überlegen. Das sind die Erfahrungen die ich zum Jahreswechsel machen musste. Das Weltbild ist ein sehr offenes, in dem der Markt in seiner Fülle betrachtet, analysiert und verglichen wird.

            Im Prinzip geht es ja nur darum, dass Lego im Preisvergleich bei Noppensteinen die höchsten Teilepreise aufruft und das ist nicht immer Nachvollziehbar wenn man Qualität, Produkt, Herstellungsort etc. vergleicht.

        • eigentlich hört sich 2800 Xingbao-Steine für 120 Euro nicht mehr so wahnsinnig gut an wie „früher“, als die Direkt-aus-China-Dinger halt wirklich günstig waren und man wusste was man bekommt …

          Mit dem Zwischenschalten unseres findigen Importeurs sind die Preise jetzt wirklich nicht mehr beeindruckend, wenn man dann halt nur unüberprüfte MOC-Modelle (mal besser, mal weniger gut, aber letztlich ist das Glücksache, kein Konzept), krude Bauweisen, Fehler in der Anleitung oder im Konzept etc. bekommt, und bei Schwierigkeiten mit fehlenden Teilen auch noch angepflaumt wird – alles Dinge wo Lego halt Aufwand reinsteckt damit all das eben NICHT passiert sondern mein Bauspaß ein Spaß ist und kein Ärgernis.

        • Ojemine, schon während der ersten Kommentare ist hier wieder derart Krawall in der Bude, dass man gar nicht mehr weiterlesen mag … freut Euch doch einfach mal an etwas – in diesem Fall ein schönes Modell – und fetzt Euch nicht immer gleich … kauft Euch lieber einen Boxsack oder geht joggen…. soll helfen… bin dann mal wieder raus aus der weiterführenden Lektüre …

      • Ich finde auch, 150 EUR sind vollkommen in Ordnung dafür. Nne Modular Building wie das Diner hast du vor 2 Jahren auch für 150 EUR bekommen, das war ne ähnliche Größe und wir sind 2 Jahre weiter.
        Außerdem wird Lego die 150 EUR nehmen können, die Leute werden es dafür kaufen, warum sollten sie es dann für weniger verkaufen.

      • Gut, dass Firmen immer versuchen werden ein gewisses Maximum zu erreichen ist normal. Xingblub und Cobla und wie auch immer die Alternativen so heißen würden genauso mehr verlangen, wenn jemand bereit wäre das zu zahlen. Mich verwundert es sehr, dass viele glauben, dass hier das Gute (Alternativen) gegen das Böse (LEGO) kämpft. Klar muss man wissen was einen ein Produkt Wert ist, und wenn einem LEGO nicht so viel Wert ist, dann ist das auch okay. Das Gute ist, es gibt Alternativen und da kaum einer Erfahrung mit denen hat, müssen diese über den Preis punkten.
        Wenn LEGO merkt, dass sie an Boden verlieren, werden sie nachjustieren, wenn Alernative X merkt, dass sie mehr verlangen können, werden sie nachjustieren… Am Ende wird eine gewisse Qualität einen gewissen Preis haben und niemand kann über ein Monopol schimpfen. Und Preis ist auch nicht alles, manchmal will man einfach ein gutes Gefühl haben, wenn ein Kind so einen Stein doch mal im Mund hat. Da würde ich LEGO an der Stelle doch eher vertrauen als so manch fernöstlichen Fabrikat.

          • Ja, aber nach LEGO Qualitätsrichtlinien , nach europäischen Maß und Weltmaß – du kannst nicht sagen, nur weil zwei Firmen im gleichen Land produzieren, gelten auch die gleichen Maßstäbe ….

            Opel produziert wie Mercedes Benz und BMW auch in Deutschland und beide Marken haben unterschiedliche Ansprüche – am Ende bringen dich beide Autos sicher von A nach B , verkauf mal einen Opel nach 5 jahren und einen BMW oder Benz – der Werterhalt auf Grund der Marke und der dahinterstehenden Qualität und Gefühl etwas wertiges zu haben ist ein Himmelgroßer Unterschied aber sowas wird in Sachsenhausen nunmal nicht objektiv und sachlich bearbeitet – da heißt es nur „Plastik kostet nichts“ und damit ist die Sache abgehakt und alle schreien „GENAU“ aber Lego investiert jährlich Millionen in sovielen Bereichen, Marketing, Umweltschutz, Marktforschung, Lizenzen und gerade auch bei Ideas geht ja ein gewisse Prozentsatz an die Fan-Designer, und und und und und und und – Wohltätigkeitsaktion und und und – die Chinesen haben all das nicht – sie werfen nur, wahrscheinlich auch noch staatlich gefördert und subventioniert ihre Waren stumpf auf den Markt und orientieren sich weiter an Lego, ihren Marktforschungsergebnisen, ihren Designs …..etc.

            Das ist und bleibt ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen – ich persönlich mag ja Birnen viel lieber, aber das ist ein anderes Thema….

          • Jetzt lassen wir aber mal die Kirche im Dorf. Ich habe mich lange gegen „billige“ Steine gewehrt, habe dann bei der Dorfschmiede von Bluebrixx aber nicht mehr widerstehen können. Da steckt immens viel Liebe zum Detail drin, womit ich deinen pauschalen Vorwurf nach Sachsenhausen (ich weiß, dass der Held gemeint ist) nicht fair finde. Denn diese Liebe zum Detail geht Lego abseits der Ideas Serie nach meinem Empfinden völlig ab.

            Da helfen auch die so hohen Investitionen nichts (schonmal gar nicht in Lizenzen, die auf das Produkt aufgeschlagen werden), wenn das Gefühl entsteht, dass die Marketingabteilung mehr Gelder erhält, als die Produktentwicklung. Man muss kein Fanboy oder Hater sein, um sachlich und objektiv Missstände zu äußern und/oder einfach mal anzuerkennen.

            Dabei bin ich nicht einmal nur selbst enttäuscht von der Entwicklung, die Lego nimmt, sondern insbesondere auch für meine Tochter, der ich von Lego aktuell so gut wie gar nichts zum Spielen hinstellen kann, was sich in irgendeiner Weise für den Preis rechtfertigen lässt. Siehe stellvertretend dazu die neue Polizei-„station“. Das ist so ein Set (neben z.B. der Marioreihe), wo langsam die Bodenhaftung dieses Konzerns verloren geht.

            Nicht falsch verstehen: Lego macht auch gute Sachen. Die kommen zumindest für mich aktuell im Wesentlichen aus der Ideas Reihe und da ist es kein Bonuspunkt für Lego, dass der Designer noch was abkriegt, sondern eine schlichte Selbstverständlichkeit!

            Btw. ist dein Vergleich zu Automobilkonzernen gewagt, da auch hier bei so genannten Premiumherstellern in den letzten Jahren so einige Fehler begangen wurden, die schon die Frage aufwerfen, ob die Marke alleine noch als Kaufgrund reicht.

          • @Whead3s

            „Denn diese Liebe zum Detail geht Lego abseits der Ideas Serie nach meinem Empfinden völlig ab.“

            Völlig ab? Also gerade 2020 hatten Sets wie die Krokodil, das Colosseum, die Chinesischen Neujahrs-Sets, das Modular Bookstore, zählt ja hier auch rein als nicht Ideas, das Hounted House und das NES noch liebe zum Detail bis zum Überkochen, aber hallo. Und in den letzten beiden Fällen ebenfalls KEINE Sticker, im Gegenteil, stellenweise Drucke in Rekordhöhe, aber wenn man seine Bildung aus der Bild, ich mein den Held nimmt dann übersieht man halt die Sets die dort nicht Mal vorstellt wurden, ich versteh schon. 😉

            Alleine mit dem Polizeigebäude, der Botanical Collection mit dem Bonsai und dem Blumenstrauß, den neuen unfassbar detailverliebten neuen Chinesischen Sets, ebenfalls voll mit drucken und ohne Sticker, so wie dem Ninjago Gardens ist dieses Jahr schon bockstark gestartet und wir sind mal grade 2 Wochen drin. Aber ja, ausserhalb von Ideas existiert ja nichts mehr gutes, zumindest ist es das was gewisse Leute einen glauben lassen möchten. 😉

          • @Edge

            Ein wenig mehr Sachbezogenheit würde dir gut tun, um ehrlich zu sein. Hättest du meinen Beitrag aufmerksam gelesen, wäre dir aufgefallen, dass ich explizit von mir spreche. Ich sehe es so. Weder von dir noch von anderen verlange ich, mir zuzustimmen. Aber ich muss mir von dir nicht vorwerfen lassen, nur dem Helden nach dem Mund zu reden.

            Die von dir aufgezählten Sets mögen fantastisch sein – ich kenne sie alle, besitze sie mangels thematischem Interesse aber nicht. Schön, wenn sie dir Freude machen. Aber insbesondere bei Sets die so hochpreisig sind wie Kolosseum, NES und Haunted House MUSS auch alles stimmen. Bei jedem Hersteller. Beim so genannten Premiumhersteller noch viel mehr.

            Aber nur weil Vieles verbesserungswürdig ist, ist nicht alles schlecht. Das habe ich im Übrigen aber auch nie behauptet. Habe u.a. alles von Harry Potter hier stehen.

          • Das ist ja schön das du „explizit von dir sprichst“. Aussagen wie „Denn diese Liebe zum Detail geht Lego abseits der Ideas Serie nach meinem Empfinden völlig ab“ bleiben halt trotzdem einfach faktisch falsch, da kannst du noch so auf den eigene Meinung Punkt beharren. Ich kann auch nicht durch die Gegend Posaunen das ich finde das die Erde eine Scheibe ist und dann erwarten das keiner schreibt was für ein Quatsch ich laber und dann auf meine persönliche Meinung beharren.
            Ich versteh schon was du meinst, ich habe auch viele Sets die mich thematisch nicht ansprechen, trotzdem sprech ich denen doch nicht die liebe zum Detail ab, das hat doch nichts mit der eigenen Meinung zu tun?

          • @Edge

            Lieber Edge, bitte schalte einen Gang runter! whead3s hat seine Meinung höflich und ohne persönliche Angriffe geschildert. Ob ein Set mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde, ist letztlich subjektives Empfinden und kein messbarer Fakt – denn es hängt davon ab, was man sich persönlich von einem Set wünschen würde. Akzeptiere daher bitte, dass whead3s das anders sieht. Seine Meinung ist völlig legitim und außerdem sogar differenziert, weil er explizit Ausnahmen benennt.

          • @Edge „…nach meinem Empfinden…“ also das hast du selbst gerade so wortwörtlich zitiert um danach von faktischer Inkorrektheit zu reden. Ich meine, was soll das bitte?

          • Ich finde halt nicht das dies etwas mit Subjektivität zu tun hat. Entweder ein Set ist detailiert und mit liebe zum Detail entwickelt worden, was man ja auch ganz besonders in den Designer Videos sieht oder auch in Reviews die jegliches Detail zeigen, oder sie sind es eben nicht. Ich finde das kann man durchaus objektiv beurteilen. Es kann einen dann ja immer noch Missfallen.
            Ich kann doch sehen dass es im Haunted Haus von Referenzen und Easter Eggs nur so wimmelt, das die Designer sich die Finger wund designt haben und nach deren Video Sie eine Vision für das Set hatten und eine backstory Idee die hier eingebaut wurde. Ob es mir dann gefällt oder nicht und überhaupt mein Thema ist steht dann ja auf nem anderen Blatt, aber das kann ich denen doch nicht absprechen??
            Ja ich habe „nach meinem persönlichen empfinden“ zitiert, eben weil dies Quatsch ist. Man kann ja über vieles diskutieren und auf vieles seine eigene Meinung und empfinden drauf packen aber Sets ihren Detailgrad bzw. Ihre liebe zum Detail abzusprechen, das ist ja schon ne Beleidigung der Designer gegenüber. Ich finde das kann man definitiv objektiv beurteilen. Aber da scheinen wir uns im Kreis zu drehen.

          • @Edge Ich merke schon, dass dich meine Aussagen aus irgendeinem Grund massiv triggern. So sehr, dass du mir etwas in den Mund legst, was ich so nicht geäußert, bzw. nach meiner anfänglich zu harschen Kritik selbst relativiert habe, sodass eigentlich klar sein sollte, dass ich nicht die von dir aufgeführten Sets meinte. Statt nun die quasi ausgestreckte Hand anzunehmen, bringt du mich jetzt in den Zusammenhang mit Verschwörungsgläubigen.

            Das ist nicht in Ordnung. Wir können in der Sache völlig auseinander liegen, aber trotzdem diskutieren, ohne wiederholt persönlich zu werden.

          • @Edge: So sehr du das auch nicht nachempfinden kannst: Das ist und bleibt Teil der subjektiven Wahrnehmung und hat nichts mit einem Fakt zu tun, wie bei deinem Erde/Scheibe-Vergleich.

            Wir wollen hier einen respektvollen Umgang miteinander in den Kommentaren. Das heißt auch, andere Meinungen zu akzeptieren, ohne sie direkt zu diskreditieren. Das gilt in beide Richtungen. Ich würde dich jetzt also nochmal ausdrücklich bitten, einen Gang zurück zu schalten und andere Ansichten zuzulassen.

            Du kannst gerne äußern, warum du das anders siehst. Andere Meinungen als „Quatsch“ darzustellen, ist aber einfach unnötig und sorgt nicht für ein besseres Miteinander hier in den Kommentaren.

          • Ganz genau!
            Und wie man bei den Steinen von beiden Herstellern sieht, wenn man die rosarote Lego-Fanbrille absetzt, ist, daß die Qualitätskontrolle identisc isth, außer daß bei Lego bei den Modellen und der Umsetzung weiter Kostensenkung betrieben und kaputtgespart wird – und trotzdem die Preise weiter in die Höhe treibt.

          • @Jens:
            Kannst du deine Aussage auch belegen das die Q-Kontrolle identisch ist?
            Außer mit persönlicher Evidenz?

            Im Gegensatz dazu ist LEGO bzw. die LEGO System A/S nach ISO 14001:2015, ISO 45001:2018 und ISO 9001:2015 zertifiziert. Was bedeutet das ein zertifiziertes und regelmäßig auditiertes System vorliegt das den Bereich Umweltmanagement (ISO14001), Arbeitssicherheit (ISO45001) und generelles Qualitätsmanagement (ISO9001) bei der Erreichung der von Lego gesteckten Ziele unterstützt.
            Die Anforderungen gelten für alle Fertigungen und Niederlassungen weltweit.
            Natürlich schützt das nicht davor das Fehler passieren (z.b Farbabweichungen) aber Lego hat sich verpflichtet dies transparent zu kommunizieren und auch für den den 3rd Party Auditor nachvollziehbar zu dokumentieren.

          • @Stefan Müller:

            Die Zertifizierungen (EN-)ISO 9001, 14001, 50001 sagen genau gar nichts über die Qualität, das Umweltbewustsein und so weiter aus. Ich nehme seit vielen Jahren an solchen Audits teil und weiß, worauf die externen Auditoren Wert legen und wie das abläuft. Man kann solche Managementsysteme implementieren, ohne dass auch nur irgendetwas besser wird. Das war ja auch der Grund, wieso diese Systeme in den 1970er Jahren entwickelt wurden: Kein Geld in die Hand nehmen und nur s tun als ob. Ja, persifliert man sie nicht sondern wendet sie wie eigentlich vorgesehen an, können sich Vorteile ergeben. Aber das kann man genauso gut auch ohne solche Zertifizierung. Diese sind lediglich ein Jodeldiplom. Und auch größere Abweichungen führen nicht zu einem Verlust der Zertifizierung, denn die externen Auditoren wollen weiterhin eingekauft werden. Zickten sie zu sehr herum, sucht man sich als Firma bis zum nächsten Audit halt ein anderes Auditunternehmen.

            @alle:
            Wer die Werksbesichtigungsvideos vom Thorsten vor gut einem Jahr sich angesehen hat weiß: Auch die chinesischen Firmen beziehen ihre Granulate von Markenherstellern, für den europäischen Markt auch explizit CE-konforme Kunststoffe. Lego synthetisiert die Kunststoffe ja auch nicht selbst, und kauft sie irgendwoher zu. Da ist also gar nichts bedenklicher oder unbedenklicher.

            Zur Schmiede allgemein: Die Details sind schon sehr hübsch umgesetzt (und besser als die ersten Bilder haben befürchten lassen), aber doch driftet Lego leider wieder in die Kitsch-Schiene ab – wie bei deren gesamter Modular-Serie, von denen mich kein Modell so wirklich anspricht. Insbesondere das bunte Dach hat nicht überall in Europa ein Vorbild. Ich habe Martins Schmiede, das Modell gefällt mir sehr gut und ist auch 1:1 der Computerspielvorlage nachgebaut. Leider mit den blöden neuen Xingbao-Figuren, die verhältnismäßig zu groß sind, unergonomische Hände und leider keine einzeln beweglichen Beine mehr haben. Diese Figuren auf Basis der alten Xingbao-Figuren, gegen die Lego ja leider vorgeht, hätte mir besser gefallen. Das Nachsehen hat mal wieder der Kunde, denn keine der drei Figuren wird es aufgrund der Lizenz je von Lego geben.

          • @beOS
            Dir fällt aber schon die Ironie in deinem Post auf dass du auf der einen Seite die ISO Zertifizierung in Abrede stellst aber dann deinen Standpunkt mit der CE Kennzeichnung unterstützt?

            Und ja eine Zertifizierung heißt nicht das alles perfekt ist, aber das daran gearbeitet wird und das man Grundsätze hat.
            Die LEGO System A/S hat einen sehr umfangreichen Katalog an Selbstverpflichtungen:
            https://www.lego.com/de-de/aboutus/sustainability
            Mir ist bewusst das es da auch in letzter Zeit Probleme gab, wenn man an den Bell Boing Incident denkt, aber die Richtung stimmt und mit dem Projekt der Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen geht man, meiner Meinung nach, den richtigen Weg.
            Lego macht auch klar das sie gegen Kinder- und Zwangsarbeit einstehen und über das Managementsystem verpflichtet Lego auch seine Lieferanten diese Regeln einzuhalten. Die Lieferanten von Lego sind auch transparent aufgeführt und es sind durch die Bank namhafte Hersteller die vielfach auch schon ISO9001 zertifiziert sind oder zumindest den Standard einhalten.

            Ich bin der Meinung das man nicht die komplette Verantwortung für die Einhaltung von Umwelt und ethischen Standards auf den Konsumenten abwälzen sollte aber trägt dieser doch eine gewisse Verantwortung. Wenn ich also als mündiger Mensch eine Entscheidung treffen die nicht essentielle Ausgaben meines Lebens zur Grundlage haben, ist es meiner Meinung nach, die Pflicht von uns Konsumenten hier auch ethische Punkte in die Betrachtung mit einfließen zu lassen.
            Im Endeffekt ist die Frage ob ich ein Unternehmen unterstütze das transparent und nachvollziehbar versucht die Welt zu verbessern und voranzubringen oder unterstütze ich ein Unternehmen das darauf verzichtet.

        • Ich bin total dafür, das auch andere Hersteller „Legos“ 😉 herstellen, habe selbst welche von Q-Bricks, weil mir Lego zu wenig Basissteine in die Sets legt, ich aber denke, dass Kinder vor allem erstmal viele Basissteine brauchen um schön Häuser und Burgen zu bauen. Patent ist ausgelaufen und damit „Allgemeingut“. Was natürlich gar nicht geht ist Sets 1:1 kopieren also Urheberrechtsdiebstahl.
          Gerade da wo Lego nichts abbietet, muss unbedingt ein anderer Herrsteller sein, wie schon erwähnt bei Basissteinen, demnächst wohl Basisplatten usw.
          Ein gesunder Preiskampf sollte dafür sorgen, dass Lego nicht zu weit abhebt.
          Allerdings muss man natürlich auch Preisspiralen in Abwärtsrichtung kritisch sehen.
          Was war denn am Ende immer das Ergebnis davon, das der Markt den Preis regelt. Schlechtbezahlte Arbeitsverhätnisse und Abwanderung von Industien in billigere Länder.
          Letztendlich muss immer jeder für sich und seinen Geldbeutel entscheiden und mir ist so eine schicke Schmiede die 150 EUR wert.

          • Puh, ich habe ja Sympathie für deine Herleitung bzgl. Dumpinglöhnen, bezweifle aber das Lego hier als Beispiel für das Gegenteil statthaft ist. Warum produziert man denn in China? Sicher nicht, weil man arme Chinesen in Lohn und Brot kriegen wollte.

            Und du hast recht. Ich habe schon für größeren Unsinn größere Summen bezahlt. 150 Euro sind für eine Schmiede mit 2200 Teilen ohne irgendeine Lizenz aber schon eine ziemliche Hausnummer.

          • Zum Thema Löhne in China.
            Man muß China ein wenig unterteilen.
            Es gibt zum einen die Ostküste die auch oft Speckgürtel genannt wird. Hier gab es die ersten Wirtschaftssonderzonen und die ersten Ansiedlungen von Großindustrie. Die Löhne sind hier, aufgrund der hohen Konkurenz, sehr hoch im Vergleich mit anderen Regionen Chinas und z.b den Tigerstaaten. Es ist tatsächlich so das in vielen Branchen die Lohnstückkosten in dieser Region höher sind als in Mexico. Die Fabrik von Lego liegt in Jiaxing was zwischen Shanghai und Hangzhou liegt. Also gerade mal 100km von Shanghai. Auch dort haben die Löhne sich stark positiv entwickelt aber man findet gutes Personal dort. Nur um das klar zu stellen ich habe keinerlei Ahnung welche Löhne Lego wirklich zahlt aber im allgemeinen wechseln chinesische Operator sehr schnell die Firma wenn sie woanders besser bezahlt werden.

            Vieel Industriebetriebe, insbesondere die chinesischen Firmen wandern seit den 2010er und früher Richtung Westen ins Landesinnere (Journey to the West 😉 ) Wuhan, Changsha oder auch Chongqing. China hat massive in die Infrastruktur, vor allem Schienen für den Transport von Gütern, investiert so das Waren schnell an die Küste für die Überseeverschiffung transportiert wird.

            Man muss auch einbeziehen das die Universitäten ungefähr 6Mio neue Hochschulabsolventen pro Jahr auf den Markt pumpen.

            Chinesen sind sehr stolz auf ihr Land und welch großartigen Produkte sie herstellen, und wollen auch das Produkte die sie kaufen auch in China hergestellt werden auch wenn es kein chinesische Marke ist.
            Es ist also eher ein Mix aus verschiedenen Faktoren der dafür sorgt das Firmen wie Lego, auch so spät, sich in China ansiedeln.

        • Das liegt ja an den Norwegern selbst, weil sie auf so gut wie alles erstmal 25% Steuer draufkloppen. So ist das halt, wenn man nicht Teil eines Binnenmarkts sein möchte. Das werden selbst die ignorantesten Briten irgendwann auch noch begreifen 😉

          • Ähnliches, was du den Norwegern unterstellst, kann man von uns Schweizern ja auch behaupten.😉 Allerdings ist das bezüglich Preisfindung eines Sets in verschiedenen Ländern vermutlich nicht die ganze Wahrheit: in der Schweiz ist das Set auf Lego.com für 189.- Franken gelistet. Interessanterweise kostet die die mittelalterliche Schmiede damit in Schweizer Franken gleich viel wie die Polizeistation (10278), während in Deutschland zwischen diesen beiden 2021er Sets ein Preisunterschied von 30.- Euro besteht. Gefühlt ist für mich in der Schweiz die mittelalterliche Schmiede vergleichsweise teuer.

    • Im Grunde ist das Set jetzt ziemlich genau das des Old Fishing Stores (2017, 150 Euro, 2049 Teile, 7,3cent), also kein Ausreißer, eher sogar eine Spur günstiger.

      Kleinere Teile? Möglich. Aber ich persönlich kauf am Ende eben kein Plastik nach Kilopreis, sondern erst mal ein Design das mir zusagt (wenn’s das nicht macht, kauf ich es eh nicht) und dann die Bausteine die ich dafür brauche. Ob ich dann 2000 eher kleine oder eher große Teile zusammenstecke, ist mir beim Aufbau relativ egal (wenn’s nicht ins Extrem der 1×1-Pixel fällt, dann ist aber auch das Design sch… und ich würds schon deswegen nicht haben wollen).
      Möglicherweise kaufen andere Leute eher nach Teile-Verwertbarkeit für ihre MOCs, dann ist Lego aber vermutlich nicht der beste Lieferant, wenn die um ein 2000-Teile-Paket noch eine lästige Schmiede / Fishing Store / Modular / … drumherum konzipieren und die Entwicklungskosten auf den Steinepreis aufschlagen … so wird der Steinepreis dreimal so hoch ausfallen wie produktionstechnisch + fette Marge notwendig wäre.

  1. Großartig!!! Ich glaube das wird sehr sehr lange in meiner Vitrine stehen, bevor es wieder verstaut wird.
    Und ich bin auch froh, dass der Garten so nicht dabei ist. Ich fand das Design nicht schön und die Tiere zwar cool aber nicht nötig, schon gar nicht, wenn das Set dann teurer wird. Irgendwie sind 150 Euro immer noch eine magische Grenze für mich, und Sets, die mehr kosten, kaufe ich nur wenn ich sie sammle (Modulars) oder mich gar nicht beherrschen kann (Ninjago City)

  2. Großartig. Das Set gefällt mir richtig gut.

    So fern mir auch die modernen Modulars sind, so gern hätte ich doch eine Serie von diesen mittelalterlichen Häusern.

  3. Gefällt mir richtig gut. Der Preis, nun im Lego-Kosmos halt stabil, ähnlich den der Modular Häuserreihe. Ich find es super, auch das endlich wieder Mittelalter zu LEGO zurückkehrt. Für mich ein sicherer Kauf.

  4. gekauft, aber sowas von! Ein echt tolles und beindruckendes Set. Ja es sieht sehr klein aus und wirkt so, als würde es neben dem Angelladen winzig aussehen, aber das täuscht. Ich werde versuchen, es am Release direkt zu ordern. Hoffentlich gibt es ein nettes GWP und doppelte VIP, so das es sich doppelt lohnt.

      • Ist wie mit Fernsehern. Versuch mal von nem 60-65 Zoll TV nen Foto zu machen in dem der nicht total klein rüber kommt. Das ist echt knifflig. Sollte bei fast 2m Diagonale eigentlich recht einfach sein, ist es aber nicht, der wirkt auf Fotos einfach winzig. 😀

      • Dafür finde ich die Lifestyle Bilder und das Designer Video immer gut, da kann man eine Ahnung davon bekommen wie groß das Set im Verhältnis ist.

      • Was ich mir jetzt beim Betrachten der Bilder denke, dass es vielleicht auch am Winkel liegt, wie das Bild aufgenommen wurde. Auf den regulären Bildern wirkt das Haus kleiner, als wenn man es von unten nach oben fotografiert oder die Lifestyle-Bilder daneben hat. So könnte ich mir das erklären.

      • Wie schon wo anders festgestellt, denke ich, das hat auch was mit dem eingekürzten Boden zu tun, da das Haus selbst schon so ziemlich die Größe des Entwurfs haben dürfte. Dann geht es halt insgesamt auch schmaler in die Höhe als etwa der Angelladen.

      • Könnte es am Dach liegen? Das ist in der Proportion sehr groß, was in der Realität ja eigentlich eher bei kleinen Häuschen der Fall ist. Und es ist nicht so spitz wie das im Originalentwurf. Dadurch wirkt das Haus insgesamt gedrungen.

  5. Nun mit den offiziellen Bildern, gefällt mir das finale Set sogar noch besser. Ich finde es deutlich schöner als den Fan-Entwurf, der zwar auch nicht schlecht war, bei dem mir aber der nötige Pepp fehlte. Mal davon abgesehen, das der Fan-Entwurf eher in einer Szenerie die im Herbst spielt angesiedelt ist und das finale Set eher im Frühjahr bis Sommer.
    Das Set ist ein Musthave-Artikel.

  6. Ich finde es einfach nur toll. Wird zwar nicht gleich geholt aber im Laufe des Jahres auf jeden Fall. Einziger Kritikpunkt, die 130 die zeitweise als Gerücht im Raum standen hätten es auch getan.

    • Ja, wir hatten ursprünglich ja von den 149,99 Euro berichtet, andere Blogs waren sich dann sicher mit den 129,99 Euro. Dann waren wir uns unsicher und haben im gestrigen Beitrag mal eine „Preisspanne“ angegeben…

  7. Der Originalentwurf war für mich 18+. Die Lego Umsetzung ist eher 12+ -> farbenfroh, etwas für Kinder zum Spielen. Den Originalentwurf hätte ich am 1. Tag gekauft. Die Umsetzung gefällt nicht schon, aber es haut mich nicht um. Ich warte auf 20%.

      • Vermutlich seid ihr auf die entsättigten Bilder des Fandesigners hereingefallen. Die Farben des Fanentwurfs gibt es so gar nicht bei Lego. Im Artikel wird das auch so beschrieben.

        • Selbst die von stonewars geänderte Version sieht deutlich erwachsener aus als Legos Disney Variante. Aber ist natürlich wie immer Geschmackssache. Mit 20%+ Rabatt kann man es kaufen, erstmal auf den Haufen legen und warten wie sich die Preise entwickeln!

      • sehe das zwar auch, dass der entwurf „erwachsener“ aussieht. und der ist auch toll. aber ich finde das ehrlich gesagt gar nicht schlecht, dass das finale set eben etwas weniger erwachsen aussieht. das set sieht eben etwas „legoesquer“ aus, was mir persönlich besser gefällt. denn wenn ich lego baue, ist ja auch immer kindliche nostalgie dabei. und die wird für mich persönlich besser bedient, wenn eine gewisse lego-ästhetik gegeben ist. vor allem wenn minifiguren -achtung wortspiel- im spiel sind. am ende absolute geschmackssache.

        • Ich bin da bei dir. Das Verspielte macht mir gute Laune. Wenn ich mehr Wert auf eine erwachsenere und realistischere Optik legen würde, würde ich vermutlich eher Modellbau betreiben. Farbenfroh gehört einfach zu Lego.

          (Was nicht heißt, dass die Lizenzthemen sich farblich nicht an den Vorlagen orientieren sollen – da muss es ja auch einen Wiedererkennungseffekt geben.)

        • bin ich dabei … irgendwie verlieren Sets was, die „zu erwachsen“ wirken. das ist dann nur noch Modellbau, kein Spielzeug / Witz mehr.
          Den rein zu bekommen, ohne dabei albern zu werden ist nicht so einfach, andere Hersteller probieren es erst gar nicht … entweder wirkt das ganze dann einfach trist (die konzeptlosen Anbieter), oder aber der Modellbau-Aspekt wird betont und es wird wieder andersrum gut (Cobi).
          Lego hat ja auch ein paar solche Modelle (Big Ben, Taj Mahal, Tower bridge, …), auch da fehlt mir irgendwie was.

          • Genau, es muss halt zum Grundkonzept passen. Ich bin riesiger Fan der eher „langweiligeren“ Modelle, wie Creator Expert oder Architecutre. Aber bei Micro oder Macro passt eben auch das verspielte nicht wirklich. Und bei so einem Minifig-Modell darf es dann dafür gerne auch lustiger zugehen. Und ja, ich denke LEGO trifft da mit diesen Sachen, und generell ihrem Humor, nach wie vor eine ziemlich gute Balance.

          • Das ist ja letztendlich Geschmackssache, aber ich glaube bei einigen ist die Begeisterung beim Fan-Entwurf und die damit folgende Enttäuschung bei Legos Entwurf genau auf diese in meinen Augen sehr gravierende Veränderung zurückzuführen. Nicht wenige haben sich ein „erwachsenes“ Set gewünscht und keine quietschbunte Standardversion.
            In meinen Augen hat Lego hier eine Chance verpasst. Aber wie ich ja schon oft gesagt hat, muss Lego sich nicht wirklich anstrengen und dementsprechend wird der alte Klepper weitergeritten bis es (vielleicht) irgendwann zu spät ist.
            Bei Technic scheinen Lego bereits die Felle wegzuschwimmen. Das einzige was sie noch in Position hält ist die beachtliche Marktmacht und -präsenz, aber sicherlich nicht die Produktqualität und das Preis-/Leistungsverhältnis!

  8. Ich bin auch absolut begeistert was Lego hier aus dem Set gezaubert hat. Das sieht wieder Mal unglaublich detailverliebt aus und als richtiges Modular Gebäude hat es mein Herz sowieso schon erobert. Dazu das Pferd, der Hund und wieder Mal, kann man sogar Mal sagen, keine Aufkleber.
    Ich bin hin und weg und kann es gar nicht mehr erwarten dieses tolle Set zu kaufen.
    Schon jetzt ein Anwärter auf das Set des Jahres, zumindest für mich persönlich.

    • Die BB Sets sind Preislich nicht mehr weit von LEGO entfernt (ca. 4-5 Cent / Stein). Wobei die BB Sets absolut keine Minifiguren haben und meistens aus kleinen Teilen bestehen. Lego hat auch einen Wiederverkaufswert den BB Sets einfach nicht haben, weil die Qualität mies ist.

      • Sagte er ohne was vom Produkt zu wissen, die aktuekken Steine von Xingbao die zb für die Sets von Kingdom come Deliverance verwendet werden sind 1 zu 1 die Qualität von Lego, nur die Fliesen sind immer noch zu Matt.

        • Moinsen,

          1. Die Qualität ist besser geworden. Aber auf Legoniveau…vielleicht einige Steine aber noch lange nicht alle…Und ja Lego hat auch Qualitätsprobleme

          2. Außerdem muss ich Valereo recht geben: Der Wiederverkaufswert ist bei Alternativen Klemmbausteinen wesentlich geringer…..

          Gruß
          Sven

          • Mal abgesehen davon, daß das nur Thema für unmoralische, geldgeile Reseller ist, was echte Fans nicht interessieren sollte, ändert sich das auch gerade, wenn Lego nicht deutlich die Strategie wechselt.

          • @Jens:
            Die hast keine Deutungshoheit darüber wer oder was ein richtiger Fan ist.
            Dies gilt natürlich auch bei der Einstufung über Moral.

        • Das mag durchaus sein, aber generell ist das mit dem Wiederverkaufswert nicht falsch. Versuch mal das BlueBrixx-Ding, sollte es noch so gut sein, in 3 Jahren gebraucht über ebay zu verticken, oder die Steine über BrickLink. Das mag „künstlicher“ Wert sein (im Vergleich zu den tatsächlichen Steinen), aber es ist Wert.

        • Wenn man sich aktuelle (!!) Reviews von BlueBrixx-Sets ansieht, meckern alle über die schlechte Steinequalität. Hier scheint sich bei BB nichts, aber auch gar nichts zu verbessern.

          • Hast du dir auch mal akutelle (111elf!) Reviews von AKTUELLEN (!) neuen BlueBrixx-Sets angeschaut.
            Auch wenn sie noch alles andere als perfekt sind, ist eine deutliche Verbesserung bemerkbar!

          • @Jens:
            Was ist dein quantifizierbares Meßkriterium für ein Qualitätsverbesserung?
            Kann es nicht sein das Varianz bei den anderen Herstellern so groß ist das nur durch ein hohe Stichprobe dich wirkliche Ergebnisse begründen lassen?

      • Weil man kein Fanboy ist und nicht alles Geld in Richtung Lego schmeissen will. Außerdem hat dieser Asia Schrott wie du ihn nennst viel schöne Sets zu bieten der sich nicht nur vor Lego verstecken muss sondern den Marktführer sogar überflügelt 😉

          • Warum meckerst du über „Fanboy“ und „Jünger“, aber nicht über den rasisstischen Ausdruck „Asia-Schrott“ und „BB-Schrott“ des ursprünglichen Beitrags?
            Hm?

            Lego läßt übrigens auch in China produzieren!

          • Du hast Recht, LEGO lässt auch (!) in China produzieren, genau wie in Europa und in Südamerika.

            Und ja, das Asia-Schrott und BB-Schrott ist genau so unangebracht. Das ist mir in der Moderation durchgerutscht, aber ich hole das jetzt noch nach. Die Moderation war in den letzten Tagen fast schon ein Vollzeitjob hier…

      • Ich finde, dieselbe Tolerant, die wir LEGO-Puristen uns wünschen, wenn wir wieder ein Set OVP kaufen, weil wir es einfach geil finden, sollten wir auch Käufer*innen anderer Marken zugestehen. Sonst wird es nur eine toxische Diskussion, wo alle mit dem Finger aufeinander zeigen und dieselben Argumente und Unterstellungen wie immer im Raum stehen, und das ist so ermüdend …

          • Super Antwort David, kaufe halt beides. Mein letztes Set von Lego war zb das neue große von Ninjago, das krieg ich zb von der Konkurrenz nicht.

          • Wenn du mir schon zustimmst: Ich finde trotzdem, dass auch du mit deinen Formulierungen ein bisschen sensibler umgehen könntest, Aschenherz – ich meine explizit die Toleranz beider „Lager“.

        • Außerdem belebt Konkurrenz den Markt! Bzw. werden auch Modelle umgesetzt, die Lego nicht produzieren möchte, für die es aber einen Markt gibt.
          Ich bin großer Legofan, aber teilweise treibt es Lego für mich zu bunt. Irgendwie denke ich manchmal die ruhen sich zu sehr auf ihrem Erfolg aus. Vor allem bei den Technic Sets. Und da muss ich einfach sagen (Achtung: Meine persönliche Meinung!!!!), ist die Konkurenz wie Cada nicht mehr die Alternative, sondern das, was ich mir unter Technic vorstelle. Lego konnte das und hat das jahrelang bewiesen (Arocs, Unimog, Geländegängiger Kranwagen)…..Überlässt aber das Feld jetzt anderen. Warum ist für mich umbegreiflich?! Ich wünsche mir wieder bessere Technic Modelle von Lego!

          Gruß

          Sven

          • @Sven: bei CaDa davon zu sprechen, dass die sich zum Technicplatzhirsch aufgeschwungen haben, halte ich für verfrüht. Ja, sie haben gezeigt, dass man ein 1:8 Supercar auf sehr hohem Niveau mit Spielereien auf den Markt bringen kann.

            Bis jetzt fehlt aber noch etwas, was in der Liga 42082, 42055 oder 42030 mitspielen kann. Sobald da etwas kommt, wird man ein fundiertes Urteil bilden können.

        • @david
          daumen hoch. sehe das genauso. obwohl ich bisher nic von den alternativen gekauft habe und manche auch nicht in betracht ziehen würden. manche aber wiederum schon. nicht immer gleich schimpfen und abwerten. so wird das nix mit der diskussion.

        • Das mit Toleranz ist ein Problem, wenn die Alternativpuristen mit der Tür ins Haus einer Legoseite von Lego fans fallen und ihre Frasen und Parollen ablassen, um Lego zu defamieren und zu spotten und zu lästern – da ist die Geduld und Verständnis des Lego Fans auch irgendwann am Ende und Gegenfeuer wird gestartet …..

          Ich kann mich nicht daran erinnern, bei Johnnys World auf der Seite je fanatische Lego Hooligens gesehen zu haben, die seinen Kanal trollten mit der Defamierung über die Alternativen, die er vorgetellt hat – der Lego-Purist geht erst garnicht dort hin !
          Anderherum ist es aber zu einer Regel geworden, das Lego Fan Kanäle gekapert und beschmutzt werden.

          Man kann immer diskutieren, immer debattieren – das belebt eine Community und die Leidenschaft an einer Sache, ABER all die Frasen, all die dumpfen Sprüche und Schubladenhumor, all das mosern, schimpfen und motzen ist keine Diskusionsgrundlage mehr, sondern genau das Gift das dann zurückgeschmettert wird <.<

          Würden nicht immer solche Spitzen gegen Lego fallen, würden nicht immer die gleichen blöden Frasen über Preis, Sticker und Farben kommen, die Vergleiche mit BB ( die keiner mehr hören will) oder mit den vermeindlich ach so tollen Alternativen – wenn wir einfach mal allein beim Produkt hier auf der Seite und dem behandelten Thema und Set bleiben würden, dann wäre viel getan und es gäbe keine Flächenbrände.

          • So etwas ist doch Grundschul Niveau was du schreibst.
            Die Seite ist für jeden offen, ich habe jedenfalls noch nie ein Passwort eingeben müssen 😉
            Wer als Lego Fan nicht als böses F Wort beschimpft werden möchte, der sollte auch andersrum nicht andere beleidigen, so einfach ist das. Und wie immer sollte man bei sich persönlich anfangen es besser zu machen.
            Außerdem leben wir erst Recht nicht in einem Klemmbausteinkrieg und sind alle fast erwachsen, um zu wissen wie man vernünftig miteinander umgeht. Wenn es Provokation gibt, dann kann man die auch einfach ignorieren, „dont feed the trolls“
            Ich finde David hat vollkommen Recht. Es bringt überhaupt nichts andere Hersteller und deren Käufer und Produkte zu beleidigen.

          • und wie immer sind diejenigen mit der extremen Einstellung der Grund für Streitigkeiten. Dabei ist es egal auf welcher Seite man steht. Ist die Einstellung extrem, kann man auch nicht diskutieren oder darüber sprechen.

          • Ich habe für mich vor allem drei Gruppen identifiziert, die es immer „schwieriger“ in den Kommentaren machen:

            1. Fans von LEGO, die ein starkes Mitteilungsbedürfnis haben und andere überzeugen wollen
            2. Fans von anderen Klemmbausteinen, die ein starkes Mitteilungsbedürfnis haben und andere überzeugen wollen
            3. Leute, die zwar ggf. außerhalb stehen, aber gerne den Finger in die Wunde legen

            Ich zähle mich persönlich manchmal zu Gruppe 1 und auch manchmal Gruppe 3. Du, Nerdi, bist für mich definitiv Gruppe 3. 😉 Und da das hier ein rein auf LEGO fokussierter Blog ist, ist das hier traditionell eben eher das Zuhause für Gruppe 1.

            Wir werden uns überlegen müssen, wie wir hier Diskussionen zu diesen umstrittenen Themen ermöglichen, weil wir wollen die nicht ausblenden. Aber wir wollen eben auch nicht, dass unter jedem Artikel (wie hier unter der Schmiede) die Diskussionen immer entgleiten und völlig themenfremd in einem leicht aggressiven Ton geführt werden. Und da reicht meist ein kleiner Anstoß von einem Kommentator, der wahlweise den Begriff „BlueBrixx“, „Held der Steine“ oder aktuell auch „1×5 Platte“ in den Raum wirft.

          • Da hast du leider Recht – die Lego Kanäle werden teilweise ja „sabotiert“. Mich interessieren die Alternativen nicht (würde Sie persönlich aus meiner Sicht heraus nicht kaufen – das ist aber meine persönliche Einstellung). Deswegen schaue ich mir auch keine (kaum) Videos darüber an und schon gar nicht schreibe ich in Kommentaren drunter das LEGO besser sei.
            Kann ja jeder kaufen was ihm gefällt und ihn anspricht. Freier Markt und freies Land. Aber deswegen muss man ja nicht bei der Konkurrenz „sabotieren“. Nur gefühlt machen genau das einige bei Lego. Wenn mich ein Hersteller, welcher auch immer, nicht interessiert beschäftige ich mich mit diesen auch nicht und versuche auch nicht deren „Fans“ umzustimmen.
            Wobei manchmal auch gefühlt die – die mit Klemmbausteinen gar nichts am Hut haben Unruhe stiften weil Sie gewisse Youtuber „lustig“. Am Ende wäre Toleranz das Lösungswort.

          • @Lukas

            Ich bin König und Präsident von Gruppe 3 😉 Aber ich bin so tolerant zu sagen, dass jeder in Gruppe 3 willkommen ist, solange er/sie/divers sich mit unseren Werten und Vorstellungen identifizieren kann 😉

          • Ein paar Leute aus Gruppe 3 sind auch glaube ich gesund für die Diskussion, aber das kann eben auch einen „Brand“ in den Kommentaren beschleunigen. Naja, wir werden sehen, wie wir damit auf Dauer umgehen. und wir arbeiten an einem brauchbaren Konzept.

            Übrigens: Wenn du nicht immer mal wieder den Drang verspüren würdest, in den Kommentaren für den einen oder anderen Cashback-Anbieter (indirekt) die Werbetrommel zu rühren, würde ich dich auch glatt wieder aus der Kommentar-Moderation rausnehmen 😉

          • @Lukas Kurth
            Ich finde Nerdi hat aber Recht, nur die Extreme machen es schwierig (von beiden Seiten). Ich denke die Diskussionen gehen hier so ab, weil der YT aus FFM die Diskussion anheißt (ist witzigerweise jedes Jahr um die selbe Zeit) und weil die Leute sowieso grundgenervt von C. und dem Schmuddelwetter sind.
            Vorschlag um das in den Griff zu bekommen: vielleicht mal die Guerillataktik anwenden, nen ausgewogenen Artikel bzw. SteindesAnstoßes Vergleich Lego/Alternativanbieter und auch rechtliche Geschichten schreiben und dann sollen die Leute doch schreiben was die Probleme sind.
            Ich weiß, der Vorschlag klingt radikal und kann vielleicht auch ausarten, aber vielleicht nimmt das dann mal den Druck aus der Diskussion und weg von anderen Artikeln.
            P.S: Den Artikel zu dem Straßensystem fand ich übrigens sehr gut und ausgewogen und ich fand die Kommentare dazu auch recht ausgewogen. Außerdem finde ich die Meinungsfreiheit hier sehr gut, alles andere würde dazu führen, dass genau das eintritt was der HdS ja versucht zu unterstellen, dass wir F..b.. eben nichts mehr von der Außenwelt mitbekommen sondern nur noch in unserem eigenen Kosmos leben.

          • Gibt’s eigentlich im englischsprachigen Bereich auch so eine Lagerbildung? Ich bekomm halt mit dass das viele einfach sachlich kritisch mit gewissen Sets sind, ob jetzt in den Kommentaren oder in Reviews (Jangbricks, auch mal Huw, …) – aber es scheinen mir keine Gruppen von Leuten mit den immer-gleichen Argumenten durch die Gegend ziehen und Diskussionen kapern, egal ob diese General-Kritikpunkte jetzt auf ein bestimmtes Set oder Thema zutreffen oder nicht.

            Was wir hier im deutschsprachigen Raum haben ist halt jemand mit Reichweite, der inzwischen (weil es gut ankommt) dazu übergegangen ist, berechtigte Detailkritik in abstrahierte, markige Generalkritik-Slogans umwandelt, bei denen jeder fähig ist sie wiederzugeben. Und weil er durch Wiederholung und Abgrenzung auch noch ein Wir-sind-schlauer-Gefühl erzeugt, fühlen sich die dann bemüßigt das auch mitzuteilen, zu allen passenden und unpassenden Gelegenheiten. Schwups, haben wir die die „Flächenbrände“ die eigentlich nerven, aber indirekt halt auch anregen, zumindest die General-Kritik zu entkräftigen.

            Ich denke ja das legt sich auch wieder, das ganze wird den Akteuren ja auch irgendwann auch langweilig, es ist halt etwas mühsam bis wir an dem Punkt anlangen.

            So richtig durchmoderieren würde ich trotzdem nicht … dass Kommentare hier fast immer unmittelbar durchgehen, ist für mich ein großes Plus und erzeugt offensichtlich viel mehr Austausch als anderswo. Dass dann mal auch Austausch dabei ist den man überspringen muss (oder sollte), da muss man halt durch …

          • Och, das ist jetzt aber ein bisschen unfair, Lukas. Eigentlich habe ich mich diesbzgl immer sehr zurückgehalten (zumindest aus meiner Sicht) und maximal mal sowas gesagt wie „gabs zu dem und dem Preis mit dem und dem Rabatt“ ohne zu erwähnen wie das zu Stande gekommen ist. Also im Endeffekt respektiere ich euer „Geschäftsmodell“, aber wenn das für dich schon eine Form von „Bewerben von Cashback Anbietern“ ist, dann kann ich das auch weglassen. So wichtig ist mir das nicht andere Leute auf Schnäppchen hinzuweisen 😉

          • Naja, du legst halt auch da gerne den Finger in die Wunde und führst anderen Leuten vor, wie viel du mit einem ominösen Trick gespart hast. Das weckt Begehrlichkeiten und das weißt du 😉

          • Hehe, „ominöser Trick“, als wenn ich David Copperfield wäre 😉 aber kein Problem, zukünftig nennen ich maximal noch die Basisschnäppchen, werde es aber wahrscheinlich einfach ganz lassen.

          • Versteh mich nicht falsch, wir freuen uns über alle Schnäppchen-Hinweise! Aber wenn du unter einem Post zu „LEGO 12345 jetzt für 36,45 Euro“ einfach „hab ich grad für effektiv 32,16 Euro bestellt“ drunter schreibst, dann führt das zu zig Nachfragen, wie das denn ginge. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder nix sagen und die Leser kommen sich veräppelt vor, oder erklären, was es damit auf sich hat. Bei letzterem müsste ich jedes mal wieder erklären, warum wir Cashback-Dienste doof finden, weil wir sonst Bannerwerbung schalten müssten und und und… Das ermüdet einfach und lenkt von dem ab, was man eigentlich machen will: Artikel schreiben. 🙂

          • @ Lukas

            „Wir werden uns überlegen müssen, wie wir hier Diskussionen zu diesen umstrittenen Themen ermöglichen, weil wir wollen die nicht ausblenden. Aber wir wollen eben auch nicht, dass unter jedem Artikel (…) die Diskussionen immer entgleiten und völlig themenfremd in einem leicht aggressiven Ton geführt werden.“

            Das ist die Quadratur des Kreises.

            Ich freue mich, das ihr klar sagt, ihr seid ein Lego-affine Seite UND das ihr dennoch Leser begrüsst, die eben nicht ganz so Lego-affin (mehr) sind. Dafür mein Lob. Aber wenn diese Gruppe zu Wort kommen darf, dann wird es unweigerlich zu Vergleichen mit den Dänen kommen. Solange es hier nicht persönlich wird, kann man darüber diskutieren. Aber so leid es mir tut, seit dem ich die News auf dieser Seite inkl. der Kommentare verfolge (was schon mehr als ein Jahr der Fall ist), desto mehr stelle ich fest, das hier nicht wenige Kommentatoren einen aggressiven Ton an den Tag legen. Primär diejenigen, die Lego nahe stehen. Das böse F-Wort kommt mir da in den Sinn und wenn ich dieses mit den gängigen Definitionen aus dem Netz dafür prüfe (auch aus Sachsenhausen kam hierzu eine Einordnung, die sich weitgehend mit dem Netz deckt) dann trifft dieses für besagte Kommentatoren zu. Die Luft wird für Lego dünner seitdem die Konkurrenz mit Riesenschritten aufholt und muss reagieren.
            Die Schmiede hier ist für mich ein Beweis, das Lego das wohl tatsächlich tut. Es ist ein stark gewünschtes Set zu einem teuren, aber nicht überzogenen Preis (sowas wie die Saturnrakete mit 100€ für knapp 2000 Teile werden wir so schnell nicht wieder bekommen). Ich hoffe, das das Set auch von den gängigen YTern getestet wird, um hier ein besseres Bild zu bekommen.
            Hoffen wir einfach das Beste. Bis dahin können die Lego-affinen Menschen gern weiter nur lego kaufen und die anderen picken sich von jedem Hersteller diejenigen heraus, die ihnen am besten gefallen.

          • > Man kann immer diskutieren, immer debattieren – das belebt eine
            > Community und die Leidenschaft an einer Sache, ABER all die Frasen,
            > all die dumpfen Sprüche und Schubladenhumor, all das mosern,
            > schimpfen und motzen ist keine Diskusionsgrundlage mehr, sondern
            > genau das Gift das dann zurückgeschmettert wird

            Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung!

            Dann unterlasse bitte in Zukunft die Frasen, die dumpfen Sprüche und den Schubladenhumor, das Schimpfen und Motzen, was du hier fortlaufend abläßt und lerne endlich Toleranz!

            Dann können wir ernsthaft anfangen, zu diskutieren!

  9. Sehr, sehr schönes Set! Gefällt mir richtig gut, auch besser als der ursprüngliche Entwurf. Wird auf jeden Fall irgendwann bei mir Zuhause landen 🙂

    Na, welchem Monk unter euch ist noch aufgefallen, dass die Jägerin auf dem Foto das flasche Auge zukneift um nach rechts zu ziehlen? 😀

        • Naja, es sollte immer das Auge offen sein welches näher an der Schusslinie der Waffe ist, in diesem Fall das Linke(von der Figur aus gesehen). Deswegen ist das rechte Auge das falsche, so würde sie ihr Ziel wahrscheinlich nicht treffen 🙂

        • Im ausgehenden Mittelalter war Glas ein sehr teurer Werkstoff weshalb die meisten künstlichen Augen aus Holz oder mit Gerste gefüllte Leinenkugeln waren.
          In der Renaissance, und mit Erfindung des Schott-Ofens, wurde Glas billiger in der Herstellung und verbreitete sich auch im Bürgertum als Trinkglas oder als Flasche. Deshalb hat man angefangen, meist aus zerbrochenen Flaschen, künstliche Augen aus Glas herzustellen da diese keinen Mehltau ansetzten wie die Leinensäckchen oder Holzwürmer wie die aus Holz.
          Durch die hohe Dichte an Piraten in der Kieler Förde war Kiel der größte Produzent von Glasaugen und wurde von dort bis nach Bubenhausen, Lederhose und Witzighausen exportiert. Da die Kieler gemeinhin ein sehr lustiges Volk sind hat sich unter der hiesigen Bevölkerung schnell das geflügelte Wort „Flaschenauge“ für die berühmten Kieler Glasaugen durchgesetzt.
          Diese Wort breitete sich in ganz Deutschland aus, war allerdings auch einer gewissen Verballhornung unterworfen, speziell im Bielefelder Raum. Weshalb aus „Flaschenauge“ schnell „flasches Auge“ wurde.

          • „Durch die hohe Dichte an Piraten in der Kieler Förde war Kiel der größte Produzent von Glasaugen und wurde von dort bis nach Bubenhausen, Lederhose und Witzighausen exportiert. Da die Kieler gemeinhin ein sehr lustiges Volk sind hat sich unter der hiesigen Bevölkerung schnell das geflügelte Wort „Flaschenauge“ für die berühmten Kieler Glasaugen durchgesetzt.“

            Wow. Trotz das ich langjähriger Kieler bin muss ich gestehen, das ich diesen Fakt noch nicht wusste. Danke dafür!

          • @Mark
            Freut mich aufrichtig wenn ich deinen Tag besser machen konnte.

            @Distephano
            Ja da siehst du warum wir Schwaben so beliebt sind. Wir wissen nicht nur alles sondern teilen dieses Wissen auch UNENTGELTLICH!

  10. Das Set gefällt mir gut. Am Fanentwurf mag ich aber die Gestaltung des Ortganges (so weit ich weiß nennt man die Dachabschlußkante zwischen Giebel und Dachfläche so) lieber. Der Ortgang ist meiner Meinung nach im fertigen Lego Modell durch viel zu wuchtige, braune Balken realisiert. Im Fanentwurf ist das besser gelöst. Die neue Dachschindelung gefällt mir aber auch besser, da schließe ich mich Jens gerne an.

  11. Aber sonst echt gut gelungen, die Innenräume hauen noch mal eins drauf auf das ohnehin schon tolle Äußere. Das Bärenfell! Und sogar der Light Brick, in vielen Sets ja mehr Gimmick als sonst irgendwas, ist hier tatsächlich mal in eine sinnvolle Spielfunktion eingebunden, denn wie sonst heizt man die Schmiede an als über den Blasebalg. Eine wirklich rundum gelungene Umsetzung und IDEAS wie es sein muss. Ja, ist nicht exakt der Entwurf, aber verdammt nah dran und IDEAS ist eben nicht das ADP zum MOCs kaufen. Da es nicht mein Sammelgebiet ist und 150€ schon happig (insgesamt, auf’s Modell gesehen mag’s für LEGO in Ordnung sein), werd ich dreimal überlegen ob man’s braucht, aber Lust hätte ich schon.

  12. Also ich bin schon sehr begeistert von dem Set, gefällt mir deutlich besser als der schon gute Fanentwurf. Und dass nun auch noch Falkenritter, die Lieblingsritter meiner Kindheit, dabei sind macht es noch besser. Das Set werde ich mir auf jeden Fall holen, wenn vielleicht auch nicht sofort. Es wird bestimmt auch meiner Frau gefallen, die liebt die Schmiede-Serie Forged in fire 😉 .

  13. Zum Set: Gefällt mir gut. Sehr detailreich und trotz der „Größe“ auch mit über 2000 Teilen.Wird wohl auch ein Kauf bei mir werden.
    Also mir gefällt das Set von den Bildern her sehr gut und wenn man das die Sets aufgebaut vor einem sieht, sehen diese meist noch besser aus als auf den Bildern.

    Was ich schade finde, dass der Preis nicht bei 129/130 EUR liegt, sondern „klassisch“ bei 150 EUR.

  14. Sehr sehr schön, wird definitiv hier einziehen. Werde mit dem Kauf aber warten auf eine gute GWP-Aktion (ggf. auch erst um Weihnachten rum).
    Wenn man sich die farbkorrigierte Version ansieht, ist man m.M.n. nahe beim Fan-Entwurf geblieben.
    Das mit dem verkleinerten Garten finde ich nicht so schlimm, schließlich geht es um die Schmiede. Zudem spart es Platz und wer möchte, kann den Garten ja nach eigenen Vorstellungen erweitern. Das Bärenfell im Schlafzimmer finde ich super 😉 und die kleine Feministin in mir ist mit der Darstellung der beiden Frauenfiguren auch sehr zufrieden 🙂

  15. Tolles Set und sehr schön umgesetzt.
    Wird gekauft.
    Aber wessen innerer Monk wird nicht bei den Lifestyle Bildern getriggert? Der hat seine Teile in Beton schüsselchen gekippt… zumindest sieht es so aus. So will Lego wohl Kratzer auf neuen Legos salonfähig machen …. geht gar nicht sowas… einmal Teil suchen und rühren.. schon überall Schrammen …
    Und das deutlich mehr und anders als wenn Sie in der Spielkiste herumgerührt werden

    • Schrecklich, dazu platziert er das schwere Ding auf der Anleitung? XD

      Wie unrealistisch und unauthentisch die Bilder doch sind. Hauptsache hip… welche Hipster holen sich eigentlich Lego und setzen sich genau so ins Zimmer mit ihrem Beton Behälter für Steine, den Sie jedes mal auf der Anleitung vergessen? 😀

  16. Wow, ein tolles Modularbuilding in Form einer ritterlichen Schmiede und alles so schön und liebevoll umgesetzt. Gefällt mir sehr gut bis auf ein paar kleine Details.
    Man sieht wie bei der Baracuda Bay, dass Baseplates bei Lego wohl leider ausgesondert werden. Ich stehe ganz offen dazu, ich mag Baseplates. Vor allem weil das Preis pro Noppe Verhältnis einfach unschlagbar ist und weil die Fläche gefüllt ist. Ist ja aber auch kein Problem, dann leg ich mir hat ne grüne drunter.
    Was ich son bisschen schade finde, ist dass die Schmiede nun stark gegendert wurde um es zeitgemäßer zu machen. Hätte gerne eine weitere holde Maid im Kleid gehabt.

    • Unpopuläre Meinung: Ich finde es bei der Barracuda Bay sogar gut, dass auf die Baseplates verzichtet wurde, daa das Set sonst unnötig Fläche wegnehmen würd, und der „Seichtes Wasser um die Insel“ Effekt so gut raus kommt

      Hier hätte es mich gefreut, da sich dann gut in eine modular Building Stadt als „Altstadthaus“ integrieren ließe.

      • Also zumindest bei mir ist das Argument nicht unpopulär. Ich kann jeden verstehen, der Baseplates mag, aber natürlich zwingt eine Baseplate zu einem gewissen quadratisch-praktisch-gutem Gestaltungsformat oder würde viel leere Fläche erzeugen, und dann sieht ein Set schnell wie ein hilfloses MOC aus. Die Bay lebt für mich von ihrer langgestreckten Form, und die geht mit dieser Plattenkonstruktion super. (City-Sets und -MOCs habe ich bei mir in großen SAMLA-Boxen, teils leicht zerlegt, aber immer Baseplate-frei, und hole sie raus, wenn hier wieder die Kinder einfallen – zusammengesetzt, auf dem Parkett verteilt, sofortige Spielwelt.)

  17. Super Set! Mal wieder was richtig schönes für die Nostalgie-Fans 🙂
    Das könnte das Jahr der Ritter werden (hoffentlich)…
    Vielen Dank für den tollen Artikel!!

  18. Ich kann mich leider immer noch nicht mit dem Lego Entwurf anfreunden. Das Dach hat soviel vom Originalentwurf verloren. Es ist jetzt ohne die Verjüngung zur Spitze hin sehr schlicht und lieblos. Das Fachwerk hat ohne die bedruckten Fliesen auch viel von seinem Charme verloren.

    Die Details innen sind schön und die extra Figuren und ein Wagen ist auch sehr gut. Hätten sie das Dach und das Fachwerk so gelassen, wären die Änderungen ok gewesen und vielleicht teilweise auch besser als das Original.

    Aber meiner Meinung nach hat es viel an Charme eingebüßt. Löblich ist der Preis und die die Teileanzahl, obwohl das Ideas Baumhaus mit 200€ für 3000 Teile hier auch sehr gut war.

    Vielleicht gibt es ein paar Modder, die das Set noch ein wenig aufhübschen.

    • Scheinbar konnte man beim Fan-Entwurf das Dach (wahrscheinlich konstruktionsbedingt) nicht abnehmen, das wäre natürlich eine ziemliche PLatzverschwendung gewesen. Ich finde beide Versionen haben ihren Charme und ich denke, wenn man die blauen und sandgrünen Teile gegen dunkelblaue tauscht, dürfte es schon weitaus näher am Entwurf sein 🙂

  19. Nach dem anfänglichen Schock über die buntere Gestaltung muss ich zugeben, dass die Schmiede voll meinen Geschmack trifft. Der Designer hat hier einfach den Spagat zwischen Bob-Ross-Bild und verspieltem Modulhausdesign hinbekommen.
    Mir gefallen die Figuren, die Tiere, die verwinkelte Architektur und der Apfelbaum.
    Irgendwie brauche ich mehr von solchen einzelnd stehenden Gebäuden, die aussehen, als seien sie einem idyllischen Landschaftsbild entsprungen. Ich finde es gut, dass das fertige Set (zumindest teilemäßig) kleiner ausfällt, als der Entwurf, denn bei 200 Euro wäre ich vermutlich raus. So wird die Schmiede sicherlich den Weg zu mir finden.

  20. Hallo Jens,

    auch ich möchte mich für den sehr gelungenen Artikel bedanken. Wirklich toll geschrieben mit anschaulichen Slides. So macht lesen Spaß. Danke.

    Das Set ist wirklich toll umgesetzt. Spricht mich mehr als der Entwurf an. Für mich ist immer auch der Spieleffekt wichtig. Lego ist zum Spielen da und das ist hier toll umgesetzt. Ansonsten könnte ich mir auch klassischen Modellbau kaufen und brauche dann kein Lego.

    Ein tolles Set was sicher irgendwann den Weg zu mir und meinem Kleinen finden wird. Wir freuen uns.

    Lg

  21. Allein das Thema und die Schwarzen Falkenritter machen es zu zu einem Pflichtkauf. Optisch fande ich das originale Modell genau so gut. Einziger Wermutstropfen finde ich ist, dass dem Pferd kein Sattelteil beigelegt wurde. Wieso reiten LEGOfiguren nicht mehr. Ein 2.tes Pferd wäre auch nett gewesen und/oder ein paar Ritter mehr. Aber man muss 2021 schon froh über sowas sein, wenn man die ganze Grütze sieht die LEGO sonst fabriziert.

    • Mein Bauchgefühl ist, dass da bei einem Ideas-Release nichts kommt, ähnlich wie bei der Pirate Bay. Ich glaube, man darf sich von den GWP nicht verführen lassen, sie immer zu erwarten, sondern als vereinzelte Dreingabe zu sehen.

      • Das ist der Praktiker-Effekt.
        Wenn du immer wieder eine Aktion mit „20% auf alles außer auf Tiernahrung“ hast, warten die Leute bei nicht dringlichen Anschaffungen immer auf diese Aktion.
        Mir geht es ähnlich mit Star Wars Sets. Ich warte mit dem Kauf immer auf gute Aktionen wie doppelte VIP-Punkte oder GwP

        • Das kann ich auch nachvollziehen. Manchmal liest es sich aber für mich so, als müsste man sich immer überlegen, welches Set man sich jetzt zum GWP dazukauft, und das ist für mich dann doch verkehrte Welt, zumal mich persönlich manche GWP auch überhaupt nicht überzeugt haben.

          • In der Regel gibt es zum 4th May ein cooles GwP und im Herbst, also bei Star Wars. Ich warte mit meinen SW-Einkäufen bis zu diesen beiden Daten oder spare mir ture Sets auf. Was zum Beispiel letztes Jahr gut funktionierte waren die LEGO Arts Sets. Da ich sowieso sechs benötige habe ich letztes Jahr drei gekauf für den großen Darth Vader und hab die dann gekauft wenn es tolle GwP gab.
            Jetzt bruach ich nochmals drei und die werde ich dann auch stategisch dazukaufen.

  22. Schon nett das Set aber holen werde ich es mir nicht. Erstens weil mir andere Sets dann doch mehr gefallen wie zuletzt die Ninjago Gardens und zum anderen, weil es mir doch zu freundlich/knallig geworden ist. Schon klar: Es ist LEGO / der Entwurf war hinsichtlich der Farben gefiltert usw., aber hier stört es mich mehr als beim Baumhaus oder der Baracuda Bay. So oder so dieses Jahr hat super angefangen und mein Einkaufszettel wächst an, da ist es nur zu gut, dass mich die Schmiede nicht so umhaut, wie ich es gehofft hatte.

  23. Nett – gefällt mir, aber das wusste ich schon vorher 😉

    ich bin in der warte auf Rabatte Faktion – wobei ich GWPs auch als Rabatt betrachte. Mal sehen – steht jedenfalls auf der „29 Sets die ich haben will Liste“ – allerdings auf der Longlist – was bedeutet, dass mal ein Budgetslot frei sein muss, dass ich es kaufe 😉 und nicht auf der „10 Sets die ich unbedingt haben will“ Liste.

    • Ich betrachte die GWPs auch als Rabatt. Entweder will ich sie sowieso und hätte sie vielleicht auch gekauft, oder ich kann sie verkaufen und zur Refinanzierung verwenden. Da ich ohnehin wenig Platz habe und mir deshalb nur ausgewählte Sets hinstelle, finden die GWPs meist den Weg auf Ebay. Das war zuletzt mit dem Monsterbuch und dem Oldtimer richtig lohnend und hat wieder Geld in die Lego-Budgetkasse gespült.

  24. Mir persönlich gefallen die Lego Sets deutlich besser. Egal ob Schmiede, Baumhaus oder Bucht, Lego hat das Thema aufgegriffen und in meinen Augen schönere Sets daraus gemacht. Diese haben ihren eigenen verspielten Charme. Viele Fanentwürfe und die BB Sets sind mir zu realitätsgetreu und haben für mich mehr mit Modellbau als mit Lego gemein.

    • Obwohl ich Lego fast nur noch im Segment unter 30€ (vor allem für meine Sohn) kaufe, weil hier noch einigermaßen das Preis/Leistungsverhältnis stimmt, würde ich ein bespielbareres Set wie das obige einem „Modellset“ von BB vorziehen.
      Wobei man aber auch fairerweise sagen muss, das zum Beispiel die UCS Sets auch mehr Modellbau als Lego sind.

  25. Für mich, dem der ursprüngliche Entwurf gefallen hatte, eine ziemliche Katastrophe und leider auch mein persönlicher Sargnagel für das Ideas-Projekt. Ich bin es einfach leid, mit wunderbaren Entwürfen mitzufiebern und am Ende systematisch enttäuscht zu werden. Ab jetzt schaue ich mir allenfalls die fertigen Sets an und entscheide, ob sie mir taugen, aber abstimmen und Daumen drücken werde ich sicherlich nicht, da komme ich mir am Ende doch zu oft veräppelt vor wie hier.
    Zum Glück gibt es ja noch andere schöne Sachen wie zum Beispiel die tollen neuen Asia-Sets.

    • Das scheint ja vielen so zu gehen, aber ich hab das ehrlich gesagt nie verstanden. Als ich da beigetreten bin, hab ich die Richtlinien gelesen und mich gleich drauf eingestellt, dass die Idee das ist, was zählt, und dass der Entwurf nur dazu da ist, dass ich mir unter der Idee was vorstellen kann. Ich hab eigentlich nie etwas erwartet und wurde dann enttäuscht, weil ich nie genau den Entwurf erwartet habe, sondern immer gespannt war, was Lego wohl draus macht. Aber viele scheinen einfach zu wollen, dass Lego sein Konzept von Ideas zu We-Sell-Your-Moc oder so ändert, und sind dann sauer auf Lego oder enttäuscht, dass sie das ablehnen.

        • Naja, wenn man so manches Ideaset mit den Wünschen der Leute auf den Social Media Kanälen von Lego vergleicht, dann kann ich den Unmut durchaus verstehen, sofern es um Sets aus „klassischen“ Themen geht.
          Aber auch so manches Ideas-Lizenzset, welches dann doch nicht umgesetzt wird ist mir schleierhaft, zB das Jurassic Park Besucherzentrum oder der Jedi-Rat. Dafür gibts dann aktuell das McCallister-Haus und Beutelsend..naja, man kann ja nicht alles haben.

    • Da kann man leicht beheben. Die Steine kann man auch in Dark Red, Reddish Brown, Dark Green, Sand Green, Dark Turquoise und Sand Blue kaufen. Man kann daraus also leicht ein grünes Kupferdach machen.

      • „Leicht“ ist aber auch relativ, denn kaufen muss man die Teile ja trotzdem noch. Gerade in sandgrün ist das Ding vorwiegend aus der Freiheitsstatue und Apocalypseburg und damit nicht gerade so billig wie ein Stud, auch wenn die Schmiede selbst da schon helfen könnte die Preise etwas angenehmer zu machen. Laut Rebrickable 30€ für das ganze Dach (vorrausgesetzt man findet einen einzelnen Händler der 100 Freiheitsstatuen zerlegt hat). Braun dürfte auch noch etwas schlimmer sein, ganz zu schweigen von dunkelrot, laut Rebrickable 100€ für’s ganze Dach (UCS halt). Die Selbstmodifizierbarkeit ist natürlich immer da und auch nett gedacht, aber die Teile muss man eben auch haben.

        • Sprechen wir hier über die selben Teile? Die 22385? Da kriegste doch braun für 13 Cent das Stück mit 150 auf Lager.
          Sandgrün mit 17 Cent und Dark Blue mit 15 Cent.

          Dark Red ist aber tatsächlich sehr teuer falls man das möchte.

        • Ich empfehle dir dann auch noch mal bei Stein&Teile bei LEGO direkt vorbei zu gucken. Unter dieser Nummer 35341 gibt’s da auch ordentlich Auswahl zu nicht den besten, aber Preisen die ganz okay sind.

          • Ja, sicher. Ich habe die eigentlich nie auf dem Schirm, da ich mich auf BrickLink von Anfang an wohlgefühlt habe und da ich auch bis zu einem gewissen Blog-Artikel nicht wirklich wusste, dass es zusätzlich zu Pick-A-Brick noch einen anderen, eigentlich für Ersatzteile gedachten aber auch für Bulk-Bestellungen „missbrauchbaren“, Teileservice mit komplett anderen Preisen gibt. Ist aber wirklich interessant, dass die etwa die bei BrickLink schon recht grausamen dunkelroten Dachziegel so billig haben. Ich versuche mal öfter da nachzuschauen. (Die blöden 15-Jahre alten Tan-Zäune, die ich so dringend brauche, haben sie aber trotzdem nicht!) 😉

  26. Sehr cooles Set, aber hier geht mir der Feminismus etc wieder zu weit. In der damaligen Zeit waren Frauen einfach keine Ritter. Ist zwar schön und gut, dass Lego das Thema puscht aber wenn man es so zwanghaft platzieren muss, taugt es auch nichts.

    https://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/konnten-auch-maedchen-ritter-werden.html

    „So war das Kämpfen eigentlich den Männern überlassen. Sie wurden dazu ausgebildet und zwar ihr Leben lang. Frauen hatten eine vollkommen andere Erziehung und die Regeln waren wohl so streng, dass Mädchen auch kaum auf die Idee kamen, ein anderes Leben zu führen, als das, was für sie bestimmt war.

    Die Schicht, in die man hineingeboren wurde, bestimmte die Erziehung und auch das zukünftige Leben sehr stark. Oft wurden die Mädchen schon mit elf oder zwölf Jahren verheiratet – das Leben war so stark vorbestimmt und geregelt, dass der einzelne Mensch kaum die Möglichkeit hatte, seinen eigenen, ganz persönlichen Lebensweg zu gehen.“

    • Das in LEGO Sets immer nur eine Phantasiewelt dargestellt wird, ist aber ja keine Neuheit. Dass da in der Schmiede Märchen geschrieben werden und die einen Husky als Hund haben ist ja nun auch nicht wirklich realistisch, oder?

      Man muss ein LEGO Set (finde ich) nicht so designen, wie die traurige Welt damals aussah. Vielleicht ist es sogar manchmal gut sowas so zu designen, wie eine „bessere Welt“ aussehen könnte. Und du musst ja im Zweifelsfall nur den einen Kopf austauschen, wenn es dich stört.

      • In so einer schrecklichen Welt wie damals wären die verfeindeten Ritter wohl auch kaum Hand in Hand zum Schmied gelatscht um sich ihre Ausrüstung wieder herrichten zu lassen (geschweige denn hätte mindestens einer überhaupt noch latschen können). Im düsteren Fan-Entwurf hätte es sicher weder eine Ritterin noch eine Schiedin gegeben, aber ich bin auch froh, dass in der LEGO-Welt keine GoT-Zustände herrschen. 😉

        • Aber selbst in der GoT Welt gibt es Brienne und Arya! 😉

          Natürlich dürfen auch Frauen in der Lego Welt Ritter sein. Darüber wird gar nicht diskutiert.

    • Die „Was ist Was“ Bücher respektive Webseite finde ich wirklich super.
      Damit habe ich meiner dreijährigen Nichte erklärt was ein 6-Achs-Roboter ist und wie der ein Auto bauen kann.

    • ich würde mal behaupten, dass ein lego set der letzte ort ist, wo ich mir über eine historisch korrekte abbildung der geschlechterrollen gedanken machen will. diese diskussion hat sich für mich schon erledigt, bevor sie angefangen hat. einfach weil sie keinerlei mehrwert bringt. ein 2cm großer, weiblicher ritter mit gelber hautfarbe? das raubt mir wahrlich nicht die nächte.

    • Dann müssten gelbe Burgen ja regelrechte Schockzustände bei dir auslösen 😛
      Also ich finde jetzt nicht, dass es irgendwie zwanghaft wirkt und falls sie bei Ideas die römische Galeere umsetzen sollten, sollten die Ruderer auch nicht alle schwarze Sklaven sein, nur weil das in der damaligen Zeit halt so war…
      Abgesehen davon, dass mit LEGO Erwachsene aller Geschlechter und auch Kinder bauen und spielen wollen, da festigt eine historisch korrekte Darstellungsweise lediglich überholte Rollenbilder.

    • […] Da sind hundert andere Sachen, die ebenfalls nicht authentisch sind. Die stören aber nicht, wie?

      Anmerkung der Redaktion: Dieser Kommentar wurde gekürzt.

      • Auch wenn ich dir inhaltlich Recht gebe, habe ich gerade einen Satz aus deinem Kommentar entfernt. Es nützt nichts, sich hier gegenseitig Vorwürfe zu machen, das führt die Diskussion sicherlich nicht wieder auf eine friedliche Ebene zurück.

    • Puh, bei dem Kommentar musste ich erstmal schlucken. Über die Darstellung der beiden Frauenfiguren in diesem Set habe ich mich besonders gefreut, da hier mal kein Geschlechterstereotypen genutzt werden. Keine Frau, die im Kleidchen das Heimchen am Herd ist. Und dann so ein Kommentar… sorry, bin gerade echt etwas fassungslos.

    • Wenn LEGO alle Themen in den Sets nur realitätsnah wiedergeben würde/müsste gäbe es wohl so maches Set nicht. Trotz aller 18+ und sonstiger Bemühungen die erwachsenen Kunden anzusprechen, ist LEGO immer noch Hersteller von Kinderspielzeug, und verfolgt eine dementsprechende Philosophie. Die Sets sollen unter anderem auch mal witzig sein und Spaß machen, nicht 1:1 und bierernst die Realität widerspiegeln.
      Im Detektivbüro Modular werden ja auch Kekse geschmuggelt und nicht Alkohol oder Drogen.
      Das Mittelalter war nun nicht gerade eine fröhliche Welt, und auch wenn es in diversen Fantasy Settings gerne mal romantisiert wird, war es schlicht keine angenehme Zeit. Das braucht meiner Ansicht nach tatsächlich nicht realistisch in einem LEGO Set abgebildet werden.
      Wer absoluten Realismus sucht ist bei LEGO einfach an der falschen Stelle.
      Der langen Rede kurzer Sinn, ich finde es cool, dass eine Ritterin dabei ist, ein weiteres kleines Detail, dass das der für mich noch attraktiver macht.
      Und wer sich an der weiblichen Figur allzusehr stört kann ja immer den Kopf austauschen, oder sieht in der Figur einfach Jeanne d’Arc 😉

    • Ich hab dunkelrot überlegt, frage mich aber, ob man so viele dunkelrote Schilde bezahlbar bei Bricklink bekommt … Ansonsten mag ich aber auch das blau.

      • Hab gerade geschaut, dunkelrot ist aus dem UCS A-Wing, also schon gefährlich. Und geht tatsächlich bei Bricklink in ausreichender Menge (~110) bei 79c los, also ist schon eine Latte. Sandgrün geht tatsächlich, 108 Stück für 17c. Ich hatte erst bei Rebrickable geschaut, aber die sind immer etwas pessimistischer beim Preis.

  27. Das Set finde ich sehr schön, auch wenn ich die Ziege vermisse…
    Nett finde ich auch die Verwendung des Lightbricks, die hier wirklich sinnvoll ist. Sicherlich ist dieser auch der Grund dafür, dass es nun doch nicht 130€ kostet…

    • Ich glaube nicht, dass das „DER“ Grund ist. Ich bezweifle, dass Lego den mit 20 Euro einpreist. Aber eine kleine Rolle spielt er bestimmt – Technikspielereien kosten ja immer extra.

    • Hi Michael,
      mein Tipp: bei ebay einfach mal nach „Planschrank“ oder „Architekturschrank“ schauen.
      Was dann noch fehlt, sind die passenden Fächer für die Steinesortierung.
      Ich persönlich nutze Druckereischränke (weiteres Stichwort für die ebay Suche) für meine Sammlung.

      Viele Grüße, Timo

  28. Moin!

    Selten kommentiere ich hier, will es nun aber doch mal tun.

    Erstmal vielen lieben Dank für diesen Artikel, Jens. Ich freue mich sehr über die Schmiede! Ich bin in den frühen 90gern aufgewachsen und habe dementsprechend viel mit den Rittern von damals gespielt. Da kommen bei mir wunderbar nostalgische Gefühle hoch! Ich besitze selbst bis jetzt noch kein Ideas Set, aber hier könnte ich echt schwach werden.
    Die Preis-Leistung finde ich auch gerechtfertigt und klasse. Tolle Teile, tolle Figuren, witzige Details und das alles mit dem klassischen Lego-Charme.

    Jetzt aber noch kurz zu einem anderen Thema.
    Ich lese hier mittlerweile immer vermehrter über Vergleiche zwischen Lego und anderen Herstellern…und langsam ist es wirklich ein wenig ermüdend. Ich kenne das schon aus anderen Foren zu anderen Themenbereichen, z.B. Apple vs. Rest der Welt. Und ich frage mich, warum hier einige nicht einfach ein eigenes Forum zu BB-Sets, Xingbao, Cobi oder sonst was gründen und sich dort über deren Sets und meinetwegen auch über Lego Sets austauschen. Hier wird dermaßen viel undifferenzierte Kritik und Frust auf Lego abgeleitet. Und letztendlich ist es oft ein Apfel / Birnen – Vergleich.
    Und wo kommt diese merkwürdige Erwartungshaltung her? Sagt „ihr“ das auch bei anderen recht optionalen Produkten?
    Es wird doch niemand dazu gezwungen, Lego zu kaufen. Es wird auch niemand dazu gezwungen, nen Porsche zu kaufen. Der besteht aber auch nur aus Metall, Plastik und Schnickschnack. Ja, bei manchen Marken bezahlt man eben für den Namen (den man sich erstmal verdienen muss), für den Service, fürs Design und eben den „Lifestyle“.
    Und das Lego-Design ist nunmal ein wenig verspielt und nicht zu 100% realistisch. Das war und ist so, das macht genau diese Marke aus. Die Menschen sind immerhin auch gelb – ist eben ein Alleinstellungsmerkmal und ich und viele andere lieben es. Und es ist und bleibt, nochmal, ein Hobby-Produkt. Es sollte einen bereichern und erfreuen. Wenn es das nicht tut, dann hat man einfach das falsche Hobby gewählt – oder den falschen Anspruch. Kauft euch dann doch einfach alte Lego-Sets, baut Mocs oder kauft eben bei anderen Händlern.

    Liebe Grüße! Und ein herzliches „Danke“ mal an das Stonewars-Team für eure wunderbaren und schön zu lesenden Artikel, mir macht es Freude!

    • Nun, ich denke eine gewisse Balance ist einfach angebracht. Ja, wenn man LEGO als Marke bevorzugt und sich davon auch nicht abrbringen lassen möchte, ist das eine völlig legitime Einstellung und man ist deswegen nicht „dumm“ oder was auch immer.

      Aber solange nicht versucht wird zu missionieren, finde ich die Erwähnung von Alternativen völlig in Ordung, ebenso wie Kritik an LEGO-Produkten (ob in Kombination mit Alternativ-Vergleichen oder nicht), denn Kritik nutzt am Ende generell auch LEGO-Puristen (solange sie selbstreflektiert und -bestimmt genug sind, sich ihr Hobby davon nicht madig machen zu lassen). Ich „weiß“ für mich selbst auch, was (meiner Meinung nach) bei LEGO falsch läuft, fühle mich aber bisher dennoch nicht genötigt etwas anderes zu kaufen und freue mich nach wie vor über die Dinge die funktionieren (wie das Teil hier).

      Wenn aber einfach jemand sagt, er findet z.B. die BlueBrixx-Dinger schöner, dann ist das für mich nicht nur eine völlig legitime Meinung, sondern auch ein völlig legitimer Kommentar, auch in diesem LEGO-Blog. Ob man das nun als unbegründete Kritik sieht, ist da vielleicht auch eine Interpretationsfrage. Aber generell gehe ich erstmal wohlwollend davon aus, dass der Verfasser des Kommentars in erster Linie hier auf dem Blog ist, eben WEIL er sich für die LEGO-Schiede interessiert.

    • Pass auf ganz wilde These für dich, vielleicht gibt es Leute wie mich die das Beste aus zwei Welten kaufen, nämlich Lego Sets und Sets von Alternativen und dann kann man doch vergleichen so lange es auf einer gesunden Ebene passiert und nicht in gebashe ausartet. Ich finde verblendete Fanbois in beide Richtungen genauso schlimm.

      • Sowohl dir Aschenherz, als auch Rauy stimme ich in etlichen Punkten zu.
        Nur das mit der „ganz wilden These“ verstehe ich nicht ganz. Das war mir schon klar, dass es offenbar diese Leute gibt. Deswegen erwähnte ich es ja. Es ging dabei auch nicht um die sachlichen Vergleiche per se. Ich wollte damit eben auch nur recht besonnen das „gebashe“ und das „fanboy-Zugeschiebe“ hinterfragen und ja – kritisieren. Um nichts anderes ging es. Aber schaut, ich mag alleine diese Wörter nicht. Und eure Antworten enthalten nunmal wieder die Worte „(nicht) dumm“, „fanboi“ und „gebashe“.
        Ich mag es einfach nicht. Von beiden Seiten. Es geht einfach um den Ton, die Wortwahl und diese unterschwellige Angriffslust. Ein Stichwort wäre einfach mal „gewaltfreie Kommunikation“.

        Ich selbst sehe bei Lego auch Dinge kritisch, überall sehe ich Dinge kritisch. Aber ich muss nicht überall haarspalterisch und vor allem tausend mal meine Kritik vorbringen, vor allem nicht an Orten / Foren, wo es irgendwann, wie gesagt, ermüdend wird. Über mein Hobby. Lest euch doch ansonsten mal die Diskussionen und Kommentare unter den Straßensets durch…was ein Im-Kreis-Gedrehe. Manche Leute diskutieren dort, als gehe es um das Überleben der Menschheit.

        Also, habt Spaß mit euren Spielsachen. Ich finds richtig cool, wenn sich jeder an seinem erfreuen kann. Geht aber eben auch mal ohne das Aneinander-Abarbeiten.

        • Ja, ich mag die ganze Negativität ja auch nicht immer. Aber da gehört eben auch dazu, dass man die Leute hier ihre Meinung Kund tun lässt, solange dies mit „gewaltfreier Kommunikation“ geschieht.

          Bei den Straßen ist das in er Tat ziemlich hochgekocht, aber da wurde auch meiner Meinung nach explizit diese Diskussion angeregt, und auch durch äußere Umstände gefördet. Und ich muss auch sagen, außer einigen Ausreißern fand ich die gesamte Diskussion da sehr interessant und erhellend, auch wenn es natürlich um inherent negative Sachen ging, aber sie wurden besprochen und sie mussten vielleicht auch mal besprochen werden. Ob was hängen bleibt wird man sehen.

          Natürlich möchten auch die StoneWars-Betreiber sicher vermeiden, dass das jetzt in jedem Artiekl so abläuft. Aber ich denke, das muss es nicht und wird es nicht. Und ich sah hier bei diesem Artikel eben auch noch keinen Anlass, das zu befürchten. Die Schmiede wird aber weiterhin ein heißes Thema bleiben, so wie auch bei einigen der Frust über die Piratenbucht noch nicht überwunden ist (und da bot BlueBrixx keine ähnliche Alternative an).

          Und naürlich geht es hier ums Überleben, oder könntest du das ohne Klemmbausteine? Ich mittlerweile wohl nicht mehr. 😉

          • Danke Rauy, deine Standpunkte finde ich richtig und wichtig. Du hast recht – manchmal muss Frust eben auch raus und man baucht mal ne ordentliche Diskussion. Und gelegentlich erwächst daraus ja auch Fortschritt und ein Kompromiss. Das ist vollkommen legitim. Die Quantität, Qualität und Frequenz der hitzigen und teils aggressiven Kommentare sollten sich aber, meiner Meinung nach, wirklich wieder auf ein gesünderes Maß einpendeln. Ich bin nunmal ein recht harmoniebedürftiger Mensch, der es mag, andere mit seiner Begeisterung für sein Hobby, anzustecken. Und diesen Effekt beobachte ich einfach auch lieber, als gegenseitige Entgleisungen. Schließlich hat das Stonewars-Team mich damit wieder zurück zu Lego geführt, mit viel sympathischer und emphatischer Artikel.

            Haha, und was deine letzte Frage angeht, auch wenn sie wahrscheinlich auch nicht so bierernst gemeint war. Vielleicht liegt da einfach ein wenig der Unterschied: Ja, ich mag meine Hobbys sehr, darunter auch Lego – aber es ist und bleibt optional für mein Leben. Toll, dass es da ist; toll, dass ich es mir leisten kann. Aber es ist kein Muss. Da gibt es viele andere Dinge, die mir so wichtig sind, dass selbst ich dort manchmal mit harten Bandagen kämpfe…aber das gehört hier nicht hin. 🙂

            Aber wie gesagt, „Danke“ nochmal für deinen Kommentar und auch die anderen Antworten.

    • naja, diese Leute kommen, weil irgendwo irgendwer ein „wir-wissen-es-besser“-Gefühl erzeugt, und dermaßen gelobt will man ja dann auch zeigen dass man es besser weiß. Aber es fehlt noch so die neutrale Anlaufstelle dafür, also ein Ort wo man diskutieren kann, aber wo man nicht ganz unter sich ist (das ist ja auch schnell langweilig). Also geht man da hin wo Publikum ist … manche können dann immerhin argumentieren, manche können das nicht, die müssen polemisieren. ich behaupte jetzt mal, dass irgendwer inzwischen vor allem diese Gruppe als Publikum hat …

    • ich muss sagen ich seh es genauso und mich nervt es mittlerweile….in jedem Artikel muss man wieder mit leuten diskutieren wie teuer und doof lego ist und probiert doch mal bla bla bla…

      Mein hobby ist lego, und deshalb bin ich hier. ich bin wirklich ein toleranter und liberaler mensch aber kann man auf einer lego-seite nicht einfach solche kommentare ausblenden? *michduckweilgleichganzvieleschimpfen:“wiekannstdunursowasschreiben!?“*

      oder man macht ein forum auf mit verschiedenen themen, dann kann ich das thema alternativen zu lego schön ignorieren

      • Ich kann nur zustimmen. Am Ende ist mein Hobby LEGO bauen und wenn mir ein Set gefällt und in den von mir gesteckten finanziellen Rahmen paßt, dann tue ich nichts lieber als mir -vielleicht sogar an Tag 1 und ganz ohne Rabatt!!- dieses Geschenk zu machen und mich wie ein kleines Kind auf das Paket zu freuen. Deswegen bin ich auf dieser Seite. Weil sie mir in meinen Augen ausgewogene Infos bietet. Aber in letzter Zeit nehmen die Kommentare – meist immer einer unter den ersten 5 – zu, die Grütze. Überteuert. Alternativen sind besser etc. geradezu stereotypisch runterleiern. Das nervt. Ich habe mich entschieden LEGO zu kaufen. Weil ich der Meinung bin, Qualität (und bemängeln kann ich persönlich nichts), Design, Marketing, Vertriebsweg, ansprechende Verpackung, Logistik und all die Leute die am Ende helfen, mir eine entspannende Zeit beim LEGO-Bauen zu bescheren, sind es entsprechend wert. Und ich fühle mich damit auf dieser Seite gut aufgehoben. Das ganze nur nach Plastikpreis zu beurteilen und bei großen Sets Sprüche rauszuhauen, das €30 der entsprechende Gegenwert sind (auch ein beliebtes Argument gegen LEGO) ist für mich persönlich eine absolut abstoßende Geiz ist Geil-Mentalität, die nichts wert zu schätzen scheint. Am Ende zwingt uns keiner, überhaupt Geld an Plastik auszugeben. Aber dem anderen die Freude an seinem Hobby nehmen, weil man anderer Meinung ist und diese jedem unaufgefordert mitteilen muss. Ausgiebig und mehrfach. Vermiest mir auch immer mehr die Kommentare zu den sehr guten Beiträgen zu lesen. Leider. Jeder soll kaufen was er will und damit glücklich werden. Denn jeder hat seine eigenen Ansprüche. Vielleicht sollte man daher tatsächlich ein Forum für die Fans der alternativen Klemmbausteine eröffnen. Ich verspreche. Ich komme nicht vorbei und erzähle wie toll LEGO ist.

        • Wunderbar, du sprichst mir zutiefst aus der Seele. Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass jeder doch Spaß an seinem Hobby haben kann, solange es oder er / sie niemanden damit weh tut und vor allem einfach selbst gut damit klarkommt.

        • „Vermiest mir auch immer mehr die Kommentare zu den sehr guten Beiträgen zu lesen. Leider.“ Meine volle Zustimmung. Ich lese zu fast allen Themen die Kommentare, einfach aus Interesse um den Querschnitt der Meinungen (zum Thema) zu sehen. Da es mittlerweile gefühlte 2/3 um „Grundsatzdiskussionen“ geht ist das etwas ermüdend. In meinem Geiste spiele ich mittlerweile eine Art Bull**** Bingo, da jedes erdenkliche Argument bezüglich „Lego vs die Welt“schon ausgelutscht wurde. Ich werde aber natürlich weiter lesen, danke Stonewars für eure Arbeit.

          • Wir sind dankbar für Vorschläge, wie man das in den Griff bekommen kann! Uns wäre es anders auch lieber, aber einfach Kommentare löschen ist (solange sie nicht beleidigen sind) keine echte Option für uns…

          • Ich bleibe weiterhin der Meinung: Wenn man nicht in einer „zusammengebauten“ Blase leben möchte in der alle die gleiche Meinung haben und es deshalb eigentlich auch gar keinen Grund mehr gibt sie überhaupt zu äußern, dann wird man damit leben müssen, dass einem manche Kommentare nicht gefallen, sie einen langweilen, nerven und / oder vielleicht sogar manchmal ein klitzekleines bisschen provozieren. So läuft das mit der Meinungsfreiheit und ich persönlich sehe darin nur Positives! Ich kann auch nicht verstehen wie einem die Kommentare irgendwelcher wildfremden anonymen Menschen im Internet den Spass am eigenen Hobby vermiesen können. Die, bei denen das möglich ist, haben Lego nie wirklich geliebt! 😉

          • Ich als Betreiber dieser Seite kann das hingegen sehr gut nachvollziehen. Das moderieren von „Streit-Kommentaren“ ist um ein vielfaches ermüdender und sorgt für Frust und manchmal auch schlafarme Nächte. Ist leider so.

        • Volle Zustimmung auch von mir! Genau im LEGO-Service liegt auch ganz klar der Vorteil und der muss ja auch finanziert werden. Wenn ich ein Problem habe ruf ich einfach den Kundenservice an, der übrigens 1A ist und in 95% meiner Fälle haben die mir auch immer freundlich und anstandslos helfen können! … Und genau deswegen bleib ich LEGO treu und bin auch gerne bereit den Preis zu zahlen. LEGO war früher schon teuer und wird es auch bleiben. So ist es nun mal! … Denjenigen, die das „blöd“ finden, können ja gerne ihre Sets/Steine, woanders her beziehen, aber soll aufhören hier Werbung zu machen bzw. andere überzeugen zu wollen.

      • Man kann es natürlich auch mal versuchen positiv zu sehen. Mir kommt es so vor, dass sich mehr und mehr Leute für Klemmbausteine und Lego interessieren. Nun muss man den Helden nicht mögen, aber er hat mit seiner Reichweite sicherlich den ein oder anderen Menschen zurück zu Lego geführt. Mich übrigens auch und das kann ja nichts Schlechtes sein!

  29. Oh, also doch keine 129,99,-€? Und das Moos auf dem Dach ist ja immer noch patiniert…

    Wird trotzdem irgendwann eingesackt! Weil… die Schmiede liebevoll eingerichtet ist! Und dem dazugehörigen Video auf dem IDEAS-Blog nach keine Ritterwelt ohne einen Metallurgie-Meister eine Ritterwelt sein kann 😉

    Eine spontane und verrückte Idee, die mir eingefallen ist: Das Baumhaus zu einem Forestmen-Quartier umwandeln – neumodisches Inventar raus, Holzmöbiliar rein, zack, fertig.

  30. Mir gefällt das Set auch sehr, hoffe da kommen noch ein paar zum Thema 😉
    Zum Preis habe ich letztens schon was geschrieben. Ich werde mich wohl noch gedulden müssen und hoffe, dass ich die Schmiede ab Mai für um die 120€ bekomme.

    Sind ja eh fast alles Kleinstteile, da kommt man schnell in den hohen tausender Bereich, was die ach so hohe Teileanzahl anbelangt…

    Schön wäre gewesen, wenn es noch ein paar Tierchen und einen größeren Nutzgarten dazu gegeben hätte. Dann wären für mich auch die 150€ realistisch.

    • Das sagen immer viele Leute, stimmen tut das aber selten, denn was glaubst du eigentlich aus was 3 Stockwerke an Wänden bestehen? Richtig, 1×4, 1×3, 1×2 und stellenweise auch längere bricks. Dazu nen ganzen Haufen an großen Platten für die Etagen, dem Dach an dem die Ziegel ja dran sollen und natürlich die Grundfläche auf dem alles steht und viele weitere Ecken mit Bricks und größeren Teilen.
      Außerdem sind für mich sowas wie die Dachziegel nun auch schon keine Kleinteile mehr. Ich weiß auch gar nicht woher das immer kommt wenn ich ehrlich bin. Hatten Leute die solche Aussagen tätigen noch nie nen Modularhaus bzw. 150€+ Set wie zb. Das NES in der Hand? Es wirkt vielleicht immer erst sehr kleinteilig aber spätestens wenn man die Tüten Zuhause auf macht merkt man eigentlich sofort „Mensch, hier steckt ja doch ganz schön was drin“.

      Hier Mal als Beispiel die Tüte 1 von dem neuen Polizeigebäude.

      https://i.imgur.com/soiZrjw.jpg
      https://i.imgur.com/Dxny15X.jpg

      Und da erzähl mir noch Mal die Dinger bestehen nur aus Kleinteilen.

      Ich weiß jeder interpretiert das immer ein wenig anders, aber wir reden hier ja nun auch nicht über ein Art oder Architecture Set.

      • Die Polizeistation sieht von den Teilen her tatsächlich vernünftig aus, vielen Dank für deine Bilder (Toll, jetzt muss ich dafür auch noch sparen 😉 ).

        So etwas vermisse ich eben auch im „low-budget“-Bereich, d.h. bei Sets für ca. 20-50€ suchst du diese Teile aus deinem Foto leider vergeblich.

        Man muss ja nun Mal leider auch mit seinem ggf. vorhandenen Partner konform gehen und der würde mich in meinem Fall auffressen, wenn ich regelmäßig Sets für 60€ und mehr kaufen würde 😅

        Deswegen sage ich ja auch immer, man muss Prioritäten setzen. Entweder ist einem das Set wirklich wichtig oder man verzichtet halt drauf. Gebrauchtes Lego ist übrigens auch teuer, weil die Leute eben keinen Wertverfall bei Lego sehen. Da kaufe ich mir lieber nach und nach neue Sets, statt das Hobby anderer Leute zu finanzieren. So geht es mir auch mit Sammlern und Resellern. Ich hätte sooo gern die beiden Simpsons-Sets, aber die sind mir einfach zu teuer. Daher werde ich mich wohl Mal an einem MOC per Bricklink-Steinesuche versuchen.

        • Ja das stimmt durchaus, bei günstigeren Sets heiß ich mir auch regelmäßig die Zähne aus was sich denn nun lohnt vom Geld und von den Teilen her. Gefühlt ist das dort echt schwer. Die Regel ist halt schon irgendwie das um so mehr Geld man bei Lego ausgibt, um so mehr kriegt man auch. Detailliertere Sets, mehr Teile pro Euro und auch größere Teile, aber jeden Monat ein 200-300€ Set geht ja auch nicht. 😅
          Bei den City Sachen momentan find ich den Traktor spitze so wie das Wohnmobil, aber selbst da wo das Thema 100% stimmt hadere ich weil’s dann doch nur 200 Teile sind und wie du schon sagst, viele große ja auch nicht wirklich. Beim Wohnmobil immerhin noch ein paar aber es ist echt schwierig um so günstiger du gehst.
          Minecraft ist noch Klasse aber in der Reihe steck ich leider nicht drin.

  31. Sieht fantastisch aus, tolles Mittelalter-Flair.

    Nun können die Schwerter geschliffen werden – fehlen bloß noch die Ritter in Neuauflage 😉

  32. Ich habe den ersten Teil der Kommentare gelesen und dann aufgehört. Man hat sich nur „beharkt“ darüber, ob Xingbao, Bluebrixx usw. oder Lego besser oder schlechter ist. Ich habe auch einiges von Bluebrixx für meine Bahn, da es soetwas bei Lego nicht gibt – ja, o.k. Und ja, Lego ist hochpreisig. Im Augenblick ist Lego oft auch schlecht zu bekommen oder schnell vergriffen. Das gefällt mir auch nicht. Die Qualität it schlechter geworden. So, und jetzt Punkt. Wir sind hier in einem tollen (Lego-)Forum. Lukas gibt sich viel Mühe und versorgt uns mit Informationen und Hintergrundwissen (und auch mit Gerüchten 😉 ) Wollen wir uns nicht mal wieder über das Set unterhalten? Ich habe auch gehofft, daß es billiger wird – ist nicht. Ich werde es mir trotzdem kaufen, weil es mir gefällt. Und dann werde ich es ein bischen verändern und mehr Garten dazu bauen. Vielleicht gibt es ja auch mal wieder Ziegen, wäre sehr schön.

  33. Gefällt mir generell sehr gut. Aber im direkten Vergleich mag ich das ursprünglich Design doch mehr. Und beim Preis bin ich dann raus, Baue klemmbausteine alleine wegen dem aufbauen, danach verschwindet es irgendwo. Und dafür musste ich mir selber eingestehen ist so um die 100€ meine schmerzgrenze.

    Sollte ich es also irgendwo mit Rabatt für so einen Preis entdecken würde ich wohl zuschlagen, aber sonst reichen mir die Bilder.

  34. Danke für diesen hervorragenden Qualitäts-Artikel. Das Set wird sich toll in näherer Umgebung meiner Burg Löwenstein machen und ich kann nur hoffen dass Lego es zum Anstoß nimmt mehr mittelalterliche Sets und Burgen dieser Qualitätsstufe heraus zu bringen. Am Besten wäre wie beim Winter Village ein Mittelalterdorf-Set pro Jahr.

    Mir persönlich gefällt auch sehr diese kleine aber feine Basengestaltung aus verschiedenen Rundungen, welche trotz ihrer Kleinheit dennoch sehr Dioramenhaft wirkt. Persönlich ziehe ich das den Baseplates wie beim alten Angelladen, mit der sehr scharfen Trennung zu allem außerhalb der Platte vor.

    PS: Findet ihr nicht auch, dass der grauhaarige Ritter doch wie Sam Elliott aussieht? Auf einen Cowboykörper gesteckt und schon hätte man „The Stranger“ aus The Big Lebowski.

  35. Heute den Newsletter bekommen, in der die Schmiede für morgen beworben wird:

    Zitat LEGO-Newsletter:

    Auf ins Mittelalter!
    Das neue exklusive LEGO® Ideas Set „Mittelalterliche Schmiede“ ist ab 01.02. erhältlich. Erwecke das Mittelalter zum Leben – mit diesem von Fans inspirierten exklusiven Set mit glühenden Kohlen, einem abnehmbaren Dach und vier Minifiguren.
    Jetzt aber schnell – begrenzter Bestand!
    (…)

    Jetzt aber schnell – begrenzer Bestand? Ist das tatsächlich nicht mehr verfügbar/ausverkauft, wenn morgen schon alles weg ist?

  36. Ich denke, es ist Marketingsprech – richtig ist aber natürlich, dass der Lagerbestand nicht gegen unendlich gehen wird und LEGO wegen der großen Nachfrage in der Pandemie und/oder Produktionshürden gerade oft nicht nachkommt mit beliebten Sets und diese schnell auf Nachbestellung rutschen. Voraussagen lässt sich das aber schwer.

  37. Ich mein, „Dauerhaft“ ausverkauft ist natürlich Blödsinn, trotzdem würde ich jetzt beim Kauf nicht zu gechillt sein wenn man irgendwie Interesse daran hat. Die Krokodil hat gezeigt daß ein Set auch einfach Mal weg vom Fenster sein kann für 6 Monate straight, komplett und das ist dann schon bitter.

    Ich komme gerade schon ordentlich ins schwitzen wenn ich daran denke was ich machen soll wenn es wieder 5 Minuten vor 12 Online ist.
    Warten bis 12 für die GWP und die Gefahr eingehen am Ende der Schlange zu landen oder es gar nicht mehr zu kriegen, oder doch schon sofort zu bestellen, dann aber ohne den Ochsen zu kriegen….
    😥

  38. Ich schaue um 0:00 Uhr im Shop.
    Entweder ich bekomme direkt eine oder ich warte halt. 🤷🏻‍♂️ Bin da sehr entspannt… 🤗

  39. Also seit der Ankündigung freu ich mich riesig auf die Schmiede. Daher heute Nacht der Versuch, will nicht warten, sondern losbauen. 😀

  40. Habe um 0:01 Uhr bestellt. Auf der Artikelseite wurde Punkt Mitternacht der Ochse als Geschenk angezeigt. Im Warenkorb landete aber nur die Pralinenschachtel samt Blume?

    Muss man da noch irgendwie aktiv werden? Oder kann man davon ausgehen, dass die trotzdem den Ochsen der Bestellung beilegen?

  41. Uuuuund bestellt, 5 Minuten vor 12. Hoffe alles geht fix durch diesmal.

    Ochse und Pralinen Schachtel dadurch nicht im Warenkorb gelandet also Mal Morgen anrufen.
    Ochse landet immer noch nicht im Warenkorb obwohl die Werbung online ist, länger hätte ich also sicherheitshalber sowieso nicht gewartet jetzt. 😅

  42. Ox 40417 does not appear in the cart by itself, only the Chocholate box 😮 Should I still make the order and the contact customer service afterwards? :S

  43. Bei mir war der Ochse im Warenkorb. Hatte aber nach der Bestellung eine Fehlermeldung „Seite kann nicht angezeigt werden“. Bestätigung von Paypal habe ich erhalten, von Lego bis jetzt nicht. hoffentlich klappt das. 😳

  44. Kann man jetzt bestellen und trotzdem auf den Ochsen hoffen? Muss morgen den ganzen Tag arbeiten und hab keine Zeit mich an die Hotline zu wenden. Würde das Angebot echt ungern verpassen….

  45. So, vielleicht habe ich sie bestellt – werden ich wohl erst später erfahren, falls ich eine Bestätigungsmail bekomme.

    Aber ich bin echt verwundert – fast halb eins, das Ding ist immer noch bestellbar, keine Nachlieferung und der Shop läuft völlig sauber durch. Ist für mich fast ne ganz neue Erfahrung…

  46. Ich habe jetzt auch erstmal bestellt. Ich hatte noch 120 Euro in VIP-Punkten und habe keine Lust, dass die Schmiede erstmal ausverkauft ist und ich mit den Gutscheinen da sitze.

  47. Huch, Bestellbestätigung erhalten. GWP ist allerdings nich darauf. War bei bei der letzten Bestellung aber auch so, GWP wurde trotzdem gelifert. 😁🎉🎉🎉

  48. So. Kurz nach Mitternacht bestellt, nur die Pralinen im Warenkorb.

    Eine halbe Stunde später kam die Bestellbestätigung per E-Mail, diese enthielt dann beide GWPs. Also alles gut! 😀

  49. Hmm, hat Lego sich vorbereitet, oder will keiner die Schmiede haben – fast ein Uhr und die Schmiede ist immer noch nicht auf Nachbestellung…

  50. Habe auch gerade die Bestätigung von LEGO erhalten, Schmiede und Osterhase bestellt und beide GWP sind mit aufgeführt! Ich freue mich drauf! (o; Vielen Dank an BrickFrank, Michael und das StoneWars Team!

  51. Guten Morgen,
    Auch noch ganz in Ruhe die Schmiede bestellt. Scheint ja doch nicht so schnell vergriffen zu sein. Habe auch noch den Osterhasen und andere Kleinigkeiten dazu gepackt, eh ich mich nachher ärger die Osterdeko nicht rechtzeitig bestellt zu haben. Danke für die Infos heute Nacht.

  52. Guten Morgen,
    hatte über Paypal meine Bestellung getätigt, jedoch kam bis jetzt keine Bestätigung seitens Lego. Hat hier noch jemand mit Paypal bezahlt und seine Bestätigung schon bekommen?

  53. Ich kann den Hype um dieses Set überhaupt nicht nachvollziehen, für weniger als die Hälfte des Geldes bekomm ich von Bluebrixx eine deutlich schönere Schmiede.

    • Musst du auch nicht verstehen!
      Gut nur das sich jeder das kaufen mag was einem selbst gefällt! Du bei BB und wir halt bei LEGO!
      Ist die Welt nicht schön? 🙂

    • Wem es nur ums bauen geht, dem ist die Marke nicht wichtig und da gibt es wirklich einige Hersteller mit wirklich kostengünstigen und schönen Sets. Mir fehlt da bei manchen nur die „Papier“Anleitung. Bin da etwas oldschool. Aber viele hier kaufen die Sets als Sammlerobjekt und da ist die Marke natürlich wichtig. Allerdings ist die Preispolitik schon seit längerem bei LEGO nicht mehr so toll.

    • @TobY: Deutlich schöner“ ist reine Geschmacksache, aber ja, optisch hat die Schmiede von BB was. Allerdings möchte ich kein reines Display Modell und der Aufbau soll mich nicht in den Wahnsinn treiben. Eine Papieranleitung ist mir auch wichtig und falls ich in ferner Zukunft die Schmiede wieder verkaufen möchte, ist das ganz leicht möglich. Du bekommst bei Bluebrixx, im Falle eines Verkaufs, für die Schmiede vermutlich weniger als die Hälfte deines Geldes zurück.

    • Kein Problem. Ich verstehe auch nicht weshalb jemand das hässliche Teil von BB oder überhaupt etwas von dort kauft. Oder doch. Vermutlich jene Leute, denen das nötige Kleingeld fehlt, um sich Lego zu kaufen.

      • stimmt… Legosets sollten nur einer bestimmten Klientel vorbehalten bleiben… alle anderen sind arme Schlucker und dürfen gerne woanders shoppen gehen -.-

        Ganz schön anmaßend, findest du nicht?

        Und mal kurz zum Nachdenken: es gab hier viele Stimmen, denen der Ursprungsentwurf besser gefallen hat als die Umsetzung von Lego. Ich frage mich ja, ob die dann auch so viel Bauspaß beim fitzeligen und ziemlich wackelig aussehenden Dach hätten… oder doch wie über die Schmiede von BB „herziehen“ würden? 😉

  54. Mich würde mal bei dieser ganzen Diskussion über den Preis ernsthaft interessieren wie BB es eigentlich schafft ein Produkt von der Größe mit sogar mehr Teilen für einen so geringen Preis anzubieten!? In deren Preis ist ja auch schon alles drin. Entwicklung, Material, Transport, Lohn und Gewinnspanne…und dann kommen die auf so einen niedrigen Preis? Nun ja…

    • Vorsicht, gefährliches Halbwissen, aber ist es nicht so, dass Forschung und Entwicklung bei BB (nicht immer), daraus besteht, sich eine MOC Anleitung zu besorgen?
      Würde mich aber auch über eine fundiertere Antwort freuen 🙂

    • Und BB stellt die Steine ja nicht einmal selber her. Aber selbst dann sind sie mit Gewinn für alle Beteiligten günstiger…
      Tatsächlich ist es ziemlich sicher, dass Lego von allen Herstellern die günstigste Produktion haben wird. Hier geht es einfach um Masse. Je mehr du herstellst, desto billiger wird es (bessere Konditionen für den Rohstoff, bessere Auslastung der Maschinen, weniger Rüstzeiten).
      Ein Set wie die Schmiede dürfte bis zum fertigen Produkt etwa 20 Euro kosten (ich hab spontan kein Gewicht gefunden und gehe mal von ca 2kg aus).

      Warum sind die anderen also günstiger? Weil sie weniger aufschlagen. Lego könnte die Schmiede für 50€ verkaufen und würde dennoch ordentlichen Gewinn machen

      • Das weißt du oder das vermutest du?
        Ich kann mir schon vorstellen das LEGO durchaus auch höhere Kosten hat, das sie einen gewissen Aufschlag haben will ich nicht abstreiten. Wäre mal wirklich interessant zu erfahren wie die einzelnen Abläufe der verschiedenen Hersteller ablaufen.
        Und das interessiert mich aus reiner neutraler Sicht! 🙂

        • Denke auch, das globale Marken einfach höhere Kosten haben. Marketing gibt es nicht für umsonst, man hat nen Anwaltsheer und ganz andere größenordnungen an Mitarbeitern. Als kleinerer kann man sich da vermutlich besser durchwieseln. Zumal BB Speziell eher auf den Direktvertrieb zu setzen scheint. Da bleibt ja auch immer etwas mehr hängen.

        • Ich denke, da wird man kaum rausfinden. Ich fand Stefan Müllers Hinweis über unterschiedliche Zertifizierungen in einem anderen Kommentarstrang sehr interessant. Und im Livestream hat der Designer der Gardens erzählt, dass er ein halbes Jahr vollzeit nur an diesem Set gebaut hat (und ja nicht allein) – das muss man sich auch leisten können. Für mich ist das ein Luxus, den Lego sich ermöglicht und den ich bezahle. (Neben dem Namen, natürlich.)

        • Nein, das weiß ich natürlich nicht genau. Solche Zahlen würde kein Hersteller rausgeben. Aber ich habe Wirtschaftsmathematik studiert. Produktion hat mich zwar nie sonderlich interessiert und ist auch nicht Teil meiner Arbeit, aber die Grundprinzipien hab ich noch im Kopf. Von daher halte ich die grobe Kalkulation für zutreffenden.
          Bei Johnny’s World gab es mal Werksführungen bei Wange, CaDa und Xingbao zu sehen. Die produzieren genauso wie Lego nur im kleineren Stil. Ich meine sogar gesehen zu haben, dass die Maschinen made in Germany sind. Von daher gehe ich von gleichen Kosten bei Anschaffung, Wartung etc. aus.

          Was man bedenken muss ist, dass Lego Jahrzehnte lang keine Konkurrenz hatte (natürlich schon auf den gesamten Spielzeugmarkt bezogen aber nicht innerhalb des selben Produktes). Von daher sind die Preise mit Sicherheit nicht nach Herstellungskosten kalkuliert, sondern nach Preis – Absatz.
          Würde ich auch so machen…

          • Das Video vom Thorsten kenne ich auch.
            War das nicht auch das Video in dem er sagt das die Qualität der Steine auch stark von der Jahreszeit abhängen?

            Im Gegenzug habe ich mal eine Doku auf YouTube gesehen in der gezeigt wird das sämtliche Gussformen regelmäßig Instand gesetzt werden. Die werden komplett zerlegt, nachbearbeitet, gereinigt und wieder zusammengesetzt. Die Doku gibt auch weitere Einblicke in die Prozesse der Produktentwicklung, der Produktion usw.
            Sah schon anders aus als bei dem Video vom Thorsten.
            Aber wie gesagt…so genau weiß es wohl nur LEGO.

            https://youtu.be/5F28vlRMqzA

            Falls der Link nicht erlaubt ist, bitte einfach löschen. 🙂

      • Ist insgesamt natürlich viel rumraterei dabei. Wie sehen zum Beispiel die Löhne aus im Vergleich? Miete? Lizenzkosten?

        Sicherlich zahlt man bei Lego aber auch für den Namen, wie man es auch bei Markenklamotten oder Lebensmitteln macht.

        War es bei Lego aber nicht auch so, dass sie die UVPs vor 1-3 Jahren extra angehoben haben, damit die Händler mehr Rabatte geben können und die Kunden eher bei denen, als im Lego Store bestellen?

        • Da die Einkaufspreise von der UVP aus gemacht werden sind es definitiv die Händler, die den Rabatt aus eigener Tasche realisieren.

          Marketing, Investitionen, Forschung, Vertrieb, Lizenzgebühren etc. werden normalerweise nicht auf das Produkt kalkuliert. Dafür macht man ja Gewinn mit den Produkten.
          Lego hatte letztens (2019?) ca 1 Mrd Euro Gewinn nach den Steuern übrig. D.h. nachdem alles Bezahlt war (inklusive aller Löhne des Vorstandes). Das sagt mir, dass sie gut wirtschaften, aber auch, dass die Kunden ordentlich bluten müssen 😜

          Ich hatte an verschiedenen Stellen mal hochgerechnet, was auf ein Set umgerechnet 100 Designer in Vollzeit bei einem Verdienst von 5000€ kosten würden (auf ein Set runtergebrochen). Das ist knapp unter einem Euro

          • Lizenzgebühren, produktbezogene Entwicklung, und produktbezogenes Marketing wird normalerweise in eine Preiskalkulation mit eingerechnet.
            Auch Abschreibungen für Werkzeuge und ähnliches fließt mit ein.
            Forschung kann Bestandteil sein (Anteilig).

      • Ersparnisse in der Produktion kommen tatsächlich unter Anderem durch die Faktoren die du aufgezählt hast.
        Beim Spritzgießen ist auch nicht unerheblich die Energie- und Hilfstoffe aber vorallem die Zykluszeit. Bedeutet wieviel Zeit braucht die Maschine um einen Stein herzustellen. Wenn man nun die Nachdrückzeit oder Abkühlzeit herunterfährt kann man hier einiges rausholen. Den erhöhten Auschus lässt du dann, mittels Operator, aussortieren oder zeigst dich kulant bei early life time failure.

    • Wie das wirklich gute Preisverhältnis zustande kommt, weiß ich nicht genau. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es hier keine Papieranleitung gibt und auch keine schön designten Verpackungen. Das spart wahrscheinlich schon mal ein klein wenig ein.

    • Das Problem bei dieser Diskussion ist, dass der Vergleich immer auf Preis pro Stein reduziert wird. Manchmal wird dann noch auf die Klemmkraft geschaut. Und schon ist Lego der Dumme. Dabei kommen so viele Faktoren zusammen.

      Ein Beispiel: Marketing. Lego hat die letzten Jahre viel Zeit und Geld investiert, um Erwachsene als Zielgruppe zu gewinnen. Ergebnis: Viele stellen sich heute Kinderspielzeug stolz als Deko ins Wohnzimmer oder machen Reviews wie Tech-Youtuber. Lego pusht dabei nicht nur die eigenen Produkte, sondern die ganze Kategorie. Firmen wie BB nutzen diese Vorarbeit von Lego und profitieren davon. Die bauen keine Kategorie auf, sondern setzen sich ins gemachte Nest und bedienen die Nachfrage, die Lego generiert hat. Ist die Kuh gemolken, kommt das nächste Thema (BB kommt meines Wissens ursprünglich aus der Modellbau-Ecke und hat da das gleiche Unternehmensmodell verfolgt).

      Oder der Vertrieb: Lego bekommt man quasi überall. Online und Offline. Das kostet Geld. Ein Vertriebsnetz muss unterhalten werden und Händler wollen natürlich an den Produkten mitverdienen. BB lässt irgendwo kleine Stückzahlen konfektionieren und verkauft direkt. Was weg ist, ist weg. Das spart natürlich Geld. Ist für den Konsumenten aber nicht gerade komfortabel.

      Oder Designer: BB verkauft offenbar urheberrechtlich „fragwürdige“ Produkte. Wenn MOCer sich melden, bekommen sie ein wenig Geld. Vielleicht. Das Einverständnis für den Verkauf scheint zweitrangig.
      Die haben inzwischen zwar auch eigene Designs, aber wenn ich das richtig verstehe, stammen die von einem ihrer Shop-Mitarbeiter. Das muss nicht schlecht sein, aber die Qualität bei einem Lego-Design, das monatelang optimiert wird, halte ich da doch für besser (jaja, jetzt bitte nicht das Ferrari-Beispiel ;)).

      Zum Steinepreis: BB und Co. produzieren ja nicht alle selber. Auch nicht alle Chinesen. Die meisten kaufen einfach die Steine bei einer handvoll Hersteller, die dadurch natürlich ähnlich günstig produzieren können wie Lego.

      Und Lego wird gern nachgesagt, sie seien nicht innovativ. Mag stimmen. Aber die haben natürlich immer den globalen Markt im Auge und müssen bei jedem Set/Thema gucken, dass es zu ihrer Marke passt. Und dass neue Themen auch wirklich Absatz finden. Ohne Marktforschung geht da nichts. Ich möchte nicht wissen, wie viele guten Ideen gestorben sind, weil die Makrtforschung schlechte Zahlen prognostiziert hat.
      Ein gutes Beispiel sind die neuen Straßen. Da ändern sie mal was nach 30 Jahren und schon geht ein Aufschrei durch die Community, die gleichzeitig nach Innovationen schreit.
      Kleine Anbieter wie BB haben es da einfacher. Die bestellen einfach mal 50 Stück von irgendwas. So kleine Stückzahlen wird man immer los. Und wenn die Qualität oder das Design nicht stimmen, wird´s immer gern mit dem Zusatz „…bei dem Preis schon ok…“ abgetan.

      Und da spielt dann noch so viel mehr in den Preis mit rein. Natürlich die Anzahl der Beschäftigten, Steuern und Zoll (im Vergleich zu China-Direktimporten), Anleitung, Verpackung, Service etc. Und klar – maximal möglichen Profit wollen sie auch machen. Welcher Unternehmer will das nicht?

      Das geht jetzt übrigens nicht gezielt gegen BB. Ich habe dein Beispiel nur aufgegriffen. Andere sind wahrscheinlich nicht so viel anders.

      Und eins sollte man nie vergessen: Ohne Original gibt´s keine Kopie. Wehe, wenn Lego vom Markt verschwinden sollte. Es würde vermutlich keine 5 Jahre dauern, bis der Markt tot ist und die Copycats zur nächsten Goldgräber-Kategorie wechseln.

  55. Kurz nach Mitternacht bestellt, allerdings mit etlichen Problemen zu kämpfen gehabt.
    Ich hatte noch mir den Promocode für den kleinen Polybag-Helikopter eingepackt, wurde auch beim Warenkorb gelistet.
    Aber meine Prämiencodes wurden nicht angezeigt, sowie der Ochse.

    In der finalen Bestellung ist der Ochse mit gelistet, allerdings nicht meine Münzen und der Helikopter.
    Dafür das Etui für die Münzen😅

    Verrückt, habe mal den Support kontaktiert.

    • Ich würde den Support anrufen! Mails können Tage dauern bis die beantwortet werden und dann kann das GwP schon weg sein.
      Anrufen ist eigentlich immer zu bevorzugen und eigentlich wird einem auch fast immer geholfen. 🙂

    • Und nicht aufgeben! Aktuell wartet man auch beim Anruf einige Zeit in der Schleife aber geht dennoch schneller als Mailverkehr. 🙂
      Viel Erfolg!

    • so eben dort angerufen, super nett und sehr bemüht. mir werden die gwps nach gesendet, da meine schmiede schon verpackt ist, super netter service! und nur 24min gewartet in der hotline.

  56. Hatte auch kurz nach 0 Uhr bestellt, ebenfalls mit dem Problem, ca. 1 Uhr war dann online die Bestellübersicht im Account endlich sichtbar mit nur einem GWP, heute morgen waren dann beide GWPs drin. Die Bestätigungsmail kam bei mir übrigens auch erst in der Nacht um 3:15 rein, auch da beide GWPs drin.

  57. LEGO Online Shop. Shoppen wie 2001 :0

    Bestellbestätigungen Stunden später, falsche Anzeigen bei Bestellung(siehe Ochse nicht drin, dafür XY Beilage).

  58. Zu den Lohnkosten kann ich folgendes beisteuern.Ich wohne nahe der Tschechischen Grenze,da ist das Lego Werk nicht weit weg.Ich jedoch arbeite als Maschineneinsteller in einem deutschen Familienunternehmen,natürlich arbeiten bei uns auch Tschechische Mitarbeiter aufgrund des Verdienstes und der Grenznähe.Unser Mindestlohn ist natürlich höher als der Lohn in Tschechien,aber ich kaufe mir Lego weil es Lego ist und schon seit 40 Jahren für mich immer Lego war.
    Das ist jedem selbst überlassen.
    Selbst meine Kinder fanden andere Klemmbausteine nicht so toll.
    Und andere finden eben andere Hersteller besser.

  59. Wie ich es dachte… Die Schmiede ist ganz schön, aber beliebt eher nicht. Immer noch zu haben und das um 8:50?!

    Aber komisch, dass hier ein „Gespräch“ über BB vs. Lego erlaubt wird. War da nicht was mit ner neuen Netiquette?

    • LEGO tut mir leid – ist um 00:01 das Set weg, ist das Geschrei groß, das nicht genug auf Lager ist, man hätte sich doch denken können, das ein Set so beliebt ist! Ist um 08:50 noch was verfügbar wird gleich gesagt – das Set ist nicht beliebt. Wie kann man nach 9 Stunden schon Rückschlüsse auf die Beliebtheit schließen nur aufgrund der Tatsache das ein Set verfügbar ist. Es gibt so viele Gründe – und wider Erwarten kann es auch an den Kunden liegen, die morgens nicht wirklich Zeit haben sich sofort bei LEGO einzuloggen….

    • Nun, ich denke das liegt daran das man in diesem Gespräch nicht verbal aufeinander „einprügelt“ sondern sich sachlich Gedanken macht. 🤷🏻‍♂️
      Und nur weil ein Set nicht sofort wenige Stunden nach Release ausverkauft ist? kommt man also zu dem Schluss es wäre unbeliebt? Aha…

    • Ja, da gingen tatsächlich die Gäule mit mir durch.

      @Team: Sorry, wenn es gegen die Netiquette verstößt, wäre ich euch natürlich nicht böse, wenn die Kommentare verschwinden 😊

      Zum Set noch an sich: Sieht wirklich hübsch aus, besonders gefällt mir der Bettvorleger als Detail. Habe ich so noch nicht gesehen.
      Kaufen werde ich es mir aber nicht, weil mich das Themengebiet nicht so interessiert.

  60. So habe gerade bestellt. Beide GWP sind noch dabei. Ich hoffe man bekommt auf ebay was dafür und die Schmiede wird so etwas günstiger.

  61. Ich hab 23:55 Uhr bestellt, keinerlei GWP – die Bestellbestätigung kam 00:30 Uhr – keinerlei GWP.

    Vermutlich gibt es diesmal ausreichend Sets auf Lager daher immernoch bestellbar 😉

    • Bei mir ebenfalls! Aber ein Anruf beim Kundenservice hat die Sache geklärt und ich bekomme beide GwP’s jetzt trotzdem zugeschickt. 🙂

    • War gestern, also heute morgen um 0 Uhr online, aber ohne Bild. Jetzt ist er rausgenommen, wahrscheinlich ein Versehen und daher wieder rausgenommen.

    • Stimmt, irgendwie ist der 40463 Osterhase bei LEGO verschwunden. Sowohl aus meiner LEGO Wunschliste als auch aus meiner Bestellung. Bei den Bestelldetails steht nun nur noch SKU: 6332050 statt der Artikelnummer und der Setbeschreibung.
      Ob der Osterhase evtl. versehentlich in den Verkauf gekommen ist obwohl er eigentlich als GWP vor Ostern geplant war?

    • Der Osterhase war ab Mitternacht im Shop, aber eher halbherzig: Man fand ihn nur über die Artikelnummer (40463), es war kein Bild zu sehen, in der Titelzeile der Shopseite stand „UNKNOWN“, … => Ich vermute, dass Lego das im Moment zurechtrückt.

      Als ich bestellt habe, wurde der GWP-Büffel wie bei vielen anderen hier auch nicht im Warenkorb angezeigt; laut Bestellbestätigung ist er aber dabei. Dass Lego grade am Shop schraubt, sieht man auch an der Bestellung im Kundenkonto: Da war heute Nacht der Büffel nur mit der SKU, aber ohne Namen etc. gelistet. Jetzt wird der Büffel korrekt mit Name angezeigt und verlinkt, dafür findet sich der (heute Nacht in der Bestellung korrekt angezeigte) Osterhase nur noch mit anonymer SKU in der Bestellung 🙃

      => einfach ein bisschen warten; der Osterhase dürfte im Laufe des Tages wieder im Shop auftauchen. Falls es hilft: Wie den ähnlichen und gleich teuren Valentins-Bär darf man den Hase maximal 5x bestellen.

  62. Oha hier geht’s ja heiß her.

    Also zum Preis: Den finde ich tatsächlich ok in der Lego Welt. Ich bin zwar auch der Meinung das Lego bestimmt günstiger anbieten könnte, im Vergleich zu den anderen Anbietern hat Lego aber den höchsten wieder Verkaufswert und das finde ich nicht ganz unwichtig.

    Zum Set: Ich mochte den originalen Entwurf sehr gerne, finde aber das die finale Version die Liebe zum Detail verloren hat und somit auch den Charakter. Also das Set ist irgendwie nichts für mich. Außerdem nervt mich die Nostalgie Anspielung mit den Falken, das ist für mich leider nur Alibi und recycling mal was mit Rittern gemacht zu haben.

    • Das ist genau der Punkt.
      Ich benötige jeden Monat ein großes Set zum bauen…und ich kaufe von allen Herstellern die Sets mit Klemmbausteinen anbieten …es mir einfach vom Design gefallen.
      Da ich aber nicht so viel Platz habe um alle Sets zu behalten, werden regelmäßig auch quer durch die Hersteller wieder Sets verkauft.
      Die Sets von Lego kann man immer Minimum plus minus null verkaufen, mit Geschick sogar immer mit Gewinn, bei den anderen Herstellern muss man meistens mit 30-50 Prozent Abschlag rechnen….das ist einfach ein Fakt und da relativiert sich der günstigere Preis beim Kauf schnell…es sei denn, man behält die Sets permanent und erfreut sich daran und hat dann nur den Bauspaß…dann sind alternative Hersteller zu bevorzugen.

      • Finde ich nicht. Ich verkaufe auch wieder, aber auch wenn ich die Sets behalte, bevorzuge ich Lego. Ich habe zwei Sets von anderen Anbietern, und beide sind qualitativ schlechter und nicht so schön zu bauen gewesen. Ich mag auch das Gefühl von den meisten anderen Steinen überhaupt nicht. Und schließlich muss ich sagen ich stelle nur Sachen hin, die mich erfreuen, wenn ich sie anschaue, und das habe ich bei Lego (Nostalgie, Bauerlebnis, positives Grundaussehen, emotionale Bindung an die Marke) und nicht bei anderen Herstellern. Ich stelle mir auch sonst keine Deko hin, die sich für mich minderwertig anfühlt.

        Insofern würde ich deine Aussage relativieren: dann macht es Sinn, alternative Hersteller zu bevorzugen (ist aber kein Muss, es gibt auch wenn man es behalten will Gründe, Lego zu bevorzugen).

        • Also mir ist der Bauspass (entspanntes Bauen) ebenso wichtig wie das fertige Modell. Da seh ich nunmal keine Alternative zu Lego. Scheint ja keine Ausnahme zu sein, dass man sich bei BB zB. durch instabile Bauweisen quält. Warum sollte ich so etwas bauen wollen?

  63. Ich bin ja ein bisschen neidisch. Ich hätte auch gerne eine Schmiede gehabt (zumal der Preis in der Lego Welt sehr fair ist). Ich finde sie nur leider nach wie vor hässlich. Besonders im Vergleich zum Entwurf.

    Ist aber schön zu lesen, dass es wohl dieses Mal sehr reibungslos funktioniert hat und zumindest bis morgens genug Exemplare auf Lager waren.
    Allen Käufern viel Freude damit…

  64. Also ich hatte noch 50€ als VIP-Prämie aus Punkten und habe heute morgen ganz gemütlich über euren Link bestellt und nach 30 Minuten kam von Lego die Bestätigung inkl. der beiden GWPs. Kann wie immer nicht über den Shop meckern 🙂 Hab aber gestern Abend schon gedacht, dass ich zocke, wenn ich mit der Bestellung bis heute früh warte…

  65. Kann es sein, dass das Falkenwappen bezogen auf den schwarzen Hintergrund falsch bedruckt ist (links / rechts vertauscht) Vergleich mit der alten Figur???

  66. So, Anruf hat das Problem gelöst daß ich den Büffel und die Pralinen nicht in der Bestellung hatte (hab vor 12 bestellt).
    Gehen nun als seperate Lieferung raus da meine Bestellung schon im Lager bearbeitet wird.

    Bisschen Verschwendung extra die beiden Dinge einzeln rauszuschicken, sind ja jetzt nicht Mal große besondere GWP, aber wollen wir Mal nicht meckern. 😁 Telefon-Support war super.

  67. Tolles Set, ich hätte es auch gerne gestern schon geholt. Aber in der Schweiz beträgt der UVP 189 Fr statt 149 Euro in Deutschland. Der grosse Unterschied ist mir bisher bei anderen Sets noch nicht so aufgefallen. Ich warte deshalb mal noch bis das Set in den Einzelhandel kommt.

  68. Ich habe gestern kurz vor 12 bestellt, ob ich den Ochsen/Büffel bekomme war mir erstmal dahingehend zweitrangig, da ich befürchtet hatte, das es wieder einen Run geben würde und befürchtete, das sie schnell ausverkauft ist.

    Diese Befürchtung hat sich überraschenderweise als falsch herausgestellt, entweder ist die Schmiede garnicht so beliebt oder die Produktionen laufen wieder besser und in höheren Stückzahlen, wie zuvor bei anderen Sets, die jetzt noch immer auf „Ausverkauft“ oder „Nachbestellung“ stehen – verstehe das wer will ^^

    • Ich vermute, dass es mit einem vernüftigen GWP ganz anders ausgesehen hätte. Wenn man Kanäle diverser AFOLs verfolgt, hört man doch in letzter Zeit sehr oft Stimmen wie „habs eigentlich nur wegen dem GWP direkt zum Release gekauft, hätte sonst noch gewartet…“

      • Das stimmt allerdings….. aber bei Ninjago Gardens gab es auch kein GwP dazu und war schnell vergriffen.

        Manchmal ist es schwer, ob nun mit GwP oder ohne den Run auf ein Set richtig abzuschätzen. Das Krokodil ist bis heute kaum zu bekommen, Haunted House ist auch ständig ausverkauft unter anderem.

        Bei der Schmiede hat man ja gehofft das die Mini Retro Burg im Hintergrund des Designer Videos als GwP käme und das wäre dann schon ein Brüller geworden, wo mehr zugegriffen hätten – vielleicht ist es auch hier ausgeblieben, weil man den Irren und Wirren um den Büffel nicht verstand ….ist er nun dabei, ja oder nein und daher viele unsicher zögerten aber der Run nun noch kommen kann, wenn klar wird, das es auf jeden Fall dabei ist.

        Ich hatte es mir auch erhofft, soviel muss man zugeben, aber dann war es mir doch wichtiger die Schmiede überhaupt zu bekommen und nicht Wochen warten zu müssen, als unbedingt ein GwP zu haben, das eigentlich garnichts mit dem Sammelbereich oder dem Set an sich zu tun hat.

        • Erst Mal gucken ob alle Bestellungen auch tatsächlich so durchgehen. Die Police Station war auch erst gut 24 Stunden Verfügbar und 1/3 Bestellungen (oder so) wurden trotzdem storniert, wenn nach den Kommentaren geht.
          Im allgemeinen muss ich eher schmunzeln bei den vielen „Verkauft es sich doch nicht so gut?“ Kommentaren bei allem was dann doch einigermaßen gut bestellbar ist, das hat doch gar nichts auszusagen. 😅
          Wer weiß wie es nach 3 Tagen oder ner Woche aussieht, zum Glück hält der Bestand von neuen Sets momentan länger als nur 5 Minuten, das ist löblich und sollte eher Standard als ne Ausnahme sein. 😅

          • Ich finde es auch keine Meldung wert, dass ein Set mal nicht sofort weg ist, und erinnere mich auch an viele angesäuerte Stimmen hier in den Kommentaren, warum LEGO seine Produktion nicht im Griff hätte, wenn ein Set schnell weg ist. Insofern: Freude, Freude überall!

  69. Hmm verdammt,ich habe mich innerlich nun doch breitschlagen lassen und die Schmiede bestellt. Dafür fast alle VIP Punkte rausgehauen, aber dieses warten auf vernünftige Prämien scheint derzeit oder überhaupt zwecklos! Wenn was interessantes dabei ist dann häufig nicht zu bekommen wegen der geringen Stückzahlen.
    Nunja, so sind sie auch gut angelegt!
    Das Set sieht fabelhaft aus, auch wenn ich den Entwurf von der Stimmung her interessanter fand! Ich freue mich aufs Bauen! 🙂

  70. Ich habe es auch direkt bei Lego bestellt. Hier ist zum einen nicht wirklich klar, wann und zu wem das Set kommen kann. Galeria ist auch sehr sparsam mit den Rabatt Aktionen geworden oder verkauft solche Sets mittlerweile auch schon über der UVP. Und seinen wir mal ganz ehrlich, wenn ich jetzt 6 Monate warte um es mit 15 % zu bekommen, kauf eich es lieber direkt, kann es sofort bauen, und liege mit den Punkten (und eventuell dem Verkauf des GWP) auf einem ähnlichen Niveau. Wenn man sich das Set nur dann leisten kann, wenn man nochmal 10-15€ spart, sollte man sich die Investition sowieso grundlegend überlegen 😉 Ich empfinde diese Vorgehensweise für mich viel entspannter und ich muss mich nicht mehr ärgern, wenn es dann doch mal 20 % gibt und das Sets nur 2 min auf Lager war.

    • Angebote auf große Sets sind in letzter Zeit wirklich rar gesät, ich bin echt froh die Winkelgasse zum Release gekauft zu haben (mit VIP Punkten und GWPs), auf Rabatte wartet man da immernoch vergeblich.

      Prinzipiell spartst du natürlich eine Menge Geld, wenn du bei jedem Set 10-15 Euro Rabatt mitnimmst (und bereit bist entsprechend auf solche zuwarten).

    • Das ist in der Tat immer eine persönliche Abwägung mit der Entspannung. Für entspannteres Kaufen mehr zu bezahlen ist eine vernünftige Vorgehensweise. Ich bin wiederum auf andere Art und Weise entspannt, dass ich Sets, auch die die ich unbedingt brauche, nicht jetzt haben muss und auch froh bin, wenn sie in einem Jahr den Weg zu mir finden. Und die Spannung der Schnäppchenjagd kann wiederum eine angenehme Spannung für mich sein, ähnlich der eines spannenden Spielfilms. Aber so, wie auch nicht jeder gern Thriller schaut, muss auch das nicht jeder als angenehm empfinden.

      Aber natürlich könnte sich der geneigte AFOL die Sets auch leisten, wenn sie dreimal so teuer wären. Es geht ja beim Geld sparen selten um wirkliche finanzielle Nöte, da wären die Prioritäten mit LEGO dann doch etwas…interessant gelegt. Aber der Blick auf die monatlichen LEGO-Ausgaben kann trotzdem (ent-)spannen. 😉

  71. Habe mir die Schmiede ebenfalls um kurz vor Mitternacht bestellt.
    Das GWP „Jahr des Büffels“ kommt nach wie vor nicht mit in den Warenkorb, da hat wohl iwas mit dem einpflegen nicht richtig funktioniert.
    Habe heute Morgen aber mit dem Kundendienst gesprochen (nach 30 Minuten Wartezeit!) und sowohl das Jahr des Büffels-GWP als auch das Valentinstag-Polybag werden mir separat zugeschickt.

    Nun bin ich nur mal gespannt, wann alles ankommt 😉

    • Hmm, ich habe heute aus komplett anderen Gründen etwas testweise in den Warenkorb gepackt (genauer das Elfenhaus und die Mondfähre) und sowohl der Ochse als auch das Valentinszeug waren auch im Warenkorb. Allerdings habe ich nahezu null Erfahrung mit offiziellen LEGO-Käufen und hab auch nicht weiter geklickt, was also nicht, ob das dann funktioniert hätte.

  72. Hallo liebes StoneWars Team.
    Ich habe heute Nacht sehnsüchtig auf die Mittelalterliche Schmiede gewartet, aber nicht um mir das Set zu kaufen, sondern um mir das neue Pferd bei Steine und Teile zu besorgen. So gegen 1 Uhr war das Set dann auch mit den Einzelteilen dort gelistet, aber leider war das Pferd nicht dabei. Ich habe mir dann gedacht, dass es dann nicht einzeln zu haben sein wird. Gegen Mittag habe ich dann noch mal rein geschaut und musste dann feststellen, dass es mittlerweile doch gelistet ist, aber leider schon vergriffen war. Da ihr ja den Steine und Teile „Shop“ ja öfters nutzt, wollte ich euch mal fragen ob bei euch sowas schon mal vorgekommen ist, dass einzelne Teile erst später hinzugefügt werden? Kann es sein, dass das Pferd eventuell noch mal im Steine und Teile „Shop“ zu haben sein wird? Vielleicht habt ihr in solchen Fällen schon eure Erfahrungen gemacht, die ihr vielleicht mit uns Teilen könnt.

    Viele Grüße

    • Hey Robert, das Pferd ist mit 0,00 Euro gelistet, oder? Das heißt, dass es noch gar nicht bestellbar war! Es ist meistens so, dass die Teile erst einige Wochen später bei S&T verfügbar sind, vgl. hier den Artikel über einige Teile der Polizeistation. Auch dort sind dann gut drei Wochen später einige Teile verfügbar gemacht worden, andere gibt es weiterhin nicht zu bestellen. Behalt am besten die Teile im Auge, auch hier im Blog wird Jonas bestimmt wieder mal einen Rundumschlag machen, wenn genügend neue Teile verfügbar sind. Eine Garantie fürs Pferd gibt es leider nicht, das Elfen-Rentier gibt es zum Beispiel aber immer mal, ist aber auch oft weg.

  73. In der Bestellbestätigung wurden mir dann schließlich auch die beiden GWPs angezeigt. Leider wurde meine Bestellung noch nicht versandt. Ich hatte die stille Hoffnung, dass Day-1-Bestellungen auch mit Priorität verschickt werden.

    • Was träumst du Nachts? 😅
      Meine 5 Minuten vorm 1.1 Bestellung der Police Station ging 6 Tage später los.
      Zugegeben, es ging bei den meisten ein ticken früher los, aber das zeigte halt deutlich daß es da überhaupt kein System gibt.

      • Doch, da gibt es schon ein gewisses System: Police Station war am Jahreswechsel mit Feiertagen davor und gleich ein Wochenende hinterher – bei dem Andrang mit zwei begehrten GWPs parallel hätte mich eher ein rasanter Versand gewundert. Beziehungsweise: Wer Express will, kann das ja gegen Aufpreis jederzeit so bestellen.

        Aktuell dauert es wohl rund zwei Tage von Bestellung bis zum Versand; eine Bestellung am 26.1. (Lebkuchenhaus – da konnte ich nicht warten) ging am 28.1. raus.

        • Denke auch Silvester wars extrem durch die Feiertage. Und das System ist wahrscheinlich simpler als man denkt. Da werden die Aufträge gedruckt und nen Lagermitarbeiter nimmt sich zwischendurch nen Packen und arbeitet den einfach ab…Denke es wird weniger ausgeklügelt sein, als man denkt.

  74. Hier sind ja mittlerweile ganz schön viele […] unterwegs. Macht so gar keinen Spaß mehr, hier zu lesen… schade.
    Seine Meinung kundtun ist die eine Sache… die andere Sache ist die, wie man dies vollzieht. Manche kommen in ihrem Reden ja geradezu verbittert rüber, dass man Mitleid haben könnte.

    Anmerkung der Redaktion: Dieser Kommentar wurde gekürzt.

    • Ich verstehe deinen Frust, aber bitte lass doch diese elenden Kampfbegriffe sein, die sich zwei Seiten ständig nur um die Ohren hauen. Wir haben diesbezüglich extra unsere Netiquette aktualisiert.

    • ich hab am 31.1. 23:55 bestellt, Bestellbestätigung kam 00:30 am 1.2., Versandbestätigung am 1.2. um exakt 15:00 Uhr, Paket kam ca. 12 Uhr heute an. Damit hätte ich nicht gerechnet.

      • Meine hatte ich ebenfalls 23:55 Uhr bestellt und würde heute Mittag abgeschickt. Hab ehrlich gesagt wieder mit ner Woche oder so gerechnet deswegen hat mich heute sehr positiv überrascht und kann auch gar nicht meckern, aber das einige schon heute angekommen sind schockiert mich dann doch. Krass.
        Bleibt halt doch irgendwie bei Glück wer wann seine Lieferung bekommt.

        • Hast Du, bzw. habt Ihr alle die schon was bekommen haben, oder zumindest die Versandbestätigung bekommen haben auch die GWP in der Bestellbesätigung? Ich glaube fast es liegt bei mir zumindest an der GWP, dass immer noch nichts verschickt wurde. Hatte am 31.01. um 23:56 bestellt undmit Paypal bezahlt. Aber noch keine Spur einer Versandbestätigung.

          • Hab um 0:01 bestellt, ein GWP war nicht im Warenkorb, aber in der Bestellbestätigung um ca. 0:30. Pakethinweis von DPD kam vorhin (Versandmail von Lego noch nicht).

  75. meins kam ja gestern – aber komplett ohne GWPs – ich denke das wird es beschleunigt haben. Ich hatte auch im Warenkorb und der Bestellbestätigung keinerlei GWP.

  76. Also ich habe jetzt meine Versandbestätigung bekommen für die Bestellung vom 31.01. um 23:56. Allerdings sind Fehler in der Adresse (2x „ü“ wird als „?“ dargestellt). Nach ewiger Warterei in den Hotlines von Lego und DPD weiß ich immer noch nicht, ob die GWPs mit im Paket sind und ob das Paket so zugestellt werden kann. DPD kann die Daten nicht ändern (ergo auch keine Umleitung in den Paketshop vornehmen etc.), dazu bräuchten die neue Adressdaten von Lego. Zustellung laut PDP frühestens Montag. Meine VIP Punkte auf diese Bestellung habe ich auch erst jetzt bekommen. Wollte die soeben für die Piraten Sammler Münze einlösen –> Ergebnis „inzwischen ausverkauft“. Wozu bestellt man dann direkt bei Lego am Releasetag? Das war meine erste Bestellung bei Lego direkt und definitiv auch meine letzte. Ich werde die Bestellung wohl stornieren. Sorry Lego, aber bei euren Preisen aktuell muss neben dem Marketing wenigstens auch der Service und die Logistik passen. Ich kann den Ärger einiger Leute echt gut verstehen. War das bei Lego schon immer so?

    • Wenig Trost (und ich hatte bisher auch bessere Erfahrungen), aber die VIP-Punkte werden immer erst zum/nach dem Versand gutgeschrieben. Tut mir leid, dass es bei dir so blöd lief!

    • Wegen der Umlautprobleme würd ich mir jetzt keine Sorgen machen, das dürfte so oft vorkommen, dass die Brief- und Paketdienste damit klarkommen. Und ein „?“ ist immer noch besser als der UTF8-als-ANSI-Müll („ö“ oder noch schlimmer) statt „ö“ in Namen und Straße, der mich mal per Briefpost erreicht hat…

  77. Meine Pakete kommen in letzter Zeit eigentlich auch immer aus Belgien und das auch immer zügig und problemlos. Meine Schmiede mit GWP’s und Osterhase kam auch bereits heute Mittag an. Schade, dass einige immer wieder schlechte Erfahrungen machen. Ich drücke euch allen die Daumen, dass es sich schnell regelt.

  78. Nach 3 Tagen steht die Schmiede auf Nachbestellung, aber immerhin in 7 Tagen wieder verfuegbar.
    Denke im Lockdown wird noch mehr gebaut, ich und die Kids machens jedenfalls so.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.