The Star Wars Show: Interview mit LEGO Designer Jens Kronvold Frederiksen

Der offizielle Kanal LEGO FanTube hat gerade ein kurzes Interview mit dem Senior LEGO Designer Jens Kronvold Frederiksen zu den kommenden LEGO Star Wars Sets veröffentlicht. 

Jens Kronvold Frederiksen arbeitet seit über 20 Jahren an LEGO Star Wars-Modellen im Designstudio in Billund, Dänemark.

Wir erfahren in diesem Video welches sein persönliches Lieblingsset aus dem Themenbereich von LEGO Star Wars ist und wie sich der Designprozess über die Zeit verändert hat. Außerdem gibt es einen Blick auf die kommenden Sets zum zwanzigjährigen Jubiläum von LEGO Star Wars.

Als langjähriger Star Wars Designer ist Senior LEGO Designer Jens Kronvold Frederiksen bereits verantwortlich für den legendären 10179 UCS Millennium Falcon von 2007 gewesen, aber auch für dessen Nachfolger und auch etliche UCS-Modelle.

Mir gefällt dieses kurze Video wirklich sehr gut und freue mich immer über solche direkten Einblicke. Leider ist das Video für meinen Geschmack ingesamt aber zu kurz und ich hätte noch viel mehr Fragen gehabt.

Freut ihr euch auch immer, wenn LEGO euch solche kurzen Einblicke gewährt? Oder ist das für euch nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Über Ryk Thiem 43 Artikel
Aloha. Mein Name ist Ryk Thiem. Geek. Methusalem. Spielkind. Catlover. AFOL. Instagramposter. Gelegenheitsblogger. Unzuverlässiger Podcaster. Teilzeit-YouTuber.

7 Kommentare

  1. Ich finde es spannend, dass der Designer behauptet hat, dass ihnen nicht die Ideen für neue, noch nie gebaute, Schiffe und Szenen ausgehen würden. Die Sets der letzten Jahre sprechen da irgendwie eine andere Sprache

    • Vielleicht ist das Problem somti garnicht bei den Designern zu suchen, sondern beim Marketing oder anderen höheren Stellen, die schlussendlich entscheiden welches Set realistiert wird, bzw, auf den Markt kommt.
      Da können dann die Designer noch so sehr die kuriosesten Schiffe aus Star Wars in Peto haben, wenn die höheren Stellen lieber auf Nummer sicher gehen und sagen „X-Wing lief immer gut, macht einen neuen X-Wing und kein Nischenschiff bei dem wir nicht wissen ob er die breite Masse anspricht“ – dann ist das halt ein Problem einer ganz anderen Liga.

    • So sehe ich das auch. Es gibt so goßartige Schiffe im SW-Universum, die einfach fehlen … allein aus der OT die Nebulon, die Home One, aber auch eine Hammerhead und vieles mehr. Wobei LEGO ja andere Schiffe und Gerät, von denen ich als SW-Fan nie was gehört habe, als Set auf den Markt bringt …

        • Ist mir bekannt, dass es MOCs dieser Modelle gibt, tolle MOCs. Aber MOCs sind teuer und meist ist es aufwendig und zeitintensiv die Steine zu besorgen. MOCs sind ein Add-On aber kein Ersatz für Listen-Sets.

          Zudem ist das gar nicht die Frage hier, sondern die Frage ist, wieso LEGO sich nicht traut mal ein größeres neues UCS-Set zu machen aus der OT oder aus Clone Wars etc.. Cloud City ist ja zum Glück kein UCS-Set – da hatte noch jemand ein wenig Verstand bei LEGO, das nicht unter UCS einzureihen. Aber seit 2015, der Slave 1, gibt es nur noch UCS-Wiederauflagen.

          • Ich stimme dir grundsätzlich zu, denke aber das dein Argument mit „MOCs meist teuer“ nicht wirklich zutrifft. Zumal du ja von LEGO auch größere Modelle forderst. Da werden die sicher ordentlich zulangen (siehe z.B. der Falke).
            Ich freue mich dieses Jahr auf die Wiederauflagen (sofern sich Lukas Annahmen bestätigen). Was würdest du dir denn konkret wünschen?

          • Wünschen würde ich mir definitiv eine Nebulon Fregatte, den Home One, einen Landpeeder, eine Cantina aber auch einen AT-AT (der motorisierte zählt nicht als UCS). Gerne aber auch aus Clone Wars oder den Prequels ein Republic Gunship, einen Venator-Kreuzer, einen Turbo Tank oder einen AT-TE. Ein Jedi-Tempel oder den Rats-Raum des Tempels. Ein Lichtschwertgriff wäre auch was feines, ggf. auch als Serie.

            Nur um mal einige Modelle zu nennen die nicht nur ich persönlich mag, sondern von denen ich denke, dass sie auch beliebte Modelle wären und genug Käufer fänden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*