Vorsicht, Aprilscherz: LEGO House tauscht „Tree of Creativity“ durch Röhren-Rutsche aus

LEGO House Baum Rückbau

Update (2. April, 11:31 Uhr): Die meisten von euch hatten es schon geahnt, aber trotzdem wollen wir es hier nochmal klarstellen: Dass der Tree of Creativity aus dem LEGO House verschwindet, war natürlich ein Aprilscherz – auch wenn wir sogar im Podcast versucht haben, das Thema „Röhrenrutsche statt Baum“ so ernst wie möglich durchzuziehen 😉

Vielen Dank an dieser Stelle vor allem an Lars aka Der Spielwaren Investor, der die Idee eines gemeinsamen Aprilscherzes hatte und an Promobricks, Klemmbausteinlyrik und Brickstory fürs mitmachen!


Eine traurige Nachricht für alle LEGO Fans, die bisher noch nicht im LEGO House in Billund zu Besuch waren: Nachdem LEGO vor einigen Wochen das Set zum „Tree of Creativity“ eingestellt hat, soll nun auch das 15 m hohe reale Vorbild als bisheriges Herzstück des LEGO Houses weichen.

Wie LEGO bekannt gab, soll demnach die Zeit im Rahmen der Schließung während der COVID-19 Situation genutzt werden, um die Umbauarbeiten umzusetzen, die ursprünglich erst für den Herbst 2020 geplant waren. Der „Abbau“ des Baumes ist aktuell wohl schon relativ weit fortgeschritten. LEGO versichert, dass beim Umbau selbstverständlich alle aktuell notwendigen Sicherheitsmaßnahmen für die Arbeiter beachtet werden.

Als Nachfolge für den Baum soll im Inneren des LEGO Houses jetzt eine Rutsche folgen, die einigen von euch schon bekannt sein sollte: Die Grundbausteine für die Rutsche sollen einem neuen LEGO-Element nachempfunden werden, das erstmalig in den kürzlich aufgetauchten Bildern des LEGO Friends 41430 Wasserparks zu sehen war. Als Grund für den Umbau gibt LEGO an, die Attraktivität und Aktivität im inneren des LEGO Houses steigern zu wollen. Zukünftig soll also „mehr Action“ für die Kinder geboten werden. Laut eigener Aussage will man dabei aber wohl auch an die AFOLs denken, denn auch die sollen die Rutsche alleine und zusammen mit ihren Kindern nutzen können.

LEGO Friends 41430

Spannend ist vor allem, dass LEGO sich scheinbar viel von der neuen Attraktion erhofft: Das Design der einzelnen Elemente der Rutsche hat LEGO sich nämlich schützen lassen. Im Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) sind vor einigen Wochen schon Konzeptbilder der Rutschen-Elemente aufgetaucht und als „Spielgerät“ für einen Designschutz angemeldet worden:

Wer den Baum bisher noch nicht gesehen hat, muss allerdings nicht traurig sein: LEGO gab nämlich auch an, den Baum nicht vollständig zerlegen zu wollen. So soll die 15 m hohe Skulptur in Zukunft auf dem Vorplatz des neuen LEGOLAND Castle Hotels stehen und weiterhin für Besucher zugänglich sein.

Was denkt ihr über den Abbau der Tree of Creativity im LEGO House und den „Ersatz“ für den Baum in Form einer Rutsche für Kinder und Erwachsene? Eine richtige Entscheidung, oder hätte LEGO sich das besser gespart? Wir freuen uns auf eure Kommentare! 

Über Lukas Kurth 2020 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 31 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de
34 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare