LEGO 21042 Freiheitsstatue im Review: Ein amerikanischer Traum?

LEGO 21042 Statue Of Liberty Titelbild

Heute wollen wir eine Reise über den großen Teich unternehmen und landen in New York. Bei der Einfahrt in den Hafen passieren wir die Freiheitsstatue. Jene und die Umsetzung von LEGO in Form der LEGO 21042 Freiheitsstatue aus der Architecture Serie wollen wir uns nun einmal genauer ansehen.

In der Architecture Reihe bringt LEGO immer wieder bekannte Gebäude oder Wahrzeichen auf den Markt. Neben sehr kleinen Skylines sind auch Sets in größerem Maßstab im Programm, wie eben die bekannte Freiheitsstatue.

Statue of Liberty

Statue Of Liberty

Die Geschichte der Freiheitsstatue beginnt im Jahr 1865, als der Franzose Laboulaye die Idee äußerte, dass ein eventuelles Denkmal zur Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten in Zusammenarbeit mit Frankreich errichtet werden sollte. Diese Bemerkung vernahm der Bildhauer Bartholdi, der in Frankreich für einige große Skulpturen bekannt war. Im Jahr 1870 hatte er ein erstes Konzept fertiggestellt und gründete fünf Jahre später, also im Jahr 1875, die Franko-Amerikanische Union, um die nötigen Gelder für das Projekt zu beschaffen. Die Statue selbst sollte dabei von den Franzosen, der Sockel jedoch von den Amerikanern finanziert und gebaut werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten die nötigen Mittel bis 1885 beschafft und der Bau schließlich vollendet werden. Die Freiheitsstatue wurde am 28.10.1886 offiziell von Präsident Grover Cleveland eingeweiht.

Die Statue zeigt Libertas, die römische Göttin der Freiheit. Sie ist in eine Robe gehüllt und hält in der rechten Hand eine Fackel in die Höhe. In der linken Hand eine Inschrifttafel mit dem Datum der amerikanischen Unabhängigkeit. Eine zerbrochene Kette als Symbol der Befreiung liegt zu ihren Füßen. Die Krone hat sieben Zacken, die die sieben Weltmeere repräsentieren.

Als Ort für die Statue wurde die heute „Liberty Island“ genannte Insel im Hafen von New York gewählt. Hier kamen früher viele Reisende an und so war die Freiheitsstatue oft das Erste, was sie bei ihrer Einreise nach Amerika zu sehen bekamen. Gebaut wurde sie auf der ehemaligen Militärbasis Fort Wood, die die Form eines elfstrahligen Sterns hatte (und bis heute hat).

Die gut 46 Meter hohe Statue besteht aus 2,4mm dickem Kupfer und wird innen von einer Eisenkonstruktion gestützt. Der Sockel ist gut 27 Meter hoch, sodass die Statue zusammen 73 Meter in die Höhe ragt. Mit knapp 93 Metern Höhe inklusive Basis war sie 1886 die höchste Statue der Welt. Diesen Status büßte sie erst 1959 ein, als die Statue des Cristo Rei in Almada eingeweiht wurde.

Hier noch mal einige Fakten, die uns später noch nützlich sein werden:

  • Höhe Statue: 46,05m
  • Höhe Sockel: 27,13m
  • Breite Sockel (unten): 18,90m
  • Breite Sockel (oben): 12,01m

LEGO Statue of Liberty

Kommen wir zurück zum LEGO Set. Die LEGO 21042 Lady Liberty erschien 2018 in der Architecture-Reihe und zeigt die Statue samt Sockel. Die sternförmige Basis ist also nicht enthalten. Das Set beinhaltet 1685 Teile. Die Altersempfehlung liegt bei 16+ Jahren, auch wenn sich das Set klar an Erwachsene richtet. Heute würde es zur 18+ Reihe gehören, die aber erst 2020 eingeführt wurde.

Bevor es weitergeht, zunächst noch einmal die Fakten:

  • Setnummer: 21042
  • Name (englisch): Statue of Liberty
  • Name (deutsch): Freiheitsstatue
  • Preis (UVP): 99,99 Euro
  • Anzahl Teile: 1685
  • Preis pro Teil: 5,9 Cent
  • Gewicht (nur Teile): 911 g
  • Preis pro kg: 109,76 Euro
  • Anzahl Sticker: 0
  • Anzahl bedruckter Teile: 1
  • Minifiguren: 0

Verpackung der Statue

Nein, nicht Christo hat die Statue verpackt, LEGO hat das Set höchstselbst in eine Box gebettet. Diese ist – wie bei der Architecture Reihe üblich – in schwarz gehalten und zeigt vorne die Statue in ihrer ganzen Pracht. Daneben noch das LEGO Logo, jenes der Architecture Reihe, den Namen des Sets, die Altersempfehlung und die Setnummer. Die Box misst 19 x 11,5 x 35 cm (B x T x H) (was übrigens exakt die Größe der größeren Boxen der Helmet Collection entspricht).

LEGO 21042 Statue Of Liberty Box Vorne

Auf der Rückseite ist das Set frontal abgelichtet und daneben/dahinter ist ein Foto der echten Freiheitsstatue zu sehen.

LEGO 21042 Statue Of Liberty Box Hinten

Eine der Seiten zeigt noch mal eine Strichzeichnung des Modells, ansonsten ist hier nichts spannendes zu entdecken.

Die Box ist nicht wie sonst bei LEGO so oft eine einfache Pappschachtel, die mit Siegeln oder Kleber verschlossen ist, sondern hier lässt sich der Deckel öffnen und später wieder gut schließen. Siegel gibt es natürlich trotzdem.

LEGO 21042 Statue Of Liberty Box Offen

Teile eines Ganzen: Der Inhalt

In der Box erwarten uns zehn nummerierte Tüten mit Teilen, eine nicht separat eingeschweißte Bauanleitung sowie drei lose beigelegte Technic Link 1 x 16 in rot.

LEGO 21042 Statue Of Liberty Box Inhalt

Die Anleitung misst 21 x 16,5 x 0,7 cm (B x H x Dicke) (was etwas größer als die Größe der Anleitungen der Helmet Collection ist) und beschreibt den Bau in 171 Schritten auf 174 Seiten. Der Hintergrund ist schwarz und die neu eingebauten Teile sind rot umrandet. Auf den ersten 11 Seiten finden sich einige Informationen rund um sowie Bilder von der Freiheitsstatue. Auch in der Anleitung finden sich immer wieder kleinere Informationen und Bilder vom Original. Diese gibt es – im Gegensatz zu den Informationen der ersten Seiten – nur in der Anleitung und nur in englischer Sprache. Die ersten Seiten können hingegen in anderen Sprachen bei LEGO heruntergeladen werden. Es folgt die obligatorische Anleitung für den Teiletrenner und eine Übersicht über die Bauabschnitte.

Nach der eigentlichen Bauanleitung findet sich noch ein Bild der echten Freiheitsstatue gefolgt von Werbung für andere Architecture Sets sowie der Teileliste.

Aufbau

Der Bau gliedert sich in fünf Bauabschnitte: in den ersten drei entsteht der Sockel, die letzten beiden widmen sich der Statue.

Bauabschnitt 1

Wie bei den meisten Gebäuden beginnt der Bau auch hier mit dem Fundament. Anschließend entsteht ein Stück des Sockels. Da dieser symmetrisch aufgebaut ist, müssen viele Bauschritte gleich vier mal gebaut werden. Etwas irritierend ist zunächst der Technic Brick ganz unten, in dem ein einzelner blauer Pin steckt. Zunächst wird hier nämlich nichts weiter angebaut.

Bauabschnitt 2

Der zweite Bauabschnitt fügt dem Sockel einiges an Höhe hinzu. Auch hier sind viele Abschnitte mit „4x“ gekennzeichnet.

Bauabschnitt 3

Zum dritten Bauabschnitt gehört auch eine Tüte mit 60 runden 1×1 Plates (und einem einzelnen blauen Pin). Die Studs werden tatsächlich alle in einem einzigen Schritt (39) verbaut – zusätzlich noch derer 20 in rot sowie 20 1×1 Plates in Tan und weiteren 32 Teilen. Zusammen also 132 Teile alleine in diesem einen Schritt. Dabei wird das unten gezeigte Gebilde natürlich gleich wieder vier mal gebaut.

Gegen Ende des Bauabschnitts kommen die drei lose beiliegenden Technic Links (und der einsame Pin) zum Einsatz: Sie werden an den noch immer nicht genutzten Pin aus Bauabschnitt 1 angeschlossen und ragen dann nach oben aus dem Sockel heraus.

Der Sockel ist mit diesem Bauabschnitt nun fertiggestellt.

Bauabschnitt 4

Die ersten Teile in sandgrün werden in Bauabschnitt vier verbaut und bilden den Boden der Statue. Ein Paar Steine weiter oben wird dann der rote Technic Link wieder angeschlossen. Das gibt der ganzen Konstruktion deutlich mehr Halt, die Statue ist fest mit dem Sockel verbunden und kann nicht einfach abgenommen werden.

Am Ende von Bauabschnitt vier steht die gesamte tragende Konstruktion der Statue und ihre Rückseite ist schon verkleidet. Auch für den Kopf sind schon einige Vorbereitungen erfolgt.

Bauabschnitt 5

Der letzte Bauabschnitt verkleidet noch den Rest der Statue und fügt den Arm, die Tafel, Krone und „Gesicht“ hinzu.

Rückblick

Für den Bau habe ich drei Stunden und sieben Minuten benötigt – alleine der letzte Abschnitt mit den vielen kleinteiligen Verzierungen hat 50 Minuten gedauert. Probleme mit der Anleitung hatte ich keine. Etwas irritiert haben mich zunächst drei übrig gebliebene Curved Slopes, was aber seine Richtigkeit hat. Daneben sind natürlich noch weitere übliche Kleinteile übrig geblieben.

LEGO 21042 Statue Of Liberty Ersatzteile

In den Bauabschnitten eins bis drei baut man wirklich viele Dinge vierfach. Solche Dopplungen gibt es bei der Statue dann nur noch bei der tragenden Konstruktion (dann allerdings gleich fünffach…). Überall findet man allerdings spannende Bautechniken, von denen ich eine hier mal beispielhaft herausgreifen möchte.

Im ersten Bauabschnitt werden zunächst in Schritt 22 je vier mal auf einer 3 x 3 Platte in dunkelgrau unter anderem vier Lampensteine am Rand angeordnet. Irritierenderweise aber mit der Noppe nach innen.

LEGO 21042 Statue Of Liberty Bauabschnitt 1 Detail Schritt 22 1

In Schritt 23 wird schnell klar, wozu das ganze dient: Hier werden – wieder je vier – Verkleidungen unter Anderem mit einer 1 x 8 Platte gebaut. Diese wird dann mit ihren Noppen in die Rückseite der Lampensteine gesteckt.

Dadurch sieht man zwischen den runden 2 x 2 Platten mit abgerundeter Unterseite die Rückseite der 1 x 8 Platte – was eine spannende Optik ergibt.

LEGO 21042 Statue Of Liberty Bauabschnitt 1 Detail Schritt 23 1

Review

Nach dem Bau steht eine überraschend große Statue vor uns. Sie misst 14,5 x 14,5 x 45 cm (B x T x H). Spielfunktionen gibt es – wen wundert’s? – keine. Es ist halt ein reines Displaymodell, welches seinen Job aber sehr gut macht. Jeder, der die Freiheitsstatue schon einmal gesehen hat – und sei es auch nur auf einem Bild – wird erkennen, was das Modell darstellt. Die Farben passen sehr gut und auch die Details an Sockel und Statue sind sehr gut umgesetzt. Selbst die doch sehr organische Struktur der Robe ist so gut es eben geht dargestellt.

Alle wichtigen Dinge sind ebenfalls vorhanden: Libertas reckt die Fackel in die Höhe, hält mit der anderen Hand die Tafel und hat eine Krone mit sieben Zacken auf dem Kopf. Vor ihren Füßen liegen zwei Handschellen in sandgrün, was die zerbrochene Kette darstellen soll.

Über das „Gesicht“ will ich mich jetzt hier mal nicht auslassen, das ist an anderer Stelle schon zu Genüge geschehen.

Hervorheben will ich noch den Sockel. Dessen Fassade ist im Original in verschiedenen Arten strukturiert: neben runden und eckigen Verzierungen finden sich grobes Mauerwerk sowie Säulen und glatte Flächen. All‘ das findet sich auch im Modell, sogar die Tür hinter den Säulen ist angedeutet. Ein paar Abstriche mussten die Designer lediglich auf Grund des LEGO Rasters in Kauf nehmen: So sind statt der 10 runden Wölbungen an jeder Seite im Modell nur derer sechs dargestellt.

Vergleichen wir mal das Modell mit dem Original und kümmern uns da erst mal um die Fakten: Anhand der Maße, die oben angegeben sind, können wir mit Hilfe der Maße des Modells jeweils einen Maßstab berechnen:

 
Vorbild
Modell
Maßstab
Höhe Statue
46,05m
26,50cm
1:174
Höhe Sockel
27,13m
17,50cm
1:155
Breite Sockel unten
18,90m
11,20cm
1:169
Breite Sockel oben
12,01m
8,00cm
1:150

Die Maßstäbe schwanken also nur zwischen 1:150 und 1:174, was erstaunlich wenig ist. Hier haben die Designer ganze Arbeit geleistet.

Kommen wir nun noch zu einem visuellen Vergleich. Dazu haben wir ein Foto der echten Statue mit einem des Modells im folgenden Slider übereinandergelegt. So könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen, wie gut oder schlecht das Modell ist.

LEGO 21042 Statue Of Liberty Slider 1LEGO 21042 Statue Of Liberty Slider 2

Fazit

Nach längerer Zeit habe ich mich mal wieder mit einem Modell der Architecture Reihe beschäftigt (zuletzt habe ich das LEGO House gebaut). Der Bau an sich ist schon etwas anders, als das bei anderen Themenreihen der Fall ist: sehr kleinteilig und durch das symmetrischen Gebäude auch recht repetitiv. Dank der interessanten Bautechniken ist es aber trotzdem nicht langweilig geworden und alles in allem hat es wieder sehr viel Spaß gemacht.

Das Ergebnis gefällt mir sehr gut und es ist definitiv ein Blickfang. Neben anderen Bauwerken wie dem Empire State Building wirkt es bestimmt sehr gut – das steht momentan aber noch auf meinem Pile of Shame. Neben diesem Set der Freiheitsstatue gibt und gab es bei LEGO ja auch schon andere Sets (zum Beispiel LEGO 40367 Lady Liberty aus der Brick Headz Serie oder aus früheren Tagen die 3450). Auch als Minifigur ist sie schon mehrfach umgesetzt worden. Da fände ich eine Gegenüberstellung durchaus mal spannend…

Jetzt ist eure Meinung gefragt: Mögt ihr die LEGO 21042 Freiheitsstatue? Habt ihr sie vielleicht auch schon gebaut und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Oder sind euch Architecture Sets grundsätzlich egal? Schreibt uns gerne in die Kommentare.

Über Malte 38 Artikel
Als Kind und früher Jugendlicher grundsätzlich von jeder Menge LEGO umgeben. Nach 20 Jahren Pause nun dank UCS Millenium Falken und Sohn wieder voll im LEGO-Fieber.

73 Kommentare

  1. Glaube, das wurde 2018 schon heiß diskutiert – aber auch mit meinem heutigen Blick kann ich mich einfach nicht von diesem Ritterschild als Gesicht anfreunden. Wirkt auf mich schon fast so, als würde hier ein Künstler irgendeine politische Botschaft verbreiten 😀

    • Auf YouTube gibt es dazu ein Moc, dass das Gesicht ohne zusätzliche Teile verbessert. Wobei das natürlich Ansichtssache ist.
      Wäre in diesem Artikel sicherlich eine schöne Ergänzung gewesen.

      • Leider fern ab vom Maßstab, daher keine gute Lösung. Dann sollte lieber beim Schild bleiben. Lego weiß schon, warum die es nutzten.

          • Sticker werden bei Architecture (bis jetzt) eigentlich nicht verwendet. Prints für Details finde ich auch oft nicht besonders ansprechend. Wenn ich alles mögliche bedrucke, dann brauch ich auch kein LEGO mehr. Für so etwas markantes wie das Gesicht wäre es zwar, ähnlich wie bei der Uhr des Big Ben oder dem Löwen in Venedig, durchaus denkbar, aber dann vielleicht doch lieber eine abstraktere Lösung als ein gedrucktes Gesicht auf der Statue.

            Viel eher hätte mir ein Druck für das Datum auf der Tafel in der linken Hand zugesagt. Sowas kann man eher mal drucken, weil man’s zum einen nicht bauen kann und zum anderen es im Original ja schon einen gewissen 2-dimensionalen „Druck-Charakter“ hat. Wäre ein nettes (wenn auch überflüssiges) Detail.

          • Ja, das Thema des Gesichts… 🙂 Wie man hier an der Diskussion (und auch weiter unten) aber schon sehr schön sieht, ist das offensichtlich Geschmackssache. Von „besser kann man es nicht umsetzen“ bis „das macht die ganze Statue kaputt“ ist alles dabei.

      • Die Variante mit der Nase ist auch nicht sonderlich toll.

        Es gibt aber auch eine, wo diese runden angeschrägten slopes verwendet werden, um Kinn und Stirn nach „hinten“ abzurunden. So wirkt das nicht nicht wie ein Bügeleisen im Gesicht, ohne jetzt gleich eine Riesennase zu platzieren.

    • Ritterschild?!, ich verbinde mit dem Originalgesicht ein Bügeleisen, der Mod ist hier Pflicht. Die Qualitätskontrolle bei LEGO hier weggeschaut oder einfach versagt. Ansonsten finde ich den Rest gelungen.

      • Naja, man muss auch nicht gleich die böse Qualitätskontrolle auspacken. Wie sich allein bei den paar Kommentaren hier zeigt, ist es am Ende Geschmackssache und eben auch irgendwo eine bewusste Design-Entscheidung von Herrn Kobe, die man teilen kann oder auch nicht. Da sitzt keiner mit ’nem Klemmbrett vor dem Modell und sagt „Gesicht durchgefallen“.

  2. Ich habe 2018 die Lady gebaut,mein erstes Architecture Set,und war begeistert! Über die Bautechniken, die Stabilität die darüber erreicht wurde und das Endergebnis! Ein lohnenswerte Kauf, zumal ja auch dauerhaft mit bis zu 40% Nachlass zu erhalten. Das Schildgesicht hat mich nie gestört. Nach ein paar Wochen wurde sie wieder abgebaut und wartet auf einen erneuten Aufbau. Bald könnte es soweit sein!

  3. Wenn man die 2×2 Plate hinter dem Nexo-Schild entfernt und das Schild dann direkt auf die Noppen steckt, dann wirkt es nicht mehr ganz so „unrealistisch“. Desweiteren kann man dann die erste 2×2 Round Plate am Hals unten mit dieser Plate tauschen, sodass der Hals nicht so lang wirkt. Ist für mich eine kleines Detail, welches die Statue für mich optisch schöner macht.
    Das Moc vom Gesicht, wovon man immer mal hört, passt vom Maßstab her nicht zum Rest. Dann sollte man doch lieber beim Schild selbst bleiben.

  4. Ich bin ein riesen Fan der Stadt New York und stand deshalb schon mehrfach vor der Entscheidung, dieses Set zu kaufen.

    Mich haben allerdings die kantigen Formen und das wirklich furchtbar umgesetzte „Gesicht“ jedesmal davon abgehalten.

    • Die Fülle an Meinungen und Umbauvorschlägen ist bei diesem Set wirklich enorm 🙂 So viele Ideen und Ansichten – das zeigt doch, wie vielfältig unser Hobby ist.

  5. Vielen Dank für die Review. Ein wirklich schönes Set und der Sockel ist für mich in der Tat das heimliche Highlight. Der ist so gut getroffen und interessant gebaut, dass er teilweise auch spannender zu bauen war als die zigtausend Statuen-Paneele aus kleinen Curved Slopes. Obwohl auch die Statue definitiv ihre Highlights hat. Auch die Idee mit den Technic-Verbindern gibt dem Ding eine einwandfreie Stabilität, kann man locker an der Statue anpacken und durch die Gegend schleudern. 😉

    Das Nexo-Knights-Gesicht hat mich nie so massiv gestört, aber ich habe trotzdem das Gesicht dran, das ich bei JK Brickworks mal gesehen habe (weiß aber nicht, ob es direkt von ihm ist, dürfte das sein, das überall durch’s Netz geistert). Es ist auch nicht perfekt, aber ich find’s ganz nett und es macht auch Spaß, Architecture-Sets hier und da etwas aufzuhübschen.

  6. Ich finde es (mit einem Blick aus 2021, denn das ist ja der einzige Blick, den man noch unverklärt wiedergeben kann) leider nicht allzu gelungen. Nicht nur das natürlich sehr offensichtliche Problem mit dem Gesicht (zu dem damals selbst der Held der Steine den bereits erwähnten Trick erklärt hat) sondern generell weicht sie auch an anderen Stellen (beispielsweise der Kleidung) sehr von Original ab. Das mag dem Maßstab geschuldet sein, aber da folge ich gerne der Regel: Wenn man es nicht richtig umsetzen kann, dann sollte man es vielleicht eher ganz lassen.

  7. Tolles Review zu einem tollen Set. Mich hat die Stabilität überrascht. Man Kann das model problemlos
    an der Statur durch die gegend tragen. Ich kann verstehen das eine Kontroverse um das Gesicht vermieden werden sollte allerdings wäre eine sachliche Einordnung/Meinung wünschenswert gewesen da es Teil des sets und der Optik ist. Grade bei einem Display Model.
    Ich hab das Moai Gesichts-MOC drauf weil ichs ansprechender finde, aber Geschmäcker sind verschieden.

    • Mich persönlich stört das Gesicht selbst tatsächlich nicht, nur den Hals finde ich etwas lang. Aber dem kann man ja abhelfen 😉
      Ich sehe das so: Das Set wurde von einem Designer (oder auch mehreren) erstellt und vermutlich fanden alle Stellen bei LEGO diese Lösung für die beste. Auch dort wird es sicher einige Kontroversen gegeben haben. Die verkaufte Lösung ist daher nun mal gegeben und diese muss natürlich auch im Review zu sehen sein. Da seit der Veröffentlichung sich schon viele über das Gesicht echauf­fiert haben, wollte ich das Thema bewusst aus der Review draußen lassen.

  8. Danke für das Review – ich bin absoluter Lego-Lady-Liberty-Fan.
    Zumindest optisch kann ich einen Überblick aller bisher von Lego herausgebrachten Freiheitsstatuen liefern: Instagram @klausbricks
    posts vom 23.04. und 23.04.
    Da seht ihr meine Sets 21042, 3450, 40367, 40026, 21028, 8827 und die Freiheitsstatuen aus den Sets 5526 und 70840. Viel Spaß beim Durchschauen wünscht Klaus

  9. Das Gesicht sieht einfach schrecklich aus, da hätte man irgendeine andere Lösung finden müssen.
    Ansonsten ist es eigentlich ein schönes Set. Wenn ich mir aber das Set ansehe, sehe ich nur das hässliche Gesicht.
    Ich würde mich auf eine Neuauflage der großen Freiheitsstatue freuen, hoffe es kommt bald.

  10. Ich mochte es damals eigentlich auch ganz gern, trotz des vom Bügeleisen geplätteten Gesichts. Ich fand nur den Aufbau etwas langatmig wegen der Wiederholungen, aber das kommt ja bei Architecture öfter vor. Für die knapp über 50 Euro damals würde ich es aber jederzeit wieder kaufen. Aus Platzmangel leider so ein Fall von „Rest in Pieces“, aber wenigstens die kleine Brickheadz-Lady steht noch im Regal. 🙂

    • Dem scheint in der Tat so zu sein, nur ein Set dieses Jahr. Es gibt ja bisher auch noch keine Infos zum nächsten Jahr, könnte also bedeuten, dass es im Januar nichtmal frisch wieder losgeht. Eine sehr Besorgnis erregende Entwicklung, die auch in keinster Weise zu LEGOs „adults welcome“ 18+-Offensive passt. Hätte man lieber das Colosseum weglassen sollen und Herrn Kobe dafür ein paar mehr vernünftig dimensionierte Sets entwerfen lassen. Bleibt zu hoffen, dass sie nur eingeschlafen ist, statt entschlafen.

    • Das habe ich mir auch gedacht. So kann man für sich persönlich die Titanic Geschichte umschreiben und ein Happy End draus machen.
      Das Schiff verfehlt den Eisberg und läuft einige Tage später in den New Yorker Hafen ein.

  11. Danke für den Review, Malte 😀

    Das Lesen hat mich meinen eigenen Aufbau nochmals erleben lassen – und ja, die Freiheitsstatue sieht neben dem aufgebauten Empire State Building verdammt schick aus 😁

    Einen Pale of shame habe ich aber auch: Auf diesem befindet sich unter anderem noch das Weiße Haus; aber das ist ja auch eine andere Stadt 😉

  12. Hier passt der Begriff „alternativlos“ tatsächlich mal: Das Gesicht lässt sich nicht mal ansatzweise maßstabsgerecht umsetzen.
    Und, wie damals schon geschrieben, die Idee hinter Architecture ist Abstraktion, in diesem Fall mit möglichst geringen Mitteln eine wiederkennbare Silhouette zu kreieren. Das ist hier mustergültig umgesetzt Beim Weißen Haus beschwert sich ja auch keiner, dass man die Türklinke nicht sieht. Damals wie heute perfekt gelöst und ein wirklich rundum schönes Set, wie ich finde.

    • Nun ja, „alternativlos“ würde ich nicht sagen. Das ist so ein klassischer Fall wo LEGO mal in die Trickkiste hätte greifen können und irgendein Teil hätte entwickeln können. Wenn bei Ninjago und Super Heroes ständig irgendwelche neuen Waffen, Frisuren und übergroßen Köpfe rauskommen, hätte sich sicher auch hier eine Lösung gefunden. Es hätte ja nicht mal übertrieben detailliert sein müssen. Ein klein wenig besser als die Lösung mit der Cheese-Slope-Nase hätte ja schon gereicht und bei entsprechendem Design hätte sich so ein Teil dann vielleicht auch langfristig anderswo einsetzen lassen.

      • Ja, die Lady hätte sicher auch ein eigenes Gesicht als Mould verdient gehabt. Wenn man sich mal überlegt, wie viele neue Moulds für die Sesamstraße gemacht wurden.
        Ich schätze mal, dass es in der bisherigen LEGO-Geschichte und auch in Zukunft mehr Freiheitsstatuen gibt und geben wird und verkauft werden, als die Sesamstraße.
        Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Vielleicht bekommt die Lady noch ein richtiges, würdiges „Facelift“. 😉
        Ich für meinen Teil habe das Gesicht modifiziert, habe aber neben den Teilen im Set noch Ersatzteile von Yoda verwendet, um noch plastischer zu werden.
        Zuvor hatte ich auch andere Varianten probiert, darunter ein Terminator und ein Maggie Simpson lookalike. Am Ende hat sich aber die plastische Lösung in Sandgrün durchgesetzt.

    • naja, nehmen wir das 2×6-feld das vom Schild besetzt wird, und besetzen sie stattdessen so:
      – oben quer ein tile 2×1.
      – darunter 2x senkrecht ein linkes und rechtes curved slope mit 45-grad-ecke, wie sie ja x-fach verbaut werden.

      schon hat man eine Gesichtsfläche ohne übertriebene Details, die aber eine Kopfform durch die Rundung immerhin andeutet statt so flach am Kopf zu sitzen.
      es gibt auch eine Variante bei der die Stirn noch rund angedeutet wird (Link weiter oben, wurde aber noch nicht freigeschaltet).

      Gegen das flache Gesicht spricht ja prinzipiell erst mal nichts, es passt halt nicht zur Formensprache des Restmodells, wo alles mit viel Aufwand fließt, und ist somit ein Fremdkörper innerhalb des Modells selbst – nicht in der Architecture- oder Lego-Welt.

  13. ich warte da auch auf neues, speziell Dinge die „nicht nur Sightseeing“ sind. Neue Skylines würden mich schon besänftigen 🙂

    vermutlich hat das Kolosseum halt wirklich gebremst (ich mags trotzdem), und die Sets am Markt verkaufen sich weiterhin gut (weil eigentlich Tourismus mit großer Zielgruppe), d.h. der Druck ist nicht riesig.

    ich bin aber zuversichtlich dass da noch was weitergeht. Vielleicht hat der Designer ja was „großes“ (entwurfstechnisch) in Arbeit 🙂

    • (das wäre dann als Antwort auf Rauy zu denken, nicht als neuer Thread … Smartphone+Kommentarfunktion hier sind irgendwie nicht meine Freunde)

    • Ich habe schon Gerüchte gehört (allerdings komplett haltlos und ohne irgendeine Quelle ;-)), es gäbe nächstes Jahr auch nur ein Set. Aber wir werden sehen. Da es aber schon wieder tausend Neuigkeiten-Artikel zu anderen Themen auf StoneWars gibt, hege ich die Befürchtung, dass es wohl zumindest im Januar nicht gleich mit Skylines wieder losgeht. Ich fände es etwas schade, wenn die Skyline-Serie tot wäre, würde aber zumindest das nichtmal ausschließen.

      Ich hoffe auch nicht, dass wieder was allzu großes kommt. Ich brauch ja auch keine 5 Großsets im Jahr, wie bei den Expert Autos jetzt, da würde ich mich wohl auch beschweren (umso mehr da ich Arichtecture wirklich komplett haben MUSS ;-)). In dem Sinne kann es auch nicht schaden eher auf Qualität statt Quantität zu setzen, vor allem wenn das eine Set pro Jahr das Level des Taj Mahal hat. Aber es scheint schon ein klein wenig in Vergessenheit zu geraten und gerade die Skylines, auch wenn manche sie etwas abgedroschen finden, waren immer ein schöner kleiner Füller für die Reihe.

      • ja das stimmt schon – klein wäre mir da auch lieber – Empire Statebuilding und Weißes Haus (und Taj Mahal, aber das hab ich noch nicht) sind für mich da an der Obergrenze, irgendwie hat Architecture bisher bestens mit der Abstraktion auf kleinem Maßstab gelebt (auch dank entsprechender Bautechniken durch fähige Designer), mehr Bombast macht da eher was kaputt als was zu verbessern.

  14. Ganz losgelöst von der Geschichte ist es für mich ein schönes Modell. Der Sockel sieht hervorragend aus, und der Faltenwurf am Kleid (Toga? Robe?) ist sehr gelungen. Man muss ein wenig aufpassen wegen der unterschiedlichen Winkel bei den slopes, aber es ist nicht schwierig zu bauen. Ich hatte ursprünglich vor, das Gesicht zu ändern, wenn gewisse Zustände sich im betroffenen Land zum Besseren gewendet haben, aber da häufen sich aktuell andere Geschehnisse, da lasse ich das Gesicht lieber blank.
    Schöner Artikel.

    • Vielen Dank für das Lob! Und natürlich auch für das Bild zum Alternativgesicht – die Variante hatte ich noch nicht gesehen. Vermutlich gibt es ebensoviele Modifkationen wie Meinungen zum Gesicht 🙂

    • Deinen Tumbler hätte Lego gerne produzieren sollen, statt diesen neuen kleinen, der zu hoch, zu breit, und fliemsig wirkt, – und auch wieder Nexo-Shields einsetzt, diesmal als Dach :-}

  15. Mit der Gesichtsmodifikation und dem tollen Untergrund MOC-49317 bei Rebrickable
    ein absoluter Eyecatcher, der auch nicht Lego Kenner begeistert.

  16. Schöne Review! Ich hab die Freiheitsstatue neben den beiden Empire State Buildings und der NYC-Skyline im Regal stehen, gefällt mir immer noch sehr gut.

  17. Nach unserem USA-Urlaub, drei Wochen von Phoenix bis Seattle, gabs für meine Frau drei Geschenke, Las Vegas, San Francisco und die Lady. Und das, obwohl wir noch niemals in New York waren. (Melodie dazu kennt ihr)

    Aber die französische Madame steht nunmal wie nix anderes für die USA, für uns jedenfalls. Und so hat dieses Set einen Ehrenplatz in unserem Wohnzimmer, neben den beiden Städten und einer SF CablecarMoc die ich im Netz fund.

    Ich hab das Gesicht angepasst, nicht proportional, zugegeben, aber für uns schöner als die Platte.

    War ne geile Tour, ein unglaublich schönes Land, nette Leute. Hashtag ichwilldawiederhin

  18. Der Sockel ist einfach Genial nur deswegen habe ich sie mir jetzt gekauft mit Rabatten…
    Wird in meine Stadt eingebaut mit anderem Denkmal oben drauf
    den der Sockel ist einfach toll umgesetzt… Wird sich gut vor meinem Großen Rathaus machen…
    Weil mit dem Original Motiv verbinde ich persönlich nix und kann damit nichts Anfangen..

  19. Bei mir funktioniert der Rabatt Coupon leider auch nicht, auch nicht bei den Lego Star Wars Produkten die ebenfalls einen Coupon haben, wie z.B. das Lambda-Shuttle.

    Kann es evtl daran liegen, dass ich letzte Woche den Lego Marvel Advendtskalender mit Coupon gekauft hatte und nur ein Coupon pro Kunde / Account auf das Lego Sortiment zulässig ist?

  20. Hat bei mir auch erstmal nicht funktioniert als Prime-Heini. Einfach ganz untern rechts auf der Seite auf Kundensupport und dann über den Chat regeln.
    Dauert keine 5 Minuten und man hat seine 6€ entweder als Gutschein oder als Gutschrift auf die genutzte Zahlungsart zurück.

  21. Meldet das Problem mit den Coupon beim Amazon Kundenservice nach dem Kauf… Dort wird man euch die 6€ wieder auf eure Kreditkarte gutschreiben. Habe ich zumindest so gemacht.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.