Strafrechtliche Anklage über 300 Millionen CNY gegen LEPIN-Chef erhoben

Nachdem LEGO bereits im Januar einen juristischen Sieg vor dem Guangzhou Intellectual Property Court gegen LEPIN erzielte, folgen jetzt auch strafrechtliche Konsequenzen für das Unternehmen in China. Wie Customize Minifigures Intelligence berichtet, hat die Staatsanwaltschaft von Shanghai bereits gestern Anklage wegen Copyright-Verletzungen in Höhe von über 300 Millionen Yuan gegen den LEPIN-Eigentümer Li Haipeng eingereicht. 

CMI bezog sich auf eine Pressemitteilung des Shanghai Observer, der über die Einreichung der Anklage seitens der Staatsanwaltschaft berichtete.

Laut Buchhaltungsunterlagen soll LEPIN in der Zeit von 11. September 2017 bis zum 23. April 2019 663 Arten von rechtsverletzenden Produkten mit mehr als 4,24 Millionen Kartons hergestellt und verkauft haben. Laut der Anklageschrift soll LEPIN in dieser Zeit mehr als 300 Millionen Yuan (ca. 39 Millionen Euro) illegal erwirtschaftet haben.

Neben Formen, Ersatzteilen, verschiedenen Verpackungen, unterschiedlichen Handbüchern und Reproduktionen von LEGO Spielzeugen, die im Rahmen einer Razzia gegen LEPIN im April letzten Jahres sichergestellt wurden, wurden neben Li Haipeng zwischen April und August 2019 noch weitere 10 Personen festgenommen oder strafrechtlich verfolgt. Bei der Razzia selbst wurden mehr als 600.000 Kartons mit insgesamt 344 unterschiedlichen Produktfälschungen im Wert von 200 Millionen Yuan (ca. 26,7 Millionen Euro) beschlagnahmt.

Die Staatsanwaltschaft von Shanghai bezieht damit meiner Meinung nach eine deutliche Stellung im anhaltenden Kampf gegen Produktpiraterie und sendet damit ein positives Zeichen an internationale Unternehmen. Ob sich das zumindest für LEGO irgendwie bemerkbar macht, bleibt jedoch abzuwarten. Unsere Hoffnung bleibt, dass Hersteller alternativer Klemmbausteine eigene Ideen und Kreationen entwickeln, damit das Angebot insgesamt vielfältig und spannend bleiben kann.

Interessiert euch das Thema LEPIN im Zusammenhang mit Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen überhaupt noch? Geht ihr davon aus, dass es ein Kampf gegen Windmühlen bleiben wird? Oder seht ihr die strafrechtliche Verfolgung auch als positives Zeichen an?

Über Ryk Thiem 186 Artikel
👨‍💻 Schreibt & lacht für StoneWars. 😻 Liebt Katzen. 🏗 Baut mit LEGO. 🍿 Mag Filme & Serien. 🥨 Kocht & isst gern. 🌍 Besucht meine Website für mehr.

45 Kommentare

  1. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen!
    Keiner braucht mehr LEPIN! Erstens heißen jetzt King und zweitens sprießen gerade neue Nachahmer Marken wie Pilze aus dem Chinesischen Boden!
    Es gibt gerade jedes(!) aktuelle Set als Set oder ist zumindest für die nahe Zukunft angekündigt…..
    Also nix neues an der Copy Front….

      • Wer kann schon mit Gewissheit sagen dass es dieselben Inhaber sind.
        Würde sich das auszahlen bzw hätte es sich ausgezahlt, gäbe es die Klone nicht mehr.
        Aber wie Tobias schon sagt – es wird munter weiter kopiert.

  2. Im wahrsten Sinne des Wortes ein klassischer Fall von „In China ist mal wieder ein Sack Reis umgefallen.“ Es geht doch schon lange nicht mehr darum, da wirklich Produktpiraterie zu bekämpfen. Da wird nur ein Exempel statuiert, weil die Aufregung um Lepin irgendwann zu sehr hochgekocht ist. Anderswo wird fröhlich weiterkopiert, und nicht nur Klemmbausteine. Mal davon abgesehen bleibe ich dabei: LEGO verplempert mit diesen Scheingefechten nur sein Geld. Bei den geringen Schadenersatzsummen und dem Umstand, dass die Strohmänner die Gewinne schon lange beiseitegeschafft haben und sich für nicht zahlungsfähig erklären, verdienen daran nur überbezahlte Anwälte internationaler Kanzleien. Die vermeintlichen „Siege“ sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen… My 2 Cents.

  3. Ob jetzt LEPIN, LEGO, BB … ich finde es sehr spannend, wie sich der Markt der Klemmbausteine entwickelt! Bin seit Jahrzehnten dabei und bis heute liefern diese Steinchen nicht nur immer wieder Stoff zum Bauen, sondern auch für aufregende Wirtschaftskrimis und Sozialstudien.

  4. LEGO wird der Firma BB in Flörsheim ja bald auch den Prozess machen, nachdem im letzten Jahr durch einstweillige Verfügung mehrere LEGO Plagiate eingezogen wurden. Leider hat die Firma BB davon nichts gelernt, es werden weiterhin LEGO Plagiate beworben und verkauft. Das auch MOCs Plagiate verkauft werden, wird den LEGO Anwälten in die Hände spielen.

    • Welche Lego Plagiate sind den aktuell im Shop bei BB zu bekommen?
      MOC-Kopien? Geschenkt, das Thema ist grad aktuell. Aber Lego Plagiate? Verlink doch mal welche.

      • welche Lego Plagiate? ich habe in 2 Minuten auf der Bluebrixx Seite mehrere gefunden, beim Hersteller Ausini, wurde z.B. das Lego Set 9468 plagiatiert, heisst dort nun einfach Vampir & Burgen. Weiter verkauft Bluebrixx von Ausini das Set „Farm – Bauernmarkt“ und „Farm – Mittelalterliches Herrenhaus + Taverne“ was nichts anderes sind als zwei Sets aus einem von Lego (10193). Da gibt es eine ganze Liste von Lego Plagiaten, wenn mir jemand meine Zeit bezahlt, such ich die alle raus 🙂

        • Meinst du diese beiden Sets?

          https://www.bluebrixx.com/de/figures/101850/AUS-25917-Burg-B-Vampir-und-Monster-Ausini
          https://www.bricklink.com/v2/catalog/catalogitem.page?S=9468-1#T=S&O={%22iconly%22:0}

          Sorry, aber das sind nun wirklich keine Plagiate!

          Es mag durchaus sein, daß sich Ausini durch Lego hat „inspiereren“ lassen, aber meiner Meinung nach sind die Unterschiede doch ziemlich deutlich.
          Vampiren leben halt in Burgen oder Schlössern. Da sind gewisse Ähnlichkeiten nicht zu vermeiden.

          • ist das dein ernst? lediglich der Vorderbau vom Lego Set fehlt beim Plagiat, die Burg ist ansonsten 1:1 kopiert, einfach mit den Steinen die Ausini hat.

          • Für mich ist das ebenfalls ein Plagiat! Mindestens 80% des Designs ist komplett geklaut. Das sieht doch ein Blinder mit ’nem Krückstock

        • Zu viele große Worte… Ob es nun echte „Plagiate“ sind bleibt immer noch dem Gericht und den entsprechenden Gutachtern zu beurteilen und da wird dann ganz wortwörtlich der Kümmel aus dem Käse gepuhlt, was noch original und was nicht. In den von dir genannten Beispielen ist jedenfalls für mich nicht zu sehen, dass da 1:1 kopiert wurde. Klar, die Anmutung ist ähnlich, aber es werden ganz andere Bauelemente und Techniken verwendet und schwuppdiwupp landest du bei Kunstfreiheit (Neuinterpretation eines bestehenden Werkes) vs. Kunsturhebergesetz vs. eventuell geschützte Marken vs. weiß die Oma. Spätestens an der Stelle greift dann auch wieder der alte Gag, dass modulare, flexibel verbindbare Systeme unweigerlich auch zu ähnlichen oder gar gleichen konstruktiven Lösungen führen können, egal wer sie baut. Also mal kurz gesagt: Immer nur rumzutönen, dass das alles Plagiate seien, wird der Sache nicht gerecht. Die Realität ist wesentlich komplexer und egal, ob man das nun gut findet, was BlueBrixx & Co. so machen, die wissen das auch und werden’s eben im Zweifelsfall drauf ankommen lassen, solange noch ein paar Euro in der Kriegskasse sind und die ihre Anwälte bezahlen können.

      • Man muss doch nur Mal nen schnellen Blick über die Modularhäuser werden und sieht sofort was hier faul ist und was diese Gebäude hier darstellen sollen:
        https://www.bluebrixx.com/en/architecture/102286/LEL-6705-Movie-Theater-Lele-Brother
        https://www.bluebrixx.com/en/architecture/102285/LEL-6703-Fast-Food-Restaurant-Lele-Brother
        https://www.bluebrixx.com/en/architecture/102284/LEL-6702-Bank-Lele-Brother

        Zwar ein anderer scale, das machts aber nicht besser.
        Andere hier haben bestimmt noch weitaus bessere Beispiele.

        • Wie schon geschrieben, diese Modelle sind mit Sicherheit von den Lego-Modellen „inspiriert“ worden, aber Plagiate sind sie deswegen trotzdem noch nicht, solange noch genug Unterschiede vorhanden sind.

          Daß erfolgreiche Produkte Nachahmer finden, die versuchen, auch auf den gleichen Zug aufzuspringen und ein ähnliches Produkt zu erstellen, findet man überall quer durch alle Branchen.

          Sieht man z.B. auch in der Computerspiel-Branche sehr gut.

          Das mag man schlecht finden – unkreativ ist es auf jeden Fall – aber das macht die Sache nicht zwangsläufig illegal.

          • es ist ein wesentlicher Unterschied, ob man sich von Lego Sets inspirieren lässt und die Thematik übernimmt, oder ob man Lego Sets nahezu 1:1 kopiert, gleiche bauweise, gleiche Funktionen, gleiche Anordnung.

            Jens ich hoffe du arbeitest in keiner Rechtsabteilung 😀

        • Sehe ich genauso. Hier gehts denk ich darum, was per Definition ein Plagiat ist. Da kenne ich mich nicht aus, aber da gibts vermutlich sehr viele Schlupflöcher, weil es ja eine andere “Textur“ hat und vermutlich charakteristische Eigenschaften nicht übernommen wurden…da hat dann das Gericht zu urteilen.Ich für meinen Teil finde es schon sehr nah an der Idee der Lego Modulars dran und würde es deswegen nicht kaufen. Ich mag die Idee nicht etwas zu kopieren, selbst wenn man es so kopiert,dass es ggf in einer juristischen Grauzone landet…..Das mag jeder selbst entscheiden. Für mich gibt’s Lego und wenn die mal eine Idee nicht umsetzten wie zb. Game of Thrones, dann kauf ich es eben bei megaconstrux, die es als eigenes Produkt rausgebacht haben. Alles dazwischen “ ich wills von lego haben, bekomme es woanders aber billiger“ gibts bei mir nicht. Dann wird gesaprt und auf ein Angebot gewartet.

        • Als erstes ist es keine 1-1 kopie von lego, weil details front,dach,türen und hecke anders sind.Wenn ich das schnell sehe sehe ich das lego modell.Ich kenn die rechtslage nicht wie weit ein set von lego verändert werden muss um es legal zu verkaufen.Im fall 8081 ist mir geb ich dir recht das zu wenig verändert um zu sagen das es nicht das 8081 modell ist.Hier kann man streiten, bei leping nicht die machen 100%das gleich.einzige was lepin neu auflegt ist die bauanleitung,sie setztens auf weniger seite.egal lepin 1-1 ausini bewegt sich wies aussieht im noch erlauptem rahmen.Ehrlich was ich anzweifle.

    • Lego sollte sich lieber mal hinterfragten, warum es mittlerweile mehr Kopien von Technic MOC’s, als von Lego Technic Modellen auf Ali gibt!
      Ist zwar auch nicht besser bzgl. IP (finde das Thorsten von Johnny’s World eine gute Lösung gefunden hat), aber Lego sollte sich da durchaus mal selbst reflektieren ….

  5. Kampf gegen Windmühlen und sicherlich auch nicht zielführend.

    Ja, das ein oder andere gefälschte modular building kommt auch in die westliche Welt, aber ansonsten kann mir keiner erzählen das Lego irgendwo in der westlichen Umsatz wegen Plagiaten einbüßt!

    Lego hat einen guten wieder Verkaufswert, es macht also kaum Sinn sich Plagiate zuzulegen, um ein paar Euro beim Einkauf zu sparen und sogar Qualität einzubüßen.

    Die hohen Umsätze von Lepin wurden wahrscheinlich woanders erzielt (Philippinen, Thailand, etc,) wo man sich Lego tatsächlich nicht leisten kann.
    Die Kopien von Lepin und Co. sind schon echt frech, aber Lego sollte sich mehr auf die eigene Leistung konzentrieren!

      • Ja hab ich und selber auch lange in Asien gelebt. Die meisten gut verdienenden Chinesen würden auch lieber tot umfallen, als sich Plagiate aus dem eigenen Land zu kaufen. Lego hat hier eigentlich nichts zu befürchten!
        Auch die 39M die Lepin über knapp zwei Jahre eingenommen haben soll, sind ja eher die Zahlen eines Nischenanbieters, verstehe also die Aufregung über die bösen Plagiatanbieter nicht.
        Wer das eine kauft, hätte sich das andere eh nicht geholt.

  6. Ich finde dass ganze absolut nicht gut. Lego ist mehr als teuer genug, müssen die sich nicht über Konkurrenz wundern. ^^

    Und was Qualität angeht; hatte bisher immer ein CE Zeichen drauf und wenn man bedenkt, dass man nur einen Bruchteil des Originalen Preises zahlt…

    Wird definitiv nicht die letzte Piratenfirma gewesen sein.

    • Über qualität gibts nichts zu sagen über viele sets ist lego klar vorne.Mitlerweise habe ich sets von 14 bricks anbieter(ja auch ein paar von lepin was qualität angeht ist im rahmen).Klemmkraft bei cobi,xongbao,wange,sind besser als lepin.Qihui hab ich 2 technik sets und bei den 2 ist muss ich sagen klemmkraft besser als lego ich war überrascht.

  7. Kann Lego zulassen, sofern der thailändische Markt irgendwann einmal interessant werden sollte, dass die Adult-Szene dort irrigerweise aufschreit: „Hej, Lego kopiert Lepin?“ Nie käme es mir in den Sinn, Lego-Minifiguren mit denen von Xingbao zu verwechseln. Auch glaube ich nicht, sofern Menschen auf der Straße Videos von Henri gezeigt, dass die aufjuchzen: „Hej, das ist doch der Held-Der-Steine!“ Niemand – wirklich absolut niemand – könnte mir Zusammengebaut.com als StoneWars.de verkaufen. Oder eine Skandalisierung von Bluebrixx bei gleichzeitiger Hinnahme des Amazon-Geschäftsmodells.

    • Du verwechselst die Figuren sicherlich nicht, nein. Aber wenn du 100 zufällige Leute in der Fußgängerzone fragst, könnte das Ergebnis anders aussehen. Und darauf kommt es bei gerichtlichen Auseinandersetzungen eher an.

      • Das habe ich durchaus verstanden. Ist mir so aber zu einfach. Deine persönliche Meinung: Denkst du, Lego sollte seine Minifiguren (in Zukunft X) aus den thailändischen Sets nehmen, sofern ein zuständiges Gericht entscheidet, dass die mit den (dort etablierten) Xingbao-Figuren verwechselt werden könnten?

        • Wenn ein Gericht das nach geltendem Recht wirklich entscheiden sollte, dann selbstverständlich. Dann kann ich das aus meiner persönlichen Sicht zwar für falsch halten, weil LEGO ja nun schon deutlich länger Minifiguren (in welcher Form auch immer) produziert, verkauft und vermarktet und LEGO die Firma war, die den heutigen Klemmbaustein-Standard weltweit geprägt hat, aber trotzdem muss sich dem Gerichtsurteil gefügt werden.

  8. Gut, aus (patent-)rechtlicher Sicht verstehe ich das natürlich, halte die Entwicklung aus Gründen mittel- und langfristigen Marketings schlicht aber für fatal. Und selbstverständlich gilt Thailand hier nur als Beispiel für Märkte mit variabler Größe X. Schlussendlich: für ein umfassendes Bild gehören nun mal viele, auch sich widersprechende Blickwinkel, gell? 😉 Fantastischen Fun wünsche ich dir/euch fürs WE.

    • Klar gehören dazu viele Blickwinkel, keine Frage. Aber in diesem Beitrag ging es uns in erster Linie um die News, ohne großartige Wertung. Und das Urteil in China ist jetzt ja auch unabhängig von LEGO gefallen, weil den Prozess zwischen LEGO und Lepin hat Billund ja schon vor einigen Monaten für sich entschieden. Das hier war, meines Verständnisses nach, die Staatsanwaltschaft von Shanghai gegen Lepin, ganz ohne das Zutun von LEGO.

  9. Das habe ich auch so verstanden, sehe den Artikel aber in einem größeren Zusammenhang, als ein Teil des großen Ganzen. Letztendlich wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich an der weiteren Entwicklung sehr interessiert bin bzw. an euer Berichterstattung darüber. Das mag so vielleicht nicht auf den ersten Blick erkenntlich sein. Vielleicht hätte ich vor meinem Comment nicht all die anderen vorher lesen sollen. Also kurz und gut: ich bleibe interessiert. Ich aus betriebswirtschaftlichen Gründen, du aus (patent-)rechtlichem Interesse, andere finden es vielleicht einfach nur toll, faule Eier fliegen zu sehen; steckt man nicht drin… 😉

    • Bin mittlerweile großer Cobi Fan. Die Qualität spricht mich an und die wissen wie man ein Premium Set an Erwachsene verkauft. Statt Old Trafford von Lego(1 Million Sticker) gab’s für läppische 160€ die Enterprise von Cobi, alles bedruckt.
      Mir gefällt das der Markt breiter wird und es nicht mehr nur Lego gibt.
      Plagiate sind uninteressant aber eigene Kreationen sind bei entsprechender Qualität mittlerweile 100x reizvoller als das was Lego oft auf den Markt wirft.

      • Sehe ich genauso. Es kann nur von Vorteil sein wenn der Markt breiter wird und dadurch auch Dinge verbessert werden. Cobi ist dafür ein gutes Beispiel, auch wenn ich mir eine breitere Auswahl wünschen würde. Aber gibt es hier bald andere Hersteller oder Lego zieht endlich nach (Hoffnung stirbt zuletzt). Die Berichterstattung über solche Themen finde ich grundsätzlich nicht schlecht, wenn sie sachlich ist. Beim Thema „Plagiat“ etc. wird aber viel über den Haufen geworfen und oft auch übertriebene Erwartungen/Anforderungen gestellt. Nicht jede Ähnlichkeit ist gleich ein Plagiat – siehe Diskussion beim Fiat. Nicht jede gefühlte Ungerechtigkeit ist eine, wenn man nicht alle Hintergründe und Zusammenhänge kennt. Da wünsche ich mir manchmal das die Kommentare nicht direkt unter Artikeln angezeigt werden, damit man die leichter ignorieren kann 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*