StoneWars.de LEGO Podcast Folge 67: Die durchschnittliche Folge

StoneWars LEGO Podcast Folge 67

Gut erholt von den Osterfeiertagen kommen wir zurück ins Podcaststudio gehoppelt und haben für euch die 67. (oder war es die 76. ?) Folge vom StoneWars Podcast aufgenommen. Letzte Woche gab es zwar bedingt durch die Feiertage nicht sooo viele LEGO News, aber wir haben die Zeit für einen durchschnittlichen Podcast trotzdem voll bekommen… 😉

Vielen Dank auch an unsere neuen Bewerter bei iTunes, die wir am Ende der Folge vorlesen durften. Wir freuen uns natürlich weiterhin auch über neue Reviews bei iTunes!

Ihr findet den StoneWars LEGO Podcast auf iTunes, hier eingebunden im Blog (oder auf Soundcloud), könnt ihn auf Spotify hören oder einen Podcatcher eurer Wahl benutzen und den Feed abonnieren. Überall natürlich völlig kostenlos.

Das sind die News-Themen des Podcasts:

Externe Links:

Timecodes für diese Folge:

0:00:00 Zahlenmystik
0:00:50 Begrüßung & Wohlbefinden
0:06:00 Timecodes 🙂
0:08:25 Kommentare
0:11:00 Weiterverkauf von Sets
0:22:00 Denunziation in LEGO-Facebook-Gruppen
0:23:50 Kommentare: TIE Droid
0:24:15 MOCs / Baby Yoda
0:27:10 May the 4th
0:32:20 Therapiestunde Ryk
0:39:45 Talk & City-Exclusives
0:46:40 Therapiestunde Lukas: Performance der Website, Better Call Saul & weitere Filme
0:52:20 Building Bricks for Happiness
0:57:15 Shopping und Building der Woche
1:02:05 IKEA-Lieferungen
1:05:45 Sortieren
1:06:30 Angebote
1:07:15 VIP-Prämien / Schlüsselanhänger
1:09:05 VIP-Prämien / Mini Droid Commander Polybag
1:10:20 Minecraft-Sets
1:11:20 News: Schutzbrillen
1:19:10 Jonas‘ Bau-Inspiration des Monats
1:22:20 Classic Steinebox
1:24:50 Lesebefehl Pirates of Barracuda Bay im Review
1:31:10 Ideas: Coralines Haus
1:33:50 Ideas: Das historische Rom
1:40:15 Anzahl Entwürfe der ersten Review-Phase 2020
1:44:30 ClicTime geschlossen
1:51:45 Eilmeldung: Öffnung Einzelhandel & Jeff Bezos Vermögensentwicklung
1:53:30 Provisionen bei Amazon USA
1:56:15 Rezensionen
1:58:00 #werbung
1:59:00 Titelsuche
2:00:10 Verabschiedung

Hier könnt ihr den Podcast direkt hier im Browser hören:

Über Lukas Kurth 1155 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

86 Kommentare

      • Und hier die Timecodes von Folge 76, äh, 67. (Hat Spaß gemacht und ich mache das gern, ihr müsst da keine Unterstützung zusammentrommeln. :-))

        0:00:00 Zahlenmystik
        0:00:50 Begrüßung & Wohlbefinden
        0:06:00 Timecodes 🙂
        0:08:25 Kommentare
        0:11:00 Weiterverkauf von Sets
        0:22:00 Denunziation in LEGO-Facebook-Gruppen
        0:23:50 Kommentare: TIE Droid
        0:24:15 MOCs / Baby Yoda
        0:27:10 May the 4th
        0:32:20 Therapiestunde Ryk
        0:39:45 Talk & City-Exclusives
        0:46:40 Therapiestunde Lukas: Performance der Website, Better Call Saul & weitere Filme
        0:52:20 Building Bricks for Happiness
        0:57:15 Shopping und Building der Woche
        1:02:05 IKEA-Lieferungen
        1:05:45 Sortieren
        1:06:30 Angebote
        1:07:15 VIP-Prämien / Schlüsselanhänger
        1:09:05 VIP-Prämien / Mini Droid Commander Polybag
        1:10:20 Minecraft-Sets
        1:11:20 News: Schutzbrillen
        1:19:10 Jonas‘ Bau-Inspiration des Monats
        1:22:20 Classic Steinebox
        1:24:50 Lesebefehl Pirates of Barracuda Bay im Review
        1:31:10 Ideas: Coralines Haus
        1:33:50 Ideas: Das historische Rom
        1:40:15 Anzahl Entwürfe der ersten Review-Phase 2020
        1:44:30 ClicTime geschlossen
        1:51:45 Eilmeldung: Öffnung Einzelhandel & Jeff Bezos Vermögensentwicklung
        1:53:30 Provisionen bei Amazon USA
        1:56:15 Rezensionen
        1:58:00 #werbung
        1:59:00 Titelsuche
        2:00:10 Verabschiedung

  1. richard david precht!

    heute erstmals im stonewars podcast, ja grossartig!

    ich freue mich auf euch, endlich wieder echtes legogerede und los gehts bei mir jetzt…

  2. Also ich höre auf iphone mit overcast, für die Folge 66 kann ich alle Timecodes anklickern. Fände nicht schlecht, wenn ihr nochmal deutlicher macht, dass Podcast mit allen Podcatchern geht und ganz wunderbar funktioniert ( Speicherung des Stopps, schneller-langsamer,Timecodes, etc.) Z.B. Spotify finde ich – aufgrund der kommerziellen Interesse bei mieser Funktionalität – als Podcast App eher nicht so dolle….so jetzt muss ich mal weiterkochen und hören…

  3. Endlich mal wieder geschafft die Folge gleich zu Release anzuhören, diesmal lieferte der DPD Bote pünktlich und bereits beim entpacken des Podcastkartons mit der Setnummer 67 kam viel Freude auf beim Poppfolien puffen lassen.

    Wie gewohnt überzeugte aber auch der Inhalt des bunt bedruckten Kartons, wenn auch diesmal ohne nummerierte Tütchen, so das der hörende Bastelspass in Wort und Klang etwas chaotisch von statten ging aber das eigenhändige sortieren der Themensteinchen nach Form und Farbe ging mit großen Interesse vorran.
    Die mit viel Kreativität und Witz gestallte Anleitung zum Bau dieser Podcastfolge war dabei herrlich bildhaft bedruckt und führte einen zielstrebig von Anfang bis zum Ende hindurch.

    Leider offenbarte sich hier das größste Manko, gegenüber vergleichbaren Illustrationen und Handbücher, denn im Gegensatz zu LEGO war hier das Heftchen viel zu schnell durchgeblättert und bereits nach 2 Stunden und 4 Minuten stand der fertige Podcast Set vor mir, weshalb ich nur 4 1/2 Sternen von 5 möglichen verleihen kann …..schade, vorallem da die foldenen 273 Seiten der Anleitung Werbung für eine neue ominöse Themenwelt offenbarte , dem sogenannten „Thiemplays“ – ich vermute daher aber eines der bekannten Druckfehler, denn ich denke, es soll „Teamplays“ oder „Intimplays“ lauten – ich werde hier den Kundenservice einmal kontaktieren um mich darüber schlau zu machen.

    Zum Schluss muss jedoch noch erwähnt werden, das dieses Podcast Set als Rezesionsexemplar von Stonewars zur verfügung gestellt wurde, vielen dank dafür an diese Stelle !

  4. Wenn ihr es schon nicht nötig habt, viel über Lego zu reden, dann mach ich das auch:
    Nicht nur Lego hat sich Gedanken gemacht, wie sie der Gesellschaft helfen, sondern auch ein anderer Plastikproduzent: Playmobil stellt Masken her.(hab ich gelesen)

    Heute war für mich eine „Ryk hat Recht“ Folge:
    Ja, finde auch, dass 6 Leute im Stream mindestens 2 zu viel sind.
    Außerdem habe ich von Coraline nie was gehört und finde das Rom Modell hässlich (für ein Lego Set)
    Ich sehe auch diese extrem vielen Entwürfe kritisch. Coraline hat in den letzten 2 wochen soviele Stimmen bekommen, wie in den letzten Monaten nicht. Aber, auch hier bin ich bei Ryk: Vielleicht mal das Maximum auf 500 Tage setzen für die Zukunft. Reviewphasen mit 20+ Modellen finde ich irgendwie doof.
    Aber ich freue mich schon, wenn ich in ein paar Tage die Sinnfrage für die Ruine stellen kann 😀

  5. Bin noch am Anfang der Therapiestunde, möchte aber gerne das Thema „Toys-Invest“ kurz aufgreifen. Vorab: Ich selbst investiere nicht in LEGO, verkaufe höchstens gebrauchte Sets ohne Gewinnabsicht. Was die Moral betrifft, merke ich bei mir, dass ich das Thema sehr unterschiedlich bewerte. Kauft jemand ein Set zur UVP und verkauft dieses zu einem höheren Preis weiter (wie im Podcast) beschrieben, habe ich kein Problem damit, zumal ich das Set ja kurzfristig ebenfalls zur UVP kaufen kann. Anders sehe ich es, wenn jemand ein Set zu einem extrem günstigen Preis in hoher Stückzahl kauft. Hier muss ich unweigerlich an all diejenigen denken, die das Set gerne zum gleichen Preis einfach zum Bauen gekauft hätten. Diesen Gedanken habe ich insbesondere bei kleinen und günstigen Sets. Wenn jemand einen Millenium Falcon für €600 als Investment kaufen kann, soll er das tun. Der Preis stellt für viele immer noch eine große Hürde dar, so dass hier wahrscheinlich niemandem oder nur wenigen etwas vor der Nase weggekauft wird. Wenn aber jemand (und damit meine ich nicht Lars) in einem deutschsprachigen Podcast erzählt, dass er sämtliche Drogeriemärkte leer gekauft hat, weil es dort ein Speed-Champions-Set für €9 statt €15 gab, dann muss ich unweigerlich an die traurigen Kinder denken, die vor den leeren Regalen stehen. Für mich lässt sich das Thema jedenfalls nicht pauschal bewerten. Geht es euch auch so?

    • Nun Dr. Tosch, das ist eine gute Frage.
      Ich stehe dieser ganzen Investmentgeschichte ein wenig Skeptisch gegenüber. Zum einen hat Lukas das sehr schön ausgeführt, dass hier vielleicht teilweise massiv Steuern hinterzogen werden.
      Zum anderen finde ich diese Geilheit auf nen schnellen EURO irgendwie so määääh.
      Machen wir uns nichts vor: Dieses ganze Investmentthema ist doch ohnehin nur für ohnehin schon nicht arme Leute interessant. Wer sonst kann mal eben für ein paar Tausend EUR Lego kaufen und es einlagern?
      Das einzige was mich da schmunzeln lässt, ist: Je mehr Leute das tun, desto geringer wird der Verdienst ausfallen. Für mich ist dieses ganze Thema aber auch wirklich komplett fremd, weil meine Freude bei Lego im Bauen besteht und nicht im Abstauben von gelagerten OVPs…

      • Also ich das mit dem 250€ Bay Verkauf bei ebay hörte und sich jemand bei Insta im Chat echauffierte, weil dieser das Set ebenso bestellte aber nicht geliefert bekam meinte ich nur, das man da eigentlich nur schmunzeln kann, denn entweder schmunzelt man über den Verkäufer der das Set nicht für den Preis los bekomt, wenn genug Leute klug und geduldig sind, mit dem Wissen „Bei Lego oder später im freien Handel bekomm ich so oder so wieder und vielleicht noch günstiger“ oder man schmunzelt über die Dummheit des Käufers, der das Set tatsächlich zu einem Preis ÜBER UVP kauft, obwohl er es mit einer oder zwei Wochen Gedult auch für den regulären Preis bekommen hätte.

        All diese Leute, die auf das schnelle Geld aus sind bei Sets die frisch rauskommen und durch den Boom kurzfristig (!) auf Nachbestellung oder Ausverkauf sind – jene haben nur Erfolg weil doch immer wieder Leute auf sie hineinfallen, da sucht die Gier den Ungeduldigen und findet ihn.

        Das mag alles hin und wieder bei so begehrten Sets wie der Bay oder damals bei der Zugabe zum Batmobil funktionieren aber wie bereits erwähnt gibt es soviele vermeindliche „Reseller“ wie nie zuvor, die bei einer boomenden Afolc Community Gewinn erhoffen aber dabei wird gerne vergessen, das um so mehr Sets gekauft und gelagert oder gekauft und gebaut werden, um so mehr sind einfach auch da und im Umlauf und die Wahrscheinlichkeit das man selbst irgendwann DER lachende Investor ist der als einziger Set XY anbietet wird immer geringer und die Konkurenz unter untereinander doch immer größer, was ja dadurch wieder die Preise drückt …unweigerlich und ich denke, die großen „Ich verkaufe das Set zum doppelten, dreifachen UVP“ Hoffnungen werden platzen.

        Es wäre ja nicht das erste mal das Spekulationsblasen an Börsen und co platzen und der große Crash Geld zu Asche verwandelt und das kann genauso gut auch bei Lego passieren, wenn der Markt einfach zu übersättigt ist mit Sets und Angeboten.

        Aber es bleibt dennoch bitter, wenn man als jemand der Set XY gerne gehabt und gebaut hätte, aber kein Glück hatte es zu bekommen und dann kurz darauf die Angebote auf den entsprechenden Resellerplattformen sieht – sie sehr beiß ich immer in den Tisch, wie schnell plötzlich gewisse Brickheadz, kaum das sie auf dem Markt waren, auch wieder weg waren und nun Preise verlangt werden jenseits von Gut und Böse – wobei in der Hinsicht sich Lego scheinbar nur all zu gern verspekuliert und dann natürlich den Resellern in die Hände spielt, hier könnte aber Lego selbst einfach besser versuchen den Markt zu regulieren und Sets neu auflegen, wenn der Bedarf da ist und das zu regulären Preisen und nicht zu Mondpreisen der Spekulanten.

    • Letztlich muss das tatsächlich jeder wahrscheinlich für sich selbst beantworten. Ich bin da wirklich selbst auch sehr hin und her gerissen. Aber im Grunde muss ich für mich selbst feststellen, dass dieses Thema mich mehr Zeit kostet als ich eigentlich gewillt bin dem zu opfern. Ich muss habe auch schon Sachen später über UVP gekauft, einfach weil ich zu spät war zum richtigen Zeitpunkt kaufen zu können. Und mir war es dann den Preis wert. Vielleicht muss ich gar nicht verstehen, warum jemand ein Set über UVP kauft, obwohl es sogar in ein paar Monaten auch mal mit Rabatt zu bekommen sein wird. 😉

  6. Als Stammleser eures BLogs, habe ich heute zum ersten mal den Podcast angehört. Corona sei Dank!

    Sagt mal, wieso dürft ihr für THalia keine Werbung machen?

    • Wir dürfen für Thalia Werbung machen, da wir da sogar auch im Partnerprogramm sind. Allerdings ist es immer ein bisschen schwierig irgendwelche „ominösen“ Gutscheincodes zu bewerben. Ist für uns immer eine Abwägungssache. Da ich gestern leider auch abgesehen vom Podcast kaum Zeit hatte, hatten sich die Thalia Schnäppchen aber leider ohnehin erledigt.

  7. Pro oder Contra Intro: Tough! Aber eigentlich: Ich mag es sehr mit euch – mal mehr oder weniger schwungvoll – direkt in den Podcast zu stolpern.

  8. Habe überhaupt nichts gegen Reseller (und nein, ich bin kein Reseller). Ist doch völlig legitim. Bezüglich Gewerbe bzw. Steuern sieht dies natürlich oftmals wieder anders aus. Jeder kann jedoch selbst entscheiden, ob er die Sets über UVP kauft oder eben nicht. Gibt es keinen Markt dafür, bleiben die Reseller auf ihren Sets sitzen bzw. müssen sie diese günstiger anbieten. Weiters muss niemand auf den günstigsten Preis warten. Jeder hat lange genug Zeit ein Set zur UVP oder mit moderaten Rabatten zu kaufen. Wenn jemand darauf wartet ein Set zum absoluten Tiefpreis abzustauben und dann letztendlich keines mehr bekommt, hält sich wiederum mein Mitleid stark in Grenzen. Außerdem finde ich es nicht gut, dass die Käufer der Sets von Resellern oftmals beleidigt und beschimpft werden. Jeder kann doch wohl selbst entscheiden wofür er sein Geld ausgibt. Wenn es das jemandem wert ist, ist das völlig in Ordnung. Ich habe zB nach meinen Dark Ages über die Winter Village Sets wieder zu Lego gefunden. Natürlich gab es einige Sets nicht mehr regulär zu kaufen. Ich wollte diese jedoch unbedingt haben. So kaufte ich fünf der ersten sechs Sets (ausgenommen Spielzeugladen) von Resellern zu „völlig überteuerten“ Preisen und es war und ist mir noch immer jeden Cent wert. Die Weihnachtsbäckerei und das winterliche Postamt kaufte ich zB zur dreifachen UVP. Denn mir war wichtig, dass die Sets neu und original verpackt sind. Leben und leben lassen!

  9. Execute Order 76!

    Ich finde den Fanservice, den David macht auch super.
    Toll ist, das Lukas die Timestamps nachträglich in die Folgenbeschreibung übernimmt. Manche Player können – auch wenn die Timestamps „nur“ in der Beschreibung sind – direkt an die Stelle sprignen. Ich nutze bei mir die selbe Technik.

    Danke für diesen tollen Podcast, der nur „durchschnittlich“ war 😀
    Ach ja. Und ihr seid alle unscharf 😛

  10. Nur Lob langweilt euch ja bissle ne?

    Also: Nachdenken musste ich über Ryks Anmerkung zum Thema „mehr Männer in der AFOL-Community“. Es kann doch nicht die Lösung sein unter Männern zu bleiben, weil die Stimmung ins Unangenehme kippt, wenn eine Frau anwesend ist (Passender Filmschnipsel „Life of Brian“: Sind hier Frauen anwesend?) Oder mal zugespitzt, weil die Männer ihren Alltagssexismus nicht in den Griff bekommen sollen Frauen lieber draußen bleiben?

    Ich weiß, dass das Ryk nicht so gemeint hat, aber ich nehme diese Haltung schon war und dann muss man sich nicht wundern, dass Frauen nicht so Bock haben auf die AFOL-Welt. Um mal das Beispiel Building Bricks 4 Happiness zu nehmen: Was da zum Teil in den Streams und Chats an Alltagssexismus los ist hat mich schon öfter zum Abschalten gebracht. Und ja, zum Teil verstärkt sich das nochmal, wenn eine der wenigen Frauen am Start ist (z.B. Grimmona, Mipi, Gräfin von Noppenstein,…), aber die können nichts dafür, sondern hier müsste sich meimer Meinung nach die männerdominierte AFOL-Community an die eigene Nase fassen und sich verändern.

    Schön wäre eine selbstverständlichere Einbeziehung von Frauen in die Community, nicht als „Frauen“ sondern als Lego-Fans und Expertinnen, wie alle andere auch. Ich sehe eine große Aufgabe bei Männern ihren Alltagssexismus – und dieses ganze „oh eine Frau“ – in den Griff zu kriegen und zwar unabhängig von der Gruppenkonstellation. Gut funktioniert oft auch die Selbstorganisation von Frauen um unter ihren eigenen Bedingungen Content zu produzieren.

    Abschließend möchte ich zu eurem Podcast sagen, dass ich Euch auch gerne höre, weil ihr nicht so oft in sexistische Muster fallt und einen liebevollen Umgang miteinander pflegt.

    • Ich stimme Dir absolut zu! Das ist ein wichtiges und sehr interessantes Thema.
      Und persönlich finde ich beispielsweise auch die Präsentationen der Flörsheimer in Themensetzung, Rede, Habitus, Weltbild und Optik völlig unzeitgemäß, das ist wie eine olle Fahrschule in einem Land ohne Frauenwahlrecht.

    • 100% Zustimmung für deinen Kommentar @Pinx Punx! Mir fällt das leider auch immer wieder unangenehm auf und das ist auch der Grund, warum ich auch manche Streams/Videos/Fan-Gespräche lieber meide – ganz unabhängig jetzt von BBFH…

    • Ich muss zugeben, dass ich selber je nach Gruppendynamik auch gelegentlich ein wirklich widerlicher „Macho“ oder „Sexist“ bin. Trotzdem versuche ich auch meine Position als Feminist zu fördern und zu verbessern. Darüber hinaus möchte ich noch erzählen, dass ich meine beste Freundin tatsächlich über unser gemeinsames Hobby LEGO kennengelernt habe. 😊

    • Du hast da natürlich 2 Probleme aufgemacht:
      Zum einen gibt es ja „die community“ als feststehende Person nicht. Da ist es mit dem an die Nase greifen schwieriger. Eigentlich müsste man jeweils die Einzelperson darauf aufmerksam machen, dass das was sie gerade sagt nicht okay ist.
      Natürlich wäre es schön, wenn auch weibliche Afols einfach nur als Expertin angesehen werden. Ich glaube aber, die sind auch echt schwer zu finden. Ich habe im echten Leben noch keine getroffen. Das höchste der Gefühle ist, dass ich nicht als Vollspinner angesehen werde, weil ich hier Lego für x-tausend EUR rumstehen habe :-), sondern vielleicht nur ein wenig belächelt werde…

      • Alle Mitglieder einer sozialen Gruppe – z.b. Leserinnen und Leser bei einem Blog über Lego – sollten meiner Meinung nach aber auf den „Ton“ achten. Es handelt sich durchaus um eine individuelle Verantwortung, da stimme ich Dir zu, aber nicht nur für die eigenen Äußerungen, sondern auch für den Aushandlungsprozess darüber, was innerhalb der Gruppe akzeptabel ist.
        Zu deinem zweiten Punkt: Während ich gerade im Homeoffice weile und häufig Videokonferenzen aus meiner Legohöhle – ähm: meinem Arbeitszimmer – führe, kann ich Dir versichern: Auch als Afoline bekämst Du wahrscheinlich interessante Reaktionen auf Dein Hobby.
        Der eine schraubt an seinen fünf Rennrädern und plant bereits das sechste, die andere baut mit Zehntausenden von Legosteinen (über die pekuniären Nebeneffekte breite ich hier mal den Mantel des Schweigens) … Das sollen hier nur zwei Beispiele sein. Ich glaube, die einzige echte Kluft besteht zwischen denen, die „sammeln“ oder „horten“, und denen, die als Minimalist oder Minimalistin in Bezug auf irdische Güter durchs Leben gehen.

      • @Mamiseim: Ich verstehe was du meinst, natürlich kann ich vor allem mein individuelles Verhalten ändern oder es auch bleiben lassen. Aber ich habe schon bewusst von „Community“ gesprochen da ich es wie @Ennasus sehe: Bestimmte Standards des Umgangs werden gemeinsam verhandelt. Ansonsten traut sich ja auch niemand zu sagen: „Och nö, lass mal die Bemerkung“! Es ist finde ich auch eine Überforderung der Einzelnen das alles individuell zu regeln. Ich kann da Ryks Anmerkung schon nachvollziehen: Ich denke es bleibt gar nicht aus – ganz unabhängig vom Geschlecht – sich mal mehr oder weniger daneben zu benehmen. Ich finde es aber einen Unterschied ob so etwas gemeinsam „kultiviert“ wird oder man sich Gegenseitig so gut es geht dabei Unterstützt es anders zu machen und damit einen für möglichst viele Menschen angenehmen Raum des Austausches zu schaffen.

        @Masmiseim: Wahrscheinlich gibt es tatsächlich einfach weniger weibliche AFOLS, aber das ist ja auch ein Naturgesetz. Um mal nicht nur über BBfH zu meckern (wirklich schöne Aktion!): Für mich sind dadurch nochmal wirklich tolle Youtuber*innen sichtbar geworden. Mipis kleine MOCs sind wirklich toll und was Grimmona aus den Dots-Armbänder gemacht hat:Wow! Ich kann mir schon vorstellen, dass diese Sichtbarkeit von Frauen und vielleicht der damit verbundene Zugang zu Lego nochmal andere Leute anspricht und zu Lego bringt.

        Aber seien wir ehrlich, das eigentliche Problem ist doch: Es fehlen die Friends UCS-Sets…oder vielleicht die friendisierung des Starwars-Universum: Ich erinnere mich noch gut an dieBegeisterungsschreie als jemand hier, der mit Stefan in keinerlei Verbindung steht, Bilder von einem kunterbunten mit zuckersüßen dots verzierten UCS-Star Destroyer hochgeladen hat: Thats the solution…Dots Revolution!

  11. Hallöchen zusammen, wieder mal ein feiner Podcast 😊. Caroline ist ein super Film, kann ich nur empfehlen (Hausaufgabe für Ryk?). Das Ideas Set dazu kommt aber dann wohl um viele Jahre zu spät. Ich kann mir nicht vorstellen das Caroline noch so präsent ist.
    Ein Intro bräuchte ich nicht. Ich bin immer gespannt wie der Podcast startet (von Legoschau bis einfach reinstolpern).

  12. Zum Thema Intro: da ich jetzt auch den Podcast vom Spülwareninvestor gehört habe kann ich sagen, ein Intro idt doof besonders wenn es ein schlechtes ist 😉

    • Inwiefern? Im Podcast und auch hier in den Kommentaren gibt es dazu ja verschiedene Argumente, da würden mich deine dann auch interessieren. Zumal der Begriff „Toy scalping“ ja auch sehr impliziert, dass man kleinen Kindern den Lutscher bzw. die Straßenkehrmaschine wegschnappt, was bei einem 200-Euro-Revivalset wie der Piratenbucht oder auch bei großen Star-Wars-Set ja möglicherweise eine andere Zielgruppe meint. (Full disclaimer: Für mich sind der Einkauf von LEGO zur Gewinnerzielung/als Investment wirklich sympathische Geschäftsmodelle, und ich beteilige mich daran auch (fast …) nie: wenn ich ein Set aus meinen Dark Ages noch haben will, kaufe ich es eigentlich immer gebraucht bei den Kleinanzeigen; ich habe nur mal alte Polybags wegen der Kettenglieder ungeöffnet gekauft (für einen Euro mehr) und freue mich ab und zu an einer neuverpackten Minifigur, da bin ich aber natürlich weit weg von Dutzenden Euro Aufschlag. Aber auch hier sieht man – keine moralisch hochwertige Regel ohne düstere Ausnahmen im Kleinen.)

      • Zu meiner Definition: „Toy scalper“ kaufen im Einzelhandel größere Mengen einer raren Ware mit dem einzigen Ziel, die Knappheit der Ware zu vergrößern und dann möglichst schnell mit Gewinn verkaufen zu können. Die Ware an sich interessiert sie null, sie machen es nur schwerer, dass Anbieter und interessierte Kunden zueinander finden. Braucht aus meiner Sicht keiner, ist ganz einfach Schmarotzertum.
        Mit dem üblichen Verständnis von Angebot und Nachfrage hat das nichts zu tun: Plastik-Spielzeug ist grundsätzlich massenhaft herstellbar und verfügbar. Scalper nutzen halt die psychologischen Schächen (erwachsener) Kinder, die sich auf ein ganz bestimmtes Produkt fixiert haben.

        Persönlich bin ich für sowas nicht angreifbar, entweder ein Produkt entspricht meiner Vorstellung der marktüblichen Preise oder halt nicht.

        • Doch, es ist nichts anderes als auch sonst – Angebot und Nachfrage bestimmen die Preise am Markt. Und es gibt tausende andere Beispiele von Produkten, die massenhaft hergestellt werden und ordentlich im Preis steigen nachdem sie OOP sind. Und wenn man solche Artikel haben möchte, hat dies rein gar nichts mit „psychologischen Schwächen“ zu tun. Alleine diese Bezeichnung ist lachhaft. Limitierungen bauen im Übrigen genau auf diesem Prinzip auf. Und, was ist dabei? Ich möchte etwas haben, kann es mir problemlos leisten und kaufe es. Fertig. Klar, wenn ich jeden Cent dreimal umdrehen müsste, wäre es anders. Aber zum Glück ist das nicht der Fall. Und wie schon zuvor erwähnt, jeder entscheidet selbst, was er mit seinem Geld anfängt bzw. wofür er es ausgibt. Dir könnte man auch ohne Weiteres Geiz oder Neid bezüglich deiner Einstellung und deinen Posts unterstellen 😉 und gerade bei Lego davon zu sprechen, dass Reseller das Zusammentreffen von Anbieter und Kunde erschweren, ist schlichtweg lächerlich. Wie du ja selbst schreibst, werden Legosets massenhaft hergestellt und jeder einzelne hat relativ lange Zeit, ein Set zur UVP oder geringeren Rabatten problemlos zu erstehen. Wenn man aus purem Geiz oder was weiß ich so lange wartet bis es das Set nicht mehr regulär zu kaufen gibt, ist man selbst Schuld.

          • Ich glaube nicht, dass wir über den gleichen Personenkreis sprechen.
            Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn jemand Gewerbe anmeldet, im Großhandel einkauft und vielleicht sogar ein Ladengeschäft betreibt.
            Meine Kritik zielt auf Personen, die rares Spielzeug im Einzelhandel abgreifen um schnelle Profite bei ebay usw. zu machen – braucht kein Mensch…

  13. Lustig finde ich auch die „Leerverkäufe“ bei eBay (in Analogie zum Aktienmarkt). Vor einigen Jahren ist es mir massiv aufgefallen, könnte beim UCS Tie Fighter gewesen sein, aber das Prinzip gibt es auch heute noch. Es werden noch gar nicht erhältliche Sets zum Sofort-Kauf angeboten und in der Beschreibung findet sich ein kleiner Hinweis auf Lieferung erst nach dem Erscheinungstermin.

    z.B. 75274 Tie Fighter Pilot Helm gibt es aktuell zum Sofort-Kauf für EUR 74,99. Zitat „Versand erst ab dem 27.04.2020 möglich“. Ich frage mich immer was für Leute sich darauf einlassen. Im LEGO Shop gibt es den Helm bereits am 19. April für 59,99. Ok, man sollte dafür nicht zu spät aufstehen und hoffen dass der Bestellvorgang auch funktioniert… aber ist das 25% Aufpreis (und eine Woche warten) wert?

    • Ich habe ähnliches beim X-Mas Wing durch, das bereis dieses Mitarbeiterpräsent bei ebay angeboten wurde, noch eher der Verkäufer es selbst in den Händen hielt aber bei solchen Sets, die garnicht wirklich auf dem Markt sind und nur über Umwege in den ebay Verkauf kommen ist das doch nochmal eine andere Sache.

      Aber wer auf solche Reseller reinfällt, die reguläre sets zum Release bereits für einen enormen Aufschlag auf den UVP anbieten ist selbst Schuld aber leider gibt es auch Menschen die keine Lego Blogs und co lesen, bei Brickset nach alten UVP Preisen schauen oder Preisvergleichsportale wie Brickmerge oder co nutzen und dann entsprechend blauäugig an die Sache ran gehen aber das sind auch die Art von Menschen die bereits seit der Steinzeit auf die eine oder andere Weise auch ohne ebay Händlern auf den Leim gegangen sind ^^

      ich will damit aber nicht sagen, das alle die auf sowas reinfallen blöd wie Neandertaler sind, sondern nur das die Masche so alt ist wie die Menschheit selbst ^^

      • @Andrew:

        Ein paar Vorlesungen in VWL helfen dabei, diese Sachen zu verstehen.
        Warum konkret jemand dazu bereit ist, mehr zu zahlen, als prinzipiell notwendig ist…das kannst du nur erfahren, wenn du mit der Person sprichst und nach ihren Beweggründen befragst.

        Klassischer Fall, wenn man jetzt mal einen konkreten persönlichen Grund weglässt, ist der Mangel an Information. Das ist halt nicht mit „doof“ oder „dumm“ gleichzusetzen, Ohmbricks hat es ja richtig gesagt, nicht jeder kennt die Lego Blogs und Newsseiten. So jemand ist bei ebay unterwegs, sieht das Ding…und zack, hat er Freude dran und der Preis erscheint im angemessen.

        Eine andere Möglichkeit wäre z.Bsp. dass ein Konsument schlechte Erfahrungen mit dem Lego Online Shop gemacht hat und vielleicht noch dazu keinen Bock hat, sich die Nacht um die Ohren zu schlagen, damit er zum Release einen Helm bekommt. Ergo sind ihm die 15€ Aufpreis wert, einen zu kriegen und das ohne Stress vorm Bildschirm und ohne Schlafmangel.

  14. Erstmal vielen lieben Dank an Lukas und Ryk, dass ihr das Thema in den Podcast aufgenommen habt. Wie ich an den Kommentaren hier lese, scheint das ja durchaus etwas zu sein, was nicht nur mich bewegt 🙂
    Ich seh das im Prinzip auch ähnlich wie ihr.
    Besonders über das Wort „nachhaltig“ hab ich mir Gedanken gemacht. Also nachhaltige Gewinnerzielungsabsicht.
    Meiner Meinung nach, muss nicht jeder gleich ein Gewerbe anmelden, wenn er 2-3 mal im Jahr ein Lego Set mit gewinnerzielungsabsicht verkauft. Wenn das aber regelmässiger wird, sollte man schon ein Gewerbe anmelden finde ich.
    Ansonsten wäre es ja auch so, dass ich meine Ninjago City, die ich nun doch nicht aufbaue, für 30% unter UVP abgeben müsste (weil das der Black Friday Preis war) nur damit mir keiner Gewinnerzielungsabsicht unterstellt. Und um das Set jetzt für den günstigen Preis bei der Marktlage zu Verkaufen muss man schon sehr Menschenfreund sein. 😀
    Nicht zu vergessen die Leute, die sich zum Beispiel das Batmobil mit dem Verkauf des kleinen Batmobil GWP Querfinanzieren wollen.
    Schon um nicht von jemanden denunziert zu werden ist ein Gewerbe sinnvoll bei entsprechender Regelmässigkeit. Den Artikel in der erwähnten Facebook Gruppe habe ich nämlich auch gelesen.
    Was die Käufer angeht, gebe ich meinem Vorkommentierer recht. Es geht meiner Meinung nach gar nicht, wie diese manchmal beschimpft und runtergemacht werden, weil sie den Spielwareninvestoren Geld in den Rachen werfen würden. Diese Argumentation ist genau so sinnlos, als würde man Leuten sagen, sie sollen nur noch Angebote im Supermarkt kaufen, damit die Lebensmittelpreise sinken.
    Was das oben genannte Argument angeht „in Lego investieren ist nur was für Leute mit viel Geld“ Dem möchte ich sehr sehr entschieden widersprechen. Das ist genau das gleiche Argument wie „ich hab kein Geld um in Aktien zu investieren“ oder ich kann nichts sparen, weil ich nicht genug verdiene.
    Bei so etwas rege ich mich immer ein bisschen auf, weil meiner Meinung nach nahezu jeder Sparpotentiale im Alltag hat. Seien es die Zigaretten, der Coffee to go, das Streaming Abo Dreigestirn von Netflix, Prime und Disney+ (brauche ich wirklich alle drei?)
    Es sagt ja keiner, dass man gleich Aktien oder Lego Großinvestor werden muss, aber wenn man wirklich interesse am Investieren (egal in was) hat, dann muss man seine Ausgaben überdenken und einfach mal anfangen, auch wenn es „nur“ 25€ im Monat sind.

    • Nur als kleiner Hinweis: Relevant bei der Gewinnerzielungsabsicht ist der Zeitpunkt des Kaufes. Du kannst Ninjago City jetzt durchaus problemlos auch zum marktüblichen Preis verkaufen, wenn du es dir anders überlegt hast. Wenn du allerdings schon beim Kauf vorhattest, es zu verkaufen, ist dafür ein Gewerbe nötig.

    • Ich hatte das ja mit dem „muss man reich sein“ geschrieben.
      Damit meinte ich Leute, die wirklich relevante Summe aus Ihrem Investment rausholen wollen. Ausdrücklich nicht Leute wie dich, die sich vielleicht jetzt für Ninjago City erhoffen, diese vielleicht mit 100 EUR Gewinn in 2 Jahren an einen wahnwitzigen Käufer zu verkloppen.
      Ich meine schon diejenigen, die dann 10 Ninjago Cities haben und mit 1000 EUR rechnen. Und wenn Du da wirklich große Gewinne einstreichen willst, musst du entsprechendes Eigenkapital und Lagenflächen haben.

      • Ja, ich meinte ja auch nur dass jede Reise mit dem ersten Schritt beginnt

        Die ninjago-city hatte ich übrigens leider verpasst 🙂
        Die hätte ich selber gerne gebaut

  15. @Intro:
    Nein! Bitte nicht.

    @Streamteilnhemer
    Ich finde ab drei Personen, insbesondere wenn nicht diszipliniert diskutiert wird oder jemand die Moderation übernimmt, wird es einfach nur anstrengend zum zuhören.

    @Jeff Bezoz:
    Laut Fortune hat der etwa 22,1Mrd Euro während der Krise zugelegt das wären bei 29,90Euro Ladenpreise=736.912.304 501th Sets und 165.750.000.000 VIP Punkte

  16. Das Gejammer über Wiederverkäufer entbehrt jeder vernünftigen Grundlage.
    Also wenn es in die Richtung geht „Die kaufen den Kindern die schönen Spielsachen weg!!111!“

    Es gibt keinen Anspruch darauf, irgendein Luxusgut zu einem festgelegten Höchstpreis zeitlich unbegrenzt erhalten zu können.

    Gut, vielleicht in einer Planwirtschaft, aber da gibt es keine Luxusgüter. Und sonst steht man auch vor leeren Regalen.

    Also, wenn man etwas haben will, dann muss man sich selbst drum kümmern. Entweder, in dem man die notwendigen Mittel erwirtschaftet, um sich etwas zu kaufen, was es regulär nicht mehr gibt und aufgrund großer Nachfrage ((!) da gehören ja immer zwei dazu) entsprechende Preise erzielt.

    Oder man informiert sich selbstständig und weiß dann, z.Bsp. durch die EOL Liste hier auf dem Blog, wann man denn zuschlagen muss, um etwa zu erwerben, was man gerne besitzen möchte.

    Selbst etwas tun. Das ist das große Zauberwort. Über Ungerechtigkeit und die böse Welt da draußen zu jammern zählt jedoch explizit nicht zu selbstständigem Handeln. Aber es ist zu konstatieren, dass in jüngster Zeit eigenverantwortliches Handeln nicht unbedingt zu den Stärken der Gesellschaft zählt. Da wird halt lieber über ominöse böse Kräfte geschimpft und gejammert und nach Gleichmacherei gerufen.

    Ich hätte auch gerne einen 250 GTO zur UVP von 150.000$….aber leider, leider geht das halt nicht. Bin ich halt 62 Jahre zu spät dran.

  17. Hallo Lukas, Ryk es gibt ja fast überall LEGO Shops, warum in der Schweiz nicht? (Wäre cool wen Ihr Sie beantwortet würdet) 😛 ( ͡° ͜ʖ ͡°)

  18. Thema Exklusiv-Sets: Ich interessiere mich für die nicht so hochpreisigen Sets wie 60267, 71701 oder 60250. Ich bin mir unsicher, welche Sets exklusiv sind. Kommt Kais Feuerdrache 71701 noch in den Handel kommt.

    • Ich glaube nicht, dass der Feuerdrache noch in den Handel kommt. Genauso wenig wie der schwarze Tempeldrache 71713. Sind beide nicht im normalen Katalog zu finden und gerade der Feuerdrache ist ein so kleines Set, dass es auch nicht zu den typischen Exklusiv-Partner-Sets passt, die ja meist größer sind.

  19. Wieder ein toller Podcast. Aber bei der Durchschnittslänge des Podcast ist ja noch viel Platz nach oben (o;

    Wo zieht man die Grenze bei der Auflistung der DCS? Ich nehme mir diese Auflistung sehr gern zu Hilfe wenn ich bei Lego bestelle, oft auch um eine Bestellung sinnvoll aufzufüllen um die Versandkosten zu umgehen oder um ein bestimmtes GWP zu bekommen. Für mich würden die beiden City Sets 60267 Safari-Geländewagen + 60250 Post-Flugzeug sowie die EXTRA-Sets und BrickHeadz auf jeden Fall mit dazu zählen. Die Schlüssel-/Taschenanhänger eher nicht weil es doch sehr viele sind und es relativ häufig Änderungen gibt.

    Über die Gründe von LEGO die Sets 60267 Safari-Geländewagen + 60250 Post-Flugzeug als DCS zu vertreiben habe ich mir auch Gedanken gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass es ein Testlauf für eine neue Safari-Serie, mit Zebra, Giraffe, Antilope usw., ist die es evtl. nur bei LEGO direkt geben könnte. Eine solche Serie mit vielen Tieren wäre doch sehr interessant zumal LEGO ja schon Krokodile, Strauße, einige Raubkatzen usw. herausgebracht hat. Vielleicht war dabei auch nur der Wunsch der Vater des Gedanken.(o; Den Safari-Geländewagen habe ich auch gekauft und ich finde ihn -trotz Sticker – großartig (Drucke wären natürlich genial).

    Bei dem Postflugzeug wird evtl.getestet ob es wohl einen Markt für einfache Retro-Sets gibt, bei denen man auf bereits vorhandene Teile zurückgreifen kann.

    Zum Thema Reseller: Ich habe mir auch schon 2-3 Exclusive Sets gekauft und bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit hatte diese über einen Reseller zu bekommen. Denn ein Flug zur CC in die USA oder nach Asien wären wesentlich teurer gewesen. Das eine oder andere Bricktober Set oder GWP habe ich auch schon zu recht fairen Preisen über den Drittmarkt bekommen. Dafür brauchte ich keinen Urlaub nehmen, hatte keine Fahrkosten und musste keine Mindestsumme ausgeben.

    Zum Intro: Ein schönes Intro finde ich schon gut aber schön ist nun mal Geschmackssache grins. Also lieber kein Intro als ein nerviges.
    Ich wünsche allen ein sonniges Wochenende mit viel Bauspaß!

  20. Ich schaue gerade Star Wars EP IV in der Special Edition auf Disney+ an. Dabei ist mir aufgefallen das der genau 2:04:57 dauert.
    Also solange wie eine durchschnittliche Podcast Folge von euch.
    Ich bin sowas von geflasht. Ich werde morgen eine Kerze in meinem Leia Stempel für euch entzünden.

  21. Ich schaue gerade Star Wars EP IV in der Special Edition auf Disney+ an. Dabei ist mir aufgefallen das der genau 2:04:57 dauert.
    Also solange wie eine durchschnittliche Podcast Folge von euch.
    Ich bin sowas von geflasht. Ich werde morgen eine Kerze in meinem Leia Stempel für euch entzünden.

  22. HI,
    wieder Mal eine Wunderbare Folge!!!!

    Könnte mir jemand eventuell nochmal die Seite nennen, bei der man die Anleitung für den Babay-Yoda erwerben kann?

  23. Wieder mal eine tolle Folge.
    Ich fand die Kritik an Builnding Bricks for Happiness durchaus berechtigt. Das ist auch der Grund warum ich nicht mehr reinschaue. Oder nur wenig.
    Was Ideas betrifft finde ich sind 20 Vorschläge zu viel und sehe es wie Lukas, dass da eine Begrenzung her muss. Hier würde ich ansetzten und keine nur im PC gebauten Projekte zulassen. Das könnte schon mal entschärfen. Und das Limit hochsetzen fände ich auch richtig.

    • Ich hatte das schon an anderer Stelle geschrieben, wiederhole es hier aber noch mal: LEGO müsste sich nur an die eigenen Vorgaben halten und die Steine zählen. Viele der Sets haben ganz offensichtlich mehr als 3.000 Teile. Damit würde die Liste schon ein gutes Stück ausgedünnt.

  24. Nun hab ich es bis jetzt gerade eben so geschafft, die PirateBay-Review von Jens nicht zu lesen, weil ich mich nicht mit den schönen kleinen Details, die da bestimmt drinne sind, spoilern will, bis ich sie selbst aufgebaut haben werde. Und dann kommt ihr mit so einem Lesebefehl daher…
    Was mache ich denn jetzt?!? 😉

  25. Schon Donnerstag und ich habe bis jetzt noch keinen Kommentar zur aktuellen Folge geschrieben. 😲

    Da ihr nicht nur lobende Kommentare vorlesen wollt: eine wirklich nur durchschnittliche Folge. Viel zu wenig drinnes und drannes und auch nicht ausreichend Gelächter von Ryk! Die unzureichende Länge der Folge von nur zwei Stunden, wird lediglich durch die Tatsache wettgemacht, dass Star Wars EP IV in der Special Edition auf Disney+ eine ebenso lange Spieldauer hat.

    Ne, Spaß beiseite ;), die Folge hat wie immer viel Spaß gemacht. Mich stört es auch nicht wenn es mal weniger Lego News gibt, und ihr über andere Dinge plaudert. Ist ja auch nicht so viel passiert in der Lego-Welt vergangene Woche, und ich höre euch immer sehr gerne zu!
    (Ich habe euren Podcast in einer Zeit zu hören begonnen, in der ich es privat nicht gerade leicht hatte. Eure herrlich erfischende Art miteinander zu kommunizieren, eure teilweise Unterschiedlichkeit, dann wieder Gemeinsamkeit – einfach das ganze Zusammenspiel im Podcast aus euren Persönlichkeiten, Lego-News, Geplauder, Gewitzel, persönlichen Geschichten, fand und finde ich rundherum großartig, und es hat mir diese Zeit, die im Grunde besser, aber nicht vorbei ist, ein Stück weit leichter gemacht. Dafür wollte ich immer schon mal Danke sagen!)
    Ich schweife ab, also zurück zu den Themen.

    Zum Thema intro: ich brauche keines, finde eure Einstiege in den podcast immer sehr unterhaltsam.
    Wobei ich schon neugierig auf das tolle intro wäre, das Ryk vor seiner StoneWars Zeit gebastelt hat.

    Was den Wiederverkauf von Lego Sets betrifft, Fan davon bin ich nicht. Ich selbst mache das auch nicht.
    Sollte ich irgendwann, irgendeines meiner Sets nicht mehr haben wollen, und mich zu einem Verkauf entscheiden, würde ich mich dann allerdings schon an den Preisen orientieren die zu dem Zeitpunkt am Gebrauchtmarkt dafür verlangt werden.
    Aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ich mich je freiwillig von den Schätzen in meiner Sammlung trennen wollen würde, daher habe ich zum Kaufzeitpunkt jedenfalls nie eine Gewinnabsicht, nur eine Bauabsicht 🙂
    Was mich persönlich schon stört ist, wenn GWPs oder andere Gratis Sets, kurz nach Auslauf der Aktion zu horrenden Preisen am Gebrauchtmarkt zu finden sind. Das hat für mich einen sehr unschönen Beigeschmack.
    Gekauft habe ich selbst schon ein paar alte Sets, wie zB den 10218 Pet Shop, weil ich sie gerne in meiner Sammlung wollte, und es mir den Mehrpreis in dem Fall wert war. Wobei ich denke, dass ich da einen ganz guten Preis erwischt habe. Mehr als knapp 50€ über UVP musste ich dafür nicht hinlegen (und das OVP), so hätte es wohl auch nicht gekauft. Daher bleibt der Green Grocer wohl immerweiterhin ein unerfüllter Traum, denn auch rebricken spielt sich zu dem Preis nicht ab.

    Jens Artikel über die Pirate Bay ist sensationell! Hat meine anfängliche Meinung von „werde ich mir sehr wahrscheinlich irgendwann holen“ zu „will ich unbedingt haben, am liebsten sofort“ gewandelt. Ich versuche trotzdem mich noch ein wenig zu beherrschen und darauf zu warten bis das Set im Handel mit etwas Rabatt zu haben ist. Ich habe ja noch so einiges an Sets, die aufs aufbauen warten und ein bisschen sparen wäre ganz schön. Ob ich das durchhalte ist eine andere Frage 😄

    Was Lego ideas betrifft könnte ich mir vorstellen, dass die ganze Corona Situation an den vielen Entwürfen die es nun geschafft haben nicht ganz unbeteiligt ist. Die Leute verbringen einfach mehr Zeit zu Hause vor ihren PCs, und beschäftigen sich daher vielleicht auch mehr damit, stimmen für mehr Projekte ab,…
    Mich persönlich interessiert in dieser Phase der Wasserfall am meisten, Bricks & Blooms gefällt mir auch sehr gut, auch wenn es als Modular Building nicht umgesetzt werden wird, auch den Indy Entwurf mag ich gerne. Der Rest ist für persönlich uninteressant, aber ich bin wirklich sehr gespant welche Entwürfe Lego umsetzen wird.

    Was Building Bricks for Happiness betrifft, muss ich gestehen, dass ich kaum dazu komme, mir einen Livesteam wirklich live anzusehen (Kinder…), daher habe ich meinen Schwerpunkt auf die Folgen gelegt bei denen Lukas dabei ist (fangirl 😉 ).
    Ich bin ja immer noch für einen Podcast Livestram mit Lukas und Ryk, und wenn ihr einen Gast wollt Jonas (Kramm :D).
    Es wäre einfach mal schön, das was ihr seht auch zu sehen. Beispielsweise die Stelle an der Lukas wohl elegant rausgerollt ist hätt ich auch gerne gesehen 🙂

    So, jetzt muss ich den Anfang meines Kommentars ändern, weil ich lange und so viel geschrieben habe, dass es mittlerweile Donnerstag geworden ist 😂
    In diesem Sinne: Gute Nacht

  26. Gestern hätte ich lieber einen Podcast von euch gehört als den bbfh stream zu schauen.
    Lukas hatte sehr wenig Redezeit, war glaube ich erst nach über einer Stunde mal richtig dran.
    Vieles wiederholt sich mittlerweile, auch wenn das gestrige Thema mich sehr interessiert hat.
    Leider ist mir der als Humor getarnte Alltagssexismus des Schweizer YouTubers etwas negativ aufgefallen. Ich war nicht unglücklich das ich mich um 22 Uhr vom stream verabschiedete da ich heute viel zu tun habe.
    Ich verstehe Lukas das er selten teilnimmt, er schien mir auch etwas genervt zu sein.
    Vielleicht ist generell weniger mehr…

    • Der Alltagssexismus hat mich auch sehr genervt und das habe ich auch zumindest einmal deutlich zu verstehen gegeben… Trotzdem hatte ich eine Menge Spaß gestern! Ich war am Ende etwas in Eile, da ich aus dem Büro noch nach Hause fahren musste und heute früh aufstehen wollte. Der Stream war ursprünglich nur bis 22:15 Uhr geplant 😉

      Podcast ist ja nicht ausgefallen, sondern nur auf morgen verschoben. Dann hast du den auch noch diese Woche 🙂

      • Danke Lukas für deine Antwort!
        Js, du hattest völlig Recht das du da mal deutlich geworden bist!
        Auf den Podcast morgen freue ich mich schon, heute gab es mit den Bildern ja viel Thema für euch.
        Macht mit stonewars weiter so, das ist einfach angenehm hier!

      • ja fand ich gut, dass du was gesagt hast. ich hatte Spaß bei Stream und Chat…endlich mal die berühmten Slizer sehen und dazugehörigen Slizer sehen (dass man die am Gürtel tragen konnte: Wahnsinn!). Das Thema Lego in der Kindheit ist schön, fand aber auch gut, dass Lukas da mal eine Rede gegen so eine „früher war alles besser“ Romantik gehalten hat. Bei den Slizern finde ich es nochmal spannend, dass viele aus Erwachsenenperspektive den Kopf schütteln und die Kinder aber Fun haben. Ist einfach schwer zu bewerten aus Erwachsenensicht. War viel Technik: Und aus einer sehr distanzierten und wirklich nur persönlichen Sicht: Die Sachen sind – vom look der natürlich zweitrangig ist – nicht gut gealtert. Also auf Lego bezogen bin ich mit so einem Gefühl rausgegangen: Ein Glück, dass wir in den 2020er sind und mit dem Spaß haben können was Lego uns heute alles bietet (was dann in 30 Jahren dann wieder superstrange aussieht). Ich freu mich auf faboulus podcast friday…so viele spannende News!

  27. @Lukas: Ich hasse dich! Ich hasse dich so sehr.
    Jetzt habe ich mir, aufgrund deiner endlosen Lohudeleien auf Lego Legacy das auch installiert und den ganzen Tag verzockt. Das an und für sich wäre kein Problem da im Homeoffice. Allerdings habe ich dort im Spiel eine Blacktron Minifigur gesehen und mich daran erinnert das ich die hatte.
    Das hat mich dazu gebracht, getrieben durch Nostalgie und zuviel Red Bull, Bricklink nach MISB Blacktron Sets zu durchstöbern und welche im Wert eines kleinen südostasiatischen Staates zu bestellen.

    Danke!
    Wenn meine Freundin das herausfindet bin ich entweder tot oder schlimmeres

  28. Habe jetzt über eine Woche lang überlegt was ich hier reinschreiben soll aber mir fällt nix ein! Außer das ich immer noch total begeistert bin das der Ryk in der FB AFOL Gruppe ein Bild von mir(Klopapier ist alle) geliked hat! 😂
    Ansonsten…bleibt gesund und trinkt ein Glas Milch!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*