Tour de LEGO – Wir stellen den LEGO Brand Store in Nürnberg vor

Tour De LEGO Nürnberg (34)

Wir sind im LEGO House gestartet und stellen euch auf der „Tour de LEGO“ alle deutschen Brand Stores vor. Nachdem wir die bayerische Hauptstadt hinter uns gelassen haben, steht heute die fränkische Großstadt Nürnberg auf dem Tourenplan. Der berühmte Christkindlmarkt hatte nicht geöffnet und so konnten wir uns ohne Ablenkung auf den Weg zum LEGO Brand Store machen. Alle Infos und alles Wissenswerte rund um den Store haben wir für euch zusammengestellt.

Willkommen in Nürnberg. Die Stadt zählt heute rund 515.000 Einwohner und wurde am 16. Juli 1050 in der sogenannten Sigena-Urkunde erstmals erwähnt. Bereits 1065 bildete der König Heinrich IV. einen eigenen Hochgerichts- und Verwaltungsbezirk aus der Region und 1219 wurde Nürnberg zur Freien Reichsstadt erklärt. Durch die verkehrsgünstige Lage und das Handwerk erlebte die Stadt eine lange Blütezeit, die zwischen 1470 und 1530 ihren Höhepunkt fand.

Im dreißigjährigen Krieg (1618-1648) blieb die fränkische Metropole zwar größtenteils verschont, aber die Verwüstungen im Umland schwächten dauerhaft die Wirtschaftskraft. Um 1800 waren die Schulden der Stadt so hoch, dass eine Eingliederung in das Preußische Reich nicht vollzogen wurde. Erst mit dem Abzug der französischen Armee und der Übergabe an das Königreich Bayern im Jahr 1806 stabilisierte sich die Situation langsam.

Im weiteren Verlauf des 19. Jahrhunderts siedelten sich Betriebe an und die Stadt wurde zu einem der industriellen Zentren in Bayern. Ein Beispiel für diese Entwicklung ist das Jahr 1835, als mit der Lokomotive „Adler“ der erste Personenzug zwischen Nürnberg und Fürth verkehrte. Zwischen 1870 und 1939 galt die Stadt als Zentrum der Spielwaren- und Modelleisenbahnindustrie.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren etwa 90% von Nürnberg zerstört und die Stadt wurde von den Besatzungsmächten als Austragungsort der sogenannten Nürnberger Prozesse ausgewählt. 1948 entschied man in einem Architekturwettbewerb, die Stadt weitestgehend nach den historischen Stadtstrukturen aufzubauen, was erst 1967 abgeschlossen wurde. Heutzutage ist Nürnberg wegen des Christkindlmarkts und als Messestandort international bekannt.

Im Geiste der Spielwarenmesse machen wir uns jetzt auf den Weg zum Store.

Tour De LEGO Route Nürnberg
Tour de LEGO, Nürnberg, Quelle: Google Maps

LEGO Store Nürnberg

Umgebung

Am Nürnberger Hauptbahnhof verlassen wir das Gebäude am Ausgang Königstorpassage in Richtung Königstor und tauchen sofort in den inneren Ring des Stadtkerns mit den historischen Bauwerken ein. Wir folgen dem Straßenverlauf der Königstraße, die bald zur Fußgängerzone wird. Nachdem wir die örtliche Galeria Kaufhof passiert haben, biegen wir links in das Wollengäßchen ab und gelangen auf die Breite Gasse. Wenige Augenblicke später stehen wir schon vor unserem Ziel. Wir veranschlagen für den 1.000 Meter langen Fußweg ca. 10-15 Minuten.

Da wir heute ein bisschen zu früh vor Ort sind, nutzen wir die Zeit bis zur Store-Öffnung und sehen uns ein wenig in der Gegend um. Wir gehen ein paar Schritte zurück, schwenken dann in Richtung Norden und stehen nach wenigen Minuten direkt vor der Lorenzkirche und einem Marktplatz, der aber noch nicht zum Leben erwacht ist. Wir folgen der Fußgängerzone weiter in nördlicher Richtung und überqueren dabei den Fluss Pegnitz. Dabei können wir die Fleischbrücke und auf der anderen Seite die Insel Schütt sehen, die vom Wasserlauf umschlossen wird und den Nürnberger Stadtstrand beheimatet.

Der Weg führt uns weiter zum Hauptmarkt, auf dem die Händlerstände bereits aufgebaut sind und auf Kundschaft warten. Dort finden wir auch die Frauenkirche aus dem 14. Jh. und den schönen Brunnen. Da wir noch etwas Zeit haben, hat uns der Entdeckergeist gepackt und wir erreichen nach insgesamt ca. 15-20 Minuten Fußweg die berühmte Kaiserburg von Nürnberg. Von dort haben wir einen schönen Blick über die Stadt.

Der kurze Weg durch die Umgebung tat gut, aber ein Blick auf die Uhr verrät uns, dass der Store gleich öffnen wird und wir kehren zurück in die Breite Gasse zum Store.

Tour De LEGO Detailed Map Nuernberg
LEGO Store Nürnberg, Umgebung, Quelle: Google Maps

Weitere Impressionen könnt ihr euch in unserer Galerie ansehen:

Beschreibung

Nach unseren Informationen wurde der Nürnberger Store am 7. Oktober 2010 eröffnet und feierte vom 21. bis 23. Oktober das Grand Opening. Von außen fällt uns die recht moderne Glasfront mit einer ISS-Beklebung über dem Eingang auf. Das hat natürlich einen Grund, denn der Nürnberger Store hat eine ganze besondere Verbindung zur ISS, auf die wir später noch genauer eingehen werden.

Am Eingang werden wir erst einmal zum Betrachten der kleinen Galerie verführt, die sich auf beiden Seiten bis zur Decke erstreckt und neben einigen Schaukästen mit den neusten Sets eine Bildersammlung von Minifiguren ausstellt. Unsere ersten Eindrücke könnt ihr hier ansehen:

Habt ihr die Bilder genau betrachtet? – Dann habt ihr ja schon den kleinen Star Wars Liebling BB-8 entdeckt. Er steht vor einer der beiden Galerien und dürfte aus etwa 20.000 Teilen bestehen und gut 60 Kilogramm wiegen. Nach ein paar Schritten gelangen wir zu einem LEGO Art Aufsteller, der mit einem Bild von Marilyn Monroe auf die Sets der Reihe aufmerksam macht, und kurz vor der Kassenzone haben wir die Gelegenheit, die September-Neuerscheinungen zu betrachten (ihr merkt, der Besuch liegt schon etwas zurück).

Dort finden wir auch schon die nachgebaute Übersicht der Pick-a-Brick (PaB) Wand, auf die wir gleich näher eingehen. Geschickt platzierte der Store in Sichthöhe den LEGO 10280 Blumenstrauß und daneben die LEGO Art 31203 Weltkarte. Wir halten einen Moment inne und wenden uns dann den weiteren Schaukästen zu.

Dort können wir zum Beispiel den Harry Potter Hogwarts Express, den Technic Schwerlast-Abschlepper oder einige Architecture-Sets entdecken. Die Classic-Reihe steht bei erwachsenen Fans kaum im Fokus, könnte aber durchaus bei Eltern ein Einstiegsprodukt sein. In Nürnberg konnten wir Anfang September den 10713 Steinekoffer in Augenschein nehmen, der vielleicht bei Urlaubsreisen den Nachwuchs beschäftigen könnte.

Der Service Build-a-Minifigure (BaM) ist natürlich aus Hygiene-Gründen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Zur Zeit könnt ihr deshalb die Figuren nicht in Eigenregie zusammenstellen. Der Store bietet euch an, dass ihr die Teile für eure Wunschfigur mit Hilfe der Vitrine „Build a Minifigure“ (siehe Bild) aussucht und dann an der Kasse zusammensetzen lasst. Eine Einzelfigur kostet 2,49 Euro und jeweils 3 Stück könnt ihr für 6,99 Euro erwerben.

Pick-a-Brick Wand

Tour De LEGO Nürnberg (56)

Die Pick-a-Brick Wand (PaB) ist in Nürnberg direkt hinter den Kassen positioniert und aktuell mit 90 verschiedenen Teilen ausgestattet. Das aktuelle Angebot könnt jederzeit auf unserer PaB-Überischt prüfen. Eine Selbstbedienung ist zur Zeit nicht möglich.

Das Store-Team wird für euch die Befüllung übernehmen. Mit Hilfe der Übersichtstafel könnt ihr exakt die Teile auf euer Einkaufsliste benennen und euren Steinevorrat aufstocken lassen. Als Bonus für die Bedienung vor Ort gibt es zur Zeit eine „Extra-Schippe“.

Eure Teile werden nach Füllmenge abgerechnet. Der kleine Becher kostet 9,99 Euro und der große 17,99 Euro. Falls ihr bereits einen Becher zu Hause habt, empfehlen wir euch,  ihn mitzunehmen, denn dadurch reduzieren sich die Preise auf 9,49 Euro bzw. 17,24 Euro. Wir würden uns natürlich über ein aktuelles Foto der PaB-Wand freuen, das ihr gerne an [email protected] senden könnt.

Besonderheiten

Wir besuchten den Store Anfang September. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir keine Besonderheiten ausfindig machen. Allerdings durfte der Store das Signing Event der LEGO Ideas 21321 ISS am 31. Januar 2020 austragen. Im Rahmen der Spielwarenmesse und passend zum Verkaufsstart des Ideas-Sets war der Fandesigner Christoph Runge vor Ort und signierte euren Einkauf.

Der Andrang war groß und die Schlange führte bald bis in die Fußgängerzone hinaus. Um den Fans die Wartezeit zu vertreiben hatte der Store vorgesorgt und einige Spiele aufgebaut. So gab es zum Beispiel ein Puzzle, ein Mini-Build ohne Anleitung sowie einen Gemeinschafts-Bau der ISS. Bis heute erinnert die ISS-Beklebung über den Store-Eingang an das Event.

Basisdaten

Adresse: Breite Gasse 39, 90402 Nürnberg
Telefon: 0911 – 23739871

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10 – 20 Uhr

Personenlimit: 18  (Stand: Anfang Januar 2022)

Eröffnet am: 7. Oktober 2010 – Eröffnungsfeier 21. bis 23. Oktober 2010

Anfahrt

Entfernung zum öffentlichen Fernverkehr:
Nürnberger Hauptbahnhof, 750 Meter oder ca. 10 Fußminuten

Entfernung zum öffentlichen Nahverkehr:
U-Bahn und Tramhaltestelle Lorenzkirche, ca. 300 Meter entfernt oder ca. 4 Fußminuten.
U-Bahnhaltestelle Opernhaus, 400 Meter entfernt oder ca. 5 Fußminuten
U-Bahnhaltestelle Weißer Turm, 350 Meter entfernt oder ca. 4 Fußminuten

Parkmöglichkeiten:
Adlerparkhaus Adlerstraße 4, 90403 Nürnberg
Erste Std. 3 Euro, danach 2,00 EUR/h – 350 Meter entfernt

Parkhaus Galeria Nürnberg, Frauengasse 12,  90402 Nürnberg
Erste Std. 1,50 Euro, danach 2,00 EUR/h – 250 Meter entfernt

Parkhaus Jakobsmarkt, Zirkelschmiedsgaße 9, 90402 Nürnberg
1,80 EUR/h – 300 Meter entfernt

Weitere Parkmöglichkeiten könnt ihr hier suchen.

Fazit

Der Nürnberger Store verfügt im Eingangsbereich über eine Galerie, die wir bisher nur hier entdeckten. Zudem wurden wir hier von BB-8 herzlich begrüßt. Als besonderen Service konnten wir hier die Minifiguren nach unseren Wünschen erstellen lassen und waren nicht auf vorgefertigte Designs angewiesen. Durch den recht langgezogenen Grundriss verteilt sich die Kundschaft gut über die Ladenfläche und die Einhaltung der aktuellen Abstandsregeln stellt kein Problem dar. Nur in Spitzenzeiten kann es mal zu Wartezeiten kommen.

Wir werfen noch einmal eine Blick auf das ISS-Banner über den Store-Eingang und verabschieden uns, um den Weg nach Leipzig anzutreten. …

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Store in Nürnberg gemacht? Kennt ihr die großen Bauideen im Store oder lauft ihr daran vorbei? Habt ihr an dem Ideas-Signing-Event teilgenommen? Was macht der Standort Nürnberg besonders gut? Schreibt uns eure Erlebnisse gerne in die Kommentare.

Über Oliver 260 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.

35 Kommentare

    • Mir geht’s genauso. Lukas würde sagen „aus Gründen“ war ich jetzt 1 1/2 Jahre nicht mehr in der Nürnberger Innenstadt, obwohl ich nur 20 Minuten mit dem Zug entfernt wohne. Was mir an „meinem“ Legostore gefällt, ist die immer extrem freundliche und hilfsbereite Bedienung durch die Mitarbeiter. Für Franken völlig untypisch 😉 wird man hier immer herzlich begrüßt und nach Kräften unterstützt. Dafür auf diesem Weg mal ein großes Dankeschön an die Storemitarbeiter!
      Ebenfalls Danke für den Artikel an Oliver!

      • Tja – eigentlich „mein“ Store… leider 40+ Minuten Fahrtzeit einfach (danke an die Stadt Nürnberg für die absichtlich eingerichtete rote Welle auf den Stadteinfalls-/Ausfallsstraßen… und die immer schlechteren Parkmöglichkeiten … und die ewigen Baustellen …)

        Schade dass Lego den Store in´s Zentrum gelegt hat – sonst wäre ich dort Stammkunde. Nett und freundlich ist für Franken übrigens typisch.

        • Ich bin ja selber Franke und mir fällt zur Beschreibung des fränkischen Wesens außer dem Satz von Arlti (Ich kenne es allerdings als „Net g’schimpft is g’lobt g’nuch!“) immer der folgende Witz ein:
          Kommt ein Franke ins Wirtshaus, an jedem Tisch sitzt jeweils eine Person vor seinem Bier, es wäre aber noch genügend Platz an jedem Tisch.
          Sagt der Franke: „Ja dann geh‘ i halt widder, is ja scho nix mehr frei.“

          Ich glaube nicht, dass man uns nachsagt, besonders freundlich und aufgeschlossen zu sein – auch wenn das natürlich gar nicht der Realität entspricht! Meine Oma ist zum Beispiel immer von Lübeck aus mit dem Zug zu Besuch gekommen und meinte immer, dass ab Würzburg das Zugpersonal viel freundlicher gewesen sei als im Norden. 😉
          Damit aber genug OT 😉

          • „Net g’schimpft is g’lobt g’nuch!“
            So kenne ich den auch 🙂
            Aber ich habe ihn ihn bisschen anders formuliert, weil es ja um das freundliche Personal im Store ging 😅

  1. Wer im Lego Store direkt kauft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Oder einfach wirklich zu viel Geld.

    Aber ansonsten super Artikel zu den Stores in Deutschland, gut geschrieben und auch interessant!

      • Ich hab den Kommentar jetzt mal wohlwollend so verstanden, dass die Dame wohl lediglich nicht direkt „im Store“ kauft (aufgrund der Pandemie), sondern lediglich online. Das ist ja auch löblich.
        Andernfalls würde der Kommentar ja keinen Sinn machen und wäre Quatsch. 🙂

      • Die Sets die wirklich dauerhaft exklusiv bei Lego bleiben halten sich dann doch in Grenzen. Die creator expert Autos zum Beispiel kommen nach einem Jahr und den freien Handel. Andere Sets werden schon vor erscheinen mit Rabatt zum vorbestellen angeboten. Ich bin wirklich keiner der die Euro zählt, aber man kann schnell immens sparen wenn man bereit ist etwas zu warten.

        Stimmt ich motze, richtig. Weil der Lego Store eigentlich eine tolle Sache ist. Man trifft immer nette Leute (gerade in Nürnberg) und die Atmosphäre gefällt auch mir. Aber es wird für AFOLs mittlerweile einfach nichts mehr geboten. Wer sich an den 5% Rabatt über die VIP Punkte aufgeilt – bitte. Nicht mal zum black friday gibt’s vernünftige Rabatte, stattdessen wird nach Weihnachten das Lager ausgeräumt und Sets angeboten mit 30% bis 40% die eh keiner will.

        Ja ich bin frustriert das lego das so schleifen lässt, weil ich eigentlich gerne in den Store gehen würde!

        • Dann lasse ich es mal so stehen, dass wir da unterschiedliche Definitionen von der Anzahl haben, die „sich in Grenzen“ hält.
          Wie andere schon schrieben und dieser etwas ältere Artikel zeigt, sind es schon eine Menge von Sets und teilweise Themenwelten. Da zu schreiben, Shop-Käuferinnen hätten „die Kontrolle über ihr Leben verloren“, weil man selber von einem Unternehmen frustriert ist, halte ich schon für eher peinlich.

          • Gebraucht kaufen ist auch immer eine Möglichkeit. Wem Originalverpackung egal ist, bereit ist mal ein paar Ersatzteile zu kaufen, dem steht doch einiges an Rabatten offen. Nur weil sie exklusiv sind, sind sie nicht unbedingt selten. Muss man aber tlw. auch wollen, da Demontage und Reinigung natürlich auch wieder ganz schön Zeit kosten können.

          • Mir fehlt es nicht an Fantasie zur Set-Beschaffung, nur am Verständnis (wie ich bereits deutlich gemacht habe), wenn man hier pauschal Leute abkanzelt, die im Store einkaufen.

    • Ich vermute LegoBarbie kauft gar kein Lego, sondern möchte nur bisschen motzen 😁
      Ich sammle z.B. die BrickHeadz und da es die nur bei Lego gibt, bin ich wohl eine arme verlorene Seele und habe die Kontrolle über mein Leben verloren 🤣🤣🤣
      WTF

  2. Nice!
    Beim ISS Signature Event war ich vor Ort im Store, war wirklich super. Danach (oder war das davor?) gabs dann noch mal ein Build-Event wo man diesen Zeitungsstand bauen konnte, das war auch sehr cool.
    Seitdem war ich dann „aus Gründen“ nicht mehr dort…

    • War auch da 🙋‍♂️ Nette Gespräche mit Gleichgesinnten und durch die Spiele, die man machen konnte, habe ich noch eine Fliese abgestaubt.
      Und mein Kumpel, mit dem ich da war, ist in der Zeit lieber was essen gegangen bevor er mit in den Store ist 🙈
      Banause 😂

  3. Der beste Store mit den besten Mitarbeitern! Und das sage ich nicht nur als Nürnberger. Hamburg, Stuttgart, Köln und Berlin als weitere regelmäßige Referenz, wobei Köln auch sehr gut immer war! 🙂

  4. In den Vitrinen finden sich auch (fast) immer MOCs, meist von Bricking Bavaria Mitgliedern. Die finde ich auch immer sehr spannend, da ich den Rest aus dem Katalog schon kenne 😀

    PS: es ist natürlich die U-Bahn Station Weißer Turm (nicht Stern)

  5. Ich war Anfang Dezember mit meinem Sohn im store und haben zwei große Becher an der pick a Brick Wand gekauft. Er brauchte dringend Steine für seine Ritterburg. Natürlich macht das befallen aktuell ein Mitarbeiter, aber nachdem er erfahren hat für was wir die Steine brauchen, ist er extra ins Lager gegangen und hat uns weitere passende Steine angeboten die nicht in der Auslage waren. Als Bonus gabs dann noch zwei Schippen Steine umsonst obendrauf. Das hat sich mega gelohnt.

  6. Ich kann den Store auch nur empfehlen und kaufte dort bisher gerne ein. Und selbst als Norddeutsche sind wir auch immer sehrfreundlich behandelt worden 😉

    Der (jeder) Shop-Besuch lohnt sich m.E. wg. der exklusiven Set’s, der Möglichkeit sich Einzelfiguren zusammenzustellen, der Einzelteile und oftmals der GWP. Und für die Kid’s war das „live“ sehen viel schöner, als am Computer zu shoppen.

    Durch C waren wir 2019 das letzte mal dort (die Kid’s wollten nämlich immer ins Playmobilland und ich dann in den Lego-Store), aber vielleicht dieses Jahr wieder??????

  7. In diesem Store war ich bei einem kurz Urlaub in Nürnberg mit meiner damaligen Freundin, sie ging Klamotten shoppen und ich hab den Store gesehen und musste dort rein. Bin dann mit dem UCS X-Wing wieder raus. Das war mein Ausstieg aus den Dark Ages 👍🏻

  8. Vielen Dank für einen weiteren Teil des mittlerweile liebgewonnenen Reiseberichts, Oliver 😀

    Der BB-8 im Eingangsbereich ist wirklich süß – in Nürnberg hätte ich allerdings eher damit gerechnet, dass man von einer Markus Söder-Statue in Lebensgröße empfangen wird… 😁

    Mögen sich die Stores weiter über die Republik ausbreiten – das große M findet man ja auch überall, und jenes ist schließlich auch gelb 😉

  9. Der Lego Store Nürnberg wurde nicht zufällig gerade wieder bester Store Deutschlands! Das Team ist wirklich megafreundlich (sogar die „Originalfranken“ ;o), kompetent und immer extrem bemüht. (Liebe Grüße an dieser Stelle an Susann, Bernd, Micha, Max, Bea, Melissa, Marcel, Luca, alle anderen und natürlich „Baby-Luca“, speziell der blüht förmlich auf, wenn er Kunden Modelle zeigen und erklären kann.) Mein Großer kann im Store gern mal eine Stunde zubringen, was ich der Fairness halber meist verkürze, weil aktuell ja nur 18 Leute in den Laden dürfen. Und Max zählt am Eingang immer ganz genau!!

    @Scf79: Der bayerische König Markus ist in seiner Heimatstadt nicht wirklich gut gelitten. Ehe der hier eine Statue bekommt, bauen sie ihm eine in Hamburg.

    • Hat das Fußvolk überhaupt ein Mitsprache-Recht? Söder’s Markus baut doch bestimmt Selbstbildnisse, wo es ihm beliebt 😉

      Danke jedenfalls für den Einblick in die fränkische Seele 😀

  10. Vielleicht kann man Mal eine Söder Minifigur bauen – exklusiv im Store Nürnberg.

    Spass beiseite. Ist auch der für mich nächstgelegene Store. War nach langer Pause Mal wieder im Dezember 2021 dort. Denn sie hatten noch eine Barracuda Bay übrig. Und obwohl es sie vorher günstiger gegeben hätte, müsste ich diesmal UVP kaufen, weil sie viel zu früh in Rente ging.
    Trotzdem danke an den freundlichen Verkäufer!

  11. Ich habe die letzten 15 Jahre im wunderschönen Bamberg gewohnt und dies war immer mein Lego-Store.
    Ich glaub es gibt da gar keine Wände nur Sets über Sets. Das lokale Team ist einfach eine Wucht und es bereitet einfach Freude dort einzukaufen.
    Ich wohne jetzt wieder im Südwesten und der Lego-Store in Stuttgart und auch der in München sind näher aber beim letzten Raubzug hat es mich wieder nach Nürnberg gezogen.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.