Nautilus und andere Meeresbewohner! Die Modelle der Rogue Olympics Runde 6

LEGO Nautilus See Schnecke01 Titelbild

Die sechste Woche der RogueOlympics stand unter dem Thema Natur. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Tiere, Pflanzen und anderen Modelle in dieser Runde. Dabei gehe ich im Detail auf meinen Beitrag ein und zeige euch, wie man einen Nautilus baut!

Nachdem wir in der letzten Runde eine kleine Pause in meinem Teekannen-Häuschen eingelegt haben, geht es heute auf Erkundungstour in die Natur! Dazu gab es wieder viele kreative Einreichungen.

RogueOlympics

Ein Modell bauen aus 101 Teilen – das ist die Herausforderung bei den RogueOlympics auf RogueBricks! Einmal im Jahr findet dieser Bauwettbewerb statt und zusätzlich zur Teilelimitierung gibt es in jeder Runde ein Thema. In der vergangenen Woche war es das Stichwort „Natur“, welches von den Teilnehmern interpretiert werden sollte.

Nautilus

Das Thema „Natur“ hat sich für mich wie ein Heimspiel angefühlt. Ich baue einfach gerne organische Lebensformen wie Pflanzen und Tiere, sodass ich große Lust auf diese Runde hatte. Da ich mich in der vierten Runde für meinen magischen Wächter des Waldes schon mit Pflanzen ausgetobt hatte, wollte ich bei meinem MOC diesmal den Fokus auf ein Tier legen und die Wahl fiel auf einen Nautilus:

LEGO Nautilus See Schnecke01

Bereits vor einer Weile hatte ich bei BrickLink günstig ein paar der Cockpitscheiben in Dark Orange mitbestellt, die ich hier gut als Gehäuse für meinen Kopffüßer gebrauchen konnte. Die Scheiben werden dafür untereinander mit Roboterarmen und -händen verbunden, die letzten in der Reihe sind dann am Kopf befestigt. Die Innenkonstruktion kann mit einer 6×6 Dish verdeckt werden.

LEGO Nautilus 6

Nachdem der Nautilus fertig war, stellte sich die Befestigung des Tieres als Problem heraus. Der Meeresbewohner ist erstaunlich schwer und konnte wegen der Bautechnik fürs Gehäuse nur an der Rückseite befestigt werden. Dafür nutzte ich einen grünen Technic-Balken, der fest mit der Bodenplatte in Olivgrün verbunden ist.

LEGO Nautilus 4

Ich wollte die Halterung gerne noch etwas kaschieren, aber das Teilelimit von 101 Steinen kam immer näher. Dafür kam mir ein DUPLO Teil sehr gelegen, das ich als Kind super fand und deswegen später mal für meine eigene Sammlung kaufte.

Das Pflanzenelement ist lang und flexibel, sodass ich es mithilfe eines Seiles stabilisiert habe. Da das Teil normalerweise auf eine DUPLO Noppe passt, musste ich etwas experimentieren und fand heraus, dass ein Minifigurkopf in etwa die passende Größe hat.

LEGO Nautilus 8

Mit den übrigen Teilen konnte ich dann noch andere Meeresbewohner in der Szene verstecken, wie die Muschel am Standfuß: Aus Teileknappheit sind die Muschelhäften nur mittels einer 1×1 Rundfliese verbunden, die zwischen den Noppen steckt. Am oberen Ende des Seegrases tummeln sich zwei Fische, die mit einem Arm in Trans Light Blue miteinander verbunden sind.

Ich hätte noch ein paar weitere Ideen gehabt, um die Szene auszustaffieren, aber hier war dann das Maximum an Teilen erreicht. Alle verbauten 101 Steine habe ich hier für euch aufgereiht:

LEGO Nautilus 101 Teile

Alle Beiträge zur Runde 6

Insgesamt 26 Beiträge kamen in der sechsten Runde der RogueOlympics zum Thema Natur zusammen – und ich war nicht der einzige, der dabei an Meerestiere denken musste.

Mit Companion of Times Long Past baute MGibarian eine digitale Qualle, die sich an dunklen Orten im Ozean aufhält.

Mgibarian Companion Of Times Long Past

Brickleas ergänzt die Kollektion um einen blauen Fisch. Sein MOC Nicht so fischig ist gleichzeitig noch ein Beitrag zum Iron Builder, an dem er gerade teilnimmt.

Das ist der Wettbewerb, bei dem man ein spezielles Seed Part verbauen muss und an dem ich auch schon einzweidrei Mal teilnahm. Das Element, welches Brickleas verbauen muss, ist das blaue Technic-Teil.

Brickleas Nicht So Fischig

Unter den Beiträgen zu den RogueOlympics sind auch kreative Einreichungen, die nicht unter der Wasseroberfläche spielen, wie der Goldfinch von LittleJohn.

Littlejohn Goldfinch

Ein weiteres elegantes Federvieh hat BrickheXe gebaut mit ihrem MOC von einem Schwan auf dem See.

Brickhexe The Swan Round 6

Nicht zu vergessen das liebevolle Micro-Modell von steentje mit dem Titel Die Natur holt sich zurück was ihr gehört.

Steentje Die Natur Holt Sich Zurück Was Ihr Gehört.

Unter den weiteren Beiträgen sind noch mehr kreative Ansätze zum Thema Natur, die ihr euch ebenfalls anschauen solltet.

Das waren alle Modelle zur sechsten Runde. Der Endspurt der RogueOlympics hat jetzt begonnen mit der siebten von acht Runden!

Hier findet ihr die vorherigen Runden:

Eine neue Woche bedeutet auch wieder ein neues Thema. Für die siebte und vorletzte Runde ist das Stichwort „Reaktion“, wozu die Teilnehmer jetzt bis Sonntag Zeit haben, ihre Modelle zu bauen und einzureichen. Ich werde euch danach wieder alle hier vorstellen.

Was sagt ihr zur sechsten Runde der RogueOlympics? Gefällt euch mein Tiefseebewohner und welche der Naturmodelle der anderen Teilnehmer können euch überzeugen? Schreibt gerne eure Gedanken zu den MOCs in die Kommentare!

Über Jonas Kramm 236 Artikel
25 Jahre jung mit 21 Jahren LEGO Erfahrung. Moc-Bauer, Burgen-Kurbler, Dino-Zähmer, Bautechniken-Tester, Set-Schlachter, Foto-Bearbeiter, Farben-Kenner und Teile-Experte.

22 Kommentare

  1. Wow, da sind ja echt schöne Beiträge dabei, die Nautilus und die Qualle gefallen mir am meissten, der Voogel auf dem Ast ist aber auch echt gelungen. Respekt für so viel Phantasie und Kreativität beim Bauprozess. VG, Oliver

  2. Ich bin hin und her gerissen zwischen dem Nautilus und dem Vöglein. Beide toll, aber der Nautilus ist für diese Runde der große Gewinner für mich. Tolles MOC

  3. der Nautilus ist der Wahnsinn, Du machst ja immer tolle Sachen, aber das nötigt mich jetzt doch mal zu einem Kommentar! Du magst nicht zufällig eine Teileliste mit Nummern machen und hier hinterlegen…?

  4. Wie viele Runden gibt es eigentlich bei den RogueOlympics? Wenn es 12 wären könnte man mit deinen MOC´s wieder einen tollen Kalendar erstellen 😀

  5. Für dich war es ein Heimspiel, für mich bisher die schwerste Runde was Ideenfindung angeht. 😉 So schön dein Nautilus und eigentlich auch all die anderen Viecher sind, von den Tieren ist mein Liebling definitiv der Goldzeisig. Aber als Micro-Fan kann ich auch beim Leuchturm und beim Wasserfall nicht widerstehen. Was mich zu der Frage bringt, kann es sein, dass du steentje’s Beitrag vergessen hast? Das wäre tatsächlich auch einer meiner Favoriten.

  6. Tolle Runde, Jonas ist wieder ganz vorne mit dabei 👍. Dein Set ist super. Sehr amüsant finde ich auch den Herren, der das Unkraut im grauen Garten vernichtet 😄.

  7. Eher eine der schwächeren Runden. Aber mein Eindruck liegt glaube ich auch daran, weil das erste Bild des Artikels eben dein hervorragender Nautilus ist, mit dem du die Latte, an dem sich die anderen Wettbewerbsbeiträge für den Lesenden messen müssen, sehr hoch gelegt hast. Der Goldfink gefällt mir auch noch sehr gut.

  8. Ich hoffe das ich nicht gebannt werde aber diesmal gefällt mit der Beitrag von Brickleas am Besten.
    Det Fisch sieht so aus fertig mit dieser Welt aus und die Bautechnik ist wirklich interessant. Und die Farbe ist echt super.

  9. Wow! Ich bewundere wirklich Deine Kreativität und Deinen Einfallsreichtum, Jonas. Auch einige der anderen Beiträge finde ich sehr schön. Das blaue Technik-Teil kannte ich noch nicht. Aber daraus einen Fisch zu Bauen ist ebenfalls eine echte Meisterleistung. Die Qualle und der Goldzeisig gefallen mir auch sehr gut; die Qualle dürfte allerdings ein Standproblem haben und mit transparenter Säule drunter sieht sie wahrscheinlich nicht mehr so schön aus, wie auf dem digitalen Bild.

    • Die Qualle steht eigentlich auf einem kleinen Stativ mit 32er-Achse. Die habe ich wegretuschiert – zugegebenermaßen würde das im wahren Leben natürlich der Komposition etwas schaden. Ich achte aber darauf, dass das, was ich einreiche, prinzipiell auch tatsächlich baubar wäre 🙂 Schön, dass dir der Beitrag gefällt!
      Jonas ist natürlich durch sein konstant hohes Niveau sehr schwer zu erreichen 🙂 Auch dieses Mal kann ich wieder nur sagen, dass mich dein Beitrag total fasziniert zurücklässt. Klasse!

  10. Moin Jonas, ein supertoller Entwurf und endlich mal eine eher seltene Meereskreatur. Leider gibt es einen Wermutstropfen – der Nautilus ist ein Tiefseebewohner unterhalb der lichtdurchfluteten Zone und daher kommt er nicht mit photosynthetischen, also grünen Pflanzen gemeinsam vor. Eine Tiefseekoralle wäre passend gewesen. Aber ich bin als Wissenschaftler wohl zu realitätsnah…

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.